Zum Hauptinhalt springen

Maro Engel zum Laureus Sport for Good Botschafter ernannt

Die Ernennung erfolgte im Rahmen eines Straßenfußball-Turniers des von Laureus Sport for Good geförderten Projekts KICKFORMORE in Speyer

Speyer. Im Rahmen eines Straßenfußballturniers des von Laureus Sport for Good geförderten Projekts KICKFORMORE in Speyer wurde der Rennfahrer (Formel E, DTM, GT) Maro Engel offiziell als neuer Botschafter in der Laureus Familie willkommen geheißen. Damit unterstützen nun rund 30 ehemalige und aktive Sportler die Laureus Sport for Good Bewegung in Deutschland und Österreich und helfen bedürftigen Kindern und Jugendlichen.  

Maro Engel, Mercedes-AMG Markenbotschafter, Werksfahrer und Instruktor der AMG Driving Academy, setzt sich künftig offiziell für Laureus Sport for Good Germany & Austria ein. Seit 2017 unterstützt er Laureus über die soziale Initiative „Passion for Good“ von Mercedes-AMG, bei der pro gefahrenen Kilometer der Performance Teams in den GT3 Rennserien 1 Euro an Laureus Sport for Good gespendet wird. 

Als Botschafter ist Maro Engel Teil der Laureus Sport for Good Bewegung und besucht die von Laureus geförderten sozialen Sportprojekte. Ziel ist es, die Kraft des Sports zu nutzen, um bedürftigen Kindern und Jugendlichen in ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Mit seinem Einsatz unterstützt der FIA GT Weltmeister von 2015 die Stiftungsarbeit von Laureus Sport for Good als Vorbild und Inspirationsquelle für die Jugend. Darüber hinaus beteiligt sich Maro Engel an konkreten Fundraising-Aktionen, um Spendengelder für die Laureus Sport for Good Förderprojekte zu generieren.  

Maro Engel: „Ich freue mich sehr, dass ich Laureus Sport for Good als Botschafter unterstützen darf. Da ich mich bereits im Vorfeld intensiv mit den anderen Botschaftern ausgetauscht und mich mit der Arbeit der Stiftung und der Projekte auseinandergesetzt habe, bin ich hochmotiviert, meinen eigenen Beitrag zu leisten und bedürftige Kinder und Jugendliche bestmöglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen.“

Fredi Bobic, Sportvorstand des Bundesligisten Eintracht Frankfurt, setzt sich bereits seit 2012 als Botschafter für Laureus Sport for Good ein und freut sich als Schirmherr des Projekts KICKFORMORE besonders über den Neuzugang: „Ich finde es großartig, dass Maro uns unterstützt. Botschafter zu sein ist Ehre und Verpflichtung zugleich. Wir stehen nicht nur mit unserem Namen, sondern auch mit Taten ein, besuchen die Projekte, hören den Kindern und Jugendlichen zu und versuchen, ihnen bestmöglich zu helfen und sie zu inspirieren. Ich weiß, dass Maro soziales Engagement sehr am Herzen liegt und er uns tatkräftig unterstützen wird.“

Die Ernennung Maro Engels erfolgte im Rahmen eines Projektbesuches bei KICKFORMORE an der Erlich Schule in Speyer. Während eines gemeinsamen Straßenfußballturniers der Burgfeldschule Realschule Plus und der Erlich Schule stellte der neue Botschafter beim Turnier sogleich seine Leidenschaft für den Straßenfußball unter Beweis.

Laureus Sport for Good Förderprojekt KICKFORMORE

Seit 2014 ist KICKFORMORE ein Projekt in Trägerschaft von KICKFAIR, fußt auf dem KICKFAIR Bildungskonzept und nutzt Straßenfußball als Lernzugang. Dabei steht nicht nur das Spielen nach den besonderen Regeln des Straßenfußballs im Vordergrund, sondern auch das Engagement im Gesamtprojekt und im Gemeinwesen. Die Jugendlichen haben dabei eine aktive und gestaltende Rolle in Form von Teams, die sich regelmäßig treffen und die gesamte Planung und Durchführung des Spielbetriebs organisieren. Ziel von KICKFORMORE ist es, Jugendliche und junge Erwachsene zu fördern und nachhaltige Lerneffekte durch ein soziales, interkulturelles Miteinander und die Bereitschaft zum Dialog zu erzielen.  

Dank der finanziellen Unterstützung der Dietmar Hopp Stiftung konnte das Projekt, das in Stuttgart und Umgebung bereits sehr erfolgreich umgesetzt wurde, auch in die Metropolregion Rhein-Neckar ausgeweitet werden. 

Laureus Sport for Good Germany & Austria 

Laureus Sport for Good Germany & Austria fördert soziale Sportprojekte wie KICKFORMORE nicht nur finanziell, sondern stellt ihnen neben Know-how und Beratung ein globales Netzwerk sowie den Einsatz von Profisportlern als ehrenamtliche Botschafter zur Verfügung. Über 50.000 bedürftige Kinder und Jugendliche wurden seit der Stiftungsgründung 2001 auf ihrem Lebensweg begleitet und in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert. In den Sport for Good Förderprojekten lernen bedürftige Kinder und Jugendliche über den Sport in Verbindung mit sozialpädagogischer Betreuung, was es bedeutet, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen, an sich zu glauben, sich Ziele zu setzen und diese trotz möglicher Rückschläge konsequent zu verfolgen.  Als gemeinnützige Stiftung ist Laureus Sport for Good Germany, Austria auf Spenden angewiesen. Sie können die sozialen Sportprojekte mit einer Spende unterstützen: www.laureus.de/spenden

Text und Foto: Laureus Sport for Good