Zum Hauptinhalt springen

„Ring the bells“: Weihnachtskonzert des Edith-Stein-Gymnasium

Ein emotionaler Höhepunkt: Die versammelten Musiker sangen gemeinsam mit dem Publikum, in diesem Jahr „Macht hoch die Tür“.

Speyer. Am Mittwoch, den 18. Dezember fand in der Kirche St. Bernhard das alljährliche Weihnachtskonzert des Edith-Stein-Gymnasium statt. Vor mehr als 500 Gästen zeigten Chöre und Orchester des Speyerer Mädchengymnasiums ihr ganzes Können.

Eröffnet wurde das Konzert durch den Unterstufenchor des ESG mit Antonio Caldaras
„Joyful singing“. Es folgte ein bunter Strauß weihnachtlicher Weisen, unter anderem mit
dabei: „Gläns över sjö och strand“ von Alice Tegnér oder „Ring the bells“ von Libby
Larsen. Der Unterstufenchor wird geleitet von Dagmar Wolf-Hauß.
Miriam Glas an der Violine und Sophia Bauer an der Querflöte (beide MSS 12)
schlossen sich mit Arcangelo Corellis „Pastorale“ aus dem „Weihnachtskonzert“ Op. 6,
Nr. 8 an.

Das A-cappella-Ensemble, das aus Schülerinnen und Lehrern des Gymnasiums
besteht, überzeugte unter anderem mit Max Regers „Unser lieben Frauen Traum“ und
„A holly jolly Christmas“ von Johnny Marks und Markus Detterbeck.
Wieder einmal gefiel Claudia Niekum als Solistin, die bereits an anderen
Schulkonzerten auf sich aufmerksam machte. Sie sang Liam Paynes „All I want (for
Christmas)“.
Es folgten Auszüge aus Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“, die von
dem Orchester unter der Leitung von Barbara Nötscher dargeboten wurden.
Einen weiteren Akzent setzten die Beiträge des großen Chors, dirigiert von Dieter Hauß.
Vornehmlich englischsprachige Lieder wie „Scots Nativity“, „Just a tale“ oder „Sound the trumpet“ wurden abgerundet mit einem Abstecher ins Spanische und das Publikum
hörte Juan Tony Guzmáns „Cantemos a Maria“.
Immer wieder ein emotionaler Höhepunkt: Die versammelten Musiker sangen
gemeinsam mit dem ganzen Publikum, in diesem Jahr „Macht hoch die Tür“. Damit endete gegen 21 Uhr ein kurzweiliges Programm, das die Zuhörer auf das nahe Weihnachten einstimmte.
Schulleiter Dr. Andreas Kotulla dankte allen Mitwirkenden für ihre tolle Leistung und
hoffte auf Spenden des Publikums, um die aufwendige Arbeit der Instrumental- und
Vokalensembles zu unterstützen.

Text und Foto: Edith-Stein-Gymnasium Pressekontakt