Speyer-Kurier
Polizei / Feuerwehr / THW
http://www.speyer-kurier.de/polizei-feuerwehr.html

© 2017 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie erkenne ich Falschgeld - Tipps der Polizei

Gehen Sie bewusst mit ihrem Bargeld um.

Informieren Sie sich über die Sicherheitsmerkmale und prüfen Sie das Geld bei der Annahme.

Hologramm

Der auf der Vorderseite der Note rechts vorhandene Folienstreifen (5 bis 20 Euro) oder das Hologramm-Patch (50 bis 500 Euro) lassen sich gut überprüfen. Je nach Betrachtungswinkel zeigen sich Wertzahl oder Eurosymbol beziehungsweise Wertzahl oder Architekturmotiv in verschiedenen Farben. Die gezeigten Abbildungen wirken dabei dreidimensional und sind von großer Tiefe und Präzision.

Perlglanz

Schnell kann man auch den Perlglanzstreifen der kleineren Notenwerte von 5 bis 20 Euro überprüfen, der sich mittig auf der Rückseite befindet. Er glänzt bei leichtem Kippen der Note goldfarben und zeigt das Euro-Symbol und die Wertzahl.

OVI (Optically Variable Ink)

Die große Wertzahl auf der Rückseite der 50 bis 500 Euronoten ist mit einer speziellen Farbe gedruckt, die sich je nach Betrachtungswinkel von Violett zu Olivgrün ändert, wenn die Note gekippt wird. Auch diese Prüfung kann schnell und unauffällig durchgeführt werden.

Fühlen der Notenoberfläche

Nehmen Sie die Note in die Hand und befühlen Sie bewusst die Notenoberfläche. Sie werden feststellen, dass einige Stellen teilweise reliefartig erhaben sind, so der Schriftzug mit den Abkürzungen der Europäischen Zentralbank auf der Vorderseite links oben und die große Wertzahl über dem Architekturmotiv.

Sicherheitsfaden

Beim Sicherheitsfaden handelt es sich um einen metallbeschichteten Faden, der deutlich zu erkennen ist – halten Sie hierzu die Note gegen das Licht. Auf dem Faden sind der Nennwert und die Währungsbezeichnung der Note in kleinster Schrift teils seitenrichtig, teils seitenverkehrt dargestellt

Wasserzeichen

Das Wasserzeichen im bildfreien Teil aller Euro-Banknoten stellt das jeweilige Architekturmotiv noch einmal dar. Es besticht dabei durch klare Formen und weiche Übergänge zwischen Hell und Dunkel. Darunter ist der jeweilige Notenwert wiederholt, rechts von beiden finden sich im bedruckten Banknotenbereich senkrechte Balken-Wasserzeichen.

Durchsichtsregister

Bei allen Euro-Banknoten sind auf der Vorder- und Rückseite neben dem Wasserzeichen Fragmente aufgebracht, die sich erst in der Durchsicht zueinander ergänzen und den jeweiligen Notenwert zeigen. Das fehlerfreie Gesamtbild ist dabei absolut passgenau.

Fluoreszenz

Halten Sie eine echte Euro-Note unter eine UV-Lampe, so können Sie erkennen, dass einzelne Bereiche aufleuchten, während die Banknote selbst dunkel bleibt, da das Banknotenpapier keine Aufheller enthält.

Fluoreszierende Fasern in Blau, Rot und Grün leuchten auf. Die sonst blaue Europaflagge strahlt in Gelbgrün. Die Europasterne und Teile des Architekturmotivs leuchten hervor. Auf der Rückseite strahlen das Brückenmotiv und die Europakarte deutlich hellgrün.

Helfen Sie der Polizei durch Ihre Hinweise, denn Sie bewahren so auch Ihre Mitbürger vor Schaden.

Prüfen Sie immer mehrere Merkmale, um sich von der Echtheit eines Euro-Scheines zu überzeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle oder den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Polizeipräsidien.

Informationen über die Sicherheitsmerkmale bei Euro-Banknoten können auch im Internet unter www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security abgerufen werden.

Geschäftsinhaber werden gebeten, bei Verdacht auf Falschgeld oder bei sachdienlichen Hinweisen auf die Verteiler des Falschgeldes sich mit ihrer regionalen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Polizei weist darauf hin,

dass man im Falle eines Verkehrsunfalles gesetzlich verpflichtet ist am Unfallort zu bleiben (eine angemessene Zeit zu warten) bis die Personalien und die Unfallbeteiligung festgestellt sind, oder zu mindestens die nächstgelegene Polizeidienststelle über den Unfall und die relevanten Einzelheiten informiert wurde.

Gegen unfallflüchtige Fahrzeugführer wird immer ein Strafverfahren eingeleitet. In Flensburg werden nach einer gerichtlichen Verurteilung sieben Punkte notiert, desweiteren drohen ein Fahrverbot bzw. ein Entzug der Fahrerlaubnis und üblicherweise eine erhebliche Geldstrafe.

Polizeimeldungen 28.03.2017

Speyer: Einbruch in Büro und Wohnung

Während des Urlaubs der Wohnungseigentümer hebelten Unbekannte zunächst die Kellertür eines Mehrfamilienhauses im Birkenweg auf. In dem im Keller befindlichen Büro wurden vermutlich Laptops entwendet. Danach brachen der oder die Täter die Wohnungstür im Erdgeschoß auf und durchsuchten die Wohnung. Ob hier etwas entwendet wurde, ist derzeit nicht bekannt. Bisher bekannter Sachschaden: 1000 Euro.

Speyer: Graffiti

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte in der Windthorststraße an einem Mehrparteienhaus die Eingangstür und den kompletten Eingangsbereich mit Farbe besprüht. Die Schadenshöhe liegt bei 2000 Euro.

Dudenhofen: Motorradfahrer leicht verletzt

Der Fahrer eines Citroen Berlingo wollte von der Speyerer Straße nach links auf das Geländes des Wasgau Marktes abbiegen, musste aber zunächst halten, um Gegenverkehr passierten zu lassen. Ein 55-jähriger Harley-Davidson Fahrer ging davon aus, dass der Citoen am rechten Fahrbahnrand halten beziehungsweise parken würde, übersah den linken Fahrtrichtungsanzeiger und setzte zum Überholen an. Dabei kam es zur Kollision, bei der der Harley Fahrer stürzte und sich leicht verletzte. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

Waldsee: Unfall zwischen Lkw-Gespann und Radfahrerin – Zeugen gesucht

Bereits am 13.03.2017 ereignete sich im Schlittweg ein Verkehrsunfall, der erst jetzt bei der Polizei angezeigt worden ist. Eine 79-jährige Radfahrerin kam aus Richtung Neuhofener Straße, als ein Lkw mit Anhänger sie kurz vor der Einmündung in die Otto-Ditscher-Straße überholte und dann nach rechts abbog. Die Radfahrerin kam zu Fall und verletzte sich. Sie erlitt Schürfwunden im Gesicht, mehrere Rippenprellungen und sogar einen Rippenbruch. Der Fahrer des Lkw und dessen Beifahrer hielten an, erkundigten sich nach der Frau und wollten einen Krankenwagen rufen. Da die Radfahrerin dies aber ablehnte, stiegen die Männer wieder in den Lkw und fuhren davon. Die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Die Frau beschreibt die Männer wie folgt:

- Lkw-Fahrer: ca. 45 Jahre, groß und schlank

- Beifahrer: ca. 50-55 Jahre, kleiner als der Fahrer

Zu dem Lkw-Gespann, konnte die Radfahrerin nur noch angeben, dass es sich um einen großen, grauen Lkw mit Anhänger handelte, der vermutlich mit einer Plane ausgestattet war. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang, dem Lkw oder den beiden Männern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Unter Drogeneinfluss erwischt

Am Montagabend gegen 19 Uhr wurde ein 45 jähriger Autofahrer in der Bahnhofstraße in Germersheim kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle konnten beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der Fahrer räumte ein am Wochenende Cannabis geraucht zu haben. Daraufhin wurde ihm bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Germersheim: Weitefahrt untersagt

Am Montagmittag gegen 14 Uhr wurde einem LKW Fahrer im Bereich der Firma Daimler Benz Germersheim die Weiterfahrt untersagt. Grund war die nicht ausreichend gesicherte Ladung. Zudem wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 90 € erhoben. Sobald eine Nachsicherung erfolgt, kann die Fahrt fortgesetzt werden.

Germersheim: Handy gestohlen

Am Montagabend gegen 18 Uhr wurde aus einem BMW ein Handy im Wert von 150 € gestohlen. Der BMW war in der Straße An Fronte Beckers abgestellt und die Beifahrertür war unverschlossen. Bei dem Handy handelt es sich um ein weißes Samsung J3, welches in der Mittelkonsole abgelegt war. Zeugenhinweise telefonisch an die PI Germersheim unter 07274/9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de.

Wörth: Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkte am 27.03.2017 um 10:30 Uhr sein Fahrzeug auf dem Parkplatz des Rewe Marktes in der Marktstraße. Als der Fahrer um 11:00 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen frischen Unfallschaden an dem PKW fest. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch von der Unfallstelle.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Einbruch in Gemüsemarkt

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von 25.-27.03.2017 gewaltsam Zugang zu einem Einkaufsmarkt in der Ludwigstraße. Aus dem Innenraum entwendeten die Täter einen geringen Geldbetrag aus einer Mappe. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Unfallflucht

In der Zeit zwischen 09.50-13.30 Uhr wurde am Montag auf dem Parkplatz unterhalb des Schwimmbades in der Pestalozzistraße ein VW-Bus vermutlich von einem ein-bzw. ausparkenden Pkw beschädigt. Vermutlich handelt es sich bei dem Unfallverursacher um ein rotes größeres Fahrzeug, dessen Lenker sich unerkannt und unerlaubt vom Unfallort entfernte. Am beschädigten schwarzen VW-Bus entstand ein Schaden an der linken Schiebetür von ca. 1000.-EUR. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0

Bad Bergzabern: Parkende Autos und Anhänger beschädigt

Vermutlich in der Nacht auf Sonntag wurden in der Zeppelinstraße zwei geparkte Autos durch zwei unbekannte Täter beschädigt. In einem Hof wurde die Frontscheibe eines Autos beschädigt und an einem Hänger sowohl Stromstecker als auch die Kurbel des Stützrades abgeschnitten sowie ein Kastenschloss beschädigt. Hierzu wurde vermutlich ein Bolzenschneider verwendet. An einem zweiten Fahrzeug wurde der Lack der Motorhaube durch ein eingeritztes Dreieck auf der Motorhaube beschädigt. Die Ermittlungen dauern noch an. Ein weiterer Diebstahl von Kennzeichen war auch aus der Zeppelinstraße gemeldet worden. Hinweise auf die Tat bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Steinfeld: Bei Vorfahrtsverletzung leicht verletzt

Am Montagnachmittag ereignete sich an der sogenannten Steinfelder Kreuzung am nördlichen Ortseingang von Steinfeld ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw. Ein auf der untergeordneten Landstraße 545 fahrender Autofahrer missachtete die Vorfahrt eines Pkw auf der L 546, welcher in Richtung Schaidt unterwegs war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der eine Pkw auf einen verkehrsbedingt wartenden weiteren Wagen geschleudert. Der in Richtung Schaidt fahrende Fahrzeugführer wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf ca. 15.000.-EUR geschätzt.

Kapellen-Drusweiler: Mehrere parkende Autos beschädigt

Auch in der Weinbergstraße in Kapellen-Drusweiler wurden in der Nacht auf Sonntag Fahrzeuge beschädigt. An vier hintereinander geparkten Autos wurden Scheibenwischer abgerissen. Täterhinweise an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Gossersweiler-Stein: Radfahrer gestürzt

Am Sonntagnachmittag stürzte ein 59jähriger Fahrradfahrer aus dem Bad Bergzaberner Land in der Alten Landstraße in Gossersweiler auf die Fahrbahn und zog sich eine schwere Verletzung zu. Der allein beteiligte Radfahrer musste durch das DRK in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Annweiler/B10: Vollsperrung auf der B10 bei Annweiler in beide Fahrtrichtungen

Nicht ausreichend gesicherte Plane sorgt für Vollsperrung von Barbarossa- und Löwenherztunnel auf der B10 bei Annweiler

Ein 56-jähriger  LKW-Fahrer befuhr am 28.03.2017 gegen 00:15 Uhr die B10 von Pirmasens kommend in Fahrtrichtung Landau. Er hatte Recyclingprodukte geladen. Bei der Durchfahrt des Barbarossatunnels löste sich eine große Abdeckplane, die ursprünglich mit Spanngurten gesichert war. Die Gurte rissen vermutlich aufgrund Materialermüdung.

Die Plane verfing sich im Barbarossatunnel in den an der Tunneldecke befestigten Kabelrohren. Da der LKW-Fahrer dies nicht gleich bemerkte fuhr er weiter, worauf die Kabelrohre teilweise von der Decke gerissen wurden. Über eine Strecke von 200 - 250 Metern hingen die Kabel tief in die jeweiligen Fahrspuren oder lagen auf der Fahrbahn.

Der Barbarossatunnel und aufgrund der ausgefallenen Technik auch der Löwenherztunnel müssen nach derzeitigem Kenntnisstand für zunächst unbestimmte Zeit in beide Richtungen voll gesperrt werden. Bezüglich der genauen Schadenshöhe und Dauer der Tunnelsperrung  bleibt abzuwarten, was die Untersuchungen einer Spezialfirma aus Speyer ergeben. Die Schadenshöhe dürfte nach erster Schätzung in einem fünfstelligen Bereich liegen. Verkehr: Es ist zumindest am 28.03.2017 mit nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.  LKW-/ und sonstiger Fernverkehr wird gebeten die B10 bei Annweiler weiträumig zu umfahren. Die örtliche Umleitung ist ausgeschildert, der Verkehr muss bis auf weiteres aus beiden Fahrtrichtungen durch Annweiler umgeleitet werden.

Die durch einen Unfall in der Nacht verursachte Vollsperrung des Barbarossatunnels konnte gegen 7 Uhr teilweise aufgehoben werden. Die Richtungsfahrbahn Pirmasens wurde freigegeben, der Verkehr in Richtung Landau durch die Stadt Annweiler örtlich umgeleitet. Die Straßenmeister Annweiler war am Morgen damit beschäftigt, die heruntergerissenen Kabel wieder an der Decke zu befestigen. Dies gelang, so dass der Verkehr ab 11.45 Uhr wieder durch den Barbarossatunnel in beiden Richtungen laufen konnte. Über die Schadenshöhe konnte die Fachfirma noch keine Angaben machen.

Annweiler: Motorsägen entwendet

In der Nacht vom 26./27.03.17 wurden sechs Motorsägen der Marke Husquana im Wert von etwa 5000 Euro aus einem offen zugänglichen Carport in der Anebosstraße entwendet. Der Besitzer hatte diese nach der Wartung dort gelagert. Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346 - 9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Insheim: Lkw bleibt an Hauswand hängen

Am Montagnachmittag befuhr ein Lkw-Fahrer die Bahnhofstraße und wollte an der Kreuzung in der Ortsmitte nach rechts in die Offenbacher Straße abbiegen. Dabei blieb er mit seinem Fahrzeug an der Hausecke hängen. Der Sohn des Hauseigentümers kam zufällig hinzu. Laut Aussage eines anwesenden Maurer- und Gipsermeisters beläuft sich der Schaden auf rund 1500 Euro.

Rhodt: Radarkontrolle in der Weyherer Straße

Zum wiederholten Male wurde in der Weyherer Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch die Polizei Edenkoben durchgeführt. Innerhalb einer knappen Stunde mussten acht Verkehrsteilnehmer mit einem Verwarnungsgeld belegt werden. Die Polizei wird diese Örtlichkeit aufgrund der relativ hohen Beanstandungsquote weiter im Fokus behalten und kündigt weitere Kontrollen an.

Landau: Jugendschutzkontrolle auf dem Verkehrsübungsplatz

Die am Wochenende gemeldete Sachbeschädigung am Geräteschuppen des Fußballclubs Azzurri Landau im Horstring nahm die Polizei zum Anlass am Montagmittag auf dem benachbarten Verkehrsübungsplatz eine Jugendschutzkontrolle durchzuführen. Auf dem Übungsplatzgelände wurden sieben Jugendliche angetroffen, von denen es einer vorzog zu flüchten. Die übrigen Jugendlichen kannten angeblich den Flüchtigen nicht. Mit der begangenen Sachbeschädigung wollten sie nichts zu tun haben. Einer der Jugendlichen, ein 16 jähriger Junge, führte sein Mofa mit sich.

An diesem Mofa war noch ein altes (grünes) Versicherungskennzeichen angebracht. Damit lag ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-gesetz vor, was eine Straftat bedeutet.

Landau: Taschendieb am verkaufsoffenen Sonntag unterwegs

Ein unbekannter Taschendieb nutzte den verkaufsoffenen Sonntag um in der Fußgängerzone in der Menschenmasse Smartphones zu entwenden. Gleich zwei Diebstähle wurden beanzeigt, indem den Geschädigten ein Smartphone Samsung Galaxy S6 und S7 aus offenen bzw. verschlossenen Handtaschen gestohlen wurden.

Edesheim: Auto zerkratzt

Ein am 24.03.2017 in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 23:59 Uhr abgestellter schwarzer Mercedes-Kombi wurde offensichtlich beim Ausparken beschädigt, wodurch ein mehrere hundert Euro hoher Sachschaden entstand. Zudem wurde der PKW an mehreren Stellen zerkratzt. Ob diese Beschädigungen mit dem Kinderbasar, welcher an dem Abstellort vor der Gemeindehalle Edesheim stattfand, in Verbindung stehen, ist bislang ungeklärt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Unfallvorgang oder zu den Beschädigungen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323 - 9550 oder  piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Edenkoben: Versuchter PKW-Aufbruch

Bislang unbekannte Täter versuchten offensichtlich in der Zeit vom 27.03.2017, 00:00 Uhr bis 27.03.2017, 11:15 Uhr, einen in Edenkoben auf der Weinstraße, Höhe Hausnummer 69, abgestellten PKW aufzubrechen. Die vermeintlichen Diebe versuchten durch Hebeln an der Tür den schwarzen Peugeot 207 zu öffnen. Wer sachdienliche Beobachtungen machen konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323 - 9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) Tageswohnungseinbruch in Villa und versuchter Einbruch beim Nachbarn

Am 24.03.2017 kam es zwischen 08.20 Uhr und 13.45 Uhr im Hambacher Treppenweg zu einem versuchten und einem vollendeten Wohnungseinbruch.

Nachdem die Einbrecher eine Fensterscheibe im Erdgeschoss einwarfen und so ins Haus gelangten, suchten sie sämtliche Zimmer auf. Aus den Schränken wurden zahlreiche Gegenstände/Kleidungsstücke herausgerissen. Die Täter hinterließen in einzelnen Zimmern ein Bild der Verwüstung. Entwendet wurde lediglich eine doppelte weiße Perlenkette aus einer Schmuckschatulle im Schlafzimmerschrank, hochwertige IT-Artikel blieben unberührt.

Beim Nachbaranwesen begaben sich die Einbrecher auf das rückwärtige Grundstück und versuchten mit mehreren Hebelansätzen drei Terrassentüren und ein Fenster aufzuhebeln. Die Terrassentüren und das Fenster sind mit stabilen Holzrahmen, einbruchhemmenden Gläsern und abschließbaren Griffen versehen. Aufgrund dieser Sicherungsmaßnahmen ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt mit der Tel.-Nr. 06321/8540.

(Frankenthal) Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Montagmittag kam es auf der BAB 6 gegen 16:45 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Frankenthal und der Anschlussstelle Frankenthal zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht Verletzten.

Ein 57- Jähriger Pkw-Fahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck eines 26-jährigen Pkw-Fahrers auf. Durch die hierbei entstandenen Kräfte überschlug sich das auffahrende Fahrzeug und kam auf der linken Fahrspur, entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 57-jährige Unfallverursacher wurde mit leichten Verletzungen zur eingehenden Untersuchung in die Stadtklinik Frankenthal verbracht. Die beiden Insassen des anderen Pkws blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 18.000 €.

Die linke der beiden Fahrspuren war unfallbedingt von 13:35 Uhr bis 14:45 Uhr gesperrt.

BAB 61 Gemarkung Lambsheim: Großraum und Schwertransportkontrolle mit hoher Beanstandungsquote

Am Dienstag (28.03.2017) führte der Schwerverkehrskontrolltrupp der Polizeidirektion Neustadt in der Zeit zwischen 08:30 Uhr und 15:00 Uhr mit insgesamt 49 Polizeibeamten der Länder Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, eine Schwerverkehrskontrolle auf der BAB 61 in Höhe km 354, auf den gegenüberliegenden Parkplätzen „Auf dem Hahnen“ und „Auf dem Hirschen“ durch. Das Hauptaugenmerk der Beamten lag auf Großraum- und Schwertransporte. Insgesamt wurden 29 Schwerverkehrsfahrzeuge kontrolliert, von diesen wurden 13 beanstandet.

Insgesamt 6 Fahrzeugführer durften auf Grund falsch gesicherter Ladung, technischer Mängel oder Verstößen gegen die Auflagen bei Großraum- und Schwertransportgenehmigungen nicht weiterfahren.  Ein Sattelzug mit 3 Stahlcoil ( 23 Tonnen) beladen wurde die Weiterfahrt untersagt, da an der Zugmaschine beide Bremsscheiben an der Vorderachse gebrochen waren.  Die Weiterfahrt wurde bis zum Austausch der Bremsscheiben untersagt. Ein Verfallsverfahren wird gegen den Unternehmer eingeleitet.

Ebenso erging es dem Fahrer eines Schwertransports, der eine überbreite Baumaschine geladen hatte. Bei diesem Transport wurden die geforderten Achsabstände gemäß der Genehmigung nicht eingehalten und die erlaubte Breite überschritten. Weiterhin war die Ladungssicherung mangelhaft.

Ein Auto-Transporter, der mit Neufahrzeuge beladen war, durfte nach der Kontrolle erst weiterfahren als die Fahrzeughöhe und –länge den gesetzlichen Vorgaben entsprach. Hierzu mussten mehrere Fahrzeuge entladen und anschließend neu geordnet auf der Transporteinheit platziert werden.

Weiteren 2 Sattelzügen wurde die Weiterfahrt wegen mangelhafter Ladungssicherung und Überschreitung der Höhe untersagt.

Es wurden 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet und 7 Berichte an weitere Kontrollbehörden geschrieben. Drei Fahrer mussten vor Ort wegen der zu erwartenden Geldbuße eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Insgesamt wurden hierbei 385 Euro erhoben. In 3 Fällen wird ein Verfallsverfahren angeregt, um bei der befördernden Firma den Gewinn für diese Fahrt abzuschöpfen, den der so nicht genehmigte Transport eingebracht hätte. Hier kam eine Summe von knapp 5680 Euro zusammen.

Die hohe Beanstandungsquote belegt einmal wieder die Notwendigkeit von solchen Kontrollen durch die Polizei um nachhaltig die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

(Ludwigshafen) – Turnhalle beschädigt

Unbekannte haben in der Nacht von Sonntag (26.03.17) auf Montag (27.03.17) die Außenwand der Turnhalle der Karl-Kreuter-Schule im Bereich Am Brückelgraben beschädigt. Hierbei rissen die Täter eine ca. 1m große Wandplatte an der Außenfassade der Turnhalle ab. Insgesamt entstand ein Schaden von 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Rucksack aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 25.03.2017 gegen 20.00 Uhr und dem 26.03.2017 gegen 00.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das in der Budapester Straße geparkt war, einen schwarzen Rucksack, in dem sich unter anderem auch ein Geldbeutel befand.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Motorradfahrer stürzt

Ein schwerverletzter  Motorradfahrer und 1400 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Unfalls, der sich am Montagabend (27.03.17) in der Schinkelstraße ereignete. Ein 26-Jähriger Ludwigshafener war gegen 18 Uhr mit seinem Motorrad auf der Schinkelstraße in Richtung Schulz-Riederich-Straße unterwegs, als er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schlingern kam. Er verlor die Kontrolle über seine Kawasaki, stürzte und prallte gegen ein geparktes Auto. Das Motorrad rutschte noch 40 Meter weiter. Der Aufprall war derart stark, dass der 26-jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) – Ehemann verstößt gegen Gewaltschutzverfügung

Am Morgen des 28.03.2017 rief eine 49-Jährige die Polizei an und teilte mit, dass ihr getrennt lebender Ehemann vor dem Geschäft stehe, in dem sie arbeitet. Sie habe bereits eine gerichtliche Verfügung gemäß Gewaltschutzgesetz, an die sich der 59-jährige Ehemann jedoch nicht halten würde. Nun habe sie Angst, das Geschäft zu öffnen. Als die Polizeibeamten eintrafen, stand der 59-Jährige noch vor dem Geschäft. Er war stark alkoholisiert und wiederholte immer wieder, dass er nicht mehr ohne seine Frau leben möchte.

Ein Atemalkoholtest ergab 2,65 Promille. Die Polizeibeamten nahmen den 59-Jährigen mit zur Dienststelle. Nach einer richterlichen Anhörung und dem nochmaligen eindringlichen Hinweis auf die bereits bestehende Gewaltschutzverfügung, die ihm untersagt, sich seiner Ehefrau zu nähern, wurde er wieder  entlassen.

(Ludwigshafen) – Handtasche gestohlen

Am 27.03.2017 zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr stahlen unbekannte Täter in einem Bekleidungsgeschäft in der Rheingalerie „Im Zollhof“ die Handtasche einer 29-Jährigen. Die Handtasche wurde aus einem Fach am Kinderwagen heraus geholt. In der Tasche befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld.

Die Polizei rät ausdrücklich, Wertsachen immer nah am Körper zu tragen

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Unfall mit 12-jährigem Radfahrer

Am 27.03.2017 gegen 13.20 Uhr fuhr eine 66-Jährige mit ihrem Auto auf dem Kaiserwörthdamm stadtauswärts, Zur gleichen Zeit fuhr ein 12-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Fahrradweg neben dem Kaiserwörthdamm in die gleiche Richtung. An der Kreuzung Kaiserwörthdamm / Wegelnburgstraße wollte die 66-Jährige bei grüner Ampel nach rechts abbiegen und der 12-Jährige wollte bei ebenfalls grüner Ampel die Fahrbahn überqueren.

Da die 66-.Jährige beim Abbiegevorgang den 12-Jährigen übersah, fuhr dieser in die rechte Autoseite und stürzte. Er kam ins Krankenhaus. Auch die 66-Jährige wurde verletzt und vor Ort erstversorgt.

Das Fahrrad wurde beschädigt und am Auto entstand ebenfalls ein Schaden von etwa 2.000 Euro.

(Ludwigshafen) – Unfall mit Rollerfahrer

Am 27.03.2017 gegen 16.00 Uhr fuhr ein 32-Jähriger mit seinem Roller auf der Wollstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 50-Jähriger mit seinem Auto auf der Bliesstraße in Richtung Bruchwiesenstraße und übersah, dass der 32-Jährige Vorfahrt hatte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Rollerfahrer über die Motorhaube des Autos fiel und auf die Straße stürzte. Er wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Der Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten 0,25 Promille Alkohol bei dem 50-jährigen Autofahrer fest.

(Ludwigshafen) – Stationäre Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Am 28.03.2017 wurden im Stadtgebiet zwei stationäre Kontrollstellen zur Überwachung des Straßenverkehrs eingerichtet.

In der Zeit von 09.45 Uhr bis 11.45 Uhr kontrollieren die Polizeibeamten in der Mundenheimer Straße. Insgesamt 32 Kraftfahrzeuge und ihre Fahrzeugführer wurden überprüft.

In einer Vielzahl der Kotrollen mussten Fehlverhalten geahndet werden:

Zehn x Ordnungswidrigkeitenanzeigen: 7 x Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt und 3 x Missachtung Rotlicht an der Ampel Mudenheimer Straße / Von-Weber-Straße,

Zehn x gebührenpflichtige Verwarnungen: 6x Nichtanlegen des Sicherheitsgurts, 1 x nicht ausreichend gesicherter Ladung und 1 x Überfahren der Ampel Mudenheimer Straße / Von-Weber-Straße, 2 x sonstige Verstöße,

Zwei Straftaten:     In einem Fall musste ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet werden.

Bei einem 34-Jährigen, der zu Fuß zur Kontrollstelle kam, wurde bei der Kontrolle Cannabis und Amphetamin aufgefunden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die zweite Kontrollstelle richteten die Beamten in der Saarlandstraße zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr ein.

Hier wurden rund 60 Fahrzeuge kontrolliert. Auch hier wurden viele Verkehrsverstöße festgestellt:

Elf x Ordnungswidrigkeitenanzeigen: 10 x Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt und 1 x Missachtung Rotlicht,

24 x gebührenpflichtige Verwarnungen: 15 x Nichtanlegen des Sicherheitsgurts,
6 x Missachtung Durchfahrtsverbot Lkw und 1 x Radfahren entgegen der Fahrtrichtung, 2 x sonstige Verstöße.

Zwei Straftaten:     Auch hier musste in einem Fall ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet werden. In einem weiteren Fall war der Autofahrer ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs.

Mannheim-Rheinau: Exhibitionist flüchtet - Zeugen gesucht

Am Montagabend um 21:15 Uhr befanden sich eine 15-Jährige und ihre 16-jährige Freundin in der Relaisstraße in Höhe eines Einkaufsmarktes. Hier wurden sie von einem bislang Unbekannten belästigt. Dieser grinste die beiden Mädchen an, während er an seinem entblößten Glied manipulierte. Als die beiden Mädchen telefonisch die Polizei hinzuzogen, entfernte sich der Mann rasch in Richtung Karlsruher Straße und verschwand aus dem Blickfeld der Geschädigten. Die anschließende Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen verlief erfolglos. Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben: Etwa 1, 80 m bis 1, 85 m groß, circa 40 - 50 Jahre alt, kurze Haare bzw. Halbglatze, normale Figur, bekleidet mit einer roten Weste und schwarzen Jogginghosen. Die Ermittler des Kriminalkommissariats Mannheim bitten nun Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität des Mannes geben können, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Waldhof: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen

Zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag im Stadtteil Waldhof ereignete. Ein 30-jähriger Mann war gegen 17.30 Uhr mit seinem Honda auf der Waldstraße in Richtung Sandhofen unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr er einem 54-jährigen Mercedes-Fahrer auf, der verkehrsbedingt anhalten musste. Dabei wurden der Fahrer des Honda und eine 52-jährige Mitfahrerin im Mercedes verletzt und zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser eingeliefert. Während die 52-Jährige das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte, wurde der 30-Jährige stationär aufgenommen. Der Honda wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Während der Unfallaufnahme war die Waldstraße vorübergehend teilweise.

Mannheim-Friedrichsfeld/Sandhofen: Unbekannter Anrufer fordert Geld von zwei Rentnerinnen

Zwei Rentnerinnen im Alter von 80- und 79-Jahren erhielten am Montagmorgen einen Anruf eines unbekannten Mannes, welcher vorgab, dringend Geld zu benötigen.

Gegen 10:35 Uhr klingelte in der Hirschgasse das Telefon der 80-jährigen Seniorin. Der bislang unbekannte Anrufer sprach mit Mannheimer Dialekt und teilte der Frau mit, dass er "schon mal da war" und wiederkommen wolle, da er 32.000 Euro benötige. Die Frau ging nicht näher auf seine Forderung ein, weshalb der Unbekannte das Gespräch beendete.

In der Starengasse erhielt eine 79-Jährige kurze Zeit darauf, gegen 10:40 Uhr einen ähnlichen Anruf. Auch bei ihr war ein bislang unbekannter Mann am Telefon. Dieser meldete sich mit den Worten:

"Rate mal wer es ist". Die Seniorin ging dann davon aus, dass es sich um einen Bekannten handelt. Als sie dessen Name sagte, stimmte der Anrufer zu. Er bat die Frau um 36.000 Euro und kündigte an, dass Geld am Nachmittag bei ihr abzuholen. Als die Geschädigte ihm entgegnete, dass sie so viel Geld nicht besitze, ging er nicht weiter drauf ein, woraufhin das Gespräch beendet wurde. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Weitere Geschädigte, die einen ähnlichen Anruf erhielten oder Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim örtlich zuständigen Polizeirevier zu melden.

Mannheim-Oststadt: 23-jähriger Autofahrer bei Auffahrunfall leicht verletzt

Ein 23-Jähriger wurde am Montagmittag bei einem Verkehrsunfall, der sich auf der B37 in Höhe der Haltestelle "Universität" ereignete, leicht verletzt. Der junge Mann war gegen 16 Uhr mit seinem VW unterwegs, als er in Höhe der Haltestelle sein Auto verkehrsbedingt abbremsen musste. Eine nachfolgende 22-jährige Renault-Fahrerin erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr auf den VW auf. Hierbei wurden beide Autos beschädigt. Der verletzte VW-Fahrer begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro.

Mannheim-Feudenheim: Einbruch in Sportverein - Mit Fahrzeug auf Gelände gefahren und Kupfer gestohlen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Samstag, 13:30 Uhr und Sonntag, 10 Uhr in einen Sportverein in der Lauffener Straße ein. Um auf das Gelände zu gelangen, drückten sie vermutlich mit einem Fahrzeug das Gartentor auf. Anschließend fuhren sie auf das Grundstück und schraubten am Gebäude die Kupferdachrinne von über 40 Metern Länge und ein ca. 7 Meter langes Kupferfallrohr ab. Mitsamt dem Diebesgut flüchteten sie dann in unbekannte Richtung. Wie hoch der Sach- und Diebstahlschaden ist, kann bislang nicht genau beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Drei Verletzte und ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag in der Straße "Am Aubuckel" ereignete. Ein 46-jähriger Audi-Fahrer war gegen 12.30 Uhr in Richtung Käfertal unterwegs, als er in Höhe spinelle Baracks wegen eines vorausfahrenden und schließlich abbiegenden Fahrzeuges abbremsen musste. Eine nachfolgende 21-jährige Citroen-Fahrerin konnte noch rechtzeitig bremsen und hinter dem Audi anhalten. Einer ihr nachfolgende 33-jährige Dacia-Fahrerin reichte es nicht mehr, anzuhalten, fuhr auf den Citroen auf und schob diesen zusätzlich noch auf den Audi. Die 21-Jährige und die 33-Jährige sowie deren 11-jähriger Sohn wurden mit leichten Verletzungen zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Citroen und der Dacia mussten abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma säuberte die durch ausgelaufene Betriebsstoffe verunreinigte Fahrbahn.

Heidelberg: Falscher Richter fordert 4.800,- Euro - Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Am Montagmittag erhielt eine im Ortsteil Wieblingen wohnhafte 76-Jährige einen Anruf von einer vermeintlichen Polizeibeamtin, von der sie angewiesen wurde, eine offene Rechnung in Höhe von 4.800,- Euro zu begleichen.

Um dieser Aufforderung Nachdruck zu verleihen, leitete die falsche Beamtin das Gespräch an einen "Oberrichter" weiter, der die Geldforderung wiederholte. In einem erneuten Anruf am Nachmittag, befahl der falsche Richter, das Geld mittels Baranweisung  in die Türkei zu transferieren.

Dieser Aufforderung kam die Seniorin nicht nach, sie informierte stattdessen die Polizei. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Altstadt: Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend im Stadtteil Heidelberg wurden drei Personen leicht verletzt. Ein 26-jähriger Mann fuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Mercedes in der Sofienstaße in Richtung Neuenheim. Beim Linksabbiegen auf die Straße "Neckarstaden" in Richtung Bismarckstraße nahm er einem entgegenkommenden 19-jährigen Opel-Corsa-Fahrer den Vorrang, der daraufhin bis zum Stillstand abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Eine hinter dem Corsa fahrende 21-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Opel Meriva dem Corsa auf. Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden Insassen im Corsa sowie die Fahrerin des Meriva leicht verletzt, benötigten jedoch an der Unfallstelle keine medizinische Versorgung. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Schmierfink wird festgenommen

Am späten Montag, um 23:40 Uhr, meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei, dass gerade eine Person in der Bahnhofsunterführung Farbe an die Wand sprühen würden. Zwei sofort vor Ort eilende  Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Schwetzingen konnten den Verdächtigen noch vor Ort, mit einer Feinstaubmaske auf dem Gesicht, sichten und nach kurzer Flucht in der Schubertstraße vorläufig festnehmen. In der Unterführung fanden sich beleidigende Schriftzüge in roter und schwarzer Farbe. Der 18-Jährige musste die Beamten auf die Wache begleiten, hier zeigte sich, dass er mit etwa 0,6 Promille leicht alkoholisiert war. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der junge Mann wieder entlassen, er sieht nun einer Anzeige entgegen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Vollsperrung der Bochumer Straße am Montagabend Sattelzug hatte Kohlenwasserstoff geladen - Feuerwehr mit fast 30 Mann im Einsatz

Polizei, Feuerwehr und DRK rückten am Montagabend kurz nach 20 Uhr in die Bochumer Straße aus, da eine Zeugin ein "zischendes Geräusch" sowie einen seltsamen Geruch

- ausgehend von einem Sattelzug - wahrgenommen hatte. Die Polizei sperrte daraufhin weiträumig ab, die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen war mit fast 30 Mann im Einsatz ebenso das DRK, das die Zeugin, die das Gemisch eingeatmet hatte, vor Ort untersuchte, jedoch keine weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen feststellte.

Feuerwehrleute in Schutzausrüstung überprüften den mit flüssigem Kohlenwasserstoff beladenen Sattelzug und stellten ein offenes Kugelventil sowie ein Austreten von Flüssigkeit fest. Über den Fahrzeughalter wurde der Fahrer ermittelt und schließlich verständigt. Nachdem alle Überprüfungen durch die Feuerwehr abgeschlossen waren, konnte die Vollsperrung gegen 23 Uhr wieder aufgehoben werden. Der Fahrer wurde angehalten, das Fahrzeug in einem überwachten Bereich zu parken.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bargeld und X-Box bei Einbruch geklaut - Zeugen gesucht

Am Montagmittag verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter über ein geöffnetes Fenster Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Unteren Hauptstraße und durchsuchte diverse Räume und Behältnisse. Als ein Familienangehöriger gegen 13.20 Uhr nach Hause kam, stellte er den Einbruch fest und alarmierte sogleich die Polizei.

Bisherigen Erkenntnissen und Erstangaben der Geschädigten zufolge fiel dem Einbrecher Bargeld in derzeit nicht bekannter Höhe sowie eine X-Box in die Hände.

Als Tatzeit kommt demnach Montag, 12 Uhr bis 13.20 Uhr in Betracht. Zeugen und/oder Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu informieren.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Motorradfahrer und sein Sozius bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 16-jähriger Motorradfahrer und sein 14 Jahre alter Sozius wurden am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall verletzt.

Der Biker war mit seiner 125er kurz nach 16 Uhr auf der Heinrich-Heine-Straße unterwegs, als er an der Kreuzung Schulstraße die Vorfahrt einer VW Sharan-Fahrerin missachtete. Die Jugendlichen stürzten zu Boden und verletzten sich leicht. Zur Behandlung wurde sie mit Rettungswagen in eine Heidelberger Klinik gebracht. Der Sachschaden wird auf rund 2.000...- Euro beziffert.

Wiesloch, Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Am Dienstag kam es gegen 14:25 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer, der genaue Hergang ist noch nicht bekannt. Der Motorradfahrer wurde nach bisherigem Kenntnisstand hierbei schwer verletzt, er wurde noch vor Ort von Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wird. Während der Zeit der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Heidelberg wurde die Walldorfer Straße in beide Richtungen komplett gesperrt.

Das beschädigte Motorrad wurde sichergestellt und durch einen Abschleppdienst abgeschleppt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Personen bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Montagvormittag ereignete sich in der Peter-Böhm-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 31-jähriger Kia-Fahrer war in Richtung Rudolf-Wild-Straße unterwegs, als er gegen 8.05 Uhr mit einem entgegenkommenden VW zusammenstieß, dessen 50-jährige Fahrerin nach links in die Mozartstraße abbiegen wollte.

Die VW-Fahrerin und die 32-jährige Beifahrerin im Kia wurden leicht verletzt. Der Schaden an den Autos wird insgesamt auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Edingen-Neckarhausen/BAB 656: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

 Beträchtlicher Sachschaden entstand am Montagabend bei einem Auffahrunfall auf der A 656 bei Edingen-Neckarhausen. Ein 47-Jähriger war kurz nach 18 Uhr mit seinem Skoda auf der A 656 vom Autobahnkreuz Heidelberg in Richtung Mannheim unterwegs. Als eine vor ihm fahrende 48-jährige Frau verkehrsbedingt abbremsen musste, fuhr er dieser auf ihren Ford auf. Beide Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Die Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 13.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr über den abgesperrten Bereich um die Unfallstelle herumgeleitet. Dadurch ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis:: Brand in Doppelgarage; Ursache noch unbekannt; Kripo ermittelt und sucht Zeugen

Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 3 Uhr brannte auf einem Firmengelände in der Seckenheimer Straße eine Doppelgarage, in der elektrische Geräte und Metallschrot gelagert waren. Wie das Feuer entstand ist bislang noch unklar.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Edingen-Neckarhausen löschte den Brand zügig, sodass die Flammen nicht auf eine daneben liegende Lagerhalle übergreifen konnten.

Der Sachschaden wird auf über 5.000.- Euro geschätzt. Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die am Samstagmorgen, den 25. März 2017, ab 0 Uhr Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Heddesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Warnmeldung der Polizei; falsche Handwerker / Hausverwalter in Seniorenheimen unterwegs

Gleich in zwei Heddesheimer Seniorenheimen waren am Montagnachmittag falsche Hausverwalter bzw. Handwerker unterwegs.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 14:30 Uhr im Seniorenheim am Dorfplatz. Ein bislang Unbekannter verschaffte sich unter dem Vorwand, zur Hausverwaltung zu gehören, Zutritt zur Wohnung einer 83-Jährigen. Dort wollte er die angeblich defekte Heizung reparieren und bat die Frau insbesondere ihren Schmuck zwischen Matratze und Rost zu verstauen. Als der Trickdieb mitbekam, dass die Rentnerin Besuch von ihrem Sohn bekommt und dieser bereits an der Pforte steht, verließ er eilends den Tatort. Zu einem Diebstahl kam es nicht.

Gegen 15:00 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Vorfall in einem nahegelegenen Seniorenheim in der Johann-Alles-Straße. Dort teilte ein Unbekannter seinem "Opfer" mit, dass es in dessen Wohnung einen Wasserrohrbruch gegeben habe und er deshalb in die Wohnräume der 76-Jährigen müsse. Da ihm die misstrauisch gewordene Frau den Zutritt verweigerte, wurde auch hier nichts entwendet.

Täterbeschreibungen

Fall 1:

165cm groß, ausländisches Aussehen, Vollbart, kurzes "kruseliges" Haar, schwarze Kleidung

Fall 2:

Südländer, Vollbart, 160 bis 165cm groß, ca. 35 Jahre alt, Schildkappe, kariertes Hemd, blaue Hose

Eventuelle Zeugen der Taten und/oder weitere Geschädigte werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg unter 06203/9305-0 anzurufen.

Des Weiteren wird darauf hingewiesen, Fremden gegenüber stets misstrauisch zu bleiben, die nötige Vorsicht walten zu lassen und im Zweifelsfall lieber die Polizei zu rufen.

Angelbachtal-Micheldfeld/Rhein-Neckar-Kreis:: Schwerer Verkehrsunfall nach Wildunfall; neue Erkenntnisse zum Unfallhergang; Pressemitteilung Nr.3

Wie die Recherchen der Heidelberger Verkehrspolizei ergaben, hat sich der Hergang des Verkehrsunfalls am 23. März 2017 auf der K 4177 zwischen Sinsheim-Dühren und Angelbachtal-Michelfeld anders zugetragen, als bislang angenommen.

Die Unfallermittler fanden heraus, das sich folgendes zugetragen haben soll:

Der 57-jährige Fahrer eines Kleinlasters war auf der K4177 in Richtung Michelfeld unterwegs, als er gegen 19.30 Uhr mit dem Reh kollidierte. Anschließend fuhr er weiter, ohne sich um das auf der Fahrbahn liegende Tier zu kümmern oder Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen. Der Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis meldete sich noch in der darauffolgenden Nacht bei der Polizei und gab sich als verantwortlicher Fahrer zu erkennen.

Gegen 21.25 war ein 36-jähriger Opel-Fahrer ebenfalls auf der K4177 in Richtung Michelfeld unterwegs. Unmittelbar vor dem, durch den vorherigen Wildunfall noch auf der Fahrbahn liegenden Reh, kreuzte ein weiteres Reh die Fahrbahn, weswegen der 36-Jährige auf die Gegenfahrbahn auswich, in die Leitplanken krachte und mit einer entgegenkommenden 18-jährigen VW-Fahrerin kollidierte.

Bis auf eine 19-Jährige wurden alle Verletzten wieder aus den Kliniken entlassen. Die junge Frau wird weiter intensivmedizinisch betreut.

Nach dem momentanen Kenntnisstand handelte es sich im vorliegenden Fall um zwei Unfallabläufe, die getrennt voneinander zu beurteilen sind. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte bei Crash in der Bahnhofstraße - fast 10.000 Euro Schaden

Zwei Leichtverletzte sind nach einem Verkehrsunfall am Montag kurz nach 17 Uhr in der Bahnhofstraße zu beklagen. Ein aus Dielheim stammender Autofahrer fuhr an den an der roten Ampel haltenden BMW auf und schob diesen wiederum auf einen weiteren Wagen. Nach ersten Angaben dürfte Sachschaden von fast 10.000 Euro entstanden sein. Der Wagen des Verursachers war nicht mehr fahrbereit. Er wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Der BMW-Fahrer wie auch seine Mitfahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu, benötigten vor Ort allerdings keine medizinische Versorgung.

28.03.2017


Polizeimeldungen 27.03.2017

Speyer: Vorfahrt im Kreisverkehr missachtet

6000 Euro Sachschaden entstanden bei  einem Verkehrsunfall an dem Kreisverkehr in der Iggelheimer Straße. Der 66-jährige Fahrer eines Mitsubishi Outlander hat die Vorfahrt eines im Kreisverkehr fahrenden Opel Astra missachtet. Der Mitsubishi war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Speyer: Von schreiendem Kind abgelenkt

Durch ein schreiendes Kind auf dem Rücksitz wurde eine 30-jährige Skoda Fahrerin auf ihrem Weg von Speyer nach Berghausen abgelenkt. Als sie nach rechts auf die Landstraße 507 abbog, verlor sie kurz die Kontrolle über ihr Fahrzeug und streifte die Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Es kam zu keinem Personenschaden.

Speyer: Radfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt hat sich ein 13-jähriger Radfahrer in der Wormser Straße, als er ohne Fremdeinwirkung stürzte. Er schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf und zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu. Der junge Mann trug zur Unfallzeit keinen Helm.

Germersheim/Lingenfeld: Betrunken unterwegs

Am Montagmorgen gegen 1.40 Uhr wurde ein 30 jähriger Autofahrer auf Grund seiner unsicheren Fahrweise von der B9 gezogen und in Bellheim kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle konnte bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest endete mit einem Ergebnis von 2,25 Promille. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Weiterhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und der Führerschein einbehalten. Das gleiche Schicksal ereilte einen 31 jährigen Autofahrer in Lingenfeld, welcher gegen 2.20 Uhr kontrolliert wurde. Dieser hatte bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 1,77 Promille erreicht.

Bellheim: Von der Fahrbahn abgekommen

Am Sonntagmittag gegen 14 Uhr kam es auf der Landstraße 509 von Bellheim in Richtung Knittelsheim zu einem Verkehrsunfall bei welchem ein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Ein Audifahrer hatte einen Fiat - Fahrer überholt, welcher just in diesem Augenblick nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Der Audifahrer steuerte daraufhin nach links um einen Zusammenstoß zu verhindern und landete in der neben der Fahrbahn befindlichen Böschung. Der Audi war zum Unfallzeitpunkt mit 3 Personen besetzt. Die Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4000 EUR.

Wörth: Krankenfahrstuhl beschädigt

Unbekannte Täter beschädigten am 26.03.2017 in der Zeit von 14:00 - 19:30 Uhr einen am Bahnhof Wörth abgestellten elektrischen Krankenfahrstuhl. Durch eine Beschädigung des Antriebshebels wurde das Gefährt des 81-jährigen Geschädigten unbrauchbar.

Maximiliansau: Versuchter Einbruch in Imbiss

Am 26.03.2017 um 06:45 Uhr versuchte ein unbekannter Täter den Imbiss vor dem Globus Fachmarkt aufzubrechen. Da dieser jedoch alarmgesichert ist, wurde ein Alarm ausgelöst und der Täter konnte flüchten. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Hagenbach: Motorrad entwendet

Auf Grund eines technischen Defektes stellte der Geschädigte sein Motorrad am 25.03.2017 um 21:00 Uhr auf dem Gelände der Aral Tankstelle in der Friedensstraße ab. Als er am Folgetag um 11:00 Uhr zu der Örtlichkeit kam, war die türkis-blaue Suzuki SV 1000N durch unbekannte Täter weggetragen worden. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Beide Kennzeichen entwendet

Vermutlich in der Nacht auf Sonntag wurden von einem geparkten Pkw Skoda in der Pfalzgrafenstraße die beiden amtlichen Kennzeichen RP-V 4444 gestohlen, wobei das hintere Kennzeichen mitsamt Halterung herausgerissen wurde. Hinweise auf die Tat oder den Verbleib der Kennzeichen bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Billigheim-Ingenheim: Mit Alkohol im Blut überschlagen

Am Sonntagmorgen verunfallte ein 23 jähriger Mann aus Bad Bergzabern auf der Bundesstraße zwischen Impflingen und Billigheim-Ingenheim. Er kam wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer leichten Linkskurve auf die Bankette und verlor die Kontrolle über sein Auto. Der Pkw Audi überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen (siehe Bild). Der Fahrer verletzte sich leicht am Bein.

Der Autofahrer war betrunken, wie ein Test von über 1,3 Promille ergab. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Am Auto entstand ein Totalschaden. Es musste abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei reinigte anschließend die Fahrbahn wegen des ausgelaufenen Motorenöls.

Ranschbach: Aus den Augen aus dem Sinn

Ein 69 jähriger Ranschbacher stellte bei einer Ebay-Kleinanzeige ein Kinderfahrrad zum Tausch gegen eine Kiste Cola ein. Am Sonntag erschienen dann ein Mann und eine Frau aus dem Raum Bad Dürkheim auf die Annonce. Man schwatzte dem Ranschbacher Bürger noch ein zweites Kinderfahrrad ab.

Nachdem die beiden Räder im Auto verstaut waren, machte der Spender auf die Kiste Cola aufmerksam. Dies hatte das Pärchen in der Anzeige überlesen. Man einigte sich auf den Kauf der Räder für 15 Euro. Zum Leidwesen des Ranschbachers hatten die Interessenten aber auch kein Bargeld dabei. Dies wollte man an einem Geldautomaten in Siebeldingen holen. Der Verkäufer wurde gebeten vorzufahren, das Pärchen wollte hinterherfahren. Bereits nach wenigen Metern, nach einer scharfen Kurve, war das Pärchen verschwunden und nicht mehr gesehen. Dem älteren Mann blieb nur noch der Gang zur Polizei. Über das Autokennzeichen konnten das Käuferpärchen ermittelt werden. Ihre Wohnadresse wurde aufgesucht. Die beiden Fahrräder wurden an die Polizeibeamten herausgerückt und später dem Geschädigten wieder übergeben. Ein Unrechtsbewusstsein hatte das Pärchen nicht. Man habe bei der Fahrt zum Geldautomaten den Anschluss zum Vorausfahrenden verloren und da man nicht wusste wo sich der Eigentümer der Räder befand, sei man einfach nach Hause gefahren. Gegen die Beiden wird nun wegen Betrugsverdachtes ermittelt.

Landau-Dammheim: Pflanzendieb war unterwegs

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde aus einem frei zugänglichen Grundstück in der Schulstraße eine Palme (Höhe 150 cm), eine Bananenstaude (Höhe 150cm) und ein Kaktus (Höhe 50 cm) samt Pflanzengefäße entwendet. Es liegen keine Täterhinweise vor.

Edenkoben Ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss erwischt

In der Nacht vom 26.03.17 auf den 27.03.17 fiel der Edenkobener Polizei in der Nähe des Bahnhofes der Fahrer eines Opel Corsa auf und unterzog den 22-jährigen Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle. Nachdem ermittelt war, dass der junge Mann ohne gültige Fahrerlaubnis fuhr, wurden bei ihm zudem deutliche Anzeichen für Drogenkonsum festgestellt. Tatsächlich zeigten sich im anschließenden Drogentest, dass der Edenkobener unter dem Einfluss von Amphetamin und Tetrahydrocannabinol (THC) stand. Ihn erwarten deshalb gleich mehrere Strafanzeigen.

Vollsperrung A65 nach Unfall

Der 46-jährige Fahrer eines PKW Skoda geriet auf der A65 Höhe Neustadt Süd Fahrtrichtung Ludwigshafen vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Durch die Beschädigungen seines PKW musste er von der Feuerwehr Neustadt befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die A65 war bis 16.00 Uhr ab Anschlussstelle Neustadt-Süd voll gesperrt. Anschließend war der rechte Fahrstreifen befahrbar, bis dann um 16.15 Uhr die Fahrbahn wieder komplett frei war.

(Ludwigshafen) Drogenkontrollen auf der BAB 61

Am heutigen Sonntag wurde auf der BAB 61 die aus nördlicher Fahrtrichtung kommenden Fahrzeuge vor allem hinsichtlich Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Fahren unter dem Einfluss von Drogen kontrolliert. Erfahrungsgemäß befahren viele Verkehrsteilnehmer, die von Holland kommen,

die BAB 61 in südlicher Richtung.Im Rahmen der Kontrollen konnten neun Personen (zwei deutsche Staatsbürger, zwei Italiener und fünf Franzosen) festgestellt werden, die Betäubungsmittel mit sich führten. Alle befanden sich auf dem Rückweg aus den Niederlanden.

In der Hauptsache handelte es sich bei den Betäubungsmitteln um Marihuana und Haschisch. Insgesamt wurden mehr als 40 Gramm der Drogen beschlagnahmt. Bei einem französischen Staatsbürger konnten zudem 1,5 g Ecstasy aufgefunden und sichergestellt werden.

Zwei Fahrzeugführer standen zudem noch unter Einfluss von Cannabis. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen, die Führerscheine sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Insgesamt wurden zudem zur Sicherstellung der Verfahren in Deutschland Sicherheitsleitungen in Höhe von 3.300 Euro festgelegt.

(Ludwigshafen) – Nach schwerem Raub – Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 26.01.2017

Im Laufe der umfangreichen Ermittlungen konnte das am 25.01.2017 unter Vorhalt einer Waffe geraubte Mobiltelefon in Ludwigshafen bei einem 28-Jährigen aufgefunden werden. Dieser kooperierte mit der Polizei und teilte mit, wie er in den Besitz des Telefons gekommen war.

Es gelang danach, den nun dringend tatverdächtigen 17-jährigen Ludwigshafener zu ermitteln. Auf Eilanordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung des Jugendlichen durchsucht. Dort konnte auch die Tatwaffe vom 25.01.2017 sichergestellt werden.

Der Beschuldigte hat sich in seiner polizeilichen Vernehmung umfassend geständig eingelassen.

(Ludwigshafen) – Einbrüche in Einfamilienhäuser

Einbrecher versuchten am Sonntag (26.03.17) gegen 12.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Windhorststraße einzubrechen. Hierbei machten sich die Eindringlinge am Kellerfenster zu schaffen, indem sie versuchten dieses aufzuhebeln. Das Fenster hielt letztendlich stand und die Täter ließen von ihrem Vorhaben ab. Es entstand lediglich nur ein Schaden am Fenster.

Weitaus erfolgreicher waren Einbrecher in einem Anwesen im Bereich des Wolfsburgwegs. Am Sonntagnachmittag (26.03.17), zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr hebelten die Täter die Kellertür des Hauses auf und gelangten somit in das Innere. Die Einbrecher erbeuteten Bargeld und Münzen in noch unbekannter Höhe, und entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Brennende Mülleimer

Am 26.03.2017 gegen 07.30 Uhr meldete ein Zeuge, dass im Bereich Rottstraße / Pranckhstraße zwei Mülleimer brennen würden. Die Feuerwehr löschte die Mülleimer, an denen ein Sachschaden entstand..

Die Polizeibeamten konnten die beiden Jugendlichen mit dunklen Kapuzenpullis, die der Zeuge hat wegrennen sehen, trotz sofort eingeleiteter Nahbereichsfahndung nicht mehr auffinden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Mannheim: Toter Mann in Rhein gefunden; Leiche identifiziert und beschlagnahmt

Zwei Jetski-Fahrer fanden am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr einen leblosen menschlichen Körper im Rhein bei Kirschgartshausen. Die Wasserschutzpolizei Mannheim brachte den Körper im Bereich "Der Hohe Weg zum Rhein" schließlich an Land.

Erste Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes ergaben, dass es sich bei dem Mann aller Wahrscheinlichkeit nach um einen 32-jährigen Mannheimer handelt, der am Morgen des 5. März 2017 in den Rhein gestürzt und seitdem vermisst war. Umfangreiche Suchmaßnahmen waren seinerzeit ohne Ergebnis verlaufen.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die Leiche wurde beschlagnahmt.

Mannheim: Mannheimer unter Drogeneinwirkung

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Oststadt stoppte  am Sonntagmorgen kurz nach 6 Uhr in der Reichskanzler-Müller-Straße in Fahrtrichtung Neckarauer Straße einen roten Kia. Bereits nach dem Herunterlassen der Scheibe schlug den Beamten ein starker Marihuanageruch entgegen; der 27-jährige Fahrer wirkte zudem nervös und unruhig, so dass ihm ein Drogentest angeboten wurde.

Im Wageninnern lag ein angerauchter Joint sowie weitere Utensilien zum Drogenkonsum. Einen Führerschein konnte der aus Mannheim stammende Mann nicht vorweisen, eine weitere Recherche ergab, dass auch die Kennzeichen an dem Kia als gestohlen gemeldet waren.

Auf Vorhalt gab der 27-Jährige dann allerdings an, das Auto erst kürzlich mit diesen Kennzeichen erworben zu haben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen; der 27-Jährige wird mit einer Anzeige rechnen müssen.

Mannheim: Radfahrer flüchtete in Richtung Wasserturm - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Am Samstag kurz nach 15 Uhr fuhr ein bislang nicht ermittelter Radfahrer auf einen verkehrsbedingt im Kaiserring/N7 haltenden schwarzen Skoda Oktavia auf. Nach einer kurzen Konversation - der Radfahrer äußerte, dass kein Schaden entstanden sei - nutzte der Biker einen günstigen Moment und flüchtete in Richtung Wasserturm. Am Skoda entstand ein Schaden von 1.500 Euro.

Der Geschädigte alarmierte die Polizei und beschrieb den Radfahrer wie folgt: 17 - 22 Jahre alt, 172 cm groß, schlank, blonde, mittellange Haare, dunkler Rahmenbart, heller Hauttyp, sprach Mannheimer Dialekt; vermutlich zog er sich Verletzungen am Knie zu.

Verkehrsteilnehmer oder Passanten, die am Samstagmittag auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Mobiles Navigationsgerät aus Taxi gestohlen - Zeugen gesucht!

Aus einem Taxi, das in einer Großgarage in der Neckarpromenade geparkt war, wurde am Montag, zwischen 2 Uhr und 5:30 Uhr ein mobiles Navigationsgerät entwendet. Ein bislang unbekannter Täter hatte die Beifahrerscheibe des VW eingeschlagen, um anschließend aus dem Handschuhfach das Gerät zu stehlen. Der Diebstahl- und Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Gartenstadt: Verkehrsunfall mit Motorradfahrer - Unfallbeteiligter schlägt zu

Nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend im Stadtteil Gartenstadt schlug ein 23-jähriger Motorradfahrer auf den 33-jährigen Verursacher des Unfalls ein. Der 33-Jährige war gegen 19.20 Uhr mit seinem Smart auf der Waldpforte in Richtung der Straße "Am Herrschaftswald" unterwegs. In Höhe der Straße "Waldfrieden" stoppte er sein Auto und setzte einige Meter zurück. Dabei stieß er gegen den hinter ihm fahrenden 23-jährigen Motorradfahrer. Dieser kam zu Fall und stürzte gegen ein geparktes Fahrzeug. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Nachdem der gestürzte Motorradfahrer sich wieder aufgerappelt hatte, ging er auf den Fahrer des Smart zu und schlug auf diesen ein.

Anschließend kam es zu einem Gerangel zwischen dem Smart-Fahrer und dem 25-jährigen Sozius des Motorradfahrers. Als die beiden am Boden lagen, trat der Motorradfahrer mehrfach auf den 33-Jährigen ein.

Gegen den Fahrer des Motorrads und dessen Mitfahrer wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Sandhofen: Beim Vorbeifahren weißen BMW beschädigt und weiter gefahren - Zeugen gesucht!

Ein weißer BMW der 3er Baureihe, wurde am Sonntag, zwischen 23:15 Uhr und 23:40 Uhr in der Scharhofer Straße beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte vermutlich beim Vorbeifahren das geparkte Fahrzeug und fuhr anschließend einfach weiter. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Seckenheim: Unbekannter versucht Audi TT aufzubrechen - Wer hat etwas gesehen?

Ein bislang unbekannter Täter versuchte zwischen Samstag, 12 Uhr und Sonntag, 16 Uhr einen in der Sinsheimer Straße geparkten Audi TT aufzubrechen. Der Unbekannte hatte versucht, durch Aufhebeln der Fahrertüre ins Innere zu gelangen. Da dies jedoch scheiterte, macht er sich am linken Außenspiegel zu schaffen und entwendete das Spiegelglas. Zudem wurde der Audi mit einer klebrigen Substanz bespritzt. Der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht näher beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Während Bewohner schliefen drang Einbrecher in Wohnung ein - Zeugen gesucht!

Am Sonntag, brach ein bislang unbekannter Täter zwischen 0 Uhr und 7:35 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße "Große Ausdauer" ein. Während die Bewohner schliefen, drang der Einbrecher auf unbekannte Art und Weise in das Wohnhaus ein und stahl aus zwei Kommoden Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. Anschließend war er unbemerkt in unbekannte Richtung geflüchtet.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Schönau: Müll gerät in Brand

Am Montag gegen 13:25 Uhr wurde der Polizei von der Berufsfeuerwehr ein Brand in der Boehringerstraße gemeldet. Als die Beamten vom Polizeirevier Mannheim-Sandhofen vor Ort eintrafen, zeigte sich, dass aus bislang unbekannten Gründen Müll in Brand geraten war. Dieser wurde von der Feuerwehr auf der Straße verteilt, um das Ablöschen zu erleichtern. Aus diesem Grund wurde die Boehringerstraße für den Kraftfahrzeug- und Schienenverkehr gesperrt.

Da sich unter dem brennenden Müll auch Lacke und Farben befinden, kommt es immer wieder zu lautstarken Verpuffungen.

Mannheim-Neckarstadt: Uneinsichtiger Poser - Maßnahmen der Verkehrspolizei werden intensiviert

Ein uneinsichtiger Poser machte am Sonntagabend in der Neckarstadt unnötigen Lärm. Der 19-Jährige war einer Streife des Polizeireviers MA-Neckarstadt kurz vor 18 Uhr in der Ludwig-Jolly-Straße aufgefallen, weil er mit seinem BMW-Cabrio neben einem Ford Focus stadtauswärts fuhr und dabei den Motor seines Autos immer wieder laut aufheulen ließ. Er wurde daraufhin kontrolliert. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, zeigte er sich vollkommen uneinsichtig und erkannte den Ernst der Kontrolle nicht.

Er entgegnete den Beamten, dass es noch mehr Spaß mache, so durch die Innenstadt zu fahren, da dort der Sound des Motors wegen der engen Bebauung besser zur Geltung käme.

Er muss nun mit einem Bußgeld wegen Verursachens unnötigen Lärms mit seinem Auto rechnen. Zudem wurde die Bußgeldstelle über das Verhalten des 19-Jährigen in Kenntnis gesetzt und prüft weitere Maßnahmen.

Ab dem 27. März setzt die Verkehrspolizei Mannheim wieder eine Ermittlungsgruppe "Poser" ein. Insgesamt kümmern sich sechs Verkehrspolizisten um diese Form der spezialisierten Verkehrsüberwachung. "Wir übernehmen dabei die Bearbeitung aller Poser-Sachverhalte. Nicht ein Revierbeamter wird dafür von seinem Schutzauftrag abgezogen", beugt Polizeidirektor Dieter Schäfer Kritikern vor, die Prioritäten bei wichtigeren Aufgaben sehen. "Wir wollen noch enger mit den Bürgervertretern zusammenarbeiten und das Poser-Problem möglichst auf Dauer beseitigen", so der Verkehrspolizeichef, "Wir werden uns dabei nicht nur auf die Mannheimer Innenstadt beschränken, sondern überall dort tätig werden, wo solche Verhaltensweisen zum Problem zu werden drohen."

Über die Intensivmaßnahmen der Verkehrspolizei hinaus, sind auch alle Streifendienstbeamten für die Problematik sensibilisiert und werden im Rahmen des ganzheitlichen Verkehrsüberwachungsauftrags des Polizeipräsidiums Mannheim beim Erkennen von Verstößen einschreiten.

Auch die Gelben Karten werden wieder mit Warnanschreiben an solche Fahrzeughalter versandt, deren Fahrzeuge mindestens zweimal an unterschiedlichen Tagen beim "Posen" aufgefallen sind.

Hinweise auf Belästigungen können weiterhin per E-Mail an mannheim.vd@polizei.bwl.de mitgeteilt werden.

Mannheim: Fußgänger beinahe von BMW erfasst - Unbekannter BMW-Fahrer geflüchtet - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Samstag, kurz nach 17 Uhr in der Rheinkaistraße ereignete. Ein 35-Jähriger war zu Fuß in der Rheinkaistraße unterwegs, als plötzlich im Bereich der Gleisanlage ein bislang unbekannter BMW-Fahrer ein vorausfahrendes Auto mit hoher Geschwindigkeit überholte und auf den Fußgänger von hinten zufuhr. Hierbei geriet er so nah an den Geschädigten, dass er diesen beinahe erfasste. Eine Kollision konnte lediglich durch die Begleitung des 35-jährigen verhindert werden, welche den Mann gerade noch rechtzeitig zur Seite wegziehen konnte.

Der unbekannte Fahrer des schwarzen BMW entfernte sich anschließend einfach und fuhr in unbekannte Richtung davon. Er war zuvor schon mehreren Zeugen aufgefallen, da er im Bereich der Kaimauer mit seinem Auto mehrmals "gedriftet" sein soll.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Autofahrer beschädigt VW Golf und entfernt sich - ca. 3.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht!

In der Rosenstraße wurde zwischen Samstag, 0 Uhr und Sonntag, 14:35 Uhr ein geparkter VW Golf von einem bislang unbekannten Autofahrer beschädigt. Der Unbekannte touchierte das Auto an der linken Fahrzeugseite und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 3.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg: 51-jährige Radfahrerin stürzte - unbekannte Passantengruppe entfernt sich Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise geben ?

Eine ca. 4-köpfige Personengruppe wechselte am Samstagabend kurz nach 19 Uhr urplötzlich vom Geh- auf den Fahrradweg der Bismarckstraße, den zu diesem Zeitpunkt eine 51-jährige Radfahrerin in Richtung Bergheimer-/Rohrbacher Straße benutzte und ihr somit den Weg versperrte. Die Radfahrerin machte durch Klingeln auf sich aufmerksam, musste dann aber stark abbremsen, wodurch sie das Gleichgewicht verlor und gegen einen verkehrsbedingt haltenden Wagen krachte. Dabei zog sie sich Verletzungen am Arm und im Nackenbereich zu, nahm aber vor Ort keine ärztliche Hilfe in Anspruch.

Die Passanten kümmerten sich nicht um den Vorfall  und setzten ihren Weg einfach fort. Sie führten Kinderwägen mit; näheres ist zu den Personen jedoch nicht bekannt.

Zeugen, die auf den Vorfall am Samstagabend evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: 18-jähriger Tatverdächtiger nach Messerstich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Am 18.01.2017 kam es bei einer privaten Geburtstagsfeier auf dem Gelände eines Sportvereines in der Heidelberger Südstadt zu einem Streit zwischen zwei männlichen Partygästen. Hierbei wurde ein 17-Jähriger durch einen Messerstich verletzt. Lebensgefahr konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, bestand letztlich jedoch nicht (vgl. Pressemitteilung vom 18.03.2017).

Die Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führten zur Identifizierung eines 18-jährigen Tatverdächtigen.

Der junge Mann wurde am 24.03.2017 verhaftet und der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen ihn einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Heidelberg: Mercedes gerammt - Verursacher entfernt sich

Einen am rechten Fahrbahnrand der Berg-/Uferstraße abgestellten Mercedes beschädigte am Sonntag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 18 und 19 Uhr und hat nun einen Schaden von 2.000 Euro zu regeln. Hinweise zum Verursacher, der sich einfach "aus dem Staub"  gemacht hat, nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, entgegen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Blumenkübel versetzt und beschädigt - Verursacher flüchtet

Am Montagmorgen kurz vor 6 Uhr krachte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer gegen einen in der Kurfürstenallee aufgestellten Blumenkübel, versetzte diesen und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Zeuge hatte einen lauten Knall gehört, bei einer Nachschau aber kein Fahrzeug mehr erkennen können. Zeugen, die evtl. auf den Flüchtigen aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Fünf Verletzte bei Auffahrunfall auf A 5

Fünf Verletzte und ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, kurz nach 12 Uhr, auf der A 5 bei Hirschberg ereignete.

Der Fahrer eines VW Crafters war auf der linken Spur in Richtung Frankfurt unterwegs, als er aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm abbremsenden Sprinter -Flughafentransfer- auffuhr. Sowohl die vier Insassen im Flughafentransfer als auch der Crafter-Fahrer wurden mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in verschiedene Kliniken transportiert.

Der Crafter musste abgeschleppt werden. Der linken Fahrstreifen war bis gegen 13.30 Uhr blockiert. Der Verkehr wurde über die rechte Spur sowie über den standastreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Rückstau betrug in der Spitze rund drei Kilometer.

Hirschberg a. d. Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis: 80-Jähriger nimmt Skoda-Fahrerin die Vorfahrt - Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Ein 80-jähriger VW-Fahrer verursachte am Sonntagmittag, gegen 14 Uhr an der Kreuzung Heddesheimer Straße/Freiburger Straße einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 18.000 Euro entstand. Der Mann befuhr die Freiburger Straße in Richtung Schwarzwaldstraße. Als er an der Kreuzung die Heddesheimer Straße überqueren wollte, nahm er einer 37-jährigen Skoda-Fahrerin die Vorfahrt und kollidierte mit dieser. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, beide Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr musste kurzzeitig umgeleitet werden.

Wilhelmsfeld/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen gesucht für Einbruch in der Odenwaldhalle

Am Sonntagmorgen stellte der Hausmeister der Odenwaldhalle den Einbruch fest und alarmierte die Polizei Neckargemünd. Bislang unbekannte Täter hatten sich durch Aufbrechen einer Türe Zugang verschafft und aus einem Fortbildungsraum eine Metallkasse mit einem geringen Bargeldbetrag gestohlen. Bisherigen Angaben zufolge dürfte sich der Sachschaden auf ca. 1.000 Euro belaufen.

Einen exakten Tatzeitraum konnte durch die Verantwortlichen nicht eingegrenzt werden. Zeugen, die in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu kontaktieren.

Neckarbischofsheim-Helmhof/Rhein-Neckar-Kreis::Reitunfall; 58-jährige Reiterin schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich am frühen Montagnachmittag eine 58-jährige Reiterin im Ortsteil Helmhof zu.

Die Frau war gegen 12.30 Uhr mit dem Pferd in der Talstraße unterwegs, als das Tier plötzlich aus bislang unbekannten Gründen scheute. Das Tier fiel daraufhin um und begrub seine Reiterin teilweise unter sich. Während sich Anwohner um die 58-Jährige kümmerten, galoppierte das Pferd zurück in seinen heimischen Stall.

Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde die Frau mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert und dort stationär aufgenommen

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Fußballspiel abgebrochen

Am Sonntagnachmittag wurde ein Fußballspiel der Kreisliga Rhein-Neckar zwischen dem VFB Eberbach und der Türkspor Wiesloch vom Schiedsrichter abgebrochen.

Nach den ersten Erkenntnissen stürmten Anhänger und Ergänzungsspieler der Wieslocher Mannschaft auf das Spielfeld, als ihrem Team gegen 16.30 Uhr der Führungstreffer gelungen war. Dabei sollen zwei Ergänzungsspieler der Heimmannschaft umgestoßen worden sein. Ob die beiden Personen dabei verletzt wurden, muss noch abgeklärt werden.

Vorausgegangen waren offenbar wiederholt verbale Auseinandersetzungen, was in rote Karten für zwei Gästespieler mündeten, weshalb sich der Schiedsrichter den Unmut der Gäste zuzog. Die Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach dauern an.

Eberbach: Opel Meriva beschädigt - Zeugen gesucht

Am Sonntagnachmittag beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen in der Friedrich-Ebert-Straße gegenüber dem Rathaus abgestellten schwarzen Opel Mervia und setzte danach einfach seine Fahrt fort.

Der Geschädigten entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro; geparkt hatte sie ihren Wagen zwischen 15.15 und 17.40 Uhr. Hinweise zum Verursacher nimmt daher das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall zweier Sattelzüge auf A 6; ein Verletzter; Autobahn Richtung Mannheim komplett gesperrt;

Gegen 9.30 Uhr ereignete sich auf der A 6, zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim ein Auffahrunfall zweier Sattelzüge, bei dem einer der Brummi-Fahrer leicht verletzt wurde.

Der 62-jährige Fahrer eines tschechischen Sattelzuges, der mit Glasreiniger und Sekt beladen war, fuhr in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim-Süd auf einen deutschen Sattelzug auf, der aufgrund eines Rückstaus anhalten musste. Während der 62-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt und zum Glück nur leicht wurde, blieb der andere Sattelzugfahrer, ein 60-Jähriger Deutscher unverletzt.

Durch den Aufprall wurden die mit Glasreiniger befüllten Container sowie eine noch unbekannte Menge Sektflaschen beschädigt, wodurch das "Gemisch" auf die Fahrbahn und das angrenzende Erdreich lief.

Zwei der drei Fahrstreifen sind derzeit blockiert. Der Verkehr wird über die verbliebene Spur sowie über die Parallelfahrbahn in Höhe der Raststätte Kraichgau-Nord an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Rückstau beträgt derzeit rund fünf Kilometer.

Die Feuerwehr Sinsheim ist derzeit damit beschäftigt, die Ladung in andere Container abzupumpen sowie das Erdreich abzutragen. Darüber hinaus soll eine Spezialfirma die Fahrbahn reinigen. Der tschechische Sattelzug muss abgeschleppt werden.

Die Bergung und der Abtransport des dieses Fahrzeuges sowie die Reinigungsarbeiten werden noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Der Sachschaden wird nach derzeitger Einschätzung auf rund 80.000.- Euro beziffert.

Zur Bergung und Abtransport des tschechischen Sattelzuges sowie für die Reinigungsarbeiten wurde die A 6 an der Unfallstelle in Richtung Mannheim jetzt komplett gesperrt.

Die Sperrung der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim ist seit 14.30 Uhr aufgehoben. Der Rückstau mit einer Länge von rund 13 Kilometern bis zur Anschlussstelle Bad-Rappenau hat sich mittlerweile aufgelöst.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung von der A 6 auf die B 292 wurden am Sonntagnachmittag zwei Personen verletzt.

Kurz nach 14 Uhr fuhr ein 45-jähriger Wohnmobilfahrer von der A 6 aus Richtung Mannheim an der Ausfahrt Sinsheim ab und wollte an der Einmündung nach links auf die B 292 in Richtung Waibstadt abbiegen.

Dabei übersah er die rote Ampel und kollidierte mit einem 82-jährigen Opel-Fahrer, der auf der B 292 in Richtung SNH-Dühren unterwegs war. Der Opel kam kurz nach der Kollisionsstelle in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt, das auf dem Linksabbiegerstreifen zur A 6 wartete.

Die 77-jährige Beifahrerin sowie ein 24-jähriger Mitfahrer im Opel wurden mit leichten Verletzungen zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der Opel-Fahrer und der Fahrer des Wohnmobils blieben zum Glück unverletzt.

Der Kleinwagen musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt rund 15.000.- Euro.

27.03.2017


Polizeimeldungen, 26.03.2017

Speyer: Verkehrsunfall mit Traktor

Ein 76-jähriger Traktorfahrer aus Dudenhofen verursachte am Freitag in der Dudenhofer Straße in Speyer einen Verkehrsunfall, als er beim Linksabbiegen auf einen vor ihm wartenden PKW auffuhr. Dieser war infolgedessen nicht mehr fahrbereit. Sowohl die Fahrerin als auch die Beifahrerin des Wagens verspürten durch den Aufprall Schmerzen im Nacken, eine medizinische Versorgung vor Ort wurde jedoch nicht benötigt.

Speyer: Durstiger Ladendieb

Insgesamt viermal betrat ein 45-jähriger, ebenso dreister wie durstiger Speyerer einen Einkaufsmarkt in der Auestraße und entwendete jedes Mal zwei Dosenbier, nachdem er die vorherigen ausgetrunken hatte.

Der Mann konnte von der Polizei angetroffen und ihm nach der Anzeigenaufnahme ein Platzverweis erteilt werden.

Speyer: Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz

Im Rahmen einer Fußstreife konnten an der Bushaltestelle in der Karolingerstraße drei Jugendliche festgestellt werden. Beim Erkennen der Polizei warf ein 17-jähriger aus Dudenhofen einen Gegenstand unter ein neben der Haltestelle abgestelltes Fahrzeug. Bei der Nachschau konnte seitens der Polizeibeamten festgestellt werden, dass es sich hierbei um ein Springmesser handelte. Bei der folgenden Durchsuchung der Personen konnte bei einem 16-jährigen jungen Mann aus Römerberg weiterhin ein Einhandmesser, sowie eine kleine Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Der 16-jährige wurde in der Folge seinen Eltern überstellt.

Speyer: Erst in Schlägerei verwickelt und dann Polizisten beleidigt

Zu einer größeren Schlägerei auf dem Domplatz wurde die Polizei in der Nacht zum Sonntag gerufen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand prügelte und trat eine Gruppe von mindestens fünf Personen auf drei Speyerer ein, nachdem es zuvor zu einem verbalen Streit gekommen war. Noch vor Eintreffen der Polizei konnten die Täter laut Zeugen teilweise zu Fuß und teilweise in einem PKW flüchten. Die Geschädigten erlitten infolge der Auseinandersetzung leichte Verletzungen im Gesicht und klagten über Schmerzen im Rippenbereich. Eine unmittelbar durchgeführte Nahbereichsfahndung nach den Beschuldigten verlief ergebnislos.

Während der Anzeigenaufnahme wurde in der Folge ein eingesetzter Polizeibeamter von einem der aufgebrachten Geschädigten verbal beleidigt.

Dudenhofen: Festnahme nach Verfolgungsfahrt

Am Samstagnachmittag sollte ein Rollerfahrer im Boligweg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Nachdem der Fahrer die Absicht der Polizisten erkannte, versuchte er über einen Feldweg in Richtung Speyer zu flüchten. Trotz Martinshorn und Blaulicht setzte er seine Flucht fort, bis er schließlich in einer Sackgasse landete und nun versuchte zu Fuß zu entkommen. Er konnte jedoch von den Polizisten gefasst und letztendlich widerstandslos festgenommen werden. Den Grund für sein Verhalten offenbarte der 15-jährige junge Mann aus Harthausen den Beamten auch sogleich – er hatte den Roller manipuliert, wodurch dieser seine erlaubte Geschwindigkeit verdoppelte. Da der Fahrer hierfür keinen Führerschein besitzt, kommt nun unter anderem eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf ihn zu. In der Folge wurde er seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

Römerberg: Automatenaufbruch (

In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es in einer Tankstelle in Römerberg zum Aufbruch von zwei Staubsaugerautomaten wobei ein geringer Bargeldbetrag erbeutet werden konnte. Nach derzeitigem Kenntnisstand trug der Täter eine weiße Jacke, schwarze Handschuhe, weiße Hose und Turnschuhe. Er hat helle Haare und führte ein dunkles Fahrrad mit Fahrradkorb mit sich.

Harthausen: Verkehrsunfall mit verletzter Mofafahrerin

Mit ihrem Mofa zu Fall kam eine 59-jährige Frau aus Hanhofen, als sie auf der L537 eine Fußgängerfurt überquerte und hierbei eine von rechts kommende bevorrechtige PKW-Fahrerin übersah. Die Mofafahrerin verdrehte sich beim Sturz das Knie und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 1100 Euro.

Otterstadt: Ohne Führerschein unterwegs und dann ins Gefängnis

Während einer Verkehrskontrolle in der Kollerstraße in Otterstadt wurde bei einem 44-jährigen Speyerer nicht nur festgestellt, dass dieser seinen Roller führte ohne einen Führerschein zu haben, sondern dass zudem gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen. Eine entsprechende Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gefertigt und der festgenommene Mann in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Otterstadt: Einbruch in Clubheim

Von Donnerstag auf Freitag wurde die Eingangstür eines Clubheimes In den Neuwiesen aufgehebelt und im Innenraum die dortigen Schränke geöffnet. Nach derzeitigem Stand konnte vom unbekannten Täter lediglich etwas Kleingeld aus der Jugendkasse erbeutet werden.

Böhl-Iggelheim: Zwei Verletzte nach Ausweichmanöver

Am Freitag, 24.03.17, gegen 23.10 Uhr befuhr ein 23-jähriger BMW-Fahrer mit einem 20-jährigen Beifahrer die Kreisstraße 12 aus Haßloch kommend in Richtung Böhl-Iggelheim. Aufgrund eines querenden Wildtieres versuchte der Fahrer auszuweichen, verlor hierbei die Kontrolle über den Pkw, kam von der Fahrbahn ab und kam ca. 100 Meter weiter im Acker zum Stehen. Das Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit, ein Leitpfosten wurde beschädigt und es entstand Flurschaden. Aufgrund von aufkommenden Rückenschmerzen begaben sich beide Pkw-Insassen selbstständig in ein Krankenhaus.

Böhl-Iggelheim: Betrunkener beschädigt Pkw

Am Freitag, 24.03.17, gegen 23.30 Uhr wurden der Polizei eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen in der Kurt-Schumacher-Str. gemeldet. Vor Ort konnten die beiden Personen angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass ein betrunkener 58-jähriger Mann bei seinem nächtlichen Streifzug in der Kurt-Schumacher-Straße den linken Außenspiegel eins Pkw abtrat. Der Fahrzeughalter hatte dies beobachtet und versuchte nach kurzer Verfolgung berechtigt den Randalierer festzuhalten, wobei es zu dessen Gegenwehr kam. Der geschädigte Fzg.-Halter wurde hierbei an der linken Hand verletzt. Weiterhin wurde noch dessen T-Shirt beschädigt. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein weiterer Pkw mit beschädigtem Außenspiegel in der Eisenbahnstraße festgestellt. Auch diese Tat dürfte dem 58-jährigen zuzuordnen sein. Den Randalierer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigungen und Körperverletzung. Außerdem wird er für die entstandenen Schäden aufkommen müssen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Waldsee: Randalierer stören Party und beschädigen Autos

Am Freitag, 24.03.17, fand am Abend auf einem Sportgelände Im Neuroth 2, eine Geburtstagsparty statt. Gegen 23.30 Uhr erschien ein ungebetener Jugendlicher, welcher der Örtlichkeit verwiesen wurde. Kurz darauf erschien er erneut in Begleitung zweier weiterer Personen, welcher auch Messer mitgeführt haben sollen. Aus Angst wurde von den Partygästen ein Gittertor verschlossen. Dieses wurde von dem Trio aufgetreten. In der Folgezeit wurden von den Tätern dann ein Tisch und zwei Motorrädern umgeworfen, welche dadurch beschädigt wurden. Ein Stromkasten wurde von den Randalierern  so stark beschädigt, dass der Strom ausfiel. Nach der Flucht des Trios Mörschstraße vier weitere Pkw beschädigt. Hier wurden zweimal die Mercedes-Sterne und zweimal Außenspiegel abgerissen. Erste Ermittlungen ergaben, dass diese Taten ebenfalls dem Trio zuzurechnen sind. Laut weiteren Ermittlungen handelt es sich bei den Tätern und zwei 17-Jähige und einen 19-Jähigen aus Neuhofen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter Tel. 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Waldsee: Verletztes Kind nach Unfall                 

Am Freitag, 24.03.17, gegen 18.00 Uhr fuhr ein 9-jähriger Junge mit seinem Fahrrad den Verbindungsweg von der Haardtstraße kommend und stieß beim Rechtsabbiegen in den verkehrsberuhigten Bereich der Wilhelm-Röntgen-Straße mit dem von rechts kommenden Pkw eines 26-jährigen Fahrers zusammen. Der 9-jährige verletzte sich leicht an der linken Hand. Möglicherweise fuhren beide Beteiligte im verkehrsberuhigten Bereich zu schnell. Auch wurde ein Mangel an einer Bremse des Fahrrades festgestellt. Am Pkw entstand leichter Sachschaden.

Schifferstadt: Verletztes Kind nach Unfall mit zu großem Fahrrad

Am Freitag, 24.03.17, gegen 18.55 Uhr befuhr ein 11-jähriger Junge mit einem Herrenrad den Radweg längs der Rehhofstraße in Richtung Mannheimer Straße. Hierbei geriet er mit dem linken beschuhten Fuß in die Speichen des Hinterrades und zog sich dadurch eine stark blutende Risswunde zu. Ursache dürfte das offensichtlich zu große Fahrrad für den Jungen gewesen sein. Nach der Erstversorgung vor Ort kam das Kind in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen. Die verständigten Eltern erschienen an der Unfallstelle.

Germersheim: Geschwindigkeitsmessungen

Am Samstagmittag in der Zeit von 16:15 Uhr bis 16:45 Uhr wurden in der Königstraße in Germersheim Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei wurden bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 20 km/h 23 Fahrzeuge gemessen. Beanstandungen ergaben sich hierbei nicht.

Germersheim: Raser unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend, gegen 18:20 Uhr, wurde in der Sondernheimer Straße Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei konnte ein Fahrzeug aus dem Kreis Germersheim mit überhöhter festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 61-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft fest, sodass ein Test mit diesem durchgeführt wurde. Der Test ergab einen Wert von 1,25 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Germersheim: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Sonntagmorgen, gegen 05:41 Uhr, wird der Polizei Germersheim ein Verkehrsunfall auf der B9, Fahrtrichtung Karlsruhe, in Höhe der Ausfahrt Germersheim Nord, gemeldet. Hierbei soll ein Geländewagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum, einem Verkehrsschild und einem Leitpfosten kollidiert sein. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der 25-jährige Verursacher aus dem Landkreis Germersheim deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,97 Promille. Bei dem Unfall wurde der Fahrzeugführer selbst, als auch der 36-jährige Fahrzeughalter aus dem Landkreis Germersheim, welcher ebenfalls alkoholisiert auf dem Beifahrersitz saß, verletzt.

Der Fahrzeugführer wurde vorsorglich stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Zur Bergung des total beschädigten Unfallfahrzeuges musste eine Fahrspur der Richtungsfahrbahn Karlsruhe kurzeitig gesperrt werden.

Rheinzabern: Versuchter zweifacher Fahrraddiebstahl

Am Samstag, den 25.03.2017, zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr, versuchte ein bisher unbekannter Täter zwei Fahrräder am Fahrradabstellplatz neben der Schule zu entwenden. Bei dem Versuch, die Fahrradschlösser mittels eines Pflastersteines aufzuschlagen, entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter 07271/92210 oder per Mail piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Kandel: Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 24.03.2017, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer einen, im Hof eines Mehrfamilienhauses der Raiffeisenstraße, abgestellten Roller und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Am Roller entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter 07271/92210 oder per Mail piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Erlenbach bei Kandel: Trunkenheitsfahrt

Am Samstagmorgen, den 25.03.17, gegen 04:05 Uhr, wurde bei einem 36-jährigen PKW-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein Alkoholwert von 1,00 Promille festgestellt. Der Fahrer wurde aufgrund weiterer Folgemaßnahmen zur hiesigen Dienststelle verbracht.

Wöth: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend, 25.03.2017, kollidierte ein polnischer LKW-Fahrer beim Rückwärtseinparken mit einem weiteren LKW.

Während der Unfallaufnahme konnte bei dem LKW-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Dem LKW-Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wird ein Strafverfahren gegen den LKW-Fahrer eingeleitet.

Wörth: PKW beschädigt

In dem Zeitraum vom Donnerstag, den 23.03.17, gegen 02:30 Uhr, bis zum Freitag, den 24.03.17, gegen 13:45 Uhr, wurde das rechte Rücklicht eines in der Bahnhofstraße abgestellten PKW durch einen bisher unbekannten Täter eingeschlagen. Zeugen werden gebeten sich unter 07271/92210 oder über piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Klingenmünster : Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit mindestens 130.000 EUR Sachschaden kam es am 25.3.17, gg. 19.05 Uhr, auf der Bundesstraße 48 an der Kaiserbacher Mühle. Hierbei fuhr ein aus Waldhambach kommender 53 Jahre alter Mann mit seinem Mercedes an der Einmündung auf die Vorfahrtstraße auf, ohne auf den aus Fahrtrichtung Landau kommenden Verkehr zu achten. Der dort fahrende 57 Jahre alte Porsche-Fahrer versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, konnte aber einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge blieben fahrunfähig liegen und mussten abgeschleppt werden. Hierdurch war die B48 für ca. 30 Minuten einseitig gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Nur aufgrund der technischen Sicherheitseinrichtungen in den Fahrzeugen und modernen Deformationszonen blieben die Insassen unverletzt.

Klingenmünster: Nach Anstoß weggefahren

Am 25.3.17, in der Zeit zw. 14.00 und 14:35 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz direkt an der Burg "Landeck" abgestellter roter PKW Seat Alhambra mit MA-Kennzeichen beschädigt.  Hierbei drückte der Unfallverursacher vermutlich beim Ausparken auf der Beifahrerseite die Karosserie am B-Holm ein und entfernte sich. Es entstand ein Schaden von ca. 500.- EUR. Vom Verursacher blieb silberner Lack zurück.

Gleishorbach: Trotz Unfall Glück gehabt

Die beiden PKW-Fahrer befuhren hintereinander die Bundesstraße 48 von Bad Bergzabern in Richtung Klingenmünster. Auf Höhe der Einmündung zur Ortschaft Gleishorbach bremste der vorne fahrende 60 Jahre alte Fahrer seinen PKW ab, da er nach links einbiegen wollte.

Der nachfolgende 72 Jahre alte PKW Fahrer sah dies nicht und fuhr ungebremst auf. Es entstand ein Schaden von ca. 6000.- EUR. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste fahrunfähig abgeschleppt werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Niederhorbach: "Pfälzer Strandkorb" beschädigt

 In der Nacht vom 22. auf den 23.03.17 wurde der sogenannte "Pfälzer Strandkorb" der Gemeinde Niederhorbach umgetreten. Das als Strandkorb umgebaute Weinfass befindet sich hierbei an der Bundesstraße 38 zwischen Niederhorbach und Bad Bergzabern. Wie hoch der Schaden ist, kann erst nach der Wiederaufstellung gesagt werden.

Kapellen-Drusweiler: Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Am 24.03.17, zw. 11.00 und 13.00 Uhr, erhielt ein 56 Jahre alter Mann aus Kapellen den Anruf eines angeblichen  Microsoft-Mitarbeiters. Dieser gab an, dass der Computer des Mannes zur Begehung von Straftaten benutzt worden wäre.

Anschließend überredete er den Mann, ein sogenanntes "Fernwartungsprogramm" mit Namen "TeamViewer" aufzuspielen. Hierüber erhielt der Anrufer Komplettzugang über den Rechner. Erst als der PC-Besitzer Geld überweisen sollte, bemerkte dieser den Betrugsversuch und trennte den Rechner vom Netz. Mittlerweile war es aber bereits gelungen, das Zugangspasswort zum Rechner zu ändern und vermutlich auch alle darauf gespeicherten Daten auszuspähen. Diese Betrugsmasche ist bereits seit Jahren bekannt. Niemals würde ein Mitarbeiter von Microsoft anrufen. Es wird nochmals darauf hingewiesen, Fremden keinen Zugriff auf seine digitalen Endgeräte wie PC, Tablet oder Handy zu geben.Landau: PKW-Fahrer übersieht vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer  

Ein 55-jähriger Taxi-Fahrer war mit seinem Fahrzeug auf der Maximilianstraße in Richtung Dammmühlstraße unterwegs. Am Bahnhof wollte jener nach rechts abbiegen, um dort zu parken. Hierbei übersah er einen parallel zu ihm in gleicher Richtung fahrenden, vorfahrtsberechtigten 52-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der Radfahrer zu Sturz kam und sich leicht am Knie verletzte. Jener wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in das Klinikum Landau eingeliefert.

Landau: Mehrere Gartenlauben in Kleingartenanlage aufgebrochen

Unbekannte Täter brachen in der Kleingartenanlage "Am Ebenberg" fünf Gartenlauben auf. Bei zwei weiteren blieb es beim Versuch. Aus den aufgebrochenen Gartenlauben wurden diverse Gegenstände entwendet.Die genaue Sachschadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte jedoch im vierstelligen Bereich liegen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Ausgesperrte Person, nur mit Unterwäsche bekleidet

In der Trappengasse konnte nach Meldung von besorgten Bürgern ein 82-jähriger Mann, nur mit Unterwäsche bekleidet, festgestellt werden. Dieser hatte sich vermutlich ausgesperrt und stand mindestens eine Stunde in der Kälte. Da der Verdacht einer Unterkühlung bestand, wurde das DRK hinzugezogen und der Mann in ein Krankenhaus verbracht.

Landau: Trunkenheitsfahrt I

In der Kramstraße wurde ein 44-jähriger PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,83 Promille. Nach Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests und Übergabe des Fahrzeugschlüssels an den Halter des Fahrzeugs auf der Dienststelle, wurde die Person aus der Maßnahme entlassen.

Landau: Trunkenheitsfahrt II

In der Godramsteiner Straße wurde eine 34-jährige PKW-Fahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,59 Promille. Nach Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests wurde die Person aus der Maßnahme entlassen.

Landau: Verhinderte Trunkenheitsfahrt

Im Bereich "Am alten Messplatz" wurde ein 26-jähriger PKW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,48 Promille. Ein, kurze Zeit hierauf, erneut durchgeführter Test zeigte, dass der Atemalkoholwert ansteigt. Aus diesem Grund wurden der Führerschein, der Fahrzeugschein sowie der PKW-Schlüssel präventiv sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Impflingen: Fund eines Tresors

Auf einem Feldweg in Impflingen wurde ein offener Tresor aufgefunden. In jenem konnten mehrere Dokumente, u.a. Zulassungsbescheinigungen Teil I und II, die sich in einem sehr verwitterten Zustand befanden, festgestellt werden. Jene wurden sichergestellt und es werden hinsichtlich des Eigentümers und des vorgelagerten Sachverhalts Ermittlungen angestrengt.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: PKW-Aufbrüche im Pfälzer Wald

Am Samstag, d. 25. März 2017, brachen unbekannte Täter zwei über die Mittags- und Nachtmittagsstunden im Pfälzer Wald abgestellte PKW auf. Zunächst teilte eine 54-jährige Neustadterin mit, dass ihr schwarzer Peugeot, den sie in der Zufahrt zum "Modenbacher Hof" abgestellt hatte, aufgebrochen wurde und aus dem Inneren ihre persönlichen Wertgegenstände entwendet wurden. Ähnliches widerfuhr einer 20-jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, die ihr Fahrzeug zu ähnlicher Zeit auf einem Waldparkplatz unterhalb des "Waldhauses Wilhelm" entlang der Kalmithöhenstraße in Maikammer parkte. Die Polizeiinspektion Edenkoben bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06323-9550 und rät, auch bei bloß kurzem Fernbleiben vom eigenen Fahrzeug keinerlei Wertgegenstände darin zurückzulassen.

Edenkoben:Trunkenheitsfahrten

Gleich zwei Alkoholsünder gingen der Edenkobener Polizei im Straßenverkehr in der Nacht zum 26. März 2017 ins Netz. Zunächst wurde um 00:23 Uhr in Edesheim ein 46-jähriger Edenkobener Fahrzeugführer im Rahmen einer Verkehrskontrolle mit einem Atemalkoholgehalt von 0,60 Promille festgestellt. Da sich der vor Ort gemessene Wert auch im gerichtsverwertbaren Verfahren auf der Dienststelle bestätigte, erwartet den Mann nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, das ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und einen Monat Fahrverbot nach sich ziehen wird. Zusätzlich gibt es noch zwei Punkte im Fahreignungsregister. Teurer zu stehen kommt einem 22-jährigen Fahrzeugführer aus der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels seine Trunkenheitsfahrt mit einem festgestellten Atemalkoholgehalt von 1,99 Promille, der um 04:45 Uhr in der Tanzstraße in Edenkoben kontrolliert wurde. Den Mann erwartet nach durchgeführter Blutentnahme nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, sein Führerschein wurde durch die Polizei direkt einbehalten. Sollte sich der Alkoholwert der Atemluft auch im Blut bestätigen, wird der 22-Jährige zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis auch noch eine medizinisch-psychologische Untersuchung über sich ergehen lassen müssen.

(Geinsheim) Trunkenheit im Verkehr

Am Samstagmorgen, 25.03.2017 gegen 04:00 Uhr kam es in Geinsheim zu einer Verkehrskontrolle eines 18-jährigen Fahrzeugführers aus dem Raum Südpfalz. Nachdem sich der Verdacht einer Alkoholisierung bei dem jungen Mann erhärtete, brachte ein Test ein Ergebnis um die 0,45 Promille zu tage. Dem Fahranfänger wurde die Weiterfahrt untersagt, seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

(Neustadt an der Weinstraße) Körperverletzung

Am Samstag, 25.03.2017 gegen 22:15 Uhr trafen in der Friedrichstraße zwei Personengruppen aufeinander. Nach einen Wortgefecht soll ein 26-Jähriger Neustadter einem 18-jährigen Mann aus dem Raum Landau mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Die Gemüter konnten durch mehrere Funkstreifenbesatzungen beruhigt werden und den fast ausnahmslos alkoholisierten Personen wurde im Anschluss ein Platzverweis erteilt.

(Lambrecht) Sachbeschädigung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Im Zeitraum vom Freitag, 24.03.2017 (20:00 Uhr) bis Samstag, 25.03.2017 (05:45 Uhr) rissen bislang unbekannte Täter in der Marktstraße in Lambrecht ein Bäumchen sowie diverse Topfpflanzen aus verschiedenen Blumenkübeln und stellten die Pflanzen nach Herausheben der Gullydeckel in die Gullys am Friedrich-Ebert-Platz. Der Schaden wird auf ca. 25€ beziffert.

(Gimmeldingen) Rund um das Gimmeldinger Mandelblütenfest

Das Fest war am Samstag den 25.03.2017 bei sehr gutem Wetter stark besucht. Bereits vormittags herrschte reger Besucherandrang. Trotz dessen verlief das Fest bis in die Abendstunden aus polizeilicher Sicht ruhig.

Gegen 01:00 Uhr in der Nacht zum Sonntag befanden sich vier Jugendliche am Bahnhof in Mußbach und warteten auf ihren Zug. Hierbei hörten die jungen Leute Musik aus einer Musikbox. Eine vorbeilaufende männliche Person riss die Musikbox vom Rucksack des Besitzers und ging weiter. Im Anschluss konnte der Eigentümer das Gerät wieder in seinen Besitz bringen. Der Dieb bedrohte daraufhin allerdings die Jugendlichen und schlug nach ihnen. Er traf einen 16-Jährigen am Ohr, welcher anschließend über leichte Schmerzen klagte. Der Täter verschwand anschließend in einer Personengruppe in Richtung Neustadt.

Der Täter war zwischen 150cm bis 160cm groß, trug ein Nike-Baseballcap und hatte seitlich abrasierte Haare.

Um 01:10 Uhr meldete der Sicherheitsdienst der Polizei eine männliche Person auf dem Kirchplatz in Gimmeldingen, welche Besucher anpöbeln und randalieren würde.

Beim Eintreffen der Beamten lag der stark betrunkene Mann auf dem Boden und war nicht mehr Herr seiner Sinne. Er beleidigte einen Beamten in unflätiger Weise. Der Mann musste dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt werden. Es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Auf dem Nachhauseweg vom Mandelblütenfest gegen 01:15 Uhr bemerkte eine 27-jährige Frau einen Mann, welcher in der Gimmeldinger Straße gegen den geparkten Pkw ihrer Freundin urinierte. Die Frau sprach den Mann an und dieser schlug ihr daraufhin an das Kinn. Die Frau stürzte und der Mann flüchtete. Nähere Hinweise zum Täter liegen zur Zeit nicht vor.

Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizei Neustadt unter der Tel: 06321-8540 oder Email: pineustadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.   

(Ludwigshafen) – Körperverletzung – Angriff auf Busfahrer der RNV durch Fahrgast

Am Samstagabend kam es auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen zu einem tätlichen Angriff auf einen Busfahrer der RNV. Eine etwa 20-25 jährige männliche Person stieg in einen am Berliner Platz wartenden Bus ein und zeigte dem 37 jährigen Busfahrer einen bereits abgelaufenen Fahrschein vor, welcher ihm daraufhin den Zugang zum Bus und die Mitfahrt untersagte. Der unbekannte Beschuldigte schlug unvermittelt mit der Faust zu und verletzte den Busfahrer im Gesicht. Hierbei ging auch seine Brille zu Bruch. Drei Passanten am Straßenbahnsteig beobachteten den Vorfall und kamen dem Busfahrer zu Hilfe und zogen den Beschuldigten aus dem Bus. Der Täter, vom Erscheinungsbild her Deutscher mit blonden Haaren und dunkler Jacke mit rot-weißen Streifen auf dem Rücken und Blue-Jeans bekleidet, konnte sich lösen und floh in Richtung Wredestraße. Einer der Helfer, ein 21 jähriger Ludwigshafener, verfolgte den Täter noch bis zum Wilhelm-Hack-Museum und verlor ihn dort aus den Augen.

Die drei Helfer, ein 46, 41 und 21 Jahre alten Männer wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Die Ermittlungen nach dem unbekannten Täter dauern an.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 – 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) – Taschendiebstahl in der Rheingalerie

Am Samstagnachmittag wurde eine 32-jährige Ludwigshafenerin beim Einkaufsbummel in der Rheingalerie Opfer eines Handtaschendiebstahls. Die Frau befand sich in der Rheingalerie und hatte ihren Geldbeutel in der über die Schulter getragenen Handtasche. Gegen 16:00 Uhr bemerkte die Frau das Fehlen ihres Geldbeutels, welcher aus der nur mit einem Druckknopf verschlossenen Handtasche entwendet wurde. Der Geschädigten wurden 100,- € Bargeld, ein 50,- € Einkaufsgutschein der Rheingalerie und ihre gesamten Persönlichen Dokumente wie BPA, Führerschein und EC-Karten entwendet.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 / 963 – 2122 oder per Email unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) – Verdächtige Personen unterwegs

Am frühen Samstagabend meldete ein Anwohner der Stifterstraße zwei verdächtige Personen, welche Messersets und Handys an der Wohnungstür zum Verkauf anbieten würden. Beide Personen wären etwa 25-35 Jahre alt und vom Erscheinungsbild her Südosteuropäer.

Im Nachgang konnten auch zwei Personen auf welche die Personenbeschreibung vermeintlich zu passen schien, zwei 24-jährige und 28-jährige Männer aus   Ludwigshafen, von der Polizei unweit angetroffen und kontrolliert werden. Ob es sich bei den kontrollierten auch um die gesuchten Personen handelte, konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden. Bei der Durchsuchung konnte bei dem 28-jährigen eine geringe Menge an Betäubungsmittel, sowie Hinweise auf den voran gegangenen Konsum erlangt werden. Auf den Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Anwohner, welche ebenfalls betroffen waren und den Personen eventuell sogar Zutritt in die Wohnung gewährt haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 / 963 – 2122 oder per Email unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Unsittlich zur Schau gestellt, Zeugen gesucht!

Zeugen für das Auftreten eines eventuellen Exhibitionisten in der Mannheimer Innenstadt am Freitagmorgen suchen die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte des Mannheimer Kriminalkommissariats.

Die Geschädigte, eine 23-jährige Frau, war gegen 09:00 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 7, Fahrtrichtung Vogelstang unterwegs, als sie in der Tram auf Höhe des Marktplatzes auf einen jungen Mann aufmerksam wurde, der sein Geschlechtsteil entblößt hatte. Der Unbekannte stieg dann an der Abendakademie aus, stellte sich neben das Schienenfahrzeug, und zeigte abermals sein entblößtes Geschlechtsteil. Bestimmte Personen soll der Mann aber nicht angesehen haben.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: 22 bis 26 Jahre alt, nordafrikanischer Phänotyp, 180 bis 185cm groß, schlank, dunkles Haar, braune Augen, gepflegtes Äußeres, Vollbart im Kieferbereich, Stoppeln an den Wangen, bekleidet mit Strickpulli, blauen Röhrenjeans, knielangem dunkelblauem Mantel, braunen Lederschuhen. Zudem führte er eine schwarze Umhängetasche aus Leder mit sich und trug Kopfhörer.

Personen, die ebenfalls auf den Mann aufmerksam wurden bzw. den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-5555 anzurufen.

Mannheim-Innenstadt: Mann auf brutale Art und Weise zusammengeschlagen, Zeugenhinweise erbeten!

Das Opfer zweier brutaler Schläger wurde in der Nacht zum Sonntag ein 21-jähriger Mann in der Mannheimer Innenstadt.

Der Geschädigte war zusammen mit drei weiteren Personen gegen 03:25 Uhr auf dem Gehweg des Kaiserrings in Höhe L 14, Hausnummer 12 unterwegs, als die Gruppe von zwei Unbekannten angesprochen wurde.

Gegenüber einer jungen Frau machte einer der beiden zunächst anzügliche Bemerkungen, danach fragte er den späteren Geschädigten, was er denn so blöd schaue. Nahezu zeitgleich schlug er dem Mann ins Gesicht und trat diesem schließlich, nachdem er zu Boden gegangen war, mehrfach mit beschuhten Füßen ins Gesicht. Der brutale Schläger und sein Begleiter flüchteten über den Kaiserring in die Bismarckstraße.

Der Angegriffene erlitt schwere Verletzungen u.a. in Form einer Gehirnerschütterung, einer Kopfplatzwunde, einer Kieferfraktur sowie zahlreichen Prellungen. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Mannheimer Krankenhaus.

Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1 (Schläger):

185cm groß, dunkle zum Zopf gebundene Haare, Dreitagebart, beige helle Kleidung, wurde von seinem Komplizen mit "Hakan" angesprochen

Täter 2:

160cm groß, stämmiger Körperbau, dunkles Haar, zum Zopf gebunden, auffälliger markanter Bart mit rasierten Kanten, trug eine dunkle Lederjacke.

Die ersten Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Diese erbittet Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

Mannheim-Innenstadt: Handtaschenraub, Zeugenaufruf!

Das Opfer eines Straßenräubers wurde in der Nacht zum Samstag eine 26-jährige Frau.

Die Geschädigte war nach einem Discothekenbesuch gegen 02:35 Uhr allein im Bereich der Lauerschen Gärten / Kurpfalzgymnasium im Quadrat N 7 / M 6 unterwegs, als sie von einem Unbekannten angesprochen wurde. Der Mann bat um das Handy der Frau, um ein Telefongespräch zu führen. Diese war gerade im Begriff das Mobiltelefon zu übergeben, als der Täter so heftig an der diagonal über den Körper getragenen Tasche riss, dass der Trageriemen zerstört wurde. Danach flüchtete der Räuber mit dem Diebesgut, einer schwarzen "Furla"-Umhängetasche mit mehreren hundert Euro Bargeld Inhalt, in Richtung Lauersche Gärten.

Beschreibung des Unbekannten: 28 bis 29 Jahre alt, ausländisches Äußeres, sprach deutsch mit vermutlich spanischem Akzent, kurzes schwarzes Haar, Dreitagebart, bekleidet mit schwarzer Lederjacke und dunkelblauen Jeans.

Zeugen und/oder Hinweisgeber können die Kriminalpolizei unter 0621/174-5555 erreichen.

Mannheim-Neckarstadt: Discount-Markt überfallen, Zeugen gesucht!

Eine Filiale eines Lebensmitteldiscounters wurde am späten Freitagabend, kurz vor Ladenschluss überfallen.

Kurz vor 22:00 Uhr betrat ein bislang Unbekannter das Geschäft in der Eichendorffstraße in der Neckarstadt-Ost und forderte unter Vorhalt eines Messer von dem Angestellten an der Kasse Bares. Um seine Forderung zu untermauern, bedrohte der Täter eine der anwesenden Kundinnen mit der Stichwaffe. Körperlich verletzt wurde die Frau jedoch nicht.

Der 19-jährige Geschädigte händigte dem Mann mehrere tausend Euro Bargeld aus, woraufhin dieser Richtung Alte Feuerwache flüchtete.

Täterbeschreibung:

20 bis 25 Jahre alt, 175 bis 180cm groß, sehr schlank, hellhäutig, sprach hochdeutsch, braune Augen, dunkle Augenbrauen, schwarze Maskierung, die nur die Augen freiließ, trug eine schwarze Weste mit Reißverschluss und Kapuze (über den Kopf gezogen), schwarze Hose, langärmliges schwarzes Oberteil, schwarze knöchelhohe Winterschuhe

Bewaffnet war der Unbekannte mit einem ca. 30cm langen Küchenmesser mit einem schwarzen Kunststoffgriff. Die breite Klinge sei einseitig geschliffen gewesen.

Zeugen und Hinweisgeber mögen sich bitte unter 0621/174-5555 an die Ermittler des Raubdezernats des Mannheimer Kriminalkommissariats wenden.

Mannheim - L 598  Motorradfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

 Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagabend auf der L 598 zwischen Heidelberg-Kirchheim und Sandhausen. Gegen 19.13 Uhr befuhr ein 50-jähriger Mann mit seinem Audi die L 598 von Heidelberg-Kirchheim kommend in Fahrtrichtung Sandhausen. Um ein Auffahren auf vorausfahrende Fahrzeuge zu verhindern,  musste dieser sein Fahrzeug stark abbremsen und lenkte hierbei etwas nach links. In diesem Moment wollte ein, in gleicher Richtung hinter dem Audi fahrender  50-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda die Fahrzeugschlange überholen. In der Folge streifte der Motorradfahrer den Audi, wurde nach links abgewiesen und rutschte mit seinem Motorrad in einen entgegenkommenden Alfa Romeo. Der Motorradfahrer zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Nach notärztlicher Versorgung wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die L 598 im Bereich der Unfallörtlichkeit bis 22.49 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es ergaben sich geringfügige Verkehrsbeeinträchtigungen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt 16.000.- Euro. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Sandhofen: 25-Jähriger von drei Unbekannten zusammengeschlagen

Von drei Unbekannten wurde in der Nacht zum Sonntag im Stadtteil Sandhofen ein 25-jähriger Mann zusammengeschlagen.

Der Geschädigte traf gegen 00:20 Uhr im Bereich Schönauer Straße / Kriegerstraße auf dem Heimweg auf seine Widersacher. Diese sprachen ihn auf eine bestimmte Person hin an. Als der Mann mitteilte, den Erfragten zu kennen, sei er vollkommen grundlos von dem Trio zusammengeschlagen und -getreten worden. Er erlitt mehrere Schürfwunden. Eine Personenbeschreibung konnte von dem mit 1,7 Promille stark Alkoholisierten jedoch nicht erlangt werden. Er konnte lediglich sagen, dass sich die Drei mit dem Bus vom Tatort entfernt hätten.

Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter 0621/77769-0 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Heidelberg- Schwerer Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und mehreren verletzten Person

Am Samstag, den 25.03.2017, gegen 18:00 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw sowie einem Leichtkraftrad, in dessen Verlauf sieben Personen verletzt wurden; Eine davon schwer.

Ein 70-jähriger Pkw-Fahrer befuhr mit seinem BMW die B 535 in östlicher Richtung und kam aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er seitlich mit dem Peugeot eines entgegenkommenden 33-jährigen Kraftfahrzeugführers sowie einem 48 Jahre alten Führer eines Leichtkraftrades der Marke KTM. Beim Versuch wieder auf seine Fahrspur zu gelangen, konnte ein weiterer 28-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Nissan nicht mehr ausweichen und stieß ebenfalls mit dem 70-jährigen zusammen. Der Leichtkraftradfahrer wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste nach medizinischer Erstversorgung durch einen Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Der 70-jährige Unfallverursacher sowie seine 69-jährige Beifahrerin wurden ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus verbracht und zur Beobachtung stationär aufgenommen. Die restlichen Beteiligten konnten nach ambulanter Behandlung die Krankenhäuser wieder verlassen. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Unfall teilweise erheblich beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 30.000,- Euro.

Die B 535 musste zum Zwecke der Verkehrsunfallaufnahme  zwischen der Anschlussstelle L 598 und B 3 voll gesperrt werden. Aufgrund dessen kam es zeitweise zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Gegen 20.00 Uhr konnte die B 535 wieder für den Fahrzeugverkehr frei gegeben werden.

Hockenheim: Handy geraubt, Zeugen gesucht!

Auf das Smartphone einer 16-jährigen Schülerin hatten es am frühen Freitagabend drei Straßenräuber abgesehen. Die Hockenheimerin war gegen 18:00 Uhr auf dem Nachhauseweg, als sie in der Albert-Einstein-Straße, Einmündung zur Alex-Möller-Straße drei Männer hinter sich wahrnahm. Einer der Drei griff unmittelbar darauf nach dem Mobiltelefon der jungen Frau und entwendete es ihr nach einem kurzen Gerangel. Danach entfernte sich das Trio in Richtung Hubäckerring / Waldstraße.

Folgende Personenbeschreibung konnte erlangt werden: alle Drei zwischen 30 und 40 Jahren, südländisches Äußeres, schlank, dunkle Hautfarbe/Teint, dunkelbraunes bis schwarzes Haar. Ein Täter hatte einen Lockenkopf. Die Unbekannten waren dunkel gekleidet (schwarze Jacken und blaue Jeans).   Bei dem Raubgut handelt es sich um schwarzes I-Phone 5s.

Die Kriminalpolizei erbittet Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

Reichartshausen, Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend im Bereich der Kreuzung Hauptstraße / Landesstraße 532 ereignete, wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro.

Gegen 18:40 Uhr war der 69-jährige Fahrer eines VW Golf in der Hauptstraße unterwegs. Beim Erreichen der Kreuzung zur L 532 missachtete er die Vorfahrt einer 19-jährigen Hyundai-Lenkerin, sodass es in der Folge zum Zusammenstoß der beiden Pkw kam. Hierbei wurden der Unfallverursacher und die Hyundaifahrerin leicht verletzt, eine 13-jährige Mitfahrerin in dem Hyundai schwer. Die Jugendliche erlitt starke Körperprellungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Das Verkehrskommissariat Heidelberg ermittelt.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Sachschaden und zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Rund 8.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls in Sinsheim am frühen Samstagmorgen.

Bedingt durch eine Messeveranstaltung kam es in der Neulandstraße kurz vor 09:00 Uhr zu erhöhtem Verkehrsaufkommen und in der Folge zu Verkehrsstauungen. Dabei übersah der 18-jährige Fahrer eines BMW einen vor ihm fahrenden Mercedes und schob diesen auf einen Opel Corsa auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden zwei Mitfahrer in dem Mercedes leicht verletzt.

Das Polizeirevier Sinsheim ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Unfallverursacher.

26.03.2017


Polizeimeldungen, 25.03.2017

Landau: Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen auf der BAB 65 Höhe Landau Süd in Fahrtrichtung Ludwigshafen

Am 24.03.2017 gegen 12:30 Uhr übersah ein 83 jähriger Mann aus Karlsruhe mit seinem PKW das Stauende auf der A 65 in Höhe Landau Süd. Er fuhr ungebremst auf den PKW eines 59 jährigen Mannes aus dem Landkreis Lörrach auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser PKW auf das Fahrzeug eines 37 jährigen Fahrzeugführers aus Essen gedrückt. Der PKW des 83 Jährigen schleuderte über die Fahrbahn und beschädigte noch drei weitere Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der 83 Jährige schwer, seine beiden Mitfahrerinnen wurden leicht verletzt. Der 59 Jährige und der 37 Jährige kamen mit leichten Verletzungen davon. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Unfallverursacher musste mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik geflogen werden. An drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und zur Reinigung der Fahrspuren, musste die BAB 65 für 2 ½ Stunden in Fahrtrichtung Ludwigshafen voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

Landau: Schaufenster an Juweliergeschäft beschädigt

 Im vorgenannten Zeitraum beschädigte unbekannter Täter zwei Schaufenster an einem Juweliergeschäft am "kleinen Platz" in Landau. Die Beschädigungen dürften mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Tages- und vermutlich Öffnungszeit des Geschäfts stattgefunden haben. Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Tatort von Unfallflucht gesucht

Durch einen Zeugen wurde gegen 03.28 Uhr, ein im vorderen rechten Bereich unfallbeschädigtes Fahrzeug in der Rheinstraße gemeldet, welches mit einer schlafenden Person besetzt sei und quer auf dem Bürgersteig stehe. Bei der  Überprüfung durch eine Funkstreife stellte sich heraus, dass die auf dem Fahrersitz schlafende Person nicht unerheblich dem Alkohol zugesprochen hatte und vermutlich selbst das Fahrzeug zuvor in die Rheinstraße gelenkt hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Aufgrund gewisser Gedächtnislücken konnte vom 47-jährigen Fahrer aus der Verbandsgemeinde Maikammer lediglich in Erfahrung gebracht werden, dass er am Vorabend in der Eutzinger Straße geparkt hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten.

Zeugen und Geschädigte melden sich bei der  Polizei in Landau bitte unter der Telefonnummer 06341-2870 oder per E-Mail unter pilandau@polizei.rlp.de .

Walsheim: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Im vorgenannten Zeitraum versuchte unbekannter Täter den elektrischen Rollladen eines am Feldrand in Walsheim gelegenen Einfamilienhauses "am Berg" hochzuschieben. Aus unbekannten Gründen ließ der Täter jedoch vom Tatobjekt ab, so dass er nicht ins Innere gelangte. Am Rollladen entstand Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Ludwigshafen) Körperverletzung nach Kündigung

Ein zunächst verbaler Streit zwischen dem Arbeitgeber und seinem 21 jährigen Angestellten aus Ludwigshafen endete am gestrigen Tage mit einer Anzeige wegen Körperverletzung. Nachdem der Arbeitgeber seinem Angestellten die Kündigung übergeben hatte, eskalierte ein folgender Streit, in Folge dessen der 21 jährige seinem nun ehemaligen Arbeitgeber mehrmals in das Gesicht schlug. Der Geschädigte wurde hierdurch leicht verletzt.

(Ludwigshafen) Unfallflucht durch Dashcam aufgeklärt

Der PKW der 49 jährigen Geschädigten parkte zur genannten Zeit in der Händelstraße in Ludwigshafen-Süd. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer eines Transporters kollidierte aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes mit dem Fahrzeug der Geschädigten, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000€ entstand. Der Unfallverursacher, als auch sein Beifahrer, stiegen zunächst aus ihrem Transporter aus und begutachteten den Unfallschaden. Anschließend entfernten sie sich von der Unfallstelle, ohne die erforderlichen Feststellungen zu ermöglichen. Der Unfallverursacher muss sich nun in einem Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten.

Es entstand bislang ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) Heranwachsende versuchen PKW zu knacken

Durch Zeugen wird im Hermann-Löns-Weg in Ludwigshafen-Gartenstadt beobachtet, wie zwei Personen sich daran versuchen, einen dort abgestellten PKW zu „knacken“. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die beiden Heranwachsenden Beschuldigten festgenommen werden. Ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls wurde eingeleitet.

(Ludwigshafen) Diebstahl von PKW

Die 50 jährige Geschädigte aus Ludwigshafen stellte im genannten Zeitraum ihren PKW, ein silberner Peugeot 308, auf dem Parkplatz Westend (LU-Mitte) ab. Auf dem fußläufigen Rückweg zu ihrer Wohnung, verlor die Geschädigte vermutlich ihren Fahrzeugschlüssel. Am Morgen des Folgetags stellte sie den Verlust fest und begab sich zurück an den Parkplatz. Dort stellte sie den Diebstahl ihres PKWs fest.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Mannheim: Unbekannter steckt Sofa in Brand - ein Polizeibeamter leicht verletzt

Wegen Brandstiftung ermittelt seit Freitagabend das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt. Gegen 21.30 Uhr wurde aus dem Hinterhof eines Anwesens in der Hafenstraße ein Feuer gemeldet. Offensichtlich hatte eine bislang unbekannte Person ein dort an der Hauswand  abgestelltes Sofa in Brand gesetzt, der von den Beamten mit einem Feuerlöscher gelöscht werden konnte. An der Hauswand entstand durch die Rußentwicklung Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro. 

Ein Beamter musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, was er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt in Verbindung zu setzen, Tel. 0621/12580

25.03.2017


Polizeimeldungen 24.03.2017

Speyer: Kaminbrand

Aus unbekannter Ursache kam es in der Wormser Straße  in einem Restaurant zu einem kleineren Kaminbrand. Dieser wurde von der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeuge und 15 Mann vor Ort war, gelöscht. Verletzt wurde niemand, Sachschaden ist nicht entstanden. Die Wormser Straße war für die Löscharbeiten für die Dauer von circa einer Stunde vollständig gesperrt.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei der Kontrolle eines 31-jährigen Renault Fahrers in der Kurt-Schumacher-Straße wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt, ein entsprechender Test verlief positiv. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein sichergestellt.

Bellheim: Ladendieb versteckt sich im Gebüsch

Im Rahmen der Streifentätigkeit fiel den Polizeibeamten am Donnerstagmittag um 13 Uhr ein Mann in der Fortmühlstraße in Bellheim auf, welcher sich beim Erblicken des Streifenwagens ins Gebüsch flüchtete. Daraufhin wurde er durch die Beamten einer Personenkontrolle unterzogen. Bei einer näheren Absuche konnte im Gebüsch Diebesgut aufgefunden werden, welches auf Grund der Verpackung dem nahegelegenen Netto Markt zugeordnet werden konnte. Weitere Ermittlungen beim Einkaufsmarkt erbrachten die Erkenntnis, dass der Ladendiebstahl bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgefallen war. Der Mann räumte letztlich den Ladendiebstahl ein. Die gestohlene Ware hatte einen Wert von zirka 30 €. Zudem war der Ladendieb zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,37 Promille. Der Filialleiter sprach dem Dieb ein lebenslanges Hausverbot aus.

Landau: Erheblichen Widerstand geleistet

Ein 45 Jahre alter Mann, der der Polizei bestens bekannt ist, sollte aufgrund eines Haftbefehls festgenommen werden.

Bei der Eröffnung riss er ihnen den Haftbefehl aus der Hand und stieß einen der Beamten weg. Er weigerte sich der Festnahme und ihm mussten anschließend Handfesseln angelegt werden. Als er im Streifenwagen saß, stieß er mehrfach mit seinem Kopf gegen die Scheibe und trat mit seinen Füßen die Scheibe am Streifenwagen ein. Während des Einsatzes drohte und beleidigte er die Beamten unentwegt. In der Zelle urinierte der Mann dann noch gegen die Tür. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Landau: Ladendiebe auf Tour

Ein 27- und 17-jähriger waren gestern in Landau in vier Geschäften auf Diebestour. Zunächst flüchteten sie nach Diebstahl von hochwertigem Parfum in der Innenstadt in Richtung Bahnhof. Anhand der Videoaufzeichnungen war jedoch eine Beschreibung bekannt, weshalb sie dann später in einem Geschäft am Bahnhof festgenommen werden konnten. Bei der Durchsuchung der Männer wurde bekannt, dass sie Waren im Wert von ca. 1000 Euro aus vier verschiedenen Geschäften einstecken hatten. Beide sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Landau: Unfall zwischen Radfahrerin und PKW

Eine 68-jährige Radfahrerin befuhr die Maximilianstraße und wollte nach links in die Poststraße abbiegen. Hierbei übersah sie eine entgegenkommende, bevorrechtigte PKW-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin stieß hierbei mit ihrem Kopf gegen die Frontscheibe des PKW, klagte jedoch dann später nur über Schmerzen im Bein. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus zur weiteren Beobachtung eingeliefert.

Edesheim Verkehrskontrolle

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Morgen des 23.03.2017 wurden die Kraftfahrzeugführer auf der Staatsstraße in Edesheim überwacht. Hierbei wurde auffällig, dass fast ein Drittel der kontrollierten Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt waren. Diese mussten anschließend eine Verwarnung von jeweils 30 Euro entrichten.

Edenkoben Unter Alkoholeinfluss mit Mofa unterwegs

Ein 58-jähriger Mann aus Flemingen führte am 23.03.2017 gegen 19:00 Uhr trotz erheblicher Alkoholisierung sein Mofa und fuhr von Edenkoben in Richtung Edesheim, als er einer Polizeistreife auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle wurde ein Atemalkohol von 1,38 Promille festgestellt, weshalb den Mofafahrer nunmehr eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ereilt.

Edenkoben Geschwindigkeitskontrolle

Unter dem Gesichtspunkt "Sicherer Schulweg" wurde am 23.03.2017 zu Schulbeginn der fließende Verkehr in der Weinstraße vor dem Gymnasium kontrolliert. Bei der dort durchgeführten Lasermessung fielen acht Fahrzeugführer durch überhöhte Geschwindigkeit auf und mussten verwarnt werden. Der Spitzenreiter wurde mit 54 km/h gemessen und sieht einer Anzeige nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz entgegen.

L 499 - Elmsteiner Tal: Motorradunfall

Gestern kam es gegen 14.30 Uhr im Elmsteiner Tal zu einem Motorradunfall, wobei sich ein alleine beteiligter Honda Fahrer multiple Frakturen am Bein und dem Schlüsselbei zuzog.

Der 24-jährige Speyerer überschätzte zwischen Elmstein und Mückenwiese seine Fahrfähigkeiten bei gleichzeitiger Unterschätzung der gefahrenen Geschwindigkeit und prallte, nachdem er in einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahn geriet und im Anschluss stürzte, an ein Verkehrsschild.

Ein gelungener Saisonstart sieht anders aus. Zum entstandenen Sachschaden an der 900er Supersportmaschine können keine Angaben gemacht werden.

(Ludwigshafen) – Einbruch in ehemaliges Schankgelände

In der Zeit zwischen Samstag, 18.03.17, 20:00 Uhr und Donnerstag, 23.03.17, 12:00 Uhr, betraten unbekannte ein ehemaliges Schankgelände im Bremmenweg. Dort wurden aus einem unverschlossenen Pavillon und einem Lagerraum mehrere Flaschen Alkohol gestohlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Sachbeschädigung an Kirche

Zwischen Sonntag, 19.03.2017, 12:00 Uhr und Montag, 20.03.2017, 19:30 Uhr, wurden an einem Kirchengebäude in der Saarlandstraße insgesamt zwei Fensterscheiben durch Steinwürfe beschädigt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Unfall mit zwei leichtverletzten Personen und hohem Sachschaden

Am Donnerstag, den 23.03.17, kam es auf der B37 zu einem Unfall bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.

Gegen 13:05 Uhr befuhr eine 22 – Jährige mit ihrem BMW die B37 in Richtung Bad Dürkheim auf dem linken Fahrstreifen. Auf Höhe der Zufahrt der B44 scherte ein 66 – jähriger VW Fahrer vor dem BMW ein. Da der 66 – Jährige sehr langsam fuhr, musste die 22 – Jährige stark abbremsen und den Fahrstreifen wechseln, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Zeitgleich wechselte aber auch der 66 – Jährige den Fahrstreifen, weshalb es zum Zusammenstoß zwischen beiden Autos kam. Eine im Auto des 66 – Jährigen sitzende 70 – Jährige, sowie die 22 – Jährige aus Ludwigshafen klagten nach dem Unfall über Schmerzen im Brustbereich.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro.

(Ludwigshafen) – Geldbeutel gestohlen

Am 23.03.2017 gegen 15.10 Uhr kaufte eine 78-Jährige in einem Supermarkt im Londoner Ring ein. Als sie an der Kasse ihren Geldbeutel aus der Handtasche holen wollte, welche am Rollator befestigt war, musste sie feststellen, dass der Geldbeutel fehlte. Unbekannte Täter hatten den Reißverschluss der Handtasche in einem unbeaufsichtigten Moment geöffnet und den Geldbeutel herausgeholt. Im Geldbeutel befanden sich mehrere hundert Euro.

Die Polizei rät ausdrücklich, Wertsachen immer nah am Körper zu tragen

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Baustellenschild gestohlen und Auto zerkratzt

Am 23.03.2017 gegen 10.00 Uhr meldete eine Zeugin, dass auf der Frontscheibe eines Autos (Mitsubishi), das in der Straße „Rheinecke“ geparkt war, ein von unbekannten Tätern von unbekannter Stelle gestohlenes „absolutes Halteverbotsschild“ lag. Zudem war die Beifahrerseite des Autos horizontal verkratzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Polizei nimmt jugendliche Randalierer fest

Randalierende Jugendliche wurden der Polizei am späten Donnerstagabend auf dem Gelände einer Schule in der Neckarstadt-Ost gemeldet.

Zeugen zufolge hätten die Unbekannten gegen 21.30 Uhr zunächst versucht, eine Scheibe der Turnhalle einzuschlagen. Nachdem dies nicht gelang, machten sie sich an einem abgestellten Fahrrad zu schaffen.

Als die ersten Funkstreifenwagen am Ereignisort in der Käfertaler Straße eintrafen, suchten sich die Halbstarken das Weite. Immerhin gelang es im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung zwei Tatverdächtige festzunehmen, einen davon in unmittelbarer Tatortnähe, den anderen an seiner Wohnanschrift.

Die Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten überstellt.

Die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und des Verdachts des besonders schweren Diebstahls führen nun die Ermittler des Hauses des Jugendrechts.

Mannheim: Brand auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma

Am Donnerstagabend, gg. 22.00 Uhr entzündete sich aus bislang ungeklärter Ursache Altpapier auf dem Gelände einer Firma im Industriegebiet "Friesenheimer Insel" in der Otto-Hahn-Straße.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das auf ca. 3 Meter hoch gestapelte Altpapier auf einer Fläche von ca. 10x20 Meter. Das Feuer konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Mannheim: Pkw in Brand gesteckt - Zeugen gesucht

Am frühen Donnerstagmorgen, um 05:50 Uhr, teilte ein Zeuge telefonisch mit, dass auf einem Parkplatz in der Rheinvorlandstraße ein dort geparkter Pkw stark qualmen würde. Als eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt vor Ort eintraf, hatte sich bereits ein Fahrzeugbrand entwickelt.

Dieser wurde von der Berufsfeuerwehr Mannheim, welche ebenfalls sofort vor Ort geeilt waren, gelöscht. An dem betroffenen Chevrolet entstand ein geschätzter Schaden von 2.500 Euro. Andere Fahrzeuge, welche ebenfalls auf dem Parkplatz abgestellt waren, wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Bei Begutachtung des Fahrzeuges ergaben sich Hinweise auf eine Brandstiftung. Das Motiv hierfür ist bislang unklar. Die Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen. Sie erbitten sich Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0621 / 174 - 5555.

Mannheim-Innenstadt: Erste "Poserin" in der Innenstadt unterwegs

Eine 21-jährige Frau ist am Donnerstagabend als erste "Poserin" in der Mannheimer Innenstadt aufgefallen. Die Frau war mit ihrem Mercedes A45 AMG einer Polizeistreife gegen 20.30 Uhr in der Fressgasse in Höhe Q 7 aufgefallen, da sie durch mehrfaches starkes Beschleunigen unnötigen Lärm verursachte. Sie wurde in Höhe des Quadrates P 2 gestoppt und kontrolliert. Dabei konnte sie keinen Führerschein vorweisen.

Zunächst gab sie an, diesen zuhause vergessen zu haben. Weitere Ermittlungen ergaben jedoch, dass bis einschließlich 23. März ein Fahrverbot für die junge Frau bestand. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zudem muss sie mit einem Bußgeld wegen Verursachens unnötigen Lärm rechnen.

Ab 27. März intensiviert die Verkehrspolizei Mannheim wieder ihre Maßnahmen gegen sogenannte "Poser", die mit röhrenden Auspuffen und laut aufheulenden Motoren insbesondere bei schönem Wetter an belebten Plätzen und Cafés vorbeifahren, um sich und ihre getunten Fahrzeuge zu präsentieren.

Mannheim-Neckarstadt: Verdächtige Person, Zeugen/Geschädigte gesucht!

Ein im Bereich des alten Messplatzes sich verdächtig verhaltender Mann wurde der Polizei am späten Freitagvormittag gemeldet.

Zeugen zufolge habe der etwa 40-jährige Mann mit kurzem grau-schwarzem Haar, bekleidet mit Bluejeans, rotem Pullover, schwarzer Jacke und schwarzen Schuhe mehrere Personen, darunter auch zwei etwa 10-jährige Kinder, auf verdächtige Weise angesprochen.

Im Rahmen ihrer Fahndungsmaßnahmen stieß die Polizei auf den Ansprecher. Auch der Polizei gegenüber tätigte der Kontrollierte zum Teil seltsame Aussagen. Beim Alko-Test pustete er fast 0,9 Promille.

Die Polizei sucht nun nach den eventuellen "Geschädigten".

Insbesondere ein ca. 10 bis 11-jähriges Mädchen, das mit seinem Fahrrad an einer roten Ampel in der Nähe der Commerzbank wartete, ein etwa gleichaltriger Junge, der an der Straßenbahnhaltestelle im Bereich des alten Messplatzes stand, sowie drei junge Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren, die von dem 45-jährigen Mannheimer angesprochen wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621/3301-0 anzurufen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. Bislang hat die Polizei keinerlei Hinweise auf strafbares Verhalten.

Mannheim-Oststadt: Zwei unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer gestoppt - 25-Jähriger mit Mietwagen und ohne Führerschein unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle am Freitagmorgen, gegen 3:30 Uhr in der Augustaanlage, gingen der Polizei zwei Autofahrer ins Netz, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen.

Sein Auto stehen lassen, musste ein 35-jähriger Skoda-Fahrer. Die Beamten führten bei der Kontrolle einen freiwilligen Pupillenreaktionstest bei dem Autofahrer durch. Hierbei konnte starkes Lidflattern sowie glasige Augen festgestellt werden. Auf Nachfrage äußerte er, Medikamente eingenommen zu haben. Da er zudem nach Alkohol roch, wurde ihm ein Atemalkoholtest angeboten, welchen er verweigerte. Auch einem freiwilligen Urintest, stimmte er nicht zu. Daraufhin wurde er zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier genommen. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten.

Ein 25-Jähriger, der mit einem gemieteten Mercedes-Benz in der Augustaanlage unterwegs war, wurde ebenfalls von der Polizei kontrolliert. Der Mann konnte bei der Kontrolle weder einen Führerschein noch ein Ausweisdokument vorweisen. Aus seinem Auto, roch es stark nach Marihuana, weshalb sein Fahrzeug durchsucht wurde. Hierbei konnte eine geringe Menge an Marihuana aufgefunden werden.

Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0 Promille. Anschließend wurde ein weiterer Test mit ihm durchgeführt, wobei Anzeichen festgestellt wurden, die auf den Konsum von Drogen hindeuteten. Ein freiwilliger Urintest reagierte positiv auf Kokain und THC. Der Mann wurde mit zum Polizeirevier genommen, wo ihm Blut entnommen wurde. Schließlich gab er auch zu, dass er keinen Führschein besitze. Die Fahrzeugschlüssel sowie die Fahrzeugdokumente wurden sichergestellt. Beide Autofahrer müssen nun mit Anzeigen rechnen.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Mercedes-Fahrer fährt über rote Ampel und streift Fahrradfahrer - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstagmittag, gegen 15:15 Uhr an der Kreuzung Steubenstraße/Speyerer Straße ereignete. Ein 44-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die Steubenstraße in Richtung Lindenhof. Als er an der Kreuzung die Speyerer Straße bei Grünlicht überquerte, kam von links ein dunkelblauer Mercedes-Benz, welcher vermutlich über eine rote Ampel gefahren war. Der Unbekannte fuhr an dem 44-Jährigen vorbei und streifte hierbei das Vorderrad dessen Fahrrades, welches hierbei beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich der unbekannte Autofahrer einfach von der Unfallstelle und fuhr in unbekannte Richtung davon. Der Geschädigte und ein Zeuge konnten lediglich die Buchstaben MA-AR des angebrachten Kennzeichens ablesen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim unter Tel.: 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: 78-Jähriger vor Bankfiliale von Jugendlichen bestohlen - Zeugen gesucht!

Ein 78-Jähriger wurde am Mittwochmittag, kurz vor 12 Uhr vor einer Bankfiliale in der Schwetzinger Straße von zwei bislang unbekannten Jugendlichen bestohlen. Der Rentner, der in der Filiale Geld abhob, wollte beim Verlassen der Bank das Bargeld in seiner Geldbörse verstauen. Hierbei fielen ihm jedoch mehrere Geldscheine zu Boden. Als er sich bückte um diese wieder aufzusammeln, griff ein bislang unbekannter Täter von hinten über den Geschädigten hinweg, nahm die Scheine an sich und flüchtete in unbekannte Richtung. Zuvor rief er seinem Komplizen zu, dass er abhauen solle. Der 78-Jährige konnte nur noch beobachten, wie dieser dann in Richtung Seckenheimer Straße davonrannte. Anschließend musste er feststellen, dass ihm Bargeld in Höhe von über 1.000 Euro gestohlen wurde.

Die beiden Jugendlichen werden wie folgt beschrieben: ca. 16-19 Jahre alt, arabisches/türkisches Erscheinungsbild, ca. 170-175 cm groß, schmale Statur, dunkle kurze Haare. Einer der beiden trug eine braune Jacke. Der andere war auffällig gut gekleidet. Er trug einen knielangen Mantel, eine schwarze Stoffhose und schwarze Lackschuhe.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich beim Haus des Jugendrechts unter Tel.: 0621/174-5860 zu melden.

Mannheim-Mallau: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall - Peugeot herumgeschleudert - ca. 25.000 Euro Sachschaden

Ein 62-Jähriger verursachte am Donnerstagabend, gegen 23:30 Uhr einen Verkehrsunfall in der Mallaustraße, in Höhe der Auffahrt zur B 38a. Der Mann war mit seinem VW in Richtung Hallenweg unterwegs. An der Kreuzung zur B38a wollte er nach links abbiegen und auf die Bundesstraße auffahren, missachtete hierbei jedoch die Vorfahrt eines 34-jährigen Peugeot-Fahrers, der in Richtung Floßwörthstraße fuhr. Die beiden Autofahrer stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wodurch die Fahrzeuge stark beschädigt wurden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Peugeot zudem herumgeschleudert. Beide Beteiligten wurden verletzt und mussten mit Rettungswägen in Krankenhäuser gebracht werden. Die total beschädigten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro.

Mannheim: Technischer Defekt verursacht Autobrand - zweites Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen; 10.000.- Euro Schaden

Nach ersten Erkenntnissen ist ein technischer Defekt im Motorraum ursächlich dafür, dass am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, ein Opel Astra, der in der Weylstraße geparkt war, zu brennen begann.

Durch die große Hitzeeinwirkung, die von der Fahrzeugfront ausging, wurde darüber hinaus noch ein davor geparkter Peugeot im Heckbereich stark beschädigt, sodass nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von über 10.000.- Euro entstanden sein dürfte.

Die Berufsfeuerwehr Mannheim war schnell zur Stelle und konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindern.

Heidelberg-Altstadt: Diebestrio unterwegs - Zeugen und Geschädigte gesucht

Drei junge Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren trieben am Donnerstagnachmittag in der Altstadt und im Stadtteil Neuenheim ihr Unwesen.

Eine 20-jährige Frau hatte sich kurz vor 18 Uhr auf der Neckarwiese aufgehalten. Beim Verlassen der Neckarwiese bemerkte sie, als sie mit ihrem Fahrrad bereits auf dem Radweg unterwegs war, dass aus dem Fahrradkorb eine ihrer beiden Taschen fehlte. Als sie daraufhin zur Neckarwiese zurückkehrte, versuchten die drei jungen Männer ihr auch die zweite Tasche aus dem Korb zu stehlen. Dies bemerkte die 20-Jährige und schrie die drei Täter an, woraufhin die Diebe die Tasche wieder losließen und in Richtung Theodor-Heuss-Brücke flüchteten. Ein Zeuge nahm zusammen mit der Geschädigten die Verfolgung auf und verständigte die Polizei. Die drei Männer konnten wenig später auf der Theodor-Heuss-Brücke festgenommen werden. Dabei trugen sie mehrere Lederrucksäcke, jedoch nicht die Handtasche der 20-Jährigen, bei sich. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Rucksäcke gegen 16 Uhr in einem Lederwarengeschäft in der Altstadt gestohlen worden waren.

Die Drei wurden bereits kurz vor 16 Uhr dabei beobachtet, wie sie in der Plöck Passanten in auffälliger Weise anrempelten oder antanzten. Straftaten wurden hier bislang nicht bekannt.

Weiterhin kommen sie als Tatverdächtige eines versuchten Diebstahls in der Hauptstraße in Betracht. Dabei versuchten drei Männer einer 25-Jährigen eine Notebook-Tasche aus dem Fahrradkorb zu entwenden. Diese bemerkte den Diebstahl allerdings und konnte dem Dieb die Beute wieder entreißen. Die Personenbeschreibung traf auf das Diebestrio zu.

Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls der Handtasche der 20-Jährigen auf der Neckarwiese und mögliche Geschädigte, die in der Altstadt von drei Männern angerempelt bzw. angetanzt wurden und dabei bestohlen wurden. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Sachbeschädigung an abgestellten Autos - Polizei sucht Zeugen und evtl. weitere Geschädigte

Mindestens zwei bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Freitag im "Leisberg" im Heidelberger Stadtteil Kirchheim abgestellte Autos, in dem diese die Außenspiegel abtraten bzw. -schlugen. Zwei Anwohner wie auch ein Geschädigter hatten gegen 00.30 Uhr Geräusche gehört und bei einer Nachschau zwei Männer in Richtung Seewiesenweg wahrgenommen. Dabei schlugen oder traten diese gegen geparkte Autos. Die verständigten Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd fahndeten mit Unterstützung einer Besatzung der Polizeihundeführer zusammen nach den Männern. Bislang wurden an drei Fahrzeugen - BMW/VW und Opel - beschädigte Außenspiegel festgestellt; die Schadenshöhe dürfte sich auf einige hundert Euro belaufen. Die Polizei schließt nicht aus, dass weitere geparkte Autos beschädigt wurden. Daher werden weitere Geschädigte wie auch evtl. Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Verletzte bei tumultartiger Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft (Ankunftszentrum PHV)

Zu einer tumultartigen Auseinandersetzung, an der nach derzeitigen Erkenntnissen rund 50 Personen beteiligt waren, kam es am frühen Donnerstagnachmittag im Ankunftszentrum Patrick-Henry-Village.

Kurz vor 13 Uhr kam es bei der Essensausgabe aus bislang unbekannten Gründen zu einem handfesten Streit zwischen einem Gambier und mehreren Georgiern.

Augenblicklich rotteten sich Personen der jeweiligen Nationalitäten -insgesamt ca. 50- zusammen, worauf man sich verprügelte. Bei Eintreffen von sechs Funkstreifenwagen hatten sich die Georgier bereits entfernt.

Insgesamt wurden vier Personen verletzt, ein Gambier wurde zur Versorgung einer Kopfwunde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Drei bislang bekannte Rädelsführer, zwei Gambier und ein Georgier, wurden in andere Unterkünfte in Nordbaden verlegt.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs wurden aufgenommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Baggerfahrer beschädigt Gasleitung

Am Freitagnachmittag gegen 16:12 Uhr beschädigte ein Baggerfahrer bei Arbeiten eine Gasleitung in der Friedrich-Ebert-Straße und es kam zum Gasaustritt.

Zur Absicherung und Behebung des Schadens wurde die Feuerwehr hinzugezogen. Während der Reparaturarbeiten wurde die Straße von Beamten des Polizeireviers Schwetzingen komplett gesperrt. Die Sperrung und die Arbeiten dauern momentan noch an. Die Bewohner eines Hauses wurden vorläufig evakuiert. Auch Rettungskräfte und Notartzwagen wurden vorsorglich hinzugezogen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beträchtlicher Schaden an geparktem Auto

3.500 Euro Schaden richtete ein bislang nicht ermittelter Autofahrer an einem auf dem oberen Parkdeck eines Parkhauses in der Spital-/Friedrichstraße abgestellten Mercedes an. Der Geschädigte stellte seinen silbernen Wagen gegen 18 Uhr ab und musste bei seiner Rückkehr - ca. eine halbe Stunde später - die Beschädigungen feststellen. Vermutlich beim Einparken rammte der unbekannte Autofahrer den Mercedes und setzte danach die Fahrt einfach fort. Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel: 06221/3418-0, zu informieren.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Peugeot gerammt - Verursacher entfernt sich

Einen abgestellten Peugeot im Lother-Wiegand-Ring beschädigte am Donnerstag ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Sachschaden von 3.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen, an dem die komplette linke Fahrzeugseite Beschädigungen aufweist, zwischen 8 und 12.15 Uhr. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich unter Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in der Rohrbacher Straße

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr hörte ein Anwohner der Rohrbacher Straße laute Geräusche, ausgehend von einem Geschäft, und schaltete das Licht an. Offenbar dadurch gestört, ließ der Unbekannte von seinem weiteren Vorhaben ab und flüchtete.

Zuvor hatte er bereits die Gitterstäbe eines Fensters weggedrückt und die Scheibe eingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Angaben auf mehrere hundert Euro. Zeugen, die gegen 4 Uhr Verdächtiges bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/57090 zu informieren.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer schaute zu tief ins Glas...

Einen VW Passat-Fahrer kontrollierten Beamte des Polizeireviers Neckargemünd am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr in der Straße "Obere Gasse" und stellten bei dem Erstkontakt sofort eine Alkoholfahne fest. Nach dem vor Ort durchgeführten Alkoholtest, der immerhin einen Wert von über 1,7 Promille ergab, wurde der Mann mit zur Dienststelle nach Neckargemünd genommen. Blutprobe, Führerscheinentzug sowie eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft folgten.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet und zusammengestoßen - ca. 5.000 Euro Sachschaden

An der Kreuzung Neckarstraße/Weinheimer Straße ereignete sich am Donnerstag, gegen 11:45 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro entstand. Als ein 19-jähriger Opel-Fahrer die Weinheimer Straße in Richtung Stadtmitte befuhr, nahm ihm an der Kreuzung zur Neckarstraße ein 65-jähriger VW-Fahrer die Vorfahrt und kollidierte mit diesem. Beide Autos wurden durch den Aufprall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Toyota übersehen - Unfall mit fast 10.000 Euro Schaden

An der Einmündung der K 4158/L 547 stießen am Donnerstagmorgen zwei Fahrzeuge zusammen. Eine 40-jährige VW Golf-Fahrerin hatte beim Einfahren auf die Landstraße den von links kommenden Toyota eines Wieslochers übersehen, so dass es zur Karambolage kam. Die Verursacherin zog sich leichte Verletzungen an der Hand zu und wollte selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf fast 10.000 Euro.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht auf dem ALDI-Parkplatz

Ohne sich um den angerichteten Schaden von 1.500 Euro zu kümmern, entfernte sich am Donnerstagmorgen ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vom ALDI-Parkplatz in der Straße "Neues Sträßel". Der Geschädigte parkte seinen Wagen, der vermutlich beim Ausparken gerammt wurde, zwischen 8.50 und 10.10 Uhr.

Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, die Polizei in Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu kontaktieren.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Grauer Van beschädigt und geflüchtet - Neckargemünder Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und sucht Zeugen

Einen "Am Hanfmarkt" geparkten grauen Van beschädigte am Donnerstag zwischen 16.20 und 17.50 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. An dem Van konnten rote Lackantragungen gesichert werden; die Geschädigte hat nun einen Schaden von 3.000 Euro zu regeln. Der Verursacher hinterließ an der Scheibe zwar eine Notiz mit einem Kennzeichen, das nach bisherigen Recherchen jedoch nicht existent ist. Der Vorfall könnte von Zeugen beobachtet worden sein.

Diese werden daher gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg, Mannheim: 30-jähriger Mann wegen Verdacht des Enkeltrickbetrugs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Am Dienstag kam es in Sinsheim-Hoffenheim zu einem Enkeltrickbetrug. Gemäß der hierbei üblichen Vorgehensweise rief ein bislang Unbekannter am Vormittag bei einer 90-Jährigen an und gab vor, ein Verwandter zu sein, welcher dringend Geld benötige. Nachdem die Geschädigte einen Betrag von 12.000 Euro für den vermeintlichen Verwandten besorgt und bereitgelegt hatte, soll das Bargeld von dem Tatverdächtigen am Nachmittag abgeholt worden sein. Kurz nach der Geldübergabe schöpfte die Geschädigte Verdacht und wandte sich telefonisch an die Polizei.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde von einem Taxiunternehmen mitgeteilt, dass eine verdächtige Person, auf welche die Beschreibung des Geldabholers durch die Geschädigte zutraf, in der Nähe des Tatortes aufgenommen und zum Bahnhof nach Sinsheim gefahren worden sei. Hier konnte der  30-jährige Tatverdächtige aus Polen durch Polizeibeamte des Polizeireviers Sinsheim angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wurden 12.000 Euro Bargeld aufgefunden, welche mutmaßlich aus der vorherigen Straftat stammen sollen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und den Ermittlern des Betrugsdezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg überstellt.

Ob er und seine noch unbekannten Mittäter noch für weitere Straftaten verantwortlich sind, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der in Deutschland wohnsitzlose Tatverdächtige wurde der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs und bestehender Fluchtgefahr erließ.

Die Ermittlungen werden vom Betrugsdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

24.03.2017


Polizeimeldungen 23.03.2017

Speyer: Einbruch in Restaurant

Unbekannte drangen über ein vermutlich offenstehendes Oberlicht zunächst in die Küche eines Restaurants in der Rheinallee ein. Von dort aus gelangten sie in ein vermutlich nicht verschlossenes Büro und entwendeten einen Wand-Tresor ohne Inhalt. Schaden: circa 300 Euro

Speyer: Berauscht unterwegs

Bei der Kontrolle eines 20-jährigen Fiat Fahrers in der Jahnstraße wurden drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein entsprechender Test verlief positiv auf Kokain. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein sichergestellt.

Speyer: Vorfahrt missachtet

4000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall im Eselsdamm, als eine 72-jährige Hyundai Fahrerin aus der Straße „Hinterm Esel“ nach links abbiegen wollte und dabei einen VW Polo übersah, der in Richtung Petschengasse unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß blieben die beiden Beteiligten unverletzt.

Schifferstadt / Neuhofen: Anrufe von falschen Polizeibeamten

 Im Laufe des Mittwochs haben Bürger Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten bekommen, die angeblich in Strafverfahren ermitteln und dafür die Hilfe der Angerufenen benötigen würden. So haben die falschen Polizeibeamten  in einem Fall gefragt, ob der Angerufene alleine wohnt und Wertgegenstände zu Hause aufbewahren würde. Besonders hinterlistig ist, dass auf den Telefondisplays häufig eine Telefonnummer mit der Endung -110 oder sogar nur die 110 angezeigt wird. Die Betrüger wollen dadurch vortäuschen von einer Polizeidienststelle anzurufen. Die Anrufe dienen in der Regel lediglich dazu herauszufinden, ob sich ein Einbruch bei den Angerufenen lohnen würde. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass die echten Beamten nie von der 110 aus anrufen. Das ist aus technischen Gründen auch gar nicht möglich. In den Fällen, in denen Zweifel an der Echtheit des Anrufs bestehen, rät die Polizei, sich den Namen und die Dienststelle den Anrufers nennen zu lassen und dann zurückzurufen.

Lingenfeld: Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkoholeinfluss

Am Mittwochabend gegen 17 Uhr wurde auf der B9 in Höhe von Lingenfeld ein Autofahrer kontrolliert, welcher nicht im Besitz eines Führerscheins ist und zum Zeitpunkt der Kontrolle unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,29 Promille. Der Fahrer wurde zur PI Germersheim gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

Germersheim: Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Alkoholeinfluss

Am Mittwochabend gegen 17 Uhr wurde auf der B9 in Höhe von Lingenfeld ein Autofahrer kontrolliert, welcher nicht im Besitz eines Führerscheins ist und zum Zeitpunkt der Kontrolle unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,29 Promille. Der Fahrer wurde zur PI Germersheim gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Trunkenheitsfahrt eingeleitet. Zeugenhinweise telefonisch unter 07274-9580 bzw. per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Freisbach: Hochsitz entwendet

Am Mittwochmorgen in der Zeit von 7 bis 7.30 Uhr wurde in der Wasenstraße in Freisbach ein eigens hergestellter Hochsitz entwendet. Der Hochsitz stand vor dem Eingangsbereich des Anwesens des Geschädigten. In der Ortschaft waren an diesem Morgen verstärkt Sperrmüllsammler unterwegs. Hinweise zur Tat an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 bzw. per Mail an die pigermersheim@polizei.rlp.de.

Rülzheim: Diebstahl aus PKW

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Ahornstraße in Rülzheim ein Auto aufgebrochen. Aus dem Audi wurde Bargeld in Höhe von 120 EUR entwendet. Des Weiteren wurde versucht das Navigationsgerät auszubauen, dieser Versuch scheiterte jedoch.

Zur Tatvorgehensweise bleibt zu sagen, dass der Täter ein Fenster einschlug und hierdurch in den Fahrzeuginnenraum gelangte. Der Sachschaden an dem Fahrzeug beträgt zirka 6000 EUR.

Kandel: Satz Reifen entwendet

In der Nacht auf den 22.03.2017 entwendeten unbekannte Täter an einem auf dem Gelände der Firma Tretter abgestellten PKW alle vier Reifen. Weiter wurden durch die Täter die beiden Rückleuchten ausgebaut. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Maximiliansau: Metalldiebstahl

In der Nacht auf den 22.03.2017 wurde durch unbekannte Täter das Kupferdach des Schöpfwerks in Maximiliansau abgedeckt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Gossersweiler-Stein: Bei Einbruch in Tankstelle Zigaretten entwendet

In der Nacht auf Dienstag wurde in die Tankstelle in Gossersweiler eingebrochen, wobei im rückwärtigen Bereich eine Tür gewaltsam angegangen wurde. Aus den Innenräumen der Tankstelle wurden ca. 50 Stangen Zigaretten der Marke JPS-Red und JPS-Blue, Gaulois-Blue und West-Red im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Billigheim-Ingenheim: Sattelzugmaschine beschädigt Mauer und Verkehrszeichen

Weil der Fahrer eines Sattelzuges aufgrund seiner Höhe nicht durch das Billigheimer Tor passte, wendete er sein Fahrzeug in Höhe der Einmündung "Am Gänsberg". Beim Rangieren beschädigte er ein Verkehrsschild und die dahinterstehende Mauer. Es entstand ein Fremdschaden von 700 Euro.

Der Fahrer entfernte sich von der Unfallörtlichkeit. Der Vorgang wurde von einem Unfallzeugen beobachtet, der die Polizei sofort informierte und die Fahrtrichtung sowie eine gute Beschreibung des Sattelzugs mitteilte. Auf der Anfahrt zur Unfallstelle konnte das flüchtige Fahrzeug auf der B 38 bei Impflingen festgestellt und kontrolliert werden. Der Anhänger war durch den vorausgegangen Unfall beschädigt. Die Plane war aufgerissen und das Heckteil eingedrückt.

Da der litauische Fahrer keinen Wohnsitz in Deutschland hatte, wurde wegen des zu erwarteten Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Herxheim: Bei Verkehrskontrolle aufgefallen

Bei einer Verkehrskontrolle in der Unteren Hauptstraße wurde ein Citroen-Fahrer angehalten, weil der Auspuff seines Fahrzeuges sehr laut war. Bei näherer Betrachtung des Autos fiel auf, dass das amtliche Kennzeichen entstempelt und die Hauptuntersuchung bereits im Mai 2015 abgelaufen war. Der 30 jährige Fahrer räumte auch gleich ein, dass das Kennzeichen nicht für dieses Auto gilt, sondern für ein Fahrzeug das schon längere Zeit nicht mehr in seinem Besitz ist. Der Fahrzeugschein für den mitgeführten Citroen befinde sich bei der Zulassungsstelle, weil der Pkw wegen fehlendem Versicherungsschutz stillgelegt wurde. Auf den Mann kommen nun mehrere Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauch und Fahren ohne Zulassung und Versicherungsschutz zu. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden und die angebrachten Kennzeichen sichergestellt.

Landau: Wer hat Mercedes auf Parkplatz beschädigt?

Die Abwesenheit von 30 Minuten reichte aus, dass ein schwarzer Mercedes auf dem Norma-Parkplatz im Horstring beschädigt wurde. Bei der Rückkehr entdeckte der Besitzer einen Streifschaden am linken hinteren Stoßstangeneck. Der Verursacher verschwand unerkannt. Es entstand ein Schaden von 1000 Euro. Personen, die den Unfall gesehen haben, können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

Landau: Einbrecher in Zigaretten-Läden

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum heutigen Donnerstag zwei Zigaretten- und Lotto-Annahmegeschäfte auf und entwendeten insbesondere Zigaretten, Tabak, Feuerzeuge und vorgefundenes Wechselgeld. Zum einen suchten sie das Seitengeschäft des REAL-Marktes auf, indem sie am Dach ein Loch einschnitten und dort einstiegen. Beim zweiten Geschäft in der Marktstraße hebelten die Täter zwei Türen auf, bevor sie in die Innenräume gelangen konnten. Die Höhe des Diebstahls- und Sachschadens ist noch nicht genau bekannt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen um sachdienliche Hinweise unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de.

Albersweiler: Blumendiebstahl auf Friedhof

Unbekannte entwendeten in letzter Zeit wiederholt frische Blumen bzw. Gestecke von Gräbern auf dem Friedhof in Albersweiler. Der Friedhof ist ein Ort der Ruhe und Besinnung, weshalb eine solche Tat gegenüber den Angehörigen eine absolut verwerfliche Handlung darstellt. Hinweise bitte an die Polizei in Annweiler, Tel 06346/9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de.

Edenkoben Geschwindigkeitskontrolle in der Luitpoldstraße

Am 22.03.2017 überwachte die Polizeiinspektion Edenkoben den fließenden Verkehr in der Luitpoldstraße in Richtung Staatsstraße. Schwerpunkt war hierbei die Überwachung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, welche mittels Lasermessung kontrolliert wurde. Innerhalb von ca. 2 Stunden mussten alleine 30 Verkehrsteilnehmer wegen Geschwindigkeitsverstößen geahndet werden. Zwei weitere Anzeigen erfolgten wegen Verstoßes gegen das Kraftfahrsteuergesetz und Pflichtversicherungsgesetz, da die Fahrzeugführer zwar in Deutschland ununterbrochen im Bundesgebiet wohnhaft waren, jedoch ihre Fahrzeuge nicht umgemeldet hatten.

(Neustadt) Müdigkeit besiegt Hunger

Bereits am 19.03.2017 kam es nachts um 03.30 Uhr zu einem Einsatz in der Theodor-Körner-Straße. Ein besorgter Nachbar meldete einen Alarm gebenden Feuermelder aus der Nachbarwohnung, dessen Bewohner die Tür nicht öffnet.

Beim Eintreffen der Streife war der Wohnungseigentümer durch den anhaltenden Alarm wach geworden und versuchte in der komplett verqualmten Wohnung den Rauchmelder abzuschalten. Als Ursache für den Rauch konnte eine verkohlte Pizza im Ofen ausgemacht werden.  

Der  45-jährige Bewohner gab gegenüber den eingesetzten Beamten an, dass er in der Stadt unterwegs war und zu Hause angekommen, seinen Hunger durch eine selbst gebackene Pizza stillen wollte. Als diese im Ofen war schlief er ein und wurde erst mit deutlichem Zeitverzug durch das Geräusch des Rauchmelders wieder wach.

Außer einer verqualmtem Wohnung ist kein Schaden entstanden.

(Lambrecht) Beschlagenes Visier verhindert Durchblick im Verkehr

Gestern kam es kurz nach 07.30 Uhr in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Der 17-jährige Fahrer einer 125er Honda erkannte durch sein beschlagenes und mit Regentropfen bedeckten Helmvisier zu spät, dass die vor ihm fahrenden PKW bremsen.

An dem direkt vor ihm fahrenden Auto konnte er noch ausweichen, prallte dann aber an den Wagen, der von der Hauptstraße aus in die Bergstraße abbiegen wollte und bereits zum Abbiegevorgang angesetzt hatte.

(Ludwigshafen) – 65-jährige Ludwigshafener löst Polizeieinsatz aus

Ein 65-jähriger Ludwigshafener löste am Donnerstagmittag (23.03.17) einen Polizeieinsatz in der Friedrichstraße aus. Zwei Rettungssanitäter begleiteten um 12 Uhr den 65-Jährigen zu seiner Wohnung, um ihn bei seiner Medikamentenwahl zu unterstützen. Während der Suche nach Medikamenten hielt der Ludwigshafener plötzlich eine Faustfeuerwaffe in der Hand. Die beiden Sanitäter flüchteten sofort aus der Wohnung und verständigten die Polizei. Ein Streifenteam der Polizei nahm den 65-Jährigen widerstandslos an seiner Wohnungstür fest. Im Anschluss wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) – Beleidigung von Polizeibeamten

Am 22.03.2017 wurden zwei Polizisten gegen 13:05 Uhr durch einen 50 - Jährigen aus Wied in der Notaufnahme eines Krankenhauses mehrfach aufs übelste, zum Teil in türkischer Sprache beleidigt.

Hintergrund des Polizeieinsatzes war, dass der Alkoholisierte zuvor in der Notaufnahme randaliert hatte. Da einer der Polizisten selbst türkisch spricht, erwartet den 50-Jährigen nun eine Anzeige wegen aller ausgesprochenen Beleidigungen.

(Ludwigshafen) – Unfall mit hohem Sachschaden

Am 22.03.2017, gegen 16:05 Uhr, befuhr ein 59 – Jähriger aus Ludwigshafen mit seinem Volvo die Salzburger Straße in Richtung Kärntner Straße. Während der Fahrt verlor der 59-Jährige das Bewusstsein, weshalb das Auto unkontrolliert nach links abkam und dort gegen ein geparktes Auto stieß. Durch aufmerksame Fußgänger wurde der bewusstlose Ludwigshafener aus seinem Volvo gezogen und reanimiert. Durch einen hinzugerufenen Arzt wurde der 59 – Jährige im Anschluss ins Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr besteht nicht.

An beiden Autos entstand Sachschaden von insgesamt 25.000 Euro.

(Ludwigshafen) – Unfall mit verletzter Fahrradfahrerin

Am 22.03.2017 kam es gegen 13:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Mundenheimer Straße, bei dem eine Fahrradfahrerin verletzt wurde.

Hierbei befuhr ein Opel die Mundenheimer Straße und wollte nach rechts in die Rottstraße abbiegen. Dabei übersah der Opelfahrer eine auf dem Radweg fahrende 23 – jährige aus Ludwigshafen und es kam zum Unfall, wodurch die Fahrradfahrerin stürzte und sich verletzte. Es entstand Sachschaden in Höhe von 600 Euro.

(Ludwigshafen) – 50-Jähriger schlägt ehemalige Lebensgefährtin

Am 22.03.2017 gegen 15.00 Uhr rief eine 35-Jährige die Polizei, da ihr 50-jähriger ehemaliger Lebensgefährte ihr und den Kindern vor einem Kindergarten in der Rohrlachstraße aufgelauert habe. Nach Angaben der 35-Jährigen sei der 50-Jährige stark alkoholisiert gewesen und habe sie mit der Faust zweimal ins Gesicht geschlagen. Sie habe sich dann in den Kindergarten gerettet. Als die Polizeibeamten eintrafen, war der 50-Jährige nicht mehr vor Ort. Laut 35-Jähriger habe es in der Vergangenheit öfters ähnlich gelagerte Fälle gegeben.

Die 35-Jährige wurde über ihre Rechte und Möglichkeiten in Kenntnis gesetzt

Gegen den 48-Jährigen wurde eine Gewaltschutzverfügung erlassen. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Körperverletzung.

(Ludwigshafen) – Randalierender Mann beleidigt und widersetzt sich Polizeibeamten

Am 23.03.2017 gegen 02.15 Uhr rief eine 28-Jährige die Polizei zu Hilfe, da an ihrer Wohnungstür in der Hartmannstraße seit einer halben Stunde ein fremder Mann hämmern würde.

Als die Polizeibeamten eintrafen, verließ der Randalierer das Mehrfamilienhaus. Der 32-Jährige, der sichtlich alkoholisiert war, wollte weder Angaben machen, weshalb er in dem Anwesen war noch wollte er Angaben zu seiner Person machen. Deshalb durchsuchten die Polizeibeamten ihn, fanden jedoch keine Ausweispapiere. Bei der Durchsuchung war der 32-Jährige sehr unkooperativ und provokant und versuchte sich mit starker Gewalt der Maßnahme zu widersetzen. Zudem beleidigte und bedrohte er die Polizeibeamten fortlaufend und schrie ohne Grund laut herum. Deshalb wurde er mit zur Dienststelle genommen. Dort konnten seine Personalien ermittelt werden und ihm wurde eine Blutprobe entnommen zur Feststellung der Alkoholisierung.

Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, konnte er die Dienststelle wieder verlassen.

(Ludwigshafen) – Unfall zwischen Bus und LKW

Am 22.03.2017 gegen 08.45 Uhr fuhr eine 59-jährige Busfahrerin auf der Großpartstraße in Richtung Bastenhorstweg.

Zur gleichen Zeit rangierte ein 58-jähriger LKW-Fahrer vor einer Toreinfahrt und übersah beim Rückwärtsfahren die vorbeifahrende Busfahrerin. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen.

Ein Fahrgast verletzte sich leicht. Sowohl am Bus als auch am LKW entstand Sachschaden.

Mannheim-Feudenheim: Audi A 5 beschädigt und abgehauen

Einen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Wallstadter Straße abgestellten Audi A 5 beschädigte am Mittwochvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ausparken und richtete beträchtlichen Schaden an. Der Geschädigte parkte seinen Audi zwischen 11.30 und 11.45 Uhr und hat nun einen Schaden von rund 2.500 Euro zu regeln. Zeugen des Vorfalls, die Angaben zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Eine Person bei Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen wurde ein Mann in der Nähe des Bahnhofs "Mannheim-Waldhof" bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn schwer verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam der 55-Jährige von der Schienenstraße, als er gegen 5.15 Uhr die B44 überquerte und dann über die Gleise in Richtung eines Parkplatzes bei der Carl-Reuther-Straße gehen wollte. Hierbei übersah er die herannahende Straßenbahn. Bei der Kollision mit dem Schienenfahrzeug wurde der Mann schwer verletzt.

 Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Schienen- und Straßenverkehr in Richtung Sandhofen.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim unter Telefon 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Bargeld und Schmuck gestohlen

In die im 5. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der Böckstraße drangen am Mittwochmorgen bislang unbekannte Täter brachial ein und durchsuchten diverse Behältnisse. Aus einem unverschlossenen Schrank erbeuteten die Einbrecher schließlich Bargeld von mehreren tausend Euro sowie sieben Goldringe und auch Ohrringe. Zeugen, die zwischen 9 und 11 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu informieren.

Mannheim-Innenstadt: Einbrecher bei Gaststätteneinbruch von Videokamera verschreckt - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter brach am Donnerstagmorgen, gegen 4 Uhr in ein Café im Quadrat I2 ein. Der Unbekannte hatte im Hinterhof des Anwesens ein Fenster mit brachialer Gewalt geöffnet. Doch als er dann in das Lokal einstieg und die Überwachungskamera erblickte, ergriff er sofort wieder die Flucht. Entwendet wurde von dem Einbrecher nichts. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Versuchter Gaststätteneinbruch - Wer hat etwas gesehen?

In der Rheinvorlandstraße kam es zwischen Dienstag, 20 Uhr und Mittwoch, 13 Uhr zu einem versuchten Gaststätteneinbruch. Durch Aufhebeln einer Hintertür versuchte ein bislang unbekannter in das Lokal zu gelangen. Da der Versuch jedoch scheiterte, ließ er von einer weiteren Tatausführung ab. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Waldhof::Laufrichtung des Fußgängers korrigiert - Eine Person bei Zusammenstoß mit Straßenbahn schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen wurde ein Mann in der Nähe des Bahnhofs "Mannheim-Waldhof" bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn schwer verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam der 55-Jährige von einem Parkplatz bei der Carl-Reuther-Straße, als er gegen 5.15 Uhr die B44 überquerte und dann über die Gleise in Richtung Otto-Siffling-Straße gehen wollte.

Hierbei übersah er die herannahende Straßenbahn. Bei der Kollision mit dem Schienenfahrzeug wurde der Mann schwer verletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Unfall kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Schienen- und Straßenverkehr in Richtung Sandhofen.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Mannheim unter Telefon 0621/174-4045 in Verbindung zu setzen.

Mannheim/Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falsche Enkel versuchen an Geld zu kommen

Am Mittwoch erhielten mindesten fünf Senioren in Mannheim und eine 80-Jährige aus Weinheim einen Anruf von einer Frau, die am Telefon vorgab, eine Verwandte zu sein.

Beim so genannten "Enkeltrick" bewirken die Täter durch geschickte Gesprächsführung den Eindruck, sie seien ein Enkel oder ein anderer Verwandter. Die Gespräche werden häufig mit dem Satz "weißt du nicht wer am Telefon ist" begonnen, um so der Angerufenen die Auswahl des Verwandten oder Bekannten zu überlassen. Nachdem es den Betrügern gelungen ist, das Vertrauen zu gewinnen, bitten sie um Geld für den Kauf einer Immobilie, ein Auto oder als Hilfe aus einer Notlage.

In den genannten Fällen erkannten die Seniorinnen die Betrugsabsicht und beendeten das Gespräch, bevor es zu einem Schaden kam. Es wird nicht ausgeschlossen, dass die Betrüger in den kommenden Tagen mit weiteren Anrufen ihr Glück versuchen.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die in diesen Tagen ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Hinweise der Polizei:

  • Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, wer am Telefon ist.
  • Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück
  • Händigen sie kein Geld an unbekannte aus, die angeblich von Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
  • Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Verwandten die Polizei

Heidelberg: Einbruch Im Neuenheimer Feld - Wer kann Hinweise geben ?

Bislang nicht ermittelte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch in die Geschäftsräume der Blutspendezentrale Heidelberg Im Neuenheimer Feld ein. Über ein aufgewuchtetes Fenster stiegen die Täter ein und durchsuchten Schränke nach Brauchbarem. Was bzw. ob den Unbekannten überhaupt etwas in die Hände fiel, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Sachschaden dürfte in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein.

Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Geparkter Land Rover beschädigt - Kommt als verursachendes Fahrzeug ein Tesla in Frage ? Zeugen gesucht

In der Nacht zum Mittwoch beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen im Kapellenweg in Höhe des Anwesens Nr. 9 abgestellten schwarzen Land Rover. Trotz des beträchtlichen Schadens von immerhin 5.000 Euro kümmerte sich der Verursacher  nicht weiter und entfernte sich unerlaubt. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile aufgefunden und sichergestellt werden, die nach ersten Recherchen von einem Tesla Modell X stammen könnten. Der Land Rover war zwischen Dienstag, 20 Uhr und Mittwochmorgen, 7.30 Uhr geparkt. Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu kontaktieren.

Heidelberg: Garagentor aufgebrochen

Auf ein Firmengelände im Baumschulenweg im Heidelberger Stadtteil Pfaffengrund begaben sich in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter und brachen ein Garagentor auf.

Zuvor mussten die Täter jedoch eine recht schwere Abdeckung einer Lkw-Ladefläche zur Seite schieben, um sich dann Zugang zu der Garage verschaffen zu können. Bisherigen Erkenntnissen nach wurde nichts gestohlen; der Sachschaden beträgt allerdings mehrere hundert Euro.

Aufgrund des Gewichts der Abdeckung müssten mindestens zwei Personen an der Tat beteiligt gewesen sein. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten des Polizeipostens Eppelheim, Tel.: 06221/766377, oder des Polizeireviers Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, entgegen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Bürocontainer auf Recyclinghof aufgebrochen - Wer hat etwas gesehen?

Auf einem Recyclinghof in der Dossenheimer Landstraße wurde zwischen Dienstag, 16 Uhr und Mittwoch,7:10 Uhr ein Bürocontainer von einem bislang unbekannten Täter aufgebrochen. Der Unbekannte war vermutlich über einen Zaun geklettert, um auf das Gelände zu gelangen. Anschließend hebelte er die Metalltür des Containers auf, wodurch diese stark beschädigt wurde. Aus dem Büro erbeutete der Einbrecher ein Mobiltelefon, eine Dose Kaffee und zwei Getränkeflaschen. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unbekannte brechen in Schule ein und durchwühlen mehrere Zimmer - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Dienstag, 21 Uhr und Mittwoch, 7:25 Uhr in die Internationale Schule im Wieblinger Weg ein. Über eine Tür verschafften sich die Einbrecher Zutritt ins Schulgebäude und drangen in mehrere Räume ein, wo sie sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlten. Zudem versuchten die Unbekannten einen Tresor und einen Schrank aufzuhebeln, was ihnen allerdings nicht gelang. Nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet. Ob noch weitere Wertgegenstände gestohlen wurden, ist bislang unklar. Auch der entstandene Sachschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Einbruch in Kindertagesstätte - Zeugen gesucht!

In die Kindertagesstätte "Die Wichtel" im Neuenheimer Feld wurde zwischen Dienstag, 20:20 Uhr und Mittwoch, 7 Uhr eingebrochen. Durch Aufhebeln eines Fensters gelangten bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten. Im Inneren öffneten sie mit brachialer Gewalt einen Büroraum und durchsuchten mehrere Schränke.

Aus einer Kasse wurde Bargeld in unbekannter Höhe gestohlen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: BMW und Audi total beschädigt - zwei Verletzte

Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr in der Park-/Alte Heerstraße geriet am Mittwochmorgen eine 34-jährige Autofahrerin auf der nassen Fahrbahn mit ihrem BMW ins Schleudern, wodurch das Heck ausbrach und sie frontal mit einem ordnungsgemäß fahrenden Audi-Fahrer zusammenstieß.

Sie selbst wie auch ihr 6-jähriger mitfahrender Sohn zogen sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

BMW und Audi A 3 wurden bei dem Crash total beschädigt und von Abschleppdiensten abtransportiert. Um die verunreinigte Fahrbahn kümmerte sich der Bauhof der Stadt Wiesloch. Insgesamt beträgt der Unfallschaden 18.000 Euro.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis:  VW Golf beschädigt - Verursacher flüchtet

Einen am Fahrbahnrand der Brüningstraße abgestellten VW Golf Kombi beschädigte am Dienstagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Lkw-Fahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 13.30 und 16.30 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 16 und hat nun einen Schaden von 2.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit, so dass die Polizei nun wegen Unfallflucht ermittelt. Hinweise nehmen die Beamten unter Tel.: 06222/57090, entgegen.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

Vier schwer Verletzte und eine leicht verletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der K 4177 zwischen Michelfeld und Dühren am 22.03.2017 um 21.25 Uhr. Der Unfall war die Folge eines vorherigen Wildunfalls, bei welchem sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle entfernte und das getötete Reh auf der Fahrbahn liegen blieb.

Ein 36-jähriger Fahrer eines Opels befuhr die K 4177 in Fahrtrichtung Michelfeld. Hierbei bemerkte er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit das tote Reh zu spät, versuchte noch nach links auszuweichen, prallte gegen die linke Leitplanke und kam dort zum Stehen. Eine 18-Jährige, die zur selben Zeit die K 4177 von Michelfeld in Fahrtrichtung Dühren mit ihrem VW befuhr, sah den unfallbedingt liegengebliebenen Pkw zu spät, wodurch es zum Frontalzusammenstoß kam. Der VW wurde nach links abgewiesen und kam letztendlich nach wenigen Metern kopfüber an einem Baum zum Stehen.

Die zwei 19-jährigen Mitfahrerinnen im VW wurden im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt durch die Freiwillige Feuerwehr Angelbachtal aus dem Fahrzeug geborgen. Die 18-Jährige konnte sich leicht verletzt selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die jungen Frauen aus Sinsheim wurden in Krankenhäusern nach Schwetzingen, Heilbronn und Heidelberg gebracht. Der 36-Jährige Opelfahrer und seine 26-jährige Ehefrau aus Angelbachtal wurden schwer verletzt in ein Sinsheimer Krankenhaus gebracht.

Der Verursacher des Wildunfalls, der dem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der K 4177 zwischen Sinsheim-Dühren und Angelbachtal-Michelfeld mit mehreren Schwerverletzten vorangegangen war, hat sich noch in der Nacht bei der Polizei gemeldet. Nach den Angaben des 57-Jährigen, der aus dem Rhein-Neckar-Kreis stammt, will er mit seinem Kleinlaster bereits gegen 19.30 Uhr mit dem Reh kollidiert sein. Bei der Überprüfung seines Fahrzeuges noch in der Nacht wurden Haarantragungen eines Rehs festgestellt. Aus welchen Gründen er weitergefahren ist, steht noch nicht fest. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand besteht bei keinem der Schwerverletzten Lebensgefahr. Zu ihrer Betreuung vor Ort waren zwei Notärzte und fünf Rettungswagenbesatzungen im Einsatz.

Neben den regulären Feuerwehrkräften aus Angelbachtal, Sinsheim und Dühren waren auch drei Feuerwehr-Seelsorger zur Betreuung der Angehörigen im Einsatz.

Die Fahrzeuge des 36-Jährigen und der 18-Jährigen sind beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

Zeugen, die möglicherweise etwas zum Wildunfall sagen können, oder die zwischen 19.30-21.30 Uhr beim Vorbeifahren das Reh auf der Fahrbahn haben liegen sahen, werden dringend gebeten, sich mit den Unfallermittlern der Vekehrspolizei unter Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Kellerwohnung mit zwei Verletzten

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am 22.03.2017, um 16.39 Uhr, zum Brand einer Kellerwohnung in einem 9-Parteienhaus im Rieslingweg. Der 61-jährige Bewohner erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafer Klinik geflogen. Ein weiterer Bewohner floh auf einen Balkon im 3. Stock und wurde von der Feuerwehr mittels Drehleiter in Sicherheit gebracht. Auch er wurde durch das Einatmen von Rauchgas verletzt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der Schaden in der Kellerwohnung beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Die FFW Rauenberg war mit 35 Mann, die FFW Wiesloch mit 8 Mann, die FFW Rotenberg und Malschenberg mit jeweils 5 Mann im Einsatz.

Bislang konnten keine Erkenntnisse über die Brandursache erlangt werden.

Nach wie vor unklar ist die Ursache, die am Mittwochabend zum Brand in einer Kellerwohnung im Rieslingweg führte. Nach den bisherigen Ermittlungen der Brandexperten des Polizeipostens Mühlhausen, entzündete sich offenbar durch eine extrem heiße Flüssigkeit der Kunststoffausguss des Spülbeckens in der Küche der Kellerwohnung und zog auch einen Wasserboiler im Unterschrank so stark in  Mitleidenschaft, dass sich extremer Rauch entwickelte. Zwei Bewohner des Hauses erlitten Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgas. Dabei bestand bei dem 61-jährigen Bewohner der Kellerwohnung Lebensgefahr, weshalb er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr mehr. Die Ermittlungen des Polizeipostens Mühlhausen dauern an.

Lobbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallbeteiligter leicht verletzt - Schaden: 2.000 Euro

Beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Spechbacher-/Klosterstraße achtete am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr ein Neckargemünder Subaru-Fahrer nicht auf einen ordnungsgemäß fahrenden 78-jährigen Dacia-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Dabei zog sich der 78-Jährige leichte Verletzungen zu, benötigte vor Ort aber keine ärztliche Versorgung.

An den Autos entstand Sachschaden von 2.000 Euro. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 10.000 Euro Schaden bei Unfall - keine Verletzte

Am Mittwochmittag kurz nach 12 Uhr stießen in der Steinsberg-/Neulandstraße zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Kollision eine 57-jährige BMW-Fahrerin, die die Vorfahrt einer ordnungsgemäß weiteren BMW-Fahrerin nicht beachtet hatte. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Sinsheimerin sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall infolge Unachtsamkeit - 13.000 Euro Schaden - VW nicht mehr fahrbereit

 An der roten Ampel der B 292/AS Sinsheim fuhr am Mittwoch kurz vor 15 Uhr ein aus dem Landkreis Karlsruhe stammender VW Caddy-Fahrer auf einen verkehrsbedingt stehenden Mercedes vermutlich infolge Unachtsamkeit auf. An beiden Autos entstand Schaden, den die Polizei auf 13.000 Euro beziffert. Der VW des Verursachers war zudem nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

23.03.2017


Das Spiel mit dem Feuer

Ein Präventionsbericht Ihrer Polizei

Ludwigshafen- Wenn die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt, sind nicht selten Kinder im Spiel. Ein Blick in die Kriminalstatistik zeigt: Jede vierte fahrlässige Brandstiftung geht auf ein Kind unter 14 Jahren zurück. Damit sind Kinder Brandstifter Nummer Eins.

Die Folge: großes Leid, Schmerzen, Verstümmelungen, Tod und verzweifelte Angehörige. Doch, die meisten Kinder können nicht einmal etwas dafür. Denn die wenigsten werden aufgeklärt über das Feuer, seine Entstehung und Wirkung.

Auch wenn die Polizeiliche Kriminalstatistik in diesem Deliktsbereich für das vergangene Jahr keinen konkreten Anlass zur Sorge gibt, greifen wir die subjektiven Sorgen und Ängste im Stadtgebiet auf. Von mehreren Seiten wurden Befürchtungen an uns herangetragen: Es sei bislang nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass durch die diversen Zündeleien an Büschen und Mülleimern in Parks und auf Spielplätzen noch kein nennenswerter Schaden entstanden ist, so die Sorge.

Eine pädagogisch sinnvolle und kindgerechte Aufklärungsarbeit tut also Not!

Heute wie gestern! Kinder erkennen nicht die Gefahr beim Umgang mit Feuer. Daher brauchen sie Aufklärung, Belehrung und immer ein vertrauensvolles Zusammensein mit den Erwachsenen, denn nur so kann man vorbeugen bzw. verhindern, dass Kinder sich und andere in Gefahr bringen. Strafandrohung und Angsteinjagen sind schlechte „Erzieher". Der richtige Umgang mit dem Feuer muss gelernt werden.

Mit Verboten wird in der Regel nur der gegenteilige Effekt erreicht. Verbote wecken Neugier, aber auch den Trotz des Kindes. Die Konsequenz ist: Kinder zündeln heimlich. Und gerade das ist die größte Gefahr.

Einige grundsätzliche und wichtige Ratschläge für Eltern haben wir hier zusammengestellt:

Feuer ist heiß
Kleinkinder schon frühzeitig mit dem Feuer bekannt machen. Durch das langsame Hinführen eines Fingers zur offenen Flamme macht das Kind die erste, unangenehme Bekanntschaft mit dem Feuer. Die erste Vorsicht wird wachgerufen. Diese psychologische Einstimmung zum vorsichtigen Umgang mit Feuer ist die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme gegen Brände jeder Art, denn sie wird den Menschen auf seinem ganzen Lebensweg begleiten.

Feuer fasziniert
Um den kindlichen Spiel- und Nachahmungstrieb zu befriedigen, Kinder unter Aufsicht den richtigen Umgang mit Streichhölzern, Feuerzeug oder Kerze beibringen. Die Unterweisung solle sich an der geistigen Aufnahmefähigkeit, der Gemütsart und der Geschicklichkeit des Kindes orientieren.

Vorbild sein
Selbst mit gutem Beispiel vorangehen und Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Streichhölzer und Feuerzeuge nicht achtlos herumliegen lassen, besonders nicht, wenn Kinder häufig alleine sind.
  • Kinder nicht zum Einkaufen von Zündhölzern schicken.
  • Kinder unter 10 Jahren niemals offenes Licht anvertrauen.
  • Kleinkinder niemals bei offenem Licht unbeaufsichtigt lassen.

Beachten Sie: Die beste Zeit ist noch immer die Vorschulzeit oder die ersten Klassen in der Grundschule.

Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Presse 

23.03.2017


Polizeimeldungen 22.03.2017

Römerberg: Alkoholisierter Rollerfahrer nach Unfallflucht ermittelt

In der Berghäuser Straße erkannte ein 63-jähriger Rollerfahrer einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Mercedes Vito zu spät und fuhr auf. Der Roller Fahrer gab gegenüber dem Vito Fahrer an, dass alles in Ordnung sei und man keine Polizei rufen solle, da er getrunken habe. Als sich der Vito Fahrer damit nicht einverstanden erklärte, flüchtete der 63 Jährige. Gegen 20.30 Uhr erschien der Sohn, der in der Zwischenzeit erfahren hatte, dass sein Vater gesucht wird, mit seinem Vater auf der Dienststelle. Ein Alco Test ergab einen Wert von 1,91 Promille. Der Beschuldigte gab an, nach dem Unfall nichts mehr getrunken zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro.

Speyer: PKW Brand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet im St.-Klara-Kloster-Weg ein PKW in Brand (Die Marke ist derzeit nicht bekannt). Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Dudenhofen: Radfahrerin leicht verletzt

Leicht verletzt wurde eine 16-jähriger Radfahrerin in der Iggelheimer Straße, als sie kurz nach der Einmündung Goethestraße nach links die Fahrbahn queren wollte, um auf den dortigen Radweg zu gelangen. Nach Angaben eines nachfolgenden Ford Focus Fahrer sei die Radlerin ohne vorheriges Handzeichen nach links gefahren, als er im Begriff war, zu überholen. Zudem hatte das Mädchen einen Kopfhörer auf und trug keinen Helm. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde die 16 Jährige leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1100 Euro.

Germersheim: Unfall nach Reifenplatzer

Am Dienstagmorgen um 07.45 Uhr befuhr ein LKW die B9 von Speyer kommend in Fahrtrichtung Wörth. In Höhe der Ausfahrt B9 GER Nord platzte ein Reifen. Durch die aufgewirbelten Reifenteile wurden zwei nachfolgende Fahrzeuge beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 1500 EUR beziffert. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die Pannenhilfe war beim Eintreffen der Beamten bereits vor Ort und wechselte den Reifen, so dass es zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

Bellheim: Fahren unter Drogeneinfluss

Am Dienstagabend gegen 17 Uhr wurde eine 29 jährige Autofahrerin in Bellheim einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Im Rahmen der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass die Frau unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Amfetamin. Der Autofahrerin wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Entsprechend wurde noch ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Knittelsheim: Geschwindigkeitsmessung

Am Dienstagmorgen in der Zeit von 10 bis 11 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung in der Hauptstraße in Knittelsheim durchgeführt. Bei erlaubten 30 km/h wurden in dem Zeitraum 50 Fahrzeuge gemessen und 11 Verstöße festgestellt. Der Höchstwert lag bei 54 km/h.

Kandel: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 21.03.2017 befuhr um 15:35 Uhr ein 75-jähriger PKW Fahrer die L554 von Kandel in Richtung B9. An der Einmündung zur Bundesstraße missachtete der Fahrer die Vorfahrt eines von links kommenden PKW. Durch die Kollision wurden die beiden Fahrer leicht verletzt und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000EUR.

Wörth: Vorbildliche Eltern

Am 21.03.2017 wurde um 08:15 Uhr die Kindersicherung im Bereich des Kindergartens Amadeus in der Mozartstaße überwacht. Von 16 anfahrenden Eltern musste lediglich ein Verkehrsteilnehmer beanstandet werden, der Kleinkinder ohne ausreichende Sicherung transportierte. Alle anderen Verkehrsteilnehmer hatten ihre Kinder vorschriftsmäßig gesichert.

Maximiliansau: Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte stellte ihr Fahrzeug, einen Opel Agila mintgrün auf dem Kundenparkplatz des LIDL am Kühgrunddamm am 22.03.2017 um 11:20 Uhr ab. Als sie um 11:33 Uhr zurück zu dem Fahrzeug kam, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden. Der Unfallverursacher war jedoch von der Unfallstelle geflüchtet. Zum Unfallzeitpunkt herrschte viel Besucherverkehr. Es ist anzunehmen, dass Zeugen den Unfall bemerkt haben. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Annweiler: Trunkenheit im Verkehr (Betäubungsmittel)

Anlässlich einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle wurde am 21.03.17, um 09.20 Uhr,  in der Altenstraße der 28-jährige Fahrer eines Opel Corsa angehalten.

Hierbei konnte bei dem Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße eine deutliche Betäubungsmittelbeeinflussung festgestellt werden. Der Konsum von Drogen wurde zunächst bestritten. Nach einem positiven Vortest räumte der Mann dann doch den Konsum von Amphetamin am Vorabend ein. Sein Auto blieb vor Ort stehen. Im Rahmen des Strafverfahrens wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Edesheim Ohne Führerschein betrunken unterwegs

Ein 36-jähriger PKW-Fahrer aus Edenkoben fuhr am 21.03.2017 gegen 10:30 Uhr in Edesheim in eine Verkehrskontrolle der Polizei. Nachdem Anzeichen auf Alkohol- und Drogenkonsum festgestellt wurden, musste der Mann zur Blutentnahme gebeten werden. Ihm droht deshalb zumindest eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Zudem fuhr der Fahrzeugführer ohne gültigen Führerschein, weshalb er sich zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten hat.

Offenbach: Verkehrskreisel in Gegenrichtung befahren

Ein grober Verkehrsverstoß führte am Dienstagabend im Verkehrskreisel "Im Schlangengarten" zu einem Frontal-zusammenstoß. Ein 18 jähriger Landauer fuhr mit seinem Mercedes entgegen der Fahrtrichtung in den Verkehrsplatz ein. Er stieß dabei frontal mit einem Opel Astra zusammen (siehe Bild).

Im Opel saß eine 53 jährige Frau, die in den Kreisel ordnungsgemäß eingefahren war und diesen in Richtung Ottersheim wieder verlassen wollte. Der Anstoß war heftig. Beide Fahrzeuge waren danach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Unfallverursacher war nicht betrunken. Aufgrund des groben Verkehrsverstoßes wurde der Führerschein dennoch vorläufig sichergestellt.

Landau: Streit zwischen zwei Busfahrgästen

Am Mittwochmorgen warteten eine 80- und 46 jährige Frau am Busbahnhof auf den gemeinsamen Bus nach Bad Bergzabern.  Versehentlich stieß die ältere Frau gegen den Koffer der Jüngeren. Daraufhin rastete die Kofferbesitzerin aus und stieß ohne jegliche Vorwarnung die ältere Frau zu Boden. Diese verletzte sich leicht am Rücken. Passanten, die den Vorfall beobachteten, schritten ein und trennten die Frauen, bevor noch etwas Schlimmeres passierte. Die gestoßene Frau klagte über Rückenschmerzen, wollte sich aber nicht von den gerufenen Sanitätern behandeln lassen. Sie wollte selbst einen Arzt aufsuchen. Nachdem die Personalien von den beiden Frauen durch die Polizei erhoben wurden, stieg die Täterin in den Bus ein. Die ältere Frau zog es vor, den nächsten Bus zu nehmen.

Landau: Schreckschusspistole in Mietwagen vergessen

Ein 21 jähriger Landauer vergaß in einem Mietwagen seine mitgeführte Schreckschusswaffe. Diese lag nach Abgabe des Fahrzeuges bei der Autovermietung noch im Handschuhfach. Dort wurde sie gefunden und von der Firma der Polizei übergeben. Die Gasdruckwaffe wurde sichergestellt. Auf den Besitzer kommt nun eine Anzeige zu, da nach dem Waffengesetz eine solche Schusswaffe gegen Wegnahme und unbefugte Benutzung gesichert werden muss, was im vorliegenden Fall nicht gegeben war.

Landau: Pkw aufgebrochen

In der Nacht zu Mittwoch, 22.03.2017, wurden zwei hochwertige BMW im Stalbühlweg und Im Steingebiss in Landau aufgebrochen. Nachdem die Täter jeweils eine kleine Scheibe am Fahrzeugheck eingeschlagen hatten, gelangten sie ins Innere der Fahrzeuge. Hier entfernten sie fachmännisch Einbauten aus dem Armaturenbrett und entwendeten diese. So erbeuteten die Täter beispielsweise Bedienelemente, einen Tacho, ein Touchscreendisplay des Navis, sowie ein Lenkrad mitsamt Airbag. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden erbeten an die Polizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de.

(Bockenheim/Weinstraße) 70 Prozent Beanstandungsquote bei Schwerverkehrskontrolle:

Bei einer Kontrolle des Schwerverkehrskontrolltrupps zusammen mit speziell geschulten Kollegen der Polizeiinspektion Neustadt und der Polizeiinspektion Grünstadt wurden am Mittwoch (22.03.2017) in Bockenheim auf der B 271 in Höhe des Parkplatzes „Weintor“ insgesamt zehn Lkw kontrolliert, sieben davon wurden beanstandet.

Insgesamt wurden von den neun eingesetzten Polizeibeamten 10 Berichte an das jeweils zuständige Gewerbeaufsichtsamt erfasst, da die Fahrer nicht die vorgeschriebenen Lenk- oder Ruhezeiten eingehalten hatten bzw. das Kontrollgerät nicht richtig bedient wurde. Ein Lkw-Fahrer wurde beanstandet, da er ohne Schuhe im Führerhaus saß und die Pedale bediente.

Highlight des Tages war ein bosnischer Sattelzug, der mit 24 Tonnen Natriumcarbonat in BigBags von Bosnien nach Kleinkarlbach unterwegs war. Nachdem der Fahrer die seitliche Plane des Aufliegers geöffnet hatte, erkannten die Kontrolleure, dass die Ladung vollkommen unzureichend gesichert und bereits seitlich verschoben war.

Auf Grund dessen wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt. Der Sattelzug darf erst dann weiterfahren, wenn die Ladung ordnungsgemäß gesichert und von der Polizei freigegeben ist.

Der Fahrer musste diesbezüglich eine Sicherheitsleistung in Höhe von 85 Euro als Strafe bezahlen. Ein deutlich höheres Bußgeld kommt auf den Verlader dieser Fracht zu, der für die unzureichende Ladungssicherung ebenso verantwortlich ist.

Der Halter des Sattelzugs ließ leichtfertig zu, dass elementare Sicherheitsvorschriften missachtet wurden. Hierdurch erwirtschaftete er einen geldwerten Vorteil gegenüber denen, die einen solchen Transport ordnungsgemäß durchführen und die Ladung gewissenhaft sichern. Deshalb wird gegen ihn ein sogenanntes Verfallsverfahren betrieben, um den errechneten Gewinn in Höhe von knapp 3.500 Euro komplett abzuschöpfen.

(Grünstadt) Gutachter untersuchen Brandort

Am 22.03.2017 wurde der Brandort der am 20.03.2017 ausgebrannten Schreinerei einer Treppenbaufirma im Industriegebiet von Grünstadt durch einen Gutachter mehrere Stunden lang untersucht. Hierbei wurde festgestellt, dass der Brand in einem Papiercontainer in der Schreinerei seinen Ursprung hatte.

Eine Fahrlässigkeit, die zur Brandentstehung führte, kann nicht ausgeschlossen werden und dürfte wahrscheinlich sein. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2.500.000,- Euro geschätzt.

(Ludwigshafen) – Postbotin bestohlen

Eine Postzustellerin war mit ihrem Postfahrrad am Dienstagmorgen (21.03.17) gegen 11 Uhr im Bereich der Kranichstraße unterwegs. Am Ende ihrer Tour in der Kranichstraße stellte sie fest, dass zwei Pakete fehlten, die in den Kisten des Postfahrrads verstaut waren. Ein Langfinger nutzte wahrscheinlich die kurze Abwesenheit aus und klaute die Pakete aus dem Postkorb, als die Postbotin Briefe zustellte. Was in den Päckchen war, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Dieb konnte unerkannt entkommen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) – Betrunkener Fahrradfahrer unterwegs

2,18 Promille waren das Resultat einer Radtour am Dienstagabend (21.03.17). Ein 67-Jähriger fuhr schwankend mit seinem Drahtesel auf der Oppauer Straße in Richtung Pfingstweide, als er von einer Streife festgestellt wurde. An einer roten Ampel versuchte der 67-Jährige abzusteigen, was beinahe in einen Sturz endete. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille. Der Ludwigshafener wurde zur nächsten Dienststelle gebracht, wo ihm einen Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

(Ludwigshafen) – Unfall mit leichtverletztem Kind

Am Montag, 21.03.2017, befuhr ein VW Transporter die Silgestraße in Richtung Krappstraße. An der Kreuzung Silgestraße / Mittelstraße beachtete der VW Transporter nicht die Vorfahrt eines Opel Astra, so dass es zum Unfall kam. Ein im Opel Astra befindliches Kind wurde durch den Unfall leicht am Knie verletzt. An beiden Autos entstand Schaden in Höhe von insgesamt 3000 Euro.

(Ludwigshafen) – Unfall im Berufsverkehr

Am Montag, den 21.03.2017, kam es gegen 09:06 Uhr in der Saarlandstraße zu einem Auffahrunfall zwischen einem Ford und einem VW. Beide Autos befuhren die Saarlandstraße aus Richtung Wittelsbachstraße kommend. Aufgrund einer gelb werdenden Ampel bremste der Ford ab, was der dahinter fahrende VW zu spät sah und er auf den Ford auffuhr. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An beiden Autos entstand Schaden in Höhe von insgesamt 2500 Euro.

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfallflucht

Am Montag, 21.03.2017, kam es gegen 08:32 Uhr in der Karl-Krämer-Straße, Höhe der Hausnummer 4, zu einem Verkehrsunfall bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernte. Bei dem Unfall wurde ein am rechten Fahrbahnrand abgestellter Nissan Micra vermutlich durch einen schwarzen Peugeot beschädigt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Aufbrechen eines Parkscheinautomaten

In der Zeit vom 20.03.2017, 22:00 Uhr, bis zum 21.03.2017, 07:50 Uhr, wurde durch unbekannte ein Parkscheinautomat neben der Heny-Roos-Passage aufgebrochen. Es gelang den Tätern jedoch nicht an das Münzgeld zu gelangen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Gemeinsame Kontrolle von Stadt und Polizei- Nördliche Innenstadt soll sicherer und sauberer werden

Eine saubere und sichere Nördliche Innenstadt. Das war und ist ein großes Anliegen des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Stadt Ludwigshafen am Rhein.

In den vergangenen Jahren stellten Polizei und Ordnungsbehörden neben den wilden Müllablagerungen vermehrt Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, wie den Besitz und Konsum von unterschiedlichen Betäubungsmitteln oder den Konsum von Alkohol auf öffentlichen Wegen und Plätzen, fest. Daneben war auch die Verkehrssicherheit nicht unerheblich beeinträchtigt. Sowohl im ruhenden Verkehr als auch im Fließverkehr konnten im Rahmen zahlreicher Kontrollen eine erhöhte Anzahl von Verstößen festgestellt werden.

Die Polizei und die Stadt Ludwigshafen setzten sich deshalb zum Ziel, dauerhaft das Sicherheitsgefühl zu erhöhen und damit die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zu verbessern. Die Verhinderung und Ahndung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten stand dabei ebenso im Fokus, wie die Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Um diese Ziele zu erreichen, intensivierten die Polizei ab August 2015 in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung Ludwigshafen und anderen Behörden und Organisationen die Präsenz und Kontrollen im Bereich der Nördlichen Innenstadt.

Ergebnis der Kontrolle am 21.03.2017 von 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr im Bereich Ludwigshafen, Stadtteil Nördliche Innenstadt/Hemshof

Es wurden 111 Personen kontrolliert und 72 Fahrzeuge.

In der ersten Phase zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr wurden drei Kontrollstellen an den Hauptverkehrsachsen eingerichtet ( Rohrlachstraße, Hemshofstraße, Gräfenaustraße Ecke Bürgermeister Grünzweig Straße) und der Fließverkehr kontrolliert.

Hierbei wurden zwei Verkehrsstraftaten geahndet, 6 Verkehrsordnungswidrigkeiten und 6 Verwarnungen. Zudem wurden 16 Mängelberichte ausgestellt.

Zur gleichen Zeit wurde durch die Berufsfeuerwehr mittels Drehleiterfahrzeug eine Überprüfungsfahrt hinsichtlich Passierbarkeit von Not- und Rettungswegen vorgenommen. Der Politessendienst der Stadtverwaltung Ludwigshafen ahndete 214 festgestellte Parkverstöße und veranlasste auch eine Abschleppung.

In der 2. Phase führten die Einsatzkräfte der Polizei zu Fuß Personenkontrollen im Hemshof durch. Dabei wurden vereinzelte Verstöße gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz und das Aufenthaltsgesetz festgestellt.

Im Einsatz waren mehr als 40 Einsatzkräfte der Polizei Ludwigshafen und der Bereitschaftspolizei sowie rund 20 Mitarbeiter der Stadt Ludwigshafen.

Die Polizei wird ihre bisherigen Einsatzmaßnahmen auch in den nächsten Monaten weiterführen.Offene Präsenz im Stadtteil und Kontrollen sollen auch das Sicherheitsgefühl der Bewohnerinnen und Bewohner weiter stärken.

Mannheim/Viernheim/Weinheim/BAB 6/BAB 659: 19-Jähriger unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs - Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein 19-jähriger Mann war am Dienstagvormittag mit dem Auto auf der A 6 von Kaiserslautern bis in den Rhein-Neckar-Raum unterwegs, obwohl er deutlich unter Drogeneinfluss stand. Dabei gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer.

Gegen 10.30 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass auf der A 6 bei Kaiserslautern ein älterer grauer Ford gerade in die Leitplanken geprallt sei und anschließend in Richtung Mannheim weiterfuhr. Der Zeuge folgte dem Ford bis zum Autobahnkreuz Mannheim. Mit mehreren Streifenfahrzeugen wurde umgehend im Bereich zwischen Autobahnkreuz Mannheim und der Anschlussstelle MA- Neckarau nach dem Fahrzeug gefahndet, ohne es jedoch aufzufinden. Durch einen weiteren Zeugen wurde das Auto kurz darauf in Richtung Viernheimer Kreuz fahrend gemeldet. Der Ford fuhr starke Schlangenlinien und brauchte mehrere Fahrstreifen. Er bog schließlich auf die A 659 in Richtung Weinheim ab. Zeuge folgte ihm bis nach Weinheim, wo der Ford schließlich auf der B 38 nach dem Saukopftunnel durch eine Polizeistreife gestoppt werden konnte. Beim Aussteigen aus dem Auto konnte sich der 19-jährige Fahrer kaum auf den Beinen halten. Ein Alkoholtest verlief jedoch ohne Ergebnis. Da sowohl bei dem Fahrer und seinem ebenfalls 19-jährigen Beifahrer, als auch im Fahrzeug Drogen und Arzneimittel aufgefunden werden konnten, wurde dem Fahrer des Ford eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Zudem wurden gegen beide Männer Ermittlungen wegen Drogenbesitzes eingeleitet.

Der 19-jährige Ford-Fahrer hatte während seiner Fahrt von Kaiserslautern bis nach Weinheim mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Insbesondere soll er im Bereich einer Baustelle auf der A 659 einen Mercedes GLK und einen Lkw gefährdet haben. Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

Mannheim-Oststadt: 14-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im Stadtteil Oststadt wurde ein 14-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt. Ein unbekannter Autofahrer war gegen 16 Uhr auf der Mozartstraße in Richtung Collinistraße unterwegs. An der Einmündung zur Collinistraße nahm der dem 14-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Friedrichsring fuhr, die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Anschließend fuhr der Autofahrer nach einem kurzen Gespräch mit dem 14-Jährigen einfach weiter. Der Jugendliche hatte sich bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und begab sich später, in Begleitung seines Vaters, zur Behandlung ins Krankenhaus.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen grauen oder silberfarbenen Pkw gehandelt haben, zu Marke oder Modell liegen keine näheren Informationen vor.

Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:

- männlich - ca. 40 Jahre alt - kräftig bis korpulent - Glatze  - Südeuropäisches Erscheinungsbild  - trug eine blaue Jogginganzugs-Jacke

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Unachtsamer Fußgänger stießt mit Radfahrer zusammen und flüchtet - Zeugen gesucht!

Ein 36-jähriger Radfahrer, wurde am Dienstagabend, bei einem Verkehrsunfall in der Seckenheimer Landstraße leicht verletzt. Der Mann war gegen 18:30 Uhr mit seinem Fahrrad in Richtung Seckenheim unterwegs, als plötzlich in Höhe der Konrad-Witz-Straße ein Fußgänger unachtsam auf den Radweg lief. Der Fahrradfahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und stürzte zu Boden. Anschließend einigten sich beide Beteiligten darauf, ihre Telefonnummern auszutauschen. Doch als der Geschädigte versuchte die Nummer des Fußgängers anzurufen, flüchtete dieser plötzlich in unbekannte Richtung. Der unbekannte Mann ist ca. 180 cm groß, ca. 30 - 35 Jahre alt und hat ein südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einem Blaumann.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unbekannter versucht in Kiosk einzudringen - Zeugen gesucht!

In der Seckenheimer Straße kam es zwischen Montag, 18 Uhr und Dienstag, 7:20 Uhr zu einem versuchten Einbruch in einen Kiosk. Ein bislang unbekannter Täter versuchte zunächst, sich durch Aufdrücken einer Schiebetür Zutritt zum Kiosk zu verschaffen.

Da dies scheiterte, versuchte er anschließend die Eingangstür aufzubrechen. Diese ließ sich jedoch ebenfalls nicht öffnen, weshalb er von einer weiteren Tatausführung abließ. An den Türen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 oder dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: An roter Ampel auf Auto aufgefahren - Fahrer eines silbernen Kleinwagens geflüchtet - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Dienstagmittag, gegen 11:50 Uhr in der Neckarauer Straße ereignete. Ein bislang unbekannter Fahrer eines silbernen Kleinwagens befuhr die linke Fahrspur in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung zur Angelstraße bremste er an einer roten Ampel sein Auto bis zum Stillstand ab. Ein nachfolgender 56-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den stehenden Kleinwagen auf. Der unbekannte Autofahrer fuhr daraufhin zunächst auf einen Parkplatz, setzte dann aber seine Fahrt fort und fuhr beschleunigt in unbekannte Richtung davon. Der silberne Kleinwagen hatte vermutlich ein Mannheimer-Kennzeichen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.:0621/83397-0 zu melden.

Mannheim: Zwei Schüler durch Schläge leicht verletzt; Zeugen gesucht

Zwei Schüler wurden am Dienstagnachmittag, kurz vor 13 Uhr, in der Moltkestraße aus bislang unbekannten Gründen von einer -so berichtet ein Zeuge- von einer 10-15 köpfigen Gruppe Jugendlicher geschlagen und dadurch leicht verletzt. Beide trugen offenbar Prellungen davon.

Die Tat ereignete sich im Baustellenbereich zwischen der Kunsthalle und der Max-Hachenburg-Schule. Die Personengruppe entfernte sich anschließend in Richtung Wasserturm und konnte auch trotz des Einsatzes mehrerer Streifen nicht mehr angetroffen werden.

Zeugen, die Hinweise zur dem Geschehen, insbesondere zu der gesuchten Personengruppe sowie zu den Hintergründen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Viernheim/A659: Vom Bremspedal abgerutscht - Auffahrunfall auf der A659 - über 8.000 Euro Sachschaden

Am Dienstagmittag ereignete sich auf der A659, kurz nach 15 Uhr ein Auffahrunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von über 8.000 Euro entstand. Als ein 64-jähriger Renault-Fahrer die Ausfahrt Viernheim-Ost in Richtung Weinheim befuhr, musste er sein Fahrzeug verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 35-jährige Fahrer eines Chryslers, wollte daraufhin sein Auto ebenfalls abbremsen, rutschte jedoch vom Bremspedal ab und fuhr auf den Renault auf. Dieser wurde wiederum auf einen vorausfahrenden Dacia eines 35-Jährigen geschoben. Der Renault-Fahrer wurde leicht verletzt. Alle drei Autos wurden durch den Zusammenstoß beschädigt.

Heidelberg: 81-Jährige Opfer eines Handtaschendiebstahls am Schwanenteich; Zeugen dringend gesucht

Opfer eines Handtaschendiebstahls wurde am Mittwochvormittag eine 81-jährige Frau, als sie kurz vor 10 Uhr auf dem Gehweg der Kurfürstenanlage in Richtung Haltestelle Stadtbücherei ging. In Höhe des Schwanenteiches riss ihr ein unbekannter junger Mann die Handtasche aus der Hand und flüchtete über die Parkanlage und die Poststraße Richtung Bergheimer Straße. In der Handtasche befanden sich ein schwarzer Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag, ein Handy und persönliche Papiere. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich; jüngeren Alters; ca. 165 cm; schlank. Er trug eine graue Jogginghose eine dunkle Strickjacke sowie eine dunkle Strickmütze. Zeugen, die die Tat beobachteten und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: BMW in Parkhaus eines Supermarktes beschädigt - Unfallverursacher geflüchtet - Zeugen gesucht!

In dem Parkhaus eines Supermarktes in der Hertzstraße, wurde am Dienstag, zwischen 17 Uhr und 17:30 Uhr ein BMW der 1er Baureihe beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß vermutlich beim Ausparken gegen das Fahrzeug und fuhr dann einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von ca. 2.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinslokal, 19-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Mittwochmittag Haftbefehl gegen einen wohnsitzlosen 19-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am frühen Dienstagmorgen zusammen mit zwei weiteren gesondert verfolgten Mittätern in ein Vereinslokal in Edingen-Neckarhausen eingebrochen zu sein.

Der 19-Jährige soll gegen 4.30 Uhr zunächst über den Zaun des Anwesens in der Neckarstraße gestiegen sein und anschließend über eine Kellertür in das Gebäude eingedrungen sein. Im Erdgeschoß habe er schließlich die Eingangstür der Gaststätte aufgebrochen und eine Digitalkamera samt Zubehör entwendet. Bei der Tat soll er ein Messer mit sich geführt haben.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat gegen den unter Bewährung stehenden 19-jährigen Tatverdächtigen beim Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls in einem besonders schweren Fall erwirkt. Nach der Vorführung bei der Ermittlungsrichterin am Mittwochmittag wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Inwiefern der Tatverdächtige für weitere Straftaten in Betracht kommt, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdiebinnen entwenden Goldring - Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag entwendeten zwei Diebinnen in der Hauptstraße einen Goldring mit noch unbekanntem Wert.

Die beiden Frauen betraten gegen 18 Uhr ein Schmuckgeschäft und täuschten Kaufinteresse an einer Kette vor. Während eine der Frauen die Kette anprobiert, nahm die zweite unbemerkt den Ring aus einer Vitrine. Nachdem sie erfolglos versucht hatten, auch die anprobierte Kette zu entwenden, verließen sie das Geschäft. Eine sofort eingeleitet Fahndung verlief ergebnislos.

Die zwei Frauen wurden wie folgt beschrieben:

. Täterin:

Ca. 170 cm groß, etwas korpulente Figur, schulterlanges dunkles, leicht rötliches Haar, das zu einem Zopf gebunden war. Bekleidet war sie mit einem schwarzen T-Shirt, einer dunklen Jacke und schwarzen Leggins

2. Täterin:

Ca. 165 cm groß, schlank, langes dunkles Haar. Sie trug eine schwarze Leggins und einen beigen Rock mit Punkten.

Beide Frauen sprachen in akzentfreiem Deutsch mit dem Verkäufer, unterhielten sich untereinander aber in einer nicht bekannten ausländischen Sprache.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Albert-Schweitzer-Straße - Wer kann Hinweise geben ?

Ein Bürofenster eines Geschäfts in der Albert-Schweitzer-Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang unbekannte Täter auf und durchsuchten Räume und Behältnisse nach Wertgegenständen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge entwendeten die Einbrecher einen noch nicht bekannten Bargeldbetrag sowie diverse Lebensmittel. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind aktuell nicht bekannt. Die Polizei ermittelt und bittet unter Tel.: 06224/2481 (Polizeiposten Sandhausen) wie auch unter Tel.: 06222/57090 (Polizeirevier Wiesloch) um sachdienliche Hinweise. Als Tatzeit kommt Montagabend, 19.30 Uhr bis Dienstagmorgen, kurz vor 8 Uhr in Betracht.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an VW Golf - Zeugen gesucht

Die Karosserie eines in der Straße "Im Brückenfeld" abgestellten gelben VW Golf zerkratzte in der Nacht zum Dienstag ein bislang unbekannter Täter und richtete Sachschaden von derzeit nicht bezifferbarer Höhe an. Die Geschädigte stellte ihren Wagen gegen 21.30 Uhr ab und musste kurz nach Mitternacht die Beschädigung feststellen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2860-0, in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeugheck brach aus - 23-jähriger BMW-Fahrer verletzt

Verletzt wurde der 23-jährige Fahrer eines BMW bei einem Unfall am Dienstagvormittag in der Talhausstraße/Einmündung IV. Industriestraße. Während der Fahrt brach plötzlich das Heck aus, wodurch das Auto von der Fahrbahn abkam und gegen die Verkehrsinsel der dortigen Ampelanlage krachte. Sowohl an der Einfriedung der Insel als auch am BMW entstand Schaden, den die Polizei auf über 4.000 Euro beziffert. Der 23-Jährige klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und wurde zur weiteren Abklärung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Spielautomaten geknackt

Eingebrochen sind bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag in eine Gaststätte in der Häuserstraße. Nach dem brachialen Öffnen einer Türe gelangten die Unbekannten ins Innere und wuchteten dort drei Geldspielautomaten auf. Das Bargeld in aktuell nicht bekannter Höhe ließen sie mitgehen und entfernten sich. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel.: 06222/57090. Der Einbruch wurde am Dienstagfrüh bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Bereits am vergangenen Freitag (17.03.) beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen auf dem REWE-Parkplatz im Eichelweg abgestellten Mercedes. Trotz des Schadens von 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht weiter und entfernte sich unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen auf den Behindertenparkplätzen direkt vor dem Eingang zwischen 16 und 16.30 Uhr. Da er den Schaden selbst erst am Dienstag (21.03.) bemerkt hat, erfolgte auch die Anzeigenerstattung zu einem späteren Zeitpunkt. Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, die Wieslocher Polizei, Tel: 06222/57090, zu verständigen.

Wiesloch-Baiertal/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Wohnhaus - Zeugen gesucht!

Über eine Hintertür versuchte ein bislang unbekannter Täter am Dienstag, zwischen 9 Uhr und 16:20 Uhr in ein Wohnhaus in der Adelsgrundstraße einzubrechen. Der Unbekannte betrat den Garten des Anwesens und versuchte hier die Tür aufzuhebeln, um ins Innere zu gelangen. Da dies jedoch scheiterte, ließ er von einer weiteren Tatausführung ab und flüchtete. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht genau beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall im Kreisverkehr - 6.000 Euro Schaden

Im Kreisverkehr der B 39/K4171 stießen am Dienstag gegen 19 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen.

Verursacht hatte die Kollision eine aus Malsch stammende Opel-Fahrerin, die die Vorfahrt eines 25-jährigen Autofahrers nicht beachtet hatte. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von insgesamt 6.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zu viel Alkohol getrunken...

Der Polizei Weinheim wurde am Dienstagmittag gegen 15 Uhr ein Unfall auf der L 3110 gemeldet. Bei Eintreffen an der Unfallstelle waren die Autos bereits zur Seite befördert worden; ob bzw. in welcher Höhe Sachschaden entstand, ist noch nicht bekannt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Mercedes-Fahrers fest und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Ergebnis von immerhin 1,7 Promille folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Mercedes von der Unfallstelle letztlich ab.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Defekte Lampe sorgte für Aufregung

Am Dienstagmittag sorgte eine defekte Lampe in der Hans-Joachim-Gelberg-Grundschule in der Weinheimer Straße für große Aufregung.

Gegen 12.50 Uhr verließen Schüler das Klassenzimmer, nachdem sie dort Brandgeruch wahrgenommen hatten. Die alarmierte Feuerwehr stellte eine defekte Lampe als Ursache des "Schmorgeruchs" fest und unterbrach die Stromzufuhr.

Nach der Belüftung der Räume konnten diese wieder genutzt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf wenige Hundert Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

22.03.2017


Polizeimeldungen 21.03.2017

Speyer: Erneuter Einbruch in Bauwagen

Zum wiederholten Male wurde ein in der Dr.-Eduard-Orth-Straße abgestellter Bauwagen aufgebrochen. Aus dem Bauwagen wurden unter anderem ein Akkuschrauber und eine komplette Werkzeugkiste im Gesamtwert von circa 1000 Euro entwendet.

Speyer: Einbruch in Computergeschäft

Unbekannte Täter verschafften sich über einen Hintereingang Zugang zu einem Computergeschäft in der Karmeliterstraße. Hieraus wurden dann mindestens 18 Apple Produkte (MacBook, iPad, IPhones) im Gesamtwert von knapp 18000 Euro entwendet.

Harthausen: Beim Verstecken spielen verloren

Eine Runde Verstecken spielen mit der Polizei wollte eine 39-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Speyer. Nachdem sie die Polizei auf der Fahrt zwischen Harthausen und Dudenhofen erblickte stoppte sie ihr Fahrzeug und versteckte sich mit ihrem Beifahrer in einem angrenzenden Wald – aber leider nicht gut genug.

Nachdem die Frau von der Polizei aufgespürt worden war, wurde der Grund ihres Versteckspiels schnell klar. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,11 Promille. Ihr wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Zudem ist die Dame nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Germersheim: Unter Drogeneinfluss erwischt

Am Montagmittag gegen 16.15 Uhr wurde ein 42 jähriger Autofahrer aus Germersheim in der Josef Probst Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Anzeichen, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Germersheim: Unfallflucht im Bereich der Nardini Schule

Am Montag in der Zeit von 07.50 bis 12.10 Uhr wurde ein Peugeot 206 in der Friedrich-Ebert-Straße in Germersheim beschädigt, welcher ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt war. Das Schadensbild deutet auf eine Verkehrsunfallflucht hin.

Hinweise zu dem Unfallverursacher liegen bis dato keine vor. Das Auto war in unmittelbarer Nähe zur Nardini Schule geparkt. Die Schadenshöhe an dem Peugeot dürfte zirka 1000 EUR betragen.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Leimersheim: Diesel gestohlen

200 Liter Diesel wurden aus einem geparkten LKW gestohlen, welcher auf dem Parkplatz Rheinaue in Leimersheim abgestellt war. Der Tatzeitraum erstreckt sich auf Montagabend 19.30 bis 03.30 Uhr. Der Tankdeckel war nicht gesondert gesichert und konnte einfach aufgeschraubt werden. Der LKW Fahrer hatte während der Tatausführung in der Fahrerkabine geschlafen und von dem Vorfall nichts mitbekommen. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter der Telefonnummer 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Wörth: Straßenverkehrsgefährdung

Am 20.03.2017 befuhr um 15:30 Uhr ein PKW Fahrer die B9 von Germersheim in Richtung Wörth. Im Bereich der Anschlussstelle Tor 1 standen drei Personen auf einer Brücke. Als der PKW Fahrer unter der Brücke durchfuhr, warf einer der Personen einen Gegenstand auf die Frontscheibe des Fahrzeuges. Diese wurde dadurch beschädigt, der Fahrer blieb jedoch unverletzt. Die Polizei bittet Zeugen die den Vorfall gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de zu melden.

Schweigen-Rechtenbach: Drei alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen

In der Nacht auf Dienstag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern im deutsch-französischen Grenzgebiet verstärkt Verkehrskontrollen durch. Hierbei wurden drei alkoholisierte Autofahrer festgestellt. Nachdem die Alkoholtests positive Ergebnisse erbrachten, wurden bei allen drei Personen Blutproben entnommen. Im Rahmen der Kontrollmaßnahmen werden auch noch zwei Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gefertigt und musste ein ungültiger Führerschein eingezogen werden.

Dörrenbach: Wieder zahlreiche Verkehrsverstöße an der Höfekreuzung

Bei einer Verkehrsüberwachung an der sogenannten Höfekreuzung wurden am Montagnachmittag erneut verschiedene Verkehrsverstöße festgestellt. Die Beamten dokumentierten fünf Verstöße durch  Überfahren des Stopschildes und beanstandeten auch sechs Autofahrer wegen Geschwindigkeitsverstößen. Außerdem musste noch ein Mängelbericht ausgestellt werden.

Münchweiler-Klingbach: Rotte Wildschweine sorgt für Aufregung

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte beim Verlassen seines Wohnanwesens am  Montagabend  in der Hauptstraße von Münchweiler eine größere Rotte Wildschweine in Nachbars Garten, welche das Gelände auf der Suche nach Nahrung durch-stöberten. Durch laute Rufe gelang es dem mutigen Mann, die ca. 20 Tiere in den Wald zu treiben und somit noch größeren Schaden in der Gartenanlage zu verhindern.

Annweiler: Durch Zeugen Unfallflucht geklärt

Durch einen bisher namentlich nicht bekannten Zeugen konnte eine Unfallflucht am 20.03.17 geklärt werden. Eine 35-jährige hatte ihren BMW Am Flitschberg in Höhe des Krankenhauses geparkt. Als mit dem Auto wieder wegfahren wollte, fand sie einen Zettel an der Windschutzscheibe mit dem Hinweis auf den Unfallverursacher vor. Die Geschädigte stellte erst daraufhin einen Schaden an ihrem vorderen linken Kotflügel fest. Ermittlungen der PI Dahn beim Fahrzeughalter führten zum Unfallverursacher. Gegen diesen wird nun wegen Unfallflucht ermittelt. Der Unfallzeuge wird gebeten, sich mit der Polizei Annweiler, Tel. 06346 - 9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de, in Verbindung zu setzen.

Billigheim-Ingenheim: Tanksattelzug fährt sich fest

Am Montagmorgen fuhr sich ein Tanksattelzug auf der Strecke zwischen Ingenheim und Impflingen fest.

Der 60 jährige Fahrer kam zunächst mit seinem Anhänger auf den Grünstreifen, wodurch eine größere Menge von Erdreich auf die Fahrbahn geworfen wurde. Um sich den Schaden näher anzuschauen hielt der Fahrer einige Meter davon entfernt auf der Bankette an. Diese war jedoch in den vergangenen Tagen aufgeweicht und hielt dem 44 Tonnen schweren Gespann nicht Stand (siehe Bild). Der Tanksattelzug für Nahrungsmittel sank ein und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Die Straßenmeisterei kümmerte sich um die Reinigung der Straße und eine Spezialfirma für die Bergung des Tankzuges. Während den Bergungsarbeiten wurde der Verkehr an der Unfallstelle durch die Polizei geregelt. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Herxheim: Mit falschem Versicherungskennzeichen unterwegs

Bei einer routinemäßigen Zweiradkontrolle in der Raiffeisenstraße wurde ein 22 jähriger Mann auf seinem Kleinkraftrad überprüft. Das schwarze Versicherungskennzeichen stammte jedoch aus dem Jahr 2014. Der junge Mann will es gefunden haben und nutzte den dreijährigen Turnus der Kennzeichenfarben (schwarz/blau/grün) um damit den Anschein zu erwecken, dass das Fahrzeug versichert sei.

Da das Kleinkraftrad mit 45 Kilometern zugelassen ist, bedurfte es auch einer Fahrerlaubnis, die er nicht hatte. Strafverfahren wegen Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz in Verbindung mit einem Kennzeichenmissbrauch und Fahren ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet.

Landau: Trickanrufe eines falschen Polizeibeamten

In den gestrigen Abendstunden meldeten insgesamt 13 besorgte Bürger und Bürgerinnen aus Landau, dass sie von einem angeblichen Polizeibeamten aus Landau angerufen wurden, der offensichtlich ausbaldowerte, ob sie Wertgegenstände zu Hause hätten.

Gemeldet hat sich in allen Fällen ein Mann, welcher ohne erkennbaren Dialekt sprach. Er gab vor, dass in der Nachbarschaft ein Einbruch stattgefunden habe und man befürchte, dass weitere Straftaten geplant seien. Deswegen fragte er nach Bargeld, Schmuck und anderen Wertgegenständen. Auch wollte er wissen, ob diese besonders gesichert seien, zum Beispiel durch einen Tresor. Fast alle Angerufenen reagierten misstrauisch und wimmelten den falschen Polizisten, der sich in einem Fall auch als Kriminalbeamter ausgab, ab. Nur in einem Fall ließ sich eine Frau täuschen und gab an, einen geringen Bargeldbetrag zuhause zu haben, jedoch ohne weitere Folgen.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und empfiehlt keinerlei Angaben zu den Fragen machen. Die Polizei kommt bei Einbrüchen selbst vor Ort und fragt nie telefonisch nach Vermögen oder Wertgegenständen. In jedem Fall wird geraten, die Polizei bei solchen dubiosen Anrufen unter 06341/287-0 zu informieren.

Landau: Brandalarm in der Festhalle

Am Montagmorgen rückte die Feuerwehr Landau mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann Besatzung zu einem Brandalarm an die Festhalle aus. Es stellte sich heraus, dass es an der Heizung zu einer Verpuffung kam, welche den Alarm auslöste. Eine aktuelle Messung ergab keine Überschreitung der Abgasgrenzwerte.

Landau: Kellereinbruchsserie im Stadtgebiet Landau geklärt

Von Oktober bis Mitte Dezember 2016 kam es zu einer Kellereinbruchsserie im Innenstadtbereich von Landau mit insgesamt 57 Taten und 130 geschädigten Bürgerinnen und Bürgern in Landau. Daher wurde von der Polizei- und Kriminalinspektion Landau die Ermittlungsgruppe "Keller" eingerichtet.

Kurz nach Aufnahme der polizeilichen Ermittlungen durch die Ermittlungsgruppe konnte am 17.12.2016 der 36-jährige Haupttäter bei einem Kellereinbruch auf frischer Tat festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau wurde durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau die Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ende Februar 2017 erfolgten im Zuge der weiteren Ermittlungen bei neun weiteren Tatverdächtigen im Bereich Landau und im Saarland Wohnungsdurchsuchungen wegen des Verdachts von Hehlereitaten. Hierbei konnte ebenfalls zahlreiches Diebesgut aus der Kellereinbruchsserie sichergestellt werden. Die Zuordnung des Diebesgutes konnte bislang nur teilweise erfolgen.

Insbesondere konnten im Rahmen der Ermittlungen hochwertige Fahrräder der Marken Da Bomb, Cube, Specialized, Ghost, Vortex, Cyco sowie eine Motorkettensäge Stihl, Elektrowerkzeuge der Marke Makita und diverse persönliche Gegenstände sichergestellt werden. Es wird gebeten, dass sich Geschädigte von Kellereinbrüchen in Mehrfamilienhäusern im Stadtgebiet Landau bei der Polizei in Landau melden, um das Diebesgut konkreten Straftaten zuordnen zu können Wegen der Vielzahl operativer Maßnahmen, die gegen die Tatverdächtigen zu führen waren, war eine Pressemitteilung bisher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht möglich.

Haßloch: Gefährliche Körperverletzung und Raub

Am Montagabend trat ein junger Mann gegen den Werbebanner eines Ladengeschäftes in der Bahnhofstraße. Nachdem ihn der Ladenbesitzer zur Rede stellte, verletzte er diesen mit einem Messer im Hals- bzw. Kinnbereich. Ein Zeuge, der dem Ladenbesitzer zur Hilfe eilte wurde ebenfalls verletzt. Beide Personen begaben sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der junge Mann entfernte sich in Richtung Bahnhof und traf in der Moltkestraße auf einen Mann, der im Begriff war in sein Fahrzeug zu steigen und die Tür zu schließen. Aufgrund der bedrohlichen Situation und des mitgeführten Messers händigte er seine Geldbörse aus, woraufhin sich der junge Mann erneut entfernte. In der Röntgenstraße konnte durch Polizeibeamte ein Tatverdächtiger gestellt und vorübergehend festgenommen werden, es handelt sich hier um einen 19-Jährigen aus dem Kreis. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der, bisher polizeilich nicht aufgefallene Mann, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankenthal wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Weitere Augenzeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizei Haßloch unter der Telefonnummer: 06324/9330 oder per E-Mail pihassloch@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzten.

Nachtrag

Der Tatverdacht gegen den am 06.03.2017 vorläufig festgenommenen 19-Jährigen konnte im Laufe der Ermittlungen entkräftet werden, er kommt für eine Täterschaft nicht in Betracht.

Am Freitag, 17.03.2017, stellten Beamte der Polizeiinspektion in Haßloch einen Mann fest, auf den die Täterbeschreibung von dem Vorfall am 06.03.2017 zutraf.
Bei den Ermittlungen machte der 26-jährige Mann Angaben, die auf seine Tatbeteiligung und ein Handeln mit Tötungsvorsatz schließen lassen. Die Ermittlungen zu den näheren Umständen dauern gegenwärtig an.

Aus gesundheitlichen Gründen musste der Festgenommene am Freitag in ein Krankenhaus gebracht und durch die Polizei bewacht werden. Dort griff er am Samstagmorgen (18.03.2017) einen zur Bewachung beauftragten 37-jährigen Polizeibeamten an und verletzte diesen am Kopf so stark, dass eine ärztliche Behandlung erforderlich war.

Der Beschuldigte wurde am 18.03.2017 dem Haftrichter beim Amtsgericht Frankenthal vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten einen Unterbringungsbefehl gemäß § 126a StPO wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in Tatmehrheit mit einem weiteren Vergehen der gefährlichen Körperverletzung.

Der Haftrichter ging hierbei davon aus, dass der Beschuldigte die vorliegenden Taten im Zustand zumindest verminderter Schuldfähigkeit begangen hat. Der Beschuldigte wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

BAB 6 / BAB 61: Fahndungskontrollen auf der A6 und der A61

Gestern, am 20. März 2017, kontrollierte die ZVD-Fahndung der Polizeidirektion Neustadt, gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg und Hessen, insgesamt 83 Fahrzeuge und deren Insassen. Kontrolliert wurde zwischen 11.00 Uhr und 20.00 Uhr im Bereich der Autobahnen 61 und 6.

In diesem Zusammenhang fiel den eingesetzten Beamten ein geparkter Lkw auf, der anschließend überprüft wurde. Im Verlaufe der Kontrolle konnten zwei BMW-Motoren auf der Ladefläche feststellen werden. Die Überprüfung eines aus der 3er-Reihe stammenden Motors verlief zunächst ohne besondere Feststellungen. Bei dem zweiten Motor, aus einem Fahrzeug der 7er Modellreihe stammend, stellten die Fahnder Unregelmäßigkeiten in der Motornummer fest. Diese wurde offensichtlich entfernt und durch eine neue ersetzt. Das hochwertige Aggregat war gestohlen.

Besonders dreist war ein zwanzigjähriger Schifferstadter, der bereits mehrfach ohne gültige Fahrerlaubnis als Kraftfahrzeugführer ertappt wurde und den Fahndern erneut ins Netz ging. Zudem konnte bei einem neunzehnjährigen Irländer festgestellt werden, dass auch er ohne gültigen Fahrerlaubnis hinter dem Steuer saß. Sein Fahrzeug war zudem weder zugelassen noch versichert.

Die falschen Souvenirs hatten fünf amerikanische Staatsangehörige, die im Rahmen eines Junggesellenabschieds einen Europatrip unternahmen, dabei. Die jungen Männer waren auf dem Weg von den Niederlanden nach Italien. Bei der polizeilichen Kontrolle auf der A61 stellten die Zivilfahnder starken Marihuana Geruch aus dem Innenraum des Wohnmobils fest. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten über 130g Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss. Die Fahrt endete mit einer Blutentnahme, der Abgabe von Fingerabdrücken und der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung vorläufig in den Räumen der Polizei Ludwigshafen.

(Ludwigshafen) – Überfall in Wohnung

Eine 83-Jährige wurde am Montagmorgen (20.03.17) in ihrer Wohnung im Bereich der Uhlandstraße von zwei Männern überfallen und anschließend im Badezimmer eingesperrt. Um 10 Uhr klingelten zwei Männer an der Wohnungstür der Ludwigshafenerin und boten an, ihr beim Putzen zu helfen. Die 83-Jährige ging auf das Angebot ein. Nach getaner Arbeit wollten beide Männer Geld für die entrichtete Hilfe. Als die 83-jährige ihr Geld holen wollte, wurde sie von einem der Täter auf den Kopf geschlagen. Anschließend sperrten die beiden Täter die Ludwigshafenerin in ihrem Badezimmer ein und durchwühlten die Wohnung. Mit Bargeld und Schmuck in noch unbekannter Höhe konnten die Männer unerkannt entkommen. Die 83-Jährige ließen die Täter in ihrem Badezimmer eingesperrt zurück. Durch laute Hilferufe konnte die Ludwigshafenerin einen Nachbarn auf sich aufmerksam machen, der die 83-Jährige aus ihrem Badezimmer befreien konnte. Durch den Überfall erlitt die 83-Jährige eine Platzwunde am Kopf und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Einer der Männer war ca. 30 - 35 Jahre alt, 1,80 m - 1,85 m groß und trug helles kurzes Haar. Der andere Täter war ca. 25 Jahre alt und 1,60 m - 1,70 m groß. Beide Männer mit jeweils ein Aktentaschen mit und hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesautobahn 650 in Höhe Ludwigshafen / Wollstraße

Am Freitag, den 17.03.2017, zwischen 17.30 Uhr und 23.30 Uhr, kontrollierten Beamte der Zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt im Rahmen einer Radarkontrolle den aus Richtung Ludwigshafen in Richtung Bad Dürkheim fließenden Verkehr. Hierzu wurde in Höhe Wollstraße eine Kontrollstelle eingerichtet.

Von insgesamt 8681 gemessenen Fahrzeugen mussten 1729 Fahrzeuge beanstandet werden.

Davon müssen 1259 Fahrzeugführer mit einer Verwarnung (bis 60.00 €) rechnen.

Gegen 470 weitere Fahrzeugführer wurde ein Bußgeldverfahren (mehr als 60.00 € und Punkte im Fahreignungsregister) eingeleitet.

Unglaubliche 70 Fahrzeugführer waren hierbei so schnell unterwegs, dass ein Fahrverbot mehr als wahrscheinlich ist.

Das schnellste Fahrzeug wurde mit 173 km/h gemessen, obwohl die an dieser Stelle die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 90 km/h begrenzt ist.

Durch die Polizei werden daher zukünftig auch weitere Kontrollen in diesem Bereich durchgeführt

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfallflucht

2000 Euro Sachschaden ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die sich in der Siegfriedstraße ereignete. Eine 35-Jährige parkte bereits am Samstag (18.03.17) ihren Seat in der Siegfriedstraße am Straßenrand. Am Montagmorgen (20.03.17) kehrte die Ludwigshafenerin zu ihrem Auto zurück und stellte einen erheblichen Schaden an der linken Fahrzeugseite fest. Vermutlich beschädigte ein anderes Auto beim Vorbreifahren den geparkten Seat und entfernte sich anschließend.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Ludwigshafen) – Unfall im Berufsverkehr

Am Montag, den 20.03.2017, ereignete sich gegen 08:45 Uhr ein Unfall auf der Kurt-Schumacher-Brücke. Hier übersah ein von der Rheinuferstraße kommender LKW beim Fahrstreifenwechsel einen vor ihm fahrenden und sich ebenfalls auf die Kurt-Schumacher-Brücke einfädelnden Mercedes und touchierte diesen. Durch den Unfall war der Mercedes nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am LKW, sowie am Mercedes, entstand hoher Schaden in Höhe von 4000€.

(Ludwigshafen) – Parfümdiebstahl

Am Montag, 20.03.2017, 15.40 Uhr, wurde ein 19-jähriger Mannheimer von einem Ladendetektiv beim Diebstahl von zwei Parfüms in einer Drogerie am Rathausplatz beobachtet. Durch die Polizei wurden beim Ladendieb zwei Parfüms im Wert von 150€ und ein Pfefferspray aufgefunden.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahl mit Waffen und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Mannheim: Raub auf Sportwettengeschäft war vorgetäuscht

Durch akribische Ermittlungsarbeit ist es den Beamten des Raubdezernats des Kriminalkommissariats Mannheim gelungen, eine vermeintliche Raubstraftat aufzuklären.

Wie mit polizeilicher Pressemeldung vom 21. Februar 2017 berichtet, wurde in den späten Abendstunden des 20. Februar ein Wettbüro in der Mannheimer Innenstadt überfallen. Laut dem im Wettbüro angestellten 25-jährigen Geschädigten habe ihn ein bis dato Unbekannter mit einem Messer bedroht, dann mehrere tausend Euro Bargeld aus der Kasse genommen und sei schließlich Richtung Paradeplatz geflohen.

An den Ausführungen des Geschädigten kamen den Ermittlern schnell erste Zweifel. Tatsächlich erhärtete sich im Zuge der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Verdacht, dass sich das angebliche Opfer und der "Täter", ein  24-jähriger Mann, kannten und den Überfall vorgetäuscht hatten.

Der 25-jährige wurde daraufhin festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am 07. März dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt.

Seinen 24-jährigen Komplizen nahmen Fahndungskräfte am 16. März fest. Er wurde am 17. März auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ebenfalls dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Gegen beide Beschuldigten wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen erlassen. Sie befinden sich mittlerweile in Justizvollzugsanstalten.

Mannheim-Luzenberg: Stromkabel von Baustelle gestohlen - Zeugen gesucht!

Von einer Baustelle in der Gerwigstraße, wurde zwischen Freitag, 18 Uhr und Montag ein ca. 40 Meter langes Stromkabel von einem bislang unbekannten Täter gestohlen. Der Unbekannte hatte die Kabel mehrerer Geräte sowie Stromleitungen durchtrennt und war anschließend samt dem Diebesgut geflüchtet. Das gestohlene Kabel hatte einen Wert von ca. 3.500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Käfertal: In Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen - Wer hat etwas gesehen?

Am Montagabend, kam es zwischen 19:30 Uhr und 23:30 Uhr zu einem Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Rüdesheimer Straße. Ein bislang unbekannter Täter hatte versucht, ein Fenster aufzuhebeln. Da ihm dies jedoch nicht gelang, zerschlug er mit einem bislang unbekannten Gegenstand die Fensterscheibe und verschaffte sich so Zutritt zur Erdgeschosswohnung. Im Inneren durchsuchte er mehrere Räume nach Stehlenswertem. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro, zwei Parfüms sowie Schmuck von bislang unbekanntem Wert entwendet. Der entstandene Sachschaden kann bislang nicht genau beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Kinderkrippe - mehrere Spinde aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Im Ulmenweg brach ein bislang unbekannter Täter zwischen Freitag und Montag, 7:15 Uhr in eine Kinderkrippe ein. Indem er eine Tür mit einem bislang unbekannten Gegenstand einschlug, verschaffte sich der Einbrecher Zutritt ins Innere und brach in mehreren Räumlichkeiten insgesamt elf Spinde auf. Aus diesen wurden ein geringer Bargeldbetrag, eine Digitalkamera und ein Mobiltelefon gestohlen. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht genau beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Heidelberg: Frau hantiert mit Messer in Straßenbahn; Geschädigte und Zeugen gesucht

Mehrere Anrufer informierten am Dienstagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, über den Polizeinotruf 110 das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim darüber, dass sich in einer Straßenbahn der Linie 24 an der Haltestelle Römerkreis-Süd eine Frau befinde, die mit einem Messer hantiere. In unmittelbarer Nähe wurde die Frau, die die Bahn bereits verlassen hatte, von einer Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte angetroffen. Die Frau wirkte auf die Beamten verwirrt, worauf sie festgenommen und in eine Klinik eingeliefert wurde. Das Messer wurde sichergestellt. Im Laufe der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass die Frau in der Bahn ein 12-jähriges Mädchen mit dem Messer bedroht haben soll. Die Mutter erschien kurze Zeit später gemeinsam mit ihrer Tochter beim Polizeirevier und erstattete Anzeige.

Da es nicht ausgeschlossen ist, dass die Frau weitere Fahrgäste in der Bahn mit dem Messer bedroht haben könnte, werden diese Geschädigten sowie weitere unabhängige Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Bergheim: Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern

Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrradfahrern ereignete sich am Montagnachmittag im Stadtteil Bergheim. Ein 44-jähriger Mann war gegen 17.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Mittermaierstraße in Richtung Bergheimer Straße unterwegs. Als er gerade eine 52-jährige Radlerin überholen wollte, musste diese einem Fußgänger ausweichen. Dabei stießen beide Fahrradfahrer zusammen. Die 52-Jährige stürzte und verletzte sich am Knie. Sie begab sich zur medizinischen Versorgung zum Arzt. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Heidelberg-Neuenheim: Unter Drogeneinfluss Auto gefahren.

Ein 20-jähriger Mann war am Montagabend mit seinem Auto im Stadtteil Neuenheim unterwegs, obwohl er unter Drogeneinfluss stand. Der Mann war gegen 20.30 Uhr mit seinem Opel in der Brückenstraße in Richtung Dossenheim unterwegs.

Zwischen Rahmengasse und Schröderstraße musste ein vor ihm fahrender Autofahrer verkehrsbedingt anhalten. Dabei stieß der 20-Jährige mit seinem Opel leicht gegen dessen Fahrzeug. Sachschaden entstand dabei jedoch nicht. Bei der Sachverhaltsaufnahme bemerkten die Polizeibeamten beim Opel-Fahrer Anzeichen für Drogenbeeinflussung.

Ein Drogentest reagierte auf Cannabis. Dem jungen Mann wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss ermittelt.

Heidelberg: Einbruch Im Neuenheimer Feld

In das Casino der Alten Kinderklinik Im Neuenheimer Feld brachen zwischen Freitag und Montag auf derzeit nicht abschließend geklärte Art und Weise bislang unbekannte Täter ein und machten sich an der Kasse zu schaffen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde nichts gestohlen; der Sachschaden dürfte sich auf über 500 Euro belaufen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Vielzahl an PET-Flaschen gestohlen

Über das zurückliegende Wochenende verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter Zutritt zu einem Firmengelände im Wieblinger Weg, in dem sie den Maschendrahtzaun durchtrennten.

Gestohlen wurden über 800 PET-Flaschen. Die Sachschadenshöhe dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Zeugen, die zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder den Polizeiposten Wieblingen, Tel.: 06221/830740, zu kontaktieren.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eindeutig zu viel Alkohol konsumiert - Führerschein weg

Einer Zeugin fiel am Montagabend kurz vor 21 Uhr die äußerst unsichere Fahrweise einer Ford Fiesta-Fahrerin auf der B 39 in Fahrtrichtung Speyer auf. Da sie den Verdacht der Alkoholbeeinflussung hatte, sprach sie bei nächster Gelegenheit - die Ford-Fiesta-Fahrerin stoppte urplötzlich auf einer Abbiegespur - die aus Bruchsal stammende Frau an. Ihr Verdacht bestätigte sich, worauf sie die Polizei alarmierte. Bei Eintreffen der Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Hockenheim saß die Frau auf dem Fahrersitz; der Innenraum selbst war mit Erbrochenem verunreinigt. Nach dem Ergebnis von immerhin 2,4 Promille folgten auf der Wache die Blutentnahme, Führerscheinbeschlagnahme sowie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim. Anschließend wurde sie ihrem Lebensgefährten überstellt.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Baucontainer aufgebrochen - Geräte gestohlen

Am Montagmorgen stellten Arbeiter den aufgebrochenen Baucontainer in der Straße "Im Bruch" fest und verständigten die Polizei. Bisherigen Ermittlungen zufolge wuchteten Unbekannte zwischen dem vergangenen Donnerstag (16.03.) und Montagmorgen den Container auf, entwendeten mehrere Schlüssel für Baufahrzeuge, eine Motorstahlwinde, eine Rüttelplatte, ein Kernbohrgerät, einen Akkuschrauber sowie eine Flex. Einen neben dem Container abgestellten Anhänger entwendeten die Unbekannten ebenfalls, so dass beträchtlicher Sachschaden, dessen Gesamthöhe aktuell noch nicht bezifferbar ist, entstand. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder Angaben zum Verbleib der Geräte/Gegenstände machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder dem Polizeiposten Ketsch, 06202/61696, in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 42-jähriger unter Drogeneinfluss

Ohne Fahrerlaubnis, dafür aber unter Drogeneinwirkung war am Montagabend ein 21-jähriger Renault-Fahrer unterwegs. Beamte des Wieslocher Reviers wollten den Autofahrer kurz nach 21 Uhr kontrollieren, doch dieser beschleunigte seine Fahrt und reagierte auf sämtliche Anhaltezeichen nicht. Erst nachdem er einen Bordstein in der Weberstraße überfahren hatte, stoppte er seine Fahrt. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, dafür verlief ein durchgeführter Drogentest positiv. Auf der Wache waren dann schließlich Blutentnahme und Anzeige bei der Staatanwaltschaft Heidelberg fällig. Die Fahrzeugschlüssel behielten die Beamten ein.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrraddiebe erwischt - Eigentümer gesucht

Am Dienstagmorgen kurz nach 2 Uhr entwendeten zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren am Bahnhof Wiesloch/Walldorf zwei Fahrräder. Ein aufmerksamer Lokführer hatte über Notruf die Polizei informiert. Aufgrund der Beschreibung des Zeugen konnten die beiden Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung etwa eine halbe Stunde später im Ortskern von Walldorf an einer Bushaltestelle erkannt und festgenommen werden. Die Fahrräder wurden sichergestellt. Die beiden Jugendlichen waren alkoholisiert, ein Alkoholtest ergab bei dem 16-Jährigen über 0,6 Promille, der 17-Jährige hatte knapp 1,1 Promille. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Duo in die Obhut der verständigten Erziehungsberechtigten übergeben. Bei den sichergestellten Fahrrädern handelt es sich um ein grünes Herrenfahrrad und ein lila Damenfahrrad. Die Besitzer werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: BMW beschädigt und geflüchtet

Einen auf einem Hotelparkplatz in der Pfarrgasse geparkten weißen BMW beschädigte über die vergangenen Tage ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Rangieren. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern - immerhin 2.000 Euro -, entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06271/9210-0, sachdienliche Hinweise entgegen. Das Auto war zwischen Freitag und Montag geparkt.

21.03.2017


Polizeimeldungen 20.03.2017

Speyer: Von fremdem Hund gebissen

Gegen 07:30 Uhr beim Gassi gehen mit ihrem Labrador wurde eine 25-jährige Speyrerin am Sonntagmorgen in der Lessingstraße von einem anderen, frei laufenden Hund, in die Hand gebissen. Auch ihr Labrador wurde durch Bisse des anderen Hundes am Ohr und an der Pfote verletzt.

Die Besitzerin des anderen Hundes ist bisher nicht bekannt, sei aber des Öfteren mit ihren beiden Hunden dort unterwegs. Sie würde einen weißen Audi fahren und sei circa 25 Jahre alt. Die Geschädigte wurde leicht verletzt und begab sich selbstständig in ein Krankenhaus.

Schifferstadt: Vorsicht vor Dachrinnensanierern

Die Polizei warnt vor sogenannten überregionalen Dachrinnensanierern. Dabei handelt es sich um Personen, die vorgeben Handwerker zu sein, um an Häusern zu klingeln und den Bewohnern anzubieten, die Dachrinnen zu erneuern. Nachdem die Arbeiten erledigt sind, verlangen sie dann völlig überhöhte Preise. Die Polizei rät, keine unseriösen Angebote anzunehmen. Es kann außerdem nicht ausgeschlossen werden, dass die Arbeiten zum Ausspähen des Anwesens benutzt werden, um zu späterer Zeit dort einzubrechen. Verdächtige Wahrnehmungen sollten daher unmittelbar der Polizei mitgeteilt werden.

Germersheim: Sachbeschädigungen in der Innenstadt

Am Sonntagmorgen gegen 06.15 Uhr kam es in der Innenstadt zu mehreren Sachbeschädigungen in der Ludwigstraße in Germersheim. Eine größere Personengruppe zog durch die Straße und beschädigte u.a. einen Blumenkübel sowie einen Mülleimer. Eine Fahndung durch die Polizeibeamten verlief ergebnislos. Hinweise zur Tat bitte an die Polizei Germersheim unter 07274/9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Rülzheim: Kontrahent gesucht

Am Sonntagabend gegen 17 Uhr kam es im Bereich des „Panzergraben“, Feldweg bei Rülzheim, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Spaziergänger. Der zunächst verbale Disput bezüglich der freilaufenden Hunde gipfelte in einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei der Autofahrer durch einen Faustschlag des Fußgängers ein Hämatom am Kinn erlitt. Der Vorfall wurde erst später bei der Polizei bekannt, so dass die Personalien des Spaziergängers noch nicht feststehen. Er wird wie folgt beschrieben: - männlich, zirka 180 cm groß/110 kg schwer. Hinweise zur Identität des Spaziergängers bitte an die Polizei Germersheim unter Tel. 07274-9580 bzw. per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Ottersheim/Knittelsheim – Geschwindigkeitsmessungen

Am Donnerstagabend in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr wurde in der Hauptstraße in Knittelsheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Hierbei wurden bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 30 km/h 19 Fahrzeugführer beanstandet. Die Höchstgeschwindigkeit an diesem Abend betrug 57 km/h. In der Zeit von 22.35 bis 0 Uhr wurde im Ortsbereich Ottersheim eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Hierbei konnten 9 Verstöße festgestellt werden. Der Höchstwert lag bei 63 km/h.

Bad Bergzabern: Täterfestnahme nach versuchtem Zigarettenautomatenaufbruch

Am frühen Sonntagabend bemerkte ein aufmerksamer Anwohner drei Jugendliche, die sich im Maxburgring an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Beim Eintreffen der verständigten Polizeistreife flüchteten drei Personen zu Fuß in verschiedene Richtungen. Nach einer längeren Verfolgung konnte ein 15jähriger Junge eingeholt und festgenommen werden. Neben passendem Aufbruchwerkzeug hatte der junge Mann auch noch Marihuana und verschiedene Utensilien zum Gebrauch von Betäubungsmitteln im mitgeführten Rucksack dabei. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte auch die Identität der beiden anderen Flüchtigen geklärt werden. Die drei Jungs aus dem Bad Bergzaberner Land müssen sich nun einem Strafverfahren stellen.

Steinfeld: Gerüstabsicherung gestohlen

Vermutlich am Samstagabend oder in der Nacht auf Sonntag wurden von einem Baustellengerüst in der Bahnhofstraße zwei Nissenleuchten und zwei Absperrbaken durch unbekannte Täter entwendet. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Herxheim: Diebstahl aus Rohbau

Am Freitag wurde der Diebstahl von mehreren Werkzeugen aus einem Rohbau im Gewerbegebiet West beanzeigt.

Unter anderem wurde ein Schweißgerät ESS Mig/Mag, ein Bosch Winkelschleifer, zwei Starkstromverlängerungskabel, ein elektrischer Seilzug und eine Gasflasche entwendet. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 3.500 Euro. Die Tatzeit kann einige Tage zurück liegen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Fußballspielen in der Süwegahalle

Am Sonntagnachmittag wurden mehrere Personen in der Süwegahalle gemeldet. Bei einer Nachschau wurde festgestellt, dass  sieben Kinder im Alter von 11 bis 14 Jahren in der Süwegahalle Fußball spielten. Ein 14 jähriger Junge hatte den Hallenschlüssel bereits im August des Vorjahres vor der Halle gefunden. Der Junge gab den Schlüssel nicht ab, sondern nutzte die Gelegenheit, schloss die Halle auf und spielte mit seinen Freunden wahrscheinlich nicht zum ersten Male in der Halle Fußball. Der Junge wurde seinen Eltern überstellt, der Hallenschlüssel einbehalten.

Landau: Hilflose Person mit Hundewelpen unterwegs

In der Nacht zum Samstag wurde eine 48 jährige Frau schlafend in der Fußgängerzone von einem Passanten gefunden. Die Polizei wurde gerufen. Die Frau, die keine feste Wohnung hat war orientierungslos und wusste nicht wo sie sich befand.

Sie gab mehrfach falsche Personalien an. Die Frau führte eine ca. zwei Monate alte Dogge mit sich (siehe Bild). Den Hundewelpen will sie von einer fremden Person zwischen Offenbach und Bellheim geschenkt bekommen haben. Da erhebliche Zweifel über den rechtmäßigen Besitz bestanden und die Frau ärztlich versorgt werden musste, wurde der Hund im Landauer Tierheim untergebracht. Die Polizei sucht nun Personen, die Auskunft über die Herkunft des Hundes machen können.  Telefon: 06341-2870

Landau. Gewalttätiger Fahrraddieb

Am Samstag entwendete ein 50 jähriger Mann am Bahnhof ein unverschlossenes Fahrrad. Er ging mit dem Fahrrad zu der benachbarten Tankstelle. Der Dieb wurde von dem Fahrradbesitzer und zwei Zeugen verfolgt, die den Vorfall beobachtet hatten. Als sich der Dieb ertappt fühlte, versteckte er das Rad unter einer Plane und ging zu Fuß zurück an den Bahnhof. Der Fahrradbesitzer fand jedoch sein Rad und nahm es an sich. Am Bahnhof wurde der Fahrraddieb von einem der Zeugen zur Rede gestellt. Es entwickelte sich ein Streitgespräch, indem der Fahrraddieb eine mitgeführte massive Eisenkette als Schlagwerkzeug benutzte und seinem Gegenüber auf die Schulter schlug. Das 49 jährige Opfer verspürte durch den Schlag Schmerzen an der Schulter. Außerdem wurde sein Handy, das in der Innentasche der Jacke steckte, durch den Schlag beschädigt.

Landau: Streit um Parkplatz

Am Freitag wollte eine 18 jährige Frau in der Cornichonstraße für ihre Freundin einen Parkplatz freihalten. Sie stellte sich zu diesem Zweck auf die freie Parkfläche, als ein Mann in einem grauen Audi angefahren kam und auf diesen Parkplatz wollte. Der Mann stieg aus und forderte die Frau auf den Platz frei zu machen, ansonsten würde er sie umfahren. Der Frau kam dann ein 17 jähriger Klassenkamerad zu Hilfe und stellte sich ebenfalls neben sie. Der Audi-Fahrer machte seine Ankündigung wahr, fuhr rückwärts auf den Parkplatz und stieß an die beiden Fußgänger.

Die Frau wurde an der Hüfte getroffen, der Jugendliche am Knie. Beide Personen wurden bei dem Anstoß leicht verletzt. Der Pkw-Fahrer fuhr weiter und drängte so die beiden Personen ab, bis sein Fahrzeug vollständig auf der Parkfläche stand. Er stieg aus seinem Auto aus, schloss es ab und entfernte sich.

Landau: Hochwertiges Rennrad gestohlen

Am Montagmorgen wurde innerhalb von 10 Minuten ein hochwertiges Rennrad, der Marke Chase Carbon in den Farben blau-schwarz gestohlen (siehe Bild). Der Eigentümer hatte das Rennrad in einem offen  zugänglichen Hof an einem Anhänger mittels Fahrradschloss gesichert. Er ging in die gegenüberliegende Bäckerei und als er zurückkam war das Rad verschwunden. Das Rennrad war neuwertig und eine Spezialanfertigung. Es hat einen Wert von 5.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Edenkoben: Nach Parkrempler abgehauen

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte im Verlaufe des 19.03.2017 ein auf dem Besucherparkplatz des Seniorenheimes Ludwigshöhe abgestellten PKW der Marke Skoda. Obwohl der Unfallflüchtige die Stoßstange und das Rücklicht des Parkenden beschädigte und einen Schaden von mehr als tausend Euro verursachte, verließ er die Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Wer Angaben zum Unfallhergang oder Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323 - 9550 oder  piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

B 9 / Frankenthal, BAB 650 / Ludwigshafen: Auch Sonntags haben es manche Fahrer eilig!

Am gestrigen Sonntag, den 19.03.2017, wurden von einer Zivilstreife der Zentralen Verkehrsdienste (ZVD) Schifferstadt, ausgestattet mit einer geeichten ProViDa-Messanlage, unter anderem drei Verkehrsteilnehmer gestoppt, die demnächst mit Fahrverboten zu rechnen haben:

1.     Gegen 09.30 Uhr wurde auf der B 9, in Höhe Frankenthal-Süd, in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Oggersheim, ein Pkw, Audi A 6, bei erlaubten 100 km/h mit 165 km/h gemessen. Den 35-jährigen Fahrer erwartet nun wegen einer vorsätzlichen Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften eine Geldbuße  in Höhe von 480,-- EURO, ein 1-monatiges Fahrverbot sowie 2 Punkte beim Verkehrszentralregister in Flensburg.

2.     Gegen 11.00 Uhr wurde auf der BAB 650, in Höhe Niederfeld, in Fahrtrichtung Mannheim, ein Pkw, Mercedes E-Klasse, bei erlaubten 90 km/h mit 161 km/h gemessen. Der 49-jährige Fahrer muss ebenfalls wegen vorsätzlicher Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Bußgeld in Höhe von 880,-- EURO, einem  2-monatigen Fahrverbot und 2 Punkten in Flensburg rechnen.

3.     Gegen 12.30 Uhr wurde ebenfalls auf der BAB 650, in Fahrtrichtung Bad Dürkheim, ein Pkw, Audi A 8, bei erlaubten 90 km/h mit 146 km/h gemessen. Da der 37-jährige Fahrer nach eigenen Angaben bereits 5 Punkte beim VZR hat, erweitert sich das Punktekonto auf insgesamt sieben. Zusätzlich erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 160,-- € und ein 1-monatiges Fahrverbot.

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfallflucht in der Abteistraße

Am Sonntag, 19.03.2017, gg. 16.20 Uhr, befuhr ein Fahrzeug die Abteistraße in Rtg. Niederfeldstraße. Laut Zeugenaussagen fuhr das o.g. Fahrzeug in Schlangenlinien. In Höhe der Bezirkssportanlage Gartenstadt kam dieses Fahrzeug nach links von dem rechten Fahrstreifen der Abteistraße ab und streifte einen am Fahrbahnrand geparkten silberner Ford Galaxy. An dem geparkten Pkw entstand auf der linken Fahrzeugseite ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Daraufhin wurde das Fahrzeug derart nach rechts gelenkt, dass es beinahe zu einem weiteren Verkehrsunfall mit am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkws kam. Das Fahrzeug, welches als schwarze Limousine von Zeugen beschrieben wurde, setzte seine Fahrt fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Das flüchtende Fahrzeug müsste auf der linken Fahrzeugseite einen Schaden durch den Zusammenstoß aufweisen.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Sachbeschädigung an Firmengebäude

Zwischen Sonntag, 19.03.2017 und Montag, 20.03.2017, wurden durch Unbekannte, an vier Stellen, die Fensterscheiben an einem Firmengebäude im Donnersbergweg eingeschlagen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Mögliche Sachbeschädigungen an geparkten Autos

Am gestrigen Sonntag, 19.03.2017, gegen 21:45 Uhr, wurde durch mehrere Anrufer mitgeteilt, dass vier Personen mit Gegenständen auf geparkte Autos in der Schützenstraße einschlagen und in Richtung Bleichstraße gehen würden.

Durch die Polizei konnten im Umfeld der Schützenstraße keine Personen  angetroffen werden.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise:

Wer hat zum genannten Zeitpunkt Beobachtungen gemacht? Wurden Autos in der Schützenstraße oder im Umfeld beschädigt?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de, in Verbindung.

(Ludwigshafen) – Reifendiebstahl an Auto

In der Zeit von Samstag, 18.03.2017, 17:00 Uhr bis Sonntag, den 19.03.2017, 10:30 Uhr wurde an einem in der Weinbietstraße abgestellten VW der rechte Vorderreifen abmontiert und das Auto auf einen Pflasterstein abgestellt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Personenkontrolle am Rathauscenter

Am Sonntag, 19.03.2017, gegen 15:15 Uhr, wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 eine Fußstreife am Rathauscenter durchgeführt. Am Haupteingang zur U-Bahn Station trafen die Polizisten auf eine große Personengruppe, die das Erscheinen der Polizei lautstark kommentierte. Zwei Personen aus der Gruppe rannten sofort davon als sie die Polizisten sahen.

Die anwesenden Personen wurden durch die Polizei kontrolliert. Diese stammten alle aus Ludwigshafen und waren zwischen 15- und 20 Jahre alt.

Augenscheinlich hatten sich die Personen zum Musikhören dort getroffen. Plausible Erklärungen für ihre Zusammenkunft konnten sie nicht machen.
Im Nachgang konnten durch die Polizei auch die beiden zuvor weggerannten Personen angetroffen und kontrolliert werden. Auch diese Beiden konnten keine Erklärungen für ihr Verhalten angeben.

Nach der Kontrolle und Feststellung aller Personalien,  wurden die Personen zur Ordnung ermahnt.

Mannheim-Neuostheim: Fußballbegegnung SV Waldhof gegen Offenbacher Kickers, vorläufige Bilanz aus polizeilicher Sicht

Am Sonntagnachmittag fand die Regionalligabegegnung zwischen dem SV Waldhof-Mannheim und den Offenbacher Kickers im Mannheimer Carl-Benz-Stadion statt.

Ein Großteil der Gastfans reiste kurz vor 12:00 Uhr mit einem Sonderzug aus Offenbach an. Etwa 400 Personen wurden am Mannheimer Hauptbahnhof von der Bundespolizei in Empfang genommen und nach Verlassen des Bahnhofs von der Landespolizei zum Stadion geleitet.

Dank der intensiven planerischen Vorarbeit ging die Polizeitaktik auf: Abgesehen von beiderseitigen massiven verbalen Provokationen kam es lediglich zu kleineren Vorfällen, wie vereinzelten Böllerwürfen oder Beleidigungen zum Nachteil der Ordnungshüter.

Auch der Rückmarsch gestaltete sich unproblematisch, sodass der bereitstehende "Entlastungszug" pünktlich Mannheim verlassen konnte.

Der Einsatzleiter der Polizei, Polizeidirektor Bühler, zeigte sich zufrieden.

Auch wenn das Gros der Polizeikräfte zum Berichtszeitpunkt bereits auf dem Heimweg ist, sind in der Mannheimer Innenstadt noch immer zahlreiche Beamte im Einsatz, um eventuellen Ausschreitungen sogenannter Fußballfans wirksam begegnen zu können.

Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und einer schwer verletzten Person

Am Sonntag, den 19.03.2017, gegen 13:00 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw, in dessen Verlauf sechs Personen verletzt wurden, eine davon schwer. Ein 47-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Seckenheimer Landstraße in Fahrtrichtung Seckenheim. Hierbei übersieht er die vor ihm verkehrsbedingt wartende 37-jährige Fahrzeugführerin und fuhr dieser ungebremst auf. Durch die Wucht der Kollision wurde der Pkw der Fahrzeugführerin noch auf zwei weitere ebenfalls verkehrsbedingt wartende Fahrzeuge geschoben. Die 37-jährige Fahrzeugführerin wurde durch den Aufprall schwer verletzt und nach medizinischer Erstversorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Eine 30-jährige Schwangere, welche als Beifahrerin in dem vordersten Fahrzeug saß, wurde vorsorglich durch die eingesetzten Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht, konnte dies aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die restlichen Beteiligten wurden leicht verletzt und mussten nicht medizinisch versorgt werden. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Unfall teilweise erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 45.000,- Euro.

Mannheim-Neuostheim: Unbekannter entzieht sich Kontrolle und verursacht Unfall, bei dem zwei Polizeibeamte verletzt werden

Einer Kontrolle entzog sich am frühen Montagmorgen im Stadtteil Neuostheim ein unbekannter Autofahrer und verursachte dabei einen Verkehrsunfall, bei dem zwei Polizeibeamte verletzt wurden. Der Unbekannte fiel einer Polizeistreife kurz nach Mitternacht in der Straße "An der Arena" auf und sollte kontrolliert werden. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht und flüchtete stattdessen in Richtung Ludwigshafener Straße. In einer Linkskurve bremste er so stark, dass die verfolgenden Beamten den Streifenwagen ebenfalls stark abbremsen und im Kurvenbereich ausweichen mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam der Streifenwagen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Der Unbekannte flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die beiden 28-jährigen Polizeibeamten erlitten Verletzungen und wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden am Polizeifahrzeug wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Mannheim nach dem flüchtigen Unfallverursacher dauern an.

Mannheim-Oststadt: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Rollerfahrer

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag wurde ein 47-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. Der Mann war gegen 11.45 Uhr mit seinem Roller in der Augustaanlage unterwegs. In Höhe der Mühldorfer Straße stieß er aus bislang unklarer Ursache gegen einen neben ihm fahrenden Mercedes eines 67-Jährigen und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog sich der Fahrer des Rollers schwere Verletzungen zu und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass an dem Roller ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2008 angebracht war, an dem mehrere Ziffern mit weißer Farbe verändert worden waren.

Während die Unfallaufnahme ergaben sich kurzfristige Verkehrsbeeinträchtigungen, auch für den Busverkehr.

Gegen den 47-jährigen Mann wird nun wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt.

Mannheim-Wohlgelegen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss - Zeugen gesucht

Mindestens einen Verkehrsunfall verursachte am Sonntagnachmittag ein 53-jähriger Audi-Fahrer im Stadtteil Wohlgelegen. Der Mann war kurz nach 16 Uhr mit seinem Audi auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts unterwegs. Beim Abbiegen in die Käfertaler Straße geriet er vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und eines Reifenschadens nach links von der Fahrbahn ab, und fuhr dabei ins Gleisbett der Straßenbahn. Beim Versuch, gegenzulenken kam er ins Schleudern und prallte schließlich frontal gegen einen Laternenmast am rechten Fahrbahnrand, wo er schließlich zum Stehen kam. Hierbei verletzte sich der 53-jährige Fahrer und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Bei der Unfallaufnahme war den Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch im Atem des Mannes aufgefallen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von zwei Promille. Dem 53-Jährige wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Der Audi des Mannes war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten musste die Friedrich-Ebert-Straße bis ca. 19 Uhr voll gesperrt werden.

Bei einer ersten Inaugenscheinnahme des Audi wurden an diesem frische Unfallschäden festgestellt, die nicht vom vorgenenannaten Unfallgeschehen herrühren können. Offenbar hatte er 53-Jährige bereits zuvor einen Unfall verursacht, bei dem offenbar bereits ein Reifen beschädigt worden war. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdachts der Unfallflucht ermittelt.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise, auch zu möglichen vorherigen Unfällen, geben können und bittet diese, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: BMW von Unbekanntem zerkratzt - Wer hat etwas beobachtet?

In der Stockhornstraße wurde am Sonntag, zwischen 18:20 Uhr und 22 Uhr ein BMW der 3er Baureihe erheblich beschädigt.

Ein bislang unbekannter Täter hatte mit einem unbekannten Gegenstand das Fahrzeug rundum zerkratzt. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Wertgegenstände aus BMW und Mercedes gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Rappoltsweilerstraße und in der Vogesenstraße wurden zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 10:30 Uhr zwei Autos von einem bislang unbekannten Täter aufgebrochen.

Indem er die Scheibe der Fahrertür einschlug, gelangte der Unbekannte in einen BMW, der in der Rappoltsweilerstraße stand und entwendete aus dem Inneren ein Autoradio von bislang unbekanntem Wert.

In der Vogesenstraße wurden die Heckscheibe sowie die Beifahrerscheibe eines Mercedes-Benz eingeschlagen. Der unbekannte Täter erbeutete aus dem Auto mehrere CD's, zwei Sonnenbrillen und zwei Headsets. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von über 2.000 Euro.

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Seckenheim: Brand in Fahrzeugwerkstatt - Nachtrag

Am Freitagabend gegen 20 Uhr brannte in der Werkstatt des Porschezentrums in der Elsa-Brandström-Straße ein 911er Porsche aus, wir berichteten am 18.03.2017. Die Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde der Brand durch eine technische Ursache im Zusammenhang mit einem Batterieladevorgang ausgelöst. Durch das Brandgeschehen wurden insgesamt 14 Fahrzeuge beschädigt, auch am Gebäude entstand ein Schaden von geschätzten 200.000 Euro. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf etwa 1,9 Millionen Euro.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Polizei nimmt Fahrraddiebe fest

Zwei Fahrraddiebe nahmen am frühen Sonntagabend Beamte der Mannheimer Polizei in der Schwetzingerstadt fest.

Das Duo war gegen 18:30 Uhr aufgefallen, als es in der Burgstraße mit einem Bolzenschneider das Schloss eines Fahrrades knackte und den Drahtesel entwendete. Während eine uniformierte Streife des Einsatzzuges die Täter zu Fuß verfolgte, schnitt eine Funkwagenbesatzung des Reviers Innenstadt den Flüchtenden im Bereich Augusta-Anlage / Otto-Beck-Straße den Weg ab. Dort gelang es dann auch, den 24-Jährigen und dessen 17-jährigen Begleiter festzunehmen.

Das Diebesgut wurde sichergestellt und zur Polizeiwache in L 6 gebracht. Gegen die beiden Männer wird nun wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt.

Mannheim/Weinheim/A656: Rücksichtslose Raser - Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein Rennen lieferten sich am Sonntagabend offenbar zwei 23 und 24 Jahre alte Männer mit ihren PS-starken Autos auf der A 656 zwischen Weinheim und Mannheim. Die beiden jungen Männer rasten mit ihren BMW M 6 und Audi R 8 kurz vor 22 Uhr von der B 38 auf die A656 in Richtung Weinheim. Dabei schnitten beide einen 51-jährigen Citroen-Fahrer, der eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der 51-Jährige verständigte daraufhin sofort die Polizei. Die beiden Raser konnten durch eine Funkstreife noch auf der Autobahn in Richtung Weinheim rasend festgestellt und verfolgt werden. Kurz nach dem Autobahnkreuz Weinheim, an der Einmündung Mannheimer Straße wendeten die beiden Männer mit ihren Autos und fuhren mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h in Richtung Mannheim zurück. Die Beamten verfolgten die Beiden, jedoch vergrößerte sich der Abstand immer weiter. In Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim verlangsamten die jungen Männer ihre Fahrt und bogen auf die A 6 ab. Während der 24-jährige BMW-Fahrer kurz nach dem Autobahnkreuz gestoppt werden konnte, gelang dem 23-jährigen Audi-Fahrer zunächst die Flucht. Er konnte jedoch wenig später an einer Tankstelle in der Frankenthaler Straße angetroffen und kontrolliert werden. Eine Alkohol- oder Drogenbeeinflussung lag bei den zwei Rasern nicht vor. Gegen beide wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Derzeit ist nicht bekannt, ob weitere Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise der beiden rücksichtslosen Raser gefährdet wurden. Die Polizei bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-0 zu melden.

Heidelberg: Kosmetische Erzeugnisse gestohlen - hoher Diebstahlsschaden - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Über ein Fenster im hinteren Bereich eines Anwesens in der Akademiestraße verschafften sich in der Zeit zwischen Samstagmittag und Sonntagmorgen bislang unbekannte Täter Zutritt und schalteten zunächst diverse Beleuchtungen aus. Anschließend entnahmen die Unbekannten aus verschiedenen Regalen kosmetische Produkte im Gesamtwert von mehreren 10.000 Euro. Bisherige Nachbarschaftsbefragungen führten nicht zu einem Erfolg. Die Polizei bittet daher evtl. Zeugen, die zur genannten Zeit in der Akademiestraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

Heidelberg: Zeuge eines Verkehrsunfalls vom 15. März gesucht

Bereits am Mittwoch, den 15. März, gegen 9.30 Uhr, ereignete sich in der Rathausstraße im Stadtteil Rohrbach ein Verkehrsunfall, bei dem der vermeintliche Unfallverursacher sich zunächst von der Unfallstelle entfernte. Eine 32-jährige Sprinterfahrerin war in Richtung Rohrbach-Markt unterwegs, als ihr ein VW-Golf entgegen kam, der ihr Fahrzeug beim Vorbeifahren streifte. Obwohl am Sprinter ein Schaden von über 1.000.- Euro entstanden war, fuhr der Fahrer des VW-Golf weiter. Auch mit Hilfe eines bislang unbekannten Zeugen, der das Hamburger Kennzeichen des VW-Golf (HH-) ablesen konnte, wurde der verantwortliche Fahrer ermittelt. Um den exakten Unfallhergang klären zu können, wird der noch unbekannte Zeuge wie auch weitere Zeugen gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Anrufe falscher Polizeibeamter auch in Schwetzingen Polizei warnt: keine Bekanntgabe von Vermögensverhältnissen - Telefonate unverzüglich beenden

Elf Bürger erhielten im Laufe des Sonntag Telefonanrufe von vermeintlichen Polizeibeamten. Diese gaben in allen Fällen an, einen Täter nach einem Wohnungseinbruch in der Friedrichsfelder Straße festgenommen zu haben, der einen Zettel mit deren Name mitführte. Die vermeintlichen Beamten erkundigten sich nach den in den Häusern befindlichen Wertgegenständen und kündigten eine Polizeistreife in den nächsten Stunden zur Abholung an.

Alle Geschädigte wurden misstrauisch und beendeten die Telefonate. Es kam in keinen der bislang bekannten Fälle zu Schäden.

Möglicherweise erhielten weitere Mitbürger solche Telefonanrufe, die sie jedoch noch nicht bei der Polizei angezeigt haben.

In den zurückliegenden Tagen häuften sich solche Vorfälle, so dass die Polizei erneut die Bevölkerung warnt:

  • Beenden Sie unverzüglich die Telefonate.
  • Notieren Sie ggfs. eine angezeigte Telefonnummer.
  • Verständigen Sie umgehend die Polizei.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: BMWs aufgebrochen - Navigationsgeräte entwendet; Zeugen gesucht

 In der Nacht zum Montag wurden in den Straßen "Im Vogelkorb" und "auf der Höhe" zwei BMWs aufgebrochen.

Während bei einem Fahrzeug das Navigationsgerät entwendet wurde, stahlen die bislang unbekannten Täter aus dem anderen Fahrzeug die Instrumententafel des Armaturenbretts inklusive Navigationsgerät. Der Sachschaden dürfte sich insgesamt auf rund 20.000.- Euro belaufen.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Postfiliale - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Anwohnerinnen bemerkten am Sonntagmittag eine eingeschlagene Scheibe der Postfiliale Nußloch in der Hauptstraße und verständigten die Polizei. Bereits in der vorangegangenen Nacht hatten Anwohner ein Klirren gehört und bei einer Nachschau einen jugendlichen Täter wahrnehmen können. Ob diese Person mit dem versuchten Einbruch in Verbindung zu bringen ist, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Nach Angaben des Filialinhabers war die Scheibe am Samstag gegen 12.30 Uhr noch unbeschädigt, ebenso wurden keinerlei Gegenstände aus den Geschäftsräumen entnommen. Die Wieslocher Polizei ermittelt nun und bittet Zeugen, die evtl. sachdienliche Hinweise zum versuchten Einbruch geben können, sich unter Tel.: 06222/57090, zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes beschädigt und geflüchtet

Einen vor dem Anwesen "Im Bolz" geparkten Mercedes beschädigte in der Zeit zwischen Samstagabend, 22 Uhr und Sonntagnachmittag, ca. 16 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und flüchtete danach unerlaubt. Der Geschädigte bemerkte zunächst den Unfallschaden nicht. Erst als ihm mehrere Autofahrer Lichtzeichen gaben, wurde er auf den Schaden  - Stoßstange stark beschädigt -aufmerksam und erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese beziffert den Unfallschaden auf mehrere tausend Euro und ermittelt wegen Unfallflucht. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden daher gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Gartenhauseinbrüche

Zwei Gartenhauseinbrüche in der Boschstraße hat die Weinheimer Polizei in der Nacht zum Sonntag zu verzeichnen. Bislang unbekannte Täter verschafften sich Zutritt und durchsuchten das Innere, wobei ihnen lediglich Zigaretten und Süßigkeiten in die Hände fielen. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf insgesamt 1.000 Euro belaufen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu informieren.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Vereinsheim

Der Hausmeister des Kleingartenvereins informierte am Sonntagnachmittag die Polizei über einen versuchten Einbruch in das Vereinsheim im St.Barbara-Weg. In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagmittag machten sich unbekannte Täter an der massiven Eingangstüre zu schaffen, ließen jedoch aus bislang nicht bekannten Gründen von der weiteren Tatausübung ab und entfernten sich.

Zurückgelassen hatten die Einbrecher ein Brecheisen, das von der Polizei sichergestellt wurde. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Zeugen des versuchten Einbruchs werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.

20.03.2017


Polizeimeldungen, 19.03.2017

Speyer: Achtung Betrüger   

Am Freitag erschien ein 85-jähriger Mann auf der Dienststelle und erstattete Anzeige wegen Betrug. Er wurde in seinem Haus in der Wormser Landstraße aufgesucht. Dabei wurde ihm angeboten die Dachrinne zu einem Preis von 500.- Euro zu reparieren. Nach Abschluss der Arbeiten wurde ihm dann aber eine Rechnung über 8200.- Euro präsentiert. Der Geschädigte konnte aber nur einen Betrag von 4300.- Euro aufbringen. Damit waren die Arbeiter zunächst nicht einverstanden. Als der Geschädigte dann mit der Polizei drohte verschwanden die Arbeiter.

Es soll sich vermutlich um Rumänen gehandelt haben, die mit einem beigen Transporter, vermutlich VW T 4, mit Heidelberger Kennzeichen unterwegs waren.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor mit Unbekannten an der Haustür Geschäfte abzuschließen und bittet mögliche Zeugen um Hinweise auf die Betrüger.

Speyer: Fahrer unter Drogeneinfluss   

Am Samstag, gegen 23.50 Uhr, wurde in der Theodor-Heuss-Straße ein 18-jähriger PKW-Fahrer aus Speyer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei zeigte der junge Mann drogentypische Auffallerscheinungen, ein Drogentest verlief positiv. Der Mann räumte daraufhin ein einen Joint geraucht zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Dudenhofen: Einbrecher geschnappt 

Am Samstag, gegen 03.30 Uhr, meldete ein Zeuge einen versuchten Einbruch in einen Rohbau in Dudenhofen. Zwei jugendliche Täter schlugen dort eine Scheibe ein und flüchteten anschließend zu Fuß. Bei der anschließenden Fahndung mit Hilfe eines Diensthundes konnte ein Täter auf dem Feld neben der B 39 gestellt werden.

Als der 21-jährige Speyerer nach dem Hund trat wurde er von diesem in den Arm gebissen. In seiner Vernehmung gab der Mann an, er habe vor der Tat einen Joint geraucht. Außerdem hatte er zuvor einen PKW eines Bekannten unbefugt benutzt, um zum Tatort zu gelangen.

Ziel des Einbruchs soll gewesen sein an Betäubungsmittel zu gelangen, die sich in dem Anwesen befinden sollten. Eine Überprüfung des Anwesens auf Anordnung der Bereitschaftsrichterin führte zum Auffinden von ca. 300 Gramm Marihuana und einer Cannabisplantage im Keller des Hauses.

Gegen den 24-jährigen Hausbesitzer wird deshalb wegen Handel mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Römerberg: Einbruch in Wohnhaus  

Am 17.03.2017, zwischen 08.30 und 12.00 Uhr, brach ein unbekannter Täter in ein Wohnhaus in Römerberg ein. Nachdem der Täter zunächst vergeblich versucht hatte ein Fenster aufzuhebeln gelangte er über die Terrassentür ins Anwesen. Dort durchsuchte er das gesamte Haus und entwendete fünf Uhren im Gesamtwert von ca. 5000.- Euro, sowie Schmuck und Bargeld in unbekannter Höhe.

Beim Einbruch verletzte sich der Täter offenbar leicht, es konnten Blutspuren gesichert werden.

Harthausen: Polizisten bedroht  

Am Sonntag, gegen 02.00 Uhr, wurde die Polizei zu einer Ruhestörung in Harthausen gerufen, nachdem die Verursacher gegen 00.30 Uhr bereits zur Ruhe ermahnt wurden. Der 37-jährige Party-Veranstalter zeigte sich jedoch sehr aggressiv und unkooperativ. Er drohte den eingesetzten Beamten: Wenn ich eine Kalaschnikov hätte, würde ich Euch alle umbringen, Ihr Wichser.

Da der Mann deutlich unter Alkoholeinfluss stand, ein Test ergab 1,44 Promille, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Außerdem wird gegen ihn wegen Bedrohung und Beleidigung ermittelt.        

Schifferstadt: Betrunkene Autofahrerin verursacht Verkehrsunfall

Am 17.03.17, gg. 21.30 Uhr befuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw die Burgstraße in Richtung Speyerer Straße. In einer leichten Linkskurve geriet sie vermutlich infolge Alkoholeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Poller. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten starker Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alco-Test ergab einen Wert von 2,5 Promille. Die unverletzte 49-jährige Frau aus dem Rhein-Pfalz-Kreis wurde zur Dienststelle verbracht. Dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand insgesamt ein Schaden von ca. 2000.- €. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Schifferstadt: Einbruch in Ladengeschäft

Unbekannte Täter brachen am 18.03.17, gg. 04.50 Uhr in ein Ladengeschäft in der Hauptstraße ein. Die Täter hatten hierzu mit zwei aus dem gegenüberliegenden Parkplatz entnommenen Gullideckel die Schaufensterscheibe eingeworfen und sich so Zugang zu den Geschäftsräumen verschafft. Dort brachen sie mehrere Schränke und eine Kasse auf.  Ein unmittelbarer Anwohner informierte die Polizei, nachdem er ein Klirrgeräusch wahrgenommen hatte. Obwohl die Polizei umgehend mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, hatten sich die Täter bereits entfernt. Laut Zeugen soll es sich um zwei Täter gehandelt haben, die mit einem dunklen Kleinwagen geflüchtet sind. Zur Schadenshöhe bzw. zum möglichen Diebesgut sind zur Zeit  noch keine Angaben möglich. Eine durchgeführte Nahbereichsfahndung mit Unterstützung benachbarter Dienststellen verlief negativ.  Zeugenhinweise an Polizei Schifferstadt oder  pischifferstadt@polizei.rlp.de.

Neuhofen: Jugendliche entwenden 2 Tretroller und beschädigen ein Fahrzeug

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte am 17.03.17, gg. 23.20 Uhr in der Max-Slevogt-Straße 4-5 Jugendliche, die einen Tretroller auf einen Pkw geworfen haben.  Die eigetroffenen Beamter der Polizei Schifferstadt fanden einen Ford Focus vor, dessen Windschutzscheibe durch den „Rollerwurf“ beschädigt wurde. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500.- €. Neben dem Fahrzeug lagen zwei Tretroller, die vermutlich von den Jugendlichen benutzt wurden. Es handelte sich um einen silbernen Tretroller der Marke „Micro“ und einen rot-schwarzen Tretroller der Marke „Puky“. Eventuell wurden beide Roller gestohlen. Nach Angaben des Zeugen sind die dunkel gekleideten Jugendlichen nach der Tatausführung in Richtung Rehbachweg weggelaufen. Eine anschließende Nahbereichsfahndung verlief negativ. Die beiden Roller wurden sichergestellt und zur Dienststelle verbracht. Potentielle Geschädigte, die einen Roller vermissen, und weitere Zeugen sollen sich mit hiesiger Dienststelle in Verbindung setzen, Tel. 06235/4950 oder  pischifferstadt@polizei.rlp.de

Limburgerhof: Mehrere Autos zerkratzt

Am 18.03.17, in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr wurden in der Straße am Mühlweg 5 Fahrzeuge zerkratzt. Die Pkw waren am rechten Fahrbahnrand  zwischen Hans-Sachs-Straße und Herderstraße in Richtung Albert-Schweitzer-Straße geparkt.  Es wurden jeweils die zum Gehweg gewandten Fahrzeugseiten, vermutlich beim Vorbeilaufen, mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 4000.- €. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Schifferstadt, Tel. 06235/4950 oder  pischifferstadt@polizei.rlp.de   zu melden.

Lingenfeld: Verkehrsunfall auf der B9 - Alleinunfall

Am 19.03.2017 gegen 11:00 Uhr verlor eine 40 jährige Fahrerin aus Bellheim mit ihrem PKW die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Aus Unachtsamkeit näherte sie sich mit dem PKW der Mittelleitplanke, sodass ihre Kinder im Fahrzeug darauf hinwiesen.

Aus Schreck lenkte die Fahrerin entgegen. Das Fahrzeug brach dabei aus und schleuderte nach rechts in den Grünstreifen. An dem PKW entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 5000EUR. Augenscheinlich wurde niemand verletzt. Die jugendlichen Mitfahrer im Alter von 17 und 14 Jahren wurden vorsorglich vom DRK zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Germersheim verbracht. Der PKW wurde abgeschleppt.

Während der Unfallaufnahme war eine Spur der B9 für ca. 45 min gesperrt. Hinweise auf weitere beteiligte Fahrzeuge konnten durch vor Ort befindliche Zeugen ausgeschlossen werden.

Germersheim: Körperverletzung unter Betrunkenen

Am 18.03.2017 gegen 04:30 Uhr gerieten mehrere alkoholisierte junge Männer in einer Diskothek in der Germersheimer Innenstadt in Streit. Eine Personengruppe von ca. 10-15 Personen konnte vor der Diskothek angetroffen werden. Nach Angaben der Streithähne kam es zunächst zu verbalen Provokationen in der Disko.

Dies verlagerte sich dann nach draußen auf die Straße. Die offensichtlichen von einem Schlag stammenden Verletzungen des Geschädigten, seien nach dessen Angaben durch einen Sturz entstanden.

Der Sachverhalt konnte durch neutrale Zeugen vor Ort erörtert werden, welche bestätigten, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Der Täter konnte ermittelt werden. Die Strafanzeige wurde aufgenommen und vor Ort für Ruhe gesorgt.

Bellheim: Nichts dazu gelernt - Betrunken und ohne Führerschein

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde am 18.03.2017 gegen 01:00 Uhr in Bellheim ein PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die 38 jährige Fahrerin aus Germersheim gab an, ihren Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Eine Überprüfung ergab, dass sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, da diese aufgrund einer Fahrt unter Alkohol behördlich entzogen wurde. Des Weiteren bestand der Verdacht, dass sie erneut unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

B 9/ Bellheim: Ledersessel auf der B9

Am 18.03.2017 gegen 16:00 Uhr wurde auf der B9 zwischen Bellheim-Süd und Bellheim-Nord ein verlorener Ledersessel gemeldet. Der ungewöhnliche Verkehrsteilnehmer konnte von den Polizeibeamten von der Straße entfernt werden. Aufgrund von Zeugenangaben konnte der Verlierer des Sessels ermittelt werden. Der 31 jährige Mann aus Dudenhofen gab an, dass er den Sessel auf der Ladefläche des Anhängers festgezurrt habe. Offensichtlich reichte diese Form der Ladungssicherung nicht aus.

Die Ermittlungen hinsichtlich gefährdeter Verkehrsteilnehmer dauern an. Zeugen bzw. Geschädigte des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizei in Germersheim in Verbindung zu setzen.

Jockgrim: Rauchmelder rettet Leben

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 05:30 Uhr, werden Bewohner eines Einfamilienhauses in Jockgrim von dem Alarmtons eines Brandmelders geweckt. Nach Feststellung von Rauch verließen die Bewohner unverletzt das Anwesen. Die alarmierte Feuerwehr konnte einen Schwelbrand an der Heizungsanlage im Keller ausmachen und bekämpfen. Durch den Alarm des Rauchmelders wurde Schlimmeres verhindert.

Wörth: Kaminbrand

Am Abend des 18.03.2017, wurde ein Wohnhausbrand im Amselweg Wörth gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es sich um einen Kaminbrand handelte. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Kaminbrand schnell kontrolliert werden, so dass kein Schaden am Haus entstand.

Bad Bergzabern: Unfallflucht

Am 17.03.2017, zw. 14:30 Uhr und 14:40 Uhr, wurde in der Neubergstr., im Bereich der Postfiliale, an einem geparkten weißen Ford Fiesta, von einem vorbeifahrenden Pkw der linke Außenspiegel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter Tel.- Nr. 06343/93340.

Bad Bergzabern: Ladendiebstahl in großem Stil

Am 18.03.17, zw. 11:15 Uhr und 12:00 Uhr, kam es bei der Fa. "Schuh Marke" im Klingweg zu einem Ladendiebstahl durch eine vierköpfige Personengruppe. Insgesamt wurden 8 Paar Nike-Schuhe und 6 Paar Adidas-Badeschuhe  im Wert von 690 Euro entwendet.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Frauen (eine ca. 25 Jahre alt, 175cm groß, dunkle Haare, gebräunte Haut, die andere ca. 35 Jahre, ca. 155 cm groß, osteuropäisches Aussehen), einen Mann,ca. 25 Jahre alt und sehr kräftig sowie um einen ca. 12-jährigen Jungen.

Diese Personengruppe probierte verschiedene Damen- und Herrenschuhe an und verließ dann das Geschäft ohne etwas zu kaufen. Erst danach fiel der Diebstahl auf. Die Personengruppe hatte sich bis dahin schon entfernt und konnte im Rahmen der Fahndung auch nicht mehr angetroffen werden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter Tel.- Nr. 06343/93340.

Gossersweiler-Stein: Altreifen illegal entsorgt

In der Gewanne "Im Heick" wurden auf einem Wiesengrundstück ca. 30 Altreifen illegal entsorgt. Die Tatzeit dürfte zw. 12.03. und 17.03. liegen. Vor einigen Wochen wurde im Bereich des Silzer Sees ebenfalls eine größere Menge Altreifen entsorgt.

Vorderweidenthal: Schilf abgebrannt

In der Nacht vom 17. auf 18.März. gegen Mitternacht bemerkte ein Verkehrsteilnehmer einen Brand hinter dem Sportplatz Vorderweidenthal in Richtung Lindelbrunn. Dort waren ca. 500 m² Schilf abgebrannt. Die Brandstelle ist umgeben von Pappeln und Nadelbäumen welche glücklicherweise noch nicht in Brand geraten waren. Die Feuerwehren Vorderweidenthal und Bad Bergzabern waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften und 4 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Da eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden kann, ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter Tel.- Nr.06343/93340.

Insheim/L543: Verkehrsunfallflucht

Den linken Außenspiegel abgefahren bekam ein 50-jähriger Seat-Fahrer am Samstagabend von einem ihm entgegenkommenden Autofahrer. Dieser war mit seinem Fahrzeug zu weit nach links gekommen und hatte so den Unfall verursacht. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich vermutlich um einen Klein- oder Kompaktwagen älteren Baujahres handeln. Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Herxheim: Mit fast 2 Promille Augenmaß verloren und 3.500 Euro Schaden verursacht

3.500Euro Sachschaden an zwei Autos, 1,96 Promille, ein sichergestellter Führerschein und glücklicherweise keine Verletzte. So liest sich die Bilanz eines Unfalls vom Samstag am Aldi-Parkplatz in Herxheim. Die 63-jährige Unfallverursacherin schrammte beim Rechtsabbiegen in den Parkplatz einen bereits in der Ausfahrt stehenden BMW. Da die Frau alkoholisiert war, wurde der Führerschein der Frau sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Landau: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 18.03.2017, gegen 14:25 Uhr, befuhr ein 37jähriger aus Haßloch mit seinem Pkw Mercedes-Benz die A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe und fuhr an der Ausfahrt Landau-Süd ab. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er am Kurvenausgang die Kontrolle über seinen Pkw und kam ins Schleudern. Er prallte mit seinem Pkw frontal in die Leitplanke. Sowohl der 37jährige, als auch dessen 42jährige Beifahrerin aus Steinweiler wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst  in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht. Beide erlitten Verletzungen im Brustkorbbereich. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8.000,- EUR. Zudem wurden 20 Meter Leitplanke beschädigt. Hier entstand ein Sachschaden von ca. 3.000,- EUR. Der Pkw wurde abgeschleppt. Auf der Fahrbahn wurde durch eine aufgerissene Ölwanne großflächig Öl verbreitet, sodass die Autobahnmeisterei Kandel verständigt wurde. Diese übernahmen die Absicherung und verständigten eine Fachfirma zur Reinigung der Fahrbahn. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

Landau - Mehrere Autospiegel abgetreten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden durch bislang unbekannte Täter in Landau in der Reiterstraße an mehreren Autos Außenspiegel abgetreten.

Hinweise erbittet die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de.

Roschbach/Rhodt unter Rietburg: Serie von Pkw-Aufbrüchen

In der Nacht von Freitag, 17.03.2017, auf Samstag, 18.03.2017, kam es zu insgesamt sechs Pkw-Aufbrüchen in Roschbach und Rhodt unter Rietburg. Angegangen wurden hochwertige Pkw der Marken BMW und Mercedes-Benz. Die unbekannten Täter gelangten jeweils durch Einschlagen der Dreiecksscheibe einer der hinteren Türen in die Fahrzeuge.

Zielrichtung der Diebe waren fest eingebaute Navis und Multifunktionslenkräder. Der Gesamtschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Edenkoben unter der 06323-955 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Kirrweiler: Geschwindigkeitsüberwachung

Am 15.03.2017, im Zeitraum von ca. 08:45 bis 09:40Uhr, in der Bahnhofstraße(L516) in Kirrweiler eine Geschwindigkeitsmessstelle eingerichtet. Gemessen wurde der Verkehr aus Richtung der Hauptstraße kommend. Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h kam es bei niedrigem Verkehrsaufkommen zu neun Verstößen im Verwarnungsgeldbereich.Edenkoben: Versuchter Raub

Ein 17jähriger Edenkobener ging am 18.03.2017, gegen 14:15 Uhr, im Bereich des Friedhofs in Edenkoben mit seinem Hund spazieren. Ihm kamen zwei männliche Personen im selben Alter entgegen. Eine der beiden Personen forderte den 17jährigen auf, ihm seine Jacke zu geben, ansonsten bekäme er Schläge. Nachdem sich der Anzeiger weigerte, hob der unbekannte Täter seine Faust und schlug nach dem 17jährigen. Dieser konnte dem Schlag ausweichen und seinerseits einen Fausthieb in das Gesicht des Beschuldigten landen.Da der Hund des 17jährigen nun anschlug, flüchteten die beiden Personen in Richtung Maikammer.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: ca.190 cm groß, schlank, drei Tage Bart, dunkle Hautfarbe, sprach gebrochen deutsch. Sein Begleiter war ca. 175 cm groß, hatte eine normale Figur und ebenfalls eine dunkle Hautfarbe.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Edenkoben unter der 06323-955 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Edenkoben: Ladendiebstahl

Am 18.03.2017, gegen 12:00Uhr, bezahlte ein 27jähriger aus einem der Balkanländer in einem Discounter in Edenkoben eine Kleinigkeit an der Kasse. Anschließend wurde er von der Kassiererin gebeten, die mitgeführte Umhängetasche zu öffnen.

Hierin befanden sich mehrere Packungen Lachs und Käse im Gesamtwert von knapp 60,-Euro. Die Polizei wurde hinzugezogen und der 27jährige befragt. Dieser gab an, erst am Vortag in die Bundesrepublik Deutschland eingereist zu sein. Ferner habe er keinen Wohnsitz im Bundesgebiet und sei arbeitssuchend. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Beendigung aller Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Edenkoben: Reifenstecher

 Am 18.03.2017, im Zeitraum zwischen 13:00 und 13:30Uhr, stachen unbekannte Täter in den hinteren, rechten Reifen eines vor der dem Anwesen Weinstraße 25 in Edenkoben ordnungsgemäß abgestellten Pkw Renault Espace eines Edenkobeners. Bis dato gibt es keinen Hinweis auf den unbekannten Reifenstecher.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Edenkoben unter der 06323 955 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Neustadt: Einbruch in Pfälzerwaldhütte

Von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter brachial in die Waldgaststätte Weinbiethaus ein und verursachten einen Schaden in Höhe von circa 12.000 €. Täterhinweise werden unter der Telefonnummer 06321 8540 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de bei der Polizei in Neustadt erbeten.

Neustadt: Ladendiebstahl mit anschließender Sachbeschädigung

Ein aufmerksamer Passant beobachtete am Samstag gegen 20:00 Uhr in der Europastraße wie drei Jugendliche mittels einer Axt mehrere Bäume beschädigten. Einen der Täter konnte der Zeuge bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Jugendlichen zuvor in einem Baumarkt die Axt und Silikonspray entwendeten und auch für eine Vielzahl an Sachbeschädigungen an der nahegelegenen Bahnhaltestelle verantwortlich waren. So nutzten sie das entwendete Silikonspray und verklebten hiermit die Öffnungen des Automaten und des Ticketentwerters. Darüber hinaus beschädigten sie auch die Fahrplanauskunftskästen. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen ergaben sich Hinweise auf weitere Straftaten, wie weitere Ladendiebstähle und Sachbeschädigung durch Graffiti. Die Jugendlichen wurden anschließend an ihre Eltern übergeben. In einem Fall erfolgte noch eine Wohnungsdurchsuchung, bei der weitere Beweismittel aufgefunden wurden. Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf mehrere Tausend Euro.

Neustadt: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Sonntagmorgen um 04:40 Uhr verlor ein 65jähriger PKW-Fahrer beim Einfahren in den Kreisverkehr an der B38/K19 aufgrund einer Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrzeug und beschädigte die Fahrbahnbegrenzung. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab 1,65 ‰. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 6000 €.

Ludwigshafen-Hemshof: Brennender Kinderwagen im Hausflur löst Einsatz der Feuerwehr und Polizei aus   

Heute kam es gegen 14:30 Uhr in der Denisstraße zum Brand eines im Hausflur des Anwesens abgestellten Kinderwagens. Die dortigen Hausbewohner wurden durch Rauchentwicklung im Treppenhaus auf den Brand aufmerksam und verständigten die Feuerwehr.

Alle Hausbewohner konnten das Anwesen eigenständig verlassen. Zwei der Bewohner, ein 22 und ein 23 jähriger Mann, mussten jedoch mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Einer der Männer bleibt zur Beobachtung über Nacht im Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Wie der im Hauseingangsbereich abgestellte Kinderwagen in Brand geriet konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Es dürfte aber von einem absichtliche,n zumindest aber fahrlässigen Inbrandsetzen auszugehen sein. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen noch am Nachmittag aufgenommen. Sämtliche Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.Außer Verrußungen im Hauseingangsbereich und im Treppenhaus entstand kein weiterer Gebäudeschaden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Brand machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen, Tel.: 0621/963-2773 bzw.

E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de  oder der Polizeiinspektion Ludwigshafen-Oppau, Tel.: 0621/963-2222, bzw. E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de  in Verbindung zu setzen. 

Ludwigshafen/ Mundenheim: Versuchter Einbruchsdiebstahl in Sporthalle

Am Samstagmorgen, den 18.03., wurden gegen 10 Uhr zwei Jugendliche beobachtet, die gegen die Glasscheibe einer Sporthalle in der Nansteinstraße traten und diese dabei zu Bruch ging. Die Täter stiegen sodann in den Vorraum der Sporthalle ein. Da sie von dort aus jedoch in keine weiteren Räumlichkeiten gelangen konnten, verließen sie die Örtlichkeit wieder, ohne etwas zu entwenden.

Die Polizei bittet Zeugen bei verdächtigen Wahrnehmungen die Polizei zu kontaktieren. Es werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise geben können (0621 – 9632122, piludwigshafen1@polizei.rlp.de).

Ludwigshafen–Oggersheim: Einbruch Totto-Lotto-Geschäft durch Dacheinstieg

Am Sonntagmorgen in der Zeit zwischen 01:40 Uhr – 04:30 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter durch einen Dacheinstieg in ein Totto-Lotto-Geschäft, welches im Gebäude des Real-Marktes in der Prälat-Caire-Straße, ansässig ist.

Das Diebesgut und die genaue Schadenshöhe sind bislang nicht bekannt.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621-9632222 zu melden.

Ludwigshafen: Unfallflucht mit nicht zugelassenem Fahrzeug

In der Nacht zum Sonntag, den 19.03., befuhr gegen 00:30 Uhr ein dunkelgrüner BMW ohne amtliches Kennzeichen die Jaegerstraße in Ludwigshafen in Richtung Haveringallee, in welche er nach links abbog. Vermutlich infolge nichtangepasster Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, sodass er über den Bürgersteig und den Grünstreifen fuhr und mit einem auf dem Jaegerparkplatz geparkten Wohnmobil kollidierte. Drei Personen flüchteten direkt aus dem Fahrzeug. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7500 Euro.

Der PKW wurde sichergestellt. Weitere polizeiliche Ermittlungen zum Halter stehen noch aus.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen (0621 – 9632122, piludwigshafen1@polizei.rlp.de)

Ludwigshafen: Diebstahl aus PKW

Im Zeitraum von Samstag, 18.03., ca. 22:45 Uhr bis Sonntag, 19.03., ca. 3 Uhr wurde in der Halbergstraße in Ludwigshafen aus einem geparkten Fahrzeug ein Geldbeutel und eine Reisetasche entwendet. Die Polizei rät, keine Wertgegenstände in den Fahrzeugen zu lassen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen (0621 – 9632122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de )

Mannheim-Sandhofen: Mülltonnen brennen lichterloh - Zeugen gesucht

Aus bislang unbekannten Gründen gerieten am Samstagmorgen gegen 01:45 Uhr mehrere Mülltonnen in der Heilsberger Straße in Brand. Ein Zeuge hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert, welche den Brand schnell löschen konnte. Zu einem Übergreifen der Flammen auf ein nahes Gebäude kam es nicht, jedoch entstand durch die Hitzeabstrahlung ein Schaden von geschätzten 3.000 bis 4.000 Euro an der Fassade. Die Mülltonnen wurden zur Gänze zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Zeugen, welche Angaben zur Brandentstehung machen können, werden gebeten, sich unter 0621 / 77769 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Räuber sucht Lebensmittelmarkt heim - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend gegen 23:50 Uhr betrat ein bislang Unbekannter einen Lebensmittelmarkt in der Langen Rötterstraße. Hier bedrohte der Maskierte einen Angestellten mit einem Messer und flüchtete, nachdem er wenige Hundert Euro erhielt, zu Fuß in Richtung Post. Der 27-jährige Angestellte wurde bei der Tat nicht verletzt. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Circa 25 Jahre alt, etwa 1, 80 m groß, südländisches Aussehen, sprach Deutsch mit leichtem Akzent, bekleidet mit einem Pullover mit grauer Kapuze und blauen Jeans. Die Beamten vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim suchen nun Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden unter 0621 / 174 - 5555 erbeten.

Heidelberg-Bergheim: Schlägerei nach Diskothekenbesuch - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag hielt sich eine Gruppe von drei jungen Männern in einer Diskothek in der Bergheimer Straße auf. In der Diskothek kam es zwischen einem der Männer und einem Unbekannten zu einem Streit und einer Schubserei, weshalb der Unbekannte aus dem Club verwiesen wurde. Als die drei Freunde den Club wenig später gegen 00:10 Uhr verließen, stießen sie auf den Unbekannten von zuvor in Begleitung von etwa 15 weiteren Unbekannte und es kam erneut zu einem Streit. Dieser artete zu Handgreiflichkeiten aus, in deren Verlauf die drei Geschädigten mit Fäusten geschlagen und getreten wurden. Als Passanten hinzukamen, flüchtete die größere Gruppe zu Fuß. Eine Fahndung mit insgesamt sieben Funkstreifenwagen verlief erfolglos. Die drei jungen Männer im Alter von 18, 17 und 19 Jahren wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 06221 / 99 - 1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis: Raser gefährdet Fußgängerin - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend um 18 Uhr überquerte eine 55-Jährige den Fußgängerüberweg auf der Bahnhofstraße. Als sie auf halber Strecke war, musste sie nach hinten ausweichen, da ein schwarzer BMW, sie ignorierend, den Fußgängerüberweg mit hoher Geschwindigkeit querte. Die Geschädigte wurde nicht verletzt. Der Vorfall wurde von mehreren Autofahrern, welche in der Gegenrichtung unterwegs waren, beobachtet. Diese werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeirevier Wiesloch unter 06222 /5709 - 0 zu melden.

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Hotel - Zeugen gesucht

In der Zeit von Donnerstagabend bis Samstagmittag gelangte ein bislang Unbekannter durch das Aufhebeln einer Glastür in ein Hotel in der Hauptstraße. Aus dem Inneren entwendete der Einbrecher eine Kasse mit einem Inhalt von circa 1.000 Euro, an der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 50 Euro. Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeirevier Wiesloch unter 06222 / 5709 - 0 zu melden.

Eberbach, Rhein-Neckar-Kreis: Eiche fällt um und beschädigt das Nachbarhaus

Am Samstag gegen 14:30 Uhr meldete sich ein Anwohner aus der Straße Gretengrund telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass auf dem  am Waldrand liegenden unbebauten Nachbargrundstück gerade eine Eiche umgefallen sei. Der Baum war komplett entwurzelt und hatte beim Umfallen das Dach des Anrufers, die Satellitenanlage und die Stromleitung beschädigt. Da hierdurch die Stromversorgung des Hauses unterbrochen war, wurden die Stadtwerke Eberbach hinzugezogen, welche die Stromzufuhr wiederherstellen konnten. Auch an zwei weiteren angrenzenden Häusern kam es zu Schäden an Dachkonstruktionen. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Edingen-Neckarhausen, Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Scheunen und Maschinenhallen - Zeugen gesucht

In der Zeit von Mittwochabend bis Freitagmorgen gelangte ein bislang Unbekannter teils gewaltsam in mehrere Scheunen, Futtermittelhallen und Maschinenhallen im Bereich Bahnhofstraße / Auf den Grenzhöfer Weg / An der Heerstraße. Aus einer Halle entwendete er mehrere Elektrowerkzeuge im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Beamten vom Polizeiposten Edingen-Neckarhausen haben die Ermittlungen übernommen.Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06203 / 9305 - 0 zu melden.

Schriesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Motorrad und Wohnmobil entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagnachmittag wurde ein Motorrad aus der Mozartstraße von bislang Unbekannten entwendet. Das Bike der Marke Suzuki mit dem Kennzeichen JL - DZ 60 und einem Wert von etwa 8.000 Euro stand gesichert und abgeschlossen in einem Carport und wurde auf noch nicht bekannte Weise entwendet. In der gleichen Zeit kam es zu einem weiteren Diebstahl in der Straße In den Fensenbäumen. Hier verschwand ein zu einem Wohnmobil umgebauter cremefarbener T 4 der Marke VW mit einem geschätzten Wert von 25.000 Euro und dem Kennzeichen HD - HE 685. Am Heck des Fahrzeugs befindet sich ein Fahrradträger. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06201 / 1003 - 0 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

19.03.2017


„70 Jahre Polizei Rheinland Pfalz“–

Tag der Polizei am 21. Mai 2017 in Koblenz

Koblenz- Bereits jetzt möchten wir auf den „Tag der Polizei“ am 21. Mai 2017 aufmerksam machen. Neben der Vereidigung von 580 Polizeikommissaranwärterinnen und –anwärtern präsentiert sich die gesamte rheinland-pfälzische Polizei im Rahmen der Feierlichkeiten am Sonntag, den 21. Mai 2017, auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz.

Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucher. Für Jung und Alt ist etwas dabei. Neben zahlreichen Ausstellungen und Vorführungen bieten wir auch für die Kinder ein buntes Programm - unter anderem mit der Polizeipuppenbühne.

Die Einstellungs- und Ausbildungsberater der Polizei stehen an diesem Tag ebenfalls für sämtliche Fragen rund um den Polizeiberuf zur Verfügung.

Bereits jetzt freuen wir uns in der Rhein-Mosel-Stadt Koblenz auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern. Polizeipräsidium Koblenz

19.03.2017


Polizeimeldungen, 18.03.2017

Landau: "Hoch die Hände, Wochenende!"

.. oder eher "Hoch die Gläser" war wohl das Motto einer 31-jährigen Peugeot-Fahrerin aus Landau, die in der Nacht von Freitag auf Samstag im Marienring in Landau einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von ca. 30.000- EUR verursachte.

Die Frau wollte vom Ostring in den Marienring abbiegen und verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie überfuhr eine Verkehrsinsel und krachte in zwei geparkte Fahrzeuge.

Bei der Unfallaufnahme konnten die Polizeibeamten Alkoholgeruch feststellen, ein Atemalkoholtest ergab einen stolzen Wert von 2,8 Promille. Der 31-jährigen Fahrerin wurde der Führerschein entzogen und sie wurde strafrechtlich beanzeigt. Glücklicherweise blieb sie bei dem Verkehrsunfall unverletzt.

Edenkoben: Mit dem Auto ohne Führerschein unter Drogeneinfluss unterwegs

Am 17.03.17, gegen 05:40 Uhr, wurde ein 48-jähriger PKW-Fahrer aus Edenkoben, der die A65 befuhr, an der Anschlussstelle Neustadt-Süd einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Außerdem konnten bei ihm Anzeichen erkannt werden, die darauf hinwiesen, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen steht. Der Verdacht erhärtete sich aufgrund eines Schnelltests, der auf Amphetamin anschlug. Der PKW-Fahrer musste mit zur Dienststelle, dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Anhand dieser wird nun ein toxikologisches Gutachten erstellt, aus dem die aktuelle Drogenbeeinflussung näher hervorgeht. Entsprechende Verfahren wurden gegen den PKW-Fahrer eingeleitet.

Edenkoben: Betrunken auf der A65 unterwegs

Am 18.03.2017, gegen 5 Uhr, wurde ein 26-jähriger PKW-Fahrer aus Edenkoben auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße an der A65 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann roch nach Alkohol. Der von ihm durchgeführte Atemalkoholtest ergab 0,94Promille. Der Fahrer musste mit zur Dienststelle. Dort führte er erneut einen Atemalkoholtest mit einem stationären Gerät durch, dessen Analyse der Atemluft  für das anstehende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein gerichtsverwertbares Ergebnis erbringt. Im Rahmen des Verfahrens muss der Mann mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

A 65 Rastanlage Pfälzer Weinstraße-Ost: LKW-Kontrolle

Auf der Rastanlage Pfälzer Weinstraße-Ost wurde am 18.03.2017 eine Kontrolle des Schwerverkehrs durchgeführt. Fast jeder LKW musste beanstandet werden. Es wurden Verstöße hinsichtlich der Sozialvorschriften und der Ladungssicherung festgestellt. Es ergehen Anzeigen an das jeweils zuständige Gewerbeaufsichtsamt und die Bußgeldstelle. Die Weiterfahrt für zwei LKW´s musste bis zur Nachsicherung untersagt werden.

Zeitgleich mit der Polizeikontrolle war ebenso das BAG (Bundesamt für Güterverkehr) an der Örtlichkeit im Einsatz. Vor der Rastanlage war ein Geschwindigkeitstrichter und ein Überholverbot eingerichtet worden.

(Ludwigshafen) – Gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch

Am Freitagabend, gegen 21:45 Uhr, liefen die zwei 19-jährigen Geschädigten aus Ludwigshafen an der Rheinpromenade entlang und tranken dabei ihre Getränke. Sie wurden von drei ihnen unbekannten jungen Männern angesprochen und provoziert. Aus Angst, geschlagen zu werden, versuchten sie sich mit den jungen Männern anzufreunden. Einer der Geschädigten schrieb einem Freund und bat ihn um Hilfe, da er einen körperlichen Übergriff befürchtete. Drei junge Männer eilten ihren Freunden zur Hilfe. Auch die Tätergruppierung trommelte Hilfe herbei, sodass eine rund 20-köpfige Personengruppe auf die Geschädigten losging. Drei der Geschädigten erlitten leichte Verletzungen. Drei Tatverdächtige konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndung festgenommen werden.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 18-Jährige aus Ludwigshafen sowie einen 19-Jährigen aus Weisenheim am Sand. Die mitgeführten Handys wurden als Beweismittel beschlagnahmt.

(Ludwigshafen) – Verstoß gegen das Waffengesetz und Ingewahrsamnahme

Am frühen Samstagmorgen, den 18.03.2017, wurde gegen 2 Uhr eine männliche Person mit freiem Oberkörper und mit einem Stock bewaffnet in der Kurfürstenstraße in Ludwigshafen gemeldet. Da sich der 21-jährige Waffenträger aus Biblis zwischenzeitlich in einem Anwesen in der Herzogstraße zurückgezogen hatte, wurde ein Polizeihund angefordert, um den jungen Mann zu ergreifen. Durch verständigte Bekannte konnte der Betroffene dazu gebracht werden, unbewaffnet vor das Anwesen zu treten, wo er widerstandslos festgenommen werden konnte. Der stark betrunkene 21-Jährige (2.3 Promille) musste den Rest der Nacht im Gewahrsam der Polizei verbringen.

Bei dem zuvor durch Zeugen gemeldeten „Stock“ handelte es sich um zwei Macheten.

(Ludwigshafen) – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am Freitagabend, den 17.03.2017, gegen 19 Uhr, wurde eine größere Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsenden gemeldet, die im Bereich des Kornspeichers Alkohol konsumieren würden. Die 10-köpfige Personengruppe wurde von Einsatzkräften der Polizei und des kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Ludwigshafen kontrolliert. Nahezu alle Personen verhielten sich kooperativ, ein 19-Jähriger aus Ludwigshafen tat jedoch lautstark seinen Unmut kund. Er sollte durchsucht werden. Hierbei schlug er unvermittelt um sich und wurde deshalb von den Einsatzkräften zu Boden gebracht und gefesselt. Hierbei wehrte sich der 19-Jährige vehement und verletzte drei Polizeibeamte sowie eine Mitarbeiterin des kommunalen Vollzugsdienstes leicht.

Während der 19-Jährige am Boden lag und gefesselt wurde, versuchte ein 18-Jähriger aus Ludwigshafen dies zu verhindern, weswegen er ebenfalls zu Boden gebracht und gefesselt werden musste.

Die beiden Gefesselten wurden zunächst auf die Dienststelle verbracht. Nach Abschluss der Maßnahmen erwartet nun beide eine Strafanzeige.

Mannheim: 17-Jähriger nach Angriff verletzt - Zeugenaufruf

Eine Kopfverletzung sowie eine Hüftprellung erlitt ein 17-Jähriger aus Mannheim am 17.03.2017, um 13.00 Uhr, nachdem ihn zwei unbekannte Männer attackiert hatten. Der junge Mann lief auf der oberen Etage des Wasserturms, als er an zwei dort sitzenden Männern vorbeikam. Diese beleidigten ihn zunächst, dann ging einer der Männer unvermittelt auf ihn zu und schlug ihm eine Glasflasche auf den Hinterkopf. Der Geschädigte konnte sich zunächst noch wehren, ging dann aber zu Boden. Als er am Boden lag, kam der zweite Mann hinzu und trat ihm gegen die Hüfte. Danach rückte noch ein dritter Mann heran, der den jungen Mann aber nicht attackierte. Der Geschädigte rief seine Brüder an, die ihn zunächst nach Hause brachten. Als es ihm daheim schlechter ging, wurde er durch das DRK in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er wieder entlassen werden.

Täterbeschreibung:

1. Täter: südländisches Aussehen, ca. 170 -175 cm groß, ca. 20 - 25 Jahre alt mit langen Haaren, die zu einem Zopf gebunden waren, 3-Tages-Bart. Er trug eine rote Weste.

2. Täter: ebenfalls südländisches Aussehen, auch ca. 20 - 25 Jahre alt und 170- 175 cm groß. Vom hinzugekommenen Mann ist nur bekannt, dass er eine schwarze Nike Baseball-Mütze trug.

Zeugen der gefährlichen Körperverletzung werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter der Telefonnummer 0621/12580 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Brand in Fahrzeugwerkstatt, hochwertige Fahrzeuge beschädigt

Kurz vor 20.00 Uhr geriet in der Werkstatt des Porschezentrums in der Elsa-Brandström-Straße in Seckenheim aus ungeklärter Ursache ein 911er Porsche in Brand. Der Pkw brannte aus. Durch die Flammen wurde ein daneben stehender zweiter Porsche  in Mitleidenschaft gezogen. An einem dritten Porsche wurde durch die Hitze der Lack beschädigt; 5 weitere Porsche wurden durch Rußeinwirkung beschädigt. Der Schaden der insgesamt 8 beschädigten Fahrzeuge beträgt ca. 600.000,-- EUR. Nach ersten Schätzungen entstand am Gebäude ein Schaden von ca. 1.500.000 EUR.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg; Einbrecher von Alarmanlage in die Flucht geschlagen - Zeugen gesucht

 Am Donnerstagmorgen wurde ein Einbrecher von einer Alarmanlage in die Flucht geschlagen.  Der Unbekannte brach gegen 5.55 Uhr im Hirtenbrunnenweg durch die Haustür in eine Doppelhaushälfte ein. Da er dabei eine Einbruchalarmanlage auslöste, flüchtete er ohne Diebesgut. Die Bewohnerin, die sich im ersten Obergeschoss befand, verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Partygast durch Messerstich verletzt

Bei einer privaten Geburtstagsfeier auf dem Gelände eines Sportvereins, in der Heidelberger Südstadt, gerieten gg. 01.00 Uhr zwei männliche Partygäste in Streit und gingen aufeinander los. Hierbei versetzte der Täter seinem 17-jährigen Kontrahenten einen Messerstich in den Rücken. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Carl-Bosch Straße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Zirka 180-185 cm groß, schlanke Statur, braune kurze Haare an den Seiten rasiert. Bekleidet mit einer dunklen Jogginghose, grauer Pullover.

Der Verletzte wurde mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Tel. 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Plane von LKW-Auflieger aufgeschnitten - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Mittwochnachmittag, 21 Uhr und Donnerstagvormittag, 8 Uhr schlitzte ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz "Bucheneck" an der A6 die Plane eines Lkw-Aufliegers auf.   Der Unbekannte hatte jedoch Pech, denn er ging leer aus, weil der Auflieger nicht beladen war. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf unter Telefon 06227/358260 in Verbindung zu setzen.

18.03.2017


Polizeimeldungen 17.03.2017

Speyer: Achtung vor Enkeltrickbetrügern

Am Nachmittag kam es in Speyer zu mehreren versuchten „Enkeltrickbetrügen“. In den bislang bekannten vier Fällen rief eine männliche Person bei zumeist älteren Mitbürgern an um getarnt als Verwandter eine finanzielle Notlage vorzutäuschen. Glücklicherweise wurden die Angerufenen stutzig, weshalb kein Vermögensnachteil entstand.

Die Polizei rät bei solchen Anrufen sich nicht auf das Gespräch einzulassen und keine Namen von mutmaßlichen Verwandten am Telefon zu nennen.

Speyer: Frau von Fahrzeug erfasst

Zwischen Dudenhofen und Römerberg kam es zu einem Verkehrsunfall, bei welchem die auf der Fahrbahn stehende 61 Jährige Frau aus Speyer von einem PKW erfasst wurde. Durch die Kollision zog sie sich schwere Verletzungen zu, weshalb sie in ein Krankenhaus verbracht werden musste.

Speyer: Ohne Führerschein unterwegs

Bei einem Verkehrsunfall in der Hilgardstraße kam ein 51 Jähriger aus Speyer mit seinem Roller zu Sturz und verletzte sich hierbei leicht, da ihm die Vorfahrt nicht gewährt wurde. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme gab der Verletzte falsche Personalien an. Bei der Ermittlung der richtigen Personalien stellte sich heraus, dass der Unfallbeteiligte nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. In der Folge wird gegen den Mann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Strafverfahren eingeleitet.

Dudenhofen: Einbrecher gefasst!

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete einen aktuellen Einbruch in eine Firma in Dudenhofen. Durch die zügige Verständigung der Polizei und der guten Personenbeschreibung, konnte der 63 Jahre alte Täter aus Pirmasens am Ortsausgang Dudenhofen einer Personenkontrolle unterzogen werden. Neben dem Diebesgut in Höhe von wenigen hundert Euro Bargeld führte er Aufbruchswerkzeug mit sich. Gegen den Beschuldigten wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Waldsee: Rollerfahrerin geschnitten und im Anschluss von der Unfallstelle geflüchtet

Die Polizeiinspektion Schifferstadt ermittelt gegen den Fahrer oder die Fahrerin eines schwarzen Seat mit amtlichen Kennzeichen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis u.a. wegen Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden. Am Donnerstag, 16.03.2017, gegen 06:30 Uhr, befuhr eine Rollerfahrerin die Liebigstraße. An der Einmündung zur Goethestraße hielt diese, die Vorfahrtsregeln beachtend, an. Der schwarze PKW bog von der Goethestraße in die Liebigstraße ab und schnitt hierbei die Kurve. Um einen Zusammenstoß mit dem abbiegenden Fahrzeug zu vermeiden, wich die Rollerfahrerin aus und kollidierte mit einer Hauswand. Hierbei wurde der Roller beschädigt; Schaden circa 300 EUR. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder zu dem schwarzen Seat machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Limburgerhof: Pflanzendiebstahl

In der Nacht von Sonntag, 12.03.2017, auf Montag, 13.03.2017, wurden Pflanzen und Blumenerde vor einem Anwesen in der Tilsiter Straße entwendet. Der Vorfall wurde am 16.03.2017 bei der Polizei bekannt. Diese ermittelt wegen Diebstahl. Zeugen, oder weitere potentielle Geschädigte, werden gebeten mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de Kontakt aufzunehmen.

Mutterstadt: Das Gaspedal mit dem Bremspedal verwechselt

 Bei der Einfahrt in einen Kreisverkehr auf der Landstraße 524 zwischen Schifferstadt und Mutterstadt, Höhe des Gewerbegebietes An der Fohlenweide, verwechselte ein 85 Jahre alter PKW-Fahrer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis das Gaspedal mit dem Bremspedal, beschleunigte hierdurch sein Fahrzeug unerwartet stark, verlor die Kontrolle über dieses und kam letztlich von der Fahrbahn ab. Glücklicherweise wurde niemand verletzt oder gefährdet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.000 EUR. Dieses musste mittels eines Abschleppwagens geborgen werden. Zudem entstand Flurschaden, u.a. in Form eines beschädigten Baumes, in Höhe von circa 500 EUR. Seitens der Polizei wird neben der Bußgeldstelle auch die zuständige Fahrerlaubnisbehörde über den Vorfall informiert.

Schifferstadt: Mitarbeiter der Abfallentsorgung angefahren und im Anschluss von der Unfallstelle geflüchtet

Am Donnerstag, 16.03.2017, wurde gegen 10:15 Uhr in der Hauptstraße ein Mitarbeiter der Abfallentsorgung von einer vorbeifahrenden PKW-Fahrerin am Arm gestreift und erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Der Arbeiter war gerade dabei Müll auf das Entsorgungsfahrzeug aufzuladen, als die Auto-Fahrerin an ihm vorbeifuhr. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich die Frau unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, konnte jedoch kurz darauf von der Polizei ermittelt und an ihrer Wohnanschrift im Rhein-Pfalz-Kreis angetroffen werden. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung im Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen.

Klingenmünster: Verkehrsunfall mit Flucht

Der Geschädigte parkte seinen silbernen PKW, VW Polo, am Abend des 15.03.2017 in der Weinstraße am Ortseingang Klingenmünster von Bad Bergzabern kommend. Als er am Morgen des 16.03.2017 zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass sein linker Außenspiegel beschädigt war. Der Verursacher setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343/9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

Steinfeld: Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht durch Überholer

 Die 45-jährige Geschädigte aus dem Kreis SÜW befuhr mit ihrem PKW Hyundai I30 die L 545 aus Steinfeld kommend in Richtung Bad Bergzabern. Kurz vor einer Rechtskurve wurde sie von einem schwarzen Mercedes Benz, vermutlich Limousine, überholt. Die Geschädigte fuhr nach rechts in den Grünstreifen, da Gegenverkehr kam und sie dem schwarzen Mercedes-Fahrer das Wiedereinscheren ermöglichen wollte. An ihrem PKW entstand dadurch ein Schaden in Höhe von etwa 3500 Euro. Verletzt wurde hierbei niemand. Der Mercedes-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343/9334-0 oder per E-Mail unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu wenden.

Insheim: Auch ein kleiner Weinschorle kann zu viel sein

Bei einer Verkehrskontrolle um die Mittagszeit wurde ein Opel-Fahrer überprüft. Der 64 jährige Fahrer roch nach Alkohol. Er gab an nur "ä kläni Schorle" getrunken zu haben. Der angebotene Atemalkoholtest ergab 0,49 Promille und lag knapp unter der relevanten Grenze einer Ordnungswidrigkeit von 0,5. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Weitere Konsequenzen kommen auf den Mann nicht zu.

Altdorf: Ohne Führerschein betrunken unterwegs

 Mit satten 3,1 Promille fuhr am 16.03.2017 gegen 14:30 Uhr eine 56-jährige Dame mit ihrem Mercedes von Altdorf in Richtung Duttweiler. Die Fahrzeugführerin, welche zudem nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis war, konnte schließlich durch eine Polizeistreife gestoppt und zur Blutprobe gebeten werden.

Die Fahrerin wird nunmehr wegen  Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis beanzeigt.

Landau: Betrugsmasche "Scamming durch Gewinnversprechen"

Immer wieder erfinden Betrüger Geschichten, um ahnungslose Menschen dazu zu verleiten, ihnen Geld zu überweisen. Die Kriminalpolizei Landau bearbeitet derzeit eine Anzeige, bei der das Opfer durch Gewinnversprechen zu Zahlungen von erheblichen Geldbeträgen verleitet wurde. Wie in dem aktuellen Fall locken solche Täter ihre Opfer durch vielversprechende Aussichten auf einen hohen Geldgewinn in eine Vorauszahlungsfalle. Begründet werden die geforderten Beträge durch Notarkosten, Gebühren oder auch zu zahlende Steuern. Nicht selten brechen die Betrüger nach Zahlung der geforderten Geldbeträge den Kontakt ab und das Geld ist unwiederbringlich verloren. Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen.

Die Kriminalpolizei rät zu grundsätzlichem Misstrauen bei derartigen Angeboten. Jeglicher Kontakt sollte sofort abgebrochen werden, ob per E-Mail oder per Telefon. Auf Forderungen des Scammers sollte man nicht eingehen, auf keinen Fall dürfen Geldüberweisungen erfolgen. Weiterhin rät die Polizei, keine Schecks einzulösen, Briefe oder Päckchen weiterzuleiten oder diese sogar aufzubewahren. Geleistete Zahlungen sollten baldmöglichst rückgängig gemacht werden, eventuell vorhandene Überweisungsbelege helfen der Polizei bei ihren Ermittlungen.

Landau: Schlägerei auf der Maximilianstraße

Am Donnerstagabend stritten sich ein 21 und 34 jähriger Mann in Höhe des Busbahnhofes. Sie schubsten sich zunächst gegenseitig und traktierten sich auch mit den Fäusten. Der Ältere der Beiden ging danach zu Boden und blieb mitten auf der viel befahrenen Maximilianstraße liegen. Als der Mann wieder aufstand, lief der Jüngere auf die Straße und trat ihm mit voller Wucht gegen das Schienbein. Der Getretene fiel wieder auf die Straße und blieb dort vermutlich mit Beinbruch liegen. Der Täter, ein junger Mann aus Syrien, flüchtete anschließend vom Tatort. Er wurde von zwei Zeugen verfolgt, die den Streit vorher beobachtet hatten.

Auf der Flucht durch ein nahegelegenes Grundstück überstieg der Täter einen Zaun und riss zwei Lattenzaunstücke ab. Er behielt eine Latte in der Hand. Die Verfolger konnten den Mann an einem Obst- und Gemüsestand am Busbahnhof  stellen und den Mann dazu bewegen, das Lattenstück aus der Hand zu legen. Dort konnte ihn die Polizei dann festnehmen. Sein Opfer wurde zwischenzeitlich auf der Maximilianstraße ärztlich versorgt uns später ins Krankenhaus gebracht. Der Feierabendverkehr wurde um die Behandlungsstelle herumgeleitet. Warum es zu dem Streit zwischen den beiden Männern kam, müssen die Ermittlungen ergeben.

(Ludwigshafen) – 85-Jähriger wird Opfer von Geldwechsel Trick

Am 16.03.2017 gegen 17.30 Uhr hob ein 85-Jähriger mehrere hundert Euro Bargeld bei einer Bank in der Bismarckstraße ab. Danach ging er zu seinem Auto, das in einer Parkbucht der Prälat-Walzer-Passage geparkt war. Nach dem Beginn des  Rückwärtsfahrens klopfte ein Mann an seine Scheibe der Fahrertür. Als der 85-Jährige die Scheibe herunter ließ, bat ihn der Unbekannte ein 50 Cent Stück in Kleinmünzen zu wechseln und ließ dabei das Geldstück ins Fahrzeuginnere fallen. Dann ging der Unbekannte an die Beifahrertür, öffnete diese, beugte sich ins Fahrzeuginnere und fingerte im Geldbeutel des 85-Jährigen herum. Er bekam seine Kleinmünzen und ging davon. Kurze Zeit später bemerkte der Senior, dass ihm alle Geldscheine gestohlen worden waren.

Der Unbekannte war etwa 50 Jahre und ca. 1,70 m. Er hatte kurze graue Haare und eine normale Statur.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Gaststätte

Am 16.03.2017 zwischen 01.20 Uhr und 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Kurt-Schumacher-Straße ein, indem sie den Schließzylinder der Eingangstür abbrachen. Sie stahlen den frisch gefüllten Zigarettenautomat sowie Bargeld, mehrere Flaschen Alkohol und eine kleine Discokugel.

Der Zigarettenautomat wurde am Ufer des Großparthweihers aufgefunden. Alle Zigaretten sowie das Geld waren vollständig entnommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Versuchter Einbruch in Cafe

Am 16.03.2017 zwischen 09.30 Uhr und 15.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Cafe in der Maxstraße einzubrechen, indem sie versuchten mit einer Bohrmaschine die Seiteneingangstür aufzubohren. Dies schafften sie jedoch nicht. Der Schließzylinder wurde allerdings gänzlich zerstört.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Keller

In der Zeit zwischen dem 11.03.2017 gegen 20.00 Uhr und dem 16.03.2017 gegen 19.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem Keller in der Dhauner Straße einen Computer sowie einen Flachbildschirm.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Zusammenstoß zwischen Auto und Straßenbahn

Am 16.03.2017 gegen 05.30 Uhr fuhr eine 51-Jährige mit ihrem Auto auf der Saarlandstraße in Richtung Innenstadt. An der Einmündung Stifterstraße wollte sie nach links abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine Straßenbahn auf der Saarlandstraße ebenfalls in Richtung Innenstadt. Auf Höhe der Stifterstraße stießen beide Fahrzeuge zusammen. Es entstand Sachschaden von etwa 2.500 Euro. Beide Fahrzeugführer gaben an, dass ihre jeweilige Ampel grün angezeigt habe. Ein Zeuge sagte jedoch aus, dass die Ampel der Autofahrerin auf rot gestanden habe. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam der Sohn der 51-Jährigen hinzu und beschwerte sich lautstark, weil er mit den Maßnahmen der Polizeibeamten nicht einverstanden war. Deshalb wurde ihm ein Platzverweis erteilt, dem er auch nachkam. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und verließen nach der Unfallaufnahme die Örtlichkeit.

(Ludwigshafen) – Radfahrerin verletzt

Am 16.03.2017 gegen 15.00 Uhr parkte eine 28-Jährige ihr Auto am rechten Fahrbahnrand der Leuschnerstraße in Richtung Anilinstraße. Zum Aussteigen öffnete sie die Fahrertür zur Straße hin, ohne auf den Verkehr zu achten. Dies wurde zum Verhängnis für eine 29-jährige Radfahrerin, die auf der Leuschnerstraße Richtung Anilinstraße fuhr und an der geöffneten Fahrertür hängen blieb. Sie stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

Mannheim: Immer wieder dieselbe Vorgehensweise - Falsche Kriminalbeamte kontaktierten Mannheimer Bürger - Polizei warnt ausdrücklich !

Bislang sieben Fälle, bei denen sich falsche Kriminalbeamte bei überwiegend älteren Mitbürgern meldeten, wurden am Donnerstag polizeilich angezeigt.

In allen Fällen nahmen vermeintliche Kriminalbeamte telefonischen Kontakt auf und gaben immer wieder dieselbe Masche vor: u.a. sei es in der zurückliegenden Zeit vermehrt zu Einbrüchen gekommen. Bei den nun laufenden Ermittlungen seien Listen mit deren Namen aufgetaucht. Alle Geschädigten wurden nach deren Besitzverhältnisse "ausgefragt".

Im Verlauf der Dialoge wurden diese allerdings misstrauisch und beendeten die Gespräche. In keinem der bislang bekannten Fällen kam es zu weiteren Kontaktaufnahmen bzw. Treffen. Schäden sind demnach nicht entstanden.

Die Polizei warnt ausdrücklich die Bevölkerung, Angaben zu den Vermögensverhältnissen zu machen.

  • Beenden Sie unverzüglich die Telefonate.
  • Notieren Sie ggfs. eine angezeigte Telefonnummer.
  • Verständigen Sie unverzüglich die Polizei

Mannheim: VW Golf beschädigt - Hinweise erbeten

Einen vor einem Blumengeschäft in der Seckenheimer-/Werderstraße ordnungsgemäß geparkten VW Golf beschädigte am Mittwochnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte gegen 15.45 Uhr für rund 15 Minuten ihren Wagen, bemerkte die Beschädigungen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt. Der Schaden liegt bei ca. 2.000 Euro. Hinweise zum Verursacher, der sich nicht weiter um die Angelegenheit kümmerte und flüchtete, nimmt die Polizei unter Tel.: 0621/174-3310, entgegen.

Mannheim: 42-Jähriger äußerst uneinsichtig - fast zwei Promille intus

Am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr kam es in der Jungbuschstraße zu einem Streitgespräch zwischen zwei Mannheimern.

Der 42-Jährige beleidigte mehrfach den 44-jährigen Mann mit nicht druckreifen Schimpfwörtern. Als sich ein Audi-Fahrer näherte, warf der 42-Jährige unvermittelt seine Bierflasche gegen den Wagen, so dass an diesem Auto Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand. Bei Eintreffen der Polizeistreife des Reviers Mannheim-Innenstadt verhielt sich der 42-Jährige äußerst uneinsichtig und unkooperativ, sämtlichen Weisungen der Beamten leistete er keine Folge, beleidigte auch diese und wollte sich zu Fuß entfernen. Dabei stürzte er.

Dem deutlich unter Alkoholeinwirkung stehenden Mannheimer wurden letztlich Handschließen angelegt und mit zur Wache genommen. Eine Alkoholüberprüfung ergab den Wert von fast zwei Promille. U.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und auch Beleidigung sieht er einer Anzeige entgegen; noch in der Nacht wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Manheim-Waldhof: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

Ein 72-jähriger Fahrradfahrer wurde am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Waldhof schwer verletzt. Eine 69-jährige Frau war kurz nach 10 Uhr mit ihrem Opel in der Alten Frankfurter Straße in Richtung Speckweg unterwegs. An der Einmündung zum Speckweg nahm sie dem Radfahrer, der auf dem Fahrradweg des Speckwegs in Richtung Taunusplatz unterwegs war, die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Dabei zog sich der 72-Jährige schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Mannheim: Fußballbegegnung Waldhof Mannheim - Offenbacher Kickers,

Bereits an dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es ab ca. 11:00 Uhr bis mindestens 13:00 Uhr im Bereich der Stadtteile Lindenhof (Glücksteinallee, John-Deere-Straße und Neckarauer Übergang), Oststadt (Viehhofstraße, Schubertstraße) und Neuostheim (Theodor-Heuss-Anlage, Gartenschauweg) zu Verkehrsbehinderungen kommen wird. Davon ist auch der öffentliche Personennahverkehr betroffen.

Die Polizei wünscht allen Sportbegeisterten ein schönes Fußballspiel und eine stressfreie Vor- und Nachspielzeit.

Mannheim-Neckarstadt: Schwerpunktkontrollen in Gaststätten - zahlreiche Verstöße festgestellt

Das Polizeirevier MA-Neckarstadt führte am Mittwoch schwerpunktmäßige Gaststättenkontrollen im Stadtteil Neckarstadt durch. In der Zeit zwischen 13 Uhr und 23 Uhr wurden durch 10 Beamte des Polizeireviers Neckarstadt und zwei Beamte des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt beim Polizeipräsidiums Mannheim unter Beteiligung des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung der Stadt Mannheim. Insgesamt 14 Lokale überprüft. Im Fokus der Kontrollen standen neben Verstößen gegen das Spielrecht auch gaststättenrechtliche und baurechtliche Vorschriften, sowie Verstöße gegen jugendschutzrechtliche Bestimmungen.

Als Ergebnis ist festzuhalten:

  • 1 x Urkundenfälschung, es wurde ein gefälschter Personalausweis vorgelegt
  • 1 x Betreiben einer Spielhalle, kombiniert mit einer Gaststätte ohne Spielhallenerlaubnis (vier Geräte wurden außer Betrieb genommen)
  • 2 x Betreiben von Geldspielgeräten ohne ständige Aufsicht (eine Gaststätte wurde freiwillig geschlossen, eine Gaststätte musste die Automaten außer Betrieb nehmen)
  • 1 x Betreiben von Geldspielgeräten in einem Wettbüro (drei Geräte wurden sichergestellt und noch vor Ort abtransportiert)
  • 1 x Betreiben eines Wettterminals in einer Gaststätte
  • 1 x verkehrsrechtlicher Verstoß (ungenehmigte Straßensondernutzung)

Hinzu kamen zahlreiche Verstöße gegen das Gaststättenrecht, wie fehlende oder unzureichende Preisaushänge, Verstöße gegen das Landesnichtraucherschutzgesetz, abgelaufene Feuerlöscher, verschlossene und verstellte Notausgänge.

Sämtliche Feststellungen werden jetzt ausgewertet und zur Anzeige gebracht. Die abgestimmten Maßnahmen werden auch in Zukunft fortgesetzt.

Heidelberg-Kirchheim: Tödlichem Verkehrsunfall auf der B535

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B535 zwischen Schwetzingen und Heidelberg-Kirchheim kam es am Donnerstagabend gegen 19.25 Uhr. Nach ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg verlor ein Pkw-Fahrer, welcher in Richtung Heidelberg unterwegs war, unmittelbar nach der Unterführung  der L598, aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Im weiteren Verlauf geriet er mit seinem Pkw in den Gegenverkehr, wo er zunächst ein entgegenkommendes Fahrzeug streifte und im Anschluss von einem weiteren Pkw an der Beifahrerseite erfasst wurde. Hierbei wurde der Unfallverursacher so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Die beiden weiteren am Unfall beteiligten Fahrzeugführer kamen schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Alle drei am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei Heidelberg dauern weiter an. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 50.000 Euro. Derzeit ist die B535 in beide Richtungen noch voll gesperrt. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg ist zur Absperrung, sowie Ausleuchtung der Unfallstelle im Einsatz. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Die Einsatzkräfte vor Ort haben um 23.45 Uhr ihre Arbeiten beendet. Die Unfallaufnahme ist abgeschlossen. Die Fahrbahn wurde gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben. Es kommt zu keinerlei Verkehrsstörungen mehr.

Heidelberg: Vielzahl an Gegenstände aus Auto geklaut - Zeugen gesucht

Bundeswehruniformteile, eine Sporttasche mit hochwertigem Boxzubehör, eine Tasche mit Kleidung, diverse Schulunterlagen sowie ein IPhone stahlen bislang unbekannte Täter aus einem in der Alten Eppelheimer Straße abgestellten Audi A 5. Wie sich die Unbekannten Zutritt zu dem verschlossen abgestellten Auto verschafft haben, ist bislang nicht bekannt. Die Geschädigte parkte ihren Audi in der Zeit zwischen Mittwochabend, 23.30 und Donnerstagmorgen, 8.30 Uhr. Als sie am Morgen den Diebstahl bemerkte, erstattete sie sofort Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu informieren.

Heidelberg: 22-Jähriger wegen des Verdachts des Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 22-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, am Mittwochabend gegen 19:25 Uhr zusammen mit einem bislang noch unbekannten Komplizen ein Uhrengeschäft in der Heidelberger Altstadt betreten und dann drei Uhren im Wert von über 600 Euro entwendet zu haben.

Der Flüchtende konnte noch in Tatortnähe von einer Polizeistreife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte festgenommen werden.

Der 22-Jährige steht zudem im Verdacht, weitere Eigentumsdelikte begangen zu haben. Die diesbezüglichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

Am Donnerstagnachmittag wurde der Verdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Der Algerier wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Hochwertige Gartenbaugeräte und Baumaschinen gestohlen Abtransport mit größerem Fahrzeug ? Polizei sucht Zeugen

Unberechtigt Zutritt zum Gelände einer Gartenbaufirma im "Almensand" verschafften sich in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter und wuchteten zwei Gebäudetüren brachial auf. Aus dem Inneren entwendeten die Täter hochwertige Gartenbaugeräte und Baumaschinen im Wert von über 10.000 Euro. Der angerichtete Sachschaden dürfte ebenfalls mit über 2.000 Euro anzusetzen sein. Aufgrund Vielzahl/Gewicht der Gerätschaften müsste der Abtransport mit mehreren Personen und auch mit einem größeren Fahrzeug/Klein-Lkw/Anhänger erfolgt sein. Die Ermittlungen der Schwetzinger Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Zeit zwischen Mittwoch, 17 Uhr und Donnerstagmorgen, 7 Uhr Beobachtungen gemacht haben oder aber auch Hinweise zum Verbleib geben können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06202/2880, zu kontaktieren.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Grundschule

Über ein Toilettenfenster gelangten in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter in die Grundschule im Antoniusweg und wuchteten im Inneren verschiedene Zimmertüren mit brachialer Gewalt auf. Aus Einbauschränken im Lehrerzimmer entwendeten die Einbrecher mehrere Laptops, durchwühlten diverse Behältnisse nach Brauchbarem und richteten letztlich beträchtlichen Schaden, dieser dürfte bei mehreren tausend Euro liegen, an. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt Mittwoch, 16.30 bis Donnerstagmorgen, kurz nach 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu verständigen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Kindergarten

Erneut wurde eine Kindertagesstätte von bislang unbekannten Tätern heimgesucht. In der Zeit zwischen Mittwoch, 17.30 Uhr und Donnerstag, 6.45 Uhr brachen die Unbekannten durch Aufhebeln einer Türe in das Büro der Einrichtung in der Otto-Hahn-Straße ein, durchsuchten dieses sowie weitere Räumlichkeiten und Behältnisse. Ob Gegenstände aus der Kindertagesstätte gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt.

Eine Mitarbeiterin bemerkte den Einbruch am Morgen und informierte sofort die Polizei. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu informieren.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 13.000 Euro Sachschaden bei Unfall - beide Autos nicht mehr fahrbereit

An der Kreuzung Schwetzinger-/Adam-Müller-Straße stießen am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Unfall ein 49-jähriger Opel-Fahrer, der einem ordnungsgemäß fahrenden VW-Fahrer die Vorfahrt nicht eingeräumt hatte.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der Verursacher klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten machten den Einsatz des Bauhofs der Stadt Leimen erforderlich. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 13.000 Euro.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter misshandelt Katzen - Zeugen gesucht

Im Zeitraum vom 28.02. bis 03.03. wurden im Bereich Nußloch die Katzen von drei verschiedenen Besitzern misshandelt. Die Tiere wurden von einem bislang Unbekannten mit einer klebrig, schmierigen Substanz in Kontakt gebracht und erlitten hierdurch Verätzungen. Zwei verletzte Tiere mussten in der Folge eingeschläfert werden. Bei allen Tieren handelte es sich um sogenannte Freigänger, welche nach bisherigem Kenntnisstand zur Nachtzeit im Freien verletzt wurden. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt beim Polizeipräsidium Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler bitten Zeugen, welche sachdienliche Aussagen machen können, sich telefonisch beim Polizeirevier Wiesloch unter 06222 / 5709 - 0 zu melden.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs - Festnahme nach Verfolgungsfahrt

Ein 32-jähriger Mann, der unter Drogeneinfluss mit dem Auto in Heddesheim unterwegs war, wollte sich am frühen Freitagmorgen einer Polizeikontrolle entziehen, konnte jedoch nach Verfolgung festgenommen werden. Der Mann sollte gegen 2.30 in der Oberdorfstraße kontrolliert werden. Auf deutliche Anhaltesignale mit Blaulicht und Martinshorn reagierte dieser nicht, sondern gab mit seinem Ford Gas und raste mit einer Geschwindigkeit von rund 100 km/h durch Heddesheim.

Anschließend fuhr er durch die Bahnhofstraße auf den Feldweg in Richtung Wallstadt. Über Feldwege versuchte er weiter zu flüchten. An einer Wegkreuzung kurz vor der L 597 bog er links ab, stieg aus dem Wagen aus und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Durch weitere Polizeikräfte und unter Zuhilfenahme eines Polizeihundes konnte er schließlich in einem dichten Gebüsch aufgestöbert werden.

Gegen seine Festnahme setzte er sich anschließend mit Händen und Füßen zur Wehr. Dabei zog sich ein Polizeibeamter leichte Verletzungen zu. Auch der 32-Jährige wurde leicht verletzt. Er wurde anschließend zum Polizeirevier Ladenburg gebracht. Während ein Alkoholtest ohne Befund verlief, reagierte ein Drogentest positiv auf Kokain. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Widerstands gegen Polizeibeamte sowie Körperverletzung ermittelt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Suzuki Swift angefahren und geflüchtet

Einen auf dem oberen Parkdeck eines Parkhauses in der Grabengasse abgestellten roter Suzuki Swift beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Sachschaden von über 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte hatte ihren Wagen zwischen Mittwoch, 9.30 Uhr und Donnerstag, 11.30 Uhr vorwärts eingeparkt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, machte sich der Unbekannte "einfach aus dem Staub". Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel:: 07261/6900.

Sinsheim - Vorfall auf dem Karlsplatz: Fiat Punto-Fahrerin gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer und auch Passanten - Dringend Zeugen gesucht

Eine Zeugin erschien am Donnerstagnachmittag bei der Sinsheimer Polizei und schilderte einen Vorfall, bei dem eine Fiat Punto-Fahrerin mehrere Autofahrer wie auch Passanten, darunter ein Kind, im Bereich des Karlsplatzes/Friedrichstraße gefährdete und dann, trotz Ansprache, ihre Fahrt unbeeindruckt fortsetzte.

Bei dem Auto handelte es sich um einen roten Fiat, die Fahrerin selbst dürfte ca. 75 - 80 Jahre alt gewesen sein. Sie war von zierlicher Statur und hatte graue, gelockte, kurze Haare.

Zum einen geriet die Autofahrerin durch ihre unsichere Fahrweise mehrfach auf die Gegenfahrbahn, so dass der Fahrer eines silbernen Audi (evtl. A 3) ausweichen musste, zum anderen gefährdete sie beim Ausfahren des Parkdecks in der Zwingergasse mehrere auf dem Gehweg befindliche Passanten, darunter ein ca. 5-jähriges Kind. Sie schenkte den Fußgängern überhaupt keine Beachtung, reagierte auch nicht auf Ansprachen und fuhr einfach weiter.

Die Polizei bittet nun den Fahrer des silbernen Audi, ein älteres Ehepaar, welches mit Fahrrädern unterwegs war und auch mit der Autofahrerin selbst gesprochen hat, die Passanten sowie weitere Zeugen, sich umgehend mit der Sinsheimer Polizei in Verbindung zu setzen. Telefonisch sind die Beamten unter Tel.: 07261/6900 zu erreichen.

Das Kennzeichen liegt der Polizei vor; die Ermittlungen dauern aktuell noch an.

17.03.2017


33 Jähriger weiterhin vermisst

Wiederholung der Öffentlichkeitsfahndung!

Otterstadt: Der seit Mittwoch, 08.03.2017, vermisste 33-jährige Yannic Lahm aus Otterstadt wird weiterhin vermisst.

Der Vermisste ist mit einem schwarzen Audi A6 Avant, amtliches Kennzeichen RP-YL 11 unterwegs. An dem Pkw sind graue Aufdrucke mit den Buchstaben P/M auf der Motorhaube und auf den Türen angebracht.

Die bisherigen Hinweise führten leider nicht zum Antreffen von Herrn Lahm oder dem Auffinden seines Autos.

Polizei bittet um sachdienliche Hinweise!

Wer hat nach dem 08.03.2016 den Wagen des Vermissten oder den Vermissten selbst gesehen?

Hinweis nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

17.03.2017


Polizeimeldungen 16.03.2017

Speyer: Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und elf toten Hunden

Am 16.03.2017 um 15:20 Uhr ereignete sich auf der BAB 61 in Fahrtrichtung Hockenheim kurz vor dem Autobahnkreuz Speyer ein weiterer schwerer Unfall. Eine 60-jährige Verkehrsteilnehmerin verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Kleintransporter und prallte gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw.

Durch den Aufprall kippte der Kleintransport und die Fahrerin, sowie mehrere der 14 im Fahrzeug befindlichen Hunde wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Die 60-jährige wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen in die BG Unfallklinik verbracht werden. Sieben der 14 Hunde kamen bei dem Unfall ebenfalls ums Leben. Drei Hunde wurden so schwer verletzt, dass sie von den eingetroffenen Beamten mit der Dienstwaffe erlöst werden mussten.

Die vier verbleibenden Hunde rannten anschließend über die Autobahn und verursachten im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Walldorf einen weiteren Unfall. Zwei Hunde konnten in die Obhut der Tierrettung übergeben werden. Ein Tier wurde bis zuletzt vermisst.

Die Autobahn musste zum Zwecke der Unfallaufnahme, sowie zur Bergung der Fahrzeuge voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde auf die B 9, bzw. auf die Durchfahrtsspur des AK Speyers, geleitet. Die Sperrung dauert bis zur Stunde an.

Neben der Streife der Autobahnpolizei Ruchheim, waren zwei Streifen der PI Speyer, zehn Mann der Feuerwehr Speyer mit zwei Fahrzeugen, ein Rettungswagen, sowie der Rettungshubschrauber im Einsatz.

Speyer: Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwoch in der Oberen Langgasse. Hierbei fuhr ein 18-jähriger Speyerer mit seinem Pkw einem bereits stehenden Verkehrsteilnehmer auf. Die 74-jährige Beifahrerin des stehenden Fahrzeuges klagte danach über Kopfschmerzen und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 2500 Euro.

Römerberg: Nach links von der Fahrbahn abgekommen

Aus bisher unbekannten Gründen kam eine 49-jährige Fahrzeuglenkerin aus Wiesloch auf der B9, etwa 500 Meter nach der Anschlussstelle Römerberg/Dudenhofen, nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit der Leitplanke. Danach klagte die Frau über Schmerzen im Brustbereich und Schwindelgefühl und wurde vor Ort medizinisch erstversorgt. Am Fahrzeug, das nicht mehr fahrbereit war, sowie an der Leitplanke entstand ein Sachschaden von circa 6000 Euro.

Schifferstadt: Vermisste 62 Jährige tot aufgefunden

Die seit vergangenen Samstag, 11.03.2017, 15 Uhr, vermisste 62-jährige Schifferstadterin wurde gestern im Bereich des Dudenhofener Weihers tot aufgefunden.

Schifferstadt: Fahrradhelm rettet Leben

Gestern Nachmittag gegen 17:00 Uhr wollte ein 62-jähriger Pedelec-Fahrer die Mannheimer Straße an der Querungshilfe in der Nähe der Rettungswache überqueren. Dabei übersah er jedoch den von links kommenden Pkw. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung konnte die 58-jährige Autofahrerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Pedelec-Fahrer ist auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe geschleudert worden. An einem Bein erlitt er eine schwere Verletzung, sein Kopf blieb dank des Fahrradhelms jedoch unverletzt. Ohne Helm hätte der Mann wohl schwerste Kopfverletzungen davongetragen. Vor Ort anwesende Passanten leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000,- Euro.

Altrip: Teppichverkäufer -  Öffentliche Fahndung nach Trickdieb

Unter dem Vorwand Teppiche verkaufen zu wollen, verschafften sich am 05.01.2017 zwei unbekannte Männer Zutritt zur Wohnung eines 85-Jährigen in 67122 Altrip. Während ihres Aufenthaltes stahlen sie aus der Küche einen Umschlag mit rund 350€ Bargeld.

Von den beiden Tätern haben wir folgende Personenbeschreibung:

30 – 40 Jahre alt, dunkle Haare, 1,80 m groß.

Einer trug ein dunkles Jackett, der zweite einen dunklen Kurzmantel.

Über die hausinterne Videoüberwachung konnte von einem der Täter ein Foto gesichert werden. Mit diesem Foto wendet sich die Kriminalpolizei Ludwigshafen nun an die Öffentlichkeit.

Wer kennt diesen Mann?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Freisbach: Radfahrer verletzt

Am Mittwochmittag gegen 12 Uhr kam es an der Einmündung Weingartener Straße/Hauptstraße in Freisbach zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein Autofahrer hatte einem 69 jährigen Radfahrer die Vorfahrt genommen, so dass es am Mündungspunkt zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam und der Radfahrer zu Boden stürzte. In Folge des Sturzes zog sich der Radfahrer einen Beinbruch zu. Er wurde von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise trug der Radfahrer einen Schutzhelm, welcher entsprechende Kopfverletzungen verhinderte.

Germersheim: Flüchtender Ladendieb

Am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr kam es im Kaufland in Germersheim zu einem Ladendiebstahl bei welchem ein Mann aus Baden Württemberg Druckerpatronen im Wert von zirka 300 € entwendete. Beim Passieren des Kassenbereichs löste der Dieb akkustischen Signal aus und rannte aus dem Markt. Zwei Mitarbeiter bekamen den Vorfall mit und folgten dem Ladendieb. Dieser konnte letztlich durch die Mitarbeiter und die hinzueilenden Polizeibeamten festgenommen werden. Während der Flucht hatte sich der Täter den Patronen entledigt. Sie konnten jedoch alle wieder aufgefunden werden.

Klingenmünster: Verletzte Schwangere:

Eine 38 Jahre alte PKW-Fahrerin befuhr am 15.3.17, gg. 16:15 Uhr, die Landstraße 493 von Silz kommend in Fahrtrichtung Klingenmünster. In einer Rechtskurve verschätzte sich die Fahrerin völlig und kam auf den Grünstreifen. Sie überkompensierte und verrieß das Lenkrad. Hierdurch geriet sie nach links, verließ die Fahrbahn und rutschte die Böschung hoch. Danach rutschte der PKW wieder zurück auf die Fahrbahn. Glücklicherweise kam es nicht zum Überschlag. Die Fahrerin zog sich Prellungen am Körper zu. Aufgrund ihres Zustandes wurde sie vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Schaden von ca. 4000.- EUR.

Oberotterbach: Radfahrer schwer verletzt:

Ein 67 Jahre alter Radfahrer befuhr am 15.3.17, gg. 13.00 Uhr, verbotswidrig die "alte Weinstraße", welche durch Zeichen 250 und Zusatz "nur für Anlieger" für ihn gesperrt war.

Auf der starken Gefällstrecke verlor er hierbei im Bereich einer Bremsschwelle die Gewalt über sein Rad und stürzte. Dadurch zog er sich Verletzungen - Rippenbrüche, Verletzungen im Gesicht, Oberkörper und Beinen - zu. Er wurde durch DRK in ein Krankenhaus verbracht, wo er auch stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 400.- EUR an seinem Rad.

Fremdschaden entstand nicht. Der Radfahrer hatte keinen Helm getragen.

Landau: Amerikanischer Führerschein nicht umgeschrieben

Das Nichtanlegen des Gurtes war der Grund, warum am Mittwochnachmittag eine 28 jährige Golf-Fahrerin in der Königstraße kontrolliert wurde. Während der Gurtverstoß durch eine Verwarnung schnell erledigt war, stellten die Polizeibeamten bei der Überprüfung des texanischen Führerscheins fest, dass die Fahrerin schon über ein halbes Jahr in Deutschland wohnt und den amerikanischen Führerschein nicht umschreiben ließ.

Somit liegt ein Verstoß nach dem Fahrerlaubnisrecht vor, der eine Straftat (Fahren ohne Fahrerlaubnis) darstellt.

Landau: Polizei bei Schlichtung eines Hausstreites attackiert

Die Polizei wurde am Mittwochabend zu einem Hausstreit in ein Anwesen in der Rheinstraße gerufen. Dort hatten sich zwei Hausbewohner geschlagen und sich mit den Fäusten im Gesicht verletzt. Die gerufenen Polizeibeamten trennten die Streithähne und versuchten zu schlichten. Dies gelang jedoch nicht bei dem Jüngeren der beiden Kontrahenten, einem 42 jährigen Mann. Die zuvor gezeigte Aggressivität richtete sich nun gegen die Polizei. Er baute sich vor einem der  Polizeibeamten auf und versuchte ihn mit einem Kopfstoß zu treffen. Der Polizist konnte dem Stoß ausweichen. Mit einfacher körperlicher Gewalt konnte man den Aggressor festhalten und ihm die Handschellen anlegen. Während der Verbringung zum Streifenwagen beleidigte der Mann die anwesenden Polizisten auf das Heftigste und versuchte sie zu treten, was ihm jedoch nicht gelang. Der Angreifer stand unter Alkoholeinfluss, wie eine Überprüfung mit über 2,5 Promille ergab. Er verbrachte die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei.

Essingen: Rollerfahrerin die Vorfahrt genommen

Eine 17 jährige Rollerfahrerin wurde am Mittwochnachmittag im Essinger Kreisel die Vorfahrt genommen. Der Fahrer einer schwarzen Limousine (näheres nicht bekannt) kam aus Richtung Hochstadt und wollte in Richtung Landau weiterfahren. Obwohl die Rollerfahrerin bereits im Kreisel war fuhr der Autofahrer ebenfalls dort ein und nötigte die Frau zu einer starken Bremsung. Dadurch fiel die Jugendliche vom Roller, verletzte sich glücklicherweise aber nicht. Der Roller wurde an der Seite leicht beschädigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass an dem Roller noch das alte (grün) Versicherungskennzeichen angebracht war. Seit dem 1. März gilt für alle versicherungspflichtigen Kraftfahrzeuge das neue (schwarze) Versicherungskennzeichen. Die Rollerfahrerin gab an, dass es Probleme mit der Versicherung bei der Zusendung des neuen Kennzeichens gab. Ein Versicherungsschutz würde bestehen. Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Edenkoben / A 65 Verkehrsgefährdung durch Raser

Am 15.03.2017 befuhr ein Mitsubishi-Fahrer gegen 15:00 Uhr die Autobahn A 65 von Landau Richtung Ludwigshafen und überholte gerade eine längere Lastwagenkolonne, als ihm von hinten ein schwarzer BMW mit Ludwigshafener Kennzeichen bis auf wenige Meter dicht auffuhr. Hierbei gab der Drängler zudem Lichthupe, offensichtlich um den Vorausfahrenden zu nötigen. Als sich in der links fahrenden LKW-Kolonne eine Lücke zeigte, versuchte der BMW-Fahrer sich dort einzufädeln und den Vorausfahrenden rechts zu überholen. Dies misslang jedoch im Ansatz, da diese Lücke für das gefährliche Manöver zu klein war.

Als der Mitsubishi-Fahrer schließlich in Höhe der Anschlussstelle Edenkoben die Kolonne überholt hatte und nach rechts einscheren konnte, setzte sich der verkehrsgefährdende BMW-Fahrer zudem unmittelbar vor den Mitsubishi und bremste diesen bis zum Schritttempo herunter.

Wer die oben beschriebene Verkehrsgefährdung gesehen hat oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323 - 9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Neustadt: Küchenbrand

Am Mittwoch, 15.03.2017 kurz nach 17:00h kam es in einem Reihenhaus in der Herzogstraße in Königsbach zu einer starken Rauchentwicklung.

Vor Ort konnte durch die Feuerwehr und Polizei ein Küchenbrand festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Bewohner im Haus.

Der Brand wurde durch die Feuerwehr Neustadt gelöscht, welche mit ca. 8 Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz waren. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden.

Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Das Kücheninventar wurde komplett zerstört und das Haus verrußt. Der Schaden dürfte sich im fünfstelligen Bereich bewegen.

Neustadt: Firmenfahrzeug aufgebrochen

In der Nacht zum Mittwoch, d. 15.03.2017, wurde in der Martin-Luther-Straße die Heckscheibe eines Kastenwagens eingeschlagen und Werkzeug im Wert von 1750.- Euro entwendet. Das Fahrzeug war auf dem Parkplatz neben der Kirche in der Martin-Luther-Str. geparkt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei, 06321/854-0

Neustadt: Raubüberfall auf Juwelier - Update

Am Dienstagmorgen, 14.03.2017, konnte in NW-Mußbach, Am Altenweg, ein neuwertiges Mountain-Bike der Marke B-Twin aufgefunden und sichergestellt werden.

Das Fahrrad ist marken- und typenidentisch mit dem bereits am 09.03.2017 in der Nähe der SGD Süd sichergestellten Fluchtrades der Täter des Raubüberfalls auf ein Juweliergeschäft in der Hauptstraße in Neustadt vom 09.03.2017.

Der am Dienstag eingesetzte Personenspürhund zeigte unbeirrt die Strecke vom Fundort über den Parkplatz vor dem Schwimmbad bis zur Gleisanlage der Bahnlinie an und folgte den Gleisen bis zum Bahnhof Mußbach.

Offensichtlich nutzte der/die Täter diese Strecke um dann mit der Bahn weiter zu fahren.

Die Kriminalpolizei Neustadt sucht Zeugen, die zu dem Fahrrad oder zu Personen, die im Zusammenhang damit stehen oder in Gleisnähe gesehen wurden, Angaben machen können. Polizei Neustadt, Tel. 06321/8540

A 61: Auffahrunfall mit tödlich verletztem Lkw-Fahrer

Am 16.03.2017, um 10:50 Uhr, kam es auf der A61 in Richtung Koblenz zu einem schweren Unfall: Aufgrund eines Pkw Unfalls kam es zu einem Rückstau, dessen Ende von einem 32 jährigen Lkw-Fahrer aus Karlsruhe übersehen wurde. Der Lkw fuhr ungebremst ins Stauende. Durch den Aufprall wurden 4 Lkw ineinandergeschoben. Der Fahrer des letzten Lkw wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und dabei tödlich verletzt. Ein weiterer Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 250 000€.

Im Einsatz befanden sich außer vielen Kräften der AM Ruchheim ein Rettungshubschrauber, ein RTW und Notarzt, die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen und die FW Mutterstadt, 3 Streifen der Polizeiautobahnstation Ruchheim und 2 Streifen der zentralen Verkehrsdienste Schifferstadt.

Die Autobahn musste ab dem Unfallzeitpunkt  für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

(Ludwigshafen) – Clutch mit Bargeld aus Wohnung gestohlen

In der Zeit zwischen dem 14.03.2017 gegen 19.20 Uhr und dem 15.03.2017 gegen 06.00 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einer Wohnung in der Mannheimer Straße eine Clutch mit mehreren tausend Euro Bargeld. Die Clutch befand sich in einem Schalenkoffer, der durch ein Vorhängeschloss gesichert war. Dieses Schloss wurde aufgebrochen.

Außer der Clutch mit dem Bargeld nahmen die Täter auch noch neue Herrenkleidung mit, die ebenfalls im Koffer war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Drogeriemarkt

In der Zeit zwischen dem 15.03.2017 gegen 20.15 Uhr und dem 16.03.2017 gegen 02.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die gläserne Haupteingangstür eines Drogeriemarkts am Rathausplatz ein.

Sie nahmen aus einem Regal im Eingangsbereich fast alle Parfums „Paco Rabane one million“ mit. Ob noch mehr gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer

Gestern Vormittag, 15.03.2017, gegen 10 Uhr, kontrollierten Polizisten einen 26-jährigen BMW Fahrer in der Rottstraße. Bei der Kontrolle bemerkten die Kollegen drogentypische Anzeichen beim Autofahrer.

Einen Drogenschnelltest lehnte der 26-Jährige ab. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Autoschlüssel und Führerschein für 48 Stunden sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Radfahrerin bei Unfall verletzt

Eine 16-jährige Radfahrerin wurde gestern, 16.03.2017, gegen 13.45 Uhr, bei einem Unfall in der Saarlandstraße leicht verletzt.

Die Radfahrerin war mit ihrem Fahrrad auf dem linken Radweg in der Saarlandstraße unterwegs. Als ein 67-Jähriger mit seinem Mazda von der Kurfürstenstraße nach rechts auf die Saarlandstraße einbiegen wollte, übersah er die vorfahrtsberechtigte Radlerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die junge Frau leicht am Schienbein verletzt wurde.

(Ludwigshafen) – Verletzte nach Unfall

Der Fahrer einer Honda CBR 125 und seine Mitfahrerin wurden bei einem Unfall gestern, 15.03.2017, kurz nach 17.30 Uhr, in der Von-Sturmfeder-Straße leicht verletzt.

Die Beiden waren auf dem Leichtkraftrad auf der Von-Sturmfeder-Straße unterwegs. An der Kreuzung Riedstraße missachtete der 16-jährige Fahrer die Vorfahrt des von rechts kommenden Mazdas. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich der Fahrer und die 15-jährige Sozius leicht verletzten. Die 15-Jährige musste vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht werden.

(Ludwigshafen) – Unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs

Am 15.03.2017 gegen 16.45 Uhr hielten Polizeibeamte im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen 40-jährigen Autofahrer an, der auf dem Nordring unterwegs war. Ein freiwilliger Drogentest verlief positiv. Zudem stellten die Beamten bei dem 40-Jährigen einen Alkoholwert von 0,54 Promille fest.

Bei einer Durchsuchung fanden die Polizeibeamten unterschiedliche Betäubungsmittel in dessen Geldbörse, im Rucksack zwei Dosen mit Cannabiskraut und in einer Zigarettenschachtel einen angerauchten Joint. Dies alles wurde durch die Beamten beschlagnahmt und sichergestellt. Zudem wurden der Fahrzeugschein und Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Unfall in der Friesenheimer Straße

Am 15.03.2017 gegen 16.00 Uhr fuhren ein 33-Jähriger und eine 30-Jährige hintereinander auf der Friesenheimer Straße in Richtung Brunckstraße. Kurz nach der Einfahrt zu einem Parkplatz musste der 33-Jährige abbremsen und die 30-Jährige fuhr auf sein Auto auf.

Die 30-Jährige wurde verletzt. An beiden Autos entstand Sachschaden. Das Auto der 30-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Mannheim-Innenstadt: Unter Drogeneinfluss aber ohne Führerschein mit unberechtigt in Gebrauch genommenen Fahrzeug unterwegs - Bezug zur Mannheimer Autoposer-Szene

Ein 26-jähriger Mann, der unter Drogeneinfluss stand und keine Fahrerlaubnis hatte, war am Mittwochmittag mit einem Mercedes, den er ohne Wissen des Fahrzeughalters benutzte, in der Innenstadt unterwegs. Der Mercedes CL 55 fiel Polizeibeamten auf, die gegen 11.30 Uhr in der Kunststraße in Höhe des Quadrats N 6 eine Verkehrskontrolle durchführten, da er keine grüne Umweltplakette hatte. Bei weiteren Überprüfungen des Fahrers bemerkten die Beamten bei ihm Anzeichen für Drogenbeeinflussung. Ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabis-Produkte. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Zudem wurde ermittelt, dass der 26-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er gab außerdem zu, dass er das Fahrzeug ohne Wissen des Eigentümers unbefugt benutze. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogeneinfluss und unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges ermittelt.

Weitere Feststellungen ergaben, dass das Fahrzeug bereits im Zusammenhang mit den Maßnahmen gegen die Mannheimer "Poser"-Szene aufgefallen war.

Mannheim-Neckarau: Verkehrsunfall mit Motorradfahrer - Verursacher zunächst geflüchtet - zwei Leichtverletzte

Einen Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen verursachte am Mittwochabend ein zunächst unbekannter Autofahrer im Stadtteil Neckarau. Der zunächst unbekannte Autofahrer fuhr gegen 20.30 Uhr von der B 38a auf die Casterfeldstraße (B 36) in Richtung Schwetzingen. Vom Beschleunigungsstreifen wechselte er zunächst auf die rechte Fahrspur und unmittelbar danach auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er einen 25-jährigen Motorradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 25-Jährige verlor die Kontrolle über sein Kraftrad und stürzte auf den Asphalt. Dabei zogen sich der Fahrer des Zweirads und seine 21-jährige Sozia leichte Verletzungen zu und begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung.

Das Motorrad war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt.

 Der Unfallverursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß zunächst von der Unfallstelle.

Wenig später erschien ein 48-jähriger Mann auf dem Polizeirevier Schwetzingen und gab an, Beteiligter des Verkehrsunfalls in Mannheim-Neckarau gewesen zu sein. Ein Alkoholtest bei ihm verlief ohne Befund. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Mannheim: Wohnungseinbruch in der Neckarstadt - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochabend gegen 19.20 Uhr kehrte die Wohnungseigentümerin zusammen mit ihren Kindern zurück und nahm bereits vor dem Betreten des Anwesens in der Erlenstraße ein eingeschaltetes Licht in ihrer Wohnung sowie Geräusche wahr.

Unmittelbar darauf rannte ein bislang unbekannter Mann durch den Garten in Richtung Erlen-/Zeppelin- und weiter in die Heustraße.

Die Geschädigte verlor den vermeintlichen Einbrecher aus den Augen. Sie erkannte nur noch, dass er eine cognac-orange-farbene Tasche vor der Brust trug. Sie alarmierte die Polizei.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich der Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu der Wohnung verschafft und Behältnisse nach Brauchbarem durchsucht hatte. Ersten Angaben zufolge entwendete er ihre Laptoptasche sowie eine Playstation. Ob weitere Gegenstände gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Sie beschrieb den Unbekannten wie folgt:

Ca. 180 cm groß und schlank; er trug eine schwarze Jacke sowie eine weiße Basecap.

Anwohner oder sonstige Zeugen, die gegen 19.20 Uhr auf den Täter aufmerksam wurden, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu verständigen.

Mannheim-Feudenheim: Mercedes beschädigt und geflüchtet

Zeugen für eine Unfallflucht, die sich in der Zeit zwischen Dienstagabend, 22.30 Uhr und Mittwoch, 16 Uhr in der Hölderlinstraße ereignet hat, sucht die Polizei. Der Geschädigte parkte seinen Mercedes in Höhe des Anwesens Nr. 34. Der derzeit noch nicht bekannte Autofahrer rammte den Wagen vermutlich beim Vorbeifahren, richtete Sachschaden von 2.000 Euro an und entfernte sich unerlaubt. Sachdienliche Hinweise zum Flüchtigen nimmt das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, entgegen.

Mannheim: Einbruch in Geschäftsstelle im Stadtteil Waldhof

In die Geschäftsstelle des Turnvereins Mannheim-Waldhof in der Boehringerstraße drangen in der Nacht zum Mittwoch bislang nicht ermittelte Täter ein. Nach dem Einschlagen einer Scheibe und Entriegeln eines Fensters gelangten die Unbekannten ins Innere und durchsuchten diverse Schränke und Schubladen. Ihnen fiel Bargeld aus einem Tresor in derzeit nicht bekannter Höhe in die Hände.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell ebenfalls noch nicht bekannt. Als Tatzeit kommt Dienstagabend, ca. 23 Uhr bis Mittwochmorgen in Betracht. Bei Arbeitsbeginn stellte eine Bedienstete den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, zu verständigen.

Heidelberg: Sechs Autoaufbrüche; Zeugen und weitere Geschädigte bitte melden

Am Mittwochabend wurden "Im Franzosengewann", "Am Leisberg" und im Langgarten nach derzeitigen Ermittlungsstand sechs Autos aufgebrochen.

Der bislang unbekannte Täter schlug die Scheiben der Fahrer- sowie Beifahrertüren der Fahrzeuge ein. Ob aus ihnen etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden beträgt rund 2.000.- Euro.

Anwohner hatten gegen 20.30 Uhr einen Mann bei der Tatausübung beobachtet und die Polizei verständigt. In der Zwischenzeit hatte einer der Zeugen den Täter zu Fuß verfolgt, allerdings im Bereich Langgarten in einem Grundstück aus den Augen verloren. Auch eine spätere Absuche mit einem Polizeihund verlief ohne Ergebnis.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 180 cm; dunkle Haare; Bartträger; sehr schlank; vermutlich Südländer. Er war bekleidet mit Jeans und Turnschuhen.

Weitere Zeugen sowie Personen, deren Fahrzeuge ebenfalls aufgebrochen wurden, sich aber bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Geparkter Chevrolet in der Grabengasse beschädigt - Verursacher flüchtet

Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Mittwoch zwischen 10 und 13.45 Uhr in der Grabengasse unmittelbar neben der Uni-Bibliothek ereignet hat, sucht die Polizei. Ein derzeit nicht bekannter Autofahrer touchierte einen abgestellten Chevrolet Orlando, richtete Sachschaden von fast 1.000 Euro an und entfernte sich unerlaubt. Da die Grabengasse stets von Passanten stark frequentiert ist, könnte der Vorfall beobachtet worden sein. Zeugen, die evtl.

Angaben zu dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Autofahrer rammt Radfahrer und setzte Fahrt fort

An der Kreuzung Kurpfalzring/Henkel-Teroson-Straße beachtete am Mittwochabend gegen 22 Uhr ein bislang nicht bekannter Autofahrer einen bevorrechtigten 57-jährigen Radfahrer nicht, touchierte sowie verletzte diesen und entfernte sich unerlaubt. Der Geschädigte zog sich dabei diverse Verletzungen zu.

Konkrete Angaben zu dem Autofahrer konnte er jedoch nicht geben, evtl. handelte es sich um ein dunkelblaues Fahrzeug. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit verletzter Person

Bei einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag in Schwetzingen wurde ein 32-jähriger Polo-Fahrer leicht verletzt. Der Mann musste gegen 16.30 Uhr an der Kreuzung Mühlenstraße/Antonisstraße wegen eines abbiegenden Autos anhalten. Dabei fuhr ihm der nachfolgende 58-jährige Opel-Fahrer hinten auf.

Der Fahrer des Polo erlitt dabei leichte Verletzungen und begab sich in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Gegen den 58-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: 21-Jähriger wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft

Am Mittwoch, 15.03.2017 erließ das Amtsgericht Mannheim auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 21-Jährigen.

Dieser steht im dringenden Verdacht, am Dienstagnachmittag bei einer Angestellten eines Geldinstituts in Plankstadt die Herausgabe von mehreren Tausend Euro erpresst zu haben.

Der Mann soll mit der Zündung einer Bombe gedroht und dabei einen Karton als Bombenattrappe auf dem Schaltertresen abgestellt haben. Nach dem Erhalt des Geldes floh der mit einer Sonnenbrille maskierte Täter zunächst in unbekannte Richtung.

Im Rahmen der Fahndung wurde der 21-Jährige, welcher der Täterbeschreibung entsprach, wenig später als Fahrgast in einem Taxi sitzend festgestellt und widerstandslos vorläufig festgenommen. Bei der Festnahme wurden diverse Beweismittel, unter anderem ein Karton und mehrere Tausend Euro Bargeld, beim Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.

Nach der Vorführung beim Haftrichter wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpoli-zeidirektion Heidelberg dauern an.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine 21-jährige Mercedes-Fahrerin war am Donnerstagmorgen, gegen 7.15 Uhr, mit ihrem Fahrzeug auf der Talhausstraße von der B 36 kommend in Richtung A 61 unterwegs.

Kurz vor der Einmündung "Im Auchtergrund" wechselte sie die Spur von rechts nach links und übersah dabei einen 21-jährigen Motorradfahrer, der neben ihr fuhr und sich möglicherweise im "toten Winkel" befunden hatte.

Durch die seitliche Kollision wurde der Biker auf einer Verkehrsinsel gegen einen Ampelmasten geschleudert. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde ein weiteres Fahrzeug, das auf der gegenüberliegenden Seite in die Talhausstraße einbog, beschädigt.

Mit schweren Verletzungen wurde der junge Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Mercedes-Fahrerin erlitt einen Schock und wurde ebenfalls medizinisch versorgt. Ihr Fahrzeug sowie das Motorrad wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 8.000.- Euro.

Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall auf der BAB A5

Am frühen Mittwochabend ereignete sich auf der BAB A5 bei Sandhausen, Fahrtrichtung Karlsruhe, ein Verkehrsunfall.

Gegen 17.00 Uhr befuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Porsche den linken Fahrstreifen zwischen der AS Heidelberg/Schwetzingen und der AS Walldorf/Wiesloch. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 54-Jährige nach rechts auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte dort mit einem Ford eines 28-jährigen Mannes aus Frankreich. Der 28-Jährige kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab, überschlug sich und blieb schließlich unterhalb der Böschung auf der Seite liegend zum Stillstand. Hierbei wurde ein Wildschutzzaun auf einer Länge von ca. 20 m beschädigt. Der Verunfallte hatte Glück und wurde offensichtlich nicht schwer verletzt. Er kam in ein Krankenhaus, wo er vorsorglich zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war mit 12 Einsatzkräften vor Ort und stellte den Ford wieder auf seine Räder.

Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu Verkehrsstauungen von bis zu 5 km in Richtung Karlsruhe. Auf der Gegenfahrbahn bildete sich ein Stau von ca. 2 km durch Schaulustige. Gegen 18.19 Uhr hatten sich die Verkehrsstörungen aufgelöst. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 18.000.- Euro. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kindergarten von Unbekannten heimgesucht

In der Nacht zum Mittwoch stiegen bislang unbekannte Täter in den Ev. Kindergarten in der Scheffelstraße ein. Nach dem Aufhebeln eines Fensters durchsuchten die Einbrecher verschiedene Behältnisse nach Wertgegenständen und erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro sowie eine EC-Karte. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 2.000 Euro. Zeugen und/oder Anwohner, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder beim Polizeiposten Eppelheim, Tel.: 06221/766377, zu melden.

Lingental/Rhein-Neckar-Kreis: Zusammenstoß zwischen Kleinwagen und Transporter, Zeugen gesucht!

Zwei Totalschäden und zwei Leichtverletzte, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der L 600 zwischen Lingental und Leimen ereignete.

Kurz vor 11:00 Uhr befuhr eine 27-jährige Frau mit ihrem Suzuki-Kleinwagen die Landesstraße aus Richtung Gaiberg kommend. Kurz hinter dem Ortsschild geriet sie aus bislang unbekannter Ursache in einer leichten Linkskurve in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Fiat-Transporter mit Anhänger zusammen. Hierbei wurden die junge Frau aus dem Rhein-Neckar-Kreis und deren 59-jähriger Unfallgegner leicht verletzt. Die Unfallverursacherin kam vorsichtshalber mit einem Rettungswagen in ein Heidelberger Krankenhaus. Dort wurden aber lediglich leichte Verletzungen in Form von Prellungen und Abschürfungen diagnostiziert.

Der Sachschaden wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße zwischen Leimen und Lingental war bis gegen 12:15 Uhr gesperrt.

Eventuelle Zeugen des Geschehens werden gebeten, die Verkehrspolizei in Heidelberg unter 0621/174-4140 anzurufen.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrer eines Kleintraktors bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochabend auf der K 4271 zwischen Tairnbach und Balzfeld.

Gegen 19.15 Uhr befuhr ein 21-jähriger Mann aus Dielheim mit seinem Audi die K 4271 von Balzfeld kommend in Richtung Tairnbach. Im Bereich einer Kuppe übersah er einen Kleintraktor und fuhr auf dessen Anhänger auf. Der Traktor mit seinem 22-jährigen Fahrer wurde von der Straße geschoben, der Anhänger von dem Audi aufgeladen. Der Traktorfahrer wurde schwer verletzt und nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Die Freiwillige Feuerwehr Horrenberg war mit 15 Einsatzkräften vor Ort und leuchtete die Unfallörtlichkeit aus. An den beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 15.500.- Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es nur zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wiesloch: Frontalzusammenstoß verhindert - Verursacher entfernt sich - Zeugen gesucht

Glück im Unglück hatte ein 30-jähriger Autofahrer am Mittwochmittag bei seiner Fahrt auf der B 3/Höhe Kläranlage/Ausfahrt Wiesloch-West. Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer hatte einen Lkw überholt und dabei den ordnungsgemäß entgegenkommenden 30-jährigen VW Caddy-Fahrer übersehen. Nur durch sofortiges Bremsen und Ausweichen konnte er einen Frontalzusammenstoß verhindern. Obwohl sich die Autos offenbar mit den Außenspiegeln touchierten, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Nach Angaben des Geschädigten könnte es sich um weißen Citroen Berlingo gehandelt haben. Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall auf der B 3 am Mittwoch gegen 12.30 Uhr evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen. An dem VW entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Hubwagens, Aldi-Filiale geräumt; ein Verletzter

Weil ein Hubwagen im Verkaufsraum aus bislang unbekannten Gründen zu brennen anfing und dadurch eine enorme Rauchentwicklung entstand; wurde die Aldi-Filiale im "Neuen Weg-Nord" am Donnerstagnachmittag, kurz vor 13 Uhr geräumt.

Die Eberbacher Feuerwehr löschte das Feuer und lüftete den Markt.

Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. Der Schaden scheint gering. Das Gewerbeaufsichtsamt des Rhein-Neckar-Kreises wurde informiert.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte entreißen 17-Jährigem einen Rucksack - Zeugin gesucht

Am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr soll es zu einem Vorfall in der Straße "Am Bachdamm", auf dem Parkplatz zwischen ADAC und "Wirthshaus" gekommen sein. Ein 17-Jähriger traf auf zwei Unbekannte, welche sich von hinten näherten, ihn traten und ihm dann nach einem Gerangel den Rucksack entrissen. Die Täter flüchteten dann zu Fuß in Richtung Dührener Straße. Der Jugendliche wurde bei der Tat nicht verletzt. Der Rucksack wurde wenig später von einer Frau gefunden und bei der Schule des Geschädigten abgegeben. Es fehlte nur eine Kleinigkeit daraus. Die Finderin, deren Identität bislang unbekannt ist, kommt als wichtige Zeugin in Betracht. Sie wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch in Verbindung zu setzen.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

Circa 1,80 m groß, etwa 20 Jahre alt, normale Figur, dunkelhaarig, Vollbart, südländisches Aussehen, ein auffällig schiefer Zahn sowie Zahnlücken, bekleidet mit einem blauen Adidaspullover und einer schwarzen Baseballmütze der Marke Nike

Täter 2.

Circa 1, 70 bis 1, 75 m groß, schlanker als Täter 1, etwa 18 - 20 Jahre alt, südländisches Aussehen, bekleidet mit einer Baseballmütze sowie einer schwarzen Weste mit Reißverschluss und Kapuze

Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der Unbekannten geben können, werden ebenfalls gebeten, sich unter der oben genannten Telefonnummer zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe eingeschlagen - Portmonee geklaut

Die Scheibe eines auf dem Parkplatz beim Buchenauerhof abgestellten VW Golf schlug am Mittwoch ein bislang nicht ermittelter Täter ein und entwendete aus einer im Fahrzeuginnern abgelegten Tasche das Portmonee. In der Geldbörse befanden sich Bargeld, verschiedene EC-/Kreditkarten sowie persönliche Ausweispapiere. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf mehrere hundert Euro. Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 9.30 und 12.30 Uhr.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim,Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei BMWs aufgebrochen; Navigationsgeräte und Multifunktionslenkrad entwendet, Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in Dühren (1) und Eschelbach (2) drei BMWs aufgebrochen. Aus dem BMW im Augrund in Dühren wurden das Navigationsgerät und das Multifunktionslenkrad gestohlen, "An der Röte und in der Straße "Hühneräcker" in Eschelbach wurden aus den Fahrzeugen die Navigationsgeräte ausgebaut und mitgenommen. Der gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000.- Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 06217174-5555.

Heddesheim/Viernheim: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt am Donnerstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, ein 62-jähriger Motorradfahrer auf der L 3111 (Übergang von der K 4134) zwischen Weinheim-Lützelsachsen und Viernheim. Aufgrund eines Staus kurz vor Viernheim überholte der Biker die Autoschlange auf der Gegenfahrbahn. Ein 56-jähriger VW-Fahrer fuhr aus der Schlange heraus, um nach links in einen Feldweg, direkt an der hessischen Grenze, abzubiegen. Trotz Vollbremsung prallte der Biker auf das Heck des VWs und stürzte auf die Fahrbahn. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in eine Klinik gebracht. Der VW-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 5.000.- Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

16.03.2017


Polizeimeldungen 15.03.2017

Speyer: Leihfahrräder beschädigt 

Eine Zeugin hat drei Jugendliche dabei beobachtet, wie sie am Postplatz an drei Leihfahrrädern die Reifen platt gestochen haben. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte die entsprechende Gruppe in Höhe der Sparda-Bank angetroffen und kontrolliert werden. Nach kurzer Befragung gaben zwei aus der Gruppe zu, die Fahrräder platt gestochen zu haben. Ein entsprechendes Messerchen konnte sichergestellt werden. Die beiden 13- und 15-Jährigen wurden an die Eltern überstellt.

Speyer: Radfahrer beim Abbiegen übersehen 

Beim Linksabbiegen von der Dudenhofer Straße auf den Parkplatz des Pennymarktes hat ein 56-jähriger Peugeot Fahrer einen Radfahrer übersehen, der auf dem Radweg in Richtung Innenstadt unterwegs war. Der Radweg ist in dieser Richtung für den 36-jährigen Radfahrer nicht frei gegeben. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 36 Jährige leicht verletzt.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss 

Bei einer Verkehrskontrolle in der Landauer Straße wurden bei einem 27-jährigen Peugeot Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage räumte er ein, am Abend mehrmals an einem Joint gezogen zu haben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt.

Dudenhofen: Rollstuhlfahrer fährt in Woogbach 

Vermutlich wegen eines Schwächeanfalls kam ein 61-jähriger Rollstuhlfahrer von einem Feldweg ab und fuhr in den daneben gelegenen Woogbach. Er wurde von Anwohnern aus dem Woogbach gezogen und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der elektrische Rollstuhl von der Feuerwehr Dudenhofen aus dem Bach geborgen.

Dudenhofen: LKW verursacht hohen Schaden auf Firmengelände 

Am gestrigen Abend fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Sattelzug berechtigterweise auf das Firmengelände der Fa. Gläser in der Straße Am Gewerbering. Im Laufe der Nacht wurde der Sattelzug mehrfach auf dem Gelände bewegt. Während dieser Fahrten fuhr sich der Sattelzug in den Zufahrtswegen zu den hinteren Hallen fest und rangierte mehrfach. Hierbei beschädigte der Fahrer sechs geparkte Fahrzeuge, zwei Bootsanhänger, ein Pferdeanhänger, ein PKW-Anhänger, ein Radlader, einen Ausstellungsmast sowie das Dach und die Dachrinne an einem Gebäude. Anschließend fuhr er zurück zu seinem früheren Parkplatz und parkte rückwärts ein. Dabei beschädigte er einen daneben stehenden LKW .  Gesamtschaden: circa 80.000 – 100.000 Euro.

Ein freiwilliger Alkotest ergab um 08:40 Uhr einen Wert von 0,76 Promille. Da sich der Schaden auf einem Privatgelände ereignete uns somit kein öffentlicher Verkehrsraum vorlag, wurde dem Fahrer keine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde bis zur Ausnüchterung sichergestellt.

Römerberg: Zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser 

Bislang unbekannte Täter gelangten über das Küchenfenster auf der Rückseite eines Einfamilienhauses in der Madenburgstraße in das Innere des Hauses. Dort wurden im  1.OG Schlafzimmer, Badezimmer und Büro durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, ist zurzeit nicht bekannt. Bei dem Einbruch entstand Sachschaden in Höhe von circa 800 Euro.

Anschließend machten sich vermutlich die gleichen Täter an einem Nachbarhaus zu schaffen. Dort hebelten sie die im rückwärtigen Bereich liegende Terrassentür auf und durchwühlten nahezu jeden Schrank im 1. OG. Nach Angaben der Geschädigten wurde lediglich eine Perlen- sowie eine Goldkette, eine Taschenuhr und 100 Euro Bargeld entwendet. Die Schadenshöhe beträgt insgesamt circa 1500 Euro.

Schifferstadt: Gewalt in engen sozialen Beziehungen ist kein Kavaliersdelikt        

Gestern Abend gegen 21:00 Uhr ist die Polizei gerufen worden, weil eine 26-jährige Frau gerade von ihrem Ex-Freund zusammengeschlagen worden sei. Wie die Beamten vor Ort herausfanden, hatten sich die Frau und ihr 31-jähriger Ex-Freund vor kurzem getrennt. Als sie ihn am gestrigen Abend noch einmal in die Wohnung ließ, kam es zum Streit, der dann eskalierte. Der 31-jährige habe zuerst Einrichtungsgegenstände beschädigt, schließlich aber auch auf seine Ex-Freundin eingeschlagen, sie zu Boden gestoßen und an den Haaren die Treppe hinuntergezogen. Sie erlitt dadurch verschiedenste Verletzungen. Die Polizisten verwiesen den Aggressor aus der Wohnung und sprachen ihm ein Näherungs- und Kontaktverbot aus. Für die Polizei war der Einsatz aber auch nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte noch nicht vorbei. Er wollte mit dem Fahrrad wegfahren. Da er aber sichtlich alkoholisiert war, untersagten ihm die Beamten das. Daraufhin beleidigte er die Polizisten wüst und lautstark. Da er dann nicht mehr freiwillig gehen wollte und auch dem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam, ist er in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle transportiert worden. Ihn erwarten nun Strafverfahren u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Das Opfer wurde über seine rechtlichen Möglichkeiten aufgeklärt und bekam Informationen über Hilfsangebote.

Neuhofen: Graffiti-Sprayer – Nachtrag zur Pressemeldung vom 10. März 2017

Am 10.03.2017 berichteten wir über zwei Graffiti-Sprayer, die am vergangenen Donnerstagabend durch Neuhofen gezogen sind und mehrere Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien begangen haben. Die Polizei hatte beide erwischt. Im Laufe der Ermittlungen sind bislang 19 Tatorte festgestellt worden, an denen die beiden Graffitis aufgesprüht haben dürften. Die Ermittlungen dauern an.

Schwegenheim: Fehler beim Abbiegen

Am Dienstagmittag gegen 14 Uhr kam es auf der B 272 in Höhe von Schwegenheim zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von 6000 €. Ein ortsunkundiger LKW Fahrer kam aus Richtung Landau und wollte nach links auf die B9 in Richtung Germersheim abbiegen. Bei dem Abbiegevorgang kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW. Die Autofahrerin blieb bei dem Vorfall unverletzt, das Fahrzeug war allerdings nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Germersheim: Festnahme eines Wohnungseinbrechers

Am 14.03.2017 drang ein 38-jähriger Mann aus Serbien vermutlich über eine offenstehende Terrassentür in ein Wohnhaus in der Germersheimer Feldstraße ein. Als ein Bewohner des Mehrfamilienhauses zurückkehrte, bemerkte dieser den Mann im Haus, woraufhin der Täter zu Fuß flüchtete. Der Geschädigte verfolgte den Mann und informierte die Polizei, die er zudem stets über den Aufenthaltsort des Täters informierte. In Sonderheim bestieg der Einbrecher schließlich einen Zug Richtung Germersheim, in dem er schließlich von der Polizei festgenommen wurde. Bei der Durchsuchung des Mannes sind einige Schmuckstücke sichergestellt worden, die der Einbrecher zuvor im Haus des Zeugen entwendet hatte. Zudem konnte bei der Überprüfung der Person festgestellt werden, dass er sich unter falschen Personalien in Deutschland aufhielt und per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde daher in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Ermittlungen zum Einbruch hat die Arbeitsgruppe Bande der KI Landau übernommen.

Germersheim: Fahrrad gestohlen

Am Montagmittag in der Zeit vom 14 bis 16 Uhr wurde ein Fahrrad vor einem Mehrparteienhaus in der Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim gestohlen. Das Trekkingrad der Marke Herkules, Farbe: violett, war unverschlossen und direkt vor dem Anwesen abgestellt. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim zu melden. Zeugenhinweise an die Polizei unter 07274/9580 oder per Mail an die pigermersheim@polizei.rlp.de.

Hatzenbühl: Beim Überholen Gegenverkehr übersehen

Am 15.03.2017 befuhr um 12:30 Uhr ein Audi Fahrer die K11 von Hayna in Richtung Hatzenbühl. Ihm entgegen fuhr ein Linienbus. Als der Fahrer in Höhe des Busses war, setzte ein dahinter fahrender PKW zum Überholen an. Der Audi-Fahrer wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei wurde sein Fahrzeug beschädigt. Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen (hell-)blauen Kleinwagen gehandelt haben. Dieser flüchtete jedoch von der Unfallstelle. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de.

Kandel: Autobahnbrücke beschädigt

Am 14.03.2017 um 06.20 Uhr befuhr ein noch unbekannter Kleinlaster die BAB 65 von Landau in Richtung Karlsruhe.

Vor der Anschlussstelle Kandel-Mitte beschädigte der Kleinlaster mit seinem Ladekran eine Betonbrücke über die BAB 65. Hierbei fielen mehrere Steinbrocken auf die Fahrbahn. Ein dahinter fahrender PKW wurde durch die Steine beschädigt. Der LKW Fahrer hielt kurz an, setzte seine Fahrt jedoch unerlaubt fort. Zeugen die den Unfall bemerkt haben, sollen sich bitte mit der Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

Klingenmünster: Unfallflucht

Am 12.03.2017, in der Zeit von 06:00 Uhr - 13:40 Uhr, wurde ein Pkw, Opel Adam, der auf dem Parkplatz oberhalb vom Pfalzklinikum am Waldrand geparkt war, beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, weg. Möglicherweise könnte es sich bei dem unfallverursachenden Pkw um einen VW Golf mit auffallendem Zebra-Dekor handeln. Zeugen die Hinweise zu dem Unfallgeschehen oder dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern zu melden.

Waldrohrbach: Geschwindigkeitsmessung

Am 14.03.2017 in der Zeit von 15:45 - 16:35 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsüberwachung am Ortseingang Waldrohrbach durchgeführt. Gemessen wurde der Verkehr von Waldhambach kommend mittels Laser-Handmessgerät. Es mussten insgesamt 16 Fahrzeugführer verwarnt werden, außerdem ergab sich eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem wurde eine Fahrzeugführerin kontrolliert, bei der sich der Verdacht auf Drogenkonsum ergab. Ein Vortest verlief positiv. Der 20-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Annweiler: Unfallflucht

Eine 32-jährige aus dem Kreis SÜW hatte am 13.03.17 in Annweiler zu tun. Sie parkte ihren silbernen Peugeot 206 auf fünf verschieden Parkplätzen im Stadtgebiet. Abends stellte sie dann einen Unfallschaden am rechten Frontkotflügel fest. Offenbar war ein weißes Fahrzeug dagegen gefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Eußerthal: Auto brennt komplett ab

Am Dienstagabend wurde ein Pkw der Marke Kia in der Birkenthalstraße ein Raub der Flammen.

Eine Radfahrerin bemerkte wie an dem abgestellten Auto Rauch aus dem Motorraum aufstieg. Sie verständigte den Autobesitzer.  Dieser öffnete die Motorhaube, als ihm bereits unter dem Luftfilter eine Flamme entgegenschlug. Das Feuer griff auf das Auto über und in wenigen Minuten brannte der komplette Pkw aus. Die Feuerwehren aus Annweiler, Eußerthal und Dernbach löschten den Pkw-Brand. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen.

Edesheim Laserkontrolle in der Staatsstraße

Am Abend des 14.03.2017 wurde in der Staatsstraße in Edesheim in der Zeit von 20:30 Uhr bis 22:35 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Insgesamt wurden elf Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt, wobei ein Autofahrer mit 75 km/h bei erlaubten 50 km/h unterwegs war. Zudem beging ein Fahrer eine Ordnungswidrigkeit, indem er das Haltezeichen des Polizeibeamten nicht beachtete. Der Flüchtende konnte jedoch später ermittelt werden.

Kleinfischlingen Unter Alkoholeinfluss Auto gefahren

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellte die Polizei Edenkoben am 14.03.2017 gegen 14:30 Uhr bei einem Renault-Fahrer in Kleinfischlingen Atemalkohol fest. Der 63-jährige Fahrzeugführer war mit 0,61 Promille unterwegs und sieht nun einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige entgegen.

Albersweiler: Trunkenheitsfahrt

Bei einer Verkehrskontrolle am 14.03.17, gegen 10.15 Uhr, wurde in der Hauptstraße ein 66-jähriger Autofahrer kontrolliert. Bei diesem wurden typische Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter Vortest bestätigte den Verdacht. Der Mann hatte Cannabisprodukte geraucht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eröffnet.

Edenkoben Mehrere Verkehrskontrollen

Besondere Aufmerksamkeit widmete die Polizeiinspektion Edenkoben am 14.03.2017 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr der Verkehrssicherheit im Umfeld des Schulzentrums Edenkoben. Bei der dortigen Geschwindigkeitskontrolle ergaben sich bei ca. 250 gemessenen Fahrzeugen 37 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. In besonderem Maße fiel ein Fahrzeugführer negativ auf, welcher in diesem sensiblen Bereich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 62 km/h unterwegs war. Die Polizei Edenkoben wird fortlaufend der Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen an Schulen besondere Aufmerksamkeit widmen und ähnliche Kontrollen zeitnah wiederholen. Zudem wurde neben der Kontrollörtlichkeit an dem Schulzentrum das Ortsgebiet von Edenkoben bestreift. Hierbei mussten insbesondere mehrere Autofahrer wegen der verbotswidrigen Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt geahndet werden. Am Nachmittag des 14.03.2017 wurde sodann die Weinstraße in Höhe des dortigen Schafsplatzes mit einer weiteren Laserkontrolle bedacht. An dieser Örtlichkeit ergaben sich über den Zeitraum von ca. einer Stunde insgesamt 14 Geschwindigkeitsverstöße, welche als Verwarnung geahndet werden mussten.

Landau: Am helllichten Tag auf Diebestour

Ein 50 jähriger Mann versuchte am helllichten Tag, ein in der Ostbahnstraße abgestelltes, neuwertige Fahrrad zu entwenden. Mittels einer mitgebrachten Axt und Zange entfernte er das Fahrradschloss an dem Mountain-Bike. Er wurde bei der Tatausführung beobachtet. Die zwischenzeitlich informierte Polizei konnte den Fahrraddieb noch am Tatort stellen und festnehmen.

Kurze Zeit später erschien auch der Besitzer des Fahrrades. Da der Eigentümer vor Ort keinen Eigentumsnachweis führen konnte, wurde das Fahrrad von der Polizei mitgenommen. Der Eigentümer des Rades kann es dann bei der Dienststelle abholen wenn der Besitznachweis erbracht wird.

(Ludwigshafen) – Deko Pokal aus Auto gestohlen

Am 14.03.2017 zwischen 09.30 Uhr und 17.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die Fahrerscheibe eines Ford Fiesta ein, der in der Dessauer Straße geparkt war. Sie stahlen aus dem Auto einen Deko WM Pokal.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Dachgeschosswohnung

In der Zeit zwischen dem 01.03.2017 gegen 16.00 Uhr und dem 14.03.2017 gegen  20.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Wohnungstür einer Dachgeschosswohnung in der Ludwigstraße auf. Sie durchsuchten die dort befindlichen Jacken. Gestohlen wurde nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Mehrfamilienhaus

Am 14.03.2017 zwischen 16.00 Uhr und 20.15 Uhr hebelten unbekannte Täter die Tür zu einem Dachboden eines Mehrfamilienhauses in der Pranckhstraße auf.

Sie stahlen nichts, da dort auch keine Gegenstände gelagert waren, aber sie beschädigten die im Dach eingearbeiteten Satellitenkabel. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Auto-Aufbrecher auf frischer Tat ertappt

Gestern, 14.03.17, gegen 14 Uhr, wurde ein Auto-Aufbrecher in der Heinigstraße auf frischer Tat ertappt. Ein Zeuge bemerkte den Tatverdächtigen. Dieser hatte die Seitenscheibe eines geparkten Autos eingeschlagen und durchwühlte es.

Als der Zeuge den Unbekannten ansprach, hielt ihm dieser ein Messer vor und forderte von ihm 10€. Auf diese Forderung ging der Zeuge nicht ein sondern rannte weg. Der Täter rannte ihm kurz nach, ließ dann aber von ihm ab und flüchtete in eine andere Richtung. Bei seiner Flucht begegnete er einem weiteren Mann. Diesem hielt er auch das Messer vor und bedrohte ihn mit den Worten: „Soll ich dich töten?“ Anschließend setzte er seine Flucht fort.

Im Wege der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige von Polizeibeamten in der Nähe des Tatortes festgenommen werden.

Der 26-Jährige aus Kaiserslautern war stark alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung, versuchtem schwerem Diebstahl aus Pkw und Bedrohung eingeleitet.

Das Tatmesser wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Kellerraum

Am 14.03.2017 bemerkte eine 28-Jährige, dass in ihren Kellerraum in der Knollstraße, in dem sie längere Zeit nicht mehr war, eingebrochen wurde. Unbekannte Täter entfernten das Vorhängeschloss. Gestohlen wurde nichts, allerdings wurden mehrere Kisten und Kleidersäcke geöffnet und durchsucht. Zudem fanden die Polizeibeamte mehrere leere Wodkaflaschen im Keller, die nicht der 28-Jährigen gehörten.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Handtasche gestohlen und Geld abgehoben

Am 14.03.2017 gegen 16.00 Uhr unterhielten sich eine 50-Jährige und ein 62-Jähriger in der Bahnhofstraße. Die 50-Jährige hatte dabei ihre graue Damenhandtasche auf ihrem Kinderwagen abgelegt und sie nicht immer im Blick. Als sie die Tasche wieder an sich nehmen wollte, war sie von einem unbekannten Täter gestohlen worden. In der Tasche war neben diversen Dokumenten auch Bargeld, eine EC Karte und die dazu gehörige PIN. Als sie ihre EC Karte sperren ließ, wurde ihr mitgeteilt, dass bereits über 100 Euro abgehoben worden waren.

Die Polizei rät ausdrücklich, Wertsachen immer nah am Körper zu tragen und auf keinen Fall die PIN`s in im gleichen Behältnis aufzubewahren wie die EC und Kreditkarten.

(Ludwigshafen) – Nach Unfall geflüchtet

Am 14.03.2017 gegen 18.25 Uhr fuhr ein 39-Jähriger mit seinem Auto auf der Bürgermeister-Trupp-Straße in Richtung Trichterstraße. An der Kreuzung Bad-Aussee-Straße / Bürgermeister-Trupp-Straße hielt er an einer roten Ampel an. Vor ihm wartete bereits ein silberner Golf. Als die Ampel auf grün schaltete, blieb der Golf stehen. Nach kurzem Warten fuhr der 39-Jährige dann links am Golf vorbei und bog anschließend nach rechts auf die L 523 in Richtung Stadtmitte ab. In diesem Moment fuhr der Golf los und stieß mit dem rechten Heck des Autos des 38-Jährigen zusammen. Der 38-Jährige blieb daraufhin am Fahrbahnrand stehen, der Golf hingegen fuhr ohne anzuhalten in Richtung der Auffahrt B 9. Im Golf saß ein etwa 35-jähriger Mann mit kurzen dunklen Haaren.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Mannheim-Herzogenried: Räuber flüchtet ohne Beute aus Tankstelle - Zeugen gesucht

Am Dienstagabend um 23:30 Uhr betrat ein bislang Unbekannter eine Tankstelle in der Waldhofstraße. Der Maskierte bedrohte die anwesende Angestellte mit einer schwarzen Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Nachdem die 42-Jährige darauf hingewiesen hatte, dass sie kein Geld aus dem Kassenautomaten entnehmen kann, flüchtete der Räuber ohne Beute zu Fuß in Richtung "Neuer Messplatz". Er wird wie folgt beschrieben: Circa 1,75 m bis 1,80 m groß, maskiert mit einer beigen Wollmütze oder einer Art Sack mit Sehschlitzen, bekleidet mit einer altmodischen, schwarzen Lederjacke mit Schulterklappen, Jeans und weißen Turnschuhen. Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, welche Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim: Fahrer eines Liegerades stößt frontal mit PKW zusammen und wird lebensgefährlich verletzt

Weil er beim Linksabbiegen von der John-Deere-Straße in die Landteilstraße den Gegenverkehr übersah, stieß am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, der 52-jährige Fahrer eines Liegerades mit einem entgegenkommenden Audi frontal zusammen. Der Radfahrer wurde durch den Aufprall herumgeschleudert und erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Einen Helm trug er nicht. Die 25-jährige Audi-Fahrerin blieb unverletzt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 5000,- Euro.

Mannheim: Gegenstände aus Autos gestohlen Schadenshöhe aktuell noch nicht bekannt

Aus einem Audi A 4 sowie aus einem Mercedes stahlen am späten Dienstagabend bzw. in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter diverse Gegenstände. Der Audi war in den Q-Quadraten, der Mercedes in der Karl-Ludwig-Straße geparkt. Während in einem Fall die Vorgehensweise noch nicht abschließend geklärt ist, schlugen die Unbekannten in dem zweiten Fall eine Scheibe ein.

Gestohlen wurden nach ersten Angaben verschiedene Geschäftsunterlagen, Laptop, iPad, Handy, Autoradio, Ausweisdokumente und weitere persönliche Utensilien. In welcher Höhe Gesamtsachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizeireviere Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, oder Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, entgegen.

Mannheim-Seckenheim: Fenster an Kirche im Stadtteil Seckenheim eingeschlagen - nur Sachschaden - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Dienstag schlugen bislang unbekannte Täter eine Scheibe der Kirche in der Seckenheimer Hauptstraße ein. Ein Zeuge wurde am Morgen auf den Vorfall aufmerksam und verständigte einen Verantwortlichen, der sogleich die Polizei über den versuchten Einbruch in Kenntnis setzte. Gestohlen wurde nach bisherigen Feststellungen nichts. Als Tatzeit kommt Montagabend, 20 Uhr bis Dienstagfrüh, ca. 8 Uhr in Betracht. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, zu informieren.

Mannheim-Käfertal: Bei Einbruch Geld gestohlen - Zeugen gesucht

Eingebrochen wurde am Montagabend in die im 1. OG gelegene Wohnung eines Anwesens in der "Hessische Straße" im Stadtteil Käfertal. Die Unbekannten machten sich an der Balkontüre zu schaffen. Nachdem diese den Hebelversuchen allerdings Stand hielt, schlugen diese die Scheibe ein. Im Inneren durchsuchten sie verschiedene Behältnisse und erbeuteten Bargeld von mehreren hundert Euro.

Der angerichtete Sachschaden schlägt mit weiteren 1.000 Euro zu Buche. Zeugen, die zwischen 19 und 23.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, mitzuteilen.

Mannheim: Wohnungseinbruch in der Innenstadt

Bargeld und diverse Schmuckstücke im Wert von mehreren 10.000 Euro erbeuteten bislang nicht ermittelte Täter, die sich in der Zeit zwischen Montagnacht, ca. 1 Uhr und Dienstagmittag, ca. 13 Uhr Zugang zu einer Wohnung eines Anwesens in den Q-Quadraten verschafft haben. Wie die Unbekannten in die Wohnung gelangt sind, ist bislang nicht abschließend geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Aus einem Tresor entwendeten die Täter eine größere Bargeldsumme sowie eine Rolex-Uhr, Goldkette und Goldring. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

Mannheim: BMW kontra Straßenbahn

An der Kreuzung Schwetzinger-/Traitteurstraße achtete am Dienstagmorgen kurz nach 9 Uhr ein Mannheimer BMW-Fahrer nicht auf die in Richtung Mannheim-Neckarau fahrende Straßenbahn und stieß mit dieser zusammen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 15.000 Euro, zudem war der BMW nicht mehr fahrbereit. Der Straßenbahnverkehr war bis gegen 9.45 Uhr in Richtung Neckarau gesperrt.

Mannheim-Käfertal: Grundlos angegriffen? Zeugen gesucht!

Zeugen für einen körperlichen Übergriff, der sich am späten Dienstagnachmittag an einer Tankstelle in der Waldstraße ereignete, suchen die Ermittler des Bezirksdienstes des Polizeireviers Käfertal.

Gegen 17:15 Uhr reinigten die beiden späteren Geschädigten, ein 34-jähriger Mannheimer und dessen 19-jähriger Begleiter, auf dem Gelände der Tankstelle ihr Fahrzeug. Dabei wurde der Lebensältere von einem scheinbar zufällig vorbeikommenden Unbekannten provoziert. Der Mann verschwand dann zwar von der Bildfläche, kehrte jedoch nach wenigen Augenblicken mit einem weiteren Unbekannten zurück. Das Duo dann ging unvermittelt auf die Geschädigten los und schlug auf sie ein.

Nachdem eine Angestellte der Tankstelle auf das Geschehen aufmerksam wurde und die Polizei rief, suchten die beiden Angreifer das Weite. Sie entkamen in Richtung Hessische Straße.

Täterbeschreibungen:

1. Täter: 30 bis 35 Jahre alt, 175 cm groß, kräftig, blondes kurzes Haar, Dreitagebart, vermutlich Osteuropäer, trug einen grauen Jogginganzug

2. Täter, 30 Jahre alt, schlank, 180 cm groß, blondes kurzes Haar, ebenfalls mit grauem Jogginganzug bekleidet

Die Geschädigten erlitten leichte Verletzungen. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde auch der Pkw eines Unbeteiligten beschädigt.

Eventuelle Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter 0621/71849-0 anzurufen.

Mannheim: Syrer mit Messer verletzt; Täter auf der Flucht

Ein 32-jähriger Syrer wurde am führen Dienstagabend von einem bislang unbekannten Täter mit einem Messer verletzt. Nach seiner notärztlichen Behandlung kam er mit einem Rettungswagen zur Weiterhandlung in eine Klinik.

Nach ersten Ermittlungen war der Mann mit seinem Bruder und einer Freundin in der Innenstadt unterwegs, als er gegen 18.45 Uhr mit einem bislang Unbekannten im Quadrat T 1 vor dem Woolworth eine kurze Auseinandersetzung einging. Der Unbekannte zückte plötzlich ein Messer, verletzte des 32-Jährigen am Rücken und floh in Richtung T 3.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand soll es sich um einen ca. 30 Jahren alten Mann handeln, der mutmaßlich Iraker sein soll. Er soll ca. 165 cm groß und schlank sein, einen schmalen Bart und eine schwarze Oberbekleidung getragen haben.

Weitere Zeugen, die Hinweise zum Täter und seiner weiteren Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Bergheim: Unfall zwischen Auto und Straßenbahn

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Straßenbahn ereignete sich am Dienstagnachmittag im Stadtteil Bergheim. Ein 66-jähriger Mann war kurz vor 18 Uhr mit seinem Audi in der Kurfürstenanlage in Richtung Römerkreis unterwegs.

In Höhe der Poststraße bog er verbotswidrig nach links ab und stieß dabei mit einer Straßenbahn zusammen, die in gleicher Richtung fuhr.

Der Audi wurde dabei so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der 66-Jährige wurde durch Sanitäter vor Ort untersucht. Es konnten keine Verletzungen bei ihm diagnostiziert werden. Fahrgäste der Straßenbahn kamen ebenfalls nicht zu Schaden.

Heidelberg-Rohrbach: Amokfehlalarm in Schule

Am Mittwochmorgen um 07:58 Uhr meldete die Berufsfeuerwehr Heidelberg der Polizei einen Amokalarm weiter.

Dieser war von der IGH in der Baden-Badener Straße eingegangen. Die Schule wurde unverzüglich von beinahe 30 Streifenwagen der Schutzpolizei, Kriminalpolizei und der Bundespolizei aufgesucht und umstellt. Bereits wenige Minuten nach Alarmeingang konnte die Schule durch die ersten Interventionskräfte betreten und Kontakt zur Schulleitung hergestellt werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, ein Lehrer hatte versehentlich den Alarm ausgelöst. Die Schule wurde während des Einsatzes nicht evakuiert.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurde ein Schüler, welcher Kreislaufprobleme erlitt, vor Ort medizinisch behandelt. Der normale Schulbetrieb wurde nach gründlicher Überprüfung der Schule gegen 08:40 Uhr wieder freigegeben und die polizeilichen Absperrungen sukzessive wieder aufgelöst.

Heidelberg-Bahnstadt: Ohne Führerschein mit Leichtkraftrad unterwegs - Festnahme nach Fluchtversuch

Ein 17-jähriger Mann war am Dienstagabend ohne Führerschein mit einem Leichtkraftrad in der Bahnstadt unterwegs und versuchte, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Der junge Mann und dessen 15-jährige Sozia waren kurz vor

21 Uhr in der Eppelheimer Straße einer Polizeistreife aufgefallen, als sie auf einem Leichtkraftrad unterwegs waren. Als sie kontrolliert werden sollten und die Beamten den Fahrer aufforderten anzuhalten, bog er unvermittelt nach links in die Agnesistraße ab, fuhr weiter in die Kumamotostraße, wo er am Straßenende ins Schleudern geriet, in die Böschung fuhr und schließlich umkippte.

Nachdem beide vom Zweirad abgestiegen waren, wurden sie kontrolliert.

Der 17-Jährige weigerte sich dabei, seinen Ausweis auszuhändigen und rannte unvermittelt entlang des ehemaligen Bahndamms davon. Dabei verloren die Beamten den Flüchtenden zunächst aus den Augen. Aufgrund eines Zeugenhinweises konnte der junge Mann wenig später im Rahmen der Fahndung in der Eppelheimer Straße angetroffen und festgenommen werden. Nachdem er zum Polizeirevier gebracht worden war, wurde bei den weiteren Überprüfungen festgestellt, dass der 17-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Kraftrad war.

Alkohol- oder Drogenbeeinflussung wurde nicht festgestellt. Da er sich bei seiner Flucht offenbar am Fuß verletzt hatte, musste der junge Mann durch Rettungskräfte medizinisch versorgt werden. Auch die Polizisten, die die Verfolgung aufgenommen hatten, verletzten sich leicht und wurden ebenfalls behandelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 17-Jährige in die Obhut seiner Mutter gegeben. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Heidelberg: Exhibitionist in der Weststadt; Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagabend trat ein bislang unbekannter Exhibitionist einer 56-jährigen Frau gegenüber und zeigte ihr sein entblößtes Geschlechtsteil.

Die Frau war kurz nach 19 Uhr auf der Römerstraße zu Fuß in Richtung Dantestraße unterwegs, als der Unbekannte hinter einem Blumenkübel auftauchte, sie ansprach und sich der verdutzten Frau zur Schau stellte.

Die 56-Jährige versuchte anschließend mehrere Radfahrer in der belebten Straße auf die Situation aufmerksam zu machen, bis schließlich eine unbekannte Radlerin anhielt. Der Unbekannte, der sich in der Zwischenzeit beobachtend an der Ecke Römerstraße/Zähringerstraße aufgehalten hatte, verschwand schließlich in Richtung Christuskirche.

Er wird wie folgt beschrieben:

ca. 40 Jahre; ca. 175-180 cm; heller Teint; braune, kurze Haare. Der Gesuchte trug eine braune Winterjacke mit Kapuze mit hellem Fellbesatz sowie blaue Jeans und sprach akzentfreies Deutsch.

Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten geben können, insbesondere die Radlerin, die bei der Geschädigten anhielt und für die Ermittler eine wichtige Hinweisgeberin sein könnte, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen - hoher Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am späten Dienstagvormittag auf der B291 wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 65-jähriger Mann war kurz nach elf Uhr mit seinem Mercedes auf der Hockenheimer Landstraße von Schwetzingen in Richtung Hockenheim unterwegs. An der Einmündung zur B291 bog er nach links in Richtung Oftersheim ab und stieß dabei mit einer 43-jährigen Ford-Fahrerin zusammen, die ihm entgegenkam. Nach dem Zusammenstoß schleuderte der 65-Jährige mit seinem Mercedes gegen einen Ampelmast und beschädigte diesen ebenfalls. Die Fahrerin des Ford und ihre 77-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Der Sachschaden wird auf rund 35.000 Euro geschätzt. Die beschädigte Ampel wurde abgeschaltet, die Reparatur wird durch die Straßenmeisterei veranlasst. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nissan Micra beschädigt - Verursacher flüchtet

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Lussheimer Straße beschädigte am Dienstagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen geparkten Nissan Micra. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 11.30 und 12 Uhr und hat nun einen Schaden von rund 1.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Angelegenheit und setzte die Fahrt fort. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet unter Tel.: 06205/2860-0 um sachdienliche Hinweise.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: BMW zerkratzt - Zeugen gesucht

Die Karosserie eines in der Lessingstraße abgestellten weißen BMW zerkratzte in der Zeit zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstagvormittag, 11 Uhr ein bislang unbekannter Täter. Nach ersten Angaben des Geschädigten beläuft sich der Schaden auf über 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt unter Tel.: 06205/2860-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai auf TOOM-Parkplatz beschädigt

Einen Schaden von 2.500 Euro richtete am Dienstagvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Rangieren auf dem TOOM-Parkplatz in der Straße "Am Schwimmbad" an. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 9 Uhr und musste bei ihrer Rückkehr, ca. eine Stunde später, die Beschädigungen feststellen. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt, so dass die Polizei wegen Unfallflucht ermittelt. Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, entgegen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 16-Jähriger beim Diebstahl aus Auto "inflagranti" erwischt

Auf frischer Tat vorläufig festgenommen wurde am Dienstagnachmittag, gegen 14 Uhr, ein 16-Jähriger, als er versuchte, Gegenstände aus einem Auto zu stehlen, das im Birkenweg geparkt war.

Darüber hinaus war er mit einem Fahrrad unterwegs, bei dem noch die Eigentumsverhältnisse zu klären sind. Nach Beendigung der Formalitäten wurde der Jugendliche wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

In diesem Zusammenhang sei zu erwähnen, dass beim Verlassen von Fahrzeugen darauf zu achten ist, dass sie verschlossen sind. Darüber hinaus sind alle Gegenstände, und sind noch so geringwertig, aus dem Innenraum/Sichtfeld zu entfernen. Diese beiden Umstände stellen eine perfekte Tatgelegenheit dar und lassen sich auf einfache Art und Weise vermeiden.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Schnur über Radweg entlang der Elsenz gespannt - E-Bike-Fahrer stürzte und verletzte sich - Wer kann Hinweise geben - Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr

Bereits am Montagabend kurz nach 19 Uhr kam es auf dem Fuß-/Radweg entlang der Elsenz in Höhe der Elsenztalschule zu einem Vorfall, zu dem die Polizei dringend Zeugen sucht. Bislang nicht ermittelte Täter entfernten an der Baustelle der Elsenztalschule das dort angebrachte Schnurgerüst und spannten die ca. 2 mm starke Kunststoffschnur über den angrenzenden Rad-/Fußweg.

Ein 51-jähriger E-Bike-Fahrer fuhr von der Hauptstraße kommend auf dem Radweg und erkannte aufgrund der Dunkelheit die gespannte Schnur nicht. Er stürzte und zog sich Prellungen/Schürfwunden zu, sein Radhelm hatte schlimmere Verletzungen letztlich verhindert. Erst am Folgetag erstattete der Geschädigte Anzeige bei der Neckargemünder Polizei, die die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen hat.

Zeugen, die evtl. die Unbekannten bei ihrem gefährlichen Tun beobachtet haben und/oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ohne Führerschein aber unter Alkoholeinfluss in unbefugt in Gebrauch genommenen Auto unterwegs und Unfall gebaut

Einen Verkehrsunfall mit fast 15.000 Euro Sachschaden verursachte am Dienstagabend ein 21-jähriger Mann in Heddesheim. Der junge Mann war gegen 20.30 Uhr mit einem Mini in der Belfortstraße in Richtung Muckensturm unterwegs. An der Kreuzung zur Muckensturmer Straße kam er beim Einbiegen in die Belfortstraße, vermutlich aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit mangelnder Fahrpraxis und Alkoholbeeinflussung, nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei stieß er gegen einen auf dem dortigen Parkplatz abgestellten Chrysler. Dieser schleuderte anschließend gegen einen weiteren, dort geparkten, Opel Astra. Anschließend flüchtete der Mann zunächst von der Unfallstelle, kehrte jedoch während der Unfallaufnahme zur Unfallstelle zurück.

Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des 21-Jährigen.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Während der weiteren Unfallermittlungen stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für das Auto war. Zudem hatte er das Fahrzeug ohne das Wissen des Halters an sich genommen und benutzt. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs ermittelt.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrecher bleibt erfolglos - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagnachmittag, 15.30 Uhr und Dienstagnachmittag, 14.30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in der Goethestraße in eine Erdgeschosswohnung einzubrechen.

Hierzu kletterte der Unbekannte auf den knapp drei Meter hohen Balkon und versuchte erfolglos die Balkontür und ein Fenster aufzuhebeln. Da es ihm nicht gelang, diese aufzubrechen, zog er mit leeren Händen wieder ab. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Wollen auch sie ihr Haus gegen Einbrecher sichern?

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mannheim und Heidelberg gibt interessierten Bürgern jederzeit und kostenlos Hilfestellung, wie das eigene Heim sicherheitstechnisch optimiert werden kann. Oftmals reichen bereits einfache Nachrüstmaßnahmen aus.

Vereinbaren Sie einen Termin bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Mannheim unter Tel.: 0621/174-1212 oder der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Heidelberg unter Tel.: 06221/99-1234, um sich ausführlich beraten zu lassen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin kollidiert mit OEG; hoher Sachschaden; keine Verletzte

Am Mittwochnachmittag, gegen 13.30 Uhr, kollidierte eine Autofahrerin an der Einmündung Bergstraße/Luisenstraße mit einer Bahn der Linie 5 und verursachte einen Gesamtschaden in Höhe von rund 60.000.- Euro. Die 70-Jährige überquerte in Richtung Luisenstraße die Gleise der Bahn, die aus Richtung Schriesheim herannahte. Nach der Kollision schleuderte ihr Mercedes noch gegen ein Straßenschild und eine Hauswand. Während das total beschädigte Fahrzeug abgeschleppt werden musste, konnte die Bahn ihre Fahrt zum Betriebshof vorsetzen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

15.03.2017


Polizeimeldungen 14.03.2017

Speyer: Auf Zebrastreifen mit Radfahrerin zusammengestoßen 

Ein zwölfjähriges Mädchen befuhr mit ihrem Fahrrad die Spaldinger Straße und wollte an dem Zebrastreifen in Höhe des Weißdornwegs die Fahrbahn überqueren. Als sie sich  etwa mittig auf dem Zebrastreifen befand, wurde sie am Hinterrad von einem motorisierten Zweirad erfasst und kam zu Fall. Es ist unklar, ob es sich dabei um ein Mofa, einen Roller oder um ein Motorrad handelte. Lediglich die Fahrzeugfarbe schwarz ist bekannt. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 17-20 Jahre alten jungen Mann, normale Statue, dunkel gekleidet mit schwarzem Helm. Der Fahrer hielt nach dem Unfall an und erkundigte sich nach dem Wohlbefinden des Mädchens. Dieses stand nach dem Unfall unter Schock und war mit der Gesamtsituation überfordert, sodass sie sagte, dass alles ok sei und ihr nur die Hand etwas wehtue. Eine Frau, von welcher ebenfalls nichts Näheres bekannt ist, half ihr auf. Personalien wurden nicht ausgetauscht. Die 12 Jährige schob ihr Fahrrad anschließend nach Hause, ihr Unfallgegner fuhr daraufhin ebenfalls weiter. Schaden am Fahrrad: circa 100 Euro. Das Mädchen trug zur Unfallzeit einen Helm, sodass schlimmere Verletzungen aus blieben.

Speyer: Drei Leichtverletzte und 15.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall 

Zu hohem Sachschaden und drei Leichtverletzten kam es in der Franz-Kirrmeier-Straße, als die Fahrerin eines BMW nach links auf das Gelände des Industriehofes abbiegen wollte und aufgrund von Gegenverkehr ihren PKW anhalten musste. Ein Hyundai Fahrer und eine Peugeot Fahrerin erkannten die Situation und hielten hinter dem BMW ebenfalls an. Ein 22-jähriger Citroen Fahrer bemerkte die stehenden Fahrzeuge zu spät und schob diese aufeinander. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurden der Unfallverursacher, die Peugeot Fahrerin und die BMW Fahrerin leicht verletzt. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Speyer: Pedelec mit Anhänger zu spät erkannt 

Die Fahrerin eines Pedelec mit Anhänger wollte von der Schwerdstraße nach links in die Hilgardstraße abbiegen. Da sie sich an der Einmündung Schwerdstraße/Hilgardstraße nicht sicher war, ob ein von rechts kommendes, wartepflichtiges Fahrzeug anhält, bremste sie ihr Pedelec bis zum Stillstand ab.
Eine nachfolgende 80-jährige Opel Agila Fahrerin fuhr auf das stehende Gespann auf. Bei dem folgenden Sturz verletzte sich die Pedelec Fahrerin leicht. Sie trug zur Unfallzeit keinen Helm. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Speyer: Wartezeit verlängert 

Am Montagvormittag erschien ein 22-jähriger Rollerfahrer auf der Wache, dem aufgrund einer Fahrt unter Drogeneinfluss am vergangenen Samstag die Weiterfahrt für 48 Stunden untersagt und der Rollerschlüssel sichergestellt wurde. Ganz offensichtlich stand der junge Mann erneut unter Drogeneinfluss, so dass die Sicherstellung des Schlüssels um weitere 48 Stunden verlängert wurde. Er verließ wütend die Wache. Mal sehen, ob er in zwei Tagen den Schlüssel bekommt…….

Dudenhofen: Besorgter Lebensgefährte 

Ein 62-jähriger Fernfahrer meldete sich telefonisch und sorgte sich um seine Lebensgefährtin, weil er diese das erste Mal seit 19 Jahren (!) beim abendlichen Anruf nicht erreichen konnte. Die Streife fuhr an die Wohnung und konnte die Frau wohlbehalten aus ihrem Tiefschlaf wecken und den besorgten Fernfahrer beruhigen.

Otterstadt: Hochwertiger PKW gestohlen 

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde aus einer Hofeinfahrt in der Guidostraße eine Porsche Panamera GTS im Wert von 150.000 Euro entwendet. Vor drei Tagen fiel dem Besitzer eine männliche Person auf, die jeden Tag in der Guidostraße umherlief, aber nicht der Nachbarschaft zuzuordnen sei.

Beschreibung: Circa 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, normale Figur, dunkler Teint, die Haare waren nicht zu erkennen, da er immer einen Kapuzenpullover trug.

Limburgerhof: Internetbetrugsmasche täuscht Steuerrückzahlung vor           

Die Polizei warnt vor einer neuen Internetbetrugsmasche. Dabei werden E-Mails verschickt, die vortäuschen, vom Bundeszentralamt für Steuern zu kommen und den Hinweis enthalten, dass der Empfänger der E-Mail Anspruch auf Steuerrückzahlungen hätte. Folgt man dem Link, der in der E-Mail steht, öffnet sich eine Eingabemaske, in die man die eigene IBAN eintragen muss. Dadurch setzt man sich dem Risiko unberechtigter Abbuchungen vom Konto aus. Eine Steuerrückzahlung gibt es natürlich nicht. Die Polizei rät, sich in diesen Fällen mit dem zuständigen Finanzamt in Verbindung zu setzen und die E-Mail zu löschen.

Germersheim: Radfahrer gesucht

Am Montagmorgen kam es auf dem Parkplatzgelände des REAL Einkaufsmarktes in Germersheim zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Radfahrers. Der Radfahrer kollidierte mit einem PKW und stürzte daraufhin zu Boden. Anschließend stand er auf, sagte das alles Inordnung sei und fuhr davon. Der Autofahrer bot noch die Verständigung eines Rettungswagens an, dies hatte der Radfahrer vermutlich jedoch nicht mehr mitbekommen. Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: männlich, schlank, ca. 170 cm groß. Sollten Zeugen den Unfall beobachtet haben und können Hinweise zur Identität des Radfahrers geben, werden diese gebeten sich bei der Polizei Germersheim zu melden.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail pigermersheim@polizei.rlp.de

Lustadt: Unfall mit hohem Sachschaden

Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und 12.000 EUR Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen gegen 7.40 Uhr in Lustadt. An der Einmündung Bahnhofstraße/Poststraße hatte ein 19 jähriger Autofahrer die Vorfahrt einer 30 jährigen Autofahrerin missachtet. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Bellheim: Geschwindigkeitsmessung

Am Montagmorgen wurde in der Postgrabenstraße in Bellheim eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Hierbei wurden 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt und geahndet.

Rheinzabern: PKW aufgebrochen

Unbekannte Täter öffneten gewaltsam einen in der Straße "Im Steingebiß" abgestellten PKW VW Golf, silber und entwendeten aus dem Innenraum  ein Firmenhandy und zwei Sonnenbrillen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Ingenheim: Motorradfahrer fährt auf Lkw auf

Ein 37 jähriger Motorradfahrer verunglückte am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 38 in Höhe der Mülldeponie. Er kam mit seinem Motorrad der Marke Honda aus Richtung Bad Bergzabern und überholte nach Niederhorbach mehrere Fahrzeuge trotz Überholverbotes. Er überfuhr u.a. die durchgezogene Linie und die Sperrfläche. Laut Zeugen war er auch mit einer höheren Geschwindigkeit als die erlaubten 70 Kilometer unterwegs. Kurz vor der Mülldeponie musste der Motorradfahrer seinen Überholvorhang abbrechen weil Gegenverkehr kam. Er scherte zwischen zwei Lkws ein. Unglücklicherweise wollte der vor ihm fahrende Lkw-Fahrer in die Mülldeponie abbiegen, hatte seinen Blinker gesetzt und die Fahrt verlangsamt. Dies wurde dem Motorradfahrer zum Verhängnis, denn mit seiner Mehrgeschwindigkeit fuhr er dem Lkw ins Heck und stürzte. Er verletzte sich leicht und trug Prellungen und Schürfwunden davon. Vorsorglich wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Sein Motorrad erlitt einen Totalschaden, am Heck des Lkw entstand ein Schaden von 2000 Euro.

Klingenmünster: Bei Auffahrunfall verletzt

Eine verletzte Autofahrerin und ein Sachschaden von Ca. 15.000.-Euro ist die Bilanz eines Auffahrunfall am gestrigen Morgen in der Bahnhofstraße von Klingenmünster. Eine 45jährige Frau war mit ihrem Pkw VW Golf an der Einmündung mit der Straße "An der Ziegelhütte" auf ein davor anhaltendes Auto mit voller Wucht aufgefahren. Die Unfallverursacherin verletzte sich bei dem Aufprall und wurde durch das DRK ins Krankenhaus verbracht. Neben Polizei war auch das DRK und ein Abschleppdienst im Einsatz.

Bad Bergzabern: Verkehrskontrollen

Am Montag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei  aus Enkenbach-Alsenborn verschiedene Verkehrskontrollen durch. In der Ortsdurchfahrt von Waldrohrbach wurde eine Geschwindigkeitsüberwachung mit der Laserpistole durchgeführt. Hierbei wurden 20 Verkehrssünder mit erhöhten Geschwindigkeiten registriert und mit einem Verwarnungsgeld belegt.

Im Stadtgebiet von Bad Bergzabern überwachten Beamte das Einhalten der Gurtpflicht und auch das unerlaubte Telefonieren am Steuer.

Hierbei ergaben sich neun Gurtverstöße, drei Verkehrsteilnehmer mussten wegen Handy am Steuer und mangelhafter Kindersicherung beanzeigt werden. Auch Verstöße am Zebrastreifen und bei der Sicherung von Ladung wurden geahndet und fünf Mängelberichte wegen mangelhafter Ausrüstung der Fahrzeuge wurden ausgestellt. Ein rumänischer Fahrzeugführer muss wegen einem Verstoß gegen das Kraftfahr-steuergesetz einem Strafverfahren entgegensehen. Im Verlauf der Nacht wurden dann bei einer Standkontrolle in Schweigen zwölf Autofahrer hinsichtlich einer Alkohol-oder Drogenbeeinflussung kontrolliert. Alle Verkehrsteilnehmer waren verkehrstüchtig, nur ein Mängelbericht wegen einem Ausrüstungsmangel musste gefertigt werden.

Landau: Diebstahl eines E-Bikes

Nachträglich zeigte ein Landauer Bürger den Diebstahl seines E-Bikes an. Das schwarze E-Bike der Marke Bulls Lucuba stand mit einem Faltschloss gesichert in einem Holzschuppen bei einem Wohnanwesen in der Bürgerstraße. Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Das E-Bike hatte einen Wert von 2300 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Verkehrssituation an der Baustelle der BAB 65, Abfahrt Landau-Zentrum

Die Auswirkungen der Baustelle im Queichheimer Trog auf die Anschlussstellen Landau-Nord und Landau-Süd und den innerstädtischen Verkehr waren am heutigen Dienstagmorgen gering. Die Überprüfung des morgendlichen, stadteinwärts fließenden Berufsverkehrs ergab keine zusätzliche Belastung. Der morgendliche Rückstau in der Weißenburgerstraße war eher dem Verkehr auf der B38 aus Richtung Bad Bergzabern geschuldet, als dem Autobahnverkehr. Der Zubringer über den Ebenberg war frei. 

Vor der Baustelle auf der Autobahn staute sich der Verkehr aus Richtung Karlsruhe rund 800 Meter, aus Richtung Neustadt kommend konnte man sich ohne zeitliche Verzögerungen auf die verbleibende Fahrspur einordnen und zügig die Baustelle passieren.

Edesheim: Trunkenheitsfahrt

Mit 0,68 Promille fuhr am 13.03.2017 gegen 20:30 Uhr ein 37-jähriger PKW-Fahrer in eine Standkontrolle der Polizei.

Nach Durchführung eines Atemalkoholtestes musste der Mann sein Fahrzeug abstellen und die Fahrzeugschlüssel bis hin zu seiner Ausnüchterung präventiv bei der Polizei abgeben. Die Ordnungswidrigkeit wird gemäß dem Paragraphen 24 a des Straßenverkehrsgesetz geahndet.

Rhodt: Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 13.03.2017 bemerkte ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Edenkoben einen Fahrzeugführer, welcher tatsächlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die 54-jährige männliche Person wurde am Ortseingang von Rhodt als Fahrer eines Personenkraftwagens erkannt. Der Mann, welcher bereits wegen anderer Verkehrsdelikte auffällig war, muss nunmehr mit einer weiteren Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Albersweiler: Versuchter Einbruch

Zwischen dem 09. und 11.03.17 wurde versucht in ein leerstehendes Haus in der Kanalstraße einzubrechen. Aufhebelversuche an der Eingangstür scheiterten. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Edenkoben: Geschwindigkeitskontrolle

In der Weinstraße in Edenkoben wurde am 13.03.2017 in der Zeit von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr eine Laserkontrolle durchgeführt. Ziel dieser Kontrolle war vorrangig die Erhöhung der allgemeinen Verkehrssicherheit im Bereich der dortigen Schulen.

Während der Kontrolle mussten insgesamt 34 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. Davon wurden 31 Fahrzeugführer wegen zu hoher Geschwindigkeit verwarnt.

Edenkoben / A 65: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Glück im Unglück hatte offensichtlich ein 30-jähriger Fahrer, welcher am frühen Morgen des 14.03.2017 auf der A 65 von Landau kommend in Fahrtrichtung Neustadt unterwegs war. Nach eigenen Angaben kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein PKW fuhr auf die dort beginnende Leitplanke und wurde gegen ein Autobahnschild geworfen. Obwohl sich hierbei das Fahrzeug überschlug und auf dem Dach liegend zum Stillstand kam, konnte der Fahrer mit leichten Verletzungen geborgen werden und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Über die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu einer ca. einstündigen Beeinträchtigung des durchlaufenden Verkehrs. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren aus Edenkoben, Maikammer und Venningen mit 6 Fahrzeugen und insgesamt 35 Mann im Einsatz. Der Sachschaden an Fahrzeug und Straße beträgt insgesamt mehrere tausend Euro.

(Neustadt) Kontrollstelle ignoriert - Führerschein los

Heute kurz nach Mitternacht ignorierte ein 51-jähriger Skoda-Fahrer eine polizeiliche Kontrollstelle in der Landauerstraße.

Nach kurzer Verfolgung konnte der Mann in der Speyerdorfer Straße gestoppt und kontrolliert werden. Bei einem Alkotest erreichte er einen Wert deutlich über 1,1 Promille. Ihm wurde in der Dienstelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Verstoß gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz

Ein 48-jähriger Mann aus Ludwigshafen soll im Bereich der Wredestraße gegen 19:18 Uhr illegaler Weise einen Schuss in die Luft abgegeben haben. Personen wurden hierbei nicht verletzt. Der Tatverdächtige konnte nach intensiver Fahndung mit starken Kräften im Nahbereich angetroffen und kontrolliert werden. Der 48 Jährige bestritt die Schussabgabe. Eine Waffe konnte weder bei ihm noch im Nahbereich aufgefunden werden. Eine Motivlage ist derzeit noch unklar, jedoch war der Mann im Besitz von harten Drogen. Aufgrund von Suizidgedanken musste der Mann anschließend in die Psychiatrie eingewiesen werden.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfall mit glimpflichem Ausgang

Am Montag, den 13.03.2017, gegen 19:20 Uhr, wollte die 21-jährige Verkehrsunfallverursacherin mit ihrem VW Golf von der Wittelsbachstraße in die Mundenheimer Straße, Fahrtrichtung Südwest-Stadion, abbiegen. Hierbei übersah die 21-jährige Fahrzeugführerin die im gegenläufigen Verkehr geradeaus fahrende bevorrechtigte 54-jährige Opel-Fahrerin, sodass es zum Zusammenstoß kam. Durch den Zusammenstoß wurde der Golf in die Seitenlage umgestoßen. Die Kreuzung musste kurzzeitig gesperrt werden. Das 13-jährige Kind der Opel-Fahrerin sowie die Verkehrsunfallverursacherin wurden vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht, blieben aber laut Auskunft der Ärzte unverletzt. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 €.

(Ludwigshafen) – Mülleimer in Brand gesetzt

Am 13.03.2017 gegen 17.20 Uhr wurde der Polizei ein brennender Mülleimer in der Niederfeldstraße gemeldet. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine Zeugin erklärte der Polizei, dass sie beobachtet habe, dass zwei Jugendliche gegen den Mülleimer getreten hätten. Danach hätten sie in den Mülleimer hineingeschaut und seien dann weggerannt. Danach habe der Mülleimer dann angefangen zu qualmen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Am 13.03.2017 gegen 19.20 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass ein Mann direkt unter ihrem Fenster in der Wredestraße Drohungen gebrüllt hätte und anschließend einen Schuss aus einer Waffe abgegeben hätte. Dann sei er in Richtung Bürgermeister-Kutterer-Straße weggelaufen.

Als die Polizeibeamten vor Ort kamen und den Sachverhalt aufnahmen, hörten sie, wie ein Mann auf der Straße herum schrie. Die Zeugen erklärten, dass dies der gleiche Mann sei. Die Polizeibeamten sprachen den 48-Jährigen an und er gab zu, die Drohungen gebrüllt zu haben. Er bestritt jedoch, eine Waffe zu haben. Die Polizeibeamten durchsuchten ihn, die Umgebung und seine Wohnung, fanden jedoch nirgends eine Waffe, dafür aber Amphetamin und einen Teleskopschlagstock in seiner Wohnung. Das Amphetamin wurde beschlagnahmt, der Teleskopschlagstock sichergestellt.

Ein Alkoholtest bei dem 48-Jährigen ergab einen Wert von 2,01 Promille. Zudem räumte er den Konsum von Amphetamin ein.

Der 48-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) – Auto beschädigt

In der Zeit zwischen dem 11.03.2017 gegen 17.00 Uhr und dem 13.03.2017 gegen 08.00 Uhr verkratzten unbekannte Täter einen Audi, der in der Gudrunstraße geparkt war und zerstachen die beiden linken Reifen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

(Ludwigshafen) – Müllabfuhr Mitarbeiter angefahren

Am 13.03.2017 gegen 11.00 Uhr stand ein 60-Jähriger zunächst hinter einem Müllfahrzeug in der Dessauer Straße und wartete bis ein entgegen kommendes Fahrzeug passiert hatte. Danach fuhr er an dem Müllfahrzeug links vorbei halb auf der Fahrbahn halb auf dem Bürgersteig. Während des Vorbeifahrens stieß er mit seinem Außenspiegel an den Arm des 28-jährigen Mitarbeiter der Müllabfuhr, der direkt neben dem Müllfahrzeug gerade mit dem Ausleervorgang einer Mülltonne beschäftigt war. Der 28-Jährige verletzte sich und begab sich in ärztliche Behandlung..

(Ludwigshafen) – Streit unter Eheleuten

Am 12.03.2017 gegen 15.00 Uhr kam es zwischen einem 48-Jährigen und seiner 32-jährigen Ehefrau zu Streitigkeiten. Dabei warf die 32-Jährige das Handy des Ehemanns in kochendes Wasser woraufhin der 48-Jährige seine Ehefrau am Hals würgte.

Gegen den 48-Jährigen wurde eine Gewaltschutzverfügung erlassen. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Körperverletzung. Die 32-Jährige erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Mannheim: 20-jähriger Tatverdächtiger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des Diebstahls in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in Hockenheim mehrere Diebstähle aus geparkten Fahrzeugen begangen zu haben.

Der junge Mann soll am 10. März, gegen 5 Uhr in der Bürgermeister-Zahn-Straße aus einem geparkten Auto ein Navigationsgerät der Marke TomTom entwendet haben. Wenig später, gegen 6 Uhr, soll er aus einem in der Zähringer Straße abgestellten Auto den Fahrzeugschein, sowie die DEKRA-Prüfbescheinigung gestohlen haben.

Der 20-Jährige konnte aufgrund einer Zeugenmitteilung kurz darauf in der Hirschstraße festgenommen werden. Bei seiner Festnahme hatte er zwei Stofftaschen mit weiterem mutmaßlichem Diebesgut bei sich.

Darin befanden sich neben dem Navigationsgerät und den genannten Fahrzeugpapieren:

  • zwei Designersonnenbrillen
  • mehrere Schachteln mit Zigaretten
  • Feuerzeuge
  • Taschenmesser und Taschenlampen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Hockenheim dauern an. Inwiefern der Tatverdächtige für weitere gleichgelagerte Taten in Betracht kommt, wird derzeit überprüft. Die Polizei sucht Geschädigte, denen in der fraglichen Zeit o.g. Gegenstände aus ihren Fahrzeugen entwendet wurden. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

Mannheim: Fahrzeugteile abmontiert und gestohlen - Schadenshöhe aktuell noch nicht bekannt

Über das vergangene Wochenende begaben sich bislang unbekannte Täter auf den Parkplatz einer Fahrzeugniederlassung in der Fahrlachstraße und montierten an drei Fahrzeugen die vordere Stoßstange samt Kühlergrill und Scheinwerfer ab. An zwei Autos schlugen die Täter zudem eine Scheibe ein und bauten die Airbags aus, so dass beträchtlicher Sachschaden  - dessen Gesamtschadenshöhe aktuell aber noch nicht bekannt ist - entstanden sein dürfte. Als Tatzeit kommt Samstagabend, 18 Uhr bis Montagmorgen, 7.30 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Kupferkabel gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Über das vergangene Wochenende verschafften sich bislang bekannte Täter unberechtigt Zutritt zu zwei Baustellen im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt und entwendeten Kupferkabelrollen "NYY-J 5x2,5" und "NYY-J 5x4", Kupferkabelreste sowie einen Mikrowellenherd. Nach Angaben der Geschädigten dürfte sich die Gesamtschadenshöhe auf mehrere tausend Euro belaufen. Die beiden Baustellen befinden sich in der Fritz-Salm-Straße sowie in der Eichendorffstraße. Bemerkt wurden die Diebstähle am Montagmorgen und sogleich Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt erstattet.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib der Gegenstände geben können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 0621/3301-0, zu informieren.

Mannheim-Feudenheim: Geschäftseinbruch in der Hauptstraße

Reiche Beute machten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Schreibwarengeschäft in der Hauptstraße im Mannheimer Stadtteil Feudenheim. Den bisherigen Ermittlungen nach brachen die Täter zwischen Samstag, 13 Uhr und Montagmorgen, 7 Uhr die Zugangstüre zu dem Geschäft auf und entwendeten aus einer Glasvitrine diverse Schreibgeräte der Marken Lamy und Online, eine Vielzahl an Zigarettenpackungen sowie Bargeld aus der Ladenkasse im Gesamtwert von etlichen tausend Euro. Der angerichtete Sachschaden dürfte nach ersten Angaben ebenfalls mehrere hundert Euro betragen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, oder den Polizeiposten Mannheim-Feudenheim, Tel.: 0621/79984-0, zu kontaktieren.

Mannheim: Mehr als ein Dutzend Reifen gestohlen

Bislang Unbekannte transportierten zwischen Samstagmittag und Montagmorgen über ein Dutzend neue Fahrzeugreifen, teilweise mit Felgen, von einem Firmengelände in der Hemmerstraße ab. Die Seitenwand eines Containers schnitten die Täter auf und verluden die Reifen vermutlich in ein größeres Fahrzeug.

Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu melden.

Heidelberg: Bei Auseinandersetzung geschlagen und getreten

Am Montagabend, gegen 21.20 Uhr kam es in einer Passage in der Kurfürsten-Anlage aus bislang unbekannten Gründen zu einem Streit zwischen drei jungen Männern. Dabei schlugen zwei Männer auf einen 29-Jährigen ein bis er zu Boden fiel, wo er dann mit Tritten traktiert wurde. Als der am Boden Liegende das Bewusstsein verlor, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Während mehrere Polizeistreifen nach den Tätern fahndeten, wurde der leicht Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 23 Uhr nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd zwei Männer im Alter von 28 und 30 Jahren vorläufig fest, die der Täterbeschreibung entsprachen.

Nach der Feststellung ihrer Identität und Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen, insbesondere ob es sich bei den vorläufig Festgenommenen um die Schläger handelt, dauern an.

Heidelberg: Drei Handtaschendiebe vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 20.10 Uhr versuchten drei bis dahin unbekannte Männer im Bereich der Montpellierbrücke aus dem Korb einer Radfahrerin eine Handtasche zu entwenden.

Die Drei brachen ihr Vorhaben ab, als sie von einem couragierten Radfahrer lautstark auf ihr Tun angesprochen wurden. Als der Zeuge unmittelbar danach eine Polizeistreife sah, informierte er diese über den Vorfall.

Bei der eingeleiteten Fahndung bemerkten die Beamten in einer Grünanlage im Bereich Czernyring drei Männer, die der Täterbeschreibung entsprachen. Bei der Kontrolle versuchten die Tatverdächtigen sich unbemerkt einer vermutlich entwendeten Damenhandtasche und eines Geldbeutels zu entledigen. Während zwei der Tatverdächtigen vorläufig festgenommen werden konnten, gelang dem dritten die Flucht, bei der er jedoch sein Handy verlor.

Bei der Durchsuchung der beiden Festgenommenen im Alter von 16 und 25 Jahren fanden die Beamten weiteres mutmaßliches Diebesgut, das sichergestellt wurde. Die Tatverdächtigen, die zu dem Flüchtigen keine Angaben machten, durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Dienststelle wieder verlassen.

Der flüchtige 22-Jährige wurde noch am gleichen Abend, kurz vor 22 Uhr vorläufig festgenommen, nachdem er mit einem 28-Jährigen in einem Einkaufsmarkt in der Kurfürsten-Anlage eine Flasche Wodka entwendet hatte. Nach dem Diebstahl waren sie von dem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma angesprochen und festgehalten worden, dem der sehr aufgebrachte 28-Jährige ins Gesicht schlug.

Die Festgenommenen wurden nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen zu den Diebstählen dauern an. Zeugen, die Radfahrerin sowie der couragierte Mann, der den Diebstahl vereitelte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Zwei Leichtverletzte bei Brand in Bar

Am frühen Dienstagnachmittag wurden bei einem Brand in einer Bar in der Heiliggeiststraße zwei Personen leicht verletzt.

Die beiden Männer bemerkten gegen 14.15 Uhr starken Rauch im Kellergeschoss und verständigten die Feuerwehr. Beim Versuch die Flammen zu löschen, atmeten beide Rauchgase ein und wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung medizinisch behandelt.

Während der Brandbekämpfung durch die Feuerwehr war die Fischergasse, die Heiliggeiststraße und Bereiche des Marktplatzes gesperrt. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, dennoch entstand ein Sachschaden von geschätzten 100.000,- bis 120.000,- Euro.

Bereiche um die Gaststätte bleiben bis zum Ende der Brandwache durch die Feuerwehr gesperrt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: BMW beschädigt und geflüchtet

2.500 Euro Sachschaden richtete ein bislang unbekannter Autofahrer an einem in der Apothekergasse/Zwingerstraße abgestellten 1-er BMW an. Der Geschädigte hatte seinen Wagen, an dem grüne und weiße Lackantragungen festgestellt wurden, zwischen Samstagabend und Montagmorgen ordnungsgemäß geparkt. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "einfach aus dem Staub". Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise unter Tel.: 06221/3418-0, entgegen.

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis: Fahndungsrücknahme, Vermisster tot aufgefunden

Wie mit Meldung vom heutigen Tag berichtet, suchte die Kriminalpolizei Heidelberg nach dem seit Samstagabend verschwundenen 79-jährigen Walldorfer Hans Wagner. Der Vermisste wurde mittlerweile tot aufgefunden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis: Erfolg im Kampf gegen die Einbruchsdiebstahlskriminalität. Vier Tatverdächtige nach polizeilicher Kontrolle auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Am Dienstagmorgen kam es zu einem Einbruch in eine Wohnung in der Heidelberger Weststadt. Ein aufmerksamer Zeuge konnte die Täter beim Abtransport der Beute beobachten und der Polizei eine Beschreibung des Fahrzeuges und das Kennzeichen mitteilen (vgl. Pressemitteilung des PP Mannheim vom 08.03.2017).

Im Rahmen einer Fahndungsaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität (vgl. Pressemitteilung des PP Mannheim vom heutigen Tag) konnten Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf am Donnerstag um 16 Uhr das Fahrzeug auf der A 6 am Autobahnkreuz Walldorf auf Grund der bestehenden Fahndungsausschreibung feststellen und einer Kontrolle unterziehen. In dem Pkw fanden die Beamten einen Laptop, bei welchem der Verdacht besteht, dass dieser aus dem genannten Einbruchsdiebstahl stammt. Hierauf wurden die Fahrzeuginsassen, drei Männer im Alter von 34, 33 und 18 Jahren, sowie eine Frau im Alter von 24 Jahren, vorläufig festgenommen und samt des Fahrzeuges zur Wache gebracht. Hier wurde eine gründliche Durchsuchung der Personen und des Fahrzeugs durchgeführt. Außer mutmaßlichem Einbruchswerkzeug wurden weitere elektronische Geräte und Sonnenbrillen aufgefunden.

Die Gegenstände sollen aus dem geschilderten Einbruch in Heidelberg und aus einem Einbruch in ein Brillengeschäft in Eppelheim, welcher sich in der Nacht vom 07.02.2017 auf 08.02.2017 ereignete, stammen (vgl. Pressemitteilung des PP Mannheim vom 09.02.2017). Sämtliche Beweismittel wurden beschlagnahmt.

Die Verdächtigen wurden am Freitag der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen Wohnungseinbruchdiebstahls und Einbruchsdiebstahls erließ. Anschließend wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Walldorf, Wiesloch, Hockenheim, Rhein-Neckar-Kreis:Fahndungsaktion zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls

Am Donnerstag, zwischen 08:00 Uhr und 21:00 Uhr, führte das Polizeipräsidium Mannheim eine Fahndungsaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität durch. Die Aktion war Teil einer gemeinsamen Fahndungsaktion mit den Bundesländern Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz, das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg berichtete bereits. Im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Mannheim waren mehr als 50 Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei eingesetzt. Diese führten zahlreiche Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen durch:  Personen- und Fahrzeugkontrollen an Kontrollstellen im Stadtgebiet Wiesloch, Walldorf und Hockenheim; Fahrzeug- und Personenkontrollen auf den Bundesautobahnen 5, 6 und 61 sowie Personenkontrollen an neuralgischen Punkten im Bereich Wiesloch und Sinsheim. Insgesamt überprüften die Beamten 82 Pkw, zwei Busse, 152 Personen und 95 Dokumente. Hierbei ergab sich in drei Fällen der Verdacht auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, in einem Fall der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, ein Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und in zwei Fällen verstießen Kontrollierte gegen ihre ausländerrechtlichen Auflagen.

Es konnten 5,45 g Marihuana, 13,5 g Haschisch und 5,67 g Tabak-Marihuana-Gemisch sichergestellt werden.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Raubüberfall auf Geldinstitut - Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag, gegen 15.50 Uhr überfiel ein bis dahin unbekannter Mann ein Geldinstitut in der Wilhelmstraße.

Nachdem er dort die Angestellten zur Herausgabe von mehreren Tausend Euro gezwungen hatte, floh er mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat wurde mit starken Polizeikräften intensiv, unter kurzzeitiger Beteiligung eines Polizeihubschraubers, nach dem Flüchtigen gefahndet.

Im Rahmen dieser Fahndung wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Das mutmaßliche Raubgut wurde bei der Festnahme sichergestellt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an Schulzentrum - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Die Scheiben des Schulzentrums in der Jahnstraße bewarfen bislang nicht ermittelte Täter mit Steinen, verschafften sich dann auf noch unbekannte Art und Weise Zugang und warfen in der Mensa mehrere Gerätschaften sowie Geschirr auf den Boden. Gestohlen wurde bisherigen Erkenntnissen nach jedoch nichts; die Sachschadenshöhe dürfte sich allerdings auf ca. 10.000 Euro belaufen. Bemerkt wurde die Beschädigung am Dienstagmorgen durch einen Lieferanten der Schulmensa. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in der Nacht zum Dienstag gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, mitzuteilen.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Polizeibeamter - Polizei warnt erneut vor dem Auftreten

Ein "Kriminalbeamter der Polizei Heidelberg-Wieblingen" nahm am Montagabend kurz vor 20 Uhr telefonischen Kontakt mit einer 81-Jährigen in der Straße "Am Mantelbach" auf. Er gab vor, Täter nach einem Einbruch festgenommen zu haben und nun mit der Dame einen Abgleich der aufgefundenen Wertgegenstände machen zu wollen. Hierfür benötigte er u.a. die Kontodaten und forderte parallel dazu die Dame auf, mehrere tausend Euro von ihrer Bank zu holen.

Die 81-Jährige beendete kurzum das Telefonat und informierte die Polizei. Eine Rufnummer konnte nicht abgelegen werden.

Immer wieder kommt es zu solchen Telefonanrufen vermeintlicher Polizei-/Kriminalbeamter. Geben Sie am Telefonat keine Kontodaten oder Angaben zu jeglichen persönlichen Verhältnissen preis, beenden Sie das Telefonat und alarmieren Sie die Polizei.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit verletztem Quad-Fahrer

Ein verletzter Beteiligter und Sachschaden von rund 8.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagabend in Leimen. Ein 38-jähriger Mann war kurz vor 20 Uhr mit seinem Mercedes auf der St. Ilgener Straße in Richtung St. Ilgen unterwegs. An der Zufahrt zur B 3 stieß er beim Linksabbiegen mit einem entgegenkommenden 25-jährigen Quad-Fahrer zusammen. Das Quad kam nach links von der Fahrbahn ab und blieb am Straßenrand  stehen. Der 25-Jährige wurde hierbei verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Dessen Fahrzeug wurde anschließend abgeschleppt.

Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Unfall auf der Autobahn 6

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der Autobahn 6 bei Sinsheim, Fahrtrichtung Mannheim.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Unfallverursacher, ein 56-Jähriger, vermutlich aus Unachtsamkeit ungebremst auf einen verkehrsbedingt sehr langsam fahrenden spanischen Sattelschlepper auf. Die Wucht des Aufpralls erwies sich als so heftig, dass der Mann aus Tschechien im Fahrerhaus seines 7,5-Tonners eingeklemmt wurde.

Hierbei zog er sich schwere Verletzungen, vorwiegend Quetschungen, zu. Lebensgefahr konnte der vor Ort eingesetzte Notarzt nicht ausschließen.

Am Laster des Osteuropäers entstand Totalschaden. Insgesamt wurde die Schadenshöhe auf rund 50.000 Euro geschätzt. Ab etwa 12:10 Uhr konnten die Richtungsfahrbahnen nach Norden wieder komplett freigegeben werden. Der Verkehr hat sich seither wieder normalisiert.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Teure Geräte aus Praxis gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Endoskope, Laptops sowie weitere Gegenstände stahlen bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Büro- und Praxisgebäude in der Bergstraße. In der Zeit zwischen Sonntag, 12 Uhr und Montagmorgen, 7.30 Uhr verschafften sich die Einbrecher auf noch nicht geklärte Art und Weise Zugang zu dem Anwesen und wuchteten die Eingangstüre zur Arztpraxis brachial auf. Nach bisherigen Feststellungen beträgt der Wert der gestohlenen Gegenstände/Gerätschaften mehrere 10.000 Euro. Der Einbruch wurde am Montagmorgen bei Arbeitsbeginn bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

14.03.2017


Landeskriminalamt RLP: Länder gemeinsam gegen Einbrecher aktiv

Mainz- Im Rahmen der Länderkooperation zwischen Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität wurde vom 09. bis 11. März 2017 an den festgestellten Einbruchsschwerpunkten Fahrzeuge kontrolliert.

Rheinland-Pfalz beteiligte sich am 09.März 2017 mit allen fünf Polizeipräsidien. Die Kontrollen betrafen unter anderem bekannte An- und Abfahrtsrouten von kriminellen Banden. Hierbei wurden landesweit hauptsächlich mobile Kontrollen an den Bundesstraßen und den BAB durchgeführt. Unterstützt wurden die Polizeipräsidien durch Beamte der rheinland-pfälzischen Bereitschaftspolizei.

"Zu den vielfältigen Maßnahmen, die wir in der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen bereits ergriffen haben, ist die gemeinsame Kontrollaktion eine sinnvolle Ergänzung, denn Fluchtrouten enden nicht an Grenzen. Durch die länderübergreifende Kooperation gelingt es uns, Täter auch jenseits von Landesgrenzen festzusetzen", lobt Innenminister Roger Lewentz die länderübergreifende Kontrollaktion.

Insgesamt waren in Rheinland-Pfalz etwa  400 Polizeibeamte im Einsatz. Bei den Kontrollen wurden 1.287 Personen und 932 Fahrzeuge überprüft. 21 Personen hatten kriminalpolizeiliche Erkenntnisse, eine Person konnte aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen werden. Neben verkehrsrechtlichen Anzeigen konnten auch Verstöße aus dem Bereich der Waffendelikte festgestellt werden. Herausragend war hier die Sicherstellung von Granatenteilen und drei scharfen Schusswaffen inklusive Munition.

Während der Kontrollaktion wurden in den beteiligten Ländern über 9000 Fahrzeuge und knapp 15000 Personen kontrolliert. Es kam zu 32 Festnahmen.

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

14.03.2017


Vermisstenfahndung! Die Polizei bittet um Mithilfe

Otterstadt: 33 Jähriger vermisst

Seit vergangenen Mittwoch, 08.03.2017, wird der 33-jährige Yannic Lahm aus Otterstadt vermisst. Der Vermisste ist mit einem schwarzen Audi A6 Avant, amtliches Kennzeichen RP-YL 11 unterwegs. An dem Pkw sind graue Aufdrucke mit den Buchstaben P/M auf der Motorhaube und auf den Türen angebracht.

Der Vermisste könnte sich in hilfloser Lage befinden.

Polizei bittet um sachdienliche Hinweise:

Wer hat nach seit dem 08.03.2016 den Wagen des Vermissten oder den Vermissten selbst gesehen?

Hinweis nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

14.03.2017


Polizeimeldungen 13.02.2017

Dudenhofen: Unfallgegner gesucht 

In der Carl-Zimmermann-Straße öffnete der Fahrer eines 1er BMW die Fahrertür seines Fahrzeugs, ohne sich über den rückwärtigen Verkehr zu vergewissern. Dadurch kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin, die auf der Carl-Zimmermann-Straße in Richtung Landauer Straße unterwegs war. Nach dem Unfall äußerte die Radfahrerin, dass nichts passiert sei und verließ die Unfallstelle. Die Frau sowie Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel. 1370, in Verbindung zu setzen.

Kandel: Beim Ausparken Auto beschädigt

Am Morgen des 12.03.2017 versuchte eine 19-jährige französische  Fahranfängerin nach einem Diskothekenbesuch rückwärts auszuparken. Hierbei beschädigte sie ein daneben geparktes Fahrzeug. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Verursacherin deutlicher Atemalkohol festgestellt. Ein durchgeführter Test erbrachte einen Wert von 1,6 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Berg: Heizölaustritt durch defekten Filter

Am 12.03.2017 wurde um 21:50 Uhr durch Anwohner in der Reisigstraße starker Ölgeruch mitgeteilt. Vor Ort wurde zusammen mit der verständigten Feuerwehr ein Ölfilm in der Kanalisation festgestellt. Im Rahmen der Absuche wurde die verursachende Örtlichkeit in der Kettelerstraße lokalisiert. Im Heizraum der Grundschule war es bei einem technischen Defekt zu einem Austritt von mehreren Litern Heizöl aus einem Reservekessel gekommen. Die Fachbehörden der Kreisverwaltung wurden verständigt.

Ranschbach: Diebstahl von vier Obstbäumen

Ein Bürger aus Birkweiler beklagte den Diebstahl zweier Apfel- und zweier Birnenbäume. Die Obstbäume standen in der Gewanne Bremmenacker in der Gemeinde Ranschbach. Die Bäume wurden im Oktober 2016 gesetzt und hatten eine Höhe von ca. 180 cm. Die Bäume wurden samt Wurzelwerk ausgegraben und mitgenommen. Die mögliche Tatzeit war von Donnerstagabend bis Samstagmittag. Der Geschädigte schätzt den Schaden auf rund 260 Euro.

Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen und Fahrzeuge in dem betreffenden Gebiet nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau-Arzheim: Verdächtiges Fahrzeug war polnisches Taxi

Am Freitagabend wurde in der Arzheimer Hauptstraße ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet, das langsam durch das Wohngebiet fuhr. Im Fahrzeug befanden sich ein Mann und zwei Frauen. Der Mann, der Fahrer des Renault Kastenwagens gab an, die beiden Frauen aus Polen im Rahmen einer Taxifahrt gegen Fahrgeld nach Deutschland gefahren zu haben. Er zeigte eine polnische Genehmigung zur Fahrgastbeförderung. Da er einen internationalen Beförderungsschein nicht hatte, lag eine Ordnungswidrigkeit vor. Deshalb wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro angeordnet und das Geld einbehalten.

Landau: Diebstahl eines Fahrradvorderreifens

Am Donnerstag stellte eine 50 jährige Landauerin ihr Damenrad der Marke McKenzie vor dem Real-Markt ab und verschloss es. Als sie aus dem Markt kam musste sie zu ihrem Erschrecken feststellen, dass eine unbekannte Person ihr das Vorderrad geklaut hatte. Die Frau erstattete Anzeige. Am Samstag erkannte sie zu ihrer Überraschung bei einem Mann, der sich in der Dammühlstraße an einer Tankstelle aufhielt, an dessen Fahrrad, das vor zwei Tagen gestohlene Vorderrad. Die Frau sprach den Mann an und schaltete die Polizei ein. Die Polizei  demontierte den Vorderreifen und überließ den Reifen nach Abgleich mit dem Damenrad der Geschädigten.

(Frankenthal)  29-Jähriger verletzt mehrere Passanten mit Messer

Gestern Abend wurden in der Innenstadt von Frankenthal fünf Personen von dem 29-Jährigen verletzt. Zunächst bedrohte dieser bei der Willy-Brandt-Anlage den Wirt einer Bar. Der Wirt wurde dabei nicht verletzt.

Von der Willy-Brandt-Anlage lief der Tatverdächtige zur Kreuzung Wormser Straße / Schmiedgasse. Hier verletzte er zwei Männer. Einer der beiden Männer wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Von dem zweiten Mann berichteten Zeugen. Er selbst ist der Polizei bisher namentlich nicht bekannt.

Im weiteren Verlauf beschädigte der Tatverdächtige bei einem Angriff in der Wormser Straße die Jacke einer Frau. Diese wurde nicht verletzt.

Am Rathausplatz traf er dann auf eine weitere Frau. Diese verletzte er mit dem Messer so schwer, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden muss.

Vom Rathausplatz lief der 29-Jährige zur Speyerer Straße, wo er mit dem Messer einen Mann verletzte. Der Verletzte wurde ebenfalls stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Anschließend traf der Tatverdächtige in der Fischergasse auf eine Frau. Diese verletzte er auch mit einem Messer. Die Frau wird stationär im Krankenhaus versorgt.

Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in der Karolinenstraße fest, er leistete dabei keinen Widerstand.

Heute Mittag wurde er dem Haftrichter am Amtsgericht Frankenthal vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal ordnete dieser die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten wegen gefährlicher Körperverletzung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Der 29-Jährige wird in eine psychiatrische Klinik verbracht.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zum Tathergang.

Zeugen des Vorfalls und Geschädigte melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Ludwigshafen, Tel. 0621 963-2773.

(Ludwigshafen) Unfall mit vier leicht verletzten Personen- Unfallverursacher steht unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am 12.03.2017 um 07:45 Uhr ereignete sich auf der B 9 in Fahrtrichtung Frankenthal im Bereich des Autobahndreiecks Ludwigshafen ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines Kleinwagens die Kontrolle über selbigen verlor, nach rechts von der Fahrbahn abkam und nach einem Überschlag auf dem Feldweg neben der Fahrbahn zum Stehen kam.

Das Fahrzeug war mit vier jungen Franzosen im Alter von 19-24 Jahren besetzt. Alle Insassen wurden leicht verletzt und wurden mittels Rettungswagen und Hubschrauber in die naheliegende BG-Unfallklinik verbracht. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol (1,67 Promille) und Drogen (Urintest positiv auf THC) stand. Laut Angaben einer Unfallzeugin war der Fahrer zudem auch viel zu schnell unterwegs.

Es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt und zur Sicherstellung des Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro erhoben.

Neben zwei Streifen der Autobahnpolizei Ruchheim waren zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Mutterstadt, sowie ein Rettungswagen und der Rettungshubschrauber, sowie ein Abschleppdienst im Einsatz.

Da das Fahrzeug neben der Fahrbahn zum Liegen kam, wurde der fließende Verkehr nicht beeinträchtigt.

(Ludwigshafen) Abfalltransportkontrolle

Am Montag (13.03.2017) hatte der Schwerverkehrskontrolltrupp hauptsächlich Abfalltransporte im Visier. Mit Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen von verschiedenen Inspektionen des PP Rheinpfalz sowie dem LKA und der dem rheinlandpfälzischen Umweltministerium angegliederten SAM (Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbH) wurden in der Zeit zwischen 08:30 Uhr und 14:30 Uhr von den 25 eingesetzten Kräften insgesamt 20 Schwerverkehrsfahrzeuge intensiv kontrolliert. Hiervon wurden 8 beanstandet, was einer Beanstandungsquote von 40 Prozent entspricht.

Bei der Kontrolle im Kaiserwörthhafen ergingen sechs Anzeigen wegen Verstößen gegen Sozialvorschriften, zwei Lkw-Fahrer wurden wegen mangelnder Ladungssicherung beanstandet sowie vier Mängelberichte wegen Fahrzeugmängeln ausgestellt. Das Highlight der Kontrolle war jedoch ein mit einer offenen Mulde beladener Lkw, der aus einem Straßenabbruch stammendes Material ohne entsprechende Genehmigung illegal entsorgen wollte. Das Material war mit polyzyklischen aromatisierten Kohlenwasserstoffen kontaminiert und war demnach krebserregend. Die komplette Mulde wurde bei einem in der Nähe befindlichen Entsorgungsunternehmen sichergestellt um davon gerichtsverwertbare Proben zu entnehmen und analysieren zu lassen. Auf den Fahrer und den Firmeninhaber kommen jeweils Strafverfahren wegen „Unerlaubten Umgangs mit Abfällen“ zu.

(Ludwigshafen) – Bargeld und Sonnenbrille aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 11.03.2017 gegen 23.00 Uhr und dem 12.03.2017 gegen 10.50 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem BMW, der in der Fasanenstraße geparkt war, mehrere hundert Euro Bargeld sowie eine Ray Ban Sonnenbrille.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Diebstahl während Gartenarbeiten

Am 11.03.2017 zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr arbeitete eine 61-Jährige in ihrem Garten in der Kleingartenanlage in der Riedstraße. Ihr Samsung Galaxy S 5 mini sowie ihren Autoschlüssel mit silbernem Schlüsselanhänger hatte sie auf einem Gartentisch abgelegt.

Als sie mit den Arbeiten fertig war und gehen wollte, musste sie feststellen, dass die Gegenstände von einem unbekannten Täter gestohlen wurden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Ehemann tritt Tür ein

Am 13.03.2017 gegen 01.00 Uhr rief eine 37-Jährige die Polizei, da ihr Ehemann  randalieren würde. Als die Polizei eintraf, erklärte die 37-Jährigem, dass sie sich im Januar von ihrem Mann getrennt habe und er heute Nacht plötzlich vor ihrer #Tür stand. Da sie ihn nicht reinlassen wollte, habe er die Tür eingetreten. Geschlagen habe er sie nicht. Die Polizeibeamten stellten den Wohnungsschlüssel des 53-Jährigen sicher und erteilten ihm einen Platzverweis für die Wohnung und das gesamte Anwesen, dem er auch nachkam. Er fuhr zurück in seine  Wohnung.

Die 37-Jährige wurde über ihre Rechte und Möglichkeiten in Kenntnis gesetzt und ihr wurde ein Beratungsgespräch bei der Interventionsstelle Ludwigshafen empfohlen.

(Ludwigshafen) – Mülltonne angezündet

Am 12.03.2017 gegen 19.15 Uhr meldete ein Zeuge eine brennende Mülltonne auf einem Parkgelände in der Fabrikstraße. Diese wurde von der hinzugezogenen Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gelöscht.

Während die Polizeibeamten vor Ort waren, kam ein 39-Jähriger und erklärte, dass seine blaue Mülltonne verschwunden sei. Vermutlich nahm ein unbekannter Täter die Mülltonne, schob sie einige Meter von der Straße in den Park und steckte sie dort in Brand.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Polizei, Freund und Helfer

Von einem Mitarbeiter der RNV wurde die Polizei gestern 12.03.2017, 16.20 Uhr, darüber informiert, dass an der  Endhaltestelle in Oggersheim eine ältere Dame stehen würde und nicht wisse, wie sie nach Hause komme.

In diesem Fall halfen wir natürlich gern.

Nach der Fahrt mit der Straßenbahn durfte die 89-Jährige dann mit einen Funkstreifenwagen fahren.  Zuhause wurde die Frau bereits von ihrem Enkel erwartet.

Mannheim: Verkehrsunfall mit Straßenbahn; keine Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag, bei dem eine Straßenbahn beteiligt war, entstand ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Kurz vor 10.30 Uhr war ein 45-jähriger Fiat-Fahrer auf der Thorner Straße in Richtung Stettiner Straße unterwegs. Als er an der Kreuzung Kattowitzer Straße nach links abbiegen wollte, übersah er die Vorfahrt einer Straßenbahn der Linie 1, die in Richtung Endhaltestelle Schönau fuhr.

Während der Unfallaufnahme war der Schienenverkehr bis kurz nach 11 Uhr blockiert. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Mannheim: BMW und Jaguar nicht mehr fahrbereit - zwei Verletzte - rund 20.000 Euro Schaden nach Crash

Ein alkoholisierter 40-jähriger BMW-Fahrer verursachte am Sonntagabend gegen 20 Uhr im Friedrichsring/Q 7 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof einen Verkehrsunfall. Sowohl an dem BMW als auch an dem beteiligten Jaguar entstand Totalschaden, den die Polizei auf rund 20.000 Euro beziffert. Der BMW-Fahrer hatte den verkehrsbedingt an der roten Ampel haltenden Jaguar zu spät wahrgenommen und fuhr nahezu ungebremst auf. Ein Mitfahrer im BMW sowie der 19-jährige Jaguar-Fahrer zogen sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Im Laufe der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch und führten einen Test durch. Nach dem positiven Testergebnis (0,9 Promille) wurde dem 40-Jährigen auf der Wache eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Während der Jaguar von einem Familienangehörigen von der Unfallstelle entfernt wurde, transportierte ein Abschleppunternehmen den BMW ab.

Mannheim: 23-Jährige Taschendiebin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft - Geschädigtenaufruf

Am Freitag, den 10.03.2017 kam es gegen 10:25 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße in Mannheim-Käfertal zu einem Taschendiebstahl. Hierbei wurde einer 76-Jährigen die Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag aus dem Rucksack entwendet. Wenig später, gegen 11:15 Uhr, kam es in einem weiteren Einkaufsmarkt in der Steubenstraße in Mannheim-Neckarau erneut zu einem Diebstahlsdelikt. Hier soll die Beschuldigte  versucht haben, einer Geschädigten die Geldbörse aus der Umhängetasche zu stehlen. Nachdem die Beschuldigte beobachtet worden war, versuchte sie zu flüchten, wurde jedoch von einer Zeugin aufgehalten. Die hinzugezogenen Beamten vom Polizeirevier Mannheim-Neckarau nahmen die Beschuldigte vorläufig fest und überstellten sie den Beamten der Ermittlungsgruppe Unbarer Zahlungsverkehr.

Die Verdächtige wurde noch am Freitag, 10.03.2017 dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des dringenden Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls und des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls Untersuchungshaftbefehl gegen die Frau. Anschließend wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Unbarer Zahlungsverkehr geführt.

Die Geschädigte aus dem Markt in Mannheim-Neckarau, welche sich vor Eintreffen der Polizei entfernt hatte, wird gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter 0621 / 83397 - 0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Einbruch in Audi-Zentrum; Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag wurde in das Audi-Zentrum in der Weinheimer Straße eingebrochen.

Die Täter entwendeten die Kompletträder von sechs Fahrzeugen und transportierten sie möglicherweise mit einem Transporter von einem Nachbargrundstück ab. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf nahezu 30.000.- Euro.

Hinweise nimmt das Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 entgegen.

Mannheim-Käfertal: Karosserie zerkratzt - Hinweise erbeten

In der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntagvormittag, ca. 11 Uhr zerkratzten bislang Unbekannte die Karosserie eines Mercedes, der in der Therese-Blase-Straße geparkt war. Die Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 2.000 Euro zu regeln. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal ermitteln wegen Sachbeschädigung und nehmen unter Tel.: 0621/71849-0 sachdienliche Hinweise entgegen.

Mannheim-Seckenheim: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet und wird renitent

Am frühen Montagmorgen, versuchte sich ein 47-jähriger Autofahrer im Stadtteil Seckenheim zunächst einer Kontrolle zu entziehen, flüchtete anschließend zu Fuß und wurde schließlich handgreiflich gegen die Polizeibeamten. Der 47-Jährige fiel einer Polizeistreife an der Kreuzung Neuostheimer Straße/Seckenheimer Hauptstraße auf und sollte kontrolliert werden.

Mehrfache Anhalteaufforderungen ignorierte er und fuhr in Richtung Suebenheim weiter, bog in die Rastatter Straße ein und fuhr trotz weiterer Anhalteaufforderungen weiter, bevor er sein Auto vor einem Anwesen im Kaiserstuhlring abstellte und ausstieg. Als er von den Beamten angesprochen wurde, drehte er sich um und flüchtete zu Fuß.

Ein Polizeibeamter verfolgte ihn durch mehrere Gärten, dabei überwand er mehrere Zäune, bevor er schließlich im Kaiserstuhlring, bei einem Lebensmittelmarkt einen Einkaufswagen gegen seine Verfolger schubste.

Dieser wurde ihm allerdings anschließend zum Verhängnis wurde, da er bei seiner weiteren Flucht über diesen fiel und schließlich festgenommen werden konnte. Hiergegen wehrte er sich, wie auch schon gegen vorherige Festnahmeversuche vorher, mit Händen und Füßen, schlug und trat gegen die Beamten. Der 47-Jährige wurde anschließend zum Polizeirevier Ladenburg gebracht. Hier wurde ein Alkoholtest durchgeführt, da die Polizisten Alkoholgeruch im Atem des Mannes bemerkt hatten. Dieser ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Gegen den Mann wird nun wegen Verkehrsteilnahme unter Alkoholeinfluss und Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

Heidelberg: 10.000 Euro Schaden bei Unfall in der Römerstraße

Am späten Sonntagabend kollidierten in der Römerstraße ein Ford Fiesta und Dacia Sandero. Der 19-jährige Dacia-Fahrer bog kurz vor 23 Uhr von der Karlsruher Straße nach rechts in die Römerstraße ab; nach seinen Angaben war zu diesem Zeitpunkt "weit und breit" kein Auto zu sehen. Beim Fahrspurwechsel kam es dann allerdings zur heftigen Kollision mit einem Ford Fiesta, dessen Fahrer möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren war. Der Dacia drehte sich um 180 Grad und kam im Gegenverkehr zum Stehen.

Der Nußlocher Ford-Fahrer wie auch sein Beifahrer aus Heidelberg zogen sich leichte Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Der beteiligte 19-Jährige wollte sich am Folgetag selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro.

Heidelberg: Schlägerei auf dem Bismarckplatz - Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei suchen Zeugen

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 05:30 Uhr, kam es auf dem Bismarckplatz zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Ein 26-Jähriger geriet mit einem ebenfalls 26-Jährigen aus bislang nicht bekannten Gründen in Streit, welcher zu Handgreiflichkeiten ausartete. In deren Verlauf soll nach bisherigem Kenntnisstand der Geschädigte einen Schlag mit einer Flasche auf den Kopf erhalten haben. Außerdem soll sich der 22-jährige Bruder des Verdächtigen eingemischt und dem Geschädigten mit dem Fuß an den Kopf getreten haben. Der Geschädigte wurde bei der Tat leicht verletzt und in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht. Die beiden Verdächtigen wurden von Polizeibeamten vom Polizeirevier Heidelberg-Mitte noch vor Ort vorläufig festgenommen. Beiden Verdächtigen wurden Blutproben entnommen, da der Verdacht einer Alkoholisierung bestand. Zur genauen Klärung des Tatablaufes werden Zeugen dringend gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Heidelberg-Rohrbach: Sachbeschädigung an Moschee - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 03:45 Uhr, kam es zu einer Sachbeschädigung an einer Moschee in der Hatschkestraße. Vier bislang unbekannte Täter rissen zwei vor der Moschee angebrachte Flaggen ab und entwendeten diese. Als die Unbekannten von einem Anwohner angesprochen wurden, flüchteten sie vom Tatort.

Es soll sich um männliche Personen im Alter von circa 25- 30 Jahren handeln. Das Motiv für die Tat ist noch gänzlich unbekannt.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Heidelberg: Tageswohnungseinbruch im Mühlweg - Zeugen gesucht

Ein an der Gebäuderückseite eines Einfamilienhauses im Mühlweg im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen befindliches Fenster brachen am Sonntag zwischen 13 und 18.30 Uhr bislang unbekannte Täter auf und durchsuchten die Räume des EG und OG. Wie die bisherigen Feststellungen ergaben, fiel den Einbrechern Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro in die Hände.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt.

Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

Kronau/BAB 5: Verkehrsunfall unter Alkohoeinfluss

Über 30.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der A 5 bei Kronau.

Ein 45-jähriger Mann war kurz nach Mitternacht mit seinem BMW auf der A 5 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Kronau geriet er aus bislang unklarer Ursache nach links von der Fahrbahn ab und krachte mit hoher Geschwindigkeit in die Mittelleitplanken. Anschließend drehte er sich um die eigene Achse und prallte erneut gegen die Leitplanken. Er kam mit seinem stark beschädigten Auto schließlich zwischen der rechten Fahrspur und dem Verzögerungsstreifen der Ausfahrt Kronau zum Stehen.

Zwei folgende Autofahrer überfuhren Trümmerteile des BMW und beschädigten sich ihre Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand, der BMW war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des BMW-Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,0 Promille.

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, dessen Führerschein wurde einbehalten.

Ein 32-jähriger Opel-Fahrer gab an, dass der BMW ihn mit hoher Geschwindigkeit überholt hatte. Kurz darauf habe er sich sein Auto an Tümmerteilen beschädigt. Er habe dem Unfallverursacher noch geholfen, das total beschädigte Auto aus dem Gefahrenbereich zu entfernen und anschließend die Polizei verständigt. Gegen den 45-jährigen Fahrer des BMW wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zu viel Alkohol intus...

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit kontrollierten Beamte des Polizeireviers Sinsheim in der Nacht zum Montag einen Roller-Fahrer in der Südlichen Ringstraße und stellten bereits beim Erstkontakt deutlichen Alkoholgeruch fest. Nachdem ein vor Ort durchgeführter Test positiv verlaufen war, immerhin hatte der 39-jährige Sinsheimer über 1,7 Promille intus, waren auf der Dienststelle Blutprobe und Anzeige fällig. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen, diesbezüglich sind noch Überprüfungen erforderlich.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Dringend Zeugen für Unfall gesucht

Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntag kurz nach 14 Uhr in der Grundelbach-/Dürrestraße ereignet hat, sucht die Weinheimer Polizei.

Nach Angaben der beteiligten Smart-Fahrerin, die zunächst die Grundelbachstraße befuhr und am Kreisverkehr in die Dürrestraße abbiegen wollte, kam ihr auf ihrer Fahrspur ein dunkler Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen. Dadurch erschrak sie und krachte in der Folge mit ihrem Smart gegen das Verkehrszeichen der dortigen Verkehrsinsel. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt. Verkehrsteilnehmer, die evtl. auf den Unfall aufmerksam wurden und/oder Angaben zu dem möglicherweise dunklen Pkw geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.

13.03.2017


Polizeimeldungen 12.03.2017

Speyer: Einbrecher setzten Wachhund außer Gefecht

Bisher unbekannte Täter verschafften sich Zugang zum rückwärtigen Gartenbereich, welcher mittels Sichtschutz vor Einblicken der Nachbarn geschützt war. Durch Aufhebeln der Terrassentür gelangten die Täter ins Innere des Hauses und trafen dort auf den ausgewachsenen Wachhund der Bewohner. Um ungestört die Räumlichkeiten im EG und OG durchsuchen zu können, wurde dieser mit den im Flur aufgefundenen Leckereien ruhig gestellt. Anschließend wurden Gegenstände im Gesamtwert von etwa 1.000 € entwendet.

Speyer: Ältere Verkehrsteilnehmerin sorgt für Polizeieinsatz

Durch Zeugen wurde ein VW Polo auf der L528 (Ftr. Speyer) gemeldet, welcher eine sehr unsichere Fahrweise hätte. U.a. sei der PKW mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten. Im alten Postweg konnte das Fahrzeug schließlich durch die Polizei einer Kontrolle unterzogen werden. Die 79-jährige Fahrerin machte einen leicht verwirrten Eindruck. Laut ihrer Aussage hätte sie ihren mehrfachen Fahrspurwechsel nicht mitbekommen. Im Anbetracht der Gesamtumstände wurde die Weiterfahrt untersagt. Führerschein und Fzg.-Schlüssel wurden präventiv sichergestellt.

Speyer: Versuchter Wohnungseinbruchdiebstahl – Glück gehabt

Über einen Mülleimerstand gelangten unbekannte Täter an das Fenster der Gästetoilette der Wohnung. Das lediglich gekippte Fenster konnte durch Aufdrücken leicht geöffnet werden. Vermutlich wurden die Täter hierbei gestört und ließen von der weiteren Tatausführung ab. Nachdem der Wohnungseigentümer nun Glück im Unglück hatte, zeigte er sich an einer Grundschutzberatung der Polizei interessiert, um den Einbrechern in Zukunft einen Schritt voraus zu sein.

Speyer: Sachbeschädigungsserie

In der Nacht vom 10.03.2017 auf den 11.03.2017 kam es im Grüner Winkel und der Lauergasse zu mehreren Sachbeschädigungen an den dort geparkten PKW. Die Ermittlungen bzgl. des Täters dauern noch an. Zur Abgabe weiterer Hinweise können sich Zeugen an die örtliche Polizeiinspektion wenden.

Dudenhofen: Rollerfahrer unter Betäubungsmitteleinfluss

Durch einen Passanten wurde ein Schlangenlinien fahrender Rollerfahrer auf dem Feldweg parallel zur B39, Ortseingang Hanhofen, gemeldet. Die unsichere Fahrweise gipfelte, als der Fahrer teilweise vom Radweg abkam und die Böschung hinauffuhr. In der St.-Klara-Straße fiel dieser erneut auf, als er neben seinem Fahrzeug stand und in auffälliger Weise herumzappelte. Durch die Polizei konnte er schließlich in der Neustadter Straße festgestellt werden. Auch während der Kontrolle gelang es ihm nicht, seine Beine still zu halten. Auf Grund des erstarkten Verdachts berauschende Mittel eingenommen zu haben, wurde die Person zwecks Blutprobe auf die Dienststelle verbracht. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Gegenstände konnte zudem der Rest eines Joints aufgefunden werden.

Germersheim: Ladendiebstahl „Aus Alt mach Neu“

Am 10.03.2017 gegen 15:20 Uhr betrat ein Mann eine Supermarkt-Filiale in Germersheim. Dort tauschte er seine alten Schuhe gegen ein Paar neue Turnschuhe aus. Die alten Schuhe verstaute er in dem Schuhkarton und stellte diesen zurück ins Regal. Als er die Filiale verlassen wollte, wurde er von dem Ladendetektiv zur Rede gestellt. Gegen den 39-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Da dieser keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben.

Bellheim: Diebstahl aus Umkleidekabine

Am 10.03.2017 in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 20:45 Uhr betraten unbekannte Täter die Umkleidekabinen am Sportgelände Bellheim und entwenden einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag aus den Taschen und Bekleidungen der Sporttreibenden.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per Mail an www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Die Polizei weist zudem ausdrücklich darauf hin, keine Wertgegenstände in frei zugänglichen Umkleidekabinen zu hinterlassen.

Bellheim: Gullydeckel ausgehoben

Am 10.03.2017 zwischen 21:00 Uhr und 21:30 Uhr wurden durch unbekannte Täter vier Kanalabdeckungen in der Bahnhofstraße in Bellheim ausgehoben. Anwohner konnten eine verdächtige Person wahrnehmen, welche sich bei Erblicken wegduckte. Das unberechtigte Ausheben von Kanalabdeckungen steht unter Strafe und stellt eine nicht nur unerhebliche Gefahr für Verkehrsteilnehmer dar.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per Mail an www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Rülzheim/Germersheim – Unter Betäubungsmitteln Pkw geführt

Am 11.03.2017 wurde um 01:50 Uhr in der Mittleren Ortsstraße in Rülzheim ein 19-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Kreis Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Mann wies während der Kontrolle drogentypische Auffallerscheinungen auf, weshalb ihm ein Drogenschnelltest angeboten wurde. Da dieser positiv auf Drogen anschlug wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Dass gleiche Prozedere musste ein 25-jähriger Mann aus Germersheim durchlaufen, nachdem er am Vortag gegen 22:00 Uhr mit seinem Pkw die Ritter-von-Schmauß-Straße in Germersheim befuhr und von Passanten wegen seinem auffälligen Verhalten gemeldet wurde.

Nicht so glimpflich lief es für einen 20-jährigen Mann aus dem Kreis Germersheim. Dieser befuhr am 10.03.2017 gegen 23:00 Uhr die Alte Mühlgasse in Rülzheim, wo er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit einem Verkehrsschild kollidierte. Er setzte seine Fahrt fort, bis der Pkw aufgrund des daraus resultierenden Ölverlusts liegen blieb. Der junge Mann entfernte sich unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Beim Eintreffen der Streife kam dieser mit seinem Vater nochmals vor Ort um sich ein Schadensbild zu verschaffen. Bei ihm konnten ebenfalls drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Da auch er einen positiven Drogenschnelltest ablieferte, wurde ebenfalls eine Blutprobe entnommen. Dessen Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Mann wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.    

Rülzheim – Taxifahrer beleidigt Fahrgast

Am 11.03.2017 gegen 06:00 Uhr beförderte ein 56-jähriger Taxifahrer aus dem Raum Speyer einen 21-jährigen Mann aus Germersheim. Im Verlauf der Taxifahrt kam es zwischen beiden zu einem verbalen Disput wegen des erhobenen Fahrpreises. Der Taxifahrer beendete vorzeitig die Fahrt und forderte den jungen Mann auf, auszusteigen. Hierbei beleidigte er den alkoholisierten Fahrgast. Der Fahrgast konnte den eingetroffenen Beamten die Beleidigungen mit seinem Smartphone abspielen. Gegen den Taxifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.  

Ottersheim – Giftköder ausgelegt

Am 10.03.2017 gegen 10:30 Uhr wurde ein Anwohner in der Straße „Am Tabakschuppen“ in Ottersheim durch seinen Hund auf einen blauen Giftköder mit Totenkopfaufdruck im umzäunten Garten seines Anwesens aufmerksam gemacht. Hierbei handelt es sich offensichtlich um einen Rattengiftköder, welcher scheinbar in böser Absicht in dessen Vorgarten geworfen wurde.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07274-958-0 oder per Mail an www.pigermersheim@polizei.rlp.de

Kandel: 3 Leichtverletzte

Am Freitag, 10.03.17, um 17:33 Uhr, kam es im Industriegebiet Minderslachen zum Zusammenstoß von zwei Pkw's. Der 30-jährige Fahrer eines Toyotas befuhr den Horstring und missachtete die Vorfahrt eines von rechts aus der Höfener Straße kommenden VW-Fahrers. Bei dem Zusammenstoß wurden der 44-jährige VW-Fahrer, die 9-jährige Tochter sowie der 30-Jährige Toyota-Fahrer leichtverletzt.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 12.000 Euro. Beide Fahrzeugführer sollen zu schnell unterwegs gewesen sein. Zur Klärung der Unfallursache werden Zeugen gebeten sich unter 07271/92210 oder per Mail piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Jockgrim: Trickdieb unterwegs

Am Freitag, 10.03.17, gegen 14:30 Uhr, wurde ein 73-jähriger Mann in der Schillerstraße um Hilfe gebeten. Der circa 30 Jahre alte Mann aus Osteuropa, bat um 20 Cent, um den ADAC anzurufen.

Nachdem der 73-Jährige kein Kleingeld in seiner Geldbörse gefunden hatte, entnahm der Täter unbemerkt das Scheingeld. Im Zusammenhang mit dem Diebstahl wird nach einem geparkten Pkw mit KR-Kennzeichen gesucht. Zeugen werden gebeten sich unter 07271/92210 oder per Mail piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Wörth: Unfallflucht

Am Freitag, 10.03.17, wurde beim Ein- oder Ausparken in der Ottstraße, zwischen 09:00 Uhr und 11:15 Uhr, ein Porsche Cayenne beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Porsche entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000.- Euro.

Wörth: Unfallflucht

Am Samstag, 11.03.17, wurde auf dem Parkplatz beim Globus-Baumarkt, zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr, ein VW Passat beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Hatzenbühl: Scheibe eingeschlagen

Am Freitag, 10.03.17, zwischen 13:15 Uhr und 14:30 Uhr, wurde an der Kreisstraße 10, bei Hatzenbühl, die Scheibe eines Ford S-Max eingeschlagen. Der bislang unbekannte Täter hatte die Abwesenheit der Pkw-Benutzerin ausgenutzt und wollte offensichtlich an den Inhalt einer Tasche im Innenraum des Pkw. Die Tasche war jedoch leer. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000.- Euro. In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin keine Taschen oder sonstigen Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen zu lassen. Im Zusammenhang mit dem versuchten Diebstahl aus dem Pkw wird nach einen silberfarbenen Transporter mit GER-Kennzeichen gesucht. Zeugen werden gebeten sich unter 07271/92210 oder per Mail piwoerth@polizei.rlp.de an die Polizei Wörth zu wenden.

Pleisweiler-Oberhofen: Radfahrer von PKW erfasst

Am 11.03.2017 um 16:58 Uhr befuhr ein 17-Jähriger aus dem Kreis SÜW mit seinem Rennrad die Weinstraße in Pleisweiler-Oberhofen in Richtung Klingenmünster. Die 59-jährige PKW-Fahrerin, ebenfalls aus dem Kreis SÜW, befuhr die Schäfergasse und wollte an der Einmündung nach links auf die Weinstraße einbiegen.

Hierbei übersah sie den Radfahrer, welcher die Örtlichkeit mit nicht angepasster Geschwindigkeit bei erlaubten 30km/h passierte. Im Einmündungsbereich wurde der 17-Jährige vom PKW erfasst.

Glücklicherweise erlitt er nur Prellungen und Schürfwunden. Er wurde zur Überwachung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. An PKW und Fahrrad entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 4500 Euro.

Roschbach: Betrunkener PKW Fahrer mit 2,61 Promille

Ein 55-jähriger PKW-Fahrer wurde aufgrund seiner auffälligen Fahrweise durch die Polizei in Roschbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,61 Promille.

Die Weiterfahrt wurde untersagt, Führerschein wurde beschlagnahme und es folgt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Maikammer: Einbruchdiebstahl in PWV Hütte

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen unbekannte Täter in ein Wanderheim ein.

Zuerst hebelten sie ein Fenster auf um in die Hütte zu gelangen. Dort durchwühlten sie mehrere Räume und entwendeten Bargeld. Weiterhin brachen sie unter anderem einen allerdings leeren Tresor auf. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 2000 Euro.

Neustadt: Trunkenheit im Verkehr, Straßenverkehrsgefährdung

Ein Fahrzeugführer meldete einen roten Hyundai der in starken Schlangenlinien vor ihm herfahren würde. Das Fahrzeug sei bereits mehrfach in den Gegenverkehr geraten und  es wäre in mindestens einem Fall zu einem Beinaheunfall gekommen. Der Entgegenkommende hätte stark abbremsen und ausweichen müssen um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Der Anrufer schilderte dass er dem Hyundai seit der Anschlussstelle Dudenhofen über die B 39 nach Neustadt folgen würde. Die so herangeführten Polizeibeamten konnten den PKW letztlich anhalten und kontrollieren.

Beim 48-jährigen Fahrzeuglenker ergab ein durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 1,77 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet. Da der Fahrer keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland nachweisen konnte, wurde das Sicherungsverfahren mit der Staatsanwaltschaft abgestimmt.

Die Polizei Neustadt sucht nunmehr weitere Fahrzeugführer die durch die Fahrweise des betrunkenen Fahrzeuglenkers gefährdet wurden. Um Kontaktaufnahme wird gebeten.

Neustadt: Geschwindigkeitsmessung, Ermittlung eines flüchtigen Fahrzeugführers

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit wurde das Überholverbot und die Geschwindigkeitsregelung zwischen dem Ortsende Neustadt-Geinsheim und dem Sportplatz Geinsheim in Fahrtrichtung Speyer überwacht.

Insgesamt ergaben sich 37 Beanstandungen. Ein Fahrzeugführer wurde mit seinem Porsche Cayenne mit 142 km/h, bei erlaubten 70 km/h gemessen. Die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten ignorierte er, wendete und entzog sich der Kontrolle durch Flucht. Durch sofortige Fahndungsmaßnahmen konnte der 28-jährige Fahrzeuglenker letztlich in Speyer ermittelt und festgestellt werden.

Ihr erwartet nunmehr ein Fahrverbot, eine Geldbuße in Höhe von 440.- Euro und 2 Punkte in Flensburg.

Neustadt: Fahren ohne Versicherungsschutz, Vollstreckung von Haftbefehlen

Im Rahmen der Streifenfahrt bemerkten Polizeibeamte einen entgegenkommenden VW Touareg mit abgelaufenem Kurzzeitkennzeichen. Der Fahrzeuglenker wurde angehalten und die Kennzeichen sichergestellt.

Bei er Überprüfung der Personendaten stellte sich heraus, dass gegen den 20-jährigen Heranwachsenden zwei Haftbefehle existierten. Die darin geforderte Geldsumme zur Abwendung der Haft wurde durch Familienmitglieder aufgebracht und hinterlegt.

Neustadt: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Ein 20-jähriger Fahrzeuglenker befuhr die Hauptstraße in Geinsheim in Richtung B39. Unmittelbar hinter einem Lebensmittelmarkt kam er in einer Linskkurve nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinunter und überschlug sich mehrfach.

Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Der Fahrer erlitt sehr schwere, aber nicht lebensbedrohliche, innere Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen verbracht.

Der Schaden am Ford Focus beläuft sich auf ca. 10000 Euro. Nach ersten Ermittlungen dürfte die Handynutzung unfallursächlich gewesen sein.

(Ludwigshafen) – Gefährliche Körperverletzung

Am Samstag gegen 12 Uhr wurden in der Bismarckstraße zwei junge Männer  im Alter von 21 und 24 Jahren  von zwei bislang unbekannten Tätern angegriffen und mittels Schlägen und Tritten verletzt. Die Täter flüchteten nach der Tat.

Einer der Geschädigten musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war, ist derzeit noch unklar.

Es werden Zeugen gesucht, die die Auseinandersetzung beobachtet haben. Hinweise an die Polizei unter Tel.  0621/963-2122.

(Ludwigshafen) – Sachbeschädigung

Am Samstag gegen 04:30 Uhr  wurde durch eine unbekannte Kundin des Spielcasinos im Rathauscenter ein Glaseinsatz mittels Schlägen mit einem Stein beschädigt.  Die Täterin wird als kräftig beschrieben. Sie trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) – Schlägerei in Gaststätte

Am Samstag gegen 23:15 Uhr erschienen drei unbekannte Täter in einer Gaststätte in der Stifterstraße und suchten grundlos die Konfrontation mit den dortigen Gästen.

Nachdem ein Gast von den Tätern geschlagen worden war, sollten sie aus dem Lokal verwiesen werden. Dabei schlugen sie einen weiteren Gast zu Boden und traten anschließend auf den am Boden liegenden Mann ein.

Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die beiden Geschädigten wurden nur leicht verletzt.

Es werden Zeugen gesucht, die die Auseinandersetzung beobachtet haben. Hinweise an die Polizei unter 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Schlägerei unter Jugendlichen

Am Samstag gegen 19 Uhr kam es am Holz´schen Weiher (Batschka Straße) zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen aus einer acht- bis zehnköpfigen Gruppe Jugendlicher, in deren Verlauf die beiden  sich gegenseitig geschlagen und getreten haben sollen.

Als die Polizeistreife an der Tatörtlichkeit eintraf, war lediglich noch der  Mitteiler vor Ort.

Es werden weitere Zeugen und die Beteiligten gesucht, die die Auseinandersetzung beobachtet haben oder daran beteiligt waren. Hinweise an die Polizei unter 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Verkehrsunfall mit Leichtverletztem

Am Samstag um 08:10 Uhr musste ein 53-jähriger Fahrer mit seinem Lkw auf seinem Fahrstreifen in der Wollstraße in Ludwigshafen anhalten, da er einen technischen Defekt am Fahrzeug hatte.

Um diesen Defekt zu überprüfen stieg er aus und ging um seinen Lkw herum.

An der hinteren linken Fahrzeugseite blieb er kurz stehen und wollte sich vergewissern, dass kein Gegenverkehr kommt.

Bei dieser Sichtüberprüfung wird er mit dem Außenspiegel eines entgegenkommenden Fahrzeuges im Kopfbereich erfasst und zieht sich Verletzungen im Gesicht und der Nase zu.

Am entgegenkommenden Fahrzeug wird der Außenspiegel beschädigt.

Der 53-jährige LKW-Fahrer wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht. Er erlitt keine lebensgefährlichen Verletzungen.

(Ludwigshafen) – Fahrradfahrer wird bei Unfall verletzt

Am Samstag um 14:10 Uhr kam es an der Kreuzung Kaiserwörthdamm  /  Rheingönheimer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem  Auto und einem Fahrradfahrer. Ein 32-jähriger Autofahrer befuhr die Rheingönheimer Straße in Richtung Hauptstraße. An der Kreuzung Rheingönheimer Straße / Hauptstraße / Kaiserwörthdamm übersah er einen auf dem Fahrradweg kreuzenden  77-jährigen Mann. Es kam zum Zusammenstoß, in Folge dessen der Radfahrer stürzte. Hierbei zog er sich eine tiefe Platzwunde am Kopf zu. Er wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.

Bei der Unfallaufnahme konnte ermittelt werden, dass der PKW-Fahrer keine geeignete Fahrerlaubnis vorweisen konnte.

(Ludwigshafen) – Falscher Polizeibeamter

Am Samstag gegen 18:00 Uhr fiel ein 63-jähriger Mann aus Ludwigshafen in verdächtiger Weise auf, als er mit seinem Auto auf einem Besucherparkplatz der BASF stand.

Einem Mitarbeiter des Werkschutzes war dabei aufgefallen, dass auf dem Armaturenbrett des Autos ein Blaulicht installiert war und der Fahrer eine schwarze Lederjacke mit Rangabzeichen trug.

Die eintreffenden echten Polizeibeamten konnten den Fahrer antreffen.

Dieser trug ein Barett und besagte Lederjacke; an dieser waren Schulterklappen mit zwei silbernen Sternen angebracht.

Der Fahrer gab an, dass er das Blaulicht zwecks Diebstahlsschutzes im Auto aufgestellt habe.

Bei einer Durchsuchung konnten mehrere verbotene Messer und ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden.

Gegen den 63-Jährigen wird nun wegen Amtsanmaßung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt; ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Die Polizei rät:

  • Machen Sie am Telefon keine Angaben zu ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene Daten nie am Telefon!
  • Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe von Wertgegenständen ein!
  • Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen im Zweifel in ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in ihr Haus bzw. Wohnung.
  • Setzen Sie sich mit ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben oder wählen Sie den Notruf.

Mannheim: Unfall mit Folgeunfall auf der BAB 6

3 verletzte sind die Bilanz zweier Unfälle am 11.03.2017 gegen 12:40 Uhr auf der BAB A6 in Fahrtrichtung Mannheim.

Zunächst stießen bei einem Fahrstreifenwechsel zwei Pkw in Höhe des Parkplatzes Linsenbühl zusammen und blieben auf dem Standstreifen, bzw. Verzögerungsstreifen des Parkplatzes liegen. Dabei wurden die Insassen der Fahrzeuge  nicht verletzt.

Schwer verletzt wurde dagegen der Fahrzeugführer eines Pkws, der in der Folge des ersten Unfalles gegen ein Fahrzeug der Autobahnmeistere fuhr. Diese waren zufällig in der Nähe des ersten Unfalles und wollten diesen absichern. Der 38 jährige Fahrzeugführer übersah dieses Fahrzeug und fuhr auf dieses auf. Dabei erlitt er Kopfverletzungen, die jedoch nicht lebensgefährlich sind. Ebenfalls leicht verletzt wurden zwei Kinder (drei und sechs Jahre) die mit im Fahrzeug saßen. Auf Grund der Landung eines Rettungshubschraubers musste die Autobahn in Fahrtrichtung Mannheim kurzeitig komplett gesperrt werden. Insgesamt entstand ein Stau von ca. 5 km Länge, der sich ab 14:00 Uhr jedoch wieder rasch auflöste.

Mannheim: Spanngurt über Straße gespannt; Straßenbahn in Spanngurt gefahren; Zeugen gesucht

Unbekannte spannten in der Nacht zum Sonntag einen Spanngurt in einer Höhe von 50.100 cm über die gesamte Fahrbahnbreite der Straße "Stiller Weg" in Höhe der Haltestelle Carl-Benz-Bad von einem Zaun zum anderen. Gegen 2 Uhr fuhr eine Straßenbahn der Linie 4 über den Gurt und riss ihn ab. Ob an der Bahn ein Schaden entstanden ist, steht noch nicht fest. Wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wird nun ermittelt.

Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0.

Mannheim: Einbruch in Umkleidekabine; Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag, zwischen 18.00-18.45 Uhr, wurde in eine Umkleidekabine eines Sportheimes im Josef-Bußjäger-Weg eingebrochen, während das Fußballspiel zwischen Türkspor Mannheim und der SG Schriesheim-Leutershausen stattfand. Der Täter entwendete mehrere Kleidungsstücke und suchte anschließend das Weite. Über die Schadenshöhe kann noch nichts gesagt werden. Hinweise bitte an das Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310.

Mannheim: Buntmetalldiebe festgenommen

Weil sie im dringenden Verdacht stehen, von einem Firmengelände in der Rhenaniastraße versucht zu haben, Buntmetall zu stehlen, wird gegen drei Täter ermittelt. Ein Firmenmitarbeiter hatte drei Männer beim Diebstahl am Freitagabend gegen 21.30 Uhr beobachtet und die Polizei informiert. Acht Streifenwagenbesatzungen umstellten das Gelände, worauf die zwei 30 und 37 Jahre alte Rumänen bei der anschließenden Durchsuchung hinter großen Kabelrollen versteckt entdeckt und festgenommen wurden. Einem dritten Täter gelang die Flucht. Ob bereits Metall abtransportiert wurde, ist nicht bekannt.

Rund 200 Kilogramm waren portioniert zum Abtransport bereitgestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim: Hose in Einkaufsmarkt heruntergelassen und Kassiererin mit Orangen beworfen

Im Rahmen der Fahndung wurde am Freitagabend ein 38-jähriger Mann in der Max-Joseph-Straße vorläufig festgenommen.

Er steht im dringenden Verdacht, gegen 20.40 Uhr, im Kaufland in der Maybachstraße zunächst eine Hose heruntergelassen zu haben und mit blankem Po mehrere Kundinnen angegangen zu haben.

Als der Filialleiter eingriff, stieß ihn der 38-Jährige gegen eine Glastür und einer Kassiererin warf er Orangen ins Gesicht. Anschließend flüchtete er.

Wegen des Verdachts eines Sexualdelikts wird u.a. gegen den Mann weiter ermittelt Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zeugen, aber auch geschädigte Kundinnen, die bislang noch nicht namentlich bekannt sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Taschendiebe festgenommen

Nachdem sie am Samstagmittag in der Gaststätte der Galeria Kaufhof aus der Jacke eines Gastes Bargeld gestohlen hatten, wurden zwei 21 und 24 Jahre alte Algerier noch auf frischer Tat festgenommen. Zwei Kaufhausdetektive hatten den Diebstahl beobachtet und die beiden Männer bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen werden fortgesetzt.

Mannheim: Einbrecher überrascht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter, der am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 2.30 Uhr versuchte, in eine Wohnung im 4. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Holzstraße einzubrechen, wurde vom Wohnungseigentümer überrascht und musste daraufhin flüchteten.

Der Mann, der an der Eingangstür einen immensen Schaden hinterließ, wird wie folgt beschrieben: ca. 20-25 Jahre; ca. 180 cm; korpulent, schwarze Haare, Dreitagebart. Er war bekleidet mit einer Jogginghose und einem dunklen Oberteil.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0.

Heidelberg: Schlägerei mit mehreren Beteiligten; Zeugen gesucht

Wegen einer Auseinandersetzung, an der eine Vielzahl von Personen beteiligt war, wurden am frühen Sonntagmorgen mehrere Streifenwagen zum Bismarckplatz beordert. Dort zählten die Beamten kurz vor 1.30 Uhr rund 30 Personen, die an einem Gerangel beteiligt waren. Beim Erblicken der Beamten flüchtete ein Großteil in alle Himmelsrichtungen.

Zwei Männer und eine Frau im Alter von 17-20 Jahren blieben leicht verletzt zurück und erklärten, dass es bereits in einer Straßenbahn zu der Auseinandersetzung gekommen war, die sich dann nach Ankunft am Bismarckplatz nach draußen verlagert hätte.

Hintergründe hierfür konnten sich ermittelt werden.

Einer der unbekannten Täter soll ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm, von dünner Gestalt gewesen sein und schwarze, kurze Haare getragen haben. Bekleidet war er mit einem roten Oberteil, Bluejeans und roten Schuhen; ein Mittäter soll eine grüne Jacke getragen haben.

Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

Heidelberg: Vier Männer auf Firmengelände vorläufig festgenommen

Vier Männer wurden am frühen Sonntagmorgen in der Nähe eines Firmengeländes in der Speyerer Straße vorläufig festgenommen.

Die Männer im Alter zwischen 23 und 44 Jahren, drei Italiener und ein Bosnier, lösten kurz vor 3 Uhr, auf dem Gelände einer Caravaning-Firma den Alarm aus und setzten sich daraufhin ab.

Im Rahmen der Fahndung wurden sie in unweiter Entfernung (Bamschulenweg) von den eingesetzten Streifen gestellt und festgenommen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 44-Jährige bereits wegen schweren Bandendiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war.

Erkenntnisse hinsichtlich eines Diebstahlsdelikts erhärteten sich nicht, weshalb alle vier wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs erkennungsdienstlich behandelt wurden. Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Heidelberg: Unfall zwischen Autofahrerin und Rollerfahrer; Zeugen bitte melden

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf den Neckarstaden (B 37) ein Verkehrsunfall, bei dem die Sozia auf einem Roller verletzt wurde. Eine 52-jährige Mazda-fahrerin bog gegen 15.50 Uhr von den Neckarstaden nach rechts in die Untere Neckarstraße ab und soll dabei einen 32-jährigen Roller-Fahrer übersehen haben, der seinerseits das Auto rechts überholen wollte. Beim Sturz zog sich die 33-jährige Sozia leicht Verletzungen zu. Sowohl Rollerfahrer als auch die Autofahrerin blieben unverletzt. Der Sachschaden ist gering. Da es unterschiedliche Sichtweisen der Beteiligten über den Unfallhergang gibt, werden Zeugen gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Taschendiebstahl; "Antanztrick"; Zeugen gesucht

Opfer eines Taschendiebstahls in Form des sogenannten "Antanztricks" wurde am Samstagnachmittag am Hauptbahnhof ein 54-jähriger Mann. Er wartete gegen 14 Uhr an der Bushaltestelle auf den Bus der Linie 33, als eine Gruppe junger Männer um ihn "herumtanzte". Als er kurze Zeit später in Kirchheim ausstieg, bemerkte er, dass die Jackentasche offenstand und sein Handy gestohlen war. Eine Beschreibung der Personengruppe liegt noch nicht vor. Hinweise zur Tat und den Tätern nimmt das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 entgegen.

Heidelberg: Kiosk-Einbruch; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Samstag wurde in ein Kiosk in der Karlsruher Straße am Rohrbach markt eingebrochen. Der oder die Täter entwendeten einen geringen  Bargeldbetrag, einen Reciever und Tabakwaren in noch unbekannter Höhe. Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier HD-Süd, tel.: 0622173418-0.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis:: Autofahrerin bei Unfall verletzt

Vermutlich wegen eines medizinischen Notfalls kam am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, eine 66-jährige Autofahrerin auf der Friedrichsfelder Landstraße von der Fahrbahn ab und blieb im angrenzenden Acker stehen. Das Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7.000.- Euro. Die frau kam in ein Krankenhaus.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein 63-jähriger Rennradfahrer wurde am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der Mann war kurz nach 14 Uhr auf der K 4250 in Richtung Altlußheim unterwegs, als der ca. 500 Meter nach der Unterführung der A 61 auf ein stehendes Auto prallte. Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in eine Unfallklinik nach Ludwigshafen gefahren. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 2.000.- Euro.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte einen Fiat Stilo, der in der Nacht zum Samstag in der Beethovenstraße geparkt war. Das Fahrzeug wies im Bereich der Fahrzeugfront erheblich Beschädigungen auf, sodass davon ausgegangen werden muss, dass das Fahrzeug des Verursachers ebenfalls stark beschädigt ist. Der Sachschaden lässt sich noch nicht näher beziffern. Beim Auto des Geschädigten dürfte nach einer ersten Einschätzung jedoch Totalschaden bestehen.

Zeugen, die Hinweise auf das Verursacherfahrzeug sowie dessen Fahrer geben können -möglicherweise wurde jemand durch einen lauten Knall auf die Situation aufmerksam-, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Trickdiebstahl; Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag, zwischen 15.30-16 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Männer einen Handy-Laden in der Bahnhofstraße und verwickelten den Angestellten in ein Gespräch. Als eine Frau und ein Kind ebenfalls in den Laden kamen und der Angestellte teilweise abgelenkt war, verließen alle plötzlich das Geschäft. Der Angestellte bemerkte erst kurz darauf den Diebstahl eines Handys sowie von Bargeld und konnte die folgende Beschreibung zu den Männern abgeben: ca. 20 Jahre; südländisch; ca. 180-185 cm; kurze, schwarze Haare. Die Frau war ca. 30 Jahre alt, hatte ebenfalls südländisches Aussehen, 170 cm und war in Begleitung eines ca. 10-jährigen Jungen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrräder aus Gartenhütten entwendet; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Freitag wurden in der Straße am Trockenturm und in der Ziegelgasse in zwei Gartenhütten eingebrochen und insgesamt drei Mountainbikes gestohlen.

Der Einbruch in einen Geräteschuppen in der gleichen Nacht im Dr. Otto-Bott-Ring blieb aus bislang unbekannten Gründen im Versuchsstadium stecken. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Hinweise bitte an den Polizeiposten Mühlhausen, Tel.: 06222/662850 oder an das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis:: Unfallflucht, Blutprobe, Führerschein weg

Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 0 Uhr, rammte ein 29-jähriger Autofahrer eine Baustellenabsperrung in der Epfenbacher Straße. Anschließend stieg er aus in entfernte sich vom Unfallort. Seine drei Mitfahrer bleiben an der Unfallstelle zurück.

Im Rahmen der Fahndung wurde der Mann kurze Zeit zuhause aus dem Bett geholt. Er hatte über 2,3 Promille intus. Eine Blutprobe war fällig, sein Führerschein ist erst einmal weg. Zur Untersuchung wurde der 29-Jäheige zudem noch in eine Klinik gebracht, da zusätzlich auch eine Medikamenteneinnahme nicht ausgeschlossen werden konnte. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Epfenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Auto aufgebrochen; Zeugen gesucht

 In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein schwarzer Skoda aufgebrochen, der "Am Steinbergel" abgestellt war. Eine  Geldbörse mit wenig Bargeld, Scheckkarten und persönlichen papieren wurden gestohlen. Während der Diebstahlsschaden eher gering ist, wurden zwei Türen des Fahrzeuges erheblich beschädigt. Der Schaden dürfte hier bei mehreren tausend Euro liegen. Hinweise bitte an den Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07263/5807 oder an das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdiebstahl; Zeugen gesucht

Opfer eines Trickdiebstahls wurden am Freitagvormittag ein älteres Ehepaar in ihrer Wohnung in der Hafenstraße. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich unter einem Vorwand gegen 10.30 Uhr Zugang zur Wohnung der beiden weit über 80 Jahre alten Senioren und verwickelte sie in ein Gespräch.

Anschließend verließ er wieder die Wohnung und ließ dabei Bargeld mitgehen. Wieviel steht noch nicht fest. Der unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 50-60 Jahre; Deutscher; graumelierte, kurze Haare; Brillenträger, blauer Pullover und dunkle Hose. Der Mann sprach hiesigen Dialekt. Hinweise bitte an das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Auto aufgebrochen; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Sonntag wurde in der Steigestraße ein Audi A 4 aufgebrochen, der vor der Garage eines Anwesens abgestellt war. Was aus dem Fahrzeug außer einem mobilen Navigationsgerät noch gestohlen wurde, steht noch nicht fest.

Fest steht allerdings, dass der oder die Täter zunächst versuchten, die Scheibe der Fahrertür mit einem Blumentopf einzuwerfen. Als dies nicht gelang, nahmen sie einen Kieselstein und warfen die Scheibe der Beifahrertür ein. Möglicherweise war die Tatzeit gegen 2.30 Uhr. Ein Zeuge hatte die Stimmen zweier Männer und das Klirren einer Scheibe gehört. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer gestürzt und schwer verletzt

Gegen 12.25 Uhr ereignete sich auf der L535 in Heiligkreuzsteinach ein Verkehrsunfall mit einem schwer verletzen Motorradfahrer. Der 23-jährige Kawasaki-Fahrer befuhr als erster einer fünfköpfigen Gruppe die L535 von Schönau kommend, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und stürzte. Er rutschte rechts unter der Leitplanke eine etwa vier Meter tiefe Böschung hinab. Hierbei zog er sich mehrere Frakturen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. An seinem 185 PS starken Motorrad entstand Totalschaden. Die L535 war für ca. eine Stunde gesperrt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Resümee des Mathaisemarktes 2017

Äußerst zufrieden ist die Polizei mit dem Verlauf des Mathaisemarktes 2017. Dieses positive Resümee wird auch nicht dadurch eingetrübt, dass es am späten Samstagabend des Abschlusswochenendes noch zu einem Raubdelikt auf dem Festgelände, bei dem ein 18-Jähriger von einer bislang unbekannten Personengruppe überfallen und ausgeraubt wurde und es am gleichen Abend noch zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen am Autoscooter gekommen war, bei dem auf ein Opfer eingetreten worden und auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll.

Die Ermittlungen hierzu dauern noch an.

Über sämtliche Veranstaltungstage zusammengefast, wurden bislang 27 Straftaten, davon 13 Eigentums-, sieben Drogen- und vier Körperverletzungsdelikte registriert.

Drei nicht mehr zu beruhigende Festbesucher mussten in Gewahrsam genommen werden, drei weiteren, insbesondere Jugendlichen wurden Platzverweise erteilt.

Fünf Jugendliche, die extrem einen über den Durst getrunken hatten, wurden in die Obhut der Eltern gegeben.

Der Trend bei den sogenannten "Rucksacktrinkern" aus dem vergangenen Jahr setzte sich auch in diesem Jahr fort. Dieses Phänomen wurde auch von den Beamten, die im Rahmen des Jugendschutzes eingesetzt waren, nicht mehr in dem Ausmaß beobachtet, wie es noch in den vergangenen Jahren der Fall war.

Insgesamt besuchten rund 110.000 Besucher das erste Frühjahrsfest der Region. Den Festumzug am ersten Veranstaltungssonntag besuchten rund 30.000 Zuschauer, ca. 10.000 Menschen säumten die Straßen anlässlich des Fanfarenumzugs am Abschlusstag.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer überschlug sich, Unfallursache noch unklar

Am Freitagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, fuhr ein 54-jähriger Renault-Fahrer auf der Ortstraße in Richtung Ursenbach. An der Abzweigung Estenklinge kam er aus bislang unbekannten Gründen in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, prallte in einen Erdwall und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb anschließend auf dem Dach liegen. Die Feuerwehr Schriesheim war mit insgesamt acht Fahrzeugen und über 30 Mann im Einsatz, um den Mann und sein Fahrzeug zu bergen. Darüber hinaus unterstützten sie bei der kurzfristigen Vollsperrung der Ortsstraße sowie bei der Reinigung der Fahrbahn. Der 54-Jährige wurde nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nasenbeinbruch erlitten; Täter aus OEG geflüchtet; Zeugen gesucht

Am späten Freitagabend befand sich ein 17-Jähriger in der OEG nach Heidelberg. Zwischen den Haltestellen Zentgrafenstraße und OEG-Bahnhof wurde er kurz nach 22.30 Uhr, plötzlich von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen, der offenbar mit sechs weiteren Personen anschließend am OEG-Bahnhof ausstieg und flüchtete.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 17 Jahre, dunkelhäutig. Er trug eine rote Jacke, eine rote Baseballkappe und eine goldene Brille und sprach perfektes Deutsch.

Hinweise bitte an den Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Junge Frau beim Überqueren der Straße von Auto erfasst und verletzt

Eine 19-Jährige überquerte am Freitagabend, gegen 20 Uhr, die Landstraße an einer Fußgängerampel in Höhe des OEG-Bahnhofes und wird dabei von einem 18-jährigen Volvo-Fahrer erfasst. Nach ihrer ersten Versorgung wurde die junge Frau mit einem Rettungswagen in eine Mannheimer Klinik gebracht. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte die 19-Jährige bei Rot die Straße überquert und war zudem noch mit über 1,1 Promille alkoholisiert. Am Auto des jungen Mannes entstand ein Sachschaden von über 1.000.- Euro.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Frau mit Softairwaffe beschossen; Zeugen dringend gesucht

Eine 37-jährige Frau hielt sich am Freitagnachmittag auf dem Festgelände des Mathaisemarktes auf, als sie kurz vor 16.30 Uhr, von einer Personengruppe junger Männer heraus mit einer Softairwaffe beschossen wurde. Dabei wurde sie an der Wade leicht verletzt.

Darüber hinaus sollen sich Einzelne aus der Gruppe heraus der Frau gegenüber obszön geäußert haben. Die 37-Jährige informierte ihren Ehemann über den Sachverhalt, der anschließend Anzeige erstattete.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben und Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 18-jähriger überfallen; Zeugen dringend gesucht

Ein 18-Jähriger wurde am späten Samstagabend auf dem Festgelände des Mathaisemarktes überfallen, ausgeraubt und verletzt.

Der junge Mann hatte zwischen 23.15-23.30 Uhr das Festzelt verlassen, als ihm eine ca. zehnköpfige personengruppe entgegenkam und ihn "anmachte". Er bekam schließlich einen Schlag auf den Kopf, worauf seine Kleidung von Einzelnen der Gruppe durchsucht wurde. Mit seinem Geldbeutel -Personalausweis und Scheckkarte sowie Führerschein und Bargeld befanden sich darin- suchte die Gruppe anschließend das Weite.

Der 18-Jährige wurde vom Rettungsdienst behandelt.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Eine Beschreibung der Personengruppe liegt bislang noch nicht vor.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben, Hinweise zum Tathergang sowie zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Helfer von Jugendlichen geschlagen und getreten; Zeugen dringend gesucht

Ein 28-jähriger Mann, der am Samstagabend mit der OEG von Mannheim nach Weinheim fuhr, wurde an der Haltestelle Händelstraße in der Bahn von mehreren Jugendlichen zu Boden geschlagen und getreten.

Der Mann hatte gegen 21.45 Uhr beobachtet, wie die Gruppe zuvor eine Frau, die ebenfalls in der Bahn saß, belästigten und beleidigten. Als er der Unbekannten zu Hilfe eilte, wurde er schließlich von der Gruppe zusammengeschlagen.

Der 28-Jährige verließ daraufhin die OEG und erstattete sofort Anzeige beim nahegelegenen Polizeirevier. Die Personengruppe sowie die unbekannte Frau fuhren mit der OEG weiter. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis.

Die unbekannte Frau, sowie Zeugen, die Hinweise zur Tat, aber auch zu der Personengruppe geben können und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

12.03.2017


Polizeimeldungen 11.03.2017

Schwegenheim: Reitunfall

Am Samstagvormittag, gegen 09:50 Uhr kam es auf dem Wirtschaftsweg neben der B9 zwischen Schwegenheim und Lingenfeld zu einem Reitunfall. Aus ungeklärter Ursache scheute das Pferd, so dass die 40-jährige Reiterin von diesem stürzte. Anschließend trat das Pferd der Verunglückten auf den Brustkorb.

Die schwerverletzte Reiterin aus dem Landkreis Südliche Weinstraße war ansprechbar und konnte noch vor Ort erstversorgt werden. Im Anschluss wurde sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht.

Frankweiler: Hauswand durch Wurf von Tomaten und Eiern verunreinigt sowie Glassplitter verstreut

Unbekannte Täter warfen in der Dorfbornstraße Tomaten und Eier gegen eine Hauswand. Zudem wurden in einem Hauseingangsbereich Glassplitter verstreut. Jene Verunreinigungen ließen sich nicht restlos entfernen, weswegen ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet wurde. Die Sachschadenshöhe konnte noch nicht genau beziffert werden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Herxheim: Halbnackter Mann wollte die Kälte genießen

Der Polizeidienststelle in Landau wurde ein halbnackter Mann in einem Vorgarten der Offenbacher Straße gemeldet. Vor Ort konnte jener Mann, 28 Jahre alt, nur mit einer Jogginghose bekleidet, festgestellt werden. Jener gab an, dass er die Kälte genießen wolle. Laut eigenen Angaben leide er unter Schizophrenie. Aus diesem Grund hätte er auch zwei Küchenmesser mit in den Garten gebracht. Zu Gefährdungen von anderen Personen ist es nicht gekommen. Er wurde im Anschluss auf Grund seines psychischen Zustands seitens des DRK in das Pfalzklinikum verbracht.

Herxheim: Geschwindigkeitsmessung mit zahlreichen Übertretungen

Bei einer in der Straße "Am Kleinwald" durchgeführten Geschwindigkeitsmessung wurden bei ca. 70 gemessenen Fahrzeugen 16 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Der Spitzenwert eines gemessenen PKW bei erlaubten 50 km/h lag bei 78 km/h. Neben den Geschwindigkeitsverstößen wurde ein Führer eines PKW auf Grund nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung verwarnt.

Herxheim: Spaziergang einer älteren Dame

Seitens eines Mitarbeiters eines Möbelgeschäftes in der St.-Christophorus-Straße wurde eine ältere, hilflos wirkende Person gemeldet. Nach Anfahrt durch eine Funkstreifenwagenbesatzung konnte die Person aufgenommen werden. Hierbei handelte es sich um eine 81-jährige Dame, welche im Seniorenheim in Herxheim wohnt und einen Spaziergang unternommen hatte. Die Dame wurde in das Seniorenheim zurückgebracht.

Landau: Verwirrte Person lediglich mit Schlafanzug bekleidet

Der Polizeidienststelle in Landau wurde eine lediglich mit Schlafanzug und Hausschuhen bekleidete Person gemeldet, welche die Cornichonstraße entlanglaufen würde. Der 80-jährige Mann konnte durch eine Funkstreifenwagenbesatzung festgestellt werden. Ermittlungen ergaben, dass jener aus dem Vinzentius-Krankenhaus abgängig ist. Die Person wurde wieder in das Krankenhaus verbracht.

Landau: Nach Sturz mit Motorrad von Unfallstelle entfernt

Der Polizeidienststelle Landau wurde eine größere Ölspur im Bereich der Kreuzung Rheinstraße/ Maximilianstraße gemeldet.

Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein Motorrad-Fahrer in diesem Bereich während der Fahrt zu Fall gekommen sei und hiernach auf Grund der entstandenen Beschädigung Öl aus dem Fahrzeug auslief. Das Motorrad konnte in der Nähe der Unfallörtlichkeit aufgefunden werden.

Vom Verursacher des Unfalls fehlte zunächst jede Spur. Jener, 24 Jahre alt, konnte anhand des angebrachten Kennzeichens am Motorrad ermittelt und an seiner Wohnanschrift aufgesucht werden. Dieser bestätigte das Unfallgeschehen. Anhaltspunkte für eine Fahruntüchtigkeit wurden nicht erlangt. Der entstandene Schaden in Form von Reinigungskosten konnte noch nicht beziffert werden. Die Fahrbahn wurde durch eine Spezialfirma restlos gereinigt. Gegen den Verursacher wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Landau: Beim Spaziergang bedroht

Zwei unbekannte Heranwachsende sprachen in der Mörzheimer Hauptstraße einen 65-jährigen Mann, welcher gerade mit seinen beiden Hunden spazieren ging, an. Einer der beiden Heranwachsenden äußerte, dass er "ihn abstechen werde, wenn er nicht mit den Hunden verschwindet". Anschließend seien die Beiden direkt weggelaufen. Die beiden Personen konnten nur vage beschrieben werden. Einer von jenen sei dick, der andere dünn gewesen. Beide wurden auf ca. 18 Jahre geschätzt. Keiner der beiden Personen hätte ersichtlich ein Messer oder Ähnliches mitgeführt.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Verkehrsunfall auf Parkplatz verursacht und geflüchtet I

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte auf dem Parkplatz des Real-Markts in der Dammühlstraße, vermutlich beim Ein- oder Ausparkvorgang, einen ordnungsgemäß abgestellten PKW Hyundai i40. Im Anschluss entfernte sich jener unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Der entstandene Schaden an dem geparkten PKW beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen

Landau: Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet II

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Dresdener Straße einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten PKW FIAT Punto. Im Anschluss entfernte sich jener von der Unfallörtlichkeit, ohne seinen rechtlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen.

Am geparkten PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- EUR.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Schlägerei am Berliner Platz

Am Samstag um 02:15 Uhr kam es auf dem Berliner Platz zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen, in deren Verlauf unter anderem eine Person am Boden liegend durch die rivalisierende Gruppe getreten wurde.

Insgesamt waren sieben Personen zwischen 22-26 Jahren beteiligt, von denen vier verletzt wurden. Sie wurden zur Untersuchung in Krankenhäuser gebracht.

Im Beisein der Polizeibeamten beleidigte ein Beteiligter noch seine Widersacher.

Zur Ermittlung des genauen Tatablaufes sucht die Polizei Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) – Ruhestörung endet im Polizeigewahrsam

Am Samstag, 11.03.2017 gegen 02:00 Uhr, wurde der Polizei eine Ruhestörung in der Karlsbader Straße in Ludwigshafen gemeldet. Vor Ort stellte die Polizeistreife  den alkoholisierten 31-jährigen Verantwortlichen fest,  der aus unbekannten Gründen in seiner eigenen Wohnung dermaßen laut schrie und tobte, dass Anwohner die Polizei verständigten.

Der Mann wurde von den Beamten versucht zu beruhigen und er wurde aufgefordert sich leise zu verhalten. Allerdings zeigte sich der Mann überhaupt nicht einsichtig, sondern schrie weiter lautstark rum. Selbst als ihm danach die Ingewahrsamnahme angedroht wurde, änderte er sein Verhalten nicht.

Da er weiter beharrlich und ohne Rücksicht auf die Nachbarn die Nachtruhe störte, musste er letztendlich in Polizeigewahrsam genommen.

(Ludwigshafen) – Unfallflüchtiger kehrt an Unfallstelle zurück

Am Freitag gegen 9 Uhr kam es in der Hornstraße zu einem Unfall, bei dem ein Lkw-Fahrer beim Ausparken einen Begrenzungspfosten touchierte und diesen dabei mitsamt der Bodenplatte aus der Straße drückte.

Der 41-jährige Fahrer konnte noch durch einen Zeugen ermittelt und verständigt werden.

Der Mann erschien daraufhin wieder an der Unfallstelle und ermöglichte so die Personalienfeststellung und die damit verbundene Schadensregulierung. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht genau fest, dürfte sich aber auf mehrere hundert Euro belaufen.

(Ludwigshafen) – Versuchter Wohnungseinbruch

In der Zeit von Donnerstag, 6:30 Uhr, bis Freitag, 15:15 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter eine Hauseingangstür in der Drachenfelsstraße in Ludwigshafen aufzuhebeln. Das Vorhaben misslang, führte jedoch zu einem Schaden an der Hauseingangstür von mehreren hundert Euro.

Mit dem Geschädigten wurden Maßnahmen zur Einbruchssicherung erörtert.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621/963-2122 oder piludwigshafen1@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) – Fahrzeugkontrollen im Stadtgebiet

Am Freitag wurden zwischen 9 bis 14 Uhr im Stadtgebiet Ludwigshafen gezielt Fahrzeugkontrollen durchgeführt.

Insgesamt wurden 49 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden bei 18 Autos mit einer ausländischen Zulassung Verstöße gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz festgestellt.  Alle Fahrzeughalter erwartet nun eine Strafanzeige.

(Ludwigshafen-Edigheim) – Streitigkeit unter Autofahrern endet in Schlägerei

Am Freitag gegen 13:00 Uhr kam es am Goerdelerplatz zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern. Zuvor kam es zwischen den beiden zu einem Missverständnis im Straßenverkehr. Was da genau geschehen war ist noch unklar und muss noch ermittelt werden. In der Folge hielten beide an. Daraufhin suchte ein 30 jähriger Fahrer das Gespräch mit seinem 41 jährigen Kontrahenten. Im Verlauf dieses Gesprächs schlug der 41 Jährige dem 30 Jährigen mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser einen mitgeführten Schlagstock vorzeigte, ohne diesen zu benutzen. Beide Männer erwartet nun eine Strafanzeige.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter  0621/963-2222 oder per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Ludwigshafen) – Bei Verkehrsunfall leicht verletzt

An der Kreuzung der Ruthenstraße / Eschenbachstraße kam es am Freitag gegen 17:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 65-jähriger Autofahrer leicht an der Schulter verletzte. Der Mann befuhr zuvor die Eschenbachstraße in Richtung Ruthenstraße. Beim Überfahren der Ruthenstraße übersah er eine von rechts kommende und vorfahrtsberechtige 27-jährige Frau mit ihrem Auto.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Pkw des Mannes auf den Bürgersteig geschoben wurde und erst an einem Baum zum Stehen kam.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 15 000 Euro.

Mannheim:  27-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Wie mit polizeilicher Pressemitteilung vom 22.01.2017 bereits berichtet, war am 21.01.2017 die Angestellte einer Tankstelle in der Waldstraße in Mannheim  unter Vorhalt eines Messers gezwungen worden, die Verkaufskasse zu öffnen, woraufhin der Täter das Scheingeld von mehreren Hundert Euro entnahm und mit der Beute flüchtete. Intensive Ermittlungen der Beamten des Raubdezernates des Kriminalkommissariats Mannheim führten zur Identifizierung eines 27-jährigen Tatverdächtigen. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Mannheim am 08.03.2017 wurden Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt, der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Er wurde am 08.03.2017 dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts  der schweren räuberischen Erpressung. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall mit sechs Verletzten

Vier schwer und zwei leicht verletzte Personen sowie ca. 35.000 Euro Gesamtsachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der L 291 bei Walldorf am 10.03.2017 um 21.35 Uhr.

Ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer wollte als Linksabbieger, aus Reilingen kommend,  auf die AS der BAB 5 in Fahrtrichtung Süden abbiegen. Hierbei kollidierte er mit dem Nissan eines 78-Jährigen, der aus Walldorf kommend in Richtung Reilingen fuhr. Der 49-Jährige und sein 46-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt, sie erlitten Prellungen, wurden in ein Krankenhaus nach Bruchsal gebracht und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Der 78-Jährige, eine 52-jährige und eine 11-jährige Mitfahrerin wurden schwer verletzt in Krankenhäuser nach Heidelberg und Sinsheim gebracht und stationär aufgenommen. Eine weitere 72-jährige Mitfahrerin im Nissan wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Mannheim geflogen. Die vier Insassen im Nissan erlitten schwere Prellungen, weiteres ist derzeit nicht bekannt. Am Mercedes entstand ein Schaden von ca. 20.000 Euro, der Schaden am Nissan wurde auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Auf- sowie Abfahrt der BAB 5 an der AS Walldorf/Wiesloch in Richtung Karlsruhe war bis 23.17 Uhr gesperrt, größere Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht. Neben vier Funkstreifenwagen waren acht Rettungsfahrzeuge sowie drei Einsatzfahrzeuge der FFW Walldorf eingesetzt.

Zur Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter der Telefonnummer 06222/57090 zu melden.

Viernheim/Weinheim: Zwei Auffahrunfälle auf A 659, drei leichtverletzte Autofahrer

Bei zwei Auffahrunfällen am Freitagnachmittag auf der A 659 zwischen der Anschlussstelle Viernheim-Ost und dem Autobahnkreuz Weinheim wurden drei Autofahrer verletzt. Die beiden Verkehrsunfälle ereigneten sich kurz vor der Baustellenverengung in Fahrtrichtung Weinheim. Aufgrund eines Rückstaus fuhren kurz vor 14 Uhr fast gleichzeitig zwei Autofahrer unabhängig voneinander auf den jeweiligen Vordermann auf. Die A 659 war kurzzeitig komplett blockiert, weshalb es zu einem Rückstau von rund fünf Kilometern Länge kam. Alle vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 40.000.- Euro. Die drei Autofahrer wurden mit Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik eingeliefert. Kurz nach 15 Uhr war die Autobahn in Richtung Weinheim wieder frei.

11.03.2017


Polizeimeldungen 10.03.2017

(Speyer) - Mutmaßlicher Taxi-Räuber nach Verfolgung bei Wörth festgenommen

Noch steht derzeit die Motivlage eines 38-jährigen Speyerer nicht fest, der am Abend eine Taxifahrerin in Speyer überfallen und deren Fahrzeug entwendet hatte. Mit diesem Fahrzeug raste der Mann über die B9 in südliche Richtung und verursachte dabei mehrere Verkehrsunfälle. Im Bereich des Tankhofes Schwegenheim konnte er auf Grund eines weiteren Unfalles nicht mehr weiterfahren.

Aus einem anderen Auto zog er den Fahrzeugführer und raste mit dem zweiten entwendeten Fahrzeug erneut über die B9 in südliche Fahrtrichtung. Abermals kollidierte er bei seiner Weiterfahrt mit mehreren Fahrzeugen und konnte letztendlich im Bereich Wörth von der Polizei gestoppt und festgenommen werden. Infolge seiner Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Bei der Verfolgungsfahrt waren neben der Polizeiinspektion Speyer auch die Polizeidienststellen Germersheim, Wörth und Karlsruhe eingebunden. Derzeit laufen durch die Polizeiinspektion Speyer die Ermittlungen. Sobald weitere Erkenntnisse vorliegen, wird nachberichtet. Zeugen bzw. Verkehrsteilnehmer, die das Verhalten beobachtet bzw. gefährdet oder verletzt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Speyer unter der Tel.-Nr. 06232-137-0 oder per Email unter pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Nachtrag zur Festnahme am 09.03.2017 nach mehreren Verkehrsunfällen u.a.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Polizeiinspektion Speyer zur Festnahme des mutmaßlichen Taxi-Diebes vom gestrigen Tage dauern an. Bislang wurden neun Verkehrsunfälle bekannt; in zwei Fällen wurden Fahrzeuge gewaltsam entwendet, in einem dritten Fall wurde dies versucht. Bislang wurden der Polizei eine schwerverletzte Person (Verkehrsunfall) und zwei leichtverletzte Personen bekannt. Die Gesamtschadenssumme liegt deutlich über 20.000,- Euro. Eine bei der Polizeiinspektion Speyer eingerichtete Arbeitsgruppe rekonstruiert nun den Fluchtweg des mutmaßlichen Täters und ermittelt zu den einzelnen Vorfällen. Von dort wird auch eine Opfernachsorge in die Wege geleitet. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft nach einer richterlichen Anhörung in einer Fachklinik untergebracht. Über seine Motivlage liegen noch keine näheren Erkenntnisse vor. Die Polizeiinspektion Speyer bittet weiter darum, dass sich Geschädigte oder Zeugen der Vorfälle melden. Dazu kann telefonisch unter 06232-137-0 oder per Mail unter pispeyer@polizei.rlp.de Kontakt aufgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

(Speyer) - Mit Mitleidstour Geld ergaunert

Eine 83-jährige Frau wurde im Kaufhof von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Die Unbekannte gab an, dass sie ihren Geldbeutel und Hausschlüssel verloren habe. Jetzt müsse sie zu ihrem schwer an Krebs erkrankten Mann, der in Karlsruhe im Krankenhaus liegt, fahren, um seinen Schlüssel zu holen, um in ihre Wohnung zu kommen. Dafür benötige sie allerdings Geld für die Fahrkarte nach Karlsruhe. Da die Rentnerin Mitleid bekam, gab sie der Frau zunächst 60 Euro, die sie noch in ihrer Geldbörse hatte. Die Unbekannte jammerte weiter und sagte, dass sie auch noch etwas Essen müssen. Die Rentnerin ging mit ihr zu einem Geldautomaten und hob nochmals 50 Euro ab.
Beschreibung der Unbekannten: 60-70 Jahre, 170cm groß, dunkel gekleidet, auffallend große dunkle Augen und dunkle Haare, sprach deutschen Dialekt.

(Speyer) - Gegenstand hoch geschleudert

Von einem bislang unbekannten Fahrzeug wurde auf der B 9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen in Höhe der Anschlussstelle Speyer West ein auf der Fahrbahn liegender Gegenstand hochgeschleudert und traf einen LKW. Von dem LKW prallte der Gegenstand ab und prallte auf einen dahinter fahrenden Seat Leon, an dem ein Reifen platzte. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

(Waldsee) - Schwer Unfall eines DHL-Fahrzeugs

Ein DHL-Fahrzeug verunglückte gestern Nachmittag gegen 16:50 Uhr auf der Kreisstraße 13 zwischen Waldsee und Altrip. Der Paketbote kam in einer Linkskurve auf den Grünstreifen, geriet ins Schleudern, überschlug sich und kam in der Böschung zum Liegen. Der Fahrer ist dabei verletzt worden und musste sogar mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

(Neuhofen) - Graffiti-Sprayer gefasst             

Eine Anwohnerin des Odenwaldrings hat gestern Abend gegen 21:00 Uhr die Polizei gerufen, weil sie gerade vier Jugendliche vom dortigen Spielplatz verjagt hätte. Einer davon hätte mit einer Spraydose gesprüht. Die Beamten entdeckten dort dann frische Graffitis, die alle mit einer markanten hellblauen Farbe gesprüht worden waren. Als sie die Umgebung nach den Jugendlichen absuchten, fanden sie noch weitere Graffitis, die vom Odenwaldring über den Münzweg, den Erlenbachgraben und die Jahnstraße zur Rottstraße führten. In der Hauptstraße trafen die Polizisten schließlich auf zwei junge Männer (17 und 18 Jahre alt), die beide die markante hellblaue Farbe an den Fingern hatten. Beide müssen sich nun in Strafverfahren wegen mehrerer Sachbeschädigungen verantworten. Da bei der Durchsuchung bei dem 17-Jährigen noch Marihuana gefunden worden ist, kommt auf ihn auch noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Außerdem hat die Polizei seine Mutter über den Sachverhalt informiert. Da die Anwohnerin des Odenwaldrings zu Beginn insgesamt vier Jugendliche gemeldet hat, laufen derzeit noch die Ermittlungen bezüglich zwei weiterer Tatverdächtiger. Zeugen, die dazu Angaben machen können werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Schifferstadt) - Ohne Führerschein aber mit dem Auto zur Polizei

Wenn man keinen Führerschein hat und einen Termin bei der Polizei wahrnehmen möchte, empfiehlt es sich, nicht selbst zu fahren. Diesen Ratschlag hätte am Donnerstagmorgen besser auch ein 20-jähriger Schifferstadter befolgt, als er zur Polizei fuhr. Die Beamten haben ihn nämlich dabei beobachtet, wie er mit dem Auto ankam. Da er leider nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach Hause fahren durfte er natürlich auch nicht mehr.

(Landau) - Verkehrsunfall auf der A 65 in Höhe Landau

Am 09.03.2017 ereignete sich im Berufsverkehr um 17:10 Uhr ein Verkehrsunfall in Höhe Landau Süd in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Ein 55-jähriger PKW Fahrer fuhr mit seinem Auto an der Anschlussstelle in Landau Süd auf die A 656 auf. Hierbei missachtete er den Vorrang eines 60-jährigen LKW Fahrers, der gerade auf der rechten Fahrspur aufgrund eines Rückstaus in Schrittgeschwindigkeit in Fahrtrichtung Ludwigshafen fuhr. Es kam zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Aufgrund des Unfalles in Verbindung mit dem Berufsverkehr kam es zu einem längeren Rückstau.

(Landau) - Schwerer Verkehrsunfall auf der A 65

Am 09.03.2017 ereignete sich um 22:30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Anschlussstelle Deidesheim und Haßloch in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Eine 27-jährige Autofahrerin stieß beim Spurwechsel mit einem Auto eines 71- jähren Verkehrsteilnehmers zusammen. Die Unfallverursacherin schleuderte in die dortigen Schutzplanken und verletzte sich durch den Aufprall schwer. Die Autofahrerin musste in ein Krankenhaus nach Neustadt verbracht werden. Die beiden Insassen im Fahrzeug des 71-jährigen Rentners wurden nur leicht verletzt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Während den Ermittlungen wurde festgestellt, dass für den unfallverursachenden PKW kein Versicherungsschutz mehr besteht. Ein gesondertes Strafverfahren wegen fehlendem Versicherungsschutz wird der Staatsanwaltschaft in Frankenthal vor.

(Landau) - Polizei behebt Schaden selbst

Im Rahmen einer Streifenfahrt konnte ein LKW-Fahrer festgestellt werden, wie dieser vom Horstring in die Horststraße abbog und dabei eine Lichtzeichenanlage berührte. Dadurch wurde die Grünpfeilanzeige nach vorne aus der Verankerung gerissen und hing lose herunter. Die Streifenbeamten stoppten und konnten das Ampelteil wieder in die vorgesehene Verankerung einklemmen. Die Signalanlage funktionierte danach wieder einwandfrei. Ein Schaden war nicht entstanden.

(Landau) - Drahtseilakt im Ostpark

Am Donnerstagabend konnte ein 49 jähriger Radfahrer beim Befahren des Ostparks noch rechtzeitig bremsen, bevor er gegen ein über den Gehweg gespanntes Drahtseil fuhr. Da das Drahtseil in Kopfhöhe über den Weg gespannt war, wären erhebliche Kopf- und Halsverletzungen die Folge gewesen. Vor Ort konnte ein ca. 70 Meter langes Stahlseil am Gehweg vorgefunden werden. Das Seil war mit einem Ende an Ästen eines Baums festgebunden. Das Drahtseil wurde sichergestellt. In diesem Zusammenhang werden nun Personen gesucht, die in den vergangenen Tagen im Besitz eines solchen Seils gesehen wurden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

(Hochstadt) - Fernfahrer hat einen gesunden Schlaf

Während ein 44 jähriger LKW-Fahrer in seinem Fahrzeug schlief, wurde ihm an seinem Sattelauflieger die komplette hintere Beleuchtungseinrichtung geklaut. Beim Wegfahren am Morgen stellte er fest, dass alle sechs Leuchten im Wert von 1200 Euro fachmännisch abgeschraubt waren. Der Sattelzug stand auf dem Parkplatz an der Bundesstraße 272.

(Ludwigshafen) - In Gaststätte eingebrochen

Unbekannte hebelten am 09.03.2017, zwischen 04.30 Uhr und 14.50 Uhr, ein Fenster einer Gaststätte in der Karolina-Burger-Straße auf und stiegen in diese ein. In der Gaststätte öffneten die Täter gewaltsam vier Geldautomaten und entwendeten das Münzgeld. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Taschendiebstähle in Supermärkten

Gleich in zwei Fällen wurde gestern, 09.03.2017, zwischen 10.30 Uhr und 10.50 Uhr in Supermärkten in der Bruchwiesenstraße und in der Hoheloogstraße Kunden während ihres Einkaufs bestohlen. In der Hoheloogstraß hatte die 86-jährige Kundin ihren Geldbeutel in ihrer Jackentasche. Als sie an der Kasse zahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen des Geldbeutels. In diesem befanden sich insgesamt 160€ Bargeld. Der zweite Diebstahl ereignete sich in einem Markt in der Bruchwiesenstraße. Die 64-jährige Kundin hängte ihre Handtasche an den Einkaufswagen. Auch sie bemerkte an der Kasse das Fehlen des Geldbeutels. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

  • Wer gestern Vormittag in den beiden Supermärkten verdächtige Personen gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Versuchter Einbruch in Kosmetikstudio

Unbekannte versuchten in der Zeit von 02.03.201 bis 09.03.2017, 17 Uhr, in ein Kosmetikstudio in der Mundenheimer Straße einzubrechen. Die Eingangstür wurde bei dem Versuch beschädigt. Offensichtlich hatten die Täter versucht diese Tür aufzuhebeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Elektroschocker und Schreckschusswaffe sichergestellt

Jugendliche, die auf einem Spielplatz in der Eduard-Jost-Straße mit einer Pistole schossen, lösten gestern einen Polizeieinsatz aus. Dank des Hinweises einer Zeugin wurde schnell bekannt, dass die Personen mit einem schwarzen VW Golf vom Spielplatz weggefahren waren. Während der Fahndungsmaßnahmen konnte der VW in der Hauptstraße angehalten werden. Im Wagen saßen fünf Männer, ein 18-jähriger und vier 19-jährige Ludwigshafener. Die jungen Männer fühlten sich zu Unrecht einer Kontrolle unterzogen, was sie mit provokantem, respektlosem Verhalten den Polizisten gegenüber bekundeten. Der Hinweis der Zeugin war aber genau richtig. Im Wagen wurde eine Schreckschusswaffe, Munition für diese und ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker aufgefunden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet, die Gegenstände sichergestellt.

(Ludwigshafen) – 76-jährige Radfahrerin verletzt

Am 09.03.2017 gegen 09.20 Uhr fuhr eine 76-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Berthold-Schwarz-Straße in Richtung Schwalbenweg. Zur gleichen Zeit fuhr eine 30-Jährige mit ihrem Auto auf der Riedsaumstraße in Richtung Nietzschestraße, missachtete die Vorfahrt der von rechts kommenden Radfahrerin und stieß mit ihr auf der Kreuzung Riedsaumstraße / Berthold-Schwarz-Straße zusammen. Die 76-Jährige stürzte und verletzte sich am Kopf. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

(Ludwigshafen) – Nach Unfall kam es zu Stromausfall

Am 09.03.2017 gegen 20.00 Uhr fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Auto auf dem Drosselweg in Richtung Sperlinggasse. Zur gleichen Zeit fuhr eine 24-Jährige mit ihrem Auto auf dem Finkenweg in Richtung Schwalbenweg, missachtete die Vorfahrt des von rechts kommenden 52-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Durch den Aufprall wurde das Auto des 52-Jährigen auf einen am Fahrbahnrand  befindlichen Stromkasten  der TWL geschoben. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die 24-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Durch den beschädigten Stromkasten kam es in der näheren Umgebung zu Stromausfällen. Die TWL kam sofort und reparierte den umgefahrenen Stromkasten.

(Ludwigshafen) – 38-jähriger Motorradfahrer verletzt

Am 09.03.2017 gegen 11.45 Uhr fuhr ein 81-Jähriger mit seinem Auto auf dem Strandweg in Richtung Großpartstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Motorrad auf der Großpartstraße in Richtung Mittelpartstraße. An der Einmündung Großpartstraße / Strandweg fuhr der 81-Jährige in die Großpartstraße ein und stieß mit dem Motorradfahrer zusammen. Der 38-Jährige stürzte und verletzte sich. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

(Mannheim) - Diebstahl aus Kleintransporter - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, in der Zeit zwischen 16 Uhr und 19.45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter im Quadrat C3 aus einem abgestellten Kleintransporter einen Rucksack. In diesem befanden sich ein Laptop, ein Smartphone sowie ein Schlüsselbund im Gesamtwert von rund 2.000, - Euro. Wie es dem Täter gelungen war, den verschlossenen Mercedes zu öffnen, ist noch nicht bekannt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - 22-Jährige mit über 1,6 Promille Auto gefahren und Unfall gebaut - ca. 15.000 Euro Sachschaden

Zu tief ins Glas geschaut, hatte eine 22-jährige Autofahrerin, die am Donnerstagabend, kurz nach 23 Uhr, im Friedrichsring einen Unfall verursachte. Die Frau war mit ihren drei Begleitern in Richtung Kurpfalzkreisel unterwegs, als sie in Höhe der Hebelstraße mit ihrem Seat nach links von der Fahrbahn abkam. Am Fahrbahnrand kollidierte sie mit einem Baum und einer Hecke, wodurch ihr Fahrzeug stark beschädigt wurde und nicht mehr fahrbereit war. Verletzt wurde hierbei aber glücklicherweise niemand. Während der Unfallaufnahme nahmen die Beamten bei der jungen Fahrerin Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Sie wurde daraufhin zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier genommen. Der Führerschein wurde von der Polizei einbehalten. Sie muss nun mit einer Anzeige rechnen.

(Mannheim-Lindenhof) - Versuchter Wohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter machten sich am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht an der Wohnungstüre eines Anwesens in der Windeckstraße zu schaffen. Nachdem die Geschädigten Geräusche wahrnahmen und nach dem Rechten schauten, stellten sie die bereits geöffnete Wohnungsabschlusstüre fest. Die Täter hatten offenbar nicht damit gerechnet, dass jemand zuhause ist und hatten bereits das Weite gesucht. In welcher Höhe Schaden entstand, ist bislang nicht bekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde aus der Wohnung nichts gestohlen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

(Mannheim-Sandhofen) - In TÜV-Prüfstützpunkt eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte Täter in einen Prüfstützpunkt des TÜV im Stadtteil Sandhofen ein. Die Einbrecher schlugen ein Loch in das Rolltor am Gebäude der Prüfstelle im Viernheimer Weg und drangen anschließend ins Innere ein. Im Büro wurden sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Anschließend flexten die Unbekannten den im Aufenthaltsraum aufgestellten Tresor auf und entwendeten eine Geldkassette mit Bargeld sowie Prüfplaketten. Danach begaben sie wieder durch das Loch im Rolltor ins Freie und konnten unerkannt flüchten. Inwiefern ein Zusammenhang mit den Einbrüchen beim TÜV und beim Landratsamt in Sinsheim am 3. März und 9. März besteht, wird derzeit geprüft. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

(Heidelberg) - Einladung zur Mitgliederversammlung des Vereins Sicheres Heidelberg e.V.

Termin: Montag, 20. März 2017, 14.00 Uhr, Rathaus Heidelberg, Neuer Sitzungssaal

Seit 1999 ist der Verein Sicheres Heidelberg e.V. mit seinen Kampagnen und Projekten ein verlässlicher Kooperationspartner in der Kommunalen Kriminalprävention  in Heidelberg und der Region. In der Mitgliederversammlung werden wir über die positive Arbeit des vergangenen Jahres berichten. Als weitere Tagesordnungspunkte stehen die Vorstellung des Projekts "Jobs for your future" (Gewinner des Heidelberger Präventionspreises 2016) und die Erfahrungen der Theodor-Heuss-Realschule mit dem Anti-Mobbing-Programm "Konflikt-Kultur" auf dem Programm. Die Versammlung wird geleitet von Herrn Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Im Rahmen der Mitgliederversammlung werden der Vereinsvorstand und die Kassenprüfer neu gewählt.

(Heidelberg) - Nissan kontra BMW - ein Verletzter

Ein 53-jähriger Nissan-Fahrer verursachte am Donnerstag kurz vor 10 Uhr an der Kreuzung Cuzaring/Stückerweg einen Verkehrsunfall. Bei Grünlicht zeigender Ampel fuhr er in den Stückerweg ein, achtete allerdings nicht auf einen entgegenkommenden BMW, so dass es zur Kollision beider Autos kam. Der Nissan drehte sich durch den Zusammenprall zudem um 180 Grad und kam in der Kreuzungsmitte zum Endstand. Der Fahrer des BMW zog sich Verletzungen zu, die vorsorglich in einem Heidelberger Krankenhaus behandelt wurden. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf über 10.000 Euro.

(Heidelberg) - Ehemaliges Eros-Center durchsucht - 15 rumänische Staatsangehörige festgenommen

Nachdem in der vergangenen Woche wieder zahlreiche rumänische Bettler in der Hauptstraße wegen aggressivem Betteln aufgefallen waren, wurde nach einem Hinweis am Donnerstagmorgen das leerstehende ehemalige Eros-Center in der Straße Langer Anger (ehemals Güteramtsstraße) von der Polizei durchsucht. Dabei konnten 15 lagernde rumänische Staatsangehörige angetroffen und festgenommen werden. Nach Feststellung der Personalien und ihrer erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Personen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Stadt Heidelberg als Eigentümer der Immobilie stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruch. Bei der Aktion waren insgesamt 19 Beamte im Einsatz, die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte. Das Gebäude wurde anschließend durch die Stadt gegen unbefugtes Betreten gesichert.

(Heidelberg) - Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Zwei Schwerverletzte und zwei total beschädigte Fahrzeuge mit einem Gesamtschaden von rund 20.000.- Euro ist die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes, der sich am Freitagvormittag auf der B 3, zwischen heidelberg-Handschuhsheim und Dossenheim ereignete. Gegen 10.40 Uhr war eine 74-jährige Ford-Fahrerin von Handschuhsheim in Richtung Dossenheim unterwegs, als sie in Höhe des Höllenbaches aus bislang unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einer entgegenkommenden 56-jährigen Audi-Fahrerin kollidierte. Beide Frauen wurden mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildeten sich Rückstaus aus beiden Richtungen.

(Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Vorsicht Betrug!!!; unseriöse Wohnungsangebote im Netz; Geschädigte bitte melden

Vor einer altbekannten Betrugsform warnt das Polizeipräsidium Mannheim.

Auf einschlägigen, seriösen Internetportalen wurden seit Anfang Januar 2017 Wohnungen in Heidelberg, Mannheim, Weinheim, Wiesloch und Schwetzingen mit Schwerpunkt Heidelberg zur Vermietung angeboten.

Nach einer ersten Einschätzung versuchten Unbekannte aus dem Ausland (z.B. England, Holland und Belgien) in bislang 22 bekannten Fällen Geld von Wohnungssuchenden zu ergaunern. Während 13 Fälle im Versuchsstadium stecken blieben, weil die Wohnungssuchenden misstrauisch wurden, überwiesen dagegen neun Wohnungssuchende tatsächlich Summen zwischen 500.- und 3.000.- Euro. Der Gesamtschaden beläuft sich auf momentan 15.000.- Euro.

Von dieser Masche betroffen sind häufig wohnungssuchende Studenten wenige Wochen vor Ende eines laufenden oder vor Beginn eines neuen Semesters. Nachdem sie mit einem vermeintlichen Anbieter eines attraktiven Mietobjekts Kontakt aufgenommen haben, wird von dessen Seite versprochen, nach Überweisung der geforderten Kaution auf ein ausländisches Konto, die Wohnungsschlüssel per Post zu verschicken. Die Geldtransfers wurden sowohl über eine reelle Bank, deren Hauptgeschäft der internationale Zahlungsverkehr ist, als auch über die jeweilige Hausbank vorgenommen.

Wie Fälle in den vergangenen Jahren zeigen, werden die Wohnungsschlüssel selbstverständlich nicht verschickt und der Wohnungssuchende sieht sein Geld nie wieder. Der vermeintliche Vermieter wohnt im Ausland; die Wohnung ist nicht vorhanden oder steht durch den tatsächlichen Vermieter nicht zur Vermietung.

Das Polizeipräsidium Mannheim warnt deshalb ausdrücklich vor internationalen Geldtransfers im Zusammenhang mit der Anmietung von Wohnungen. Die Ermittler gehen von einem bundesweiten Phänomen aus, das häufig in sogenannten "Studentenstädten" zu beobachten ist.

Unsere Tipps:

Sie sollten auf keinen Fall ungesehen Wohnungen anmieten, auch wenn der Mietpreis noch so verlockend sein sollte und der vermeintliche Vermieter eine Dringlichkeit wegen der großen Nachfrage vorgibt.

  • Seien Sie misstrauisch bei unrealistisch niedrigen Mietpreisen für hochwertige Wohnungen.
  • Melden Sie dubiose Wohnungsangebote dem Portalbetreiber.
  • Sollten Sie auf ein solches Angebot hereingefallen sein, wenden Sie sich umgehend an die Polizei.
  • Drucken Sie den Schriftverkehr und das Wohnungsangebot zu diesem Zweck aus oder fertigen sie sogenannte Screenshots.
  • Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieselbe Masche weiter im Netz praktiziert wird und noch weitere Wohnungssuchende auf solche Angebote hereingefallen sind. Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizeidienststelle ihres Wohnortes, oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Darüber hinaus informieren die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 (in Mannheim) und 0621/174-1234 (in Heidelberg) oder auch im Internet, www.polizei-beratung.de kostenlos darüber, wie man sich am besten vor Trickbetrügern schützen kann.

(Heidelberg-Bergheim) - Bei Kiosk-Einbruch Zigaretten erbeutet - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Täter erbeutete am frühen Freitagmorgen bei einem Einbruch in einen Kiosk im Stadtteil Bergheim mehrere hundert Schachteln Zigaretten und Bargeld. Der Einbrecher überwand zwischen 1.30 UUhr und 2.30 Uhr zunächst ein Sicherheitstor vor dem Anwesen in der Bergheimer Straße und brach anschließend in den Kiosk ein. Hier hebelte er die Registrierkasse auf und entwendete daraus einen noch unbekannten Bargeldbetrag. Sein Diebesgut verstaute er anschließend in drei mitgebrachte Müllsäcke und verließ den Kiosk wieder und flüchtete. Auf den Aufnahmen der Überwachungskamera ist eine männliche Person zu sehen, die wie folgt beschrieben wird:

  • kräftige Statur
  • bekleidet mit heller Jogginghose und hellem Hoodie-Oberteil
  • trug einen medizinischen Mundschutz und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen
  • trug einen schwarzen und einen weißen Handschuh.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 62-Jähriger setzt Pfefferspray im Bus ein

Am Freitagmorgen gegen 09:50 Uhr meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei und gab an, dass es in einem Bus, welcher inzwischen an der Haltestelle Heinrich-von-Kleist-Straße stand, zu Streitigkeiten zwischen zwei Personen gekommen war. Vor Ort eruierten die sofort vor Ort eilenden Beamten des Polizeireviers Hockenheim, dass ein 62-Jähriger in dem gut besetzten Bus der Linie 717 auf einen 44-Jährigen zugegangen und diesen grundlos beleidigt hatte. Als sich dieser daraufhin dieses Verhalten verbeten hatte, besprühte der Ältere den Geschädigten mit Pfefferspray und zog danach auch noch ein Multifunktionswerkzeug hervor. Der Busfahrer brachte den Bus daraufhin an der Haltestelle zum Stehen. Der Geschädigte wurde durch das Pfefferspray nicht verletzt, die Dienste von vorsorglich angeforderten Rettungssanitätern wurden nicht benötigt. Der Beschuldigte musste die Beamten auf die Wache begleiten, ihn erwartet nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

(Walldorf/BAB 6) - Sattelzug fährt im stockenden Verkehr auf Pferdetransporter - keine Verletzten

Am Freitagmittag ereignete sich auf der A 6 bei Walldorf ein Auffahrunfall zwischen einem Sattelzug und einem Pferdetransporter. Ein 39-jähriger Mann war kurz vor 12 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim fuhr er im stockenden Verkehr auf den vorausfahrenden Pferdetransporter eines 25-Jährigen auf. Verletzt wurde niemand, auch die Pferde kamen mit dem Schrecken davon. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro. Die Sattelzugmaschine war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten war der rechte Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 6 Kilometern Länge, der sich nach Aufhebung der Sperrung gegen 13.30 Uhr rasch auflöste.

(Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Erfolgloser Dieb

Erfolglos blieb am Donnerstagnachmittag ein 15-jähriger Dieb, der in Ilvesheim einer 41-Jährigen die Handtasche aus dem Fahrradkorb stehlen wollte. Der 15-Jährige hatte gegen 16.30 Uhr der 41-Jährigen in der Deidesheimer Straße die Tasche aus dem Fahrradkorb gestohlen, gab sie der Frau aber wieder zurück, als diese den Diebstahl bemerkt hatte. Anschließend flüchtete er. Ein Zeuge, der die Tat beobachtet hatte, verfolgte den jungen Mann noch, konnte ihn jedoch nicht einholen. Er erkannte ihn jedoch später am Nachmittag wieder, als er gerade in eine Straßenbahn in Richtung Innenstadt einstieg. An einer Haltestelle in Neuostheim konnte er schließlich durch eine Polizeistreife festgenommen werden. Nachdem dessen Identität festgestellt worden war, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Diebstahls entlassen

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Alfa Romeo von Unbekanntem zerkratzt - Zeugen gesucht!

In der Papa-Straße beschädigte ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 21:30 Uhr und Dienstag, 7 Uhr einen geparkten schwarzen Alfa Romeo. Der Unbekannte zerkratzte mit einem bislang unbekannten Gegenstand die Fahrerseite des Autos und richtete dadurch Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Nach Streitigkeiten Fußgängerin umgefahren

Am frühen Donnerstagnachmittag fuhr nach einem vorangegangenem Disput ein 55-jähriger Toyota-Fahrer gegen eine 41-jährige Fußgängerin. Auf dem Gelände einer Tankstelle im Odenwaldring war der Autofahrer mit der 41-jährigen Mitarbeiterin der Tankstelle in Streit geraten. Beim Verlassen des Tankstellengeländes stieß er in langsamer Fahrt mit der Frau zusammen, die gerade das Betriebsgelände querte. Sie geriet zunächst auf die Motorhaube des Toyota und fiel nach rund fünf Metern Fahrt auf die Fahrbahn. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen an Arm und Schulter zu. Der Toyota-Fahrer entfernte sich anschließend mit quietschenden Reifen. Das Polizeirevier Schwetzingen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Unfallflucht sowie des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall infolge Unachtsamkeit

Am Donnerstagmorgen kurz nach 8 Uhr kam es in der Oberdorf-/Gartenstraße zu einem Verkehrsunfall, den ein 61-jähriger Mercedes-Fahrer vermutlich infolge Unachtsamkeit verursacht hatte. Er missachtete die Vorfahrt eines VW Golf-Fahrers, wodurch sich dieses Auto durch den Zusammenprall auf der regennassen Fahrbahn auch drehte und gegen die Grundstücksmauer eines Anwesens schleuderte. Der VW Golf war letztlich nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

(Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Verkehrsunfall fordert 13.000 Euro Schaden - beide Autos nicht mehr fahrbereit

Nach eigenen Angaben versuchte am Donnerstagvormittag ein VW Golf-Fahrer aus Neckargemünd einem entgegenkommenden Lkw in der Industriestraße auszuweichen. Dabei kollidierte der VW Golf allerdings mit einem am Straßenrand abgestellten VW Polo, so dass an beiden Autos beträchtlicher Schaden entstand. Die Polizei beziffert diesen auf ca. 13.000 Euro. Das Auto des Neckargemünders transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab; der Halter des betroffenen Fahrzeugs wurde unterrichtet.

(Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfall in der Haupt-/Bachstraße - ein Verletzter

Beim Abbiegen von der Bach- in die Hauptstraße achtete am Donnerstag kurz vor 18 Uhr ein 79-jähriger Peugeot-Fahrer nicht auf den bevorrechtigten Mercedes-Fahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Durch den seitlichen Aufprall krachte der Mercedes gegen ein Hoftor eines Anwesens und zog sich dabei leichte Verletzungen auch zu. Sowohl an beiden Autos sowie an dem Hoftor entstand Schaden, den die Polizei auf fast 20.000 Euro beziffert. Nicht mehr fahrbereit waren Peugeot und Mercedes. Abschleppunternehmen transportierten schließlich beide Autos von der Unfallstelle ab. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Linienbus krachte auf Fiat - 39-jähriger Fahrer verletzt

In Höhe der Einmündung Berg-/Rheinstraße kam es am Donnerstagnachmittag kurz vor 14 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Linienbusses fuhr auf einen wartenden Fiat eines aus Viernheim stammenden Mannes auf, der sich dadurch leichte Verletzungen zugezogen hatte und ambulant im Weinheimer Krankenhaus behandelt werden musste. Nach Angaben einer Zeugin stürzte ein weiblicher Fahrgast im Bus, die sich jedoch unverzüglich nach dem Öffnen der Ausgangstüre entfernt hatte. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 5.000 Euro.

(Hemsbach/Rhein-Necka-Kreis) - Einbruch in der Königshütter Straße - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Unbekannte machten sich am Mittwochnachmittag an der Eingangstüre eines Einfamilienhauses in der Königshütter Straße zu schaffen und gelangten schließlich ins Innere. Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 16.30 Uhr bis ca. 19 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 0621/10030, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

10.03.2017


27-Jähriger spurlos verschwunden

Polizei bittet um Mithilfe

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Mann aus Wiesloch.

Der 27-jährige Hakim Toptik verließ in der Nacht vom 26. auf 27. Februar die von ihm betriebene Gaststätte in der Wieslocher Marktstraße und ist seither verschwunden.

Hinweise auf seinen Aufenthaltsort sowie Gründe seines Verschwindens sind nicht bekannt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zum Aufenthalt des Mannes aufgenommen.

Herr Toptik wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 170 cm groß
  • kurze dunkle Haare mit Geheimratsecken
  • schlank
  • südländisches Erscheinungsbild.

Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des Herrn Toptik geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

10.03.2017


Polizeimeldungen 09.03.2017

(Speyer) - Radfahrer leicht verletzt

Ein 64-jähriger Radfahrer fuhr auf dem Radweg an der Auestraße in Richtung Franz-Kirrmeier-Straße, eine Ford Kia Fahrerin fuhr mit ihrem PKW in gleicher Richtung. Sie wollte auf den Parkplatz des KIK Marktes einbiegen. Kurz vor der Einfahrt zum Parkplatz hielt ein Sattelschlepper mit Warnblinker am rechten Fahrbahnrand. Dadurch war die Sicht der 35-jährigen Kia Fahrerin eingeschränkt und sie erkannte den ordnungsgemäß fahrenden Radfahrer zu spät. Es kam zur Kollision. Hierbei wurde der Radfahrer leicht verletzt. Gesamtschadenshöhe: 1200 €.

(Speyer) - Fehler beim Fahrstreifenwechsel

Die Fahrerin eines Volvo V 60 fuhr an der Anschlusssstelle Dudenhofen auf die B 9 in Richtung Germersheim auf. Beim Wechsel vom Beschleunigungsstreifen auf die durchgehende Fahrbahn geriet sie zu weit nach links und streifte einen dort fahrenden Seat Alahambra. Bei der folgenden Berührung entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

(Speyer/Schifferstadt) - Drängler zwischen Speyer und Schifferstadt – Unfall nur knapp verhindert

Am Mittwochmittag gegen 15:00 Uhr kam es auf der Landstraße 454 zwischen Speyer und Schifferstadt fast zu einem schweren Verkehrsunfall, als ein weißer Ford S-Max in der unübersichtlichen Rechtskurve nach der Abzweigung zum Rinkenbergerhof trotz Gegenverkehr zum Überholen ausscherte und sich gleich wieder vor den nächsten Pkw reindrängte. Sowohl der Überholte als auch der Gegenverkehr mussten stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Nachdem der Gegenverkehr passiert hatte, setzte der Ford wieder zum Überholen weiterer Fahrzeuge an und fuhr weiter in Richtung Schifferstadt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, insbesondere aus dem Gegenverkehr, der ebenfalls abbremsen musste. Sie werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Waldsee) - Außergewöhnliche Verkehrsgefährdung          

Wie im falschen Film dürfte sich eine 55-jährige Autofahrerin in der Rehhütter Straße gestern Abend vorgekommen sein, als plötzlich ein Mitsubishi mit überhöhter Geschwindigkeit und nur auf zwei Rädern aus der Neuhofener Straße in ihre Richtung abbog. Der Fahrer des Pkw schaffte es zwar, sein Fahrzeug wieder abzufangen und auf die eigene Fahrbahnseite zu lenken, allerdings überfuhr er dabei eine Verkehrsinsel und beschädigte einen darauf stehenden Baum. Als ob das nicht gereicht hätte, blieb der Fahrer circa 50 Meter weiter stehen, beleidigte einen Fußgänger, indem er ihm den Mittelfinger zeigte und flüchtete anschließend. Da der Fußgänger einen Teil des Kennzeichens ablesen konnte, gelang es der Polizei den Verkehrsrowdy zu ermitteln. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht und Beleidigung. Außerdem ist sein Führerschein beschlagnahmt worden.

(Germersheim) – Bauwerkzeuge gestohlen

In der Nacht vom 07.03.2017 auf 08.03.2017 wurden an der Großbaustelle im Bereich der Schlachthofstraße in Germersheim mehrere Werkzeuge und Baumaterialien gestohlen. Hinweise auf einen Täter liegen derzeit noch nicht vor. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Germersheim entgegen. Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de .

(Germersheim) – Kontrollen im Innenstadtbereich

Am 08.03.2017 wurden in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr Personen- / und Fahrzeugkontrollen im Innenstadtbereich durchgeführt. Hierbei kam es zu 6 Verwarnungen aufgrund von Gurtverstößen, 2 Mängelberichten und einer Untersagung der Weiterfahrt wegen nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung.

(Germersheim) – Unter Drogeneinfluss unterwegs

Am 08.03.2017 wurde um 20:00 Uhr im Bereich der Hauptstraße in Germersheim ein Fahrzeug kontrolliert. Beim 34 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen fiel insbesondere auf, dass dieser körperliche Auffälligkeiten zeigte, die auf einen zeitnahen Konsum von Betäubungsmittel schließen ließen. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Zur Sicherung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens musste er eine Sicherheitsleistung entrichten.

(Neustadt) - Raubüberfall auf Juwelier

Heute (09.03.2017) kam es um 10.00 Uhr zu einem Raubüberfall auf einen Juwelier in der Hauptstraße von Neustadt. Nach ersten Informationen betraten drei Männer zwischen 20 und 25 Jahre alt das Geschäft und raubten hochwertige Uhren. Die Täter trugen schwarze bzw. graue Jogginganzüge und waren mit einer Pistole und einer Axt bewaffnet. Unmittelbar nach der Tat wurden sie von Zeugen am Elwetritsche-Brunnen unweit des Tatortes zu Fuß flüchtend gesehen werden. Die Fahndung läuft derzeit auf Hochtouren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt 06321/8540, notfalls auch unter der 110.

(Neustadt) - Raubüberfall auf Juwelier - Nachtrag

Aufgrund von Zeugenaussagen kann die Beschreibung der Täter ergänzt werden: alle drei Männer zwischen 25 und 35 Jahre alt und zwischen 175 cm und 185 cm groß. Zeugen berichteten weiterhin, dass sie drei Personen unmittelbar nach der Tatzeit im Bereich der Landauer Straße auf Fahrräder in halsbrecherischer Art und Weise in Richtung Landau fahrend beobachten konnten. Die Beschreibung, vor allem die der Bekleidung, stimmt mit der Täterbeschreibung überein. Es ereigneten sich dabei im Bereich Hindenburgstraße / Friedrich-Ebert-Straße auch zwei Unfälle mit Beteiligung des flüchtenden Trios, wobei ein neuwertiges MTB nicht mehr fahrbereit war und im Bereich Theodor-Körner-Straße /Hindenburgstraße aufgefunden und sichergestellt werden konnte. Zeugen, die sachdienliche Angaben - vor allem zum Unfallgeschehen - machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Neustadt, Tel. 06321/8540, in Verbindung zu setzen.

(Maikammer) - Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am 07.03.2017, gegen 17:10 Uhr, wollte ein 88jähriger aus Edenkoben mit seinem Pkw Mercedes Benz von der Schwimmbadstraße in Maikammer nach rechts in die Weinstraße Süd abbiegen. Hierbei übersah er den in Richtung Ortsmitte fahrenden 18jährigen Motorradfahrer aus Maikammer und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 18jährige erlitt dabei Brüche im Handgelenk und im rechten Sprunggelenk, sowie diverse Prellungen und Schürfwunden. Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein nahgelegenes Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000,-EUR. Neben dem Vorfahrtsverstoß muss sich der 88jährige nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

(Insheim) - Verkehrsunfall mit Flucht

Ein 50jähriger aus Frankenthal befuhr am 07.03.2017, gegen 14:50Uhr, mit seinem LKW die rechte von zwei Fahrspuren der A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Ein unbekannter BMW-Fahrer befuhr zeitgleich den Beschleunigungsstreifen der Auffahrt bei Insheim, um von dieser auf die A65 aufzufahren. Dabei unterschätze dieser vermutlich die Geschwindigkeit des neben ihm fahrenden LKW und lenkte auf die Spur des 50jährigen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden lenkte dieser unvermittelt auf die linke Spur, weshalb ein 24jähriger aus Neustadt, der mit seinem Pkw Hyundai auf der linken Spur in Höhe des LKW fuhr, stark abbremsen musste.

Dies bemerkte ein 38jähriger aus Ettlingen der hinter dem Neustadter fuhr, zu spät und fuhr mit seinem Pkw Audi auf dessen Pkw auf. Der BMW-Fahrer fuhr zuerst noch langsam, beschleunigte jedoch und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Kennzeichen konnte von einer Zeugin notiert werden, so dass der Fahrer ermittelt werden dürfte. Er wird sich wegen der Verkehrsunfallflucht strafrechtlich verantworten müssen. Es entstand Sachschaden an dem Hyundai und dem Audi in einer Gesamthöhe von ca. 10.000,-EUR. Außerdem klagte der 24jährige aus Neustadt über Nackenschmerzen. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Edenkoben unter der 06323 955 0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

(Edenkoben) - Geschwindigkeitsüberwachung

Am 08.03.2017, im Zeitraum von 09:30Uhr bis 11:30Uhr, wurde in der Weinstraße in Edenkoben, in Höhe des Schafsplatzes, eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Gemessen wurde der aus Richtung Volksbank kommende Fahrzeugverkehr. In diesem Bereich gilt Schrittgeschwindigkeit. Es mussten 24 Fahrzeugführer wegen überhöhter Geschwindigkeit verwarnt werden. Gut jeder dritte Fahrzeugführer fuhr demnach im genannten Zeitraum zu schnell.

(Landau) - Verkehrsunfall

Am 08.03.2017, gegen 08:00Uhr, befuhr eine 44jährige Edesheimerin mit ihrem Pkw Honda den Beschleunigungsstreifen bei Landau-Nord und wollte in Fahrtrichtung Karlsruhe auf die BAB65 auffahren. Ein 53jähriger Lkw-Fahrer aus dem Kreis Neuwied befuhr bereits die BAB65 auf dem rechten Fahrstreifen. Aufgrund der dortigen Baustelle kam es zu stockendem Verkehr. Die 44jährige versuchte noch vor dem Lkw einzuscheren, dieser sah sie jedoch nicht, da sie sich in dessen toten Winkel befand. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Die Gesamtsachschadenshöhe liegt bei ca. 5000,-EUR. Der Honda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Landau) - Unfallflucht auf dem Mitfahrerparkplatz

Auf dem neu erbauten Mitfahrerparkplatz wurde ein silberner Mazda beschädigt. Der Verursacher flüchtete. Das Fahrzeug war am Mittwochvormittag dort geparkt. Als die Fahrerin am Nachmittag zu ihrem Auto kam, stellte sie Beschädigungen am hinteren rechten Kotflügel und an der Stoßstange fest. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Landau) - Groß angelegte Suche nach Heimbewohner

Am Mittwochabend wurde gegen 21.30 Uhr ein 95 jähriger Heimbewohner in einem Pflegeheim in der Bodelschwinghstraße als vermisst gemeldet. Der ältere Mann war schon öfters abgängig gewesen. Da er orientierungslos war, bestand für den Mann eine erhebliche Gesundheitsgefahr. Aufgrund der Größe des Wohnheimes wurde die Feuerwehr Landau bei der Suche mit eingebunden. Sie beteiligte sich bei der Suche mit 50 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen. Da der Vermisste zunächst nicht im Wohnheim aufgefunden werden konnte, wurde die Suche auf den Außenbereich ausgedehnt. Weitere Organisationseinheiten unterstützten die Suchaktion, darunter ein Hundeführer des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und die Rettungshundestaffeln aus dem Landkreis SÜW und Frankenthal. Auch ein Polizeihubschrauber aus Hessen war eingesetzt. Nachdem die Außensuche ebenfalls keinen Erfolg hatte, wurde nochmals der Wohngebäudekomplex durchsucht. Hier konnte dann der Gesuchte um 3. 15 Uhr friedlich schlafend in einem abgeschlossenen Zimmer aufgefunden werden. Die in der Nacht ausgestrahlte Vermisstenfahndung wurde zurückgenommen. Hervorzuheben war die gute und vorbildliche Zusammenarbeit aller beteiligten Einsatzkräfte.

(Bornheim) - Zimmerbrand durch Heizlüfter

Schreck für ein älteres Ehepaar in der Wiesenstraße am Mittwochmorgen. Durch einen warmlaufenden und für kurze Zeit unbeaufsichtigten Elektroheizlüfter wurde ein Zimmerbrand ausgelöst. Durch die Überhitzung verschmorte das Gerät und verrußte das Badezimmer. Die Feuerwehren aus Offenbach und Bornheim waren schnell zur Stelle und verhinderten Schlimmeres. Zu einem Gebäude- und Personenschaden kam es nicht.

(Kandel) - Einbruchsdiebstahl

Die Abwesenheit der Bewohner nutzte ein unbekannter Täter am 08.03.2017 in der Zeit von 15:00 - 21:15 Uhr und hebelte ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Hans-Thoma-Straße auf. Der Täter entwendete einige Wertgegenstände. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

(Jockgrim) - Vorfahrt missachtet

Am 08.03.2017 befuhr um 20:20 Uhr ein PKW Fahrer die L540 von Wörth in Richtung Jockgrim. Der Fahrer wollte an der Wilhelmsruh der abknickenden Vorfahrt folgen. Ein zu diesem Zeitpunkt von Jockgrim kommender PKW Fahrer missachtete die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000EUR

(Maximiliansau) - Kinderfahrrad entwendet

Der Geschädigte stellte am 25.02.2017 in der Zeit von 10:30 - 10:45 Uhr das Fahrrad seines kleinen Kindes auf dem Fußweg zwischen der Tullahalle und der Tullastraße ab. Bei der Rückkehr war das 10"" Kinderfahrrad der Marke Puky, hellblau mit Delfinen, durch unbekannte Täter entwendet worden.

(Wörth) - So nicht

Am 08.03.2017 stellte um 13.06 Uhr eine Funkstreifenbesatzung einen PKW auf der Strecke zwischen Maximiliansau und Hagenbach fest. Das Außergewöhnliche war jedoch, dass der Fahrer auf seinem PKW Dach eine komplette Couch transportiert. Der Transport wurde gestoppt und der Fahrer musste seine ungesicherte Ladung abladen.

(Bad Bergzabern) - Die Polizei informiert Betrugsdelikte zum Nachteil älterer Menschen

Immer wieder werden Senioren Opfer von Betrügern, die die Leichtgläubigkeit der älteren Mitbürger schamlos ausnutzen. So wird am Freitagnachmittag der Enkeltrick, Telefongewinne (vor kurzem in der Verbandsgemeinde geschehen!) sowie die Betrugsmasche "falscher Polizeibeamter" besprochen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit zu Rückfragen. Referenten werden sein: Frau Eisenbarth, Zentrale Prävention sowie Frau Lentz und Herr Roth von der Polizeiinspektion Bad Bergzabern. Und Kaffee gibt es natürlich auch! Freitag 10.03.2017, 14:00 Uhr - Bad Bergzabern, Haus der Familie, Luitpoldstr. 22

Bundesweite Durchsuchungen bei führenden Mitgliedern von Deutschlands größtem bekannten Underground-Economy-Forum

Mainz - Generalstaatsanwaltschaft Koblenz und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz teilen mit: Die Generalstaatsanwaltschaften Bamberg, Frankfurt am Main und Koblenz sowie die Staatsanwaltschaften Köln, Osnabrück, Saarbrücken, Stuttgart und Verden (Aller) führen gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und den Landeskriminalämtern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein in einer gemeinsamen Bund-Länder-Gruppe umfangreiche Ermittlungen gegen führende Mitglieder des Underground-Economy-Forums "crimenetwork.biz". Den Beschuldigten wird vorgeworfen, über dieses inzwischen abgeschaltete Forum mit illegalen Waren und Dienstleistungen gehandelt zu haben. In den Abendstunden des 07.03.2017 durchsuchten mehr als 1000 Ermittler durch das Bundeskriminalamt koordiniert im gesamten Bundesgebiet über 120 Wohnungen und Geschäftsräume und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher, welches nun ausgewertet wird. Ein Novum in diesem Phänomenbereich: Erstmals arbeiteten Cyberspezialisten verschiedener Landeskriminalämter und des BKA in einer Ermittlungsgruppe im Bundeskriminalamt in Wiesbaden zusammen.

Gemeinsam werteten sie in vier Monaten über eine Million Postings und private Nachrichten von mehr als 260 Usern des Underground-Economy-Forums aus. Sie identifizierten insgesamt 153 Mitglieder des Forums, elf von ihnen werden der Führungsebene zugerechnet. Die anschließenden Ermittlungen gegen die einzelnen Tatverdächtigen führen die zuständigen Polizeidienststellen in den Bundesländern. Den elf mutmaßlichen Administratoren des Forums wird insbesondere den Tatvorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Last gelegt. Gegen die Nutzer des Forums wird vornehmlich wegen Betruges, Computerbetruges, Datenhehlerei und Geldwäsche sowie des illegalen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln, Arzneimitteln und Waffen ermittelt. In Rheinland-Pfalz wurden unter Federführung der Landeszentralstelle (LZC) der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz und unter der Koordination des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz die Wohnungen von 7 Beschuldigten durchsucht. Dabei konnten Rechner und Speichermedien, gefälschte Ausweise und geringe Mengen an Betäubungsmitteln sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an. Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz sowie das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz bedanken sich bei den befassten Polizeidienststellen für die hervorragende Zusammenarbeit.

(Mainz/Rom(I)) - Festnahme in Italien

In der Öffentlichkeit wurde im August des vergangenen Jahres mit Sorge wahrgenommen, dass ein bereits verurteilter Gewalttäter mit somalischer Staatsangehörigkeit aus der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey fliehen konnte. Der  24-Jährige war bereits mehrfach mit Gewaltdelikten in Erscheinung getreten und wegen versuchten Mordes und versuchten Totschlags zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Er galt nicht zuletzt wegen seiner psychischen Erkrankungen als sehr gefährlich. Aus diesem Grund hatte das Gericht seine Unterbringung  in einem psychiatrischen Krankhaus angeordnet.

Ende Februar konnte der Flüchtige in Rom festgenommen und in Auslieferungshaft genommen werden. Seit dem gestrigen Tag befindet er sich wieder in den Händen der deutschen Justiz. Seine Unterbringung in einer anderen rheinland-pfälzischen Fachklinik ist vorgesehen. Der Somalier war am Fluchttag zunächst mit der Regionalbahn von Wörrstadt nach Mainz gefahren. Eine Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern der Überwachungskamera aus dem Zug war damals unmittelbar eingeleitet worden. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach übernahm das Landeskriminalamt Mainz (LKA) kurz nach der Flucht die Zielfahndung.

Die intensiven Ermittlungen führten auch ins benachbarte Ausland. An den Fahndungsmaßnahmen  waren neben den Zielfahndern des LKA auch ausländische Polizeidienststellen und  das Gemeinsame Zentrum in Luxemburg beteiligt.  Letztlich gelang es der Zielfahndung, den verurteilten Straftäter in Italien durch lokale Ermittlungsbehörden festnehmen zu lassen. Dank der guten polizeilichen Vernetzung auf internationaler Ebene konnten die in Italien festgestellten Fingerabdrücke mit den in Deutschland gefertigten Abdrücken abgeglichen werden, was zur zweifelsfreien Identifizierung des Geflohenen führte.

(Ludwigshafen) - Diebstahl eines Mercedes

In der Zeit vom 07.03.2017, 20 Uhr bis 08.03.2017, 10.30 Uhr, wurde in der Pettenkoferstraße ein grauer Mercedes Kombi C-Klasse gestohlen.

Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

  • ·        Wer hat den Wagen in der Pettenkofer in dem genannten Tatzeitraum gesehen?
  • ·        Wem sind verdächtige Personen in der Pettenkoferstraße und im Nahbereich aufgefallen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Lkw Fahrer bestohlen

Am 08.03.2017, gegen 13.45 Uhr, stellte der Fahrer seinen LKW an einer öffentlich zugänglichen Laderampe in der Lagerhausstraße ab. Das Führerhaus schloss er nicht ab, begab sich aber aus dem Sichtfeld an die Laderampe. Als der Fahrer wenige Minuten später zum Führerhaus zurückkam, stand die Tür leicht offen. Unbekannte hatten die kurze Zeit genutzt, das Handy, ein Tablet, ein mobiles Navi, zwei Schachteln Zigaretten und 50€ Bargeld gestohlen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) - Mehrere Autos mit Farbe beschmiert

Insgesamt fünf Autos und die Straße beschmierten Unbekannte in der Nacht vom 07.03.2017, 17 Uhr bis 08.03.2017, 07 Uhr, mit gelber Farbe in der Saarlandstraße Höhe Hausnummer 109. Polizei bittet um Hinweise.

  • Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de. Weitere Geschädigte mögen sich ebenfalls bei der Polizei melden.

(Ludwigshafen) – Unfall mit Fahrradfahrerin

Am 08.03.2017 gegen 15.50 Uhr fuhr eine 39-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Parkplatzstraße im Gewerbegebiet in der Oderstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 73-Jähriger mit seinem Auto von der Saaleandstraße kommend und wollte an der Einmündung zur Parkplatzstraße nach links abbiegen. Die Radfahrerin achtete nicht auf die Vorfahrt des von rechts kommenden  Autos, so dass es zum Zusammenstoß kam als der 73-Jährige abbog. Die 39-Jährige stürzte vom Rad und verletzte sich am Kopf. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Auto und das Fahrrad wurden beschädigt.  Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Zudem weist die Polizei  in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich auf die Wichtigkeit hin, während des Radfahrens einen Helm zu tragen!

(Ludwigshafen) - Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Unfall Bergstraße

Am 08.03.2017, gegen 10.35 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in der Bergstraße gemeldet. Der Verursacher, ein polnischer Tourist, hatte beim Vorbeifahren mit seinem VW einen geparkten Citroen beschädigt. Bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls stellten die Polizisten leichten Alkoholgeruch im Atem des 27-jährigen Unfallverursachers fest. Ein Alkotest bestätigte den Verdacht, er ergab 1,75 Promille. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Entnahme der Blutprobe und Erhebung einer Sicherheitsleistung konnte er die Dienststelle wieder verlassen.

Unfall Heinigstraße

In der Heinigstraße ereignete sich gestern Abend, 08.03.2017, 22.50 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Autofahrer. Der 54-Radfahrer war auf dem Radweg in der Heinigstraße in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Die Autofahrerin wollte von der Wredestraße nach rechts in die Heinigstraße abbiegen. Beim Abbiegen übersah sie den Radler, der Mann stürzte. Glücklicherweise verletzte er sich nicht, es blieb kleinem Sachschaden an Fahrrad und Auto. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten aber deutlichen Alkoholgeruch beim 54-Jährigen. Ein Alkotest ergab 1,41 Promille. Auch hier wurde ein Strafverfahren eingeleitet und dem Radler eine Blutprobe entnommen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

(Mannheim) - Erfolgreicher Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität - rund 30 kg Marihuana sichergestellt, elf Personen vorläufig festgenommen, drei Verdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und die Staatsanwaltschaft Mannheim führten seit Ende 2016 umfangreiche Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Tätergruppierung aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Diese steht im Verdacht, Marihuana in großen Mengen aus Spanien in den Rhein-Neckar-Kreis verbracht und hier kiloweise weiterveräußert zu haben. Hierbei wurden mehrere Tatverdächtige identifiziert, Vertriebswege aufgedeckt und Lagerstätten lokalisiert. In der Nacht vom 06.03. auf den 07.03.2017 und im Lauf des 07.03.2017 wurde eine Lagerhalle in Heppenheim sowie 14 weitere Objekte im Rhein-Neckar-Kreis durchsucht. Im Rahmen der Aktion, bei welcher unter anderem mehrere Dutzend Beamte der Kriminalpolizei, der Bereitschaftspolizei, der Polizeihundestaffel sowie Spezialeinheiten eingesetzt waren, wurden insgesamt elf Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Bei den Durchsuchungen wurden in der genannten Lagerhalle insgesamt fast 30 kg  Marihuana und in anderen Objekten circa 180 g Kokain, 39.500 mg Testosteron und rund 33.000 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden und beschlagnahmt.

Weiterhin wurden zwei Fahrzeuge beschlagnahmt, bei welchen der Verdacht besteht, dass sie zum Drogentransport verwendet wurden. Acht Verdächtigen wurden nach erkennungsdienstlichen Behandlungen und Vernehmungen wieder auf freien Fuß gesetzt, sie erwartet nun eine Anzeige. Drei Verdächtige im Alter von 31, 33 und 35 Jahren wurden am 08.03.2017 dem Haftrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt.

Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim jeweils Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.. Die Verdächtigen wurden im Anschluss in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft Mannheim und die Ermittlungsgruppe Rauschgift geführt.

(Mannheim) - Wohnungseinbruch in der Innenstadt - Bargeld und Schmuck erbeutet

Eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in den R-Quadraten suchten am Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr bislang unbekannte Täter heim. Nach dem Aufhebeln der Abschlusstüre durchsuchten die Einbrecher im Innern verschiedene Behältnisse und erbeuteten schließlich Bargeld von rund 1.000 Euro sowie eine Vielzahl an Schmuckstücken, darunter mehrere Ringe, Ketten und Armbänder. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bezifferbar. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

(Mannheim) - Citroen kontra Straßenbahn - keine Verletzten - Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs

Am Mittwochabend gegen 20 Uhr kam es in der Innenstadt zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von über 10.000 Euro forderte und der beteiligte Citroen der Verursacherin nicht mehr fahrbereit war. Die 56-jährige Autofahrerin fuhr infolge Unachtsamkeit in den Kreuzungsbereich D4/D 5 ein, ohne auf die vorfahrtsberechtigte Straßenbahn zu achten. Verletzt wurde bei dem Zusammenprall glücklicherweise niemand. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abgeholt werden. Während der Unfallaufnahme bzw. dem Abtransport des Citroen kam es zu Beeinträchtigungen des Straßenbahnverkehrs.

(Mannheim) - Unbekannter stiehlt drei Motorroller - Roller wieder aufgefunden - Zeugen gesucht!

Im Glücksburger Weg und in der "Waldpforte" wurden zwischen Dienstag, 17 Uhr und Mittwoch, 11 Uhr drei Motorroller von einem bislang unbekannten Täter gestohlen. Alle drei entwendeten Roller konnten von der Polizei in unmittelbarer Nähe des jeweiligen Abstellortes wieder aufgefunden werden. Der bislang unbekannte Täter hatte an zwei Fahrzeugen die Abdeckung der Lenksäule aufgehebelt. Es ist wahrscheinlich, dass er hierbei gestört wurde, da er von einer weiteren Tatausführung abließ. Der Gesamtsachschaden lässt sich bislang nicht näher beziffern. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Oststadt) - Einbruch in Friseursalon - Zeugen gesucht

Am Dienstagabend brach ein bislang unbekannter Täter in der Lameystraße in einen Friseursalon ein. Der Unbekannte schlug mit einem Stein die Scheibe der Eingangstür ein, um in das Geschäft zu gelangen. Ein Zeuge, der den Einbruch bemerkte, verständigte kurz vor 23 Uhr die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Käfertal) - Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Am frühen Abend des 08.03.2017 kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Hessischen Straße in Mannheim-Käfertal aus bislang unbekannter Ursache zu einem Schmorbrand mit starker Rauchentwicklung. Vor Ort wurden durch die Rettungskräfte drei Kinder und eine Jugendliche im Alter zwischen acht und 16 Jahren aus dem Gebäude gerettet. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Durch die Einsatzmaßnahmen kam es zu kurzfristigen Behinderungen im ÖPNV.

(Mannheim-Rheinau) - Brand auf Firmengelände

In den frühen Morgenstunden am 09.03.2017 kam es in Mannheim-Rheinau, Edinger Riedweg zu einem Brand auf einem Firmengelände. Aus nicht bekannter Ursache gerieten zwei leere Plastikfässer und mehrere Arbeitsgeräte in Brand. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Während der Einsatzmaßnahmen wurde der Edinger Riedweg für ca. 1,5 Stunden gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

(Mannheim-Rheinau) - Wer hat Unbekannte gesehen ?

Eine bislang unbekannte Frau verschaffte sich am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr unter dem Vorwand, ihre Notdurft verrichten zu müssen, Zutritt zu einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Karlsruher Straße. Der 35-Jährige ließ die Frau schließlich herein, als diese in einem wohl günstigen Augenblick die Geldbörse aus der in der Küche liegenden Arbeitshose entnahm. In dem Portmonee befanden sich Bargeld sowie persönliche Ausweispapiere und EC-Karte. Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, war die Frau bereits weg und erstattete sogleich Anzeige beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau. Bewohner des Hauses, die gegen 18.30 Uhr evtl. auf die unbekannte Frau aufmerksam wurden oder auch sonstige Zeugen, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, zu informieren.

(Mannheim-Rheinau) - Wem gehört schwarze Kunstledertasche mit zahlreichen Schlüsseln Besitzer kann diese beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau abholen

Am Hauseingang eines Mehrfamilienhauses in der Durlacher Straße fand am Mittwochmorgen kurz vor 10 Uhr eine Frau eine am Boden liegende schwarze Kunstledertasche mit Sparkassensymbol und Reißverschluss. In dieser Tasche befanden sich zahlreiche Schlüsselbunde mit rund 100 Schlüsseln, teils waren Schlüsselanhänger mit folgender Beschriftung vorhanden: Viernheim, Weinheim, GEDA-Bauaufzug etc. Die Findern nahm die Tasche an sich und verständigte umgehend die Polizei. Die Beamten stellten die schwarze Kunstledertasche vorläufig sicher und kann nun vom rechtmäßigen Eigentümer beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau abgeholt werden. Telefonisch ist das Polizeirevier unter der Rufnummer Tel.: 0621/83397-0 zu erreichen.

(Mannheim-Waldhof) - Technischer Defekt löst Brand aus - keine Personen verletzt, Haus momentan unbewohnbar

Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Anwohner in der Hessischen Straße Stromschwankungen in seiner Wohnung. Als der Mann in den Keller ging, stellte er fest, dass aus einem Stromzähler Funken sprühten und schlug Alarm. Außer der Feuerwehr, welche mit einem Löschzug und weiteren Fahrzeugen vor Ort kamen, führten auch drei Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen vor Ort Absicherungsmaßnahmen durch, auch der in der Nähe verlaufende Schienenverkehr wurde vorübergehend eingestellt. Das Anwesen, in welchem sich ein Schmorbrand entwickelt hatte, wurde komplett evakuiert. Drei Kinder und ein Jugendlicher, welche sich in einer Wohnung im ersten Stock befanden, wurden mittels einer Leiter geborgen, verletzt wurde niemand. Nach bisherigem Kenntnisstand entstand der Brand durch einen technischen Defekt, der entstandene Schaden liegt bei geschätzten 30.000 Euro. Das Haus ist momentan nicht bewohnbar und wurde polizeilich versiegelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Unbekannte stehlen Rasenmäher - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Stadtteil Neckarstadt einen Aufsitzrasenmäher. Die Unbekannten wurden gegen 23 Uhr von einer Zeugin beobachtet, wie sie gerade einen vor einem Lagerraum in der Draisstraße abgestellten Aufsitzrasenmäher in einen weißen Kleintransporter luden und anschließend durch die Mittelstraße in Richtung Untermühlaustraße flüchteten. Eine sofortige Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug verlief ergebnislos. Nach Angaben der Zeugin soll es sich bei den Tätern um zwei Männer gehandelt haben, die mit dunklem Oberteil und dunkler Hose bekleidet waren und beide eine dunkle Mütze trugen. Sie flüchteten mit einem weißen Transportbus mit ausländischen Kennzeichen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Neckarau) - Unfallflucht - Wer hat etwas beobachtet

Einen Verkehrsunfall verursachte am Mittwoch ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Neckarau. Der Unbekannte streifte zwischen 8.20 Uhr und 14 Uhr, vermutlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Ford und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und bittet diese, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Heidelberg) - Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montagnachmittag, 13.30 Uhr und Dienstagnachmittag, 13.30 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter im Köpfelweg über die Terrassentür in ein Einfamilienhaus ein. Dort durchsuchte er sämtliche Räume, wobei er teilweise den Inhalt von Kommoden und Schränken auf den Boden warf. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht bekannt. Der Sachschaden an der Terrassentür wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg/Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 50-jährige Frau aus Heidelberg vermisst - Polizei bittet um Mithilfe; Pressemitteilung Nr.2

Die seit dem 07. März als vermisst gemeldete F. Pfeifer konnte heute Abend wohlbehalten angetroffen werden. Die Hintergründe ihres Verschwindens sind nicht bekannt.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - VW Passat gestohlen - Zeugen gesucht

Aus dem Innenhof eines Anwesens in der Berliner Straße stahlen am frühen Mittwochmorgen bislang unbekannte Täter einen verschlossenen schwarzen VW Passat mit polnischer Zulassung. Das Auto ist ca. zwei Jahre alt und hat einen Zeitwert von rund 35.000 Euro. Im Fahrzeug selbst befand sich noch eine größere Bargeldsumme sowie ein Smartphone. An dem VW Passat sind die Kennzeichen "SK 473FX" angebracht. Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Autos nehmen die Polizei Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, entgegen.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) -  Einbruch in Wohnhaus - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, in der Zeit von 17:30 Uhr bis 21:35 Uhr, verschaffte sich ein bislang Unbekannter über eine Terrassentür gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus in der Straße Rosengarten. Aus den Innenräumen entwendete der Einbrecher Uhren und Schmuck, der Wert der Beute steht noch nicht genau fest. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Mannheim Neckarau unter 0621 / 83397 - 0 in Verbindung zu setzen.

(Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Gaststätte - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Dienstagabend, 20 Uhr und Mittwochvormittag, 8.15 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in der Straße "Hohenaspen" über ein Fenster in eine Gaststätte ein. Dort entwendeten sie eine Geldkassette mit rund 100,- Euro Bargeld und einen kompletten Geldspielautomaten, den sie aus der Wandhalterung gerissen hatten. Aus einem zweiten Automaten, den sie ebenfalls  gewaltsam von der Wand lösten, entnahmen sie das Bargeld. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Den entwendeten und leergeräumten Geldspielautomaten stellten Beamte des Polizeireviers Wiesloch sicher, nachdem ein Zeuge diesen, gegen 12.30 Uhr, im Bereich des Gänsberg aufgefunden hatte. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten Mühlhausen unter Telefon 06222/662850 in Verbindung zu setzen.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannter stießt mit Fahrzeug gegen Skoda und fährt weiter - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwoch, zwischen 11 Uhr und 16:30 Uhr einen Skoda Fabia, der in der Ladenburger Straße in Höhe der Straße "Im Faudenbühl" geparkt war. Anschließend hatte der Unbekannte sich von der Unfallstelle entfernt. Vermutlich fuhr er ein rotes Fahrzeug. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder dem Polizeiposten Heddesheim unter Tel. 06203/41443-0 in Verbindung zu setzen.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Rheinstraße

Über ein aufgehebeltes Fenster eines Anwesens in der Rheinstraße verschaffte sich am Mittwochnachmittag/-abend ein bislang nicht ermittelter Täter Zutritt und durchsuchte mehrere Räume nach Wertgegenständen. Den bisherigen Erkenntnissen nach entwendete der Unbekannte verschiedene Schmuckstücke wie Halskette und Ringe, dessen Gesamtdiebstahlshöhe aktuell noch nicht bekannt ist. Zeugen, die zwischen 15.30 und ca. 20 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu kontaktieren.

(Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zwei Autoaufbrüche; Navigationsgerät und Airbags gestohlen; Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Konrad-Adenauer-Straße und "Im Fuchsloch" zwei BMWs aufgebrochen. Während in der Konrad-Adenauer-Straße aus dem 3er BMW das Navigationsgerät und der Airbag entwendet wurden, ließen vermutlich dieselben Täter "Im Fuchsloch" aus einem 1er BMW lediglich den Airbag mitgehen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 10.000.- Euro. Zeugen, die Verdächtiges in der Tatnacht, aber auch bereits in den Tagen zuvor beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

(Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht; Zeugen dringend gesucht

Der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Kleinwagens stieß am Mittwochnachmittag beim Rückwärtsfahren gegen die Hauswand des Anwesens Schauenburgstr. 5a und verursachte einen Schaden von rund 1.000.- Euro. Die Bewohnerin des Hauses bemerkte gegen 15.20 Uhr einen lauten Knall und eilte zum Fenster, wo sie einen Mann beobachtete, der bereits aus seinem Fahrzeug ausgestiegen war und sich den Schaden am Fahrzeug und an der Hauswand anschaute. Anschließend stieg er wieder ein und suchte das Weite. Der Unfallfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 35-40 Jahre; ca. 175 cm; dunkle Haare, schlanke Figur, schmales Gesicht. Er trug eine blaue Jacke. Das Verursacherfahrzeug soll das Teilkennzeichen MA-CS ??? gehabt haben. Zeugen, die Hinweise zum Fahrer und dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungseinbruch  - Wer kann Hinweise geben ?

Eingebrochen wurde am Mittwochabend bzw. in der Nacht zum Donnerstag in ein Anwesen in der Alten Friedhofstraße. Bislang unbekannte Täter machten sich an der Terrassentüre zu schaffen und durchsuchten im Innern des Hauses diverse Räume und Behältnisse. Ob die Täter Gegenstände gestohlen haben, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Sachschaden dürfte in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden sein. Als Tatzeit kommt Mittwochabend, 19 Uhr bis Donnerstagnacht, ca. 1 Uhr in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Rollerfahrerin ist Hund ausgewichen und gestürzt - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall in Sinsheim zog sich eine 16-jährige Rollerfahrerin leichte Verletzungen zu. Die 16-Jährige war gegen 9.30 Uhr mit ihrem Mofa-Roller auf einem Feldweg zwischen der Mülldeponie und der Siedlung "Krebsgrund" unterwegs. Als sie auf der leicht abschüssigen Strecke eine Frau mit einem angeleinten Hund passieren wollte, lief der Hund plötzlich auf die 16-Jährige zu. Beim Bremsen verlor sie die Kontrolle über ihren Roller und stürzte. Dabei zog sie sich Verletzungen an Knie, Schulter und Arm zu. Beide Beteiligten gaben unterschiedliche Schilderungen des Unfallablaufs ab. Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.:07261/690-0 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unbekannte brechen in Landratsamt ein - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis in Sinsheim ein. Die Einbrecher drangen durch ein an der Rückseite des Gebäude liegendes Fenster in die Büros der Zulassungsstelle ein. In den Räumen brachen sie zunächst weitere Büros und Schränke auf und nahmen bereits gestempelte Kennzeichen sowie TÜV- und Zulassungsplaketten an sich. Anschließend gelangten sie durch eine Zwischentür in Räumlichkeiten weiterer Behörden des Kreises ein und entwendeten aus einem Kassenautomaten, den sie gewaltsam öffneten, das Bargeld. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine weiteren Informationen vor. Die Ermittlungen dauern an. Insbesondere wird derzeit geprüft, inwiefern ein Zusammenhang mit einem Einbruch am 3. März bei einem Prüfstützpunkt des TÜV in Sinsheim besteht. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261-690-0 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Baustelle - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Mittwochnachmittag, 16.30 Uhr und Donnerstagvormittag, 7.15 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in mehrere verschlossene Wohnungen eines Rohbaus ein und entwendeten aus diesen Baumaschinen  und Werkzeuge im Gesamtwert von über 15.000,- Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen transportierten die Unbekannten die entwendeten Gegenstände mit einem Fahrzeug ab, das sie zum Beladen in der Baustellenzufahrt in der Heilbronner Straße abgestellt hatten. Entwendet wurden unter anderem Kabeltrommeln, Tapeziergeräte, Winkelschleifer, ein Fliesenschneider, eine elektrische Säge ein Spritzgerät und Radiogeräte. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 07261/690123 in Verbindung zu setzen.

(Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis) - Mehrere Unfälle gebaut und abgehauen

Mehrere Unfälle verursachte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine 49-jährige VW-Fahrerin in Angelbachtal und flüchtete jeweils von der Unfallstelle. Die Frau befuhr zwischen 22 Uhr und 6.30 Uhr zunächst die Straße "Im Wackeldorn" in Richtung Bruchsaler Straße. Dabei geriet sie in einer langgezogenen Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen geparkten VW. Obwohl das rechte Vorderrad an ihrem Auto beschädigt wurde und die Luft verlor, fuhr sie einfach weiter. Beim Einbiegen in die Ringstraße streifte einen in der Einfahrt geparkten Opel und fuhr abermals weiter. Bei der weiteren Fahrt auf der Ringstraße geriet sie ein nochmals von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen weiteren geparkten Opel. Nachdem sie erneut geflüchtet war, ließ sie das Auto schließlich in der Ringstraße einfach stehen und flüchtete zu Fuß weiter. Sie konnte schließlich gegen 8 Uhr in ihrer Wohnung angetroffen werden. Sie wirkte zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert Inwiefern sie zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand, wird das Ergebnis von Blutproben ergeben, die der Frau daraufhin entnommen wurden. Ihr Führerschein wurde einbehalten. Gegen die 49-Jährige wird nun wegen Unfallflucht und des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

09.03.2017


Girls Day 2017 – Freie Plätze in Ludwigshafen

Ludwigshafen - Dieses Jahr findet der „Girls Day“ am 27.04.17 von 09:30 bis 14:00 Uhr statt.

Die Polizei in Ludwigshafen möchte auch die Gelegenheit nutzen, jungen Frauen den Beruf der Polizeibeamtin vorzustellen. Wir bieten die Möglichkeit in unsere Dienststelle reinzuschnuppern und werden unsere Arbeit vorstellen.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat noch freie Plätze. Wir freuen uns auf junge interessierte Frauen ab der Klassenstufe 9, die sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollen.

Ansprechpartner bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen ist Kollege Stephan Sauter, Telefon 0621/963-2129 oder Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ

09.03.2017


Polizeimeldungen 08.03.2017

(Böhl-Iggelheim) - Schwerer Unfall auf Landstraße bei Böhl-Iggelheim                   

Am Dienstagmorgen gegen 07:15 Uhr kam es zu einem Unfall mit mehreren Verletzten an der Kreuzung der Landesstraßen 532 und 454 bei Böhl-Iggelheim, als ein Pkw, der vom Niederwiesenweiher kam mit einem Mercedes Sprinter, der aus Richtung Böhl-Iggelheim kam, kollidierte.

Der 77-jährige Fahrer des Pkw brach sich bei dem Unfall einen Unterarm, die beiden Beifahrer des Sprinters zogen sich Prellungen am Schienbein zu. Der 53-jährige Fahrer des Sprinters blieb unverletzt.

Der Rettungshubschrauber war zwar auch im Einsatz, flog aber ohne Patienten wieder davon. Die Verletzten sind in umliegende Krankenhäuser gebracht worden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Unfallstelle musste für fast zweieinhalb gesperrt und der Verkehr von der Polizei geregelt werden.

(Dannstadt-Schauernheim) - Einbrüche in mehrere Schrebergärten

Zwischen dem 06.03.2017, 18:00 Uhr und dem 07.03.2017, 14:00 Uhr, sind bislang unbekannte Täter in insgesamt sechs Schrebergärten in der Oberen Weide eingebrochen. In zwei Fällen haben die Beamten Hebelspuren an den Zugangstüren festgestellt, die übrigen Türen scheinen gewaltlos geöffnet worden zu sein. Nach bisherigen Ermittlungen ist lediglich eine Bohrmaschine entwendet worden. Es konnte aber noch nicht mit allen Besitzern der betroffenen Schrebergärten gesprochen werden. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt in Verbindung zu setzen. Die Polizei sucht außerdem Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Auch sie werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neuhofen) - Lkw hebt sich in die Lüfte

Ein etwas ungewöhnliches Bild bot sich gestern den Beamten, als sie in die Maxburgstraße gerufen worden sind. Ein Lkw wollte einen Bauschuttcontainer vor einem Haus abladen, doch dabei versank die Ladestütze im Erdreich des Anwesens und die Front des Lkw wurde etwa anderthalb Meter in die Luft gehoben. An der Hinterachse des Lkw entstand dadurch ein leichter Sachschaden, die Bordsteine des Gehwegs sind sogar gebrochen. Es dauerte circa zwei Stunden, aber letztlich konnte der Lkw geborgen werden.

(Speyer) - Zweimal Vorfahrt missachtet 

14.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall, als ein 28-jähriger Opel Tigra Fahrer gegen 06.15 Uhr aus dem Armensünderweg nach links in die Karl-Spindler-Straße abbog und dabei die Vorfahrt eines Seat Altea missachtete. Durch den Zusammenstoß wurde der Tigra gegen die Mauer eines dort stehenden Hauses geschleudert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Bei einem weiteren Vorfahrtsunfall in der Ludwigstraße entstand ein Sachschaden in Höhe von 2700 Euro. Der 43-jährige Fahrer eines Opel Corsa beachtete in der Ludwigstraße an der Einmündung zur Roßmarktstraße nicht die Vorfahrt eines Fiat Punto. Auch hier wurden die beiden Fahrer nicht verletzt.

(Speyer) - Graffiti an Gartenmauer

Unbekannte sprühte mit schwarzer Farbe einen unbekannten Schriftzug an die Gartenmauer eines Anwesens im Felkeweg. Vor einiger Zeit war die Mauer schon einmal von Unbekannten mit Farbe besprüht worden. Hinweise bezüglich eines Täters liegen nicht vor. Der Schaden dürfte sich auf circa 100 Euro belaufen.

(Neustadt) - Verkehrsunfall blockiert Discountermarkt

Heute kam es um 13.10 Uhr im Eingangsbereich eines Discountermarktes in der Martin-Luther-Straße zu einem Verkehrsunfall, aufgrund dessen der Ein- und Ausgangsbereich gesperrt werden musste.

Ein 18-jähriger Fahranfänger fuhr mit dem PKW Kia Rio seiner Mutter in die Ein-/ Ausgangstür des Marktes. Zur Ursache befragt gibt der junge Mann an, dass er während der Fahrt mit einer Bluetooth-Musikbox Musik gehört hat. Während der Fahrt um die Kurve sei die Box in den Fußraum gerutscht und habe das Bremspedal verklemmt. Er habe die Kontrolle verloren und sei in den Eingangsbereich gefahren.

Die hinzugezogene Feuerwehr teilt mit, dass die Statik im Eingangsbereich durch den Anstoß beeinträchtigt wäre.

Die Kunden verließen den Markt über einen Seitenausgang, der Ein- Ausgangsbereich ist zunächst gesperrt. Das Gebäudemanagement des Discounters wird sich der Sache annehmen.

Verletzt wurde niemand, über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

(B 9/Höhe Schwegenheim) - Sofortmeldung – B 9 / Unfall mit Verkehrsbehinderung

Am 08.03.2017 ereignete sich gegen 07:05 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 9 zwischen Schwegenheim und Lingenfeld-Süd. Nach bisherigem Ermittlungsstand musste der auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Verkehrsteilnehmer aus bislang ungeklärter Ursache eine Vollbremsung durchführen. Dabei brach das Fahrzeug aus, drehte sich und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer stieß daraufhin frontal auf das zum Stehen gekommene Fahrzeug. Ein Fahrzeugführer wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand nach bisherigem Kenntnisstand Totalschaden. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme kommt es derzeit noch immer zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der rechte Fahrstreifen konnte inzwischen wieder geöffnet werden. Die Bergungsmaßnahmen dauern allerdings noch an.

Nachtragsmeldung – B 9 / Unfall mit Verkehrsbehinderung

Am 08.03.2017 ereignete sich gegen 07:05 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B9 zwischen Schwegenheim und Lingenfeld-Süd. Hierzu musste die B 9 zeitweise voll gesperrt werden. Unfallursächlich war, wie bereits aus der Erstmeldung hervorging, ein Fahrzeug, welches von einem 26 Jahre alten Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Ludwigshafen geführt wurde. Dieser musste aus bislang ungeklärter Ursache auf dem rechten Fahrstreifen eine Vollbremsung durchführen, drehte sich und kam letztlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Ein 25 Jahre alter Verkehrsteilnehmer, ebenfalls aus dem Kreis Ludwigshafen, stieß daraufhin frontal auf das stehende Fahrzeug. Beide Verkehrsunfallbeteiligte wurden dabei leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf schätzungsweise 11 000 Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ebenfalls war die Straßenmeisterei im Einsatz, die die Straße säubern musste. Erst gegen 08:00 Uhr konnte die Fahrbahn wieder voll freigegeben werden.

(Landau) - Blockierte Kreuzung

Die stark befahrene Kreuzung in Höhe des Hauptbahnhofes war nach einem Unfall für rund zwei Stunden blockiert und behinderte den Berufsverkehr. Ein 18 jähriger Smart-Fahrer wollte von der Ostbahnstraße (Boulevard) nach links in die Maximilianstraße abbiegen. Er fuhr zwar bei "grün" in den Kreuzungsbereich ein, musste wegen eines Rückstaus aber warten. Er fuhr dann weiter, obwohl sich der Querverkehr schon in Bewegung gesetzt hatte und stieß mit einem vorfahrtsberechtigten Mercedesfahrer zusammen. Der Zusammenstoß war so heftig, dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden (siehe Unfallbild). Der Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeugführer verletzten sich leicht und wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Während der Smart zügig von der Unfallstelle abgeschleppt wurde, dauerte die Bergung des Mercedes rund zwei Stunden. Der, durch den Fahrzeughalter beauftragte  Abschleppdienst aus Neustadt brauchte  zunächst für die Anfahrt sehr lange und dann war er nicht in der Lage das Fahrzeug entsprechend abzuschleppen. Dies gelang erst dem, von der Polizei angeforderte Abschleppdienst. Während den zwei Stunden stand der unfallbeschädigte weiße Mercedes auf der Kreuzung und behinderte den Verkehr.

(Landau) - Mit Heizöl kontaminierten Bauschutt entsorgt

Zwischen dem 6.und dem 7.03.2017 wurde mitten auf einem betonierten Feldweg parallel zur L509 zwischen Wollmesheim und Landau ca. 1 Kubikmeter Bauschutt illegal abgekippt. Verwerflich und strafrechtlich relevant ist der von der Kriminalpolizei festgestellte Umstand, dass der Bauschutt in einer sogenannten "Leckschutz-auskleidung" eines Heizöltanks (Kunststoffinnenhülle aus Weich-PVC) transportiert wurde. In dieser Hülle muss noch eine nicht unerhebliche Menge Heizöl gewesen sein, da der gesamte Bauschutt mit dieser umweltschädlichen Flüssigkeit durchtränkt war. Außerdem bahnte sich eine nicht bestimmbare Menge Heizöl seinen Weg etwa 20 Meter weit entlang des Feldweges und bildete dort Pfützen. Nur durch glückliche Umstände gelangte das Heizöl nicht in den unmittelbar neben dem Feldweg verlaufenden Birnbach. Der Freiwilligen Feuerwehr Landau gelang es, das Heizöl mit Streumittel abzubinden. Für die Beseitigung des kontaminierten Bauschutts und Erdreiches  wurde eine Spezialfirma beauftragt. Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise zu dem Verursacher unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de.

(Leinsweiler) - Bombe entpuppt sich als Brunnenpumpe

Bei Baggerarbeiten auf einem Privatgrundstück in der Hauptstraße stieß der Baggerfahrer auf einen länglichen Gegenstand, der einer Bombe ähnelte. Sie lag in einem alten gemauerten Brunnen. Die Baggerarbeiten wurden eingestellt und die Polizei verständigt. Es wurden Bilder von dem Gegenstand gemacht und dem Kampfmittelräumdienst in Worms zugespielt. Die Auswertung der Bilder ergab, dass es sich bei dem Gegenstand um ein Teil einer alten Brunnenpumpe handelte. Der Grundstücksbesitzer entsorgte nach der Entwarnung das Teil und die Arbeiten konnte fortgesetzt werden.

(Offenbach) - Kinderansprecher in Offenbach war harmlos

Helle Aufregung herrschte seit Freitagmittag in der Queichtalgemeinde, nachdem zur Mittagszeit ein fremder Mann in der Europaallee eine siebenjährige Grundschülerin angesprochen hatte. Er fragte das Mädchen, ob es nicht mit ihm Fußball spielen wolle. Die Schülerin ließ den Mann stehen und ging zu ihren, in der Nähe stehenden Freundinnen. Auch der Vater des Mädchens hatte den Mann gesehen, der schwarz gekleidet war und einen größeren schwarzen Hund mitführte. Der Hinweis auf den Hundebesitzer war der entscheidende Hinweis zur Identifizierung des Mannes. Mit Hilfe der Verbandsgemeinde konnte ein 54 jähriger Mann aus Offenbach ermittelt werden. Aufgrund seiner Krankheit ist dieser Mann sehr kommunikativ veranlagt und geht auf alle Menschen, egal ob alt oder jung, offen und freundlich zu. Eine Gefahr bestand für das Mädchen nicht. Die Schulleitung und die betroffenen Eltern wurden von dem Ergebnis in Kenntnis gesetzt. Die Polizei bittet daher um einen gemäßigten Umgang in den sozialen Netzwerken bzw. Einstellung von Unterstellungen gegen diesen Mann.

(Bornheim) - Über den Lenker abgestiegen

Ein 17 jähriger Leichtkraftrad-Fahrer verletzte sich bei einem Unfall auf der Hornbachstraße leicht, als er durch eine Vollbremsung über den Lenker seines Motorrades abstieg und zu Fall kam. Das Leichtkraftrad fiel zu allem Unglück auf ihn. Der Jugendliche verletzte sich leicht am Knie und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Vollbremsung war erforderlich geworden, weil ein in Gegenrichtung fahrender BMW-Fahrer an der Einmündung nach Bornheim nach links abbiegen wollte. Der BMW-Fahrer ließ zunächst ein entgegenkommendes Auto vorbei, übersah dann aber den dahinter fahrenden Motorradfahrer. Der BMW-Fahrer konnte zwar noch rechtzeitig anhalten, erweckte aber bei dem Kradfahrer den Eindruck, dass er die Vorfahrt nicht beachte und veranlasste den Kradfahrer zu der Bremsaktion, die dann zu dem Unfall führte.

(Birkenhördt) - Aufmerksamer Zeuge

Aufgrund eines Zeugenhinweises konnte eine Verkehrsunfallflucht, die sich am 07.03.2017, um 19:30 Uhr, auf einem Parkplatz an der Gemeindehalle ereignet hat, geklärt werden. Der Fahrer eines Wohnmobils war beim Ausparken an einen geparkten Pkw gestoßen und hatte sich anschließend in Richtung Bad Bergzabern unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Zeuge teilte der Polizei mit, dass es sich um ein Wohnmobil mit belgischem Kennzeichen handelte. Das Wohnmobil konnte durch die Polizei bei der Einfahrt nach Bad Bergzabern angehalten und kontrolliert werden. Dem Unfallverursacher steht jetzt ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort bevor, eine Sicherheitsleistung wurde einbehalten.

(Albersweiler) - Verkehrsunfallflucht

Am 07.03.17, zwischen 12.30 und 14.00 Uhr, wurde ein auf dem Pfarrer-Hamm-Platz geparkter VW Golf von einem ein- bzw. ausparkenden Fahrzeug an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand Sachschaden von mindestens 300 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Einbruch in Supermarkt

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdiensts bemerkte vergangene Nacht, 08.03.2017, 00.10 Uhr, Licht in einem Supermarkt in der Von-Kieffer-Straße. Bei der Nachschau fiel ihm ein Mann auf, der zu Fuß weg lief. Unbekannte hatten die Eingangstür des Marktes aufgehebelt und sich Zutritt verschafft. Die Überprüfung des Marktes durch die Polizei verlief erfolglos, es konnten keine Täter angetroffen werden. Möglicherweise handelte es sich bei der Person, die sich vom Supermarkt entfernt hatte, um den Tatverdächtigten. Dieser wird wie folgt beschrieben: Mann, 1,80m groß, kurze braune Haare, am Hinterkopf Glatze. Er war mit einer braunen Jacke bekleidet. Ob aus dem Supermarkt etwas entwendet wurden, ist noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Wechselgeldtrick

Ein 67-Jähriger saß mit einer Bekannten gestern, 07.03.2017, gegen 14.30 Uhr, am Europaplatz auf einer Ruhebank. Dort wurde er von einem Mann angesprochen, ob er ihm 2€ wechseln könne. Gerne half der 67-Jährige musste kurze Zeit später aber feststellen, dass die Geldscheine aus seinem Geldbeutel verschwunden waren. Offensichtlich war er einem Trickbetrüger in die Falle getappt, dieser hatte mit dem Wechselgeldtrick 6 x 50€ Scheine erbeutet. Der Betrüger wird wie folgt beschrieben: 40 Jahre, 1,70m groß, 3-Tage-Bart, dunkle Jeans, olivgrüne Jacke, ungepflegt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Betrunkener durch aufmerksamen Autofahrer gestoppt

Am 07.03.2017, gegen 23:10 Uhr, bemerkte ein Autofahrer in der Saarlandstraße einen Wagen, der die gesamte Breite der zweispurigen Fahrbahn großzügig ausnutzte und mehrfach gegen den Bordstein stieß. In der Fontane Straße beschädigte dieser beim Vorbeifahren einen geparkten Wagen, setzte seine Fahrt aber unbeirrt fort. Als der offensichtlich Betrunkene in Mundenheim entgegen einer Einbahnstraße in ein Wohngebiet gefahren war, gelang es dem Zeugen, den Wagen zu stoppen. Bei der Kontrolle durch die Polizei bestätigte sich der Verdacht, der 49-jährige Fahrer war erheblich alkoholisiert, ein Alkoholtest ergab 1,99 Promille. Gegen den 49-Jährirgen wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(Ludwigshafen) - 13-Jährige bei Unfall verletzt

Gestern Nachmittag, 07.03.2017, gegen 16 Uhr, befuhr eine 13-Jährige mit ihrem Rad den Bürgersteig in der Wittelsbachstraße. Das Mädchen fuhr auf der falschen Seite, von der Mundenheimer Straße in Richtung Lagerhausstraße. Eine 41-Jährige befuhr mit ihrem Seat zum gleichen Zeitpunkt die Friedrich-Heene-Straße und wollte nach rechts in die Mundenheimer Straße einbiegen. Dabei übersah sie die von rechts kommende Radfahrerin. Das Mädchen stürzte und zog sich glücklicherweise nur ein Hämatom und Abschürfungen zu.

(Ludwigshafen) - Versuchter Wohnungseinbruch

Am 07.03.2017, gegen 11.30 Uhr, versuchte ein Unbekannter in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Mundenheimer Straße zu gelangen. Zur Tatzeit hielt sich die Mutter des Wohnungsinhabers in der Wohnung auf. Die Frau hörte Geräusche an der Tür und sah durch den Spion. So sah sie, dass sich ein ihr unbekannter Mann an der Tür zu schaffen machte. Verängstigt versuchte sie ihren Sohn zu erreichen, was ihr aber erst später gelang. Glücklicherweise gelang es dem Unbekannten nicht, die Tür zu öffnen. Er ließ von der Tat ab und verschwand. Der Wohnungsinhaber meldete den Sachverhalt am Nachmittag bei der Polizei. Wer hat in der Mundenheimer Straße verdächtige Personen gesehen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Diebstahl aus Wagen

In der Nacht vom 06.03.2017, 19.30 Uhr auf den 08.03.2017, 07 Uhr, schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines in der Rottstraße geparkten Citroen Xsara, Farbe türkis, ein. Im Fußraum des Autos war sichtbar ein Rucksack mit Kleidung abgelegt. Dieser wurde gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) - Bedrohung der Ex-Frau

1. momentan läuft in Ludwigshafen/Rhein im Bereich der Schul-/Bismarckstraße mit starken Kräften der Polizei die Suche nach einem Mann welcher gestern gg. 16.35h seine Ex-Frau mit dem Tode bedroht hatte.  

2.Gerade eben ging die Meldung über einen unangenehmen reizenden Geruch (vermutlich Reizgas) im Bereich des Carl-Wurster-Platzes ein. Dort ist die Feuerwehr und ebenfalls Polizei zur Abklärung auf der Anfahrt, im Moment gibt es offensichtlich keine verletzten Personen,

Zu den beiden Einsätzen seitens der Polizei Ludwigshafen gibt es nun zwei Ergänzungen:

zu 1.

Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Er führte eine Waffe mit welche einer polizeitechnischen Untersuchung zugeführt wird. (Die Polizei führt Ermittlungen gegen den 48jährigen Mann wegen Bedrohung und Verstoß Waffengesetz)

zu 2.

Offensichtlich haben unbekannte Täter in einem Anwesen ein Reizgas versprüht. Geschädigt wurden insgesamt 13 Personen darunter 4 Kinder welche vor Ort medizinisch versorgt wurden. (Reizungen der Atemwege). (Die Polizei hat die Ermittlungen im Hinblick auf eine gefährliche Körperverletzung aufgenommen)

(Mannheim) - Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zwei verletzte Autofahrer und Sachschaden  von mehreren Tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen in der Waldstraße. Ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer wollte gegen 4.50 Uhr nach links in die Maria-Kirch-Straße abbiegen, als er mit einem Ford zusammenstieß. Dessen 67-jährige Fahrerin war auf der Waldstraße in Richtung Mannheim-Käfertal unterwegs. Der Mercedes-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos wurden abgeschleppt. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn gereinigt werden.

(Mannheim) - Wurden Unbekannte gestört ?

Einer Passantin fiel die beschädigte Haupteingangstüre eines Geschäfts in den I-Quadraten in der Nacht zum Mittwoch auf und verständigte die Polizei. Kurz nach Mitternacht stellten die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt die beschädigte Türe fest, die mit einem Betonbrocken zertrümmert wurde. Vermutlich wurden die Täter bei ihrer Tatausübung gestört und flüchteten. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt. Zeugen, die evtl. kurz vor Mitternacht verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Quartett wollte Fahrräder klauen - Fahndung der Polizei ohne Erfolg

Ein Zeuge hatte gegen 3 Uhr in der Nacht zum Mittwoch von dem Balkon seiner Wohnung in den F-Quadraten zunächst zwei Männer wahrgenommen, die zwei Fahrräder mitführten. Auf deren Besitzverhältnisse angesprochen, ließen die Männer urplötzlich die Räder zurück und flüchteten durch den Hinterhof des Wohnkomplexes in Richtung G-Quadrate. Wenig später erkannte der Zeuge zwei weitere Männer, die sich ebenfalls schnell entfernten und ein weiteres Fahrrad in dem Gebüsch ebenfalls zurückließen. Er verständigte sofort die Polizei, die trotz Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen die Täter nicht mehr auffinden konnten. Alle vier Männer trugen dunkle Kleidung und waren - bis auf einen - von schlanker Statur. Das Klapprad Cyco, das Herrenrad "Winora Trekking Mallorca" sowie das Herrenrad "Pegasus Piazza" wurde sichergestellt. Die Geschädigten wie auch evtl. Zeugen, die auf das Quartett in der Nacht zum Mittwoch aufmerksam wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, zu melden.

(Mannheim) - Versuchter Einbruch in der Turbinenstraße

Mit einer Bodenfliese warf ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Dienstag die Scheibe eines Geschäfts in der Turbinenstraße ein und richtete so Sachschaden von rund 2.000 Euro an. Offenbar wurden die Verkaufs-/Ausstellungsräume durch die Täter nicht betreten. Ob diese bei ihrer Tatausübung evtl. gestört wurden, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Als tatrelevante Zeit kommt Montagabend, 18 Uhr bis Dienstagfrüh, ca. 6 Uhr in Betracht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, zu kontaktieren.

(Mannheim-Oststadt) - Fahrer eines weißen Autos beschädigt Porsche - ca. 7.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen Autos beschädigte am Dienstag, zwischen 15:05 Uhr und 17:05 Uhr einen schwarzen Porsche Cayenne, der im Quadrat M4 stand. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren das Auto und fuhr anschließend einfach weiter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

(Mannheim-Rheinau) - Unbekannter streift Hyundai beim Vorbeifahren - Zeugen gesucht!

In der Durlacher Straße beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer zwischen Montag, 22:45 Uhr und Dienstag, 9 Uhr einen Hyundai i40 und fuhr anschließend einfach weiter. Der Unbekannte streifte das Fahrzeug, welches in Höhe der Wieblinger Straße am Fahrbahnrand geparkt war und verursachte hierbei Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Unfallverursacher vermutlich um einen Fahrrad- oder Motorrollerfahrer handelt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Bargeld bei Wohnungseinbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Am Dienstag, kam es zwischen 10:45 Uhr und 16:20 Uhr zu einem Wohnungseinbruch in der Cannabichstraße. Über den Hinterhof gelangte ein bislang unbekannter Täter in das Mehrfamilienhaus und brach hier die Wohnungstür des Geschädigten auf. Im Inneren durchsuchte er die Räumlichkeiten nach Brauchbarem. Aus einer Tasche stahl der Einbrecher Bargeld in Höhe von über 1.000 Euro. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht genau beziffern. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen

(Mannheim-Wohlgelegen) - Einbruch in Autohaus - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Montag auf Dienstag in ein Autohaus im Stadtteil Wohlgelegen ein. Die Einbrecher schlugen die Scheiben neben dem Haupteingang des Geschäftsgebäudes in der Zielstraße ein und entwendeten im Verkaufsraum die Kaffeekasse. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

(Mannheim-Lindenhof) - Bei Rot gefahren und Unfall verursacht - Zeugen gesucht

Ein Verkehrsunfall, bei dem einer der beiden Beteiligten das Rotlicht einer Ampel mißachtete, ereignete sich am Dienstagvormittag im Stadtteil Lindenhof. Ein 50-jähriger Mann war gegen 11 Uhr mit seinem Hyundai in der Landteilstraße in Richtung Südtangente unterwegs. An der Einmündung zur Südtangente musste er an der roten Ampel anhalten. Beim Umschalten auf Grünlicht bog er, wie weitere Fahrzeuge vor und hinter ihm auch, nach links auf die Südtangente in Richtung Ludwigshafen ab. Dabei stieß er mit einem 45-jährigen VW-Fahrer zusammen, der aus Richtung Fahrlachtunnel kam und ebenfalls in Richtung Ludwigshafen unterwegs war. Bei der Unfallaufnahme gab dieser ebenfalls an, bei Grünlicht gefahren zu sein. Zur Klärung des Unfallgeschehens sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, insbesondere wird der Fahrer eines weißen Fahrzeugs, das die rote Aufschrift eines ambulanten Pflegedienstes trug, als Zeuge gesucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

(Mannheim) - Tankstelle in der Waldstraße von Unbekannten heimgesucht - Zeugen gesucht

Im Rahmen der Streifentätigkeit wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal in der Nacht zum Mittwoch kurz vor 2 Uhr auf die rote Rundumleuchte einer Tankstelle in der Waldstraße aufmerksam. Bei einer Nachschau stellten sie zudem eine eingeschlagene Glasscheibe fest und forderten Unterstützung an. Die Täter hatten offenbar schon das Weite gesucht. Ob diese aus dem Verkaufsraum etwas gestohlen haben oder überhaupt in dem Innenraum waren, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen. Evtl. Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Unfall im Grenzhöfer Weg - Schaden rund 12.000 Euro

12.000 Euro Sachschaden entstanden am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall im Grenzhöfer Weg. Verursacht hatte den Unfall ein Opel Mokka-Fahrer, der den VW einer aus Eppelheim stammenden Frau zu spät wahrgenommen hatte, von der Bremste rutschte und schließlich mit dem VW zusammenstieß. Beide Autos krachten in der Folge noch auf einen Toyota, so dass an allen beteiligten Autos Sachschaden entstand. Ausgelaufene Betriebsstoffe mussten von einer Spezialfirma beseitigt werden. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

(Heidelberg) - Wohnungseinbruch - Zeuge nahm Trio wahr - Hinweise an die Polizei

Ein Trio steht im dringenden Verdacht, am Dienstagmorgen in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Gaisbergstraße eingebrochen zu sein. Während die Frau offenbar "Schmiere" an der Haustüre stand, brachen die beiden Männer die Wohnungsabschlusstüre auf und durchsuchten die Räume. Nach bisherigen Feststellungen nahmen die Täter einen Laptop, einen iPad, eine Videokamera, einen Fotoapparat, Schmuck und Objektive mit. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Nach Angaben des Zeugen wurden die Gegenstände in einem orange-farbenen/weißen Trolley abtransportiert. Er verfolgte zunächst das Trio in Richtung Alois-Link-Platz, das sich dann in einem silbernen Opel Astra in Richtung Adenauerplatz entfernte. Die Recherchen zu dem Fahrzeug dauern an. Beschreibung des Trios: Frau: Anfang 20, ca. 160 cm groß, schlank, blonde, lange Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren, trug dunkelgraue Jogginghose, Jacke. Mann: Anfang 30, 175 cm groß, schlank, braune Haare, seitlich rasiert; trug schwarze Lederjacke; führte den Tolley mit sich. Der zweite Mann war etwas kleiner und trug eine dünne, schwarze, gesteppte Jacke. Zeugen, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam wurden und Hinweise zu den beschriebenen Personen oder gar zu dem Opel Astra geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu informieren.

(Heidelberg-Kirchheim) - Unfall unter Alkoholeinfluss

Sachschaden in Höhe von fast 15.000 Euro verursachte am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Kirchheim ein 70-jähriger Mann, der unter Alkoholeinfluss stand. Der 70-jährige befuhr kurz vor 22 Uhr mit seinem Audi den Leimer Weg in Richtung Kirchheim. Beim Einbiegen in die Sandhäuser Straße nahm er einem von rechts kommenden 21-jährigen Kleinbus-Fahrer sie Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des 70-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 0,5 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Inwiefern der Audi-Fahrer im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut und dann eingeschlafen

Am Dienstagabend wurde durch eine Zeugin in Heddesheim ein Auto mit laufendem Motor gemeldet, in dem eine schlafende Person hinter dem Lenkrad saß. Beim Eintreffen der Polizeibeamten, konnten diese in der Lessingstraße am Straßenrand einen Peugeot-Transporter mit laufendem Motor feststellen. Auf dem Fahrersitz saß ein 53-jähriger Mann, der fest schlief. Als die Polizisten ihn durch Klopfen geweckt hatten, bemerkten sie deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Ihm wurde daraufhin auf dem Polizeirevier Ladenburg eine Blutprobe entnommen. Währenddessen meldete sich die Zeugin erneut bei der Polizei, da sie frische Unfallspuren in ihrem Auto, da hinter dem Transporter geparkt war, festgestellt. Offenbar war der 53-Jährige beim seitlich rückwärts Einparken gegen das Fahrzeug gestoßen und war anschließend eingeschlafen. Gegen den 53-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und des Verdachts der Unfallflucht ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Unfallflucht in der Breslauer Straße - Zeugen gesucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer einen auf dem Parkplatz der Dietrich-Bonhoefer-Schule in der Breslauer Straße abgestellten VW Passat Kombi. Ohne sich um eine Schadensregulierung - immerhin entstand Schaden von 3.000 Euro - zu kümmern, entfernte sich der Verursacher. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel.: 06201/10030 entgegen. Der Geschädigte hatte das Auto zwischen Montag,19 Uhr und Dienstagfrüh, 7 Uhr geparkt.

(A 5/Gem. Heppenheim) - Dumm gelaufen...

Mit seinem Ferrari 488 GTB war am späten Dienstagabend kurz vor 22 Uhr ein 46-Jähriger auf der A 5 in Richtung Heidelberg unterwegs, als unmittelbar vor dem Parkplatz "Fuchsbuckel" ein Rotfuchs die Fahrbahnen querte und von dem Ferrari erfasst wurde. Die Fahrzeugfront wurde massiv beschädigt, das Tier geriet komplett in den Motorraum und verkeilte sich. Auf dem Parkplatz schaute sich der Geschädigte den Schaden an, fuhr dann bis zur Anschlussstelle Hemsbach weiter und verständigte von dort die Polizei. Ein Abschleppdienst transportierte den Ferrari, an dem Schaden von ca. 15.000 Euro entstand, letztlich ab.

08.03.2017


Polizeimeldungen 07.03.2017

(Speyer) - Vorfahrt missachtet

5000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall in der Schützenstraße. Die 18-jährige Fahrerin eines VW Fox bog  aus der Kämmererstraße nach links in die Schützenstraße ein und missachtete dabei die Vorfahrt eines Peugeot, der in Richtung Stadthallte unterwegs war. Beide Unfallbeteiligte blieben bei dem folgenden Zusammenstoß unverletzt.

(Otterstadt) - Führerscheinprüfung missglückt

Im Rahmen der Fahrprüfung befuhr eine 17-jährige Fahrschülerin die Kreisstraße 23 von Speyer nach Otterstadt. In der nach links abknickenden Vorfahrt in Richtung Otterstadt kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf die dortige Grünfläche. Dabei wurde der Pfosten eines Verkehrszeichens beschädigt und aus dem Boden gerissen. Sachschaden: 4150 Euro. Ob sie trotz dieses Malheurs die Fahrprüfung bestanden hat, ist in der Unfallanzeige nicht vermerkt………

(Germersheim) – Diesel von Baumaschinen entwedet

In der Zeit zwischen dem 23.02.2017 und dem 06.03.2017 wurden an drei Baumaschinen, welche an der Baustelle am Kinderspielplatz am Sondernheimer Baggersee abgestellt werden, etwa 350 Liter Dieselkraftstoff entwendet. Zuvor wurden gewaltsam die Tankdeckel geöffnet. Ebenso wurde an einem der drei Bagger mutwillig die Verglasung der Tür eingeschlagen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 Euro. Bislang sind die Täter unbekannt. Hinweise zur Tat nimmt die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de , entgegen.

(Germersheim) – Alleinunfall nach Betäubungsmittelkonsum

Am 06.03.2017 wurde gegen 12:00 Uhr im Bereich der Frühlingstraße in Germersheim ein Verkehrsunfall aufgenommen, bei welchem ein 42 Jahre alter Mofa-Roller Fahrer aus dem Kreis Germersheim zu Fall kam. Eigenen Angaben zu Folge handelte es sich um einen Bremsfehler, der zum Verkehrsunfall führte. Während der Unfallaufnahme wurden beim Fahrzeugführer entsprechende körperliche Erscheinungsformen festgestellt, die auf einen zeitnahen Konsum von Betäubungsmittel schließen ließen. Ein durchgeführter Test reagierte positiv auf Amphetamine und Ecstasy. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet. Beim Verkehrsunfall verletzte sich der Mann leicht an der Hand.

(Rülzheim) – Schulwegkontrolle

Am 07.03.2017 wurden in der Zeit zwischen 07:15 Uhr bis 08:15 Uhr im Bereich der Schulstraße / Hoppelgasse in Rülzheim Schulwegkontrollen durchgeführt. Es wurden lediglich einige Fahrzeugführer ermahnt, da sie auf den Bürgersteigen hielten. Beanstandungen hinsichtlich der Kindersicherung im Fahrzeug gab es keine.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Landau und Polizeipräsidium Rheinpfalz

(Bellheim) – Versuchter Mord – Tatverdächtige in Haft (Nachtrag zur Gemeinsamen Pressemitteilung vom 05.03.2017)

Bei dem Mann, der gestern Nachmittag schwer verletzt aufgefunden wurde, handelt es sich um einen 60-Jährigen aus Bellheim. Seine Ehefrau hatte ihm am Nachmittag in der gemeinsamen Wohnung mit einer gefüllten Wasserflasche und einem Messer schwere Verletzungen beigefügt. Der Mann konnte aus der Wohnung flüchten und die Polizei alarmieren. Der 60-Jährige wird in einem Krankenhaus stationär behandelt, Lebensgefahr besteht nicht.

Die 59-jährige Frau wurde noch gestern Abend in der ehelichen Wohnung festgenommen. Heute Mittag ( 06.03.2017) wurde sie der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Landau vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau erließ diese einen Unterbringungsbefehl wegen versuchten Mordes. Ein Unterbringungsbefehl wurde deshalb erlassen, weil Anhaltspunkte dafür bestehen, dass sich die Beschuldigte zur Tatzeit in einem Zustand der jedenfalls verminderten Schuldfähigkeit befunden hat. Die 59-Jährige wird in eine psychiatrische Klinik verbracht.

(Neustadt) - Versuchter Wohnungseinbruch

Zwischen dem 27.02.2017 und dem 01.03.2017 wurde versucht mit einem Schraubendreher ähnlichen Werkzeug in ein Einfamilienhaus im Römerweg auf der Hambacher Höhe durch Aufhebeln der Terrassentür und dem daneben befindlichen Fenster einzubrechen. Das einbruchshemmende Sicherheitsfenster und die Terrassentür mit hoher Widerstandsklasse hielten den Einwirkungen stand und verhinderten Schlimmeres.

(Neustadt) - Baulärm stört Nachtruhe

Anwohner aus der Gartenstraße in Neustadt baten gestern gegen 22.00 Uhr um Hilfe, da Lärm von der Baustelle des ehemaligen Bahama-Geländes die Nachtruhe störte. Vor Ort waren Bauarbeiter mit Glättarbeiten an der frisch betonierten Bodenplatte beschäftigt. Durch den Bauleiter konnte eine Ausnahmegenehmigung vorgelegt werden die bis morgens 06:00 Uhr gültig war. Nach seinen Angaben waren die lärmintensiven Arbeiten bereits abgeschlossen und die nicht ganz so lauten Arbeiten dauerten bis etwa 02:00 Uhr an.

(Landau) - Brummifahrer fährt sich an Horstbrücke fest

Am Dienstagmittag steckte ein 40 Tonner Lkw mit Anhänger an der Einengung der Horstbrücke fest. Der rumänische Fernfahrer vertraute seinem Navigationsgerät mehr wie den aufgestellten Sperrschildern auf den Zufahrtstraßen zur Brücke. Dank einer hinzukommenden Polizeistreife konnte der Lastzug dann rückwärts in die Wellbachstraße fahren und wenden. Die Bergungsaktion dauerte rund 15 Minuten und führte zu einem Rückstau bis in den Kreuzungsbereich der Brandenburgerstraße. Nachdem der Fahrer verwarnt war, wurde er in östlicher Richtung entlassen. Ein Schaden war weder am Fahrzeug noch an der Einengung entstanden.

(Landau-Dammheim) - Bus fängt Feuer

Während der Fahrt auf der B 272 in Richtung Autobahn fing der Katalysator eines Kleinbusses an zu brennen. Ein zufällig vorbeifahrender Mitarbeiter des ADAC erkannte dies und konnte mit einem Feuerlöscher den Brand eindämmen, bevor der Brand richtig ausbrach und möglicherweise auf das Fahrzeug eines Bornheimer Busunternehmens übergriff. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort. Die zwei Businsassen und die Fahrerin waren zu keiner Zeit gefährdet. Das Busunternehmen sorgte für den Abtransport des beschädigten Busses und stellte für die Fahrgäste ein Ersatzbus zur Verfügung. Der Verkehr wurde kurzzeitig umgeleitet.

(Steinfeld) - Lagercontainer aufgebrochen

Vermutlich in der Nacht auf letzten Montag wurden zwei beim Vereinsgelände des Angelvereins Steinfeld aufgestellte Lagercontainer gewaltsam aufgebrochen und verschiedene Küchengeräte entwendet. Der Schaden wird auf ca. 1100.-EUR beziffert. Zeugenhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern unter Tel. Nr. 06343-9334-0.

(Annweiler) - Aufbruchversuch am Schulzentrum

Über das vergangene Wochenende versuchten Unbekannte an der Südseite des Gebäudes die Außentür zur Toilette aufzuhebeln. Mehrfach wurden Hebel angesetzt, was aber nicht zum Erfolg führte. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346 - 9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

(Annweiler) - Verkehrskontrolle der Bereitschaftspolizei

Kräfte der Bereitschaftspolizei kontrollierten am 06.03.17 den Verkehr in der Landauer Straße. Dabei wurden 10 Verwarnungen wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt ausgesprochen. Zwei Fahrzeugführer wurden beim Telefonieren festgestellt. Sie erwarten ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Zudem wurden vier Mängelberichte wegen nicht ordnungsgemäßem Zustand der Fahrzeuge ausgestellt.

(Annweiler) - Geklärte Verkehrsunfallflucht

Infolge eines Zeugenhinweises konnte am 06.03.17 eine Unfallflucht in der Georg-Staab-Straße geklärt werden. Dort wurde, gegen 13.30 Uhr, beim Ausparken die Fahrertür eines Fiats zerkratzt und geringfügig eingedellt. Der Sachschaden dürfte etwa

1000 Euro betragen. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch direkt von der Unfallstelle. Der Vorfall wurde zum Glück von einer Zeugin bemerkt, die der Polizei das Kennzeichen des Unfallverursachers nennen konnte. Gegen diesen wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

(Rinnthal - B 48) - Verkehrsunfallflucht

Ein 26-jähriger Sattelzugfahrer befuhr am 06.03.17, gegen 07.55 Uhr, die B 48 von Kaiserslautern in Richtung Rinnthal. Auf gerader Strecke kam ihm ein Sattelzug entgegen, dessen Fahrer zu weit an der Mittellinie fuhr. Obwohl er noch nach rechts auf den Seitenstreifen auswich, stießen die beiden linken Außenspiegel der Sattelzüge aneinander. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall ohne anzuhalten weiter und entfernte sich damit unerlaubt von der Unfallstelle. Von ihm ist lediglich bekannt, dass das Zugfahrzeug und die Plane des Aufliegers oben weiß und unten grün waren. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346 - 9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

(Rinnthal) - Holzdiebstahl

Zwischen dem 17.02.17 und dem 03.03.17 wurden dem Schützenverein TV Rinnthal etwa. 3,5 Ster gemischtes, ofenfertiges Brennholz im Wert von 300 Euro gestohlen, welches vor dem Vereinshaus aufgeschichtet gelagert war. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346 - 9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

(Gossersweiler-Stein) - Unfallflucht

Am Sonntagabend oder in der folgenden Nacht beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Rangieren auf der Birkenstraße die aus Bahnschwellen bestehende Einfriedung des Hotelparkplatzes beim Birkenhof. Hierbei wurde auch ein Laterne für die Ausleuchtung des Parkplatzes beschädigt. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt und unerkannt vom Unfallort. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500.-EUR beziffert. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Bad Bergzabern) - Unfallflucht

Am Sonntagabend wurde im Zeitraum zwischen 18.30-21.00 Uhr, auf dem Parkplatz beim Tenniscenter in der Friedrich-Ebert-Straße ein geparkter schwarzer Pkw Audi Q 5, vermutlich von einem anderen aus-oder einparkenden Pkw beschädigt. Beim Unfallverursacher dürfte es  sich um einen hellen Wagen handeln. Die vorläufige Schadensbilanz am Pkw Audi beläuft sich auf ca. 3500.-EUR. Hinweise auf das Tatfahrzeug bitte an die PI Bad Berzabern, Tel. 06343-9334-0.

(Ludwigshafen) – Einbruchsversuche im Stadtgebiet

An der Mittagsweide

Unbekannte Täter versuchten in der Zeit vom 27.02.2017 bis 04.03.2017 ein Fenster im Gartenbereich eines Reihenhauses in der Straße An der Mittagsweide aufzuhebeln. Der Versucht misslang, es entstand Sachschaden in Höhe von500€.

Fabrikstraße

Die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Fabrikstraße versuchten Unbekannte am 06.03.2017, zwischen 09 Uhr 10 Uhr, aufzuhebeln. Dies gelang den Tätern aber nicht.

Von-Kieffer-Straße

Am 06.03.2017, gegen 19.20 Uhr, hörten die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Von-Kieffer-Straße ein Geräusch auf der Terrasse. Nach der Nachschau stellten sie fest, dass die Plexiglas-Überdachung gebrochen war. Auf dem daneben befindlichen Garagendach lag ein Brecheisen. Wohl hatte ein Unbekannter versucht, über die Dächer zum Haus zu gelangen und dort einzubrechen.

Wer hat an den Tatorten verdächtige Personen gesehen. Die Polizei bittet um jeden Hinweis. Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Unfall auf der Konrad-Adenauer-Brücke

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW Polo und einem Sattelschlepper kam es gestern, 06.03.2017, gegen 15 Uhr, auf der Konrad-Adenauer-Brücke. Die 48-jährige Polo-Fahrerin übersah beim Fahrstreifenwechsel, den links neben ihr fahrenden Sattelschlepper. Durch den Aufprall wurde der Polo über die Fahrbahn geschleudert und prallte in die Leitplanke. Da die Fahrerin nicht angeschnallt war, wurde sie verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Polo musste abgeschleppt werden, es entstand Totalschaden, 15.000€.

(Ludwigshafen) – Insassen bei Unfall verletzt

Wegen eines Fahrfehlers kam gestern 06.03.2017, 17.15 Uhr, die Fahrerin eines Opel Meriva von der Fahrbahn ab. Die Frau befuhr die B44 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Aus Unachtsamkeit steuerte sie ihr Auto zu weit nach links. Vor Schreck schlug sie das Lenkrad ruckartig ein und verlor die Kontrolle über den Wagen. Das Fahrzeug schleuderte nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich auf dem angrenzenden Grünstreifen. Die Fahrerin des Wagens und ihre beiden sechs und sieben Jahre alten Kinder wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Am Auto entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) – Dreister Dieb

Alkohol in Höhe von 23 Euro verstaute ein 28-jähriger Mann am Montagmittag (06.03.2017, 13 Uhr) in einem Lebensmitteldiscounter in der Prinzregentenstraße in seinem mitgeführten Rucksack und versuchte anschließend ohne zu bezahlen den Kassenbereich zu passieren. Als daraufhin ein Signalton ertönte, setzte der 28-Jährige zur Flucht an, konnte aber von zwei Verkäuferinnen sowie einem aufmerksamen Passanten festgehalten werden. Bei seiner Durchsuchung konnten die verständigten Polizeibeamten die alkoholischen Getränke sicherstellen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Bei der Festhalteaktion erlitt eine der Verkäuferin eine Schürfwunde am linken Knie.

(Ludwigshafen) – Türschlösser beschädigt

Unbekannte haben im Zeitraum vom vergangenen Sonntag (05.03.2017, 15 Uhr) bis Montag (06.03.2017, 9 Uhr) drei Schlösser eines Vereinsheimes in der Brunckstraße beschädigt, indem sie mit einem unbekannten Klebstoff die Schließzylinder beklebten. Die Schadenshöhe liegt bei mehreren hundert Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

(Mannheim/Heidelberg) - Schockanrufe falscher Kriminalbeamte

Seit dem vergangenen Wochenende erhalten zahlreiche, zumeist ältere Menschen, in Heidelberg und Mannheim Telefonanrufe von vermeintlichen Kriminal- oder Polizeibeamten.

Als Grund ihres Anrufs nennen die falschen Beamten laufende Ermittlungen nach der Festnahme von Einbrechern oder gar ein eingeleitetes Strafverfahren gegen den Angerufenen selbst.

Mit diesen Behauptungen wollen die bislang Unbekannten ihre potenziellen Opfer schocken, um besser an persönliche und finanzielle Informationen und letztendlich an Geld und Wertsachen zu gelangen.

Bei den Anrufen wird im Display häufig die Telefonnummer 110, eventuell mit Vorwahl, angezeigt, um damit den Anrufer glaubhafter zu machen. Bei den bislang über 30 bekannten Anrufen, erhielten die Täter zwar vereinzelt Informationen zu Geld und Vermögen ihrer Opfer, konnten sich jedoch bislang nicht daran bereichern. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise der Polizei:

  • Bei Anrufen von der Polizei wird nie die Notrufnummer 110 angezeigt.
  • Ermittelnde Kriminal- oder Polizeibeamte werden Sie telefonisch nicht über ihr Vermögen ausfragen oder gar auffordern, Geld von der Bank zu holen.
  • Geben Sie am Telefon grundsätzlich keine Informationen  über Ihre persönliche oder finanzielle Situation
  • Bleiben Sie bei ähnlichen Anrufen stets kritisch und hinterfragen Sie die Identität des Anrufers. Notieren Sie sich die angezeigte Telefonnummer und den Namen des Anrufers
  • Rufen Sie bei der angegebenen Polizeidienststelle über die Ihnen bekannte Telefonnummer zurück - informieren Sie die Polizei über den Anrufer

(Mannheim) - Zwei Computer entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagabend, 19.40 Uhr und Montagvormittag, 8.30 Uhr kletterte ein bislang unbekannter Täter über ein geöffnetes Fenster in ca. 180 cm Höhe in die Räume einer Hochschule in der Augustaanlage. Dort entwendete er zwei Computer im Gesamtwert von über 2.000,- Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 oder dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Telefon 0621/441125 in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Innenstadt) - Dieb stiehlt Handtasche - Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 22:25 Uhr, war eine junge Frau mit ihrem Fahrrad in den K-Quadraten und am Kurpfalzkreisel unterwegs, als ihr auffiel, dass ihre Handtasche nicht mehr im Fahrradkorb war. Diese muss ihr während der Fahrt aus dem Korb entwendet worden sein. Im Rahmen ihrer eigenen Suche konnte sie die Tasche in einem Hauseingang in den U-Quadraten auffinden - jedoch ohne die Geldbörse und ein Paar Sportschuhe. Zeugen werden gebeten, sich unter 0621 / 1258 - 0 telefonisch beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Unfallflucht mit zwei beteiligten Radfahrern - Zeugen gesucht

Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrradfahrern ereignete sich am Montagnachmittag in den Innenstadt-Quadraten. Eine 22-jährige Radfahrerin war kurz nach 17 Uhr zwischen den Quadraten G 3 und H 3 in Richtung Jungbusch unterwegs. In Höhe des Quadrats H 4 will sie nach links abbiegen, um in Richtung Schloss weiterzufahren. Dabei stieß sie mit einem unbekannten Radfahrer zusammen, der ihr entgegenkam. Die 22-Jährige stürzte vom Rad und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Der Unbekannte fuhr einfach weiter. Eine Zeugin half der gestürzten Radfahrerin auf und berichtete ihr von der Kollision. Die 22-Jährige begab sich zunächst nach Hause und erstattete erst später Anzeige bei der Polizei. Bei der Anzeigenaufnahme verschlechterte sich zusehends der Gesundheitszustand der 22-Jährigen. Sie wurde anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Von dem flüchtigen Radfahrer liegt keine Beschreibung vor. Die Zeugin, die der Radfahrerin aufhalf, wird als kräftig gebaute Frau mit langen, welligen schwarzen Haaren bezeichnet, die Mannheimer Dialekt sprach. Sie wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden. Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum geflüchteten Radfahrer geben können, werden gebeten, sich ebenfalls mit der Verkehrspolizei Mannheim in Verbindung zu setzen.

(Mannheim-Neckarstadt) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten - Brandursache geklärt - Pressemeldung Nr. 3

Im Rahmen der Ermittlungen zu dem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Landwehrstraße konnte zwischenzeitlich die Brandursache geklärt werden. Auch die zweite verstorbene Person konnte identifiziert werden. Nach Feststellungen der Brandermittler des Kriminalkommissariats Mannheim war der Brand im Bereich einer Matratze ausgebrochen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Wohnungsinhaber mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Nachdem der Rauchmelder ausgelöst hatte und die vier in der Wohnung anwesenden Männer aufgewacht waren, versuchten sie noch erfolglos, die Matratze zu löschen. Einer der Männer hatte noch die Wohnung verlassen, um Hilfe zu holen, konnte in diese allerdings nicht mehr zurückkehren. Als er daraufhin gegen die Tür trat, erwachten weitere Hausbewohner, die schließlich die Feuerwehr verständigten. Er begab sich daraufhin in ein Krankenhaus, um seine Verletzungen behandeln zu lassen. Auch das zweite Todesopfer konnte inzwischen identifiziert werden. Bei diesem handelte es sich um einen 53-jährigen Besucher des Wohnungsinhabers.

(Mannheim-Waldhof) - Einbrecher flüchtet aus Turnverein - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen um 06:15 Uhr stellte eine Reinigungskraft in einem Turnverein in der Boehringerstraße fest, dass in das Gebäude eingebrochen worden war. Darüber hinaus konnte sie einen Unbekannten beobachten, welcher durch den Haupteingang aus dem Gebäude flüchtete und dann mit einem Fahrrad das Weite suchte. Der mutmaßliche Täter hatte sein Gesicht mit einer Kapuze verdeckt. Ob aus dem Gebäude etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Nach Sachlage ist der Unbekannte durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in das Objekt gelangt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 77769 - 0 beim Polizeirevier Sandhofen zu melden.

(Mannheim-Vogelstang) - Unfallflucht mit nicht zugelassenem Auto - Polizei sucht Zeugen

Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagabend ein unbekannter Autofahrer im Stadtteil Vogelstang. Der Unbekannte war gegen 19.20 Uhr mit einem Fiat in der Weimarer Straße mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Beim Linkseinbiegen in die Parkflächen des Einkaufszentrums verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß frontal gegen eine Laterne. Das Unfallgeschehen wurde von einem Zeugen beobachtet, der nach der Kollision drei männliche Personen beobachtete, wie sie das Auto verließen und zu Fuß eilig in Richtung Eberswalder Weg flüchteten. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass die an dem Fiat angebrachten Kennzeichen und Ende Januar 2017 von einem geparkten Citroen entwendet worden waren. Der Fiat wurde abgeschleppt, der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Die Fahrbahn wurde wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch die Feuerwehr abgestreut. Die Sicherung des Laternenmastes erfolgte durch die MVV. Bei den drei Personen, die aus dem Auto geflüchtet waren, soll es sich um drei dunkel gekleidete Männer mit dunklen Haaren gehandelt haben. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu den geflüchteten Männern geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

(Mannheim-Käfertal) - Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen im Stadtteil Käfertal wurde eine Person leicht verletzt. Ein 62-jähriger Mann war gegen 9.40 Uhr mit seinem VW auf der Mannheimer Straße in Richtung B 38 unterwegs. An der Kreuzung zur Dürkheimer Straße stieß er mit einem 67-jährigen Opel-Fahrer zusammen, der die Dürkheimer Straße in Richtung Innere Bogenstraße befuhr. Dabei wurde der 67-Jährige leichte verletzt und begab sich zum Arzt. Beide Unfallbeteiligte gaben jeweils an, bei Grünlicht gefahren zu sein. Die Polizei sucht nun Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben und bittet diese, sich mit dem Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Zwei Verdächtige nach Diebstahl aus einem Auto vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen nahmen Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd zwei Männer wegen des Verdachts des Diebstahls aus einem Pkw vorläufig fest. Eine Passantin verständigte gegen 3 Uhr die Polizei, nachdem die beiden Männer im Schleifweg um einen geparkten Audi herumgeschlichen und bei ihrer Entdeckung in Richtung Leimer Straße geflüchtet waren. Im Rahmen der Fahndung wurden zwei Männer im Alter von 21 und 27 Jahren, die der Beschreibung entsprachen, im Bereich der Freiburger Straße festgenommen. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten eine Sonnenbrille, die zuvor aus dem Handschuhfach des geparkten Audi entwendet worden war. An dem Fahrzeug selbst waren keine Aufbruchspuren festzustellen. Die Beschuldigten, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freie Fuß gesetzt wurden, machten voneinander abweichende Angaben zum Vorwurf. Nach derzeitigen Erkenntnissen prüften die beiden Männer auf ihrem Heimweg den Verschlusszustand geparkter Autos bis sie den unverschlossenen Audi fanden. Ob die beiden Männer für weitere Diebstähle aus Autos verantwortlich sind, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen und bestohlene Autohalter werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg) - Jugendliches Duo auf frischer Tat erwischt

Im Rahmen der Streifenfahrt beobachteten Polizeibeamte des Reviers Heidelberg-Mitte in der Nacht zum Dienstag gegen 01.30 Uhr zwei 15-Jährige, die über die Bergheimer Straße in Richtung Luisenstraße und weiter in die Parkanlage eines angrenzenden Klinikums sprinteten. Vor Ort trafen die Beamten die Jugendlichen zwar zunächst nicht mehr an, dafür eine größere Menge originalverpackter Tabakwaren, einen oliv-farbenen Rucksack sowie eine Plastiktüte mit Blutantragungen. Die "Absuche des möglichen Tatortes" führte zu einem Kiosk in der Bergheimer Straße; auch dort befanden sich vor dem Kiosk mehrere Zigarettenschachteln. Der Geschädigte wurde verständigt und kam vor Ort. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden nur vage beschriebenen Jugendlichen im Bereich Thibautstraße/Schurmannstraße, ebenfalls rennend, angetroffen und kontrolliert werden. Ein Täter hatte eine frische Wunde; diesbezüglich dauern die polizeilichen Überprüfungen noch an. Ebenfalls Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen ist, wie sich die Jugendlichen, die aus Heidelberg und Eppelheim stammen, Zugang zu dem Kiosk verschafft haben. Nach Beendigung aller polizeilichen Arbeiten wurden die 15-Jährigen ihren Eltern überstellt. Zeugen und/oder Anwohner, die in der Nacht zum Dienstag gegen 01.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

(Heidelberg/A 656) - Sattelzug aufgrund Reifenschaden in Leitplanke gefahren

Einem 61-jährigen Brummi-Fahrer aus dem Raum Würzburg platzte an der Sattelzugmaschine der vordere rechte Reifen, als er auf der A656 in Richtung Heidelberg fuhr. Der nicht mehr lenkbare Sattelzug fuhr in die Leitplanken am rechten Fahrbahnrand, direkt unter dem Autobahnkreuz Heidelberg. Am Sattelzug wurde der Kraftstofftank beschädigt und Diesel lief auf die Nebenfahrbahn, so dass der Zubringer in Richtung Darmstadt gesperrt werden musste. Aufgrund der Bergungsarbeiten, die voraussichtlich bis 19.00 Uhr andauern, ist der Zubringer in Richtung Darmstadt, sowie der rechte Fahrstreifen in Richtung Heidelberg gesperrt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden.

(Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis) - BMW entriegelt - Lenkrad und Navi ausgebaut und geklaut Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Aus einem in der Bergstraße abgestellten BMW 420d x-drive bauten in der Nacht zum Montag bislang unbekannte Täter das Lenkrad sowie das Navigationssystem fachmännisch aus. Auf derzeit noch nicht bekannte Art und Weise entriegelten die Unbekannten die Zentralverriegelung und richteten so einen Gesamtsachschaden von rund 5.000 Euro an. Das Auto war zwischen Sonntag, 17 Uhr und Montag, 13 Uhr geparkt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

(Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in der Altwieslocher Straße - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ?

Über das Wochenende drangen bislang nicht ermittelte Täter in ein Schuhfachgeschäft in der Altwieslocher Straße brachial ein und öffneten einen im Büro vorgefundenen Tresor. Das im Hinterhof gelegene Fenster, welches von der Straße her nicht einsehbar ist, hebelten die Unbekannten auf und stiegen ein. Aus dem Tresor entwendeten sie Wechselgeld in Höhe von ca. 1.500 Euro, der angerichtete Sachschaden schlägt mit weiteren 2.500 Euro zu Buche. Als tatrelevante Einbruchszeit kommt Samstagmittag, 13 Uhr bis Montagmorgen, 7 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar Hinweise zum Einbruch selbst geben können, werden gebeten, die Wieslocher Polizei, Tel.: 06222/57090, zu kontaktieren.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Matheisemarkt Schriesheim: 72-Jährige fuhr trotz Vollsperrung durch die Talstraße und rammte einen Verkaufsständer - fast ein Promille intus

Am Montagmittag fuhr eine Opel Corsa-Fahrerin trotz Vollsperrung durch die Talstraße in Richtung Branich und rammte mit dem Außenspiegel einen Verkaufsständer, welcher dadurch zu Boden gerissen und auch über ein Dutzend Gürtel beschädigt wurden. Weitere Standinhaber versuchten gestikulierend, die Autofahrerin an der Weiterfahrt zu hindern. Doch diese reagierte nicht und setzte die Fahrt fort. Passanten mussten zu ihrer Sicherheit zur Seite springen. An der Wohnanschrift konnte schließlich die Fahrerin angetroffen werden. Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen und führten eine Überprüfung durch. Nach dem Ergebnis von immerhin fast einem Promille wurde ihr auf der Wache des Polizeireviers Weinheim eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Zeugen oder aber Geschädigte, die durch die Fahrweise der Corsa-Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06201/71207, in Verbindung zu setzen.

(Eberbach-Rockenau/Rhein-Neckar-Kreis) - Wie der Sohn so der Vater... - Rauschgift sichergestellt

Einen überraschenden Fund machten am Freitagmorgen Beamte des Polizeireviers Eberbach, als sie im Ortsteil Rockenau einen Durchsuchungsbeschluss vollstreckten, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg durch das Amtsgericht Heidelberg gegen einen 18-jährigen Mann erlassen worden war. Die Beamten suchten gegen 6.30 Uhr das Anwesen in der Rockenauer Straße auf. Bereits beim Betreten der Wohnung bemerkten die Beamten gleich starken Marihuana-Geruch. Im Zimmer des 18-Jährigen, gegen den sich die Durchsuchung richtete, konnten jedoch lediglich Tütchen mit Restantragungen von Rauschgift gefunden werden. Beim Öffnen einer weiteren Zimmertür verstärkte sich der Geruch deutlich. In dem dahinter liegenden Raum, dem Schlafzimmer der Eltern des 18-Jährigen, konnten auf einem Nachttisch rund 40 Gramm Marihuana und weitere Drogenutensilien gefunden werden. Diese sind dem 51-jährigen Vater des jungen Mannes zuzuordnen. Wie bereits gegen den Sohn wird nun auch gegen den 51-jährigen Vater wegen Drogenbesitzes ermittelt. Beide wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Versuchter Tankstelleneinbruch - Täter ließ ab und flüchtet - Zeugen gesucht

Mit einem größeren Felsbrocken versuchte in der Nacht zum Dienstag ein bislang unbekannter Täter, die Scheibe eines Tankstellengebäudes in der Bahnhofstraße einzuschlagen. Die Scheibe hielt allerdings stand, so dass der Unbekannte von seinem weiteren Vorhaben abließ und flüchtete. Anhand der Überwachungskamera müsste als Täter ein ca. 50 Jahre alter Mann in Frage kommen, der dunkle Kleidung, eine Schildkappe sowie schwarze Lederhandschuhe trug. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit ebenfalls noch nicht bezifferbar. Als Einbruchszeit kommt die Nacht zum Dienstag gegen 03.40 Uhr in Betracht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, in Verbindung zu setzen.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - 19-jähriger Einbrecher auf frischer Tat erwischt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, morgens um kurz nach 1 Uhr, erwachte ein Anwohner in der Straße am Bachdamm von Geräuschen in seiner Wohnung. Der 51-Jährige musste feststellen, dass es einem Einbrecher gelungen war, vier Meter hoch zu klettern und dann über ein Fenster in seine Wohnung einzusteigen. Es gelang dem Geschädigten, den überraschten Dieb zu packen und bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Sinsheim festzuhalten. Bei dem 19-Jährigen fand sich darüber hinaus noch ein Mobiltelefon, welches nach bisherigem Kenntnisstand aus einer weiteren Straftat stammt. Der vorläufig Festgenommene wurde der Ermittlungsgruppe Eigentum übergeben, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Geschlagen und mit Schreckschusswaffe bedroht - Zeugen gesucht

Am Sonntagabend fuhren elf Streifenfahrzeuge zum Parkplatz eines Bettengeschäftes in der Neulandstraße, nachdem Anrufer gegen 19.25 Uhr über Notruf eine Schlägerei zwischen 40 bis 60 Personen gemeldet hatten. Beim Eintreffen der Beamten trennten sich ca. 20 Personen, die sich davor gegenseitig provoziert und geschubst hatten, in zwei zerstrittene Gruppen. Durch die Polizeikräfte konnten weitere Provokationen und körperliche Übergriffe verhindert werden. Zuvor soll ein 20-Jähriger von bislang Unbekannten aus der rivalisierenden Gruppe geschlagen und mit einer Schreckschusspistole bedroht worden sein. Ein 19-Jähriger soll ein Regenfallrohr an einem Bettengeschäft beschädigt haben. Unter einem geparkten Fahrzeug wurde eine geladene Schreckschusswaffe gefunden und sichergestellt. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

(A 659/Gem. Weinheim) - Abschleppfahrzeug verlor während der Fahrt mehrere orange-farbene Bügel Schaden: rund 5.000 Euro - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt seit Montagvormittag die Polizei. Ein derzeit nicht bekannter Fahrer eines weißen Abschleppfahrzeugs war gegen 10 Uhr auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs und hatte die Autobahn beim Autobahnkreuz Weinheim verlassen. Zum Ende der Ausfahrt auf die A 659 in Richtung Mannheim verlor dieser urplötzlich mehrere ungesicherte, orange-farbene, 30 cm lange Bügel, die schließlich gegen den VW Up einer Weinheimerin krachten und Schaden von rund 5.000 Euro verursachten. Die Fahrerin hatte Glück und wurde durch den Vorfall nicht verletzt. Der Fahrer des weißen Abschleppfahrzeugs setzte die Fahrt allerdings fort, ohne sich um die Angelegenheit zu kümmern. Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall am Montagvormittag evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder das Autobahnpolizeirevier Mannheim, Tel.: 0621/47093-220, zu kontaktieren.

07.03.2017


Polizeimeldungen 06.03.2017

(Speyer) - Kleinkraftradfahrer leicht verletzt

Beim Vor- und Zurückrangieren in einer Parklücke hat ein 56-jähriger Fiat Punto Fahrer den Fahrer eines Kleinkraftrades übersehen, der in der Straße „Am Stöckelgraben“ an seinem Fahrzeug vorbei fuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß fiel der 30-jährige Kleinkraftradfahrer gegen den Punto und verletzt sich leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 1700 Euro.

(A61/Speyer/Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Alkoholisierter Autofahrer verursacht zwei Verkehrsunfälle und leistet Widerstand bei seiner Festnahme

Am Sonntagabend verursachte ein alkoholisierter Autofahrer auf der A61zwischen der Anschlussstelle Speyer und dem Autobahndreieck Hockenheim gleich zwei Unfälle bei denen ein Gesamtschaden in Höhe von rund 30.000,- Euro entstand. Der 43-jährige verursachte zunächst gegen 20.10 Uhr in Höhe Speyer einen Unfall, als er den BMW eines 25-jährigen rechts überholt hatte und wieder nach links einscherte. Während der 25-Jährige sein schleuderndes Fahrzeug unter Kontrolle brachte und anhielt, fuhr der Unfallverursacher weiter.

Weit kam der Flüchtige jedoch nicht. Er fuhr nur wenige Minuten danach, in Höhe Hockenheim auf einen VW hinten auf, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Der 31-jährige VW-Fahrer und dessen beide Mitfahrer im Alter von 10 und 37 Jahren wurden dabei leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Ein Alkoholtest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von 1,7 Promille. Als die Beamten den stark nach Alkohol riechenden Mann mit zur Dienststelle nehmen wollten, leistete er Widerstand und versuchte in sein Fahrzeug zu gelangen. Um dies zu verhindern und zum Transport mussten ihm Handschellen angelegt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, der Entnahme von Blutproben und Beschlagnahme seines Führerscheins wurde der 43-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

(Dannstadt-Schauernheim) - Schwerpunktkontrolle Wohnungseinbruchdiebstähle     

Insgesamt 11 Polizeibeamte, überwiegend von der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz, setzte die Polizeiinspektion Schifferstadt am vergangenen Freitag, 03.03.2017, in der Zeit zwischen 12:45 und 17:00 Uhr in Dannstadt-Schauernheim, Bereich der Abfahrten der BAB 65, zu Kontrollen von Verkehrsteilnehmern ein. Im Fokus standen Maßnahmen im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen. Oftmals werden tagsüber entsprechende Wohnobjekte von Tätern ausgekundschaftet und die Tat erfolgt sodann in den dunklen Abendstunden. Im genannten Kontrollzeitraum konnten keine relevanten Feststellungen getroffen werden. Die Polizeiinspektion Schifferstadt will analoge größere Kontrollen in der Folgezeit fortsetzen und bittet die Bevölkerung in diesem Zusammenhang nochmals um Mithilfe: Melden Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge, im Optimalfall mit abgelesenem Kennzeichen, zeitnah der Polizei: 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de. Zu erwähnen ist, dass Schifferstadter Polizeibeamte annähernd täglich themenbezogene Sondermaßnahmen durchführen und oftmals in Zivilfahrzeugen, insbesondere bei Dunkelheit, auf Streife sind.

(Mutterstadt) - Fünfköpfige Gruppe konsumiert Drogen auf Spielplatz             

Eine Anwohnerin der Stuhlbruderhofstraße meldete am Sonntagmittag gegen 11:30 Uhr drei junge männliche Personen, die zuerst in einem Pkw gesessen und Drogen konsumiert hätten und anschließend auf den nahegelegenen Spielplatz gegangen wären. Die Polizei erwischte dann sogar fünf Männer im Alter zwischen 15 und 21 Jahren auf dem Spielplatz beim Joint rauchen. Auf jedes Gruppenmitglied kommt nun ein Strafverfahren wegen des Besitzes dieser Drogen zu. Gegen einen 19-jährigen wird zusätzlich noch ein Verfahren wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss eröffnet, da er den von der Anwohnerin gemeldeten Pkw gefahren und bereits zuvor Drogen konsumiert hat. Er musste die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt worden ist. Die Führerscheinstelle ist über sein Verhalten ebenfalls informiert worden.

(Elmstein) - Verkehrsunfall mit drei leicht Verletzten

Am Sonntag, d. 05.03.2017, kam es gegen 13.40 Uhr auf der L499 im Elmsteiner Tal zu einem Zusammenstoß zweier PKW. Ein 75-jähriger Toyotafahrer kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem Ford, indem sich eine fünfköpfige Familie befand. Der Toyotafahrer sowie der Fahrer und die Beifahrerin des Ford wurden leicht verletzt, die drei Kinder im Ford, zwischen 2 und 7 Jahre alt, blieben unverletzt. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und ca. 25 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz. Die L499 musste während der Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Zu der Höhe des Sachschadens können keine Angaben gemacht werden.

(Neustadt) - Fahrradcodier-Aktion am Samstag, d. 11.03.2017

Am kommenden Samstag, 11.März 2017, findet in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof Neustadt / Höhe Bundespolizeigebäude eine Fahrradcodier-Aktion der Polizeiinspektion Neustadt in enger Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Bad Dürkheim Süd statt. Bei dieser Aktion besteht für jeden die Möglichkeit sein Fahrrad kostenlos von der Verkehrswacht codieren zu lassen. Selbstverständlich ist dort auch die Polizei anwesend, die gerne Rede und Antwort bei allen Fragen rund ums Fahrrad stehen. Wichtige Themen sind hier das verkehrssichere Fahrrad sowie die dazugehörige Schutzausstattung für die Radfahrer selbst. Mit der Aktion soll es Neustadter Radfahrern ermöglicht werden ihr Fahrrad besser zu schützen bzw. können so verloren gegangene oder entwendete codierte Fahrräder beim Auffinden durch die Polizei schneller dem rechtmäßigen Besitzer zugeordnet werden.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

(Bellheim) - 60-jähriger Mann schwerverletzt vor Wohnanwesen aufgefunden.

Am Nachmittag des 05.03.2017 meldete sich offensichtlich ein schwerverletzter Mann telefonisch bei der Polizei in Germersheim. Dieser Mann konnte dann von einer  Polizeistreife schwerverletzt  vor seinem Wohnanwesen in Bellheim angetroffen werden. Er wurde durch den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Staatsanwaltschaft Landau und die Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Auskünfte werden derzeit nicht erteilt.

(Edesheim) - Sachbeschädigung an Kfz

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zum Sonntag, 05.03.2017, in Edesheim einen Pkw. Das Fahrzeug einer Familie aus der Schweiz war auf dem Parkplatz des Schlosshotel Edesheim geparkt. Am 05.03.2017 stellten die Gäste des Hotels fest, dass ihr Auto rundum Lackkratzer aufwies. Der Schaden wurde auf weit über 1000 Euro geschätzt. Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Schlosshotels gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei Edenkoben Telefon 06323 9550 zu melden.

(Landau) - Brennender LKW auf der A 65 Höhe Landau Nord

Ein rumänischer Sattelzug befuhr die A 65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen am 06.03.2017 um 02:32 Uhr. Ein nachfolgender Fahrzeugführer bemerkte bereits Höhe Kandel, dass am rumänischen LKW ein Hinterrad Feuer gefangen hatte. Der Zeuge versuchte den LKW Fahrer bezüglich dem Feuer am Auflieger zu informieren. Erst Höhe Landau Nord wurden die Warnungen des Zeugen durch den 40-jährigen LKW Fahrer richtig gedeutet. Nachdem der rumänische LKW  angehalten hatte, ging der Sattelauflieger total in Flammen auf. Das Fahrzeug hatte lediglich 2 Paletten Zitronen geladen. Eine Gefahr für das angrenzende Stadtgebiet Landau konnte deshalb ausgeschlossen werden.

Die verständigten Feuerwehren aus Landau und Edenkoben löschten mit 4 Fahrzeugen und 17 Mann  den brennenden LKW. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 80 000 Euro. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen brach das Feuer aufgrund eines technischen Defektes am Radlager/Radbremsanlage aus. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor. Der 40-jährige rumänische LKW Fahrer und die ebenfalls 40-jährige Beifahrerin wurden aufgrund einer Rauchgasvergiftung  in ein Krankenhaus nach Landau verbracht. Die Vollsperrung wird bis zur abschließenden  Bergung voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern. Mit Beeinträchtigungen im Berufsverkehr wird zu rechnen sein. Entsprechende Umleitungen werden durch die Autobahnmeisterei Kandel ausgeschildert.

(Landau) - Die Post hat es eilig

Eine 20 jährige Frau aus Edenkoben wurde am Samstagmittag Opfer eines eiligen Postboten. Die junge Frau stand mit ihren vier Freundinnen in der Lise-Meitner-Straße in der Nähe eines Briefkastens. Der Fahrer eines weißen Kleinbusses fuhr heran und stieg aus. Der Fahrer, ein älterer Mann mit Postkleidung wollte den Briefkasten leeren. Da ihn die Frau wahrscheinlich behinderte, stieß er mehrmals mit einer gelben Postkiste der Frau in die Hacke. Auf den Hinweis der Frau, man könne auch höflich fragen um auf die Seite zu gehen, entwickelte sich ein Streitgespräch. Während des Streites spuckte der Postbote der Frau ins Gesicht. Die Geschädigte wehrte sich, indem sie den Mann zurückstieß. Daraufhin boxte der Mann der Frau mit der rechten Faust auf die Lippe. Die Lippe schwoll an und die Frau verspürte Schmerzen an ihren Zähnen. Ohne ein Wort zu sagen stieg der Mann in sein Fahrzeug und fuhr davon. Eine der Freundinnen konnte ein Bild mit Kennzeichen des wegfahrenden Autos machen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Landau) - Ex-Freund will sich Geld gewaltsam holen

Der ehemalige Freund einer 34 jährigen Landauerin sprach die Frau am Sonntagmittag in der Horststraße in ihrem geparkten Auto an. Er fragte ob sie ihm 15 Euro leihen könne. Als die Frau dies verneinte, versuchte der gleichaltrige Ex-Freund die Handtasche der Frau gewaltsam wegzureißen. Die Frau schrie um Hilfe und hielt ihre Handtasche fest. Durch die Hilfeschreie wurde ein Passant auf die Situation aufmerksam und lief in Richtung Auto der Frau. Der Ex-Freund ließ nun von der Frau ab und rannte in Richtung Horstbrücke weg. Der Zeuge nahm die Verfolgung auf und blieb während der Verfolgung in telefonischem Kontakt mit der Polizei. Der Polizei gelang es, den Täter in der Wieslauterstraße zu stellen und festzunehmen.

(Landau) - Wohnmobil wiederholt durch Unfallflüchtigen gestreift

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde auf dem Danziger Platz ein dort geparktes Wohnmobil der Marke Fiat von einem unbekannten Autofahrer beschädigt. Der Besitzer stelle am Sonntagmorgen fest, dass der Unterfahrschutz am Heck beschädigt war. Das linke Stoßstangeneck war abgerissen und Kunststoffteile lagen auf der Fahrbahn. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Das Wohnmobil wurde bereits vor mehreren Wochen schon einmal durch einen Lkw beschädigt. Auch damals gab es keine Hinweise auf den Unfallverursacher. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 06341-2870 erreichbar.

(Landau) - Vor den Augen der Polizei falsch abgebogen

In der Nacht zum Montag fiel einer Streifenbesatzung der Fahrer eines schwarzen BMWs auf, als er verbotswidrig vom Ostring nach links über den Zebrastreifen in die Ostbahnstraße (Boulevard) abbog. Am Hauptbahnhof wurde der 31 jährige Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er zeigte typische drogenbedingte Ausfallerscheinungen. Ein Drogentest reagierte positiv auf Haschisch und Kokain. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein zunächst präventiv sichergestellt.

(Annweiler) - Verkehrsunfallflucht

Am 03.03.17 parkte eine 53-jährige ihren Opel Astra auf dem Parkplatz vor der Verbandsgemeinde Annweiler. Zwischen 10.50 und 11.40 Uhr fuhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beim Aus - bzw. Einparken gegen den Fahrer-außenspiegel des Astras. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Der Unfallverursacher fuhr weg, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Auto beschädigt

Am 05.03.2017 zwischen 06.00 Uhr und 14.00 Uhr zerstachen unbekannte Täter alle vier Reifen eines Audi A 4, der in der Dammstraße am rechten Fahrbahnrand geparkt war. Zudem beschädigten sie den linken Außenspiegel und die Motorhaube. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Eheleute schlagen sich

Am 04.03.2017 gegen 07.00 Uhr kam es zwischen einer 38-Jährigen und ihrem 43-jährigen Ehemann zu einem verbalen Streit, der dann in einer wechselseitigen Körperverletzung endete. Bei der daraufhin verständigten Polizei stellte die 38-Jährige Strafantrag gegen ihren Mann wegen Körperverletzung. Der 43-Jährige verzichtete auf eine Anzeige. Er verließ die gemeinsame Wohnung, nachdem die Polizeibeamten ihm einen Platzverweis erteilten.

(Ludwigshafen) – Einbrüche in mehrere Keller

In der Nacht vom 04.03.2017 auf den 05.03.2017 versuchten unbekannte Täter die Gittertür eines Kellerverschlags eines Mehrfamilienhauses in der Roonstraße einzutreten. Nachdem sie dies aufgrund mehrerer Sicherheitsschlösser nicht schafften, hoben sie die Gittertür eines anderen dortigen Kellers aus. Von dort nahmen sie zunächst eine Holzkiste und einen Koffer mit. Als sie jedoch feststellten, dass beides leer war, ließen sie die beides im Anwesen zurück. Letztlich hoben sie noch eine weitere Gittertür des Abstellraums des Hausmeisters aus. Gestohlen wurde hieraus jedoch auch nichts. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Roller gestohlen und angezündet

Zwischen dem 04.03.2017 gegen 20.00 Uhr und dem 05.03.2017 gegen 06.15 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Roller, der vor einem Anwesen in der Bayreuther Straße abgestellt war. Anwohner meldeten der Polizei einen kokelnden Roller in der Bayreuther Straße / Heinrich-Pesch-Haus. Als die Polizeibeamten eintrafen fanden sie den Roller im Bereich der Schranke an dem dort angrenzenden Feldweg, der entlang der Straßenbahnschienen zur Frankenthaler Straße führt. Der Roller war bis auf das Fahrgestell und den Hinterreifen verbrannt. Die Polizeibeamten löschten noch kleinere vorhandene Glutnester. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Mannheim) - Ford kontra Fiat - beide Autos nicht mehr fahrbereit

Im Kreuzungsbereich "Auf dem Sand"/Wormser Straße stießen am Sonntagabend gegen 21 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Kollision ein 30-jähriger Ford-Fahrer, der der vorfahrtsberechtigten Fiat-Fahrerin den Vorrang nicht eingeräumt hatte. Die Mannheimerin klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus weiterbehandelt. Während der Ford in Eigenregie abtransportiert wurde, entfernte ein Abschleppunternehmen den ebenfalls nicht mehr fahrbereiten Fiat.

(Mannheim) - Zeuge verfolgt mutmaßlichen Täter Wer hat Vorfall beobachtet ?

Bei Wartungsarbeiten in einem Ladengeschäft in den Quadraten (P 7) nahm am Sonntagmittag kurz nach 12 Uhr ein Mann lautes Klirren wahr und schaute nach dem Rechten. Er erkannte, wie ein bislang unbekannter Mann in Richtung Q6/Q7 rannte und stellte parallel eine eingeschlagene Schaufensterscheibe eines Schmuckgeschäfts fest. Der Mann verfolgte den vermeintlichen Täter, der in Richtung Wasserturm, Friedrichsring und schließlich in Richtung Rosengartenplatz flüchtete. Er verlor ihn aus den Augen und gab der zwischenzeitlich verständigten Polizei folgende Personenbeschreibung: Ca. 30 Jahre alt, 175 cm groß, europäisches Erscheinungsbild; trug eine helle Jeanshose, schwarze Jacke und schwarze Woll-/Strickmütze. Im Rahmen der Sofortfahndung konnte im Bereich des Wasserturm eine der Beschreibung ähnliche Person festgestellt und kontrolliert werden; die weiteren Ermittlungen konnten den Tatverdacht jedoch nicht erhärten. Ob aus der Auslage des Geschäfts Schmuckstücke gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen und/oder ggfs. Angaben zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Nach Streit 18-Jähriger ins Gesicht geschlagen und anschließend mit Auto weggefahren - Zeugen gesucht

Am Sonntag gegen 18.50 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Seckenheimer Landstraße zu verbalen Streitigkeiten zwischen einer Gruppe Heranwachsender bzw. Jugendlicher und einem älteren Mann. Im weiteren Verlauf schlug der Mann einer 18-Jährigen mit der Hand ins Gesicht. Anschließend ging der Mann in die Tiefgarage und fuhr dann mit einem VW davon. Dabei mussten ein 12- und ein 13-jähriges Mädchen ausweichen. Der unbekannte Täter war ca. 60 Jahre alt, ca. 175 cm groß, graue Haare, Halbglatze und osteuropäisches Aussehen. Er trug ein rot kariertes Hemd und Jeans. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und des Verdachts der Nötigung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 06203/93050 beim Polizeirevier Ladenburg zu melden.

(Mannheim-Innenstadt) - Unbelehrbarer "Poser" ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Ein 22-jähriger Mann war am Freitagabend mit einem Smart in der Innenstadt unterwegs, obwohl er nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Gegen 18.45 Uhr fiel einem Polizeibeamten der Smart auf, der in den Quadraten unterwegs war. Als Fahrer erkannte der Polizist den 22-jährigen jungen Mann, der am 28. Januar mit einem Maserati in der verlängerten Fressgasse einen schweren Verkehrsunfall verursacht hatte, bei dem Sachschaden in Höhe von über 100.000 Euro entstanden war. Das Fahrzeug konnte durch eine Polizeistreife wenig später im Quadrat H 2 geparkt festgestellt werden. Der Fahrer wurde in einem nahegelegenen Lokal ausfindig gemacht. Der Smart wurde beschlagnahmt und abgeschleppt. Gegen den jungen Mann, gegen den seit dem Unfall ohnehin schon durch die Verkehrspolizei ermittelt wird, wurden weitere Ermittlungen wegen fortgesetzten Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

(Mannheim-Innenstadt) - Randalierer wird handgreiflich gegen Polizeibeamte

Ein 54-jähriger Mann leistete am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt Widerstand gegen Polizeibeamte. Der Mann hatte gegen ein Uhr zunächst die Barkeeperin eines Lokals im Quadrat S 1 belästigt. Als er daraufhin von den Türstehern hinausbegleitet worden war, begann er vor der Gaststätte zu randalieren. Auch ein erteiltes Hausverbot wollte er nicht befolgen und versuchte immer wieder, ins Lokal zu gelangen. Daraufhin hielten die Türsteher der 54-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Aber auch den Beamten gegenüber zeigte sich der Mann widersetzlich, schlug um sich und wehrte sich gegen die Gewahrsamnahme. Mit vereinten Kräften konnte er schließlich in ein Streifenfahrzeug gebracht und in eine Gewahrsamszelle eingeliefert werden. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

(Mannheim-Neckarstadt) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - ein Toter und zwei Schwerverletzte - ein Verletzter verstorben - Pressemeldung Nr. 2

Bei einem Brand im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Landwehrstraße war am Samstagmorgen zunächst eine Person ums Leben gekommen, zwei Personen wurden schwer verletzt. Zwischenzeitlich konnte der Verstorbene als der 49-jährige Wohnungsmieter identifiziert werden. Vor einem der beiden Schwerverletzten liegen mittlerweile ebenfalls die Personalien vor. Es handelt sich um einen 57-jährigen Besucher des Verstorbenen, dessen Verletzungen weiterhin intensivmedizinisch behandelt werden. Eine dritte Person, deren Identität nach wie vor ungeklärt ist, ist zwischenzeitlich an den Folgen seiner schweren Verletzungen verstorben. Die Maßnahmen zur Feststellung seiner Identität dauern an. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde eine weitere Person bekannt, die unterdessen mit leichteren Verbrennungen in der Klinik vorstellig geworden ist. Der Sachschaden an dem Anwesen wird auf rund 250.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

(Heidelberg) - 22-Jähriger nach gefährlicher Körperverletzung festgenommen - weitere Zeugen gesucht

Ein 22-jähriger Mann, der im dringenden Tatverdacht steht, am Samstag um 11 Uhr in der Lessingstraße, unterhalb der Montpellierbrücke, einen 49-jährigen Mann niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten zu haben, wurde im Rahmen der Fahndung festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Polizei verständigt, nachdem er den Täter angebrüllt und damit in die Flucht getrieben hatte. Der Gesuchte konnte kurz vor 11.30 Uhr auf einem Fahrrad in der Hebelstraße angetroffen werden. Dem Tatverdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen, die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu der Auseinandersetzung, geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heidelberg) - Duo vorläufig festgenommen Ermittlungen der Polizei dauern an

Am späten Sonntagabend kurz vor 23 Uhr wurden der Polizei zwei verdächtige Personen an der Container-Treppe eines Baugeländes im "Langen Anger" gemeldet. Unverzüglich rückten mehrere Streifenbesatzungen, insgesamt waren es 12, aus und durchsuchten das Areal. Im Bereich der Baucontainer konnten schließlich die beiden Männer, ein 29- und 30-Jähriger aus Hessen stammend, erkannt und vorläufig festgenommen werden. Im Rahmen der Fahndung konnte in der Montpellierstraße der von ihnen verwendete Opel Zafira ausfindig gemacht werden. Ob die im Wageninnern befindlichen Gegenstände, Sägemaschinen und diverse Bauwerkzeuge, von der Baustelle stammen, ist aktuell noch ungeklärt. Nach den erkennungsdienstlichen Behandlungen auf der Dienststelle wurden die Männer wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

(Heidelberg-Süd) - Acht Autoaufbrüche im Revierbereich Heidelberg-Süd - Polizei sucht evtl. Zeugen

Die Scheiben geparkter Autos, die Im Mörgelgewann und im Kirchheimer Weg in der Nacht zum Sonntag abgestellt waren, schlugen bislang unbekannte Täter ein und durchsuchten jeweils die Innenräume. Ob bzw. was aus den Autos der Fabrikate Mercedes, Skoda, Fiat, Opel, Ford sowie VW gestohlen wurde, ist aktuell noch nicht bekannt. Die Sachschadenshöhe dürfte sich nach ersten Feststellungen jedoch auf mehrere tausend Euro belaufen. Zeugen oder aber weitere Geschädigte, die bislang keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

(Heidelberg-Kirchheim) - Auto gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag auf Samstag im Stadtteil Kirchheim einen Misubishi ASX. Die Fahrzeughalterin stellte das Auto am Freitag, gegen 11.30 Uhr in der Bürgerstraße in Höhe der Hagellachstraße am Straßenrand ab. Gegen 18.30 Uhr stand das Fahrzeug noch unberührt am Abstellort. Am Samstagmittag, gegen 13 Uhr bemerkte die Besitzerin, dass das Auto verschwunden war. Sie suchte anschließend die Umgebung erfolglos nach dem Fahrzeug ab, bevor sie Anzeige bei der Polizei erstattete. Beide Fahrzeugschlüssel sind vorhanden. Eine weitere Überprüfung ergab, dass das Auto nicht abgeschleppt wurde. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Handschuhsheim) - Versuchter Einbruch in Mehrfamilienhaus - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter versuchte zwischen Samstag, 11:50 Uhr und Sonntag, 7 Uhr in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Zum Steinberg" einzudringen. Der Unbekannte schob zunächst einen Rollladen nach oben und versuchte dann durch Aufhebeln der Terrassentür ins Innere zu gelangen. Da dies jedoch scheiterte, ließ er von einer weiteren Tatausführung ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

(Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis) - In Freizeitbad Frau unsittlich angefasst, zwei Tatverdächtige festgenommen / weitere Geschädigte gesucht

Am Samstag gegen 19.40 Uhr wurde eine 36-jährige Frau im Becken eines Freizeitbades im Odenwaldring mehrfach unsittlich angefasst, worauf sie das Aufsichtspersonal informierte. Durch die Angestellten konnten die beiden Tatverdächtigen im Alter von 23 und 28 Jahren am Verlassen des Bads gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.  Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen und zum Revier gebracht. Nach Feststellung der Personalien sowie der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim. Weitere Geschädigte bzw. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Am Montagabend,  gegen 19.20 Uhr, kam es auf der L 541 / Mannheimer Straße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person verletzt wurde. Die 21-jährige Frau fuhr mit ihrem Peugeot von Mannheim kommend in Richtung Heddesheim. Infolge Unachtsamkeit kam sie nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug und kam im angrenzenden Acker zum Stehen. Die Fahrerin wurde hierbei verletzt und nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

(Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Auftreten eines Exhibitionisten - Zeugen gesucht

Am Samstagabend gegen 20.45 Uhr trat ein Exhibitionist vor der Filiale einer Drogeriekette in der Eichendorffstraße auf. Der Mann zeigte sich in eindeutiger Wise einer 29-jährigen Frau, die daraufhin die Polizei verständigte. Bis zum Eintreffen war der Mann weg, eine Fahndung im Nahbereich verlief ohne Ergebnis. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: mind. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, kurze dunkle Haare und trug ein - eventuell graues -  T-Shirt. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon

0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

(Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis) - Sturzbetrunkener Fußgänger auf der L 530 unterwegs

Ein sturzbetrunkener Fußgänger war am frühen Samstagmorgen auf der L 530 unterwegs. Ein Verkehrsteilnehmer bemerkte den Mann kurz vor ein Uhr als er mitten auf der Fahrbahn in Richtung Flinsbach schwankte und verständigte die Polizei. Kurz nach ein Uhr konnten Polizeibeamte den 24-jährigen Mann antreffen. Er hatte Schürfwunden an beiden Händen. Offenbar war er mehrfach gestürzt. Ein erster Alkoholtest ergab einen Wert von rund 2,6 Promille. Als gegen 1.40 Uhr seine Verletzungen durch Rettungskräfte versorgt wurden, ergab ein erneuter Alkoholtest einen Wert von über fünf Promille, weshalb umgehend ein Notarzt zur weiteren Behandlung hinzugezogen wurde. Während der Behandlung durch den Notarzt wurde der 24-Jährige immer aggressiver und versuchte, sich gegen die Behandlung zu wehren. Er wurde anschließend unter polizeilicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er auf der Intensivstation weiterbehandelt wird.

(Bammental/Rhein-Neckar-Kreis) - 15-Jähriger baut unter Alkohol- und Drogeneinfluss Unfall mit unbefugt in Gebrauch genommenem Auto

Einen Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss verursachte am frühen Samstagmorgen ein 15-jähriger Jugendlicher mit dem Auto der Mutter eines Freundes. Der 15-Jährige meldete sich gegen 4.30 Uhr bei der Leitstelle und bat um Hilfe, da er in der Schwimmbadstraße einen Unfall gebaut hätte und nun Hilfe bräuchte. Beim Eintreffen am Unfallort konnte der Jugendliche zusammengekauert und desorientier auf dem Boden sitzend angetroffen werden. Unter Tränen gab er zu, die Schlüssel zum Mitsubishi der Mutter an sich genommen zu haben und bei der anschließenden Spritztour gegen einen Bauwagen gekracht zu sein. Das Auto wies einen schweren Frontschaden auf und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten gleich deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 15-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Ein Drogentest reagierte ebenfalls positiv auf Cannabis und Amphetamin. Dem Jungen wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde er in die Obhut seiner Mutter gegeben.

Während der Streife wurde kurz nach 5 Uhr der ebenfalls 15 Jahre alte Freund des Unfallfahrers vor dem Rathaus in Bammental angetroffen werden. Dieser war ebenfalls leicht alkoholisiert und hatte eine Prellung an der Stirn. Inwiefern er an der Ausfahrt seines Freundes teilgenommen hatte, steht noch nicht fest. Gegen den 15-jährigen Unfallverursacher wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeuges, Verdachts der Körperverletzung sowie des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt. Er muss zusätzlich mit einer längerfristigen Führerscheinsperre rechnen.

(Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis) - Trio verfolgt vermeintlichen Dieb - Festnahme durch die Polizei - Geschädigte gesucht ?

Auf dem Parkdeck eines Anwesens im Amselweg wurde am Sonntagvormittag ein 16-Jähriger durch eine Streife des Polizeireviers Ladenburg vorläufig festgenommen. Ein Trio hatte den Tatverdächtigen verfolgt und bis zur Übergabe an die Beamten festgehalten. Wie sich herausstellte, hatte ein bislang Unbekannter den 16-Jährigen wegen eines Diebstahls verfolgt und um Hilfe gerufen. Der unbekannte Mann, der einen dunklen Jogginganzug trug, ist bei der Polizei bislang nicht bekannt. Dieser wird daher gebeten, sich umgehend mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Transporter aufgebrochen, in Gartenhütte eingebrochen und anschließend Auto geklaut.

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Reilingen zunächst in einen Transporter ein bevor sie in eine Gartenhütte eindrangen und schließlich ein auf dem Grundstück abgestelltes Auto. Die Einbrecher schlugen zunächst die Seitenscheibe eines Sprinters ab, der vor dem Tor eines Grundstücks am nördlichen Ortsrand, im Feldgebiet zwischen Sandweg und Walldorfer Straße, abgestellt war. Anschließend durchsuchten sie das Fahrzeug, entwendeten jedoch nach ersten Feststellungen nichts. Danach begaben sie sich zu der Gartenhütte auf dem Grundstück, das als Pferdekoppel genutzt wird, und schlugen dort ein Fenster ein. Im Inneren durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen. Dabei fielen ihnen die Schlüssel eines schwarzen Hyundai, mit HD-Kennzeichen in die Hände, der auf dem Grundstück abgestellt war. Mit dem Auto flüchteten die Unbekannten schließlich vom Tatort. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

(Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Telefongeschäft - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in ein Telefongeschäft im Ortsteil Steinsfurt ein. Die Einbrecher gelangten offenbar mit nachgemachten Schlüsseln in die Geschäftsräume in der Steinsfurter Straße. Hier rissen sie zunächst mehrere Überwachungskameras gewaltsam aus der Wand. Im dahinterliegenden Raum entwendeten sie die Festplatte der Überwachungskamera. Nachdem sie auch eine im Lagerraum aufgestellte Kamera unschädlich gemacht hatten, entwendeten sie im Verkaufsraum zunächst von einem mehrere Mobiltelefone und Tablet-PCs verschiedener Hersteller, die auf Ausstellungstischen angebracht waren. Danach entnahmen sie aus Schränken rund 30 originalverpackte Mobiltelefone. Bevor sie flüchteten, entnahmen sie aus der Kasse Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro, der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

(Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Asbestplatten in der Landschaft "entsorgt" - Zeugen gesucht

Mehrere Asbestplatten hat ein Unbekannter am vergangenen Mittwoch in einem Gartengrundstück südlich der Offäcker im Stadtteil Sulzbach abgeladen und "entsorgt". Der Vorgang wurde der Polizei erst am Freitag angezeigt. Die Asbestplatten wurden vermutlich mit einem Traktor auf einem Einachsanhänger transportiert. Die weiteren Ermittlungen hat die Fachabteilung Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

(Weinheim) - Scheibe eines Ford eingeschlagen und Handtasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Indem er die Beifahrerscheibe einschlug, gelangte ein bislang unbekannter Täter am Sonntag, zwischen 11:30 Uhr und 12:15 Uhr in einen Ford, der in der Straße "Weid" geparkt war. Aus dem Fußraum stahl er eine Handtasche, in der sich Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro befand. Der hierdurch entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht genau beziffern. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-3 zu melden.

06.03.2017


Neues Fahrzeug im Rahmen eines Frühjahrsempfangs an das THW Speyer übergeben

Speyer. Auch in diesem Jahr lud das Technische Hilfswerk (THW) Speyer alle Helfer und Vertreter der umliegenden Ortsverbände und Feuerwehren sowie aus Presse und Politik zu einem Frühjahrsempfang mit anschließendem Frühschoppen ein.

In diesem Rahmen wurden Helfer für außergewöhnliches Engagement und langjährige Zugehörigkeit geehrt. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen ein neues Fahrzeug übergeben.

Nach einer Begrüßung der Gäste, darunter Christian Steiniger (MdB), Reinhard Oelbermann (MdL) und die Stadtführung der Stadt Speyer, stellte der Ortsbeauftragte Jan Görich einige beeindruckende Zahlen aus dem Jahr 2016 vor:

130 Helfer bewältigten 17 Einsätze und leisteten im gesamten 20.254 ehrenamtliche Stunden.

Im Anschluss würdigte Görich den überdurchschnittlichen Einsatz von Uwe Kratzsch mit dem Helferzeichen in Gold. Gleich zwei Helfer erhielten ihre Urkunde für eine 40-jährige Mitgliedschaft im THW: der ehemalige Ortsbeauftragte Christan Maier und der Schirrmeister Jürgen Schaaf.

Der Ortsverband nutzte die Veranstaltung, um die im letzten Jahr gegründete Minigruppe der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Gruppe umfasst zurzeit 12 Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren, die in ihrer Gruppenstunde spielerisch an die Aufgaben des THW herangeführt werden. Die Nachfrage an Plätzen ist so groß, dass bereits einige Kinder auf der Warteliste stehen.

Abschließend stellte Görich den Technischen Zug des Ortsverbands vor. Dabei ging er vor allem auf das Alter der Ausstattung ein und übergab dann das Wort an MdB Christian Steiniger. Steiniger übergab der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen einen fabrikneuen Mannschaftslastwagen (MLW 4). Dieser ersetzt die über 30 Jahre alte Ladebordwand und erhöht die Einsatzkraft der Fachgruppe enorm. Die Übergabe des Fahrzeugs war eine gelungene Überraschung für die Helferinnen und Helfer des Technischen Zuges, die ihr neues Fahrzeug auch gleich entgegennahmen und begutachteten.

THW Speyer

06.03.2017


Frühjahrsempfangs THW Speyer - Bilderalbum

Polizei warnt vor Telefonanrufe falscher Kriminalbeamter

(Ludwigshafen) – PI Ludwigshafen 2

Am Sonntagabend gingen bei mehreren Anwohnern der Luitpoldstraße in Ludwigshafen Telefonanrufe von angeblichen Beamten der Kriminalpolizei ein.

Der angebliche Kriminalbeamte gab an, dass Einbrecher festgenommen worden seien und die Adresse des Angerufenen bei diesen aufgefunden wurden.

Anschließend fragte der angebliche Kriminalbeamte nach Tresoren, Geld und sonstigen Wertgegenständen im Haus.

Die Polizei rät:

  • Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren    Lebensverhältnissen  preis!
  • Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder    Vermögenswerten!
  • Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken!
  • Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher!
  • Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das  Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei persönlich oder über die Notrufnummer 110.

Wichtig:

Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an!

Polizeipräsidium Rheinpfalz

06.03.2017


Polizeimeldungen 05.03.2017

(Germersheim) – Motorradfahrer gestürzt

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr stürzte ein Motorradfahrer im Bereich der Zeppelinstraße in Germersheim. Der 52 jährige Motorradfahrer hatte beim Beschleunigen die Kontrolle über das Motorrad verloren und zog sich durch den Sturz eine Schulterverletzung zu. Er wurde von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Bezüglich der Unfallaufnahme musste die Zeppelinstraße kurzzeitig gesperrt werden. Der Sachschaden an dem Motorrad wird auf zirka 3000 € beziffert.

(Bellheim) – BMW Fahrer gesucht

Am Samstagabend gegen 19.40 Uhr bog ein BMW Fahrer von der Zeiskamer Straße nach links in die Prälat-Storck-Straße ab und beschädigte hierbei einen im Einmündungsbereich geparkten Toyota. Der Unfallverursacher beschleunigte im Anschluss sein Fahrzeug und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem beschädigten Toyota entstand Sachschaden in Höhe von 1000 €. Bei dem verursachenden Fahrzeug handelt es sich um einen silbernen neuwertigen BMW. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/9580 zu melden.

(Schwegenheim) – 17 jähriger ohne Begleitperson unterwegs

Am Samstagmorgen gegen 10 Uhr wurde ein 17 jähriger Autofahrer aus Speyer in Schwegenheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle händigte er ein Schreiben Begleitetes Fahren mit 17 Jahren aus. Auf dem Beifahrersitz saß allerdings nicht die erforderliche Begleitperson, sondern sein 16 jähriger Bruder. Den jungen Mann erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, weiterhin wird die Führerscheinstelle über den Vorfall unterrichtet.

Trunkenheitsfahrten im Bereich der PI Wörth/PI Germersheim

(Kreis Germersheim / Neupotz,Mitfahrerparkplatz) - Am Morgen des 03.03.2017 gegen 10:00 Uhr wurden im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 31 Jahre alten PKW-Fahrer aus dem Kreis Germersheim Auffälligkeiten festgestellt, die auf den Einfluss von Betäubungsmitteln schließen lassen.

(Hagenbach, L540) - Am 03.03.2017 gegen 18:10 Uhr wurden bei einem 18-jährigen PKW-Fahrer aus dem Kreis Germersheim drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest verlief positiv. Auf beide Fahrzeugführer kommen nach der Blutprobe Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

(Jockgrim) - In der Nacht auf Samstag gegen 02:50 Uhr stieß der 30-jährige Fahrer eines Ford Mondeo beim Abbiegen gegen ein Reklameschild. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er mit 1,77 Promille alkoholisiert war. Der nicht mehr fahrbereite PKW musste abgeschleppt werden, eine Blutprobe wurde entnommen.

(Mutterstadt) - Verwirrte Autofahrerin               

Am Samstag den 04.03.17 wurde der PI Schifferstadt kurz nach 13 Uhr eine verwirrte, eventuell betrunkene Autofahrerin gemeldet, die verkehrsbehindernd mit ihrem Pkw Daimler Benz mitten auf der Straße „Im Medardusring“ stand. Den Grund für das Verhalten der Dame konnten die eingesetzten Polizeibeamten der PI Schifferstadt vor Ort auch nicht abschließend klären. Deshalb wurde die Person u.a. zwecks Prüfung der Fahrtüchtigkeit zur PI Schifferstadt verbracht. Es werden nun Zeugen gesucht, die die Verkehrssituation beobachtet haben, bzw. Angaben zum Fahrverhalten der Dame machen können. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Neustadt) - Verfolgungsfahrt mit Motorroller

Eine Funkstreife der Polizei Neustadt beabsichtigte am Samstag (04.03.2017), gg. 22.15 h, einen Motorroller in der Maximilianstraße zu kontrollieren. Der Rollerfahrer missachtete jedoch jegliche Anhaltesignale der Polizei und flüchtete unter anderem über den Burgweg, welchen das Polizeifahrzeug nicht befahren konnte. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurde der Roller an der „Welschterrasse“ geparkt aufgefunden. Bei weiteren Ermittlungen konnte der Fahrzeugführer an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. Hierbei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt, weswegen dem 47jährigen Neustadter eine Blutprobe entnommen wurde. Der Rollerfahrer ist nicht im Besitze einer Fahrerlaubnis. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Roller zum Kontrollzeitpunkt nicht (mehr) versichert war.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei nochmals darauf hinweisen, dass zum 01.03.2017 für Fahrzeuge, an welchen Versicherungskennzeichen angebracht sind, ein neues Versicherungsjahr begonnen hat. Die Kennzeichenfarbe wechselte von „grün“ auf „schwarz“.

(Landau) - Betrunken mit dem Roller unterwegs

Im Rahmen der Streife wurde am frühen Morgen des 05.03.2017 ein Rollerfahrer im Stadtgebiet von Landau kontrolliert. Bei dem Rollerfahrer, ein 49-jähriger Mann aus dem Raum Landau, stellten die Beamten im Rahmen der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Der Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Weiter wurde gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Rollerfahrer

Am 04.03.2017, gegen 19:00 Uhr, ereignete sich in der Schneiderstraße in Landau  ein Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Rollerfahrer. Der 17-jährige Fahrer, aus dem Raum Südl. Weinstraße, streifte mit seinem Roller eine, zur Geschwindigkeitsreduzierung, aufgestellte Warnbarke und stürzte zu Boden. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt (Schmerzen im rechten Bein) und musste in einem Landauer Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Bei dem Unfall entstand an der Warnbarke sowie an dem Roller geringer Sachschaden (ca. 400,- EUR).

(Landau) - Mit Drogen und verbotenen Waffen negativ aufgefallen

Am 04.03.2017, gegen 16:00 Uhr, wurden durch einen Landauer Bürger eine Gruppe von Jugendlichen im Bereich des Skaterparks auf dem ehemaligen LGS-Gelände mitgeteilt, welche offensichtlich Drogen konsumieren würden. Die Örtlichkeit wurde umgehend durch eine Streife aufgesucht. Vor Ort konnte die Gruppe, 5 Kinder / Jugendliche im Alter von 13-15 Jahre aus dem Raum Karlsruhe, angetroffen werden.

Auf Vorhalt räumten diese ein, zusammen einen Joint geraucht zu haben. Weiter konnte ihm Rahmen der Durchsuchung bei den Jugendlichen Utensilien zum Konsum von Betäubungsmittel aufgefunden werden. Bei einem der Jugendlichen wurde ein selbstgebauter Schlagring sowie ein verbotenes Einhand - bzw. Faustmesser aufgefunden. Die Jugendlichen wurden daraufhin zur Dienststelle verbracht. Die freiwillig durchgeführten Drogenschnelltests verliefen positiv auf die Einnahme von Betäubungsmitteln.

Im Anschluss wurden die Eltern verständigt, welche ihre Zöglinge auf hiesiger Dienststelle abholten. Gegen die Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen dem Besitz / Erwerb von Betäubungsmitteln und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

(Landau) - Krähenfüße ausgelegt

Am 04.03.2017, um 10:30 Uhr, ging auf hiesiger Dienststelle die Mitteilung ein, dass auf dem Gehweg in der Hagenauer Straße in Landau mehrere sogenannte "Krähenfüße" aufgefunden wurden. Durch bislang unbekannte Täter wurden diese auf dem gesamten Gehweg ausgelegt und mit Blättern verdeckt. Da im dortigen Parkgelände auch sehr viele Radfahrer unterwegs sind, muss daher davon ausgegangen werden, dass die Krähenfüße bewusst platziert wurden um diese zu gefährden. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Billigheim-Ingenheim) - Randalierer mehrfach auffällig

Am Abend des 03.03.2017, um 20:30 Uhr, wurde ein 33-jähriger Mann, aus dem Raum Karlsruhe, betrunken am Bahnhof in Bad Bergazbern aufgegriffen und nach Landau in ein Krankenhaus verbracht. Da er dort die Angaben seiner Personalien verweigerte, musste eine Streife der hiesigen Dienststelle verständigt werden. Da bei dem Mann kein medizinischer Notfall vorlag, er sich aber im Zustand der Willenlosigkeit befand, wurde er nach ärztlicher Begutachtung auf hiesige Dienststelle verbracht und im polizeilichen Gewahrsam untergebracht.

Am Morgen des 04.03.2017, gegen 06:30 Uhr, wurde der Mann wieder nüchtern aus dem Gewahrsam entlassen. Dieser nutze die Gelegenheit, um nur wenige Stunden nach seiner Entlassung einen Einkaufsmarkt in Billigheim-Ingenheim aufzusuchen, um sich erneut mit Alkoholika zu versorgen. Da er dort jedoch Kunden anpöbelte, verständigte die Geschäftsleitung hiesige Dienststelle. Durch eine Streife wurde dem Mann ein Platzverweis erteilt und die erneute Ingewahrsamnahme angedroht.

Gegen 16:40 Uhr wurde im Ortbereich  Billigheim-Ingenheim eine stark alkoholisierte und offensichtlich hilflose Person mitgeteilt. Die Örtlichkeit wurde daraufhin durch eine Streife sowie Kräfte des Rettungsdienstes angefahren. Vor Ort zeigte sich der Mann nun äußerst aggressiv gegenüber den eingesetzten Beamten und Rettungskräften. Der Mann war sichtlich alkoholisiert und psychisch gestört. Durch den vor Ort befindlichen Notarzt wurde eine Behandlung in einer Fachklinik befürwortet. Daher wurde der Mann durch den Rettungsdienst, unter polizeilicher Begleitung, in die Fachklinik nach Klingenmünster verbracht und dort stationär aufgenommen.

(Essingen/Hochstadt) - In Sportheime eingebrochen

In der Nacht von 03.03.2017 auf den 04.03.2017 wurde gleich in zwei Sportheime im Bereich Südl. Weinstraße eingebrochen.

Zum einen wurde in das Sportheim des VfB Hochstadt eingebrochen. Hier verschafften sich die bislang unbekannten Täter Zutritt über zwei Fenster, welche diese aufhebelten. Zuvor wurden die Fenstergitter aufgetrennt. Im Anschluss entwendeten die unbekannten Täter diverse Alkoholika und technische Gerätschaften. Weiter wurde ein vor Ort befindlicher Laptop beschädigt.

Ebenfalls wurde in das Sportheim des VfL Essingen eingebrochen. Hier verschafften sich die bislang unbekannten Täter Zutritt über die Eingangstür, welche diese aufhebelten. Im Anschluss entwendeten die unbekannten Täter auch hier diverse Alkoholika und Einrichtungsgegenstände.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6.000,- EUR. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um dieselben Täter handelt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

(Hatzenbühl) - Handgemenge in Gaststätte

In der Nacht auf Sonntag kam es gegen 03:00 Uhr in einer Gaststätte in Hatzenbühl zu einem Handgemenge zwischen mehreren Personen. Hintergrund waren Streitigkeiten über die Mitnahme einer Retro-Lichtkugel, die im Anschluss handfest weitergeführt wurden. Die Beteiligten waren alkoholisiert (0,8-1,56 Promille) und beschädigten bei dem Handgemenge Teile des Interieurs. Die Streithähne konnten getrennt werden und mussten nach Aufnahme des Sachverhaltes teilweise das Lokal verlassen.

(Kandel) - Streit um Frau - Nase gebrochen

Am Samstag kam es um die Mittagszeit zum Streit zwischen zwei 39 und 40 Jahre alten Männern aus Kandel. Im Verlauf des Streits, schlug der Jüngere den Älteren mehrfach. Der 40-jährige erlitt eine Nasenbein-und Rippenfraktur und musste im Krankenhaus behandelt werden. Beide Streithähne waren mit 1,39 bzw. 1,98 Promille alkoholisiert. Hintergrund der Auseinandersetzung war nach einhelliger Meinung eine Frau.

(Klingenmünster) - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Ein Zeuge meldet, dass im Bereich der Klingbachhalle, am Klingbach ein Brückengeländer fehlen würde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass im Totenweg, das Brückengeländer am Mühlbach, in Fahrtrichtung Weinstraße, auf der rechten Seite komplett fehlte. Autoteile des Unfallverursachers, sowie das Geländer lagen im Mühlbach, und im Totenweg. Am 04.03.17, zwischen 03.10 Uhr und 03.30 Uhr, konnten Zeugen einen PKW beobachten, welcher vom Parkplatz der Klingbachhalle aus in den Totenweg einbog und durch den dortigen Kreisverkehr in Richtung Weinstraße fuhr. Unmittelbar danach vernahm sie einen Knall sowie Schleifgeräusche. Die PKW Teile wurden vor Ort sichergestellt.

Vermutlich handelt es sich bei dem Unfallverursacher um einen blauen 3er BMW (Baujahr 1998 - 2001). Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern 06343-93340

(Ludwigshafen) – vermutlicher Unglücksfall (Sturz in Rhein) auf der Konrad-Adenauer-Brücke

Der Verunglückte befand sich heute, am Sonntag, dem 05.03.2017 gg. 06.35h mit zwei Begleitern zu Fuß auf dem Weg von Ludwigshafen/Rhein in Richtung Mannheim (auf der Konrad-Adenauer-Brücke) als er zwischen den Bahngleisen und der Fahrbahn verbotenerweise über ein Geländer stieg und von der Brücke in den Rhein stürzte.

Eine großangelegte Suchaktion mittels starken Kräften an Land (Polizeibeamte aus Ludwigshafen und Mannheim), Hubschrauber, Booten der Wasserschutzpolizei Ludwigshafen, Mannheim, Feuerwehr Ludwigshafen und Mannheim sowie der DLRG-Mannheim verliefen negativ.

Es gibt im Moment keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, momentan ist von einem Unglücksfall auszugehen.

Es handelt sich um einen 32jährigen Mannheimer, ca. 165cm groß, normale Statur, kurze Haare, welcher mit rot-weißen Nike-Turnschuhen, Jeans, einer schwarz-grünen Jacke und einem Basecap bekleidet ist.

(Mannheim-Innenstadt) - Uneinsichtige Betrunkene leistet Widerstand gegen Polizei

Eine 19-jährige betrunkene Frau wurde am frühen Sonntagmorgen in der Innenstadt handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Die Frau wurde kurz nach fünf Uhr festgestellt, als die an der Kreuzung R 4/ S 5 auf der Straße lag. Sie war nicht mehr in der Lage aufzustehen und selbständig zu laufen. Bereits auf dem Weg zum Streifenwagen wurde die junge Frau zunehmend aggressiver und trat ungezielt um sich. Nach dem Eintreffen im Polizeirevier Innenstadt weigerte sich die betrunkene Frau, die Gewahrsamszelle zu betreten und griff nun mehrere Polizisten tätlich an. Mehrere Beamte trat und schlug sie, eine Beamtin biss sie gar in den Knöchel. Die Beamtin erlitt hierdurch eine blutende Wunde. Einen Alkoholtest verweigerte die 19-Jährige. Zur Feststellung ihrer Alkoholisierung wurde ihr von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Dieser bestätigte auch die Gewahrsamsfähigkeit. Die renitente Frau wurde, nachdem sie ihren Rausch ausgeschlafen hatte, wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen sie wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Körperverletzung ermittelt.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Ruhiges erstes Mathaisemarkt-Wochenende - hohe Polizeipräsenz

Insgesamt verlief das erste Mathaisemarkt-Wochenende aus Sicht der Polizei ruhig. Es wurden drei Diebstähle angezeigt, drei Personen mit Drogen angetroffen und mehrere Jugendliche mit Zigaretten und Alkohol erwischt.

Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr wurde auf der L 536 eine betrunkene männliche Person gemeldet, die zu Fuß in Richtung Ladenburg unterwegs sei. Der Mann konnte angetroffen und kontrolliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann aus Litauen, seinen Lkw auf dem Autobahnparkplatz an der A 5 abgestellt hatte und sich nun nach dem Besuch des Mathaisemarktes auf dem Weg zu seinem Fahrzeug befinde. Aufgrund mangelnder Ortskenntnis hatte er sich dabei aber offensichtlich verlaufen. Er wurde in Gewahrsam genommen und seine Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten.

Im Rahmen intensiver Jugendschutzkontrolle konnten mehrere Jugendliche mit Alkohol und Zigaretten angetroffen. Die Zigaretten und der Alkohol wurden diesen jeweils abgenommen und vernichtet.

Am Samstagabend kurz vor 23 Uhr wurde ein randalierender Besucher des Festzelts verwiesen. Ihm wurde daraufhin ein Platzverweis für das Festgelände erteilt, dem er mehrfach nicht nachkam. Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2,2 Promille. Er konnte seinen Rausch in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers Weinheim ausschlafen.

Zwei weitere uneinsichtige Festbesucher mussten gegen zwei Uhr morgens in Gewahrsam genommen werden, da sie nach Schließung des Mathaisemarktes vor einem Weingut mit einer weiteren Person in Streit gerieten und erteilte Platzverweise nicht einhielten. Sie durften in der Gewahrsamszelle im Polizeiposten Schriesheim warten, bis gegen drei Uhr alle Festbesucher das Gelände verlassen hatten. Bei ihrer Entlassung betitelte einer der beiden Männer die Beamten als Nazis.

Ein betrunkener Jugendlicher fiel der Jugendschutzstreife am Samstagabend, gegen 21 Uhr auf. Er lag stark alkoholisiert gegenüber des Festzelts auf dem Boden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Er wurde in die Obhut seiner Mutter gegeben.

Äußerst vorbildlich verhielten sich am Samstagnachmittag zwei Kinder, die sich einem dreijährigen Mädchen, das seine Mutter suchte, annahmen und zur Polizei brachten. Während einer Streife über das Festgelände konnten dessen Eltern ausfindig gemacht werden und die Dreijährige wohlbehalten zurückgebracht werden.

05.03.2017


Polizeimeldungen 04.03.2017

(Mutterstadt/Rhein-Pfalz-Kreis) - Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten, BAB 61 in Fahrtrichtung Speyer/Heilbronn

Am Freitag, den 03.03.2017 gegen 22:40 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 61, zwischen den Autobahnkreuzen Ludwigshafen und Mutterstadt, zu einem Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten. 

Ein 20jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Kaiserslautern fuhr aus Unachtsamkeit, ungebremst, auf einen vor ihm fahrenden PKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW derart in die Seitenschutzplanke geschleudert, dass er sich in der Folge mehrfach um die eigene drehte.

Der Fahrer des Kleintransporters verlor durch den Aufprall die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Kleintransporter schaukelte sich auf und kippte zur Seite, so dass er auf der linken Fahrzeugseite, quer zur Fahrbahn, zum Liegen kam. Der Fahrer des Kleintransporters, sowie der 63jährige PKW Fahrer und dessen 58jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die beiden Fahrzeugführer wurden durch den herbeigerufenen Rettungsdienst in nahegelegene Krankenhäuser verbracht.

Bis zur Bergung der Fahrzeuge musste die Richtungsfahrbahn Speyer/Heilbronn für ca. 1 ¼  Stunden voll gesperrt werden. Nach der erfolgten Bergung konnte zunächst der linke Fahrstreifen frei gegeben werden, der rechte Fahrstreifen blieb noch ca. 1 ½ Stunden aufgrund von Reinigungsarbeiten gesperrt.

Bedingt durch die lange Standzeit im Stau waren zwei PKW nicht mehr fahrbereit und blockierten den linken Fahrstreifen.

Im Einsatz befanden sich zwei Rettungswagen, die Autobahnmeisterei Ruchheim, sowie je ein FuStw der Polizeiinspektion Neustadt und der Polizeiautobahnstation Ruchheim.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 35.000 €

(Annweiler/B 10) - Schwerer Verkehrsunfall im Staufertunnel - Nachtrag zur Meldung von gestern (03.03.2017)

Die Bergung der beteiligten Fahrzeuge dauerte bis 15.30 Uhr an. Erst danach konnte die B 10 für den Verkehr wieder freigegeben werden. Entgegen ersten Vermutungen wurde der beteiligte Lkw-Fahrer bei dem Unfall nicht verletzt. Über den Gesundheitszustand der Frau, die aus der Südwestpfalz stammt, liegen noch keine neuen Erkenntnisse vor.

(Herxheim) - Schlagstock bei Einbruchschutz-Kontrolle sichergestellt

Einen zugriffsbereit in der Mittelkonsole liegenden Teleskopschlagstock stellten Beamte der Polizeiinspektion Landau an einer Kontrollstelle Herxheim sicher. Bei dem Schlagstock handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand. Die Kontrollstellen wurden an diesem Tag im Bereich Herxheim mit dem Schwerpunkt Einbruchschutz von 14-18Uhr durchgeführt. Insgesamt wurden durch die Polizei circa 60 Personen kontrolliert.

(Landau) - Verkehrsunfall mit Flucht

Ein 39jähriger Lkw-Fahrer aus Hessen befuhr am 04.03.2017, gegen 01:05 Uhr, mit seinem Lastzug die A 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe auf der rechten von zwei Fahrspuren. Bei der Auffahrt Landau-Süd wollte ein 19jähriger aus Kandel mit seinem Audi Q3 auf die Autobahn auffahren. Beim Auffahren übersah er wohl den Lastzug, prallte  zunächst gegen diesen und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei wurde das Bankette und mehrere Verkehrseinrichtungen beschädigt. Anschließend flüchtete der 19jährige von der Unfallstelle, allerdings ließ er sein Kennzeichen vor Ort, so dass er anschließend ermittelt werden konnte. Die Gesamtschadenshöhe beträgt ca. 8.500,-EUR. Der 19jährige muss sich nun wegen Unerlaubten Entfernens von der Unfallörtlichkeit nach § 142 StGB strafrechtlich verantworten.

(Landau) - Unfallfluchten auf Parkplätzen von Hagebaumarkt und SBK

Jeweils ein Auto beim Ein- oder Ausparken beschädigt wurde am Freitag, 3.März zwischen 16Uhr und 16:30Uhr auf dem SBK-Parkplatz in der Johannnes-Kopp-Straße (silberne A-Klasse) und zwischen 16:30Uhr und 17:45Uhr auf dem Parkplatz des Hagebaumarktes in der Gilletstraße (blauer VW Passat). Beide Unfallverursacher entfernten sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Hinweise zu den Unfällen bitte an die Polizei Landau unter 06341/2870 oder pilandau@polizei.rlp.de(Landau) - Betrügerische Absichten bei Dacharbeiten - Tipp der Polizei

Einen völlig überhöhten Preis von 3000Euro verlangten vermeintliche Dacharbeiter am Freitag, 3.März gegen 15Uhr in der Godramsteiner Straße für nicht sachgemäß durchgeführte Arbeiten am Dach einer Frau. Die sechs noch unbekannten Täter gaben zunächst an, dass sie für lediglich 10Euro die Dachrinne reinigen würden. Hierbei stellten sie dann einen vermeintlichen Schaden fest und boten ebenfalls für noch günstige 70Euro die Reparatur an.

Hierbei handelt es sich um eine bei der Polizei bereits bekannte Masche. Da die Frau Verdacht schöpfte, verständigte sie die Polizei.

Die Täter entfernten sich mit einem weißen Kastenwagen mit polnischem Kennzeichen. Tipp der Polizei: Sollten Personen Ihnen ähnliche Angebote an der Haustür machen, verständigen sie umgehend die Polizei. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei Landau unter 06341/2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Landau) - Einbruch und Zigarettenautomatenaufbruch Im Grein

Durch laute Geräusche am IHK-Schulungsgebäude am Samstag, 4.März gegen 02:45Uhr aufgeschreckt, wählte eine Anwohnerin den Notruf. Durch die umgehend am Tatort eintreffenden Polizisten konnte festgestellt werden, dass im rückwärtigen Bereich ein Fenster und im Gebäude zwei Automaten aufgehebelt worden waren. Zudem war vor dem Gebäude Zigarettenautomat aufgehebelt worden. Es wird davon ausgegangen, dass beide Taten durch die gleichen, noch unbekannten Täter begangen worden sind. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei Landau unter 06341/2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) –Körperverletzung

Bei einer Musikveranstaltung im Kulturzentrum „das Haus“ in Ludwigshafen kam es am frühen Samstagmorgen, um 01.20 Uhr, zu einer Körperverletzung. Ein unbekannter Mann verpasste einem 35-jährigen Ludwigshafener grundlos einen Kopfstoß. Der Geschädigte erlitt hierdurch eine Platzwunde und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) - Straßenverkehrsgefährdung

Am Freitagmittag sollte auf der Maudacher Straße der Fahrzeugführer eines Kleinkraftrades mit nicht mehr gültigem Versicherungskennzeichen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der unbekannte Fahrer entzog sich der Kontrolle und klappte auch noch das Kennzeichen um, damit es nicht abgelesen werden konnte. Mit einer rücksichtslosen Fahrweise floh der Unbekannte vor  der verfolgenden Streife und fuhr u.a. die Bgm.-Butscher-Straße und die Kleingartenanlage an der Christian-Weiß-Straße entlang. Bei der Fahrt wurden auch mehrere Passanten gefährdet, die, um schlimmeres zu verhindern, zur Seiten springen mussten. Bei dem Fahrer soll es sich um einen ca. 25-30 Jahre alten Mann handeln.

Zeugen oder Geschädigte werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen-Edigheim) – Sachbeschädigungsserie an Autos

Von Freitag, 03.03.2017, 15:00 Uhr bis Samstag, 04.03.2017, 10:00 Uhr, kam es in der Hartmannstraße zu einer Serie von Sachbeschädigungen an Autos. Hierbei konnten bisher insgesamt sieben beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden, welche am Fahrbahnrand zwischen den Hausnummern 14 bis 22 abgestellt waren. An den Autos wurden jeweils die vorderen rechten Reifen durchstochen. Die Ermittlungen bezüglich möglicherweise weiterer beschädigter PKW laufen.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter  0621/963-2222 oder per E-Mail unter piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

(Mannheim) - Gefahrgutunfall im Mannheimer Hafen

In der Betriebshalle einer Spedition im Mannheimer Rheinauhafen ereignete sich heute gegen 10:45 Uhr ein Gefahrgutunfall. Ein 42-jähriger Arbeiter beförderte in der Lagerhalle auf einem selbst fahrenden Hubwagen Langgut. Dabei beschädigte er mit den Stangen einen auf einer Palette stehenden Kunststofftank, in dem sich ca. 1000 Liter Gefahrgut (Essigsäureanhydrid) befanden. Ein Staplerfahrer versuchte, das Auslaufen der Säure zu verhindern, indem er mit seinem Stapler den Tank zur Seite kippte, so dass sich die beschädigte Stelle des Tanks nun an der Oberseite befand. Dennoch liefen aus dem Tank ca. 400 Liter des Gefahrguts aus. Der beschädigte Behälter wurde anschließend in eine Bergewanne gehoben. Die alarmierten Feuerwehren banden das ausgelaufene Gefahrgut ab. Auf Anordnung des Haupthafenmeisters wurde aufgrund der Explosionsgefahr während der Bergungsmaßnahmen das Hafenbecken 22 für die Schifffahrt gesperrt. Anschließend wurde die Lagerhalle von einer Spezialfirma gereinigt. Die restlichen ca. 600 Liter des Gefahrguts wurden in einen anderen Tank umgepumpt.

Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Zur Bewältigung des Einsatzes waren neben der Wasserschutzpolizei Mannheim und den Mannheimer Feuerwehren auch ein Rettungswagen und Notarzt vor Ort.

(Mannheim-Neckarstadt) - Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus - ein Toter und zwei Schwerverletzte

Bei einem Wohnungsbrand am frühen Samstagmorgen im Stadtteil Neckarstadt kam eine Person ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Gegen drei Uhr war in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Landwehrstraße aus bislang unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Die Wohnung brannte dabei vollständig aus. Durch die Berufsfeuerwehr Mannheim konnte das Feuer gegen 4.30 Uhr gelöscht werden. Eine Person konnte nur noch tot aus der Wohnung geborgen werden, zwei weitere Personen wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zumindest bei einer der beiden verletzten Personen ist Lebensgefahr nicht auszuschließen. Die Identität der drei Personen ist derzeit noch unklar.

Über die Todesursache der verstorbenen Person liegen noch keine weiteren Informationen vor. Die übrigen Personen im Anwesen waren umgehend evakuiert worden, sie blieben unverletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch nicht abschätzbar.

Sowohl die Brandwohnung als auch die darüber liegende Wohnung sind derzeit nicht mehr bewohnbar. Um die Unterbringung der betroffenen Personen kümmert sich die Stadt Mannheim. Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache und der Brandursache werden durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und das Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

(Heidelberg) - Polizei sucht weitere Zeugen einer tätlichen Auseinandersetzung an Straßenbahnhaltestelle

Weitere Zeugen einer tätlichen Auseinandersetzung, die sich am Samstag, 25.02.2017 kurz nach 1 Uhr zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen an der Straßenbahnhaltestelle "Betriebshof" in der Bergheimer Straße ereignete, sucht die Kriminalpolizei.  Drei Jugendliche aus dem Rhein-Neckar-Kreis warteten an der Haltestelle, als sie von einer Gruppe von vier Personen nach Zigaretten und Geld gefragt wurden. Im weiteren Verlauf versetzte ein unbekannter Täter einem 16-Jährigen mehrere Ohrfeigen, worauf sich der 16-Jährige mit den Fäusten wehrte. Drei Mittäter zogen dem 16-Jährigen im weiteren Verlauf den Geldbeutel aus der Gesäßtasche in der Hose, anschließend schlugen sie zu Viert auf das Ofer ein, auch noch am Boden liegend traten sie auf ihr Opfer ein.

Als ein gleichaltriger Jugendlicher zu Hilfe kam, bekam auch er einen Faustschlag ab. Die Täter flüchteten anschließend über die Karl-Metz-Straße in Richtung Hauptbahnhof.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  •    1. ca. 17 Jahre alt, 175-180 cm groß, kurzer Vollbart, schwarze Haare, undercutartige Frisur, nicht hochgegelt, vermutlich Türke, sportliche Figur, trug einen schwarzen Nike- Trainingsanzug, schwarze Schildmütze mit stark gebogenem Schild.
  •    2. ca. 16 Jahre alt, ca. 170cm, sportliche Figur, Oberlippenbart, kurzer Dreitagebart, schwarze Haare, undercutartige Frisur, dunkelblauer Sportanzug, , dunkle Schildmütze,
  •    3. ca. 17 Jahre alt, ca. 175-180 cm, südl. Erscheinung, schwarze Haare, sidecutähnliche Frisur, kein Bart, dunkle Jogginghose und dünnere dunkle Jacke
  •    4. ca. 18 Jahre alt, ca. 185 cm groß, südl. Erscheinung, Undercut (seitlich kurz, oben lang),Deckhaar ca. 8 cm, blaue Jeanshose, dünne schwarze Jacke.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim aufgenommen. An der Haltestelle sollen sich noch weitere Zeugen aufgehalten haben, diese werden dringend gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

(Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis) - Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Samstagmittag, gegen 13.04 Uhr, ereignete sich am Kreisverkehr  L 599 (Hauptstraße Reilingen) / L 546 in Reilingen ein Verkehrsunfall, bei dem eine Rennradfahrerin schwer verletzt wurde.

Eine 59-jährige Radfahrerin aus Heddesheim befuhr den Radweg von St. Leon kommend in Richtung Neulußheim. Am Kreisverkehr L 599 und L 546 missachtete sie die Vorfahrt einer 46-jährigen Pkw-Lenkerin aus Reilingen, welche die L 599 in Richtung Kreisverkehr befuhr. Die Radfahrerin stieß mit dem Fahrzeug zusammen und kam zu Sturz. Hierbei wurde sie schwer verletzt. Nach notärztlicher Versorgung wurde die Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Lebensgefahr besteht nicht. Über die Verletzungen ist nichts Näheres bekannt. An dem Toyota entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro, an dem Rennrad 1.000.- Euro. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

04.03.2017


Polizeimeldungen 03.03.2017

(Dudenhofen/Speyer) - Wasserglastrick 

Zwei bislang unbekannte Männer klingelten in der Hermann-Löns-Straße an der Haustür einer 77-jährigen Bewohnerin. Als diese die Tür öffnete und die beiden erblickte, wollte sie die Tür wieder schließen.

Allerdings hatte einer der beiden seinen Fuß in den Türspalt gestellt und beide drängten in die Wohnung. Hier verlangten sie nach einem Glas Wasser. Während die Frau in der Küche ein Glas Wasser holte, ging einer der Männer ins Schlafzimmer und entwendete einen Schmuckkasten mit Modeschmuck. Beide verließen anschließend die Wohnung. Sie kann die beiden wie folgt beschreiben:

·       ein älterer Mann mit Oberlippenbart, etwas korpulent, südländisches Aussehen, sprach gebrochen deutsch

·       jüngerer Mann ca. 30, schlank, südländisches Aussehen, sprach gebrochen Deutsch, langer Mantel

Ein ähnlicher Vorfall hat sich ein Tag später in Speyer gegen 13.00 Uhr im Asternweg ereignet. Zwei Männer klingelten und wollten sich das Haus anschauen. Die 17-jährige Tochter hat jedoch den Einlass verwehrt, woraufhin einer der Männer den Fuß zwischen Tür und Türrahmen stellte. Nur mit Mühe und dem Hinweis, dass sie die Polizei rufen werde, sei es der Tochter schließlich gelungen, die Tür zu schließen. Beschreibung der Männer:

·       ca. 60 Jahre alt, klein, mollig, graue Haare, Brille, Pudelmütze, insgesamt ordentlich gekleidet, sprach gut Deutsch

·       ca. 30-40 Jahre alt, ca. 180cm groß, schlank, dunkle Haare, ebenfalls ordentlich gekleidet.

(Germersheim) – Geschwindigkeitsmessungen

Am 02.03.2017 wurden in der Zeit zwischen 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Sondernheimer Straße in Germersheim durchgeführt. Etwa 50 Fahrzeuge wurden im Tempo 70 Bereich gemessen. Hierbei ergaben sich 7 Verwarnungen wegen zu schnellen Fahrens. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 92 km/h.

(Germersheim) – Drei Fahrten unter dem Einfluss berauschender Mittel

Am 02.03.2017 bis 03.03.2017 wurden in der Zeit zwischen 23:00 Uhr bis 01:00 Uhr Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Germersheim durchgeführt. Bei drei Fahrzeugführern konnte der Hinweis auf einen zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln erlangt werden. Allen drei Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen. Die Führerscheine wurden sichergestellt. Sie erwartet nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Außerdem konnten zwei der drei kontrollierten Personen keine entsprechende Fahrerlaubnis nachweisen, die sie zum Führen der Fahrzeuge berechtigt hätte.

(Neustadt) - Verkehrslagebild 2016 der PI Neustadt

Lesen Sie hier das Verkehrslagebild der Polizeiinspektion Neustadt für das Jahr 2016 ald PDF

(Edenkoben/Edesheim) - Verkehrskontrollen

Am Donnerstag, den 02.03.2017, wurde sowohl am Vormittag am Verkehrskreisel in der Staatsstraße/Edenkoben als auch in der Staatsstraße in Edesheim Verkehrskontrollen durchgeführt. Im Fokus der Kontrollen stand vorrangig die allgemeine Verkehrstüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer. Während an der Kontrollstelle in Edenkoben lediglich zwei Mängelberichte ausgestellt werden mussten, kam es an besagter Örtlichkeit in Edesheim zu elf Verwarnungen sowie einer Ordnungswidrigkeitenanzeige.

(Landau) - Vor Fahrtantritt für freie Sicht sorgen

Am Freitagmorgen befuhr eine 26 jährige Frau in ihrem Seat Ibiza die Schneiderstraße in nördliche Richtung. An der Einmündung zum Vogelsang übersah sie einen von rechts kommenden Radfahrer. Sie nahm ihm die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß, wobei der 51 jährige Radfahrer zu Fall kam und sich leichte Prellungen zuzog. Er kam vorsorglich ins Krankenhaus. Sein Fahrrad wurde am Lenker und an der Bremse beschädigt, der Seat an der Stoßstange und an der Beifahrertür. Die Fahrerin gab an, den Radfahrer übersehen zu haben. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die Frontscheibe vor Fahrtantritt nicht richtig vom Eis befreit wurde und daher die Sicht erheblich beeinträchtigt war (siehe Bild). Gerade jetzt, wo weiterhin mit Nachtfrösten gerechnet werden muss, sollte man vor Fahrtantritt nachschauen ob durch Eis und Reife die Fahrzeugscheiben ringsum zugefroren oder beschlagen sind und diese gegebenenfalls freikratzen. Dazu sollte man sich Zeit nehmen und diese Zeit auch morgens einplanen.

(Landau) - Bankkunde will Schalterhalle nicht verlassen

Am Donnerstagmorgen wollte ein stadtbekannter 50 jähriger Mann in der Sparkassenfiliale in der Ostbahnstraße Geld abheben. Da es ihm zu lange dauerte steckte er sich eine Zigarette an und begann zu rauchen. Durch einen Sparkassenmitarbeiter wurde er höflichst darauf aufmerksam gemacht, dass dies im Gebäudeinnern verboten ist. Er wurde dreimal aufgefordert das Gebäude zu verlassen, was er jedoch nicht tat. Zu allem Überdruss hatte er sein Fahrrad mitgebracht und es im Vorraum der Bank abgestellt. Als der Bankangestellte das Fahrrad eigenständig nach draußen befördern wollte, wurde der 50 jährige Landauer zusehends aggressiver. Der Angestellte unterließ es dann um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen. Die Polizei wurde eingeschaltet. Als die Polizei erschien hatte der Mann die Sparkasse bereits verlassen. Er wurde mit seinem Rad zur Dienststelle mitgenommen und nach Erteilung eines Platzverweises wieder entlassen.

(Landau) - Peugeot beschädigt und abgehauen

Eine weitere Unfallflucht beschäftigt die Polizei. Ein roter Peugeot 206 war am Donnerstag in der Konrad-Krez-Straße abgestellt. Als die Halterin am Nachmittag zu ihrem Auto kam stellte sie eine Delle am vorderen Kotflügel und eine Beschädigung an der Stoßstange fest. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870.

(Landau) - Ungeklärter Unfallhergang

Am Donnerstagabend erschien gegen 17 Uhr ein 78 jähriger Mann bei der Polizei und meldete einen Unfall nach. Er habe vor einer halben Stunde mit seinem blauen Opel Astra die Hindenburgstraße befahren. Plötzlich sei vom rechten Fahrbahnrand ein Autofahrer angefahren und habe ihm die Beifahrerseite beschädigt. Bei dem Fahrer soll es sich um eine Frau gehandelt haben. Diese sei nach dem Anstoß ohne zu Halten weitergefahren. Von dem gegnerischen Fahrzeug konnte er keine Beschreibung abgeben. Auch die genaue Unfallstelle in der Hindenburgstraße konnte der Mann nicht mehr finden. Sein Fahrzeug wies ab der Beifahrertür bis zum hinteren Kotflügel einen geradlinigen Streifschaden auf, der auch entstehen kann wenn man gegen ein feststehendes Hindernis oder geparktes Fahrzeug fährt. Zur Aufklärung des Unfallherganges werden deshalb Zeugen gesucht, die sich unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de melden können.

(Godramstein/B 10) - Verkehrsunfall mit alleinverunfalltem LKW

Am Freitag, den 03.03.2017, befuhr ein Auflieger-LKW die Bundesstraße 10 von Pirmasens in Richtung Landau und kam vermutlich infolge eines heftigen Hustenanfalles von der Fahrbahn ab. Hierbei beschädigte er mehrere Meter der Leitplanke, einen Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Da der LKW schräg in der Böschung festgefahren war, musste er durch eine Fachfirma geborgen werden. Die Schadenshöhe wird auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag geschätzt.

(Rinnthal) - Verkehrsrowdy aus dem Verkehr gezogen

Durch Verkehrsteilnehmer wurde ein Verkehrsrowdy auf der B 10 gemeldet. Der Fahrer eines schwarzen Jeeps mit englischen Kennzeichen hatte vor dem Kostenfelstunnel trotz Überholverbotes mehrere Fahrzeuge überholt und war in Richtung Landau weitergefahren. Ein Polizeikradfahrer, der zufälliger Weise in der Nähe war, konnte das besagte Auto in Höhe der Abfahrt Annweiler-Ost aufnehmen und bei der Abfahrt Queichhambach anhalten und kontrollieren. Der Fahrer, ein 53 jähriger Deutscher der in Großbritannien wohnt, gab auf Vorhalt den Verstoß zu. Eine Sicherheitsleistung über 150 Euro wurde einbehalten.

(Eschbach) - Vollsperrung auf der Landstraße bei Eschbach nach Unfall

Am Freitagmorgen ereignete sich auf der Landstraße 508 zwischen Eschbach und Klingenmünster ein folgenschwerer Unfall mit mehreren verletzten Personen. Ein Toyota und ein Opel befuhren die Landstraße hintereinander in Richtung Klingenmünster. An der Einmündung nach Göcklingen wollte der Toyota-Fahrer abbiegen und musste wegen des Gegenverkehrs anhalten. Dies erkannte die nachfolgende Opelfahrerin, eine 49 jährige Frau zu spät und fuhr ungebremst auf das haltende Fahrzeug auf. Durch den heftigen Anstoß wurde der Toyota auf den entgegenkommenden Mercedes geschleudert, wo ein 52 jähriger Mann am Steuer saß. Beide Fahrzeuge kamen von der Straße ab. Die drei Fahrer der unfallbeteiligten Fahrzeuge und der Beifahrer im Opel wurden verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser von Landau und Bad Bergzabern. Lebensgefahr besteht bei den Personen nicht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Landstraße bis 10.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde über Klingenmünster umgeleitet.

(Annweiler/B 10) - Schwerer Verkehrsunfall im Staufertunnel

Am 03.03.17, kurz vor 12.00 Uhr, kam es im Staufertunnel zum Zusammenstoß zwischen zwei sich begegnenden Fahrzeugen. Eine in Richtung Primasens fahrende 57-jährige Pkw-Fahrerin war aus bisher unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten, wo sie mit einem im Kreis Karlsruhe zugelassenen Lkw zusammenstieß. Dessen 61-jähriger Fahrer bremste noch ab, konnte den Unfall jedoch nicht mehr verhindern. Die Pkw-Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in einer Klinik gebracht. Der Lkw-Fahrer wurde vermutlich durch herumfliegende Splitter leicht an einem Auge verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Bis zur Bergung der Fahrzeuge muss die B 10 voll gesperrt bleiben. Auf den Umleitungsstrecken bildeten sich Staus. Nach derzeitigem Stand (13.48 Uhr), wird die Sperrung mindestens noch 2 Stunden andauern. Es wird nachberichtet.

(Ludwigshafen) – Abgelenkt und Handy gestohlen

Zwei Smartphones ergaunerten sich drei unbekannte Personen am Donnerstag (02.03.17) aus einem Handyladen in der Bismarckstraße. Um 13.10 Uhr betraten drei Jugendliche den Handy-Shop. Zwei des Trios spiegelten der im Shop allein anwesenden Verkäuferin Kaufinteresse an Handyschutzhüllen vor und ließen sich eine Auswahl zeigen. Die Ablenkung nutzte der Dritte im Bunde aus und steckte sich zwei Smartphones ein. Als die Verkäuferin auf ihn aufmerksam wurde, rannten alle drei Jugendlichen aus dem Handyladen raus und flüchteten unerkannt. Alle drei Jugendlichen waren zwischen 11 und 15 Jahre alt. Zwei davon waren schlank und ca. 1,60 m groß und trugen schwarze Kleidung. Eine hatte schulterlange dunkle Haare. Der Andere hatte kurze dunkle Haare mit einem blondierten Haarabschnitt Der dritte Täter war ca. 1,40 m groß.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbrecher überrascht

Ein aufmerksamer Nachbar überraschte am Donnerstagabend (02.03.17) einen Einbrecher, der versuchte in ein Haus im Bereich Im Brühlchen zu gelangen. Der 49-jährige Ludwigshafener bemerkte um 20.20 Uhr, wie sich eine unbekannte Person an der Balkontür eines Einfamilienhauses zu schaffen machte. Prompt sprach er die Person an. Dies erschrak und flüchtete in Richtung Maudacher Straße. Der 49-Jährige nahm die Verfolgung auf, verlor jedoch den Einbrecher anschließend aus den Augen. Die unbekannte Person war männlich und trug während des Einbruchs dunkle Kleidung. Ausfällig waren die schulterlangen dunklen gelockten Haare. Durch den aufmerksamen Nachbar wurde verhindert, dass der Einbrecher in das Haus gelangen konnte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Falscher Kriminalbeamter am Telefon

Ein unbekannter Mann rief am Donnerstag (02.03.17) bei insgesamt fünf Personen im Alter von 66 bis 92 Jahren an und gab sich als Kriminalbeamter aus. In allen Fällen fragte der falsche Polizist, welche Wertgegenstände sich bei den betroffenen Personen im Haus befinden würden. Darüber hinaus gab er vor, dass man Daten und Dokumente der betroffenen Personen bei einem Einbruch aufgefunden habe, und er nun als Kriminalbeamter beauftragt wurde, dies abzuklären. In alle Fällen gingen die Ludwigshafener nicht auf den Anrufe ein und legten auf.

Bei den angerufenen Personen erschien auf dem Display die Rufnummer 0621-100 und sollte ihnen eine amtliche Telefonnummer vortäuschen. Diese Methode ist unter dem Begriff "Call ID Spoofing" bekannt, eine üble Machenschaft, mit der Anrufe unter einem für den Angerufenen vorgetäuschte rufende Nummer geführt werden können. Die wahre Identität des Anrufers wird verschleiert um eine falsche Identität vorzutäuschen. Bei dem Anrufer soll es sich um eine männliche Stimme gehandelt haben. Er sprach hochdeutsch mit osteuropäischem Akzent.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Geldbeutel gestohlen

Unbekannte Diebe stahlen am Donnerstagnachmittag (02.03.17), gegen 17 Uhr die Geldbörse einer 81-Jährigen in einem Drogeriemarkt in der Ludwigstraße. Die Ludwigshafenerin nahm den Geldbeutel aus der Tasche, um Einkäufe zu verstauen. Anschließend bemerkte sie, dass das Portemonnaie fehlte. Der Inhalt des Geldbeutels war lediglich ein Personalausweis.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Scheiben von Bagger eingeschlagen

Am 02.02.2017 verließen Bauarbeiter gegen 13.00 Uhr ihre Baustelle in der „Deutsche Straße“. Als sie gegen 15.15 Uhr zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass unbekannte Täter zwei Scheiben eines Baggers mit Steinen eingeschlagen hatten.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de

(Ludwigshafen) – Tür beschädigt und Bewegungsmelder abgerissen

Am 02.02.2017 zwischen 19.00 Uhr und 21.45 Uhr beschädigten unbekannte Täter die Verglasung einer Tür eines Anwesens im Osloer Weg und drückten die Tür dermaßen aus der Verankerung, dass sie nur noch von der Feuerwehr geöffnet werden konnte. Zudem rissen die unbekannten Täter den an der Außenwand befestigten Bewegungsmelder ab.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Geldbeutel gestohlen

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, wurde am 27.02.2017 gegen 10.30 Uhr der  Geldbeutel aus der Einkaufstasche einer 68-jährigen Frau gestohlen. Die Seniorin hatte die Einkaufstasche an ihren Rollator gehängt während sie in einem Supermarkt in der Mannheimer Straße einkaufte. Erst an der Kasse merkte sie, dass ihr Geldbeutel fehlte. Sie vermutet, dass eine Frau, die sich an den Kühlschränken sehr nah an ihrem Rollator aufgehalten hatte, den Geldbeutel entwendet hat. Eine Beschreibung der unbekannten Frau liegt leider nicht vor.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man Wertsachen immer ganz nah am Körper tragen sollte, am besten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Mannheim-Oststadt) - Unbekannte entwenden Pinguin aus Tiergehege - Weitere Ermittlungsergebnisse - Pressemeldung Nr. 3

Wie bereits am 13.02.2017 berichtet, war am Samstag, 11.02.2017 aus dem Pinguingehege im Luisenpark ein junger Pinguin verschwunden. Der Körper des toten Tieres wurde am Donnerstag, 16.02.2017 von einem Zeugen am Rande eines Parkplatzes in der Museumstraße ohne Kopf aufgefunden.

Der Tierkörper wurde zu einer weiteren eingehenden Untersuchung dem Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) in Karlsruhe zugeführt. Die Untersuchungen sind mittlerweile abgeschlossen. Diese ergaben, dass der Pinguin mit hoher Wahrscheinlichkeit durch ein Raubtier getötet wurde. Jedoch lässt sich nicht mit letzter Sicherheit ausschließen, dass das Tier auch durch Menschenhand zu Tode gekommen sein könnte.

Unklar bleibt weiterhin, auf welche Weise der Pinguin aus dem Gehege verschwunden war. Verwertbare Spuren, die konkret Aufschluss hierüber geben könnten, wurden im Gehege und im Umfeld nicht festgestellt. Es lässt sich nach wie vor weder ein Diebstahl des Pinguins ausschließen, noch dass er bereits im Gehege einem Wildtier zum Opfer gefallen war.

Die polizeilichen Ermittlungen sind mittlerweile abgeschlossen. Durch die Polizei wurde der Staatsanwaltschaft Mannheim Anzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts des Diebstahls, der Sachbeschädigung sowie Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz vorgelegt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

(Heidelberg) - Bismarckplatz Heidelberg vom 25. Februar 2017:

Ermittler hinsichtlich des Tatmotivs noch keinen Schritt weiter; Pressemitteilung Nr. 4

Auch rund eine Woche nach dem schrecklichen Ereignis am Samstag, den 25. Februar 2017, auf dem Bismarckplatz sind die sechs auf die Fallbearbeitung spezialisierten Ermittler des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hinsichtlich des Tatmotivs noch keinen Schritt weiter.

Nach derzeitigem Stand liegen keine Erkenntnisse zu einer politischen oder religiösen Tatmotivation vor. Über 30 Zeugenvernehmungen führten bislang noch nicht zu weiterführenden Informationen. Der Mann selbst schweigt nach wie vor zu den Tatvorwürfen. Ob der Tatverdächtige zum Zeitpunkt der Tat möglicherweise vermindert schuldfähig oder schuldunfähig war, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

(Heidelberg) - Unfall infolge eines Sekundenschlafs - beide Autos nicht mehr fahrbereit

Vermutlich infolge eines Sekundenschlafs geriet am Donnerstagmorgen kurz vor 7 Uhr eine 32-jährige VW-Fahrerin von der Fahrbahn der Ziegelhäuser Landstraße ab und krachte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Mazda. Die Frau steuerte ihren VW dann direkt hinter den Mazda in eine Parklücke, wodurch es zur Verkeilung der beiden Fahrzeuge kam und diese auch nicht mehr fahrbereit waren. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf fast 15.000 Euro belaufen. Verletzte waren glücklicherweise nicht zu beklagen.

(Heidelberg) - Vorsicht Enkeltrick!!! Unbekannte Anruferin - Enkeltrickversuch; Polizei bittet erneut um Aufmerksamkeit

Mit unterdrückter Rufnummer meldete sich am Donnerstag kurz nach 11 Uhr eine unbekannte Frau bei einer 82-Jährigen, die in der Straße "Roter Buckel" im Heidelberger Stadtteil Rohrbach wohnhaft ist, und gab sich als Verwandte aus. Da die Geschädigte tatsächlich Verwandte in Norddeutschland hat und die Anruferin auch einen solchen Akzent besaß, schenkte sie ihr zunächst Glauben. Die Unbekannte gab vor, Geld für eine Anschaffung zu benötigen und erkundigte sich nach deren finanziellen Verhältnisse.

Nach und nach wurde die 82-Jährige allerdings misstrauisch, beendete das Telefonat und verständigte die Polizei. Nach diesem neuerlichen Anruf, der unter die Rubrik "Enkeltrick" fällt, wird zur Wachsamkeit aufgerufen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieselben, aber auch andere Täter in den nächsten Tagen versuchen werden, auf ähnliche Art und Weise Geld von Senioren zu ergaunern. Wer einen solchen oder ähnlichen Anruf einer vermeintlichen Angehörigen erhält, sollte umgehend die nächste Polizeidienststelle oder den Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-5555 informieren oder den Polizeinotruf 110 wählen.

(Heidelberg/Walldorf, Rhein-Neckar-Kreis ) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität - 5,5 kg Kokain sichergestellt, vier Verdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Nach längeren Ermittlungen gelang dem Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg  und der Staatsanwaltschaft Heidelberg am 27.02.2017 ein Schlag gegen die Betäubungsmittelkriminalität. Im Rahmen der Ermittlungen wurden mehrere Personen identifiziert, welche im dringenden Verdacht stehen, mit Kokain gehandelt zu haben. Am 27.02.2017 wurde das Firmengelände eines 57-jährigen Hauptverdächtigen in Walldorf von mehreren Kriminalbeamten und Spezialeinheiten umstellt und schlagartig betreten. Außer dem Hauptverdächtigen wurden im Zuge der Aktion drei weitere Tatverdächtige im Alter von 47, 54 und 58 Jahren vorläufig festgenommen. Die folgende Durchsuchung führte zum Auffinden von 5,5 kg Kokain in einem Straßenverkaufswert von geschätzten 500.000 Euro.

Es handelt sich um die größte bislang beschlagnahmte Menge an Kokain im Rhein-Neckar-Kreis. Darüber hinaus beschlagnahmten die Ermittler ein Fahrzeug, bei dem der Verdacht besteht, dass es zum Drogentransport verwendet wurde.

Die Verdächtigen wurden am 28.02.2017 dem Haftrichter des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die Verdächtigen wurden im Anschluss in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg und die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

(Heidelberg-Wieblingen) - Im Teamwork 67-jährige bestohlen - Zeugen gesucht

Opfer von zwei Dieben, die im Teamwork arbeiteten, wurde am frühen Donnerstagnachmittag eine 67-jährige Frau im Stadtteil Wieblingen. Als die Frau gegen 14.20 Uhr in der Straße "Am Taubenfeld" aus ihrem Auto ausstieg, fuhr zunächst ein Radfahrer an ihr vorbei, bevor kurz darauf ein weiterer Mann an ihr vorbeirannte, den Radfahrer einholte und auf den Gepäckträger des Rades sprang. Anschließend bogen beide nach links ab, der Radfahrer rief noch etwas Unverständliches in Richtung der 67-Jährigen. Wenig später bemerkte die Frau, dass aus der rechten Außentasche ihrer Jacke ihr Geldbörse entwendet wurde. Darin befanden sich neben Bargeld ihre Krankenkarte und weitere persönliche Ausweise.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

  •    - ca. 16 bis 18 Jahre alt
  •    - Nordafrikanische Erscheinung
  •    - Dunkel gekleidet
  •    - der Fahrer des Fahrrades trug eine weiße Baseballmütze

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Wieblingen) - Diebstähle aus Handwerkerfahrzeugen - Polizei sucht Zeugen

Zwei Taschen stahlen unbekannte Diebe am Donnerstagmittag aus zwei Handwerkerfahrzeugen im Stadtteil Wieblingen. Zwischen 12.30 Uhr und 13.00 Uhr entwendeten die Unbekannten aus den beiden im Schulhof der Fröbelschule abgestellten Kleintransportern der in der Schule tätigen Handwerker zwei Taschen mit Aufschrift "Eastpak" und "Intel". Darin befanden sich die Geldbörsen der Handwerker mit Bargeld, Kreditkarten und weiteren persönlichen Ausweispapieren

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Heidelberg-Kirchheim) - Autos aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter brach in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Stadtteil Kirchheim in mehrere Autos ein. Kurz nach vier Uhr wurde eine Zeugin durch einen lauten Knall auf der Straße aus dem Schlaf geweckt. Aus dem Fenster konnte sie einen jungen Mann beobachten, der hinter ihrem in der Straße "Langgarten" geparkten Auto auftauchte, sich auf ein Fahrrad setzte und davonfuhr. Bei einer Nachschau bemerkte die Frau, dass an ihrem Audi die Seitenscheibe eingeschlagen worden war und das Handschuhfach durchwühlt wurde. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit nicht bekannt. Durch die verständigten Polizeibeamten wurden unweit des Audi zwei weitere Autos, ein Volvo und ein Hyundai mit eingeschlagenen Seitenscheiben festgestellt. Auch hier ist noch nicht bekannt, ob etwas gestohlen wurde.

Der junge Mann mit dem Fahrrad wird wie folgt beschrieben:

  • Schwarze Haare
  •  dunkle Bekleidung
  • führte ein gelbes-schwarzes Fahrrad mit sich

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

(Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis) - 24-jähriger verhält sich unflätig auf Faschingsveranstaltung - Geschädigte gesucht

Im Rahmen einer Faschingsveranstaltung am 24.02.2017 (Altweiberfasching) kam es aus noch nicht ganz geklärten Gründen zu einem handfesten Streit, in dessen Verlauf ein 24-Jähriger auf mehrere andere Personen einschlug.

Die unmittelbar vor der Festhalle befindlichen Einsatzkräfte der Polizei konnten den Wüterich ergreifen, wurden dann jedoch auch von diesem beleidigt, außerdem versuchte er, die Polizeibeamten zu treten. Letztlich musste der nach wie vor Aggressive die Beamten in Handschellen auf die Wache begleiten. Bei dem Vorfall wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Den Festgenommenen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. Im Rahmen der Ermittlungen der Beamten vom Polizeiposten Waibstadt stellte sich heraus, dass der junge Mann vor der Schlägerei mindestens zwei junge Frauen zu einem Getränk einladen wollte und diese dann unsittlich berührte und ohrfeigte als sie ablehnten. Die jungen Frauen, welche als Zeugen beziehungsweise Geschädigte in Betracht kommen, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizei unter 07261 / 690 - 0 in Verbindung zu setzen.

(Brühl/Rhein-Neckar-Kreis) - Ford Fiesta angefahren und geflüchtet

Einen am Fahrbahnrand der Habichtstraße ordnungsgemäß geparkten weißen Ford Fiesta beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer und flüchtete anschließend. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Donnerstag, 12 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 8 und hat nun einen Schaden von 1.500 Euro zu regeln. Sachdienliche Hinweise zum Flüchtigen nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, entgegen.

(Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis) - Mülltonne in Brand gesetzt - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend gegen 20.00 Uhr klopfte ein bislang Unbekannter von außen an ein Fenster eines Hauses in der Enderlestraße. Als der anwesende Wohnungsinhaber nach draußen ging, stellte er fest, dass eine seiner drei Mülltonnen, welche unter einer Überdachung stehen, in Brand geraten war. Die alarmierte Feuerwehr kam mit zwei Fahrzeugen und insgesamt 13 Mann vor Ort, der Brand war jedoch bereits vom Geschädigten gelöscht worden. Der Hintergrund des Vorfalles und die genaue Art der Brandentstehung sind noch unklar. Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen haben Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06202 / 288 - 0 zu melden.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen für Unfall gesucht

Einen geparkten VW Golf auf dem ALDI-Parkplatz in der Lussheimer Straße beschädigte am Donnerstagnachmittag ein zunächst bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach, ohne seiner Feststellungspflicht nachgekommen zu sein. Der Geschädigte wurde auf den Vorfall aufmerksam und übermittelte der Polizei auch ein Kennzeichen. Nach deren Überprüfungen kam für die Beschädigungen ein Opel in Betracht und suchte die Halterin auch zuhause auf. Diese gab auch an, an der genannten Örtlichkeit zwar gewesen zu sein, von einem Anstoß jedoch nichts bemerkt zu haben. Sowohl an ihrem Auto, als auch an dem geparkten VW Golf war Schaden entstanden, den die Polizei auf rund 1.000 Euro beziffert. Zeugen, die auf den Vorfall am Donnerstagnachmittag gegen 15.45 Uhr evtl. aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 065205/2860-0, zu informieren.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Südstadtkindergarten - Wer hat Verdächtiges in der Nacht zum Freitag gemacht - Hinweise an die Polizei Hockenheim

In der Nacht zum Freitag, gegen 00.40 Uhr, wurde der Polizei ein Einbruchsalarm in den Südstadtkindergarten "Beim Pumpwerk" gemeldet. Mehrere Streifenbesatzungen des Reviers rückten sofort aus, unterstützt durch Kräfte der Polizeihundeführerstaffel. Vor Ort stellte sich heraus, dass Unbekannte ein Türe brachial aufgebrochen und im Innern mehrere Räumlichkeiten nach Brauchbarem durchsucht haben. Was im Einzelnen durch die Täter gestohlen wurde, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Die Einbrecher hatten bereits das Weite gesucht. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

(Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Zeugen für Unfallflucht gesucht

Einen vor dem Anwesen der Wilhelm-Maybach-Straße Nr. 24 geparkten dunkelblaumetallic-farbenen VW Passat beschädigte in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19 Uhr und Donnerstag, ca. 11 Uhr ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Trotz des Schadens von rund 1.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht weiter um den Schaden und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei Hockenheim ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 06205/2860-0, zu melden.

(Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis) - Wohnungsbrand

Wegen eines Wohnungsbrandes kam es am Donnerstagvormittag in Schriesheim zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Kurz nach 10 Uhr bemerkte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Panoramastraße, dass der Rauchmelder in einer Einzimmerwohnung ertönte. Kurz darauf stellte sie fest, dass unter der Abschlusstür schwarzer Rauch ins Treppenhaus drang.

Daraufhin verständigte sie die Feuerwehr. Durch den Löschtrupp der Freiwilligen Feuerwehr Schriesheim konnte der Brand schließlich gelöscht werden. Nach ersten Ermittlungen war der Brand aufgrund einer eingeschalteten Herdplatte in der Küche ausgebrochen, der sich schließlich auf die gesamte Einrichtung übergriff. Die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar, der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

(Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbruch in Wohnhaus - Zeugen gesucht

Im Verlauf des Donnerstags gelangte ein bislang Unbekannter gewaltsam, durch das Einschlagen einer Fensterscheibe, in ein Anwesen in der Hollmuthstraße. Im Inneren wurden sämtliche Räume durchsucht, bevor der Einbrecher das Haus wieder verließ. Die Höhe der Beute steht bislang noch nicht fest. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeirevier Neckargemünd unter 06223 /9254 - 0 zu melden.

(Sinsheim-Reihen/Rhein-Neckar-Kreis) - Einbrecher dringen in Autohaus ein - Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen bislang Unbekannte gewaltsam in die Räumlichkeiten eines Autohauses in der Wiesenstraße ein, indem sie eine Tür aufwuchteten. In den Innenräumen durchsuchten die Einbrecher mehrere Behältnisse, bevor sie wieder vom Tatort flüchteten. Was genau gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 07261 / 690 - 0 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.

03.03.2017


Polizeimeldungen 02.03.2017

Speyer: Tageseinnahmen geraubt

Die Angestellte eines Friseursalons lief nach Geschäftsschluss zur Hauptstelle der Sparkasse, um dort die Tageseinnahmen einzuzahlen. Auf dem Willy-Brandt-Platz, in der Nähe des Pavillons,  wurde sie von einem Mann an ihrer linken Schulter zur Seite gestoßen, wodurch sie wegknickte. Zu Verletzungen kam es hierbei nicht. Der Täter entriss die von ihr mitgeführte Plastiktüte mit den Tageseinnahmen, welche sie in ihrer linken Hand hielt. Im Anschluss rannte der Täter rechts an der Sparkasse vorbei in Richtung Johannesstraße. Eine sofortige Fahndung im Nahbereich verlief negativ.

Beschreibung: schwarze Bekleidung, ca. 180 cm groß, näheres ist nicht bekannt.

Von einer hinzukommenden Kollegin wurde mitgeteilt, dass ihr nach 18 Uhr eine männliche Person, ca. 40 Jahre alt, dunkel gekleidet, Brille vor dem Salon in der Wormser Straße aufgefallen sei, da diese zweimal in kurzer Zeit vorbeigelaufen und in das Geschäft geschaut hätte. Hierbei könnte es sich möglicherweise um den Täter handeln.

Speyer: Tank aufgerissen

In der Zufahrt zum Flugplatz an der Joachim-Becher-Straße musste ein LKW Fahrer rückwärts rangieren. Dabei übersah er einen Absperrpfosten, an dem er sich seinen Fahrzeugtank seitlich aufriss. In der Folge flossen ca. 300 Liter Diesel aus und versickerten im dortigen Grünstreifen. Die Feuerwehr Speyer konnte letztlich noch circa 50 Liter Diesel auffangen. Die weitere Vorgehensweise wird durch die verständigten Fachbehörden geregelt. Schaden: 3500 Euro

Hanhofen: Betrunkener Radfahrer streift geparkten PKW

Ein Radfahrer fuhr mit seinem Fahrrad über ein offen zugängliches Firmengelände „An den Etzwiesen“ und streifte mit seinem Lenker die hintere linke Fahrzeugseite eines dort geparkten Chrysler. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 100 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 62-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,63 Promille. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Mechtersheim: Straßenschild beschädigt und weggefahren

Ein bislang unbekannter PKW Fahrer bog von der Speyerer Straße nach links in die  Robert-Koch-Straße ab, kam vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen das dortige Straßenschild und einen Zeitungskasten. Zeugen beschreiben den PKW als schwarzen Kleinwagen. Der Fahrer sei groß und schlank, habe dunkle Haare und hellen Teint. Er sei ca. 20-22 Jahre alt. Er hatte sich aufgrund des vorausgegangenen Fasching Umzugs in Mechtersheim wohl als Arbeiter mit grauem Overall  verkleidet. An der Unfallörtlichkeit wurde ein Stück eines Unterbodens gefunden. Demnach müsste es sich bei dem unbekannten Fahrzeug um einen PKW der Marke Ford handeln. Fremdschaden: circa 700€.

Landau: Einmal Einbruch und einmal Versuch in Landauer Innenstadt

In der Nacht zum heutigen Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter in ein Optikergeschäft in der Landauer Kronstraße ein, indem sie eine Zugangstür aufhebelten. Im Verkaufsraum nahmen sie nahezu alle dort vorhandenen Brillen, Brillengestelle und zwei Laptops mit. Der Diebstahlsschaden könnte sich hier auf ca. 100.000,- EUR belaufen. Die große Menge des Diebesgutes lässt den Schluss zu, dass mehrere Täter am Werk waren.

In der gleichen Nacht versuchten wahrscheinlich die gleichen Täter in ein Optikergeschäft in der Marktstraße einzubrechen. Hier gelang es den Tätern jedoch nicht, die gut gesicherte Tür zu öffnen, weswegen es beim Versuch blieb. Die Kriminalpolizei Landau hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht insbesondere Zeugen, welche in der Nacht an der Ecke Gerberstraße/Kronstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben. Hinweise werden erbeten an die Polizei Landau unter 06341/287-0 oder kilandau@polizei.rlp.de

Landau: Renitenter Fahrgast

Am Donnerstagmorgen wurde eine randalierende Person am Busbahnhof in der Maximilianstraße gemeldet. Ein 21 jähriger Landauer, den die Polizei gut kennt, war sichtbar betrunken und wollte in diesem Zustand und mit einer Zigarette im Mund und einer Bierdose in der Hand in den Bus einsteigen. Dies lehnt der Busfahrer ab und verwehrte dem jungen Mann den Zutritt. Der Abgewiesene fand das gar nicht toll und verschüttete das Bier absichtlich im Bus. Er stellte sich zwischen die Tür, so dass der Busfahrer die Tür nicht schließen konnte. Nach einem Wortwechsel mit dem Busfahrer trat der junge Mann dem Busfahrer an das Bein und als er ausstieg auch mehrere Male an den Bus. Der Bus wurde leicht beschädigt. Anschließend stellte sich der Mann vor den Bus und verhinderte dessen planmäßige Abfahrt. Leidtragende waren unter anderem 15-20 Schülerinnen, die im Bus saßen und zu ihrer Schule wollten. Erst mit dem Erscheinen der Polizei konnte die Situation bereinigt werden. Dem Störer wurde ein Platzverweis ausgesprochen und gegen ihn wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Nötigung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Landau: Vermisster hält Polizei auf Trapp

Gegen 17 Uhr wurde eine verwirrte und orientierungslose männliche Person an der Autobahnbrücke im Bereich des Horstringes gemeldet. Eine Suche nach dem Mann blieb zunächst erfolglos. Eine Stunde später tauchte der Mann bei Hochstadt an der Bundesstraße auf. Auch dort und in der näheren Umgebung von Essingen, Bornheim und Dammheim suchte man ergebnislos nach der Person. Zwischenzeitlich wurde bekannt wer die gesuchte Person ist. Es war ein 38 jähriger Mann, der in Landau in einem Betreuten-Wohnhaus lebt und als vermisst gemeldet wurde. In der Nacht meldete sich der Gesuchte selbst bei der Polizei. Er rief aus einem Lokal aus an. Die Polizei brachte den Mann zurück an seine Wohnadresse.

Landau: Ausgefragt im Namen der Polizei

Am Mittwochabend meldeten sich innerhalb einer Stunde fünf Personen bei der Polizei.

Sie wurden alle von einer unbekannten Person angerufen, die sich als Polizeibeamter ausgab. Der Anrufer teilte telefonisch mit, dass man im Bereich der Hagenauer Straße Einbrecher festgenommen habe. Bei den Einbrechern habe man Telefonnummern und Namen der nun angerufenen Personen gefunden. Der "falsche" Polizist fragte nun nach, ob die Leute zu Hause Tresore und Wertgegenstände haben. Bei den angerufenen Personen erschien auf dem Display die Rufnummer 06341-110 und sollte ihnen eine amtliche Telefonnummer vortäuschen. Diese Methode ist unter dem Begriff "Call ID Spoofing" bekannt, eine üble Machenschaft, mit der Anrufe unter einem für den Angerufenen vorgetäuschte rufende Nummer geführt werden können. Die wahre Identität des Anrufers wird verschleiert um eine falsche Identität vorzutäuschen. Die so Angerufenen erkannten den Trick und machten keine Angaben. Bei dem Anrufer soll es sich um eine männliche Stimme gehandelt haben. Er sprach hochdeutsch mit osteuropäischem Akzent.

(Bockenheim) Ermittlungen wegen Brandstiftung

Am Dienstag, d. 28.02.2017, kam es zwischen 06:30 Uhr und 14:48 Uhr  zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus im Weiherweg in Bockenheim. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde der Keller durch die unverschlossene Kellertür von außen betreten und dort Feuer gelegt. Durch die Einsatzkräfte wurde starker Benzingeruch in den Kellerräumen wahrgenommen.

Es gab keine Verletzte, der Sachschaden wird auf mind. 15000.- Euro geschätzt. Die Hausbewohner waren zu Brandzeit nicht im Haus.

Das Feuer wurde durch 24 Feuerwehrleute der FFW Bockenheim-Kindenheim gelöscht und die Räumlichkeiten gelüftet. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Neustadt geführt - es wird nachberichtet.

(Hettenleidelheim) Einbruch in Therapiezentrum

In der Nacht zum 01.03.2017 wurde in ein Therapiezentrum in der Hauptstraße eingebrochen und aus zwei Geldkassetten ca. 300.- Euro Bargeld entwendet. Anschließend versuchten die Einbrecher in mehreren Räumlichkeiten durch den Einsatz von Brennpaste Feuer zu legen, vermutlich um Einbruchsspuren zu beseitigen.

Da es nicht zum Brandausbruch kam, sondern durch die starke Rauchentwicklung Feueralarm ausgelöst wurde, kam es ‚nur‘ zu einem Sachschaden von ca. 500.- Euro. Verletzt wurde niemand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Neustadt unter der Tel.-Nr. 06321/8540

(Ludwigshafen) – Trickdiebstähle: Abgelenkt - Geldkassette und wertvolle Münzen gestohlen

Aufgrund eines Ablenkungsmanövers stahlen am Donnerstag (02.03.17), um 16.15 Uhr zwei Männer eine Geldkassette aus einem Massagesalon in der Heinigstraße. Hierbei verwickelte einer der unbekannten Männer die Inhaberin des Salons in ein Gespräch, während der andere sich die Geldkassette auf der Empfangstheke schnappte. Die Inhaberin bemerkte erst nach Beendigung des Gesprächs das Fehlen der Geldkassette. Da waren aber schon die beiden Männer längst verschwunden. In der Geldkassette befanden sich 70 Euro Bargeld. Einer der Täter war ca. 1,70 m groß, trug eine schwarz Jacke und eine dunkle Strickmütze. Der zweite Täter war 1,60 m – 1,70 m groß und trug eine weiße Jacke. Auffällig seien seine nach hinten gekämmten Haare gewesen.

Zu einem weiteren Trickdiebstahl kam es der in Rheinallee um 18.45 Uhr. Dort erschienen zwei Männer bei einem 88-Jährigen und gaben vor, sich für Porzellan zu interessieren. Einer der Männer verwickelte den 88-Jährigen in ein Gespräch. Dies nutzte sein Begleiter aus, indem er sich in der Wohnung umschaute. Als beide Männer wieder weg waren, bemerkte der Wohnungsinhaber, dass eine Kiste mit alten Münzen fehlte. Wie hoch der Wert der gestohlenen Münzen ist, muss derzeit noch ermittelt werden. Beide Männer waren 1,70 m groß. Einer war schlank. Der anderer war von kräftiger Statur.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Aluminiumschrott gestohlen

In der Zeit zwischen dem 28.02.2017 gegen 20.00 Uhr und dem 01.03.2017 gegen 07.00 Uhr stahlen unbekannte Täter von dem Gelände einer Rollladen Firma in der Dürkheimer Straße einen Container. In dem Container befanden sich etwa 3 Tonnen Aluminiumschrott im Wert von mehreren tausend Euro

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Navigationsgerät und Sonnenbrille aus PKW gestohlen

Ein Navigationsgerät und eine Sonnenbrille im Gesamtwert von 300 Euro wurden aus einem PKW gestohlen, der in einem Parkhaus in der Zollhofstraße, im Zeitraum vom 27.02.17 – 01.03.17, geparkt war. Hierbei wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und das Handschuhfach durchwühlt, wo sich die gestohlenen Sachen befanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Rivalität eskaliert

Am Mittwochabend (01.03.17) kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern auf einem Parkdeck des Einkaufszentrums im Zollhof. Um 18.15 Uhr beobachteten Zeugen, wie zwei Männer aus einem Auto stiegen und einen 31-jährigen abpassten, der sich ebenfalls auf dem Parkdeck aufhielt. Einer der Männer sprühte mit einem Pfefferspray in Richtung des 31-Jährigen, während der andere Mann ihm ins Gesicht schlug. Während der Schlägerei zog einer der Angreifer ein Messer und fügte dem 31-Jährigen Schnittverletzungen zu. Anschließend flüchteten die beiden Männer. Bei den zwei Tätern handelte es sich um Brüder – 36 und 50 Jahre alt. Der 36-Jährige Mann stellte sich später freiwillig der Polizei. Sein 50-jähriger Bruder konnte im Anschluss in einer Augenklinik festgenommen werden. Die Polizei ermittelte, dass beide Brüder eigentlich nur einen Kaffee trinken wollten. Dort trafen sie zufällig den 31-Jährigen, mit dem beide seit Jahren im Streit sind.  Gegen beide Brüder wurde ein Ermittlungsverfahren hinsichtlich der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

(Ludwigshafen) – Einbrecher verwechselt vermutlich Toiletten mit Büro

In der Zeit zwischen dem 28.02.2017 gegen 22.00 Uhr und dem 01.03.2017 gegen 08.30 Uhr hebelte ein unbekannter Täter die Tür eines Toilettenhauses in der Brunckstraße auf. Vermutlich dachte er, dass es sich bei dem Objekt um ein Bürogebäude einer Firma handelte.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Haus einer Kleingartenanlage

In der Zeit zwischen dem 22.02.2017 gegen 11.00 Uhr und dem 01.03.2017 gegen 10.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Metalleingangstür eines Hauses in der Kleingartenanlage „Nachtweide“ im Muldenweg auf. Gestohlen wurde nichts.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Unfall in der Brunckstraße

Am 01.03.2017 gegen 14.30 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Auto auf der Brunckstraße stadtauswärts und bremste an einer Ampel an der Zufahrt zum BASF Tor 11 ab.

Ein 25-jähriger Autofahrer, der hinter ihm mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, machte zwar noch eine Vollbremsung über fast 40 Meter. Die Bremsung reichte allerdings nicht aus, so dass er auf das Auto des 21-Jährigen auffuhr.

Der 22-Jährige Beifahrer des 21-Jährigen wurde leicht verletzt. An beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden. Das Auto des 25-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(Ludwigshafen) – Unfall mit Rollerfahrer

Am 01.03.2017 gegen 10.30 Uhr fuhr ein 55-Jähriger mit seinem Auto auf der Hohenzollernstraße in Richtung Sternstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 49-Jähriger mit seinem Roller auf der Taubenstraße in Richtung Hohenzollernstraße. An der Einmündung Hohenzollernstraße / Taubenstraße missachtete der 55-Jährige die Vorfahrt des Roller Fahrers. Dieser konnte zwar noch rechtzeitig ausweichen und ein Zusammenstoß verhindern, allerdings verlor er durch das Ausweichmanöver die Kontrolle über seinen Roller und fiel zu Boden. Er verletzte sich und der Roller wurde beschädigt.

(Ludwigshafen) – Unfall auf der K 3

Am 01.03.2017 gegen 12.00 Uhr fuhren eine 40-Jährige und ein 77-Jähriger hintereinander auf der K 3in Richtung Sternstraße. An der Einmündung zur Mannheimer Straße wollten beide nach rechts einbiegen. Nachdem die 40-Jährige beim Abbiegevorgang verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr der 77-Jährige auf ihr Auto auf. An beiden Autos entstand Sachschaden. Die 40-Jährige wurde leicht verletzt.

(Ludwigshafen-Oppau) –  Angeblicher Kinderansprecher sorgt für Verunsicherung

Für große Verunsicherung sorgten in den vergangenen Wochen mehrere Fälle eines angeblichen Kinderansprechers im Stadtteil Oppau. Der Kriminalpolizei ist es zwischenzeitlich gelungen den verantwortlichen Autofahrer zu ermitteln. Es handelt sich um einen 21-jährigen Mann aus Bad Dürkheim.

Dieser hatte aus Eifersucht die Wohnung seiner Freundin in Ludwigshafen Oppau überwacht. Er wollte feststellen, ob die Frau neben ihm noch eine andere Beziehung führt. Bei seinen Kontrollfahrten nutzte der 21-Jährige einen dunklen Kombi. Mit diesem Wagen war er seit Ende Januar mehrfach in Stadtteil Oppau aufgefallen.

Bleiben Sie weiter aufmerksam. Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen, verständigen Sie bitte ihre Polizei.

Mannheim: 16-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen dringenden Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft

Am späten Mittwochabend, 04.01.2017, gegen 23:10 Uhr, betrat ein bis dato unbekannter Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Waldstraße in Mannheim-Waldhof. Hier soll er einem Angestellten mit einem Messer gedroht und Geld gefordert haben. Der Täter erbeutete insgesamt 360 Euro und flüchtete zu Fuß. Wir berichteten am 05.01.2017.

Intensive Ermittlungen der Polizei führten zur Identifizierung eines 16-jährigen Tatverdächtigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde vom Amtsgericht Mannheim gegen den Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen. Dieser wurde am Dienstag, 17.01., von der Polizei verhaftet und legte ein Geständnis ab. Danach wurde er am selben Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, welcher den Vollzug des Haftbefehls anordnete. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat mittlerweile Anklage wegen schweren Raubes zum Amtsgericht - Bezirksjugendschöffengericht - Mannheim erhoben. Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht bekannt.

Mannheim-Oststadt: Unbekannter stiehlt Geldbehälter aus Auto - Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen wurde ein Auto einer Bäckereikette, welches in der Gottlieb-Daimler-Straße geparkt war, von einem bislang Unbekannten aufgebrochen. Aus dem Inneren entwendete der Dieb zwei Geldbomben mit mehr als 1.000 Euro Bargeld.

Auch an einem weiteren Fahrzeug versuchte sich der Täter, hier scheiterte er letztlich an einem Behältnis und blieb ohne Beute. Die Beamten vom Polizeiposten Mannheimer-Schwetzingerstadt haben die Ermittlungen übernommen. Sie bitten Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, sich unter 0621 / 174 - 3310 telefonisch zu melden.

Mannheim-Herzogenried: Widerstand gegen Polizeibeamte führt zu Pfeffersprayeinsatz

Am Abend des Mittwoch wandte sich ein 44-Jähriger aus der Waldhofstraße an die Polizei, da er in Streit mit zwei Personen, beide im Alter von 20 Jahren, geraten war. Diese weigerten sich nach mehrtätigem Aufenthalt die Kellerräumlichkeiten des Mannes zu verlassen. Als die Beamten vom Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt sich vor Ort um die Sache kümmerten, verließen beide zwar das Anwesen. Jedoch weigerte sich die 20-jährige nun, den Schlüssel für den Keller herauszugeben. Als sie nun einer Kontrolle unterzogen werden sollte, zeigte sich nicht nur die junge Frau renitent, indem sie nach den Beamten schlug, trat und biss. Auch ihre beiden Hunde (ein Rottweiler und ein Terrier-Mischling) schalteten sich in das Geschehen ein und konnten nur durch Pfefferspray und einen beherzten Griff ins Halsband aufgehalten werden. Hierbei wurde eine Beamtin durch einen Biss in den Unterarm verletzt. Die Renitente musste die Beamten auf die Wache begleiten und sieht nun einer Anzeige entgegen, die Hunde wurden in der Obhut des Kellerinhabers belassen.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Fastnachtsbilanz: 19 Verkehrsunfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss; 13 Verletzte

Während der Fastnachtszeit (6. Februar bis 28. Februar 2017) ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim (Mann-heim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis) 14 Verkehrsunfälle (2016: 18), bei denen die Fahrer unter Alkoholeinfluss standen; fünf Unfälle (2016: 4) haben sich unter dem Einfluss von Drogen ereignet. Dabei wurden 13 (2016: 5) Personen verletzt.

Bei Schwerpunktkontrollen, sowie auch während des regulären Streifendienstes, wurden insgesamt 103 (2016: 86) alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr gezogen, bei 68 (2016: 53) lag der Promillewert über 1,1 Promille. Weitere 84 (2016: 55) Fahrer hatten sich unter Drogeneinfluss hinter das Steuer gesetzt.

Auch drei Fahranfänger (2016: 1), für die seit August 2007 die 0,0-Promille-Grenze gilt, wurden bei Kontrollen unter Alkoholeinfluss hinter dem Lenkrad angetroffen.

Fazit:   Es ist zwar ein leichter Rückgang der Verkehrsunfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss ist zu konstatieren. Die Zahl der verletzten Personen ist dagegen angestiegen. Ebenso war ein leichter Anstieg bei der Anzahl der Verkehrsteilnehmer, die unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs waren, feststellbar.

Für das Polizeipräsidium Mannheim bedeutet dies, dass auch in Zukunft eine konsequente Verkehrsüberwachung mit Schwerpunkt Alkohol und Drogen durchgeführt werden muss.

Heidelberg: Streifenwagen kollidiert mit Autofahrerin - Zwei Personen schwer verletzt

Am frühen Donnerstagmorgen kam es in der Pleikartsförster Straße in HD-Kirchheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 36-jähriger Polizist und eine 34-jährige VW-Fahrerin schwer verletzt worden. Der Beamte und sein Kollege fuhren kurz vor 6 Uhr mit Sondersignal zu einem Einbruchsalarm in Eppelheim. Auf Höhe der Albert-Fritz-Straße kollidierte der Streifenwagen mit dem VW einer 34-Jährigen, die nach links in die Pleikartsförster Straße abbiegen wollte. Das Auto der Frau drehte sich mehrfach und krachte gegen eine Laterne. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und musste von der Berufsfeuerwehr Heidelberg aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Der 36-jährige Polizist wurde ebenfalls schwer verletzt. Beide Fahrer mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Autos wurden abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. Zur Unfallaufnahme musste die Pleikartsförster Straße kurzzeitig gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet.

Heidelberg-Weststadt: Trickreiche Diebe entwenden 71-Jähriger die Tasche aus dem Fahrradkorb - Polizei sucht Zeugen

Ein 71-jährige Frau wurde am Mittwochabend in der Weststadt Opfer dreier trickreicher Diebe. Die Seniorin wurde gegen 19.30 Uhr in der Bahnhofstraße von zwei unbekannten Männern in ein Gespräch verwickelt und abgelenkt.

Währenddessen entwendete eine dritte Person aus dem Fahrradkorb der Frau eine blaue Stofftasche mit dem Schlüsselbund, der Geldbörse und einem Mäppchen mit deren Ausweis, Bankkarte und weiteren persönlichen Ausweisen.

Die beiden Männer, die die Frau ablenkten, werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

sehr groß - Hellhäutig - kurze Haare - sprach mit russischem Akzent - trug einen dunkelgrünen Parka

Täter 2:

war kleiner als der erste Mann - trug eine Schirmmütze

Die Tasche der Geschädigten wurde wenig später in einem Mülleimer in der Poststraße wieder aufgefunden. Bis auf den Schlüsselbund war der Inhalt komplett vorhanden.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr kam es auf den Neckarstaden/Große Mantelgasse zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 60-jährige beteiligte Radfahrer schwer verletzt und nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein 60-jähriger Opel-Corsa-Fahrer hatte beim Einfahren in den verkehrsberuhigten Bereich der Neckarstaden nicht ausreichend auf den Verkehr geachtet, so dass er mit dem nicht auf dem vorhandenen Radweg fahrenden Radfahrer kollidierte. Der aus Heidelberg stammende Fahrradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Fahrbahn musste bis 14 Uhr gesperrt werden; der Verkehr wurde durch Polizeibeamte geregelt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrrad nahmen die Polizeibeamten mit zur Dienststelle. Insgesamt entstand Sachschaden von 1.500 Euro.

A 6 Schwetzingen: Schwerer Verkehrsunfall; drei Verletzte

Wegen eines Verkehrsunfalls, bei dem drei Fahrzeuge, zwei Autos und ein Sattelzug, beteiligt waren und drei Personen verletzt wurden, war die A 6 in Höhe der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim in Richtung Mannheim für rund 1,5 Stunden voll gesperrt.

Gegen 10.20 Uhr war ein 26-jähriger VW-Fahrer in Richtung Mannheim unterwegs, als er an der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim einen Rückstau übersah, auf einen stehenden VW prallte und darüber hinaus noch den Auflieger eines wiederum davor stehenden Sattelzuges touchierte.

Der 26-jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die beiden Insassen des anderen VW, eine 18-jährige Fahrschülerin mit ihrem 31-jährigen Fahrlehrer, wurden leicht verletzt und zur Untersuchung ebenfalls in Kliniken transportiert.

Die beiden VWs wurden abgeschleppt. Der Sattelzug konnte weiterfahren. Es entstand ein Sachschaden von rund 25.000.- Euro.

Die Autobahn konnte kurz vor 12 Uhr wieder freigegeben werden. Der Rückstau betrug in der Spitze über fünf Kilometer.

Walldorf/BAB6: Auffahrunfall mit zwei LKW - ein Schwerverletzter - Sachschaden ca. 120.000 Euro

Ein Schwerverletzter und ein Leichtverletzter sowie ein Sachschaden in Höhe von ca. 120.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch um 18.20 Uhr auf der A6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf ereignete. Ein 39-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seiner Sattelzugmaschine auf dem rechten Fahrstreifen auf einen vor ihm fahrenden, verkehrsbedingt abbremsenden Silozug auf. Hierbei wurde das Führerhaus des unfallverursachenden Lkws nahezu komplett abgerissen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeugführer wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Unfallaufnahme mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall L 599

Gegen 18.25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der L 599 in Höhe der Abzweigung Richtung Ketsch. Eine 60-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die L 599 in Richtung Hockenheim, als sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Beim Gegenlenken geriet sie ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden 32-jährigen Audi-Fahrer.

Während die beiden Fahrzeuglenker leicht verletzt wurden, wurde eine 30-jährige Mitfahrerin im Audi schwer verletzt. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden total beschädigten Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000EUR. Während der Unfallaufnahme war die L 599 bis 21.00 Uhr vollgesperrt.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Dreikönigstraße - keine Gegenstände gestohlen - 2.000 Euro Schaden - Wer hat Verdächtiges bemerkt?

In der Nacht zum Mittwoch verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Kinderhaus in der Dreikönigstraße. Im Innern wurden diverse Bilder von der Wand gerissen, Stühle und Pinnwände herumgeworfen. Nach den bisherigen Feststellungen wurde nichts gestohlen, allerdings schlägt der Sachschaden von mit rund 2.000 Euro zu Buche. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Zeit zwischen Dienstag, 17 Uhr und Mittwochmorgen, 7.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/BAB 5: Verkehrsunfall - Polizei sucht Zeugen

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag auf der A 5 zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Kronau in Fahrtrichtung Karlsruhe im Bereich einer Tagesbaustelle. Nachdem gegen 16.30 Uhr ein 40-jähriger Sattelzugfahrer und ein 29-jähriger Audi-Fahrer in Höhe St. Leon-Rot eine Tagesbaustelle passiert hatten, kam es zwischen beiden Fahrzeugen zu einer seitlichen Kollision. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von über 8.000 Euro.

Der genaue Unfallablauf ist derzeit noch unklar. Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis:Fiat kontra Toyota - fast 10.000 Euro Schaden

An der Einmündung Pestalozzi-/Waldstraße stießen am Mittwoch gegen 18.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 27-jähriger Fiat-Fahrer hatte die Vorfahrt des von rechts kommenden 18-jährigen Toyota-Fahrers nicht beachtet, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Nach Angaben der Polizei beträgt der Gesamtschaden fast 10.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beide Autos nach Kollision nicht mehr fahrbereit - Fuhr Fiat-Fahrerin zu schnell ?

Im Kreuzungsbereich der Westl. Ring-/Dresdner Straße stießen am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Nach den bisher geführten Ermittlungen hatte der 49-jährige Opel-Fahrer den Kreuzungsbereich schon fast passiert, als sich von rechts die 22-jährige Fiat-Fahrerin näherte und mit dem Opel kollidierte. Durch den Aufprall drehte sich der Opel um 180 Grad, die 22-Jährige zog sich dabei auch leichte Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit, die von Abschleppdiensten nach der Unfallaufnahme auch abtransportiert werden mussten. Sachschaden entstand in Höhe von 11.000 Euro. Ob die Fiat-Fahrerin mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vermisste Person tot aufgefunden

Seit dem 07.01.2017 wurde der 60-jährige Patrick D. aus Weinheim vermisst, wir berichteten am 26.01.2017. Durch eine Zeugin wurde am Vormittag des 28.02.2017 im Wald bei Weinheim ein Leichnam aufgefunden. Dieser wurde durch die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim eindeutig als der Vermisste identifiziert. Die Ermittler gehen von einem Suizid aus, auch bei einer am 02.03.2017 durchgeführten Obduktion ergaben sich keine Hinweise auf eine Straftat. Ich bitte um Löschung des Lichtbildes des Vermissten aus ihrem online-Datenbestand.

Hemsbach/Rhein-Necka-Kreis: Zu tief ins Glas geschaut

Einer Personen- und Fahrzeugkontrolle unterzogen Beamte des Polizeireviers Weinheim am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr eine 35-jährige Hyundai-Fahrerin in der Hüttenfelder Straße und stellten sofort eine deutliche Alkoholfahne fest. Nach dem vor Ort positiven durchgeführten Alkoholtest - immerhin hatte sie über zwei Promille intus - waren auf der Dienststelle Blutentnahme, Einbehaltung des Führerscheins sowie der Fahrzeugschlüssel fällig. Die Frau muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr vor der Justiz verantworten.

02.03.2017


Polizeimeldungen 01.03.2017

Römerberg: In Schlangenlinien unterwegs

Von einer Zeugin wird ein in Schlangenlinien fahrender Ford Focus gemeldet, der von Mechtersheim in Richtung Berghausen unterwegs ist. Die Zeugin konnte den PKW bis zur Wohnanschrift verfolgen. Dort versuchte die Fahrerin mehrfach vor dem Anwesen einzuparken und touchierte dabei einen ordnungsgemäß geparkten PKW. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro.

Die Fahrerin des Ford war nicht in der Lage, alleine aus ihrem Fahrzeug auszusteigen. Sie wurde dabei durch ihren Beifahrer gestützt. Einen Alkoholtest konnte die Frau aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht beatmen. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Speyer: Polo übersehen

Beim Einfahren von einem Parkplatz auf die Gilgenstraße übersah einen 35-jährige PKW Fahrerin einen VW Polo, der in Richtung Landauer Straße unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Speyer: Weitere Dieseldiebstähle

Zu zwei weiteren Dieseldiebstählen kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag. In der Hasenpfühlerweide wurden aus einer Zugmaschine 100 Liter Dieselkraftstoff abgezapft, in der Spaldinger Straße brachen der oder die Täter an einem LKW den Tankdeckel auf und entwendeten circa 50 Liter Kraftstoff.

Rülzheim: Leergut entwendet

In der Zeit vom 25.02.2017 bis 27.02.2017 wurde durch bislang unbekannte Täter der "Leergutkäfig" im Netto-Markt in Rülzheim aufgebrochen. Dabei wurden etwa 140 Kisten Leergut entwendet. Die genaue Schadenshöhe steht bis dato noch nicht fest.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim entgegen, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de.

Rheinzabern: Bei Starkregen von der Fahrbahn abgekommen

Am 28.02.2017 befuhr um 17:28 Uhr der Fahrer eines Smart die B9 von Karlsruhe nach Germersheim. In Höhe der Ausfahrt Neupotz verlor der Fahrer auf Grund der nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Das Fahrzeug des 30-jährigen Fahrers kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich im angrenzenden Feld. Der Fahrer würde glücklicherweise nicht verletzt und konnte sich aus dem auf dem Dach liegenden Fahrzeug selbst befreien.

Kandel: Fahrrad entwendet

In der Nacht auf den 28.02.17 wurde ein im Bereich Briandstraße 11a abgestelltes rotes Mountainbike durch unbekannte Täter entwendet. Das Gefährt war am 27.02.17 um 21:00 Uhr durch den Besitzer dort abgestellt worden.

Jockgrim: Das Leben im Wilden Westen ist hart

Am 01.03.2017 wurde um 00:20 Uhr über Notruf der Hilferuf eines Ponylosen Cowboys bekannt. Der 45-Lonesome Cowboy hatte wohl viel zu sehr dem Feuerwasser zugesprochen und fand nun die Ranch seines Cowgirls nicht mehr. Nachdem er wohl schon eine längere Zeit durch die Wildnis Jockgrims gewandert war, konnte er mit Unterstützung wieder gesund auf seine Ranch zurückgeführt werden.

Neuburg: Roller entwendet

In der Nacht auf den 28.02.17 wurde ein im Bereich Schifferstraße 12 abgestellter Mofaroller, Marke Peugeot, grünmetallic durch unbekannte Täter entwendet. Das Gefährt war am 27.02.17 um 19:00 Uhr durch die Besitzerin dort abgestellt worden.

Herxheim: Faschingsumzug - Nachlese aus Sicht der Polizei

Einen relativ ruhigen Faschingseinsatz erlebten die eingesetzten Polizeibeamten am gestrigen Dienstag in Herxheim. Sowohl an der Strecke, als auch bei den Jugendschutzkontrollen wurden weniger Störungen und Verstöße registriert als in den vergangenen Jahren. Damit hob sich der Umzug wohltuend von den einsatzintensiven Umzügen vergangener Jahre in Offenbach ab. Der Einsatzbericht der Polizei weist während des Umzuges lediglich eine Schlägerei zwischen einem 21 und 28 jährigen Mann hinter der Villa Wieser auf. Die Streithähne wurden getrennt und Beiden ein Platzverweis ausgesprochen. Nach dem Umzugsende kam es zu einer weiteren Körperverletzung, als zwei Jugendliche in der Oberen Hauptstraße von einer Gruppe bestehend von 10 bis 15 Personen grundlos angegriffen und im Gesicht leicht verletzt wurden. Trotz sofortiger Fahndung nach den Tätern konnten diese unerkannt entkommen.

Vor der Festhalle randalierte ein 37 jähriger Herxheimer und spuckte einem Security-Mann ins Gesicht. Der Spucker war mit fast 2 Promille stark alkoholisiert. Ebenfalls vor der Festhalle wurde einer 24 jährigen Frau die Handtasche gestohlen, als sie tanzend auf der Straße feierte. In der Handtasche befand sich Bargeld, ihr Handy und verschiedene Ausweispapiere. Auch der Rettungsdienst versorgte und betreute während des Umzuges deutlich weniger betrunkene Jugendliche. Während des Umzuges wurden insgesamt sechs Jugendliche im Altern von 15 und 16 Jahren im alkoholisierten Zustand gemeldet und versorgt. Ein 15 jähriges Mädchen wurde ins Krankenhaus gebracht, nachdem das Mädchen in der Nähe des Jugendzentrums zusammengebrochen war. Polizei mussten Schaulustige abdrängen, die durch ihre "Gafferei" die Erstversorgung der Sanitäter behinderten. Alle anderen Patienten konnten in einem Nebenraum der Festhalle ausgenüchtert oder teilweise den verständigten Eltern übergeben werden.

Der weitgehend friedliche Verlauf der Faschingsveranstaltung dürfte auf das regnerische Wetter und das geringere Zuschaueraufkommen zurück zu führen sein, aber auch auf das von Veranstalter (CVH Narrhalla)  und Ordnungsbehörde entwickelte Sicherheitskonzept mit Einlassstellen, Glas- und Alkoholverbotszonen. So wurden z.B. an vier Einlassstellen den Besuchern über 400 Glasflaschen abgenommen und in Mülleimern entsorgt bevor sie den Verbotsbereich betraten.

Herxheim: Spiegelunfall auf der Landstraße

Auf der Landstraße zwischen Insheim und Herxheim kam es am Dienstag um die Mittagszeit zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Ein weißer Kleinwagen befuhr die Straße in Richtung Herxheim. Der Fahrer des Kleinwagens kam zu weit nach links und berührte den Außenspiegel eines entgegenkommenden Peugeot. Beide Außenspiegel splitterten und Teile davon flogen auf einen hinter dem Peugeot herfahrenden Opel Vectra. Dessen Motorhaube wurde ebenfalls beschädigt. Der Fahrer im weißen Kleinwagen flüchtet in Richtung Herxheim. Zurück blieben die beiden beschädigten Fahrzeuge. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalles, die sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden können.

Landau: Bus fährt wegen Überfüllung nicht

Eine 50 jährige Busfahrerin weigerte sich am Dienstag vom Busbahnhof in der Maximilianstraße wegzufahren. Grund ihrer Weigerung war eine Überfüllung des Buses und die Weigerung der Fahrgäste auszusteigen.

Die Polizei wurde gerufen, musste jedoch nicht einschreiten. Bei Erscheinen vor Ort hatte sich das Problem gelöst. Einige Fahrgäste waren ausgestiegen und der Bus konnte mit etwas Verspätung wegfahren.

Landau: Diebstahl eines Wäschetrockners

Am Dienstag wurde der Diebstahl eines neuwertigen Wäschetrockners beanzeigt. Der Trockner stand in einem Gemeinschaftswaschraum eines Mehrfamilienhauses in der Straße "An der Kreuzmühle". Bei dem Wäschetrockner handelte es sich um einen Kondensationstrockner, der vor 2 Wochen neu gekauft wurde. Der Kaufpreis betrug rund 600 Euro.

(Neustadt) Versuchter Einbruch in Gerätehalle

In der Nacht zu gestern wurde versucht, die Eingangstür einer Gerätehalle im Langwiesenweg in Lachen-Speyerdorf aufzuhebeln.

Warum die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen ist nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei, Tel. 06321/8540

(Neustadt) Versuchte PKW-Aufbrüche

Gestern wurden am helllichten Tag zwischen 07.00 Uhr und 17.00 Uhr an zwei auf dem Mitfahrerparkplatz an der K9/B39 die Seitenscheiben eingeschlagen und das Fahrzeuginnere durchsucht.

In einem Fall wurde sogar das Lenkrad abgerissen. Entwendet wurde offensichtlich nichts, der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei, Tel. 06321/8540

Dannstadt-Schauernheim / A61: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden-

Glück im Unglück“ hatte am Mittwoch-Morgen ein Autofahrer aus Heidelberg. Am 01.03.2017 gegen 10:30h kam es auf der BAB 61 zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden.

Kurz nach der Ausfahrt der Tank-und Rastanlage Dannstadt-Ost (in Fahrtrichtung Koblenz) wechselte der 41-Jährige aus Heidelberg mit seinem Jeep Geländewagen von der linken auf die rechte Fahrspur.

Dabei übersah er den neben sich befindlichen Fahrer eines Sattelzugs und kollidierte beim Einscheren nach rechts mit dem Auflieger des Fahrzeugs. Der PKW bohrte sich unter die Radaufhängung des Sattelzugs und wurde über mehrere Meter mitgeschleift, Trümmerteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt auf der Autobahn.

Der Fahrer des PKW wurde aufgrund der Wucht des Aufpralls zur vorsorglichen Untersuchung in die BG Unfallklinik verbracht. Wie durch ein Wunder blieb er jedoch völlig unverletzt und konnte nach kurzer Untersuchung das Krankenhaus wieder verlassen. Auch der Fahrer des Sattelzugs kam lediglich mit dem Schrecken davon.

Die Richtungsfahrbahn Koblenz musste für ca. 1 1/2 Stunden halbseitig gesperrt werden, weshalb es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Neben der Autobahnpolizei waren die Autobahnmeisterei, die Luftrettung (Christoph), ein RTW sowie die Feuerwehr Schifferstadt im Einsatz.

(Ludwigshafen) – Ehrlicher Finder - Taschendiebstahl

Ein 23-jähriger junger Mann fand am Dienstag (28.02.17) eine Geldbörse im Bereich von Limburgerhof. Mit dem Geldbeutel in Hand suchte er eine ihm bekannte Polizeidienststelle in Ludwigshafen auf. Dort übergab er den Polizisten den Geldbeutel. Die Polizei konnte anhand des Inhalts ermitteln, dass das Portemonnaie einer 69-jährigen Ludwigshafenerin gehört. Die Polizisten suchten die Wohnanschrift auf. Die 69-Jährige gab dort an, dass sie sich am Dienstag gegen 11.45 Uhr in einem Tabakgeschäft in der Bismarckstraße aufhielt. Dort wurde sie von zwei Männern angerempelt. Die Polizei geht davon aus, dass bei dem Anrempeln, die Geldbörse aus der Handtasche der 69-Jährigen gestohlen wurde. Beide Männer waren zwischen 45-50 Jahre alte gewesen. Einer war ca. 1,70 m groß und von kräftiger Statur. Er trug eine braune Lederjacke, helle Jeans und dunkel graue Haare. Der zweite Unbekannte war ca. 1,80 m groß und schlank. Er trug während des Vorfalls eine schwarze Lederjacke mit einem grauen Pullover und Jeans. Auffallend seien die schwarzen lockigen Haare gewesen, die bis zum Hals reichten.

In der Geldbörse befand sich ein wenig Bargeld und Ausweisdokumente. Leider fehlte das Bargeld. Die Dokumente waren noch vorhanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Geldbörse gestohlen

Eine Geldbörse mit 300 Euro Bargeld war die Beute eines unbekannten Langfingers, der sich am Dienstnachmittag gegen 15 Uhr auf dem Berliner Platz herumtrieb. Eine 69-jährige Ludwigshafenerin war zu Fuß auf dem Berliner Platz unterwegs, als sie in einem angrenzenden Kleidergeschäft das Fehlen ihres Geldbeutels bemerkte. Bisher kann davon ausgegangen werden, dass die 69-Jährige im Bereich des Berliner Platzes unbemerkt bestohlen wurde. Neben dem Bargeld befanden sich noch Versicherungskarten und eine Fahrkarte im Geldbeutel. Der Täter konnte unerkannt entkommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Raubüberfall auf Supermarkt

Insgesamt 5.288 Euro erbeutete ein unbekannter Mann bei einem Raubüberfall auf einem Lebensmittediscounter in der Prinz-Regenten-Straße am Dienstagabend (28.02.17). Gegen Ladenschluss, um 22 Uhr betrat der Täter den Supermarkt und forderte die Kassiererin unter Vorhalt einer Pistole auf die Tageseinnahmen auszuhändigen. Dem Täter wurde 5288 Euro Bargeld übergeben, das er dann in einen Rucksack steckte. Danach flüchtete der Unbekannte in Richtung Carl-Wurster-Platz. Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 1,70m, hagere Statur, blaue Jacke, Sturmhaube und Schal im Gesicht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Werkzeug aus Fahrzeug gestohlen

Werkzeug im Gesamtwert von 1800 Euro wurden am Montagabend (27.02.17) aus einem Transporter gestohlen. Der Mercedes Sprinter war in der Zeit von 17.30 Uhr bis 0.20 Uhr des Folgetages in Bereich der Georg-Herwegh-Straße abgestellt. In diesem Zeitraum schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür ein und entwendeten das dort gelagerte Werkzeug. Die Täter entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Frau schlägt Ehemann

Blaue Flecken und einige Kratzer trug ein 70-Jähriger davon, als ein Streit mit seiner Ehefrau am Dienstagabend (28.02.17) eskalierte. Hintergrund war, dass er sich nicht um die defekte Heizung kümmern und mit dem gemeinsamen Geld verschwenderisch umgehen würde. Dies war der 61-jährigen Ehefrau zu viel, sodass sie ihren Mann tätlich anging. Die Polizei verwies die Ehefrau aus der gemeinsamen Wohnung, um weitere Eskalationen zu unterbinden. Darüber hinaus darf sie sich ihrem Ehemann für einen bestimmten Zeitraum nicht annähern. Im Anschluss gab sie freiwillig den Wohnungsschlüssel ab. Gegen die 61-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

(Ludwigshafen) – Parkscheinautomat aufgebrochen

Unbekannte Täter versuchten in dem Zeitraum 23.02.17 – 28.02.17 einen Parkscheinautomaten in der Rheinuferstraße mit Gewalt zu öffnen. An den Inhalt des Automaten gelangten sie nicht. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Bisher gibt es keine Täterhinweise

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Schlägerei vor Kneipe

Am 01.03.2017 gegen 02.20 Uhr rief eine Zeugin bei der Polizei an und meldete lautes Geschrei von einer Kneipe in der Rohrlachstraße.

Als die Polizeibeamten eintrafen, lag vor der Kneipe ein 40-jähriger Mann, der Verletzungen am Kopf hatte. Während die Polizeibeamten mit ihm sprachen, kam ein 39-Jähriger aus der Kneipe hinaus, der an der Nase blutete. Er erklärte den Beamten, dass zwei unbekannte Männer den 40-Jährigen vor der Kneipe angegangen und geschlagen hätten. Daraufhin sei er, der 39-Jährige, hinzugeeilt. Einer der unbekannten Männer habe ihm dann auf die Nase geboxt. Dann seien beide Unbekannten in Richtung Goerdeler Platz davon gerannt.

Die Männer seien etwa 35-40 Jahre alt gewesen, ca. 1,85 m groß, sportlich und muskulös. Getragen hätten sie Lederjacken und Jeans.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2  unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Modell Monstertrucks gestohlen

Am 28.02.2017 gegen 16.00 Uhr stellte ein 54-Jähriger fest, dass unbekannte Täter in seinen Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses im Erfurter Ring eingebrochen waren.

Sie stahlen zwei Modell Monstertrucks samt Fernbedienung. Die Monstertrucks haben einen Zeitwert von etwa 400 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Seniorentreff - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen Montag, 8.30 Uhr und Dienstag, 8.30 Uhr in eine Seniorenbegegnungsstätte in der Innenstadt ein. Die Einbrecher brachen zunächst die Eingangstür zu dem Seniorentreff im 2.

Obergeschoss des Anwesens im Quadrat P 7 auf und durchwühlten im Büroraum alle Schränke. Zudem brachen sie einen Tresor auf. Über die Höhe des Schadens liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Unfall verursacht und abgehauen - Zeugen gesucht

Einen Unfall verursachte am Dienstagvormittag ein unbekannter Autofahrer in der Innenstadt. Der Unbekannte beschädigte zwischen 7.30 Uhr und 12.00 Uhr mit seinem Fahrzeug einen Audi S3, der im Quadrat S 1 am Straßenrand geparkt war. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Am Audi entstand eine große Delle am vorderen rechten Kotflügel sowie mehrere Kratzer. Der Schaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Bürogebäude - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in ein Bürogebäude in der Innenstadt ein. Die Unbekannten brachen zwischen 23.30 Uhr und 7 Uhr die Eingangstür des Gebäudes im Quadrat E 2 auf und drangen ins Innere ein. Im vierten Obergeschoss hebelten sie die Eingangstür zu Firmenräumen auf und durchsuchten mehrere Büros. Dabei brachen sie mehrere Schränke und Behältnisse auf und entwendeten Bargeld in unbekannter Höhe.

Anschließend begaben sie sich in das fünfte Obergeschoss und hebelten dort die Eingangstür zu den Räumlichkeiten einer weiteren Firma auf.

Hier erbeuteten sie Bargeld in unbekannter Höhe aus mehreren Behältnissen, die sie vorher gewaltsam öffneten. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: 15-Jähriger bei Streit verletzt - Zeugen gesucht

Am frühen Morgen des Mittwoch, gegen 2 Uhr, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Streit zwischen einem 15-Jährigen, dessen Begleiterin und einem bislang Unbekannten.

Nach einem Wortwechsel gerieten der Jugendliche und der Unbekannte in einen Streit, welcher sich zu Handgreiflichkeiten entwickelte. In deren Verlauf wurde der Geschädigte von einem metallenen Gegenstand, eventuell einer Schere, oberflächlich verletzt. Er wurde ambulant in einem Mannheimer Krankenhaus versorgt. Der Täter hatte sich nach der Tat sofort vom Tatort entfernt, auch eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Er wird wie folgt beschrieben:

Circa 18 bis 20 Jahre alt, bekleidet mit einer Mütze der Marke "Nike", grauer Jacke, rotem Shirt, Jeans und weißen Schuhen der Marke "Nike". Die Beamten vom Polizeirevier Mannheim-Innenstadt haben die Ermittlungen übernommen. Sie bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 1258 - 0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Einbrüche in Kleingartenanlage - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in mehrere Gartenhäuser einer Kleingartenanlage im Stadtteil Käfertal ein. Die Einbrecher drangen zwischen 19.30 Uhr und 8 Uhr auf bislang unbekannte Weise in das umzäunte Gelände der Kleingartenanlage in der Oberen Riedstraße ein.

Hier brachen sie die Türen mehrerer Gartenhäuser auf und durchwühlten diese. Dabei entwendeten sie mehrere Werkzeuge. Die Höhe des Gesamtschadens lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter Autofahrer stößt mit Fahrradfahrerin zusammen und flüchtet - Wer hat den Unfall beobachtet?

Ein Verkehrsunfall zwischen einem unbekannten Autofahrer und einer 22-jährigen Radfahrerin ereignete sich am Dienstagmorgen in der Neckarstadt. Die junge Frau war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Lange Rötterstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. An einer Seitenstraße nahm ihr ein unbekannter Autofahrer die Vorfahrt und stieß mit ihr zusammen. Die Radlerin kam hierdurch zu Fall. Als sie wieder aufstand, flüchtete der Autofahrer von der Unfallstelle. Die unter Schock stehende 22-Jährige fuhr anschließend weiter in die Innenstadt. Hier bemerkte sie, dass sie Verletzungen an Oberkörper und Schulter, sowie am Kopf erlitten hatte. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei dem Unfallverursacher soll es sich um einen europäisch aussehenden Mann mit kurzen Haaren handeln, der mit einem schwarzen BMW unterwegs war.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Wohlgelegen: Tageswohnungseinbruch - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Täter stieg am Dienstagabend in eine Wohnung im Stadtteil Wohlgelegen ein und erbeutete dabei Bargeld. Der Unbekannte öffnete zwischen 19 Uhr und 19.15 Uhr ein Fenster einer Erdgeschosswohnung in der Weylstraße, ohne es zu beschädigen und stieg in die Wohnräume. Aus einem Zimmer entwendete er mehrere hundert Euro Bargeld, bevor er sich wieder aus dem Staub machte.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Smart prallt gegen Laternenmasten; Fahrer leicht verletzt

Am frühen Mittwochmorgen, kurz vor 3 Uhr, war ein 41-jähriger Smart-Fahrer auf der Seckenheimer Landstraße unterwegs, als er kurz vor dem Kreisel Will-Sohl-Straße aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam und gegen einen Laternenmasten prallte.

Mit einem Rettungswagen wurde der 41-Jährige zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt weit über 5.000.- Euro.

Mannheim: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstagnachmittag, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, einen 3er BMW, der zwischen 14.45-15.00 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Seckenheimer Landstraße abgestellt war.

Anschließend suchte der Unbekannte das Weite, ohne sich um den Schaden von rund 2.000.- Euro zu kümmern. Nach den ersten Erkenntnissen könnte es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um ein rotes Auto handeln.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher und/oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Seckenheim, Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Spielautomaten aufgebrochen - Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag gelangte ein bislang Unbekannter gewaltsam über ein Fenster im Hinterhof in ein Lokal in der Waldhofstraße. In den Innenräumen brach der Einbrecher dann drei Geldspielautomaten auf und entfernte sich mit dem Bargeld in nicht bekannter Höhe. Bei der Tat wurde Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro angerichtet. Zeugen werde gebeten, sich unter 0621 / 3301 - 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Jugendlicher nach Raubstraftaten festgenommen - Geschädigte gesucht

Am Freitagabend gegen 22:35 Uhr kam es in der Halle des Hauptbahnhofes Heidelberg zu mehreren Straftaten in Folge. Ein junger Mann hatte zunächst einer 20-Jährigen, welche gerade eine Nachricht eintippte, ein Handy entrissen und war damit geflüchtet.

Hierbei wurde der Täter von einem Zeugen beobachtet, der den Mann auch wiedererkannte, als dieser circa eine halbe Stunde später wieder zurückkam und nach einem erneuten Raubversuch von einigen Jugendlichen festgehalten wurde. Bei einer Kontrolle durch Beamte der Bundespolizei fand sich in der Kleidung des 17-Jährigen das bei der ersten Tat geraubte Mobiltelefon im Wert von etwa 400 Euro, dieses wurde sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg stellte sich heraus, dass sich der Beschuldigte darüber hinaus kurz vor der Raubtat einer jungen Frau unsittlich genähert haben soll. Die unbekannte junge Frau hatte einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn kurz darüber informiert, eilte dann jedoch zum Gleis, da sie mit dem Zug um 22:44 Uhr nach Mannheim fahren wollte. Die junge Frau, welche als wichtige Zeugin beziehungsweise Geschädigte in Betracht kommt, wird gebeten, sich telefonisch mit dem Kriminaldauerdienst unter 0621 / 174 - 5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: BMWs aufgebrochen; Navigationsgeräte und Multifunktionslenkräder gestohlen; Zeugen gesucht

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in der Adolf-Engelhardt-Straße und im Rachel-Straus-Weg zwei BMW aufgebrochen und aus ihnen die Navigationsgeräte sowie die Multifunktionslenkräder gestohlen.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000.- Euro.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Heidelberg: Junge Frau Opfer eines Sexualdelikts; Zeugen gesucht

Opfer eines Sexualdelikts wurde am späten Dienstagabend eine 19 Jahre alte Frau in der Altstadt. Nach Ende des Faschingsumzuges hatte sich die junge Frau gemeinsam mit einer Freundin am Marktplatz aufgehalten. Als sie mit ihr in Streit geraten war, zog sich die 19-Jährige in die Krämergase zurück und setzte sich auf einen Treppenabsatz. Dort wurde sie kurz vor 18 Uhr von einem Mann angesprochen, der sie zunächst zu trösten versuchte, aber anschließend von ihr den Oralverkehr forderte. Dazu entblößte er sein Glied und versuchte es ihr in Richtung Gesicht zu führen.

Die junge Frau flüchtete daraufhin zurück zum Marktplatz und vertraute sich einem Polizeibeamten an, der wegen des Faschingstreibens im Einsatz war. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Der Verdächtige wird wie folgt beschrieben:

Schwarzafrikaner, ca. 180 cm; dünn. Er hatte eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen und trug schulterlange Dreadlocks mit einer pinken perle im Haar. Bekleidet war der Verdächtige mit einer beigen Hose und einem schwarzen Kapuzenshirt.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die die Situation beobachtet haben und Angaben zu dem Verdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich am Mittwochnachmittag ein 51-jähriger Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu.

Ein 60-jähriger Opel-Fahrer bog gegen 13.30 Uhr von der Großen Mantelgasse auf den Neckarstaden (B 37) in Richtung Stadthalle ab und übersah dabei den Rennradfahrer, der in Richtung Alte Brücke unterwegs war.

Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde der 51-Jährige in eine Klinik gebracht. Der 60-Jährige wurde nicht verletzt. Der Sachschaden ist eher gering.

Die B 37 war in Richtung Alte Brücke während der Unfallaufnahme für rund eine halbe Stunde gesperrt. Der Stadtauswärtsverkehr wurde währenddessen örtlich umgeleitet.

Heidelberg-Kirchheim: Zahlreiche Autos aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Montag auf Dienstag schlugen unbekannte Autoeinbrecher mehrfach im Bereich Kirchheim-Nord zu. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schlug der Unbekannte an zahlreichen Fahrzeugen in der Oppelner Straße, Stettiner Straße, Danziger Straße und Breslauer Straße abgestellt waren, eine Seitenscheibe ein und entwendeten Bargeld, kleinere Gegenstände wie Sonnenbrillen, Guthabenkarten und Ausweispapiere sowie ein mobiles Navigationsgerät. Über den entstandenen Sachschaden liegen noch keine weiteren Informationen vor. Bislang wurden 23 Fälle zur Anzeige gebracht.

Von einem Zeugen wurde gegen 3.30 Uhr eine männliche Person beobachtet, die auf dem Beifahrersitz eines Fahrzeugs saß und mit einer Taschenlampe leuchtete. Als diese bemerkte, dass sie beobachtet wurde, rannte sie in Richtung Alla-Hopp-Anlage davon.

Die Person wird wie folgt beschrieben:

ca. 180 cm groß  - schlank - kurze dunkle Haare - bekleidet mit heller Hose und dunkler hüftlanger Jacke

Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Hockenheim/BAB 6: Diesel aus Lkw-Tank gestohlen - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch aus dem Tank eines Sattelzuges rund 200 Liter Dieselkraftstoff. Der 43-jährige Fahrer des Lastwagens legte sich gegen 23 Uhr in der Fahrerkabine zum Schlafen. Am nächsten Morgen, gegen acht Uhr bemerkte er beim Rundgang um das Fahrzeug Manipulationen am Tankdeckel und verständigte die Polizei. Eine nähere Inaugenscheinnahme ergab, dass das Schloss des Deckels offenbar aufgebrochen worden war und anschließend rund 200 Liter Diesel abgezapft wurden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Autofahrer verursachte am Dienstagabend in Brühl einen Verkehrsunfall mit rund 2.000 Euro Sachschaden. Eine 23-jährige Frau war kurz vor 18 Uhr mit ihrem Peugeot auf der Mannheimer Landstraße in Richtung Alte Mannheimer Landstraße. In Höhe der dortigen Kreuzung fuhr ein vor ihr befindlicher Audi-Fahrer bei Grünlicht zunächst an, bremste anschließend jedoch abrupt wieder ab. Die 23-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf diesen auf. Anschließend flüchtete der Unbekannte von der Unfallstelle.

Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers soll es sich um einen grünen Audi A 3 mit RP-Kennzeichen handeln.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: BMWs aufgebrochen; Navigationsgeräte und Multifunktionslenkrad gestohlen; Zeugen gesucht

Zwischen Sonntagabend und Dienstagabend wurde im Rebenweg ein BMW aufgebrochen und das Navigationsgerät entwendet. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde zudem ein BMW im Platanenweg aufgebrochen und das navigationsgerät sowie das Multifunktionslenkrad gestohlen.

Der Gesamtschaden dürfte sich auf weit über 20.000.- Euro belaufen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

Sinsheim-ReihenRhein-Neckar-Kreis:  Kind bei Sturz verletzt

Zu einem folgenschweren Sturz kam es am Mittwoch gegen 15:30 Uhr in der Straße Keltersteige. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte ein 5-Jähriger auf dem Zwischenboden einer Scheune auf dem elterlichen Anwesen gespielt. Hier kam der Junge zu Fall und stürzte etwa 2,5 m tief auf einen Betonboden. Hierbei wurde er an der Wirbelsäule verletzt. Er wurde vor Ort von einem Notarzt stabilisiert und mit einem Rettungshubschrauber in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht. Die ersten Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Sinsheim ergaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bei dem Unfall.

01.03.2017


Geschwindigkeitskontrollen im März 2017

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

Montag

06.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Schifferstadt

Donnerstag

09.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Frankenthal

Freitag

17.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Speyer

Donnerstag

23.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Ludwigshafen

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

Dienstag

07.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Edenkoben

Montag

13.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Germersheim

Mittwoch

22.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Landau

Montag

27.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Bad Bergzabern

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

Freitag

10.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Bad Dürkheim

Mittwoch

15.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Ruppertsberg (B271)

Montag

20.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Grünstadt

Dienstag

28.03.2017

im Laufe des Tages

Gem. Neustadt

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

Polizeipräsidium Rheinpfalz, Presse

01.03.2017


Warnhinweis: Trickdieb unterwegs

Ludwigshafen: Im Bereich Neuhofen, Mutterstadt, Grünstadt und Kaiserslautern kam es in jüngster Zeit zu Vorfällen, bei denen ein junger Mann an Wohnanwesen älterer Menschen klingelte und angeblich Spenden für caritative Einrichtungen sammelte. In einem Fall gewährte man dem Ganoven sogar Eintritt in das Anwesen. Diese Situation nutzte der Mann aus und entwendete dabei hochwertigen Schmuck.

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor einem jungen, 23-jährigen, blonden Mann, der in der Vergangenheit stets gut gekleidet an den Anwesen erschien und für soziale Zwecke sammelte.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

In dem Zusammenhang rät die Polizei:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung?
  • Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Polizei an.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Polizeipräsidium Rheinpfalz, Presse

01.03.2017


Polizeimeldungen 28.02.2017

Speyer: Zu schnell unterwegs

Vermutlich unangepasste Geschwindigkeit war die Ursache für einen Unfall in der Zeppelinstraße. Eine 42-jährige Mercedes Fahrerin kam hier ins Schleudern und stieß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW Pole. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser nach vorne geschoben und beschädigte einen davor geparkten Mercedes und eine Gartenmauer. Bei dem heftigen Anstoß wurde die Fahrerin nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro.

Speyer: Einbruch in TÜV-Filiale

Am vergangenen Wochenende hebelten Unbekannte in der Landwehrstraße auf dem Gelände der Fa. Neubeck ein Fenster zu den Räumlichkeiten der dortigen TÜV-Rheinland Filiale auf. In einem der Büroräume flexten der oder die Täter einen Tresor auf und entwendeten die Tageseinnahmen. TÜV-Plaketten/Stempel wurden offensichtlich nicht entwendet. Geschätzter Gesamtschaden: circa 7000 Euro.

Speyer: Einbruch in Reihenhaus

Unbekannte versuchte zunächst die rückwärtig gelegene Terrassentür eines Reihenhauses in der Eugen-Jäger-Straße aufzuhebeln. Da dies scheiterte, hebelten der oder die Täter ein daneben liegendes Fenster auf und gelangte so in das Innere des Hauses. Dort wurde aus einem Vitrinen Schrank im Wohnzimmer ein kleiner Bargeldbetrag und die Spardose des Sohnes entwendet.
Weitere Zimmer wurden nicht angegangen.

Speyer: Dieseldiebstahl

Am vergangenen Wochenende öffneten Unbekannte in der Siemensstraße an einem abgestellten Sattelschlepper gewaltsam den Tankdeckel und zapften circa 150 Liter Dieselkraftstoff ab.

Dudenhofen: Gegenverkehr übersehen

Abgelenkt durch den nicht richtig funktionierenden Fensterheber übersah eine 53-jährige Mitsubishi Fahrerin beim Linksabbiegen von der Landauer Straße in die Obere Mühlstraße einen entgegenkommenden Audi A 6. Bei dem folgenden Zusammenstoß blieben beide Fahrerinnen unverletzt. Es entstand Sachaschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Schiffertadt: Unfallflucht – Verursacher sammelt noch Spiegelgehäuse ein

Zwischen dem 26.02.2017, 22:30 Uhr und dem 27.02.2017, 16:15 Uhr, ist ein noch unbekanntes Fahrzeug an einem geparkten Pkw in der Lillengasse hängen geblieben und hat dessen Außenspiegel beschädigt. Offenbar hat der Unfallverursacher noch das Spiegelgehäuse eingesammelt und sich dann von der Unfallstelle entfernt. Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Böhl-Iggelheim: Einbrecher scheitern an Tür und Fenster

Im Zeitraum zwischen dem 21.02.2017, 11:00 Uhr und dem 27.02.2017, 12:35 Uhr, haben bislang unbekannte Täter versucht in ein Haus in der Schillerstraße einzubrechen. Sie scheiterten jedoch beim Aufhebeln von Tür und Fenster und mussten so unverrichteter Dinge wieder gehen. Zeugen, die Angaben zu Tat oder Täter machen können bzw. verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Wörth: Überhaupt nicht Lustig !

Seit dem letzten Wochenende wird im Anschluss an die Faschingsveranstaltungen im Dienstgebiet festgestellt, dass wahrscheinlich auf dem Nachhauseweg durch Unbekannte Kanaldeckel aus der Straße gehoben werden. Dies stellt, gerade zur Nachtzeit, eine erhebliche Gefahr dar und ist auch strafbar! Bisher kam es glücklicherweise noch nicht zu einem Schadenseintritt.

Maximiliansau: Übers das Dach eingestiegen

In der Zeit vom 26.02.17, 20:00 Uhr - 27.02.2017 05:20 Uhr wurde durch unbekannte Täter das Dach des Maximiliancenters aufgebrochen. Nachdem eine Zwischendecke aufgebrochen wurde, gelangten die Täter in die darunter liegenden Geschäfte. Hier wurden Geldbeträge und Zigaretten entwendet. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Annweiler: Verkehrsunfallflucht

B10 Staufertunnel (ots) - Am 27.02.17, gegen 08.00 Uhr, kam es im Staufertunnel zur Spiegelberührung zweier sich begegnender Lkw. Ein nachfolgender Autofahrer verständigte die Polizei Annweiler, die den Unfallverursacher ermitteln konnte. Der Geschädigte hingegen ist noch unbekannt. Es handelte sich um einen weißen Lastwagen, der Rundholz geladen hatte. An diesem Fahrzeug wurde der linke Außenspiegel komplett beschädigt. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Herxheim: Rollerfahrer begeht Unfallflucht

Ein Rollerfahrer befuhr am Montagabend die Offenbacher Straße ortsauswärts. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte seitlich einen dort geparkten Pkw Suzuki. Es entstand ein Fremdschaden von 2000 Euro.  Durch den Anstoß wurde der Fahrer vom Roller geschleudert und rutschte über die Straße auf den Gehweg. Er erlitt leichte Hand- und Beinabschürfungen. Durch den Knall wurde ein Anwohner auf den Unfall aufmerksam und schaute nach. Der Rollerfahrer lehnte Hilfe ab und wollte selbst die Polizei verständigen, was er im Nachhinein nicht tat. Er stellte den nicht mehr fahrbereiten Roller neben dem beschädigten Auto ab und verließ zu Fuß die Unfallstelle.

Der Nachbar verständigte den geschädigten Autobesitzer, der wiederum die Polizei informierte. Über das Versicherungskennzeichen des Rollers konnte der Halter ermittelt werden. Dieser konnte glaubhaft angeben, dass er den Roller an einen 33 jährigen Herxheimer verkauft habe, auf den sich nun die Ermittlungen konzentrieren.

Herxheim: Seniorin übersieht Motorradfahrer

Eine 75 jährige Citroen-Fahrerin wollte am Montagmorgen von der Straße "Im Riegel" nach links auf den Parkplatz eines Discounter-Marktes abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden Motorradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 51 jährige Kradfahrer auf die Straße stürzte und sich Knie- und Beinverletzungen zuzog. Er kam ins Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Landau: Experiment mit Trockeneis

Am Montagnachmittag wurden vier verdächtige Personen gemeldet, die sich an einem Auto vor dem Städtischen Klinikum in der Bodelschwinghstraße zu schaffen machten. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei den Verdächtigen um vier Studenten handelte, die mit Genehmigung des Klinikums Experimente mit Trockeneis durchführten.

Landau: Es war nur eine Weinschorle

Eine Opel-Fahrerin wurde am Montagabend in der Godramsteiner Straße angehalten und kontrolliert, nachdem sie durch ihre Fahrweise aufgefallen war. Die 59 jährige Fahrerin ordnete sich in der Hindenburgstraße mehrmals zur Fahrbahnmitte ein und kam auch auf den Gehweg. Gefährdet wurde bei dieser "Schlangenlinien-Fahrt" niemand. Die Fahrerin gab zunächst an keinen Alkohol getrunken zu haben. Später räumte sie ein lediglich einen Weinschorle getrunken zu haben. Deshalb war sie auch erstaunt, als der Atemalkoholtest fast 1,5 Promille ergab. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Weiterfahrt untersagt.

Landau: Unfallflucht im August- Becker - Weg

Ein weißer Pkw Skoda, der über das Wochenende im August-Becker-Weg geparkt war, wurde durch einen unbekannten Autofahrer auf der Fahrerseite am Kotflügel und der Fahrertür beschädigt. An dem Firmenwagen entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

(Neustadt) Versuchter Einbruch in Frisörgeschäft

Am vergangenen Wochenende - bis gestern 09.30 Uhr, wurde versucht die Eingangstür eines Frisörgeschäftes in der Hauptstraße aufzuhebeln, was aber aufgrund der Beschaffenheit der Tür misslang. Der angerichtete Sachschaden wird auf mindestens 500.- Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter Tel. 06321/8540.

(Ludwigshafen) –23-Jähriger bedroht

In der Nacht von Montag (27.02.17) auf Dienstag (28.02.17) versuchten insgesamt drei Männer einen 23-Jährigen zu bestehlen. Der 23-Jährige war gegen 1.30 Uhr zu Fuß in der Stifterstraße unterwegs, als er von drei Männern angesprochen wurde. Diese forderten ihn auf, sein Bargeld auszuhändigen. Während der Tatausführung erschien zufällig eine dem Haupttäter bekannte Passantin, woraufhin dieser umgehend mit seinen Komplizen flüchtete. Nach kurzer Fahndung konnte der Haupttäter angetroffen werden. Bei seiner Durchsuchung konnte ein Joint aufgefunden werden. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizei sucht nach den zwei Mittätern, die beide wie folgt beschrieben werden: Ca. 1,80m groß und zwischen 25 und 30 Jahre alt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Auto aufgebrochen – Navi gestohlen

Ein Navigationsgerät war die Beute eines Unbekannten, der ein Auto aufbrach. Ein 55-jähriger Ludwigshafener stellte am Montagmorgen (27.02.17) gegen 8.30 Uhr seinen schwarzen Jeep in einem Parkhaus in der Carl-Bosch-Straße ab. Als er um 12.45 Uhr zurückkehrte, stellte er fest, dass die Beifahrerscheibe eingeschlagen wurde und das Navigationsgerät im Wert von 161 Euro fehlte. Vom Täter fehlt bisher jede Spur.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Räuberische Erpressung

Bereits am 25.02.17 um 16.10 Uhr kam es im Bereich der Bismarckstraße zu einer einem räuberischen Diebstahl, infolge dessen auch ein 17-Jähriger verletzt wurde.

Aufgrund der daraus resultierenden Pressemitteilung vom 26.02.17 meldete sich am 27.02.17 ein 16-Jähriger bei der Polizei, dass er ebenfalls von einer 15-köpfigen jugendlichen Gruppe, am selben Tag gegen 16.30 Uhr, im rückwärtigen Bereich der Rheingalerie, abgepasst wurde.

Der 16-Jährige wurde von der Gruppe umringt und nach Zigaretten gefragt. Hierbei wurde er von zwei Jugendlichen ins Gesicht geschlagen, sodass er Prellungen im Gesicht davontrug und drei Zähne abbrachen. Der 16-Jährige konnte sich anschließend in die Rheingalerie flüchten. Die Täter waren männlich, 1,70m – 1,80m groß und waren 16-17 Jahre alt. Ein Täter trug einen schwarzen Trainingsanzug.

Ob es sich bei der Gruppe um dieselbe Gruppe wie in der Bismarckstraße gehandelt hat, wird derzeit ermittelt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Unfall zwischen Straßenbahn und PKW

2500 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfall zwischen einen Straßenbahn und einem PKW am frühen Montagabend. Ein 22-jähriger Ludwigshafer wollte gegen 20 Uhr mit seinem Auto vom rechten Fahrbahnrand in der Ludwigstraße losfahren. Hierbei übersah er der die von hinten anfahrende Straßenbahn und stieß mit dieser zusammen. Niemand wurde verletzt.

(Ludwigshafen) – Widerstand geleistet

Ein 17-Jähriger war am Montagabend (27.02.17) nicht mit den Maßnahmen der Polizei einverstanden und setzte sich zu Wehr. Zuvor wurde die Polizei gegen 20.30 Uhr verständigt, da eine größere Jugendgruppe vorbeilaufende Passanten im Bereich der Rheinpromenade beleidigen würde. Als die Polizei eintraf versucht die 12-köpfige Gruppe zu fliehen. Vier Personen gelang die Flucht, während acht Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren gefasst wurden. Während der Festnahme hielt ein 17-Järhiger ein Teleskopschlagstock in der Hand. Als die Polizei den Schlagstock abnehmen wollte, versuchte der 17-Jährige sich zu wehren, indem er den Polizisten einen Kopfstoß verpassen wollte. Des Weiteren beleidigte er die Polizeibeamten. Alle acht Jugendliche erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung. Gegen den 17-Jährigen wurde zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. Darüber hinaus muss er sich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Jugendlichen wurden im Anschluss an ihre Eltern überstellt. Die Polizeibeamten wurden nicht verletzt. Der Teleskopschlagstock wurde sichergestellt.

(Ludwigshafen) – Handtasche auf Friedhof gestohlen

Am 25.02.2017 zwischen 15.30 Uhr und 16.00 Uhr war eine 85-Jährige auf dem Oggersheimer Friedhof, Alter Frankenthaler Weg. Während sie das Grab ihres verstorbenen Ehemannes pflegte, stahlen unbekannte Täter ihre Handtasche, die sie über ihre Gehhilfe gehängt hatte. Noch am gleichen Tag fand eine Passantin auf einem Feld die Brieftasche, die sich in der Handtasche befunden hatte und meldete sich bei der Seniorin.

In der Brieftasche waren noch alle Papiere und Ausweise enthalten, es fehlte allerdings das Bargeld. Die Handtasche und ein weiterer darin befindlicher Geldbeutel blieben verschwunden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Radfahrer verletzt – Zeugen gesucht

Heute Morgen, 28.02.2017, gegen 07.30 Uhr, fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Fahrradweg über die Buschwegbrücke/Mittelpartstraße in Richtung Oppau.

Zur gleichen Zeit wollte ein unbekannter Mann mit seinem weißen Lieferwagen von der Notwendestraße in die Mittelpartstraße einfahren und übersah dabei den Fahrradfahrer auf dem Radweg.

Der Lieferwagen Fahrer bremste zwar noch bis zum Stillstand ab, stieß aber trotzdem mit dem Radfahrer zusammen. Der 27-Jährige stürzte zu Boden. Daraufhin stieg der Lieferwagen Fahrer aus und erkundigte sich nach dessen Befinden. Da der 27-Jährige zunächst keine Schmerzen verspürte, erwiderte er, dass alles in Ordnung sei. Der Lieferwagen Fahrer gab ihm noch seine Handynummer und fuhr dann weiter.

Nachdem kurze Zeit später beim Radfahrer doch Schmerzen auftraten, ging er zum Arzt. Dieser diagnostizierte einige Prellungen. Als sich der 27-Jährige deshalb mit dem Lieferwagen Fahrer in Verbindung setzen wollte und die Handynummer wählte, musste er feststellen, dass diese Telefonnummer nicht existierte.

Außer dass es sich um einen weißen Lieferwagen gehandelt hat, ist leider nichts bekannt. Deshalb bittet die Polizei nun Zeugen um Mithilfe, um den Lieferwagen Fahrer ausfindig machen zu können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Unfall auf der Wormser Straße

Am 27.02.2017 gegen 11.00 Uhr fuhren ein 19-Jähriger und eine 66-Jährige mit ihren Autos hintereinander auf der Wormser Straße Richtung Dürkheimer Straße.

Auf der Höhe zur Einmündung Schnabelbrunnengasse musste die 66-Jährige aufgrund einer roten Ampel abbremsen und der hinter ihr fahrende 19-Jährige fuhr auf ihr Auto auf. Die 66-Jährige wurde leicht verletzt.

(Ludwigshafen) – Vandalismus auf Abenteuerspielplatz

Zwischen dem 26.02.2017 gegen 13.30 Uhr und dem 27.02.2017 gegen 08.00 Uhr trieben unbekannte Täter ihr Unwesen auf einem Abenteuerspielplatz in der Speyerer Straße.

Als ein Mitarbeiter am 27.02.2017 gegen 08.00 Uhr auf das Gelände kam, traute er seinen Augen nicht. Sämtliche Tiere - Hühner, Ziegen, Schafe und Hasen - liefen frei auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes herum.

Als er das Gelände inspizierte, musste er feststellen, dass die Gehege teilweise aufgehebelt teilweise aufgeschnitten waren.

Zudem wurde die Tür zum Werkstattraum aufgebrochen, eine Terpentindose aufgeschraubt und ausgeschüttet, eine Werkbank im Außenbereich mit brachialer Gewalt beschädigt und einige Latten eines Bauhäuschens abgetreten.

Darüber hinaus wurde noch die Tür eines Lagercontainers aufgebrochen und die darin befindlichen Spielpuzzles wurden sowohl auf dem Gelände als auch außerhalb des Geländes verteilt..Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Unfall mit Streifenwagen

9.500 Euro Sachschaden und drei leicht verletzte Personen sind das Resultat eines Unfalls mit einem Streifenwagen am frühen Montagabend (27.02.17). Gegen 17.40 Uhr  fuhr der Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf der Leuschnerstraße vom Ruthenplatz kommend zu einem Einsatz und wollte links in die Arnimstraße einbiegen. Eine 44-jährige Ludwigshafenerin war zur gleichen Zeit mit ihrem Renault in entgegengesetzter Richtung unterwegs.  Um in die Arnimstraße links einzubiegen, tastete sich der Streifewagen langsam in den Kreuzungsbereich hinein. Die 44-Jährige nahm das Blaulicht und Martinshorn nicht wahr, und fuhr geradeaus weiter, sodass es zur Kollision im Kreuzungsbereich kam. Die 44-Jährige und die zwei vorne sitzenden Polizisten wurden leichtverletzt und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

(Ludwigshafen) – Abgelenkt und Handy gestohlen

Am 27.02.2017 gegen 15.00 Uhr kam ein Mann mit zwei Kindern in den Garten einer Kleingartenanlage in der Rheinhorststraße. Dort unterhielt er sich mit der 54-jährigen Gartenbesitzerin.

Nachdem der Mann mit den Kindern wieder gegangen war, musste die 54-Jährige feststellen, dass ihr Handy fehlte, das im Garten auf einem Tisch gelegen hatte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Einbruch in Teestube

In der Zeit zwischen dem 26.02.2017 gegen 21.00 Uhr und dem 27.02.2017 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter ein Fenster einer Teestube in der Rohrlachstraße auf und gelangten so in die Toilettenräume. Von dort gelang es ihnen jedoch nicht, die Tür zum Hausflur zu öffnen, so dass sie ohne Beute wieder verschwanden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Mit Rempeltrick Handy gestohlen

Am 26.02.2017 gegen 18.00 Uhr ging eine 48-Jährige mit vier weiteren Patienten einer Rehaklinik in eine Gaststätte in der Semmelweisstraße.

Auf dem Weg zurück in die Rehaklinik wurde die 48-Jährige von einem Mann angerempelt, der aufgrund der Faschingszeit verkleidet war. In der Rehaklinik wieder angekommen, musste sie feststellen, dass ihr Handy ( iPhone 6s Plus) fehlte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Auto; Straßenbahnfahrer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Auto, wurde am Dienstagnachmittag der 25-jährige Straßenbahnfahrer leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 15.000.- Euro.

Kurz nach 13 Uhr wollte ein 44-jähriger BMW-Fahrer von der Käfertaler Straße nach links in die Bibienastraße abbiegen, übersah zunächst die rote Ampel und zusätzlich noch die von hinten anfahrende Straßenbahn der Linie 7, wodurch es zum Zusammenstoß kam.

Nach der Kollision wurde der BMW noch gegen einen Ampelmasten geschleudert.    Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Der Straßenbahnfahrer wurde zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Der Schienenverkehr in Richtung Feudenheim war bis gegen 13.45 Uhr blockiert. Die Straßenbahn war wie das Auto auch noch fahrbereit und konnte die Fahrt mit einem Ersatzfahrer fortsetzen.

Mannheim-Oststadt: 20-Jähriger nach Diebstahl von aufmerksamen Zeugen festgehalten - Geschädigte gesucht

Durch aufmerksame Zeugen wurde am frühen Dienstagmorgen ein 20-jähriger Mann beim mehreren Diebstählen in einem Lokal im Stadtteil Oststadt beobachtet und nach Verlassen des Cafés festgehalten. Der Mann hatte zwischen Mitternacht und 1.30 Uhr zunächst einem 45-Jährigen aus der Jackeninnentasche die Geldbörse und einem weiteren Geschädigten zwei Ringe entwendet. Anschließend nahm er mehrere Jacken an sich und verließ das Lokal. Dabei wurde er von mehreren Gästen beobachtet, verfolgt und schließlich bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er hatte noch zwei der gestohlenen Jacken bei sich, deren Besitzer jedoch noch nicht ermittelt werden konnten. Der 20-Jährige wurde durch die Beamten zum Polizeirevier MA-Oststadt gebracht. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Der junge Mann wurde nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Die zwei Jacken wurden durch die Polizei sichergestellt. Sie werden wie folgt beschrieben:

Jacke 1:

Kapuzen-Zipjacke  - Farbe blau - Marke Fishbone

Jacke 2:

Schwarze Jacke  - Marke QS

Die Besitzer der Jacken werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmittag im Stadtteil Lindenhof. Ein 70-jähriger Mann befuhr kurz nach 12 Uhr mit seinem Sattelzug den Fahrlachtunnel in Richtung Ludwigshafen. Kurz nach dem Tunnel, in Höhe der Glücksteinallee wollte er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln und stieß dabei mit dem Mercedes eines 27-Jährigen zusammen, der vom Neckarauer Übergang kam und neben dem Lastwagen auf der rechten Fahrspur in Richtung Ludwigshafen unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß erlitt die 26-jährige Beifahrerin im Mercedes leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Da der Mercedes nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden.

Mannheim: Polizei sucht Zeugen

Zeugen sucht die Polizei für einen Vorfall, der sich am Montagabend kurz nach 22 Uhr in der Innenstadt ereignet hat.

Bereits beim Ausfahren aus einem Kinoparkhaus in den Quadraten wurde der Heidelberger auf den Mercedes-Fahrer aufmerksam. Im weiteren Verlauf mussten beide Autofahrer an einer roten Ampel anhalten und beim Wiederanfahren schnitt der Mercedes-Fahrer mehrfach den Heidelberger Autofahrer.

Erneut an einer roten Ampel machte der 26-Jährige den unbekannten Mann auf sein Fahr-/Fehlverhalten aufmerksam, als dieser unvermittelt einen Schlag gegen den Brustkorb erhielt, das Gleichgewicht verlor und gegen einen vorbeifahrenden Wagen prallte. Verletzt wurde der 26-Jährige glücklicherweise nicht; der Mercedes-Fahrer, der in Begleitung einer Frau war, fuhr einfach weiter. Bei dem Wagen handelt es sich vermutlich um einen CLK mit BO-Kennzeichen. Den Fahrer beschrieb er wie folgt: Ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, normale Statur, Brille, Dreitagebart, dunkle, kurze Haare; trug ein weißes T-Shirt.

Der Geschädigte erstattete sogleich Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die den Vorfall evtl. beobachtet haben und Angaben zu dem Mercedes-Fahrer gebeten können, werden gebeten, das Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, zu kontaktieren.

Mannheim: Einbruch in Shop eines Internetproviders; Zeugen gesucht

Bereits am frühen Sonntagmorgen, vermutlich zwischen 2 und 4 Uhr, wurde in den Shop eines Internetproviders im Quadrat P 6 eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter entwendeten zwei hochpreisige Handys aus der auslange und flüchteten unerkannt. Der Schaden beträgt rund 2.000.- Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier MA-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0.

Mannheim-Herzogenried: Wohnungseinbruch - Zeugen gesucht

Am Montag in der Zeit zwischen 14 und 19.45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung eines Anwesens in der Herzogenriedstraße brachial ein. Nach dem Durchsuchen diverser Räume und Behältnisse fiel den Tätern Bargeld sowie ein Laptop im Wert von über 500 Euro in die Hände. In welcher Höhe Sachschaden an der aufgehebelten Balkontüre entstand, ist derzeit noch unklar. Als die Geschädigte am Abend nach Hause kam, stellte sie den Einbruch fest und verständigte die Polizei. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Opel Astra beschädigt und geflüchtet

Gerammt hat ein bislang nicht ermittelter Autofahrer am Montagabend einen in der Schneidmühlstraße abgestellten Opel Astra. Trotz des Schadens von 2.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht weiter um die Angelegenheit und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam geworden sind, sich unter Tel.: 06221/4569-0, zu melden. Geparkt war der Wagen zwischen 19 und 22.30 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 1.

Heidelberg: Unfall an Kreuzung - fünfjähriges Kind leicht verletzt - Sachschaden ca. 12.000 Euro

Bei einem Unfall am Montag kurz vor 13.30 Uhr an der Kreuzung Viktoria-/Augustastraße wurde ein fünfjähriger Junge leicht verletzt. Ein 50-jähriger Fahrer eines Audi hatte einem von rechts kommenden 64-jährigen Skoda-Fahrer die Vorfahrt nicht eingeräumt, so dass es zur Kollision kam. Dabei drehte sich der Audi und stieß gegen einen geparkten VW Golf. Das Kind, das im Skoda saß, wurde zur ambulanten in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 12.000 Euro.

Heidelberg: Gartenhauseinbruch - Zeugen gesucht

In eine Gartenhütte im Kirchheimer Hof brachen in der Zeit zwischen Sonntag- und Montagnachmittag bislang unbekannte Täter gewaltsam ein. Aus dem Innern wurde ein Flachbildschirmfernseher sowie eine Bosch-Kreissäge und ein Trennschleifgerät gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch unbekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Verursacher entfernt sich - Zeugen gesucht

Einen grauen Kia Sorento, der auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Benzstraße  abgestellt war, beschädigte am Montagmittag gegen 13 Uhr ein bislang nicht bekannter Autofahrer. Ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 1.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher einfach aus dem Staub. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06203/9305-0, sachdienliche Hinweise entgegen.

Epfenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Arbeitsunfall bei Baumfällarbeiten, keine Verletzte; Gewässerverunreinigung durch ausgelaufene Betriebsstoffe; Feuerwehr im Einsatz

Bei Baumfällarbeiten im Gewann "Brühl" ereignete sich am Montagvormittag ein Arbeitsunfall, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde.

Ein Forstarbeiter war gegen 10.30 Uhr damit beschäftigt, an der Böschung des Epfenbaches einen Baum zu fällen und diesen mittels eines Seilzuges von einem Traktor aus zu sichern, der auf einem unbefestigten Feldweg stand. Als der ca. 15 Meter hohe Baum schließlich fiel, zog er den Traktor in die Tiefe. Dieselkraftstoff und Motorenöl flossen in die Epfenbach oder versickerten im Erdreich.

Die Freiwillige Feuerwehr Epfenbach, die mit 16 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz war, errichtete mehrere Ölsperren bis in den Bereich der "Wagenmühle"; band das Öl und trug das betroffene Erdreich ab.

Am Traktor, der im Anschluss abgeschleppt werden musste, entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro.

Das Wasserrechtsamt des Rhein-Neckar-kreises ist eingeschaltet. Die Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gartenhaus; Zeugen gesucht

Zwischen Freitag, 16.30 Uhr und Montag, 17 Uhr, wurde in ein Gartenhaus im heldenweg eingebrochen. Der oder die Täter entwendeten eine Kettensäge und eine Astschere im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Vereinsheim

Bislang unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum Montag sich brachial Zugang zu dem Vereinsheim des FC Eschelbronn auf dem Kallenberg zu verschaffen. Die Täter setzten mehrmals an der massiven Eingangstüre an, gelangten allerdings nicht in die Innenräume. Bisherigen Feststellungen zufolge entstand nur Sachschaden, der sich auf rund 1.000 Euro belaufen dürfte. Als Tatzeit kommt Sonntagabend, 20 Uhr bis Montagnachmittag, 15 Uhr in Betracht. Evtl. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Hirschberg-Großsachsen/Rhein-Neckar-Kreis: BMW aufgebrochen; Navigationsgerät und Multifunktionslenkrad gestohlen; Zeugen gesucht

In der Nacht zum Montag wurde ein BMW aufgebrochen, der in der Straße "Im Scheibling" abgestellt war. Das Navigationsgerät sowie das Multifunktionslenkrad wurden nach Durchschneiden des Kabelbaumes entwendet.

Der Sachschaden dürfte sich auf weit über 10.000.- Euro belaufen.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 oder an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555.

28.02.2017


Polizeimeldungen 27.02.2017

Speyer: Mit 2,05 Promille Leitplanke gestreift

Weil er seine Zeche nicht begleichen konnte, rief die Bedienstete einer Bar in der Industriestraße die Polizei. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 53-jährige aus Edenkoben stammende Mann noch eine Rechnung für zwei Whisky offen hatte und laut Bedienung bereits alkoholisiert dort erschienen war. Auf Vorhalt räumte der Mann ein, vor Fahrtantritt eine Flasche Wein getrunken zu haben und auf dem Weg nach Speyer auf der B 9 eine Leitplanke gestreift zu haben. Entsprechende Schäden konnten an seinem PKW und später an der Leitplanke festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschein wurden sichergestellt. Seine Zeche will er später noch bezahlen.

Speyer: Vier PKW in Speyer-Nord aufgebrochen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in der Langen Gewann, im Buchenweg, im Krokusweg und im Nelkenweg jeweils einen PKW der Marke BMW auf und entwendeten das Multifunktionslenkrad sowie das Navigations- und Entertainmentsystem. Schaden insgesamt: 10.500 Euro.

Schifferstadt: Straßenfastnacht 2017

Bei sonnigem Wetter feierten am gestrigen Faschingssonntag in der Innenstadt von Schifferstadt mehrere tausend Menschen die traditionelle Straßenfastnacht. Das Fest wurde wieder, wie seit dem Jahr 2010, durch die Stadt Schifferstadt organisiert. Im Vorfeld der Veranstaltung wurde das sich jährlich fortschreibende gemeinsame Einsatzkonzept der Stadtverwaltung, des Jugendamtes des Rhein-Pfalz-Kreises und der Polizei nochmals überarbeitet und angepasst.

Nach vorläufiger Bilanz wurden veranstaltungsbezogen insgesamt 3 Strafverfahren eingeleitet. In einem Fall näherte sich ein circa 40 Jahre alter männlicher Festbesucher einer 48-Jährigen unangemessen und begrabschte diese. Der Täter konnte nicht mehr vor Ort festgestellt werden. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt. Ferner kam es zu einem Körperverletzungsdelikt und einer Beschädigung an einem Streifenwagen der Polizei. Bezogen auf letzteres wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Es wurden zwei erheblich alkoholisierte Jugendliche festgestellt, die ihren Eltern übergeben wurden. Seitens des vor Ort anwesenden Rettungsdienstes wurden insgesamt fünf alkoholisierte Personen behandelt, zwei davon wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung waren durchweg positiv. Der überwiegende Teil der Festbesucher zeigte Verständnis für die getroffenen Maßnahmen und feierte friedlich. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Schifferstadt haben ca. 115 Liter alkoholische Getränke aller Art aus dem Verkehr gezogen.

Die eingesetzten Behörden ziehen demnach ein positives Ergebnis: Es handelte sich um eine feucht-fröhliche, aber friedliche Straßenfastnacht 2017.

Böhl-Iggelheim: Strohballen angezündet, Gullideckel ausgehoben und Glasscheibe eingeworfen

In der Nacht zu Sonntag kam es Am Schwarzweiher zu verschiedenen Delikten. Zum einen ist ein Strohballen auf dem angrenzenden Feld in Brand gesetzt worden. Zum anderen ist ein Gullideckel ausgehoben und in die Glasscheibe der Bushaltestelle daneben geworfen worden. Diese ging dadurch zu Bruch. Ob eine grölende Personengruppe, die ebenfalls in der Nacht gemeldet wurde, mit den Beschädigungen in  Zusammenhang steht, muss noch ermittelt werden. Außer der zerborstenen Glasscheibe und dem abgebrannten Strohballen ist kein Schaden entstanden. Der Gullideckel konnte wieder eingesetzt werden. Zeugen, die Angaben zu den Taten oder möglichen Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim, Bellheim und Westheim: Faschingsumzüge verliefen weitestgehend friedlich

Am Wochenende vom 25.02.2017 bis 26.02.2017 fanden die Faschingsumzüge in Germersheim, Bellheim und Westheim statt. Diese waren bei sonnigem Wetter gut besucht und verliefen aus polizeilicher Sicht friedlich. Dies dürfte auch ein Resultat des Alkoholmitbringverbotes an den Brennpunkten sein. Durch die Ordnungsverwaltungen, das Jugendamt der Kreisverwaltung, sowie der Jugendsachbearbeiter der Polizeiinspektion Germersheim, wurden viele Kontrollen zur Durchsetzung des Jugendschutzgesetzes durchgeführt. Hierbei mussten trotz des Verbotes in Germersheim "60 Liter" und in Bellheim rund "340 Liter" Alkoholika ausgeschüttet werden. Im Vergleich zum Vorjahr war jedoch ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen.

Während des Umzugs kam es in Germersheim zu zwei Körperverletzungen. Acht weitere Körperverletzungen wurden nach dem Umzug dokumentiert. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme kam es zudem zu einer Widerstandshandlung, bei welcher zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Sie konnten ihren Dienst fortsetzen. Außerdem wurden zwei Anzeigen wegen Beleidigung aufgenommen. Die meisten Straftaten wurden im Bereich des Königsplatzes und des Tournuser Platzes begangen. In Einzelfällen wird geprüft, ob gegen die Tatverdächtigen im nächsten Jahr eine Verbotsverfügung ausgesprochen werden kann. In Bellheim wurden fünf Körperverletzungsdelikte gezählt. Des Weiteren wurde nahe der Schneiderhalle ein junger Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße einer Personenkontrolle unterzogen. Bei ihm konnten die eingesetzten Beamten etwa 10 Gramm Marihuana im Rucksack finden.

Viele Besucher äußerten, dass sie sich aufgrund der polizeilichen Präsenz sicherer fühlen.

Sowohl in Germersheim, als auch in Bellheim, wurden jeweils vier alkoholisierte Jugendliche in Obhut genommen und ihren Eltern übergeben. An beiden Tagen sprach die Polizei mehrere Platzverweise gegen alkoholisierte Personen aus.

Auch in diesem Jahr hat das gemeinsam erarbeitete Konzept der Kommunen, Feuerwehren, den Rettungskräften und Polizei maßgeblich zu einem ruhigen und friedlichen Verlauf der Veranstaltungen beigetragen.

Bellheim: Tötungsdelikt - Unterbringungsbefehl gegen 33-Jährigen wegen des dringenden Verdachts des Totschlags

Gestern Morgen (26.02.2017) gerieten während einer Autofahrt nach Bellheim zwei Mitfahrer, ein 33-jähriger und ein 22-jähriger Mann, aus bislang ungeklärter Ursache in einen zunächst verbalen Streit. Nachdem sie in der Rülzheimer Straße den PKW verlassen hatten, setzten sie ihre Streitigkeit fort, die nun auch in eine körperliche Auseinandersetzung überging. Dabei verletzte der 33-Jährige seinen 22-jährigen Kontrahenten mit einem Messer im Halsbereich. Der 22-Jährige verstarb wenig später.

Der 33-jährige Mann konnte kurz nach der Tat festgenommen werden. Er wurde noch am gestrigen Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter einen Unterbringungsbefehl wegen Totschlags. Der Beschuldigte wurde anschließend in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Ein Unterbringungsbefehl war deshalb zu erlassen, da Anhaltspunkte dafür bestehen, dass der Beschuldigte sich im Zustand der jedenfalls verminderten Schuldfähigkeit befunden hat. Die Mordkommission des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen übernommen.

Rülzheim: Betrunken und ohne Führerschein einen Unfall gebaut

Am 26.02.2017 wurde gegen 23:00 Uhr eine Standkontrolle im Bereich der Bahnhofsstraße in Rülzheim durchgeführt. Hierbei sollte ein BMW mit Karlsruher Kennzeichen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Trotz deutlichem Anhaltesignal beschleunigte der Fahrzeugführer und flüchtete in Richtung Herxheim.

In Höhe des Bahnübergangs verlor der Fahrzeugführer jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in den Graben. Hier konnte der 20 Jahre alte Fahrer aus dem Kreis Germersheim festgestellt werden.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dieser nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin konnte ein kurzfristiger Konsum von Alkohol und Amphetamin festgestellt werden.

Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren.

Bad Bergzabern: Verkaufswagen und Kühlwagen aufgebrochen

Im Nachgang zum sogenannten Hexensprung an Altweiberfasching wurden zwei vor dem Schloss der Kurstadt abgestellte Wagen aufgebrochen. Sowohl ein Verkaufswagen für Flammkuchen als auch ein abgestellter Getränkekühlwagen wurden gewaltsam an den Vorhängeschlössern angegangen. Entwendet wurde anscheinend nichts. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Steinfeld: Trunkenheit im Straßenverkehr

In der Nacht auf Sonntag kontrollierten Beamte der PI Bad Bergzabern beim  Bahnhof Schaidt einen 44jährigen Mann aus dem Landkreis Germersheim, der mit seinem Fahrzeug auf der Landstraße in Richtung Schaidt unterwegs war.  Bei der Kontrolle wurde starker Alkoholgeruch bemerkt, ein anschließender Alkotest verlief positiv.

Der Mann musste daraufhin seinen Wagen stehen lassen und eine Blutentnahme auf der Dienststelle über sich ergehen lassen. Sein Führerschein musste auch sichergestellt werden. Desweiteren kommt auch jetzt ein Strafverfahren auf den Mann zu.

Birkweiler: VW Polo überschlägt sich auf der B 10

Am Sonntagabend fuhr ein 50 jähriger Mann aus Bruchsal mit seinem VW Polo von Annweiler in Richtung Landau. Der Fahrer eines schwarzen größeren Autos fuhr sehr dicht auf und nötigte ihn auf den rechten Fahrstreifen der zweispurigen Fahrbahn auszuweichen. Der unbekannte Autofahrer überholte, scherte wieder ein und bremste den Polofahrer herunter. Der Polofahrer versuchte seinerseits einen Überholvorgang.

Bevor er zum Ende der Überholstrecke ca. 400 Meter vor der Einmündung Birkweiler seinen Überholvorgang abschließen konnte, beschleunigte der Unbekannte sein Fahrzeug und ließ den Polofahrer nicht einscheren. Der Polofahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte über die Fahrbahn, überschlug sich mehrfach und kam im Straßengraben zum Stehen. Der Gegenverkehr wurde dabei nicht gefährdet. Glücklicherweise verletzte sich der Polfahrer nicht. An seinem Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 06346 - 96460 melden können.

Herxheim: Auspuff mit Bauschaum unbrauchbar gemacht

Die beiden Autos von Mutter und Sohn wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch eine unbekannte Person heimgesucht und beschädigt. Dabei wurde der Auspuffendtopf  der beiden VW Golfs mit Bauschaum verstopft. Beim Starten der Fahrzeuge wurde die Beschädigung festgestellt. Da beide Fahrzeuge an unterschiedlichen Stellen im Ort abgestellt waren, kann man davon ausgehen, dass dies ein gezielter Anschlag auf die Familie war.

Herxheim: Taxifahrer wartet vergeblich auf Fahrgeld

Zwei 19 und 24 Jahre alte Männer ließen sich am Montagmorgen nach einer Faschingsveranstaltung mit einem Taxi  nach Leimersheim fahren.

Unterwegs versuchte der Ältere der Beiden in Rülzheim und Leimersheim Geld vom Bankautomaten abzuheben. Dies misslang, so dass der Mann es vorzog zu Fuß zu flüchten. Auch der Jüngere, der noch im Taxi saß, wollte fliehen. Auf Grund seines Trunkenheitsgrades konnte er jedoch nicht aus dem Auto aussteigen. Er ließ sich vom Taxifahrer wieder nach Herxheim zurückfahren, um Geld aus seinem Auto zu holen und das Fahrtgeld zu bezahlen. Auch dies scheiterte, weil der Fahrgast mittellos war. Es kam dann zu einem Streitgespräch und einer Rangelei zwischen dem Taxifahrer und seinem säumigen Fahrgast. Im Verlauf der Auseinandersetzung trat der Fahrgast mit dem Fuß eine Delle in die Beifahrertür ein und beschädigte auch die Heckleuchte des Taxis.

Landau-Godramstein: Knödel falsch angebraten

Am Sonntagmorgen rückte die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Bahnhofstraße aus. Aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus drang starker Rauch heraus. Die Wohnungstür musste aufgebrochen werden, weil niemand öffnete.

Der Wohnungsinhaber, ein 54 jähriger Mann lag bewusstlos in der Küche. Er hatte zuvor versucht Knödel zu kochen. Da er dies nicht nach den Regeln der Kochkunst tat, brannten diese an unter einer starken Rauchentwicklung. Durch Einatmen der Rauchgase wurde der Wohnungsinhaber bewusstlos. Da der Mann sehr korpulent war, musste er bei der Bergung durch einen Hubsteiger der Feuerwehr aus dem 3. Obergeschoß über das Fenster herabgelassen und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr setzte für den Einsatz acht Fahrzeuge und 36 Einsatzkräfte ein.

(Neustadt) Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

In Neustadt, Adolf-Kolping-Straße, kam ein PKW (schwarzer Jaguar) aus bislang ungeklärter Ursache über den Bordstein von der Fahrbahn ab, beschädigte einen angrenzenden Zaun und entfernte sich vom Unfallort.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, die Polizei Neustadt/Weinstraße unter Telefon 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de zu kontaktieren.

(Ludwigshafen-Rheingönheim) – Verdacht des Wohnungseinbruchs

Am Sonntagabend kam es in Ludwigshafen-Rheingönheim in der Kastellstraße zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem auch  ein Polizeihubschrauber und ein Polizeihund eingesetzt waren.

Eine Zeugin meldete einen möglichen Einbruchsdiebstahl in ein Wohnhaus, weshalb sofort starke Polizeikräfte an den mutmaßlichen Tatort geschickt wurden. Vor Ort konnte trotz ausführlicher Ermittlungen kein Hinweis auf einen tatsächlichen Einbruch erlangt werden.

Bei verdächtigen Beobachtungen soll sofort die Polizei über Notruf 110 verständigt werden, auch wenn sich im Nachhinein der gemeldete Sachverhalt als Fehlalarm herausstellen sollte. Wir brauchen Ihre Hinweise! Ihre Polizei!

(Ludwigshafen) – Einbruch in Imbissstand

In der Zeit zwischen dem 25.02.2017 gegen 21.30 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 12.00 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Imbisstandes auf, der auf dem  Parkplatz eines Sportgeschäfts in der Oderstraße aufgebaut ist. Sie stahlen Getränke, Süßigkeiten, Zigaretten und Leergut.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Handtaschen aus Autos gestohlen

Am 26.02.2017 zwischen 01.00 Uhr und 04.45 Uhr brachen unbekannte Täter ein Auto (GM, Hummer 2) auf, das in der Halbergstraße gegenüber dem Parkhaus Walzmühlcenter geparkt war. Sie stahlen zwei Handtaschen, die im Fußraum des Autos lagen.

Zudem brachen unbekannte Täter noch ein weiteres Auto auf, das in der Halbergstraße zwischen dem 25.02.2017 gegen 23.50 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 06.00 Uhr geparkt war. Aus diesem Auto stahlen sie drei Handtaschen, die im  Kofferraum lagen.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, keine Wertgegenstände im Auto liegen zu lassen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Navi aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 25.02.2017 gegen 23.30 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 08.30 Uhr brachen unbekannte Täter ein Auto (Alfa Romeo) auf, das am Giuliniplatz auf dem P+R Parkplatz geparkt war. Sie bauten das fest verbaute Navi aus und nahmen es mit.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Eine Glastür eingeschlagen, eine andere beschädigt

Zwischen dem 25.02.2017 gegen 18.00 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 09.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Eingangstür aus Glas eines Ladens in der Frankenthaler Straße ein.

In der Zeit zwischen dem 24.02.2017 gegen 15.30 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 12.30 Uhr warfen unbekannte Täter Steine gegen eine doppelverglaste Eingangstür einer Doppelhaushälfte im Osloer Weg. Die obere Verglasung wurde dadurch beschädigt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Kellerverschläge aufgehebelt

Zwischen dem 25.02.2017 gegen 16.00 Uhr und dem 26.02.2017 gegen 12.00 Uhr hebelten unbekannte Täter mehrere Kellerverschläge in einem Mehrfamilienhaus im Erfurter Ring auf. Gestohlen wurde nach derzeitigem Kenntnisstand nichts.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Mehrere Wohnwagen aufgebrochen

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, wurden am 22. Februar 2017 fünf Wohnwagen aufgebrochen, die auf dem Campingplatz in der Großwiesenstraße stehen. Die unbekannten Täter stahlen einige Gegenstände aus den Wohnwagen.

Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

(Ludwigshafen) – Schlägerei am Berliner Platz

Am 26.02.2017 gegen 19.20 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass sich eine Menschentraube am Berliner Platz schlagen würde. Als die Polizeibeamten eintrafen, konnten aufgrund der Faschingsveranstaltungen zahlreiche Personen an den Haltestellen angetroffen werden. Schnell machten sich Zeugen und ein 23-jähriger Geschädigter bemerkbar. Der 23-Jährige erklärte, dass es mit einer anderen Personengruppe zum Streit gekommen sei. Im Verlauf eines Wortgefechts sei ihm dann jemand in die Seite gesprungen und jemand habe ihn in den Rücken getreten oder geboxt. Zudem habe er Pfefferspray ins Gesicht gesprüht bekommen. Dies bestätigten fünf Zeugen vor Ort. Während der 23-Jährige mit den Polizeibeamten redete, sah er plötzlich in der Menschenmenge einen Mann und erklärte, dass dieser ihm in den Rücken getreten oder geboxt habe. Als die Polizeibeamten diesen Mann, einen 26-Jährigen, zur Rede stellten, war dieser sich jedoch keiner Schuld bewusst. Auch wer mit dem Pfefferspray  gesprüht hatte, konnte nicht geklärt werden.  

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Schlägerei in Kneipe

Am 27.02.2017 meldete ein 40-Jähriger der Polizei, dass es gegen 01.30 Uhr in einer Kneipe in der Bahnhofstraße, in der er bediene, zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen gekommen sei. Bei dem Versuch, die Beteiligten zu trennen, habe er sich im Gesicht verletzt.

Als die Polizei eintraf, war in der Kneipe kein Beteiligter der Schlägerei mehr anzutreffen. Die Beamten stellten dann jedoch vor einer benachbarten Kneipe einen 31-Jährigen fest, der im Gesicht verletzt war. Der 31-Jährige erklärte, dass er von fünf Personen geschlagen worden sei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

(Ludwigshafen) – Straßenfastnacht Bekanntschaft endet mit Schlägen

Am 27.02.2017 gegen 01.15 Uhr lief eine 20-Jährige mit zwei Männern, die sie auf der Straßenfastnacht in Mannheim kennen gelernt hatte, zur Bruchwiesenstraße. Dort gerieten die beiden Männer in Streit und wurden handgreiflich. Als die 20-Jährige versuchte, die Streiterei zu schlichten, wurde sie von einem der beiden ( 20-25 Jahre, dunkle Hautfarbe, ca. 1,80 m, trug Bundeswehr Kostüm) mit der Faust mehrmals ins Gesicht geschlagen, so dass sie zu Boden fiel. Dann rannte er mit dem anderen Mann (ca. 1,90 m, italienische Herkunft, trug schwarze Jacke, dunkle Jeans sowie helle Nike Sneakers) zusammen weg.

Die 20-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und an der Hand und wurde nach medizinischer Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lu