Speyer-Kurier
Polizei / Feuerwehr / THW
http://www.speyer-kurier.de/polizei-feuerwehr.html

© 2017 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie erkenne ich Falschgeld - Tipps der Polizei

Gehen Sie bewusst mit ihrem Bargeld um.

Informieren Sie sich über die Sicherheitsmerkmale und prüfen Sie das Geld bei der Annahme.

Hologramm

Der auf der Vorderseite der Note rechts vorhandene Folienstreifen (5 bis 20 Euro) oder das Hologramm-Patch (50 bis 500 Euro) lassen sich gut überprüfen. Je nach Betrachtungswinkel zeigen sich Wertzahl oder Eurosymbol beziehungsweise Wertzahl oder Architekturmotiv in verschiedenen Farben. Die gezeigten Abbildungen wirken dabei dreidimensional und sind von großer Tiefe und Präzision.

Perlglanz

Schnell kann man auch den Perlglanzstreifen der kleineren Notenwerte von 5 bis 20 Euro überprüfen, der sich mittig auf der Rückseite befindet. Er glänzt bei leichtem Kippen der Note goldfarben und zeigt das Euro-Symbol und die Wertzahl.

OVI (Optically Variable Ink)

Die große Wertzahl auf der Rückseite der 50 bis 500 Euronoten ist mit einer speziellen Farbe gedruckt, die sich je nach Betrachtungswinkel von Violett zu Olivgrün ändert, wenn die Note gekippt wird. Auch diese Prüfung kann schnell und unauffällig durchgeführt werden.

Fühlen der Notenoberfläche

Nehmen Sie die Note in die Hand und befühlen Sie bewusst die Notenoberfläche. Sie werden feststellen, dass einige Stellen teilweise reliefartig erhaben sind, so der Schriftzug mit den Abkürzungen der Europäischen Zentralbank auf der Vorderseite links oben und die große Wertzahl über dem Architekturmotiv.

Sicherheitsfaden

Beim Sicherheitsfaden handelt es sich um einen metallbeschichteten Faden, der deutlich zu erkennen ist – halten Sie hierzu die Note gegen das Licht. Auf dem Faden sind der Nennwert und die Währungsbezeichnung der Note in kleinster Schrift teils seitenrichtig, teils seitenverkehrt dargestellt

Wasserzeichen

Das Wasserzeichen im bildfreien Teil aller Euro-Banknoten stellt das jeweilige Architekturmotiv noch einmal dar. Es besticht dabei durch klare Formen und weiche Übergänge zwischen Hell und Dunkel. Darunter ist der jeweilige Notenwert wiederholt, rechts von beiden finden sich im bedruckten Banknotenbereich senkrechte Balken-Wasserzeichen.

Durchsichtsregister

Bei allen Euro-Banknoten sind auf der Vorder- und Rückseite neben dem Wasserzeichen Fragmente aufgebracht, die sich erst in der Durchsicht zueinander ergänzen und den jeweiligen Notenwert zeigen. Das fehlerfreie Gesamtbild ist dabei absolut passgenau.

Fluoreszenz

Halten Sie eine echte Euro-Note unter eine UV-Lampe, so können Sie erkennen, dass einzelne Bereiche aufleuchten, während die Banknote selbst dunkel bleibt, da das Banknotenpapier keine Aufheller enthält.

Fluoreszierende Fasern in Blau, Rot und Grün leuchten auf. Die sonst blaue Europaflagge strahlt in Gelbgrün. Die Europasterne und Teile des Architekturmotivs leuchten hervor. Auf der Rückseite strahlen das Brückenmotiv und die Europakarte deutlich hellgrün.

Helfen Sie der Polizei durch Ihre Hinweise, denn Sie bewahren so auch Ihre Mitbürger vor Schaden.

Prüfen Sie immer mehrere Merkmale, um sich von der Echtheit eines Euro-Scheines zu überzeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle oder den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen der Polizeipräsidien.

Informationen über die Sicherheitsmerkmale bei Euro-Banknoten können auch im Internet unter www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security abgerufen werden.

Geschäftsinhaber werden gebeten, bei Verdacht auf Falschgeld oder bei sachdienlichen Hinweisen auf die Verteiler des Falschgeldes sich mit ihrer regionalen Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Polizei weist darauf hin,

dass man im Falle eines Verkehrsunfalles gesetzlich verpflichtet ist am Unfallort zu bleiben (eine angemessene Zeit zu warten) bis die Personalien und die Unfallbeteiligung festgestellt sind, oder zu mindestens die nächstgelegene Polizeidienststelle über den Unfall und die relevanten Einzelheiten informiert wurde.

Gegen unfallflüchtige Fahrzeugführer wird immer ein Strafverfahren eingeleitet. In Flensburg werden nach einer gerichtlichen Verurteilung sieben Punkte notiert, desweiteren drohen ein Fahrverbot bzw. ein Entzug der Fahrerlaubnis und üblicherweise eine erhebliche Geldstrafe.

Polizeimeldungen 29.06.2017

Speyer: Unfallflucht

In der Nacht zum Donnerstag parkte eine 28-jährige Speyrerin ihren PKW in der Gutenbergstraße am rechten Fahrbahnrand. Gegen 01.00 Uhr konnte schließlich ein Zeuge einen roten Kleinwagen beobachten, welcher die Gutenbergstraße in Richtung Postgalerie befuhr und hierbei beim Vorbeifahren den Außenspiegel des PKW der jungen Dame auf der Fahrerseite beschädigte. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 100 Euro. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Limburgerhof: Verdächtige Personen am Rewe in Limburgerhof - Zeugenaufruf

Am Mittwoch gegen 16:00 Uhr wurde durch Zeugen beobachtet, dass auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes in Limburgerhof ausschließlich ältere Personen durch einen Mann und ein Frau angesprochen wurden. Bei Eintreffen der Polizei waren die verdächtigen Personen nicht mehr vor Ort. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es zu strafbaren Handlungen vor Ort kam (bspw. einem sogenannten Bettelbetrug), sucht die Polizei nach Zeugen oder sogar Geschädigten.

Die verdächtige Frau wird beschrieben als 18-23 Jahre alt, mollig, bekleidet mit einem auffälligen, pinken T-Shirt. Ihre Haare waren blond gefärbt und zu einem Pferdeschwanz gebunden. Der Mann soll in demselben Alter und ebenfalls mollig gewesen sein, er hatte kurzes, schwarzes Haar und war mit einem schwarzen T-Shirt und einer karierte, kurzen Hose bekleidet.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder betroffene, angesprochene Personen, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld/Schwegenheim: Diesel gestohlen

Aus einem Bagger wurden zirka 60 Liter Diesel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gestohlen, welcher hinsichtlich Straßenarbeiten im Bereich der K31 Liingenfeld/Schwegenheim abgestellt war. Das Tankschloss war zum Tatzeitpunkt nicht verschlossen. Bei einem zweiten Bagger scheiterte der Versuch des Dieseldiebstahls. Hinweise auf den bzw. die bis dato unbekannten Täter liegen noch nicht vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Bewusstlos von der Fahrbahn abgekommen

Sachschaden in Höhe von zirka 4000 EUR sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochmittag gegen 15 Uhr in der Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim. Eine 56 jährige Frau kam mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei einen Gartenzaun sowie einen Stromverteilerkasten der Stadtwerke Germersheim. Die Fahrerin gab an kurzzeitig ihr Bewusstsein verloren zu haben und hierdurch von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Ein Zeuge bestätigte dies. Eine Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrerin lag nicht vor. Glücklicherweise war die Frau erst losgefahren und die Geschwindigkeit dahingehend relativ gering. Die Autofahrerin blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Bellheim: Gehweg unter Wasser

Nach einem Wasserrohrbruch war der Gehweg im Bereich des Birkenwegs in Bellheim am Donnerstagmorgen gegen 1 Uhr überschwemmt worden. Die Ursache lag in einem Wasserrohrbruch. Die Wasserwerke wurden verständigt und veranlassten alle erforderlichen Maßnahmen. Eine Anwohnerin hatte den Vorfall bei der Polizei gemeldet.

Leimersheim: Fahren ohne Fahrerlaubnis und Cannabis gefunden

Am Mittwochabend gegen 19 Uhr wurde ein 15 jähriger Jugendlicher mit seinem Roller im Bereich der Oberen Hauptstraße in Leimersheim durch Beamte der Polizei Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Jugendliche konnte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorzeigen, benötigte allerdings einen Führerschein der Klasse M, da das motorisierte Zweirad eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreicht. Weiterhin händigte der junge Mann eine geringe Menge Cannabis aus. Zum Kontrollzeitpunkt stand der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das Cannabis wurde sichergestellt. Anschließend wurde der Jugendliche an die Eltern überstellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet

Kandel: Entenfamilie verirrt sich auf die Autobahn

Am 28.06.2017 wurde um 17:00 Uhr durch mehrere Verkehrsteilnehmer eine Entenfamilie am Mittelstreifen der BAB 65 mitgeteilt. Vor Ort konnte durch die Beamten eine völlig verängstigte Entenmutter mit vier Küken festgestellt werden. Mit Unterstützung von Fahrzeugführern konnte der Verkehr kurzzeitig angehalten und die Entenfamilie sicher schnatternd über die Fahrbahn geleitet werden. Im Sicheren Grünstreifen bedankte sich die Mutter mit einem fröhlichen "Nat Nat"

Wörth: Versuchter Einbruch in Grillhütte

Am 28.06.2017 versuchten um 18:05 Uhr zwei unbekannte Täter in die Grillhütte in Wörth einzubrechen. Sie wurden jedoch bei der Tatausführung gestört und konnten unerkannt flüchten.

Die beiden Täter wurden beschrieben mit ca. 18 Jahre alt. Einer der Täter hatte blonde hochgegelte Haare und trug ein helles T-Shirt.

Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Maximiliansau: Verkehrsunfall mit unbekanntem Geschädigten

Am 26.06.2017 kam es um 10:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Kundenparkplatz des Maximiliancenter. Ein französischer PKW Fahrer beschädigte beim Einparken einen daneben stehenden PKW. Während der Verursacher im Inneren die Polizei verständigen lies, fuhr der Geschädigte davon. Es ist auszugehen, dass der Geschädigte bisher seinen Schaden nicht bemerkt hatte. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall /Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, 28.6.2017, zwischen 15:00 und 15:30h beschädigte ein weißer LKW mit Berliner Kennzeichen die Fassade des Anwesens Kirchgasse 4 in Bad Bergzabern. Anschließend entfernte sich der LKW-Fahrer/-in unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600.--EUR. Zeugenhinweise zum flüchtigen weißen LKW mit Berliner Kennzeichen werden erbeten.

Barbelroth: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung / Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, 28.6.2017, gegen 20:44h fuhr ein PKW-Fahrer  in den Kreisel auf der B427 in Höhe von Barbelroth ein und kam infolge des Alkoholeinflusses nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr über die Abdeckung eines Wasserschachtes.

Nach kurzem Stopp fuhr der PKW-Fahrer mit beschädigter Ölwanne weiter nach Barbelroth und verursachte eine Ölspur. Zeugen fuhren dem flüchtenden PKW hinterher und konnten diesen in Barbelroth anhalten.

Bei der Unfallaufnahme wurde die Alkoholbeeinflussung des Fahrers festgestellt. Ein Alcotest ergab  eine AAK von 3,22 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle mit Sicherstellung des Führerscheines sind die Folgen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000.--EUR. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit.

Landau: Die Tücken der neuen Technik

Am Mittwochabend wurde ein in der Königstraße abgestellter neuer Audi A5 gemeldet. Das Fahrzeug war unverschlossen und der Motor lief. Vor Ort konnte der Aufenthalt des Autobesitzers trotz Lautsprecherdurchsage nicht ermittelt werden. Auch an der Halteranschrift in einem Ort im Landkreis Südliche Weinstraße, konnte niemand angetroffen werden, um den umweltbelasteten Zustand abzustellen. Erst gegen 22 Uhr kam der Autobesitzer zu seinem Fahrzeug und war völlig verblüfft, dass das Auto unverschlossen war und der Motor lief. Nach seinen Angaben hatte er den Audi gegen 18.30 Uhr dort geparkt. Er stellte den Motor ab. Der Verstoß wurde mit einem entsprechenden Verwarnungsgeld geahndet.

Landau: Zwei Unfälle hintereinander gebaut

Innerhalb weniger Minuten verursachte eine 68-jährige Frau aus Landau in ihrem Mercedes SLK zwei Unfälle. Sie war in der Thomas-Nast-Straße unterwegs. Dabei schrammte sie einen am Fahrbahnrand geparkten Ford Fiesta und beschädigte dessen Außenspiegel. Die Frau fuhr einfach weiter. Kurze Zeit später wurde sie gestoppt, als sie in der August-Croissant-Straße auf einen Mercedes auffuhr, dessen Fahrer verkehrsbedingt an der roten Lichtzeichenanlage wartete. An beiden Fahrzeugen wurde die vordere bzw. hintere Stoßstange beschädigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der Frau leichten Alkoholgeruch fest. Die Fahrerin gab auch zu, vor Fahrtantritt Medikamente eingenommen zu haben. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt.

Landau: Tageseinnahmen gestohlen

Die Verkäuferin eines Erdbeerverkaufsstandes in der Hainbachstraße wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines Diebstahls. Ein jugendlicher Täter, der sein mitgeführtes Mountainbike-Fahrrad hinter einem Lkw abgestellt hatte, rannte zum Verkaufsstand, griff in den Innenraum und nahm die Geldkassette mit den Tageseinnahmen an sich.

Anschließend fuhr er mit seinem Fahrrad in Richtung "Im Grein", zusammen mit seinem Kumpel, der Schmiere stand, davon.

Der Dieb war 175 cm groß, schlank, hatte dunkelblonde Haare und trug einen grauen Kapuzenpullover. Eine Beschreibung seines Freundes gibt es nicht.

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Sie können sich unter der Telefonnummer 06341-2870 melden.

Edenkoben: Geschwindigkeitskontrollen am Gymnasium

Am Mittwoch, den 28.06.2017, kontrollierte die Polizei den fließenden Verkehr auf der Weinstraße zwischen Edenkoben und Maikammer. Im Bereich des dortigen Gymnasiums waren über den Kontrollzeitraum von einer Stunde zur Mittagszeit lediglich 5 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs und mussten verwarnt werden.

Allerdings erwischte die Polizei einen 33-jährigen Autofahrer, der unter dem Einfluss von Drogen sein Fahrzeug führte. Dessen Fahrzeugschlüssel und Führerschein musste aus präventiven Gründen heraus sichergestellt werden. Ihn erwartet nunmehr eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach § 24 a des Straßenverkehrsgesetzes, da er unter Drogeneinfluss mit seinen PKW im öffentlichen Verkehrsraum fuhr.

Ludwigshafen: Körperverletzung zwischen Mann und Frau

Ein Streit zwischen zwei Bekannten eskalierte am Mittwoch (28.6.2017). Ein 31-Jähriger und eine 32-Jährige waren zu Besuch bei Bekannten in der Rohrlachstraße, als zwischen den Beiden ein Streit entstand. Da noch Alkohol im Spiel war, endete der Streit gegen 21.30 Uhr in einer Rangelei zwischen Mann und Frau. Hierbei trugen Beide Schürfwunden und Kratzer davon. Gegen Beide wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung erstattet.

Ludwigshafen: Taschendiebstahl

Ludwigshafen (ots) - Unbekannte stahlen am Mittwoch (28.6.2017) den Geldbeutel mit 135 Euro Bargeld aus der Handtasche einer Frau. Die 72-Jährige war gegen 11.10 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Wredestraße, als vermutlich eine unbekannte Person unbemerkt den Reißverschluss der Handtasche öffnete und den Geldbeutel stahl.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 17-Jähriger nach Unfall in Krankenhaus eingeliefert

Ein junger Motorradfahrer musste am Mittwoch (28.6.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil er zuvor mit einem PKW zusammenstieß. Der 17-jährige war gegen 18.15 Uhr mit seinem Motorrad in der Kirchenstraße unterwegs, als er einer 67-jährigen PKW-Fahrerin an der Kreuzung zur Bauhausstraße die Vorfahrt nahm. Beide Fahrzeuge kollidierten. Hierbei brach sich der Motorradfahrer seinen rechten Fuß. Darüber hinaus entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ludwigshafen: Verkehrskontrollen in der Bayreuther Straße

Am Mittwoch (28.6.2017) kontrollierte die Polizei in der Zeit von 9.30 bis 11.45 Uhr insgesamt 35 Fahrzeuge, die in der Bayreuther Straße unterwegs waren. Sechs Personen waren im Auto nicht angeschnallt. Sieben Fahrer telefonierten während Fahrt.

Ludwigshafen: Zu weit ausgeholt - Radfahrer stürzt

Ein 66-Jähriger brach sich am Mittwoch (28.6.2017) seinen linken Fuß, weil ein PKW zu weit ausholte. Ein PKW holte gegen 7.30 Uhr zu weit nach links aus, als er von der Kreuzstraße rechts in die Carl-Clemm-Straße abbiegen wollte. Hierbei übersah er einen Radfahrer, der in der Carl-Clemm-Straße fuhr. Der Radfahrer musste ausweichen und stürzte. Hierbei brach er sich den linken Fuß. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der unfallverursachende PKW-Fahrer stieg noch aus und bot seine Hilfe an. Als andere Passanten dem 66-jährigen Radfahrer bereits zur Hilfe eilten, setzte sich der PKW-Fahrer in sein Auto und fuhr davon. Der PKW-Fahrer soll ein Mann im Alter von 60 bis 65 Jahre gewesen sein. Er war ca. 1,75 m groß und hatte grau-braune Haare. Sein Gesicht soll rundlich gewesen sein.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Oststadt: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend im Stadtteil Oststadt erlitt ein 54-jähriger Motorradfahrer schwere Verletzungen. Der Mann war kurz nach 19 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Augustaanlage stadtauswärts unterwegs. Beim Wechsel übersah es ein auf der rechten Spur fahrendes Auto, dessen Fahrer nach rechts auswich, und dadurch eine Kollision verhinderte. Dennoch verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Seine 36-jährige Sozia wurde ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, wurde nach ambulanter Behandlung jedoch wieder entlassen. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Mannheim-Lindenhof: Einbruch in Bistro - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen unbekannte Täter in ein Bistro im Stadtteil Lindenhof ein.

Die Einbrecher schlugen gegen 2.50 Uhr zunächst die doppelte Fensterscheibe zum Gastraum des Imbisses in der Waldparkstraße ein, öffneten das Fenster und stiegen anschließend in die Räumlichkeiten ein. In der Gaststätte durchsuchten die Einbrecher Schränke und Behältnisse. Nach ersten Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet.

Zeugen konnten kurz vor drei Uhr das Klirren einer Scheibe gehört zu haben, weitere Beobachtungen waren ihnen jedoch nicht möglich.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Küchenbrand rasch gelöscht

Am frühen Mittwochnachmittag kam es zur einem Polizei- und Feuerwehreinsatz in der Innenstadt. Ein Zeuge verständigte gegen 14.15 Uhr Polizei und Feuerwehr, da er von seinem Balkon aus sehen konnte, wie in einer Nachbarwohnung in Q 4 in der Küche der Herd brennen würde. Die Brandwohnung musste durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden, da nicht geöffnet wurde.

Personen hielten sich zur Brandzeit nicht in den Räumen auf. In der Küche konnte auf dem Herd ein brennender Kunststoffdeckel festgestellt werden, der durch die Feuerwehrleute rasch gelöscht werden konnte. Anschließend wurden die Wohnräume gelüftet. Nach ersten Erkenntnissen hatte die Bewohnerin beim Verlassen der Wohnung vergessen, den Herd abzustellen. Es war lediglich geringfügiger Sachschaden entstanden.

Mannheim-Käfertal: Polizei zieht betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr.

Einen betrunkenen BMW-Fahrer haben Beamte des Polizeireviers MA-Käfertal am Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen.

Der 22-Jährige war den Beamten kurz nach 22 Uhr aufgefallen, als er mit seinem BMW, an dem Kurzzeitkennzeichen angebracht waren, von der Friedrich-Ebert-Straße kommend in die Fraunhofer Straße einbog. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Mannes aus Rumänien. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 1,8 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Einen Führerschein konnte der 22-Jährige nicht vorweisen, dieser befinde sich an seiner Wohnanschrift in Rumänien. Inwiefern der Mann, über kaum Deutschkenntnisse verfügte, tatsächlich im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, bedarf weiterer Ermittlungen. Da die Eigentumsverhältnisse bezüglich des BMW vor Ort nicht geklärt werden konnten, wurde das Fahrzeug sichergestellt. Auch hier sind weitere Nachforschungen erforderlich.

Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Dieb auf frischer Tat ertappt

Am Mittwochabend ertappte eine Streife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt einen Dieb in der Heinrich-Lanz-Straße auf frischer Tat.

Ein Zeuge informierte gegen 22.2 Uhr die Polizei, nachdem der Langfinger über einen Zaun eines Firmengeländes geklettert war und dann auf dem Gelände Teile von abgestellten Fahrzeugen demontierte.

Der 42-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht, das er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Der Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mannheim-Sandhofen: Jugendliche zünden Gartenstuhl auf Klettergerüst an - Zeugen gesucht!

Bislang Unbekannte zündeten am Mittwochabend, kurz nach 23 Uhr auf einem Spielplatz in der Gaswerkstraße einen Gartenstuhl an. Die Täter hatten den Stuhl auf einem Klettergerüst befestigt und dann angezündet, sodass dieser Feuer fing. Ein Zeuge verständigte die Polizei, welche vor Ort kam und die Flammen selbstständig löschen konnte. Laut Angaben des Zeugen, soll es sich bei den Tätern um fünf bis sechs Jugendliche gehandelt haben. Bisher konnte nicht geklärt werden, woher der Gartenstuhl stammt.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Vergessenes Essen löst Einsatz aus

Die Polizei und Feuerwehr wurden am Mittwoch, gegen 16:45 Uhr zu einem Brand in der Mußbacher Straße gerufen. Ein Anwohner hatte diese alarmiert, da er aus der betroffenen Wohnung Rauch aufsteigen sah. Da vor Ort niemand die Tür öffnete, musste diese von der Feuerwehr notgeöffnet werden. Im Inneren konnte die Ursache der Rauchentwicklung schnell ausfindig gemacht werden. Der Bewohner, der sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung aufhielt, hatte offensichtlich sein Essen vergessen, welches auf dem eingeschalteten Herd stand. Der Herd wurde ausgeschaltet und die Wohnung durchgelüftet, sodass sie anschließend wieder betreten werden konnte. Am Gebäude entstand kein Schaden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter entwendet Werkzeug aus Opel Corsa - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, zwischen 18 Uhr und 21 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Beifahrerscheibe eines Opel Corsa ein, der in der Dammstraße in Höhe der Lutherkirche geparkt war. Aus dem Fußraum stahl er dann drei Behältnisse, in denen sich ein Hammer, eine Zange, sowie ein Schraubenschlüssel- und ein Schraubenzieherset befanden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Mobiles Navigationsgerät aus weißem Peugeot gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Indem er die Fahrerscheibe einschlug, gelangte ein bislang unbekannter Täter zwischen Dienstag, 20 Uhr und Mittwoch, 8:50 Uhr in einen im Quadrat U3 geparkten weißen Peugeot. Aus dem Fahrzeug wurde ein mobiles Navigationsgerät gestohlen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Mann spricht Kinder an - Wer kann Hinweise geben?

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Mittwochmittag, gegen 13:20 Uhr in Höhe des Marktplatzes an der Kreuzung Friedrichstraße/Rheingoldstraße ereignete. Ein 9-Jähriger war mit seinem Freund auf dem Nachhauseweg, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurden, der in einem weißen Transporter saß. Der Unbekannte versprach den Kindern, dass er am nächsten Tag Geschenke für die beiden dabei haben werde, wenn sie wieder vorbei kommen würden. Der 9-Jährige vertraute sich zu Hause seiner Mutter an, welche sich daraufhin an die Polizei wandte.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg-Bergheim: Rücksichtsloser Autofahrer gefährdet Fußgänger an Fußgängerüberweg - Zeugen und Geschädigte gesucht

Ein rücksichtsloser Autofahrer gefährdete am frühen Montagmittag im Stadtteil Bergheim mehrere Fußgänger. Eine 59-jährige Frau wollte, ebenso wie mindestens vier weitere Personen, den Fußgängerüberweg an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Sofienstraße bei grüner Ampel überqueren. Als sie bereits die Fahrbahn betreten hatte, sah sie aus Richtung Adenauerplatz ein Auto mit hoher Geschwindigkeit herannahen. Kurz vor dem Überweg soll dieser sogar nochmals Gas gegeben haben und habe dort das Rotlicht missachtet. Danach sei er mit gut 70 Sachen an den Fußgängern vorbeigerast.

Ein Zeuge hatte sich zwar das Kennzeichen merken können, zum Fahrzeug selbst oder zum Fahrer konnten bislang keine Hinweise erlangt werden.

Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte des Vorfalls und Zeugen, die den Geschehensablauf beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer oder der Fahrerin geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Verursacher geflüchtet - Unfallort unklar - wer hat etwas beobachtet?

Ein 30-jähriger Fahrradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen in Heidelberg verletzt. Der Mann befindet sich momentan beruflich in Heidelberg und verfügt nur über geringe Ortskenntnis Er war gegen 2 Uhr auf seinem Klapprad auf dem Weg vom Guest-House in der Bergheimer Straße zum B&B Hotel in der Rudolf-Diesel-Straße. Unterwegs, vermutlich noch in der Bergheimer Straße näherte sich ihm ein Auto von hinten, machte einen Schwenk nach rechts und streifte dabei mit dem Außenspiegel den Arm des Radfahrers. Dieser geriet gegen den Randstein und stürzte auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich Verletzungen an den Armen und im Kopfbereich zu. Er begab sich selbständig in ein Krankenhaus, das er über einen Recherche mit seinem Mobiltelefon ausfindig gemacht hatte. Er wurde dort bis in die Nachmittagsstunden behandelt.

Zum Fahrzeug konnte der 30-Jährige lediglich sagen, dass es sich um ein weißes Auto, eventuell einen Kombi, gehandelt habe. Zu Fahrer und kennzeichen konnte der 30-Jährige keine Angaben machen.

Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise zur Unfallörtlichkeit und zum verursachenden Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg: Roller gestohlen - Hinweise erbeten

In der Nacht zum Mittwoch entwendeten bislang unbekannte Täter einen vor einem Anwesen in der Breslauer Straße abgestellten Roller, an dem das Versicherungskennzeichen "TSJ 340" angebracht ist. Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl am Mittwochmorgen und erstattete sogleich Anzeige bei der Polizei.

Zeugen, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben und evtl. Hinweise zum Verbleib des Rollers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Heidelberg: Geklaute Roller aufgefunden

Ein Passant alarmierte am Mittwoch die Polizei, nachdem er im Schlautersteig im Heidelberger Stadtteil Boxberg zwei Roller aufgefunden hatte. Wie die ersten Überprüfungen ergaben, wurden beide Roller vermutlich in der Nacht zum Mittwoch von bislang unbekannten Tätern gestohlen. Die Geschädigten selbst hatten die Diebstähle noch gar nicht bemerkt und gaben an, ihre Fahrzeuge am Vortag ordnungsgemäß abgestellt zu haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an.

Zeugen, die evtl. auf die Diebstähle aufmerksam geworden sind und ggf. Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Navigationssysteme aus Autos gestohlen - Zeugen gesucht

In der Zeit von Dienstag, 17 Uhr bis Mittwoch, 12:45 Uhr, wurden gleich aus vier Autos die Navigationssysteme und Lenkräder im geschätzten Gesamtwert von 20.000 Euro gestohlen. An den Autos der Marke BMW, welche in der Leutersbergstraße und auf einem Parkplatz in der Karl-Höfer-Straße geparkt waren, wurden teilweise Scheiben eingeschlagen, teilweise gelangten die Täter auf noch nicht bekannte Weise in das Wageninnere.

Die Beamten vom Polizeiposten Schönau haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06223 / 9254 - 0 telefonisch zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorsicht Betrug! - 81-Jähriger gewinnt angeblich 14.000 Euro

Am Mittwochvormittag, gegen 11:50 Uhr erhielt ein 81-Jähriger in seiner Wohnung in der Branichstraße einen Anruf einer unbekannten Frau. Die Anruferin erzählte dem Rentner, dass er bei einem Preisausschreiben 14.000 Euro gewonnen habe. Um das Geld auszahlen zu können, würde man ihm einen Geldtransporter vorbei schicken. Hierzu müsse der Mann jedoch Geschenkkarten im Wert von 900 Euro einlösen, damit der Fahrweg zu ihm auch versichert sei. Um die Glaubwürdigkeit offensichtlich zu verstärken, bat die Anruferin ihn um einen Rückruf, welchen er nach dem Telefonat tätigen solle. Doch trotz des getätigten Rückrufs ließ der Senior sich nicht weiter auf die Forderungen der Frau ein und tat genau das Richtige. Er verständigte die Polizei.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit ihrem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro aus Audi gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Dienstag, 16 Uhr und Mittwoch, 9 Uhr wurden aus einem schwarzen Audi A4 Behältnisse mit Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Die Geschädigte stellte den Diebstahl am Mittwochmorgen fest, als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, welches in der II. Rheinstraße stand. Ob der Schmuck hier oder bereits zuvor an einer anderen Örtlichkeit aus dem Auto gestohlen wurde, ist bislang unklar. Auch steht bisher nicht fest, wie der Unbekannte in den Audi gelangte.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 oder mit dem Polizeiposten Ketsch unter Tel.: 06202/61696 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnungsbrand - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Am Mittwochabend, gegen 19.00 Uhr, wurde die Polizei sowie die Feuerwehr darüber informiert, dass ein Balkon in einem Mehrparteienhaus in der Hardtstraße in Hockenheim brennen würde. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei wurde festgestellt, dass bereits Flammen von einem Balkon im 4. OG auf die Wohnung überschlugen. Das Wohnanwesen mit 56 Wohnungen und etwa 200 Bewohnern wurde durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hockenheim evakuiert. Der Brand konnte zügig unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden. In der Brandwohnung befanden sich zum Brandzeitpunkt keine Personen.

Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Verwandten unter. Insgesamt wurden zwölf Anwohner mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation vor Ort untersucht. Eine Hochschwangere wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Es wurde letztendlich glücklicherweise niemand verletzt.  Die Ursache des Brandes ist bislang unbekannt. Der geschätzte Sachschaden beträgt insgesamt 180.000.- Euro. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Person bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Eine verletzte Person und ca. 10.000,- Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag auf der B39.

Eine 46-jährige VW Fahrerin, die aus Richtung Neulußheim kam, fuhr gegen 14.20 Uhr an der Abfahrt Hockenheim-Mitte ab. Dabei übersah sie die an der Talhausstraße verkehrsbedingt stehenden Fahrzeuge. Um ein direktes Auffahren zu verhindern, lenkte sie ihren VW nach links, so dass sie zwischen Leitplanke und den Stehenden hindurch fuhr. Dabei wurden die Leitplanke, ein Opel und ein BMW beschädigt. Die Unfallverursacherin, der 55-jährige Fahrer des Opels und die 50-jährige Fahrerin des BMW blieben unverletzt. Eine 38-jährige Beifahrerin im BMW wurde leicht verletzt.

Der VW und der BMW mussten aufgrund der starken Beschädigung abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrseinschränkungen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Durchgebrannte Neonröhre löst Feuerwehreinsatz aus

Wegen beißendem Brandgeruch im Untergeschoss eines Hauses in St. Leon-Rot kam es am Mittwochnachmittag zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Anwohner bemerkten kurz nach 16 Uhr beißenden Geruch in dem Anwesen in der Bahnhofstraße. Beim Eintreffen von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr Rot war zunächst kein Brandgeschehen erkennbar. Vorsorglich wurden die Bewohner des Hauses gebeten, ihre Wohnungen zu verlassen. Bei einer Nachsuche durch Feuerwehrleute konnte in Praxisräumen im Untergeschoss eine durchgebrannte Neonröhre festgestellt werden, von der der beißende Geruch ausging. Zu einem offenen Brand war es nicht gekommen. Die Lampe wurde demontiert und der Strom abgestellt. Im Anschluss wurden die Räumlichkeiten durch die Feuerwehr gelüftet. Ob ein Schaden entstanden ist, ist derzeit nicht bekannt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: BMW beschädigt - 2.500 Euro Schaden

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken den im EG eines Parkhauses im Hasso-Plattner-Ring abgestellten BMW. Der Geschädigte hatte seinen Wagen im Bereich der E-Ladestation geparkt und nun einen Schaden von 2.500 Euro zu regeln. Abgestellt war das Auto am Mittwoch in der Zeit zwischen 9 und 18.30 Uhr. Hinweise zum Flüchtigen, der sich unerlaubt entfernte, nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist auf dem Radweg zwischen Altwiesloch und Wiesloch

Wie erst jetzt bei der Polizei bekannt wurde, trat ein bislang unbekannter ca. 40 Jahre alter Mann am vergangenen Mittwochabend (21.06.) kurz nach 19 Uhr zwei Frauen auf dem Fahrradweg zwischen Altwiesloch und Wiesloch in unsittlicher Weise gegenüber. Mit heruntergelassener Hose drehte sich der Unbekannte zu den beiden Frauen um und manipulierte an seinem Geschlechtsteil.

Die beiden Frauen setzten ihren Weg jedoch unbeeindruckt fort, warnten allerdings weitere Passanten. Sie beschrieben den Mann wie folgt:

ca. 40 Jahre alt, kräftige Statur, dunkle Haare, Brille; trug Jeans und ein dunkles Oberteil.

Zeugen, die Angaben zu dem Exhibitionisten machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Anruf eines LKA-Beamten - Polizei warnt erneut

Ein Eberbacher Bürger erhielt am Mittwochnachmittag einen Anruf eines vermeintlichen LKA-Beamten namens "Martin Klein", der vorgab, bei einer Täterfestnahme auf die Kontodaten des 81-Jährigen gestoßen zu sein. Im Verlauf des Gesprächs erkundigte er sich nach den letzten Überweisungen sowie aktuelle Kontodaten.

Die Angelegenheit erschien dem Mann äußerst merkwürdig und hakte bei der Polizei nach. Dort erhielt er schließlich die Auskunft, dass es diesen LKA-Beamten gar nicht gibt. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht.

Immer wieder warnt die Polizei vor solchen Telefonanrufen und gibt erneut folgende Ratschläge:

   - Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch.

   - Geben Sie niemals Auskunft über die Vermögens-/Besitzverhältnisse.

   - Übergeben Sie niemals Bargeld bei persönlichem Erscheinen.

   - Alarmieren Sie umgehend die Polizei.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Heidelberg und Mannheim wird zudem hingewiesen.

Sinsheim/BAB 6: Planenschlitzer auf Autobahnraststätte - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter entwendeten am frühen Donnerstagmorgen auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Kraichgau Nord von einem Sattelzug insgesamt 13 Dachfenster. Der Fahrer hatte am Mittwochnachmittag die Rastanlage angefahren, um seine tägliche Ruhezeit einzulegen. Als er am nächsten Morgen, kurz vor drei Uhr, wieder aufgestanden war, bemerkte er Geräusche an seinem Fahrzeug und konnte kurz darauf einen Kleintransporter mit polnischer Zulassung beobachten, der beschleunigt davonfuhr. Bei einer Überprüfung seines Sattelzuges bemerkte er, dass die Plane des Aufliegers an zwei Stellen aufgeschlitzt war und die Schließvorrichtung der Hecktür entfernt worden war und die angebrachte Verplombung geöffnet war. Von der Ladefläche fehlten insgesamt 13 originalverpackte Dachflächenfenster. Über die Höhe des entstandenen Gesamtschadens liegen noch keine Informationen vor.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen gesucht !

Die Scheibe eines Opel Zafira, der auf einem Parkplatz beim Buchenauerhof im Sinsheimer Stadtteil Weiler geparkt war, setzte am Dienstag ein bislang unbekannter Täter derart unter Spannung, dass diese brach. Die Taschen im Kofferraum wurden von dem Unbekannten nach Wertgegenständen durchsucht. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen, so dass lediglich ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstand. Geparkt hatte die Geschädigte ihren Opel Zafira in der Zeit zwischen 13.45 und 17 Uhr. Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Eine Person bei körperlicher Auseinandersetzung verletzt - Zeugen gesucht

Am späten Mittwochabend wurde eine Person bei einer Auseinandersetzung im Stadtteil Lützelsachsen, in der Sommergasse leicht verletzt.

Im Bereich der Einmündung zur "Südliche Bergstraße" soll ein 17-jähriger Fußgänger gegen 23.15 Uhr grundlos gegen das Auto eines 21-Jährigen getreten haben, der an einer roten Ampel angehalten hatte.

Infolge dessen kam es zum Streit zwischen dem Autofahrer, dem 17-Jährigen und dessen ebenfalls 17-Jährigen Begleiter. Im Verlauf des Disputs sollen die jugendlichen Afghanen gemeinsam versucht haben, den Kontrahenten zu treten und zu schlagen. Dieser soll sich dann gewehrt und einen der Angreifer geschlagen haben, der zu Boden fiel und für kurze Zeit das Bewusstsein verlor.

Da sich der unverletzte Jugendliche nach Eintreffen der Beamten sehr aggressiv verhielt und weiter versuchte den 21-jährigen Türken anzugreifen, wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

29.06.2017


Polizeimeldungen 28.06.2017

Speyer: Widerstand geleistet und in Gewahrsam genommen

Nachdem er bereits in eine Schlägerei verwickelt war, wurde ein 37-jähriger, momentan in Speyer lebender Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen. Gegen diese Maßnahme versuchte sich der Mann zu wehren, indem er um sich schlug und wild gestikulierte. In der Zelle schlug sich der alkoholisierte Mann mehrfach selbst seinen Kopf an die Zellenwand und verletzte sich hierbei leicht. Im Anschluss wurde er in eine Fachklinik gebracht. Die Durchführung eines Alkoholtest war aufgrund der Aggressivität des Mannes nicht möglich.

Speyer: Vorfahrt missachtet - eine Leichtverletzte

Weil ein 55-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Zeiskam die Vorfahrt einer 49-jährigen Speyrerin missachtete, kam es im Bereich Mühlturmstraße/Schützenstraße zu einem Unfall. Nach dem Zusammenstoß klagte die 49-jährige über Schmerzen im Halsbereich. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 8000 Euro.

Mutterstadt: Streifenwagen touchiert und abgehauen

Ein Streifenwagen wurde am Dienstag (27.6.2017) von einem PKW gestreift und beschädigt. Der Streifenwagen war gegen 10.45 Uhr im Medardusring in Mutterstadt geparkt, als dieser von einem Fahrzeug touchiert wurde. Das unfallverursachende Fahrzeug ist anschließend weitergefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Unfall wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 150 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mutterstadt: Verkehrsunfall in Mutterstadt mit erheblichem Sachschaden

Am Dienstagabend kam es in Mutterstadt in der Schifferstadter Straße zu einem größeren Verkehrsunfall, verursacht durch einen Traktor mit angehängtem Kartoffelvollernter. Der 44-jährige Fahrer des Gespanns mit Überbreite und einer zulässigen Gesamtmasse von erstaunlichen 13500 kg, überfuhr beim Abbiegen zunächst ein Verkehrszeichen und schob anschließend einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten PKW auf zwei weitere PKWs. An allen Fahrzeugen, insbesondere dem ersten PKW, entstand Sachschaden, welcher derzeit auf etwa 8000 Euro geschätzt wird. Der Unfallverursacher konnte vor Ort keine erforderliche Fahrerlaubnis für das besagte Gespann vorweisen. Entsprechende Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Fahrer, sowie dem Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Halter, wurden eingeleitet.

Schwegenheim: Kurze Ablenkung endet in Leitplanke

Ein verletzter Autofahrer und 10000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend gegen 19 Uhr auf der L 537 in Schwegenheim. Ein 30 jähriger Autofahrer war von Schwegenheim in Richtung Harthausen unterwegs, als er an dem Kreisverkehr Speyerer Straße die Kontrolle über seinen Mercedes verlor und mit der am rechten Fahrbahnrand befindlichen Leitplanke kollidierte. Der Autofahrer zog sich bei dem Verkehrsunfall ein HWS zu und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Zur Unfallursache sagte der Mann aus dem Kreis Germersheim, dass ihm ein Gegenstand in den Fußraum gefallen war und er hierdurch kurz abgelenkt war.

Bellheim: Unfallbeteiligte erleidet HWS

Am Dienstagmittag gegen 13.45 Uhr kam es an der Einmündung Landstraße 538/ Fortmühlstraße in Bellheim zu einem Verkehrsunfall bei welchem eine 80 jährige Frau ein HWS erlitt. Ein 61 jähriger Mann wollte mit seinem Personenkraftwagen an der besagten Einmündung nach links in Richtung Bellheim abbiegen und übersah hierbei die aus Bellheim kommende 80 jährige vorfahrtsberechtigte Autofahrerin, welche in Richtung Westheim unterwegs war. Die Frau wurde zur ärztlichen Behandlung in ein nahegelgenes Krankenhaus gebracht, welches sie am Abend wieder verlassen konnte. Eines der beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 4500 EUR.

Wörth: Verkehrsunfall mit verletztem PKW Fahrer

Am 27.06.2017 befuhr um 16:56 Uhr eine PKW Fahrerin die Anschlussstelle Wörth-Dorschberg der BAB 65 in Fahrtrichtung Kandel.

Beim Auffahren wechselte die Fahrerin vor einem LKW auf die rechte Spur und bremste so dann gleich ab, um einem weiteren PKW die Auffahrt zu ermöglichen. Der nachfolgende LKW konnte jedoch nicht mehr bremsen und es kam zur Kollision. Durch den Zusammenstoß wurde die 48-jährige Fahrerin leicht verletzt. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die rechte Fahrspur der BAB 65 bis 18:15 Uhr gesperrt werden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfall mit verletztem Mofafahrer

Am Dienstag, 27.6.2017 ereignete sich um 15:25h in Bad Bergzabern an der Einmündung Weinstraße/Königsberger Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Kfz und einem Mofa. Die Kfz-Führerin missachtete  beim Einbiegen auf die Weinstraße die Vorfahrt des Mofafahrers, der in südlicher Richtung fuhr. Es kam zur Kollision. Der Mofafahrer stürzte und wurde verletzt. Nach Erstversorgung durch das DRK wurde er in das nahgelegene Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ilbesheim: Sonnensegel geklaut

In der Nacht zum Montag wurde vor dem Kiosk der "Alla Hopp Anlage" drei Sonnensegel in den Farben rot, grün und gelb gestohlen. Die Segel waren an einem Haken und einer Stange befestigt. Sie haben einen Wert von mehreren Hundert Euro.

Hinweise über den Verbleib der Sonnensegel nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Gestohlene Ware löst Alarm aus

Als ein ca. 40-jähriger Mann ein Modegeschäft in der Innenstadt verlassen wollte, ertönte am Eingang ein akustisches Signal. Der Mann wurde von der Filialleiterin angesprochen. Er öffnete seine mitgeführte schwarze Umhängetasche und entnahm daraus einen schwarzen Kunststoffgeldbeutel im Wert von 3 Euro. Diesen Gegenstand wollte er offensichtlich stehlen. Er warf den Geldbeutel auf den Boden, packte die Filialleiterin an beiden Handgelenken und stieß sie von sich weg. Die Frau wurde dabei nicht verletzt. Anschließend rannte der Mann in Richtung Fußgängerzone davon. Der Mann wird mit 175 cm groß beschrieben, normale Figur mit Bauchansatz. Er trug zur Tatzeit eine kurze blaue Jogginghose, ein weißes T-Shirt und eine türkisfarbene Baseballmütze. Er sprach südpfälzer Dialekt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Bornheim: Brandfehlalarm am Einkaufszentrum

In der Nacht zum Dienstag wurde ein Brandalarm am Einkaufszentrum beim Hornbach Baumarkt ausgelöst. Die alarmierte Feuerwehr aus Offenbach, erschienen mit 25 Wehrleuten, konnte einen Fehlalarm  feststellen, hervorgerufen durch einen ausgefallenen Kompressor. Durch den Druckverlust wurde die Sprinkleranlage in Gang gesetzt und der Alarm ausgelöst.

Bornheim: Unfallflucht auf dem Hornbach-Parkplatz

Ein schwarzer Alfa Romeo wurde am Montagabend auf dem Parkplatz vor dem Hornbach-Baumarkt beschädigt. Ein unbekannter Autofahrer fuhr an den vorderen linken Radkasten des Alfa Romeo und entfernte sich anschließend. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Als Verursacher kommt möglicherweise ein VW-Passat mit Anhänger und SÜW-Kennzeichen in Frage, der links vom dem beschädigten Fahrzeug parkte. Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870.

Kirrweiler: Einbrecher in die Flucht geschrien

Am 24.06.2017 bemerkte ein Anwohner in der Straße "Im Schneller 10" gegen 02:30 Uhr, dass zwei Einbrecher versuchten mittels angestellter Leiter in das Obergeschoß eines Hauses einzusteigen. Offensichtlich wollten die Einbrecher über die wegen der nächtlichen Hitze geöffneten Fenster in das Wohnanwesen eindringen. Hierbei überraschte der Zeuge das Duo und schrie diese derart an, dass beide Tatverdächtige sofort unerkannt flüchteten.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei Edenkoben auch an die nächtliche Sicherung der Wohnungsfenster oberhalb des Erdgeschoss.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem versuchten Einbruch geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323/955-0 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Gemeinsame Kontrollen der Polizei und der Stadt Ludwigshafen in der Nördlichen Innenstadt

Gemeinsam mit der Stadt Ludwigshafen führte das Polizeipräsidium Rheinpfalz am Dienstag (27.6.2017) in der Zeit von 15 bis 21 Uhr Kontrollen im Bereich der nördlichen Innenstadt (u.a. Hartmannstraße, Prinzregentenstraße, Kanalstraße, Goerdelerplatz) durch.

Insgesamt wurden 104 Personen und 55 Fahrzeuge kontrolliert. Ein 30-Jähriger fuhr ohne Führerschein und nutzte an seinem PKW ein nicht zugelassenes Kfz-Kennzeichen. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauch. Eine 52-Jährige war mit ihrem Mofa unterwegs und hatte ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen montiert. Sie muss sich für den Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

In der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr wurden explizit Fahrzeuge im Bereich der Hartmannstraße und am Goerdelerplatz kontrolliert. Von insgesamt 55 kontrollierten Fahrzeugen waren 34 Fahrzeuginnsassen nicht angeschnallt. Drei Fahrer nutzten ein Mobiltelefon während der Fahrt. Sechs Kinder waren im Fahrzeug nicht ordnungsgemäß angeschnallt bzw. nicht gesichert.

Ludwigshafen: Geschwister-Streit eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Brüdern eskalierte am Mittwoch (28.6.2017). Die beiden Brüder im Alter von 40 und 44 Jahren trafen gegen 2.10 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Straße aufeinander und verwickelten sich in Meinungsverschiedenheiten. Hierbei schlug der 40-Jährige seinem Bruder mehrmals ins Gesicht. Es entstand eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Geschwistern. Beide Brüder zogen sich leichte Verletzungen im Gesicht zu, die aber nicht medizinisch behandelt werden mussten.

Ludwigshafen: Fußgänger angefahren - Radfahrer flüchtet

Ein 22-Jähriger wurde am Dienstag (27.6.2017) von einem Radfahrer angefahren. Der junge Mann war zu Fuß gegen 6.05 Uhr in der Saarlandstraße Ecke Karolina-Burger-Straße unterwegs, als ein Fahrradfahrer ihn anfuhr. Durch den Zusammenstoß zog sich der 22-Jährige eine Gehirnerschütterung zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Fahrradfahrer kümmerte sich nach dem Zusammenstoß nicht um den angefahrenen Fußgänger, sondern flüchtete in Richtung Innenstadt. Während der Flucht warf er sein Fahrrad ins Gebüsch. Dies wurde von der Polizei sichergestellt und wird auf Spuren untersucht. Bei dem flüchtigen Fahrradfahrer soll es sich um einen ca. 40 Jahre alten Mann mit schwarzen Haaren gehandelt haben. Zum Unfallzeitpunkt habe er einen "Blaumann" mit einem grauen T-Shirt getragen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Einer Frau wurde am Dienstag (27.6.2017) der Geldbeutel mit 70 Euro Bargeld gestohlen. Die 65-Jährige befand sich zwischen 7.50 und 8 Uhr in einem Supermarkt in der Ludwigstraße, als sie ihr Portemonnaie auf einer Ablage im Supermarkt kurz ablegte. Diese kurze Zeit nutzte eine unbekannte Person aus und stahl die Geldbörse. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: PKW beschädigt

Unbekannte beschädigten in der Nacht von Montag (26.6.2017, 23 Uhr) auf Dienstag (27.6.2017, 7.30 Uhr) einen geparkten PKW und verursachten einen Schaden in Höhe von 2000 Euro. Der blaue Golf war in der Bayreuther Straße abgestellt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Sprinter-Fahrer stößt beim Abbiegen mit siebenjährigen Jungen zusammen

In der Groß-Gerauer-Straße wurde am Dienstag, kurz nach 15 Uhr ein siebenjähriger Junge von einem Sprinter erfasst und verletzt. Als ein 62-Jähriger mit seinem Sprinter von der Untergasse in die Groß-Gerauer-Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Jungen, welcher zwischen einem geparkten Auto durchlaufen wollte. Der Siebenjährige wurde im Beinbereich getroffen und dabei verletzt. Ein Krankenwagen brachte ihn zur Behandlung in eine Klinik.Über die Schwere der Verletzung liegt bislang keine Information vor.

Mannheim-Schönau: 61-jähriger Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Wegen einer sich öffnenden Fahrzeugtür stürzte am Dienstagabend ein 61-jähriger Rennradfahrer und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Eine 19-Jährige hielt kurz nach 18 Uhr mit ihrem VW in der Ortelsburger Straße am linken Fahrbahnrand und schaltete den Motor aus. Ihre 9-jährige Tochter, die auf dem Rücksitz saß und aufgefordert wurde, die Tür geschlossen zu lassen, öffnete trotzdem die hintere Tür auf der Beifahrerseite. Der 61-Jährige, der auf der Fahrbahn entgegen kam, konnte nicht mehr bremsen und prallte gegen die Tür. Dadurch kam er zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Es entstand geringfügiger Sachschaden.

Mannheim-Neckarstadt: 20-jähriger Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt und stößt mit ihr zusammen

Eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in der Neckarstadt. Ein 20-jähriger Renault-Fahrer missachtete an der Kreuzung Mittelstraße/Gärtnerstraße die Vorfahrt einer Straßenbahn der Linie 2 und stieß mit ihr zusammen. Dabei zog sich dessen Beifahrerin leicht Verletzungen, die durch Rettungskräfte an der Unfallstelle versorgt wurden. Fahrgäste in der Straßenbahn kamen nicht zu Schaden. Der Straßenbahnverkehr der Linie 2 war während der Unfallaufnahme bis kurz vor 18 Uhr unterbrochen.

Mannheim/BAB 6: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und hohem Sachschaden

Zwei verletzte Beteiligte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend auf der A 6 bei Mannheim. Ein 25-jähriger Mann war kurz vor 21 Uhr mit seinem Kia auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. In Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim überholte er einen 39-jährigen Alfa-Romeo-Fahrer. Beim Wiedereinscheren vor diesem geriet der 25-Jährige zunächst ins Schlingern und verlor schließlich die Kontrolle über sein Auto. Er drehte sich mehrfach um die eigene Achse. Der Fahrer des Alfa-Romeo versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Beide Autos prallten in die linken Leitplanken. Der Kia kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen, der Alfa-Romeo 20 Meter weiter auf der Standspur. Die beiden Beteiligten erlitten leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die zwei Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Durch Berufsfeuerwehr Mannheim die Absicherung der Unfallstelle unterstützt. Anschließend reinigte sie die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe.

Während der Unfallaufnahme war die Hauptfahrbahn der A 6 in Höhe des Autobahnkreuzes, Fahrtrichtung Heilbronn, voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Nebenfahrbahn des Autobahnkreuzes an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim-Innenstadt: Verkehrskontrollen vor dem Polizeipräsidium

Das Polizeirevier MA-Oststadt führte am Dienstag, in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 16 Uhr Verkehrskontrollen im Stadtteil Innenstadt durch. Dabei wurden durch vier Beamte in der Bismarckstraße, auf dem Mittelstreifen direkt vor dem Polizeipräsidium Mannheim zahlreiche Verkehrsteilnehmer kontrolliert. Im Focus der Maßnahmen standen nicht nur Autofahrer, auch Fahrradfahrer wurden kontrolliert. Im Rahmen der ganzheitlichen Kontrollen wurden nachfolgende Verstöße festgestellt:

 

   - 19 Verstöße wegen unzulässiger Benutzung des Mobiltelefons  während der Fahrt

   - 35 Autofahrer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt

   - in drei Fällen wurden Kinder ohne ausreichende Sicherung  (Kindersitz) im Auto befördert

   - ein Motorradfahrer verstieß gegen die Helmpflicht

   - zwei Fahrradfahrer missachteten das Rotlicht einer Ampel

   - in vier Fällen wurde der Radweg unzulässigerweise von Autofahrern benutzt

Darüber hinaus wurden weitere Verstöße gegen die StVO und die StVZO festgestellt und geahndet. Die Kontrollmaßnahmen werden fortgesetzt.

Mannheim-Innenstadt: Zwei Jugendliche stehlen Geldbeutel aus Fahrradkorb - Geschädigte gesucht!

Einer bislang unbekannten Fahrradfahrerin wurde am Dienstag, gegen 13:40 Uhr im Bereich des Rathauses, im Quadrat E4/E5, deren Geldbeutel aus dem Fahrradkorb gestohlen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte beobachtet, wie zwei unbekannte Jugendliche das Portemonnaie unbemerkt aus dem Korb nahmen und dann mit diesem in unbekannte Richtung flüchteten. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei, eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden blieb jedoch erfolglos.

Einer der Jugendlichen wurde wie folgt beschrieben:

männlich, ca. 13-17 Jahre alt, ca. 160 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, er trug eine grüne Hose und einen Sommerhut.

Die Polizei sucht die Geschädigte, deren Geldbeutel gestohlen wurde. Diese und weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Während Unbekannter 51-Jährige in Gespräch verwickelt durchwühlt Komplize deren Handtasche - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstag, gegen 12:20 Uhr in einem Park in der Mannheimer Straße ereignete. Eine 51-Jährige saß auf einer Parkbank, als sie von zwei unbekannten Männern angesprochen wurde. Während einer der Unbekannten sie nach dem Weg zum Hauptbahnhof fragte, durchwühlte sein Komplize die Handtasche der Frau, welche auf der Parkbank lag. Die 51-Jährige bemerkte dies jedoch und sprach den Mann darauf an, woraufhin beide sofort flüchteten. Aus der Handtasche wurde nichts entwendet.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, orientalisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, schwarze Haare. Er trug eine Basecap, eine graue Trainingsjacke, eine bordeauxrote Trainingshose und helle Sportschuhe.

2: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, größer als sein Komplize, schlanke Statur, schwarze lockige Haare. Er trug einen grau-schwarzen Stoff-Hut mit Krempe, ein weißes T-Shirt und eine graue Anzugsweste.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: 21-Jähriger versucht sich Personenkontrolle zu entziehen

Am Dienstagabend versuchte sich ein 21-Jähriger einer polizeilichen Personenkontrolle zu entziehen.

Die "Zivilbeamten" kontrollierten gegen 19.15 Uhr den jungen Mann und seinen Begleiter in der Straßenbahn der Linie 3. Während der Begleiter der Aufforderung sich auszuweisen nachkam, soll sein Freund dies verweigert haben.

Beim Aussteigen an der Haltestelle Universität habe der uneinsichtige Mann zu flüchten versucht. Als er von einem Beamten festgehalten wurde, soll er versucht haben, diesem mit der Faust ins Gesicht zu schlagen und sich der polizeilichen Maßnahme widersetzt haben. Dabei wurden der 21-Jährige und die beiden Beamten leicht verletzt.

Der Beschuldigte wurde zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt gebracht, das er nach Feststellung seiner Personalien und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung rechnen.

Mannheim-Waldhof: Unbekannter stiehlt Geldbeutel einer 81-Jährigen aus Rollator - Zeugen gesucht!

Eine 81-Jährige wurde am Dienstagvormittag in der Marburger Straße von einem bislang unbekannten Mann bestohlen. Die Frau war gegen 11:45 Uhr mit ihrem Rollator unterwegs, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurde. Dieser fragte die Rentnerin nach dem Weg zum Hauptbahnhof, welchen die Seniorin ihm daraufhin erklärte. Als dieser anschließend bereits in Richtung Hanauer Straße davon gelaufen war, stellte die Frau fest, dass ihr Geldbeutel aus einer Stofftasche, welche im Korb des Rollators lag, gestohlen wurde.

Mannheim-Oststadt: Unbekannte entwenden von Firmengelände Pfandkisten im Wert von rund 4.000 Euro und flüchten mit LKW - Zeugen gesucht!

Von einem Firmengelände auf dem Großmarkt in der Schlachthofstraße, stahlen bislang Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch, gegen 2:15 Uhr mindestens 1.000 Pfandkisten im Wert von rund 4.000 Euro. Ein Zeuge konnte beobachten, wie drei unbekannte Männer die Kisten in einen weißen LKW mit Mannheimer Kennzeichen einluden. Als die Diebe den Zeugen bemerkten, ergriffen sie sofort die Flucht und fuhren mit ihrem LKW in unbekannte Richtung davon. Wie sie auf das umzäunte Gelände gelangten, ist bislang unklar. Laut Aussagen des Zeugen waren alle drei dunkel gekleidet. Einer der Männer soll eine Glatze gehabt haben.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Die Geschädigte beschrieb den Dieb wie folgt: männlich, ca. 18-20 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, westeuropäisches Erscheinungsbild, hatte eine Kopfbedeckung auf.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: 26-jähriger Opel-Fahrer fährt vermutlich über rote Ampel und kollidiert mit Mercedes-Benz-Fahrerin - Zeugen gesucht!

Am Dienstagmorgen, gegen 9:35 Uhr fuhr ein 26-jähriger Opel-Fahrer an der Kreuzung Rollbühlstraße/Auf dem Sand vermutlich über eine rote Ampel und stieß infolge dessen mit einer von links kommenden Mercedes-Fahrerin zusammen, die in Richtung Kallstadter Straße unterwegs war. Glücklicherweise wurde durch den Zusammenstoß niemand verletzt. Beide Autos wurden jedoch so beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg-Bahnstadt: Fußgänger stößt mit Radfahrer zusammen

Ein 59-jähriger Fahrradfahrer wurde am Dienstagmorgen in der Bahnstadt bei einem Zusammenstoß mit einem Fußgänger schwer verletzt. Ein 39-Jähriger Fußgänger war kurz vor 7 Uhr auf einem Trampelpfad zwischen Czerny-Ring und Max-Planck-Ring unterwegs. Beim Überqueren des Max-Planck-Rings am Ende des Pfades übersah er den Radfahrer, der in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war.

Der Radler stürzte über den Lenker auf die Fahrbahn. Zudem schlugen beide Beteiligten mit den Köpfen zusammen. Die zwei Männer wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Während der Fußgänger nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden könnte,

Heidelberg: Laptop und Kamera aus Auto gestohlen - Hinweise an die Polizei

Zugang zu einem in der Ufer-/Posseltstraße abgestellten Auto mit KN-Kennzeichen verschaffte sich am Dienstag zwischen 16.30 und 19.30 Uhr ein bislang unbekannter Täter und entwendete aus dem Innenraum ein Laptop der Marke HP sowie eine Canon-Spiegelreflexkamera. Der Diebstahlsschaden beträgt fast 1.000 Euro.

Wie sich der Unbekannte letztlich Zutritt verschafft hatte, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, entgegen.

Heidelberg: 53-Jährige von unbekanntem Duo angesprochen - Wer hat den Vorfall beobachtet ?

Eine 53-jährige Frau stand am Dienstag kurz vor 17 Uhr mit geöffnetem Geldbeutel an dem Fahrkartenautomaten an der Haltestelle "Seegarten", als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Kurz darauf entnahm ein zweiter unbekannter Mann aus dem Mittelfach des Portmonees zwei 100 Euro-Scheine. Die Männer entfernten sich in Richtung Seegarten.

Verfolgen konnte die Frau, die an einen Rolllator gebunden ist, das Duo nicht. Eine Beschreibung konnte sie nicht abgeben.

Zeugen, die gegen 16.45 Uhr auf den Vorfall an der Haltestelle aufmerksam wurden und Hinweise zu den Männern geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden. Es ist lediglich bekannt, dass einer der Männer ein weißes T-Shirt trug.

Heidelberg: Mitsubishi-Fahrer erfasst 30-jährigen Longboard-Fahrer

Noch glimpflich endete ein Vorfall am Dienstagabend in der Henkel-Teroson-Straße. Beim Einfahren gegen 21 Uhr übersah ein Mitsubishi-Fahrer einen 30-jährigen Heidelberger, der mit seinem Longboard unterwegs war. Nach dem Touchieren stürzte der Mann und zog sich zum Glück nur leichtere Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und anschließend in einem Krankenhaus weiterversorgt wurden. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell nicht bekannt. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geldbörse aus Firmenwagen gestohlen - Kommt eine ca. 50-jährige Frau als Täterin in Frage ? Polizei ermittelt

Aus einem unverschlossenen Firmenwagen in der Erich-Veith-Straße stahl am Dienstagmittag eine bislang nicht bekannte Frau die Geldbörse des Fahrers, der gerade mit dem Ausliefern von Waren beschäftigt war. In dem Portmonee befanden sich rund 150 Euro Bargeld, sein italienischer Ausweis sowie diverse Versichertenkarten und eine EC-Karte.

Einen Tatverdacht richtet der Geschädigte selbst gegen eine ca. 50 Jahre alte Frau, ca. 160 - 170 cm groß, Brillenträgerin, die ein Fahrrad mitführte. Als sich der Geschädigte seinem Wagen näherte, nahm er das Zuschlagen einer Autotüre und das Entfernen der Fahrradfahrerin wahr. Seinen Angaben zufolge hatte die Frau keine Haare.

Zeugen, die zwischen 12 und 13 Uhr auf den Vorfall aufmerksam wurden und/oder Hinweise zu der unbekannten Frau geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: 19-jährige Radfahrerin kollidiert mit VW Golf und wird leicht verletzt

Eine 19-Jährige wurde am Dienstag, gegen 14:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Brunnenweg/Birkighöfe leicht verletzt. Die junge Frau war mit ihrem Fahrrad in der Straße "Birkighöfe" unterwegs, als sie in Höhe des Wasserwerks mit einer von rechts kommenden, 24-jährigen VW-Fahrerin, zusammenstieß. Sie wurde zur Behandlung ihrer Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Radfahrer bei Zusammenstoß verletzt

Zwei Verletzte forderte ein Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer am Dienstagnachmittag in Leimen.

Eine 54-jährige Fahrradfahrerin fuhr kurz nach 17 Uhr auf dem Radweg entlang der Tinquex-Allee in Richtung St. Ilgener Straße. Beim Linksabbiegen in die Senefelder Straße schnitt sie die Kurve und stieß im Einmündungsbereich mit einem 29-jährigen Mann zusammen, der mit seinem Fahrrad auf der Senefelder Straße in Richtung Tinquex-Allee fuhr. Beide Radler stürzten und zogen sich Verletzungen zu, die durch Rettungskräfte behandelt wurden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter hält Polizei in Atem

Am Dienstag hielt ein alkoholisierter Mann die Schwetzinger Polizei in Atem. Der 33-Jährige erhielt zunächst gegen 13.50 Uhr einen Platzverweis, nachdem er im Bereich der Bahnhofsanlage einen 60-Jährige geschlagen und dabei verletzt hatte. Ohne sich weiter renitent zu verhalten, befolgte der Schläger bereitwillig die Anweisungen der Beamten und verließ die Örtlichkeit.

Bereits zwei Stunden später verständigte eine Anwohnerin der Scheffelstraße die Polizei, da sie beobachtet hatte, wie der 33-Jährige eine Frau mehrmals schlug. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Situation bereits beruhigt. Sowohl die mutmaßlich Geschlagene als auch der Alkoholisierte bestritten den Vorwurf.

Gegen 19.30 Uhr verursachte der 33-Jährige erneut einen Polizeieinsatz in der Scheffelstraße. Nachdem er einem Nachbarn, vermutlich als Scherz, einen Eimer Wasser übergeschüttet hatte, kamen die beiden Männer in Streit, bei dem jedoch keiner der Beteiligten verletzt wurde. Die Beamten beruhigten die Situation und ermahnten den Unruhestifter.

Als dieser gegen 23.10 Uhr erneut im Bereich der Bahnhofsanlage mit einem anderen Mann in Streit geriet, dem er unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug, wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Das Polizeirevier Schwetzingen hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Hockeheim erlitt ein 60-jähriger Fahrradfahrer schwere Verletzungen. Der Mann war kurz nach 16 Uhr auf dem Fahrradweg entlang der Talhausstraße in Richtung B 39 unterwegs. In Höhe eines Baumarktes geriet seine am Lenker hängende Einkaufstüte in die Speichen des Vorderrades, so dass dieses blockierte. Der 60-Jährige stürzte und zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche, Verletzungen zu. Ein Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht und versorgte den Radfahrer. Anschließend wurde dieser mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis/ PKW-Fahrer kommt alleinbeteilgt von der Fahbrabhn ab und zieht sich lebensgefährliche Verletzungen zu / Vollsperrung der K 4152

Aufgrund unbekannter Ursache kam am Dienstagabend  gegen 17.30 Uhr ein Fiat Fahrer auf der K 4152 in einer leichten Rechtskurve  von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum, wodurch der 57-jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Während der Unfallaufnahme war die K 4152 zwischen St. Leon-Rot  und Kirrlach voll gesperrt. Am Fiat Punto entstand Totalschaden, ca. 4000,- Euro. Er wurde abgeschleppt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Grabschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagvormittag, 9 Uhr und Dienstagvormittag, 8.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter Grabschmuck im Wert von über 15.000,- Euro.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entfernten die Unbekannten von mindestens 35 Gräbern Gegenstände aus Buntmetall, wie zum Beispiel Vasen und Schalen. Die Höhe des dabei entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Der Polizeiposten Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06227/8419990 oder dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Ausfahrt von Abiturienten endet mit Verkehrsunfall - die Bilanz ist 2 leichtverletzte Personen

Ein mit sieben Personen besetzter Klein-Bus, zumeist Abiturienten, befährt am Dienstagabend gegen 16.50 Uhr die Straße von Baiertal kommend in Richtung Dielheim-Horrenberg. An der Einmündung zur Landstraße 612 übersieht die 18-jährige Fahrerin den von links herankommenden und vorfahrtsberechtigten Lkw und fährt in den Einmündungsbereich ein. Der Versuch, den Einmündungsbereich durch starkes Beschleunigen in letzter Sekunde wieder frei zu machen, gelang nicht, so dass es zur Kollision zwischen dem Lkw mit Anhänger und dem VW-Bus kam. Durch den Aufprall wurde der Bus auf den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert und zwei ebenfalls 18-jährige Insassen durch die zersplitternden Scheiben und zugefügten Prellungen leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und danach zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem VW-Bus entstand Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der Sachschaden an dem Lkw kann derzeit noch nicht beziffert werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Verkehr durch die Polizei geregelt. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen übernommen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Reichlich Alkohol intus - 48-jähriger Eberbacher stürzte

Gestürzt und verletzt hat sich am späten Dienstagabend gegen 22 Uhr ein 48-jähriger Mountainbike-Fahrer aus Eberbach in der Bahnhofstraße. Aufgrund seiner Alkoholisierung schrammte er in Höhe des Anwesens Nr. 62 am Bordstein entlang und stürzte kopfüber nach vorne. Hierbei zog er sich Verletzungen zu. Eine zufällig vorbeikommende Streife des Polizeireviers Neckargemünd forderte umgehend einen Rettungswagen an.

Eine Alkoholüberprüfung ergab den Wert von immerhin 2,26 Promille. Im Krankenhaus wurde dem Eberbacher eine Blutprobe entnommen. Er sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/BAB 6: Zusammenstoß zwischen zwei Lastwagen verursacht 30.000 Euro Sachschaden

Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstand am Dienstagmorgen bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen auf der A 6 bei Sinsheim. Ein 59-jähriger Mann war kurz vor 11 Uhr mit seinem Lkw auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg fuhr er im stockenden Verkehr einem 57-Jährigen auf, der mit seinem Sattelzug langsam vor ihm fuhr. Der 59-Jährige verletzte sich dabei leicht am Knie. Weil es nicht mehr fahrbereit war, musste der Lastwagen des 59-Jährigen abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Sinsheim unterstütze mit fünf Fahrzeugen und 17 Wehrleuten die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu 8 Kilometern Länge.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wertfach aufgebrochen - Utensilien gestohlen

Seine persönlichen Gegenstände hatte der 55-jährige Besucher des Sinsheimer Technikmuseums/IMAX am Dienstag gegen 12 Uhr in einem Wertfach verstaut. Als er gegen 15 Uhr die Utensilien wieder herausholen wollte, musste er das aufgebrochene Wertfach und den Diebstahls eines Huawei-Handys, des Hotelschlüssels sowie seiner Lesebrille feststellen. Der genaue Diebstahlsschaden ist momentan noch nicht bekannt. Zeugen oder aber Besucher, die auf den Vorfall evtl. aufmerksam geworden sind, werden gebeten, das Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu kontaktieren.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mutmaßliche Fahrraddiebe vorläufig festgenommen - Zeugen gesucht

Eine Streife des Polizeireviers Weinheim nahm am Mittwochmorgen in der Freiburger Straße zwei Männer vorläufig fest. Diese stehen im dringenden Verdacht, zuvor versucht zu haben, ein verschlossenes Fahrrad zu entwenden.

Die Männer im Alter von 27 und 28 Jahren sollen gegen 2.05 Uhr in der Stettiner Straße an einem Fahrrad hantiert haben. Als sie von einem Anwohner auf ihr Tun angesprochen wurden, seien sie geflüchtet. Bei der Flucht soll einer der Täter ein Fahrrad benutzt haben.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden die beiden Beschuldigten, die der Täterbeschreibung entsprachen, an einer Straßenbahnhaltestelle angetroffen. Neben einem blau-roten Fahrrad der Marke Decathlon Rockrider stellten die Beamten auch einen Rucksack sicher, der mutmaßliches Tatwerkzeug enthielt.

Ob das sichergestellte Fahrrad von den Beschuldigten entwendet wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die beiden Beschuldigten wurden zur Dienststelle gebracht, die sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durften.

Weitere Zeugen sowie der Eigentümer des Decathlon Fahrrades werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zu schnell gefahren...

Weil er zu schnell unterwegs war, wurde am Dienstagabend in Weinheim ein 32-jähriger Kleinlaster-Fahrer durch eine Polizeistreife kontrolliert. Der Pritschen-Lkw war den Beamten gegen 22.10 Uhr aufgefallen, weil er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B 3 in Richtung Zeppelinbrücke unterwegs war. Er konnte wenig später in Höhe der Zufahrt zur Westtangente gestoppt und kontrolliert werden. Dabei wies sich der Fahrer zunächst mit dem Ausweis einer anderen Person aus und zeigte auch dessen Führerschein vor. Da der 32-Jährige sichtlich nervös war und das Bild des Führerscheins wenig Ähnlichkeit mit dem Kontrollierten auswies, wurden die Beamten misstrauisch. In der Folge tauchte im Fahrzeug ein weiteres Personaldokument auf, das die wahre Identität des 32-Jährigen preisgab. Im weiteren Verlauf der Kontrolle gestand der Fahrer des Kleinlasters schließlich ein, keinen Führerschein zu besitzen. Während des Kontrollgesprächs bemerkten die Polizisten zudem deutlichen Haschischgeruch in der Fahrerkabine. Eine Nachsuche förderte eine faustgroße Kugel aus Alufolie zutage, in der sich fast 10 Gramm Marihuana-Blüten befanden. Der 32-Jährige wurde schließlich zum Polizeirevier Weinheim gebracht, wo ihm zunächst eine Blutprobe entnommen wurde, da der Verdacht bestand, dass er unter Drogeneinfluss das Fahrzeug gefahren hatte. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass gegen den Mann mehrere Haftbefehle bestanden. Er wurde am Mittwochmorgen dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Drogenbesitzes und Missbrauchs von Ausweispapieren ermittelt.

28.06.2017


Geschwindigkeitskontrollen Juli

Ludwigshafen: Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

03.07.2017 Gem. Ludwigshafen,

12.07.2017 Gem. Frankenthal,

17.07.2017 Gem. Hanhofen,

27.07.2017 Gem. Bobenheim-Roxheim

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

06.07.2017 Gem. Landau,

14.07.2017 Gem. Wörth,

19.07.2017 Gem. Waldhambach,

25.07.2017 Gem. Albersweiler

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

04.07.2017 Gem. Bad Dürkheim,

11.07.2017 Gem. Neustadt,

20.07.2017 Haßloch,

28.07.2017 Gem. Grünstadt

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

28.06.2017


Polizeimeldungen 27.06.2017

Speyer: Fahrraddieb kann sich nicht lange freuen

Kurz nachdem er in einem Fahrradgeschäft in der Gilgenstraße ein hochwertiges E-Bike (Wert: 3700 Euro) entwendet hatte, klickten bei einem 22-jährigen, der momentan in Speyer wohnt, auch schon die Handschellen. Das Fahrrad wurde sichergestellt und dem Eigentümer zurückgegeben. Den 22-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Speyer: Unfall auf Parkplatz endet mit leichten Blessuren

Nur durch ein abruptes Bremsmanöver konnte ein 37-jähriger Kleinkraftradfahrer aus Speyer den Zusammenstoß mit dem Pkw eines 80-jährigen aus Dudenhofen verhindern, der zuvor beim Abbiegen den Motorradfahrer wohl übersehen hatte. Durch den anschließenden Sturz erlitt der Motorradfahrer Schürfwunden. Am Krad entstand geringer Sachschaden.

Speyer: Motorradfahrer übersieht Radfahrer

Beim Abbiegen von der Wormser Straße in die Straße Am Rabensteiner Weg übersah ein 46-jähriger Motorradfahrer aus Schifferstadt einen 18-jähriger Fahrradfahrer aus Ludwigshafen, der jedoch den Radweg in der nicht vorgeschriebenen Fahrtrichtung befuhr. Beide Unfallbeteiligten erlitten durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 400 Euro.

Römerberg und Germersheim (Motorrad gestohlen - repariert und wieder abgegeben

Kurios hat sich der Diebstahl eines Motorrades in Römerberg entwickelt. Das mehrere tausend Euro teure Zweirad wurde zunächst von einem Hänger in Heiligenstein entwendet. In der Zeit vom 26. Juni 2017, 23.30 Uhr bis 27. Juni, 00:10 Uhr, wurde es dann in Germersheim, unmittelbar vor der Polizeiinspektion, abgestellt. Auf dem Motorradsitz fand sich u.a. folgende Mitteilung: Kette frisch geölt, Spiegel gerichtet, Bremse getestet, Fingerabdrücke entfernt. Hinweise auf den oder die Täter liegen noch nicht vor. Ob es im Umfeld Videoüberwachung gibt wird noch geprüft. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Speyer.

Germersheim: Gestohlenes Motorrad sichergestellt

Zwei Polizeibeamte aus Germersheim staunten nicht schlecht, als ihnen am Dienstagmorgen gegen 0.05 Uhr die Zufahrt zu den Parkplätzen der Polizeiinspektion Germersheim durch ein quer geparktes Motorrad versperrt wurde. Bei näherer Betrachtung des Motorrades und Überprüfung des Kennzeichens stellte sich heraus, dass das Zweirad am Sonntag in Speyer entwendet wurde. Weiterhin war auf dem Fahrersitz eine Notiz in Form einer Kostenaufstellung hinterlegt worden. Das Motorrad wurde sichergestellt und entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Germersheim: Kontrollen in der Innenstadt

In der Zeit von Montagabend 18 Uhr bis zum Dienstagmorgen 2.30 Uhr wurden in der Innenstadt von Germersheim durch Beamte der hiesigen Polizeiinspektion 27 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden insgesamt 11 Ordnungswidrigkeiten wie u.a. acht Gurtverstöße geahndet und fünf Fahrzeuge wegen entsprechender Mängel beanstandet. Des Weiteren wurde gegen 23.30 Uhr ein 24 jähriger Autofahrer in der August-Keiler-Straße kontrolliert, welcher unter dem Einfluss von  Betäubungsmittel stand. Zudem führte er einen Teleskopschlagstock sowie eine Schreckschusswaffe mit sich, welche sichergestellt wurden. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, des Weiteren wurde ihm eine Blutprobe bei der Dienststelle entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Waffengesetz wurde eingeleitet.

Rülzheim: Autos auf Campingplatz aufgebrochen

Im Bereich des Campingplatzparkplatzes in Rülzheim wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag drei Autos aufgebrochen. Der Tatzeitraum kann auf 22 bis 5 Uhr eingegrenzt werden. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen Opel Astra, Ford Kuga sowie einen Peugeot. Zur Tatbegehung bleibt zu sagen, dass jeweils eine Fensterscheibe eingeschlagen wurde und der unbekannte Täter hierdurch in den Fahrzeuginnenraum gelangte. Ob etwas entwendet wurde, steht aktuell noch nicht fest. Auch bestehen derzeit noch keine Täterhinweise.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Ehrliche Finderin eines Geldbeutels

Eine ehrliche Finderin gab einen Geldbeutel samt Inhalt bei der Dienststelle ab. Diesen hatte sie zuvor im Kassenbereich des Penny-Marktes in Bad Bergzabern gefunden. Dem Eigentümer konnte der Geldbeutel mit vollständigem Inhalt ausgehändigt werden.

Hergersweiler: Geschwindigkeitskontrolle

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung auf der Ortsdurchfahrt  B427 in Hergersweiler wurden innerhalb einer Stunde  61  Fahrzeuge gemessen. 11 Fahrzeugführer/-innen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit und wurden beanstandet. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 82km/h gemessen.

Edenkoben: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Am 27.06.2017 versuchte ein fünfzehnjähriger Radfahrer gegen 08:00 Uhr zwischen Edenkoben und Maikammer die Landstraße zu überqueren.

Obwohl seine beiden Freunde, welche ihn mit ihren Fahrrädern begleiteten, an der Feldwegkreuzung anhielten, fuhr der Jugendliche unvermittelt los und wurde von einem bevorrechtigten Fahrzeug gestreift. Bei dem anschließenden Sturz zog sich der 15-jährige unter anderem Kopfverletzungen zu und musste in das Krankenhaus eingeliefert werden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die verletzungsminimierende Wirkung eines Fahrradhelmes hin.

Ludwigshafen: Seniorin des Tages - 89jährige fällt nicht auf Enkeltrickbetrügerin herein!!!

Eine 89jährige Seniorin fiel heute Nachmittag (26.06.17, 17.00 Uhr)nicht auf eine sogenannten "Enkeltrickbetrügerin" herein. Eine junge Frau hatte die Friesenheimerin telefonisch kontaktiert und verlangte Geld für einen angeblichen Hauskauf in Mannheim. Die Seniorin widerlegte die Ansprüche der Frau, da sie die Lebensverhältnisse ihrer Enkelin kennt und ließ sich auch durch mehrere neuerliche Geldforderungen nicht aufs "Glatteis" führen.

Wie sie der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz dann mitteilte, hätte die Anruferin dann aufgelegt. Die Friesenheimerin teilte auch resolut mit, dass sie auf keinen Fall einer fremden Person Geld für ihre Enkelin in die Hand gegeben hätte! Spätestens mit dieser Äußerung verdiente sich die Dame den (inoffiziellen Titel) "Seniorin des Tages!!!

Damit diese Enkeltrickbetrügerin mit ihrer Masche auch tatsächlich keine weiteren Opfer findet, übermittelt die Polizei diesen Sachverhalt zur Warnung. Interessant für die Polizei ist es allerdings, ob es heute in und um Friesenheim weitere Anrufe dieser Enkeltrickmasche gab? Kontaktierte Seniorinnen und Senioren sollen sich nicht scheuen und schnellstmöglich ihre Polizei benachrichtigen. Nur so können erfolgversprechende Fahndungs- und Ermittlungsansätze erlangt werden.

Ludwigshafen: Heckscheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am Montag (26.6.2017) die Heckscheibe eines geparkten PKW ein. Der graue Peugeot war in der Zeit von 18 bis 21.30 Uhr in der Karolina-Burger-Straße geparkt. Aus dem Fahrzeuginnern wurde nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 750 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Schreckschusswaffen sichergestellt

Am Montag (26.6.2017), gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, da eine Person von einem Fenster aus mit einer Pistole hantieren würde. Die Polizeibeamten fanden heraus, dass es sich um eine Wohnung eines Anwesens in der Karolina-Burger-Straße handelte. In der betroffenen Wohnung trafen sie einen 31-Jährigen an. Insgesamt wurden zwei Schreckschusspistolen in der Wohnung aufgefunden. Da der 31-Jährige keine Berechtigung für die Pistolen hatte, wurden diese sichergestellt.

Ludwigshafen: PKW touchiert und abgehauen

Ein PKW touchierte am Montag (26.6.2017) beim Fahrspurwechsel einen Opel Astra und flüchtete anschließend. Ein 48-jähriger Opel-Fahrer war gegen 13 Uhr auf der B44 in Richtung Kurt-Schumacher-Brücke/Mannheim unterwegs als eine weiße Limousine vor ihm beim Spurwechsel einscherte und den Opel beschädigte. Anschließend fuhr der weiße PKW weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Opel entstand ein Schaden in Höhe von 900 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Rohbau

Unbekannte gelangten in der Zeit von Samstag (24.6.2017, 14 Uhr) auf Montag (26.6.2017, 7 Uhr) auf ein Baustellengelände in der Bexbacher Straße. Aus dem Rohbau wurden Kupferkabel sowie Baugeräte entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf 10 000 Euro. Die Täter entkamen unerkannt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Ladendieb bekommt Hals nicht voll

Ein dreister 40-Jähriger bekam am Montag (26.6.2017) nicht genug vom Stehlen. Gegen 19 Uhr betrat der Ladendieb einen Supermarkt in der Mannheimer Straße. In einer Umhängetasche verstaute er mehrere Elektroartikel im Gesamtwert von 226 Euro und gab an der Kasse an nur sein Bier bezahlen zu wollen. Einer 28-jährigen Kassiererin kam das verdächtig vor und forderte den Mann auf den Inhalt der Um-hängetasche zu zeigen. Daraufhin ergriff er die Flucht. Zehn Minuten später erschien der Ladendieb erneut im selben Supermarkt. Mit leeren Taschen "bewaffnet" wollte er sich wieder in den Supermarkt schleichen. Er wurde aber von den Supermarktmitarbeitern wiedererkannt und konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

Mannheim/Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Falscher Polizist und falsche Enkelin bleiben Erfolglos

Am Montag versuchten in Mannheim eine falsche Enkelin und in Heddesheim ein falscher Polizeibeamter an das Geld argloser Senioren zu kommen. Die falsche Enkelin meldete sich gegen 16 Uhr bei einem 73-Jährigen und bat ihn um finanzielle Hilfe für einen Immobilienkauf, nachdem sie zuvor versprochen hatte, mit einem Kuchen zu Besuch zu kommen. Der Opa ging der Anruferin nicht auf den Leim und brachte diese durch seine Skepsis zum Auflegen.

Der vermeintliche Polizeibeamte rief gegen 11.45 Uhr bei einer 84-Jährigen an. Bei dem Anruf wurde im Display die Notrufnummer 110 mit der örtlichen Vorwahl angezeigt. Mit seiner Geschichte, er habe Einbrecher festgenommen, die einen Zettel mit der Adresse der Angerufenen in der Tasche gehabt hätten, konnte er die souveräne Seniorin nicht erschrecken. Stattdessen fragte sie den Anrufer, ob er tatsächlich bei der Polizei sei, da er sich sehr aufgeregt anhören würde. Daraufhin beendete der Betrüger das Gespräch. Beide Anrufer sprachen akzentfreies Hochdeutsch.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" oder "falsche Enkelin" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die  Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen

Rufen Sie die Enkelin unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Neckarstadt: Unflätiges Verhalten führt zur Festnahme

Am Montag gegen 21:15 Uhr befand sich eine Familie mit mehreren Kindern auf dem Alten Meßplatz. Hier näherte sich plötzlich ein junger Mann und pinkelte ungeniert an einen Baum unmittelbar neben der Familie. Als er auf sein unflätiges Verhalten vor den Kindern angesprochen wurde, reagierte er aggressiv, zog seine Hose herunter und äußerte Pöbeleien, so dass letztlich die Polizei hinzugezogen werden musste. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt konnten den Mann wenige Minuten später an einem Kiosk am Alten Messplatz antreffen und einer Kontrolle unterziehen.

Auch hier zeigte sich der 21-Jährige aus Indien uneinsichtig, widersetzte sich und musste schließlich die Beamten auf die Wache begleiten. Hier zeigte sich, dass er mit 1,9 Promille deutlich alkoholisiert war, weshalb er vor seiner Entlassung eine Blutprobe abgeben musste. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Mannheim-Käfertal: Buntmetalldiebe auf Käfertaler Friedhof unterwegs

Pietätlose Buntmetalldiebe haben auf dem Käfertaler Friedhof am Alten Postweg zugeschlagen. Die Unbekannten waren über das Wochenende unterwegs und demontierten von bislang 20 Gräbern diverse Messingvasen, Messinglaternen und -Schalen. An einem weiteren Grab  wurde eine Messinglaterne abgerissen, jedoch nicht entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon Tel. 0621 / 71849-0 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Versuchter Einbruch in Ärztehaus - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter versuchte zwischen Freitag, 16:30 Uhr und Montag, 7 Uhr in ein Ärztehaus in der Schwarzwaldstraße einzubrechen. Der Unbekannte hatte gewaltsam versucht die Eingangstür aufzuhebeln, was ihm allerdings nicht gelang. Er ließ daraufhin von einer weiteren Tatausführung ab und ergriff die Flucht. An der Tür entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Unbekannter bricht in zwei Firmen ein- Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Samstag, 14 Uhr und Montag, 6:50 Uhr brach ein bislang Unbekannter in ein Firmengebäude in der Bohnenbergerstraße ein. Über ein Fenster verschaffte sich der unbekannte Täter Zutritt ins Innere und durchsuchte zunächst die gesamten Räumlichkeiten der Firma nach Brauchbarem. Anschließend machte er sich an der Eingangstür einer weiteren Firma zu schaffen, welche sich im selben Gebäude befindet. Im Büro schlug der Einbrecher ein Fenster ein und versuchte über dieses in die weiteren Räume zu gelangen. Dies scheiterte jedoch, weshalb er von einer weiteren Tatausführung abließ und flüchtete. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Heidelberg: Kollision zweier Radfahrer im Gutachweg - Vorfall von mehreren Passanten beobachtet - 19-Jähriger verletzt sich - Polizei sucht dringend Zeugen

Ein 19-Jähriger war am Montagnachmittag vom SRH-Gelände kommend in Richtung Wieblingen auf dem dortigen Rad-/Fußgängerweg mit seinem Mountainbike unterwegs. Nach seinen Angaben kam ihm eine ca. 16 Jahre alte Radfahrerin entgegen, die den Blick Richtung Boden gerichtet hatte. Ein Ausweichen seitens des 19-Jährigen war nicht mehr möglich, so dass es zum frontalen Zusammenstoß kam. Bei dem Sturz zog er sich Verletzungen zu; die unbekannte Radfahrerin räumte zwar ein, den Unfall verursacht zu haben, entfernte sich aber einfach in Richtung SRH-Gelände.

Der Geschädigte erstattete unverzüglich Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Süd und beschrieb die unbekannte Radfahrerin wie folgt:

Ca. 16 Jahre alt, 170 cm groß, dunkle Haare, trug ein schwarzes, langärmliges Hemd, beige Stoffhose, schwarzen Fahrradhelm. Ihr Rad war ebenfalls schwarz und mit einem Korb auf dem Gepäckträger ausgestattet.

Seinen Angaben zufolge wurden mehrere Passanten auf den Vorfall, der sich gegen 15.30 Uhr ereignet hat, aufmerksam. Zeugen, die daher auf den Unfall aufmerksam wurden oder haben Angaben zu der beschriebenen Radfahrerin geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu kontaktieren.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 23-jährige Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine 23-jährige Fahrradfahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Ilvesheim  schwer verletzt. Ein 45-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Ford in der Neuen Schulstraße in Richtung Seckenheimer Straße unterwegs. Beim Abbiegen in die Seckenheimer Straße missachtete er die Vorfahrt einer 23-jährigen Radfahrerin, die auf dem Radweg, entgegen der vorgeschriebenen Richtung, fuhr. Die 23-Jährige stürzte zunächst auf die Motorhaube und fiel anschließend auf die Straße. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schwere Verletzung bei Arbeitsunfall

Am Montag um 19:45 Uhr kam es zu einem schweren Arbeitsunfall bei einer Firma in der Straße "Dritte Industriestraße". Ein 61-Jähriger Schrottsortierer wollte, auf einer Leiter stehend, eine Störung an einem Förderband beseitigen. Hierbei geriet sein linker Arm in das Förderband, wobei schwere Verletzungen entstanden. Dem Verletzten gelang es noch, von der Leiter zu steigen, bevor er zusammenbrach. Ob das Förderband vor der Störungsbeseitigung ausgeschaltet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Mann wurde in eine Klinik in Heidelberg gebracht und sofort notoperiert. Die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen aufgenommen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Autos beschädigt - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, 16 Uhr und Montagvormittag, 9 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter zwei Autos, die in der Schulstraße abgestellt waren.

An den Toyotas wurde jeweils die Fahrerseite zerkratzt. Bei einem wurde außer einer Wellenlinie auch ein X in den Lack geritzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten St. Leon-Rot unter Telefon 06227/881600 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Skoda Fabia auf Parkplatz aufgebrochen und Handtasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Am Montag, schlug ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz eines Sportparks im "Gewann Haagen", die hintere Beifahrerscheibe eines Skoda Fabia ein. Die Geschädigte hatte ihr Auto am späten Nachmittag dort abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr gegen 20:45 Uhr feststellen, dass ihre Handtasche aus dem Fußraum gestohlen wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

St. Ilgen/Rhein-Neckar-Kreis: Über Rolltor in Firma eingebrochen - Zeugen gesucht!

Bargeld und Wertgegenstände im Wert von rund 2.000 Euro, erbeutete ein bislang unbekannter Täter bei einem Firmeneinbruch in der Straße "Unterm Sand". Der Unbekannte verschaffte sich in der Nacht zum Montag über ein Rolltor Zutritt zu der Garage der Firma und durchsuchte diese. Anschließend machte er sich an einem Fenster zu schaffen und stieg über dieses in die Büroräume ein. In allen Büros wurden sämtliche Schränke durchwühlt.

Nach ersten Erkenntnissen stahl der Einbrecher Bargeld, ein Akku-Bohrmaschinen-Set, eine Digitalkamera und einen Laptop samt Docking-Station. Der Täter begab sich im Anschluss in die Werkstatt und brach von dort aus über eine Tür in eine weitere Firma ein. Ob der Einbrecher hier ebenfalls etwas mitgehen ließ, steht bislang nicht fest. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro beziffert.

Zeugen, die zwischen Sonntag, 20 Uhr und Montag, 5:45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Flächenbrand hält Einsatzkräfte in Atem

Am Dienstagmorgen hielt ein Flächenbrand im Gewann Hambach die Einsatzkräfte für rund zwei Stunden in Atem.

Die Feuerwehr wurde gegen 4.20 Uhr über das Feuer auf einem Gelände in der Nähe des Paul-Lincke-Weg informiert. Dort brannte eine Fläche von ca. 150 Quadratmeter, auf der trockenes Geäst und Gehölz zur Entsorgung bereit gelegt waren.

Für die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung mussten die Feuerwehren aus Bammental, Wiesenbach und Neckargemünd ca. 600 Meter Schlauch verlegen. Gegen 6.20 Uhr wurden die letzten Flammen und Glutnester gelöscht.

Nach derzeitigen Erkenntnissen entstand bei dem Brand weder Personen- noch  Sachschaden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kinoleinwand beschädigt - hoher Schaden Hat Jemand Beobachtungen gemacht ?

Die Kinoleinwand des Saals 3 beschädigte am Sonntagabend ein bislang unbekannter Täter, indem er dieser einen ca. 20 cm langen Riss zugefügt hatte. Bemerkt wurde die Beschädigung nach der letzten Vorstellung bzw. während den Aufräumarbeiten kurz vor 23 Uhr. Nach ersten Angaben schlägt der Schaden mit über 10.000 Euro zu Buche. Kinobesucher, denen zwischen 17.30 und 22.45 Uhr Verdächtiges aufgefallen ist und Hinweise zur Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kollision zweier Mercedes: 9.000 Euro Schaden - eine Verletzte

An der Ampelkreuzung Dührener-/Lange Straße stießen am Montagmorgen kurz vor 10 Uhr zwei Autos zusammen. Ein Mercedes-Fahrer aus Schönbrunn bog bei Grünlicht zeigender Ampel nach links ab, obwohl zum selben Zeitpunkt eine 35-jährige Mercedes-Fahrerin entgegen kam. Bei dem folgenden Zusammenprall zog sich die Frau Verletzungen zu, die auch nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Ihr Auto transportierte ein Abschleppunternehmen ab.

Der zweite Mercedes war zwar noch fahrbereit, aber nicht mehr verkehrssicher, so dass dieses Auto unweit der Unfallstelle zunächst abgestellt wurde.

Während den polizeilichen Arbeiten war eine Verkehrsregelung erforderlich. Der Verursacher sieht nun einer Anzeige entgegen. Insgesamt entstand ein Schaden von 9.000 Euro.

Sinsheim: Lkw-Unfall auf der A 6; keine Verletzte; ca. fünf Kilometer Rückstau

Wegen eines Lkw-Unfalls, der sich am Dienstagvormittag kurz nach 10.30 Uhr auf der  A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg ereignete, besteht derzeit ein Rückstau von rund fünf Kilometern Länge. Nach den derzeitigen Erkenntnissen war ein polnischer Lkw auf einen deutschen Sattelzug aufgefahren. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 20.000.- Euro. Es wurde niemand verletzt. Die Unfallaufnahme wird auf dem Standstreifen abgewickelt. Bis zur letztendlichen Bergung der Fahrzeuge ist noch mit Stauungen und Behinderungen zu rechnen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schulhauseinbruch - Polizei Sinsheim ermittelt und bittet um Hinweise

Über ein nicht verschlossenes Fenster im 1. OG des Wilhelmi-Gymnasiums in der Schubertstraße stiegen in der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, ca. 14 Uhr und Montagmorgen, ca. 5.45 Uhr bislang unbekannte Täter ein. Im Toilettenraum verstopften diese die Abflüsse dreier Handwaschbecken mit Papierhandtüchern und drehten die Armaturen auf; glücklicherweise kam es hierbei jedoch zu keinen größeren Schäden.

Im Bereich des Haupteingangs wurden diverse Gegenstände wie Stühle, Tische, Leiter etc.  zusammengetragen und aus einem weiteren Klassenraum ein neuwertiges Laptop gestohlen. Sach- und Diebstahlsschaden dürften sich bisherigen Feststellungen zufolge auf rund 800 Euro belaufen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Wilhelmi-Gymnasiums gemacht haben, werden daher gebeten, sich mit der Polizei Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Erfolg im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität: Amphetamin und Marihuana beschlagnahmt, 29-Jähriger in Untersuchungshaft

Intensive Ermittlungen führten die Beamten des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und die Staatsanwaltschaft Heidelberg auf die Spur eines 29 Jahre alten Tatverdächtigen und einer weiteren 26 Jahre alten Tatverdächtigen aus Eschelbronn. Beide stehen im dringenden Verdacht, in der Wohnung des 29-Jährigen mit Rauschgift gehandelt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte beim Amtsgericht Heidelberg Beschlüsse zur Durchsuchung der Wohnungen der beiden Tatverdächtigen.

Diese wurden am Morgen des 22.06.2017 vollzogen. Hierbei musste die Wohnung des 29-Jährigen, welche mit Überwachungskamera abgesichert war, schlagartig und unter Einsatz einer Ramme geöffnet werden. In seiner Wohnung fanden die Ermittler insgesamt 317 Gramm Marihuana, 106 Gramm Amphetamin und weitere Beweismittel in Form von Telefonen und Datenträgern. Sämtliche Beweismittel wurden beschlagnahmt und werden nunmehr ausgewertet.

Zeitgleich wurde die Wohnung der 26-Jährigen durchsucht. Auch hier fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana und Amphetamin. Die Tatverdächtige wurde in ihrer Wohnung vorläufig festgenommen, zur Sache vernommen und anschließend auf freien Fuß gesetzt.

Der 29 Jahre alte Tatverdächtige wurde am Vormittag des 23.06.2017 in Helmstadt-Bargen vorläufig festgenommen.

Er wurde am 23.06.2017 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ.

Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen werden vom Drogendezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Sechs Personen sind zu viel für einen VW-Golf

Ein VW-Golf mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Grünstreifen der Südspange in Laudenbach weckte gegen 21:45 Uhr die Aufmerksamkeit einer Streife des Polizeireviers Weinheim, weshalb die Beamten der Sache auf den Grund gehen wollten. Neben dem Fahrzeug standen zwei Männer, zwei Frauen und zwei Kinder. Als Grund für das Abstellen des PKW gab einer der Befragten an, man wollte die Kühe auf der Weide anschauen. Nun würden sie jedoch weiterfahren. Daraufhin schickten sich alle Personen an, in den PKW einzusteigen. Die beiden Herren nahmen vorne Platz, die beiden Damen wollten hinten einsteigen, mit den Kindern auf dem Schoß. Dies wurde von den Beamten mit dem Hinweis auf die fehlenden Kindersitze untersagt. Da der Fahrer mit einem Fingerzeig angab, gleich hier um die Ecke zu wohnen und die Kindersitze holen zu wollen, fuhren er und der Beifahrer mit dem PKW davon und ließen die beiden Damen sowie die Kleinkinder zurück.

Die Beamten wollten auf Nummer sicher gehen und folgten dem Fahrzeug. Die Fahrt ging aber zur Verwunderung nicht nur "um die Ecke", sondern über mehrere Kreis- und Bundesstraßen direkt auf die Autobahn in Richtung Mannheim. An der Tank- und Rastanlage Viernheim stoppten die Beamten das Fahrzeug und fragten wohin die Fahrt denn noch gehen soll. Als Antwort erhielten sie vom Fahrer die Antwort, nach Hause, "auf die Schönau".

Die Ansage der Beamten lautete wie folgt: 1. Der Mannheimer Stadtteil Schönau liegt nicht um die Ecke von Laudenbach, 2. Anzeige wegen Mitnahme von Kindern ohne vorschriftsmäßige Sicherung folgt. 3. ebenso die Meldung an die Führerscheinstelle. Mit zwei Autos und zwei Kindersitzen ging es dann wie vereinbart zurück an den Ausgangsort.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis:  Autofahrer hat Glück im Unglück

Ein Autofahrer hatte bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Bergstraße Glück im Unglück. Der 24-jährige BMW-Fahrer war in Richtung Südliche Bergstraße unterwegs, als er gegen 22.40 Uhr einem VW ausweichen musste. Dessen 18-jähriger Fahrer wollte in Höhe eines Schnellrestaurants in die Bergstraße einfahren.

Durch das Ausweichmanöver verlor der 24-Jährige die Kontrolle über das Auto. Er schleuderte gegen das Geländer des Zugangs einer Fußgängerüberführung, nachdem er zuvor einen Baum umgerissen hatte.

Der BMW verkeilte sich in dem Geländer, wobei sich Metallteile durch die Karosserie ins Fahrzeuginnere bohrten, den Fahrer aber nicht trafen.

Der 24-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW wurde abgeschleppt, nachdem er von der Feuerwehr aus dem Geländer geflext worden war. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Das beschädigte Geländer und bei dem Unfall freigelegte Stromleitungen wurden von der Stadt Weinheim abgesichert. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen übernommen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mitsubishi angefahren und beschädigt - Zeugen gesucht

Einen vor der Kindertagesstätte in der Bismarckstraße abgestellten grauen Mitsubishi beschädigte am Montagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ein- oder Ausparken und richtete Sachschaden von rund 2.000 Euro an. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 15 und 16.15 Uhr. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise entgegen.

27.06.2017


Urlaubszeit - Einbruchzeit

Mainz-  Die Sommerferien lassen nicht mehr lange auf sich warten, viele freuen sich auf ihren wohlverdienten Urlaub. Ob in Deutschland, den europäischen Nachbarländern oder gar in der Ferne: viele rheinland-pfälzische Wohnungen und Häuser sind in den nächsten Wochen vorübergehend nicht bewohnt. Das wissen auch Einbrecher. Denn obwohl die Polizei immer wieder davor warnt, blenden Wohnungseigentümer die Gefahr eines Wohnungseinbruchs oftmals aus. "Bei mir wird schon nicht eingebrochen!", "Was ist bei mir schon zu holen?", solche und ähnliche Aussagen sind oftmals die Gründe für die Nachlässigkeit beim Einbruchschutz.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gibt daher Tipps, damit ungebetene Gäste der Urlaubserholung nichts anhaben können:

  • Schließen Sie alle Fenster und Türen, informieren Sie sich ggfls. über einbruchsichere Beschläge und Schlösser. Oftmals bleibt es beim Einbruchsversuch, weil die Täter an technischen Sicherungen von Türen und Fenstern scheitern.
  • Geben Sie Nachbarn Bescheid, bitten Sie um einen unterschiedlichen Stand der Rollläden oder nutzen Sie eine Zeitschaltuhr.
  • Bitten Sie Nachbarn, Ihren Briefkasten zu leeren.
  • Auch wenn es lockt, über Facebook oder andere soziale Medien die Urlaubsgeschichten zu teilen: es könnte eine Einladung an Einbrecher sein.

Geben Sie Einbrechern gar nicht erst die Gelegenheit und lassen Sie sich individuell und fachkundig beraten. Die zuständigen polizeilichen Beratungsstellen in Koblenz, Trier, Kaiserslautern, Ludwigshafen oder Mainz helfen Ihnen gerne dabei.

Weitere Informationen rund um das Thema Einbruchschutz finden Sie auch im Internet unter: http://www.k-einbruch.de/ http://www.polizei-beratung.de/

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Presse

27.06.2017


Polizeimeldungen 26.06.2017

Speyer: Trickdiebstahl

Wie erst nachträglich bekannt geworden ist, wurde eine gehbehinderte 65jährige Dame in einem Supermarkt in der Auestraße Opfer eines Trickdiebstahls. Während ein Täter die Geschädigte ablenkte, entwendete ein zweiter Täter den Geldbeutel der Dame aus der auf dem Rollator abgelegten Handtasche.

Römerberg: Illegale Fahrstunden

Ein 38jähriger Vater erteilte seinem 13jährigen Sohn auf der Nato-Straße in Mechtersheim verbotenerweise verfrühte Fahrstunden und gestattete ihm, den PKW der Familie im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Römerberg: Diebstahl eines Motorrades

Ein unbekannter Täter entwendete in der Kneippstraße ein Motorrad im Wert von ca. 5000 Euro von der Transportvorrichtung eines geparkten Wohnmobiles.

Waldsee: Alkoholisierter PKW-Fahrer und Fahrradfahrer

Am Sonntagabend teilte ein Zeuge gegen 20:30 Uhr der Polizeidienststelle in Schifferstadt mit, dass eine alkoholisierte Person torkelnder Weise aus einer Gaststätte in Richtung seines PKWs laufen würde und er beim Ausparken gegen einen geparkten PKW gefahren wäre. Der 59-jährige, sichtlich alkoholisierte Fahrer des besagten PKWs, konnte dank der ausführlichen Angaben der Zeugen nur wenige Meter entfernt durch die Polizei an dem PKW festgestellt werden. Er stritt vor Ort ab, gefahren zu sein. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe zwecks Feststellung seines Alkoholisierungsgrades entnommen. Weiterhin wurde der Führerschein beschlagnahmt und die Führerscheinstelle von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Im weiteren Verlauf des Abends stellte die Polizei ebenfalls in Waldsee einen alkoholisierten Fahrradfahrer fest, welcher den Beamten aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Ein Alkoholtest bei dem 51-jährigen Fahrradfahrer ergab 2,40 Promille. Auch hier wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

Germersheim: Nachtrag zum Einbruch in die Buchhandlung vom 23.03.2017

Im Nachgang zu dem Einbruch vom Freitagmorgen in der Marktstraße in Germersheim wurde bei dem Tatverdächtigen ein Damenrad sichergestellt, welches vermutlich zuvor entwendet wurde. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weißes Tourenrad der Marke Leader, Modell: Treaty, mit einer 26-Gang Kettenschaltung.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an  pigermersheim@Polizei.rlp.de

Bellheim: Auto nicht mehr fahrbereit

Ein nicht mehr fahrbereites Auto und 3500 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen gegen 9.45 Uhr auf der Landstraße 540 zwischen Bellheim und Zeiskam. Ein 20 jähriger Autofahrer überholte einen Traktor, welcher just in diesem Augenblick nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Daher fuhr der Autofahrer dem Traktor in die linke Fahrzeugseite. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf Grund auslaufenden Öl´s musste die Fahrbahn gereinigt werden. In dem Streckenabschnitt besteht ein Überholverbot.

Maximiliansau: Einbruch

Im Zeitraum vom 24.-25.06.17 verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Stettiner Straße. Die Täter hebelten hierfür eine Kellertür auf und gelangten so in die Wohnräume. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Schweigen-Rechtenbach: Frau auf Heimweg überfallen

Von mehreren unbekannten Tätern wurde am 26.06.2017 in Schweigen-Rechtenbach eine Gastronomin auf ihrem Weg nach Hause überfallen und ihrer Tageseinnahmen beraubt. 

Die Frau befand sich gegen 01:17 Uhr in der Kirchstraße, als die Männer der Frau unter Einsatz von Reizgas die Tasche aus der Hand rissen. Einer der Täter benutzte bei der Tatausführung eine Schreckschusswaffe, mit welcher er mehrfach in die Luft schoss. Im Anschluss flüchteten die Täter mit einem vierstelligen Geldbetrag.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.  Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalinspektion Landau unter 06341 - 2870 oder kilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Herxheim: Radrennfahrer gesucht

Nachträglich wurde eine Sachbeschädigung bei der Polizei angezeigt. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag der vergangenen Woche. Am Nachmittag befuhr eine 50 jährige Frau in ihrem Peugeot 207 die Untere Hauptstraße. Sie überholte einen Radrennfahrer und musste anschließend an einer Engstelle wegen eines geparkten Autos anhalten. Plötzlich hörte sie einen Knall und sah hinter sich den Radrennfahrer, der von seinem Rennrad abstieg und eine Trinkflasche vom Boden aufhob. Es entwickelte sich zwischen den beiden Personen ein Streitgespräch, bevor der Radfahrer davonfuhr. Erst später bemerkte die Autofahrerin, dass der Radfahrer vermutlich mit der Trinkflasche eine Delle ins Fahrzeugheck geschlagen hatte. Der Radfahrer wird mit 185 - 190 cm groß beschrieben, bekleidet mit einer braunen halblangen Arbeitshose, einem dunkeln T-Shirt. Er trug einen blauem Rucksack und einen grauen Fahrradhelm. Hinweise über die Identität des Radfahrers nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau-Arzheim: Verkehrsschilder haben ihre Berechtigung

Obwohl die Arzheimer Hauptstraße wegen der Weinkerwe für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, missachtete ein 50-jähriger Lkw-Fahrer das Durchfahrtsverbot am Montagmorgen und fuhr mit seinem Sattelzug durch den Ort nach Ilbesheim. Im Ort erkannte er, dass die Durchfahrt nicht mehr möglich war. Er fuhr mit seinem Lkw und dem Anhänger rückwärts die abschüssige Straße herunter um den gesperrten Bereich wieder zu verlassen.

Auf der Gefällstrecke musste er mehrmals bremsen und beachtete nicht den Luftdruckstand seiner Bremsanlage. Durch das Rückwärtsfahren verringerte sich der Luftdruckstand stetig und konnte nicht mehr aufgebaut werden. Dies hatte zur Folge, dass die Bremsen nicht mehr ansprachen. Das Gespann stieß gegen einen geparkten VW und beschädigte auch noch eine Hauswand und ein Balkongeländer. Die Deichsel wurde am Anhänger stark verbogen. Es entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Der Anhänger konnte nach dem Unfall nicht mehr bewegt werden. Der Anhänger verblieb an der Unfallstelle. Die Ladung muss umgeladen und der Anhänger anschließend abgeschleppt werden.

Ludwigshafen: Schlägerei vor Gasstätte - Endstation Polizeizelle

Ein alkoholisierter 38-Jähriger und ein betrunkener 41-Jähriger mussten am Sonntag (25.6.2017) die Nacht auf Montag in der Zelle verbringen. Vorrausgegangen war eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Männern. Beide befanden sich gegen 23.45 Uhr vor einer Gaststätte in der Oberstraße. Der 38-Jährige hatte die Absicht mit der ebenfalls vor Ort anwesenden 46-jährigen Freundin des 41-Jährigen die Nacht zu Hause ausklingen zu lassen. Wie es so kommen musste, blieb dieser Versuch nicht unbemerkt. Der 41-Jährige stellte seinen Nebenbuhler zur Rede. Daraus entwickelte sich eine heftige Diskussion, die in einer Schlägerei zwischen beiden Männer endete. Durch die Auseinandersetzung erlitten beide leichte Schürfwunden. Aufgrund seines Betrunkenheitsgrades von stattlichen 3,3 Promille musste der 41-Jährige die Nacht in der Zelle verbringen. Sein 38-Jähriger Kontrahent musste sogar gefesselt werden, weil er nicht den polizeilichen Anweisungen nachkam. Der 38-Jährige verweigerte einen Alkoholtest.

Ludwigshafen: BMW gestohlen

Unbekannte stahlen in der Zeit von Freitag (23.6.2017, 7 Uhr) auf Sonntag (25.6.2017, 15 Uhr) einen PKW. Der weiße 3-er BMW war in der Eisenbahnstraße geparkt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Süßigkeiten lassen 17-Jährigen ausrasten

Weil ein Süßigkeitenautomat nicht die versprochene Ware ausspuckte rastete ein 17-Järhiger am Sonntag (25.6.2017) aus. Die Polizei entdeckte zufällig gegen 7.20 Uhr, wie ein Jugendlicher an einem Süßigkeitenautomaten im Bereich des Bahnhofs Mitte mehrmals rüttelte. Als die Polizeibeamten den jungen Randalierer darauf ansprachen, sagte er, dass er Geld für eine Tüte Gummibärchen eingeworfen hätte. Allerdings blieb die Tüte stecken. Darüber regte sich der 17-Jährige auf und versuchte durch Schütteln des Automaten die Tüte zu bewegen. Der Versuch blieb erfolglos. Der Automat wurde durch die Aktion nicht beschädigt.

Ludwigshafen: Unfallflucht geht schief

Ein 30-Jähriger dachte am Sonntag (25.6.2017), er könne sich, nachdem er einen Unfall verursacht hatte, gekonnt aus dem Staub machen. Gegen 17.40 Uhr befand sich ein 35-Jährige auf dem Weg zu seinem geparkten PKW in der Schillerstraße. Er staunte nicht schlecht, als er aus einiger Entfernung beobachtete, wie ein Ford-Fiesta beim Rangieren gegen seinen BMW fuhr. Der 30-jährige Fiesta-Fahrer bemerkte den Zusammenstoß, stieg aus und begutachtete den Schaden. Da er dachte, dass keiner den Unfall mitbekommen hatte, setzte es sich wieder in seinen PKW, parkte auf der gegenüberliegenden Straßenseite und machte sich zu Fuß auf den Weg in Richtung Schillerplatz.

Der 35-jährige BMW-Besitzer verfolgte den Flüchtigen und rief ihm mehrmals hinterher. Als der 30-Jährige die Rufe nicht mehr ignorieren konnte, blieb er stehen. Der 35-Jährige handelte anschließend richtig, indem er die Polizei verständigte. Den Grund für die Flucht des Unfallverursachers bekamen die Polizeibeamten vor Ort geliefert. Der 30-Jährige stand vermutlich unter Drogeneinfluss. Ihm wurden die PKW-Schlüssel abgenommen. Darüber hinaus musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 1000 Euro an beiden Fahrzeugen.

Ludwigshafen: 78-jähriger Mann nach Schwächeanfall verunfallt

Am frühen Sonntagnachmittag (25.06.2017) kam es in der Oskar-Vongerichten-Straße in Ludwigshafen zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Der 78-jährige Fahrer eines Mercedes erlitt nach Fahrtantritt nach derzeitigem Ermittlungsstand einen Schwächeanfall, weshalb er von einem Parkplatz zu schnell und in zu weitem Bogen in den Fließverkehr einfuhr und in der Folge zunächst mit einem geparkten Volkswagen kollidierte, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Anschließend prallte der Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Glücklicherweise wurde der Mann lediglich leicht verletzt. Der Fahrer stand zudem unter geringem Alkoholeinfluß. Sein Fahrzeug musste mittels Kranwagen geborgen werden. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus verbracht. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei etwa 20.000 Euro.

Mannheim: Äußerst skrupellose Trickbetrüger, Zeugen dringend gesucht

Mit einer äußerst skrupellosen und hinterhältigen Masche ergaunerte ein bislang unbekanntes Diebespaar Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Am Freitagnachmittag, (23. Juni) gegen 13 Uhr klingelte eine Frau an der Wohnungstür einer 83-jährigen Rentnerin in der Zellerstraße im Stadtteil Wohlgelegen.

Unter dem Vorwand, vom Sozialamt zu sein und die Wohnung überprüfen zu müssen, gelang es der unbekannten, die Wohnung zu betreten. Ein unbekannter Komplize folgte ihr wenig später durch die offen stehende Wohnungstür.

Den Tätern gelang es die Seniorin mit den Aussagen, die Wohnung müsse wegen der Mittellosigkeit der Dame verkauft werden, derart unter Druck zu setzen, dass die 83-jährige dem Duo Bargeld und Schmuck zeigte.

Bei der weiteren "Besichtigung" der Wohnung wurde die Seniorin von der Täterin erfolgreich abgelenkt, sodass ihr Komplize Bargeld und Schmuck -Armreife, Ringe und Halsketten- aus einer Schatulle im Schlafzimmer stehlen konnte. Anschließend suchte auch die falsche Mitarbeiterin des Sozialamts das Weite. Die Seniorin konnte die Täter wie folgt beschreiben:

1. Täterin: ca. 60 Jahre; ca. 165 cm; kräftige Figur, graue, glatte, schulterlange Haare, Ponyschnitt. Sie trug einen graumelierten Mantel.

2. Täter (Komplize): ca. 60 Jahre; ca. 170 cm; hellhäutig, kräftige Figur mit Bauansatz; kurze Haare. Er trug einen brauen Hut.

Hinweise zur Tat und dem gesuchten Diebes-Duo nimmt das Polizeirevier MA-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 entgegen.

Mannheim: Verkehrsunfall - Haltestelle abgeräumt

Um 20.25 Uhr wollte am heutigen Abend ein 20-jähriger aus Frankenthal mit seinem 3-er BMW von der Voltastraße nach rechts in die Neckarauer Straße einbiegen. Beim Anfahren beschleunigte er zu stark und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr direkt in die dortige Haltestelle und beschädigte sie erheblich.

Der Schaden an der Haltestelle wird auf ca. 10000,-- EUR und der Schaden am Pkw auf 25000,-- EUR geschätzt. Der Schienenverkehr war bis 21.23 Uhr blockiert. Der  20-jährige erlitt leichte Verletzungen und  wurde vorsorglich in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. Da die Haltestelle zur Unfallzeit leer war, wurden keine weiteren Personen gefährdet.

Mannheim, Mühlauhaufen: Wertgegenstände aus Auto gestohlen - Zeugen gesucht

Am Samstagabend stellte ein 45-Jähriger sein Auto, einen schwarzen BMW, um 18:30 Uhr in der Neckarvorlandstraße ab. Als er um 22:30 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass aus dem Innenraum sein Geldbeutel mit mehr als 2.000 Euro Bargeld und diversen Karten, mehrere Sonnenbrillen, eine Lederjacke und technische Geräte in einem Gesamtwert von mehreren Tausend Euro gestohlen worden waren. Wie der oder die Täter in das Wageninnere gelangen konnten ist bislang unklar. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 1258 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Taucher entdeckt Wasserleiche, keine Hinweise auf Fremdeinwirkung; Nachtrag - Verstorbener identifiziert

Am Samstag gegen 11:48 Uhr entdeckten Taucher einen männlichen Leichnam im unteren Vogelstangsee, wir berichteten am 24.06.2017. Da sich Familienangehörige am Sonntagabend bei der Polizei meldeten, konnte der Verstorbene identifiziert werden. Es handelt sich um einen 49-Jährigen aus Mannheim. Nach wie vor liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor, die bisherigen Erkenntnisse lassen auf einen Unglücksfall schließen. Derzeit werden noch Ermittlungen zum genauen Ablauf und der Todesursache geführt.

Mannheim-Oststadt: Junge Einbrecher geschnappt

Am Sonntagabend gegen 20:35 Uhr meldete sich eine aufmerksame Zeugin telefonisch bei der Polizei. Sie teilte mit, dass sie beobachtet hatte, wie gerade drei Unbekannte in eine Schule am Josef-Braun-Ufer eingestiegen waren. Beim Eintreffen der sofort vor Ort eilenden Streifenwagenbesatzungen kletterten die drei Einbrecher sofort aus einem Fenster und flüchteten zu Fuß. Alle drei konnten nach kurzer Verfolgung eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Wie sich zeigte, war das Trio im Alter von 17, 16 und 13 Jahren in das Gebäude gelangt, indem sie eine Fensterscheibe zerstörten. Aus der Schule hatten die jungen Verdächtigen aus Bulgarien vier Uhren im Gesamtwert von circa 100 Euro entwendet, welche sie auf der Flucht zurückließen. Alle Festgenommenen mussten die Beamten zunächst auf die Wache begleiten, bevor sie nach Feststellung der Personalien und Vernehmung wieder auf freien Fuß entlassen beziehungsweise den Eltern übergeben wurden. Ob die Festgenommenen auch für weitere Einbrüche in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Mannheim: viel Alkohol intus: geparkte Autos gerammt - Flucht - Führerschein weg - Anzeige

In der Nacht zum Sonntag wollte ein Mannheimer Peugeot-Fahrer in der Melchiorstraße zwischen zwei haltenden Autos rückwärts einparken. Aufgrund seiner Alkoholisierung scheiterte sein Vorhaben, so dass VW und BMW touchiert wurden.

Nach den bisherigen Feststellungen entstand zumindest am BMW Schaden von ca. 1.500 Euro. Der Mannheimer stieg aus dem Wagen, schaute sich die Beschädigungen zwar an, entfernte sich dann aber von der Unfallstelle. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei alarmiert.

Im Zuge der daraufhin geführten Recherchen konnten die Beamten den Mann zu Hause antreffen. Zum Zeitpunkt hatte er 1,24 Promille intus.

Auf der Wache des Reviers Mannheim-Neckarstadt folgten Führerscheinbeschlagnahme, Blutprobe sowie die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim.

Heidelberg: Auto kurz geparkt - 2.000 Euro Schaden

Rund fünf Minuten stellte ein Heidelberger seinen Citroen C 4 am Sonntagabend in der Straße "Im Emmertsgrund"  ab. Als er gegen 20 Uhr zu seinem Auto zurückgekehrt war, musste er verschiedene Kratzer und den abgebrochenen Außenspiegel feststellen.

Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 2.000 Euro. Zeugen, die den Vorfall evtl. beobachtet haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfall auf der L 637 - eine Beteiligte leicht verletzt

Verkehrsbedingt halten musste am Sonntag gegen 17 Uhr eine Skoda-Fahrerin im Kurpfalzring/Zubringer B 37 in Fahrtrichtung Mannheim, da ein vor ihr befindlicher Autofahrer auf einen Feldweg abbiegen wollte. Der hinter der Skoda-Fahrerin befindliche Ford-Fahrer aus Mannheim erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr auf. Die 34-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu,  benötigte vor Ort allerdings keine medizinische Versorgung. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von 5.000 Euro.

Heidelberg: Büroeinbruch am Adenauerplatz; Auto entwendet; Zeugen gesucht

 Bei einem Einbruch in der Nacht zum Sonntag in mehrere Büros im Viktoriahaus am Adenauerplatz wurde ein Auto entwendet.

Die bislang unbekannten Täter hatten zunächst zwei Autoschlüssel in die Finger bekommen, während sie die Büros durchsucht hatten. Sie wollten offenbar zunächst mit beiden Fahrzeugen, einem VW Golf und einem grauen Ford Focus, HD-PS 35, aus der Tiefgarage des Gebäudekomplexes flüchten. Aus bislang unbekannten Gründen blieb der VW Golf jedoch in einem anderen Untergeschoss zurück.

Bei der Spurensuche entdeckten die Kriminaltechniker einen grauen Audi A 1, der in unmittelbarer Nähe der Tiefgaragenausfahrt geparkt und offenbar bei der Flucht der Täter angefahren wurde.

Der Gesamtschaden (Diebstahls- und Sachschaden) -die Täter hatten mit brachialer Gewalt Bürotüren aufgebrochen- wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 entgegen.

Heidelberg: Unfallflucht in der Mannheimer Straße - Zeugen gesucht

Einen in der Mannheimer Straße abgestellten Opel Astra beschädigte in der Zeit zwischen Samstagabend, 19 Uhr und Sonntag, 12.30 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 194 und hat nun einen Schaden von ca. 2.000 Euro zu regeln. Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06221/3418-0, sachdienliche Zeugenhinweise entgegen.

Heidelberg-Wieblingen: In Parkhaus BMW aufgebrochen - Lenkrad und Navigationsgerät gestohlen - Zeugen gesucht!

Im Parkhaus einer Hochschule in der Ludwig-Guttmann-Straße, wurde zwischen Freitag, 17 Uhr und Sonntag, 17 Uhr ein grauer BMW aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter hatte eine Scheibe des Autos eingeschlagen, um im Inneren das Lenkrad samt Airbag und das festeingebaute Navigationsgerät auszubauen. Mit dem Diebesgut im Wert von rund 15.000 Euro ergriff er dann die Flucht. Der Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Scheibe eines VW Golf eingeschlagen und Navigationsgerät entwendet - Zeugen gesucht!

Aus einem VW Golf, der am Sonntag, zwischen 11 Uhr und 23:30 Uhr auf dem Parkplatz einer Sporthalle im Harbigweg stand, stahl ein bislang unbekannter Täter ein mobiles Navigationsgerät. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, hatte der Unbekannte die Beifahrerscheibe des Autos eingeschlagen. Der entstandene Sach- und Diebstahlschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Grabscher muss sich verantworten

Am Samstag gegen 10:30 Uhr wusste sich ein 18-Jähriger in einem Freizeitbad in Schwetzingen nicht zu benehmen. In einem Wellenbecken näherte er sich mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig - sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Hier wurde er nach Feststellung seiner Personalien vernommen und muss sich nun einem kriminalpolizeilichen Ermittlungsverfahren stellen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Junger Grabscher muss sich verantworten; Nachtrag: Berichtigung der Tatzeit

Am Freitag gegen 17:45 Uhr wusste sich ein 18-Jähriger in einem Freizeitbad in Schwetzingen nicht zu benehmen. In einem Wellenbecken näherte er sich mehrfach einer 14-Jährigen und berührte diese an den Oberschenkeln und am Gesäß. Die Geschädigte reagierte genau richtig - sie ließ sich dies nicht gefallen und informierte umgehend das Badepersonal. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Schwetzingen konnten den jungen Syrer noch vor Ort vorläufig festnehmen und aufs Revier bringen. Hier wurde er nach Feststellung seiner Personalien vernommen und muss sich nun einem kriminalpolizeilichen Ermittlungsverfahren stellen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet und im Kreuzungsbereich zusammengestoßen - 75-Jähriger leicht verletzt

Auf der K4256 in Höhe der Einmündung zur B3, ereignete sich am Sonntag, gegen 12:30 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 75-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Auto aus Walldorf kommend in Richtung Nußloch unterwegs und bog an der Einmündung nach links auf die B3 ab.

Zeitgleich fuhr eine 35-jährige BMW-Fahrerin von der Ausfahrt der B3 in den Kreuzungsbereich ein und stieß dabei mit dem vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer zusammen. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt, der Mercedes-Benz musste abgeschleppt werden. Nach der Unfallaufnahme begab sich der 75-Jährige selbstständig in ärztliche Behandlung. Der entstandene Sachschaden wird auf über 7.000 Euro geschätzt.

BAB 5, Sankt-Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnanhänger und Bootsgespann am Stauende in Unfall verwickelt.

Infolge hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr auf der BAB 5 zwischen Kronau und dem AK Walldorf in den Mittagsstunden. Dadurch musste eine 26-jährige Volvo Fahrerin ihr Fahrzeug am Stauende bis zum Stillstand abbremsen.  Zwei nachfolgende Fahrzeugführer bemerkten dies zu spät.

Zuerst fuhr ein 55-jähriger mit seinem Wohnwagengespann dem Volvo auf. Kurz darauf krachte ein holländisches Bootsgespann in den Wohnanhänger. Dabei wurde die 31-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 35.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen war bis 15.30 Uhr gesperrt. Es bildete sich zeitweise ein Stau von zirka 10-Kilometer in Richtung Frankfurt.

St.-Leon-Rot/BAB 5: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Sonntagmittag auf der A 5 wurde eine Person leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 25-jähriger Mann war gegen 12.30 Uhr mit seinem Volvo auf dem rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf musste er im stockenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Ein ihm folgender 55-Jähriger wich mit seinem Pkw-Wohnwagen-Gespann nach links auf und stieß leicht gegen den Volvo. Ein 31-Jähriger hinter dem Gespann konnte seinen Audi mit Anhänger nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dem Wohnwagengespann hinten auf. Dabei verletzte sich die 33-jährige Beifahrerin im Audi. Ärztliche Versorgung an der Unfallstelle war nicht nötig. Der BMW, der Audi sowie der Wohnwagen mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf fast 40.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war vorübergehend die rechte Fahrspur blockiert. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 10 Kilometern Länge, der sich bis ca. 16 Uhr wieder aufgelöst hatte.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Einbruch in Schule Tablet-PCs gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in die Gerbersruhschule in Wiesloch in der Zeit zwischen Freitagabend, 22.30 Uhr und Sonntagnachmittag, 15.30 Uhr erbeuteten unbekannte Täter mehrere Tablet-PCs und eine Spiegelreflexkamera. Die Einbrecher hebelten das Oberlicht über einer außenliegenden Tür zum Lehrerzimmer auf und drangen so ins Gebäude ein. Im Lehrerzimmer durchwühlten sie einen Schreibtisch und ließen aus einem Schrankfach 19 Tablet-PCs und eine Spiegelreflex-Kamera mitgehen. Der entstandene Gesamtschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Jugendliche Randalierer unterwegs - Zeugen gesucht

Jugendliche Randalierer trieben in der Nacht von Sonntag auf Montag in Eberbach ihr Unwesen.

Am Sonntagabend beschädigten unbekannte Täter mehrere Laternen in der Neckaranlage in Höhe der Hafenstraße. Die zwei unbekannten Täter traten gegen 22.30 Uhr offenbar mehrfach gegen vier Laternen, so dass deren Glasleuchtkörper herabfielen und zersplitterten. Ein Zeuge, der den Vorfall beobachtet hatte, sprach die beiden Jugendlichen noch an, die daraufhin in Richtung Theodor-Frey-Schule flüchteten. Eine Beschreibung der beiden Jugendlichen konnte nicht erlangt werden.

Am frühen Montagmorgen, gegen ein Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass zwei Jugendliche in der Oberen Badstraße an einem Ladengeschäft die Scheibe eingeschlagen hätten und anschließend geflüchtet seien.

Die beschädigte Scheibe wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Eberbach notverschalt. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt

Während der Sachverhaltsaufnahme fiel den Beamten unweit des Tatorts eine Person auf, die der Personenbeschreibung der Zeugen entsprach. Die männliche Person rief den Polizisten zu, dass er das gewesen sei und sie ihn doch fangen sollten. Anschließend rannte er in Richtung Uferstraße davon. Die Polizeibeamten verfolgen den Unbekannten zunächst durch die Altstadt, verloren ihn in der Dunkelheit jedoch aus den Augen. Nach kurzer Suche konnten sie den jungen Mann jedoch am Neckarufer entdecken, wo sich dieser versteckt hatte. Der 18-Jährige, der der Polizei in Eberbach kein Unbekannter ist. Er wurde nach Feststellung seiner Identität und Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

In derselben Nacht wurde darüber hinaus an einem in der Friedrichstraße abgestellten VW ein Außenspiegel abgetreten.

Inwiefern ein Zusammenhang zwischen den drei Sachverhalten besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Opel Meriva beschädigt - Zeugen gesucht

Einen in der Pfarrgasse abgestellten Opel Meriva beschädigte in der Zeit zwischen Freitag- und Samstagmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren und richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an.

Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt einfach fort. Die Eberbacher Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06271/92100, sachdienliche Hinweise entgegen.

BAB 6, Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener mit 6-jährigem Sohn in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs

Am Sonntagnachmittag gegen 15.15 Uhr fiel auf der BAB 6 zw. Kreuz Weinsberg und Sinsheim ein silberfarbener VW-Golf anderen Verkehrsteilnehmern auf, der in deutlichen Schlangenlinien fuhr. Bei der Kontrolle konnte bei dem 52-jährigen Fahrer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1, 6 Promille. Mit im Fahrzeug saß der 6-jährige Sohn des Fahrers. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die geplante Reise nach Koblenz endete an dieser Stelle.

Zeugen und durch die Fahrweise gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf zu melden, Tel. 06227-  358260.

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: 43-Jähriger bei Zusammenstoß auf dem Feldweg verletzt - Polizei sucht Zeugen

Am Sonntagmorgen kam es im Feldgebiet bei Helmstadt-Bargen zu einem Zusammentreffen zwischen einem 77-jährigen Autofahrer und einem 43-jährigen Fußgänger mit Kinderwagen. Zwischen den beiden Männern war es kurz vor 10 Uhr wegen des Befahrens des Feldweges im Gewann "Untere Nestäcker" durch den 77-Jährigen zu einem Disput gekommen. Im weiteren Verlauf soll es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Auto gekommen sein. Dabei zog sich der Fußgänger Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Da beide Beteiligten völlig unterschiedliche Schilderungen des Sachverhalts abgegeben haben, sucht die Polizei unabhängige Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Geschehensablauf geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 zu melden.

Heiligkreuzsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: In Einfamilienhaus eingebrochen und randaliert - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Donnerstag, 01.06.,12 Uhr bis Sonntag, 25.06.,16:45 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Schälenweg ein und richteten im Inneren erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an.

Indem sie die Scheiben der Terrassentüre mit brachialer Gewalt einschlugen, verschafften sich die unbekannten Täter Zutritt zum Anwesen und durchsuchten zunächst sämtliche Schränke und Schubladen nach Brauchbarem. Anschließend nahmen sie einen Feuerlöscher zur Hand und versprühten den Schaum im gesamten Haus. Nachdem sie dann noch mehrere Flaschen Alkoholika in den Räumen ausleerten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Ob etwas gestohlen wurde, ist bisher nicht bekannt.

Zeugen, die im genannten Tatzeitraum, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

26.06.2017


Sicher im Urlaub: wie Sie Ärger am Ferienziel vermeiden

Mainz- Die wohlverdiente Urlaubserholung steht vor der Tür. Manch einer kann den Alltag in der Ferne besonders gut vergessen, man ist sorgloser im Hinblick auf die eigene Sicherheit. Doch was in Deutschland zu beachten ist, hat auch in Urlaubsländern Gültigkeit. 

Denn auch dort warten geschickte Diebe auf die passende Gelegenheit.

Damit Sie keine solche Gelegenheit bieten, informiert das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz zu sicherem Verhalten im Urlaub.

Schon vor der Abreise sollten Sie Kopien von Ihren wichtigsten Reisedokumenten (Pass, Flugtickets, Kreditkarten, Impfausweis) erstellen und diese an separater Stelle in Ihrem Reisegepäck aufbewahren. Angekommen am Urlaubsort, sollten Sie fremde Währungen nur in Geldinstituten tauschen, um Falschgeld zu vermeiden. Achten Sie auch darauf, in der Öffentlichkeit nie Geld oder Kreditkarten zu zeigen. Beim Bezahlen mit Kreditkarte sollten Sie ein Auge darauf haben, ob Sie auch Ihre eigene Kreditkarte zurück erhalten.

Grundsätzlich sollten Sie Zahlungsmittel, Papiere und Wertsachen unmittelbar nach der Ankunft bei der Hotel- / Schiffs-  oder Campingplatzverwaltung in eine sichere Verwahrung (Safe) geben und nur geringe Mengen Bargeld mit sich führen, möglichst in Gürteltaschen, verschließbaren Innentaschen oder Brustbeuteln.

Bewahren Sie wichtige Gegenstände auf keinen Fall in einem Rucksack oder in einer Handtasche auf, deren Fächer bzw. Außentaschen für "Langfinger" leicht zugänglich sind. An vielen südlichen Urlaubsorten finden gerade in den Sommermonaten gut besuchte Veranstaltungen statt, auch an Touristenattraktionen sind viele Besucher zu finden.

Hier sind Taschendiebe besonders aktiv, verhalten Sie sich daher äußerst vorsichtig. Halten Sie Ihre Handtaschen/ Taschen / Gepäck daher stets geschlossen und immer im Auge. Lassen Sie Ihre Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt liegen. Dies gilt auch beim Baden am Strand oder Pool und beim Essen. Sollte doch ein Langfinger zugeschlagen haben, dann sperren Sie diese am besten sofort unter der zentralen Notruf-Nummer: 116 116 und melden Sie den Diebstahl umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle. Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

26.06.2017


Polizeimeldungen 25.06.2017

Speyer: Freundschaftsdienst mit Folgen

 Am frühen Sonntagmorgen wurde in der Lindenstraße in Speyer ein Renault Twingo mit Speyerer Kennzeichen kontrolliert. Als vom 19-jährigen Fahrer der Führerschein verlangt wurde, gab dieser kleinlaut an, gar keinen zu besitzen. Er sei mit seinen beiden Mitfahrern bei einem Kumpel zu Gast gewesen. Da er als einziger nüchtern geblieben war, hätte er sich entschlossen, seine beiden Beifahrer nach Hause zu bringen - mit dem Auto seines Kumpels, aber ohne dessen Einverständnis. Letztlich keine gute Idee: Der Fahrer muss sich nun wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Speyer: Handgemenge unter Parkern

Am Freitagmittag bekamen sich auf dem Parkplatz eines Schnäppchenmarktes zwei 63 und 64 Jahre alte Männer in die Haare. Hintergrund der zunächst nur verbal ausgetragenen Streitigkeiten war ein angeblich nicht ordnungsgemäß geparkter Pkw des einen Herrn. Letztlich eskalierte der Streit derart, dass beide handgreiflich wurden. Eine Funkstreife musste den Streit vor Ort schlichten. Folge des Ganzen: zwei Anzeigen wegen Körperverletzung, eine Anzeige wegen Beleidigung.

Neuhofen: Rehbachfest

Ein Besucher des Rehbachfestes meldet am 25.06.17, gegen 01:10 Uhr, fernmündlich bei der Polizei Schifferstadt, dass zwei männliche Personen auf dem Rehbachfest herumpöbeln würden. Vor Ort eingetroffen konnten die Beamten zwei sichtlich alkoholisierte junge Männer feststellen, die auch nach dem Eintreffen der Polizei, noch immer die anderen Besucher belästigten. Beide Personen, ein 18-jähriger und ein 19-jähriger, wohnen in Altrip und waren erheblich alkoholisiert. Ein durchgeführter Alkoholtest bei dem 18-jährigen Mann ergab einen Wert von 2,36 Promille. Der 19-jährige verweigerte den Alkoholtest, hätte aber aufgrund seines Verhaltens, bestimmt auch die 2,0 Promille locker erreicht. Alkoholbedingt waren beide sehr uneinsichtigt, aggressiv und leisteten einem Platzverweis keine Folge. Letztendlich mußten beide Personen die Nacht in den Ausnüchterungszellen der Polizei in Schifferstadt verbringen.

Auf dem Weg dorthin beleidigten beide Männer die eingesetzten Polizisten und leisteten, sowohl beim Verbringen in den Funkstreifenwagen, als auch in die Ausnüchterungszellen körperlich widerstand. Beiden Männern mußten die Handfesseln angelegt werden. Trotzdem versuchte der 19-jährige nach einem Beamten zu treten.

Die zwei Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung (§ 185 Strafgesetzbuch) und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (§ 113 StGB).

Germersheim: Eingestürzte Decke

Am 24.06.2017 löste, gegen 23:40 Uhr, eine eingestürzte Decke in der Bergstraße einen Einsatz mit Feuerwehr und THW aus. Im Eingangsbereich eines Innenhofes löste sich von der Decke Gips und fiel auf die darunter befindlich Holzdecke. Diese hielt dem Gewicht nicht stand und stürzte ein. Verletzt wurde hierbei niemand.

Durch das über die Feuerwehr alarmierte Technische Hilfswerk konnte die Holzdecke wieder gesichert werden. Der Hauseigentümer wurde verständigt und erschien vor Ort.

Germersheim: Einbruch in Berufsbildende Schule

Am 24.06.2017 kam es, in der Zeit von 19:00 Uhr bis 19:08 Uhr, in der Ritter-von-Schmauß-Straße bei der dortigen Berufsbildenden Schule zu einem Einbruch. Ein unbekannter Täter warf mit einem Backstein die Glaseingangstür ein und verschaffte sich somit Zugang zum Nebengebäude der Schule. Im Innern des Gebäudes wurden durch den Unbekannten noch zwei weitere Glastüren eingetreten.

Ob durch den Täter Wertgegenstände der Schule entwendet wurden ist bislang unklar. Spuren konnten im Innern des Gebäudes gesichert werden. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Täterhinweise liegen derzeit keine vor.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Germersheim: Einbruch in Uni-Cafeteria

Am 24.06.2017 kam es, gegen 06:00 Uhr, An der Hochschule auf dem dortigen Unigelände zu einem Einbruch in die Cafeteria. Ein unbekannter Täter warf mit einem Stein die Glasscheibe der Hintertür ein und verschaffte sich so Zutritt zur Cafeteria. Im Bereich der Auslage entnahm der Unbekannte mehrere Lebensmittel und verzehrte diese teilweise noch vor Ort. Als die Putzfrau gegen 06:00 Uhr vor Ort erschien, ergriff der Täter die Flucht. Im Innern der Cafeteria, als auch im Kellerbereich konnten mehrere Spuren des Täters gesichert werden. Ob auch Wertgestände entwendet wurden ist derzeit noch unbekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Weitere Ermittlungen folgen.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Germersheim: Einbruch in Baucontainer

Am 24.06.2017 kam es gegen 05:00 Uhr an der Baustelle am Weißenburger Tor zu einem Einbruch in einen Baucontainer. Ein unbekannter Täter warf mit einem Stein die Seitenscheibe des Containers ein und verschaffte sich so Zutritt zu dem Container. Im Container durchwühlte der Unbekannte sämtliche Schubladen, entnahm aus dem Kühlschrank Lebensmittel und verzehrte diese. Wertgegenstände wurden nicht entwendet. Spuren konnten am Tatort gesichert werden. Weitere Ermittlungen erfolgen.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Bellheim: Verkehrsunfallflucht

In der Zeit von 22.06.2017; 16:30 Uhr bis 23.06.2017; 05:30 Uhr kam es in Bellheim in der Zeppelinstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Hierbei beschädigte ein unbekannter PKW/LKW-Fahrer mehrere Fahrzeuge, welche in Höhe des Anwesens Zeppelinstraße 5 ordnungsgemäß abgestellt waren. An den beschädigten Fahrzeugen konnten schwarz/gelbe Lackanhaftungen festgestellt werden.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Ottersheim: Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Am 23.06.2017 wurden in der Zeit zwischen 11:20 Uhr und 12:20 Uhr im Bereich Ottersheim / Lange Straße, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei kam es zu 11 Geschwindigkeitsverstößen. Des Weiteren wurden insgesamt 3 Mängelberichte ausgestellt und 2 Verwarnungen wegen unzureichender Gurtsicherung  ausgesprochen.

Bad Bergzabern: Handy gestohlen

Anlässlich des Kurparkfestes befand sich die Geschädigte dort. Hierbei wurde ihr am 24.06.2017, zw. 00:45 und 01:05 Uhr,  ihr Handy, Samsung Galaxy S7 entwendet. Der Täter ging bei späterem Anruf auch ans Telefon, danach schaltete er dieses aber aus. Der Schaden beträgt 450.- EUR.

Bad Bergzabern: Unfallflucht

In der Nacht auf den 24.06.17 wurde ein BMW, 316i, mit SÜW-Kennzeichen auf dem Parkplatz vor der Trifelsstraße 4 beschädigt. Hierbei wurde durch unbekannten Verursacher offensichtlich beim Einparken die gesamte linke Fahrzeugseite zerschrammt. Der Schaden beträgt ca. 700.- EUR. Der Verursacher entfernte sich anschließend.

Oberotterbach: Straßenverkehrsgefährdung durch Manipulation

In der Nacht vom 23. auf den 24.06.2017 wurden an einem Renault Capture, welcher in der Oberdorfstraße abgestellt gewesen war, insgesamt 4 Radmuttern eines Reifens gelöst. Der Fahrer bemerkte dies erst auf der Autobahn und konnte schlimmeres vermeiden.

Oberotterbach: Betrunken Unfall verursacht:

Am 24.06.17, gg. 07.00 Uhr, befuhr der 22 Jahre alte Fahrer eines PKW, VW Golf, die K25 in Fahrtrichtung Oberotterbach. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Trunkenheit verließ er hierbei die Fahrbahn und kam auf den Grünstreifen. Beim zurück Fahren übersteuerte er, kam ins Schleudern und prallte seitlich gg. einen Baum. Der Fahrer wurde hierbei verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein PKW wurde mit Totalschaden - ca. 4000.-EUR - geborgen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Barbelroth: Hochsitz durch Feuer beschädigt:

Durch noch unbekannte Täter wurde vor dem 18.06.2017 auf der Plattform eines Hochsitzes neben der Grillhütte ein Feuer entzündet. Hierdurch wurden die Bodenbretter beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch nicht genau bekannt.

Gossersweiler-Stein: Arbeitsgerät entwendet:

Im Verlauf der Nacht wurden aus einem unverschlossenen Geräteraum in der Hohlackerstraße zwei Kettensägen, eine Heckenschere und ein Freischneider der Marke Stihl entwendet. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000.- EUR.

Annweiler - B 48: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Kradfahrer

Am 24.06.17, gegen 16.00 Uhr, wurde bei einem Verkehrsunfall, etwa 800 m vor dem Parkplatz Eiderbachtal, ein 26-jähriger Kradfahrer aus Landau tödlich verletzt. Er war mit seiner Ducati in Richtung Kaiserslautern unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zu Sturz kam und mit einem entgegenfahrenden Jeep Grand Cherokee zusammenstieß. Dessen 48-jähriger Fahrer aus dem Raum Kaiserslautern versuchte noch nach rechts auszuweichen, was ihm wegen des abschüssigen Fahrbahnrandes nur zum Teil gelang. Der Kradfahrer verstarb trotz Reanimierungsmaßnahmen noch am Unfallort. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Zur Klärung der genauen Umstände des Unfalles wurde von der Staatsanwaltschaft Landau ein Unfallgutachten in Auftrag gegeben. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen war die B 48 zwischen Rinnthal und Johanniskreuz bis 20.00 Uhr voll gesperrt.

Annweiler - B 48: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Am 24.06.17, gegen 16.10 Uhr, ereignete sich in Höhe der Abzweigung Hofstätten ein weiterer Verkehrsunfall.

Ein 27-jähriger Kradfahrer aus dem Saarland wurde schwer verletzt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Homburg geflogen. Er war mit zwei weiteren Kradfahrern unterwegs und offenbar ebenfalls wegen nicht angepasster Geschwindigkeit gestürzt. Die näheren Umstände müssen noch ermittelt werden.

Ludwigshafen: Verpuffung in Kleingartenanlage

Am 24.06.2017 um 16.35 Uhr kam es zu einer Verpuffung in einer Kleingartenanlage in Ludwigshafen. Die beiden auf dem Parzellengrundstück befindlichen Personen, ein 6jähriger Junge und 53 jährige Frau, erlitten Brandverletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser zur Behandlung verbracht. Saschaden entstand nicht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die Verpuffung durch den Betrieb eines Campingkochers entstanden sein. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Ludwigshafen: Widerstand geleistet und Polizeibeamtin verletzt

Am Samstagnachmittag, gegen 16:40h bat das Personal des Klinikums Ludwigshafens um Unterstützung, da ein 50-jähriger wohnsitzloser Mann die Mitarbeiter belästigte, die Klinik, trotz eines Hausverbots, nicht verlassen wollte und dadurch die Arbeit behinderte. Durch mehrere Polizeibeamte musste er der Klinik verwiesen werden. Dabei beleidigte er die Beamten fortwährend. Da er auch nach einem Platzverweis den Eingangsbereich nicht verlassen wollte, sollte er beiseite geführt werden. Daraufhin begann er nach den Beamten zu schlagen und zu spucken, weshalb er zu Boden gebracht und gefesselt wurde. Dagegen sperrte er sich, trat in Richtung der Einsatzkräfte und verletzte eine Polizeibeamtin leicht am Bein. Da er unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, wurde ihm nach richterlicher Anordnung eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Auf dem Mann kommen nun Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zu.

Ludwigshafen: Einbruch in Kindergarten, Täter festgenommen

Der Einbruch in den Paulus-Kindergarten in Ludwigshafen-Friesenheim endete für einen 18-jährigen Ludwigshafener in der polizeilichen Arrestzelle.

Nachdem der 18-jährige am 25.07.2017 kurz nach Mitternacht mit einem Blumenkübel die Scheibe der Eingangstür eingeworfen hatte, begab sich der Einbrecher zunächst auf Erkundungstour im Kindergarten und legte diverses Diebesgut zum Abtransport bereit. Derart in die "Arbeit" vertieft, entging ihm dabei jedoch, dass aufmerksame Anwohner bereits die Polizei verständigt hatten und diese den Kindergarten umstellt hatte. Nach Androhung den Diensthund einzusetzen, zog es der Einbrecher vor den Kindergarten freiwillig zu verlassen und sich festnehmen zu lassen. Offenbar durch seine Erfolgslosigkeit frustriert begann der junge Mann nun die eingesetzten Polizeibeamten zu beleidigen, weshalb ihm neben der Strafanzeige wegen des Einbruchs, auch eine weitere wegen Beleidigung droht.

Den Rest der Nacht verbrachte er im polizeilichen Gewahrsam.

Wie hoch der Sachschaden am Kindergarten ist, wird derzeit noch durch die Polizei ermittelt.

Ludwigshafen: Streit endet in Justizvollzugsanstalt

Am Samstag, gegen 19:45 Uhr, kam es in der Tiroler Straße zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem 68-jährigen Mann aus Ludwigshafen und seiner 62-jährigen Ehefrau. Dieser konnte durch die eingesetzten Beamten beigelegt werden. Allerdings wurde im Rahmen einer Personenüberprüfung festgestellt, dass gegen die Frau ein Haftbefehl bestand. Sie wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Ludwigshafen: Unbekannter entwendet Einkaufstrolley samt Inhalt

Eine 63-jährige Frau aus Ludwigshafen befand sich am Samstagvormittag gegen 11:30 Uhr vor einem Supermarkt in der Ludwigstraße. Als sie gerade einen Einkaufswagen an sich nehmen wollte, entwendete ein bislang unbekannter Täter den Trolley der Geschädigten. In diesem befand sich unter anderem der Geldbeutel der Geschädigten mit ca. 120 Euro Bargeld.

Der Täter konnte als kleingewachsener Jugendlicher mit asiatischem Phänotyp beschrieben werden.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per Email an piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Auffahrunfall mit verletzter Person

Am Samstag kam es gegen 17:00 Uhr zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Rheinuferstraße. Ein 30-jähriger Mann aus Kaiserslautern, fuhr aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Mazda auf den Chrysler einer 38-jährigen Frau aus Ludwigshafen auf. Die Frau erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in die BG Unfallklinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5000 Euro. Der PKW des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Rheinuferstraße teilweise gesperrt.

Ludwigshafen: Schlag nach Polizisten endet in der Ausnüchterungszelle

Am Sonntagmorgen, gegen 05:15 Uhr, kam es zunächst zu zivilrechtlichen Streitigkeiten in einer Diskothek am Berliner Platz. Hier konnte ein 19-Jähriger aus Maxdorf seine Zeche nicht begleichen, weshalb das Erscheinen der Polizei erforderlich war. Nachdem der Sachverhalt durch die Beamten bereits aufgenommen war, kehrte der, mit 2,02 Promille, deutlich alkoholisierte Mann wieder zurück und schlug nach einem der eingesetzten Beamten, verletzten diesen aber nicht. Der Mann wurde überwältige und in Gewahrsam genommen.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung.

Mannheim - Pkw kollidiert mit Straßenbahn, Pkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Am 24.06.2017, um 14:16 Uhr, kam es in Sandhofen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn. Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr ein 27-jähriger Fahrzeugführer den Verbindungsweg  von der Leinenstraße kommend in Fahrtrichtung Sandhofer Straße. An der Einmündung zu der Sandhofer Straße übersah der Pkw-Fahrer die von rechts kommende stadtauswärts fahrende Straßenbahn der Linie 3. Der Pkw wurde von der Straßenbahn erfasst und ein kurzes Stück mitgeschleift. Durch die Kollision wurde der Golf-Fahrer lebensgefährlich verletzt und nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die 41-Jährige Zugführerin erlitt einen Schock und wurde vor Ort behandelt. Ein 3-Jähriges Mädchen sowie eine 76- und 27 jährige Frau, welche sich zum Zeitpunkt der Kollision in der Straßenbahn befanden, wurden leicht verletzt und vor Ort medizinisch versorgt.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 15.000 Euro. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, setzen sich bitte unter der 0621-174-0 mit der Polizei Mannheim in Verbindung.

Mannheim - Taucher entdeckt Wasserleiche, Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Am Samstag, den 24.06.2017, gegen 11:48 Uhr, entdeckten Taucher in Mannheim-Vogelstang, dortiger Unterer Vogelstang See eine männliche Wasserleiche. Die Feuerwehr barg die Leiche, die Polizei leitete Ermittlungen zur Identifizierung und Feststellung der Todesursache ein. Bei dem Leichnam handelt es sich um einen circa 50 - 60 Jahre alten, etwa 180 cm großen Mann mit weiß-grauen Haaren und einer Halbglatze. Zum Zeitpunkt des Auffindens war er mit einer kurzen Jeanshose bekleidet. Hinweise bitte unter der 0621-174-5555 an den Kriminaldauerdienst.

Mannheim-Neckarstadt: Verdächtige nach Sachbeschädigungen festgenommen

Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:50 Uhr, meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei. Er teilte mit, dass er gerade zwei Personen dabei beobachtet hatte, wie diese Hauswände in der Langstraße und Laurentiusstraße mit silberner Farbe besprüht haben. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige in der Lortzingstraße festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden.  Nachdem sich unter einem Auto in der Nähe noch eine Stofftüte fand, in welcher sich die Spraydosen fanden, mussten die beiden 21-Jährigen die Beamten auf die Wache begleiten.

Nach Feststellung ihrer Personalien und Beschlagnahme von Beweismitteln wurden beide wieder auf freien Fuß entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden von den beiden mehrere Hauswände, Garagentore, Rollläden und Fahrzeuganhänger in der Langstraße und Lauretiusstraße mit Schmierereien beschädigt. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht genau fest.

Mannheim-Rheinau: Flammen beschädigen Fahrzeuge - Zeugen gesucht

Am Freitag um 20:40 Uhr geriet ein circa 5 x 50 m großer Grünstreifen  im Einmündungsbereich Rohrhofer Straße / Perreystraße in Brand. Nach Angabe eine Zeugen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs drei Unbekannte im geschätzten Alter von 15 bis 17 Jahren vor Ort, welche in Richtung Brühl davonliefen. Ein in der Nähe geparkter Mazda fing ebenfalls Feuer und erlitt hierdurch einen Totalschaden. Auch ein BMW, welcher in der Nähe stand, wurde durch die Hitze beschädigt, insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp Tausend Euro. Nachdem zunächst Anwohner mit Hanfeuerlöschern die Flammen bekämpft hatten, wurde der Brand durch die Berufsfeuerwehr gelöscht.

Zeugen und die Jugendlichen, welche vom Brandort wegliefen, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397 - 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Ladendiebe entziehen sich der Festnahme - Zeugen gesucht

Am Samstag um 08:05 Uhr wurde ein Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes in der Kurfürstenanlage von einem Unbekannten in ein Gespräch verwickelt. Hierbei bemerkte der aufmerksame Mann, dass ein Begleiter des Unbekannten eine Stange Zigaretten an sich nahm. Als die beiden wenig später den Markt verlassen wollten, ohne die Zigaretten zu bezahlen, wollte der 37-Jährige die beiden aufhalten. Diese stießen ihn jedoch heftig beiseite und flüchteten zu Fuß aus dem Markt in Richtung Römerkreis, wobei sie noch einige Zigarettenpackungen verloren. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief negativ.

Die beiden Verdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Person 1: Etwa 40 Jahre alt, circa 1, 85 m groß, normale Statur, helle, sonnengebräunte Haut, schulterlanges, leicht gewelltes, dunkles Haar, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und dunkelblauer Jogginghose Person 2: Etwa 40 Jahre alt, circa 1, 65 m groß, muskulöse Statur, Glatze, helle, sonnengebräunte Haut, bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer kurzen, hellen Hose, führte eine braune Umhängetasche mit sich.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 99 - 1700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten arten aus

Am Samstag um 21:30 Uhr trafen eine 25-Jährige und ein 49-Jähriger auf einem Gartengelände "Im Neuewingert" zusammen und es kam aus noch nicht genau bekannten Gründen zu einem Streit und Beschimpfungen und Beleidigungen zwischen den beiden, hierufhin entfernte sich die 25-Jährige von der Örtlichkeit. Kurze Zeit später trafen beide im Bereich Frankenweg wieder aufeinander. Hier stieg der 49-Jährige aus einem Auto und bedrohte die Jüngere mit einer Pistole, welche er ihr entgegenhielt.

Die Bedrohte flüchtete daraufhin und wandte sich einige Zeit später an die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord suchten umgehend das Gartengrundstück des Verdächtigen auf und fanden hier das von dem Mann benutzte Fahrzeug vor. Im weiteren Verlauf des Einsatzes ließ sich der Mann an der Gartenhütte widerstandslos festnehmen, auch die benutzte Waffe, eine silberne Schreckschusspistole, wurde aufgefunden und beschlagnahmt. Die Hintergründe der Tat und ob der Mann die Berechtigung zum Führen einer solchen Waffe besitzt, sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Ein 57-jähriger Radfahrer ist am Samstagmorgen auf der Hauptstraße in Edingen gestürzt und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Mann gegen 11.35 Uhr in Richtung Neckarhausen unterwegs und wollte am Ortsausgang Edingen auf einen dort parallel verlaufenden Fuß- und Radweg wechseln. Beim Überfahren des Bordsteins kam er alleinbeteiligt zu Fall und zog sich die schweren Verletzungen zu. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrzeugführer gefährdet Neunjährige - Zeugen gesucht

Am Donnerstag um kurz nach 14 Uhr war eine Neunjährige zu Fuß unterwegs und wollte die Ampelanlage an der Kreuzung Borsigstraße / August-Neuhaus-Straße überqueren. Obwohl ihre Ampel grün zeigte, fuhr ein silberner Pkw mit hoher Geschwindigkeit an ihr vorbei. Das Mädchen konnte gerade noch stehen bleiben, so dass das Auto in knappem Abstand an ihr vorbeifuhr und sie unverletzt blieb. Nach Auskunft des Kindes befanden sich andere Autofahrer in der Nähe, welche das Geschehen beobachtet haben müssten. Diese und weitere Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 06202 / 288 - 0 beim Polizeirevier Schwetzingen zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Streit führt zu Körperverletzungen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 00:45 Uhr, kam es auf einem Parkplatz in der Hoffenheimer Straße zu Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen. Insgesamt waren etwa 6 Personen im Alter zwischen 20 und 41 Jahren beteiligt. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es zu einem Streit und dann zu kurzen Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf ein 27-Jähriger und ein 30-Jähriger leicht verletzt wurden. Ob diese Verletzungen durch Schläge oder einen Sturz der alkoholisierten Beteiligten verursacht wurden, ist noch unklar. Beide Verletzte wurden vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Die Ermittlungen haben die Beamten des Polizeireviers Sinsheim aufgenommen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter entblösst sich - Zeugen gesucht

Am Freitag um 10:15 Uhr befuhr eine 55-Jährige mit ihrem Auto einen Parkplatz im Schwimmbadweg. Hier fiel ihr in den Parkreihen ein Unbekannter auf, welcher zwischen den Fahrzeugen stand und an seinem Geschlechsteil herumspielte. Nachdem er von der Geschädigten bemerkt worden war, entfernte sich der Mann zu Fuß in unbekannte Richtung. Er wird wie folgt beschrieben: Circa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1, 70 m groß, kräftige Gestalt, trug eine Brille mit Metallrahmen, kurze, helle Haare, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer locker sitzenden Jeans.

Zeugenhinweise werden unter 0621 / 174 - 5555 an die Kriminalpolizei erbeten.

25.06.2017


Sicher mobil kommunizieren, auch auf Reisen

Mainz- Am kommenden Freitag starten die Sommerferien auch in Rheinland-Pfalz. Viele Familien machen sich gleich in den ersten Ferientagen auf den Weg in ihr Urlaubsdomizil. Neben Reisepass und Sonnenschutz sind Smartphones in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Reisebegleiter geworden - auch, weil die mobilen Alleskönner andere Reiseutensilien wie Kamera und Reiseführer ersetzen können. Am Reiseziel angekommen ist öffentliches WLAN bei Urlaubern beliebt, um Schnappschüsse mit Freunden und Verwandten zu teilen oder Sehenswürdigkeiten und Ausgehtipps zu recherchieren.

Vergessen wird dabei jedoch häufig,  so das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, dass öffentliche WLAN-Netze, deren Sicherheitsniveau dem Nutzer oft unbekannt ist, zum Einfallstor für Cyber-Kriminelle und Schadprogramme werden können.

Fachleute empfehlen, sich vor dem Einloggen in ein öffentliches Netzwerk möglichst über das Sicherheitsniveau des Hotspots zu erkundigen. Trotz möglicher Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung oder Passwortschutz bleibt für den Nutzer stets offen, wer zum Beispiel Zugang zu dem Router hat und dort Einstellungen vornehmen oder ändern kann.

"Natürlich wird freies WLAN von vielen Menschen im Urlaub als komfortabler Service wahrgenommen, der Datenvolumen und Roamingkosten spart", so Arne Schönbohm, Präsident des BSI. "Dabei sollten sie aber darauf verzichten, sensible persönliche Daten einzugeben, beispielsweise zum Einloggen in E-Mail-Konten, soziale Netzwerke oder beim Online-Banking. Es besteht bei freiem WLAN immer das Risiko, dass solche Daten mitgelesen und dann von Cyber-Kriminellen missbraucht werden."

Gerade auf Reisen kann es komfortabel sein, kleinere Beträge direkt mit dem Smartphone zu begleichen. Das Bezahlen via Near Field Communication (NFC) ist in Deutschland und im Ausland unterschiedlich weit etabliert. Wird ein ungeschütztes Smartphone gestohlen, auf dem eine App mit entsprechenden Kreditkartendaten hinterlegt ist, können Betrüger damit ungehindert und oft zunächst unbemerkt einkaufen. Über Schadsoftware, die beispielsweise über ein freies WLAN aufgespielt wurde, können zudem gespeicherte Zahlungsdaten und zugehörige Codes ausgelesen, übertragen und manipuliert werden.

Die Polizei rät allen Reisenden beim bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone vorsichtig zu sein. "Grundsätzlich sollte das Smartphone so gut geschützt werden wie der Heimcomputer", sagt Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. "Gerade bei Verlust oder Diebstahl können sichere Passwörter, PINs und andere Sicherheitseinstellungen vor größerem Schaden schützen, wenn das Gerät schnell gesperrt wird. Dies kann über den Mobilfunk-Anbieter oder über Fernsperrdienste geschehen." Und Klotter ergänzt: "Bei Verdacht auf eine Straftat sollte auch im Urlaub bei der Polizei Anzeige erstattet werden."

"Im Krisen- oder Katastrophenfall ist die Kurznachricht - die SMS - auf das Handy ein bewährtes Kommunikationsmittel. Dies gilt besonders dann, wenn die Mobilfunknetze aufgrund zu vieler Anrufe überlastet sind. Die meisten Reiseveranstalter nutzen in Notfällen SMS-Benachrichtigungen, um ihre Gäste ausfindig zu machen und zu informieren. Dafür ist es wichtig, dass Urlauber vor Antritt der Reise ihre Mobilfunknummer hinterlegen. Dies können sie im Reisebüro oder direkt beim Reiseveranstalter tun", sagt der Präsident des Deutschen Reise Verbands (DRV) Norbert Fiebig.

Wer mit dem Handy auf Reisen im Ausland telefoniert oder im Internet surft, nutzt immer fremde Mobilfunknetze. Dabei können hohe Roaming-Kosten entstehen. Erst kürzlich wurden die Roaming-Gebühren innerhalb der EU abgeschafft. Bei Reisen außerhalb der EU kann es aber schnell teuer werden. Der DRV empfiehlt daher, sich bereits vor der Reise um einen entsprechenden Auslandstarif zu kümmern, den die meisten Provider als zubuchbare Option anbieten. Wer dabei nichts Passendes findet, etwa weil er eine Fernreise plant oder länger unterwegs ist, kann vor Ort eine Prepaid-Karte erwerben.

Der DRV rät Reisenden zudem, sich darüber zu informieren, welche Kommunikationskanäle und sozialen Medien im Ausland funktionieren. In manchen Ländern kann man beispielsweise nicht über Skype telefonieren und auch der Zugang zu Facebook oder WhatsApp ist nicht überall uneingeschränkt möglich. Zudem empfiehlt es sich, vorab zu prüfen, wie es am Urlaubsort um die Netzabdeckung bestellt ist. So ist man nicht überrascht, wenn Funklöcher die Kommunikation plötzlich unmöglich machen.

Die wichtigsten Tipps für Reisende im Überblick:

  • Hinterlegen Sie Ihre Mobilfunknummer beim Reisebüro oder Reiseveranstalter, so dass Sie im Notfall kontaktiert werden können.
  • Buchen Sie für Reisen außerhalb der EU einen Auslandstarif oder kaufen Sie eine Prepaid-Karte am Urlaubsort
  • Klären Sie vorab, welche Kommunikationskanäle in Ihrem Urlaubsland zur Verfügung stehen.
  • Informieren Sie sich über die Netzabdeckung am Urlaubsort.
  • Achten Sie auf den Basisschutz Ihrer mobilen Endgeräte: Nutzen Sie Sperrcodes und Passwörter und halten Sie Apps auf dem aktuellsten Stand.
  • Achten Sie bei der Eingabe von Zugangsdaten darauf, dass niemand Ihr Passwort ausspähen kann.
  • Aktivieren Sie drahtlose Schnittstellen nur bei Bedarf. Eine direkte Koppelung mit anderen Geräten zum Austausch von Daten, etwa über Bluetooth oder NFC, darf nur mit vertrauenswürdigen Partnern geschehen.
  • Nutzen Sie fremde WLAN, z.B. öffentliche Hotspots an Flughäfen oder in Cafés nur mit einem VPN (Virtuelles privates Netzwerk), das Ihre Internetverbindung abhör- und manipulationssicher macht.
  • Nutzen Sie bei Verlust oder Diebstahl mögliche Ortungs-, Fernsperr- oder Lösch-dienste
  • Erstatten Sie bei Verdacht auf eine Straftat Anzeige bei der örtlichen Polizei.

Das BSI hat eine Übersicht zum Basisschutz für mobile Geräte erstellt, die kostenfrei als Printbroschüre bestellt werden kann unter:

https://www.bsi-fuer-buer-ger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/BasisschutzGeraet/EinrichtungMobileGeraete/EinrichtungMobileGeraete_node.htm

Die kostenlose Broschüre "Klicks-Momente für Internetnutzer"  der Polizei ist verfügbar unter:

http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/196-klicks-momente-internetnutzer/

PROFIL PROGRAMM POLIZEILICHE KRIMINALPRÄVENTION

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) verfolgt das Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und durch die Entwicklung und Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen und andere Einrichtungen, zum Beispiel Schulen, in ihrer Präventionsarbeit unterstützen.

PROFIL BUNDESAMT FÜR SICHERHEIT IN DER INFORMATIONSTECHNIK (BSI)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde gestaltet Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Als neutrale Stelle befasst sich das BSI mit allen Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Insbesondere die Sensibilisierung und Aufklärung von Bürgern, die Kooperation mit der Wirtschaft und Wissenschaft bilden hierbei Arbeitsschwerpunkte. Ziel der Arbeit ist der sichere Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in unserer Gesellschaft.

PROFIL DEUTSCHER REISEVERVAND e.V. (DRV)

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) repräsentiert Reiseveranstalter und Reisebüros aller Organisationsformen und Größen, ebenso wie die Leistungsträger in der Reisebranche gegenüber Politik und Wirtschaft im In- und Ausland. Er informiert die Öffentlichkeit über die Vorteile der Veranstalterreise sowie des professionellen Reisevertriebs und stärkt die organisierte Urlaubsreise sowie die professionell gemanagte Geschäftsreise. Über 90 Prozent des Umsatzes des deutschen Reisebüro- und Reiseveranstaltermarktes werden von den Mitgliedern des DRV erwirtschaftet.

Text und Foto:  Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

25.06.2017


Polizeimeldungen 24.06.2017

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B 9

Ein 75-jähriger PKW-Fahrer aus Frankenthal und ein 56-jähriger LKW-Fahrer aus Schleswig-Holstein befuhren in dieser Reihenfolge die B9 von Ludwigshafen kommend in Fahrtrichtung Germersheim. Als der PKW-Fahrer die Abfahrt in Richtung Speyer-Zentrum nehmen wollte und sich schon auf die Ausfädelungsspur eingeordnet hatte, überholte ihn der LKW-Fahrer und ordnete sich ebenfalls zur Abfahrt ein. Hierbei touchierte der Anhänger des LKW den linken Außenspiegel des Wagens, sodass die Dreiecksscheibe sprang und der Spiegel aus der Verankerung riss.

Der LKW-Fahrer hatte den Vorfall zunächst nicht bemerkt, sodass von seinem Unfallgegner per Notruf die Polizei verständigt wurde und die Streife durch Standortdurchgaben herangeführt werden konnte. Schließlich konnte der LKW einer Kontrolle unterzogen und der Unfall aufgenommen werden. Am Fahrzeug des Frankenthalers entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro, zudem klagte dieser über leichte Schmerzen im Hüftbereich.

Römerberg-Berghausen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß

Von einem Zeugen wurde mitgeteilt, dass in der Berghäuser Straße eine Frau mit ihrem Smart einen geparkten BMW gerammt habe. Vor Ort traf die Streife als Fahrerin eine 45-jährige Dame aus Oftersheim an und stellte auch sogleich fest, dass diese nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht - er ergab 1,55 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Der Wagen der Dame war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von 4500 Euro.

Annweiler: Verkehrsunfallflucht

Am 23.06.17, zwischen 13.00 und 17.30 Uhr, wurde ein in der Hauptstraße geparkter Audi aus dem Landkreis Leer (LER) im Bereich des vorderen linken Kotflügels beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer war vermutlich beim Ausparken an dem Audi hängen geblieben und hatte sich anschließend nicht um die Schadensregulierung gekümmert. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Landau: Mutwillige Beschädigung eines Fahrrads

Ein an der Nordringschule abgestelltes Fahrrad wurde durch eine Personengruppe beschädigt. Durch einen 53-jährigen Zeugen wurde bei der Polizei mitgeteilt, dass  eine Gruppe Jugendlicher ein abgestelltes Fahrrad kaputt machen würden. Die Polizeistreife stellte die 6-köpfige Tätergruppe aus 19- und 20-jährigen Jungs aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis. Diese erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Der Eigentümer des beschädigten Fahrrads muss noch ermittelt werden.

Landau: Streithähne beim "Gassi gehen"

Zwei 70-jährige und 60-jährige Landauer wurden bei einer Auseinandersetzung leicht verletzt. Die beiden Kontrahenten trafen beim "Gassi gehen" mit ihren Hunden im Stadtgebiet aufeinander. Aus einem Streitgespräch über die  Beaufsichtigung und das richtige Führen des Hundes entwickelte sich eine tätliche Auseinandersetzung in deren Verlauf beide Personen leicht verletzt wurden Einer der beiden stürzte nach einem Stoß und erlitt eine Platzwunde über dem Auge; der andere beklagte einen Fausthieb ins Gesicht. Die beiden Streithähne erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Körperverletzung.

Ludwigshafen: Unfall mit gestohlenem Roller verursacht

Am Freitagmittag (23.06.) kam es im Stadtteil Süd zu einem Verkehrsunfall. Ein 20 jähriger Jugendlicher startete nach eigenen Angaben einen Roller auf dem Bürgersteig mittels Kickstarter. Während er Roller anspringt, verliert der Jugendliche den Lenker aus den Händen und der Roller macht einen Satz nach vorne und touchiert einen geparkten Pkw. Am Pkw und Roller entsteht Sachschaden in Höhe von etwa 3000,- EUR. Bei der Unfallaufnahme stellt sich heraus, dass der Roller vor einer Woche als gestohlen gemeldet wurde. Weiter ist der 20-jährige nicht im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung. Der Sohn des Rollerbesitzers erscheint vor Ort und nimmt den Roller in Empfang. Auf den Beschuldigten kommt neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren in Zusammenhang mit dem Unfall auch ein Strafverfahren wegen des Rollerdiebstahls zu. Die Ermittlungen dauern an.

Ludwigshafen: Taschendiebstahl im Rathauscenter

Am Freitagmittag (23.06.) wurde eine 87-jährige Ludwigshafenerin beim Einkaufsbummel im Rathauscenter Opfer eines Handtaschendiebstahls. Die Frau befanden sich in einem Bekleidungsgeschäft und hatte ihre Geldbörse in einer Handtasche an die mitgeführte Gehhilfe gehängt. Beim Bezahlen bemerkten sie, dass die Geldbörse fehlte. Dem Opfer wurden neben diversen Ausweisdokumenten auch 50,- EUR Bargeld entwendet.

Die Ermittlungen nach dem oder den unbekannten Tätern laufen derzeit noch.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email unter piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Körperverletzung durch Jugendgruppe

Freitagnacht (23./24.06.) kam es in der Ludwigstraße zu einem tätlichen Angriff auf einen Passanten. Ein 30-jähriger Ludwigshafener befand sich Fußläufig in der Ludwigstraße, als er von einer fünfköpfigen Gruppe Jugendlicher angegangen wurde. Einer der Jugendlichen schlug dem Opfer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der Täter und seine Begleiter flüchteten im Anschluss in unbekannte Richtung. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 15 jährigen Jugendlichen, vom Erscheinungsbild her Südländer, bekleidet mit einem auffällig roten T-Shirt, gehandelt haben. Der Geschädigte zog sich durch den Faustschlag vermutlich einen Nasenbruch zu und kam zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Ludwigshafen.

Die Ermittlungen nach dem unbekannten Täter dauern an.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Aufbruch von Parkscheinautomaten

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22./23.06.) kam es im Innenstadtgebiet von Ludwigshafen zu drei Aufbrüchen von Parkscheinautomaten. Unbekannte Täter bohrten jeweils in das Gehäuse der Automaten und erreichten so die Entriegelung des Geldtresors und entwendeten die Geldkassetten. An allen drei Automaten entstanden nach Einschätzung der Betreiberfirma wirtschaftlicher Totalschaden. Der oder die unbekannten Täter erbeuteten über 2000,- EUR Münzgeld.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de zu melden.

Heidelberg: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Ein 19 Jahre alter Motorradfahrer aus Ladenburg befuhr am 24.06.2017, um 01.03 Uhr, von der Altstadt kommend die Brückenstraße. Aus der Brückenkopfstraße tastete sich ein 28-Jähriger aus Heidelberg mit seinem Chrysler langsam in die Brückenstraße hinein, wobei der Motorradfahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit dann die Fahrzeugfront des Pkw streifte und stürzte. Der Motorradfahrer kam erst 15 Meter weiter zum Liegen. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. An der Yamaha entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, am Pkw wurde der Schaden mit 250 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme konnte keine Straßenbahn fahren, weshalb ein Linienersatzverkehr eingerichtet wurde. Eine verminderte Fahrtauglichkeit lag bei keinem der Beteiligten vor.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wer vermisst sein Kaninchen?

Am späten Freitagabend, gegen 21.25 Uhr, stellte sich einer Funkstreifenbesatzung des Verkehrskommissariats Walldorf ein graues Kaninchen auf der Autobahnüberführungsbrücke der Tank- und Rastanlage Hockenheim in den Weg. Das unverletzte herrenlose Tier wurde durch die Beamten in Obhut genommen und dem "Tom-Tatze-Tierheim" in Walldorf übergeben, wo es eine vorübergehende Unterkunft fand. Die Eigentümerin oder der Eigentümer kann sich mit dem Tierheim in der Nußlocher Str. 108 in Walldorf, Tel: 06227 - 1057, in Verbindung setzen.

24.06.2017


Polizeimeldungen 23.06.2017

Speyer: Auffahrunfall in der Franz-Kirrmeier-Straße

Weil eine 22-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Speyer nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand einhielt, kam es am Donnerstagabend zu einem Auffahrunfall. Hierbei wurde ein 57-jähriger Autofahrer aus Reilingen, der vor der Unfallverursacherin fuhr, leicht verletzt. Auch die Verursacherin klagte nach dem Unfall über Schmerzen in der Hand. Zudem war ihr Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. A beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 9000 Euro.

Speyer: Erfolgreiche Fahrradkontrollen

Nach vermehrt auftretenden Fahrraddiebstählen führte die Polizeiinspektion Speyer in Zusammenarbeit mit Kollegen der Bereitschaftspolizei im Stadtgebiet Speyer Kontrollmaßnahmen durch. Hierbei wurden über einhundert Fahrräder kontrolliert. Nach entsprechenden Überprüfungen der Fahrräder wurde festgestellt, dass sechs dieser entwendet und bereits zur Anzeige gebracht wurden. Diese Fahrräder wurden sichergestellt.

Altrip: Messerangriff auf Radfahrer - Polizei sucht nach Täter

Am Donnerstagmittag gegen 15:00 Uhr kam es in Altrip, im Bereich der dortigen Fähre, zu einem Messerangriff auf einen 46-jährigen Fahrradfahrer. Der bislang noch unbekannte Angreifer hielt den Fahrradfahrer am Arm fest, schlug ihm in den Bauch und lief davon. Die Hintergründe hierzu sind derzeit noch unklar. Erst anschließend bemerkte der Fahrradfahrer die Stichverletzung im Bauchbereich und verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Der Fahrradfahrer kam aufgrund der Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zur Tat oder zum Täter machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld: Uneinsichtiger Gast

In einem Lokal im Bereich des Baggersees Lingenfeld kam es am gestrigen Abend gegen 18 Uhr zu einem Polizeieinsatz, da ein 63 jähriger Gast seine Rechnung mit Kreditkarte bezahlen wollte und dies nicht möglich war. Zunächst schrie der Mann die Kellnerin an, so dass sich der Koch des Lokals einschaltete. Letztlich kam es zu einem Handgemenge zwischen den beiden Männern und der Gast schlug dem Koch ins Gesicht. Der Koch wiederum stieß den Gast von sich, welcher hierdurch umfiel. Die Beamten nahmen eine wechselseitige Körperverletzung auf. Der Gast hatte bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 2,71 Promille erreicht und musste letztlich das Lokal verlassen.

Bellheim: Mit 2,86 Promille Unfall verursacht

Zirka 30.000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr in Bellheim. Ein 61 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim fuhr mit seinem BMW M3 von Bellheim in Richtung Westheim und wollte unmittelbar vor dem Ortsausgang nach rechts in die Straße "In der Fellach" abbiegen.

Hierbei kam er auf Grund von überhöhter Geschwindigkeit und einer hochgradigen Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und verursachte Sachschaden in Höhe von 30.000 EUR. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein vorläufiges Ergebnis von 2,86 Promille. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Weiterhin wurde der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Im Anschluss wurde der Mann von seinen Angehörigen bei der Dienststelle abgeholt.

Zu Hause angekommen setzte er sich auf sein Fahrrad und fuhr ins Dorf um Bier zu kaufen. Die Polizei wurde daraufhin nochmals verständigt, ein weiteres Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Letztlich musste der Mann auf Grund der Gesamtumstände und anzunehmender Eigengefährdung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht werden.

Germersheim: Einbruch in Buchhandlung

Am Freitagmorgen gegen 2.15 Uhr wurde ein Einbruch in eine Buchhandlung in der Marktstraße in Germersheim gemeldet. Ein Zeuge hatte den Täter bei der Tatbegehung, dem Einschlagen der Fensterscheibe, beobachtet. Anschließend flüchtete der Täter mit seinem Fahrrad von der Örtlichkeit und wurde im Rahmen einer Fahndung von Polizeikräften festgenommen. In dem Fahrradkorb befand sich noch das Diebesgut, diverse Schreibwarenartikel. Der Täter war alkoholisiert, ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,42 Promille. Des Weiteren besteht der Verdacht dass das mitgeführte Fahrrad entwendet und somit sichergestellt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1500 EUR. Ein Ermittlungsverfahren wegen Besonders Schwerer Fall des Diebstahls und Fahrraddiebstahl wurde gegen den 25 jährigen Mann eingeleitet.

Hatzenbühl: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Am 23.06.2017 befuhr gegen 11:40 Uhr ein PKW mit sehr hoher Geschwindigkeit einen Feldweg zwischen Hayna und Hatzenbühl. Nach Auskunft von Unfallzeugen, kam die Fahrerin mit unvermindert hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn nach rechts ab und fuhr gegen einen freistehenden Baum. Durch den Aufprall wurde die 63-jährige Fahrerin tödlich verletzt.

Bad Bergzabern: Anrufe lassen Enkeltrick vermuten

Bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern wird wegen zwei Anrufen ermittelt, die im Verlauf des Donnerstag bekannt wurden. In beiden Fällen waren ältere Damen durch angebliche Verwandte angerufen worden, wobei die angeblichen Anrufer nicht bekannt waren. Da die Betroffenen sensibilisiert waren und nicht weiter auf die Anrufer eingingen, blitzten die unbekannten Anrufer ab und trat kein weiterer Schaden ein. Aufgrund der Vorgehensweise schätzt die Polizei, dass es sich möglicherweise um Anrufe in Zusammenhang mit dem sogenannten Enkeltrick handelte. In solchen Fällen wird durch Anrufer bei älteren Meschen häufig die Notlage eines Angehörigen vorgegaukelt, wobei es im Anschluss oft zu betrügerischen Handlungen und Geldübergaben oder Geldüberweisungen kommt. Mitteilungen über solche betrügerische Anrufe häufen sich in jüngster Zeit wieder.

Bad Bergzabern: Fahrzeugbrand in Tankstelle

Am Donnerstagmittag geriet in der Shell-Tankstelle in der Weinstraße von Bad Bergzabern ein Pkw VW Golf infolge eines technischen Defekts in Brand. Aufgrund des schnellen und beherzten Eingreifens mehrerer Personen konnten schlimmere Folgen verhindert werden. Das Fahrzeug wurde mit vereinten Kräften vom Gelände geschoben, durch eine Polizeistreife wurde ein Feuerlöscher eingesetzt. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrzeugbrand bereits gelöscht. Durch die Angestellten der Tankstelle wurden die Notstopp-Vorrichtungen rechtzeitig bedient, was den Gefahren für die Bevölkerung sowie den Zapfsäulen oder anderen Versorgungseinrichtungen entgegenwirkte.

Albersweiler: Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Am 23.06.17, gegen 13.05 Uhr, befuhr ein 7-jähriges Mädchen mit seinem Kinderfahrrad, in einer kleineren Gruppe Schulkinder, den abschüssigen Schulweg in Richtung Ortsmitte.

In Höhe der Einmündung zur Kirchstraße wollten die Kinder nach rechts abbiegen. Das Mädchen fuhr etwa in Straßenmitte und konnte beim Abbiegen nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Deshalb kam es zum Zusammenstoß mit dem Peugeot eines 57-jährigen, welcher in der Kirchstraße in östlicher Richtung unterwegs war. Er konnte trotz geringer Geschwindigkeit den Anstoß nicht mehr vermeiden. Das Mädchen erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen (Hautabschürfungen am linken Arm und Bein). Am Peugeot entstand Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Kinderrad blieb unbeschädigt. Das Mädchen wurde vor Ort von Rettungsdienst versorgt und anschließend der verständigten Mutter übergeben. Nach Angaben von Kindern der Gruppe wurde "bergab gerast".

Bornheim: Aufmerksame Polizeibeamtin

Der Aufmerksamkeit einer Polizeibeamtin ist es zu verdanken, dass möglicherweise zwei Diebstähle aufgeklärt werden können. Bei einer Unfallaufnahme in Bornheim fragte sie nach dem Ausweis eines Unfallzeugen, der als Beifahrer im Auto saß. Der 19-jährige Landauer konnte sich zunächst nicht ausweisen und gab an, keinen Führerschein zu besitzen. Diese Aussage wurde wiederlegt durch zwei, in seiner Geldbörse befindlichen Führerscheine, die er bei der Kontrolle in der Hand hielt. Die Führerscheine waren auf verschiedene Namen ausgestellt und die Dokumente nach Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben. Der Mann wurde darauf angesprochen. Er will die Führerscheine vor Wochen gefunden und vergessen haben sie abzugeben.

Landau: Durch Alkohol enthemmt

Ein weiterer Vorfall unter der Rubrik "Gewalt gegen Polizeibeamten" ereignete sich in der Nacht zum Freitag in der Innenstadt von Landau. Gegen 2 Uhr wurde eine randalierende Person am Stiftsplatz gemeldet. Ein 27-jähriger betrunkener Landauer schrie auf dem Platz laut umher und trat gegen eine Ladenfensterscheibe, ohne diese jedoch zu beschädigen. Gegen den Mann wurde zunächst ein Platzverweis ausgesprochen, dem er auch nachkam. Eine viertel Stunde später ging ein erneuter Anruf bei der Polizei ein, dass diese Person wieder da sei, herumschreien und gegenüber Außenstehende aggressiv wäre. Bei der anschließenden Festnahme leistete er Widerstand und trat einer Polizeibeamtin gegen das Schienbein. Einem anderen Polizeibeamten wollte er einen Kopfstoß versetzen. Der Beamte konnte jedoch dem Stoß ausweichen. Auf der Fahrt zur Dienststelle beleidigte der Mann die beiden Polizeibeamten auf das Übelste. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Störer einen Wert von 1,3 Promille.

Ludwigshafen: Räuber geschnappt

Der Polizei gingen am Donnerstag (22.6.2017) zwei Räuber ins Netz. Zuvor passten die beiden 18-Jährigen gegen 16.55 Uhr eine 78-Jährige in der Johannes-Frech-Straße ab. Die Seniorin wurde in ein Gespräch verwickelt, als plötzlich einer der Täter ihr die goldene Kette vom Hals riss. Beide konnten zunächst flüchten. Aufgrund der Personenbeschreibung wurden die beiden Räuber unmittelbar nach der Tat auf einem Spielplatz in der Windthorststraße durch die Polizei wiedererkannt. Die gestohlene Halskette wurde bei einem der Täter aufgefunden. Darüber hinaus hatte der Täter ein gestohlenes Handy dabei. Gegen die 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Raubes eingeleitet.

Ludwigshafen: Kind angefahren

Eine 12-Jährige wurde am Donnerstag (22.6.2017) von einem PKW angefahren. Gegen 16.36 Uhr überquerte die 12-Jährige mit ihrem Fahrrad die Burgunderstraße ohne auf den Verkehr zu achten. Hierbei übersah sie einen 76-Jährigen, der mit seinem PKW auf der Durchgangsstraße unterwegs war. Der PKW erfasste das Mädchen. Die 12-Jährige musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Ludwigshafen: Autoscheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am Donnerstag (22.6.2017), in der Zeit von 9 bis 11 Uhr die Seitenscheibe eines PKW ein und stahlen eine Handtasche mit 30 Euro Bargeld. Der PKW eines Pflegedienstes war in der Taubenstraße geparkt. Die Handtasche war von außen gut einsehbar im Fahrzeuginnern verstaut. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Körperverletzung am Berliner Platz

Ein 39-Jähriger wurde am Donnerstag (22.6.2017) von zwei Unbekannten geschlagen. Er befand sich gegen 23.30 Uhr auf dem Berliner Platz als plötzlich zwei Personen aus einer Gruppe auf ihn zugingen und ihm unvermittelt in dessen Gesicht schlugen. Hierbei wurde 39-Jährige leicht verletzt, musste jedoch nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei den Unbekannten soll es sich um zwei Männer gehandelt haben. Beide wären 1,80 m groß gewesen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: LKW übersieht jungen Fahrradfahrer

Ein 16-jähriger Fahrradfahrer wurde heute (23.6.2017) während eines Unfalls verletzt. Ein 45-Jähriger war mit seinem LKW gegen 8.45 Uhr auf den Kaiserwörthdamm in Richtung Stadtmitte unterwegs und übersah beim Rechtsabbiegen auf Höhe der Shellstraße den in gleicher Richtung fahrenden jungen Radfahrer. Der LKW erfasste den Jungen. Der 16-Jährige musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Firmeneinbruch in der Lembacher Straße - Zeugen gesucht

In die Räumlichkeiten eines Autozentrums in der Lembacher Straße brachen in der Nacht zum Freitag bislang unbekannte Täter brachial ein und entwendeten eine derzeit nicht bekannte Anzahl an Reifen. Zugang ins Innere verschafften sich die Einbrecher durch Einschlagen einer Scheibe, der Abtransport führte den bisherigen Erkenntnissen nach über das angrenzende Feldgebiet. Eine Durchsuchung des Areals mit Unterstützung der Polizeihundeführer verlief negativ.

Auf den Einbruch aufmerksam wurde ein Bediensteter während seines Kontrollgangs kurz vor 3 Uhr und verständigte unverzüglich die Polizei. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der Zeit zwischen 02.30 und 3 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Beim Linksabbiegen gegen Ampel gekracht und anschließend abgehauen - Polizei sucht weitere Zeugen

Ein unbekannter Autofahrer krachte am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Waldhof beim Linksabbiegen gegen eine Verkehrsampel und fuhr anschließend einfach weg. Der Unbekannte war gegen 17.30 Uhr auf der rechten Fahrspur der Waldstraße in Richtung Sandhofen unterwegs. In Höhe der Maria-Kirch-Straße soll er, nach Angaben von Zeugen, mit hoher Geschwindigkeit von der rechten Fahrspur, über alle Fahrstreifen hinweg, nach links abgebogen sein.

Dabei verlor er die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts ab und prallte frontal gegen die Fußgängerampel,die dadurch total zerstört wurde. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung Speckweg fort.

Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, notierten das Kennzeichen und verständigten die Polizei. Das unfallbeschädigte Auto konnte wenig später während der Fahndung unweit des Unfallorts aufgefunden werden. Der verschlossen abgestellte Mercedes wurde sichergestellt.

Der Fahrer des silbernen Mercedes mit HP-Kennzeichen wird wie folgt beschrieben:

ca. 50 Jahr alt - dünn - dunkle schüttere Haare, an den Seiten etwas länger und dichter - trug ein graues T-Shirt

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Fahrer des Mercedes geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim: Täter hatten es auf Gegenstände im Auto abgesehen - Zeugen gesucht

Am Donnerstag hatten es bislang unbekannte Täter auf Gegenstände abgesehen, die in geparkten Autos abgelegt waren. Im Stadtteil Mannheim-Neckarau schlug ein Täter gegen 13.45 Uhr in der Straße "Waldparkdamm" die Scheibe eines VW ein. Weil er entdeckt wurde, brach er sein Vorhaben ab und flüchtete ohne Diebesgut.

Der männliche Dieb wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß. Er hatte während der Tat ein großes Handtuch um den Kopf gewickelt und trug ein ausgeblichenes grünes T-Shirt und eine dreiviertel lange Jeans.

Mehr Erfolgt hatten Unbekannte, die in der Zeit zwischen Mittwoch 19 Uhr und Donnerstag, 15 Uhr in der Rheinaustraße sowie am Donnerstag zwischen 18.10 Uhr und 20 Uhr in der Straße "In der Anlage", zwischen 19.15 Uhr und 22 Uhr in der Rheingoldstraße, zwischen 9 Uhr und 17 Uhr im Quadrat H6 und im Quadrat D3 zwischen 15 Uhr und 15.45 Uhr Gegenstände aus Autos entwendeten, nachdem sie bei diesen jeweils eine Scheibe eingeschlagen hatten.

Aus unverschlossenen Fahrzeugen entwendeten bislang unbekannte Täter  ein Handy gegen 16 Uhr in der Tauberstraße sowie einen Rucksack zwischen 16.30 Uhr und 16.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Friedrich-Ebert-Straße. Einen türkisfarbenen Rucksack entwendeten drei junge Männer aus einem unverschlossenen Fiat, der gegen 14.55 Uhr in der Holzbauerstraße stand. Diese wurden von einem Zeugen bei der Tat gestört und bei ihrer Flucht in Richtung Langstraße/Dammstraße ein Stück verfolgt. Die drei männlichen Täter sollen 165 cm - 170 cm groß und ca. 16 - 18 Jahre alt gewesen sein.

Sie hätten arabisch gesprochen und ein nordafrikanisches Erscheinungsbild gehabt.

Die zuständigen Polizeireviere haben die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Telefon 0621/833970, dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Telefon 0621/12580 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Fitnesstrainerin verfolgt Dieb - Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag verfolgte eine Fitnesstrainerin einen bislang unbekannten Täter, der ihr zuvor den Geldbeutel entrissen hatte.

Die 35-Jährige verließ gegen 15.20 Uhr in der Oberen Riedstraße ihr Auto, als der Unbekannte vor dem Verschließen versuchte, das Handy aus dem Fahrzeug zu entwenden. Als die junge Frau dies verhinderte, versuchte der Täter zunächst erfolglos der Frau den Rucksack zu entreißen, schnappte sich dann aber die Geldbörse, welche die Frau unter den Arm geklemmt hatte, und rannte davon.

Die Bestohlene verfolgte den Langfinger, den sie in der Unionsstraße einholte und festhielt. Nur mit heftiger Gegenwehr und ohne seine Beute gelang es dem Täter letztendlich sich zu befreien und zu fliehen. Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 14 - 15 Jahre alt, ca. 168 cm - 170cm groß, sehr schlank, schwarze Haare, südosteuropäisches Erscheinungsbild. Er war mit einem weißen T-Shirt und dunklen Baseballshorts bekleidet.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Zwei Personen durch Schläge und Tritte verletzt - Zeugen gesucht

Am frühen Freitagmorgen wurden in der Innenstadt zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren von bislang unbekannten Tätern durch Schläge und Tritte verletzt.

Die jungen Männer waren im Bereich des Quadrats K1 unterwegs, als gegen 2.45 Uhr ein schwarzer Mercedes neben ihnen anhielt. Aus dem Fahrzeug stiegen zwei ca. 30-jährige Männer aus, die den 22-Jährigen schlugen.

Als der 23-Jährige seinem Freund zu Hilfe kam, wurde auch er geschlagen bis er zu Boden fiel, wo die Angreifen auf ihn eintraten.

Erst als ein dritter Freund herbei eilte, stiegen die ca. 30 Jahre alten Aggressoren in das Auto ein und fuhren davon. Der 23-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/12580 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Drei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Am Freitagnachmittag wurden drei Personen bei einem Verkehrsunfall auf der B535 in Höhe B3 verletzt.

Der Fahrer eines Nissan kam bei der Fahrt in Richtung B3 gegen 14.40 Uhr aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Toyota zusammenstieß. Die beiden Personen im Nissan wurden mit leichteren Verletzungen in Heidelberger Krankenhäuser gebracht.

Der/die Fahrer/in des Toyota kam in ein Mannheimer Krankenhaus.

Die Schwere seiner/ihrer Verletzungen sind zum Berichtszeitpunkt noch nicht bekannt. Der Sachschaden wird auf insgesamt 30.000,- Euro geschätzt. Bis zur Bergung der Personen und Fahrzeuge musste die B 535 bis ca. 16.15 Uhr zeitweise voll gesperrt werden, dadurch kam es auf der B535 und der B3 zu erheblichem Rückstau. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Spielautomaten aufgewuchtet - Zeugen gesucht

In eine Bar in der Scheffelstraße brachen am Donnerstag in der Zeit zwischen 1 und 19.45 Uhr bislang unbekannte Täter ein und wuchteten im Innern die drei Geldspielautomaten auf. Nach Angaben des Geschädigten wurde Bargeld in Höhe von über 5.000 Euro gestohlen. Zugang zu den Räumlichkeiten verschafften sich die Täter durch Aufhebeln eines Fensters. Die Ermittlungen der Schwetzinger Polizei dauern aktuell noch an. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Beamten unter Tel.: 06202/2880, zu informieren.

Hockenheim/BAB 61: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte - Rettungshubschrauber im Einsatz

Zwei Verletzte und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der A 61 bei Hockenheim. Eine 42-jährige Frau war gegen 7.30 Uhr mit ihrem Seat auf dem linken Fahrstreifen der A 61 von Speyer in Richtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Rheinbrücke musste sie wegen einer Verkehrsstauung bis zum Stillstand abbremsen. Der ihr folgende 52-jährige Subaru-Fahrer fuhr ihr dabei hinten auf. Der Seat kam quer zur Fahrtrichtung auf beiden Spuren zum Stehen, der Subaru auf der linken Spur. Beide Beteiligte erlitten Verletzungen.

Der Fahrer des Subaru wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen Auch die Seat-Fahrerin wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide wurden zur Beobachtung zunächst stationär aufgenommen. Über Art und Schwere der Verletzungen ist nichts Näheres bekannt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Wegen der Landung des Rettungshubschraubers musste die Autobahn zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr anschließend über die rechte Fahrspur und den Standstreifen um die Unfallstelle geleitet. Es ergab sich ein Rückstau von bis zu 7 Kilometern Länge.

Hockenheim/ A 6: Kein guter Tag für einen 28-jährigen Autofahrer - Zivilfahrzeug der Polizei gefährdet und Insassen beleidigt

Der Donnerstag war, nach eigener Aussage eines 28-jährigen VW-Golf-Fahrers, kein guter Tag. Der Mann war kurz nach acht Uhr auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Dabei näherte er sich einem vorausfahrenden Mercedes, ein Zivilfahrzeug der Polizei, zunächst mit hoher Geschwindigkeit und fuhr diesem äußerst dicht auf. Zudem gab er fortdauernd Signale mit der Lichthupe und zeigte dem Fahrer des Mercedes den sogenannten "Scheibenwischer". In der Folge überholte er verbotswidrig rechts und zeigte den Insassen im Mercedes den Mittelfinger. Anschließend setzte er seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Zivilfahrzeug folgte ihm daraufhin und wollte sich rechts neben den Golf setzen, da dieser zwischenzeitlich auf der linken Spur fuhr. Um dies zu verhindern wechselte der 28-Jährige wieder nach rechts vor den Mercedes und bremste stark ab.

Der Fahrer des Mercedes konnte nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Anschließend wechselte er erneut auf den linken Fahrstreifen und brauste davon. Der Mercedes-Fahrer konnte ihn jedoch wieder einholen und sich rechts neben ihn setzen. Als er den Insassen abermals den Mittelfinger entgegenstreckte, gab sich der Fahrer mit einer Polizeikelle als Polizeibeamter zu erkennen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde dem 28-schließlich bewusst, dass es sich bei dem Mercedes um ein ziviles Fahrzeug der Polizei handelte, das mit drei Beamten besetzt war. Daraufhin gab er zu verstehen, dass er es eilig hatte, weil er spät dran sei. Zudem sei es sowieso ein schlechter Tag.

Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Nötigung und Beleidigung ermittelt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnhauseinbruch - Zeugen gesucht

Die Abwesenheit der Eigentümer nutzten bislang unbekannte Täter für ihren Einbruch in deren Anwesen in der Branichstraße aus. Zutritt verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln der Balkontüre und durchsuchten im Inneren sämtliche Räume und Behältnisse. Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Als Einbruchszeit müsste nach Angaben eines Angehörigen die Zeit zwischen Montag, 19. Juni und Donnerstag, 22. Juni in Frage kommen. Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, in Verbindung zu setzen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der B 3

Eine 49-jährige Autofahrerin kam am Donnerstag gegen 14.30 Uhr bei ihrer Fahrt auf der B 3 kurz nach der Abfahrt Nußloch/St.Ilgen nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte gegen die Leitplanken und touchierte im weiteren Verlauf zwei Autos. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, den die Polizei auf über 8.000 Euro beziffert. Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abtransportiert werden.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Abfall auf Parkplatz abgeladen - weitere Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst jetzt angezeigt wurde, hat ein unbekannter Lkw-Fahrer bereits am Sonntag, 11.06. auf dem Parkplatz "Weiße Hohl" an der Kreisstraße 4157 zwischen Nußloch und Maisbach Abfall abgekippt. Die Ladung bestand aus Erdaushub, Asphaltaufbruch und Betonstücken, es soll sich um einen älteren weißen Mercedes-Lkw gehandelt haben. Das Polizeirevier Wiesloch hat die Ermittlungen aufgenommen, weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 zu melden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Rotlicht missachtet: Ford Fiesta kontra Sattelzug - 80-jähriger Autofahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 80-jähriger Ford-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach 14 Uhr auf der B 39 in Höhe der Anschlussstelle Rauenberg aus Fahrtrichtung Mannheim. Der Autofahrer hatte - wie die Ermittlungen ergaben und auch nach Angaben von Zeugen - die Rotlicht zeigende Ampel nicht beachtet und war mit dem Lkw-Fahrer, der von der Autobahn in Richtung Wiesloch abbiegen wollte, zusammengestoßen. Vor Ort musste der Mann erstversorgt und anschließend in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Sein stark in Mitleidenschaft gezogenes Auto transportierte ein zufällig vorbeikommendes Abschleppunternehmen von der Unfallselle ab. Während der Räumungs- und Reinigungsarbeiten war eine halbseitige Sperrung erforderlich.

Die Freiwillige Feuerwehr Rauenberg, die mit zwei Fahrzeugen ebenfalls im Einsatz war, musste ein Kabelbrand im Motorraum des Ford löschen. Der Fahrer des Sattelzugs, an dem Sachschaden von 5.000 Euro entstand, konnte seine Fahrt fortsetzen. Insgesamt entstand ein Schaden von fast 9.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der B 39: eine Verletzte, zwei abschleppreife Fahrzeuge

Ein aus Leingarten stammender Toyota-Fahrer übersah nach eigenen Angaben am Donnerstag gegen 16 Uhr beim Einfahren von der L 592 in die B 39 eine ordnungsgemäß fahrende 65-jährige Peugeot-Fahrerin, so dass es zum Zusammenstoß kam. Beide Autos wurden dabei erheblich beschädigt und mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Sachschaden entstand in Höhe von 9.000 Euro. Die 65-Jährige klagte zudem über Verletzungen und wollte sich selbstständig in das Sinsheimer Krankenhaus begeben.

Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: 16-jähriger Yamaha-Fahrer stürzt in Straßengraben - Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Weil er zu schnell in die Kurve fuhr und dabei nach seinen Angaben von einer Windböe erfasst wurde, kam ein 16-jähriger Yamaha-Fahrer am Donnerstag, gegen 12 Uhr auf der L530 von der Fahrbahn ab und wurde schwer verletzt. Der Jugendliche und sein gleichaltriger Bekannter waren mit ihren Leichtkrafträdern von Flinsbach in Richtung Helmstadt-Bargen unterwegs. Beide überholten einen Traktor und scherten vor diesem wieder ein, wobei der 16-Jährige seinen Bekannten überholte. Mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr er voraus, sodass sein Freund ihn aufgrund einer Kurve aus den Augen verlor. Im Kurvenbereich kam der Jugendliche von der Fahrbahn ab, beschädigte dabei einen Leitpfosten und stürzte in einen Straßengraben, wo sein Bekannter ihn schließlich fand. Der verständigte Rettungsdienst versorgte den Jungen vor Ort und flog ihn anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik.

Lebensgefahr konnte vom Notarzt ausgeschlossen werden. Sein Kraftrad wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.

23.06.2017


Polizeimeldungen 22.06.2017

Germersheim: Kontrollen in der Innenstadt

Am Mittwochabend in der Zeit von 19 bis 0.30 Uhr wurden durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim in der Innenstadt im Bereich der Lilienstraße, Königstraße sowie An der Hochschule Verkehrskontrollen durchgeführt.Insgesamt wurden 44 Autofahrer kontrolliert. Es ergab sich eine Anzeige wegen Verdacht des Führen eines Kfz unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Des Weiteren wurden 9 Fahrzeugmängel festgestellt und 11 Autofahrer wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt. Des Weiteren musste eine 22 jährige Frau vorsorglich ihr Auto stehen lassen, da sie ein Glas Sekt zu viel getrunken hatte und die Überschreitung der 0,5 Promille Grenze drohte.

Germersheim: Versuchter Einbruch in Arztpraxis

Am Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr meldete ein Zeuge verdächtige Geräusche im Bereich einer Arztpraxis An der Lunette in Germersheim. Die umgehend entsandten Polizeibeamten stellten vor Ort eine aufgehebelte Eingangstür fest. In dem Objekt befand sich allerdings niemand. Hinter dem Anwesen befindet sich noch ein separater Lagerraum dessen Rolltor offen stand. Vermutlich hatte der Einbrecher sich zuvor bereits dort umgesehen. Nach einer ersten Überprüfung der Örtlichkeit wurde nichts entwendet. Eine sofort durchgeführte Fahndung blieb erfolgslos.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Diebstahl von Kompletträdern

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, Tatzeitraum 23 bis 5 Uhr, wurde ein Satz von Autorädern im Wert von zirka 2000 EUR, welche an einem Mercedes CLA montiert waren, entwendet. Das Fahrzeug war vor einer Garage im Bereich der Theodor-Heuss-Straße in Germersheim abgestellt. Zur Abdeckung der Tatbegehung wurden die vor Ort befindlichen Mülltonnen als Sichtschutz positioniert. Aktuell liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Bellheim: Geschwindigkeitsmessung

Am Mittwochmorgen in der Zeit von 8.45 bis 10.30 Uhr wurde in der Postgrabenstraße in Bellheim eine Geschwindigkeitsmessung durch Beamte der Polizei Germersheim durchgeführt. Bei mäßigem Verkehrsaufkommen kam es zu 11 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Höchstwert lag bei 51 km/h bei erlaubten 30 km/h. Weiterhin wurden noch zwei Gurtverstöße, ein Handyverstoß sowie fünf Fahrzeugmängel festgestellt.

Rülzheim: Unter Drogeneinfluss erwischt

Am Mittwochabend gegen 20.28 Uhr wurde ein 23 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim in der Alten Mühlgasse in Rülzheim mit seinem Auto kontrolliert. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers verlief ein Drogenvortest positiv auf Cannabiskonsum. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen. Des Weiteren erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Jockgrim: Vier PKW-Aufbrüche in Jockgrim

In der Nacht zum 22.06.2017 brachen bislang unbekannte Täter in einem Neubaugebiet im südlichen Ortsteil von Jockgrim vier Fahrzeuge auf und entwendeten in drei Fällen Fahrerairbags und in einem Fall das Multifunktionslenkrad. Bei den drei  Fahrzeugen mit den gestohlenen Airbags handelte es sich um PKW der Marke Daimler Benz, in einem Fall war das Fahrzeug unverschlossen, ansonsten wurde die Dreiecksscheibe hinten eingeschlagen. Dieselbe Scheibe wurde auch an einem BMW der 5er-Serie eingeschlagen und das Multifunktionslenkrad ausgebaut. Der genaue

Sach- und Diebstahlsschaden ist unbekannt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 07271/92210, 06341/287-0 oder unter kilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Herxheim: Überschlag ohne schwerwiegende Folgen

Glück im Unglück hatte eine 25-jährige Frau aus Wörth. Sie war am Mittwochnachmittag in ihrem Mercedes SLK auf der Landstraße zwischen Rohrbach und Herxheim unterwegs. Etwa 2 km vor Herxheim kam sie aus Unachtsamkeit auf den Grünstreifen. Beim Versuch das Fahrzeug zu korrigieren, verriss sie das Lenkrad und kam nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Autofahrerin konnte sich selbstständig aus dem Auto befreien. Sie stand unter Schock, konnte aber keine sichtbaren Verletzungen feststellen. Da sie über leichte Schmerzen im Schulterbereich klagte, wurde sie vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Landau: Anschnallpflicht nicht beachtet

Am Mittwochvormittag wurde im Stadtgebiet an zwei Kontrollstellen in der Waffenstraße und in der Hainbachstraße die Verkehrssicherheit von Autofahrern überprüft. Das Anschnall- und Telefonverhalten wurde kontrolliert, weil u.a. die verbotene Handybenutzung für einige schwere Unfälle in den vergangenen Wochen ursächlich war. Bei den beiden Kontrollen wurden sechs Autofahrer mit Handy am Ohr erwischt und 27 Autofahrer waren nicht angeschnallt.

Landau: Radfahrer stürzt - Verursacher fährt davon

Am Mittwochmorgen kam es auf der "Schlösselkreuzung" zu einem Unfall zwischen einer 23-jährigen Radfahrerin und einem Autofahrer. Der Audi-Fahrer berührte beim Vorbeifahren die Radfahrerin und brachte sie zu Sturz.

Die Frau erlitt Gesichtsverletzungen und Prellungen am Steißbein. Der Autofahrer hielt nicht an, sondern fuhr einfach weiter. Die Geschädigte konnte sich das Kennzeichen nicht merken, sondern nur angeben, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen dunklen Audi handelte. Glücklicherweise bekamen mehrere Personen das Unfallgeschehen mit und merkten sich das Autokennzeichen und konnten sogar eine Fahrerbeschreibung abgeben. Die Polizei konnte den Fahrer ermitteln.

Ludwigshafen: Unfall beim Anfahren - Straßenbahn übersehen - 2.000 Euro Sachschaden - keine Verletzten - Bußgeldverfahren eingeleitet - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, 21.06.17, um 16.06 Uhr, ereignete sich im Bereich der Kaiser-Wilhelm-/Ecke Bürgermeister-Kutterer-Straße zwischen einem anfahrenden PKW und einer ankommenden Straßenbahn. Es hat keine Verletzten gegeben. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Sachbearbeiter ermitteln, dass die 27jährige Autofahrerin in der Kaiser-Wilhelm-Straße mit ihrem PKW vom Fahrbahnrand losfuhr. Um an einem vor ihr geparkten Sprinter vorbei zu kommen, fuhr sie dabei auf die dort vorbeiführenden Gleise. Die junge Frau hatte die ankommende Straßenbahn vermutlich nicht wahrgenommen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen ihrem PKW und der Straßenbahn. Dadurch wurde ihr PKW auch noch gegen den geparkten Sprinter geschoben. Es entstand ein Gesamtschaden von mind. 2.000,-- Euro. Zeugen des Unfallherganges werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: PKW-Aufbruch - Festnahme

Am Donnerstag, 22.06.2017, gegen 01:30 Uhr, haben Zeugen beobachtet, wie zwei männliche Täter in der Heinigstraße die Seitenscheibe an zwei PKW eingeschlagen und ein nicht fest eingebautes Navigationsgerät entwendet haben. Ein Täter flüchtete mit einem Fahrrad, der andere zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Der Radfahrer wurde durch Zeugen mit einem PKW verfolgt. Die verständigte Polizei konnte den flüchtenden Radfahrer in der Maxstraße anhalten und vorläufig festnehmen. Da der 32-jährige Deutsche keine Angaben zu den Besitzverhältnissen machen konnte, wurde das Fahrrad sichergestellt. Da er ausserdem augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, erwartet ihn neben dem Einbruchsdiebstahl eine Strafanzeige wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Mannheim-Neckarau: Fußgängerin überquert Fahrbahn und wird von Auto erfasst

Eine 37-jährige Fußgängerin wurde am Mittwochmorgen, gegen 8:50 Uhr in der Rheingoldstraße, in Höhe der Wörthstraße, von einem Auto erfasst und dabei verletzt. Die Frau lief zwischen zwei geparkten Autos auf die Straße, um diese zu überqueren.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 34-jährigen Autofahrerin, welche in Richtung Friedrichstraße unterwegs war. Die Autofahrerin hatte versucht, der Fußgängerin noch auszuweichen, dennoch ließ sich eine Kollision nicht mehr vermeiden. Die Fußgängerin wurde zu Boden geschleudert und musste von Rettungssanitätern vor Ort erstversorgt werden. Anschließend wurde sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand kein Schaden.

Mannheim-Neckarstadt: Graffiti-Schmierereien an Schulgebäude - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch besprühten unbekannte Täter das Schulgebäude des Ludwig-Frank-Gymnasiums in der Käfertaler Straße mit mehreren Graffitis. Die Unbekannten sprühten an verschiedene Gebäudeteile Schriftzüge und Zeichen. Einer der Schriftzüge stellt das Wort "Eppelheimer" dar. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

Inwiefern ein Zusammenhang zu weiteren, gleichgelagerten Fällen besteht, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch das Haus des Jugendrechts beim Kriminalkommissariat Mannheim.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Rücksichtsloser Autofahrer fährt Fußgänger an - Zeugen gesucht

Ein 75-jähriger Autofahrer fuhr am Mittwochabend in der Innenstadt einen 25-jährigen Fußgänger an und verletzte diesen an den Beinen. Dem Vorfall war ein vermeintlicher Verkehrsunfall vorangegangen. Eine 46-jährige VW-Fahrerin stieß dabei beim Rechtsabbiegen vom Kaiserring in die Straße zwischen M 7 und N7 mit dem Ford des 75-Jährigen zusammen, der die 46-Jährige auf dem Rechtsabbiegerstreifen überholen wollte. Da der Ford-Fahrer den Anschein machte, einfach weiterfahren zu wollen, stieg der 25-jährige Beifahrer im VW aus und stellte sich vor den Ford des 75-Jährigen und fotografierte. Damit war der Ford-Fahrer nicht einverstanden und fuhr langsam auf den 25-jährigen Mann zu. Dabei stieß er in Höhe der Knie gegen dessen Beine, so dass dieser auf die Motorhaube stürzte. Dabei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Er begab sich in ärztliche Behandlung.

Bei der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei konnten keine Beschädigungen an den beiden Fahrzeugen festgestellt werden. Gegen den 75-Jährigen wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Ablauf gegen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Pkw und Güterzug, eine Person schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen - Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits am 21.06.2017 berichtet, ereignete sich am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt ein Verkehrsunfall zwischen einem Güterzug und einem Pkw, bei dem ein 59-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der Mann schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde der beschädigte Fiat des 59-Jährigen mit einem Kranfahrzeug aus dem Gleisbett geborgen. Er wird nun durch einen Sachverständigen begutachtet. Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Anwohner vertreibt Diebe - Zeugen gesucht

Am Mittwochabend, gegen 20.20 Uhr bemerkte ein Anwohner, wie zwei bislang unbekannte Täter in der Rastatter Straße durch eines seiner geöffneten Zimmerfenster Gegenstände zu entwenden versuchten.

Als der 47-Jährige in das Zimmer ging, rannten die zwei Jugendlichen davon. Nach derzeitigen Erkenntnissen war es ihnen nicht gelungen, etwas zu entwenden. Der Wohnungsinhaber konnte die beiden, die er auf etwa 16-jährige schätzt, noch ein Stück verfolgen, verlor sie dann aber aus den Augen.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unfall in der Weststadt - zwei Radfahrerinnen beteiligt

Beim Wiedereinscheren nach dem Überholen einer 21-jährigen Radfahrerin in der Schillerstraße/Höhe Haltestelle "Christuskirche" am Dienstag gegen 18.20 Uhr geriet eine 20-jährige Fahrradfahrerin mit einem Reifen in den Gleisbereich und stürzte. Die 21-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr über den Arm der am Boden liegenden 20-Jährigen. Nach der Erstversorgung ihrer Blessuren wurde die Heidelbergerin noch in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie jedoch am selben Abend wieder verlassen konnte. Schäden an den Fahrrädern entstanden offenbar nicht.

Heidelberg: Diebstähle aus geparkten Autos - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter schlugen am Mittwochnachmittag die Scheiben zweier Autos ein, die auf dem Parkplatz neben der Sporthalle der Gregor-Mendel-Realschule im Harbigweg abgestellt waren. Aus dem weißen sowie schwarzen Ford Focus S-Max ließen die Unbekannten einen dunklen Dakine-Rucksack mit diversen Schlüsseln und Portmonee sowie eine beige Gabor-Handtasche mit Badeutensilien mitgehen. Geparkt waren beide Autos in der Zeit zwischen 15 und 15.30 Uhr. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell noch nicht bezifferbar. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Falsch abgebogen und mit Kradfahrer zusammengestoßen

Eine 34-jährige Opel-Fahrerin bog am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, vom Czernyring verbotswidrig nach links in die Parkplatzausfahrt eines dortigen Lebensmitteldiscounters ab.  Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 53-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner Suzuki in Richtung Weststadt fuhr.  

Das Motorrad prallte seitlich in den Pkw, der Fahrer wurde über das Fahrzeug auf die Fahrbahn geschleudert. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit Arm- und Beinfrakturen in eine Klinik eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Czernyring war für rund eine Stunde in Richtung Weststadt gesperrt. Der Unfallverursacherin wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtet - Radfahrer kracht gegen Mercedes - hoher Schaden

Mit seinem Rennrad war am Mittwochmorgen kurz nach 8 Uhr ein 32-jähriger Heidelberg unterwegs und missachtete in der Friedrichstraße/Im Linsenbühl die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Mercedes-Fahrers. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei sich der Radfahrer verschiedene Verletzungen zugezogen hatte. Sowohl an dem Rennrad wie auch an dem Mercedes war Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Der 32-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

Hockenheim / A 5 / "Blow-Ups" bringen Betonfahrbahn auf der A6 zum Platzen

Am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr, musste die Autobahnpolizei Walldorf zwei Fahrstreifen der A 6 in Höhe der Tank- und Rastanlage Hockenheim sperren, weil es durch die derzeit hohen Temperaturen  zu Druckspannungen und Aufplatzungen der Fahrbahndecke, sogenannten "Blow Ups" gekommen ist. Der Verkehr in Richtung Norden wurde über den rechten Fahrstreifen und den Standstreifen geleitet. Aus diesem Grund hat das Regierungspräsidium Karlsruhe seit dem  20.06.2017 ein Tempolimit von 80 km/h auf der A5 und der A6 verfügt, das auch während der kommenden heißen Tage in der Zeit zwischen 10 Uhr und 20 Uhr auf der A 6 und zwischen 06-21 auf der A 5 gilt. Betroffen sind Teilabschnitte der A 6 zw. dem Autobahnkreuz Walldorf und Anschlussstelle Heidelberg-Schwetzingen und auf der A5 zwischen dem Kreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis : Fahrrad kontra Renault - 15-Jähriger verletzt sich

Ein 15-Jähriger war gemeinsam mit weiteren Fahrradfahrern am Mittwochmittag gegen 14 Uhr in der Wald-/Continentalstraße unterwegs. Der 15-jährige Radfahrer missachtete allerdings das dortige Stoppschild und krachte gegen den Renault eines aus Hockenheim stammenden Mannes. Dieser konnte trotz einer Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Junge stürzte und zog sich dabei zum Glück nur leichtere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Junge in die Obhut seiner Mutter übergeben. Sachschaden entstand in Höhe von über 1.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 13-jährige Radfahrerin stürzt nach Zusammenstoß mit Auto - Ermittlungen gegen Autofahrerin wegen Unerlaubtem Entfernen

Leicht verletzt wurde eine 13-jährige Radfahrerin am Mittwoch gegen 78.45 Uhr auf dem Weg zur Schule. Das Mädchen war in der Leimbachstraße in Richtung Sandhausen unterwegs, als aus der untergeordneten Julius-Becker-Straße eine 38-jährige Autofahrerin einbog und es zum Zusammenprall kam. Obwohl die Geschädigte die Verursacherin auf ihre Verletzungen aufmerksam machte,  teilte diese ihr nur ihre Telefonnummer mit und fuhr dann einfach weiter. Die Schülerin informierte daraufhin ihre Mutter. Von der Unfallstelle aus rief diese die Autofahrerin an und forderte diese auf zurückzukehren. Nach kurzer Zeit erschien die 38-Jährige am Unfallort, gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle eingeleitet. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 700 Euro. Die 13-Jährige wurde mit einem Krankenwagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Sturz Polizeibeamte beleidigt

Nachdem am Mittwochnachmittag ein alkoholisierter Mann in der Hauptstraße gestürzt war, beleidigte er die alarmierten Polizeibeamten.

Rettungssanitäter verständigten gegen 15.30 Uhr die Polizei, da der Gestürzte sehr aggressiv und nicht in der Lage war, seinen Weg ohne fremde Hilfe fortzusetzen. Als sich die Beamten dem 56-Jährigen annahmen, drohte er Ihnen, sie umzubringen. Zudem beleidigte er die Ordnungshüter und schlug nach ihnen, ohne sie jedoch zu treffen.

Nach seiner medizinischen Versorgung wurde er bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam untergebracht. Der 56-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe an BMW eingeschlagen - diverse Utensilien gestohlen

Die Scheibe eines BMW, der am Mittwochabend auf dem Parkplatz des Golfclubs Heddesheim "Gut Neuzenhof" geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete eine Laptoptasche samt Inhalt, ein Handy, diverse weitere Utensilien sowie das Portmonee mit Bargeld und Ausweispapieren. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Geparkt hatte der Mannheimer seinen Wagen in der Zeit zwischen 19 und 21.30 Uhr.

Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/93050, in Verbindung zu setzen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der L 600 - ein Beteiligter verletzt

Sachschaden von mehreren tausend Euro sowie ein Leichtverletzter sind nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch kurz vor 12 Uhr auf der L 600 zu beklagen.

Nachdem zwei Autofahrer an einer Arbeitskolonne der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim vorbeifahren wollten, kam es aus bislang unerklärlichen Gründen zu einem Bedienungsfehler seitens einer 30-jährigen Hyundai-Fahrerin, die in der Folge auf den vor ihr befindlichen Wagen eines 76-Jährigen aufgefahren war. Sein Auto krachte gegen das Arbeitsfahrzeug, wobei sich der Mann Verletzungen zugezogen hatte. Bei Eintreffen der Polizei wurde der Mann bereits durch Rettungskräfte versorgt. Eine Einlieferung in ein Krankenhaus war glücklicherweise nicht erforderlich. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf mehrere tausend Euro. Der Hyundai musste von der Unfallstelle abtransportiert werden. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr durch die Polizeibeamten geregelt werden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfallflucht - Neunjähriges Mädchen verletzt - Polizei sucht Zeugen!

Vor dem Tennisheim "In der Au" kam es am Mittwoch, kurz nach 19 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein neunjähriges Mädchen verletzt wurde. Eine 35-jährige VW-Fahrerin hatte ihr Fahrzeug auf einem Parkstreifen gegenüber dem Eingang des Tennisheims geparkt. Sie kehrte gemeinsam mit drei Kindern zu ihrem Auto zurück und wollte diesen beim Einsteigen helfen. Hierzu öffnete sie zunächst die hintere Beifahrertüre und ging dann um das Auto herum. Plötzlich gab es einen lauten Knall, die Beifahrertür fiel zu und eines der Kinder, die Neunjährige, welche bereits in das Auto eingestiegen war, fing lautstark an zu Schreien. Beim Nachschauen stellte die 35-Jährige fest, dass ein bislang unbekannter Autofahrer gegen die geöffnete Tür gefahren war und sich anschließend einfach aus dem Staub gemacht hatte. Das Mädchen, welche im selben Moment die Türe schließen wollte, wurde dabei leicht am Arm verletzt. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und beschrieb, dass der Unfallverursacher ein dunkles Fahrzeug fuhr und nach dem Zusammenstoß sich beschleunigt von der Unfallstelle entfernt hatte. Das Fahrzeug des Unbekannten müsste Beschädigungen an der Beifahrerseite haben.

Der entstandene Sachschaden am VW kann bisher nicht beziffert werden.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Müll im Wald abgeladen - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen dem 16. Juni und 17. Juni entsorgte eine bislang unbekannte Person eine größere Menge Müll im Wald zwischen Hilsbach und Eichelberg.

Bei dem Müll handelt es sich unter anderem um Farb- bzw. Buntsteinputz-Eimer, Fahrzeugteile, Warmwasserdurchlauferhitzer, Ventilator, Holz und Glas. Die Gegenstände wurden auf einer Lichtung in zwei Haufen geteilt abgelegt, von denen einer vermutlich von dem Unbekannten abgebrannt wurde. Aufgrund der Menge und des Gewichts des Mülls ist davon auszugehen, dass der Unbekannte ein Fahrzeug zum Transport benutzte.

Der Polizeiposten Angelbachtal hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 07265/911200 oder dem Polizeirevier Sinsheim unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Trickdiebin entwendet Kreditkarte und versucht an Geldausgabeautomat Bargeld abzuheben

Eine bislang unbekannte Täterin entwendete am Dienstag gegen 11.45 Uhr einem 56-jährigen Mann auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Mannheimer Straße die Kreditkarte und versuchte kurze Zeit später Geld abzuheben. Die Polizei geht davon aus, dass die Täterin den Mann zuvor beobachtete, wie er mit der Karte bezahlte und diese dann in die Handyhülle steckte.

Als der Mann die Waren einlud, wurde er von der Unbekannten angesprochen. Mit der Bitte einen dringenden Telefonanruf tätigen zu müssen und dem Hinweis, dass sie kein Bargeld mehr für ihre Prepaid-Handy-Karte habe, überließ der 56-Jährige ihr kurz sein Handy. Anschließend verließ die Frau zügig den Parkplatz. Wenige Minuten später stellte der 56-Jährige fest, dass die Kreditkarte weg war. Da er die Karte sofort sperren ließ, blieb der Versuch der Täterin kurz vor 12 Uhr am Geldausgabeautomat einer Bank im Multring 1.000 Euro abzuheben, erfolglos.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

ca 23 - 32 Jahre alt, ca. 160 cm groß, sie wurde als auffallend chic mit dunkelblauem Lacoste Polo-Hemd, weißen Jeans, Ballerina und hell-beiger Gucci-Tasche beschrieben.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

22.06.2017


Ob Fahrrad, E - Bike oder Pedelec - Sicherheit und Spaß bei jeder Aktivität

Kaum steht der Sommer vor der Tür, werden die Zweiradfahrer aktiv.

Mainz- Ob Pedelec, E-Bike oder ein traditionelles Fahrrad - gemeinsam ist diesen Zweirädern die fehlende "Knautschzone".  Die Wahrscheinlichkeit von schweren Verletzungen bei einem Unfall ist damit stark erhöht. Im Jahr 2016 verunglückten in Rheinland-Pfalz doppelt so viele Fahrer von E-Bikes wie noch im Jahr 2014. Die Unfallzahlen bei Fahrrädern und Pedelecs sind dagegen in den letzten Jahren nahezu konstant geblieben.

Zur Erklärung: Ein Pedelec ist ein Fahrrad mit einem Elektromotor, der nur einsetzt, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Die Muskelkraft des Fahrers wird demnach unterstützt. Beim E-Bike erfolgt diese Unterstützung mittels eines "Gasgriffes", eine Tretbewegung ist nicht nötig.

Um das Risiko von Unfällen und Verletzungen zu minimieren, rät das Landeskriminalamt:

  • Überprüfen Sie regelmäßig die lichttechnischen Einrichtungen und passen Sie diese gegebenenfalls den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung an. Folgende gesetzliche Vorgaben sind zu beachten: Vorne: Scheinwerfer und Rückstrahler in weiß. Hinten: Großflächenrückstrahler, Rücklicht und Rückstrahler in rot. Zwei Pedalrückstrahler in gelb sowie Reflektionsstreifen oder je Laufrad zwei gelbe Speichenstrahler.
  • Zu einem verkehrssicheren Fahrrad gehören weiterhin zwei voneinander unabhängige, funktionstüchtige Bremsen und eine Klingel
  • Eine gut reflektierende Kleidung, für eine verbesserte Sichtbarkeit im Straßenverkehr, kann gefährliche Situationen oder Unfälle verhindern.
  • Helme sind für Fahrräder und Pedelecs momentan kein " Muss". Allerdings ist ein solcher Schutz mehr als nur empfehlenswert. Im Falle eines Unfalls sollte gerade der Kopf bestmöglich vor Einwirkungen geschützt werden. Achten Sie auf das europäische Prüfsiegel DIN EN 1078 CE, das gute Helme auszeichnet. Mehr Infos erhalten Sie unter www.ich-trag-helm.de -       
  • Legen Sie beim Kauf eines Zweirades Wert auf eine fachmännische Beratung und nutzen Sie die Möglichkeit einer Probefahrt
  • Informieren Sie sich über Antriebsarten, Reichweite des Akkus, Bremstechniken, akzeptables Gewicht und eine leichtgängige Laufeigenschaft.
  • Achten Sie auf andere Verkehrsteilnehmer und denken Sie an den "toten Winkel" von Kraftfahrzeugen. Lassen Sie sich nicht ablenken!

Bedenken Sie für die Benutzung Ihres E-Bikes oder s- Klasse Pedelecs (Motoren bis 500 Watt): Laut Gesetzgeber ist das Tragen eines Schutzhelmes und mindestens ein aktuelles Versicherungskennzeichen sowie mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung, Klasse AM, vorgeschrieben (Quelle e-motions Technologie).

Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesministerium für Verkehr, bei der Deutschen Verkehrswacht und dem ADFC.

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

22.06.2017


Polizeimeldungen 21.06.2017

Speyer: Unfall durch freilaufenden Hund

Eine nicht angeleinte junge Bulldogge sprang in der Grünanlage des Woogbaches gegen das Pedelec eines 78jährigen Mannes. Dieser stürzte hierdurch zu Boden und verletzte sich am linken Bein, so dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Hundehalterin erwartet eine Strafanzeige.

Speyer: Verkehrsunfall mit Verletzten

Ein 22jähriger PKW-Fahrer befuhr die Conrad-Hist-Straße und übersah an der Kreuzung Josef-Schmitt-Straße einen von rechts kommenden, bevorrechtigten PKW einer 21jährigen Frau. Sowohl die PKW-Fahrerin als auch die Beifahrerin des Verursachers wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 13.000 Euro. Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Germersheim: Versuchter Einbruch beim Hela Baumarkt

Am Dienstagabend gegen 23 Uhr kam es bei der Fa. Hela Baumarkt in Germersheim zu einem versuchten Einbruch. Die Tür zu einem angrenzenden Lagerraum wurde aufgehebelt. Aus diesem Raum wurde nichts entwendet. Es war lediglich das Türschloss beschädigt. Eine Überprüfung des Marktes sowie des Nahbereichs verlief negativ. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 50 EUR. Nach einem Zeugenhinweis wurde ein Verdächtiger in unmittelbarer Nähe zu dem Baumarkt gesichtet. Er wird  wie folgt beschrieben: -  männlich, ca. 25 Jahre alt, südländisches Aussehen, schwarzer Haare, übergewichtig.

Germersheim: Radfahrer verletzt

Am Dienstagabend gegen 18 Uhr ereignete sich in der Bellheimer Straße in Germersheim ein Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei Radfahrern, welche bei dem Vorfall verletzt wurden. Die Radfahrer befuhren den Radweg entgegengesetzt und stießen aus Unachtsamkeit zusammen. Eine 49 jährige Frau aus Germersheim stürzte hierbei zu Boden und klagte anschließend über Kopfschmerzen.

Sie wurde von einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt. Der zweite Unfallbeteiligte, ein 57 jährige Radfahrer, zog sich  einen Kratzer am Daumen zu. Die beteiligten Radfahrer trugen keinen Fahrradhelme. Die Räder waren noch fahrbereit.

Annweiler: Unfallflucht

Am 20.06.17, zwischen 11.30 und 11.40 Uhr, wurde ein auf dem LIDL-Parkplatz abgestellter Skoda Octavia beschädigt. Der Unfallverursacher streifte den silbernen Pkw vermutlich beim Ein- oder Ausparken leicht am vorderen linken Kotflügel. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um dem Schaden zu kümmern. Hinweise an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Oberhausen: Mountainbike gestohlen

Am vergangenen Montag wurde in den Nachmittagsstunden in einem Weingut in der Oberdorfstraße ein schwarz-grünes Mountainbike der Marke Cube mit gefederter Vordergabel und Scheibenbremsen gestohlen. Der Wert des Zweirades wurde mit ca. 600.-EUR angegeben. Vage Hinweise auf einen dunkelhäutigen Mann, welcher sich in den betreffenden Stunden im Hofraum des Weingutes aufgehalten haben soll, liegen vor. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Gleiszellen-Gleishorbach: Angeblicher Heizungsmonteur

Am Dienstagmorgen erschien ein Mann an einem Wohnanwesen in der Neubergstraße und gaukelte vor, dass er die Heizungsanlage warten soll. Die misstrauische Hausbesitzerin ließ den Mann jedoch nicht hinein, worauf er wieder verschwand.

Eventuell war er mit einem Fahrzeug mit einem Koblenzer Kennzeichen unterwegs, weitere Angaben sind derzeit nicht möglich. Die betroffene Familie hatte keinen Wartungs- oder Prüfdienst für die Heizungsge angefordert oder beauftragt. Die Polizei warnt davor, dubiose Personen an der Haustür in die Wohnhäuser hinein zu lassen. Unter verschiedensten Vorwänden wird immer wieder versucht, Einlass in die Wohnanwesen zu erhalten, wo es dann nicht selten zu Diebstahlsdelikten kommt

Knittelsheim: Sachbeschädigungen beim TuS Knittelsheim

Bereits in der Nacht von Freitag den 09.06.17 auf Samstag den 10.06.17 kam es auf dem Gelände des TuS Knittelsheim zu einer Vielzahl von Sachbeschädigungen. Vier Werbebanden wurden beschädigt und ein Sponsorenplakat der Fahrschule Semar wurde entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1500 EUR. Hinweise auf den bzw. die unbekannten Täter liegen aktuell nicht vor.

Landau: Grillsteaks lösen Feuerwehreinsatz aus

Drei stark gegrillte Steaks lösten am Dienstagabend in der Landeckstraße einen Feuerwehreinsatz aus. Die Steaks, die auf einem Holzkohlegrill lagen, entwickelten einen starken Rauch. Der Rauch stieg an der Hausfassade nach oben und fing sich unter dem Dachüberstand und der Regenrinne.

Man hatte den Eindruck als käme der Rauch unter den Dachziegeln hervor. Die Annahme eines Dachstuhlbrandes veranlasste ein Bürger die Feuerwehr zu rufen. Diese erschien mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften am vermeintlichen Brandort. Die Feuerwehr konnte unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Landau: Verhängnisvolle Kettenreaktion

Ein fehlerhafter Fahrstreifenwechsel auf der Rheinstraße löste am Dienstagnachmittag eine fatale Kettenreaktion aus, an deren Ende vier beschädigte Autos mit einem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro zurück blieben. Ein 19-jähriger Mercedesfahrer wollte vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er, den auf gleicher Höhe fahrenden Skoda-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Skoda nach rechts gedrückt wurde auf einen auf dem Parkstreifen stehenden Citroen. Durch den erneuten Anstoß wurde der Citroen dann noch auf einen davor parkenden Renault geschoben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Landau: Unfallflucht vorgeschoben

Dank der intensiven und umfangreichen Ermittlungen konnte eine Unfallflucht in der vergangenen Woche aufgeklärt werden. Bei der Unfallaufnahme am Spitalgarten, wo zwei Autos beschädigt wurden und ein Schaden von rund 5000 Euro entstand, gab die 66-jährige Unfallbeteiligte damals an, dass der Verursacher des Unfalls Unfallflucht begangen hätte. Nun stellte sich heraus, dass die Frau selbst den Unfall verursachte und eine Unfallflucht vorschob. Gegen sie wird nun ermittelt wegen Vortäuschen einer Straftat.

Landau: Vor den Augen der Polizei ausgerastet

Die Polizei wurde am Dienstagabend zu einer angeblichen Schlägerei auf dem Spielplatz in die Thomas-Nast-Straße gerufen. Die Schlägerei stellte sich dann später als eine Handgreiflichkeit zwischen einer 17-jährigen Landauerin und einer bislang unbekannten polnischen Frau heraus. Beim Eintreffen der Polizei war die Polin bereits verschwunden und die 17-jährige Jugendliche gerade dabei fluchtartig den Spielplatz zu verlassen. Der Polizei gelang es sie am Weglaufen zu hindern und vorläufig festzunehmen. Gegen die Festnahme wehrte sich die Frau und trat nach den beiden Polizeibeamten. Durch die Tritte wurden beide Polizisten leicht an den Beinen verletzt.

Die Polizisten wurden von der Frau heftig mit den Worten "Scheiß Bullen" und "Arschlöcher" beleidigt. Der Frau wurden Handfesseln angelegt. Bei der Verbringung zum Streifenwagen schlug die Frau mehrfach mit den Handfesseln gegen ein dort geparktes Auto und trat zweimal gegen die Tür des Fahrzeuges. Die Tür des Renaults wies danach mehrere Beulen und Kratzer im Lack auf. Es entstand ein Schaden von 500 Euro. Am Streifenwagen angekommen schlug die Frau ihren Kopf gegen das Polizeiauto und brachte sich selbst eine blutende Wunde am Kopf bei.

Die gesamte Polizeiaktion wurde von mehreren Schaulustigen beobachtet, die teilweise das polizeiliche Einschreiten behinderten.

Durch eine weitere Streifenbesatzung wurde die Täterin von der Menschenmenge getrennt. Aus dieser Gruppe kritisierte ein 20-jähriger das polizeiliche Vorgehen und beleidigte die Einsatzkräfte. Auch auf der Dienststelle beruhigte sich die 17-jährige Jugendliche nicht, spuckte durch die Räume und beleidigte eine anwesende Polizeibeamtin auf das Heftigste. Die Eltern des Mädchens konnten erreicht werden.

Sie holten ihre Tochter von der Dienststelle ab. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch nach der unbekannten polnischen Frau bzw. nach deren Identität. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Ludwigshafen: Kopfhörer geraubt

Einem 16-Jährigen wurden am Dienstag (20.6.2017) seine Kopfhörer und Turnschuhe entrissen. Der Junge befand sich in Begleitung seiner Schulklasse am Berliner Platz, als mindestens drei Jugendliche ein 15-jähriges Mädchen der Schulklasse anpöbelten und beleidigten. Der 16-Jährige wollte seine Schulkameradin schützen und stellte sich dazwischen. Daraufhin wurde er von den unbekannten Jugendlichen körperliche angegangen, indem sie seine Kopfhörer entrissen und seine Turnschuhe auszogen. Die Täter flüchteten. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Eingeschlafen und Auto gerammt

Ein 51-Jähriger wurde heute (21.6.2017) von seiner Müdigkeit übermannt und fuhr mit seinem Ford in ein geparktes Auto. Der müde Autofahrer war gegen 5 Uhr in der Maudacher Straße unterwegs, als er in einen Sekundschlag verfiel und auf einen geparkten Mazda fuhr. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Ludwigshafen: Diebstahl aus PKW

Unbekannte nutzten am Dienstag (20.6.2017) die kurze Abwesenheit eines 57-jährigen PKW-Fahrers aus und stahlen eine Handtasche mit Inhalt aus dessen PKW. Um ins Fahrzeuginnere zu gelangen, wurde die Seitenscheibe eingeschlagen. Der graue Ford war in der Zeit 18.45 bis 18.55 Uhr auf einem Friedhofsparkplatz in der Achtmorgenstraße geparkt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 700 Euro. Die Tasche lag von außen gut sichtbar auf dem Beifahrersitz.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrerin übersehen

Eine Fahrradfahrerin wurde am Dienstag (20.6.2017) von einem PKW erfasst und verletzte sich leicht. Eine 87-Jährige wendete mit ihrem PKW gegen 14.45 Uhr in der Kärntner Straße, übersah hierbei eine annähernde 56-jährige Radfahrerin und erfasste diese. Die Radfahrerin stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 350 Euro

Ludwigshafen: Fußgänger angefahren - Zeugen gesucht

Ein 41-Jähriger kam am Dienstag (20.6.2017) mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Zuvor ereignete sich in der Knollstraße ein Unfall. Gegen 11.45 Uhr war ein 82-Jähriger mit seinem PKW auf der Knollstraße unterwegs, als es plötzlich zu einer Kollision mit dem 41-jährigen Fußgänger auf der Straße kam. Der 41-jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen bezüglich des Unfallhergangs auf.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfall beim Spurwechsel

Am Dienstag (20.6.2017) kam es beim Spurwechsel zu einem Unfall zwischen zwei PKW. Ein 22-Jähriger und eine 37-Jährige waren mit ihren PKW gegen 8.10 Uhr auf dem Adlerdamm unterwegs. Der jüngere Fahrer wollte von der linken auf die rechte Fahrspur wechseln. Hierbei übersah er die 37-Jährige mit ihrem PKW. Beide Fahrzeuge touchierten sich. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Ludwigshafen: Diebstahl eines Handys

Nach einem Besuch eines Kiosks in der Bad-Aussee-Straße wurde einem 23-Jährigen am Dienstagabend (20.06.2017, 19.15 Uhr bis 19.45 Uhr) sein Handy gestohlen. Beim Verlassen hatte er sein abgelegtes Handy vergessen. Als er direkt danach die Örtlichkeit aufsuchte, war das Mobiltelefon verschwunden. Täterhinweise liegen keine vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Sachbeschädigung

Ein Holzelement eines Spielgerätes wurde auf dem Spielplatzgelände in der Brunnhildenstraße von Unbekannten angezündet. Dabei wurde ein Podest beschädigt. Als Tatzeit kommt der frühe Morgen des heutigen Tages (21.06.2017 vor 04.40 Uhr) in Betracht. Von dem Täter fehlt jede Spur. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Motorrad kollidiert mit PKW

4500 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Unfalls am Dienstag (20.6.2017) zwischen einem Motorrad und einem PKW. Eine 32-Jährige war gegen 10.25 Uhr mit ihrem PKW auf der Großpartstraße unterwegs, als diese die Vorfahrt eines von links kommenden 60-jährigen Motorradfahrers missachtete. Beide Fahrzeuge kollidierten. Der Motorradfahrer sowie die PKW-Fahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden medizinisch behandelt.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim warnen vor Betrugsmasche "Falscher Polizeibeamter"

Immer häufiger treiben falsche Polizisten ihr trügerischer Spiel mit vorwiegend arglosen, älteren Menschen und bringen sie um ihre Ersparnisse, Schmuckstücke sowie Wert- oder Kunstgegenstände. Die Täter geben sich als Polizisten oder andere Amtspersonen aus und täuschen oftmals vor, über den Polizeinotruf "110" oder andere Behördenleitungen anzurufen.

Dieser Telefonbetrug ermöglicht den Tätern, fast ohne Risiko an schnelles Geld oder Vermögenswerte zu kommen und nimmt rasant zu. Im Jahr 2014 haben die dreisten Täter 84-mal zum Telefon gegriffen und ihre Opfer zu einer verhängnisvollen Fehleinschätzung des Anrufs gebracht und mit dieser Masche Beute im Wert von rund 200.000 Euro gemacht. Die lukrative Betrugsmasche verdoppelte sich im Jahr 2015 und steigerte sich im letzten Jahr nochmalig auf 225 Fälle. Der Vermögensschaden auf der Opferseite lag bei insgesamt weit über zwei Millionen Euro.

Die Internettelefonie ermöglicht jedermann, im Display jede beliebige Rufnummer anzeigen zu lassen und damit über den wirklichen Anrufer zu täuschen. Mit wilden Räuberpistolen erwecken die falschen Polizisten bei ihren Opfern den Eindruck, diese werden alsbald von Einbrechern heimgesucht, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben. Die falschen Polizisten gaukeln vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Schließlich kündigen sie an, einen Polizisten in Zivil vorbei zu schicken, der Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholt.

Auch in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis erhielten am Dienstag zahlreiche Senioren im Alter zwischen 65 und 78 Jahren Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Die Anrufer gaben sich als Beamte des BKA oder LKA, bzw. Beamte des örtlichen Polizeireviers aus. In einem Fall soll bei der Festnahme eines Einbrechers ein Notizbuch aufgefunden worden sein, das Informationen zum Angerufenen enthielt. In den anderen Fällen wurde vorgegeben, es bestünden internationale Haftbefehle im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren in der Türkei. Zur Abwendung der Vollstreckung benötige das LKA/BKA jedoch Informationen zu Bankverbindungen und Vermögensverhältnissen der jeweiligen Betroffenen. In keinem der Fälle gaben die Angerufenen Informationen preis, die zu einem finanziellen Schaden führten.

Um sich vor der Betrugsmasche "falscher Polizeibeamten" zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Mannheim:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach 1.schnellen Entscheidungen, 2. Kontaktaufnahme mit Fremden sowie 3. Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Mannheim-Neckarstadt: Schlägerei im Herzogenriedbad löst Polizeieinsatz aus

Am späten Dienstagnachmittag, gegen 17.18 Uhr, meldeten sich Zeugen telefonisch bei der Polizei und teilten eine Schlägerei im Herzogenriedbad in Mannheim mit mehreren Beteiligten mit. Die Auseinandersetzung, die im Bereich des Kiosks begann, verlagerte sich zum Volleyballfeld. Durch den Einsatz von starken Kräften und Pfefferspray konnte die Schlägerei schließlich aufgelöst und mehrere Personen festgehalten werden. Einige der Beteiligten flüchteten in verschiedene Richtungen. Insgesamt wurden von 14 Personen die Personalien festgestellt. Acht von ihnen sollen aktiv an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Eine Person musste mit leichten Verletzungen ärztlich versorgt werden. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt hat diese übernommen.

Mannheim / A 659 : Pkw-Fahrer übersieht Abschleppwagen am Viernheim Kreuz, 1 Verletzter

Ein Pkw-Fahrer hat gegen 16.30 Uhr einen auf der Parallelfahrbahn der A 659 unterhalb der A 6 am Autobahnkreuz Viernheim im Einsatz befindlichen Abschleppwagen übersehen und ist auf diesen aufgefahren. Hierbei wurde der Unfallverursacher leicht verletzt. Der Fahrer des Abschleppdienstes hatte zuvor ein Pannenfahrzeug aufgeladen und wollte gerade losfahren, als der Fahrer eines Pkw Audi, auf der Parallelfahrbahn der A 659 von Viernheim kommend, auf den mit eingeschalteten Warnleuchten stehenden Abschleppwagen auffuhr. Der Sachschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt.Es bildete sich ein Rückstau von ca. 2 Kilometer Länge. Die Parallelfahrbahn war bis 17.45 Uhr teilweise gesperrt.

Mannheim: Diebe hatten es auf Taschen in Fahrradkörben abgesehen - Zeugen gesucht

Am Dienstag hatten es Täter auf die Handtaschen von Fahrradfahrerinnen abgesehen, welche  im Fahrradkorb abgelegt waren. Eine 32-Jährige schob gerade ihr Rad in der Augustaanlage, als sie gegen 20.10 Uhr einen Jugendlichen bemerkte, der versuchte ihr Handy aus der Handtasche zu entwenden. Als sein Tun entdeckt wurde, flüchtete der junge Langfinger ohne Handy in Richtung Richard-Wagner-Straße.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 175 cm groß, ca. 15 Jahre alt, dunkle Haare, dunkle Augenfarbe, schlank, hervorstehender Unterkiefer, nordafrikanisches Erscheinungsbild. Er war mit einem weißen T-Shirt, einer engen dunklen Hose und einer grauen Basecap bekleidet.

Mehr Erfolg hatte ein unbekannter Dieb, der zwischen 20.15 Uhr und 20.25 Uhr einer 34-Jährigen die Handtasche entwendete. Die Bikerin fuhr in dieser Zeit vom Quadrat O6 über die Augustaanlage zur Hugo-Wolf-Straße, wo sie die fehlende Tasche bemerkte. Die entwendete Tasche wurde noch am gleichen Abend im Bereich der Richard-Wagner-Straße aufgefunden. Aus ihr fehlten ein Handy und der Geldbeutel.

Ebenfalls wieder aufgefunden wurde die Tasche einer 80-Jährigen, die zwischen 14 Uhr und 15 Uhr in der Lange Rötterstraße während des Einkaufs an einem Obststand entwendet worden war. Aus der Tasche fehlten lediglich Eintrittskarten für ein Konzert.

Ob es bei den drei Fällen ein Tatzusammenhang gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Telefon 0621/174-3310 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Telefon 0621/33010 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Drei Personen bei Auseinandersetzung schwer verletzt - Zeugen gesucht

Am Montagabend wurden bei einer Auseinandersetzung in der Lupinenstraße drei Personen schwer und vier leicht verletzt.

Zwischen der Gruppe und einer Prostituierten kam es gegen 23 Uhr zu einem Streitgespräche, in dessen Verlauf mehrere bislang unbekannte Männer der Frau zu Hilfe kamen. Die Unbekannten schlugen mit Teleskopschlagstöcken und Baseballschlägern auf die Siebenergruppe im Alter zwischen 23 und 42 Jahren ein und besprühten diese mit Pfefferspray. Anschließend verschwanden die Täter in verschiedene Richtungen.

Drei der Angegriffenen kamen mit Verletzungen im Kopfbereich in Krankenhäuser. Die anderen trugen leichtere Verletzungen davon, die nicht stationär behandelt werden mussten. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Pkw und Güterzug, eine Person schwer verletzt - Pressemeldung Nr. 1

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Stadtteil Neckarstadt wurde ein 59-jähriger Mann schwer verletzt. Der Mann war kurz nach 10 Uhr mit seinem Fiat in der Löwitstraße in Richtung Industriestraße unterwegs. An der Einmündung zur Industriestraße missachtete er nach ersten Erkenntnissen das Rotlicht der Ampel und fuhr auf die parallel zur Industriestraße verlaufenden Gleise. Dabei stieß ein aus Richtung Diffenéstraße herannahender Güterzug gegen den Fiat und schob diesen mehrere Meter vor sich her, bevor er zum Stehen kam. Der Fahrer des Fiat erlitt hierbei schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft des Notarztes kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Die Unfallaufnahme dauert derzeit noch an, die Industriestraße, zwischen Hansastraße und Diffenéstraße, sowie die Löwitstraße sind gesperrt.

Ein Sachverständiger sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden hinzugezogen und sind an der Unfallstelle vor Ort.

Mannheim-Käfertal: Mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verletzt

Am Dienstagabend wurden mehrere Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in der Columbusstraße leicht verletzt.

Bei der Essenausgabe in einer Sammelunterkunft kam es gegen 21 Uhr zu Streitigkeiten, in deren Verlauf ein 19-Jähriger die Sicherheitskräfte beleidigte und anspuckte. Als diese das Verhalten des Gambiers unterbinden wollten, kam es zur körperlichen Auseinandersetzung,  bei der einem Mitarbeiter Kratzverletzungen am Rücken und einem weiteren mit einem Messer Schnittverletzungen an den Unterarmen zugefügt wurden.

Als der 19-Jährige am Boden fixiert war, kamen ca. 250 Personen hinzu, von denen viele versuchten ihren Landsmann zu befreien.

Hierbei wurden Sicherheitsdienstleister unter anderem mit Schlägen und Tritten traktiert. Erst als ca. 25 weitere Mitarbeiter der Security hinzugerufen wurden, beruhigte sich die Lage.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizei, die mit 10 Streifenwagen anrückte, waren die bislang unbekannten Aggressoren nicht mehr vor Ort. Der 19-Jährige wurde zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle gebracht, die er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durfte. Das, als Waffe benutzte Messer, konnte trotz Suche nicht aufgefunden werden. Die Verletzungen der Security wurden in einem Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim-Wohlgelegen: Smartphone und Geldbörse aus Handschuhfach gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am Dienstag, zwischen 17:30 Uhr und 18:05 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter "Im Pfeifferswörth" die Beifahrerscheibe eines geparkten VW Touran ein. Aus dem Handschuhfach des Autos stahl der Unbekannte ein Smartphone und eine Geldbörse, in der sich persönliche Dokumente und Bargeld befanden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Kollision im Kreuzungsbereich - 51-Jähriger leicht verletzt

An der Kreuzung der Quadrate M2/N2 ereignete sich am Mittwoch, gegen 0:15 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Rover-Fahrer leicht verletzt wurde. Beim Überqueren der Kreuzung, kollidierte ein 30-jähriger BMW-Fahrer, welcher in Richtung N2 unterwegs war, mit dem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten, Rover-Fahrer. Beide Autos wurden durch den Aufprall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Der 51-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von über 10.000 Euro.

Mannheim-Waldhof: Kettenreaktion verursacht Balkonbrand

Eine nicht vollständig gelöschte Wachsfackel brachte am frühen Mittwochmorgen im Stadtteil Waldhof eine Kettenreaktion in Gang, die schließlich zu einem Balkonbrand führte. Bewohner eines Anwesens in der Oberen Riedstraße hatten auf einem Balkon im dritten Obergeschoss zur Mückenabwehr eine Wachsfackel in einen Blumenkasten am Balkongeländer gesteckt und entzündet. Offenbar wurde diese anschließend nicht vollständig gelöscht, so dass sie in der Folge zunächst ein Glutnest in der Erde verursachte, was letztendlich den Blumenkasten zum Schmelzen brachte.

Der herunter tropfende Kunststoff entzündete schließlich auf einem Balkon im ersten Obergeschoss einen aufgespannten Sonnenschirm. Durch den Brand wurde zuletzt ein unter dem Schirm stehender Kühlschrank beschädigt.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Es kam niemand zu Schaden.

Mannheim-Rheinau: Unbekannter Gegenstand kracht in Frontscheibe von Lkw - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagabend krachte auf der B36 in Höhe MA-Rheinau ein unbekannter Gegenstand in die Frontscheibe eines Lastwagens, so dass diese zum Teil zersprang. Ein 45-jähriger Mann fuhr kurz nach 18 Uhr mit seinem Lkw vom Edinger Riedweg kommend auf die B36 in Richtung Schwetzingen. Nachdem er in den Rückspiegel geblickt hatte, vernahm er einen Schlag und die Frontscheibe zerbarst im Bereich der Beifahrerseite. Nach ersten Erkenntnissen muss die Beschädigung durch einen größeren, schweren Gegenstand verursacht worden sein. Ein solcher konnte vor Ort jedoch nicht aufgefunden werden. Inwiefern Unbekannte einen Gegenstand über die dortige Schallschutzwand auf die Fahrbahn geworfen haben, ist Gegenstand der Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

A 6/Gem. Schwetzingen: Schuldfrage unklar - ein Beteiligter leicht verletzt - Zeugen gesucht

Am späten Dienstagabend kurz nach 22 Uhr kam es auf der A 6 zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim und dem Autobahndreieck Hockenheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Schuldfrage nicht zweifelsfrei geklärt ist. Ein 48-jähriger BMW X3-Fahrer passierte einen Toyota-Fahrer, als es zur seitlichen Berührung beider Autos kam. Der Toyota geriet dadurch ins Schleudern, drehte sich und krachte gegen die Leitplanken. Der Fahrer selbst zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus nach Speyer gebracht.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 10.000 Euro. Der Renault eines Wieslochers, der über diverse Fahrzeugteile gefahren war, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Abschleppdienste transportierten BMW und Toyota von der Unfallstelle ab. Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum exakten Unfallablauf geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/35826-0, in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Mehrfamilienhaus

In eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Pfaudlerstraße drangen im Laufe des Dienstag bislang nicht ermittelte Täter ein. Nach dem brachialen Öffnen der Wohnungstüre wurden diverse Behältnisse und Räume nach Brauchbarem durchsucht. Ob Utensilien gestohlen wurden, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Ebenso nicht bekannt ist entstandene Sachschadenshöhe an der aufgehebelten Wohnungstüre. Tatzeit dürfte zwischen 7.30 und 17.45 Uhr gewesen sein. Zeugen und/oder Bewohner des Anwesens, die zur genannten Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, die Schwetzinger Polizei, Tel.: 06202/288-0, zu kontaktieren.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Heckscheibe eingeschlagen, Reifen zerstochen, Handy geklaut Wer hat Beobachtungen gemacht ?

In der Nacht zum Dienstag machten sich bislang nicht ermittelte Täter an einem Mietfahrzeug, welches auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Rudolf-Diesel-Straße geparkt war, zu schaffen. Diese schlugen an dem grauen Skoda zunächst die Heckscheibe ein, zerstachen einen Reifen und stahlen letztlich das in der Mittelkonsole abgelegte Samsung S6-Handy. Sach- und Diebstahlsschaden dürften sich nach ersten Feststellungen auf über 1.500 Euro belaufen. Geparkt war der Skoda zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Schwetzinger Polizei, Tel.: 06202/288-0, zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Karosserie zerkratzt - Eberbacher Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung Zeugen gesucht

Die Karosserie eines Audi TT, der in der Zeit zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstagmorgen, 7.15 Uhr im Parallelweg geparkt war, zerkratzte ein bislang nicht ermittelter Täter vermutlich mit einem spitzen Gegenstand. Das Auto war in Höhe des Anwesens Nr. 17 geparkt. Die Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 1.000 Euro zu regeln. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder gar Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: 64-jähriger Radfahrer bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich ein 64-jähriger Radfahrer bei einem Unfall am Dienstag um 19.15 Uhr auf  dem Radweg zwischen Meckesheim und Eschelbronn zu. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Radler seine beiden Hunde während der Fahrt mit den Leinen am Fahrrad befestigt. Als die beiden Hunde durchgingen, fiel der 64-Jährige, der keinen Helm trug, vom Fahrrad auf den Boden. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle  wurde der Verletzte in eine Klinik eingeliefert.

Die beiden Hunde konnten zunächst durch Passanten beruhigt und an einen Baum gebunden werden, später wurden sie in die Obhut des Tierheims in Sinsheim gegeben. Die weiteren Unfallermittlungen hat das Verkehrskommissariat Heidelberg übernommen, weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4140 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: BMW X3 auf Lidl-Parkplatz beschädigt Zeugen gesucht

Einen geparkten BMW X 3 beschädigte ein bislang nicht ermittelter Autofahrer am Dienstagabend vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Lidl-Parkplatz in der Steinsbergstraße. Die Geschädigte stellte ihren Wagen gegen 19.45 Uhr ab und musste bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 21 Uhr, die Beschädigungen feststellen. Ersten Angaben zufolge dürfte ein Schaden von 1.000 Euro entstanden sein. Aufgrund der Anstoßhöhe könnte ein größeres Fahrzeug, evtl. SUV/Transporter, als Verursacher in Frage kommen. Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Am Wiesensee zwei Fahrräder geklaut - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 16 und 19.30 Uhr entwendeten unbekannte Täter vom Fahrradabstellplatz am Wiesensee im Seeweg zwei Fahrräder. Zum einen wurde das Schloss am Mountainbike eines 16-Jährigen geknackt und das Rad der Marke Scott im Wert von etwa 800 Euro entwendet. Ich gleichen Zeitraum wurde auch das Damenfahrrad der Marke Kettler einer 38-Jährigen gestohlen. Seit Anfang Mai kam es im Bereich des Fahrradabstellplatzes bereits zu mehreren Zweiraddiebstählen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06201/71207 beim Polizeiposten Hemsbach oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in  Weinheim u melden.

 

21.06.2017


Polizeimeldungen 20.06.2017

Speyer: Nach Zusammenstoß geflüchtet

Beim Abbiegen aus der Eichendorffstraße in die Theodor-Heuss-Straße übersah ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer einen mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg fahrenden 12-jährigen Jungen aus Speyer und stieß mit diesem zusammen. Dadurch und durch den anschließenden Sturz zog sich der Junge eine Schürfwunde am linken Knie sowie am linken Fuß zu. Danach entfernte sich der Pkw-Fahrer, ohne sich um den Jungen zu kümmern. Der Fahrer, vermutlich eines dunkelblauen VW-Kombi, war männlich, ca. 40 - 50 Jahre alt, hatte kurze schwarze Haare und hatte einen dunklen Teint.

Speyer: Einbruch in Friseurgeschäft

Unbekannte Täter verschafften sich im oben genannten Zeitraum durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt in ein Friseurgeschäft in der Wormser Straße. Es wurden drei Haarschneidegeräte, diverse Friseurartikel sowie circa 140 Euro aus einer unverschlossenen Geldkassette entwendet. An dem aufgehebelten Fenster entstand ein Schaden von knapp 500 Euro.

Germersheim: Körperverletzung in Asylantenunterkunft

Zu Streitigkeiten kam es gestern gegen 20.30 Uhr in einer Germersheimer Unterkunft für Asylbegehrende. Ein 29 Jahre alter Mann hatte mit zwei Bewohnern Streit angefangen. Im weiteren Verlauf griff der Germersheimer zu einer Schere und verletzte einen 24 Jahre alten Bewohner leicht am linken Arm. Mit Hilfe eines weiteren Bewohners konnte der Mann aus der Wohnung vertrieben werden. Diese hätte er wegen eines bestehenden Hausverbotes erst gar nicht betreten dürfen. Polizeibeamte stellten ihn unmittelbar davor auf dem Königsplatz. Der stark alkoholisierte Mann wurde festgenommen und ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Germersheim: Brandursache war ein technischer Defekt

Die Untersuchungen des Brandortes in dem Mehrfamilienhaus in Germersheim vom 13.06.2017  sind abgeschlossen.

Der von der Staatsanwaltschaft Landau beauftragte Brandsachverständige und ein Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Landau kamen zu dem Ergebnis, dass ein technischer Defekt im Trockenraum des Dachgeschosses zu dem Brandgeschehen geführt hat. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich nicht.

Kandel: Scheibe eingeschlagen und Handtasche entwendet

Die Geschädigte stelle am 19.06.2017 in der Zeit von 09:10 - 10:00 Uhr ihr Fahrzeug, Mitsubishi,  an einem Waldparkplatz im Bereich des Klärwerks ab. Die kurze Abwesenheit nutzte ein unbekannter Täter und schlug die Seitenscheibe ein. Aus dem Fahrzeuginneren wurde ein Geldbeutel entwendet. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Aus Unachtsamkeit Stauende übersehen

Am 20.06.2017 befuhr um 08:00 Uhr ein LKW Fahrer die BAB 65 von Landau in Richtung Karlsruhe. Nach der AS Wörth-Dorschberg übersah der 42-jährige Fahrer das Stauende, das sich im Berufsverkehr gebildet hatte. Durch den zunächst seitlichen Aufprall auf einen PKW, wurden insgesamt vier Fahrzeuge zusammengeschoben. Da zunächst nicht auszuschließen war, dass das unfallverursachende Fahrzeug Betriebs- oder Gefahrstoffe verliert, wurde die FFW Wörth mit alarmiert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000EUR. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Oberhausen_SÜW: Lasermessungen

Am Montagnachmittag führten Beamte der PI Bad Bergzabern auf der B 427 vor Oberhausen eine Geschwindigkeitsmessung mit der Laserpistole durch. Hierbei wurden elf Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit ertappt, ein Verkehrsteilnehmer hatte dazu den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Silz: Ausweichmanöver fordert zwei Verletzte

In der Nacht auf Dienstag befuhr ein junger Mann aus Nordbaden mit seinem Pkw BMW verbotenerweise den Wirtschaftsweg im Haselteich hinter dem Silzer See, als plötzlich ein Reh vor seinem Wagen auftauchte und er ausweichen wollte. Bei dem Fahrmanöver kam er mit seinem Auto von der Straße ab und prallte in einen Holzstapel, wobei er selbst und eine Mitfahrerin leicht verletzt wurden. Das unfallbeschädigte Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Landau: Busfahrer gesucht

Am Dienstagmorgen befuhr ein Busfahrer die Maximilianstraße in nördliche Richtung. In Höhe des Busbahnhofes bog er nach rechts ab und übersah einen auf gleicher Höhe fahrenden Mofafahrer. Es kam zu einer Berührung, bei dem der 33-jährige Mofafahrer stürzte. Zunächst ging der Mofafahrer davon aus, dass er sich nicht verletzt hatte. Man verzichtete auf eine Unfallaufnahme durch die Polizei und beide Unfallbeteiligten fuhren von der Unfallstelle weg. Einige Stunden später klagte der Mofafahrer über Kopf- und Armschmerzen. Nach einem Krankenhausbesuch wurden ihm Schürfwunden am rechten Unterarm diagnostiziert. Der Mofafahrer meldete den Unfall nach, wobei er nur wusste, dass es sich bei dem Unfallgegner um einen Busfahrer handelte, der am Morgen den Busbahnhof ansteuerte. Die Polizei sucht nun den beteiligten Busfahrer, der sich bei ihr unter der Telefonnummer 06341-2870 melden kann.

Landau: Gestohlenes Fahrrad wieder aufgetaucht

Über einen Freund wurde ein 23-jähriger Landauer informiert, dass am neuen Messplatz an der Sparkasse sein im April dieses Jahres gestohlenes Tourenrad der Marke Pegasus steht. Aufgrund der Rahmennummer und individueller Merkmale am Rad war eine eindeutige Zuordnung möglich. Das Fahrrad hat einen Wert von rund 400 Euro und war abgeschlossen. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei kam der jetzige Besitzer des Rades, ein 46-jähriger Mann aus Landau hinzu und schloss seelenruhig das Fahrrad auf. Er wurde darüber belehrt, dass er als Beschuldigter eines Fahrraddiebstahls gilt. Er war sich keiner Schuld bewusst und gab an, das Fahrrad mit einem Bekannten getauscht zu haben. Das gestohlene Rad wurde an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt. Die Angaben des Beschuldigten werden überprüft.

Landau: Unfall auf Fahrradstraße

Auf der 1. offiziellen Radfahrtstraße von Landau in der "An 44" kam es am Montagnachmittag zu einem Unfall mit Beteiligung eines Radfahrers. Eine 59-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis befuhr die Straße in nördlicher Richtung. Sie parkte ihren Citroen am rechten Fahrbahnrand. Als sie ihre Fahrertür öffnete fuhr ein 60-jähriger Radfahrer aus Annweiler am Auto vorbei. Er stieß an die geöffnete Tür und kam zu Fall. Mit einer Kopfplatzwunde und einer Risswunde am Bein kam er ins Krankenhaus. An der Autotür entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Landau: Durch gemeinsame Aktion Schuhdieb dingfest gemacht

Am Montagnachmittag wurde ein 41-jähriger Landauer bei einem Diebstahl in einem Schuhgeschäft in der Königstraße erwischt. Eine 17-jährige Praktikantin hatte den Diebstahl von ein Paar Schuhen im Wert von 30 Euro gesehen und die Filialleiterin verständigt. Als diese den Mann ansprach, wollte dieser fluchtartig das Ladengeschäft unerkannt verlassen.

Geistesgegenwärtig warf die Filialleiterin einen Kübel vor die Füße des flüchteten Schuhdiebes. Dieser stolperte und die Filialleitern und die Praktikantin konnten den Mann auf den Boden niederdrücken.

Eine weitere weibliche Aushilfe holte in Person eines benachbarten Ladenbesitzers Hilfe. Gemeinsam konnte man den Dieb auf einer Sitzbank vor dem Geschäft so lange festhalten bis die Polizei eintraf. Bei dem Gerangel mit dem Täter zog sich die Aushilfekraft leichte Verletzungen am Arm und Schulterbereich zu. Im Rucksack des Beschuldigten wurde ein weiteres Paar Sportschuhe im Wert von 130 Euro und zwei T-Shirts gefunden. Die Gegenstände konnten zwei weiteren Diebstählen, begangen am gleichen Tag in zwei unterschiedlichen Geschäften zugeordnet und ausgehändigt werden.

Durch das couragierte Verhalten und die Zusammenarbeit von Filialleiterin, Azubi und Aushilfe sowie dem benachbarten Ladenbesitzer konnte der Diebstahl aus drei Geschäften in der Innenstadt aufgeklärt werden.

Edesheim: Durchfahrtsverbot missachtet

Nachdem sich etliche Bürger über Verkehrsteilnehmer beschwert hatten, welche in unberechtigter Art und Weise den landwirtschaftlichen Weg zwischen Edesheim und dem Abfallwirtschaftszentrum benutzt hatten, kontrollierte die Polizei Edenkoben die Einhaltung dieses Durchfahrtverbotes. Am 19.06.2017 mussten innerhalb einer knappen Stunde 14 Kraftfahrzeugführer zur Kasse gebeten werden. Außerdem wurde ein PKW-Fahrer mit einer ungültigen ausländischen Fahrerlaubnis ertappt. Dieser sieht nunmehr einer entsprechenden Strafanzeige entgegen.

Ludwigshafen: Radfahrerin übersehen

Eine 45-jährige Fahrradfahrerin musste am Montag (19.6.2017) in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da sie von einem PKW übersehen wurde. Die Frau war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Fahrrad in der Mannheimer Straße unterwegs, als ein 61-jähriger BMW-Fahrer die Radfahrerin, beim Herunterfahren von einem Tankstellengelände übersah und mit ihr zusammenstieß. Hierbei wurde die 45-Jährige leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1050 Euro.

Ludwigshafen: Betrunken Unfall gebaut

Ein 85-Jähriger verursachte am Montag (19.6.2017) einen Blechschaden in Höhe von 16 000 Euro. Gegen 20.10 Uhr war der Senior mit seinem Ford Fiesta auf der Rheinuferstraße unterwegs, als plötzlich eine 22-Jährige mit ihrem PKW vor ihm abbremsten musste. Der 85-Jährige reagierte zu spät und fuhr auf die Vorderfrau auf. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass er stark nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von 1,09. Dem 85-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Darüber hinaus wurde die junge 22-Jährige durch den Aufprall am Arm leicht verletzt.

Ludwigshafen: Hund fällt Frau an

Eine 67-Jährige wurde am Montag (19.6.2017) von einem Hund im Gesicht gebissen. Die Frau war gegen 18 Uhr mit ihrem Fahrrad auf einem Feldweg an der Rheinstraße unterwegs. Zur gleichen Zeit spazierte ein 54-Jähriger mit seinem Hund auf demselben Weg. Als die 67-Jährige mit ihrer Fahrradklingel klingelte, um an dem Mann vorbeizukommen, erschrak der Hund. Er konnte sich von seinem Herrchen losreißen, sprang die Radfahrerin an und biss ihr in die Wange. Hierbei wurde die Frau leicht verletzt. Gegen den Hundehalter wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet.

Ludwigshafen: Rucksack beim Mähen gestohlen

Einem 46-Jährigen wurde am Montag (19.6.2017) der Rucksack gestohlen, während er seinen Rasen in der Kranichstraße mähte. Bevor er mit dem Mähen begann, stellte er gegen 11 Uhr seinen Rucksack an einen Baum vor dem Rasengrundstück ab. Als er damit fertig war, stellte er fest, dass sein Rucksack gestohlen wurde. Im Rucksack befanden sich nur Nahrungsmittel.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Streit am Berliner Platz

Am Montag (19.6.2017), gegen 22.45 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei am Berliner Platz gerufen. Diese entpuppte sich aber als Streit zwischen drei Männern. Zwei offensichtlich betrunken Männer pöbelten zuvor am Berliner Platz Fußgänger an. Ein 18-Jähriger versuchte die beiden Männer im Alter von 22 bis 28 Jahren davon abzuhalten. Es entwickelte sich eine kleine Rangelei, bei der aber keine Person verletzt wurde. Ein 28-jähriger Störenfried verhielt sich gegenüber der Polizei äußerst aggressiv und pustete 2,13 Promille. Er verbrachte die Nacht in der Zelle, um seinen Rausch auszuschlafen.

Ludwigshafen: Handtasche gestohlen

Eine kurze Unaufmerksamkeit führte am Montag (19.6.2017) dazu, dass die Handtasche einer 33-Jährigen gestohlen wurde. Die Frau hielt sich gegen 19 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft im Rathauscenter auf. Kurz abgelenkt, stellte sie ihre Handtasche neben sich und ließ diese kurz aus den Augen. Unbekannte nutzten die Situation aus und stahlen die Tasche. In der Handtasche befanden sich 60 Euro Bargeld und Ausweisdokumente.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Rechts vor links nicht beachtet

8500 Euro Blechschaden ist das Resultat eins Unfalls zwischen zwei PKW am Montag (19.6.2017). Gegen 11 Uhr missachtete eine 73-jährige Peugeot-Fahrerin die Vorfahrt einer 48-jährigen Fiat-Fahrerin im Bereich der Hoheneckenstraße. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat gegen einen geparkten VW geschleudert, der ebenfalls einen Schaden abbekam. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ludwigshafen: Beim Spurwechsel übersehen

1100 Euro Sachschaden ist das Ergebnis eines Unfalls zwischen einem LKW und einem PKW am Montag (19.6.2017). Der 51-jährige LKW-Fahrer war gegen 10.50 Uhr mit seinem LKW auf der Konrad-Adenauer-Brücke von Mannheim aus kommend unterwegs, als er von der linken auf die rechte Spur wechselte. Hierbei übersah er eine 40-Jährige, die mit ihrem PKW auf der rechten Spur fuhr. Beide Fahrzeuge touchierten sich. Bei dem Unfall wurde keine Person verletzt.

Ludwigshafen: Überfall auf 68-Jährigen

Ein 68-Jähriger wurde am Montag (19.6.2017) von einen unbekannten Mann überfallen. Der Ludwigshafener war gegen 20.10 Uhr in einem Treppenhaus eines Einkaufscenters in der Yorckstraße unterwegs, als er von einem Mann angesprochen wurde, ob er Bargeld dabei hätte. Als der 68-Jährige dies verneinte, stieß der Unbekannte ihn die Treppen herunter und stahl 120 Euro Bargeld von ihm. Der 68-Jährige wurde durch die Tathandlung verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Täter konnte unerkannt fliehen.

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Mann im Alter von 18 bis 20 Jahren gehandelt haben. Er war zwischen 1,70 m und 1,80 m groß und hatte schwarze Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Rheinhafen: Rohrisolation auf Schiff kokelte

Am Montagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde der Wasserschutzpolizei Mannheim  ein potenzieller Gefahrgutaustritt an Bord des Tanklastschiffes "Bitumina III" gemeldet. Das Schiff hatte ca.818 Tonnen Thermalöl geladen.

Vor Ort konnte ermittelt werden, dass es im Innern des Tankmotorschiffes zu einer leichten Rauchentwicklung zwischen zwei Laderäumen gekommen war. Nach ersten Erkenntnissen hat austretendes Öl zum Beheizen der Laderäume die Isolation der Rohre zum Kokeln gebracht, was zur Rauchentwicklung führte.

Das geladene Gefahrgut war zu keinem Zeitpunkt betroffen und es kam weder im Innern des Tankschiffes noch nach außen zum Austritt von Thermalöl.    Die alarmierte Feuerwehr Mannheim dichtete das Heizungsrohr auf dem Schiff ab und entfernte die kokelnde Isolation. Es wurden keine Personen verletzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Im Laufe des Dienstags wird das geladene Gefahrgut in ein anderes unbeschädigtes Tankschiff umgeschlagen.

Mannheim: Diebstahl von Baustelle - Polizei bittet um evtl. Hinweise

Von einer Baustelle in der Spreewaldallee im Mannheimer Stadtteil Vogelstang stahlen bislang unbekannte Täter über das zurückliegende Wochenende eine Palette mit in Eimern abgefüllter Spachtelmasse sowie ein Airless-Spritzgerät der Marke Graco im Wert von fast 10.000 Euro. Unberechtigten Zugang zur Baustelle verschafften sich die Täter in der Zeit zwischen Samstagmittag und Montagmorgen. Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib nimmt das Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, entgegen.

Mannheim: Scheibe an Seat eingeschlagen - Handy geklaut

Die Scheibe eines Seat, der am Montag zwischen 18.50 und 20.50 Uhr in der Pfingstweidstraße geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete das auf dem Beifahrersitz abgelegte schwarze Samsung Galaxy S6-Handy.

Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Feststellungen auf mehrere hundert Euro belaufen. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Herzogenried: Räuber erbeutet Halskette - Zeugen gesucht

Am Montagvormittag um 10 Uhr befand sich eine 89-Jährige zu Fuß in der August-Kuhn-Straße. Auf Höhe des dortigen Bolzplatzes näherte sich ihr unbemerkt ein bislang Unbekannter von hinten und riss ihr überraschend eine Goldkette vom Hals. Anschließend entfernte er sich mit seiner Beute im geschätzten Wert von 1.500 Euro in Richtung Maybachstraße. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1, 65 m groß, bekleidet mit einer blauen Jeans, einem blauen T-Shirt und einer braunen Baseballmütze. Die Beamten vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 telefonisch zu melden.

Mannheim-Neckarau: Auto brannte auf Supermarkt-Parkplatz - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen stand im Stadtteil Neckarau ein geparktes Auto in Flammen. Gegen 2.20 Uhr verständigten Zeugen Polizei und Feuerwehr, da in der Rheingoldstraße auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters ein Auto brennen würde. Beim Eintreffen der Beamten versuchten diese sofort, mit dem Feuerlöscher ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schließlich gelöscht werden. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Zeugen wollen am Brandort sich schnell entfernende Schritte gehört haben.

Die Ermittlungen zur Brandursache durch das Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Zeugen, die verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Wallstadt: Unbekannte setzen Mülltonnen in Brand - Zeugen gesucht

Wegen mehrerer brennender Mülltonnen kam es am frühen Dienstagmorgen im Stadtteil Wallstadt zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz. Unbekannte Täter hatten kurz nach Mitternacht im Mudauer Ring mehrere Mülltonnen in Brand gesetzt.

Dabei wurden drei große Müllbehälter total zerstört, zwei weitere wurden stark beschädigt. Die Flammen konnten durch die Feuerwehr jedoch rasch gelöscht werden. Durch die Flammen wurde die Wand einer Garage ebenfalls stark beschädigt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Unweit des Brandortes wurde eine weitere, kleinere, Mülltonne in Brand gesetzt, die durch die Hitzeentwicklung stark verformt, und hierdurch unbrauchbar, wurde. Auch diese Tonne wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Dreijähriger bei Verkehrsunfall verletzt

Ein dreijähriger Junge wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in der Neckarstadt verletzt. Der Junge lief kurz nach 20 Uhr in der Waldhofstraße zwischen zwei geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn. Dabei wurde er von einem 48-jährigen Ford-Fahrer, der in Richtung Sandhofen unterwegs war, erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Der Dreijährige erlitt hierbei Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor.

Mannheim-Oststadt: Zeuge vereitelt Diebstahl - Polizei sucht weitere Zeugen

Am Montagabend vereitelte ein Zeuge einen Diebstahl in der Spinozastraße. Der 52-Jährige bemerkte einen Unbekannten, der sich an einem Mercedes zu schaffen machte. Als dieser seinen Beobachter bemerkte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Philosophenplatz.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Täter das Fahrzeug auf unbekannte Art geöffnet aber nichts entwendet hatte, da sich im Fahrzeug keine Wertgegenstände befanden. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 185 cm groß, ca. 20 - 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare, Dreitagebart, südeuropäisches Erscheinungsbild. Bei der Tat trug er eine blaue "NY" Basecap, ein beiges T-Shirt (Tanktop) und kurze dunkle Hosen. In der Hand hielt er eine Supermarkt-Tüte.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Autofahrer gerät in Gleise der RNV

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Neckarau geriet ein 39-jähriger Autofahrer ins Gleisbett der Straßenbahn. Der 39-Jährige war kurz vor neun Uhr mit seinem Toyota auf dem linken Fahrstreifen der Neckarauer Straße in Richtung Rheinau unterwegs. In Höhe der Lettestraße verlor er aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto, geriet nach links von der Fahrbahn ab und kam schließlich im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen. Der Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Während der Unfallaufnhme war der linke Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Der Verkehr wurde um die Unfallstelle herum geleitet. Auch der Straßenbahnverkehr der Linie 1 war von 8.56 Uhr bis 9.40 Uhr unterbrochen. Es war ein Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Das Fahrzeug war nicht der fahrbereit und musste zunächst aus dem Gleisbett gehoben werden. Anschließend wurde es abgeschleppt.

Heidelberg-Schlierbach: Familientragödie fordert zwei Tote/ Schussabgabe auf Campingplatz; Fortführung der Ermittlungen; Pressemeldung Nr. 2

Wie bereits berichtet, fuhr am Montag, gegen 15.10 Uhr, ein mit zwei männlichen Personen besetzter Pkw auf einen Parkplatz vor dem beschrankten Zugang eines Campingplatzes in Heidelberg-Schlierbach.

Nach Zeugenangaben stiegen der 44-jährige Fahrer und der 50-jährige Beifahrer aus dem Fahrzeug aus. Unmittelbar danach soll der Fahrer auf den Beifahrer geschossen und anschließend die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben. Beide Personen verstarben noch unmittelbar am Tatort. Hinweise auf weitere Beteiligte sind auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorhanden.

Der 44-jährige Tatverdächtige war Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Mannheim und verübte die Tat mit seiner Dienstwaffe. Bei dem 50-jährigen Opfer handelt es sich um seinen Bruder. Als momentane Motivlage kommen innerfamiliäre Streitigkeiten in Betracht.

Die umfangreichen spurensichernden Maßnahmen wurden in Abstimmung mit der Rechtsmedizin Heidelberg durchgeführt. Hierbei konnte auch die Tatwaffe sichergestellt werden. Beide Leichname sollen noch im Lauf des heutigen Tages obduziert werden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Radfahrer bei Unfall am Dienstagmorgen schwer verletzt - kurzzeitige Sperrung der Speyerer Straße stadtauswärts

Eine 34-jährige Mercedes-Fahrerin hielt zunächst an der Rotlicht zeigenden Ampel in der Speyerer Straße/Langer Anger am Dienstagmorgen kurz nach 8 Uhr an. Beim Abbiegen nach dem Umschalten auf Grünlicht achtete sie jedoch nicht auf den 30-jährigen Radfahrer, der zum selben Zeitpunkt die Fußgängerfurt mit seinem Fahrrad querte. Die Autofahrerin erfasste den Zweiradfahrer aus Heidelberg, der sich bei dem anschließenden Sturz schwere Verletzungen zugezogen hat. Nach der Erstversorgung musste er in einem nahegelegenen Krankenhaus aufgenommen und behandelt werden.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von über 2.000 Euro.

Die Örtlichkeit musste während der Unfallaufnahme stadtauswärts gesperrt werden; der Verkehr wurde über die Gegenfahrbahn vorbeigeleitet. Zu größeren Verkehrseinschränkungen kam es jedoch nicht.

Heidelberg: Einbruchversuch in Gärtnerei - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd einen jungen Mann vorläufig fest.

Dieser steht im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mittäter versucht zu haben, in eine Gärtnerei im Heuauer Weg einzubrechen. Bei dem Versuch, ein Fenster aufzuhebeln, lösten sie gegen 0.35 Uhr einen Alarm aus.

Vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchteten die beiden ohne Diebesgut in Richtung des angrenzenden Feldgebietes. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurde der 21-Jährige, auf den die Täterbeschreibung zutraf, in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen.

Nach Feststellung seiner Identität und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Zu seinem Mittäter machte er keine Angaben.

Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Kioskeinbruch - Zigaretten gestohlen - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Dienstag hebelten bislang nicht ermittelte Täter das Fenster des Kiosks in der Bahnhofsanlage auf und stiegen in die Räumlichkeit ein. Eine bislang nicht bekannte Anzahl an Zigarettenschachteln und -stangen ließen die Einbrecher mitgehen. Bisherigen Angaben zufolge dürfte Sach- und Diebstahlsschaden von rund 1.000 Euro entstanden sein. Als Einbruchszeit kommt Montagabend, 22 Uhr bis ca. 3 Uhr am Dienstagfrüh in Betracht. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 060202/288-0, zu kontaktieren.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw gerät währen der Fahrt in Brand

Am Montagnachmittag war ein 65-jähriger Lkw-Fahrer auf der L546 von Neulußheim in Richtung Reilingen unterwegs, als sein Fahrzeug gegen 16.50 Uhr in Brand geriet.

Der Fahrer hielt sofort an, stieg aus und versuchte erfolglos bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Flammen zu löschen. Die Wehrleute aus Altlußheim und Neulußheim konnten den Brand schnell löschen, dennoch brannte der Lkw komplett aus. An diesem, dem Anhänger, einem Werbeschild und dem Fahrbahnbelag entstand durch das Feuer und die dabei entstandene Hitze Sachschaden von insgesamt ca. 10.000,- Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein technischer Defekt für den Brand verantwortlich. Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Diebstähle von Fahrrädern am Hockenheimer Bahnhof Tatbeteiligt drei Männer - Geschädigte gesucht

Ein Zeuge beobachtete am Montag drei Männer, die sich an abgestellten Fahrrädern am Bahnhofsvorplatz in der Eisenbahnstraße zu schaffen machten und alarmierte die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Männer auf der Überführungsbrücke auf Fahrrädern gesichtet und schließlich Im Auchtergrund kontrolliert werden. Der dritte Mann hatte sich zwischenzeitlich in unbekannte Richtung entfernt.

Beide, ein 20-jähriger Hockenheimer sowie ein 36-Jähriger aus Schwäbisch Hall, wurden vorläufig festgenommen und auf der Wache erkennungsdienstlich behandelt. Das von dem 36-Jährigen mitgeführte Marihuana wurde beschlagnahmt; die beiden Fahrräder sichergestellt.

Auf dem Bahnhofsvorplatz selbst stellten die Beamten vier aufgesägte Fahrradschlösser sicher. Die Ermittlungen dauern aktuell an. Geschädigte, die am Montag ihr Fahrrad nicht mehr am Bahnhofsvorplatz vorgefunden haben, werden gebeten, sich mit den Beamten des örtlichen Polizeireviers, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.

Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Wohnhaus - Polizei sucht Zeugen

Am Montag in der Zeit von 08:45 Uhr bis 10:40 Uhr brachen bislang Unbekannte in ein Wohnhaus im Georg-Müller-Weg ein. Durch das gewaltsame Öffnen eines Fensters gelangten die Täter in das Gebäude. In den Innenräumen durchsuchten die Einbrecher sämtliche Zimmer, Schränke und Behältnisse und entkamen letztlich mit einer Beute, bestehend aus Schmuck und Münzen, in einem noch nicht bekannten Wert. Die Ermittler der Ermittlungsgruppe Eigentum bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto kontra Fahrrad - 39-jährige Zweiradfahrerin verletzt sich

An der Kreuzung Breslauer-/Birnenstraße kam es am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 39-jährige Radfahrerin verletzt wurde. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde die Frau zur Beobachtung in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert. Verursacht hatte den Crash die Autofahrerin, die die 39-Jährige beim verbotswidrigen Überfahren des dortigen Zebrastreifens nicht beachtete und dann erfasst hatte. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 2.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr phasenweise umgeleitet werden.

20.06.2017


Polizeimeldungen 19.06.2017

Speyer: Radfahrerin leicht verletzt

Beim Überqueren der Geibstraße in Höhe der Klipfelsau übersah eine 28-jährige Fahrradfahrrein aus Speyer einen von rechts kommenden Pkw einer 18-jährigen aus Römerberg und stieß mit diesem zusammen. Durch den anschließenden Sturz verletzt sich die Radfahrerin leicht am Knie und an der Schulter. Im Rahmen der Unfallaufnahme gibt die Pkw-Fahrerin gegenüber den Polizeibeamten zu, kurz vor dem Unfall ihr Handy in der Hand gehalten zu haben, um einen Anruf wegzudrücken.

Römerberg: An Einmündung Vorfahrt missachtet

Zu einem Zusammenstoß kam es zwischen einer 85-jährigen Fahrradfahrerin aus Römerberg und einer 66-jährigen Pkw-Fahrerin aus Jockgrim, da die betagte Radfahrerin die Vorfahrt der anderen Unfallbeteiligten missachtete. Durch den Unfall wird die 85-jährige am Arm verletzt und wird zur weiteren Versorgung in ein Speyerer Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entsteht zudem Sachschaden.

Otterstadt: Einbruch in Kleinbus

Durch das Einschlagen eines Dreiecksfensters verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang in einen im Reffenthaler Weg abgestellten Kleinbus. Hieraus wurde dann ein I-Phone4s sowie eine Geldbörse mit circa 25 Euro Bargeld entwendet.

Wernersberg: Rabiater Wanderer

Am 16.06.17, gegen 12.10 Uhr, fuhr ein 21-jähriger mit seinem schwarzen Fiat Punto von Sarnstall in Richtung Spirkelbach. Etwa 200 Meter nach der Einmündung der K 61 in die K 65 trat ein etwa 50 - 55-jähriger Wanderer unvermittelt auf die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte noch rechtzeitig vor ihm anhalten.

Als er ausstieg und sich nach dessen Befinden erkundigte, bekam er neben einer Schimpftirade wegen Raserei einen unvermittelten Faustschlag auf die Nase, sodass diese blutete. Von dem Wanderer ist nur noch bekannt, dass er saarländischen Dialekt sprach. Hinweise bitte an die Polizei Annweiler, Tel. 06346-9646-19 oder pwannweiler@polizei.rlp.de

Rinnthal-B48l: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Am 16.06.17, gegen 12.11 Uhr, befuhr ein 22-jähriger aus dem Kreis SÜW mit seiner Suzuki die B 48 von Johanniskreuz in Richtung Rinnthal. Infolge überhöhter Geschwindigkeit kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Kopf gegen einen Sandsteinmauer. Sein Krad wurde etwa 100 Meter weiter in die gegenüberliegende Leitplanke geschleudert. Der junge Mann erlitt Verletzungen im Kopfbereich.

Durch zwei zufällig an die Unfallstelle kommende Ärzte wurde er erstversorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verbracht. An seinem Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Impflingen: Motorradfahrer stürzt auf B 38

Ein 41-jähriger Motorradfahrer kam am Sonntagmorgen auf der B 38 zu Sturz und verletzte sich so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Der Mann fuhr auf der kurvenreiche Strecke zwischen Impflingen und Appenhofen, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er stürzte und rutschte mit seiner Maschine über die Fahrbahn. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte rechtzeitig bremsen, so dass es zu keinem Zusammenstoß mit dem Auto kam. Trotzdem zog sich der Kradfahrer eine Schulterprellung und Hautabschürfungen an beiden Händen und am Arm zu. Das Motorrad der Marke Kawasaki war nicht mehr fahrbereit. Am Motorrad entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro.

Rohrbach: Bieneninvasion am Schützenhaus

Am Freitag meldete ein Mitglied des Rohrbacher Schützenvereins mehrere Bienenkäste auf dem Vereinsgelände. Eine bislang unbekannte Person hatte insgesamt fünf Bienenkästen dort abgestellt. Die Kästen hatten keine Kennzeichnung zur Ermittlung des Eigentümers. Ein Imker aus Herxheim konnte verständigt werden. Er holte die Bienenvölker ab und übernahm die Zwischenlagerung. Die Polizei sucht deshalb den Eigentümer der Bienenkästen unter der Telefonnummer 06341-2870.

Knöringen: Schiebung wäre die bessere Lösung gewesen

Ein 28-jähriger, sichtbar betrunkener Mann stieg am Freitagabend am Bahnhof in Knöringen aus. Er hatte sein Fahrrad dabei. Aufgrund seines Trunkenheitsgrades stürzte er zu Boden und zog sich eine blutende Nase zu. Ein Bürger beobachtete die Szene und verständigte den Rettungsdienst. So lange wollte der Gestürzte nicht warten, stieg auf, schob sein Fahrrad aus dem Bahnhof und stieg an der Straße auf sein Fahrrad und radelte in Richtung Walsheim davon. Kurze Zeit später fand der benachrichtigte Rettungsdienst den Radfahrer am Fahrbahnrand liegend vor. Die Polizei wurde eingeschaltet. Ein Atemalkoholtest erbrachte den hohen Wert von 3,9 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folge.

Knörringen: Bastmatten angezündet

Bereits am Samstag der vergangenen Woche setzte eine unbekannte Person drei Bastmatten eines Gartenzaunes in der Jahnstraße in Brand. Durch das Feuer wurden nicht nur die Bastmatten beschädigt, sondern auch noch drei Holzpfosten und die Rinde eines Baumes. Es entstand ein Schaden von mindestens 100 Euro. Bisher liegen keine brauchbaren Hinweise zur Tataufklärung vor. Deshalb hofft die Polizei auf Spaziergänger oder Hundebesitzer, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen in der Jahnstraße gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizei Landau unter der Telefonnummer 06341-2870.

Landau: Selbst ist der Mann

Durch Passanten wurde am Freitagabend mitgeteilt, dass in der Ostbahnstraße ein Mann an mehreren abgeschlossenen Fahrrädern die Schlösser abflexen würde. Bei dem Mann handelte es sich um den Pächter eines dortigen Ladengeschäftes. Er teilte der Polizei mit, dass schon seit längerer Zeit die Fahrräder dort stehen und den Verkauf an seinem Ladengeschäft beeinträchtigen würden. Er habe die Stadt bereits seit acht Monaten darauf hingewiesen und um Entfernung der Fahrräder gebeten. Passiert sei aber nichts. Nun habe er selbst die Sache in die Hand genommen. Das aufgeflexte Fahrrad wollte er in seinen Keller stellen bis die Stadt es abholt. Das beschädigte Schloss wurde von ihm entsorgt. Ein zweites Fahrrad gehörte einem Mitarbeiter von ihm.

Dieses war jedoch nicht abgeschlossen gewesen. Die eigenmächtige Vorgehensweise des Mannes brachte ihm nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung ein.

Frankenthal: Pressemeldung Staatsanwaltschaft

Mord im Seniorenheim in Lambrecht – Anklage erhoben (Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 12.09.2016, 28.12.2016 und 02.01.2017)

In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Ermordung und Misshandlung von Bewohnern des Alten- und Pflegeheims „Lambrechter Tal“ der AWO hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal (Pfalz) kürzlich vor dem Landgericht Frankenthal – Schwurgericht – Anklage gegen die drei inhaftierten Tatverdächtigten erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, von Juli 2015 bis Ende August 2016 als Mitarbeiter des Pflegeheims in wechselnder, zum Teil gemeinschaftlicher, Tatbegehung verschiedene Straftaten zum Nachteil der Bewohner begangen zu haben.

Einer 26-jährigen ehemaligen Altenpflegerin aus dem Kreis Bad Dürkheim, einem nun 24-jährigen ehemaligen Altenpflegehelfer aus dem Kreis Südliche Weinstraße und einem nun 48-jährigen ehemaligen Altenpflegehelfer aus dem Raum Bad Dürkheim wird dabei die gemeinschaftliche Ermordung einer 85-jährigen Heimbewohnerin im Dezember 2015, begangen durch die Verabreichung von Insulin und die anschließende Erstickung mit einem Kissen, vorgeworfen.

Dem 24-jährigen und dem 48-jährigen Angeschuldigten wird ferner die gemeinschaftliche Ermordung einer 62-jährigen Heimbewohnerin im Februar 2016 durch das Spritzen von Insulin zur Last gelegt.

Außerdem werden die beiden Pflegehelfer angeschuldigt, gemeinsam mit der 26-jährigen Pflegerin im März 2016 versucht zu haben, eine 89-jährige Heimbewohnerin durch die Beigabe von Morphin und Insulin zu ermorden.

In allen drei Fällen legt die Anklage den Angeschuldigten die Mordmerkmale „Heimtücke“ (also die bewusste Ausnutzung der Arg- und Wehrlosigkeit der Opfer) und „niedrige Beweggründe“ (weil die Angeschuldigten aus Langeweile und um ihre Macht gegenüber den Bewohnern auszuüben handelten) zur Last.

Darüber hinaus liegt den Angeschuldigten in mehreren Fällen die Misshandlung von Schutzbefohlenen zur Last, wobei sie in welchselnden Tatbeteiligungen handelten, es in einem Fall am 04.03.2016 darüber hinaus zu einem schweren sexuellen Missbrauch einer widerstandsunfähigen Bewohnerin mittels eines Gegenstandes (Wiener Würstchen) und in diesen sowie in weiteren Fällen zur unbefugten Fertigung von Bild- und Videoaufnahmen kam. Die Misshandlungen erfolgten laut Anklageschrift unter anderem durch das Bewerfen mit Gegenständen und die Verabreichung von Medikamenten, etwa Abführmitteln, ohne medizinischen Grund.

Schließlich wird den Angeschuldigten u.a. vorgeworfen in weiteren Fällen im Tatzeitraum gewerbsmäßig Wertgegenstände und Bargeld der Heimbewohner entwendet zu haben.

Die Angeschuldigten befinden sich seit Ende 2016 in Untersuchungshaft. Hinsichtlich der Misshandlungen und Diebstähle sind sie grundsätzlich geständig. Der sexuelle Missbrauch der Heimbewohnerin wird von allen drei Angeschuldigten bestritten. Die erste Tötung hat der 24-jährige Angeschuldigte eingeräumt. Die Beteiligung an dieser und die anderen Tötungen wird von den beiden anderen Angeschuldigten bestritten. Auch der 24-jährige bestreitet, an weiteren Tötungen beteiligt gewesen zu sein. Die Angeschuldigten belasten sich insoweit jedoch zum Teil gegenseitig.

Der Nachweis der Taten beruht im Wesentlichen auf der Auswertung des Inhalts der bei den Angeschuldigten sichergestellten Mobiltelefone.

Wegen möglicherweise begangener weiterer Tötungsdelikte der Angeschuldigten werden die Ermittlungen in gesonderten Verfahren fortgeführt.

Angewendete Vorschriften:

§§ 179, 201a, 205, 211, 223, 224 Abs. 1 Nr. 1, 225, 242, 243 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, 22, 23, 25 Abs. 2, 52, 53, 54 StGB, hinsichtlich des 48-jährigen Angeschuldigten auch gemäß §§ 263 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1, 263a StGB, hinsichtlich des 24-jährigen Angeschuldigten auch gemäß §§ 259, 260 Abs. 1 Nr. 1, 263 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1, 263a, 26, 27 StGB.

Hintergrundinformation zur Abgrenzung zwischen Mord und Totschlag:

Grundsätzlich fällt die Tötung eines Menschen unter den Straftatbestand des Totschlags (§ 212 des Strafgesetzbuches). Diese Vorschrift sieht einen Strafrahmen von fünf bis fünfzehn Jahren vor. Liegen besondere zusätzliche Merkmale vor, wird die Tat als Mord (§ 211 des Strafgesetzbuches) eingeordnet. Die Mordmerkmale sind ausdrücklich im Gesetz festgelegt und lauten

  • Mordlust
  • Befriedigung des Geschlechtstriebs
  • Habgier
  • Niedrige Beweggründe
  • Heimtücke
  • Grausamkeit
  • Gemeingefährliche Mittel
  • Ermöglichung oder Verdeckung einer anderen Straftat

Für Mord lautet die Strafandrohung lebenslange Freiheitsstrafe. Nur bei besonderen Strafmilderungsgründen und im Falle einer versuchten Tat kann das Gericht von der Verhängung dieser Höchststrafe absehen.

Ludwigshafen: 73-jähriger stirbt nach Rettung auf Rhein

Am Sonntag (18.6.2017), gegen 18.30 Uhr, erlitt ein 73-Jähriger vermutlich einen Herzinfarkt auf seiner Segelyacht, die sich auf dem Rhein auf Höhe von Ludwigshafen befand. An einer Anlegestelle übernahmen Rettungskräfte die Reanimation des 73-Jährigen. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Abend noch starb. Hinweise auf ein Fremdverschulden bestehen bislang nicht. Die genaue Todesursache ist Gegenstand eines Todesermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen.

Ludwigshafen: Kind angefahren und geflüchtet

Bereits am Montag (12.06.2017), gegen 12.15 Uhr, wurde ein 8-jähriges Kind im Kreuzungsbereich der Gräfenaustraße/Blücherstraße beim Überqueren der Straße von einem grauen PKW erfasst und leicht verletzt. Der bislang unbekannte Autofahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern. Der 8-Jährige musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen grauen PKW handeln, der von einem jungen Mann gefahren wurde.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden

Ludwigshafen: Mit Alkohol und Drogen am Steuer

Am Montagmorgen (19.6.17, 3.40 Uhr) wurde ein 24-jähriger Autofahrer von der Polizei auf der Konrad Adenauer Brücke kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann Alkohol konsumiert hatte. Ein entsprechender Alkoholtest ergab 0,57 Promille. Weiter äußerte der junge Mann, vor kurzem Cannabis konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Urintest bestätigte diese Angaben. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und es erwartet ihn eine Owi-Anzeige wegen Verstöße gegen §24 a StVG.

Ludwigshafen: Einbruch in Pizzeria

Am Sonntagmorgen (18.6.17, 4.30 Uhr) hebelten Unbekannte die Eingangstür einer Pizzeria in der Sebastian-Bach-Straße auf und gelangten so in das Lokal. Im Objekt hebelten sie dann zwei Spielautomaten auf und entwendeten einen niedrigen 4-stelligen Eurobetrag. Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte den akustischen Alarm und sah eine Person in Richtung Saarlandstraße weglaufen. Ob es sich dabei um den Täter gehandelt hat, ist unbekannt. Durch den Einbruch ist ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro entstanden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: 4 Jugendliche attackieren 54-jährigen Mann

Am Sonntagmorgen (18.6.17, 8 Uhr) kam es zwischen einem 54-jährigen Mann und vier Jugendlichen in der Fontanestraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Demnach wurde der Mann von einem der Jugendlichen geschubst und stürzte zu Boden. Dort schlugen alle Jugendlichen weiter auf den Mann ein und nahmen aus seinem Geldbeutel 50 Euro Bargeld. Anschließend warfen sie ihm den Geldbeutel wieder zu und flüchteten in Richtung Innenstadt. Der Mann erlitt durch die Schläge einen Cut über dem Auge und musste in einer Klinik behandelt werden. Die vier Jugendlichen dürften zwischen 18 und 25 Jahren alt sein. Alle hätten bei der Tat helle Jeans getragen, einer eine blaue Jacke und ein weiterer eine helle Baseballkappe. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Betrunken gestürzt

Ein 50-Jähriger hatte am Sonntag (18.6.2017) wohl zu tief ins Glas angeschaut, als er gegen 20.25 Uhr auf sein Fahrrad stieg und davon fuhr. Passanten fanden den Betrunkenen im Bereich des Buschwegs auf dem Boden liegend. Die Polizei geht davon aus, dass der 50-Jährige aufgrund seiner Alkoholisierung mit dem Fahrrad stürzte. Hierbei zog er sich Schürfwunden zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Radfahrer pustete 2,37 Promille.

Ludwigshafen: Einbruch in Kleingartenanlage

Unbekannte brachen von Samstag (17.6.2017, 20.30 Uhr) auf Sonntag (18.6.2017, 13 Uhr) in eine Gartenlaube im Bereich der Bayreuther Straße ein und stahlen eine Gasflasche, zwei Stromaggregate und ein Heckenschere. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1100 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Ehemann tritt Frau

Eine 30-jährige wurde am Sonntag (18.6.2017) von ihrem 38-jährigen Ehemann getreten und verletzte sich hierbei leicht. Auslöser war ein Streit, der sich gegen 13 Uhr in der gemeinsamen Wohnungin Ludwigshafen ereignete. Gegen den Ehemann wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Zudem wurde eine polizeiliche Verfügung gegen ihn ausgesprochen, die es ihm untersagt, sich der Ehefrau zu nähern und Kontakt aufzunehmen.

Mannheim-Neuhermsheim: Raubüberfall auf Bankfiliale - Täter flüchtig - Fahndung läuft

Eine Filiale der VR-Bank im Stadtteil Neuhermsheim wurde am Montagmittag von einem unbekannten Täter überfallen. Der Mann betrat gegen 12.30 Uhr die Filiale in der Hermsheimer Straße, bedrohte die Mitarbeiter mit einer Pistole und ließ Rollläden und Fenster schließen. Anschließend forderte er die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er einen in der Höhe noch nicht bekannten Bargeldbetrag ausgehändigt bekommen hatte, flüchtete er aus den Geschäftsräumen in unbekannte Richtung. Die Fahndung nach dem Täter mit starken Polizeikräften läuft derzeit auf Hochtouren. Auch ein Polizeihubschrauber ist zur Absuche der Umgebung des Tatortes im Einsatz.

Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 40 bis 50 Jahre alt- ca. 185 cm groß- schlank - bekleidet mit einer grauen Jacke mit Kapuze, sog. Hoodie, mit Reißverschluss- trug blaue Jeans, die am Oberschenkel verwaschen waren- dunkle flache Sneakers mit weißem Sohlenrand - trug eine blau-graue Basecap mit Klettverschluss an der      Rückseite- kurze graue Haare im Nacken- weißer OP-Mundschutz und schwarze Sonnenbrille

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Brennende Zigarette setzt Bettcouch in Brand

Wegen starker Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Käfertal wurden am frühen Sonntagnachmittag Polizei und Feuerwehr verständigt. Kurz vor 15 Uhr bemerkten die eintreffenden Polizeibeamten schon beim Betreten des Mehrfamilienhauses in der Straße "Auf dem Sand" starken Brandgeruch im Hausgang. Nachdem der 35-jährige Bewohner der Brandwohnung auf Klingeln geöffnet hatte, schlug den Beamten starker Rauch entgegen.

Der Brand konnte durch die Berufsfeuerwehr Mannheim rasch gelöscht werden. Der 35-Jährige wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert, weitere Anwohner des Mehrfamilienhauses kamen nicht zu Schaden.

Nach ersten Erkenntnissen war der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 35-Jährige mit brennender Zigarette auf der Bettcouch eingeschlafen. Durch die Zigarette wurde anschließend die Couch in Brand gesetzt. Es war kein bezifferbarer Sachschaden entstanden.

Mannheim-Käfertal: Betrugsversuch durch angeblichen Polizeibeamten

Den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten erhielt am Sonntagabend eine 65-jährige Frau im Stadtteil Käfertal. Gegen 22 Uhr meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei der Frau und gab sich als Beamter des Polizeireviers Käfertal und gab vor, nach der Festnahme eines Einbrechers zu ermitteln. Dazu benötige er auch Informationen zu Bargeld, Schmuck und Bankverbindungen der 65-Jährigen. Nachdem der Anrufer offenbar nicht die gewünschten Informationen von der Frau erhielt, beendete er das Gespräch mit der Vorgabe, niemanden über den Anruf zu informieren. Er melde sich am Folgetag nochmals. Daraufhin verständigte die Angerufene die Polizei.

Bei dem Anrufer soll es sich um eine männliche Person gehandelt haben, die mit osteuropäischem oder türkischem Akzent gesprochen habe.

Am selben Abend erhielten weitere Personen im Stadtgebiet Mannheim gleichartige Anrufe angeblicher Polizeibeamter. Ein Schaden ist bislang in keinem Fall entstanden.

Die Polizei rät:

  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
  • Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen

Mannheim-Lindenhof: Einbrecher erbeutet Geld - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag drang ein bislang unbekannter Einbrecher in eine Kaffeebar in der Meerfeldstraße ein. Er verschaffte sich gewaltsam Zugang über ein Fenster in einem Hinterhof. Im Innenbereich durchsuchte er mehrere Schränke und Schubladen und flüchtete letztlich mit einer Beute von mehreren Hundert Euro Bargeld und einem Tablet-PC im Wert von etwa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397- 0 mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Trickdieb entwendet 82-jährigem Mann unbemerkt die Armbanduhr - Zeugen gesucht

Opfer eines Trickdiebes wurde am Sonntagabend kurz nach 22 Uhr auf dem Collinisteg ein 82-jähriger Mann. Das Opfer war dabei von dem unbekannten Täter angesprochen und in ein Gespräch verwickelt worden. Durch Gestikulieren und das Einreden lenkte er den Senior dermaßen ab, dass es ihm gelang, unbemerkt eine wertvolle Armbanduhr vom Armgelenk zu entwenden. Den Diebstahl bemerkte der Mann erst über eine Stunde später, worauf er die Polizei verständigte. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 190 cm groß, ca. 35 - 40 Jahre, kräftige/sportliche Figur, dunkle kurze Haare. Er war bekleidet mit einer kurzen Hose und einem T-Shirt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-3310 beim Polizeirevier mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim: 38-jähriger Motorradfahrer stürzt bei hoher Geschwindigkeit auf der A 6 - "lediglich" Schürfwunde - unbekannter Autofahrer gesucht

Einen sprichwörtlichen Schutzengel hatte ein 38-jähriger Motorradfahrer aus Stuttgart bei einem Unfall am Sonntag kurz vor 19 Uhr auf der A 6 zwischen den Autobahnkreuzen Viernheim und Mannheim in Fahrtrichtung Heilbronn. Der Fahrer einer Yamaha war mit ca. 170 km/h auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs. Ein davor befindlicher Mercedes-Fahrer wechselte auf den mittleren Fahrstreifen. Als der Motorradfahrer überholen wollte, wechselte der Fahrer zurück, so dass der Motorradfahrer eine Gefahrenbremsung durchführen musste. Als dem 38-Jährigen klar wurde, dass er ins Heck des Autos prallen würde, ließ er sich seitlich vom Motorrad fallen.

Dadurch verhinderte er einen Zusammenstoß und rutschte ca. 100 Meter über die Autobahn. Dank der getragenen Schutzkleidung erlitt der Biker nur eine oberflächliche Schürfwunde am Arm. Das Motorrad schleuderte über 300 Meter, bevor es zum Liegen kam. Der Fahrer des Mercedes fuhr weiter, es soll sich um einen silberfarbenen Mercedes, M-Klasse, gehandelt haben, zu einer Berührung mit dem Motorrad kam es nicht. Der Motorradfahrer wurde vorsorglich zur Untersuchung in eine Mannheimer Klinik eingeliefert, sein Motorrad abgeschleppt. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Mercedes machen können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/470930 beim Autobahnpolizeirevier Mannheim zu melden.

Mannheim: Vorsicht Betrug ! Völlig überteuerte, aber nicht fertig gestellte Dacharbeiten - Polizei warnt nach wiederholtem Auftreten

In englischer Sprache kontaktierte am Freitagnachmittag ein bislang Unbekannter einen 46-Jährigen in seinem Anwesen im Welfenweg mit Dachsanierungs-/-reinigungsarbeiten. Zur Unterstreichung "seines" Angebots nahm der unbekannte Mann den Geschädigten mit zu einem Nachbaranwesen, wo ein anderer Firmenbediensteter Arbeiten bereits "ausgeführt" hatte. Nach einem "Verhandlungsgespräch" für die Dachreinigung samt Imprägnierung einigte man sich auf einen Betrag von 1.500 Euro, der vor Fertigstellung des Auftrages entrichtet werden sollte.

Als am nächsten Tag keiner der Männer zur Fertigstellung erschienen war, erstattete der Geschädigte, wie auch dessen Nachbar, Anzeige bei der Polizei.

Die bislang erfolgten Arbeiten sind weder fachgerecht, noch zu Ende geführt worden. Unterwegs waren die Unbekannten in einem silbernen Transporter der Marke Ford Transit mit englischem Kennzeichen (SH 66 FXK). Zeugen, Anwohner oder aber weitere Geschädigte, die bislang noch keine Anzeige bei der Polizei gemacht haben, werden daher gebeten, sich bei der Mannheimer Polizei, Tel.: 0621/174-0, zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Kinder setzen Drogenverkäufer schachmatt

Am Freitagabend um 18.40 Uhr wurden ein 12-Jähriger und ein 10-Jähriger am Treppenabgang zur Neckarwiese an der Brückenstraße von zwei Erwachsenen angesprochen. Einer von beiden fragte die beiden Jungs, ob sie Marihuana kaufen wollten.

Obwohl überrascht von der Frage, reagierten die Kinder geistesgegenwärtig und pfiffig. Sie erbaten sich einige Minuten Zeit, um für die Abwicklung des Kaufes zurückzukehren. Diese Zeit nutzten sie vorbildlich und zogen unverzüglich die Polizei hinzu. Die Polizeibeamten konnten die beiden Verdächtigen im Alter von 25 und 19 Jahren nach sofort eingeleiteter, kurzer Fahndung noch in Tatortnähe antreffen, einer Kontrolle unterziehen und die Personalien feststellen. Der 25-Jährige musste die Beamten auf die Wache begleiten, wo er einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen wurde. Beide Verdächtige erwartet nun eine Anzeige.

Mannheim: 19-jähriger Dieb festgenommen - Komplize geflüchtet

Ein 19-jähriger Tatverdächtiger wurde am Freitag gegen 1.20 Uhr von einem Polizeibeamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt, der privat unterwegs war, in der Rudolf-Maus-Straße im Stadtteil Schönau vorläufig festgenommen und anschließend den hinzugerufenen Kollegen übergeben, ein mutmaßlicher Mittäter konnte zu Fuß entkommen. Das Duo war dem Beamten zunächst an einer Tankstelle in Lampertheim aufgefallen, als sie sich in verdächtiger Weise an einer Zapfsäule zu schaffen machten. Als der Zeuge auf das Gelände fuhr, flohen die beiden Männer mit dem Roller in Richtung Mannheim, wo sie schließlich eingeholt wurden, nachdem sie auf einem Parkplatz stürzten. Der 19-jährige bedrohte und beleidigte die eingesetzten Polizeibeamten. Bei der Überprüfung des Rollers stellte sich heraus, dass dieser in der Nacht von vergangenem Montag auf Dienstag in der Josef-Rutz-Straße gestohlen worden war.

Bei der Durchsuchung des Rollers wurden mehrere Fahrzeugschlüssel bzw. Walkie-Talkies aufgefunden und sichergestellt. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, wurden die Fahrzeugschlüssel bei einem Einbruch in ein Autohaus im Viernheimer Weg in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendet worden. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen.

Mannheim: Polizei sucht Zeugen für Unfall in der Krefelder-/Duisburger Straße - Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Aus bislang nicht bekannter Ursache stürzte am Montagmorgen gegen 7.20 Uhr ein 55-jähriger Radfahrer bei seiner Fahrt in der Krefelder-/Duisburger Straße und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ob an dem Unfall ein weiterer Verkehrsteilnehmer beteiligt war, ist derzeit noch nicht bekannt und auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die Angaben zum Unfallablauf machen können, werden daher gebeten, sich mit der Polizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

Nach der Erstversorgung an der Unglücksstelle musste er in einem Krankenhaus medizinisch weiterversorgt werden.

Heidelberg: Zwei Tote nach Schussabgaben auf Campingplatz - Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Heidelberg ermitteln

Am Montag, kurz nach 15 Uhr, fuhr ein Pkw mit zwei Personen besetzt vor den beschrankten Zugang des Campingplatzes "Heidelberg-Neckartal" in der Schlierbacher Landstraße. Der Fahrer und der Beifahrer stiegen aus. Unmittelbar danach soll der Fahrer auf den Beifahrer geschossen und anschließend die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben, beide Personen verstarben am Tatort. Derzeit gibt es keine Hinweise auf weitere Beteiligte, die Motivlage ist noch völlig unklar. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt, auch die Rechtsmedizin ist eingeschaltet.

Heidelberg: Zwei Radfahrer prallen im Kreuzungsbereich zusammen - 47-Jährige verletzt

An der Kreuzung Werderstraße/Mönchhofstraße, kam es am Sonntag, gegen 18:10 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern, bei dem eine der Beteiligten, eine 47-Jährige, verletzt wurde. Als ein 24-Jähriger die Kreuzung überqueren wollte, stieß er mit der von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Radfahrerin zusammen, welche in der Mönchhofstraße unterwegs war.

Durch die Kollision stürzten beide zu Boden. Die Frau erlitt eine Kopfplatzwunde, welche in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Durch den Aufprall wurden die Zweiräder so sehr beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der entstandene Sachschaden wird auf über 1.000 Euro beziffert.

Heidelberg: 36-jähriger Radfahrer weicht Katze aus und fährt gegen geparktes Auto

Weil er einer Katze auswich, welche die Franz-Knauff-Straße überquerte, kam ein 36-jähriger Radfahrer am Sonntagabend, kurz vor 21 Uhr von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten VW Polo. Der Mann war mit seinem Fahrrad in Richtung Römerstraße unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 22, aufgrund des Ausweichmanövers, die Kontrolle über sein Rad verlor und gegen das Heck des Autos fuhr. Durch den heftigen Aufprall durchschlug er mit seinem Arm die Heckscheibe des VWs und zog sich dabei mehrere Schnittwunden zu. Das Auto und das Rad des Mannes wurden erheblich beschädigt, sodass ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 3.000 Euro entstand. Zu einer Berührung zwischen dem Tier und dem Radfahrer kam es nicht. Er begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Heidelberg: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagabend auf der Sofienstraßen, Kreuzung Neckarstaden in Heidelberg.

Gegen 18.10 Uhr befuhr eine 23-jährige Frau aus Dielheim mit ihrem VW die Sofienstraße vom Bismarckplatz kommend in Richtung Theodor-Heuss-Brücke. An der Kreuzung Sofienstraße / Neckarstaden ordnete sie sich zum Rechtsabbiegen ein und fuhr bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich. Verkehrsbedingt musste sie ihr Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Ein 22-jähriger Radfahrer aus Heidelberg, der ebenfalls die Sofienstraße in Fahrtrichtung Theodor-Heuss-Brücke auf dem Radweg befuhr, übersah den stehenden Pkw, fuhr auf und prallte mit dem Kopf gegen die Heckscheibe. Hierbei zog sich der Fahrradfahrer schwere Verletzungen im Kopfbereich zu. Nach notärztlicher Versorgung wurde der Verletzte in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 3.000.- Euro. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Verkehrsunfallermittlungen übernommen.

Heidelberg: Ohne Schutzhelm gefahren. Fahrradfahrer bei Zusammenstoß am Kopf verletzt

Gegen 18.00 Uhr missachtete ein 24-jähriger Fahrradfahrer in Heidelberg-Neuenheim an der Kreuzung Werderstraße / Mönchhofstraße die Vorfahrt einer von links kommenden 47-jährigen Radfahrerin. Beide stießen im Kreuzungsbereich zusammen und stürzten.

Während der Unfallverursacher ohne Blessuren davon kam, erlitt die Frau eine Kopfplatzwunde. Sie musste zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Radfahrer hatten keinen Fahrradhelm getragen.

Heidelberg-Altstadt: Unbekannter stiehlt Mountainbike vor Café - Zeugen gesucht!

Am Sonntagmittag, zwischen 13:45 Uhr und 14 Uhr, stahl ein bislang unbekannter Täter vor einem Café in der Hauptstraße, in Höhe der Augustinergasse, ein Mountainbike im Wert von mehreren hundert Euro. Der Geschädigte hatte sein Fahrrad verschlossen vor dem Lokal abgestellt und musste bei seiner Rückkehr den Diebstahl feststellen. Einem Bekannten des Geschädigten fiel im genannten Zeitraum ein unbekannter Mann auf, welcher sich auffällig verhielt und sich offensichtlich für das Rad interessierte. Ob der Unbekannte mit der Tat im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Er wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30 Jahre alt, dunkler Teint, orientalisches Erscheinungsbild. Er trug eine dunkle Jacke, eine schwarze Hose und hatte einen schwarzen Rucksack bei sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 84-Jährige fällt nicht auf Trickbetrüger herein

 Eine 84-jährige Frau aus Edingen-Neckarhausen fiel am Montagmorgen nicht auf eine Trickbetrügerin am Telefon herein. Kurz vor elf Uhr erhielt die Seniorin den Anruf einer unbekannten Frau, die sich als Verwandte ausgab. Sie sei in einer Notlage und benötige dringen einen größeren Geldbetrag. Über die genaue Höhe ließ sie sich dabei nicht aus. Sie wolle an frühen Nachmittag zur Geldabholung bei der 84-Jährigen vorbeikommen. Daraufhin bezeichnete die Angerufene die unbekannte Frau als Betrügerin, woraufhin diese sofort das Gespräch beendete und auflegte.

Nach Angaben der Geschädigten handelte es sich bei der Anruferin um eine der Stimme nach jüngeren Frau, sprach lokalen Dialekt mit hochdeutschem Einschlag. Der Anruf erfolgte mit unterdrückter Rufnummer.

Die Polizei rät, nachfolgende Hinweise zu beachten:

  • bei Anrufen angeblicher Verwandter ("Enkel") in finanzieller Notlage unter deren bekannter üblicher - und nicht einer vom Anrufer angegebenen - Telefon- oder Handynummer zurückrufen und der Sachverhalt zu klären versuchen
  • bei so nicht zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und das weitere Vorgehen absprechen
  • Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen
  • in jedem Fall Anzeige bei der Polizei erstatten

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Restaurant - Zeugen gesucht

Am frühen Montag, um 01:15 Uhr, drang ein bislang Unbekannter in ein Restaurant im Weidweg ein. Er verschaffte sich über ein Fenster gewaltsam Zugang. In den Innenräumen durchwühlte er mehrere Schubladen und flüchtete dann jedoch ohne Beute, da er vermutlich durch die Alarmanlage gestört wurde. Bei dem Einbruch wurde ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro angerichtet. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 83397 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Tresor bei Wohnungseinbruch gestohlen

Auf aktuell noch nicht geklärte Art und Weise gelangten in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter in ein Anwesen in der Schmitthennerstraße im Sinsheimer Stadtteil Rohrbach. Am späten Sonntagabend fielen den Geschädigten das Fehlen ihres Tresors, welcher sich versteckt in einem Schrank befand, auf und alarmierten die Polizei.

In dem ca. 15 kg schweren, tragbaren Tresor befanden sich eine größere Bargeldsumme in Euro sowie US-Dollar und persönliche Dokumente.

Als tatrelvante Einbruchszeit kann nur die Nacht zum Sonntag in Frage kommen. Verlassen hatten alle Familienangehörigen ihr Einfamilienhaus am Samstag gegen 18.30 Uhr. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen und/oder Anwohner, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Restauranteinbruch in der Obertorstraße - Polizei sucht Zeugen

Bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Sonntag brachial in ein Restaurant in der Obertorstraße ein. Zugang verschafften sich die Einbrecher über ein aufgehebeltes Fensters und entwendeten aus dem Büro drei schwarze Ledermäppchen mit einem geringen Bargeldbetrag. Der angerichtete Sachschaden schlägt mit rund 500 Euro zu Buche.

Zeugen, die zwischen Samstagabend, 23.30 Uhr und Sonntagmorgen, 9 Uhr verdächtigen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Samsung-Tablet sichergestellt - Besitzer kann sich beim Polizeirevier Weinheim melden

Im Rahmen eines Zimmerbesuchs stieß die Betreuerin einer Weinheimer Einrichtung dieser Tage auf ein Samsung-Tablet, das der Elfjährige gerade vor ihr verstecken wollte.

Auf Vorhalt räumte der Heranwachsende dann ein, dieses vor rund drei Monaten im Bereich der Skaterbahn in der Mierendorffstraße entwendet zu haben. Das Tablet im Wert von ca. 250 Euro war neben einem Rucksack platziert. Als der ca. 16-jährige Besitzer nicht auf seine Utensilien achtete, nahm der Junge das Tablet an sich. Weitere Angaben zu dem Eigentümer konnte der Elfjährige nicht machen. Dieser wird nun gebeten, die Beamten des Polizeireviers Weinheim, Tel.: 06201/10030, zu kontaktieren.

19.06.2017


Polizeimeldungen 17. und 18.06.2017

Speyer: Sachbeschädigung durch Schussabgabe, Zeugen gesucht

Unbekannter Täter beschädigte mittels Schussabgabe (vermutl. Stahlkugel) die Schaufensterscheibe eines Blumenladens in der Landwehrstraße.

Speyer: Trunkenheit im Straßenverkehr

Ein 33 Jähriger aus dem Kreis Südliche Weinstraße wurde mit seinem Pkw DB in der Geibstraße einer Kontrolle unterzogen. Der Mann stand unter Alkoholeinfluß (AAK 1,4 Promille). Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Speyer: In leerstehende Wohnung eingestiegen

In der Nacht zum Samstag meldete ein Anwohner, dass er vor einem Anwesen in SP-West zunächst zwei Männer gesehen habe. Kurz darauf sah er in einer leerstehenden Wohnung den Schein einer Taschenlampe. Beim Eintreffen der Polizei wurden Hebelmarken an der Tür und ein ausgehängtes Fenster im 1.OG festgestellt. Bei der Durchsuchung der Wohnung mit einem Diensthund wurden zwei Männer im Alter von 44 und 40 Jahren schlafend angetroffen. Beide standen unter dem Einfluss von Alkohol und hatten möglicherweise Drogen konsumiert. Sie gaben an schon öfter mit Einverständnis des ehemaligen Bewohners in der Wohnung genächtigt zu haben. Mit den Einbruchspuren hätten sie nichts zu tun. Beide Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Speyer: Achtung Enkeltrick

Am Freitag, zwischen 10.00 und 14.00 Uhr, versuchten unbekannte Täter wieder mit dem sogenannten "Enkeltrick" Senioren um ihre Ersparnisse zu bringen. In beiden Fällen erhielten die Geschädigten Anrufe von angeblichen Verwandten, die sich in Geldnot befinden. Zu einem persönlichen Kontakt, oder gar einer Geldübergabe kam es aber nicht.

Speyer: Alla Hopp Anlage verwüstet

In der Nacht zum Freitag verwüsteten unbekannte Täter die Alla Hopp Anlage in der Dr.-Eduard-Orth-Straße. Sie beschädigten mehrere Pflanzen und Bäume auf der noch im Bau befindlichen Anlage. Der Sachschaden dürfte ca. 1000.- Euro betragen. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Täter unter Tel. 06232/1370.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin

An der Kreuzung Lillengasse/Kaiser-Konrad-Straße kam es am Samstagmittag zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einer Pkw-Fahrerin: Nach derzeitigem Ermittlungsstand missachtete die 75-jährige Radlerin die Vorfahrt der von rechts kommenden 59-jährigen Autofahrerin und stieß gegen die Seite des Pkw. Durch den Sturz erlitt sie schwere Kopfverletzungen und wurde umgehend ins Krankenhaus verbracht; sie trug KEINEN Schutzhelm. Am Pkw entstand lediglich leichter Sachschaden.

Schifferstadt: Einbruch am Nachmittag

Am Freitagnachmittag drangen bislang unbekannte Täter in eine Erdgeschoßwohnung in der Mannheimer Straße ein. Nach Aufhebeln einer Terrassentür und Durchwühlen der gesamten Wohnung wurden elektronische Geräte und Bargeld entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000EUR.

Neuhofen: Polizeieinsätze während der Handballwoche

Im Zuge der Handballwoche kam es zu verschiedenen polizeilich relevanten Vorfällen:

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen Unbekannte die Schlösser eines Kühlanhängers und eines Ausschankanhängers auf, die im Bereich der Jahnstraße zur Bewirtung der Veranstaltungsteilnehmer dort vorgehalten wurden. Die Täter entwendeten verschiedene Getränke im Wert von ca. 300EUR. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu

Weiterhin randalierte am späten Freitagabend ein 29-jähriger Neuhofener in der Rehbachhalle. Der Mann hatte einen dort befindlichen Feuerlöscher von der Wand genommen und den Inhalt in der Halle versprüht. Mit ursächlich für die Aktion dürfte eine deutliche Alkoholisierung des Mannes gewesen sein. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

In den frühen Morgenstunden des Samstag fiel einer Polizeistreife ein Fahrradfahrer in der Jahnstraße auf, der nicht nur ohne Licht, sondern auch noch in Schlangenlinien fuhr. Der im Rahmen der Kontrolle angebotene Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,83 Promille. Den 22-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, außerdem der Verlust seiner Fahrerlaubnis.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 00:50 Uhr warfen unbekannte Randalierer mehrere Mülltonnen in der Donnersbergstraße/Eschkopfstraße um; es kam jedoch zu keinen Beschädigungen.

Germersheim: Unter Betäubungsmitteleinfluss ein Fahrzeug geführt

Am 17.06.2017 wurde gegen 20:30 Uhr im Stadtgebiet Germersheim ein 23 Jahre alter Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim mit seinem PKW kontrolliert. Dieser zeigte während der Kontrolle körperliche Auffälligkeiten, die auf einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten. Ein durchgeführter Urin-Test reagierte positiv. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein wurde sichergestellt. Er wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Germersheim: Gegen den Baum gefahren und geflüchtet

Ein 18 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim befuhr am 17.06.2017 gegen 03:30 Uhr die Thomas-Dehler-Str. in Germersheim in der Richtung der Konrad-Adenauer-Str. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit kam der junge Mann in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen sich dort befindlichen Baum. Durch den Aufprall rutschte das Fahrzeugheck in die Queich. Im Anschluss flüchtete der Unfallverursacher fußläufig - konnte jedoch im Rahmen einer Fahndungsmaßnahme festgenommen werden. Durch den Verkehrsunfall erlitt der Mann leichte Verletzungen, die in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt wurden. Das Fahrzeug wurde aus der Queich von einem Abschleppdienst geborgen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

Ebenfalls muss er mit einem Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Germersheim: Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Am 16.06.2017 wurden in der Zeit zwischen 22:00 Uhr und 00:30 Uhr im Bereich Germersheim / An der Hochschule und in Bellheim / Postgrabenstraße, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Hierbei kam es zu jeweils 6 Geschwindigkeitsverstößen in Germersheim und in Bellheim. Des Weiteren wurden insgesamt 3 Mängelberichte ausgestellt und 2 Verwarnungen wegen unzureichender Gurtsicherung  ausgesprochen.

Kuhardt: Versuchter Einbruchsdiebstahl in die St. Anna Kirche

In der Zeit zwischen dem 15.06.2017, 19:00 Uhr und dem 17.06.2017, 20:00 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in den Bereich der Sakristei der St. Anna Kirche in Kuhardt zu gelangen.

Hierzu konnten deutliche, frische Hebelspuren an der Zugangstür festgestellt werden. Täterhinweise liegen derzeit keine vor. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Sachdienliche Hinweise werden durch die Polizeiinspektion Germersheim, Tel. 07274 / 958-0, pigermersheim@polizei.rlp.de oder jede weitere Polizeidienststelle entgegen genommen.

Leimersheim: Kleinbrand am Radweg

Am 17.06.2017 wurde gegen 14:15 Uhr über die Rettungsleitstelle ein Brand auf dem Fahrradweg zwischen Leimersheim und Hördt gemeldet. Vor Ort konnte eine etwa 4m² große Fläche festgestellt werden, die durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Leimersheim und Rülzheim gelöscht wurde. Die Brandursache ist derzeit unklar. Ein messbarer Schaden entstand nicht.

Neupotz: Einbruch in Tankstelle

In der Nacht vom 14. auf den 15.6. wurde in eine Tankstelle in Neupotz eingebrochen. Die unbekannten Täter durchwühlten die Tankstelle und die angrenzende Werkstatt. Weiterhin wurde ein Tresor angegangen, aus dem Bargeld entwendet wurde. Bei der Tankstelle befindet sich eine Postannahmestelle. Es wurde festgestellt, dass einige Postpakete der letzten Anlieferung fehlten. Die Polizei Wörth erbittet Zeugenhinweise.

Rülzheim: Außenlandung eines Segelflugzeugs

Die 32-jährige Pilotin eines Segelflugzeugs musste am Freitag, 16.06.17, gegen 14:10 Uhr, eine Außenlandung in der Rülzheimer Gemarkung, parallel zur Bundesstraße 9, ca. 250 Meter vor der Abfahrt Rülzheim Nord machen. Sie blieb unverletzt. Die Pilotin war am Flugplatz in Neustadt, Ortsteil Lachen-Speyerdorf, gestartet, flog ein Karee und wollte auf dem Flugplatz Landau (Ebenberg) landen.

Wegen fehlender Thermik war sie gezwungen, die Außenlandung auf einem Weizen-Acker bei Rülzheim zu machen. Am Segelflugzeug entstand nur ein geringer Sachschaden in Höhe von 50-100 Euro. Der Flurschaden auf dem Weizen-Acker, auf welchem das Segelflugzeug gelandet war, beträgt ebenfalls zwischen 50 und 100 Euro. Die Pilotin veranlasste die Abholung des Flugzeugs mit eigenen Mitteln.

Joclgrim: Pkw-Aufbruch auf Waldparkplatz

An Fronleichnam wurde ein Pkw auf einem Waldparkplatz in der Verlängerung der Buchstraße in Jockgrim aufgebrochen. Die Täter schlugen die Scheibe der Fahrertür ein und entwendeten aus der Mittelkonsole die Geldbörse des Halters und einen Goldohrring. Die Tatzeit liegt zwischen 11:30 und 13 Uhr.

Möglicherweise haben Spaziergänger in diesem Zeitraum tatrelevante Feststellungen gemacht. In diesem Fall werden die Zeugen gebeten, sich bei der Polizei Wörth zu melden.

Wörth: Betrunken auf Felgen unterwegs

Am frühen Freitagmorgen meldete ein Anwohner der Sparbenhecke in Maximiliansau einen Pkw, der offensichtlich auf einer Felge fahrend eingeparkt wurde. Die Polizeistreife stellte vor Ort fest, dass der Reifen am rechten Vorderrad fehlte und der Pkw frische Unfallschäden aufwies. Von der beschriebenen Fahrerin fehlte zunächst jede Spur. Während der Abschleppmaßnahme erschien jedoch die Fahrerin und gab zu, den Pkw zuvor gefahren zu haben. Sie war alkoholisiert und der folgende Test ergab 0,69 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Die Unfallörtlichkeit musste noch ermittelt werde.

Wörth: Einbruch in Kiosk

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Sonntag in den Kiosk am Baggersee Jockgrim ein. Sie warfen mit einem Stein das Fenster ein und konnten anschließend das Schiebefenster öffnen. Aus einer Kasse wurde Bargeld und aus dem Lagerraum wurden ca. 4 Kisten alkoholfreie Getränke sowie Bier entwendet. Bei ihrem Rückzug versprühten die Täter noch einen Feuerlöscher. Der Sachschaden beträgt etwa 500.-EUR.

Wörth: Verkehrsunfall durch alkoholisierten Motorradfahrer

Am 15.6., gegen 21 Uhr, befuhr ein Motorradfahrer die Landstraße von Hagenbach Richtung Wörth. In einer Rechtskurve verlor er auf Grund seiner Alkoholisierung die Kontrolle über das Motorrad und kam zu Fall. Hierbei verletzte er sich leicht.

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 2,3 Promille. Der Mann wurde zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus verbracht. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Fahrer das Motorrad unbefugt von einem Bekannten genommen hatte. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Bad Begrzabern: Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, dem 14.06.17, zwischen 08.40 Uhr und 13.00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf einem öffentlichen Parkplatz in der Wasgaustraße in Bad Bergzabern ein dort abgestelltes Fahrzeug und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem geparkten Pkw, einem Opel Corsa, entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei in Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340

Billigheim-Ingenheim: Alkoholisiert und unter Drogeneinfluss auf dem Fahrrad unterwegs

Ein 39-jähriger Radfahrer aus Landau fuhr oberkörperfrei mit seinem Fahrrad auf der B38 von Billigheim-Ingenheim kommend in Richtung Impflingen. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte festgestellt werden, dass der Mann augenscheinlich alkoholisiert war. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,58 Promille.

Weiterhin wies der Fahrradfahrer Drogentypische Auffallerscheinungen auf. Neben einem positiven Drogentest konnten bei dem 39-jährigen noch eine geringe Menge an einer Kräutermischung aufgefunden und sichergestellt werden.

Neben der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird seitens der Polizei noch ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Landau: Verkehrsunfallflucht

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte, vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken, einen schwarzen Mazda an der Fahrgasttür hinten links. Der PKW war im Westring vor dem Forstamt in einer Parkbucht abgestellt.

Der Schaden liegt bei ca. 500 Euro. Da sich der bisher unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat, wurde durch die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: Schlägerei auf dem Owwergässer

Zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam es in den Abendstunden auf dem Owwergässer Weinfest in Edenkoben. Zunächst kam es zu Beleidigungen, welche dann in einer körperlichen Auseinandersetzung resultierten. Ergebnis der Schlägerei:

Bei der einen Partei brach ein Stück des Schneidezahnes ab, die andere Partei klagte über Schmerzen an der Nase und an den Zähnen. Entsprechende Strafverfahren wegen Körperverletzung wurden eingeleitet. Warum die beiden Parteien aneinander gerieten, konnte bislang nicht geklärt werden. Zeugen der Schlägerei werden gebeten, sich bei der Polizei Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Schlägerei auf Straße

Heute Nacht, gegen ca. 01.30 Uhr, kam es vor einer Gaststätte in der Wredestraße in Ludwigshafen zwischen einem 32-jährigen Mann aus Ludwigshafen und einem 41-Jährigen aus Mannheim, beides rumänische Staatsangehörige, zu einem Streit und anschließend auch einer körperlichen Auseinandersetzung bezüglich der neuen Beziehung der Ex-Freundin des 32-Jährigen mit dem Mann aus Mannheim. Dem 32-Jährigen eilten aus der Gaststätte 3-4 weitere Personen zur Hilfe und gemeinsam traten und schlugen diese auf den Kontrahenten ein. Dieser erlitt hierdurch u.a. eine Kopfplatzwunde sowie gebrochene Finger und wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der alkoholisierte 32-Jährige wurde nur leicht verletzt, eine medizinische Behandlung war nicht nötig. Ihm wurde ein Platzverweis für die Örtlichkeit erteilt. Die Personen, die ihm halfen, konnten vor Eintreffen der Polizei flüchten. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzungen wurden aufgenommen. Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Ludwigshafen: Raub auf Straße

Am Freitagmittag wurden ein 12-jähriges und ein 14-jähriges Mädchen, beide aus Ludwigshafen, Opfer einer Straftat: sie wurden durch drei unbekannte junge Frauen, zwischen 16-18 Jahre alt, angesprochen, als sie sich in der Fußgängerunterführung am Danziger Platz befanden, und unter Androhung von körperlicher Gewalt zur Herausgabe von Wertsachen gezwungen. Nachdem die Geschädigten sich weigerten, schlugen die Täterinnen das 14-jährige Mädchen und rissen ihr den Rucksack vom Rücken. Dort entnahmen sie neben Bargeld auch ein Mobiltelefon und flüchteten anschließend in Richtung Messplatz. Eine sofort eingeleitete, intensive Nahbereichsfahndung nach den Flüchtigen erbrachte keinen Erfolg. Zeugenhinweise werden bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen 0621/963-2122 piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Krankenwagens

Am späten Freitagnachmittag befuhr ein Krankenwagen auf dem Weg zu einem Notfall die Maudacher Straße in Richtung Bruchwiesenstraße. Der Fahrer, ein 38-jähriger Rettungssanitäter aus Ludwigshafen, war hierbei mit Martinshorn und Blaulicht unterwegs. Auf Höhe eines Supermarktes wollte eine 45-jährige Frau aus Ludwigshafen mit ihrem PKW den dortigen Parkplatz verlassen und auf die Maudacher Straße einfahren. Die Einmündung ist durch eine Ampel geregelt und nach bisherigem Kenntnisstand dürfte die PKW-Fahrerin grün gehabt haben. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen und es entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 25.000,- EUR. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Aus diesem Grunde kam es für die Zeit der Unfallaufnahme zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Fahrerin des PKW wurde leicht verletzt und kam zur weiteren Untersuchung in ein nahgelegenes Krankenhaus. Gegen den Fahrer des Krankenwagens wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am Freitagmorgen, gegen 09:15 Uhr, wollte ein 54-jähriger Fußgönheimer mit seinem dreirädrigen Piaggio-Ape von der Fußgönheimer Straße nach links in die Oggersheimer Straße abbiegen. Hierbei übersah er den VW Golf eines 26-jährigen Rucheimers , welcher von der Schloßstraße geradeaus in die Fußgönheimer Straße fahren wollte. Bei dem Zusammenstoß kippte das Piaggio-Ape auf die Seite um. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 8000 Euro. Der Piaggio-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Mannheim: Räuber in kurzen Hosen geht bei Überfall auf Einkaufsmarkt leer aus

Kurz vor 19.00 Uhr überfiel ein Täter mit einem Motorradhelm unter dem Arm einen Einkaufsmarkt in der Voltastraße in Mannheim-Neckarau.  Der Mann bedroht die Kassiererin mit einem Schrauberzieher und fordert sie auf, die Ladenkasse zu öffnen.  Als sich diese weigerte, versuchte er selbst die Kasse zu öffnen, was ihm aber misslang. Nach erfolglosem Versuch flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Beschreibung: Ca. 40 Jahre, 175 cm groß, dunkler Teint, kurze schwarze Haare , bekleidet mit kurzen Jeans und einem karierten Hemd, bei dem Motorradhelm handelt es sich um einen sog.  Jethelm ohne Visier. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 174 - 5555.

Mannheim: Einbruch in Kinderhaus; Zeugen gesucht

Zwischen Mittwoch und Freitag wurde in einen Kinderhort, dem sogenannten "Kinderhaus" in der Straße "Hinter der Dorfgärten" im Stadtteil Seckenheim eingebrochen. Dabei erbeuteten der oder die unbekannte Täter mehrere Geldkassetten mit einem noch unbekannten Gesamtbargeldbetrag. Darüber hinaus wurden Hakenkreuze in ein Trampolin und in eine Wickelkommode geritzt. Eine Couch wurde zudem mit einem spitzen Gegenstand aufgeschlitzt sowie mehrere Spielgeräte zerstört. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Zeugen werden dringend gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Mannheim: Alkoholisierter PKW-Fahrer verursacht Unfall - flüchtet und widersetzt sich der Festnahme / zwei Beamte leicht verletzt

Offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand am Samstagabend ein 26-jähriger Mannheimer als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er fuhr gegen 20.45 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit vom Am Aubuckel auf die Neustadter Straße, kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der PKW, ein Peugeot, blieb auf dem Dach liegen. Der 26-jährige konnte das Fahrzeug dennoch selbständig verlassen und versteckte sich im in der Nähe gelegenen Gleisbett. Dort wurde er von einer Streife des Polizeireviers Mannheim-Käfertal aufgegriffen und festgenommen.

Hierbei leistete der erheblich alkoholisierte Fahrer Widerstand und verletzte eine Beamtin leicht. Da er sich bei dem Unfall ebenfalls Verletzungen zuzog wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde. Hierbei widersetzte er sich erneut und verletzte einen weiteren Beamten. Den Führerschein musste er abgeben. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Neben einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht, kommen  nun auch noch Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung hinzu.

Mannheim: Insekt im Auge - Auffahrunfallverursacht; eine Verletzte; 10.000.- Euro Schaden

Weil sie nach eigenen Angaben ein Insekt ins Auge bekam, war eine 22-jährige VW-Fahrerin kurz abgelenkt und übersah am Samstag, gegen 13.40 Uhr, dabei, dass die vor ihr fahrende 34-jährige Mini-Fahrerin an einer roten Ampel in der Seckenheimer Hauptstraße anhalten musste. Durch den Aufprall wurde eine 63-jährige Mitfahrerin im Mini leicht verletzt. Sie wurde vor Ort medizinisch behandelt.

Ansonsten blieben alle Insassen beider Fahrzeuge unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000.- Euro.

Mannheim: Exhibitionist zeigt sich zwei Mädchen; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Mann trat am Freitagvormittag, gegen 10.30 Uhr, zwei 6 und 11 Jahre alten Mädchen gegenüber, als sie auf einem Spielplatz in der Werftstraße neben der Jungbuschhalle spielten. Nach Angaben der Kinder soll der Mann zunächst die 11-Jährige umarmt und gestreichelt und sich anschließend entblößt haben. Die Mädchen flüchteten schließlich nach Hause, worauf noch am Freitag Anzeige erstattet wurde.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

ca. 30-35 Jahre; ca. 185 cm; schlank, schwarze, kurze Haare, Dreitagebart. Er trug ein ärmelloses, schwarzes Top mit weißer Schrift, eine knielange dunkle Hose, schwarze Sportschuhe. Darüber hinaus hatte er eine weiße Stofftasche mit bunter Aufschrift dabei.

Das Dezernat Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Hinweise werden vom Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 entgegen genommen.

Mannheim: Einbruch in zwei Schulen; Zeugen gesucht

Zwischen Mittwoch und Freitag wurde in zwei Schulen im Lötzener Weg und im Alten Frankfurter Weg eingebrochen. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim: 26-jährige Partybesucherin nach Auseinandersetzung schwer verletzt

Während der sogenannten "Schneckenhofparty" im Schloss gerieten drei Frauen am späten Samstagabend, kurz nach 23 Uhr, aus bislang unbekannten Gründen in Streit. In diesen Streit mischte sich der Partner einer der Frauen ein, stieß eine 26-Jährige zu Boden und trat mehrfach auf sie ein. Mit Verdacht auf schwere innere Verletzungen wurde die Frau mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Tatverdächtige, ein 38-jähriger Brühler, wurde von den Sicherheitsbediensteten der Veranstaltung bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzungen wurden die Ermittlungen aufgenommen.

Heidelberg: Zwei Kerwe-Plakate entwendet; Zeugen gesucht

Zwei Werbeplakate der Handschuhsheimer Kerwe wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag entwendet. Beide Plakate haben ein Maß von ca. 3,5x2,5 Metern und waren im Angelweg, Gewann Pfädelsäcker an einem Bauzaun und an der Berliner Straße in Höhe einer Gärtnerei an einem Plakatgestell angebracht. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Nord, Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Wieblingen: Einbruch in griechisches Restaurant; Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in der Nacht zum Freitag in ein griechisches Restaurant in der Mannheimer Straße wurde Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Die Tatzeit dürfte nach Schließung des Lokals zwischen 0-8 Uhr liegen. Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0.

Heidelberg-Boxberg: Moonliner brennt komplett aus / Ursache vermutlich ein technischer Defekt

Offenbar war ein technischer Defekt die Ursache für den Brand in einem Moonliner am frühen Sonntagmorgen auf dem Boxberg. Das Feuer brach gegen 01.30 Uhr im hinteren Teil des Busses während der Fahrt aus. Zum Glück bemerkte dies der Fahrer sofort und hielt an, so dass die ca. 15 anwesenden Fahrgäste unverletzt aussteigen konnten. Der Bus brannte komplett aus. Die Höhe des Sachschadens  wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto ausgebrannt; technische Ursache

Am frühen Samstagabend brannte ein Auto auf dem P+R-Parkplatz am Autobahnzubringer zur A 5 vollständig aus. Ein 42-jähriger Mann aus dem Rheinpfalz-Kreis war mit seiner Familie kurz vor 19 Uhr auf der A5 unterwegs, als er zunächst Geräusche an seinem Renault Van feststellte. Er fuhr an der Ausfahrt Dossenheim ab und stellte das Fahrzeug auf dem P+R-Parkplatz ab.

Seine Frau und die beiden minderjährigen Kinder verließen unverletzt das Fahrzeug, als es schließlich anfing, aus dem Motorraum zu brennen. Das Feuer breitete sich schnell auf das gesamte Fahrzeug aus. Auch die Dossenheimer Feuerwehr, die mit einem Löschzug im Einsatz war, konnte ein völliges Ausbrennen nicht mehr verhindern. Der Sachschaden dürfte bei über 10.000.- Euro liegen. Der 42-Jährige erlitt leichte Rauchgasvergiftungen, die vor Ort behandelt wurden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Reihenhaus; zwei Verletzte

Am Samstagvormittag, kurz vor 9 Uhr, kam es in einem Reihenhaus im Schläuchenweg zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von rund 20.000.- Euro entstand. Der 75-jährige Hauseigentümer erlitt bei seinen eigenen Löscharbeiten leichte Rauchgasvergiftungen und Schnittwunden; seine 74-jährige Ehefrau leichte Rauchgasvergiftungen. Nach ihren Erstversorgungen vor Ort wurden sie mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Die Ursache des Brandes könnte nach ersten Erkenntnissen ein elektrischer Kurzschluss in einem Sicherungskasten gewesen sein. Die Ermittlungen dauern hierzu an.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht; Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen Opel Kombi, der in der Ahornstraße vor Anwesen Nr. 7 abgestellt war. anschließend fuhr er weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von über 3.000.- Euro zu kümmern. Hinweise bitte an das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0.

Schwetzinge/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch; Zeugen gesucht

Beim Versuch, am frühen Samstagmorgen, gegen 2.30 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses im Sudetenring einzubrechen, wurden drei bislang unbekannte Täter vom Bewohner der Wohnung auf dem Balkon überrascht, worauf sie unverrichteter Dinge flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Die Verdächtigen, die ca. 18-20 Jahre alt sind, werden wie folgt beschrieben:

   1. Täter: dunkler Pulli; schwarze Jogginghose; weißes BMX-Rad.

   2. Täter: helle Short; dunkler Pulli, sehr schlank.

   3. Täter: kurze, helle Shorts, grauer Kapuzenpulli.

Zeugen, die Hinweise zu dem Trio geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall, zwei Verletzte, hoher Sachschaden

Bei einem Auffahrunfall am Samstagnachmittag in der Zähringer Straße wurden zwei Personen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von rund 10.000.- Euro. Gegen 15.40 Uhr war eine 26-jährige Mercedes-Fahrerin auf einen vor ihr anhaltenden 30-jährigen BMW-Fahrer aufgefahren. Der 30-Jährige selbst und sein 40-jähriger Beifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Während der 30-Jährige vor Ort behandelt wurde, musste der 40-Jährige zur Untersuchung in eine Klinik gebracht werden. Die Verursacherin blieb unverletzt.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Matapaloz-Festivals auf dem Hockenheimring verlief störungsfrei

Bereits der Anreiseverkehr verlief ohne Probleme, die Konzertbesucher, die mit dem Auto, Bus oder Caravan anreisten, kamen ohne Stau oder größere Verkehrsbehinderungen zu den gut ausgeschilderten Parkplätzen. Während der Hauptan- und Abreisezeit mussten lediglich die Reilinger Straße zwischen Hubäcker Ring und L723 sowie die Nordumgehung zwischen Hardtstraße und B 39 als Einbahnstraße eingerichtet werden.

Ebenfalls problemlos fanden die ca. 22.000 Camper, von denen einige bereits ab Mittwoch anreisten, auf den zahlreichen Camping- und Caravanflächen freie Stellplätze. Lediglich zwei Campingplätze wurden bis nahe an die Kapazitätsgrenze belegt.

Die Mehrzahl der rund 48.000 Festivalbesucher verhielt sich vorbildlich und genoss einen abwechslungsreichen Tag bei perfektem Festival-Wetter. Es gab aber auch eine Minderheit, die zum Teil alkoholbedingt das Eingreifen durch Ordnungs- und Sicherheitskräfte erforderlich machte.

Bis 1 Uhr kam es im Einzelnen  zu sieben Diebstählen, einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, acht Körperverletzungsdelikten und einem Betrug. Eine Person zeigte sich außerhalb des Festivalgeländes in unsittlicher Weise. Zudem leisteten zwei Konzertbesucher Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Nach dem Auftritt der "Böhsen Onkelz" leerte sich der Innenbereich ohne größere Verzögerungen. Die abreisenden Autofahrer konnten Hockenheim ohne Verkehrsbehinderungen oder -stockungen verlassen.

Hierzu war die Reilinger Straße in Richtung L 723 als Einbahnstraße eingerichtet.

Die Polizei zieht auch am zweiten Veranstaltungstag des Matapaloz-Festivals eine positive Bilanz.

Der Anreiseverkehr der Konzertbesucher, die mit Auto, Bus oder Caravan angereist waren, verlief wiederum staufrei und ohne größere Verkehrsbehinderungen. In der Anreisephase wurde die Reilinger Straße zwischen L723 und Hubäckerring vorübergehend als Einbahnstraße eingerichtet.

Rund 22.000 Festivalbesucher hatten die Campingmöglichkeiten rund um das Veranstaltungsgelände genutzt. Mit der Abreise der letzten Camper wird bis Sonntagmittag gerechnet.

Das Festival verlief auch am zweiten Tag überwiegend störungsfrei und in entspannter Atmosphäre. Die Polizei musste lediglich gegen einige wenige Fans einschreiten, die teils alkoholisiert über die Stränge geschlagen hatten.

Der Polizei wurden bis ein Uhr lediglich 20 Straftaten angezeigt, darunter 5 Körperverletzungsdelikte, 2 Diebstähle sowie 3 Sachbeschädigungen. Gegen 5 Besucher mussten Strafverfahren wegen Rauschgiftdelikten eingeleitet werden. Eine Person leistete Widerstand gegen Polizeibeamte. Vereinzelt wurden vor und während des Konzerts pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Zwei Konzertbesucher mussten vorübergehend in Gewahrsam genommen werden.

Die Rettungsdienste mussten insgesamt 1.300 Mal zur medizinischen Hilfeleistung ausrücken, davon mussten 220 Patienten zur medizinischen Weiterversorgung in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Nach Konzertende verließen die Festivalbesucher rasch das Veranstaltungsgelände.

In der Reilinger Straße wurde ab Hubäckerring in Fahrtrichtung L723 vorübergehend eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet.

Zusätzlich waren die Ausfahrtstore auf den Parkplätzen P 2 und P 5 für den abfließenden Verkehr geöffnet, so dass abreisende Autofahrer ohne Behinderungen oder Verkehrsstauungen Hockenheim verlassen konnten.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Pfarrhaus; Zeugen gesucht

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in das Pfarrhaus in der Walldorfer Straße im Ortsteil Rot eingebrochen. Der oder die noch unbekannten Täter hatten es offenbar auf Bargeld abgesehen.

Mit einem Betrag in noch unbekannter Höhe und Hinterlassen von einem Sachschaden von rund 2.000.- verließen sie wieder den Tatort.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder dem/den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

BAB 5 St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Kleintransporter nach Unfallflucht gesucht

Eine 31-Jährige fuhr am Freitag, gg. 22.30 Uhr,  mit ihrem Dacia auf der A 5, von Karlsruhe kommend, in Richtung ABK Walldorf. Kurz vor dem Parkplatz "Lußhardt" wechselte abrupt ein weißer Kleintransporter auf ihren Fahrstreifen.

Um einen Unfall zu vermeiden, lenkte die 31-jährige nach links, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanken. Anschließend schleudert sie nach rechts in das dortige Waldgebiet. Der Fahrer des Kleintransporters fuhr weiter. Zu einer Berührung beider Fahrzeuge kam es nicht. Bei dem Kleintransporter handelt es sich um einen geschlossenen weißen Kastenwagen, ohne auffallende Aufschrift. Die Autofahrerin zog sich leichtere Verletzungen zu, an dem PKW entstand Totalschaden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227/358260 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Sandhausen wurde am Freitagnachmittag  gegen  15.25 Uhr in Leimen bei einem Unfall schwer verletzt. Ein Pkw-Fahrer wollte mit seinem Opel von der Rohrbacher Straße in Höhe der Shell-Tankstelle nach links  auf einen Parkplatz einbiegen.  Hierbei fuhr er verbotenerweise über die  durchgezogene Linie und übersah den entgegenkommenden Kradfahrer.  Trotz Vollbremsung konnte dieser einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Der Zweiradfahrer zog sich beim Sturz schwere Beinverletzungen zu. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.  Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Verletzungen nicht lebensgefährlich. Am Krad und am Pkw entstand Totalschaden.  Der Schaden wird auf rund 13.000 Euro geschätzt. Die Rohrbacher Straße war während der Unfallaufnahme und wegen Fahrbahnreinigungsarbeiten bis gegen 18.25 Uhr halbseitig gesperrt.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis:: Vorsicht Betrug! Überteuerte Dachrinnensanierung

Mit einer überteuerten Rechnung für die Dachrinnensanierung erleichterten  unbekannte Handwerker eine 75-jährige Frau in der Straße "Hofäcker".

Die Handwerker klingelten am Freitagvormittag an der Haustür der Seniorin und boten die Dachrinnensanierung an. Nach getaner Arbeit, wie sich später herausstellte, mit minderwertigem Material, forderten sie plötzlich das Fünffache der vereinbarten Summe. Die Frau übergab zunächst einen Teilbetrag, und nach dem anschließenden Bankbesuch die Restsumme an die Unbekannten noch vor der Bank. Anschließend informierte die Seniorin eine Angehörige, die die Polizei verständigte. Die Fahndung nach dem weißen Transporter der Handwerker, das mit einem polnischen Kennzeichen versehen war, verlief ohne Ergebnis.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Unbekannten bereits in Köln, sowie in Bayern in ähnlicher Art und Weise aufgefallen sind. Wegen Betrugsverdachts wurden die Ermittlungen aufgenommen

Zeugen, bzw. weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

SinsheimRhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Brillengeschäft; Zeugen gesucht

 In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in ein Brillengeschäft in der Hauptstraße eingebrochen. Der oder die Täter entwendeten nach ersten Schätzungen rund 150 Brillengestelle und Sonnenbrillen sowie ein geringer Bargeldbetrag. Der Gesamtschaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wäschetrockner in Hotel fängt Feuer

Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagmorgen, gegen 08.20 Uhr, zu einem Brand in einem Hotel auf dem Marktplatz in Weinheim gerufen. Im Hotel Tafelspitz geriet ein Wäschetrockner aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Etwa 20 der dort anwesenden Gäste mussten für den Zeitraum der Löschung evakuiert werden. Drei Personen erlitten eine Rauchgasintoxikation. Eine davon musste in ein Krankenhaus verbracht werden. An dem Trockner entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro. Weiterer Schaden entstand nicht. Nach dem Lüften durch die Feuerwehr konnten die Gäste wieder ihre Räumlichkeiten beziehen.

Weinheim:Rhein-Neckar-Kreis / Brand in einem Imbiss durch Umbauarbeiten verursacht

Sachschaden von ca. 8000,- Euro hatte ein Brand am Samstagmittag kurz vor 17.00 Uhr in einem Imbiss in der Hauptstraße verursacht. Das Feuer war ausgebrochen, nachdem ein 57-jähriger versehentlich ein Gasrohr mit einer Flex angesägt hatte und das entwichene Gas hierdurch durch Funkenschlag der Flex-Maschine entzündet wurde. Ein danebenstehender Fernseher und die Holzdecke gerieten daraufhin in Brand. Verletzt wurde zum Glück niemand. Gegen den 57-jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Brand in Wohnhaus; keine Verletzte

Zum Glück waren am frühen Freitagnachmittag keine Verletzte zu beklagen, nachdem es in einem Wohnhaus im Goldammerweg kurz vor 13 Uhr begonnen hatte, zu brennen.

Die örtliche Feuerwehr konnte den Brand löschen, der offenbar im Heizungskeller seinen Ausgang nahm. Der Sachschaden wird auf rund 50.000.- Euro geschätzt. Die Ursache des Feuers ist noch nicht bekannt. Durch das Löschwasser reagierte mit im Keller gelagertem Schneckengift, wobei kurzfristige giftige Dämpfe entstanden. Die Nachbarschaft wurde angehalten, bis zur Wiederfreigabe Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Haus ist derzeit unbewohnbar; die beiden Bewohner kommen bei Verwandten unter. Die Feuerwehr lässt das Schneckengift derzeit im Freien bis zum Ende weiterreagieren.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis:: Brennende Mülleimer; Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen, kurz vor 4 Uhr, gingen im Bereich Hauptstraße/Institutstraße insgesamt sechs Mülltonnen in Flammen auf. Nach den ersten Erkenntnissen dürfte das Feuer absichtlich gelegt worden sein und mit einem weiteren Müllcontainerbrand in der Nacht zuvor am Marktplatz in Zusammenhang stehen. Der Sachschaden beläuft sich auf über 1.000.- Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 entgegen.

18.06.2017


Polizeimeldungen 15. und 16.06.2017

Speyer: Raubüberfall auf Spielothek

Am frühen Morgen (16.06.2017, 01.42 Uhr) kam es in der Bahnhofstraße in einem dortigen Spielcenter zu einem Raubüberfall, bei der ein bislang unbekannter Täter Bargeld erbeutete. Die Angestellte war gerade im Begriff, die Alarmanlage zu schalten, als ihr ein Unbekannter einen Gegenstand in den Rücken drückte und Bargeld verlangte. Nachdem ihm die Frau das vorhandene Bargeld ausgehändigt hatte, flüchtete der Täter. Trotz Fahndung konnte der Unbekannte entkommen. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen sucht einen 1,80 m großen Mann, der zur Tatzeit mit dunklen Schuhen, dunkler Hose sowie einer rötlichen Jacke bekleidet war. Bei Tatausführung war der Unbekannte maskiert. Wer kann Angaben zur Identität des Tatverdächtigen machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Radfahrer leicht verletzt

Beim Vorbeifahren an einer in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrerin in der Bahnhofstrasse streifte ein 41-jähriger Speyerer mit dem Außenspiegel seines Autos den Lenker der Radfahrerin. Dadurch stürzte die 19-jährige aus Speyer und zog sich Schürfwunden und eine blutende Wunde am Kopf zu. Auch sie wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Fußgängerin übersehen

Bei der Ausfahrt aus seinem Grundstück in der Landwehrstrasse übersah ein 51-jähriger Speyerer eine 87-jährige Fußgängerin aus Speyer und erfasste diese mit seinem Fahrzeug. Die Dame stürzte daraufhin und verletzte sich hierbei an der Unterlippe und an den Händen. Sie wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Verkehrsunfall mit leichtverletzten Rollerfahrer

Am Mittwoch, gg. 13.50 Uhr, befuhr ein 64 jähriger Rollerfahrer aus Römerberg die L507 von Berghausen nach Speyer. Vor dem Roller fuhr ein PKW, geführt von einer 31jährigen Römerbergerin. Da das Auto zu langsam für den Rollerfahrer fuhr, wollte er es kurz vor dem Tafelsbrunnen überholen. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er beim Überholvorgang nach links von der Fahrbahn ab und stürzte. Er zog sich Prellungen und Abschürfungen zu.

Otterstadt: In Fahrzeug eingebrochen auf dem Binsfeld-Parkplatz

Durch Einschlagen einer Seitenscheibe verschafften sich unbekannte Täter Zugang in einen geparkten Pkw einer 23-jährigen aus Schweighofen. Aus dem Fahrzeug wurde dann die Handtasche der Geschädigten entwendet, in der sich unter anderem ein Wohnungsschlüssel befand.

Schifferstadt: Pkw fährt auf nur drei Rädern - Polizei sucht Unfallort

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr meldete eine Anwohnerin aus der Salierstraße einen Pkw (Mercedes-Benz C-Klasse), der vor wenigen Augenblicken in die Selligstraße eingebogen war, dabei Öl verlor und Funken sprühte. Der Fahrer sei gerade wieder zu Fuß zurückgekommen, habe dabei deutlich geschwankt und wäre nun in einem Haus verschwunden. Dank mehrerer Zeugenhinweise konnte der fragliche Pkw von der Polizei in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße gefunden werden. Auffällig war das fehlende linke Vorderrad. Offenbar ist das Fahrzeug eine größere Strecke mit nur drei Rädern bewegt worden, was erheblichen Schaden an Achse und Radaufhängung verursachte. Die Schleifspuren führten über einen beschädigten Bordstein in der Salierstraße bis zur Abzweigung Landesstraße 532 / Kreisstraße 14 (Limburgerhof-Rehhütte). Teile der Felge konnten entlang der Strecke aufgefunden werden. Der vermeintliche Unfallverursacher, der zunächst nicht in dem mitgeteilten Haus angetroffen werden konnte, meldete sich zwar später am Tag bei der Polizei, stritt aber ab, gefahren zu sein. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Unfall, insbesondere dem Unfallort, oder dem Fahrer machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schweigen-Rechtenbach: Scheibe an PKW eingeschlagen

 Am 14.06.2017, in der Zeit von 12.00 - 12:20 Uhr, wurde an einem blauen Opel Corsa mit SÜW-Kennzeichen, welcher in einem Wirtschaftsweg abgestellt war, die rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Inneren wurde eine Badetasche mit Inhalt entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 300.- EUR, der Diebstahlsschaden ca. 150.- EUR. Die Tat könnte im Zusammenhang mit weiteren Diebstählen im französischen Grenzbereich stehen. Hierbei wird nach einem silbernen PKW mit RW-Kennzeichen gesucht.

Bad Bergzabern: Nach Unfall geflüchtet:

Am Morgen des 15.6.17, in der Zeit von 03:30-04.00 Uhr, überfuhr ein PKW den Kreisel am Bahnhof Bad Bergzabern. Hierbei beschädigte das Fzg. die Bepflanzung. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Durch den Anstoß wurde der PKW ebenfalls beschädigt. Er wurde danach fahrunfähig auf dem Parkplatz des McDonalds abgestellt. Dort wurde der Opel Corsa mit GD-Kennzeichen im Rahmen der Fahndung auch aufgefunden. Vom Verursacher selbst fehlt zurzeit jede Spur.

Barbelroth: Verletzter Krad-Fahrer:

Am 14.06.17, gg. 17.00 Uhr, befuhr eine 61 Jahre alte PKW-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug die Bundesstraße 427 von Hergersweiler in Fahrtrichtung Oberhausen. Am Kreisel Barbelroth fuhr sie in diesen ein. Hierbei übersah sie einen dort schon fahrenden 16 Jahre alten Leichtkraftradfahrer und stieß mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der Krad-Fahrer am rechten Arm leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fzg. entstand ein Schaden von ca. 2000.- EUR

Landau: Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr den Spitalmühlweg in Fahrtrichtung Horstring. Am rechten Fahrbahnrand entgegen der Fahrtrichtung waren ein Ford Focus und ein VW Passat geparkt. Beim Vorbeifahren streifte der unbekannte PKW-Fahrer die beiden Fahrzeuge an der rechten Seite und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Fremdschaden von ca. 4500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Landau.

Landau: Nach Ladendiebstahl Widerstand geleistet

Ein 44-jähriger Landauer steckte sich in einem Kiosk eine Dose Bier ein und wurde vom Besitzer dabei beobachtet, der die Polizei rief. Der Mann sollte durchsucht werden und beleidigte hierbei gleich die Beamten mehrmals. Er ging mit erhobenen Armen auf sie los, konnte jedoch festgehalten und gefesselt werden. Auf der Dienststelle wurde ein Alco-Test durchgeführt, der einen Wert von 1,65 Promille ergab. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Landau: Verkehrsunfälle mit verletzten Radfahrern

In der Straße "An 44" in Landau wollte eine 40-jährige Radfahrerin  in die Badstraße abbiegen, ein nachfolgender Jugendlicher erkannte das zu spät. Es kam zu einem Zusammenstoß, die 40-jährige verletzte sich bei dem folgenden Sturz leicht.

Siebeldingen, In der Bismarckstraße in Siebeldingen kam es ebenfalls zu einem Sturz. Ein 37-jähriger Radfahrer war für einen Moment abgelenkt und erkannte zu spät die vor ihm anhaltenden Fahrzeuge. Beim Ausweichmanöver auf die Gegenfahrbahn touchierte der Radfahrer noch einen PKW und stürzte. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500.- EUR.

An dieser Stelle sei von Seiten der Polizei lobend erwähnt, dass die gestürzten Radfahrer jeweils Helme trugen. Dieser Umstand hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass sich die Schwere der Verletzungen bei beiden Radfahrern in Grenzen hielt.

Landau: Verkehrsunfallflucht dank Hinweis aus der Bevölkerung geklärt - Nachtrag

In der Nacht auf den 11.06.2017 kam es in Landau in der Kramstraße zu einer Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden. Es wurde bereits berichtet. Bei dem Verkehrsunfall wurden drei Fahrzeuge beschädigt. Nach einem Presseaufruf ging bei der Polizei am Folgetag eine Mitteilung bezüglich eines geparkten, stark beschädigten Fahrzeuges in der Cornichonstraße ein. Letztlich handelte es sich zweifelsohne um das Tatfahrzeug. Der Fahrzeugführer konnte so innerhalb 48 Stunden ermittelt werden, es handelte sich um einen 21-jährigen aus Landau. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Unfallursache ist noch unklar, unangemessene Geschwindigkeit und Unachtsamkeit dürfte auf jeden Fall eine Rolle gespielt haben. Die Polizei Landau und die Geschädigten bedanken sich für die Hinweise aus der Bevölkerung!

Ludwigshafen: Bombendrohung

Um 11.40 Uhr ging bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Rheinpfalz ein Anruf ein, bei dem eine weibliche Stimme eine Bombendrohung gegen einen Lebensmitteldiscounter in der Bahnhofstraße aussprach. Der Markt wurde daraufhin geräumt. Durch die Polizei wurden die anliegenden Straßen sowie der unmittelbare Einsatzbereich gesperrt. Im Rahmen der Ermittlungen konnte eine 45-jährige Frau aus Ludwigshafen ermittelt werden. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten" im Sinne des § 126 StGB eingeleitet. Die Ursache für ihren Anruf ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Ludwigshafen: Unfall mit verletzter Person

Zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen ist es heute (16.6.2017) auf der Oggersheimer Straße gekommen. Ein 54-Jähriger war gegen 9.17 Uhr mit seiner Piaggio Ape auf der Fußgönheimer Straße unterwegs und wollte links in die Oggersheimer Straße abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 26-jährigen Golf-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Hierbei verletzte sich die 49-jährige Beifahrerin der Piaggo Ape. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

Ludwigshafen: Täterfestnahme nach Einbruchsdiebstahl

Ein 44-jähriger wohnsitzloser Mann kam am heutigen Morgen nach Vorführung beim Ermittlungsrichter in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige wurde am frühen Morgen (16.06.2017, 03.36 Uhr) in der Mannheimer Straße vom Hauseigentümer beobachtet, als er sich in dessen Wintergarten aufhielt. Die Polizei nahm ihn noch am Tatort fest. In seinem mitgeführten Rucksack hatte er Diebesgut verstaut. Da der 44-Jährige bereits mehrfach wegen Eigentumskriminalität in Erscheinung getreten ist, wurde er dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Ludwigshafen vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal U-Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Ludwigshafen: Handy gerippt

Ein unbekannter Mann raubte einem 26-Jährigen am vergangenen Mittwoch (14.06.2017, 13.55 Uhr) in der Wredestraße dessen Handy. Der Unbekannte fragte zunächst nach einer Zigarette. Anschließend entriss er ihm sein hochwertiges Handy und schlug ihm ins Gesicht. Infolge dessen stürzte der Geschädigte zu Boden und verletzte sich am Knie. Unerkannt flüchtete der Täter in Richtung Berliner Platz. Bei dem Unbekannten handelt es sich um eine 1,80 - 1,85 m großen Mann mit Glatze und dunklem Teint sowie sportlicher Statur. Er trug kurze knielange Hosen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Tasche aus Auto gestohlen

Unbekannte schlugen am Donnerstag (15.6.2017) die Heckscheibe eines geparkten weißen Opels ein und bedienten sich einer Tasche aus dem Kofferraum. Der Opel war von 20 bis 21.15 Uhr in der Franz-Zang-Straße geparkt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 230 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Schlägerei und Polizeibeamte beleidigt

Eine Schlägerei zwischen acht Personen (20 bis 53 Jahre alt) rief die Polizei am Donnerstag (15.6.2017) auf den Plan. Die Auseinandersetzung ereignete sich auf einem Parkplatz im Bereich der Bürgermeister-Kutterer-Straße. Dort entwickelte sich gegen 19.27 Uhr eine heftige Diskussion zwischen den anwesenden Personen, die in einer Schlägerei endete. Hierbei wurden einige Personen leicht verletzt. Was Auslöser der Schlägerei war, ist derzeit noch unklar. Als die Polizei vor Ort den Sachverhalt aufnahm, störte ein 38-jähriger Ludwigshafener die Arbeit der Polizeibeamten, indem er versuchte immer wieder zu den Beteiligten der Schlägerei vorzudringen. Dies wurde ihm untersagt. Weil er damit nicht einverstanden war, fing er an, die Polizeibeamten mehrmals zu beleidigen. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt. Einer Beleidigungsanzeige musste er sich ebenfalls stellen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Mit Messer verletzt

Ein 44-Jähriger wurde am Donnerstag (15.6.2017) verletzt, als er sich mit einem 24-Jährigen körperlich auseinander setzte. Zuvor kam es gegen 0.38 Uhr in einem Anwesen in der Mundenheimer Straße zu einem Streit zwischen zwei Männern. Der 24-Jähriger zückte hierbei ein Messer und verletzte den 44-Jährigen leicht. Um einen weitere Auseinandersetzung zu verhindern, musste der 24-Jährige die Nacht in der Zelle verbringen.

Ludwigshafen: Kühlen Kopf bewahren

Ein 34-Jähriger wurde am Donnerstag (15.6.2017) von einem Unbekannten mit einem Pfefferspray attackiert. Gegen 17.18 Uhr hielt sich der 34-Jährige am Berliner Platz auf. Weil es so heiß war, schnappte er sich einen Eimer voller Wasser, der einer Gruppe von Personen gehörte, die sich ebenfalls am Berliner Platz aufhielten. Das Wasser goss sich der 34-Jährige über den Kopf. Damit war ein unbekannter Mann aus der Personengruppe nicht einverstanden, zog ein Pfefferspray hervor und setzte es gegen den 34-Jährigen ein. Anschließend konnte der Angreifer unerkannt flüchten. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Mit Pfefferspray attackiert

Ein 56-Jähriger wurde am frühen Donnerstagmorgen (15.6.2017) von einem 53-Jährigen mit Pfefferspray besprüht. Zuvor kam es gegen 6 Uhr zu einem Streit zwischen den beiden Kontrahenten. Hierbei zog der 53-Jährige plötzlich ein Pfefferspray hervor und setzte es gegen seinen Kontrahenten ein. Der 56-Jährige musste medizinisch behandelt werden. Das Pfefferspray stellte die Polizei sicher. Zusätzlich wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den Sprüher erstattet.

Ludwigshafen: Selbstverpflegung in Eiscafé geht schief

Ein betrunkener 38-Jähriger besuchte am Donnerstag (15.6.2017) ein Eiscafé in der Oppauer Straße. Dort kam er gegen 16.30 Uhr auf die glorreiche Idee seine mitgebrachten Getränke zu verköstigen. Verständlich, dass der 51-jährige Eiscafé-Besitzer damit nicht einverstanden war und dem Selbstversorger ein Hausverbot erteilte. Kurze Zeit später kam der 38-Jährige wieder zurück und beschwerte sich lauthals beim Eiscafé-Besitzer, indem er ihn anspuckte und zu Boden stieß. Hierbei zog sich der 51-Jährige eine Schürfwunde zu. Eine Anzeige gegen den Randalierer wegen Körperverletzung wurde erstattet.

Ludwigshafen: 51-Jähriger im Marienpark verletzt

Am Donnerstagnachmittag (15.6.2017) kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 49- und 51-Jähriger trafen sich gegen 17.30 Uhr im Marienpark, um dort über eine Flex zu diskutieren. Es entwickelte sich ein Streit, der in einer Schlägerei zwischen beiden Kontrahenten endete. Der 51-Jährige trug mehrere Prellungen davon und musste medizinisch behandelt werden. Dem 49-Jährigen wurde das T-Shirt zerrissen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Mädchen angefahren und geflüchtet Polizei sucht dringend Zeugen!

Glimpflich davongekommen ist am Mittwochnachmittag (14. Juni 2017) ein junges Mädchen bei einem Unfall in Ludwigshafen. Gegen 15.30 Uhr überquerte sie die Havering -Allee in Richtung Rathauscenter, als sie auf dem Zebrastreifen von einem Auto erfasst und verletzt wurde. Der Autofahrer kümmerte sich nicht um die 14-Jjährige sondern flüchtete in Richtung Hartmannstraße. Das Mädchen kam mit leichten Kopfverletzungen nach Oggersheim in die Unfallklinik. Die Polizei hat eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle aufgenommen. Zu dem Flüchtenden ist nur bekannt, dass es sich um ein schwarzes Auto gehandelt haben soll. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 in Oppau zu melden unter Tel.: 0621 963-2222 oder E-Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Gefangen im Altkleidercontainer - Polizei nimmt Diebe fest

Nicht ganz aufgegangen ist der Plan in der Nacht zu Donnerstag (14. Juni 2017, 23:20 Uhr) zweier junger Männer, Kleiderspenden aus einem Container in der Pfingstweide zu stibitzen. Weil die Beute nur schwierig zu erreichen war, kletterte einer der Langfinger über eine "Räuberleiter" durch die Luke in den Altkleidercontainer. Insgesamt sieben Säcke reichte er seinem Komplizen nach draußen, als die Polizei um die Ecke kam und den Plan durchkreuzte. Die anschließende Flucht des wartenden 19-Jährigen vereitelte die Polizei. Der gleichaltrige Mittäter "wartete" auf seine Festnahme in Inneren des Containers. Beide hatten mehr als eine Promille Alkohol im Blut. Sie wurden erkennungsdienstlichen behandelt und müssen sich nun wegen versuchten Diebstahls in einem Strafverfahren verantworten.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Friseursalon

Zu einem versuchten Einbruch kam es im Zeitraum von Dienstag, den 13.06. 10:00 Uhr bis Mittwoch, den 14.06. 10:00 Uhr in der Mundenheimer Straße. Hier versuchten unbekannte Täter über den Flur eines Mehrfamilienhauses in einen Friseursalon einzudringen. Sie scheiterten jedoch bei der Tatausführung und konnten unerkannt entkommen. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621-963 2773 in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen-Gartenstadt: Einbruch in Grundschule

In der Nacht von Dienstag den 13.06. auf Mittwoch, den 14.06. brachen bislang unbekannte Täter in die Grundschule Niederfeld ein. Sie konnten zwei Mobiltelefone erbeuten. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621-963 2773 in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Körperverletzung am Berliner Platz

Am frühen Donnerstagmorgen, den 15.06. gegen 00:00 Uhr, kam es am Berliner Platz aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 33-jährigen Mann aus Ludwigshafen und einem 32-jährigen Auswärtigen. Hierbei wurde der Ludwigshafener zunächst mit einer angebrochenen Bierflasche bedroht und anschließend von seinem Kontrahenten ins Gesicht geschlagen. Der Ludwigshafener wurde hierbei leicht verletzt. Auf den Angreifer, welcher der Örtlichkeit verwiesen wurde, wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung.

Mannheim-Innenstadt: Reiche Beute bei Wohnungseinbruch im Quadrat G5 - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Mittwoch, 6 Uhr und Donnerstag, 7:10 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung im Quadrat G5 ein. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses hebelte der Unbekannte die Wohnungstüre auf und verschaffte sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten. Anschließend wurde die gesamte Wohnung nach Brauchbarem durchsucht. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendete der Einbrecher drei Smartphones, zwei hochwertige Sonnenbrillen, drei Armbanduhren, ein goldenes Armband, ein Porsche-Modellauto, ein Radio und eine Laptoptasche samt Laptop. Der Wert der gestohlenen Gegenstände lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim: Smart beschädigt und geflüchtet

Ein bislang nicht ermittelter Autofahrer beschädigte beim Befahren der Mainstraße einen in Höhe des Anwesens Nr. 41 geparkten Smart, hinterließ Sachschaden von 1.000 Euro und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise auf den Flüchtigen sind bislang nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Jungbusch: Exhibitionist aufgetreten - Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochabend gegen 23:30 Uhr meldete sich eine Zeugin telefonisch bei der Polizei. Sie teilte mit, dass sich am Luisenring in Höhe des dortigen MVV Gebäudes eine Person herumtreiben solle, welche vor Frauen masturbiert. Die Person wurde beschrieben als circa 20 bis 30 Jahre alt, dunkelblonde Haare, bekleidet mit einem weißen T-Shirt, weißer dreiviertel Hose und mit weißen Kopfhörern auf dem Kopf. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen konnte die beschriebene Person nicht angetroffen werden, ebenso meldeten sich keine betroffenen Frauen bei den Einsatzkräften. Geschädigte oder Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 0621 / 1258 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Mannheim-Jungbusch: Radfahrerin kommt zu Fall, Verursacher entfernt sich - Zeugen gesucht

Am Mittwoch um 12:45 Uhr befuhr eine Fahrradfahrerin die Böckstraße. Auf Höhe der Hausnummer fünf parkte unvermittelt ein weißer Kleintransporter vor der 23-jährigen Radlerin aus. Bei dem hierdurch erzwungenen Ausweichmanöver kam die junge Frau zu Fall. Obwohl sie sich leicht verletzte, entfernte sich der Fahrer des Kleintransporters von der Unfallstelle. Die Verletzte wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung erstversort und zu einer weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 1258 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Hochwertiger Pkw gestohlen - Zeugen gesucht

In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstag gegen 00:50 Uhr wurde ein hochwertiger Pkw von bislang Unbekannten gestohlen, welcher auf einem Parkplatz vor einer Schule an der Alphornstraße / Mittelstraße geparkt gewesen war. Es handelt sich um einen schwarzen BMW 525 d xDrive mit dem Kennzeichen MA SD 8000 und einem Wert von mehreren Zehntausend Euro. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Heidelberg: Unbekannter stiehlt Fahrradzubehör vor Thermalbad - Zeugen gesucht!

Vor einem Thermalbad in der Vangerowstraße, wurde am Donnerstag, zwischen 9:30 Uhr und 17:45 Uhr an mehreren Fahrrädern diverses Zubehör demontiert und gestohlen. Neben zwei Fahrradanhängern und einer Anhänger-Verbindungsstange, nahm der bislang unbekannte Täter den Tacho eines E-Bikes und ein Hinterrad mit. Wie die Fahrradteile abtransportiert wurden, ist bislang unklar.

Der Diebstahlschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro. Bisher erstatteten vier Geschädigte Anzeige bei der Polizei.

Weitere Geschädigte und Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg-Ziegelhausen: Nach Überholmanöver hat's gekracht

 Nach dem Überholmanöver eines 42-jährigen Überholmanövers auf der Straße "In der Neckarhelle" am Donnerstagabend kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und 7.000 Euro Sachschaden. Der 42-Jährige war gegen 18.30 Uhr mit seinem Opel Astra auf der Zielhäuser Landstraße in Richtung Ziegelhausen unterwegs. Dabei soll er einem vorausfahrenden 43-Jährigen sehr nahe auf dessen VW aufgefahren sein, gedrängelt und versucht haben, zu überholen. In Höhe der Einmündung des Haarlasswegs überholte der Opel-Fahrer schließlich und scherte kurz vor dem VW wieder ein. Dabei soll er er den Arm aus dem Seitenfenster gestreckt und dem Überholten den Mittelfinger gezeigt haben. Der VW-Fahrer konnte trotz starker Bremsung ein Auffahren auf den Opel nicht mehr verhindern. Beim Zusammenstoß erlitt der 42-jährige Fahrer des Opel leichte Verletzungen. Ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig.

Bezüglich des Unfallablaufs gaben beide Beteiligten unterschiedliche Schilderungen ab. Gegen beide wird nun wegen Nötigung ermittelt, zudem wurde der Opelfahrer wegen Beleidigung angezeigt, gegen den VW-Fahrer wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzunge eingeleitet.

Heidelberg: "Converse"-Rucksack aus Schnellrestaurant gestohlen

Die 36-jährige Geschädigte hielt sich am Donnerstagabend ca. 1,5 Stunden in einem Schnellrestaurant am Willy-Brandt-Platz auf und hatte ihren Converse-Rucksack neben dem Stuhl platziert. Als sie die Lokalität gegen 21 Uhr verlassen hatte, stellte sie den Diebstahl ihres Rucksackes fest. Darin befanden sich ein MacBook in einer schwarzen Hülle, diverse Zubehörteile, Zugangsschlüssel zu einem Institut und zu ihrem Wohnheim sowie ein Portmonee mit diversen Ausweispapieren samt EC-Karte. Der Gesamtschaden dürfte sich ihren Angaben zufolge auf ca. 1.500 Euro belaufen. Verdächtige Personen waren der Geschädigten selbst sowie ihrem Begleiter nicht aufgefallen. Zeugen oder Besucher des Schnellrestaurants, die evtl. auf den Diebstahl des Converse-Rucksacks aufmerksam wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Diebe stehlen Wertsachen aus geparkten Autos - Zeugen gesucht

Am Mittwoch zwischen 19:20 Uhr und 21:10 Uhr wurden an gleich zwei Fahrzeugen, welche auf dem Parkplatz des Sportzentrums Nord geparkt waren, die Seitenscheiben eingeschlagen. Aus einem BMW Mini One wurde eine Geldbörse mit mehreren Ausweisen und wenigen Euro Bargeld gestohlen, der Sachschaden beträgt circa 300 Euro. Aus einem Skoda Octavia wurde ein Rucksack entwendet, in welchem sich außer einigen Ausweisen auch eine Geldbörse mit circa 10 Euro Inhalt befand. Auch hier entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Vor der Tat beobachteten Zeugen einen weißen  VW Golf, besetzt mit drei männlichen Personen, in der Nähe des Tatortes. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem VW Golf und seinen Insassen machen können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 4569 - 0 mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Neuenheim: Nächtliche Taxifahrt endet in Schlägerei

Am frühen Morgen des Donnerstag stieg ein 32-Jähriger an der alten Brücke in das Taxi eines 35-Jährigen. Im Verlauf der Fahrt gerieten die beiden Fahrzeuginsassen in einen Streit welcher soweit ausartete, dass das Taxifahrer in der Ziegelhäuser Landstraße anhielt und seinen Fahrgast aus seinem Taxi war. Als dieser sich dann, ohne zu bezahlen entfernen wollte, kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden in dessen Verlauf der Taxifahrer ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt wurde. Die hinzugezogenen Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord konnten die Gemüter schnell beruhigen. Bei der nachfolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrgast mit über 2,1 Promille deutlich alkoholisiert war. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Heidelberg-Wieblingen: Teures E-Bike gestohlen - Zeugen gesucht

Am Mittwoch gegen 14 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Dieb ein hochwertiges Fahrrad, welches zuvor vor dem Anwesen Wundtstraße 43 verschlossen abgestellt war. Es handelt sich um ein E-Bike der Marke Zemo, Typ ZE 14 Sport in schwarzer Farbe mit einer 28-Zoll-Bereifung, einer 14-Gang-Nabenschaltung und einem Wert von über 5.000 Euro. Zusätzlich sind an dem Fahrrad zwei rote Packtaschen angebracht. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter 06221 / 3418 - 0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Wieblingen: Wohnung nach Balkonbrand unbewohnbar

Der Berufsfeuerwehr Heidelberg wurde am 15.06.2017 gegen 01.00 Uhr ein Balkonbrand in der Oberfeldstraße in Wieblingen gemeldet. Bereits beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand ein Balkon im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses komplett in Flammen. Alle Bewohner hatten zu diesem Zeitpunkt das Anwesen bereits verlassen. Die Feuerwehr begann unmittelbar mit den Löscharbeiten, konnte jedoch ein Übergreifen der Flammen auf das Dach des Hauses nicht gänzlich verhindern, weshalb Teile des Giebels beschädigt wurden. Weitere Wohnungen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Lediglich die Wohnung von wo der Balkonbrand ausging war stark verrußt und nach den Löscharbeiten unbewohnbar. Kein Bewohner der insgesamt sechs Wohneinheiten des Hauses wurde bei dem Brand verletzt. Eine genaue Brandschadenshöhe konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Die Brandursache ist ebenfalls noch unklar.

Walldorf/Heidelberg: Unbekannte suchen zwei Geschäfte für Autoteile heim - Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang Unbekannte in Walldorf sowie in Heidelberg in zwei Fachmärkte für Autoteile ein.

In der Heinrich-Lanz-Straße in Walldorf brachen die unbekannten Täter zwischen Dienstag, 20 Uhr und Mittwoch, 9:30 Uhr auf dem Hof des Firmengeländes eine Garage auf und stahlen daraus acht Fahrzeugfrontscheiben im Wert von ca. 4.000 Euro.

Auch in der Filiale in der Eppelheimer Straße wurden aus zwei Garagen mehrere Autoteile gestohlen. Die Unbekannten hatten die Vorhängeschlösser der Garagen aufgebrochen um an das Diebesgut zu gelangen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ließen die Diebe neben vier Fahrzeugfrontscheiben und einer Heckscheibe, einen Wagenheber und fünfzehn Alu-Felgen im Gesamtwert von mehreren tausend Euro mitgehen.

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 bzw. beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten Walldorf unter Tel.: 06227/841999-0 zu melden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruchsversuch in Brillenstudio - Zeugen gesucht

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versuchten bislang Unbekannte in ein Brillenstudio in der Hauptstraße einzubrechen. Die Täter richteten an der Eingangstür durch Hebelversuche Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe an, gelangten jedoch nicht ins Innere. Eventuell wurden die Einbrecher bei der Tatausführung gestört. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 06221 / 3418 - 0 mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd in Verbindung zu setzen. Das gleiche Geschäft wurde in jüngster Vergangenheit bereits zwei Mal von Einbrechern heimgesucht, wir berichteten am 24.05.2017 und am 30.05.2017.

Brühl/BAB 6: Auto überschlug sich nach Auffahrunfall, sechs Verletzte

Sechs verletzte Personen und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der A 6 bei Brühl. Ein 21-jähriger Mann war gegen 23.20 Uhr mit seinem BMW auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Schwetzingen/Hockenheim und Mannheim/Schwetzingen fuhr er aus bislang unbekannter Ursache einem vor ihm fahrenden 26-jährigen Mann auf dessen Seat auf. Der Seat kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinab und überschlug sich dabei. Er kam schließlich im Acker zum Stehen. Der Fahrer des BMW sowie dessen drei Mitfahrer im Alter zwischen 19 und 21 Jahren erlitten Verletzungen und wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Auch der Seat-Fahrer und seine 22-jährige Beifahrerin wurden verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Über Art und Schwere der Verletzungen der sechs Personen liegen derzeit keine Informationen vor An der Unfallstelle waren insgesamt vier Notärzte und sechs Rettungsfahrzeuge eingesetzt.

ie beiden Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen war zur Absicherung und Ausleuchtung mit 20 Wehrleuten an der Unfallstelle eingesetzt.    Der Ermittlungen des Verkehrskommissariats Walldorf zur Unfallursache dauern an.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Brühl: Kollision zweier Radfahrer - beide verletzten sich

An der Kreuzung Friedrich-/Bahnhofstraße stießen am Donnerstag kurz nach 10 Uhr zwei Radfahrer zusammen. Ein 48-jähriger Rennradfahrer missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt einer ordnungsgemäß fahrenden 16-jährigen Radfahrerin. Beide stürzten auf die Fahrbahn und zogen sich verschiedene Verletzungen zu. Während sich der 48-Jährige lediglich leicht verletzt hatte, erlitt das Mädchen, das zudem keinen Schutzhelm trug, schwerere Verletzungen. Nach den Erstbehandlungen an der Unglücksstelle mussten beide in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Die Schäden an den Rädern beziffert die Polizei auf einige hundert Euro.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Schaden an Alfa Romeo - Verursacher flüchtet- Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Mehrere tausend Euro Schaden richtete ein bislang unbekannter Autofahrer am Donnerstag an einem in der Industriestraße geparkten Alfa Romeo an. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 15 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 4 und musste bei Rückkehr am Abend, gegen 19 Uhr die Beschädigungen feststellen.

Bisherigen Angaben zufolge dürfte der Schaden bei mehr als 3.000 Euro liegen. Erhebliche Beschädigungen weist der Alfa an linken Fahrzeugseite auf. Der Verursacher kümmerte sich nicht um die Angelegenheit und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei Hockenheim ermittelt nun wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 06205/2860-0 entsprechende Hinweise entgegen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen für Unfall gesucht

Beim Einfahren eines VW-Fahrers in das Tankstellengelände in der Wiesenbacher Landstraße kam es am Donnerstag gegen 12 Uhr zu einer Kollision mit einem Audi, dessen Fahrerin zum selben Zeitpunkt das Areal verlassen wollte. An VW Touran sowie Audi A 3 entstand Sachschaden, dessen Gesamthöhe aktuell noch nicht bezifferbar ist. Da der Unfallhergang derzeit für die Polizei noch nicht abschließend geklärt ist, werden Zeugen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden, gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Ein verletzter Motorradfahrer und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am frühen Donnerstagnachmittag auf der L 600 zwischen Gaiberg und Bammental. Ein 58-jähriger Mann wollte gegen 14 Uhr mit seinem Skoda von einem Waldweg nach links auf die L 600 einbiegen, dabei missachtete er die Vorfahrt eines 22-jährigen Motorradfahrers, der auf der L 600 in Richtung Bammental unterwegs war, und stieß mit ihm zusammen. Der Motorradfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Motorrad wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Merianschule - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Über eine Tür verschafften sich bislang unbekannte Täter zwischen Mittwoch, 15 Uhr und Donnerstag, 7 Uhr, Zutritt zur Merianschule in der Johann-Philipp-Bronner-Straße. Im Inneren brachen sie gewaltsam zwei Büroräume auf und stahlen nach ersten Erkenntnissen einen Tresor und mehrere Notebooks. Ob die Einbrecher noch weitere Gegenstände entwendeten, steht bislang noch nicht fest. Auch der Diebstahl- und Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Roller-Fahrer bei Unfall schwer verletzt - Einlieferung in ein Heidelberger Krankenhaus

Gestürzt ist am Mittwochnachmittag kurz vor 17 Uhr ein 55-jähriger Roller-Fahrer bei seiner Fahrt auf der K 4115 von Igelsbach kommend in Richtung B 37/B45. Aufgrund eines metallenen Gegenstandes im Hinterreifen und des daraus resultierenden Druckverlusts kam der Mann nach einer 180 Grad Kurve urplötzlich zu Fall. Mitten auf der Fahrbahn kam der Eberbacher zum Liegen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt musste er in einem Heidelberger Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Ehefrau wurde verständigt und wollte sich selbst um den Abtransport des Piaggio Rollers, an dem Schaden von 1.500 Euro entstand, kümmern.

Sinsheim-Hoffenheim: Hoffenheimer Ortsschild von Unbekannten gestohlen - Wer kann Hinweise hierzu geben ?

Verkehrsteilnehmer alarmierten über Notruf am Donnerstagabend kurz vor 20 Uhr die Polizei, dass sich mehrere - evtl. handelte es sich hierbei um ein Quartett - vermummte Personen an dem Hoffenheimer Ortsschild aus Richtung Zuzenhausen zu schaffen machen würden. In unmittelbarer Nähe parke zudem ein dunkler Peugeot 206.

Nach kurzer Zeit entfernte sich das besetzte Fahrzeug in Richtung Meckesheim/Oberhof.

Wie sich vor Ort herausstellte, hatte die bislang unbekannte Personengruppe das Ortsschild aus dem Metallrahmen entfernt und ein Hirschkopf aus Plüsch stattdessen angebracht. Nach den am Abend geführten Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass drei Männer und eine Frau mit Pferdeschwanz, die auch das Auto gefahren hat, an der Tat beteiligt gewesen sein sollen. Die Ermittlungen der Polizei sind aktuell noch im Gange.

Verkehrsteilnehmer oder sonstige Zeugen, die auf den Vorfall am Donnerstagabend aufmerksam geworden sind, werden daher dringend gebeten, die Polizei in Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu informieren.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes-Benz CLA auf Parkpklatz beschädigt - Wer kann Hinweise zum Verursacher geben?

Auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Neulandstraße, wurde am Donnerstag, zwischen 13:30 Uhr und 14 Uhr ein Mercedes-Benz CLA beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war vermutlich beim Ausparken am Mercedes hängen geblieben und hatte sich anschließend einfach von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte setzen Müllcontainer in Brand

Unbekannte Täter setzten am frühen Freitagmorgen mehrere Müllcontainer in Weinheim in Brand. Ein Zeuge bemerkte gegen 2.30 Uhr Brandgeruch im oberen Bereich des Marktplatzes. Als er in Richtung des Parkplatzes in der Obertorstraße lief, kamen ihm ein Mann zu Fuß und zwei Männer mit Fahrrädern entgegen. Alle drei entfernten sich anschließend eilig in Richtung Schlosspark. Wenig später bemerkte der Zeuge im Bereich eines Torbogens in der Obertorstraße einen brennenden Holzverschlag und verständigte Feuerwehr und Polizei. Die Feuerwehr Weinheim konnte das Feuer zwar rasch löschen, dennoch brannten zwei Müllcontainer komplett aus, weitere Container wurden so stark beschädigt, dass sie unbenutzbar sind. Auch der Holzverschlag wurde größtenteils zerstört.

Über die Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Unweit des Brandortes wurde ein auf Sattel und Lenker stehendes Fahrrad aufgefunden und sichergestellt. Inwieweit das Fahrrad sowie die drei vom Zeugen beobachteten Personen im Zusammenhang mit dem Brandgeschehen stehen, ist derzeit noch unklar.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Neues E-Bike gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Sein E-Bike der Marke Hercules, welches der Geschädigte erst Ende Mai gekauft hatte, entwendete in der Zeit zwischen Mittwoch, 17.30 Uhr und Donnerstag, 11.20 Uhr ein bislang unbekannter Täter von dem Anwesen in der Delpstraße. Das schwarze Bike, 8-Gang-Narbenschaltung hat einen Wert von rund 2.000 Euro und war mittels Seilschloss gegen Diebstahl gesichert. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl oder gar Verbleib geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

 

 

16.06.2017


Polizeimeldungen 14.06.2017

Speyer: Ehrlicher Finder

Am gestrigen Abend, 13.06.2017, gegen 20.10 Uhr, erschien auf hiesiger Dienststelle ein 19 jähriger Speyer, der in Speyer, Wormser Straße, vor einer dortigen Buchhandlung, ein Apple Macbook auf der Straße aufgefunden hat, um dieses hier abzugeben. Der Verlierer (60jähriger Speyerer) konnte ermittelt werden und ihm wurde eine Nachricht über den Fund übermittelt.

Speyer: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Am 13.06.2017, zwischen 08.30 und 09.30 Uhr, wurde auf dem Parkplatz einer Physiotherapie-Praxis in der Oberen Langgasse 5, SP, ein dort geparkter PKW Daimler-Benz, RP-Kennzeichen, durch einen unbekannten PKW beim Ein-oder Ausparken beschädigt. Der Unfallverursacher kümmerte sich aber nicht um die Schadenregulierung und verließ die Unfallstelle. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Speyer: 2 Verkehrsunfälle mit leichtverletzten Radfahrern

Zunächst kam es gestern, 13.06.2017, gegen 15.00 Uhr, im Bereich der AS SP-Süd (Landauerstraße / Abfahrt von der B 39 aus Ri. B9 ) zu einem Zusammenprall zwischen einer kreuzenden Radfahrerin (13 Jahre aus Römerberg) und einem PKW. Der PKW (BMW, RP-Kennzeichen, Fahrerin aus Römerberg, 50 Jahre) kam von der B 39, ließ zunächst zwei querende Radfahrer passieren, obwohl diese lt. Beschilderung wartepflichtig gewesen wären. Als sie dann ihr Fahrzeug wieder in Bewegung setzte, missachtete die junge Römerbergerin die Vorfahrt der PKW-Fahrerin, fuhr dem PKW in die Seite und stürzte zu Boden. Dabei verletzte sie sich dabei leicht an Armen und Beinen und wurde durch das hinzugezogene DRK in ein Speyerer Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Gegen 18.15 Uhr kam es dann am Fischmarkt zu einem Unfall, nach dem die Beifahrerin (27 Jahre aus Speyer) eines PKW (Mazda, SP-Kennzeichen) die Beifahrertür öffnete, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. Die gerade an dem PKW rechts vorbeifahrende Radfahrerin, 17 Jahre aus Speyer, konnte nicht mehr reagieren fuhr in die geöffnete Tür und stürzte. Auch diese verletzte sich leicht am Bein, musste aber zunächst nicht ärztlich behandelt werden. An PKW und Fahrrad entstand geringer Sachschaden.

Schifferstadt: Angebliche Schlägerei auf Rettichfest - Polizei sucht nach Beteiligten

Am Dienstagabend um etwa 22:20 Uhr ist der Polizei eine Schlägerei auf dem Rettichfestplatz im Bereich des Kindertrampolins gemeldet worden. Als die Streife dort ankam, trafen sie aber weder Täter noch Opfer an. Ein 17-jähriger Jugendlicher dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand als Tatverdächtiger in Betracht kommen, dieser streitet eine Beteiligung jedoch ab. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum angeblichen Tathergang bzw. den beteiligten Personen machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Rülzheim: Geldbeutel eingesteckt

Am Dienstagmorgen gegen 5.30 hatte ein Mann, welcher sich in der JET-Tankstelle in Rülzheim aufgehalten hatte, seine Geldbörse auf einem dortigen Tisch vergessen. Als der Geschädigte zirka 30 Minuten später zur JET - Tankstelle zurückkehrte, war die Geldbörse nicht mehr da. Vermutlich hatte ein nachfolgender Kunde die Geldbörse eingesteckt. In der Geldbörse befanden sich diverse EC - Karten und zirka 95 EUR Bargeld.

Ermittlungen wegen Diebstahl wurden aufgenommen. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter  07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Steinfeld: Unfallflucht

Am Montagnachmittag kam es auf dem  Parkplatz des Wasgau-Marktes am Bahnhof Schaidt zu einem Parkrempler, wobei ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw VW Golf mit SÜW-Kennzeichen fuhr und diesen am Fahrzeugheck rechts beschädigte.

Der Schaden wird auf ca. 2000.- Euro beziffert. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Schweigen-Rechtenbach: Pkw aufgebrochen

Am Mittwochmittag wurde auf einem Feldweg neben der B 38 zwischen Oberotterbach und Schweigen-Rechtenbach gegen 12.20 Uhr ein kurzzeitig geparkter blauer Pkw Opel Corsa, mit BÜD-Kennzeichen, aufgebrochen. Bei dem Fahrzeug wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginnern eine Badetasche aus Bast mit Hamburger Emblem entwendet. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Schweigen-Rechtenbach: Drogenfahrt

Am Dienstagabend kontrollierten Polizeibeamte in der Weinstraße einen jungen Fahrzeugführer aus dem Elsass. Da sich bei der Kontrolle Anzeichen auf Drogeneinfluss ergaben, wurde dem 22jährigen auf der Dienststelle durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Außerdem musste er seinen Wagen stehen lassen und den Autoschlüssel bei der Polizei hinterlegen.  Er muss jetzt einem Ermittlungsverfahren entgegensehen.

Annweiler: Verkehrsunfall mit verletzter Autofahrerin

Am 13.06.17, gegen 09.50 Uhr, befuhr eine 20-jährige mit ihrem Fiat Punto in der Gemarkung Annweiler die L 505 von Eußerthal in Richtung Albersweiler. In einer Linkskurve kam ihr ein LKW entgegen, dessen Fahrer ordnungsgemäß unterwegs war. Etwa 30 m nach der Kurve kam die junge Frau dann nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Weidezaun und kam ungefähr 50 m weiter in dem dortigen Wiesengelände zum Stehen. Nach ihren Angaben hatte sie sich wegen des entgegenkommenden LKW erschrocken und sei deshalb nach rechts auf den Seitenstreifen gekommen. Bei dem Unfall zog sie sich Prellungen zu. An ihrem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Göcklingen: Brand in Küche ausgebrochen

Die Begehung des Brandorts ergab, dass das Feuer in der Küche des Anwesens ausgebrochen ist. Es liegen keinerlei Hinweise auf ein vorsätzliches Inbrandsetzen vor. Die Untersuchungen zur abschließenden Klärung der Brandursache dauern an. Bei der Obduktion des Verstorbenen wurde eine Rauchgasintoxikation als Todesursache festgestellt.

Insheim: Der Qualm kam vom eigenen Fahrzeug

Eine 29-jährige Frau war in ihrem VW Golf auf der Autobahn unterwegs. Sie nahm plötzlich eine starke Rauchentwicklung wahr und nahm an, dass der Qualm aus dem Auspuff des vor ihr fahrenden Lkws stammt. An der Abfahrt Insheim verließ sie die Autobahn. Nachdem der Qualm immer dichter wurde, stellte sie ihr Auto als Rauchquelle fest. Nachdem sie das Auto auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellt hatte, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Innerhalb kürzester Zeit brannte der Motorraum fast vollständig aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde ein daneben parkender Pkw Seat ebenfalls am Lack beschädigt. Die Feuerwehr Insheim war zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ursächlich für den Brand dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Der Gesamtschaden wird auf ca. 8000 Euro geschätzt.

Landau: Mit 4,1 Promille am Morgen angetroffen

Mit 4,1 Promille wurde ein 34-jähriger Mann am Dienstagmorgen im Bereich Busbahnhof angetroffen. Der in hilfloser Lage befindliche wohnsitzlose Mann hatte den linken Ellenbogen verbunden, der von einem Sturz herrührte. Er klagte über Schmerzen. Trotz des hohen Alkoholisierungsgrades war er fit und ansprechbar. Er reagierte auf Fragen und gab Antwort. Der Mann wurde ärztlich versorgt.

Landau: Mit Unterzucker am Steuer

Ein Verkehrsteilnehmer meldete am Dienstagnachmittag ein unsicher geführtes Auto im Horstring. Der Fahrer würde Schlangenlinien fahren und wäre wahrscheinlich betrunken. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 72-jährige Fahrer nüchtern war, jedoch in den Unterzucker fiel. Nach ärztlicher Behandlung vor Ort ging es dem Mann wieder besser. Er kam ins Krankenhaus. Sein Auto wurde an der Kontrollstelle verschlossen abgestellt. Die zwischenzeitlich informierte Tochter kümmert sich um den im Auto befindlichen Hund.

Offenbach: Ohne Führerschein unter Drogeneinwirkung unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle in der Hochstadter Straße fiel ein 31-jähriger BMW-Fahrer auf. Ein durchgeführter Drogenvortest ergab einen Drogenmischkonsum aus Marihuana und Kokain. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, weil ihm wegen ähnlicher Delikte zuvor die Fahrerlaubnis entzogen wurde.

Ludwigshafen: Straßenraub Ludwigshafen

Am 14.06.2017 um 14.00 Uhr näherte sich der bislang unbekannte Täter auf dem Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz einem 26-jährigen Mann und bat um eine Zigarette. Der Mann verneinte dies. Im nächsten Moment entriss der Täter ihm das Mobiltelefon aus der linken Hand und schlug ihm anschließend ins Gesicht. Der Mann wurde leicht verletzt. Der Täter entfernte sich anschließend in Richtung Berliner Platz. Die Nahbereichsfahndung verlief negativ. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: 185cm, ca. 25 Jahre alt, schwarzes T-Shirt, graue kurze Hosen, Glatze, dunkler Phänotyp.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Ludwigshafen. Telefonnummer: 0621-963-2773

Ludwigshafen: Faustschlag ins Gesicht

Ein alkoholisierter 44-Jähriger schlug am Dienstagabend (13.6.2017) einem 59-Jährigen grundlos ins Gesicht. Zuvor wurde der Schläger gegen 19.15 Uhr aus einer Kneipe in der Rohrlachstraße verwiesen, da er andere Gäste anpöbelte. Ein 59-jähriger Gast wollte dem 44-Jährigen behilflich sein und begleitete ihn nach draußen. Vor der Kneipe schlug der Verwiesene ohne Grund dem Helfer ins Gesicht. Hierbei wurde der 59-Jährige leicht verletzt. Der Schläger muss sich jetzt einer Anzeige wegen Körperverletzung stellen.

Ludwigshafen: Viele Autofahrer ohne Gurt unterwegs

Die Polizei kontrollierte am Dienstag (13.6.2017) im Bereich der Kanalstraße mehrere Fahrzeuge. Hierbei musste sie erschreckend feststellen, dass in der Zeit von 12 bis 17.30 Uhr insgesamt 35 PKW-Fahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt unterwegs waren. Darüber hinaus wurden fünf Personen mit der Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt erwischt.

Ludwigshafen: Mit Handy und ohne Führerschein

Am Dienstagabend (13.6.17, 21.15 Uhr) wurde ein 39-jähriger Autofahrer in der Palmenstraße von der Polizei kontrolliert, da er während der Fahrt sein Handy in der Hand gehalten hatte. Während der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass er einen gefälschten griechischen Führerschein dabei hatte. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ludwigshafen: Cabrioverdeck aufgeschnitten

Ein Koffer und eine Lederjacke waren die Beute eines Diebstahls aus einem PKW. Das rote Cabrio war von Montag (12.6.2017, 21 Uhr) auf Dienstag (13.6.2017, 6 Uhr) im Bereich Alter Frankenthaler Weg abgestellt. Um an den Koffer im Fahrzeuginnern zu gelangen, wurde das Verdeck aufgeschnitten. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 1200 Euro. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Polizei zieht positive Einsatzbilanz

Das Sicherheitskonzept anlässlich des Digital-Gipfels 2017 in Ludwigshafen ist aufgegangen. Mit Ausnahme einer Gruppe von ca. 20 Personen, die kurz vor 16 Uhr auf dem Parkplatz des Pfalzbaus zusammenkamen und Plakate mit der Aufschrift "Merkel muss weg" mitführten, gab es keine nennenswerte Ereignisse. Nach Feststellung der Personalien verließen die Personen selbstständig die Örtlichkeit. Die Teilnehmer müssen aufgrund der nichtangemeldeten Versammlung mit einer Strafanzeige rechnen.

Mannheim: Fahrzeug entriegelt - Aktentasche gestohlen

Durch Manipulationen am Schloss verschaffte sich am Dienstagnachmittag ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einem vor dem Nationaltheater in der Goethestraße abgestellten weißen Mercedes-Lkw und entwendete eine Aktentasche samt Portmonee. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind aktuell nicht bekannt. Zeugen, denen zwischen 15.15 und 16.30 Uhr etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Roller gestohlen

Einen blauen Roller, der in der Josef-Rutz-Straße im Mannheimer Stadtteil Schönau abgestellt war, klaute ein bislang unbekannter Täter. An dem Explorer-Roller, der noch einen Zeitwert von mehreren hundert Euro haben dürfte, ist das Kennzeichen 458 HTY angebracht. Als Tatzeitraum kommt Montagnachmittag, ca. 15 Uhr bis Dienstagfrüh, 6 Uhr in Betracht. Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib nimmt das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, entgegen.

Mannheim: Rucksack aus VW Passat gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Die Scheibe eines schwarzen VW Passat, der am Dienstagabend auf dem Parkplatz eines Sportparks in der Boehringerstraße im Stadtteil Waldhof geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete einen hinter dem Fahrersitz deponierten Rucksack. In diesem Rucksack befanden sich diverse Firmenschlüssel samt -ausweis, ein geringer Bargeldbetrag sowie ein Samsung-Handy. Die Polizei beziffert den Schaden am Auto mit mehreren hundert Euro. Zeugen, die zwischen 18 und 21 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, mitzuteilen.

Mannheim-Sandhofen: 8-Jähriger bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Verursacher flüchtet - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag im Stadtteil Sandhofen wurde ein 8-jähriger Junge leicht verletzt. Ein unbekannter Autofahrer wollte gegen 11.20 Uhr in der Hanfstraße mit seinem am Fahrbahnrand abgestellten Auto ausparken. Dabei stieß er beim Zurücksetzen gegen den 8-Jährigen, der mit seinem Roller aus dem Juteweg in die Hanfstraße abbog. Der Junge stürzte und zog sich leicht Verletzungen an Knie und Ellenbogen zu.

Der unbekannte Autofahrer fuhr anschließend, ohne sich um den 8-Jährigen zu kümmern, in Richtung Webereistraße davon. Eine medizinische Versorgung des verletzten Jungen im Krankenhaus war nicht erforderlich.

Der Unfallverursacher wird wie folgt beschrieben:

ca. 40 bis 60 Jahre alter Mann - Glatze - weißer Vollbart - war mit einem weißen Mercedes oder VW-Golf mit MA-Kennzeichen unterwegs

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Unbekannter Autofahrer streift VW Touran beim Vorbeifahren - Wer kann Hinweise zum Verursacher geben?

Am Dienstag, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer, vermutlich beim Vorbeifahren, einen in der Boveristraße geparkten VW Touran und entfernte sich danach einfach von der Unfallstelle. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 8:15 Uhr in Höhe der Hausnummer 22 geparkt und musste bei seiner Rückkehr gegen 17:30 Uhr die Schäden feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Beim Ein- oder Ausparken Smart beschädigt und weiter gefahren - Zeugen gesucht!

Ein in der Rüdesheimer Straße geparkter Smart, wurde zwischen Montag, 20 Uhr und Dienstag, 8 Uhr von einem bislang unbekannten Autofahrer beschädigt. Der Unbekannte war vermutlich beim

Ein- oder Ausparken gegen das Auto gestoßen und hatte sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Heckscheibe eines Peugeot eingeschlagen und Aktentasche gestohlen - Zeugen gesucht!

Aus dem Kofferraum eines schwarzen Peugeot, welcher am Dienstag, zwischen 17:30 Uhr und 20 Uhr "Im Pfeifferswörth" in Höhe einer Sportanlage stand, wurde eine braune Aktentasche gestohlen. Ein bislang unbekannter Täter hatte die Heckscheibe des Autos eingeschlagen, um an die Tasche zu gelangen. In dieser befanden sich eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und einem geringen Bargeldbetrag. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro. Ein Passant konnte die gestohlene Geldbörse in Mannheim-Neckarau im Bereich des Ohmweg/Voltastraße auffinden und der Polizei übergeben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Jugendliche beschädigen vermutlich mehrere Autos - Geschädigte und weitere Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Mittwoch, kurz nach 2 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei, dass im Bereich der N-Quadrate zwei Jugendliche an mehreren Autos die Spiegel abschlagen würden. Die Örtlichkeit wurde von einer Streifenwagenbesatzung beschleunigt angefahren. In Höhe der Quadrate N5/N6 trafen sie auf einen Radfahrer, auf welchen die Personenbeschreibung zutraf. Der Tatverdächtige konnte von den Beamten angehalten und vorläufig festgenommen werden. Ihm wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten, welcher einen Wert von ca. 1,7 Promille ergab. Der Jugendliche wurde zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen mit zum Revier genommen. Von seinem Komplizen fehlte jede Spur. An der Örtlichkeit konnten keine beschädigten Autos festgestellt werden.

Daher sucht die Polizei die Geschädigten, an deren Fahrzeugen die Autospiegel demoliert wurden. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim: Bei Sturz von Leiter schwer verletzt

Am Dienstagvormittag wurde ein Arbeiter bei einem Sturz von einer Leiter schwer verletzt. Der 24-Jährige arbeitete auf einer Baustelle in der Werderstraße, als er gegen 9.45 Uhr über eine Leiter ins Untergeschoss steigen wollte. Aus bislang unbekannten Gründen kippte die Leiter um und der junge Mann fiel nach unten, wo er auf einem, senkrecht aus dem Beton ragenden, Moniereisen landete.

Nach seiner Bergung durch die Berufsfeuerwehr Mannheim wurde er mit schweren jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Gewerbeaufsichtsamt sowie die Berufsgenossenschaft wurden informiert.

Mannheim: Rucksack aus VW Passat gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Die Scheibe eines schwarzen VW Passat, der am Dienstagabend auf dem Parkplatz eines Sportparks in der Boehringerstraße im Stadtteil Waldhof geparkt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete einen hinter dem Fahrersitz deponierten Rucksack. In diesem Rucksack befanden sich diverse Firmenschlüssel samt -ausweis, ein geringer Bargeldbetrag sowie ein Samsung-Handy. Die Polizei beziffert den Schaden am Auto mit mehreren hundert Euro. Zeugen, die zwischen 18 und 21 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0, mitzuteilen.

Heidelberg: Gartenmöbel vor Café angezündet - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Nacht zum Mittwoch, gegen 4:30 Uhr wurde der Polizei ein Brand in der Kurfürsten-Anlage gegenüber des Hauptbahnhofes gemeldet. Ein bislang unbekannter Täter hatte vor einem Café mehrere Gartenmöbel angezündet und war anschließend geflüchtet. Die Flammen konnten von der Feuerwehr schnell gelöscht werden, sodass sie nicht auf das Gebäude übergriffen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Wieblingen: Mercedes-Benz E-Klasse aufgebrochen und Handtasche gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Im Mittelgewannweg schlug ein bislang unbekannter Täter am Dienstag, zwischen 14:10 Uhr und 14:25 Uhr, auf einem Parkplatz in Höhe der Freien Walldorfschule, die Beifahrerscheibe einer Mercedes-Benz E-Klasse ein. Aus dem Fußraum entwendete er eine Handtasche, in der sich eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und Bargeld befand. Der Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 oder beim Polizeiposten Heidelberg-Wieblingen unter Tel.: 06221/830740 zu melden.

Heidelberg: Zwei Unfälle mit verletzten Fahrradfahrern

Bei zwei Verkehrsunfällen am Dienstagmorgen im Stadtteil Neuenheim und in der Altstadt wurden zwei Fahrradfahrer verletzt.

Kurz nach neun Uhr war eine 55-jährige Fahrradfahrerin auf dem Radweg der Beethovenstraße entgegen der Einbahnstraße in Richtung Blumenthalstraße unterwegs. Der Radweg ist für beide Fahrrichtungen freigegeben. An der Kreuzung zur Bachstraße missachtete sie die Vorfahrt 50-jährigen VW-Fahrerin, die auf der Bachstraße in Richtung Steubenstraße unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Beteiligten und die 55-Jährige stürzte auf die Fahrbahn.

Dabei zog sie sich leichte Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand geringer Sachschaden.

Wenig später, kurz vor 10 Uhr kam es am Montpellierplatz zum Zusammenstoß zwischen einer 68-jährigen BMW-Fahrerin und einem 21-jährigen Fahrradfahrer. Die 68-Jährige fuhr auf den Neckarstaden in Richtung Schlierbach unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in Höhe des Montpellierplatzes stieß sie mit dem 21-Jährigen zusammen, der mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg in Richtung Bergheim fuhr. Der Radler zog sich leichte Verletzungen an Armen und Beinen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Auch hier entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.

Heidelberg-Boxberg: Hochwertiges Auto gestohlen - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht

Einen hochwertigen Mercedes S350 entwendeten unbekannte Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag im Stadtteil Boxberg. Das Fahrzeug wurde am Montag gegen 21 Uhr im Buchwaldweg auf dem Parkplatz einer dortigen Kirche ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Am nächsten Morgen, gegen 8 Uhr bemerkte der Eigentümer den Diebstahl und verständigte die Polizei.

Bei dem entwendeten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Mercedes S350 Bluetec 4matic mit dem amtlichen Kennzeichen HD-PE 80 mit einem Zeitwert von rund 70.000 Euro.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Rohrbach: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Eine verletzte Person und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend im Stadtteil Rohrbach. Eine 21-jährige Frau war gegen 20.30 Uhr mit ihrem Mazda auf der Karlsruher Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Rathausstraße fuhr sie verbotswidrig geradeaus weiter in Richtung Römerstraße/Karlsruher Straße. Im Kreuzungsbereich bremste sie und kam zum Stehen. Dabei stieß sie mit einem 44-jährigen Motorradfahrer zusammen, der auf der Karlsruher Straße stadteinwärts in Richtung Römerstraße fuhr.

Der Motorradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Das Kraftrad musste abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Audi kontra Renault - 45-Jährige leicht verletzt

An der Kreuzung Bosch-/Handelsstraße stießen am Dienstagnachmittag zwei Fahrzeuge zusammen. Ein 75-jähriger Autofahrer missachtete die Vorfahrt einer ordnungsgemäß fahrenden Eppelheimer Autofahrerin, die sich bei dem Zusammenstoß auch verletzt hatte. Eine medizinische Versorgung vor Ort war jedoch nicht erforderlich. Die Gesamtschadenshöhe ist aktuell nicht bekannt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autoscheibe eingeschlagen - Handtasche entwendet - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstagvormittag, gegen 7.30 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter in der Rudolf-Wild-Straße die Scheibe eines VW ein und entwendete eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz lag.

In der Handtasche befanden sich unter anderem diverse Dokumente, Karten sowie ein geringer Bargeldbetrag. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 oder dem Polizeiposten Eppelheim unter Telefon 06221/766377 in Verbindung zu setzen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Fahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro und zwei schwerverletzte Fahrer sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag in der Sudetenstraße (L 597).

Eine 30-jährige Mercedes-Fahrerin war gegen 16.20 Uhr in Richtung Mannheim-Wallstadt unterwegs, als sie mit einem VW kollidierte, dessen 87-jähriger Fahrer aus Richtung Mannheim kam und nach links auf die L541 in Richtung Heddesheim abbog.

Beide Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Während der Bergung und anschließenden Fahrbahnreinigung kam es zu Verkehrseinschränkungen. Das Polizeirevier Ladenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Brüh/Rhein-Neckar-Kreis: Seniorin reagiert richtig auf Betrugsversuch - Hinweise der Polizei

Am Dienstag um 16:30 Uhr erhielt eine 80-Jährige einen Anruf von einer angeblichen Verwandten. Diese fragte  nach einer Summe von 50.000 Euro und wollte dann die Angerufene dazu bringen ihre Ersparnisse bei der Bank abzuheben. Die Seniorin, welcher das Gespräch verdächtig vorkam, tat genau das Richtige - statt das gewünschte Geld abzuheben, wandte sie sich nach dem Telefonat umgehend an die Polizei. Die Polizei gibt hierzu folgende Hinweise: Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist:

Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Yamaha-Roller gestohlen - Zeugen gesucht

Einen grau-weißen Yamaha-Roller stahlen am Dienstag bislang unbekannte Täter von einer Einfahrt eines Anwesens in der Adalbert-Stifter-Straße. An dem Roller, der Zeitwert liegt bei rund 800 Euro, ist das Kennzeichen 310 SEB angebracht. Als Tatzeitraum kommt Dienstag zwischen 8 und 15 Uhr in Betracht. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Rollers geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Gartenhütteneinbruch - diverse Arbeitsmaschinen gestohlen

Mit einem Einbruch in eine Gartenhütte im Erlenweg sind derzeit die Beamten des Polizeipostens Walldorf beschäftigt. Bislang unbekannte Täter drangen brachial in die Hütte ein und entwendeten daraus verschiedene Bau-/Arbeitsmaschinen im Wert von rund 1.500 Euro. Ein exakter Tatzeitraum konnte allerdings nicht genannt werden. Festgestellt wurde der Einbruch bzw. Diebstahl der Gerätschaften am vergangenen Sonntag. Die Geschädigten erstatteten daraufhin Anzeige bei der Polizei.

Die Beamten nehmen unter Tel.: 06227/841999-0 (Polizeiposten Walldorf) oder unter Tel.: 06222/57090 (Polizeirevier Wiesloch) Hinweise entgegen.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus - Fahrrad gestohlen - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Sonntag, 8:30 Uhr und Dienstag, 18:30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Siedlerstraße einzubrechen. Indem er vermutlich über einen Zaun stieg, gelangte der Unbekannte in den Garten des Anwesens. Dort versuchte er mit einem unbekannten Gegenstand eine Tür aufzuhebeln, um sich so Zutritt ins Innere zu verschaffen. Da der Versuch jedoch scheiterte, ließ er von seinem Vorhaben ab, nahm ein Fahrrad vom Grundstück der Geschädigten und flüchtete mit diesem in unbekannte Richtung. Das gestohlene Rad konnte später im Bereich der "Roter Straße" aufgefunden werden. An der Tür entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter Tel.: 06227/881600 zu melden.

Gem. Dielheim/A6: Verkehrsunfall, Verkehrsunfall, vier Fahrzeuge beteiligt, sechs Verletzte, zwei Rettungshubschrauber und vier Rettungswagen im Einsatz; Vollsperrung der BAB A6; Pressemitteilung Nr. 2

Am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr kam es auf der BAB A6 in Fahrtrichtung Heilbronn, kurz nach der Anschlussstelle Wiesloch/ Rauenberg zu einem Verkehrsunfall, bei welchem insgesamt vier Pkw beteiligt waren. Nach ersten Ermittlungen fuhr ein 61-jähriger Fahrzeugführer einer anderen Verkehrsteilnehmerin von hinten auf. Diese wurde in der Folge nach links in die Mittelleitplanken geschleudert. Der Unfallverursacher selbst wurde zur mittleren Spur hin abgeleitet und prallte dort mit zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zusammen. Die insgesamt sechs leicht verletzten Personen wurden unter anderem mit vier Rettungswagen und zwei Rettungshubschraubern  in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Feuerwehr Sinsheim war mit vier Fahrzeugen und 18 Mann vor Ort. Die Fahrbahn in Richtung Heilbronn musste für circa eine Stunde lange voll gesperrt werden. Hierdurch staute sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu zwölf Kilometern.

Drei der vier am Unfall beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 50.000 Euro.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter stiehlt Smartphone aus Umkleide in Bekleidungsgeschäft - Zeugen gesucht!

Einer Dreizehnjährigen wurde am Dienstag, zwischen 16:45 Uhr und 17 Uhr deren Handy in einem Bekleidungsgeschäft am Karlsplatz gestohlen. Das Mädchen hielt sich in der Umkleide im Untergeschoss der Filiale auf, um dort Kleidung anzuprobieren. Ihre kleine blaue Handtasche hatte sie in der Kabine auf dem Boden abgelegt. Als sie für einen kurzen Moment die Umkleide verließ, nutzte ein bislang unbekannter Täter den Moment und stahl aus der Handtasche das Smartphone. Bei ihrer Rückkehr bemerkte das Mädchen den Diebstahl und begab sich mit ihrem Vater sofort zum Ausgang des Geschäfts. Dabei fiel dem Vater der Geschädigten im Bereich der Herrenoberbekleidung ein Mann auf, der sich seltsam verhielt. Als er den Unbekannten ansprach, flüchtete dieser sofort über eine Treppe in Richtung eines Drogeriemarktes. Ob der Mann mit der Tat im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30-32 Jahre alt, kräftige Statur, orientalisches Erscheinungsbild, hatte schwarze kurze Haare mit kurzen Locken am Ansatz. Er war bekleidet mit einer dunklen langen Hose und einem dunklen kurzärmligen Oberteils und trug eine blaue oder schwarze Umhängetasche mit sich.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Sinsheim/Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Rehe von Autos erfasst

Auf der L 550 zwischen Sinsheim und Weiler sowie auf der B 292 zwischen Sinsheim und Waibstadt ereigneten sich am späten Dienstagabend zwei Wildunfälle. Die Polizei beziffert die Schäden an BMW und Opel Insignia auf mehrere tausend Euro. Beide Fahrer zogen sich glücklicherweise keine Verletzungen zu. Die zuständigen Jagdpächter wurden informiert.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an BMW X3

Die Karosserie eines BMW X3 zerkratzte in der Nacht zum Dienstag ein bislang unbekannter Täter vermutlich mit einem spitzen Gegenstand. Die Geschädigten haben nun einen Schaden von rund 2.000 Euro zu regeln. Geparkt war der Wagen unter dem Carport eines Anwesens in der Thomas-Mann-Straße.

Zeugen, die zwischen Montagabend, 23 Uhr und Dienstagmorgen, 8.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

14.06.2017


Polizeimeldungen 13.06.2017

Speyer: Fahrraddiebstähle in Speyer nehmen deutlich zu

Nach dem in den letzten 24 Stunden erneut 3 Fahrräder im Bereich der PI Speyer entwendet wurden, über das gesamte letzte Wochenende ebenfalls eine Vielzahl von Rädern unerlaubt den Besitzer gewechselt haben (Gesamtschaden zwischenzeitlich im einfachen vierstelligen Bereich), möchte die Polizei Speyer noch einmal auf die Wichtigkeit folgender Maßnahmen hinweisen:

Schließen sie ihr Fahrrad immer mit einem hochwertigen Schloss an einen immobilen Gegenstand an. Verwenden sie immer hochwertige Schlösser - ihr Fahrradhändler berät sie gerne. Notieren sie sich die Daten ihres Rades bzw. heben sie die Rechnung mit der Fahrradbeschreibung auf. Machen Sie eventuell ein Bild, lassen sie das Rad ggfs. Codieren und/oder besorgen sie sich bei hiesiger Polizei einen Fahrradpass.

Seien sie aber auch aufmerksam in Bereichen, in denen viele Fahrräder abgestellt sind - denn oftmals werden gar nicht die Schlösser "geknackt" sondern die Räder in abgeschlossenem Zustand weggetragen bzw. in Fahrzeuge eingeladen - hier wäre die Polizei um einen unmittelbaren Anruf dankbar, damit wir die Personen und Fahrzeuge entsprechend kontrollieren könnten. Wir selbst werden in den nächsten Wochen unsere Kontrollmaßnahmen in diesem Bereich verstärken.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Brandursache im Industriegebiet nicht ermittelbar - Zusatz zur Pressemeldung vom 11.6.2017

Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandgutachter am 12.6.2017 den Brandort untersucht. Die Brandursache kann nach dessen erster Einschätzung nicht ermittelt werden. Die Ursache ist vermutlich ein technischer Defekt. Hinweise auf eine vorsätzliche Tatausführung liegen nicht vor.

Germersheim: Dachstuhlbrand

Am Dienstag, kurz nach 16 Uhr, brannte zunächst der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Theodor-Heuss-Straße. Das Feuer  breitete sich auf das Dach des Nachbarhauses aus. 28 Bewohner sowie 36 Personen von zwei angrenzenden Mehrfamilienhäusern konnten ihre Anwesen unverletzt verlassen. Durch aufkommenden Wind wurde das Feuer auf zwei weitere Häuser übertragen. Die Feuerwehren aus Germersheim,  der VG Lingenfeld sowie die Daimler Werksfeuerwehr waren mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften vor Ort und löschten den Brand. Für die Bürgerinnen und Bürger wurde eine Sammelstelle in der Friedrich-Ebert-Straße eingerichtet und durch die Schnelleinsatzgruppe des Landkreises Germersheim und das DRK Germersheim betreut.

Zur Brandursache kann aktuell noch keine Aussage getroffen werden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenshöhe liegt im sechsstelligen Bereich. Zwei Anwesen sind vorübergehend nicht bewohnbar. Die Bürgerinnen und Bürger werden bei Verwandten und zunächst im Bürgerhaus der Stadt Germersheim unterkommen.

Germersheim: Fahrraddiebe unterwegs

Am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr kam es in der kleinen Au in Germersheim vor einem Mehrparteienhaus  zu einem Fahrraddiebstahl. Zwei bis dato unbekannte Täter hatten im Bereich des Fahrradabstellplatzes ein silbernes Fahrrad entwendet und versucht ein weiteres Rad zu stehlen. Der Versuch beim zweiten Fahrrad scheiterte allerdings, da die Mitteilerin den Dieb ansprach und dieser daraufhin fußläufig ohne Rad flüchtete. Der erste Täter war zuvor bereits mit dem gestohlenen silbernen Rad abgehauen. Von den Tätern ist lediglich die Oberbekleidung bekannt. Die Mitteilerin erkannte einen blauen bzw. grünen Pullover. Der Fahrradbesitzer des gestohlen Rad steht noch nicht fest.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Randalierer zerstört Wohnungsinventar

Am Montagmittag gegen 15 Uhr wurden zwei Polizeistreifen zu einem Randalierer nach Germersheim gerufen, da der Mann sein Wohnungsinventar aus dem Fenster warf. Der Mitteiler, sein Vater, konnte ihn nicht mehr beruhigen und bat bei der Polizei um Unterstützung. Der 38 jährige Germersheimer hatte seine Wohnung komplett zerstört und stand sichtlich unter Betäubungsmitteleinfluss.

Da der Mann sich auch gegenüber den vier eingesetzten Beamten aggressiv verhielt und eine entsprechende Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde er in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Weiterhin war der Mann im Besitz eines Schlagrings, welcher sichergestellt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz bzw. Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Hatzenbühl: LKW-Anhänger mit 13 Tonnen Kies umgekippt

Am Montag, den 12.06.2017 befuhr um 16:55 Uhr ein mit Kies beladener LKW mit Anhänger die K 11 von Hatzenbühl kommend in Richtung Hayna. Unmittelbar vor einer Linkskurve kam ihm ein Pkw entgegen, welcher etwas auf die Gegenfahrbahn geriet. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte der LKW-Fahrer leicht nach rechts und geriet dadurch in den Grünstreifen.

Beim anschließenden Zurücklenken schaukelte sich der Anhänger auf der Fahrbahn auf und kippte um. Die Ladung des Anhänger (ca. 13 to Kies) verteilte sich auf der Fahrbahn sowie im Grünstreifen. Hinweise zu dem geflüchteten PKW erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Unfallflucht auf B9, SUV beschädigt Gefahrguttransporter

Am Montag, den 12.06.2017, um 12:20 Uhr steuerte ein 62-jähriger LKW-Fahrer seinen mit Gefahrgut beladenen Sattelzug auf der B9 von Germersheim in Richtung Wörth. An der Anschlussstelle Daimler Tor 1 wechselte er auf den linken Fahrstreifen, um für einfahrende PKW's der Anschlussstelle Platz zu machen. Ein schwarzer SUV fuhr im Anschluss von der Auffahrt direkt komplett nach links auf die B9 auf und stieß seitlich gegen den Sattelzug, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand.

Anschließend fuhr der SUV mit vermutlichem SÜW-Kennzeichen einfach in Richtung Karlsruhe weiter. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Wörth: Unfall mit 3 Leichtverletzten

Am 12.06.2017 gegen 15:30 Uhr befuhr die 18jährige Fahrerin eines Smart Fourfour die Pfortzer Straße und wollte nach links in die Cany-Barville-Straße abbiegen. Sie mißachtete dabei die Vorfahrt einer von links kommenden 51jährigen Golffahrerin. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Smart und kam auf dem Dach zum Liegen. Die beiden Fahrerinnen sowie die Beifahrerin im Smart wurden durch den Unfall leicht verletzt und anschließend in Krankenhäuser gebracht. An den beiden PKW entstand ein Gesamtschaden von ca. 17000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Wörth: Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin - PKW abgehauen

Am Montag, den 12.06.2017 befuhr um 14:25 Uhr eine 66-jährige Fahrradfahrerin den Radweg entlang den Bahnschienen in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Wörth in Richtung "Eselsbuckel". An der Kreuzung zur Dorschbergstraße folgte sie dem Radweg weiter geradeaus. Als sie sich schon auf der Straße befand, bog ein unbekannter PKW-Fahrer aus der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in die Dorschbergstraße nach links ein und traf die Radfahrerin an ihrem Vorderrad. Dadurch kam diese zu Fall und verletzte sich so schwer, dass von stationärem Krankenhausaufenthalt auszugehen ist.

Entsprechende Vorfahrtsbeschilderungen für den Radweg waren an der Unfallstelle erkennbar vorhanden. Ohne anzuhalten und sich um gestürzte Radfahrerin zu kümmern fuhr der PKW weiter in die Dorschbergstraße. Beim Fahrzeug soll es sich wahrscheinlich um einen BMW, Farbe: silber-metallic, gehandelt haben. Zum Fahrer/in ist bislang nichts bekannt. Ein neutraler Unfallzeuge hielt an der Unfallstelle kurz an, hinterließ jedoch nicht seine Personalien.

Hinweise zu dem geflüchteten PKW erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Eschbach: Motorradfahrerin stürzt

Eine 18-jährige Motorradfahrerin kam am Montagabend auf der Landstraße zwischen Eschbach und Ilbesheim zum Sturz, nachdem ein vor ihr fahrender Renault-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste, weil ein Traktorfahrer aus einem angrenzenden Weinberg auf die Straße fuhr.

Während der 26-jährige Renault-Fahrer noch problemlos anhalten konnte, reichte der verkürzte Bremsweg nicht mehr für die Motorradfahrerin. Sie bremste und kam zu Fall. Sie rutschte in das stehende Auto und erlitt Prellungen am Körper und im Nacken.

Vorsorglich wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Das Motorrad der Marke Suzuki wurde an der Beleuchtungseinrichtung, am Tacho und am Rahmen nicht unerheblich beschädigt. Zur genauen Klärung des Unfallherganges sucht die Polizei Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 06341-2870 oder der email pilandau@polizei.rlp.de melden können. Wichtig wäre zu wissen, ob und weit  sich der Traktor bereits auf der Fahrbahn befand, als es zu dem Unfall kam.

Bornheim: Kleine Ursache mit großer Wirkung

Eine 39-jährige Frau befuhr am Montagabend in ihrem VW Golf den untergeordneten Horstpfad. Sie kreuzte die Straße "In den Weppen" und übersah einen von rechts kommenden BMW. Es kam zum Zusammenstoß. Die Airbags der beiden Unfallautos lösten aus. Die Unfallverursacherin erlitt Prellungen im Gesicht und an den Armen, der einheimische 21-jährige BMW-Fahrer klagte über Rücken-schmerzen und Hautabschürfungen. Beide Personen kamen ins Krankenhaus. Durch den heftigen Anstoß wurde der VW Golf gegen ein angrenzendes Wohnhaus geschleudert und verursachte an der Hauswand einen Schaden. Beide Unfallautos erlitten einen Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Da bei dem Unfall Betriebsflüssigkeiten ausliefen musste der Kreuzungsbereich durch eine Fachfirma gesäubert werden. Der Gesamtschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Landau: Currysoße auf den Sitzen

Ein 54-jähriger Mann aus Landau stellte sein Auto, ein Opel Corsa in der Nacht zum Montag in der Königstraße ab. Aufgrund der noch vorherrschenden warmen Temperaturen ließ er das Dachfenster seines Pkws offen stehen. Als der Mann nach rund einer Stunde zu seinem Auto zurückkam, musste er zu seinem Entsetzen feststellen, dass eine unbekannte Person durch das geöffnete Dachfenster eine größere Menge gelber Currysauce geschüttet hatte.

Die Currysoße war über den kompletten Innenraum verteilt und zog sich über die vorderen und hinteren Autositze sowie die Seitenablagen und den Innenspiegel hin (siehe Bild). An Reinigungskosten sind dem Autobesitzer mindestens 200 Euro entstanden. Der Mann erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Landau: Diebstähle aus Autos

In den letzten Tagen häufen sich die Diebstähle aus Autos. So wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag im Nordring und in der Hermann-Sauter-Straße drei Autos angegangen. Da bei den Autos der Marke Honda und VW keine Aufbruchspuren festzustellen waren, geht die Polizei davon aus, dass die Autos nicht verschlossen waren. Neben Kleingegenstände wie Bargeld und Sonnenbrillen fiel dem Täter auch eine wertvolle Golfausrüstung in die Hände. Die Polizei  weist nochmals daraufhin, dass sich Autobesitzer bei Abstellen ihrer Autos vergewissern sollen ob die Fahrzeuge auch wirklich abgeschlossen sind.

Offenbach: Drei Schwerverletzte nach Auffahrunfall

Die Unachtsamkeit eines 46-jährigen Mercedes-Fahrers brachte drei Menschen ins Krankenhaus und verursachte einen Sachschaden von rund 10.000 Euro. Eine 25-jährige Frau hatte zunächst in der Hauptstraße angehalten um ihre Beifahrerin aussteigen zu lassen. Dies übersah der ankommende Mercedes-Fahrer und fuhr der Frau in ihrem Renault Twingo ungebremst auf das Heck auf. Durch den Anstoß wurde der Renault noch auf einen davor geparkten BMW geschoben, so dass auch dieses Fahrzeug an der hinteren Stoßstange beschädigt wurde. Alle beteiligten Personen, die beiden Fahrer und die Beifahrerin erlitten Prellungen im Nacken und am Rücken und wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Der Mercedes und der Renault waren durch den Front- bzw. Heckschaden nicht mehr fahrbereit.

Edenkoben: Versuchter PKW-Aufbruch am Friedhof

Ein bislang unbekannter Täter hat am Abend des 12.06.2017 an einem in der Friedhofstraße abgestellten PKW die hintere Seitenscheibe eingeschlagen um offensichtlich nach Diebesgut zu suchen. Der Schaden wurde durch die Besitzerin des Fahrzeuges festgestellt, nachdem diese von einem Friedhofbesuch zu ihrem Auto zurückkehrte. Wer sachdienliche Hinweise, insbesondere zu eventuell sich auffällig verhaltenden Personen, geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-955-0 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Edenkoben: Geschwindigkeitskontrolle zu Schulbeginn

Unter dem Gesichtspunkt eines sicheren Schulweges wurde am 12.06.2017 zu Schulbeginn am Schulzentrum in der Weinstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Innerhalb einer halben Stunde mussten in der dortigen 30er Zone zwölf Verkehrsteilnehmer wegen zu hoher Geschwindigkeit verwarnt werden. Die Polizeiinspektion Edenkoben wird diese Örtlichkeit weiterhin im Fokus behalten.

Ludwigshafen: Polizei sucht dringend Zeugen und Geschädigten nach Unfall zwischen Pkw und Fußgänger

Am Dienstagmittag gegen 14:31 Uhr kam es im Bereich der Rheinuferstraße Höhe Heny-Roos-Passage an der dortigen Fußgängerampel zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Pkw.

Ein 42-jähriger Frankenthaler fuhr mit seinem Ford Mondeo, Farbe graumetallic, in Fahrtrichtung Rheinallee. Plötzlich rannte von rechts vom Berliner Platz kommend ein Fußgänger bei roter Fußgängerampel auf die Straße. Der Autofahrer leitete eine Vollbremsung ein und kam auch fast zum Stehen. Trotzdem stieß der Fußgänger gegen den Kotflügel vorne rechts und rollte sich über die Motorhaube ab und stürzte auf die Straße. Anschließend stand der Fußgänger wieder auf, überquerte trotz weiter bestehenden Rotlichts die Gegenfahrbahn und lief zum Rhein. Dort nahm er ein abgestelltes Fahrrad und entfernte sich in Richtung Rheingalerie. Der Ford Mondeo-Fahrer sah nun einen ca. 55-60-jährigen Mann vom Berliner Platz kommen, welcher dem flüchtenden Fußgänger augenscheinlich folgte und zu verstehen gab, dass ihm wohl unmittelbar zuvor von diesem die Halskette entwendet worden war. Der Autofahrer nahm nun die Verfolgung des flüchtenden Täters auf, konnte ihn aber nicht mehr einholen und verständigte die Polizei.

Beim Eintreffen der Polizeistreife war nur noch der geschädigte Autofahrer vor Ort. An seinem Auto entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Der ältere Herr war zuvor auch weg gegangen, ohne dass seine Personalien bekannt sind.

Bislang haben sich bei der Polizei weder der mutmaßlich geschädigte ältere Mann noch Zeugen gemeldet.

Es ist unklar, ob der Täter zuvor am Rheinufer sein eigenes Fahrrad abgestellt hatte, oder zudem noch ein Fahrrad gestohlen hat. Bislang hat sich keine Person gemeldet, der ein Fahrrad gestohlen wurde.

Der gesuchte Fußgänger wird beschrieben als 18-20-jähriger Mann mit südländischem Aussehen, bekleidet mit blauer Baseballmütze und schwarzer Radlerhose.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Ebenso soll sich der mutmaßlich geschädigte ältere Mann bzw. ein möglicher Geschädigter des Fahrraddiebstahls bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter Tel. 0621 / 963 - 2122 oder per Email piludwigshafen1@polizei.rlp.de melden.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Wohnung

Unbekannte nutzten die Abwesenheit eines Bewohners aus und versuchten in dessen Wohnung in der Neuwiesenstraße einzubrechen. Der Einbruch misslang. Der Tatzeitrum erstreckt sich von Sonntag (11.6.2017, 21.20 Uhr) auf Montag (12.6.2017, 6 Uhr). Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Fahrzeugprüfstelle

Über das Wochenende (9.6.2017, 19 Uhr - 12.6.2017, 5.30 Uhr) brachen Unbekannte in das Gebäude einer Fahrzeugprüfstelle in der Achtmorgenstraße ein. Dort wurden ein niedriger vierstelliger Bargeldbetrag und verschiedene Tablets gestohlen. Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich auf 5000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Diebstahlserie auf Friedhöfen

Im Zeitraum vom 3.6. - 11.6.17 entwendeten Unbekannte auf dem Friedhof in Friesenheim Teile der Grabinschriften sowie verschiedenen Grabschmuck der Gräber. Insgesamt dürften etwa 20 Gräber betroffen sein. Opfer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in Verbindung zu setzen. Die Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden. Auch auf dem Hauptfriedhof entwendeten Unbekannte auf insgesamt 3 Gräbern seit dem 7.6.17 Bronze und Metallskulpturen im Gesamtwert von ca. 3500 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion

Ludwigshafen: Dreistigkeit wird bestraft

Am Montagabend (12.6.17, 21.55 Uhr) kamen zwei Freunde im Schwalbenweg auf die dumme Idee, einen geparkten PKW zu klauen. Da das Fahrzeug unverschlossen war und sogar der Schlüssel steckte, setzte sich der alkoholisierte 44-Jährige ans Steuer, um wegzufahren. Dabei stieß er an einen Begrenzungsstein, wodurch das Auto stark beschädigt wurde. Nach dem gescheiterten Vorhaben, das von mehreren aufmerksamen Personen beobachtet wurde, spazierten die Beiden davon und konnten von der Polizei gestellt werden. Der Unfallverursacher pustete 2,08 Promille. Weiter stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt. Der Fahrer muss sich nun gleich drei Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, versuchtem Diebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis stellen.

Ludwigshafen: Beifahrer rastet aus

Am Montagabend (16.6.17, 19.20 Uhr) rastete ein Beifahrer aufgrund eines scheinbar belanglosen Verkehrsmanövers einer 24-jährigen schwangeren Autofahrerin aus. Weil die Frau verkehrsbedingt anhalten musste, regte er sich derart auf, dass er an die Fahrertür der Schwangeren lief und sie am Handgelenk packte. Als die eingeschüchterte Frau dann Hilfe mit ihrem Handy rufen wollte, riss der Rüpel es ihr aus der Hand und warf es in den Fußraum. Die Frau wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und musste medizinisch behandelt werden. Auch ihr Handy wurde beschädigt. Der bislang namentlich nicht bekannte Beifahrer muss sich nun einem Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

Ludwigshafen: Karton voller Feuerwerkskörper

Der neue Mieter eines Imbiss in der Industriestraße stieß am 12.6.17 (14 Uhr) beim Ausräumen des Lagerraums auf eine Kiste voller Feuerwerkskörper. Offenbar hatte der vorherige Mieter die Kiste dort zurückgelassen. Da auf den Böllern keine Prüfsiegel zu erkennen waren, wurde der Entschärferdienst des Landeskriminalamts hinzugezogen, der die Gegenstände sicherstellte. Ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde eingeleitet.

Ludwigshafen: Beim Parken gestreift

Am Montagabend (12.6.17) streifte ein Autofahrer zwischen 16 und 18.50 Uhr vermutlich beim Ausparken auf dem Parkplatz des Bliesbads einen Ford Kuga und flüchtete anschließend. An der rechten Seite des geparkten Fahrzeugs war ein frischer Schaden zu erkennen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Radfahrer stürzt

Am 12.6.17 (8.25 Uhr) stürzte ein 40-jähriger Radfahrer, weil in der Bruchwiesenstraße ein Autofahrer seine Tür öffnete, ohne in den Seitenspiegel zu schauen. Dabei fuhr der Fahrradfahrer an die geöffnete Tür und stürzte. Der Mann wurde dabei leicht verletzt und musste in einer Klinik behandelt werden. Den Autofahrer erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Ludwigshafen: Getränkedieb gefasst

Am Montagmorgen (12.6.17, 4.15 Uhr) meldete der Inhaber eines Café in der Bahnhofstraße, dass ein Einbrecher soeben sein Getränkelager aufgebrochen und mehrere Flaschen Alkohol geklaut hätte. Dies konnte der aufmerksame Inhaber durch eine installierte Kamera feststellen. Die Polizei fahndete in der Umgebung und konnte eine Person kontrollieren, die eine Flasche Alkohol aus dem Lager des Cafés einstecken hatte. Der 48-jährige Mann wurde festgenommen und muss sich nun einem Strafverfahren stellen.

Mannheim-Vogelstang: Einbruch in Schulgebäude - Zeugen gesucht

Am vergangenen Wochenende gelangten bislang Unbekannte in ein Schulgebäude in der Mecklenburger Straße. Indem sie auf der Rückseite ein Fenster einschlugen, gelangten der oder die Täter in das Gebäude. In den Innenräumen gelangten die Einbrecher gewaltsam in das Büro des Hausmeisters, durchsuchten hier mehrere Behältnisse und entkamen letztlich mit einer geringen Beute von knapp über 50 Euro durch eine Notausgangtür. Der angerichtete Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 71849 - 0 beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu melden.

Mannheim: Erfolg im Kampf gegen die Einbruchskriminalität, mehrere Taten aufgeklärt; Drei Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Monatelange intensive Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Eigentum und der Staatsanwaltschaft Mannheim führten zur Identifizierung von drei Tatverdächtigen. Diese stehen im Verdacht, in den vergangenen Monaten in Schulen und Kindergärten Einbrüche und versuchte Einbrüche unternommen zu haben. Die Tatorte erstrecken sich über Mannheim auf das nördliche Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Nach bisherigem Ermittlungsstand kommen die Verdächtigen für mindestens bis zu zehn Einbrüche, hierunter auch Versuche, in Betracht, bei welchen Gegenstände im geschätzten Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet wurden. Durch die brachiale Begehungsweise der Einbrüche in Form von Flexarbeiten und dem Einsatz von Brechstangen wurden auch erhebliche Sachschäden in geschätzter Höhe von ebenfalls Zehntausenden von Euro angerichtet. Ob die Verdächtigen für weitere Einbrüche als Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Nach der Identifizierung der drei rumänischen Verdächtigen im Alter von 39, 25 und 20 Jahren wurden von der Staatsanwaltschaft Mannheim Untersuchungshaftbefehle beim Amtsgericht Mannheim erwirkt. Im Rahmen eines Einsatzes konnten zwei der Verdächtigen am Donnerstag, 08.06.2017 um 01:00 Uhr in Rastatt verhaftet werden, als sie gerade im Begriff waren, in ein Schulgebäude einzubrechen. Der Eintritt eines erneuten Schadens konnte so verhindert werden. Der dritte Verdächtige wurde im Zuge des Einsatzes am frühen Morgen des gleichen Tages an seiner Wohnung in Mannheim verhaftet.

Bei der Durchsuchung der zwei Wohnungen der Männer in Mannheim-Neckarstadt wurden zahlreiche Beweismittel aufgefunden, welche noch ausgewertet werden. Die drei Verdächtigen wurden noch am Donnerstag, 08.06.2017 der Haftrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese setzte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim die bestehenden Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls (in einem Fall versucht) und besonders schwerem Fall des Diebstahls bei bestehender Fluchtgefahr in Vollzug. Danach wurden sie in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Eigentum und der Staatsanwaltschaft Mannheim geführt.

Mannheim: VW beschädigt - Verursacher flüchtet

Auf derzeit noch nicht bekannte Art und Weise beschädigte ein nicht ermittelter Autofahrer am Montagmorgen/-vormittag einen in der Feldstraße in Höhe der Anwesen Nr. 119 - 121 abgestellten VW. Obwohl Sachschaden von 2.000 Euro entstand, kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt daher wegen Unfallflucht und bittet unter Tel.: 0621/71849-0 um sachdienliche Hinweise. Der Geschädigte parkte seinen VW zwischen 7 und 11.30 Uhr.

Mannheim: Scheibe an Mitsubishi eingeschlagen - Taschen und Portmonee gestohlen Polizei sucht Zeugen

Die Scheibe eines Mitsubishi, der am Montagabend auf dem Parkplatz des TV Neckarau im Balohgweg abgestellt war, schlug ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete zwei im Fahrzeuginnern abgelegte Taschen sowie ein Portmonee.

Die Geschädigte parkte ihren Wagen in der Zeit zwischen 19.45 und 23.30 Uhr. Die gesamte Schadenshöhe ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Nach Gaststättenbesuch geschlagen und ausgeraubt - Zeugen gesucht

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 31-Jähriger nach einem Gaststättenbesuch im Quadrat S2 von vier bislang unbekannten Personen körperlich angegangen und ausgeraubt.

Nach dem Verlassen der Gaststätte traf der stark alkoholisierte Nachtschwärmer zwei Männer, die er vom "Sehen" kannte. Als noch zwei weitere dunkelhäutige Männer hinzukamen, wurde er von den Personen plötzlich zu Boden gestoßen. Daraufhin wurden ihm ein Handy im Wert von mehreren Hundert Euro und ein Geldbeutel, in dem sich neben mehreren Karten ein geringer Bargeldbetrag befand, entwendet.

Anschließend liefen die vier Tatverdächtigen in Richtung des Quadrats S2 davon.

Der 31-Jährige erlitt bei dem Angriff eine Schürf- und eine Kopfplatzwunde, die im Krankenhaus versorgt werden musste. Die männlichen Täter wurden als vier Schwarzafrikaner beschrieben, von denen einer ein helles Oberteil und eine schwarze Basecap getragen haben soll.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Käfertal: Vandale beschädigt Zaun - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagabend, 20 Uhr und Sonntagnachmittag, 18.20 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter in der Oskar-von-Miller-Straße den Gartenzaun des Grundstücks der Jugendverkehrsschule.

Der Vandale bog die Zaunpfähle auf eine Länge von ca. 12 Metern um. Dadurch entstand ein Sachschaden von rund 2.000,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier mannheim-Käfertal unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Tageswohnungseinbruch in der Verschaffeltstraße - Zeugen gesucht!

Am Montag, zwischen 10:30 Uhr und 13:30 Uhr wurde in eine Wohnung in der Verschaffeltstraße eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter hebelte im Obergeschoss des Mehrfamilienhauses die Wohnungstüre auf und durchsuchte im Inneren mehrere Schränke und Schubladen nach Brauchbarem. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl wegen gewerbsmäßigen Diebstahls gegen 40-jährigen Tatverdächtigen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 40-jährigen Tatverdächtigen aus dem Kaukasus erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Samstag in mindestens zwei Drogeriemärkten in Heidelberg Waren im Wert von rund 1.500 Euro gestohlen zu haben.

Der Mann soll zunächst in einer Filiale einer Drogeriekette in der Sofienstraße insgesamt 18 Flaschen eines Shampoos im Verkaufswert von jeweils rund acht Euro entwendet haben. Wenig später habe er in einem weiteren Markt der Kette ebenfalls 18 Flaschen des gleichen Shampoos entwendet.

Durch Beamte des Verkehrskommissariats Walldorf wurde der 40-Jährige gegen 13.15 Uhr als Insasse eines Pkws festgestellt, der auf einem Autobahnparkplatz an der A 6 bei Reilingen kontrolliert wurde. Im Fahrzeug befanden sich neben den entwendeten Shampooflaschen weitere Haarpflegeprodukte sowie größere Mengen an Babynahrung. Es besteht der Verdacht, dass auch diese Waren aus Ladendiebstählen in Heidelberger Drogeriemärkten stammen.

Das Amtsgericht Heidelberg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Verkehrskommissariats Walldorf dauern an.

Heidelberg: Bekleidung gestohlen - Unbekannter flüchtet unerkannt

Aus einem Store in der Hauptstraße entwendete am Montagnachmittag ein bislang unbekannter Täter rund ein Dutzend Herrenhemden im Gesamtwert von über 1.000 Euro. Ein Bediensteter versuchte den Dieb nach dem Verlassen des Geschäfts noch einzuholen; doch der 35-jährige Mann konnte unerkannt entkommen. Er beschrieb ihn wie folgt: Dunkle, kurze Haare, in Form gebrachten Bart, trug ein hellblaues Polo-Shirt, kurze, helle Hosen sowie Sandalen.

Kunden oder auch Passanten, die gegen 16 Uhr auf den Vorfall in der Altstadt aufmerksam wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.

Heidelberg: Mit den Fahrrädern in Schlangenlinien unterwegs

Am frühen Dienstagmorgen stoppte eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Nord zwei Fahrradfahrer, die in der Neuenheimer Landstraße in auffälliger Fahrweise unterwegs waren.

Nachdem die beiden zunächst auf dem Fahrradweg in Richtung Uferstraße gefahren waren, wechselten sie auf die Fahrbahn, wo sie in deutlicher Schlangenlinie die linke Straßenseite benutzten. Bei der Kontrolle ergab ein Alkoholtest sowohl bei der 28-Jährigen als auch bei ihrem 24-jährigen Begleiter einen Wert von über 1,6 Promille.

Sie wurden zur Dienststelle gebracht, die sie nach Abgabe einer Blutprobe und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen durften. Beide Radler müssen jetzt mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Heidelberg: Autofahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Montagnachmittag wurde ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall in der Mannheimer Straße leicht verletzt.

Der 50-jährige Fahrer eines Mercedes Kleintransporters war in Richtungen Edingen-Neckarhausen unterwegs. Als er gegen 13.10 Uhr wegen eines Autos vor ihm halten musste, dessen Fahrer nach links auf die L637  abbiegen wollte, fuhr ihm der nachfolgende Nissan, vermutlich aus Unachtsamkeit, hinten auf. Der 52-Jährige Fahrer des Nissan blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5.000,- Euro.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Küchenbrand durch überhitztes Fett

Gegen 18.20 Uhr brach am Montagabend ein Feuer in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Eppelheimer Straße aus. Offenbar hatte der Wohnungsinhaber die Pfanne mit dem Fett auf dem Herd vergessen, so dass dieses zu heiß wurde und in Brand geriet.

Die Küche brannte vollständig aus.  Die Wohnung ist bis auf weiteres unbewohnbar. Sämtliche Anwohner des Mehrfamilienhauses blieben unverletzt. In der Brandwohnung kamen allerdings zwei Katzen ums Leben. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000,- Euro geschätzt.

Dossenheim/BAB 5: Betrunkener Lastwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen

Einen betrunkenen Sattelzugfahrer zogen Beamte der Autobahnpolizei Mannheim am Montagvormittag auf der A 5 bei Dossenheim aus dem Verkehr. Der 53-jährige Mann aus Litauen war mit seinem Sattelzug kurz vor elf Uhr auf der A 5 in Richtung Karlsruhe unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Ladenburg und Dossenheim wurde er durch eine Polizeistreife kontrolliert. Dabei bemerkten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch im Atem des 53-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,6 Promille.

Dem Mann wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde zu den Akten genommen. Gegen den betrunkenen Fahrer wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Er wurde nach Erhebung einer Sicherheitsleitung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der mit rund 26 Tonnen Europaletten beladene Sattelzug musste durch einen Ersatzfahrer am Kontrollort abgeholt werden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrer streift geparkten BMW - Sachschaden ca. 2.500 Euro - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag zwischen 12.45 und 13.15 Uhr im Bereich Am Bruchgraben/Kreuzwiesenweg ereignete, sucht die Verkehrspolizei. Der Fahrer eines größeren weißen Fahrzeugs, eventuell ein SUV,  streifte beim Vorbeifahren einen geparkten roten BMW auf der Fahrerseite. Ohne sich um den dabei entstandenen Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro zu kümmern, flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Verkehrsunfallaufnahme in Mannheim unter Telefon 0621/174-4045 entgegen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Baucontainer aufgebrochen und Geräte entwendet - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von vergangenem Donnerstag bis Sonntag, 12 Uhr brachen unbekannte Täter einen auf dem Parkplatz des Racket Centers in der Walldorfer Straße abgestellten Container einer Gartenlandschaftsbaufirma auf und entwendeten daraus Maschinen und Geräte im Wert von mehreren tausend Euro. Um an die Türe zu gelangen, mussten der oder die Täter zunächst einen schweren Radlader zur Seite fahren. Anschließend wurden die Schlösser mit brachialer Gewalt aufgebrochen. Unter der Beute waren unter anderem ein Nivelliergerät und Stromaggregate. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Einbruch in Turmschule Tresor mit Bargeld entwendet - Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch über das vergangene Wochenende in die Turmschule in der Turmgasse erbeutete der Täter einen Tresor in dem sich mehrere Hundert Euro befanden.

Nach den bisherigen Ermittlungen drang der Einbrecher über ein Sprossenfenster an der Gebäuderückseite in die Schulküche im Kellergeschoss. Im 1. Obergeschoss wurde das Sekretariat durchsucht und aus einem Schrank der Tresor mitgenommen. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen zu melden oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 das Revier Wiesloch anzurufen.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Auto angefahren- 5.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 8.50 und 17 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrer vermutlich beim Wenden bzw. Rückwärtsfahren in der Industriestraße einen geparkten roten Mini One. Ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 5.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle. 

Aufgrund der Höhe und Ausmaße der Beschädigungen müsste es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw bzw. Sattelzug handeln. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 entgegen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Steine von Brücke auf B 3 geworfen - Zeugen gesucht

Am Montagabend gegen 20.45 Uhr bemerkte eine Zeugin, wie zwei Personen von einer Brücke Steine auf die B 3 warfen und verständigte sofort die Polizei. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass auf der B 3 tatsächlich mehrere faustgroße Steine lagen. Bei der Brücke handelt es sich um ein altes Bauwerk zwischen Frauenweiler und dem Gewann Grumbwiesenhof, ca. 100 Meter vor der Abfahrt zur L 723 in Richtung Heidelberg. Die Brücke ist lediglich für Fußgänger zugänglich. Eine Personenbeschreibung war der Anruferin nicht möglich. Ein Teil der Steine wurden sichergestellt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Informationsveranstaltung zum Einbruchschutz

Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.

Eingebrochen wird meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren. Oft bleibt es allerdings nur beim Einbruchsversuch, also beim gescheiterten Einbruch. Bundesweit wurde ein Anstieg der Versuche registriert, vielfach aufgrund des Einbaus oder der Nachrüstung sicherungstechnischer Maßnahmen.

Am Dienstag, 20.06.2017, 18.00 Uhr findet in Rauenberg, Aula der Mannabergschule, Jahnweg 1, eine Informationsveranstaltung zum Einbruchschutz statt. Der Leiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen Heidelberg und Mannheim, Erster Kriminalhauptkommissar Martin Boll, wird in seinem Vortrag auf die Arbeitsweisen der Einbrecher eingehen, die diversen Schwachstellen am Haus oder der Wohnung aufzeigen und darstellen, wie man sich mit Sicherheitstechnik  gegen Einbruch schützen kann. Dabei bleibt genug Zeit für Fragen.

Weitere Infos unter www.k-einbruch.de oder www.polizei-beratung.de

Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 23-Jähriger wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls in mehreren Fällen in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Heidelberg erließ am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg  Haftbefehl gegen einen 23-Jährigen. Dieser steht im dringenden Verdacht, seit mindestens zwei Monaten im Bereich Heidelberg und Zuzenhausen mehrere Fahrräder entwendet zu haben. Bei der Durchsuchung eines Lagerraums stellten die Ermittler am Freitag 13 Fahrräder und zahlreiche Fahrradteile im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro als mutmaßliches Diebesgut sicher.

Der Beschuldigte soll die Fahrräder und Fahrradteile zur Finanzierung seiner Drogenabhängigkeit zum Teil über das Internet verkauft oder zum Kauf angeboten haben. Nach der Vorführung beim Haftrichter wurde der geständige Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Sinsheim, insbesondere zur Herkunft der sichergestellten Fahrräder, dauern an.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Roller kontra Fahrrad - 47-jähriger Radfahrer leicht verletzt

Im Kreisverkehr der Neckarsteinacher-/Kurpfalzstraße kam es am Montagabend gegen 19.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 16-jähriger Zweiradfahrer achtete nicht genügend auf den Verkehr und kollidierte mit dem ordnungsgemäß im Kreisel befindlichen Radfahrer. Beide stürzten auf die Fahrbahn, wobei sich jedoch nur der 47-jährige Radfahrer Verletzungen zugezogen hatte. Zur Behandlung wurde er in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden ist gering.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: LKW-Fahrer streift Audi an Ampel und fährt weiter - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Montag, gegen 7:45 Uhr an der Friedensbrücke in Höhe der Bahnhofstraße ereignete. Eine Audi-Fahrerin war auf der Friedensbrücke unterwegs und wollte an der Kreuzung nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. Auf dem Linksabbiegerstreifen hielt sie aufgrund der roten Ampel an. Ein bislang unbekannter LKW-Fahrer, der die Geradeausspur befuhr, streifte beim Vorbeifahren den Audi der Geschädigten und setzte seine Fahrt einfach fort. Er fuhr einen braunen LKW mit Anhänger. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis:  Glück im Unglück 31-Jährige bei Unfall leicht verletzt - Auto Totalschaden

Bei ihrer Fahrt auf der K4281 von Sinsheim in Richtung Daisbach querte am Montagabend kurz nach 23 Uhr urplötzlich ein Reh die Fahrbahn, so dass die 31-jährige Opel-Fahrerin ausweichen musste. Sie geriet in den Grünstreifen sowie in den dortigen Graben, in der Folge überschlug sich der Opel Corsa und kam in einem Feld auf dem Dach zum Liegen. Selbst konnte sich die junge Frau aus dem Wrack befreien und wurde von einem Verkehrsteilnehmer nach Hause gefahren. Von dort begab sie sich dann in ein Krankenhaus; glücklicherweise zog sie sich bei dem Unfall nur leichte Verletzungen zu.

Ihr Opel Corsa war allerdings nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf ca. 10.000 Euro.

Sinsheim-Reihen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter stiehlt Handtasche aus Rollator - Passant nimmt Verfolgung auf - Zeugen gesucht!

Einer 86-Jährigen wurde am Montag, gegen 14 Uhr in der Hans-Doll-Straße in Höhe der Mühlstraße deren Handtasche gestohlen. Die Rentnerin war zu Fuß mit ihrem Rollator in Richtung Ortsmitte unterwegs, als ihr ein bislang unbekannter Mann entgegenkam. Dieser blieb kurz stehen und griff dann nach der Tasche der Geschädigten, welche im Korb ihres Rollators lag. Mit dieser rannte er über die Hans-Doll-Straße ins Feldgebiet in Richtung Ittlingen davon. Die Seniorin machte durch ihr lautes Schreien einen Zeugen auf die Situation aufmerksam. Dieser rannte sofort dem Dieb nach, welcher daraufhin die Handtasche fallen ließ und entkommen konnte. Laut der Geschädigten wurde nichts aus der Tasche gestohlen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 180 cm groß, ca. 50-60 Jahre alt, südeuropäisches Erscheinungsbild. Er war unrasiert und mit einer grauen Hose und einem grauen Pullover bekleidet.

Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter bricht über Fester ein 

In der Luisenstraße kam es am Montag, zwischen 10 Uhr und 21 Uhr zu einem Wohnungseinbruch. Indem er auf der Terrassenseite ein Fenster entriegelte, gelangte der bislang unbekannte Täter in die Erdgeschosswohnung der Geschädigten. Im Inneren stahl er aus einer Schublade eine Goldkette und ein goldenes Armband im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

13.06.2017


Jonas Sperlich aus Wiesloch vermisst - Vermisster tot aufgefunden

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis:  Seit Montag wurde der 24-jährige Jonas Sperlich aus Wiesloch vermisst, nachdem er gegenüber Angehörigen Freitodabsichten geäußert hatte. Wir berichteten am 12.06.2017. Am Dienstagnachmittag wurde das Auto des Vermissten am Hauptparkplatz des St. Leoner Sees aufgefunden. Hierauf wurde eine Suchaktion mit Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei sowie einem Mantrailerhund und einem Polizeihubschrauber eingeleitet.

Im Verlauf der Suchaktion konnte gegen 16:20 Uhr eine Person an einem Hochspannungsmast im weiteren Umfeld des Sees erhängt aufgefunden werden. Der Verstorbene konnte eindeutig als der Vermisste identifiziert werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

13.06.2017


Polizeimeldungen 12.06.2017

Speyer: Ohne Führerschein unterwegs

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnte ein 61-jähriger Speyer zunächst keinen Führerschein vorzeigen. Da er aber für das von ihm geführte Kleinkraftrad eine Fahrerlaubnis benötigt und er schließlich angab, dass ihm diese bereits entzogen wurde, erwartet den Mann nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Speyer: Eigentümer gesucht

Den Eigentümer eines neuwertigen Herren-Fahrrades sucht aktuell die Polizei in Speyer. Das Fahrrad, Typ Moutain-Bike, Marke GHOST, Modell Kato (siehe Lichtbild), konnte in der Nacht von Sonntag auf Montag bei einem zur Zeit in Speyer lebenden 19-jährigen aufgefunden und sichergestellt werden, da dieser auf Nachfrage über die Herkunft des Fahrrades keine Angaben machen konnte.

Schwegenheim: Pferde auf B9 unterwegs

Am Montagmorgen gegen 6 Uhr wurden von mehreren Verkehrsteilnehmern zwei Pferde auf der B9 in Höhe Schwegenheim gemeldet. Die Bundestraße wurde daraufhin durch die Polizeiinspektionen Speyer sowie Germersheim umgehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Pferde hatten sich zwischenzeitlich eigenständig von der B9 zurückgezogen und wurden über einen Landwirtschaftsweg zu ihrem Pferdehof gelotst. Glücklicherweise kam bei dem Vorfall niemand zu Schaden. Ein Holzpfosten war gebrochen, so dass die Tiere hierdurch das umzäunte Gelände verlassen konnten. Die B9 war für ca. 30 Minuten gesperrt.

Zeiskam: Beziehungsstreit eskaliert

Am Sonntagmittag gegen 11 Uhr eskalierte ein Beziehungsstreit in Zeiskam. Der 31 jährige Mann verabreichte seiner 35 jährigen Lebensgefährtin einen Kopfstoß. Diese hatte ihn zuvor mit einer Kerze beworfen. Der Mann musste letztlich die Wohnung verlassen. Bei den Beteiligten konnten keine äußerlichen Verletzungen festgestellt werden. Es wurden entsprechende Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Germersheim: Bertunken und unter Drogeneinfluss kontrolliert

Am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr wurde ein 38 jähriger Mann aus Germersheim im Bereich des REAL Marktes in der Mainzer Straße durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle konnte beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt und in dem Fahrzeugraum eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Der Fahrer räumte den Alkohol-/Drogenkonsum ein, ein entsprechender Vortest verlief positiv. Auf der Dienststelle wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Germersheim: Mit Teleskopschlagstock verletzt

Am Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr klingelte ein bis dato unbekannter Mann an der Wohnung des Geschädigten in Germersheim, welcher daraufhin die Tür öffnete und unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht erhielt. Zuvor hatte der unbekannte Täter noch gesagt " Ich habe gesehen wie du gestern deine Freundin geschlagen hast".  Daraufhin begab sich der Geschädigte ins Wohnzimmer, bewaffnete sich mit einer Glasflasche und einem Messer und verfolgte den Angreifer bis auf die Straße. Dort konnte der Geschädigte den Angreifer stellen. Der Angreifer zog daraufhin einen Schlagstock und schlug mit diesem den Geschädigten auf den Oberarm, anschließend konnte der Angreifer unerkannt flüchten. Der Angreifer wird wie folgt beschrieben: - ca. 190 cm groß, schwarze Haare, dunkle Jeans. Der Geschädigte erlitt bei dem Angriff eine Platzwunde im Gesicht sowie ein Hämatom am Oberarm. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Bad Bergzabern: Alkohol-und Drogenkontrollen

Am Sonntagabend führten Beamten der Polizeiinspektion Bad Bergzabern entlang der Viehstrichschiene verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch. Hierbei wurden zahlreiche Verkehrsteilnehmer auf ihre Verkehrstüchtigkeit überprüft.

Zwei Autofahrer durften danach ihre Weiterfahrt nicht fortführen und mussten ihren Wagen stehen lassen. Bei einem weiteren Fahrzeugführer wurde ein deutlich überhöhter Alkoholwert festgestellt. Der 60jährige Mann muss sich jetzt einem Ermittlungsverfahren stellen und einem Fahrverbot entgegensehen.

Klingenmünster: Radfahrer gestürzt

Infolge einem  Ausweichmanöver vor einem Ast kam am Sonntagmorgen ein Pärchen auf dem parallel zur Landstraße in Richtung Heuchelheim verlaufenden Radweg mit ihren Fahrrädern zu Fall und stürzte auf die Fahrbahn. Der 39jährige Mann verletzte sich hierbei so stark, dass er mit diversen Prellungen und Schürfwunden durch das DRK ins Krankenhaus verbracht werden musste.

Böchingen: Zündelnde Kinder

Zwei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren zündelten am Samstagmittag im Garten des Großvaters.

Dabei fing eine Plane eines Pavillonzeltes Feuer und das Feuer griff anschließend auf eine Thuja-Hecke über. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, weil u.a. die Freiwillige Feuerwehr in der Nähe des Gartens eine Feuerwehrübung hatte. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

Der Schaden an der Plane und an der Thuja-Hecke wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Landau: Streitigkeiten in der Weißquartierstraße

Nach einem verbalen Streit kam es zwischen vier Männern im Alter von 21 und 25 Jahren zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Weißquartierstraße. Die Beteiligten, aus Landau und Offenbach stammend, waren mehr oder weniger betrunken und schubsten sich gegenseitig. Bei der Auseinandersetzung wurde ein Beteiligter zu Boden geschlagen und erlitt Prellungen an Armen und Ellenbogen. Eine Polizeistreife die zufällig in der Nähe war konnte die Streithähne trennen und die Personalien aufnehmen.

Landau: Mit Messer bedroht

In der Nacht zum Samstag unterhielten sich zwei 22- und 23- jährige Männer auf dem Rathausplatz mit drei Frauen. Plötzlich mischte sich ein ca. 190 cm großer, schlanker Mann mit Brille ein und schrie die beiden Männer an, die Frauen in Ruhe zu lassen, sonst würde er sie abstechen. Zum Beweis seiner Drohung holte er ein Messer raus und zeigte in Richtung der Männer. Als weitere Personen hinzukamen verließ der Messerinhaber mit den drei Frauen die Örtlichkeit. Eine der Frauen war blond mit blauen Strähnen. Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 06341-2870 Zeugen des Vorfalles, die Hinweise über die Identität der Frauen und des Täters machen können.

Landau: Alt gegen NEU ausgetauscht

Recht unverfroren ging eine 67-jährige Ladendiebin aus Germersheim am Freitag in einem Supermarkt vor. In der Schuhabteilung entnahm sie ein Paar Straßenschuhe und tauschte diese gegen ein von ihr getragenes Paar Schuhe aus. Die neuen Schuhe zog sie sich an. Im Anschluss wollte sie über den Informationsschalter den Markt wieder verlassen ohne die Schuhe zu bezahlen. Der Vorgang wurde von dem Ladendetektiv beobachtet. Er sprach die Frau am Ausgang auf ihr Verhalten an. Die Frau räumte den Diebstahl ein. Die Schuhe hatten einen Wert von 30 Euro.

Edesheim: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 11.06.2017 fuhr ein 38-jähriger PKW-Fahrer aus Karlsruhe gegen 23:00 Uhr von Edesheim Richtung Edenkoben. Obwohl er seine Ehefrau und zwei Kinder im Auto dabei hatte, war er mit 0,85 Promille Atemalkohol unterwegs. Infolge des Alkoholgenusses kam er in der Staatsstraße in Edesheim von der Fahrbahn ab und fuhr insgesamt vier dort stehende Mülltonnen um. Die kontrollierende Polizeistreife stellte bei der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme den Alkoholkonsum bei dem Fahrer fest. Der Familienvater muss sich nunmehr wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Ludwigshafen: Mann geht auf Rettungskräfte los

Ein 27-Jähriger musste am Sonntag (11.6.2017) in die Schranken gewiesen werden, weil er zuvor auf Rettungskräfte losging. Die medizinischen Rettungskräfte wurden gegen 11.59 Uhr zu einem medizinischen Notfall in die Luitpoldstraße gerufen, da dort ein nicht ansprechbarer Mann liegen würde. Als zwei Sanitäter (18 und 31 Jahre) den 27-jährigen betrunkenen Mann auf die Trage legen wollten, rastete dieser aus und versuchte auf die beiden Helfer einzuschlagen. Die Sanitäter mussten sich im Rettungswagen verbarrikadieren, um sich vor dem Randalierer zur schützen. Die Polizei konnte den betrunkenen 27-Jährigen schließlich bändigen. Er kam anschließend in ein Krankenhaus.

Ludwigshafen: Motorradfahrer auf Handysuche

Ein 21-jähriger Motorradfahrer beschäftigte am Sonntag (11.6.2017) kurz die Polizei, weil er in auffälliger Art und Weise im Bereich der Langgartenstraße fahren würde. Zuvor verständigte gegen 17.13 Uhr ein aufmerksamer Zeuge die Polizei, weil der Motorradfahrer bei Rot eine Kreuzung überquerte. Die Polizei konnte den 21-jährigen Zweiradfahrer schnell ermitteln. Die Ursache für sein auffälliges Fahren war dessen Mobiltelefon. Dies rutschte ihm während der Fahrt aus der Tasche. Als er den Verlust bemerkte, machte er sich auf den Weg und suchte die Fahrtstrecke ab. Er war derart in seine Suche vertieft, dass er sogar eine rote Ampel übersah. Das Smartphone blieb leider verschwunden.

Ludwigshafen: Schlägerei am Sonntagmorgen

Am Sonntagmorgen (11.6.17, 6.35 Uhr) kam es auf dem Berliner Platz zu einer Schlägerei zwischen drei Personen. Die Männer im Alter von 20-25 Jahren gerieten aus bislang ungeklärten Gründen derart in Streit, dass einer der Streithähne seinem Kontrahenten eine Bierflasche ins Gesicht schlug. Anschließend entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung, bei der alle drei Männer leicht verletzt wurden. Die zum Tatzeitpunkt alkoholisierten Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Einbruch in Garage

Im Zeitraum von Samstag (10.6.17, 22.30 Uhr) auf Sonntag (11.6.17, 17 Uhr) entwendeten Unbekannte aus einer verschlossenen Garage der Dhauner Straße fünf Werkzeugkoffer. Um sich Zugang zu der Garage zu verschaffen, rissen die Täter das Garagentor auf, sodass dieses verbogen wurde. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Zeugen einer Schlägerei gesucht

Am Montagmorgen (12.6.17, 2.55 Uhr) kam es in der Nähe des Tankstellengeländes in der Wegelnburgstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung von insgesamt etwa 11 Personen. Dabei wurde eine 19-jährige Frau durch Schläge leicht im Gesicht verletzt. Zu den Tätern und Hintergründen der Tat ist bislang nichts Näheres bekannt. Bei den Tätern soll es sich jedoch um eine Gruppe Jugendlicher im Alter von 13 - 18 Jahren gehandelt haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim/BAB 656: Auffahrunfall mit zwei verletzten Personen

Zwei verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von fast 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag auf der A 656 bei Mannheim. Eine 27-jährige Frau war kurz vor 23 Uhr mit ihrem Opel auf der A 656 in Richtung Heidelberg unterwegs. In Höhe des Autobahnkreuzes Mannheim fuhr sie auf dem Abbiegestreifen zur Überleitung auf die A 6 in Richtung Heilbronn aus bislang unbekannten Gründen einer vor ihr fahrenden 27-Jährigen auf deren Fiat auf. Bei dem Zusammenstoß zogen sich die Fahrerin des Fiat und deren 27-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen zu und begaben sich nach Erstversorgung durch Rettungskräfte selbständig zum Arzt. Der Opel wurde abgeschleppt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Während der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten war der Abbiegestreifen teilweise gesperrt. Es ergaben sich geringfügige Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim: Nach Streitigkeiten auf Polizeibeamte losgegangen - ein Beamter leicht verletzt

Bei der Schlichtung eines Streits zwischen einem 30-jährigen Mann und einer 25-jährigen Frau am Sonntag kurz vor 4 Uhr in der Hafenstraße stieß der 30-Jährige einen Polizeibeamten zur Seite und leistete bei seiner Festnahme heftigen Widerstand. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Ein Taxifahrer hatte die Polizeistreife auf den Streit aufmerksam gemacht. Zunächst gelang es, die beiden Parteien, die sich um eine Tasche im Auto des Beschuldigten stritten, zu trennen. Als sich der 30-Jährige entfernen wollte, kam es zu der Auseinandersetzung, bei der der Beschuldigte mehrfach in Richtung der Beamten schlug bevor er schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden konnte. Ein Alkoholtest auf der Wache ergab einen Wert von über 1,5 Promille, ein Arzt entnahm dem Mann Blutproben. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Mannheim: Tasche aus Fahrradkorb gestohlen

 Die Umhängetasche einer 71-jährigen Mannheimerin entwendete am Sonntagabend ein bislang unbekannter Täter aus dem Fahrradkorb. Die Geschädigte befuhr gegen 19.40 Uhr den Speckweg in Richtung Waldhof, als ein Unbekannter in einem von ihr völlig unbemerkten Augenblick die Tasche klaute. Darin befanden sich persönliche Ausweispapiere, EC- und Kreditkarte, ihr Portmonee mit rund 50 Euro Bargeld, Handy und ihre Lese-/Sonnenbrille. Passanten, die evtl. auf den Unbekannten aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Peugeot-Roller gestohlen

In der Nacht zum Sonntag entwendete ein bislang unbekannter Täter einen vor dem Diakonissenkrankenhaus in der Speyerer Straße abgestellten braunen Peugeot-Roller mit dem Versicherungskennzeichen AEF 454. Die Geschädigte stellte ihren Roller direkt am Haupteingang in der Zeit zwischen Samstag, 17 Uhr und Sonntagmorgen, ca. 8 Uhr ab. Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Sonnenbrille aus BMW Cabrio gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Aus einem weißen BMW Cabrio, das zwischen den Quadraten M6/L8 in Höhe der "Lauergärten" geparkt war, wurde in der Zeit von Samstag, 20 Uhr bis Sonntag, 18 Uhr eine Ray-Ban Sonnenbrille gestohlen. Wie der bislang unbekannte Täter in das Cabrio gelangte, ist bislang unklar. Im Fahrzeuginneren wurde das Handschuhfach nach Brauchbarem durchsucht.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter schlägt Heckscheibe eines Transporters ein und entwendet mehrere Maschinen - Zeugen gesucht!

Auf einem Parkplatz in der Straße "Zum Herrenried", schlug ein bislang unbekannter Täter zwischen Freitag, 14 Uhr und Sonntag, 18:45 Uhr die Heckscheibe eines weißen Opel Vivaro ein. Aus dem Transporter stahl er mehrere Baumaschinen von noch unbekanntem Wert. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht näher beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Weißer Audi A4 von unbekanntem Autofahrer beschädigt - Zeugen gesucht!

Am Sonntag, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer, einen in der Gabelsbergerstraße geparkten, weißen Audi A4 und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. An dem Audi, der zwischen 1 Uhr und 13:30 Uhr an der Örtlichkeit geparkt war, entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Unbekannter entriegelt Tür und stiehlt hochwertiges Mobiltelefon aus LKW - Zeugen gesucht!

Aus einem LKW, der zum Be- und Entladen im Quadrat P2 stand, wurde am Sonntagabend, zwischen 18 Uhr und 20 Uhr ein hochwertiges Mobiltelefon gestohlen. Der bislang unbekannte Täter hatte über das offen stehende Fenster die Tür entriegelt, um ins Führerhaus zu gelangen. Dort nahm er das Handy an sich und flüchtete mit diesem in unbekannte Richtung. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 1.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Festnahme nach Diebstahl aus Fahrradkorb

Einen 14-jährigen Jugendlichen nahmen Beamte des Polizeireviers Neckarstadt am frühen Freitagnachmittag fest.

Gegen 13:40 Uhr hatte der aus Nordafrika stammende junge Mann im Bereich Geibelstraße/Carl-Benz-Straße versucht, einem Postboten etwas aus dem Fahrradkorb zu stehlen. Sein Pech war allerdings, dass sein Tun nicht unbeobachtet geblieben war. Zeugen hatte das Geschehen beobachtet und nahmen die Verfolgung auf. Zwar ließ der Dieb auf der Flucht ein Portemonnaie fallen, davon ließen sich seine Verfolger aber nicht aus dem Konzept bringen. In der August-Kuhn-Straße hatten sie den jungen Mann eingeholt und gestellt. Dort trat auch die Polizei auf den Plan und sprach den 14-Jährigen an. Dieser unternahm daraufhin einen weiteren Fluchtversuch. Aber auch dieses Mal kam er lediglich bis zur Murgstraße.

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der Postbote von dem versuchten Diebstahl gar nichts mitbekommen. Die Geldbörse, die der Halbstarke auf der Flucht fallen ließ, war zuvor einer 56-jährigen Frau gestohlen worden.

Bei seiner Durchsuchung fand die Polizei zudem noch eine geringe Menge Marihuana. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls und Drogenbesitzes ermittelt.

Mannheim-Sandhofen: Vandalen beschädigen mehrere Autos - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagabend, 19 Uhr und Sonntagnachmittag, 17 Uhr zerkratzte ein bislang unbekannter Täter mindestens vier Fahrzeuge in der Taubenstraße und ein Fahrzeug in der Kalthorststraße. Bei den beschädigten Autos handelte es sich um einen Citroen, einen Nissan, einen Fiat, einen Mercedes, einen Ford und einen Peugeot. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Telefon 0621/777690 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Ford Focus beschädigt und geflüchtet - Wer kann Hinweise zum Verursacher geben ?

Einen in der Viktoriastraße abgestellten silbernen Ford Focus rammte in der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstag (08.06.) und Sonntag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, hinterließ Sachschaden von rund 2.000 Euro und flüchtete danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 26. Zeugen, die Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Seitenkoffer von Motorrad aufgebrochen - Zeugen gesucht

Am Sonntagvormittag nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd in der Henkel-Teroson-Straße einen 42-Jährigen vorläufig fest. Dieser steht im dringenden Verdacht, an einem Motorrad den Seitenkoffer aufgebrochen und das Kennzeichen abgerissen zu haben.

Aus dem Koffer soll er den Fahrzeugschein des Zweirades entwendet haben. Zudem soll er an einem daneben stehenden Motorroller einen Gepäckkoffer gewaltsam geöffnet haben. Aus diesem soll er jedoch nichts entwendet, sondern etwas darin abgelegt haben. Die Beamten stellten einen Motorradhelm, einen Gürtel sowie ein Handy der Marke Sony sicher.

Der Beschuldigte, der sich psychisch auffällig verhielt, machte zu der Herkunft der Gegenstände keine Angaben. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Klinik gebracht.

Zeugen, die Hinweise zu den sichergestellten Gegenständen sowie die Eigentümer dieser Dinge werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schiffsunfall auf dem Neckar in der Schleuse Schwabenheim

Am 12.06.2017, kurz nach 06.00 Uhr, stieß ein leeres Tankmotorschiff bei der Einfahrt in die Schleuse Schwabenheim mit seinem Bug gegen die Schutzvorrichtung des Schleusentors. Das Schiff hatte zuvor Gefahrgut geladen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand konnte aufgrund eines technischen Defektes an der Antriebsmaschine das Fahrzeug in der Schleusenkammer nicht mehr abgebremst werden und stieß deshalb gegen die Sicherungseinrichtung des Schleusentores. Aus dem Maschinenraum quoll starker Rauch, so dass neben der Wasserschutzpolizei die Feuerwehr Dossenheim und der Rettungsdienst verständigt wurden. Die Ursache der Rauchentwicklung ist bisher unbekannt, ein Eingreifen der Feuerwehr nicht mehr notwendig. Dem manövrierunfähigen Schiff wurde ein Weiterfahrverbot erteilt. Es wurde rückwärts aus der Schleusenkammer herausgeschleppt und für die weiteren Maßnahmen am Ufer festgemacht. Die Schifffahrt war bis zur Instandsetzung der Schleuse bis 11.00 Uhr gesperrt. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Wasserschutzpolizei Heidelberg ermittelt. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet.

FORTSCHREIBUNG

Die Untersuchungen an dem verunfallten Tankmotorschiff durch Sachverständige und Techniker wurden am frühen Nachmittag abgeschlossen. Ein technischer Defekt an der Antriebseinheit gilt als ausgeschlossen. Der Sachverständige geht nunmehr davon aus, dass eine Fehlbedienung im Zusammenhang mit der Umsteuerung von Voraus auf Zurück zum Abstoppen des Schiffes ursächlich für den Unfall war. Durch diese Fehlbedienung ist es darüber hinaus zu einer sehr starken Rauchentwicklung der Antriebsmaschine gekommen, weshalb zunächst von einem Brand im Maschinenraum ausgegangen werden musste. Das Weiterfahrverbot konnte am frühen Nachmittag aufgehoben werden, das Schiff hat inzwischen seine Reise fortgesetzt.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: In Gaststätte eingebrochen und Spielautomaten geleert - Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in eine Gaststätte in der Mannheimer Straße eingebrochen und anschließend Bargeld aus zwei Spielautomaten entwendet. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde ein Fenster aufgehebelt und in das Lokal eingestiegen. Im Gaststättenraum wurden dann kurz nach 2 Uhr zwei Spielautomaten brachial geöffnet und daraus Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro entwendet. Darüber hinaus wurden zahlreiche Schubladen geöffnet und nach Wertsachen gesucht.

Über ein Fenster in der Küche flüchtete der Täter, nachdem er ein Fliegennetz durchtrennt hatte. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 bei der Polizei in Schwetzingen zu melden.

Reilingen/Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rumänische Bettler unterwegs - Ring sichergestellt -

Nach zahlreichen Anrufen wegen aufdringlicher Bettler, die am Samstag gegen 11.45 Uhr in Reilingen und Hockenheim mit sogenannten "Bettelzetteln" unterwegs waren, wurden insgesamt sieben rumänische Staatsangehörige in mehreren Gruppen im Alter zwischen 19 und 40 Jahren, die auch ein dreijähriges Kind dabei hatten, angetroffen und überprüft. Alle führten die gleichen "Bettelzettel" mit sich, das von ihnen genutzte Auto konnte auf dem Parkplatz einer Schnellimbisskette festgestellt werden. Bei der Durchsuchung der Tasche einer 27-Jährigen wurde ein Ring aus Silber mit Zirkonen gefunden und wegen Diebstahlsverdacht sichergestellt. Nach Feststellung ihrer Identitäten wurden den Personen Platzverweise erteilt und sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Wem wurde ein silberner Ring - siehe Bild - entwendet, Hinweise nimmt das Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 entgegen.

Dossenheim (Rhein-Neckar-Kreis): Motorradfahrer stürzt bei Überholvorgang

Ein 53-jähriger Motorradfahrer aus Mannheim überholte am Sonntagabend um 19.15 Uhr auf dem Autobahnzubringer (L 531) in Richtung Autobahn einen Pkw.

Beim Einscheren kam er aufgrund eines Fahrfehlers rechts auf den Grünstreifen, verlor die Kontrolle über sein Gefährt und fuhr in die Seite eines entgegenkommenden VW-Polo.  Die Fahrerin hatte die Situation rechtzeitig erkannt und ihren Pkw vor dem Aufprall bis zum Stillstand abgebremst. Sie blieb unverletzt. Der Motorradfahrer kam mit mehreren Knochenbrüchen in eine Klinik. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die L 531 war bis 22.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zu Verkehrsstörungen kam es nicht.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall verursacht und anschließend zu Fuß geflüchtet

Ein bislang unbekannter Autofahrer kam am Sonntagmorgen kurz nach 5 Uhr an der Einmündung der Landesstraße 536/Auffahrt B 3 in Richtung Autobahn nach rechts von der Straße ab und überfuhr zwei Verkehrsinseln. Dabei überfuhr er auch ein Verkehrszeichen, das aus der Verankerung gerissen wurde. Der Opel Astra kam anschließend stark beschädigt im Grünstreifen zu Stehen. Der Fahrer stieg aus und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Nach Angaben eines Zeugen soll es sich um einen ca. 25 Jahre alten schlanken und schwarz gekleideten Mann gehandelt haben.

Eine Fahndung mit mehreren Streifen verlief ergebnislos. Bei den weiteren Überprüfungen wurden Reifen - und Unterbodenteile des Opels auf der Strecke bis nach Wilhelmsfeld gefunden, die Polizei geht davon aus, dass der Autofahrer bereits zuvor in einen Unfall verwickelt war. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Weinheim übernommen, der Opel wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Triebdieb bestiehlt 83-jährige Frau - Zeugen gesucht

Opfer eines Trickdiebes wurde am Samstagmorgen gegen 9 Uhr in der Schönauer Straße eine 83-jährige Frau. Der unbekannte Täter hatte sein Opfer angesprochen und um Kleingeld zu Telefonieren gebeten. Die hilfsbereite Seniorin öffnete ihre Handtasche und gab dem Mann etwas Münzgeld. Dier nutzte die Situation aus und entwendete daraus unbemerkt den Geldbeutel.

Darin befinden sich eine geringe Bargeldsumme sowie ein Ausweis und eine EC-Karte. Den Diebstahl bemerkte das Opfer erst später, als sie in einem Einkaufsmarkt bezahlen wollte. Im Laufe des Tages meldete sich eine Angestellte des Einkaufsmarktes und teilte mit, dass im Laden eine Person aufgefallen sei, die  ebenfalls um bat bzw. Geld gewechselt haben wollte.

Die Person wird wie folgt beschrieben: ca.

40 Jahre alt, ca. 190 cm groß, braune kurze Haare, braun gebrannt, bekleidet mit einer kurzen braunen Hose und Turnschuhen, er trug eine Einkaufstasche, vermutlich ein Stoffbeutel, bei sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06201/10030 bei der Polizei in Weinheim zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Sonntagnachmittag wurden zwei Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf einem Feldweg im Gewann Busenbruch verletzt.

Ein 70-Jähriger Radler, der an der Spitze einer Gruppe von Radfahrern unterwegs war, hatte gegen 16.30 Uhr eine Brücke über die Weschnitz überquert, als er beim Rechtsabbiegen mit dem 80-jährigen Fahrer eines E-Bikes zusammenstieß.

Durch die Kollision stürzten beide Senioren zu Boden. Der 70-Jährige wurde leicht, der 80-Jährige schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizei Mannheim hat die Ermittlungen übernommen.

12.06.2017


Ausleuchten und Freilegen von Glutnestern durch das THW

Speyer- Nach einem Lagerhallenbrand am 10. Juni wurde das THW Speyer um 22:00 Uhr zum Ausleuchten der Einsatzstelle alarmiert. Im weiteren Einsatzverlauf wurden durch die Fachgruppe Räumen des THW Neustadt a.d.W. mehrere Glutnester freigelegt. Der Einsatz endete für das THW Speyer erst am frühen Morgen.

Gegen 19:00 Uhr am 10. Juni wurde die Feuerwehr Speyer zu einem Lagerhallenbrand in Speyer alarmiert. Schnell wurde das Ausmaß des Brands klar und mehrere umliegende Feuerwehren wurden nachalarmiert. Gegen 22:00 Uhr erfolgte die Alarmierung des THW Speyer. Einsatzauftrag war die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Dazu wurden das Notstromaggregat mit Lichtmast NEA 50 und mehrere Stative mit Scheinwerfern aufgebaut und die gesamte Nacht über betrieben.

Einige Glutnester konnten durch die Feuerwehr nicht erreicht werden. Um diese freizulegen wurde die Fachgruppe Räumen des THW Neustadt a.d.W. alarmiert. Durch den Einsatz des Bergeräumgeräts konnten die Lagerhallen ausgeräumt und Fahrzeugwracks versetzt werden, sodass der Zugang zu den Glutnestern ermöglicht wurde. Ebenso wurde ein Dach geöffnet, um den darunter befindlichen Brand zu löschen.

Das THW Speyer war mit 24 Helfern und das THW Neustadt a.d.W. mit 3 Helfern im Einsatz. Gegen 05:00 Uhr endete für den Großteil der Speyer Helfer der Einsatz. Eine kleine Gruppe von vier Helfern blieb bis 07:00 Uhr vor Ort, um die Beleuchtung bis nach Sonnenaufgang sicherzustellen. Text und Foto: THW Speyer

12.06.2017


THW-Einsatz beim Lagerhallenbrand

 

Polizeimeldungen 11.06.2017

Speyer: Großbrand im Gewerbegebiet

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es gestern Abend, 10.06.2017, um 19.10 Uhr, bei einer Halle in der Werkstraße 7 in Speyer, zu einem Brandausbruch. Der Brand griff auf die gesamte Halle mit den Nebengebäuden über. Desweiteren wurden mehrere Fahrzeuge stark beschädigt. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Die Schadenshöhe wird derzeit auf ca. 1,5 Millionen Euro beziffert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

Speyer: Polizistin bei einem Einsatz verletzt

Zu einem Streit zwischen zwei Männern, wovon einer eine Haustür eintreten würde, wurde die Polizei am frühen Samstagmorgen in den Fliederweg gerufen. Während der Sachverhaltsaufnahme packte der 44-jährige Hauptaggressor seinen Kontrahenten plötzlich am Hals und drückte zu. Sie mussten durch die Polizei getrennt werden. Hierbei zog der 44-jährige Bad Dürkheimer einer 23-jährigen Polizeibeamtin an den Haaren. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Angriff beendet werden. Sowohl der Mann aus Bad Dürkheim als auch die Beamtin wurden leicht verletzt. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde in Gewahrsam genommen. Der Glaseinsatz der Haustüre wurde durch den Tritt beschädigt.

Speyer: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es gestern Nachmittag an der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße/Iggelheimer Straße in Speyer. Eine 60-jährige PKW-Fahrerin aus Böhl-Iggelheim wollte nach rechts abbiegen und übersah hierbei eine bevorrechtigte Radfahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die Radfahrerin, eine 19-jährige Speyrerin verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 600 Euro.

Speyer: Mit Alkohol und Drogen am Steuer

Durch einen Zeugen wurde hiesige Dienststelle auf einen PKW aufmerksam gemacht, der ständig hupen würde. Besetzt sei der Wagen mit mehreren jungen Männern. Bei der Kontrolle durch die Streife in der Gutenbergstraße konnten bei dem Fahrer, einem 20-jährigen Mann aus Speyer, deutlicher Alkoholgeruch und Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Speyer: Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 43-jähriger Speyerer kam mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg in der Landauer Straße zu Fall und verletzte sich. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten deutlichen Alkoholkonsum bei dem Fahrer fest, so dass ihm eine Blutprobe entnommen wurde und er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Waldsee: Verkehrsunfallbeteiligter gesucht

Auf dem Parkplatz des Wasgau-Marktes wurde am 09.06.17, gegen 13.00 Uhr, vermutlich ein geparkter Pkw durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Eine 37-jährige Frau meldete, dass eines ihrer Kinder beim Einsteigen in ihr Auto die Tür gegen einen daneben geparkten Pkw geschlagen hat, wodurch ein kleiner Lackkratzer in der Tür entstanden ist. Da sich die Frau allerdings das Kennzeichen nicht notierte, wird nach dem Halter des beschädigten Pkw gesucht. Vermutlich dürfte es sich hierbei um ein weißes Fahrzeug handeln.

Schifferstadt: Verstärkte Alkohol- und Fahrradkontrollen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden im Stadtgebiet von Schifferstadt verstärkte Alkoholkontrollen durchgeführt. Gegen 01.00 Uhr konnte in der Kirchenstraße ein 61-jähriger Radfahrer angehalten werden, bei dem die kontrollierenden Beamten starken Atemalkoholgeruch wahrnehmen konnten. Da zusätzliche Hinweise auf eine deutliche Alkoholisierung vorlagen und sich der Mann vehement weigerte, einen Atemalkoholtest durchzuführen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Mehr Glück hatte ein 72-jähriger Radfahrer in der Burgstraße, den die Beamten noch vor Fahrtantritt in der Burgstraße kontrollieren konnten und bei dem ebenfalls starker Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden konnte. Der Mann willigte zwar in einen Atemalkoholtest ein, schaffte es allerdings nicht, diesen durchzuführen. Die Fahrt mit dem Rad wurde ihm untersagt, weshalb er sein Fahrrad unter Aufsicht der Beamten nach Hause schob. Ein 33-jähriger Radfahrer wurde gegen 01.00 Uhr in der Kirchenstraße kontrolliert. Bei diesem ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von 1,35 Promille, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Anschließend schob er das Rad zum Wohnanwesen seiner Freundin, welche glücklicherweise nur wenige hundert Meter von der Kontrollörtlichkeit wohnhaft ist.

Schifferstadt: Geparkter Pkw mutwillig zerkratzt

Am 10.06.17, wurde im Zeitraum zwischen 10.45 Uhr und 13.00 Uhr, ein geparkter Pkw auf einem Parkplatz am Schwanenweiher beschädigt. Der Dacia war ordnungsgemäß in Queraufstellung zur Fahrbahn abgestellt, bevor er über nahezu die komplette Fahrerseite zerkratzt wurde. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Geparkter Pkw aufgebrochen

In der Jakobsgasse wurde am 09.06.17, im Zeitraum zwischen 08.55 Uhr und 10.25 Uhr, an einem geparkten Pkw die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen. Anschließend entwendete der Täter eine Geldbörse, die im Innenraum des Audi abgelegt war.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang nochmals den Hinweis, keine Wertgegenstände, auch nicht für einen kurzen Zeitraum, in geparkten Fahrzeugen unbeaufsichtigt liegen zu lassen!

Germersheim: Verletzte nach Vorfahrtsmissachtung

Am Freitag, den 09.06.17 gegen 21.00h missachtete ein 19-jähriger PKW Fahrer aus Germersheim die Vorfahrt an der Kreuzung "An der Hochschule" / "Zeppelinstraße", weil er die Situation falsch einschätze. Er übersah dabei einen 24-jährigen VW-Fahrer, welcher die bevorrechtigte Zeppelinstraße in Richtung Orffstraße befuhr. Der VW wurde durch den Aufprall auf zwei in der Orffstraße geparkte Fahrzeuge geschleudert. Die beiden unfallbeteiligten Fahrer klagten über Schmerzen und wurden in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 18.000 Euro.

Germersheim: Schlägerei in der Bergstraße

Zu einer Körperverletzung kam es am Sonntagmorgen gegen 04.00h vor der Gaststätte "Amadeus" in Germersheim. Ein 24-jähriger Täter schlug den ersten Ermittlungen zufolge, aus belanglosen Gründen auf eine Person ein, die dort auf einer Treppe saß. Der Geschädigte, sowie einige Zeugen der Tat, waren bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Polizei Germersheim bittet Zeugen und den Geschädigten, sich unter der Nummer 07274/958-0 zu melden.

Germersheim: Sturz vom Fahrrad unter Alkohol

Aufgrund von schweren Gesichts- und Kopfverletzungen musste ein 52-jähriger aus Baden-Württemberg in einem Karlsruher Krankenhaus behandelt werden. Zuvor war er mit seinem Fahrrad in der Reduitstraße gestürzt, als er am 11.06.17 gegen 01.15h das "Festungsfest" in Germersheim verlassen wollte. Er blieb mit seinem Fahrrad vmtl. aufgrund seines Alkoholkonsums an einer baulichen Erhöhung hängen und kam zu Fall. Ein Alkoholtest ergab 1,25 Promille. Ihm wurde ein Blutprobe entnommen und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Germersheim: Verkehrsinsel übersehen und geflüchtet

Am Sonntagmorgen, den 11.06.17 gegen 07.40h wurde durch einen Verkehrsteilnehmer ein Schaden an der Verkehrsinsel in der Josef-Probst-Straße, an der Zufahrt zum dortigen großen Kreisverkehr am "Rittersbacher" aus Richtung B9 gemeldet. Ein Verkehrsschild, ein Baum, sowie etliche Fahrzeugteile des Unfallverursachers lagen auf der Straße. Dem Spurenbild zufolge ist ein PKW mittig über den Insel gefahren und hat den Schaden angerichtet. Der Verursacher verließ die Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern in Richtung Germersheim-West. Als Verursacher kommt eine dunkle Mercedes C-Klasse, Modell W202, Baujahr 1998-1999, in Betracht. Das Fahrzeug dürfte einen erheblichen Front- und Unterbodenschaden aufweisen. Die Unterlippe an der Front fehlt gänzlich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274/958-0 zu melden.

Germersheim: Pöbelnde Person des Festes verwiesen

Einen Platzverweis und somit das Verbot im Bereich des Festungsfestes in Germersheim aufzuhalten, erhielt am Samstagabend gegen 22:30h ein 37-jähriger Germersheimer. Dieser ist mehreren Festbesucher aufgefallen, weil er sich aggressiv verhalte und angeblich einen verbotenen Gegenstand mit sich führe. Die Person konnte durch die Polizei kontrolliert und durchsucht werden. Da nichts Verbotenes gefunden wurde, erhielt die aggressive Person lediglich einen Platzverweis, sodass die friedlichen Besucher das Fest weiter genießen konnten.

Rülzheim: Schlägerei

In der Nacht zum Sonntag gegen 01.00h kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Helmut-Braun-Ring in Rülzheim. Bis zu sieben heranwachsende Personen waren an der Schlägerei beteiligt. Im Beisein der Polizei konnte die Situation beruhigt werden. Eine Person musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Gegen die Beteiligten wird nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Den ersten Ermittlungen zufolge liegen die zwei Parteien der Heranwachsenden schon länger im Streit.

Kuhardt: Weiterer Diebstahl von Komplettreifen

Am Donnerstag, den 08.06.17, kam es auch in Kuhardt zu einem Diebstahl von Komplettreifen im Wert von ca. 8000 Euro. Die Reifen wurden von einem BMW in der Straße "Am Rheinberg" entwendet. In der gleichen Nacht ereigneten sich zwei ähnliche Fälle in Leimersheim (wie bereits berichtet).

Wörth: Vorfahrt nicht beachtet - Pkw-Fahrer leicht verletzt

Am Freitag wollte gegen 12.40 Uhr am Langenberg ein 51-jähriger VW-Fahrer von der K 15 aus Richtung Schaidt kommend nach links auf die B 9 in Richtung Kandel abbiegen. 

Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines auf der B 9 in Richtung Frankreich fahrenden 52-jährigen Opelfahrers. Bei dem Zusammenstoß wurde der 51-jährige leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 12.000.- Euro.

Wörth/ Maximiliansau: Schwarzblauer Smart forfour aus Tiefgarage entwendet

Zwischen Dienstag und Freitag der vergangenen Woche wurde aus einer offenen Tiefgarage in der Eisenbahnstraße in Maximiliansau ein schwarzblauer Smart, Typ forfour, mit dem amtlichen Kennzeichen GER-MF 179 entwendet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Fahrzeug mit dem Ersatzschlüssel geführt wird, da dieser im Bereich der Garage verloren wurde. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Fahrzeuges nimmt die PI Wörth unter Telefon 07271/9221-0 entgegen.

Wörth: Unfall aufgrund Aquaplaning - Fahrer leicht verletzt

Am Freitag befuhr gegen 19.30 Uhr ein 32-jähriger mit seinem Opel Insignia die B9 aus Fahrtrichtung Germersheim kommend in Richtung Wörth. Etwa 1 km hinter der Ausfahrt Jockgrim kam er aufgrund von Aquaplaning und nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 25.000.- Euro. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Scheibenhardt: Bei Verkehrskontrolle betrunken aufgefallen

Am Samstag wurde gegen 19.30 Uhr auf der B 9 in der Gemarkung Scheibenhardt kurz hinter dem Grenzübergang Bienwald ein 49-jähriger Opelfahrer mit seinem Fahrzeug angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,57 Promille, weshalb eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten wurde.

Hagenbach: In Gartenhaus eingebrochen

Zwischen Donnerstag und Samstag wurde durch unbekannte Täter auf der Gemarkung Hagenbach am Beginn der Ortsumgehung aus Richtung Wörth kommend in ein Gartenhaus der dortigen kleinen Schrebergartenanlage eingebrochen. Nachdem das Vorhängeschloss der Grundstückstür aufgebrochen wurde, gelangte die unbekannte Täterschaft auf das Grundstück und öffnete das ebenfalls mit einem Vorhängeschloss gesicherte Gartenhaus. Es wurde ein Rasenmäher der Marke Hecht sowie und eine motorbetriebene Wasserpumpe im Gesamtwert von rund 300.- Euro entwendet. Hinweise hierzu nimmt die PI Wörth unter 07271/9221-0 entgegen.

Bad Bergzabern: Schulkinder gefährdet durch rücksichtslosen Autofahrer

Am 09.06.2017 führte die Grundschule Bad Bergzabern um 11:55 Uhr  mit Schülern der 1-3 Klassen einen Fußmarsch im Ortsbereich durch. Bei der Überquerung des Woodbachweges stellte sich eine Lehrerin als Verkehrslotzin auf, um ein gefahrloses Überqueren der Schülergruppe zu ermöglichen. Während ein Teil der ca. 19 Schüler die Straße überquert hatten, nutzte ein ungeduldiger Autofahrer im Alter von ca. 30 Jahren eine Lücke und setzte seine Fahrt fort. Durch das rücksichtlose Verhalten des Autofahrers mit seinem PKW wurden mehrere Kinder und die Lehrerin gefährdet. Das amtliche Kennzeichen des  Autos konnte zweifelsfrei abgelesen werden.

Gegen den Fahrer wurden entsprechende, strafrechtliche  Ermittlungen eingeleitet und bei der Staatsanwaltschaft in Landau vorgelegt.

Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizei  Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder an pibadbergzabern@polizei.rlp.de wenden.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfallflucht

Am 10.06.2017 ereignete sich um 18:23 Uhr ein Verkehrsunfall auf einem Supermarktparkplatz in der Kapeller Straße 11. Eine weibliche Autofahrin stieß mit ihrem Peugeot 307 beim Einparken gegen ein bereits geparktes Fahrzeug der 31-jährigen Geschädigten. Die Unfallverursacherin bemerkt offensichtlich den Anstoß, begutachtet den Schaden und geht danach mit einem ca. 10 jährigen Kind im Supermarkt einkaufen. Der Vorfall wurde von der Außenkamera des Marktes aufgezeichnet, jedoch konnte aus dem Blickwinkel der Kamera das amtliche Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeuges nicht aufgezeichnet werden. Es entstand ein Fremdschaden in Höhe von 500 Euro.

Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder an pibadbergzabern@polizei.rlp.de wenden. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

Bad Bergzabern: Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum zwischen dem 10.06.2017, 02:00 Uhr und 08:00 Uhr, stand in Bad Bergzabern, im Maxburgring Höhe Anwesen 32 ein schwarzer BMW 5er ordnungsgemäß geparkt.  Als die Ehefrau des 37-jährigen Besitzers wieder zum Fahrzeug kam, stellte sie eine erhebliche Beschädigung im Frontbereich vorne links fest.

Bei der Protokollaufnahme durch die Polizei wurde ermittelt, dass die nicht unerheblichen Beschädigungen  am ordnungsgemäß geparkten BMW vermutlich beim Ein-bzw. Ausparken entstanden sein dürften. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug könnte es sich aufgrund der Spurenlage um ein helleres, größeres Fahrzeug handeln, vermutlich einen hellen Transporter.  Der Sachschaden liegt bei ca. 3000 Euro. Zeugen des Vorfalles können sich an die Polizei Bad Bergzabern unter der Rufnummer 06343-93340 oder an pibadbergzabern@polizei.rlp.de  wenden.

Bad Bergzabern: Beim Kochen eingeschlafen / Angeblicher Brand

Am 10.06.2017 wurde um 19:45 Uhr über die Rettungsleitstelle Südpfalz eine Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Bad Bergzabern, Marktstraße 76 gemeldet. Die verständigte Feuerwehr und die Polizei fuhren sofort zum Mehrfamilienhaus. In einer Wohnung im 4. OG konnte Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung festgestellt werden. Trotz Klingel und Klopfen wurde der Polizei nicht geöffnet. Aufgrund der Angelegenheit bestand eine Gefahrenlage für das Anwesen und die Bewohner, weshalb mit techn. Unterstützung der Feuerwehr die Wohnungsabschlusstür gewaltsam geöffnet wurde. In der Wohnung konnte der 33-jährige Mieter schlafend vorgefunden werden. Auf dem Herd kokelte in einer Pfanne das Abendessen vor sich hin. Der alkoholisierte Mieter war nach eigenen Angaben eingeschlafen, das Essen brannte offensichtlich stark an. Der Mieter wurde vom hinzugezogenen Rettungsdienst untersucht.

Ein Alkotest ergab einen Wert von über 2 Promille. Die Feuerwehr machte das Gebäude rauchfrei, danach konnte der Mieter wieder zurück in seine Wohnung. Verletzte gab es bei diesem Einsatz nicht, lediglich eine beschädigte Wohnungsabschlusstür. Die Feuerwehr aus Bad Bergzabern war mit 3 Fahrzeugen und über 20 Mann im Einsatz.

Landau: Verkehrsunfall mit Flucht

Unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte erheblichen Fremdschaden (mind. 10.000 EUR), als er in Landau die Kramstraße befuhr, aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam, und drei geparkte Pkw ineinander schob. Anschließend entfernte er sich mit seinem vermutlich erheblich beschädigten Fahrzeug von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Landau: Besonders schwerer Fall des Diebstahls von Kraftfahrzeug

In genanntem Zeitraum wurde ein Pkw der Marke BMW, 3er Serie, Farbe: Schwarz, amtliches Kennzeichen LD-I 15, durch unbekannte Täter vom Parkplatz des Realgetränkemarktes in Landau entwendet. Hinweise bitte an die Polizei in Landau unter Tel.: 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Warnmeldung - Anrufe von angeblichen Polizeibeamten

In den letzten Tagen kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz bei Bürgern zu Anrufen, in denen sich unbekannte Täter als Polizeibeamte ausgaben, um angebliche Sachverhalte zu Wohnungseinbruchsdiebstählen zu erörtern. Hierbei wird unberechtigt die tatsächlich existierende Telefonnummer des Polizeiposten Mannheim-Rheinau verwendet (0621-876820). Die Polizei weist darauf hin, dass dieses Verhalten nicht mit rechtmäßigen polizeilichen Maßnahmen korrespondiert und warnt davor auf Anweisungen und Forderungen dieser Personen einzugehen. Hinweise können den örtlichen Polizeidienststellen mitgeteilt werden.

Ludwigshafen-Gartenstadt/Mundenheim: Zwei PKW-Aufbrüche im Stadtgebiet

Am Samstag, 10.06.2017, kam es im Stadtgebiet von Ludwigshafen (Heuweg und Karolina-Burger-Straße) zu zwei Aufbrüchen von Pkws. In beiden Fällen wurde je eine Seitenscheibe der rechten Fahrzeugseite der Pkws eingeschlagen und verschiedene Gegenstände und Bargeld entwendet. Der Schaden kann noch nicht genau beziffert werden.

Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail ludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Betrunken Auto gefahren

Am Sonntag, 11.06.2017, gg. 04.00 Uhr, fiel einer Funkstreifenbesatzung ein Pkw in der Rheinallee auf, welcher in "Schlangenlinie" vor dem Funkstreifenwagen fuhr und hierbei auch teilweise die Gegenfahrbahn benutzte. Bei der Kontrolle des Pkws konnte bei dem 36 jährigen Fahrzeugführer aus Worms Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,29 Promille. Gegen den 36 jährigen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Weiterhin wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und das Fahrzeug mittels eines Abschleppunternehmens umgesetzt.

Ludwigshafen: Mit 0,56 Promille Auto gefahren

Am Sonntag, 11.06.2017, gg. 01.10 Uhr, fiel einer Funkstreifenbesatzung ein Pkw in der Bruchwiesenstraße auf, welcher stark beschleunigte. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte bei dem 30jährigen Fahrzeugführer aus Lambsheim Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gegen den 30jährigen Mann gefertigt, die Weiterfahrt untersagt und das Fahrzeug vor Ort verschlossen abgestellt.

Ludwigshafen: Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs und Polizeibeamte beleidigt

Am Sonntag, 11.06.2017 gegen 01:15 Uhr, konnte in der Langgartenstraße ein schlangenlinienfahrender Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille Der 48-jährige Ludwigshafener wurde zur Blutentnahme auf die Dienststelle verbracht. Während des Transportes beleidigte der 48-jährige den Polizeibeamten in niveauloser Art und Weise. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung von Polizeibeamten.

Ludwigshafen: Hilfloser 71-jähriger Mann beleidigt Polizeibeamte

Am Samstag, 10.06.2017 gegen 18:45 Uhr, fiel einer Funkstreifenbesatzung eine offensichtlich alkoholisierte männliche Person in der Langgartenstraße in Ludwigshafen auf, die schwankend auf der Fahrbahn in Richtung Edigheim in Begleitung einer Frau unterwegs war. Die Polizeibeamten boten dem alkoholisierten 71-jährigen Ludwigshafener Hilfe an, als dieser unvermittelt seine Begleiterin und die Polizeibeamten beleidigte. Der Mann wurde zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet jetzt zwei Strafverfahren wegen Beleidigung.

Mannheim: Scheiben an zwei geparkten Autos eingeschlagen und daraus Handtaschen gestohlen - Zeugen gesucht

Am Samstagabend zwischen 21.30 und Mitternacht schlug ein unbekannter Täter an zwei am Hans-Reschke-Ufer abgestellten Autos einer Hochzeitsgesellschaft Scheiben ein und entwendeten daraus die Handtaschen. An einem Skoda wurde die Heckscheibe eingeschlagen, an einem Opel Astra eine Seitenscheibe.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Heidelberg: Pflasterstein auf Straße gelegt - zwei beschädigte Autos beim Überfahren - Zeugen gesucht

Weil ein unbekannter Täter am Freitagabend im Cuzaring im Stadtteil Kirchheim einen etwa 10x10x10 cm großen Pflasterstein auf die Straße legte, wurden zwei Autos, die über der Stein fuhren, beschädigt. Der Stein war kurz nach der Einmündung Heuauerweg auf die Straße gelegt worden. Kurz vor Mitternacht überfuhr der Fahrer eines Seat den Stein, wobei beide Reifen der Fahrerseite beschädigt wurden. Wenige Minuten später beschädigte sich ein BMW-Fahrer seinen Auspuff beim Überfahren des Hindernisses. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 800 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 73-jährige Anwohnerin bei Wohnungsbrand leicht verletzt

Beim Brand einer Kommode in einem Wohnhaus in der Hirschstraße wurde eine 73-jährige Bewohnerin bei Löschversuchen leicht verletzt, die verständigte Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle, es entstand nur geringer Sachschaden. Anwohner hatten einem Feuerwehrmann, der sich gerade in der Nähe aufhielt, eine Rauchentwicklung mitgeteilt. Dieser verständigte sofort die Freiwillige Feuerwehr aus Hockenheim, mit vier Fahrzeugen und 15 Wehrleuten anrückte. Wie sich herausstellte, hatte eine Kommode gebrannt, Brandursache ist nach den ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt an einem dahinter verlaufenden Stromkabel. Die 73-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in Krankenhaus nach Schwetzingen eingeliefert, wo sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes ausgebrannt - Ursache vermutlich technischer Defekt

Der Mercedes eines 37-jährigen Autofahrers ist am Samstag kurz nach 19.30 Uhr auf der Landesstraße 594a zwischen Wiesloch und Nußloch völlig ausgebrannt. Der 37-Jährige hatte während der Fahrt Rauch im Rückspiegel bemerkt und das Auto am Straßenrand abgestellt, wo er Flammen im Motorraum bemerkte. Beim Eintreffen der Polizei stand das Auto in Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch, die mit zwei Fahrzeugen und zwölf Wehrmänner anrückte, löschte den Brand. Als Brandursache liegt ein technischer Defekt nahe. Während der Löscharbeiten musste die L 594a in Höhe der B 3 gesperrt werden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Gullideckel ausgehoben und auf Gehweg gelegt - Zeugen gesucht

Einen gefährlichen "Unfug" verursachten bislang unbekannter Täter, die am Sonntagmorgen im Konrad-Adenauer-Ring insgesamt sechs Gullideckel aus den Schächten nahmen und auf dem Gehweg ablegten. Ein Zeuge informierte gegen 6.45 Uhr die Polizei, die mit Hilfe eines Mitarbeiters des Bauhofes die Gullideckel wieder einsetzten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: 13 Ster Feuerholz gestohlen - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter entwendeten in zurückliegender Zeit in einem Waldstück im Gewann Dümpfel zwischen Pleutersbach und Allemühl 13 Ster Feuerholz. Das Holz war auf eine Länge von einem Meter gesägt, gespaltet und auf dem Waldstück entlang des Dümpfelweges aufgeschichtet worden. Der Diebstahl wurde am Samstagvormittag entdeckt. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, die mit dem Diebstahl in Verbindung gebrächt werden könnten, werden gebeten sich unter Telefon 06271/92100 bei der Polizei in Eberbach zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer nötigt und gefährdet Verkehrsteilnehmer - Zeugen und eventuell weitere Geschädigte gesucht

Bei der Fahrt auf der B37 von Neckarsteinach nach Neckargemünd nötigte und gefährdete ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen Opel Zafira mit HD-Kennzeichen einen 19-jährigen Autofahrer. Der Unbekannte überholte trotz Überholverbot und regem Gegenverkehr, nachdem er zuvor dicht auf das Auto des 19-Jährigen aufgefahren war und dabei Lichthupe und Hupe nutzte. Zeugen des Vorfalls bzw. eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 06223/92540 bei der Polizei in Neckargemünd zu melden.

11.06.2017


Polizeimeldungen 10.06.2017

Speyer: Parcourskünstler

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu mindestens einer Sachbeschädigung an einem PKW, indem ein 24 Jähriger in der Großen Greifengasse über parkende Fahrzeuge lief. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung, konnte der Täter schließlich angetroffen werden. Da dieser zudem ein Einhandmesser mit sich führte, wird neben der Strafanzeige auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Weitere Geschädigte mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer melden.

Speyer: Zeugin erwischt Ladendieb

Eine aufmerksame Zeugin konnte einen 28 Jährigen dabei beobachten, wie er mehrere Kleidungsstücke eines Bekleidungsgeschäftes in der Maximilianstraße entwendete und in seinem Rucksack versteckte. Nachdem sie ihn hierauf ansprach, konnte sie das Diebesgut an sich nehmen. Durch eine Streife konnte der flüchtende Ladendieb schließlich gestellt werden.

Speyer: Flüchtender Radfahrer gesucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitagmittag als ein 30 Jähriger PKW Fahrer vom Storchenpark nach links in die Obere Langgasse abbiegen wollte. Noch bevor er den Einmündungsbereich erreichen konnte, sei von links ein Radfahrer mit recht hoher Geschwindigkeit gekommen, was letztlich zur Kollision der beiden Fahrzeuge führte. Der Radfahrer sei unverletzt und habe im Anschluss die Unfallörtlichkeit verlassen ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am PKW entstand ein Sachschaden von ca. 500 EUR. Der Radfahrer möge sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer melden.

Beschreibung: männlich, zwischen 25-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Statur, ca. 80 kg, dunkelblond, ca. 5 mm kurz rasierte Haare, helles T-Shirt, osteuropäisches Aussehen.

Germersheim: Vermisstenfahndung nach der 19-jährigen erledigt - Vermisste zurückgekehrt

Die 19-jährige Zoe Marshall aus Germersheim ist am 10.06.2017, 01:15 Uhr, wieder nach Germersheim wohlauf zurückgekehrt. Bei der Suche waren unter anderem Hunde und ein Hubschrauber der Polizei eingesetzt.

Germersheim: Versuchtes Tötungsdelikt

Am Samstag, 10.06.2017, gegen 02:00 Uhr kam es auf dem Gelände der Universität in Germersheim zwischen einem 21-jährigen Germersheimer und einem 38-jährigen Germersheimer aus bislang ungeklärter Ursache zu Streitigkeiten, in deren Verlauf der 21-Jährige angeblich aus Notwehr mit einem Messer mehrfach auf den 38-Jährigen einstach. Dieser erlitt hierbei erhebliche Stichverletzungen, welche glücklicher Weise nicht lebensgefährlich waren. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Bei der Auseinandersetzung wurde auch der 21-Jährige leicht verletzt.

Der 21-Jährige flüchtete vom Tatort, konnte aber im Rahmen einer Nahbereichsfahndung von Kräften der Polizeiinspektion Germersheim festgenommen werden. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Landau und Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

Rohrach: Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten auf Rohrbacher Weinfest

Ein 34-jähriger und ein 43-jähriger Polizeibeamter zeigten im Rahmen einer Fußstreife auf dem Rohrbacher Weinfest offene Präsenz, in deren Rahmen sie durch Besucher auf eine angebliche Schlägerei Nähe der Feuerwehr hingewiesen wurden. Dort fanden sie eine auf dem Boden liegende, stark alkoholisierte und höchst aggressive männliche Person vor. Die Schwester dieses 24-jährigen Mannes versuchte ihn vergeblich zu beruhigen.

Als sich die Polizeibeamten zu erkennen gaben, griff der Mann diese unmittelbar mittels Fußtritte an. Der Mann konnte durch die Polizeibeamten überwältigt und gefesselt werden. Laut Aussage der Schwester sei der Mann plötzlich einfach durchgedreht. Zu einer Schlägerei mit einer anderen Person sei es zuvor nicht gekommen. Da bei dem Mann zudem der Verdacht auf eine BTM-Intoxikation bestand und eine Fremdgefährdung aufgrund seines gezeigten Verhaltens nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde er durch die Polizeibeamten zum Pfalzklinikum verbracht. Durch den Angriff ging ein Funkgerät zu Bruch und der 34-jährige Polizeibeamte wurde leicht verletzt. Ansonsten verlief das Weinfest ohne weitere Vorkommnisse.

Ludwighafen: Mit Alkohol und Drogen auf Fahrrad unterwegs

Mit Alkohol und Drogen auf Fahrrad unterwegs Weil ein Radfahrer am Freitagabend (9. Juni 2017, 19:40 Uhr) in der Hartmannstraße (67063 Ludwigshafen-Nord) Schlangenlinien fuhr und dabei ein Auto touchierte, verständigte ein Zeuge die Polizei. Neben Hinweisen auf einen Konsum von Betäubungsmitteln stellten die Beamten 0,99 Promille Alkohol in der Atemluft des 47-jährigen Ludwigshafeners fest. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Auswirkungen auf seinen Führerschein hat es nicht, der wurde ihm bereits entzogen.

Mannheim: 60-Jähriger fährt gegen Straßenbahnhaltestelle - Gesamtschaden ca. 100.000 Euro

Am Freitagabend, gegen 20.00 Uhr, kam es an der Straßenbahnhaltestelle Friedrichstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 60-Jähriger fuhr mit seinem BMW die Neckarauer Straße stadtauswärts. In Höhe der Haltestelle Friedrichstraße kam er auf regennasser Straße, vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit, nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Haltestellenhäuschen und einem Stromverteilerkasten. Der 60-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Beseitigung der Schäden wurden die Berufsfeuerwehr Mannheim, die MVV und die RNV verständigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 100.000 Euro.

Schwetzingen/Ketsch (Rhein-Neckar-Kreis): Polizei warnt vor Anrufen von Trickbetrügern

Am heutigen Samstagnachmittag, kam es zu zwei Trickbetrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte. Unbekannte riefen bei zwei älteren Damen in Schwetzingen und Ketsch an und gaben sich als Polizeibeamte des Polizeirevier Schwetzingen aus. Sie wollten wissen, ob Wertgegenstände im Haus sind. Als den Seniorinnen  das Telefonat dubios vorkam, verhielten sie sich goldrichtig und beendeten das Gespräch. Da nicht ausgeschlossen werden kann,  dass es zu weiteren derartigen Anrufen kommt, raten wir keine Auskünfte zu geben und die Polizei zu informieren.

Weinheim: Bankautomat gesprengt; Zeugen gesucht

Um 03.40 Uhr wurde heute Morgen eine Anwohnerin einer Bankfiliale in der Kurt-Schumacher-Straße in Weinheim durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Sie beobachtete, wie zwei dunkel gekleidete Männer zwei Metallkisten aus der Bankfiliale trugen und in einen silbernen Audi A 6 oder A 7 einluden. Anschließend flüchteten sie in dem Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Autobahn. Bei der Nachschau stellten die eingesetzten Beamten fest, daß die Täter den Geldautomaten mit einem unbekannten, vermutlich gasförmigen Gemisch aufgesprengt  hatten. Die Höhe des entstandenen Sachschadens und die Höhe des Diebesgutes ist zur Zeit noch nicht bekannt. Eine eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das Polizeipräsidium Mannheim bittet darum, daß sich Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, unter der Telefon-Nr. 0621-1740 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen

10.06.2017


Polizeimeldungen 09.06.2017

Speyer: Diebin unterwegs

Opfer einer Diebin wurde am Donnerstagmittag ein 62-jähriger aus Speyer. Dieser wurde nach dem Einkaufen auf dem Parkplatz eines Geschäftes in der Auestraße von einer ihm unbekannten Frau angesprochen, die ihm eine Ausgabe des "Streetworkers" anbot und ihn dabei in ein Gespräch verwickelte. Hierbei legte die unbekannte Frau die Zeitschrift über den Geldbeutel des Mannes. Erst später stellte er dann fest, dass aus seinem Geldbeutel ein 50-Euro-Schein fehlte. Die Frau konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 20-30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlank, blonde Haare zum Zopf gebunden, ¾ Jeans, bunte Bluse, vermutlich osteuropäischer Herkunft.

Speyer: Vorfahrt genommen

Weil ein 59-jähriger Fahrzeuglenker aus Zweibrücken im Kreuzungsbereich Hans-Purrmann-Allee/Albert-Pfeiffer-Straße die Vorfahrtsregel "rechts vor links" nicht beachtete, kam es zum Zusammenstoß mit einer Verkehrsteilnehmerin aus Speyer. Die 44-jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Ihr Fahrzeug war zudem nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 10 000 Euro.

Speyer: Floriansjünger gestürzt

Auf dem Weg zu einem Feuerwehreinsatz stürzte ein 17-jähriger Speyerer, Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr, mit seinem Roller in der Straße Seilerbahn in Speyer. In Folge des Sturzes wurden drei geparkte Pkws leicht beschädigt (Gesamtschaden ca. 800 Euro). Der 17-jährige klagte nach dem Sturz über Schmerzen im linken Bein und im rechten Arm und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Schifferstadt: Unfall mit Flucht - Polizei such Zeugen

Am Donnerstagnachmittag gegen 17:20 Uhr kam es auf der Landesstraße 532 zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. In Höhe des Golfplatzes kam einem 18-jährigen Fahrer eines Peugeots ein landwirtschaftliches Fahrzeug entgegen. Dahinter scherte kurz ein dunkler Pkw aus, fuhr dann aber wieder zurück. Der 18-jährige erschrak dadurch jedoch, lenkte nach rechts und streifte eine Leitplanke. In der Schlange hinter dem landwirtschaftlichen Fahrzeug befanden sich noch weitere Autos. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Leimersheim: Diebstahl von Autorädern

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in zwei Fällen zum Diebstahl von Autokompletträdern im Ortsbereich Leimersheim. Bei den angegangenen Fahrzeugen handelte es sich um einen Jaguar sowie einen Nissan. Die Autos waren im Mühlweg sowie Am Festplatz abgestellt. Die Räder wurden komplett entwendet. Der Schaden beläuft sich auf zirka 4000 EUR.

Steinfeld: Kleinsteinfeld:Verkehrsgefährdung

Im Zusammenhang mit einer Verkehrsgefährdung sucht die Polizei Bad Bergzabern nach einem Lkw mit silbernem Tank und dunkelblauem Führerhaus, eventuell ein Milchlaster, welcher am Donnerstagnachmittag gegen 12.55 Uhr die Ortsdurchfahrt von Kleinsteinfeld  in Richtung Steinfeld befuhr. Hinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Dörrenbach: Diverse Verkehrssünder ertappt

Am Donnerstagnachmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern an der unfallträchtigen Höfekreuzung auf der Landstraße zwischen Bad Bergzabern und Steinfeld erneut eine Verkehrsüberwachung mit Lasermessung durch. Vier Verkehrsteilnehmer müssen wegen überhöhter Geschwindigkeit mit einem Bußgeld und Punkten rechnen, fünf weitere Temposünder wurden vor Ort mit einem Bargeld verwarnt. Weiterhin wurden zwei Autofahrer wegen Überfahren des Stopschildes beanstandet. Ein Verkehrsteilnehmer wird auch noch wegen einer erheblichen TÜV-Überschreitung zur Anzeige gebracht und gegen einen Weiteren wird wegen einer Urkundenfälschung ermittelt, da er auf seinem Wagen ein falsches Kennzeichen angebracht hatte.

Barbelroth: Königspython eingefangen

Am frühen Donnerstagabend entdeckte eine Frau die vor Tagen gemeldete Schlange in einem Hirschgehege beim Radweg in Richtung Barbelrother Kreisel B 427. Die verständigte Polizeistreife fand den Königspython zunächst in schlafender eingerollter Position in dem Wildgehege vor, ein Einfangen war den Beamten jedoch nicht möglich. Durch Hinzuziehung eines Schlangenexperten aus dem Reptilium in Landau konnte das Tier in Obhut gebracht und abtransportiert werden. Der ursprüngliche Halter des Pythons ist immer noch nicht bekannt.

Eschbach: Wildunfall mit leichtverletzter Person

Am Donnerstagmorgen war ein 20-jähriger Mann in seinem Pkw Ford Fiesta auf der Landstraße in Richtung Eschbach unterwegs. Kurz vor der Einmündung nach Göcklingen kreuzte plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn. Der junge Mann aus Hauenstein konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste frontal das Tier. Beide Fahrzeug-Airbags lösten aus. Die gesamte Front und die Scheinwerfer wurden am Pkw beschädigt. Der Schaden wird auf rund 3500 Euro geschätzt. Durch den Anstoß verspürte der Fahrer leichte Schmerzen im Nackenbereich. Er begab sich vorsorglich ins Krankenhaus. Das Wildschwein wurde bei dem Unfall getötet.

Göcklingen: Brand mit Todesfolge

In der vergangenen Nacht kam es in Göcklingen zu einem Gebäudebrand mit Todesfolge. Um 02:32 Uhr wurde der Löschzug Süd der Verbandsgemeinde Landau-Land mit dem Alarmstichwort "Gebäudebrand" nach Göcklingen in die Napoleonsgasse alarmiert.

Wenige Minuten nach der Erstalarmierung trafen die Einheiten aus Göcklingen, Heuchelheim-Klingen und Billigheim-Ingenheim sowie ein Drehleiterfahrzeug aus Bad Bergzabern an der Einsatzstelle ein.

Vor Ort wurde ein ausgedehnter Brand im Erdgeschoss und Obergeschoss eines Einfamilienhauses vorgefunden. Weiterhin wurde zu diesem Zeitpunkt 1 Person in dem Gebäude vermisst. Sofort wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung in das Objekt geschickt. Weiterhin wurden erste Löschmaßnahmen eingeleitet.

Die Person konnte im Einsatzverlauf nur noch tot geborgen werden. Bei dem Verstorbenen dürfte es sich um den allein lebenden 79-jährigen Hausbewohner handeln.

Zwei männliche Ersthelfer aus der Nachbarschaft wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen in das Krankenhaus nach Landau verbracht.  Eine Gefahr für die umliegende Bevölkerung besteht nicht.

Es waren zirka 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 14 Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls im Einsatz sind der Rettungsdienst, die Schutzpolizei sowie ein Kriseninterventionsteam.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Göcklingen, bei dem der 79-jährige Bewohner verstarb, haben Staatsanwaltschaft und Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landau wird ein Brandgutachter zur Ursachenforschung herangezogen.

Eine erste Begehung durch den Brandsachverständigen, gemeinsam mit Brandermittlern der Kriminalinspektion Landau, soll am heutigen Nachmittag stattfinden. Mit Ergebnissen ist frühestens zu Beginn der nächsten Woche zu rechnen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau wurde eine Obduktion des Leichnams angeordnet. Das Einfamilienhaus wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Ludwigshafen: Kurioser Unfall

Am Donnerstag (8.6.17), gegen 12 Uhr, fuhr eine 39-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Kranichstraße in Ludwigshafen. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte zwei am Straßenrand geparkte PKW, die dadurch beschädigt wurden. Anschließend riss sie das Lenkrad nach links und rammte dort ein abgestelltes Fahrrad, sowie die Begrenzungsmauer eines Mehrfamilienhauses. Gegenüber den Beamten äußerte die Frau, dass die Bremsen ihres Autos versagten und sie deshalb in Panik geraten sei. Um dies zu überprüfen, wurde ihr PKW seitens der Polizei sichergestellt und wird durch einen Gutachter überprüft. Glücklicherweise wurde sie bei dem Unfall nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 18000 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Drei Farbratten auf Abwegen

Am 9.6.17 (9.15 Uhr) erscheint eine besorgte 51-jährige Bürgerin bei der Polizeiwache Oggersheim und gibt einen Käfig ab. Im Gepäck hatte sie drei Farbratten. Marlon, Siggi und Anton wurden scheinbar im Bereich des Großpartweihers in Ludwigshafen ausgesetzt. Die tierliebe Bürgerin hatte den offenstehenden Käfig entdeckt und zwei der drei Ratten, welche den Weg ins Freie bereits gefunden hatten, eingefangen. Während die städtische Feuerwehr informiert wurde, damit die Farbratten in ein Tierheim verbracht und artgerecht versorgt werden können, knabberten diese genüsslich ihren Reiseproviant.

Ludwigshafen: Dumme Pinkelwette

Am Donnerstag (8.6.17, 9.45 Uhr) wollte ein 49-jähriger Mann eine Wette einlösen und dazu an einen geparkten PKW der Polizei pinkeln. Dummerweise kehrten die Beamten genau in diesem Moment an ihr Fahrzeug zurück und stoppten so das Vorhaben des Scherzkeks.

Der Mann sah schnell ein, dass es sich um eine dumme Wette gehandelt hat. Diese dürfte er nun wohl verloren haben.

Ludwigshafen: Betrunken gestürzt

Ein 66-jähriger Radfahrer fuhr am 8.6.17, gegen 21.40 Uhr, mit seinem Fahrrad die Sperlinggasse entlang. Dabei konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie der Mann mit seinem Fahrrad ein geparktes Auto streifte und anschließend stürzte. Die Polizei konnte den Grund für den Sturz schnell ermitteln, denn der Radfahrer pustete 2,05 Promille. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Ludwigshafen: Pfefferspray ins Gesicht

Am Donnerstagabend (8.6.17, 18.55 Uhr) war ein 54-jähriger Mann auf der Prinzregentenstraße in Ludwigshafen unterwegs. Als er sich kurz umdrehte, sprühten ihm Unbekannte Pfefferspray ins Gesicht, wodurch er leicht verletzt wurde. Der Mann musste in einer Augenklinik behandelt werden. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Musik auf den Ohren - S Bahn erfasst Jungen

Glück im Unglück hatte am Dienstagmittag (8.6.17, 11.12 Uhr) ein 15-jähriger Junge, als er am Hans-Warsch-Platz die Gleise der Bahnanlage betrat. Da er Musik auf seinen Kopfhörern hörte, übersah er eine sich nähernde S Bahn. Trotz niedriger Geschwindigkeit konnte der S Bahn Fahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Jungen. Dabei wurde er glücklicherweise nur leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Ludwigshafen: Polizei ermittelt Unfallflüchtigen

Ein 33-Jähriger muss sich für eine Verkehrsunfallflucht verantworten, die sich am Donnerstag (8.6.2017) ereignete. Der 33-Jährige parkte gegen 10 Uhr mit seinem Transporter in der Bayreuther Straße rückwärts aus, stieß gegen ein Verkehrsschild und fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete zufällig die Unfallflucht und verständigte die Polizei. Der 33-Jährige konnte anschließend schnell ermittelt werden. Der Transporter hatte ebenfalls einen passenden Schaden. Insgesamt entstand ein Schaden von 400 Euro.

Ludwigshafen: Versuchter Raub auf 13-Jährigen

Zwei Unbekannte versuchten am Donnerstag (8.6.2017) die Goldkette eines 13-Jährigen zu stehlen. Der Junge war gegen 12.30 Uhr auf dem Nachhauseweg von seiner Schule, als er in der Wittelsbachstraße/ Mundenheimer Straße von zwei Jugendlichen angesprochen wurde. Ohne Vorwarnung wurde der Junge von einem der Täter in den Schwitzkasten genommen und zur Bahnhaltestelle am Amtsgericht gezerrt, wo man gemeinsam in die Linie 10 in Richtung Berliner Platz einstieg. Am Berliner Platz stiegen die beiden Jugendlichen mit dem Jungen in die Linie 6. Dort konnte sich der Junge losreißen und an der Haltestelle im Bereich der Konrad-Adenauer-Brücke aussteigen. Die beiden Täter verfolgten den Jungen und rissen ihm im Bereich der Lichtenberger Straße die Goldkette vom Hals. Ein aufmerksamer Zeuge sah die Rangelei und ging dazwischen. Die beiden Räuber flüchteten ohne Kette in Richtung Rheinpromenade. Der Junge wurde nicht verletzt. Beide Täter waren männlich, ungefähr 16 Jahre alt, zwischen 1,70 m und 1,80 m groß und trugen schwarze Hosen. Einer der Täter trug einen grünen Kapuzenpullover. Der zweite im Bunde war mit einem weißen Pullover bekleidet. Einer der Jugendlichen sprach Arabisch.

Ludwigshafen: Mercedes zerkratzt

Unbekannte zerkratzten bereits am Mittwoch (7.6.2017) die Karosserie eines PKW. Der schwarze Mercedes war von 13 bis 21 Uhr in der Hohenzollernstraße geparkt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

Unbekannte hebelten am Donnerstag (8.6.2017), in der Zeit von 2.10 bis 9.30 Uhr, die Hintertür einer Gaststätte in der Maudacher Straße auf und gelangten somit ins Innere des Lokals. Aus der Gaststätte wurde 1000 Euro Bargeld entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Geldspielautomat in Restaurant aufgebrochen - Wer kann Hinweise geben?

In einem Restaurant am Meßplatz, erbeutete ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag, zwischen 15:45 Uhr und 17:15 Uhr, aus einem Geldspielautomaten Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Der Dieb hatte in einem unbeobachteten Moment den Automaten mit brachialer Gewalt geöffnet, um anschließend die Geldkassette zu entnehmen. Mit dieser ging er dann aus dem Lokal und flüchtete in unbekannte Richtung. Am Automat entstand Sachschaden, der bislang nicht näher beziffert werden kann.

Eine Angestellte beschrieb den mutmaßlichen Dieb wie folgt:

männlich, schlank, ca. 170 cm groß, ca. 45 Jahre alt, hellbraune Haare. Unter seinem rechten Auge hatte er einen Fleck. Bekleidet war der Unbekannte mit einer Jeans und einem T-Shirt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Wohnmobil von unbekanntem Fahrzeugführer beschädigt - Zeugen gesucht!

In der Zeit zwischen Mittwoch, 21 Uhr und Donnerstag, 9:30 Uhr wurde auf einem Parkplatz im Edinger Riedweg ein grün-weißes VW Wohnmobil beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war gegen das Wohnmobil gefahren und hatte sich anschließend einfach "aus dem Staub" gemacht, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Erst Parfum geklaut, dann auf den Ladendetektiv losgegangen

Mit einem renitenten Ladendieb hatte es am Donnerstagnachmittag der Sicherheitsmitarbeiter eines Drogeriemarkts in den P-Quadraten zu tun.

Gegen 16:30 Uhr ließ der 17-jährige Jugendliche ein Parfum mitgehen und versuchte den Laden zu verlassen. Dumm nur, dass dem Ladendetektiv das Treiben des Halbstarken nicht verborgen geblieben war. Er sprach den jungen Mann an. Der allerdings fackelte nicht lange und schlug ohne Vorwarnung zu.

Da sich der auf der Hochstätt wohnende Dieb auch der Polizei gegenüber aggressiv gebärdete, wurden ihm Handschellen angelegt.

Verletzt wurde der 40-jährige Sicherheitsbedienstete zwar nicht, dennoch muss der jugendliche Dieb mit einer Anzeige rechnen. Das Polizeirevier Innenstadt ermittelt.

Mannheim-Innenstadt: Rollerfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Höhe des Mannheimer Schlosses wurde am späten Donnerstagabend ein 53-jähriger Rollerfahrer leicht verletzt.

Der Mann war gegen 22:45 Uhr auf der Bundesstraße 37, in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs, als ihm ein 24-jähriger Pfälzer mit seinem Audi A3 auffuhr. Ersten Ermittlungen zufolge bemerkte der aus Richtung Konrad-Adenauer-Brücke kommende Pkw-Fahrer das Zweirad zu spät.

Die Wucht des Zusammenpralls erwies sich dabei als so groß, dass der Rollerfahrer auf die Fahrbahn stürzte und auf dieser noch etliche Meter entlangrutschte.

Dennoch hatte der Mann Glück im Unglück: Abgesehen von Prellungen, Zerrungen und Bänderdehnungen blieb er unverletzt. Er kam in ein Mannheimer Krankenhaus. Die Höhe des Sachschadens wurde auf etwa 4.500 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

MannheMannheim: 87-Jährige Seniorin um 100 Euro betrogen - Zeugen gesucht

Opfer einer skrupellosen Betrügerin wurde am Donnerstag gegen 9.45 Uhr eine 89-jährige Frau im Husarenweg. Eine bislang unbekannte Täterin sprach die Frau an der dortigen Straßenbahnhaltestelle an und täuschte eine Hilflosigkeit wegen ihres an Krebs erkrankten Mannes vor. Die 89-Jährige gab der Frau zunächst 50 EUR, worauf diese weitere 50 EUR forderte, den gesamten Betrag wollte sie angeblich am Abend wieder zurückgeben. Als sich die Unbekannte nicht mehr meldete, rief die Geschädigte die Polizei.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:

ca. 60 Jahre alt, ca. 160- 165 cm groß, korpulent, schwarze schulterlange Haare. Sie trug einen schwarzen Mantel sowie einen blauen schal mit weißem Muster und hatte eine schwarze Tasche bei sich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/4236638 beim Polizeiposten Neuostheim/Flughafen oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 0621/174-3310 beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt zu melden.

Mannheim-Sandhofen: Unbekannte suchen Autohaus und TÜV Service-Center heim - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Bislang Unbekannte gelangten zwischen Mittwoch, 18 Uhr und Donnerstag, 8 Uhr auf unbekannte Art und Weise auf den Parkplatz eines Autohauses in der Bürstadter Straße. Dort brachen sie ein Auto auf und stahlen elektronische Komponenten. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Im Viernheimer Weg suchten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag einen TÜV Service-Center heim. Die Unbekannten begaben sich auf das Gelände der Niederlassung und schlugen an einem der Rolltore die Scheibe ein. Vermutlich wurden sie dabei jedoch gestört, da sie von einer weiteren Tathandlung abließen. Der entstandene Sachschaden, kann bisher nicht genau beziffert werden. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 22:30 Uhr und Donnerstag, 6:30 Uhr in Betracht. Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Käfertal/Wallstadt: Unbekannter stiehlt Kennzeichen mehrerer Autos - Weitere Geschädigte und Zeugen gesucht!

Der Polizei wurden am Donnerstag insgesamt sechs Kennzeichen-Diebstähle in Mannheim-Käfertal und in Mannheim-Wallstadt gemeldet. Im Bereich des Ida-Dehmel-Rings stahl ein bislang unbekannter Täter jeweils das hintere Kennzeichen von vier geparkten Autos. Auch an zwei PKW, die in Mannheim-Wallstadt in der Storchenstraße in Höhe der Wertheimer Straße standen, wurde jeweils ein Nummernschild entwendet. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 16 Uhr bis Donnerstag, 14 Uhr in Betracht. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Weitere Geschädigte und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg: Trickbetrüger erbeuten wertvolle Kunstgegenstände; Polizei fahndet mit Phantombild nach einem der Täter; Zeugen dringend gesucht

Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Mann, der im Verdacht steht, mit bislang noch unbekannten Komplizen wertvolle Kunstgegenstände von einer 69-jährigen Frau ergaunert zu haben.

Am späten Donnerstagabend des 1. Juni 2017, gegen 23 Uhr, meldete sich ein unbekannter Anrufer bei der Frau in einem Heidelberger Stadtteil und stellte sich als Polizeibeamter vor, der in einer Einbruchsangelegenheit in der Nachbarschaft ermittle. Im Laufe der Nacht wurde die Frau mit weiteren Anrufen regelrecht torpediert, sodass sie dem überzeugend auftretenden, angeblichen Polizeibeamten zusagte, die Kunstgegenstände vor einem möglichen Einbruch zu sichern und einem abholenden Beamten zu übergeben.

Am Freitagmorgen, den 2. Juni 2017, gegen 5.30 Uhr, kam schließlich der "Kollege" des Anrufers bei der 69-Jährigen vorbei und nahm die Gegenstände - vier Ikonen, vier Plastiken, vier Zeichnungen und drei Standkreuze- , die zum größten Teil aus dem 19. Jahrhundert stammen, entgegen.

Im Laufe des Vormittages informierte die Betrogene eine Angehörige und verständigte schließlich die "richtige" Polizei. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Den Abholer kann die Geschädigte wie folgt beschreiben: ca. 20-25 Jahre; ca. 180 cm; schlank; rundes Gesicht; blonde Haare und helle Augenbrauen. Er war bekleidet mit einer schwarzen, engen Hose, einer schwarzen Kunstlederjacke und weißen Turnschuhen. Er trug zudem eine schwarze Mütze.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zu dem oder den Tätern sowie über den Verbleib der Kunstgegenstände geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Beim Abbiegen gestreift - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag kurz vor 9 Uhr auf dem Adenauerplatz ereignete, sucht die Verkehrspolizei. Die Fahrer eines Linienbusses und eines Skodas fuhren auf dem Adenauerplatz in Richtung Sofienstraße und streiften sich, als der Busfahrer an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Anlage nach links abbog. Beide Fahrer machten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 1.000 Euro. Sachdienliche zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter Telefon 0621/174-4140 entgegen.

Heidelberg-Rohrbach: Sachbeschädigungen an Straßenbahnhaltestellen - Zeugen gesucht!

Vandalen schlugen in der Nacht zum Freitag, zwischen 0:25 Uhr und 4:30 Uhr, mehrere Scheiben der Straßenbahnhaltestellen "Rohrbach-Süd" und "Freiburger Straße" ein.

In der Karlsruher Straße wurden zwei Scheiben der Schaukästen beschädigt. An der Haltestelle in der Freiburger Straße zerstörten die Unbekannten die Fensterscheibe des Wartehäuschens und richteten somit insgesamt einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Drogenersatzstoff und Marihuana sichergestellt

Am Donnerstagvormittag, gegen 10.20 Uhr,  stellte eine Streife des Polizeireviers Schwetzingen bei einer Verkehrskontrolle in der Grenzhöfer Straße Drogenersatzstoff und Marihuana sicher.

Die 40-Jährige Autofahrerin beförderte bei der Suche nach ihrem Führerschein mehrere Tabletten eines Drogenersatzstoffes in das Blickfeld der Beamten. Bei der folgenden Durchsuchung fanden die Beamten weitere und kamen am Ende ihrer Suche auf über 200 Tabletten.

Zudem fanden sie im Auto und später in der Wohnung der Frau insgesamt rund 70 Gramm Marihuana. Drogenersatzstoff und Marihuana wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Plankstadt/Dielheim/Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Falsche Polizeibeamte treiben ihr Unwesen

Am Donnerstagnachmittag erhielten mindestens vier Personen aus dem Rhein-Neckar-Kreis Anrufe eines falschen Polizeibeamten, der versuchte an Informationen zu Geld und Wertgegenstände seiner potentiellen Opfer zu gelangen.

Bei den Anrufen teilte der Unbekannte mit, er habe Einbrecher festgenommen, bei denen Notizen mit Hinweisen zu dem jeweiligen Anrufer aufgefunden worden wären. Bei mindestens zwei Anrufen wurde im Display des Telefons die Telefonnummer des Polizeireviers angezeigt, das der falsche Polizeibeamte als Dienststelle nannte.

Trotzdem ließen sich die Angerufenen nicht täuschen und reagierten absolut richtig, sie beendeten das Gespräch und setzten sich mit der "richtigen" Polizei in Verbindung.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen sowie Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Da weitere Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamter nicht ausgeschlossen werden können, weist die Polizei auf folgendes hin:

  • Geben Sie bei Anrufen von Polizeibeamten keine Informationen über Ihre persönliche oder finanzielle Situation
  • Beenden Sie im Zweifel das Gespräch und rufen über die offizielle Telefonnummer der jeweiligen Dienststelle zurück
  • verwenden Sie nicht die zuvor im Display angezeigte oder vom Anrufer genannte Telefonnummer
  • Die Polizei wird von Ihnen nie verlangen Geld oder Wertgegenstände auszuhändigen, weder an Täter noch an Polizeibeamte
  • Informieren Sie das für Sie zuständige Polizeirevier, wenn Sie einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten erhalten haben.

Hockenheim: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Am frühen Donnerstagabend gegen 18.05 Uhr kam es auf der B36 in Fahrtrichtung Karlsruhe bei der Ausfahrt zur L546 in Richtung Reilingen zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten Personen. Eine 49-jährige Fahrzeugführerin aus Reilingen übersah beim Linksabbiegen den ihr entgegenkommenden Pkw eines 21-jährigen aus Waghäusel und kollidierte im Einmündungsbereich mit diesem. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeuge abgewiesen und in die Leitplanken geschleudert. Die Unfallverursacherin zog sich hierbei eine Thoraxprellung zu und wurde in ein Speyerer Krankenhaus verbracht. Der 21-jährige Fahrzeugführer wurde mit einer offenen Fraktur des Schienbeins in eine Heidelberger Klinik eingeliefert.

Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die B36 zwischen den Abfahrten Hockenheim-Süd und Neulußheim bis ca. 20.00 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet, sodass es nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen kam. Die Verkehrsunfallaufnahme Heidelberg übernahm die Sachbearbeitung vor Ort.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gaststätte; hoher Gesamtschaden; Betreiber setzt 10.000.- Euro Belohnung aus; Zeugen dringend gesucht, Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Einbruch in der Nacht auf Samstag, den 03. Juni 2017 in eine Gaststätte im Peter-Disegna-Weg, fahndet die Polizei weiter nach dem oder den Tätern.

Nach den derzeitigen Ermittlungen waren mindestens zwei Täter an dem Einbruch beteiligt. Nachdem sie zunächst mehrere Türen aufgebrochen und einen Tresor mit brachialer Gewalt aus einer Wand herausgebrochen hatten, flexten sie ihn anschließend mit einem Winkelschleifer auf.

Aus dem Tresor erbeuteten sie einen hohen Bargeldbetrag, der sich zusammen mit dem angerichteten Sachschaden auf einen Gesamtbetrag von über 40.000.- Euro summiert.

Für Hinweise, die zur Ergreifung/Festnahme der Täter führen, lobt der Betreiber der Gaststätte eine Belohnung in Höhe von 10.000.- Euro aus.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Leimen, Tel.: 06224/1749-0 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Döner-Grill - Zeugen gesucht

Am Donnerstag zwischen 1 Uhr und 9 Uhr wurde in einen Döner-Grill in der Opelnitzer Straße eingebrochen. Der Täter hatte mit einem Hammer ein Loch in die Fensterscheibe geschlagen und war eingestiegen. In der Theke wurde die Kassenschublade aufgebrochen und draus eine geringe Summe Münzgeld entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen oder außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Essen auf dem Herd löst Einsatz aus

Am Donnerstagvormittag löste angebrannte Essen einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Breitenbachstaße alarmierten gegen 11.15 Uhr die Einsatzkräfte, nachdem ein Rauchmelder in dem Haus ausgelöst hatte.

Als die  Wehrleute eintrafen, hatten bereits alle Anwohner das Anwesen verlassen. Mit einer Leiter gelangten die Helfer über ein Fenster in die Wohnung, aus der das Piepsen kam. Dort fanden sie auf der eingeschalteten Herdplatte einen Topf mit verbranntem Essen, das für den Rauch und die Auslösung des Melders verantwortlich war. Die Bewohner der Wohnung waren nicht zu Hause.

Die Einsatzkräfte schalteten den Herd ab und lüfteten die Räume. Zu einem offen Feuer oder einem Personenschaden kam es, Dank der schnellen Reaktion der Nachbarn, nicht.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck bei Wohnungsdurchsuchung aufgefunden; Beute aus Einbrüchen? Geschädigte gesucht

Während einer Wohnungsdurchsuchung in der Eberbacher Innenstadt fanden die Beamten bereits im Februar 2017 Schmuck und hochwertige Armbanduhren, die möglicherweise aus Einbrüchen stammen könnten. Der Wohnungseigentümer war in der Vergangenheit diesbezüglich bereits einschlägig in Erscheinung getreten.

Überprüfungen von Einbrüchen im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim mit vergleichbarem Diebesgut verliefen allerdings bislang ohne Ergebnis.

Die Einzelauflistung der 12 Schmuckstücke -vier Armbanduhren, drei Halsketten, zwei Ohrhänger, eine Brosche und ein Manschettenknopf- kann über den folgenden Link auf der Homepage des Polizeipräsidiums Mannheim eingesehen werden:

 https://www.polizei-bw.de/Dienststellen/PPMannheim/Seiten/20170608-Sachfahndung.aspx

Personen, die ihren Schmuck wiedererkennen, werden gebeten, sich mit der EG "Eigentum" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5240 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: 36-jähriger Audi-Fahrer prallt gegen zwei Bäume - Auto total beschädigt - Polizei sucht dringend Zeugen

Viel Glück im Unglück hatte ein 36-jähriger Fahrer eines Audi bei einem Unfall am Donnerstag gegen 21.20 Uhr auf der Landesstraße 595 zwischen Schönbrunn-Haag und Waldwimmersbach. Weil nach seinen Angaben der Fahrer eines entgegenkommenden Krankenwagens teilweise auf seine Fahrspur geriet, musste er um einen Zusammenstoß zu verhindern, nach rechts lenken.

Dabei habe er die Kontrolle über das Auto verloren und ins Schleudern geraten. Der Audi kam schließlich nach links von der Straße ab, prallte gegen zwei Bäume und blieb schließlich total beschädigt entgegen der Fahrtrichtung stehen. Am Auto lösten alle vorderen Airbags aus, der Fahrer blieb unverletzt. Ein Alkoholtest bei dem 36-Jährigen ergab einen Wert von 0,26 Promille. Der 52-jährige Fahrer des Krankenwagens konnte im Laufe des Abends  von der Polizei ermittelt werden, er stritt ab, auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein. An dem Audi entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Freiwillige Feuerwehr aus Schönbrunn im Einsatz, die die Unfallstelle ausleuchtete. Die weiteren Unfallermittlungen führt das Polizeirevier Eberbach. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter Telefon 06271/92100 zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter entwendet Fahrrad und schlägt Passanten

Am Donnerstagabend, kurz nach 22 Uhr,  entwendete ein 25-Jähriger in der Lorscher Straße ein Fahrrad, nachdem er zuvor ein anderes abgestelltes Fahrrad über einen Zaun geworfen hatte.

Mit dem gestohlenen Bike fuhr er zum Schillerplatz, wo er von einem Jugendlichen eine Zigarette haben wollte. Als er diese nicht bekam schlug er nach dem 16-Jährigen, verfehlte jedoch sein Ziel.

Kurz darauf richtete sich seine Aggression gegen einen  75-Jährigen, dem er die Brille vom Gesicht schlug und ihn so stark schubste, dass dieser zu Boden fiel.

Als der Angreifer mit dem Fahrrad flüchten wollte, wurde er von Zeugen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Diese nahmen den stark Alkoholisierten in Gewahrsam. Ein Alkoholtest hatte einen Wert von über 1,7 Promille ergeben. Auf der Dienststelle, die er nach seiner Ausnüchterung wieder verlassen durfte, musste er eine Blutprobe abgeben. Das Polizeirevier Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Donnerstagabend auf der B38 kurz vor der Kreuzung B38 / Westtangente / Viernheimer Straße in Weinheim. Gegen 17.22 Uhr befuhr ein 36-jähriger Viernheimer mit seinem Mercedes Vito die B38 auf dem linken der beiden Fahrstreifen von der A659 kommend in Richtung Viernheimer Straße. Hinter diesem fuhr ein 52-jähriger Motoradfahrer. Aufgrund Rückstau wechselten beide fast zeitglich auf den rechten Fahrstreifen. Dabei missachtete der Mercedes-Fahrer den rückwärtigen Verkehr, während der Aprilia-Fahrer sein Motorrad beschleunigte.

Um einen drohenden Zusammenstoß zu verhindern bremste der 52-Jährige sein Motorrad so stark ab, das er zu Sturz kam, gegen das Heck des Vitos geschleudert und schwer verletzt wurde. Nach notärztlicher Versorgung erfolgte die Einlieferung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 10.000.- Euro. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die B38 im Bereich der Unfallstelle bis 18.30 Uhr in Fahrtrichtung Viernheimer Straße voll gesperrt werden. Die anschließende Teilsperrung dauerte bis 19.00 Uhr an. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Hierbei kam es zu einem Rückstau von bis zu 5 km zwischen der AS Viernheim-Ost (A659) und der Unfallörtlichkeit. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

09.06.2017


Polizeimeldungen 08.06.2017

Speyer: Fundgranate sorgt für Verkehrsbehinderung

Ein 32jähriger Zeuge meldet einen handgranatenähnlichen Gegenstand an einer Autowaschanlage in der Auestraße, welcher auf einen dortigen Selbstbedienungs-Staubsauger liegt. Teile der Auestraße musste zeitweise komplett abgesperrte werden, da es unklar war ob es sich tatsächlich um eine funktionsfähige Granate handelt.

Hierbei kam es in beide Richtungen sowohl in die Wormser Landstraße als auch in die Franz-Kirrmeier-Straße zu etlichen Rückstaus. Der verständigte Kampfmittelräumdienst konnte Entwarnung geben, es handelte sich um eine bereits gezündete amerikanische Übungsgranate. Diese wurde entfernt. Weitere Ermittlungen zum möglichen Ableger müssen noch erfolgen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen

Speyer: Schwächeanfall am Steuer

Vermutlich wegen eines Schwächeanfalls kam ein 40-jähriger Ford Focus Fahrer in der Dudenhofer Straße in Höhe der Albert-Einstein-Straße nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den dortigen Fahrbahnteiler und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Renault Espace.
Bei dem Zusammenstoß wurde der Focus Fahrer schwer verletzt, sein 48-jähriger Unfallgegner wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 12000 Euro, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Speyer: Gewinnversprechen

Ein 52-jähriger Mann aus Speyer bekam einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Deutschen Zentralbank in München, der ihm mitteilte, dass er 39.500 Euro bei einer Auslosung gewonnen hat. Damit er sein Geld ausbezahlt bekommt, sollte er Rubbellose im Wert von 900 Euro kaufen. Dies hat der Mann trotz bestehender Skepsis zunächst getan, setzte sich jedoch mit seiner Hausbank in Verbindung und wurde dort zur Polizei verwiesen. Zu einer Übergabe der Rubbellose ist es nicht gekommen.

Speyer: Einbruch in Rohbau

Unbekannte drangen in der Straße "Am Renngraben" zunächst durch die im rückwärtigen Kellerbereich liegende Metalltür in einen Rohbau ein. In dem Rohbau des Einfamilienhauses sind bereits die Fenster verbaut. Der oder die Täter zerkratzten insgesamt 45 Fenster des Einfamilienhauses und entwendeten die komplette Scheibe eines Kellerfensters. Die Schadenshöhe beträgt circa 20.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Einbruch in Gartenhaus

Unbekannte gelangten in der Friedrich-Ebert-Straße über den Maschendrahtzaun in das Gelände einer Gartenparzelle am Woogbach und hebelten die massive Eingangstür eines Gartenhäuschens auf. Dort entwendeten der oder die Täter einen Kasten Bier, drei Flaschen Wein und mehrere Flaschen VITTEL-Wasser. Das Diebesgut hatte einen Wert von circa 35 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Dudenhofen: Polo übersehen

Beim Ausfahren von einem Tankstellengelände in der Speyerer Straße hat ein 23-jähriger Nissan Almera Fahrer einen VW Polo übersehen, der in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Römerberg: Auf Vespa aufgefahren

Wegen eines ausparkenden PKW mussten der Fahrer eines Peugeot 108 und der Fahrer einer Vespa in der Berghäuser Straße ihre Fahrzeuge
abbremsen. Eine nachfolgende 36-jährige Opel Corsa Fahrer aus Konstanz erkannte die Situation zu spät und fuhr auf die Vespa auf.
Der Fahrer der Vespa konnte noch von seinem Fahrzeug abspringen, bevor dieses in das Heck des Peugeot geschoben wurde. Es entstand
Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Germersheim: Gestohlene Bohrmaschine sichergestellt

Am Mittwochmorgen gegen 11 Uhr wurde ein 32 jähriger Mann aus Speyer in der Rheinbrückenstraße in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nach Sichtung des Inventars wurde eine Bohrmaschine der Marke Hilti überprüft. Hierbei wurde bekannt, dass die Bohrmaschine vor mehreren Jahren bei einem Einbruch entwendet wurde. Zur Herkunft gab der Fahrer an, dass er die Bohrmaschine bei Ebay ersteigert hatte. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Hehlerei wurde eingeleitet.

Germersheim: Bei Unfall schwerverletzt

Am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr ereignete sich am Kreisverkehr in der Josef- Probst-Straße in Germersheim ein Verkehrsunfall bei welchem sich ein Autofahrer schwerverletzte. Der 78 jährige Fahrer aus Germersheim befuhr mit seinem Auto die Josef-Probst-Straße in Richtung Penny Markt, als er aus noch ungeklärter Ursache auf einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Anhänger auffuhr.

Der Aufprall war so stark, dass der Anhänger mehrere Meter weggeschoben wurde und das Auto sich überschlug. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurde der Mann mittels Rettungshubschrauber in eine Fachklinik nach Ludwigshafen geflogen, aktuell besteht Lebensgefahr. Das Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden und nicht mehr fahrbereit. Die Fahrbahn musste gereinigt werden.

B48 zwischen Rinnthal und Hofstetten: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang und Beteiligung eines Dienstfahrzeugs der Polizei

 Ein 49-Jähriger Mann aus dem Raum Kaiserlautern  befuhr mit seinem PKW der Marke Peugeot die B 48 Wellbachtal in Fahrtrichtung Kaiserslautern. Bei km 0,750 kam er im Bereich einer leichten Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache, vermutlich überhöhte Geschwindigkeit, auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Dienstkraftfahrzeug der Polizei, besetzt mit einem 47-jährigen Angehörigen der Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher tödlich verletzt. Der Polizeibeamte  erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein  Klinikum nach Landau verbracht. Der im Gesicht mit leichten Abschürfungen leicht verletzte Diensthund wurde durch Angehörige der Diensthundestaffel versorgt und  zu seinem Standort verbracht.  Die Fahrbahn der B 48 war blockiert und musste voll gesperrt werden. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Die FFW Annweiler/Rinnthal/Hofstätten waren mit 24 Mann und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Weiter waren Rettungshubschrauber, Notarzt und Rettungswagen vor Ort. Durch die Straßenmeistereien Annweiler und Kaiserslautern wurde eine Umleitung eingerichtet.

Billigheim-Ingenheim: Mit Auto überschlagen

Glück im Unglück hatte ein 19-jähriger Fahrer eines Audi A6. Er war in seinem Auto auf der Landstraße zwischen Barbelroth und Mühlhofen unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen kam er nach rechts auf die Bankette. Das Fahrzeugheck brach aus. Der junge Fahrer versuchte gegenzulenken, verlor aber dadurch die Kontrolle über seinen Pkw. Das Auto überschlug sich und kam nach 50 Meter in einem Zwiebelfeld auf dem Dach zum Liegen (siehe Bild).

Am Pkw entstand ein Totalschaden. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft befreien und blieb bei dem Überschlag unverletzt. Der Fahrer war zum Unfallzeitpunkt nüchtern.

Landau: Baum beschädigt Fußgängerampel

Ein umgestürzter Baum fiel am Mittwochabend auf die Fußgängerampel in der Rheinstraße, Ecke Ludowicistraße. Dabei wurde die Signalanlage beschädigt. Die herbeigerufene Feuerwehr beseitigte noch in der Nacht das Hindernis auf der Fahrbahn und die Stadt wird im Laufe des Donnerstags versuchen die Fußgängerampel wieder in Betrieb zu nehmen.

Ludwigshafen: PKW-Scheibe eingeschlagen

Ein Laptop und ein Smartphone war das Diebesgut eines Unbekannten, der am Mittwoch (7.6.2017) die Scheibe eines PKW einschlug und sich im Fahrzeuginnern bediente. Der rote Citroen war von 12.30 Uhr bis 16 Uhr in der Erich-Reimann-Straße geparkt. Auf der Rückbank lag von außen einsehbar die Laptoptasche mit den gestohlenen Gegenständen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Physiopraxis

Unbekannte Täter brachen von Dienstag (6.6.2017, 19 Uhr) auf Mittwoch (7.6.2017, 7.10 Uhr) in eine Physiopraxis ein und stahlen Bargeld in dreistelliger Höhe sowie Computerzubehör. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Firmengelände

Unbekannte kletterten zwischen dem 6.6.17, 18.00 Uhr und 7.6.17, 7.30 Uhr über den Zaun eines Firmengeländes in der Großpartstraße in Ludwigshafen. Dort klauten sie Arbeitsgeräte und Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Bauhof

Im Zeitraum vom 6.6.17, 16.30 Uhr - 7.6.17, 6.40 Uhr, versuchten Unbekannte in einen Betrieb in der Postwiesenstraße einzubrechen. Der Versuch scheiterte jedoch an dem Schloss der Tür zum dortigen Lager. Dennoch ist durch den Einbruchsversuch ein Schaden von ca. 2000 Euro entstanden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefon-nummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Betrunken entgegen der Einbahnstraße

Am Mittwochabend (07.06.17), gegen 20.25 Uhr, fuhr ein betrunkener Radfahrer in die Rohrlachstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Aufgrund seines hohen Alkoholisierungsgrads streifte er dann auch noch ein ihm entgegenkommendes Auto, wodurch dieses beschädigt wurde. Der 46-Jährige pustete einen Wert von 2,9 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Ludwigshafen: Dreister Diebstahl aus Pension

Zwei Diebe im Alter von 25 und 30 Jahren übernachteten am Montag, den 05.06.2017, in einer Pension in der Edigheimer Straße in Ludwigshafen. Bei ihrer Abreise kamen sie auf die dreiste Idee, den TV des Hotelzimmers zu klauen. Dummerweise wurden sie dabei von der Videoüberwachung der Pension gefilmt. Da die Täter beim Einchecken ihre Personalausweise abgaben, war es für die Polizei ein Leichtes, die Täter zu identifizieren.

Ludwigshafen: PKW Aufbruch scheitert

Im Zeitraum vom 6.6.17, 16 Uhr - 7.6.2017, 6 Uhr, versuchten Unbekannte mit einem Brecheisen die Hecktür eines Mercedes Sprinters aufzuhebeln. Der PKW war in Ludwigshafen, An der Froschlache geparkt. Trotz mehrfacher Versuche scheiterten die Täter an der Tür und gelangten nicht in den Fahrzeuginnenraum. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim/Lampertheim: Vermisster aufgefunden; Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung;

Der 43-jährige Charles M. aus Mannheim, der seit Mittwoch, den 31. Mai 2017 vermisst ist, wurde am Donnerstag in Lampertheim/Hessen tot aufgefunden. Das Todesermittlungsverfahren wird vom Polizeipräsidium Südhessen durchgeführt.

Mannheim: Schmuck im Wert von über 100.000,- Euro entwendet - Polizei sucht Zeugen

Bereits am 31.05.2017 entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Turbinenstraße einen Koffer, in dem sich Schmuck im Gesamtwert von über 100.000,- Euro befand.

Ein Schmuckhändler hatte gegen 16.30 Uhr den olivgrünen, ca. 20 kg schweren Koffer zusammen mit einer roten Tasche, für wenige Sekunden vor dem Gebäude einer Autovermietung abgestellt, um im Innern ein Auto anzumieten. Als er aus dem Gebäude kam, waren beide Behältnisse verschwunden. Eine sofortige Absuche verlief ergebnislos. Der entwendete Koffer hatte die Größe eines Reisekoffers (100 cm x 60 cm x 30 cm).

Das Polizeirevier Mannheim-Käfertal hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Unbekannte Männer geben sich in zwei Fällen als Dachdecker aus und stehlen Wertgegenstände - Zeugen gesucht!

Am Mittwoch, gegen 12:30 Uhr wurden in der Iggelheimer Straße eine 86-Jährige und ein 83-Jähriger von zwei trickreichen Dieben bestohlen. Die unbekannten Männer klingelten zunächst an der Haustüre des Geschädigten und gaben vor, Dacharbeiten durchführen zu müssen. Daraufhin ließ der Rentner die beiden in seine Wohnung und übergab ihnen einen Schraubendreher und eine Taschenlampe, worum die vermeintlichen Arbeiter baten. Nachdem sie ihre Arbeit verrichtet hatten, gingen sie samt dem Werkzeug weiter zum Nachbaranwesen und verschafften sich dort unter demselben Vorwand Zutritt zum Haus der 86-Jährigen. Während die Frau einen der beiden Täter in den Keller begleitete, brach sein Komplize die verschlossene Tür zum Schlafzimmer auf und stahl einen Tresor mit Bargeld und diversen Schmuckstücken im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro.

Unter dem Vorwand etwas holen zu müssen, verließ der andere Unbekannte wieder den Keller und ergriff mit seinem Komplizen samt dem Tresor und dem Werkzeug die Flucht.

Die Männer werden von den Geschädigten wie folgt beschrieben:

1. männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, stämmiger Körperbau, südeuropäisches Erscheinungsbild, trug schwarze Arbeitskleidung und hatte am Daumen eine ca. 3-4 cm lange Narbe

2. männlich, ca. 25-30 Jahre alt, etwas kleiner als sein Komplize, korpulent, trug ebenfalls schwarze Arbeitskleidung.

Zeugen, die Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Schmuck bei Wohnungseinbruch gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am Mittwoch, kam es zwischen 8 Uhr und 13:15 Uhr in der Neuhofer Straße zu einem Wohnungseinbruch. Der oder die Täter hebelten im Obergeschoss des Mehrfamilienhauses die Wohnungstür auf und entwendeten aus dem Schlafzimmer eine unbekannte Anzahl an Schmuckstücken. Der Wert des Diebesguts kann bisher nicht beziffert werden. Die Wohnungstür wurde massiv beschädigt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Sattelzug streift Peugeot bei Fahrstreifenwechsel und fährt weiter - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch, gegen 19:25 Uhr in der Schienenstraße ereignete. Eine 22-Jährige befuhr mit ihrem Peugeot den rechten Fahrstreifen in Richtung Mannheim-Luzenberg. Plötzlich wechselte ein auf gleicher Höhe fahrender Sattelzug von der linken auf die rechte Fahrspur und streifte dabei mit seinem Auflieger das Auto der jungen Frau. Die Peugeot-Fahrerin versuchte noch nach rechts auszuweichen und stieß dabei gegen den Randstein. Hierdurch wurde das Vorderrad so beschädigt, dass das Auto nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der unbekannte Fahrer des Sattelzugs fuhr ohne anzuhalten einfach weiter. Am Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Sattelzugfahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Scheibe eines VW Caddy eingeschlagen und Handtasche entwendet - Zeugen gesucht!

Eine Handtasche, erbeutete ein bislang unbekannter Täter am Mittwochabend aus einem VW Caddy, der auf dem Parkplatz eines Reitvereins im Gartenschauweg stand. Die Geschädigte hatte ihr Auto gegen 19:10 Uhr dort geparkt und stellte bei ihrer Rückkehr gegen 21 Uhr fest, dass die Beifahrerscheibe ihres Autos eingeschlagen und die Tasche aus dem Fußraum gestohlen worden war. In dieser befand sich ein türkisfarbener Geldbeutel mit einem geringen Bargeldbetrag und persönlichen Dokumenten.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Skoda aufgebrochen und braune Ledertasche erbeutet - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Auf unbekannte Art und Weise wurde am Mittwoch, zwischen 14 Uhr und 15 Uhr ein weißer Skoda Octavia aufgebrochen, der zwischen den Quadraten L14/L12 gegenüber einem Hotel geparkt war. Aus dem Fahrzeuginneren erbeutete der bislang unbekannte Täter eine braune Ledertasche, in der zwei iPads und zwei Messgeräte verstaut waren. Zudem nahm er aus der Mittelkonsole einen geringen Bargeldbetrag und flüchtete dann in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Einbruch in Kosmetikstudio - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Luisenstraße wurde zwischen Dienstag, 16 Uhr und Mittwoch, 8 Uhr in ein Kosmetikstudio eingebrochen. Der oder die Täter schlugen ein Fenster ein und verschafften sich über dieses Zutritt zum Studio. Nach ersten Erkenntnissen stahlen sie diverse Kosmetikartikel und Schmuck. Zudem ließen sie die Kasse mitgehen. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 2.000 Euro. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Vier Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Vier verletzte Personen und Sachschaden von über 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagnachmittag auf der Speyerer Straße.

Eine 22-jährige Ford-Fahrerin war gegen 18.40 Uhr in Richtung Schwetzingen unterwegs, als sie aus Unachtsamkeit zu spät bemerkte, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt hielten. Infolge dessen fuhr sie auf einen Audi auf, der wiederrum auf einen davor stehenden BMW geschoben wurde.

Die Unfallverursacherin, ein 27-jähriger Mitfahrer und ein 2-jähriges Kind im Ford sowie die 27-jährige Fahrerin des Audi wurden leicht verletzt. Die 53-jährige Fahrerin des BMW blieb unverletzt. Auf Grund des Unfalls kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Heidelberg: Handtaschen aus Autos gestohlen - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 19.45 Uhr und 22 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz einer Freizeitanlage im Harbigweg aus drei Autos jeweils eine Handtasche.

Um an die Taschen zu gelangen, die nicht sichtbar im Auto abgelegt waren, schlug der Unbekannte an dem Nissan, VW und Skoda jeweils eine Seitenscheibe ein. Die Höhe des Diebstahls und des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180  in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Schiffsunfall in der Schleuse Neckargmünd

Am 07.06.2017, in den Nachmittagsstunden, kam es in der Schleuse Neckargmünd zu einem Schiffsunfall, an dem zwei Fahrgastschiffe beteiligt waren. Beide Fahrgastschiffe wollten zu Tal schleusen. Eines befand sich bereits in der Schleuse und war durch Taue gesichert. Das zweite Schiff fuhr in die Schleusenkammer ein.

Als das Schiff auf Höhe des Schleusentores war, wollte der Schiffsführer die Hauptantriebsmaschine auskuppeln und die Maschine auf "zurück" stellen. Hierbei stellte er fest, dass die Maschine aber weiterhin auf voraus eingekuppelt blieb. Die Ursache hierfür war ein technischer Defekt. Der Schiffsführer schaltete die Hauptmaschine ab und versuchte noch mittels Bugstrahl die Kollision mit dem vor ihm befindlichen Fahrgastschiff zu verhindern. Die getroffenen Maßnahmen blieben jedoch ohne Erfolg und es kam zur Kollision. An Bord der beiden Fahrgastschiffe befanden sich mehrere Hundert Personen. Es wurde niemand verletzt, die genaue Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Ein Schiff blieb uneingeschränkt fahrtüchtig, dem zweiten wurde lediglich die Weiterfahrt bis Heidelberg genehmigt.

Die Schifffahrt wurde von 14:20 Uhr bis 14:50 Uhr an der Schleuse Neckargemünd gesperrt. Die Wasserschutzpolizei Heidelberg ermittelt.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 30-jähriger Mann wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung und des schweren Raubs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim vorläufig in psychiatrischer Klinik untergebracht

Wie mit polizeilichen Meldungen vom 02. und 04. Juni 2017 berichtet, versuchte ein bis dato Unbekannter unter Vorhalt einer Faustfeuerwaffe zunächst am Freitagnachmittag, 02.06.2017 in der Filiale einer Bank und einen Tag später in einem Lebensmittelmarkt in Schwetzingen die Herausgabe von Bargeld zu erzwingen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde nun durch das Amtsgericht Mannheim Unterbringungsbefehl gegen einen 30 Jahre alten Mann erlassen. Dieser steht im Verdacht, die Tat im Zustand der zumindest verminderten Schuldunfähigkeit begangen zu haben, da er an einer psychischen Erkrankung leiden soll.

Nach den Ermittlungen soll der Beschuldigte am Freitagnachmittag gegen 15:20 Uhr die Filiale eines Geldinstituts in der Schwetzinger Carl-Theodor-Straße betreten und mit einer Pistole in der Hand die Herausgabe von Bargeld gefordert  haben. Da in der Zweigstelle der Bank - außer im Geldautomaten- kein Bargeld vorhanden war, flüchtete er ohne Beute in unbekannte Richtung.

Tags darauf soll sich der Beschuldigte gegen 20:50 Uhr in einen Lebensmitteldiscountmarkt in Schwetzingen begeben haben und die Kassiererin mit einer Schusswaffe in der Hand bedroht haben. In diesem Fall entkam der Täter mit etwa 1.500 Euro Beute.

Im Zuge der anschließenden Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und aufgrund der hervorragenden Orts- und Personenkenntnis eines Beamten des Polizeireviers Schwetzingen erhärtete sich schließlich der Tatverdacht gegen einen 30-jährigen Schwetzinger. Der Mann konnte am frühen Nachmittag des 06. Juni beim Verlassen seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Bei einer durch das Amtsgericht Mannheim angeordneten Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei beweiserhebliches Material sowie Teile der Beute.

Im Laufe des Nachmittags des 07. Juni wurde der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung sowie des Verdachts des schweren Raubs gegen den Beschuldigten, der anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht wurde.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Erläuterung: § 126a StPO Einstweilige Unterbringung  

(1) Sind dringende Gründe für die Annahme vorhanden, daß jemand eine rechtswidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit oder verminderten Schuldfähigkeit (§§ 20, 21 des Strafgesetzbuches) begangen hat und daß seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder einer Entziehungsanstalt angeordnet werden wird, so kann das Gericht durch Unterbringungsbefehl die einstweilige Unterbringung in einer dieser Anstalten anordnen, wenn die öffentliche Sicherheit es erfordert. (...)

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 29-jähriger Fahrer gerät in Leitplanke - unbekannter Unfallbeteiligter gesucht

Am Mittwoch gegen 22 Uhr streifte ein 29-jähriger Autofahrer in der Ausfahrt von der B 535 zur L 543 Plankstadt/Schwetzingen die Leitplanke, dabei wurde sein Auto beschädigt. Nach seinen Angaben soll ein unbekannter Fahrer eines weißen A 3 mit MA-Kennzeichen im Kurvenbereich überholt haben und vor ihm eingeschert sein. Um eine Kollision zu verhindern, habe er sein Auto nach rechts lenken müssen. Zu einer Berührung der beiden Autos kam es nicht. Zeugen, die den Vorfall bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06202/2880 beim Polizeirevier in Schwetzingen zu melden.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach versuchtem Wohnungseinbruch drei Tatverdächtige festgenommen - Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle für zwei Beschuldigte

Nach einem versuchten Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Heidelberger Straße in Oftersheim am vergangenen Samstag, den 03.06.2017 gegen 22.45 Uhr wurden drei Tatverdächtige festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde gegen einen 40-Jährigen und einen 42-Jährigen jeweils Haftbefehl erlassen und die beiden Männer anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Ein 16-jähriger Jugendlicher, der im Verdacht steht, "Schmiere" gestanden  zu haben, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Eine aufmerksame Anwohnerin hatte zur Tatzeit im Hausflur Lärm wahrgenommen und zwei Personen mit Taschenlampen im Hausflur entdeckt, die sich an der Wohnungstür des Nachbarn zu schaffen machten. Die Zeugin verständigte sofort die Polizei, die innerhalb kürzester Zeit am Tatort war und die flüchtenden Täter noch im Haus festnehmen konnte. Unter einer Treppe im Untergeschoss wurden Einweghandschuhe, Taschenlampen, ein Funkgerät und ein Brecheisen aufgefunden und sichergestellt. Das von den mutmaßlichen Tätern genutzte Auto wurde auf dem Alten Messplatz aufgefunden und sichergestellt. Im Fahrzeug befand sich weiteres Einbruchswerkzeug.

Noch vor der Festnahme der Tatverdächtigen war auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein 16-Jähriger überprüft worden. Wie sich erst später herausstellte, handelte es sich dabei um den Sohn des 42-jährigen Tatverdächtigen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden noch in der Nacht die Wohnungen der Beschuldigten in Speyer und Neustadt durchsucht. In der Wohnung in Neustadt wurde der 16-jährige Tatverdächtige angetroffen und vorläufig festgenommen. In der Wohnung des 16-Jährigen in Speyer wurden weitere Beweismittel sowie eine Cannabispflanze sichergestellt. Der Jugendliche wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ob das Trio für weitere gleichgelagerte Straftaten in Frage kommt, ist derzeit Gegenstand der gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. Die Ermittlungen dauern an.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Sachschaden nach Zusammenstoß mit Traktor

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem landwirtschaftlichen Gespann und einem Pkw am Mittwochnachmittag in Ketsch wurde eine Frau leicht verletzt. Zudem entstand hoher Sachschaden.

Kurz nach 15:00 Uhr befuhr der Lenker des Traktors mit Anhänger die Walldorfer Straße in Fahrtrichtung Seestraße. An der Kreuzung zur Hebelstraße missachtete der 41-jährige Mann die Vorfahrt einer von rechts kommenden Pkw-Fahrerin. Die Frau prallte mit ihrem VW Golf gegen das landwirtschaftliche Nutzfahrzeug. Hierbei zog sie sich Schnittverletzungen zu, die in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. An ihrem Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Das Auto war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. An dem Schlepper hingegen entstand kein Sachschaden.

Gegen den Unfallverursacher ermittelt nun die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Verkehrsunfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 16.40 Uhr und 18.50 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Heinrich-Böll-Straße einen geparkten Citroen und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro zu kümmern. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde der Verkehrsunfall mit einem roten Fahrzeug verursacht.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Hunde-Beißvorfall - Zeugen gesucht!

Zeugen für einen Beißvorfall, an dem mindestens zwei Hunde beteiligt waren, suchen die Beamten des Polizeireviers Hockenheim.

Am Dienstagmorgen, gegen 09:30 Uhr war die Geschädigte mit einem braunen Labrador in der Karl-Schmidt-Straße in Höhe des Anwesens 23 unterwegs, als sich der Hund einer bislang unbekannten Hundehalterin losriss, auf ihren Vierbeiner zustürmte und sich in diesem verbiss.

Die Labradorhalterin wurde zu Boden gerissen. Nur durch die Unterstützung zweier weiterer Passanten gelang es, die Tiere voneinander zu trennen.

Die Halterin des angreifenden Hundes (schwarzes längeres Fell, ca. 30 bis 35 kg schwer, Halti-Hundehalfter) vermochte ihr Tier nicht unter Kontrolle zu bringen bzw. dieses ordnungsgemäß zu führen. Der mehrfachen Aufforderung, auf die Polizei zu warten, kam die unbekannte Frau mit kurzem grauem Haar und Strohhut nicht nach.

Zeugen, eventuelle weitere Geschädigte, Hinweisgeber und nicht zuletzt die Hundehalterin, die das Eintreffen der Polizei nicht abwarten wollte, werden gebeten, die Polizei unter 06205/2860-0 anzurufen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohnerin überrascht Dieb - Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen, gegen 8 Uhr, drang ein bislang unbekannter Täter über eine unverschlossene Kellertür in ein Haus im Sandbrunnenweg ein, während ein Anwohner mit Gartenarbeiten beschäftigt war.

Im Haus entwendete der Unbekannte Schmuck und Bargeld von noch unbekanntem Wert. Als die Ehefrau des Geschädigten nach Hause kam und den Langfinger überraschte, flüchtete dieser zu Fuß in Richtung Sandpfadweg.

Im Rahmen der Fahndung stellten die alarmierten Beamten fest, dass kurz zuvor in das Nachbarhaus eingebrochen worden war. Dort wurden eine Tür zum Wintergarten und ein Fenster aufgehebelt. Aus dem Haus wurde Schmuck im Gesamtwert von ca. 500,- Euro entwendet.

Die Ermittler schließen nicht aus, dass es sich dabei um denselben Täter handelte.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 19 Jahre alt, ca. 170 - 175 cm groß, schlank, volles schwarzes Haar, dünner Oberlippenbart, orientalisches Erscheinungsbild. Er war bekleidet mit einer Jeans und einer schwarzen Oberbekleidung.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfallflucht in der Hauptstraße - Dreizehnjähriger von Fahrrad gestürzt und verletzt - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht dringend Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Dienstag, gegen 14 Uhr in der Hauptstraße ereignete. Zwei Kinder waren mit deren Fahrrädern in Höhe des Rathauses unterwegs, als plötzlich im Bereich einer Baustelle ein silberner PKW die beiden überholte. Einer der Radfahrer, ein dreizehnjähriger Junge, stürzte dabei zu Boden und wurde leicht verletzt. Der unbekannte Autofahrer hielt daraufhin an, stieg aus seinem Fahrzeug aus und zeigte sich uneinsichtig. Ohne sich weiter um den Jungen zu kümmern fuhr er einfach weiter und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Hirschberg a. d. Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis: BMW gestreift - Kommt als verursachendes Fahrzeug ein blauer PKW in Frage? - Zeugen gesucht!

Ein in der Raiffeisenstraße geparkter weißer BMW, wurde am Dienstag, zwischen 8:30 Uhr und 18 Uhr beschädigt. Beim Vorbeifahren hatte ein bislang unbekannter Autofahrer den BMW gestreift und sich dann einfach von der Unfallstelle entfernt. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher ein blaues Fahrzeug fuhr. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht genau beziffert werden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Terrassenbrand; über 30.000.- Euro Schaden

Eine glimmende Zigarette dürfte nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Terrasse eines Wohnhauses in der Kernerstraße am Mittwochmittag gewesen sein.

Das Feuer war offenbar gegen 11.30 Uhr auf der mit Holz ausgelegten Terrasse im Bereich der Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Während die Bewohner und Nachbarn das Feuer selbst löschen konnten, musste die Feuerwehr noch damit beschäftigt einen Teil des Holzaufbaus und Dämmmaterialien zu entfernen, um ein weiteres Schwelen des Brandes zu verhindern. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 30.000.- Euro. Die Brandexperten der Hemsbacher Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall im Saukopftunnel

Bei einem Auffahrunfall im Saukopftunnel am Mittwochmorgen wurde ein Autofahrer leicht verletzt. Der 31-jährige Mann war gegen 09:30 Uhr  mit seinem Fiat Kleinwagen auf der Bundesstraße 36, Fahrtrichtung Weinheim unterwegs, als er ein Stauende übersah und auf den vor ihm fahrenden Honda eines Mannes aus dem Odenwald auffuhr. Am Pkw des Unfallverursachers lösten mehrere Airbags aus. An dem Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sein Fahrer klagte über Schmerzen. Der Schaden am Honda wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt. Dessen 80-jähriger Fahrer blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der Tunnel in Richtung Weinheim gesperrt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Am Steuer eingeschlafen und mit entgegenkommendem Motorradfahrer kollidiert - 57-jähriger Zweiradfahrer leicht verletzt

Weil eine 46-jährige Autofahrerin ihren Angaben zu Folge am Mittwoch um 15.10 Uhr am Steuer ihres Autos in einen "Sekundenschlaf" fiel, kam es auf der Kreisstraße 4229 zwischen Hemsbach und Weinheim-Sulzbach zum Unfall.

Die Autofahrerin war kurz nach der Unterführung des Dammweges nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und dabei mit einem entgegenkommenden 57-jährigen Motorradfahrer kollidiert. Dieser hatte noch versucht nach rechts auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall stürzte der Fahrer der BMW vorwärts über sein Motorrad und verletzte sich dabei leicht. Das Zweirad blieb im Grünstreifen liegen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 10.000 Euro beziffert.

08.06.2017


Hinschauen und helfen - Zivilcourage ist immer Thema!

Mainz- Eine Fußgängerzone am späten Abend, nur wenige Menschen sind noch unterwegs. Plötzlich wird eine junge Frau von zwei Männern angegriffen, sie fordern ihre Handtasche und reißen daran.

Ein Pärchen steht in der Nähe, traut sich jedoch nicht, einzugreifen.

Die Männer können die Tasche entreißen, in dieser befinden sich Bargeld und ein Handy. Die junge Frau kommt neben dem finanziellen Schaden mit einem Schock und blauen Flecken davon. Das Pärchen geht schnell weg, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Ihnen ist es peinlich, nicht eingegriffen zu haben.

Zu oft kommt es immer noch vor, dass bei Straftaten weggeschaut wird. Das mag meist an der Sorge liegen, als Helfer selbst zum Opfer zu werden. Jedes Opfer einer Straftat ist jedoch dankbar, wenn Helfer zur Seite stehen und Zeugen zur Aussage bei der Polizei bereitstehen.

Mit der Kampagne "Wer nichts tut - macht mit!" wird seit vielen Jahren in Rheinland-Pfalz für mehr Zivilcourage geworben. Die Polizei will den Bürgern auch weiterhin mit Tipps und Hinweisen die Sicherheit geben, im Fall des Falles richtig zu handeln, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Wer wartet, bis andere helfen, wartet zu lange. Ergreifen Sie deshalb selbst die Initiative:

1.           Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.

2.           Ich fordere Andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.

3.           Ich beobachte genau, präge mir Tätermerkmale ein.

4.           Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.

5.           Ich kümmere mich um Opfer.

6.           Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.

Erläuterungen dazu finden Sie im Faltblatt "Tu was!" Dieses ist bei jeder Polizeidienststelle und unter http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/zivilcourage/ zu erhalten..

Text und Foto: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

08.06.2017


Polizeimeldungen 07.06.2017

Speyer: Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall

8000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Auffahrunfall in der Waldsee Straße. Die 57-jährige Fahrerin eines Fiat Punto erkannte einen in Höhe des Nußbaumweges verkehrsbedingt haltenden Mercedes zu spät und fuhr auf. Der Punto war nach dem Anstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werde. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Speyer: Bauwagen der Jugendförderung beschädigt

Unbekannte haben in der Nacht von Montag auf Dienstag im Birkenweg an der Skaterbahn den Bauwagen der Jugendförderung mit Steinen beworfen und dabei die Rollläden sowie die dahinter liegenden Scheiben beschädigt. Schaden: 2000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Ehrliche Finderin

Am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr gab eine 40 jährige Germersheimerin eine Geldbörse bei der Polizeidienststelle ab, in welcher sich 800 EUR Bargeld befand. Die Finderin hatte das Portemonnaie auf einer Parkbank im Bereich des Königsplatzes gefunden.  Die Verliererin ist namentlich bekannt, konnte allerdings noch nicht erreicht werden.

Germersheim: Nacht in Zelle verbracht

Am Dienstagabend gegen 21 Uhr kam es zu einem Polizeieinsatz am alten Hafen in Germersheim bei welchem letztlich ein Mann in Gewahrsam genommen wurde. Der 29 jährige amtsbekannte Mann war auf Grund seiner hochgradigen Alkoholisierung ausgerastet und hatte u.a. seine Möbel aus dem Zimmer geworfen. Da er sich auch nicht von den vier eingesetzten Beamten und Bewohnern  beruhigen lies, musste er letztlich die Nacht in der Zelle verbringen.

Germersheim: Unter Drogeneinfluss erwischt

Am Dienstag wurden gleich zwei Autofahrer im Stadtgebiet unter Drogeneinfluss kontrolliert. Ein 23 jähriger Mann aus Philippsburg wurde mit seinem Auto gegen 11 Uhr in der Hafenstraße kontrolliert, ein 33 jähriger Mann gegen 20 Uhr im Ludwigsring. Bei beiden Männern reagierte ein Drogenvortest positiv auf Cannabis. Folglich wurde ihnen eine Blutprobe bei der Polizeidienststelle entnommen. Beide müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Wörth: Verkehrsunfall mit Flucht

Am Dienstag, den 06.06.2017 um 17:30 Uhr befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem LKW die Eisenbahnstraße in Maximiliansau in Richtung Wörth. In Höhe Eisenbahnstraße 7 fuhr der LKW vermutlich wegen Gegenverkehr über den Bürgersteig und riss hierbei ein Reklameschild eines dortigen Imbisses aus der Verankerung. Anschließend entfernte er sich sofort weiter in Richtung Wörth. Bisher bekannte Zeugen gaben an, dass es sich um einen weißen LKW mit Kastenaufbau gehandelt hätte. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Landau: Fußgängerin von Auto erfasst

Beim Versuch, die Dammühlstraße in Höhe des Real-Einkaufmarktes zu überqueren, wurde eine 74-jährige Fußgängerin von einem vorbeifahrenden Auto erfasst. Der 69- jährige Honda-Fahrer erkannte die Absicht der Fußgängerin zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Frau wurde frontal erfasst und prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe (siehe Bild). Von dort fiel sie auf die Straße, wo sie zunächst bewusstlos und stark blutend liegen blieb. Die Frau wurde von Passanten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Mit schweren Kopfverletzungen kam die Fußgängerin in ein Landauer Krankenhaus und wurde später in eine Unfallklinik in Ludwigshafen verlegt.

Landau: Betrunkener Radfahrer übersieht geparktes Auto

Ein 45 jähriger Radfahrer aus Landau übersah in der Neustadterstraße einen geparkten Smart und prallte auf das Heck des Fahrzeuges. Durch den anschließenden Sturz wurde der Radfahrer  verletzt und erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf und Hautabschürfungen an Armen und Händen. Der Kleinwagen war eigentlich nicht zu übersehen, jedoch dem Umstand geschuldet, dass der Radfahrer - wie er selbst zugab - am Abend Alkohol getrunken hatte. Eine Überprüfung bestätigte die Angaben, denn bei dem Mann wurde eine Atemalkoholkonzentration von fast 1,5 Promille festgestellt. Nachdem der Radfahrer im Krankenhaus ärztlich versorgt war, wurde ihm zur Feststellung seiner Fahr(un) tüchtigkeit noch eine Blutprobe genommen.

Ludwighafen: Nacht in der Zelle verbracht

Ein 22-Jähriger musste die Nacht von Dienstag (6.6.2017) auf Mittwoch (7.6.2017) in der Zelle verbringen. Vorausgegangen war ein Streit am Dienstagabend zwischen einer 28-jährigen Frau und einem 27-jährigen Mann am Berliner Platz, in diesen sich der 22-Jährige gegen 19.35 Uhr einmischte, und dem Mannmit dem Ellenbogen ins Gesicht schlug. Die Polizei erteilte zunächst dem Schläger einen Platzverweis. Dem wollte er aber nicht Folge leisten und pöbelte weitere Passanten am Berliner Platz an. Die Polizei musste ihn schließlich in die Zelle bringen, wo er die Nacht verbringe musste. Darüber hinaus wurde gegen ihn eine Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Ludwigshafen: Aufmerksame Zeugen verhindern Schlimmeres

Eine 58-Jährige und ein 69-Jähriger beobachteten am Dienstag (6.6.2017), gegen 18.50 Uhr zufällig wie drei Jugendliche, im Alter von 14 bis 16 Jahren, einen ungefähr 10-jährigen Jungen im Hinterhof eines Anwesens in der Mundenheimer Straße bedrängten und herumschubsten. Die 58-jährige Ludwigshafenerin rief zunächst in Richtung der Jugendlichen und bat diese, den Jungen in Ruhe zu lassen. Die drei Jugendlichen ignorierten die Rufe und bedrängten den Jungen weiter. Dies nahm die 58-Jährige zum Anlass und ging dazwischen. Die drei Täter flüchteten daraufhin. Gemeinsam mit dem 69-jährigen Zeugen verfolgte die Ludwigshafenerin die Flüchtigen, bis diese in einen Straßenbahn der Linie 6 am Wittelsbachplatz einstiegen und entkamen. Leider machte sich auch der kleine Junge aus dem Staub. Laut beiden Zeugen wurde der Junge äußerlich nicht verletzt. Alle drei Täter waren männlich und hatten schwarzes kurzes Haar. Einer der Täter trug eine blaue Jacke mit weißen Streifen. Der zweite Jugendliche trug graue Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Der Dritte im Bunde hatte eine graue Jacke an und trug blaue Jeans. Dank dem Einschreiten der Zeugen wurde vermutlich Schlimmeres verhindert.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Beim Einparken gestreift und abgehauen

2000 Euro Sachschaden hinterließ ein noch unbekanntes Fahrzeug am Dienstag (6.6.2017), nachdem es beim Einparken gegen ein geparkten roten Chevrolet fuhr. Der/die Fahrer/in des Fahrzeugs machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Chevrolet war in der Zeit 19.30 bis 20 Uhr auf einem Supermarktparkplatz in der Wegelnburgstraße geparkt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: LKW besprüht

In der Zeit von 3.6.2017, 15 Uhr - 6.6.2017, 8 Uhr besprühten Unbekannte einen LKW mit Graffitifarbe, der am Otto-Thiele-Platz parkte. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 5000 Euro. Die/der Täter entkamen unerkannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Nach Verkehrsunfall geflüchtet

Am Dienstagabend (06.06.2017), gegen 19.15 Uhr, stellte ein Autofahrer einen Schaden an seinem in der Friedrichstraße in Ludwigshafen geparkten BMW X3 (weiß) fest. Die Polizei geht davon aus, dass ein Unbekannter an das geparkte Fahrzeug stieß und flüchtete. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Mit Luftdruckgewehr auf Jugendliche geschossen

Zwei 14-jährige Jugendliche besuchten am Dienstagmittag (06.06.2017), gegen 15.45 Uhr, die Kerwe in der Budapester Straße. Einer der beiden gewann beim Dosenwerfen eine Softairwaffe. Anschließend spielten die Jugendlichen damit auf der Kerwe und störten so diverse Schausteller und Besucher. Ein Schausteller störte sich derart an dem Verhalten der beiden, so dass er mit einem Luftdruckgewehr in Richtung der Jungen schoss. Ein Jugendlicher erlitt dadurch einen Bluterguss am linken Knie. Den Schausteller erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Jugendlichen wurden den Eltern übergeben.

Ludwigshafen: Ohne Führerschein LKW gefahren

Am Dienstag (06.06.2017), gegen 13.43 Uhr, stellte ein aufmerksamer Mitarbeiter einer Firma beim Entladevorgang eines 53-jährigen LKW Fahrers in der Carl-Bosch-Straße fest, dass dessen Fahrerlaubnis abgelaufen war. Die hinzugerufene Polizei konnte dies so bestätigen und leitete ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein. Wer seinen Führerschein ab dem 19. Januar 2013 ausgehändigt bekommt, muss ihn nach 15 Jahren erneuern lassen.

Ludwigshafen: Unter Drogeneinfluss gefahren

Am Dienstagmorgen (06.06.2017), gegen 09.40 Uhr, wurde eine 34-jährige Autofahrerin im Strandweg von der Polizei kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau aktuell unter dem Einfluss von Drogen stand. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Die Frau muss sich jetzt für das Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss verantworten.

Ludwigshafen: Streit nach Gebrauchtwagenkauf

Am Mittag des 06.06.17, gegen 13.15 Uhr, gerieten der Pächter einer Autowerkstatt und dessen Kunde aufgrund eines Gebrauchtwagenverkaufs in Streit. In der Folge drohte der Käufer dem Pächter Schläge an, wenn er den Kaufpreis nicht erstatten würde. Der Pächter ließ sich dieses Verhalten nicht gefallen und beleidigte den Autokäufer. Der Vorfall ereignete sich in der Prälat-Caire-Straße in Ludwigshafen. Gegen die beiden Streithähne wurden Strafverfahren eingeleitet.

Ludwigshafen: Handtasche gestohlen

Unbekannte stahlen am Dienstag (6.6.2017) eine Handtasche aus einem geparkten Auto, indem die Scheibe eingeschlagen wurde. Der weiße Opel war von 8 bis 9.10 Uhr in der Schanzstraße geparkt. Die gestohlene Handtasche lag einsehbar auf dem Beifahrersitz. In der Handtasche befanden sich 300 Euro Bargeld und Ausweisdokumente.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Radfahrerin Handtasche gestohlen; Zeugen gesucht

Am späten Dienstagnachmittag wurde einer Radfahrerin während der Fahrt von einem bislang unbekannten jungen Radler die Handtasche gestohlen, die sie über der Schulter hängen hatte.

Die 66-Jährige fuhr gegen 17.30 Uhr von der Innenstadt kommend auf der linken Seite über die Kurpfalzbrücke, als sich ihr der junge Fahrradfahrer von hinten näherte und beim Überholen die Handtasche stahl. Darin befanden sich neben persönlichen Papieren und Scheckkarten auch ein Handy und rund 200.- Euro Bargeld.

Die 66-Jährige verfolgte den Dieb noch in Richtung Herzogenriedstraße, wo sie ihn jedoch aus den Augen verlor.

Den jungen Täter beschrieb sie wie folgt:

ca. 16 Jahre, ca. 160 cm; schwarze, kurze, lockige, zur Seite gekämmte und seitlich rasierte Haare. Er trug eine schwarze Hose und sein weiß-schwarzes T-Shirt. Sein Fahrrad war auffallend weiß mit schwarzen Anbauteilen.

Gegen 18 Uhr wurden im Rahmen der Fahndung in der Innenstadt fünf junge Männer/Jugendliche im Alter von 13-19 Jahren kontrolliert, die ein weißes Fahrrad bei sich hatten.

Nach den Identitätsfeststellungen wurden alle bis auf einen entlassen. Ob sich der Dieb unter den Kontrollierten befand, ist Gegenstand der Ermittlungen. Ein 16-jähriger Marokkaner wurde in Polizeigewahrsam genommen, da er von einer rheinland-pfälzischen Ausländerbehörde zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Ermittlungen dauern an.

Mannheim-Neuostheim: Tanklaster in Schieflage

Glück im Unglück hatte am Dienstagabend der 32-jährige Fahrer eines Tanklasters. Der Mann war gegen 21:00 Uhr auf dem Gelände des Mannheimer Flughafens unterwegs, um im Bereich der Flugzeughangars einen Flieger zu betanken. Dabei fuhr er über eine Grünfläche. Der durch die Regenfälle aufgeweichte Boden gab allerdings unter der Last des Schwerfahrzeugs nach, sodass der Tankwagen ins Erdreich einsackte und in gefährliche Schieflage geriet.

Mit Unterstützung der Flughafenfeuerwehr gelang es, den Tanker zu sichern und ein weiteres Einsinken zu verhindern. Erst nach dem Abpumpen eines Teils der Ladung, war es mit Hilfe eines Autokrans der Mannheimer Berufsfeuerwehr möglich, das havarierte Fahrzeug anzuheben und auf befestigtem Terrain abzustellen, sodass der Einsatz kurz vor 01:00 Uhr ein glückliches Ende fand.

Bei dem Zwischenfall entstand weder Sach- noch Personenschaden.

Mannheim-Scharhof: Erst in betrunkenem Zustand Unfall verursacht, dann auf die Polizei losgegangen

Zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 44 wurde am Dienstagabend eine Funkstreife des Polizeireviers Sandhofen gerufen.

Gegen 21:00 Uhr überholte der Fahrer eines blauen Dacia Logan zunächst zwei andere Verkehrsteilnehmer. Hierbei geriet der Wagen des Mannes, der in Richtung Innenstadt unterwegs war, auf Höhe der Einmündung zur Karl-Imhoff-Straße ins Schleudern, fuhr gegen eine Ampel, beschädigte einen Werbezaun, überschlug sich und kam schließlich total beschädigt auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Hierbei verletzte sich der Fahrer, ein 38-jähriger Pfälzer, leicht. Während der Unfallaufnahme gebärdete sich der Mann dann äußerst aggressiv und ging mehrmals auf die Polizeibeamten los.

Ein 23-jähriger Ordnungshüter wurde hierbei an der linken Hand und am rechten Knie verletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften übermäßiger Alkoholgenuss in Kombination mit überhöhter Geschwindigkeit unfallauslösend gewesen sein.    Der Frankenthaler muss nun mit Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Widerstands gegen Polizeibeamte rechnen.

Mannheim-Innenstadt: Schaufenster zerstört und in Geschäft eingebrochen - Zeugen gesucht!

Im Quadrat P6 kam es zwischen Sonntag, 19:30 Uhr und Dienstag, 6 Uhr zu einem Einbruch in ein Geschäft für hochwertige Haushaltsprodukte. Indem der oder die Täter eine der Schaufensterscheiben zerstörten, gelangten sie ins Innere des Geschäfts und stahlen aus dem Verkaufsraum sowie aus dem Lager eine bislang unbekannte Anzahl an Haushaltsprodukten. Zudem wurde ein Tresor von den Unbekannten entwendet. Der Wert des Diebesguts, kann bisher noch nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Sandhofen: Erst Tür beschädigt und dann in Keller der Gustav-Wiederkehr-Schule eingebrochen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Freitag, 17 Uhr und Dienstag, 6:45 Uhr in der Kriegerstraße die Eingangstür der Gustav-Wiederkehr-Schule und brachen anschließend in den Keller des Gebäudes ein. Hierzu hebelten sie die Kellertür auf und verschafften sie sich so Zutritt zu den Räumlichkeiten. Zudem schlugen sie eines der Kellerfenster mit einem unbekannten Gegenstand ein. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Waldhof: Einbruch in Friedrich-Ebert-Schule - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Über das Pfingstwochenende stiegen bislang unbekannte Täter in die Friedrich-Ebert-Schule in der Wiesbadener Straße ein. Mehrere Fenster wurden von den Tätern eingeschlagen und teilweise aufgedrückt. Bislang ist unklar, ob aus dem Schulgebäude etwas gestohlen wurde. Auch der entstandene Sachschaden kann bisher nicht näher beziffert werden. Als Tatzeit kommt Freitag, 19:10 Uhr bis Dienstag, 7:10 Uhr in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 oder dem Polizeiposten Mannheim-Waldhof unter Tel.: 0621/76254-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Friedrichsfeld: Schulgebäude mit Graffiti besprüht - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter besprühten über das Pfingstwochenende in der Neudorfstraße das Gebäude der Friedrichsfeld Schule mit Graffiti und richteten somit Sachschaden in noch unbekannter Höhe an. Die Unbekannten waren vermutlich auf das Dach der Schule gestiegen und hatten von dort aus die Freiräume der Dachgauben mit Farbe beschmiert. Als Tatzeit kommt Freitag, 17:30 Uhr bis Dienstag, 9 Uhr in Betracht.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Heidelberg: Werkzeuge und Materialien aus Rohbau gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Freitag, 13:30 Uhr und Dienstag, 9:30 Uhr verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einem Rohbau auf einer Baustelle am Gadamerplatz. Im Inneren des Rohbaus durchschlug er mit einem unbekannten Gegenstand eine Wand und gelangte so in den verschlossenen Lagerraum, woraus mehrere Werkzeuge und Materialien im Wert von rund 3.000 Euro gestohlen wurden. Der genaue Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Kirchheim: Verkehrsunfall

Ein Auffahrunfall ereignete sich am frühen Dienstagabend in der Speyerer Straße. Gegen 18:30 Uhr war eine 49-jährige Frau mit ihrem Peugeot in Fahrtrichtung Schwetzingen unterwegs. Im Bereich der Kreuzung zum Grasweg kam es vor der dortigen Ampelanlage zu einem Rückstau, weshalb die Pfälzerin ihren Wagen abbremste. Dies erkannte ein nachfolgender Mazda-Fahrer offensichtlich zu spät und fuhr seiner Vorderfrau ins Heck. Die Wucht des Zusammenpralls erwies sich dabei als so heftig, dass der Peugeot um 90° nach rechts gedreht wurde und erst auf dem angrenzenden Grünstreifen zum Stehen kam.

Die Peugeotfahrerin klagte anschließend über Kopfschmerzen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Unfallverursacher muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zusammenstoß zwischen Linienbus und Krankenfahrstuhl

Bei einem Verkehrsunfall in der Altlußheimer Hauptstraße wurde am Dienstagvormittag ein 66-jähriger Mann leicht verletzt. Zur Unfallzeit, gegen 10:25 Uhr, wollte der Geschädigte mit seinem Krankenfahrstuhl in Höhe des Anwesens 72 die Fahrbahn überqueren.

Hierzu benutzte der Mann den dortigen Fußgängerüberweg. Der Fahrer eines herannahenden Linienbusses übersah offensichtlich das Gefährt, sodass es zum Zusammenstoß kam. Hierbei wurde der Altlußheimer leicht verletzt. Er kam nach medizinischer Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus. An seinem fahrbaren Untersatz entstand Totalschaden. Gegen den 57-jährigen Busfahrer wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Pfarrhaus, Zeugen gesucht!

In das katholische Pfarrhaus in der Hauptstraße brachen in den zurückliegenden Tagen bislang Unbekannte ein.

Der oder die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstag, 03. Juni, 12:00 Uhr und Dienstagmorgen, 09:30 Uhr Zutritt zu dem Anwesen. Zunächst suchten sie das Pfarrbüro im Erdgeschoss auf und stahlen Bargeld, bevor sie aus den im ersten Obergeschoss gelegenen Wohnräumen weiteres Bargeld mitgehen ließen.

Eventuelle Zeugen der Tat oder Personen, die während des verlängerten Wochenendes verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, die Polizei unter 06205/2860-0 anzurufen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer rutscht auf verunreinigter Fahrbahn aus und wird verletzt - Wer kann Hinweise zum Verursacher geben?

Aufgrund einer Pfütze mit ausgelaufenem Kraftstoff, stürzte am Dienstag, gegen 13:45 Uhr in der Reilinger Straße in Höhe der Heinrich-von-Kleist-Straße, ein 74-jähriger Rollerfahrer und zog sich dabei Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Wer die Pfütze verursacht hat, ist bislang unklar. Sie war vermutlich im Laufe des Vormittags entstanden. Die Fahrbahn wurde von einer verständigten Firma gereinigt. Während der Reinigungsarbeiten musste die Gefahrenstelle abgesichert werden.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei BMWs auf Parkplatz des Golfclubs aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Indem er jeweils eine der hinteren Seitenscheiben einschlug, gelangte ein bislang unbekannter Täter am Dienstagabend, zwischen 17 Uhr und 20:30 Uhr in zwei BMWs, die auf dem Parkplatz eines Golfclubs "Im Oberen Feld" abgestellt waren. Aus einem der Autos stahl der Unbekannte vom Rücksitz eine braune Aktentasche, in der sich eine Geldbörse, ein Mont Blanc Kugelschreiber, weitere Schreibutensilien und persönliche Unterlagen im Gesamtwert vom über 2.000 Euro befanden. Auch aus dem anderen BMW wurde eine Aktentasche gestohlen. In dieser waren u.a. ein Laptop und ein iPad verstaut. Der Gesamtsachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Schaden durch Wildunfall

Am frühen Dienstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, erfasste eine 34-jährige VW-Fahrerin auf der K 4179, zwischen Waibstadt und Epfenbach ein Reh, das die Fahrbahn überquerte. Das Tier wurde dabei getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von über 3.000.- Euro. Die Autofahrerin blieb zum Glück unverletzt.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Vor Polizei geflüchtet und dabei das Auto zu Schrott gefahren

Bei seiner Flucht vor der Polizei fuhr am frühen Dienstagnachmittag ein 20-jähriger Mann den Mercedes seines Vaters zu Schrott.

Der Heranwachsende kam gegen 14:10 Uhr einer Funkstreife des örtlichen Polizeipostens in der Oberen Mühlstraße entgegen. Den Beamten war bekannt, dass der junge Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Daraufhin wollten sie ihn kontrollieren. Die Absicht der Ordnungshüter blieb jedoch dem 20-Jährigen nicht verborgen, weshalb er aufs Gas trat und sein Heil in der Flucht suchte. Weit kam er allerdings nicht: Im Bereich des "Russenkreuzes" verlor er die Herrschaft über das Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Findling, streifte ein Verkehrszeichen und kam erst in der Umzäunung einer Gartenanlage zum Stillstand. Danach setzte der Verkehrsrowdy seine Flucht zu Fuß fort.

Der schwerbeschädigte Wagen musste abgeschleppt werden. Sein Fahrer muss sich gleich auf mehrere Strafanzeigen einstellen, u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung.

Die Höhe des Sachschadens wurde auf mindestens 6.000 Euro geschätzt.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß auf B 3; Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der B 3 in Höhe eines Autohauses ein Frontalzusammenstoß, für den dringend Zeugen gesucht werden.

Gegen 16.30 Uhr war ein 80-jähriger Mercedes-Fahrer auf der B 3 (Landstraße) in Richtung Schriesheim unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einer 55-jährigen Fiat-Fahrerin kollidierte. Beide wurden verletzt und mit Rettungswagen in verschiedene Kliniken eingeliefert. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachaschaden beträgt rund 10.000.- Euro.

Da der exakte Unfallhergang noch nicht ermittelt werden konnte, suchen die Unfallforscher des Polizeireviers Weinheim Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere könnten Autofahrer wichtige Hinweise liefern, die vor der Kollision hinter dem Fahrzeug des 80-Jährigen fuhren.

Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Hirschberg a. d. Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis: 80-Jähriger verliert Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in Gegenverkehr - Zeugen gesucht!

Zwei Autofahrer wurden am Dienstag, gegen 16:35 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße, in Höhe der Hohensachsener Straße, leicht verletzt. Aus bislang ungeklärter Ursache, verlor ein 80-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer, der in Richtung Schriesheim unterwegs war, die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn in den Gegenverkehr ab. Die entgegenkommende 55-jährige Fiat-Fahrerin versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem 80-Jährigen nicht mehr vermeiden. Durch den Aufprall wurden beide Autofahrer leicht verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Sinsheim: Drei Unfälle auf A 6 im Frühverkehr; keine Verletzte; über 100.000.- Euro Schaden; mehr als 10 Kilometer Stau

Alle Hände voll zu tun hatten die Beamten des Autobahnpolizeireviers Walldorf am Mittwochmorgen. Binnen zwei Stunden ereigneten sich auf der A 6, zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Wiesloch/Rauenberg drei Verkehrsunfälle, an den insgesamt drei Sattelzüge und zwei Autos beteiligt waren.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Sachschaden wird insgesamt auf über 100.000.- Euro geschätzt. Durch das erhebliche Verkehrsaufkommen im Frühverkehr bildete sich schnell ein Rückstau von mehr als zehn Kilometern Länge.

Kurz nach 5 Uhr übersah der Fahrer eines tschechischen Sattelzuges zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg auf dem rechten Fahrstreifen eine Nachtbaustelle und prallte in die mobile Sperrwand  -bestehend aus einem Anhänger mit Sperrhinweisschild, der von einem Lkw gezogen wird- und schob diese Sperrwandeinheit noch auf ein davor stehendes Baustellenfahrzeug. Dabei wurden die gesamte Sperrwandeinheit -Lkw, Anhänger und Sperrhinweisschild-, das Baustellenfahrzeug und der Sattelzug beschädigt. Sämtliche Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es entstand dabei zunächst ein Rückstau von rund sieben Kilometern Länge.

Rund eine Stunde später, kurz nach 6 Uhr kam es im Rückstau zu einem Auffahrunfall von zwei Sattelzügen. Unmittelbar an der Anschlussstelle Sinsheim übersah der Fahrer eines polnischen Sattelzuges den Rückstau. Sein Versuch, über den Standstreifen rechts an dem vor ihm stehenden tschechischen Sattelzug vorbeizufahren misslang, weshalb er mit seiner linken Fahrzeugfront auf das Heck des Aufliegers prallte und schließend noch dessen Plane aufschlitzte.

Unmittelbar danach kam es noch zu einem dritten Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd. Zwei Autos kollidierten beim Fahrstreifenwechsel im Stau. Auch hier blieb es zum Glück beim Sachschaden.

Der Rückstau erhöhte sich durch diese beiden anschließenden Verkehrsunfälle um weitere Kilometer, sodass letztendlich weit mehr als zehn Kilometer zu Buche standen.

Die Bergung der Fahrzeuge sowie die Unfallaufnahme waren kurz vor 9 Uhr beendet, sodass die A 6 wieder freigegeben werden konnte. Der Verkehrstau löste sich sukzessive aber schleppend auf.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Trickbetrugsversuch gescheitert; weitere Anrufe möglich

Goldrichtig reagierte eine 72-jährige Frau, als sich am Dienstvormittag, kurz vor 10 Uhr, eine angebliche Staatsanwältin aus Berlin telefonisch bei ihr meldete und ihr mitteilte, sie sei in ein Ermittlungsverfahren wegen eines nicht bezahlten Lotto-Abonnements verwickelt. Die Seniorin hatte schnell das richtige Näschen, stellte einige rückfragen, die die angebliche Staatsanwältin nicht beantworten konnte worauf die Unbekannte schließlich auflegte. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es im Laufe des Dienstages und in den Folgetagen zu weiteren ähnlichen Anrufen in Sinsheim und Umgebung kam und kommen könnte, werden Personen, die solche Anrufe erhielten und noch erhalten werden, gebeten, sich auf keine Diskussionen einzulassen und beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden. Von dort werden schnellstmöglich die weiteren Schritte zur Ermittlung des oder der Täter eingeleitet.

07.06.2017


Polizeimeldungen 06.06.2017

Dudenhofen: Zu viel Alkohol getrunken....

.....hatte ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Dudenhofen. Anlässlich einer am Pfingstmontag gegen 15:00 Uhr durchgeführten Verkehrskontrolle stellen die Beamten der Polizeiinspektion Speyer bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von 0,96 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Betroffenen untersagt, ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige mit Bußgeld und einem Fahrverbot.

Schwegenheim: Weiterfahrt untersagt

Am Montagabend gegen 18 Uhr wurden Polizeibeamte der PI Germersheim zu einem Erdbeerfeld nach Schwegenheim gerufen, da sich dort ein Fahrzeugführer aufhielt, welcher zuvor im Bereich Harthausen wegen seiner langsamen Fahrweise auffiel. Die Beamten überprüften den Fahrer, welcher mitteilte, dass er absichtlich langsam gefahren sei, da seine Reifen beschädigt wären. Die Beamten bestätigten die Auffassung des Fahrers nach Überprüfung des Fahrzeuges und erklärten ihm, dass das Fahrzeug in diesem Zustand nicht verkehrssicher sei.

Daher dürfe er damit auch nicht vor Behebung der Fahrzeugmängel weiterfahren. Der Fahrer aus Speyer lies letztlich sein Fahrzeug abschleppen, zeigte jedoch kein Verständnis für die Einleitung des Mängelberichts-/Ordnungswidrigkeitsverfahren bzw. die Untersagung der Weiterfahrt.

Rinnthal: Geruchsbelästigung durch Hundehaare

Am Samstagabend beschwerte sich ein Bürger in der Hauptstraße durch einen übelriechenden Rauch aus dem Schornstein seines Nachbarn. Es konnte festgestellt werden, dass der Nachbar neben dem handelsüblichen Holz auch versehentlich eine Schachtel mit Hundehaaren im Kamin verbrannte. Dies führte zu der üblen Geruchsemission.

Birkweiler: Ungebetene Gäste auf dem Birkweiler Weinfrühling

Mehrere Gäste und Standbetreiber auf dem Birkweiler Weinfrühling fühlten sich am Wochenende durch musikalische und künstlerische Darbietungen belästigt. Dabei waren weniger die Darbietungen störend als vielmehr die Bettelei und die Aufdringlichkeit der Künstler nach einer Geldspende. Dies traf am Sonntag auf eine Gruppe von vier Kindern und Jugendlichen zu, die aus einer Zirkusfamilie stammten und in Zirkuskostümen die Gäste mit jonglieren unterhielten, als auch auf vier bulgarische Musiker, die am Sonntag und Montag auf dem Fest waren und spielten. Da sie keine Reisegewerbekarte vorzeigen konnten mussten sie ihre Musik einstellen. Der Musikgruppe wurde ein Platzverweis erteilt.

Ottersheim: Streit unter Brüdern endet in Handgreiflichkeiten

Am Montagabend kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Streit zwischen zwei Brüdern in Ottersheim, bei welchem beide Verletzungen erlitten. Die Kontrahenten sind 24 sowie 28 Jahre alt. Der Jüngere hatte dem Älteren zunächst ins Gesicht geschlagen, woraufhin der Ältere zu Boden fiel. Hier entstand ein Gerangel. Erst durch einen unbeteiligten Bekannten konnte die Auseinandersetzung letztlich beendet werden. Als die Beamten der Polizei Germersheim vor Ort waren, musste der Jüngere das Haus verlassen um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern. Zudem waren die Kontrahenten erheblich alkoholisiert. Es wurden entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen die Brüder eingeleitet.

Landau: Im Auto eingeschlossen

In der Nacht zum Dienstag meldete ein besorgter Bürger eine hilflose Person in einem Auto in der Langstraße. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnte ein Mann lautstark telefonierend auf dem Beifahrersitz angetroffen werden. Es stellte sich heraus, dass der Mann sich im Auto schlafend gelegt hatte und durch den Halter des Pkw Skoda eingeschlossen wurde, als der Besitzer des Autos in die Innenstadt ging. Während der Abwesenheit wurde der Fahrzeuginsasse wach und konnte anschließend nicht mehr aus dem verschlossenen Auto aussteigen. Der Autobesitzer konnte über Handy telefonisch erreicht werden und erschien vor Ort und befreite seinen Mitfahrer.

Landau: Finder will unerkannt bleiben

Beim Leeren des Polizeibriefkastens befand sich zwischen den Briefen und Zeitungen auch ein weißer Geldbeutel mit Bargeld. Ein Finder hatte den Geldbeutel in den Briefkasten gesteckt ohne sich zu melden. Die Eigentümerin des Geldbeutels konnte ermittelt und von der Polizei verständigt werden.

Sie holte ihren Geldbeutel erleichtert und freudestrahlend bei der Dienststelle ab.

Landau: Fußgänger übernimmt Selbstjustiz

Ein älteres Ehepaar benutzte am Samstagnachmittag verbotenerweise als Radfahrer den Gehweg parallel zur Maximilianstraße. Den beiden Radfahrern kam ein 48 jähriger Mann als Fußgänger entgegen. Der Fußgänger musste den Radfahrern laut schimpfend ausweichen. Während der Ehemann noch problemlos an dem Fußgänger vorbeiradelte, kam es mit der nachfolgenden Ehefrau zu einem Konflikt. Als die Radfahrerin in Höhe des Fußgängers war, schlug dieser mit seiner Krücke gegen das Fahrrad. Die Frau stürzte zu Boden und zog sich Schürfwunden am Knie und Prellungen an der Schulter zu. Auch der Lenker ihres Fahrrades wurde verbogen. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Landau: 92 LKW kontrolliert

In der vergangenen Woche wurde der Güter- und Schwerlastverkehr im Bereich der Polizeidirektion Landau verstärkt kontrolliert. An der Kontrolle waren Kräfte der Polizeidirektion Landau, der Zentralen Verkehrsdienste, dem LKA und dem Zoll, beteiligt.

Kontrolliert wurde unter anderem auf der B9 am Grenzübergang Bienwald, auf der B272 im Bereich Hochstadt und auf der B10 bei Rinnthal.

Hierbei wurde auf die Einhaltung von Sozialvorschriften, Fahrzeugtechnik sowie die Ladungssicherung geachtet. Insgesamt wurden 92 Lastkraftwagen kontrolliert. Hiervon wurden 34 Fahrzeuge und deren Besatzung beanstandet.

Es konnten Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, technische Beanstandungen, sowie nicht unerhebliche Verstöße gegen die Ladungssicherheit festgestellt werden.  22 Fahrzeugen wurde die Weiterfahrt  wegen Ladungssicherungsmängel und  Verstöße gegen Fahrzeugabmessungen untersagt. Neben der Erhebung mehrere Sicherheitsleistunge wurde gegen 4 Unternehmen ein Verfahren zur Vermögensabschöpfung eingeleitet.

Offenbach: Die Polizei - Dein Freund und Helfer

Auf dem Weg zum Dienst stellte ein 23 jähriger Polizeikommissar eine ältere Frau an der Landstraße zwischen Offenbach und Landau fest. Die 94 jährige Frau war zu Fuß unterwegs und wirkte leicht desorientiert. Der junge Polizeibeamte lud die Frau in sein Auto ein und nahm sie mit auf die Dienststelle. Dort angekommen lag bereits eine Vermisstenmeldung über eine abgängige ältere Frau aus der Seniorenresidenz in Offenbach vor.

Bei der Frau handelte es sich um die Gesuchte. Sie wurde zurück an ihr Wohnheim gebracht.

Edenkoben: Auseinandersetzung auf dem Blütenfest in Rhodt u. R.

Beim Blütenfest in Rhodt u. R. gerieten am Samstag, 03.06.2017, gegen 01:30 Uhr, zwei männliche Personen in eine körperliche Auseinandersetzung. Die Streitigkeiten fanden im näheren Bereich eines mobilen Hähnchengrills statt. Eine Erstversorgung durch das Deutsche Rote Kreuz war erforderlich.

Zeugen der Auseinandersetzung möchten sich bitte mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Telefonnummer 06323-955-0 oder per Mail piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung setzen.

Ludwigshafen: Gleich zweimal in Beach Bar eingebrochen

In den Nächten vom 01.06.17 auf 02.06.17 und 04.06.17 auf 05.06.17 brachen Unbekannte in eine Beach Bar am Strandweg in Ludwigshafen ein. Dabei wurden neben Elektronikartikeln auch diverse alkoholische Getränke geklaut. Die genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Brotkrümel überführen Diebe

Am Dienstagmorgen (06.06.17), gegen 3.30 Uhr, schlichen sich vier Jugendliche an einen LKW heran, der gerade frische Backwaren bei einer Bäckerei in der Comeniusstraße ablud. Aus diesem klauten sie verschiedene Backwaren. Die Jugendlichen flüchteten, als der Lieferant sie auf frischer Tat erwischte. Einer der Diebe verlor jedoch dummerweise sein Handy. Die Polizei konnte im unmittelbaren Bereich zum Tatort vier Personen in einem geparkten PKW kontrollieren. Unter diesen befand sich auch der Verlierer des Handys. Zudem lagen frische Brotkrümel auf der Rückbank des Fahrzeugs. Die Täter erwartet ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Ludwigshafen: Während Friedhofbesuch Auto aufgebrochen

Unbekannte schlugen am Montag (05.06.17), im Zeitraum von 17.00 - 19.30 Uhr, die Heckscheibe eines grauen Suzukis ein und klauten aus dem Kofferraum einen Rucksack. Das Fahrzeug war in der Adolf-Diesterweg-Straße geparkt, da die 76-jährige PKW Besitzerin in dieser Zeit den angrenzenden Friedhof besuchte. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1000 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Jugendlicher mit Butterflymesser

Am Montagmorgen (05.06.17), gegen 8.21 Uhr, meldeten aufmerksame Zeugen, dass ein Jugendlicher auf dem Alwin-Mittasch-Platz mit einem Butterflymesser in der Hand herumlaufen würde. Bei der anschließenden Kontrolle durch die Polizei konnten sowohl das Butterflymesser, als auch ein Schlagring und ein Klappmesser bei dem jungen Mann aufgefunden werden. Er wurde seinen Eltern übergeben und ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung an Taxizentrale

Am Montagmorgen (05.06.17), gegen 5.24 Uhr, warfen zwei bislang unbekannte Täter ein Fenster der Taxizentrale in der Goethestraße ein. Der Vorfall wurde durch einen wachsamen Anwohner beobachtet. Bei den beiden Tätern handelt es sich um 1,80 - 1,85 m große Männer, bekleidet mit weißen T-Shirts, kurzen Hosen und Sportschuhen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Kind von Roller geschubst

Eine 10-Jährige fuhr am Sonntagabend (04.06.17), gegen 18.20 Uhr, mit ihrem Tretroller durch den Ebertpark in Ludwigshafen. Am Ziegengehege wurde sie plötzlich von einem 66-jährigen Mann von ihrem Tretroller geschubst, wodurch das Kind hinfiel und Schürfwunden erlitt. Die mit anwesenden Eltern des Mädchens verfolgten den Täter und konnten ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Gruppe versteckt Baseballschläger

Eine aufmerksame Zeugin machte sich am Montag (5.6.2017) Sorgen, weil eine achtköpfige Gruppe von Männern im Bereich der Hornstraße mit Baseballschlägern herumfuchteln und laut Musik hören würde. Als die Polizei gegen 19.55 Uhr erschien, waren die Baseballschläger plötzlich verschwunden. Alle Personen wurden kontrolliert. Ein 19-Jähriger war mit der Kontrolle nicht einverstanden und wollte sich nicht kontrollieren lassen. Er musste kurzzeitig gefesselt werden. Die Polizei konnte einen Baseballschläger doch noch finden. Er befand sich in einem Kofferraum in einem Auto. Allen Personen wurde ein Platzverweis erteilt.

Ludwigshafen: PKW-Scheibe eingeschlagen

Unbekannte schlugen am frühen Montagabend (5.6.2017) die Scheiben eines geparkten PKW ein. Der weiße Fiat war von 19 bis 20.15 Uhr in der Roonstraße geparkt. Aus dem PKW wurde nichts gestohlen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Obstdiebe geschnappt

Marillen aus einem Garten waren am Montag (5.6.2017) das Diebesgut von Jugendlichen (14 - 18 Jahre). Ein aufmerksamer 80-Jähriger beobachtete gegen 15.50 Uhr, wie sich mehrere Jugendliche vor einem Anwesen in der Wasgaustraße herumtrieben. Einer aus der Gruppe kletterte über einen Grundstückszaun und bediente sich von einem Marillenbaum. Auch der Rest der Gruppe ließ es sich schmecken. Als der 80-Jährige die Gruppe ansprach, flüchteten die Jugendlichen in Richtung Bahnhof. Die Polizei stellte die acht Jugendlichen in der Nähe des Bahnhofs. Alle erwartet nur eine Anzeige wegen Diebstahls. Zudem mussten sich alle bei dem Marillen-Besitzer entschuldigen.

Ludwigshafen: Schlägerei zwischen Jugendlichen

Ein 21-Jähriger wurde während einer Schlägerei am Montag (5.6.2017) verletzt und musste vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zeugen teilten gegen 13.45 Uhr der Polizei mit, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen (acht bis zehn Personen) an der Rheinpromenade gekommen wäre. Als die Polizei eintraf, war nur noch der 21-Jähriger vor Ort. Derzeit ist davon auszugehen, dass aus einem Streitgespräch unter Jugendlichen die Schlägerei entstand. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Spaß mit der 110

Ein betrunkener 27-Jähriger rief am Montag (5.6.2017) über Notruf die Polizei, dass sie doch bitte schnell zu einer Gaststätte kommen müsse, da dort sonst etwas passieren würde. Dies stellte sich schnell als Fehlinformation dar. An der Gaststätte wurden friedfertige Gäste angetroffen. Pech für den jungen Mann. Er rief mit einem Handy den Notruf an. So konnte die Polizei schnell über die Mobilfunknummer den 27-Jährigen ermitteln. Er wurde anschließend von der Polizei an seiner Wohnaschrift aufgesucht. Der Scherz ging für den jungen letztendlich nach hinten los. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen.

Mannheim-Feudennheim: Brand eines Schuppens

Einen Feuerschein meldeten Anwohner der Talstraße in Feudenheim am 05.06.2017 gegen 23:45 Uhr. Bei der weiteren Überprüfung konnte festgestellt werden, dass in der Paulusbergstraße 21 im Hinterhof ein Schuppen in Flammen stand. Durch die verständigte Berufsfeuerwehr Mannheim, die mit 2 Löschzügen im Einsatz war, konnte das Feuer um 00:14 Uhr gelöscht und ein Übergriff auf Wohngebäude verhindert werden. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Ursache für den Brand war möglicherweise ein Grill, der nach Benutzung in dem Schuppen untergestellt wurde.

Mannheim-Mühlauhafen: Wohnungseinbruch in der Rheinvorlandstraße - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Rheinvorlandstraße kam es am Sonntag, zwischen 16:30 Uhr und 22:45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus zu einem Wohnungseinbruch. Der oder die bislang unbekannten Täter hebelten im Obergeschoss des Anwesen die Tür auf und verschafften sich so Zutritt zur Wohnung. Anschließend durchsuchten sie im Inneren alle Räume nach Stehlenswertem. Ob die Einbrecher etwas entwendeten, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Über Fenster in Erdgeschosswohnung eingestiegen - Zeugen gesucht!

Am Montagmorgen brach ein bislang unbekannter Täter zwischen 7:30 Uhr und 7:45 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Anwesens im Quadrat U5 ein. Während der Geschädigte sich in der Küche aufhielt, stieg der Unbekannte über ein Fenster in die Wohnung ein und entwendete einen Laptop und eine Digitalkamera im Wert von mehreren hundert Euro. Über das Fenster flüchtete er anschließend wieder in unbekannte Richtung.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: 44-jährige Radfahrerin auf Straßenbahnschiene gestürzt

Am Montagabend kam es in der Relaisstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 44-jährige Radfahrerin verletzt wurde. Die Frau war gegen 19 Uhr mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie in Höhe des Bahnhofs versehentlich mit ihrem Vorderrad in die Straßenbahnschiene fuhr und dabei die Kontrolle über ihr Rad verlor.

Sie stürzte über den Lenker zu Boden und zog sich Verletzungen zu, die nach einer Erstversorgung vor Ort in einem Krankenhaus weiter behandelt werden mussten. An ihrem Zweirad entstand geringer Sachschaden.

Mannheim-Rheinau: 44-jährige Radfahrerin auf Straßenbahnschiene gestürzt

Am Montagabend kam es in der Relaisstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 44-jährige Radfahrerin verletzt wurde. Die Frau war gegen 19 Uhr mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie in Höhe des Bahnhofs versehentlich mit ihrem Vorderrad in die Straßenbahnschiene fuhr und dabei die Kontrolle über ihr Rad verlor.

Sie stürzte über den Lenker zu Boden und zog sich Verletzungen zu, die nach einer Erstversorgung vor Ort in einem Krankenhaus weiter behandelt werden mussten. An ihrem Zweirad entstand geringer Sachschaden.

Mannheim-Seckenheim: Polizei nimmt Fahrraddieb fest

Dank eines Zeugenhinweises nahmen Beamte des Polizeireviers Ladenburg am frühen Samstagmorgen einen Fahrraddieb fest.

Gegen 4:40 Uhr verständigte eine aufmerksame Bürgerin die Ordnungshüter. Ihr war im Inneren Heckweg ein Unbekannter aufgefallen. Der Mann holte etliche Zweiräder aus den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses und brachte sie zu einem nahe gelegenen Parkplatz, wo er seine Beute zwischendeponierte.

Als die Beamten am Ereignisort eintrafen, entdeckten sie einen Pkw mit angekoppeltem Anhänger. Wie sich kurze Zeit später herausstellte, befanden sich in diesem insgesamt 8 Drahtesel. Aufgrund der übermittelten Personenbeschreibung machten sich die Uniformierten auf die Suche und entdeckten unweit des Tatorts, in einem Gebüsch versteckt, einen 50-jährigen Mann, den Halter des Pkw. Ihm gehört auch ein in den Kellerräumen aufgefundener Bolzenschneider. Die Polizisten nahmen den Käfertäler fest. Das Diebesgut wurde zum Polizeiposten Seckenheim transportiert und dort sicher verwahrt.

Im Zuge einer zweiten Absuche fand die Polizei weitere in einem Gebüsch bereitgelegte Fahrräder. Der Wert der insgesamt 10 entwendeten Fahrräder beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Mittlerweile hat die beim Polizeiposten Feudenheim angesiedelte EG Rad die weitere Ermittlungsarbeit übernommen. Sie prüft auch, inwieweit der mittlerweile wieder Freigelassene für ähnlich gelagerte Delikte in Frage kommt.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter bricht in Räumlichkeiten einer Kletterhalle ein - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Sonntag, 21 Uhr und Montag, 8:40 Uhr über eine Hintertür Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Kletterhalle in der Industriestraße. Im Inneren hebelte er die Tür zum Lagerraum auf und entwendete aus zwei Spinden Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro. Aus einer Kasse wurde ebenfalls ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: 13-Jähriger beim versuchten Diebstahl aus Fahrradkorb erwischt

Ein 13-jähriger Junge wurde bereits am Sonntagnachmittag beim Versuch erwischt, einer 30-jährigen Frau den Geldbeutel aus der Handtasche zu entwenden, die in ihrem Fahrradkorb abgelegt war. Der junge Marokkaner versuchte gegen 14.30 Uhr beim Hinterherrennen der radelnden Frau im Quadrat U 1 den Geldbeutel zu stehlen. Die 30-Jährige bemerkte dies, schrie den Jungen an, worauf dieser flüchtete. Die Frau machte eine in der Nähe befindliche Streife auf die Umstände aufmerksam, worauf 13-Jährige nach kurzer Fahndung noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen wurde. Das Kind wurde in seine Unterkunft zurückgebracht; das Haus des Jugendrechts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Heidelberg: Zweimal beim Einbruch in eine Schulungseinrichtung erwischt

Innerhalb von wenigen Stunden wurde ein 28-jähriger Litauer im Laufe des Sonntages beim Einbruch in eine Schulungseinrichtung in der Maaßstraße von einem Mitarbeiter erwischt.

Das erste Mal gegen 00.30 Uhr, als der Mitarbeiter zunächst dachte, vergessen zu haben, das Licht im Keller auszuschalten. Dabei überraschte er den 28-Jährigen, der sich versucht hatte, zu verstecken. Der Mann war offenbar über ein aufgebrochenes Fenster in die Räume eingedrungen. Bei der Festnahme stellten die Beamten fest, dass der 28-Jährige mit 1,9 Promille erheblich alkoholisiert war. Im Vorgarten entdeckten sie zudem einen bereitgelegten Rucksack, in dem bereits ein Stativ und ein Bildschirm verstaut waren. Nach Beendigung der Formalitäten wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 11.30 Uhr wurde der 28-Jährige nochmals vom selben Mitarbeiter im Gebäude erwischt. Er hatte die provisorische Sicherung des aus dem ersten Fall aufgebrochenen Fensters beiseite geräumt und drang wieder in die Räume eine. Bei seiner nunmehr zweiten Festnahme war der 28-Jährige, der derzeit in Stadtteil Wieblingen wohnt, mit über 2,2 Promille noch mehr alkoholisiert als zuvor. Nach seiner Ausnüchterung und Erhebung einer DNA-Probe wurde er am späten Sonntagnachmittag wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Heidelberg: Mit Fäusten und Pfefferspray auf Personengruppe losgegangen - Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen gingen zwei bislang unbekannte Täter in der Hauptstraße nach einem verbalen Streit auf eine Personengruppe los.

Die fünf Personen im Alter zwischen 19 und 25 Jahren standen gegen 0.45 Uhr in der hinteren Hauptstraße vor einem Imbiss, als sie von den Unbekannten angepöbelt wurden. Schnell entwickelte sich ein verbaler Streit, in dessen Verlauf zunächst  einer der Täter mit Fäusten die Gruppe angriff.

Als es ihm nicht gelang eines seiner potentiellen Opfer zu treffen, griff sein Freund ein und besprühte die Fünfergruppe mit Pfefferspray. Anschließend gingen die Aggressoren, von denen einer blonde und der andere brünette Haare hatte,  in Richtung Untere Straße weiter.

Drei der Angegriffenen erlitten durch das Gas Augenreizungen. Eine Fahndung verlief ergebnislos.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Vereinsgaststätte - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagabend, 22 Uhr und Montagvormittag, 8.15 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Straße "Oberer Wald" in eine Vereinsgaststätte ein. Dort durchsuchte er Räume sowie Schränke und entwendete mehrere Getränkekisten mit gefüllten Flaschen und alkoholische Getränke.

Bevor es dem Unbekannten gelungen war, durch eine Nebentür in das Gebäude einzudringen, hatte er zuvor versucht die Haupteingangstür auf- und über das Dach einzubrechen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Höhe des Diebstahlschadens ist noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Dieb flüchtet in rotem Audi - Zeugen gesucht

Am Montagnachmittag betrat ein bislang unbekannter Täter über die unverschlossene Haustür ein Zweifamilienhaus in der Gartenstraße.

Dort entwendete er eine Schmuckkasette mit diversen Schmuckstücken von noch unbekanntem Wert. Beim Verlassen des Hauses bemerkte die Bewohnerin, die mit Gartenarbeit beschäftigt war, den Dieb und  rief um Hilfe.

Ein Nachbar der Bestohlenen verfolgte den flüchtenden Langfinger bis dieser in einer Nebenstraße als Beifahrer in einen roten Audi einstieg, der in Richtung Schwetzinger Straße davon fuhr. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 30 - 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, ca. 95 - 100 kg schwer, sehr dunkler Teint. Er war mit einer grünen Jacke und dunklen Jeans bekleidet.

Das Polizeirevier Schwetzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 06202/2880 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt.

Ein 34 jähriger Mann aus Neckargemünd fuhr am 05.06.2017 gegen 17:40 Uhr auf seinem Motorrad durch Leimen. An der Kreuzung Schwetzinger / Rohrbacher Straße wurde er dabei von einem linksabbiegenden 61 jährigen Pkw-Führer übersehen und es kam zum Unfall. Dabei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Verletzungen aber nicht lebensgefährlich.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wurden Kupferdiebe gestört? - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagvormittag, 11.15 Uhr und Montagvormittag, 11.15 Uhr stiegen bislang ungekannte Täter auf ein ca. 3 Meter hohes Dach einer Grillhütte im Walldorfer Weg, um dort Dachrinnen und Bleche aus Kupfer zu entwenden.

Hierzu entfernten die Unbekannten die Dachziegel und schnitten die Metallteile in kleine Stücke. Die zum Abtransport bereit gelegten Kupferstücke ließen die Diebe jedoch am Tatort zurück. Es wird daher nicht ausgeschlossen, dass sie bei der Tatbegehung gestört wurden. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Geschäft - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstag, 18 Uhr und Montagvormittag, 8.30 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Ottostraße über die Eingangstür in ein Geschäft ein.

Dort entwendete er Waren im Gesamtwert von ca. 10.000,- Euro und einen geringen Betrag Wechselgeld. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.500,- Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 zu melden.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Autos angezündet und Busse beschädigt - Zeugen gesucht

Am frühen Montagmorgen nahm eine Streife des Polizeireviers Hockenheim zwei junge Männer vorläufig fest, die im dringenden Verdacht stehen, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Bahnhofstraße vier Autos und vier Busse beschädigt zu haben.

Anwohner alarmierten gegen 1.10 Uhr die Polizei, nachdem sie auf dem Parkplatz brennende Autos bemerkt hatten. Beim Eintreffen der Beamten standen die zwei 17-Jährigen bei den brennenden Fahrzeugen und gaben sich als Zeugen zu erkennen, die einen Täter hätten weggehen sehen.

Bei den folgenden Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen die vermeintlichen Zeugen. Diese sollen aus bislang nicht bekannten Gründen vier Busse durch körperliches Einwirken und vier Autos durch Brandlegung beschädigt haben. Trotz schnellen Einsatzes der Feuerwehr brannten zwei der Autos komplett aus und zwei wurden durch die starke Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen.

Der Gesamtschaden wird auf mindestens 50.000,- Euro geschätzt. Die jungen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen jetzt mit Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Brandstiftung an Kfz rechnen.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Randalierer nach Sachbeschädigungen unter Einsatz von Pfefferspray festgenommen

Weil ein 30-jähriger Mann am Montag kurz vor 17 Uhr in der Heidelberger Straße in Höhe der Fußgängerzone randalierte, verständigten Anrufer die Polizei. Wies sich herausstellte hatte der betrunkene Mann aus noch nicht geklärten Gründen ein geparktes Auto beschädigt, in dem er mit der Faust einige Dellen in die Fahrertüre schlug. Anschließend riss er die Holzsitzplatte einer Parkbank aus der Verankerung, trat gegen mehrere Fahrräder und warf Blumenkübel um. Im Rahmen der Fahndung konnte der Gesuchte kurz darauf in Tatortnähe angetroffen werden. Nachdem er die Beamten mehrfach mit nicht zitierbaren Ausdrücken beleidigte, ging er mit geballten Fäusten auf diese los. Unter Einsatz von Pfefferspray konnte der Angriff unterbunden und der Täter überwältigt werden. Ein auf dem Revier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Nachdem sich der 30-Jährige später wieder beruhigt hatte, wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch dauern derzeit noch an.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zehnjährige Schülerin auf dem Schulweg angefahren - Autofahrer fährt einfach weiter - Zeugen gesucht

Bei einem Unfall am vergangenen Freitag (02.06.) um 7.30 Uhr an der Einmündung Augartenstraße/Hauptstraße wurde eine zehnjährige Schülerin leicht verletzt. Die Schülerin wartete auf dem Gehweg an der roten Ampel um die Hauptstraße in Richtung Keplerstraße zu überqueren. Als die Ampel auf Grünlicht umschaltete lief das Mädchen los und wurde dabei von einem Auto am Bein gestreift, das von der Augartenstraße nach rechts auf die Hauptstraße abgebogen war und das Rotlicht der Ampel missachtete. Der Fahrer setzt die Fahrt fort ohne anzuhalten. Bei dem Auto soll es sich um ein dunkelfarbenes kleineres Fahrzeug  mit seitlich breiten roten Streifen und HD-Kennzeichen gehandelt haben.

Am Steuer soll ein ca. 20 - 30 Jahre alter Mann mit kurzen dunklen Haaren gesessen haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in leerstehendes Einfamilienhaus - Elektrowerkzeuge gestohlen - Zeugen gesucht

Über das Pfingstwochenende brachen unbekannte Täter in ein leerstehendes Einfamilienhaus in  der Pfalzstraße ein und entwendeten mehrere Elektrowerkzeuge. Wie sich herausstellte, war die Haustüre aufgehebelt worden und anschließend alle Räume durchsucht worden. Unter den Werkzeugen befanden sich unter anderem ein Akkuschrauber, ein Elektrohobel sowie eine Tauchsäge. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen müssen sich der oder die Täter über längere Zeit in dem Haus aufgehalten haben.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06222/662850 beim Polizeiposten Mühlhausen oder außerhalb der Arbeitszeiten unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Ölspur gestürzt - Rollerfahrer schwer verletzt, Motorradfahrerin leicht verletzt - Verursacher unbekannt

Aufgrund einer Ölspur innerhalb des Kreisverkehrs "Linus-Barth-Kreisel" in der Steinsfurter Straße stürzten am Montag gegen 11 Uhr gleich zwei Zweiradfahrer.

Während der 66-jährige Fahrer eines Rollers schwer verletzt wurde und nach der Erstversorgung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden musste, erlitt eine 29 Jahre alte Motorradfahrerin leichtere Verletzungen. An den beiden Zweirädern entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Bis zum Eintreffen einer Spezialfirma zur Reinigung der Straße wurde die Gefahrenstelle durch die Polizei abgesichert. Wer die Ölspur verursacht hat, ist bislang nicht bekannt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrecher versuchten gleich zweimal vergeblich ihr Glück - Zeugen gesucht

Am Sonntag versuchten bislang unbekannte Einbrecher gleich zweimal in ein Spielcasino in der Neulandstraße einzubrechen.

Den ersten Versuch starteten sie gegen 1.25 Uhr, als sie dabei die Alarmanlage auslösten brachen sie ihr Vorhaben ab und flüchteten. Wenige Minuten später kehrten die zwei Männer zurück und versuchten erneut, gewaltsam in das Gebäude einzudringen.

Aber auch beim zweiten Mal lösten sie den Alarm aus und flüchteten über das Nachbargelände in Richtung Gutenbergstraße. Bei den Unbekannten handelte es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um zwei vermummte Männer, die mit Tarnanzügen bekleidet waren und Basecap trugen.

Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit diesem unter Telefon 07261/6900 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auto aufgebrochen und Rucksack entwendet - Zeugen gesucht

Am Montag zwischen 17 und 19 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter einen im Hammerweg in Höhe des Waidsees geparkten Audi ein und entwendete daraus einen Rucksack.

Der Täter hatte die linke hintere Seitenscheibe mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen und den Rucksack von der Rückbank genommen.

In dem schwarzen Rucksack befanden sich Firmenunterlagen, Fahrzeugpapiere, eine Lederjacke sowie ein Taschenmesser. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon  06201/10030 beim Polizeirevier Weinheim zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrer nach Sturz mit Rettungshubschrauber in Krankenhaus geflogen

Der Einsatz eines Rettungshubschraubers für einen 65 jährigen Mann aus Hemsbach war am 05.06.2017 gegen 19:45 Uhr in Weinheim-Bertleinsbrücke notwendig. Der Mann war kurz zuvor vermutlich auf Grund eines Herzinfarktes mit dem Fahrrad gestürzt.

Mit dem Hubschrauber wurde der Mann sofort in ein naheliegendes Krankenhaus geflogen. Von dem behandelten Arzt wurde sein Zustand inzwischen als relativ stabil bezeichnet.

Weinheim-Sulzbach/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer kollidiert im Kreuzungsbereich mit BMW-Fahrerin und wird verletzt - Zeugen gesucht!

An der Kreuzung Nördliche Bergstraße/Andersenstraße/Gartenstraße kam es am Montag, gegen 14:45 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einer 44-jährigen BMW-Fahrerin und einem 77-jährigen Radfahrer. Der Mann war mit seinem E-Bike in Richtung Hemsbach unterwegs und überquerte in Höhe der Kreuzung die Nördliche Bergstraße, um anschließend auf dem Radweg seine Fahrt fortzusetzen. Zeitgleich bog ein weißer PKW von der Gartenstraße nach links in die Nördliche Bergstraße ein und fuhr in Richtung Weinheim weiter. Beim Überqueren der Straße kam es zur Kollision zwischen dem E-Bike und dem BMW, welcher ebenfalls in Richtung Hemsbach unterwegs war. Die BMW-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß trotz Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Der 77-Jährige stürzte zu Boden und zog sich hierbei Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am E-Bike und am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Da der Unfallhergang nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, insbesondere den Fahrer des weißen PKW sowie den bislang unbekannten Autofahrer, der zum Unfallzeitpunkt hinter dem BMW fuhr. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

06.06.2017


Polizeimeldungen 05.06.2017

Speyer: Bei Verkehrskontrolle Drogen aus dem Fenster geworfen

In der Geibstraße sollte ein mit vier Personen besetzter PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als das Anhaltesignal von den Insassen wahrgenommen wurde, warf ein Mitfahrer eine zusammengeknüllte Aluminiumfolie aus dem Fenster. Wie sich herausstellte, befand sich darin das Betäubungsmittel Amfetamin. Bei einer anschließenden Fahrzeugdurchsuchung konnte darüber hinaus eine Cannabismühle mit entsprechenden Substanzanhaftungen aufgefunden werden. Gegen den 19 Jährigen wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Speyer: Fahrräder von gestürztem Radfahrer und Mitfahrer entwendet

Auf dem Radweg von Römerberg-Berghausen nach Speyer kam ein 50 Jahre alter Radfahrer aus unbekannter Ursache zu Sturz. Aufgrund seines Gedächtnisverlustes, wurde er ins Krankenhaus verbracht und hierbei von seinem Sohn begleitet, welcher zuvor mit ihm unterwegs war. Die an der Unfallörtlichkeit verschlossen abgestellten Fahrräder wurden während des Krankenhausaufenthaltes von unbekannten Tätern entwendet. Wer Hinweise geben kann, möge sich bitte bei der Polizeiinspektion Speyer melden.

Schwegenheim: Trunkenheit im Verkehr

Am Sonntagabend (04.06.17), gegen 21:28 Uhr, wurde ein mit zwei Männern im Alter von 28 und 29 Jahren besetzter PKW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beide Personen waren stark alkoholisiert (2,09 Promille und 1,06 Promille). Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Schwegenheim: Unfallflucht mit 1.500 EUR Sachschaden

Zu einer Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden kam es am Samstag (03.06.17) zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer streifte im Vorbeifahren einen an der Straße ordnungsgemäß abgestellten PKW, wodurch die komplette linke Fahrzeugseite beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld: Diebstahl von KFZ-Kennzeichen

Im Zeitraum 03.06.17, 17:00 Uhr, bis 04.06.17, 16:00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter das vordere KFZ-Kennzeichenschild MA - NA 947. Das Fahrzeug stand zum Tatzeitpunkt in der Altspeyerer Straße in Lingenfeld. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Kennzeichendiebstahls ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Lingenfeld: Verkehrsunfall auf der B9

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag (03.06.17), gegen 19:20 Uhr, als ein 33-jähriger auf der B9 bei Lingenfeld auf Grund von Aquaplaning die Kontrolle über seinen PKW verlor. Das Fahrzeug schleuderte in die Leitplanke, drehte sich mehrfach und kam erst etwa 100 m weiter zum Stehen. Die drei Fahrzeuginsassen blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR.

Außerdem musste die B9 in Fahrtrichtung Speyer komplett sowie auf der Gegenfahrbahn die linke Fahrspur auf Grund von Trümmerteilen gesperrt werden.

Westheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Frau

Am Samstag (03.06.17), gegen 16:35 Uhr, parkte eine 26-jährige Frau rückwärts aus ihrer Einfahrt aus. Hierbei übersah sie einen heranfahrenden PKW. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch die Beifahrerin des anderen PKWs leicht am Knie verletzt wurde und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden musste. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.500 EUR.

Westheim: Körperverletzung

Ein 18-jähriger Mann wurde am  Samstag (03.06.17), gegen 06:35 Uhr, laut eigener Aussage auf dem Parkplatz des Bürgerhauses in Westheim von etwa sechs Personen verprügelt.

Hierbei wurde er leicht verletzt. Da der Mann stark alkoholisiert war, machte er lückenhafte und teilweise widersprüchliche Angaben, die der weiteren Abklärung bedürfen. Ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Zeugen der oben beschriebenen Körperverletzung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Verkehrsunfall mit zwei schwangeren Frauen

Zwei schwangere Frauen wurden bei einem Verkehrsunfall am Samstag (03.06.17), gegen 16:15 Uhr, leicht verletzt. Hierzu kam es, als eine 39-jährige von der Straße "An Fronte Beckers" nach links in die Straße "An der Hochschule" einbiegen wollte. Dabei geriet sie auf die linke Fahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Die Beifahrerin des genannten PKWs war ebenfalls schwanger. Beide Frauen wurden leicht verletzt und vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus verbracht.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Gesamthöhe von etwa 8.000 EUR. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Germersheim: Verkehrsunfallflucht auf dem Hela-Parkplatz

Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Samstag (03.06.17), gegen 15:40 Uhr, auf dem Parkplatz des Hela Baumarkts in Germersheim. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr vermutlich aus Unachtsamkeit auf das Heck des geparkten PKWs des 34-jährigen Geschädigten auf. Anschließend entfernte sich der Täter unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Körperverletzung

Am Montagmorgen (05.06.17), gegen 03:50 Uhr, kam es zu einer Körperverletzung in der Königstraße in Germersheim.

Dort wurde ein 47-jähriger von einem ihm unbekannten Mann unvermittelt angeschrien und mit der flachen Hand auf das linke Ohr geschlagen. Der 47-Jährige wurde hierdurch leicht verletzt. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 1,80 m - 1,90 m groß, etwa 30 Jahre alt, kräftige Statur, trug zur Tatzeit ein blau/grünes T-Shirt.

Zeugen der genannten Körperverletzung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Wechselseitige Körperverletzung

Am Montagmorgen(05.06.17), gegen 01:50 Uhr, wurden durch eine Zeugin die Hilferufe einer Frau aus der Wohnung unter ihr gemeldet. Vor Ort konnte ein 34-jähriger Mann angetroffen werden, der seine Lebensgefährtin, eine 19-jährige Frau, zuvor nach einem Streit gepackt, zu Boden gedrückt und kurzzeitig gewürgt habe.

Die Frau setzte sich mit Tritten und durch Kratzen zur Wehr und konnte zu einer Nachbarin flüchten. Beide Personen waren alkoholisiert und wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Der 34-Jährige wurde nach Sachverhaltsaufnahme der Wohnung verwiesen. Strafverfahren wegen Körperverletzung wurden gegen beide Personen eingeleitet.

Germersheim: Körperverletzung zwischen ehemaligem Liebespaar

Zu einer wechselseitigen Körperverletzung kam es am Sonntag (04.06.17), gegen 19:05 Uhr. Nachdem sich ein 36-jähriger zunächst nur verbal mit seiner früheren Lebensgefährtin stritt, packte er sie plötzlich an den Armen und hielt sie so fest, dass die 40-Jährige hierdurch leichte Verletzungen erlitt. Die Frau setzte sich anschließend zur Wehr und schlug dem Mann gegen den Kopf, wodurch dieser ebenfalls leicht verletzt wurde. Hintergrund des Streits dürfte das Beziehungsende der Beteiligten sein. Der Mann wurde durch die eingesetzten Kräfte der Wohnung verwiesen. Beide Personen waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Ein Strafverfahren wegen wechselseitiger Körperverletzung wurde durch die Polizeiinspektion Germersheim eingeleitet.

Germersheim: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz durch Jugendliche

Nach einem Einsatz bei der Musikschule in Germersheim konnten am Samstag (03.06.17), gegen 23:45 Uhr, drei junge Männer angetroffen werden. Bei ihnen wurde starker Cannabisgeruch wahrgenommen. Bei der Absuche des Umfelds konnte durch die Beamten in einem Mülleimer in Alufolie gewickelte Cannabisblüten aufgefunden werden, woraufhin die jungen Männer den Konsum einräumten. Zur Verhinderung einer Fahrt unter Drogeneinwirkung wurden die Fahrzeugschlüssel der durch die Jugendlichen mitgeführten Roller sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Germerheim: Verkehrsunfallflucht durch 18-jährige

Eine 18-jährige Fahranfängerin verursachte am Samstag (03.06.17), gegen 22:55 Uhr, einen Verkehrsunfall in Sondernheim, als sie beim Abbiegen einen anderen PKW übersah und diesem die Vorfahrt nahm. Als der 48-jährige Unfallgegner aus seinem Fahrzeug stieg, um die Personalien auszutauschen, fuhr die junge Frau in Richtung Germersheim davon. Sie konnte nachträglich ermittelt werden. Als Grund für ihr Wegfahren nannte sie, dass sie Fahranfängerin sei und sich mit der Situation überfordert fühlte. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle wurde eingeleitet. Des Weiteren droht der Fahranfängerin eine Nachschulung.

Germersheim: Leicht verletzter Zweiradfahrer

Ein 46-jähriger Mann wurde am Samstag (03.06.17), gegen 09:50 Uhr, leicht verletzt, als er in Germersheim von der August-Keiler-Straße nach links in die Hans-Mayer-Straße abbiegen wollte. Hierbei wurde er von einem PKW erfasst, dessen Fahrer gerade zum Überholen des Mofas ansetzte. Der Mofa-Fahrer stürzte zu Boden und verletzte sich am linken Arm. Er wurde durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht.

Germersheim: 16-jährige wird angegriffen

Eine 16-jährige Frau wurde am Freitag (02.06.17), gegen 22:00 Uhr, in der Germersheimer Waldstraße von drei Frauen im Alter von 16, 20 und 38 Jahren angegriffen. Die Motive für den Angriff sind unklar. Die 16-jährige erlitt leichte Blessuren. Die Polizei Germersheim bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07274-9580 oder unter E-Mail pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Bellheim: Trunkenheit im Verkehr

Am Sonntag (04.06.17), gegen 22:45 Uhr, meldete ein Zeuge einen alkoholisierter Autofahrer, der in Richtung Hauptstraße fahren würde. Der Fahrzeughalter konnte ermittelt und an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,12 Promille. Dem 57-Jährigen wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde einleitet.

Kuhardt: Versuchter Einbruch

Am 04.06.17 (Sonntag), gegen 20:10 Uhr, versuchten drei männliche Täter sich Zutritt zu einem Wohnhaus in der Rosenstraße zu verschaffen. Trotz zahlreicher Hebelversuche gelang dies nicht. Die Täter entfernten sich anschließend in Richtung Rülzheimer Straße und konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Die Personen werden wie folgt beschrieben: 25-30 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, führten einen roten und einen schwarzen Rucksack mit.

Bei dem Einbruchsversuch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Zeiskam: Gefährliche Körperverletzung beim Pfingstturnier

Mehrere Platzwunden am Kopf erlitt am Sonntagmorgen (04.06.17), gegen 01:50 Uhr, ein alkoholisierter 20-jähriger Besucher des Pfingstturniers in Zeiskam. Zuvor hatte ihm ein bislang unbekannter Täter (1,80 m, kurze blonde Haare, schlank und zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet) nach einem Streit ein Schoppenglas auf den Kopf geschlagen. Das Glas zerbrach und der Täter flüchtete in den angrenzenden Wald. Der Verletzte selbst wurde ausfällig und musste zur Verhinderung von Straftaten kurzzeitig gefesselt werden. Um eine Trunkenheitsfahrt zu verhindern, wurde der Fahrzeugschlüssel des Geschädigten sichergestellt. Anschließend wurde er an seine Eltern übergeben. Die eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung ein. Zeugen der oben beschriebenen Körperverletzung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Zeiskam: Beim Pfingstturnier im falschen Wohnwagen übernachtet

Durch das Fenster eines fremden Wohnwagens kletterte ein 21-jähriger auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins in Zeiskam am Samstag (03.06.17), gegen 22:00 Uhr. Dort legte er sich schlafen. Anscheinend hatte der alkoholisierte Mann den Wohnwagen verwechselt. Auf seinen Fehler hingewiesen, beleidigte der junge Mann die hinzugekommene rechtmäßige "Bewohnerin". Ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Hausfriedensbruchs wurde eingeleitet.

Zeiskam: Eigensinniger Turnierbesucher

Durch einen 18-jährigen wurde am Sonntagmorgen (04.06.17), gegen 03:31 Uhr, gemeldet, dass er durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes nicht auf das Gelände des Reit- und Fahrvereins in Zeiskam gelassen werde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der 18-Jährige mit 1,8 Promille erheblich alkoholisiert war, weshalb ihm der Zutritt durch das Sicherheitspersonal zu Recht verwehrt wurde.

Zeiskam: Thujazaun gerät in Brand

Ein lebendiger Zaun aus Thuja-Bäumen geriet am Samstag (03.06.17), gegen 12:15 Uhr, aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Die Feuerwehren Zeiskam und Bellheim waren mit 12 Wehrleuten im Einsatz und löschten den Brand.

Hatzenbühl: Unhöflicher Gast in Kneipe

 In einer Gaststätte in Hatzenbühl pöbelte ein 48-jähriger Betrunkener die anderen Gäste an. Die verständigte Polize verhinderte die Heimfahrt mit seinem Fahrrad und brachte ihn zu Fuß nach Hause, wo er in die Arme seiner Mutter übergeben wurde. Da es zu keinen Straftaten gekommen ist, bleibt der Kater am nächsten Morgen das einzige Übel.

Rülzheim: Lösen von Radmuttern

Am Freitag (02.06.17), gegen 16:0 Uhr, nahm eine 26-jährige Autofahrerin ein lautes Klopfen wahr, welches vom linken Vorderrad ihres Fahrzeugs ausging. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sie fest, dass durch einen unbekannten Täter sämtliche Radmuttern - bis auf eine - gelockert worden waren. Das Fahrzeug war über Nacht frei zugänglich in Rülzheim abgestellt. Die Hintergründe sind unklar. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07274 / 958 -0 mit der Polizeiinspektion Germersheim in Verbindung zu setzen.

Wörth: Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde bei einem 21-jährigen Fiat-Fahrer aus Landau drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Urinschnelltest erhärtete den Verdacht, weshalb ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen ihn eingeleitet.

Annweiler: Verkehrsunfall auf der B10, Löwenherztunnel

Der 23-jährige Fahrer eines VW Caddy fuhr auf einen verkehrsbedingt anhaltenden, ukrainischen LKW im Bereich Löwenherztunnel, B10, in Richtung Landau auf. Dabei wurde die 21-jährige Beifahrerin im PKW schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie musste in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 15.000- EUR. Welche Gründe für die unachtsame Fahrweise des Fahrzeugführers vorlagen, ist derzeit noch unklar. Die B10 musste für ca. 2-3 Stunden teilweise voll gesperrt werden, es ergaben sich dadurch Verkehrsbehinderungen.

Landau: Massiver Auffahrunfall Landau, B38, Ortseinfahrt Landau,

Die 26-jährige Fahrerin eines PKW Audi befuhr die B38 aus Richtung Bad Bergzabern kommend in Fahrtrichtung Landau. Ca. 1000 Meter vor der Ortseinfahrt Landau fährt die 26-jährige vermutlich aufgrund Unachtsamkeit in Verbindung mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden PKW Mercedes  auf.

Glücklicherweise erlitt die Fahrerin des PKW Audi nur leichtere Verletzungen in Form von Prellungen. Bei dem heftigen Auffahrunfall entstand am PKW Audi Totalschaden, insgesamt wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt, der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 20000.- EUR bis 25000.- EUR geschätzt.

Edesheim. Grober Unfug auf der L506

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden auf der L506 durch bislang unbekannte Täter zahlreiche Leitpfosten aus dem Boden gerissen und ins angrenzende Feld geworfen. Da die Leitpfosten wesentliche Verkehrssicherungsaufgaben erfüllen und deren Beseitigung eine Straftat darstellt, wurde durch die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen wenden sich bitte an die Polizei Edenkoben unter Tel: 06323 -9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de

Edesheim: Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

Ein 62 jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim wurde am Sonntagabend in Edesheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund des deutlichen Alkoholgeruchs wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dieser ergab einen Wert von 0,66 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm  untersagt. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR  und  ein einmonatiges Fahrverbot.

Roth: Rhodter Blütenfest - Frau durch Schoppenglas verletzt

Auf dem Rhodter Blütenfest kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 01:26 Uhr zu einer Rangelei zwischen zwei weiblichen Besuchern. Dabei wurde der 22-jährigen Geschädigten aus dem Kreis Germersheim von einer anderen Frau ein Schoppenglas ins Gesicht geworfen, so dass diese im Bereich der Nase verletzt wurde. Die Beschuldigte soll dunkle Locken haben und Brillenträgerin sein.

Hinweise an die Polizei Edenkoben unter Tel: 06323-9550 oder piedenkoben@polizei.rlp.de

Ludwigshafen: Straßenraub

Am Sonntag, gegen 21:00h hielten sich zwei 17-Jährige an der Haltestelle "Wilhelm-Tell-Straße" auf. Dort wurden sie von einem jungen Mann mit einem Messer bedroht. Er forderte die Wertsachen der beiden, weshalb ihm eine Armbanduhr und Kopfhörer übergeben wurden. Auf weitere Forderungen wurde nicht eingegangen, weshalb der Täter flüchtete.

Die Opfer konnten folgende Täterbeschreibung abgeben: Ca. 1,85m groß, 18-20 Jahre alt, weißes T-Shirt, schwarze Jogginghose, schwarze Nike Schuhe, trug eine hellblaue Umhängetasche der Marke Eastpack

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Tel. 0621 963-2773 oder per Email kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwighafen: Navi und Bargeld aus PKW entwendet

Der Geschädigte hatte seinen PKW am Sonntag zwischen 18:00 und 20:00h in den Neugärten unverschlossen abgestellt. Ein unbekannter Dieb nutzte die Gelegenheit und entwendete das Navigationssystem, eine Mobiltelefon und mehrere hundert Euro Bargeld.

Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963-2403 oder per Email pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Eifersucht

...dürfte der Grund für die sich seit mehreren Wochen wiederholenden Streitigkeiten zwischen einem Paar aus Ludwigshafen gewesen sein, da der 50-jährige Mann kein Verständnis dafür hat, dass seine 48-jährige Frau schriftlichen Kontakt mit anderen Männern pflegt. Während eines erneuten Streits am 04.06.2017, um 21.45 Uhr, drohte der 50-Jährige seiner Lebensgefährtin, dieser Säure ins Gesicht zu schütten. Die 48-Jährige bat nun um Hilfe der Polizei. Da der 50-Jährige stark alkoholisiert war und weitere Streitigkeiten zu erwarten waren, wurde der Mann für die nächsten Tage aus der gemeinsamen Wohnung verwiesen. Die Interventionsstelle Ludwigshafen wurde informiert, von dort wird die Frau über ihre weiteren Möglichkeiten informiert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung wurde gegen den 50-Jährigen eingeleitet.

Ludwigshafen: Streit um Zigaretten eskaliert

Am Morgen des 04.06.17 (06.05 Uhr) schlugen auf dem Berliner Platz vier junge Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren aufeinander ein. Polizeibeamte konnten die Männer trennen. Ein Streit um Zigaretten hatte zu der Schlägerei geführt. Die betrunkenen Männer erhielten einen Platzverweis und gingen nach Hause. Ein Strafverfahren wegen Köperverletzung wurde eingeleitet.

Mannheim: Kind bei Zusammenstoß zwischen Bus und Auto leicht verletzt

Am Sonntagabend wurde ein 4-jähriges Kind bei einem Verkehrsunfall in der Ludwigshafener Straße leicht verletzt.

Die 27-jährige Mutter des Jungen war gegen 23.15 Uhr mit einem Ford in Richtung SAP Arena unterwegs. An der Ampel in Höhe der Auffahrt zur B38a hielt sie bei Rotlicht zunächst an und bog dann, vermutliche in Folge Unachtsamkeit, noch immer bei Rotlicht zeigender Ampel nach links ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Bus.

Der 4-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die ca. 50 Fahrgäste im Bus blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 7.000,- Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mannheim: Kette vom Hals gerissen - Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Auerhahnstraße eine Goldkette von unbekanntem Wert.

Ein 60-Jähriger befand sich gegen 2 Uhr auf dem Heimweg, als der Unbekannte mit dem Fahrrad auf ihn zufuhr und kurz vor ihm anhielt. Anschließend stieg er vom Fahrrad und gab seinem Opfer mit beiden Händen einen Stoß gegen die Brust. Nachdem der 60-Jährige zu Boden gefallen war, riss ihm der Täter die Kette vom Hals und fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Obere Riedstraße davon. Der Beraubte wurde bei der Tat leicht verletzt.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle Haare, südeuropäisches Erscheinungsbild. Er war dunkel gekleidet.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Missglückter Raub einer Kette - Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag versuchte ein bislang unbekannter Täter in der Moselstraße einer Seniorin erfolglos die Halskette zu entwenden.

Die 79-Jährige war gegen 13.40 Uhr mit ihrem Ehemann zu Fuß unterwegs, als sich der Unbekannt unbemerkt von Hinten näherte und versuchte, die goldene Halskette der Frau vom Hals zu reißen.

Das Vorhaben des Räubers blieb erfolglos,  da die aufgeweckte Seniorin sofort die Kette ergriff und festhielt. Der Täter flüchtete mit leeren Händen auf einem Fahrrad, in Begleitung eines zweiten Mannes, vom Tatort. Die Seniorin wurde am Hals leicht verletzt. Die Kette im Wert von mehreren Tausend Euro wurde leicht beschädigt.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 16 bis 20 Jahre alt, ca. 170 cm - 175 cm groß, sportliche Figur. Der Täter war gut gekleidet.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Fahrradfahrer grapscht Fußgängerin an - Zeugen gesucht

Am Freitagnachmittag begrapschte ein bislang unbekannter Radfahrer in der Tullastraße eine Fußgängerin.

Die 21-Jährige stand gegen 14.10 Uhr auf dem Gehweg, als der Unbekannte von Hinten heranfuhr und ihr dabei an den Po fasste. Den Versuch des Unbekannten, ihr auch noch an die Brust zu fassen, vereitelte die junge Frau, indem sie den Arm des Mannes wegschlug. Daraufhin ließ der Grapscher von ihr ab und fuhr weiter.

Der männliche Täter wurde wie folgt beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt, mittelgroß, sehr schlank (zierlich), kurze braune, glatte, volle Haare, dunkler Teint. Er trug ein dunkles T-Shirt mit weißem Kragen und weißer Aufschrift. Dazu trug er eine helle dreiviertel lange Cargohose.

Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdient unter Telefon 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: 27-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchs in Untersuchungshaft

Das Amtsgericht Heidelberg erließ am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen einen 27-Jährigen. Dieser steht im dringenden Verdacht am Mittwochvormittag in ein Haus in der Heidelberger Südstadt eingebrochen zu sein.

Der Beschuldigte soll ein Kellerfenster gewaltsam geöffnet und in den Keller eingedrungen sein, um von dort in die Wohnräume zu gelangen. Hierbei soll er die Absicht verfolgt haben, Geld oder Wertgegenstände zu entwenden.

Da die Tür vom Keller in das Wohnhaus verschlossen war, soll er sein Vorhaben abgebrochen haben. Die vom Anwohner alarmierten Polizeibeamten nahmen den 27-Jährigen nach einer kurzen Verfolgung in unmittelbarer Tatortnähe vorläufig fest.

Bei der Tat soll er unter dem Einfluss von Drogen gestanden und einen nach dem Waffengesetz verbotenen Schlagring mitgeführt haben. Der 27-Jährige wurde nach der Haftvorführung in einer Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Verkehrsunfall. Pkw contra Krad. Wer fuhr bei Rot ? Zeugen gesucht

Beim Zusammenstoß eines Pkw mit einem Motorrad gegen 13.45 Uhr an der Einmündung L 598 / Cuzarring wurde ein 60-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt. Die Pkw-Fahrerin wollte zuvor mit ihrem Skoda von der Sandhäuser Straße nach links auf den Cuzarring einbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr der Kradfahrer den Cuzarring in nördliche Richtung. Im Einmündungsbereich stießen beide zusammen. Der Kradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde nach notärztlicher Behandlung mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen in die Chirurgie Heidelberg eingeliefert. Beide Fahrer gaben an, bei Grün gefahren zu sein. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise an die Verkehrsunfallaufnahme-Heidelberg, Tel. 0621-174-4140.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer nach Sturz schwer verletzt

Am Freitagnachmittag wurde ein Motorradfahrer nach einem Sturz mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der 34-Jährige war mit seiner Kawasaki auf der K4151 in Richtung Rheinhausen unterwegs, als er kurz nach 16 Uhr die Kontrolle über sein Bike verlor, von der Fahrbahn abkam und stürzte. Während das Motorrad gegen einen Baum rutsche, hatte der Fahrer Glück im Unglück und  kam vor diesem zum Liegen. Der Sachschaden wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt. Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vollbrand mehrerer Fahrzeuge

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 04./05.06.2017, kam es gegen 01.20 Uhr in der Bahnhofstraße in Neulußheim aus bislang noch unbekannter Ursache zum Brand eines Pkw.

Noch vor Eintreffen von Polizei und Feuerwehr griffen die Flammen auf weitere, in unmittelbarer Nähe geparkte Pkw über. Insgesamt drei Fahrzeuge brannten komplett ab, ein viertes wurde aufgrund der starken Hitzeentwicklung angeschmolzen. Es entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. In unmittelbarer Tatortnähe konnten zwei aufgebrochene Busse festgestellt werden. Ob ein Tatzusammenhang besteht ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radlader entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag, 17 Uhr und Samstagvormittag, 7.30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter von einer Baustelle im Mörscher Weg einen Radlader.

Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhren die Unbekannten mit dem gelben Arbeitsgerät, an dem keine Kennzeichen angebracht waren, von der Baustelle über einen Fußweg zur Mannheimer Straße, wo er vermutlich zum Abtransport auf ein anderes Fahrzeug geladen wurde. Der Radlader hat einen Wert von mehreren Tausend Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Telefon 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter versprüht Reizgas auf Ilvesheimer Fischerfest - Zeugen gesucht

Am frühen Samstagmorgen, gegen 00.40 Uhr versprühte ein Unbekannter Reizgas in der Nähe der Toilettenanlagen am dortigen Spielplatz. Hierdurch wurden eine 27-jährige und eine 21-jährige Besucherin verletzt. Beide klagten über Atembeschwerden. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg in Verbindung zu setzen,  Tel.: 06203/9305-0.

Sandhausen / Rhein-Neckar-Kreis: Vermisster 76-Jähriger Heimbewohner wieder wohlbehalten zurück

Der seit den frühen Morgenstunden vermisste 76-jährige Mann aus Sandhausen ist wieder unversehrt im Seniorenheim zurück. Er wurde von einer Angestellten des Pflegepersonals gegen 15 Uhr am Bahnhof in St.  Ilgen angetroffen. Er war zwar etwas schwach auf den Beinen, ansonsten aber wohlauf. Die Suchmaßnahmen konnten eingestellt werden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Gaststätte - Zeugen gesucht

Am Samstag in der Zeit zwischen 2.40 Uhr und 7 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte im Peter-Disegna-Weg ein.

Dort öffneten sie gewaltsam mehrere Türen und rissen mit brachialer Gewalt einen Tresor aus der Halterung. Aus diesem entwendeten sie mehrere Tausend Euro Bargeld, nachdem sie ihn mit einem Winkelschleifers aufgeflext hatten. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 10.000,- Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Eberbach: Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen, schwerverletzte Fahrzeugführerin

Gegen 10.30 Uhr befuhr eine 39 Jahre alte Frau aus Beerfelden mit ihrem Pkw die B 45 in Fahrtrichtung Eberbach. In Höhe eines Waldparkplatzes klagte sie über Unwohlsein. In der Folge geriet sie mit ihrem Pkw ins Schleudern und stürzte nach rechts einen Hang hinab. Dabei überschlug sich der Pkw mehrmals und kam nach ca. 200 m auf der Fahrerseite zum Liegen.

Die Fahrerin konnte sich selbständig befreien und das Fahrzeug verlassen. Sie erlitt schwere Verletzungen und mußte nach einer notärztlichen Erstversorgung in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000,-- EUR geschätzt. Zur Bergung des Fahrzeugs war die FFW Eberbach eingesetzt. Mit Hilfe eines Holzrücke-Fahrzeugs des zuständigen Forstamtes konnte der Pkw aus dem unwegsamen Gelände geborgen und durch einen Abschleppdienst aufgenommen werden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis:Tödlicher Motorradunfall auf der B 292 bei Sinsheim

Am Pfingstmontag gegen 07.50 Uhr verunglückte ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Sinsheim, der mit seiner Kawasaki auf der B 292 von Sinsheim-Eschelbach in  Richtung Sinsheim-Dühren unterwegs war. In einer lang gezogenen Linkskurve verlor er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit (zulässige Höchstgeschwindigkeit 100 km/h) die Kontrolle über seine schwere Maschine und kam rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer stürzte nach rechts eine Böschung hinunter. Das Motorrad geriet auf die Gegenfahrbahn und kam dort zum Liegen, nachdem es zuvor gegen einen Leitpfosten geprallt war und hierbei das Vorderrad abgerissen wurde.

Für den Fahrer, der vorschriftsmäßig einen Schutzhelm trug, kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort.  Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht gefährdet. Die B 292 war bis 11.15 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Verkehrsunfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer einfach weiter, nachdem er in der Hüttenfelder Straße zunächst einen Baum und dann eine Gartenmauer sowie einen Zaun gerammt hatte.

Zeugen hörten gegen 5.15 Uhr die Unfallgeräusche und sahen dann ein silbernes Auto, vermutlich ein Citroen C3, in Richtung Lampertheim-Hüttenfeld wegfahren. Unmittelbar hinter dem mutmaßlichen Unfallverursacher fuhr nach Zeugenaussagen ein Smart, der den Unfall beobachtet haben könnte. An der Umrandung des Baumes, an der Mauer sowie an dem Zaun entstand erheblicher Sachschaden.

Weitere Unfallzeugen, sowie der Fahrer des Smart werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Telefon 06201/10030 in Verbindung zu setzen.

05.06.2017


Polizeimeldungen 03. und 04.06.2017

Speyer: Schläge und Beleidigungen am Zebrastreifen

Ein 32-jähriger Speyerer wollte am Samstag einen Zebrastreifen in der Schützenstraße überqueren. Ein herannahender 24-jähriger Autofahrer ließ den Mann zunächst passieren, beschwerte sich dann aber lautstark über das Verhalten des Passanten. Ein kurzes Wortgefecht zwischen beiden Männern, in dem auch diverse Beleidigungen fielen, gipfelte letztlich in einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 32-jährige wurde dabei leicht verletzt.

Speyer: Betrugsversuch gescheitert- 82-jährige Geschädigte wird misstrauisch

Eine unbekannte weibliche Person rief bei einer 82jährigen Speyerin und gab sich als Nichte aus Mannheim aus. Bereits bei dieser Aussage, wurde die Rentnerin stutzig, da ihre Nichte aus Bonn kommt. Als die Unbekannte dann auch noch Geld für eine angeblich gekaufte Wohnung haben wollte, legte die ältere Dame direkt auf und verständigte die Polizei.

Speyer: PKW unbefugt und ohne Führerschein benutzt

Als seine 39-jährige Freundin unter der Dusche stand, nutzte ein 19-jähriger junger Mann die Gelegenheit aus und holte sich deren Fahrzeugschlüssel. Bei der anschließenden Spritztour mit deren PKW durch Speyer, wurde er durch die Polizei kontrolliert. Diese stellte fest, dass er weder einen Führerschein hatte, noch zur Benutzung des PKW berechtigt war. Daher wurde ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet und der PKW wieder an die Eigentümerin übergeben.

Speyer: Versuchter PKW-Diebstahl

Ein in der Kämmererstraße in Speyer abgestellter VW Touran versuchten unbekannte Täter zu entwendeten, scheiterten jedoch und hinterließen einen Schaden von ca. 1.500 Euro.

Speyer: Fahrzeug aufgebrochen und Navi entwendet

Bei einem im Armensünderweg abgestellten BMW schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrerseite ein und entwendeten etliche Geräte aus dem Armaturenbrett . Schadenshöhe ca. 10.000 Euro

Speyer: Schaufenster beschädigt

In der Hasenpfuhlstraße wurden durch unbekannte Täter mit zwei größeren Steinen zwei Schaufenster eines Steuerberaterbüros eingeworfen. Schadenshöhe ist noch unbekannt

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Aus Eifersucht Unfall verursacht

Ein 26jähriger erkannte seine 25jährige Ex-Lebensgefährtin im Fahrzeug eines 25 jährigen Mannes was ihn dazu veranlasste dieses Fahrzeug in der Lina-Sommer-Straße auszubremsen. Anschließend kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Männern. Als der neue Freund wieder ins Fahrzeug stieg und sie wegfahren wollte, griff der 26 jährige der Fahrerin ins Lenkrad. Dadurch fuhr das Fahrzeug zunächst gegen eine Hauswand auf der linken Seite, anschließend noch an die gegenüberliegende Hauswand. Schadenshöhe ca.5000 Euro. Alle drei Personen wurden leicht verletzt.

Speyer: Unter Drogeneinfluß Unfall verursacht

Da er zu lang auf seinen Tacho schaute, übersah ein 28jähriger PKW-Fahrer einen auf der B9 vor ihm langsam fahrenden 38jährigen LKW-Fahrer und fuhr auf diesen auf. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 17000Euro . Bei dem Unfallverursacher konnte bei der Unfallaufnahme drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Speyer: Verkehrskontrolle führt zum Auffinden von Betäubungsmitteln

Durch eine Streifenbesatzung der Polizei Speyer wurde am frühen Sonntagmorgen ein Fahrzeug kontrolliert, das mit drei männlichen Personen besetzt war. Bei einer Überprüfung des Fahrzeugs, konnten diverse bauliche Veränderungen festgestellt werden, die letztlich zur vorübergehenden Stilllegung des PKW führten. Bei einer Überprüfung der Insassen konnten geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Die drei Männer im Alter von 23, 24 und 27 Jahren erwartet ein Strafverfahren. Zudem können sie ihren PKW erst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn dieser wieder den Verkehrsvorschriften entspricht.

Dudenhofen: Fahrzeuge streifen sich im Gegegnungsverkehr- Verursacher flüchtet

Als ein 20-jähriger Römerberger die Landauer Straße in Dudenhofen befuhr, kam ihm in Höhe des dortigen Hotels "Lavendel" ein anderer unbekannter PKW entgegen. Dieser scherte aufgrund eines geparkten Fahrzeuges derart weit auf seine Fahrspur aus, dass sich die jeweiligen Außenspiegel der beiden PKW trafen. Weil der junge Mann nicht direkt anhalten konnte, wendete er einige Meter weiter und kehrte an die Unfallstelle zurück. In dieser Zeit hatte sich der Verursacher jedoch schon entfernt.

Es soll sich um einen auffälligen orangen VW Golf mit "flacher Schnauze", ca. Baujahr 2000, gehandelt haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen

Römerberg-Mechtersheim: Erfolgreiche Vermisstensuche

Durch Passanten wurde der Polizei ein Motorrad mit Darmstädter Kennzeichen gemeldet, welches auf der sog. NATO-Straße im Bereich des Müllgrabens bereits seit 11:30 Uhr abgestellt sei. Der Schlüssel im Motorrad steckte und zahlreiche persönliche Gegenstände lagen daneben, unter anderem das Handy und die Haustürschlüssel des 56-jährigen Fahrers aus Hessen. Der Fahrer war bei einer Absuche des Umfeldes nirgendwo festzustellen.

Eine Überprüfung der hessischen Wohnanschrift ergab, dass dieser vor drei Tagen mit dem Motorrad weggefahren war. Die Umstände ließen eine Gefahr für Leib und Leben des Motorradfahrers annehmen, sodass umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet wurden. Diese wurden noch am Abend des 2.6. durch insgesamt 70 Kräfte, bestehend aus Einsatzkräften der Feuerwehr Römerberg-Dudenhofen, der Polizei und der Rettungshundestaffeln BRH Ludwigshafen-Mannheim, Frankenthal, DRK Mannheim, Mittelpfalz, DRK Donnersbergkreis durchgeführt und mussten bei einsetzender Dunkelheit abgebrochen werden. Der Polizeihubschrauber unterstützte die Personensuche aus der Luft.

Am 03.06.2017 um 6 Uhr wurden die Suchmaßnahmen unter Einsatz eines Personenspürhunds, zahlreichen Rettungshundeführern, Feuerwehr- und Polizeikräften fortgeführt. Das engagierte Zusammenwirken aller Kräfte führte schließlich um 7:22 Uhr zum Aufgreifen des Vermissten etwa 1000 Meter vom Auffindeort des Motorrads entfernt. Der 56-Jährige war ansprechbar und augenscheinlich unverletzt. Er machte jedoch einen verwirrten Eindruck und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Schifferstadt: Schwerer Verkehrsunfall im Bereich Schifferstadt

Am 03.06.2017 kam es gegen 10 Uhr auf der Landstraße L532 zwischen Waldsee und Schifferstadt zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Eine Autofahrerin befuhr die L532 aus Waldsee kommend in Richtung Böhl-Iggelheim und wollte an der Einmündung zur K14 nach links in Richtung Schifferstadt abbiegen. Die Autofahrerin übersah jedoch das entgegenkommende Fahrzeug, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Aufgrund des starken Aufpralls wurde ein im Unfallbereich wartendes Fahrzeug ebenfalls beschädigt. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Zum Zwecke der Unfallaufnahme und Bergung/Versorgung der Verletzten musste die Landstraße für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Aufgrund der Vollsperrung kam es auf den Zufahrtswegen zum Bauernmarkt in Limburgerhof teils zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Böhl-Iggelheim: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Freitag, 02.06.2017, gegen 12.30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mazda die L 528 in Richtung Speyer. Eine 61-jährige Pkw-Fahrerin befuhr mit ihrem VW-Golf die Lützelstraße und wollte nach links auf die L 528 in Richtung Böhl abbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt des von links kommenden Mazda-Fahrers, weshalb es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Die Golf-Fahrerin wurde hierbei in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Böhl-Iggelheim herausgeschnitten werden. Bei der Golf-Fahrerin befand sich noch eine 84-jährige Beifahrerin, bei dem Mazda-Fahrer eine 17-jährige Beifahrerin im Fahrzeug. Trotz des heftigen Zusammenstoßes wurden alle Insassen nur leicht verletzt, kamen aber vorsorglich alle in ein Krankenhaus. An beiden beteiligten Pkw entstanden Totalschäden. Diese mussten jeweils abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 528 teilweise gesperrt werden.

Altrip: Grüner Pkw gesucht

Eine Pkw-Fahrerin befuhr am Samstag, 03.06.2017, gegen 10.15 Uhr mit ihrem Mazda die Friedrichstraße und bog nach rechts in die Speyerer Straße Richtung Wasserturm ab. Auf der Ecke hatte ein grün-farbener Pkw (Fabrikat und Kennzeichen nicht bekannt) gegenüber der dortigen Bäckerei-Filiale geparkt. Beim Abbiegen vernahm sie ein Geräusch aus dem Fahrzeugheck und dachte an umgefallene Ladung. Sie hatte einen Sack Grünabfall im Kofferraum. Beim Wertstoffhof stellte die Fahrerin fest, dass am Radkasten hinten links eine helle Abriebspur erkennbar war. Sie fuhr zurück, der grüne Pkw war jedoch nicht mehr da. Ob dieser grüne Pkw durch die Mazda-Fahrerin beschädigt wurde, ist nicht bekannt. Der Fahrer/in bzw. Halter/in des grünen Pkw möchte sich bitte zwecks Abklärung mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Lustadt: Handgreifliche Mietstreitigkeiten

Die Polizei Germersheim wurde am Freitag (02.06.17), gegen 18:30 Uhr über Mietstreitigkeiten in Lustadt unterrichtet, wobei ein Beteiligter gedroht haben soll, die Gegenpartei mit einem Gitter zu bewerfen. Dieses hätte der Mann auch schon in der Hand. Wie die polizeilichen Ermittlungen vor Ort gaben geht der Streit der Mietparteien offensichtlich schon länger.

Beteiligt waren insgesamt 5 Personen. Bei einer früheren Auseinandersetzungen soll ein Beteiligter seine Ex-Frau geschlagen und getreten haben. In einem weiteren Fall soll ein Beteiligter mit einem Stein auf seinen Kontrahenten geworfen haben. Die Polizei versuchte die Gemüter der Parteien zu beruhigen und leitete 3 Strafverfahren wegen Nötigung, Beleidigung und Körperverletzung ein.

Germersheim: Verkehrsunfall auf der B9 in Höhe Lingenfeld-Süd

Mit einem blauen Auge davon kamen ein 32 Jahre alter Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim und seine beiden Insassen. Diese befuhren am 03.06.2017 gegen 19:20 Uhr die Bundesstraße 9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Im Kurvenbereich in Höhe der Ausfahrt Lingenfeld-Süd, geriet der BMW, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Tempo 120 km/h-Bereich, ins Schleudern und stieß gegen die linke Leitplanke. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn in Richtung Karlsruhe flogen. Aufgrund der starken Verschmutzung der Fahrbahn und der Bergungsmaßnahmen des Fahrzeugs, muss die B9 in Fahrtrichtung Ludwigshafen voll gesperrt werden. Die Absperrmaßnahmen werden noch etwa bis 21:00 Uhr andauern. Umleitungsmaßnahmen wurden durch die Straßenmeisterei eingerichtet.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich ein wirtschaftlicher Totalschaden am BMW in Höhe von etwa 8000 Euro.

Germersheim: Unfall mit leicht verletztem Leichtkraftradfahrer

Am Freitag (02.06.17), gegen 15:50 Uhr, ereignete sich in der Pater-Bruno-Moos-Straße im Germersheimer Ortsteil Sondernheim ein Verkehrsunfall, wobei ein 16-jähriger Leichtkraftfahrer leicht verletzt wurde. Ein 20-jähriger PKW-Fahrer missachtete an der Einmündung Jungholzstraße / Bruno-Moos-Straße die Vorfahrt des Zweiradfahrers und kollidierte mit diesem. Der Zweiradfahrer stürzte. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Sachschaden wird auf 2.000 geschätzt.

Germersheim: Sicher zur Schule

Im Rahmen der Aktion "Sicher zur Schule" überwachte die Polizeiinspektion Germersheim am Freitagmorgen mit 4 Beamten den Schulweg zur Eduard-Orth-Schule in Germersheim. Schüler, die mit dem Rad oder zu Fuß auf dem Schulweg waren, bekamen einen Stempel in ihr Heft. Die Polizei hatte dabei auch das Verkehrsverhalten der Schüler sowie das der anderen Verkehrsteilnehmer im Fokus. Erfreulicherweise gab es keine Beanstandungen. Die eingesetzten Beamten führten 12 Bürgergespräche

Germersheim: Selbst eingebrockt, Handy am Steuer

Ein 40-jähriger PKW-Fahrer fiel einer Streife der Polizeiinspektion Germersheim am Freitag (02.06.17), gegen 19:33 Uhr, in der Geschwister-Scholl-Straße auf, weil er mit dem Handy am Steuer telefonierte. Sein Pech: Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei ihm Atemalkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von umgerechnet 0,54 Promille, weshalb gegen den Mann ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen eines Verstoßes nach $ 24 StVG eingeleitet wurde. Ein mindestens einmonatiges Fahrverbot (im Wiederholungsfall 3 Monate) und eine Geldbuße von 500 Euro (im Wiederholungsfall 1.000 Euro) sind die Folgen.

Bellheim: Unfall auf der Bundesstraße 9 bei Bellheim-Süd

Am Freitag (02.06.17), gegen 15:29 Uhr, stieß eine 24-jährige PKW-Fahrerin auf Höhe von Bellheim-Süd mit ihrem PKW gegen die Mittelleitplanke, geriet ins Schleudern und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden an ihrem PKW wird auf 4.000 Euro geschätzt. Zudem entstand ein Schaden an der Leitplanke. Als Unfallursache wird ein plötzlich auftretender körperlicher Mangel vermutet. Durch den Unfall bildete sich ein Rückstau und es kam kurze Zeit später zu einem Folgeunfall.

Bellheim: Unfallflucht

In der Nacht von 01/02.06.17 streifte ein bislang unbekannter PKW-Fahrer einen in der Fortmühlstraße in Bellheim ordnungsgemäß geparkten PKW der Marke Audi. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Blechschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zu diesem Unfall machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter der Telefonnummer 07274-958-500 oder unter www.pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Bellheim: LKW-Fahrer verursacht Gefahrenbremsung einer Straßenbahn

Der Fahrer eines Sattelzuges mit polnischem Kennzeichen verursachte am Freitag (02.06.17), gegen 15:26 Uhr, die Gefahrenbremsung einer Straßenbahn, die aus Richtung Germersheim kommend in Richtung Wörth fuhr. Obwohl bereits ein akustisches Warnsignal ertönt war, fuhr der LKW-Fahrer auf den Bahnübergang. Die Bahnschranke senkte sich nach dem Führerhaus des LKW nach unten, so dass der LKW eingeklemmt war. Der LKW-Fahrer versuchte sich durch rangieren aus seiner misslichen Situation zu befreien und beschädigte dabei die Bahnschranke. Durch die Gefahrenbremsung wurde nach derzeitigen Kenntnissen niemand verletzt. Auch der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Nachdem er vom Bahnübergang heruntergefahren war, sah sich der LKW-Fahrer nach Zeugen-Angaben den Schaden an der Bahnschranke an, setzte sich danach wieder in seinen LKW und flüchtete dann von der Unfallstelle. Die polizeiliche Fahndung verlief negativ. Allerdings ist das Kennzeichen des LKW bekannt. Die Polizei bittet Zeugen,sich unter der Telefonnummer 07274-958-500 oder unter www.pigermersheim@polizei.rlp zu melden.

Offenbach/Queich,K 40, Höhe Neumühle: Verkehrsunfall mit 2 schwerverletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag wurden ein 26-jähriger Südpfälzer und seine 21-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der 26-jährige Opelfahrer befuhr die K 40 in Fahrtrichtung Hochstadt. Bei starkem Regen verlor er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Aquaplaning die Kontrolle über seinen Pkw und schoss nach links in die Böschung. Hierbei streifte er einige kleinere Bäume und Büsche und überschlug sich. Beide Insassen wurden im dem schwerbeschädigten Pkw eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehren Offenbach und Hochstadt unter Einsatz der Rettungsschere befreit werden. Der Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in die BGU nach Ludwigshafen-Oggersheim geflogen; seine Beifahrerin kam mit dem Rettungswagen ins Vinzentius Krankenhaus nach Landau. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die K 40 voll gesperrt.

Steinfeld: Verkehrsunfallflucht

Am Nachmittag des 01.06.2016 kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Schwimmbades in Steinfeld.

Die Geschädigte bemerkte hierbei nach dem Besuch des Schwimmbades, dass ein bisher unbekannter Fahrzeugführer ihr Fahrzeug auf der kompletten rechten Seite beschädigt hatte. Der Verursacher entfernte sich im Anschluss ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Vermutlich fuhr der Verursacher ein weißes Fahrzeug. Zeugen können sich unter der Tel. Nr. 06343/93340 bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern melden.

Eußerthal: Zu tief ins Glas geschaut

Ein 60-jähriger Mann aus Trulben wollte seine Frau in der Fachklinik Eußerthal besuchen. Jedoch war diese über sein Erscheinen wenig erfreut, weshalb er das Klinikgelände verlassen sollte. Erst durch das polizeiliche Erscheinen kam der stark alkoholisierte Mann dieser Aufforderung nach. Da er einen Atemalkoholwert von 1,66 Promille aufwies und dachte er könne noch Autofahren, wurde ihm die Fahrt präventiv untersagt. Der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden bis zum nüchternen Zustand sichergestellt.

Eschbach: Poller umgefahren und anschließend geflüchtet

Durch den Ortsbürgermeister von Eschbach wurde bei der Polizei beanzeigt, dass in der Weinstraße, am "Rutschbrunnen", zwei steinerne Poller umgefahren wurden. Allem Anschein nach, wurden die Poller durch ein größeres, bisher unbekanntes Fahrzeug bei einem Abbiegevorgang beschädigt. Der Schaden liegt bei ca. 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ilbesheim: Verkehrsunfallflucht

Bei einem Abbiegevorgang von der Hauptstraße in die Leinsweiler Straße wurde durch ein größeres Fahrzeug sowohl ein Straßenschild als auch eine Hauswand beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 750 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Insheim: Verflixter Bordstein

Eine 68-jährige Radfahrerin aus der Verbandsgemeinde Herxheim, wollte in der Hauptstraße in den fließenden Verkehr einfahren. Hierbei blieb sie jedoch mit ihrem Vorderrad an der Bordsteinkante hängen und stürzte zu Boden. Durch den Sturz zog sich die Dame Abschürfungen am Ellenbogen und  am Bein zu. Zur Behandlung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Herxheim: Belästigung einer Frau, Diebstahl von Regenschirm, Widerstand gegen Polizeibeamte

Obere Hauptstraße (ots) - Auf dem Nachhauseweg wurde ein 29-jähriger Herxheimer auf einen 26-jährigen Asylbegehrenden aufmerksam, der vehement eine junge Frau bedrängte. Diese konnte sich nur noch durch Hilferuhe der Situation erwehren. Als der Herxheimer der Frau zu Hilfe kommen wollte, kam es zum Streit der beiden Männer.

In dessen Verlauf entwendete der Asylbegehrende den Regenschirm des Herxheimers und drohte ihm mit der Schirmspitze. Als die alarmierte Polizei eintraf, flüchtete der Asylbegehrende zu Fuß. Nach kurzer Verfolgung konnte er durch die Polizeistreife eingeholt und gestellt werden. Bei der Personalienfeststellung griff er die Polizeibeamten mit dem Regenschirm an. Er wurde überwältigt und in Polizeigewahrsam genommen. Zwischenzeitlich war die junge Dame verschwunden, so dass die genauen Hintergründe der Belästigung nicht in Erfahrung gebracht werden konnten. Die junge Frau wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341-2870 zu melden.

Herxheim: Außenspiegel am PKW eingeschlagen

In Herxheim, Kirchberg, wurde durch einen bisher unbekannten Täter an einem geparkten, weißen Skoda der Außenspiegel eingeschlagen. Der Schaden liegt bei ca. 300 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Lautstarker Streit zwischen Studenten und Jugendlichen

Vor dem Studentenwohnheim, in der Charles-De-Gaulle-Straße kam es zwischen Studenten und einer 6-köpfigen Gruppe Jugendlicher zu lautstarken Provokationen und verbalen Anfeindungen über die gesamte Straße hinweg. Bei einer Personenkontrolle der Jugendlichen konnte bei einem 17-jährigen aus Forst ein kleines Tütchen mit Marihuana festgestellt werden. Gegen den Jugendlichen wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Landau: Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin

Eine 17-jährige Radfahrerin aus Landau, fuhr in der Horststraße auf dem Fahrradweg in Richtung Zeppelinstraße. Plötzlich wurde an einem geparkten PKW durch eine ca. 18 Jahre alte Beifahrerin die Beifahrertür geöffnet, ohne auf die junge Radfahrerin zu achten. Dadurch wurde die 17-jährige  an eine Hauswand gedrückt, stürzte zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Anschließend erkundigte sich die Beifahrerin noch nach dem Zustand der jungen Frau und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit. Seitens der Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Hinweise auf die Beifahrerin und die Fahrerin des bisher unbekannten PKW nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Raubüberfall auf Berliner Platz

Im Rahmen der Streifenfahrt fiel Beamten der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Berliner Platz ein weinender 26-Jähriger aus Mannheim auf. Im Gespräch gab der junge Mannheimer an, dass ihm 30 Minuten zuvor von drei bis fünf männlichen Jugendlichen eine goldene Halskette vom Hals gerissen wurde. Zur Identifizierung der Beteiligten bittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Zeugen, die sich am Samstagabend gegen 22:00 Uhr im Bereich des Berliner Platzes aufgehalten haben und sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel: 0621/963-2122 zu melden.

Ludwigshafen: Autoaufbruch in der Gartenstadt

Während sich der 62-jährige Fahrzeughalter aus Ludwigshafen am Samstagnachmittag zur Grabpflege auf dem Friedhof Mundenheim befand, schlugen bislang unbekannte Täter die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite seines PKW ein und entwendeten eine Louis Vuitton Handtasche mit zwei Handys und 40EUR Bargeld. Während der Anzeigenaufnahme konnte der Eigentümer eines der gestohlenen Handys in der Buchenstraße orten. Zwei sofort zur Örtlichkeit gesandte Streifenwagenbesatzungen konnten so eines der entwendeten Mobiltelefone auf einer Grünfläche auffinden. Die Ermittlungen bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen dauern an.

Ludwigshafen: Fahndung nach PKW-Aufbrecher

Mit einem Diensthundeführer, mehreren Streifen und einem Boot der Wasserschutzpolizei fahndete die Polizeiinspektion Ludwigshafen1 am Samstagmittag nach einem flüchtigen Beschuldigten eines PKW-Aufbruchs. Dieser war zuvor von einer Anwohnerin dabei beobachtet worden, wie er verdächtig in abgestellte Autos auf dem Parkplatz der Pegeluhr schaute. Als bei Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung vor Ort ein aufgebrochener PKW festgestellt wurde, wurde die großangelegte Fahndung auf der Parkinsel eingeleitet. Anhand von Zeugenaussagen konnte wenig später das Diebesgut aufgefunden werden. Trotz einer intensiven Absuche des dicht bewachsenen Uferbereiches am Luitpoldhafen, konnte der Täter jedoch nicht gefasst werden. Während der Fahndung wurde der gesamte Fahrzeugverkehr von und auf die Parkinsel kontrolliert.

Ludwigshafen: Jugendliche Randalierer in der Innenstadt

Am frühen Samstagmorgen wurden der Polizei mehrere Personen in der Bismarckstraße gemeldet, welche bereits mehrfach Warnbarken und Mülleimer umgetreten, einen Bauzaun umgerissen sowie einen PKW am Berliner Platz beschädigt hatten. Bei Eintreffen der Beamten vor Ort versuchte die dreiköpfige Personengruppe zu Fuß zu flüchten und sich der Kontrolle zu entziehen. Der Versuch scheiterte. Die drei Heranwachsenden im Alter zwischen 18 und 22 Jahren wurden gestellt und vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden sie nach Hause entlassen. Es erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

Ludwigshafen: Reizgas versprüht

Am Freitag, den 02.06.2017 versprühte ein 36- jähriger Mann aus Ludwigshafen auf dem Berliner Platz ein Reizgas, wodurch ein anderer Mann leicht verletzt wurde. Dieser musste in die Augenklinik nach Mannheim verbracht werden. Das Reizgas, welches sich als Tierabwehrspray herausstellte wurde sichergestellt und dem 36-Jährigen einen Platzverweis für den Berliner Platz erteilt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ludwigshafen-Maudach: Frau im Fahrzeug eingeklemmt

Am Freitag, den 02.06.2017 übersah eine 56-jährige Fahrzeugführerin gegen 16:00 Uhr beim Abbiegen von der K13 zwischen Ludwigshafen- Maudach und Mutterstadt ein ihr entgegenkommendes Fahrzeug. Beim Zusammenstoß wurde ihr Fahrzeug gegen einen Bordstein geschleudert. Mit leichten Verletzungen musste sie durch die Feuerwehr Ludwigshafen aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Frau kam in ein Krankenhaus.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 02.06.2017 gegen 14:45 Uhr kam es zu einer Verkehrsunfallflucht am BASF Parkhaus in der Brunckstraße (Friesenheim). Dabei befuhr ein 18 - Jähriger mit seinem Fiat die rechte der drei Fahrspuren auf der Brunckstraße vom BASF Tor 11 kommend stadtauswärts. Eine links daneben in gleicher Richtung fahrende Sattelzugmaschine mit hellem Auflieger wechselte plötzlich ohne Ankündigung ebenfalls auf die rechte Fahrspur und übersah dabei den Fiat. Der Fahrer des Fiats konnte lediglich durch ein Ausweichmanöver auf den Fahrradweg und den angrenzenden Straßengraben einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verhindern. Der Fahrer der Sattelzugmaschine entfernte sich direkt von der Unfallörtlichkeit. Der Fahrer des Fiats wurde nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000EUR.

Zeugen, welche Hinweise zu dem Unfallhergang bzw. zu der Sattelzugmaschine mit hellem Aufleger machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 in Verbindung zu setzen. (Tel.: 0621 - 9632222)oder per Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Mannheim: Fahrzeugbrand auf der A6 bei Mannheim

Am Samstagmorgen gegen 09.00 Uhr  kam es auf der A6 Höhe "Mann Mobilia" in Fahrtrichtung Frankfurt aufgrund eines technischen Defekts zu einem Fahrzeugbrand. Der 30-jährige Pkw-Führer aus Bad Rappenau konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig auf den Standstreifen fahren und verlassen, bevor Flammen aus dem Motorraum schlugen. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zu Sichtbehinderungen. Der Verkehr konnte zeitweise am Brandort vorbeigeführt werden. Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr musste kurzfristig die gesamte Richtungsfahrbahn gesperrt werden, sodass es zu einem Rückstau von ca. 5 km Länge kam. Nach Beendigung der Lösch- und Reinigungsarbeiten konnte die Fahrbahn gegen 11.00 Uhr wieder komplett freigegeben werden. Durch die Hitzeentwicklung entstand neben dem beschädigten Pkw auch ein Schaden an der Fahrbahn von mehreren Tausend Euro.

Mannheim: Gefahrgutunfall auf der Friesenheimer Insel

Am Freitag, 02.06.2017, ereignete sich gegen 18:30 Uhr in der Max-Planck-Straße auf der Friesenheimer Insel im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West ein Gefahrgutunfall glücklicherweise ohne schwerwiegende Auswirkungen.

In einem abgeschlossenen und zentral gelegenen Werksbereich eines Chemiekonzerns traten aufgrund eines technischen Defektes geringe Mengen eines flüssigen und brennbaren Aromatengemisches aus. Der Produktaustritt konnte aber gesichert aufgefangen und die Leckage zwischenzeitlich durch Fachpersonal behoben werden. Bei dem Gefahrgutaustritt wurde niemand verletzt und Schadstoffmessungen ergaben keine erhöhten Konzentrationen. Eine Umweltgefährdung trat nicht ein und eine Gefährdung für die Bevölkerung lag zu keinem Zeitpunkt vor. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Neben der Wasserschutzpolizei in Mannheim als sachbearbeitende Dienststelle waren noch Kräfte vom Polizeipräsidium Mannheim sowie von der Werksfeuerwehr und der Berufsfeuerwehr Mannheim eingesetzt.

Mannheim-Innenstadt: Wohnung nach Brand unbewohnbar / zwei leicht verletzte Personen

Aufgrund einer bislang unbekannten Ursache brach am Freitagabend kurz nach 20 Uhr in einer Wohnung im 4. OG eines Mehrfamilienhauses in T 3 ein Feuer aus. Die Bewohnerin und ihr Lebensgefährte konnten die Wohnung selbständig verlassen, erlitten aber jeweils eine leichte Rauchgasvergiftung. Die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten das Anwesen unbeschadet verlassen. Die Feuerwehr Mannheim ist zurzeit noch mit zwei Löschzügen vor Ort. Das Feuer ist bereits aus. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Über die Höhe des Sachschadens kann noch keine Aussage getroffen werden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Überfall auf Discountermarkt - Zeugen gesucht

Am Samstagabend, kurz vor 21 Uhr, betrat ein bislang Unbekannter die Filiale eines Discounters in der Borsingstraße.  Zunächst stellte sich die Person in die Reihe an der Kasse an. Als die Kasse für den Kunden vor ihm geöffnet wurde, bedrohte er die Kassiererin mit einer schwarzen Pistole, griff in den Kasseneinsatz und verstaute das Geld in einer schwarzen Tasche. Mit dem Raubgut in Höhe von  etwa 1.500.- Euro flüchtete der Täter zunächst fußläufig und kurz darauf mit einem Fahrrad in Richtung Grenzhöfer Weg. Bei der Tatausführung wurde niemand verletzt. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen verlief erfolglos.  Der Räuber wird wie folgt beschrieben: männlich, 180 - 190 cm, 20 - 30 Jahre, südländisches Aussehen, Sonnenbrille, dunkel gekleidet. Ob es sich bei dem Täter um dieselbe Person handelt, welche am Freitag eine Bankfiliale in Schwetzingen zu überfallen versuchte, ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können oder Hinweise auf die Identität des Mannes haben, werden gebeten sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall auf der BAB A6

Am Samstagvormittag ereignete sich auf der BAB A6 bei Sinsheim, Fahrtrichtung Mannheim, ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden.

Gegen 10.20 Uhr befuhr  eine 28-jährige Frau mit ihrem VW den linken Fahrstreifen der zweispurigen Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg. Die vor ihr fahrenden Fahrzeuge mussten verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Die 28-Jährige fuhr aus bislang unbekannter Ursache auf das Heck des vor ihr befindlichen VW eines 22-Jährigen auf. In der Folge wurden insgesamt vier Fahrzeuge aufeinander geschoben. Dabei wurden der 22-jährige VW-Fahrer, dessen 22-jährige Beifahrerin sowie ein 22-jähriger Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Drei der insgesamt fünf beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. wodurch es zu einem Rückstau von ca. 6 km kam. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf 28.000 Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat die Ermittlungen aufgenommen.

04.06.2017


Polizeimeldungen 02.06.2017

Speyer: Nachtrag zum Raubüberfall auf Autohändler

Der verunfallte Tatverdächtige wird noch heute im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal dem Haftrichter vorgeführt. Aufgrund der umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte noch gestern Abend in den späten Abendstunden ein zweiter Tatverdächtiger an seiner Wohnanschrift in BW festgenommen werden. Mangels dringendem Tatverdacht wurde er jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Bei einer Verkehrskontrolle in der Wormser Landstraße wurden bei einem 29-jährigen Opel Corsa Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Auf Nachfrage räumte er ein, am Vortag mehrmals an einem Joint gezogen zu haben. Dem aus Germersheim stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Speyer: Brennender Holzstapel

Aus bislang unbekannter Ursache geriet auf dem Gelände des Industriehofs neben einer Lagerhalle ein Holzstapel auf einer Fläche von circa acht mal acht Meter in Brand. Der Brand wurde durch die Feuerwehr, die mit 30 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht. Es kam zu keinem Personen-/Gebäudeschaden.

Speyer: Vorfahrt missachtet

8000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall in der Karl-Leiling-Allee, als die 81-jährige Fahrerin eines Suzuki Splasch aus der St.-Markus-Straße nach dort abbiegen wollte und die Vorfahrt eines VW Golf missachtet hat. Der 60-jährighe Golf Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr Fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Speyer: Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Ungefähr 600 Meter vor der Rheinbrücke hat auf der B 39 eine 30-jährige Renault Clio Fahrerin einen vor ihr verkehrsbedingt haltenden Volvo XC 90 übersehen. Bei dem Zusammenstoß wurden beide leicht verletzt, die im siebten Monat schwangere Clio Fahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Speyer: Pfosten übersehen

Beim Abbiegen von der Spaldinger Straße in den Weißdornweg streifte ein 72-jähriger Rollerfahrer mit dem Lenker einen Pfosten. Er wurde bei dem folgenden Sturz leicht verletzt. Schaden: 150 Euro.

Neuhofen: Brand eines Nebengebäudes

Am 02.06.2017 gegen 02.45 Uhr kam es in einem Nebengebäude eines Wohnanwesens in der Schillerstraße zu einem Brand. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Nach einer Brandortbegehung der Kriminalpolizei Ludwigshafen ist von einem technischen Defekt der in dem Gebäude stehenden Waschmaschine oder des Trockners auszugehen. Die Schadenshöhe wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Germersheim: Randalierer rastet aus

Am Donnerstag gegen 8 Uhr kam es beim Caritas in Germersheim zu einem Polizeieinsatz bei welchem ein 39 jähriger Mann ausrastete. Der Mann wollte Geld haben, obwohl ihm keins Zustand, nachdem die Mitarbeiterin ihm dies eröffnete, wurde er aggressiv und beleidigte sie als "Fickfehler". Da er sich auch gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten äußerst verhaltensauffällig zeigte und nicht zu beruhigen war, wurde er in Absprache mit der Kreisverwaltung Germersheim auf Grund einer anzunehmenden Eigen-/Fremdgefährdung in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet.

Germersheim: Wegen Foto in Streit geraten

Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr wurden zwei Polizeibeamte zu einem Streit in die Ludwig-Erhard-Straße nach Germersheim gerufen. Der Streit war entstanden, da eine der beiden anwesenden Frauen ohne Zustimmung der anderen Frau ein Foto von dieser fertigte. Die Beamten konnten letztlich den Streit schlichten, das Foto wurde gelöscht

Germersheim: Mitfahrer im Kofferraum versteckt

Am Donnerstagmorgen gegen 1 Uhr wurde ein  PKW im Bereich des Bahnhofs auf Grund eines kaputten Lichtes von zwei Beamten der Polizei Germersheim kontrolliert. In dem Fahrzeug saßen 5 Personen. Als die Beamten sich Warndreieck und Warnweste zeigen ließen,  staunten sie nicht schlecht, als sie einen weiteren Mitfahrer im Kofferraum entdeckten. Gegen den Fahrer und den "blinden Passagier" wurden entsprechenden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Auch war die Fahrt an dieser Stelle für den Mitfahrer beendet.

Rheinzabern: Unfallopfer verstirbt im Krankenhaus

Am 31.05.2017 befuhr um 08:15 Uhr ein 67-jähriger PKW Fahrer die L 549 von Kandel in Richtung Rheinzabern. Vor der Einmündung zur Rappengasse, kam der Fahrer vermutlich auf Grund eines Schwächeanfalls von der Fahrbahn ab und beschädigte eine Leitplanke. Durch den Unfall war der Fahrer bei der Unfallaufnahme leicht verletzt und wurde durch den verständigten Rettungsdienst versorgt. Der aus Hatzenbühl stammende Mann wurde in ein Krankenhaus zur weiteren Versorgung gebracht. Leider verschlechterte sich der Zustand des Mannes derart, dass es zu einer Notbehandlung kam. In der weiteren Folge verstarb der Mann im Krankenhaus.

Wörth: Auffahrunfall löst größeren Stau aus

Am 31.05.2017 um 16:50 Uhr kam es auf der L540 zu einem Verkehrsunfall mit eigentlich geringfügigem Ausmaß.

Beim Auffahren verhakte sich jedoch die Anhängerkupplung derart, dass ein Trennen der Fahrzeuge unmöglich war. Erst nachdem die Fahrzeuge mit Spezialgeräten angehoben werden konnten, war eine Trennung mittels Trennschleifer möglich. Durch den Auffahrunfall und deren Folgen, entwickelte sich ein größerer Stau im Berufsverkehr. Gegen 19:00 Uhr konnte die Fahrbahn dann geräumt werden.

Wörth: Fahrrad trotz doppelter Sicherung entwendet

Die Geschädigte stellte am 31.05.2017 um 09:15 Uhr ihr Trekkingrad, giftgrün verschlossen am Bahnhof Wörth ab.

Als sie um 20.45 Uhr zurück zu dem Rad kam, musste sie feststellen, dass es trotz zweier Schlösser entwendet wurde. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Hagenbach: Einbruchsdiebstahl

Am 02.06.2017 wurde um 03.15 Uhr durch eine Sicherheitsfirma mitgeteilt, dass im Edeka Markt in der Rheinstraße ein Alarm ausgelöst wurde. Trotz sofortiger Überprüfung konnten die unbekannten Täter flüchten. Sie hatten sich zuvor gewaltsam Zugang zu den Innenräumen verschafft und mehrere Stangen Zigaretten entwendet. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Rohrbach: Feldweg als Abkürzung genutzt

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen auf dem Feldweg nördlich des Friedhofes wurden innerhalb einer knappen Stunde zehn Verkehrsteilnehmer beanstandet, die den gesperrten Feldweg als Abkürzung benutzten. Mit der Sperrung der Hintergasse wird der Feldweg verstärkt benutzt, weil er eine direkte Verbindung zwischen der Kreisstraße von Insheim zur Landstraße nach Impflingen darstellt.

Kreis Südliche Weinstraße: Festnahme eines Drogendealers

Nach mehrmonatigen Ermittlungen der Landauer Staatsanwaltschaft und des Rauschgiftkommissariats der Kriminalinspektion Landau ist am gestrigen Donnerstag ein 20-Jähriger aus einer Gemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße  festgenommen worden. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, seit mindestens 2 Jahren mit Haschisch und Marihuana gedealt und dabei Drogen im Wert von ca. 50.000 EUR gewinnbringend veräußert zu haben.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden ca. 150 Gramm Haschisch und mutmaßliches Dealgeld im unteren vierstelligen Bereich  beschlagnahmt. Ein Teil der Drogen war bereits verkaufsfertig portioniert. Der  Beschuldigte wurde der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Landau vorgeführt, welche die Untersuchungshaft anordnete.

Landau: Besoffener schlägt Scheibe ein

Ein Landauer Bürger meldete am Donnerstagabend eine betrunkene Person in der Industriestraße, die gerade grundlos eine Scheibe am Gebäude der Energie Südwest eingeschlagen hatte. Die Person war dann in Richtung Horstbrücke weitergelaufen. Die Polizei konnte in der Dammühlstraße eine Person feststellen, auf welche die angegebene Personenbeschreibung des Täters passte. Der 47-jährige Mann aus Herxheim stritt die Tat ab. Allerdings wies seine rechte Hand frische Schnittverletzungen auf. Der Polizei bestens bekannte Mann wurde auf die Wache mitgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,54 Promille. Die beschädigte Scheibe wurde von einem Mitarbeiter der Energie Südwest notdürftig

Landau: Tücken der Technik - Säugling wird im Auto eingeschlossen

Eine 35-jährige Frau hatte nach Einladen ihrer Einkäufe ihren Autoschlüssel im Fahrzeug liegen lassen. Als sie die Kofferraumklappe an ihrem Pkw Ford geschlossen hatte, verriegelte sich der Pkw selbstständig. Zu ihrem Unglück saß ihr 6 Monate alter Sohn auf dem Rücksitz. Die besorgte Mutter verständigte die Polizei. Glücklicherweise konnte der Ehemann verständigt werden, welcher den Ersatzschlüssel an den Standort des Pkw in der Maximilianstraße brachte. Der Ehemann traf kurz nach der Polizei dort ein. Mit dem Ersatzschlüssel konnte das Fahrzeug geöffnet werden. Dem Kind war nichts passiert. Es ging ihm sichtlich gut, so dass eine Verständigung des Rettungswagens nicht notwendig wurde.

Ludwigshafen: Scheibe einer Eingangstür eingeschlagen

In der Zeit zwischen dem 31.05.2017 gegen 18.00 Uhr und dem 01.06.2017 gegen 06.50 Uhr warf ein unbekannter Täter einen größeren Stein gegen die doppelverglaste Eingangstür einer Firma in der Maudacher Straße. Dadurch sprang das Glas und es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Brand in der Damentoilette im Walzmühlcenter

Am 01.06.2017 gegen 16.45 Uhr wurde durch einen unbekannten Täter oder eine unbekannte Täterin in einer Toilettenkabine der Damentoilette im Walzmühlcenter ein Toilettenpapierspender in Brand gesetzt. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Die komplette Damentoilette wurde durch den Brand verrußt und kann nicht mehr genutzt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Alkoholisierter 26-Jähriger schlägt Freundin

Am 02.06.2017 gegen 02.50 Uhr hörten Polizeibeamte eine Frau in einer Wohnung schreien. Es stellte sich heraus, dass der 26-jährige Freund die 30-Jährige in den vergangenen Wochen mehrfach geschlagen hatte. In dieser Nacht habe er sie mit der Faust und der flachen Hand gegen Körper und Kopf geschlagen. Zudem habe er sie so fest gestoßen, dass sie mit dem Kopf gegen eine Ecke einer Steinwand gefallen sei. Da der 26-Jährige alkoholisiert war, wurde er zur Ausnüchterung und Vermeidung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Es wurden bei ihm 1,82 Promille festgestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Ludwigshafen: Brillen gestohlen

Am 01.06.2017 gegen 16.20 Uhr betrat eine Unbekannte den Verkaufsraum eines Optiker Geschäftes in der Bismarckstraße, nahm zwei hochwertige Brillen aus der Auslage und rannte weg. Ein 53-jähriger Zeuge rannte ihr noch hinterher, konnte sie aber nicht mehr einholen. Die Täterin war etwa 40 Jahre, ca. 1,70 m, schlank und hatte dunkelblondes schulterlanges gewelltes Haar und graublaue Augen. Sie sah ungepflegt aus und hatte am rechten Unterarm eine offene Wunde.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim-Neckarau: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Fahrradfahrer bei einem Unfall in der Neckarauer Straße leicht verletzt. Der Radler war gegen 14.25 Uhr auf dem linken Fahrradweg in Richtung Mannheim-Rheinau unterwegs, als es zum Zusammenstoß mit einem Volvo kam. Dessen Fahrer wollte von der Rheintalbahnstraße in die Neckarauer Straße in Richtung Mannheim-Rheinau abbiegen.

Bei dem Unfall zog sich der Biker Prellungen und Schürfwunden zu, die im Krankenhaus behandelt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 2.000,- Euro.

Mannheim: Auto kontra Motorrad - ein Schwer- und eine Leichtverletzte - Zeugen gesucht

Schwer verletzt wurde ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Mannheim bei einem Unfall am Donnerstag kurz vor 16 Uhr an der Einmündung Heilsberger Straße/Königsberber Allee. Eine 54-jährige Autofahrerin, ebenfalls aus Mannheim, war von der Heilsberger Straße in die bevorrechtigte Königsberger Allee eingebogen und kollidierte mit dem Motorradfahrer. Die Kawasaki wurde auf den Gehweg abgewiesen und der Fahrer stürzte zu Boden. Die Autofahrerin zog sich leichtere Verletzungen zu. Beide Verletzte wurden nach der medizinischen Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-4045 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus - Zeugen gesucht!

In einem Mehrfamilienhaus im Quadrat U4, kam es am Donnerstag, zwischen 9 Uhr und 15 Uhr zu einem Wohnungseinbruch.

Der oder die bislang unbekannten Täter gelangten auf unbekannte Art und Weise in das Anwesen und hebelten im Obergeschoss die Wohnungstüre der Geschädigten auf. Im Inneren durchsuchten sie mehrere Räume nach Brauchbarem und stahlen eine Spiegelreflexkamera, Objektive, einen Laptop, Bargeld und Manschettenknöpfe. Der Wert des Diebesguts kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Entwendete Fahrräder sichergestellt - Eigentümer/Zeugen gesucht

Bereits am 18. Mai stellten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte in der Bergheimer Straße, bei der Kontrolle eines Kleintransporters, drei Fahrräder sicher.

An einem der Bikes, die auf der Ladefläche standen, hing ein durchtrenntes Fahrradschloss. Ein anderes Fahrrad war mit einer Codierung versehen, über welche die Eigentümerin ermittelt werden konnte. Dieser war das Fahrrad in der Zeit zwischen dem 15. Mai und 18 Mai in der Marstallstraße entwendet worden.

Zu der Herkunft der anderen Fahrräder  wollten sich die beiden Männer im Transporter nicht äußern. Das gestohlene und die beiden mutmaßlich entwendeten Fahrräder wurden sichergestellt. Die rumänischen Tatverdächtigen im Alter von 27 und 34 Jahren durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung ihre Fahrt fortsetzen. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen sowie die Eigentümer der sichergestellten Fahrräder, ein schwarzes Damenfahrrad der Marke Pegasus und ein rotes Mountainbike der Marke Conway werden gebeten, sich unter Telefon 06221/991700 zu melden.

Heidelberg: Alkoholisiert mit dem Fahrrad unterwegs

Am frühen Freitagmorgen, gegen 3 Uhr,  stoppte eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd in der Rohrbacher Straße eine Fahrradfahrerin, die nicht nur ihr Mobiltelefon in der Hand hielt, sondern auch ohne Licht und in deutlicher "Schlangenlinie" unterwegs war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille.

Die 20-Jährige musste ihr Fahrrad stehen lassen und auf der Dienststelle eine Blutprobe abgeben. Anschließend durfte sie nach Hause gehen. Die junge Frau muss jetzt mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Heidelberg-Handschuhsheim: Versuchter Einbruch in Möbelgeschäft - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Freitag, 26.05., 18 Uhr und Donnerstag, 01.06., 10 Uhr kam es in der Steubenstraße zu einem versuchten Einbruch in ein Möbelgeschäft. Ein bislang unbekannter Täter hatte versucht die Hintereingangstüre aufzuhebeln, um so in den Verkaufsraum des Ladens zu gelangen. Da dies jedoch fehlschlug, ließ er von einer weiteren Tatausführung ab und ergriff die Flucht. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Unbekannter Autofahrer beschädigt beim Ein- oder Ausparken Skoda Octavia und flüchtet - Zeugen gesucht!

In einem Parkhaus (P16) in der Uferstraße, beschädigte am Donnerstag ein bislang unbekannter Autofahrer einen Skoda Octavia und fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern. Der Geschädigte hatte sein Auto gegen 12:55 Uhr abgestellt und musste bei seiner Rückkehr gegen 18:10 Uhr die Schäden an seinem Fahrzeug feststellen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Bankraub schlägt fehl - Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 15:20 Uhr betrat ein bislang Unbekannter die Filiale einer Bank in der Carl-Theodor-Straße. Er legte einen mitgeführten schwarzen Stoffbeutel auf den Tresen und verlangte unter vorgehaltener Pistole mit Schalldämpfer die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm, da in der Filiale kein Bargeld vorhanden ist, keines ausgehändigt wurde, flüchtete der Mann zu Fuß in unbekannte Richtung. Bei der Tatausführung wurde niemand verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen verlief erfolglos.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

Circa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, ungefähr 75 bis 80 kg schwer, südosteuropäisches oder nordafrikanisches Aussehen, Dreitagebart, bekleidet mit einem dunklen Oberteil, einer karierten Baseballmütze mit schwarzem Schild und einer Sonnenbrille.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen aufgenommen. Sie bitten Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können beziehungsweise Hinweise auf die Identität des Mannes haben, sich telefonisch unter 0621 / 174- 5555 zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 35-jähriger Autofahrer mit über 2 Promille unterwegs

Deutlich zu viel Alkohol intus hatte am Donnerstagabend ein 35-jähriger Opelfahrer. Der Mann wurde gegen 20:15 Uhr in der Zähringerstraße zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während des Gesprächs kam den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen, weshalb ihm ein Alkoholtest angeboten wurde.

Da dieser einen Wert von über 2 Promille ergab, musste der Autofahrer sein Auto stehen lassen und die Kollegen mit zum Polizeirevier begleiten. Nachdem ihm dort eine Blutprobe entnommen wurde, durfte er das Revier wieder verlassen. Seinen Führerschein musste der 35-Jährige abgeben.

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter bricht in Kassenhaus einer Freizeitanlage ein - Zeugen gesucht!

Über ein Fenster, drang ein bislang unbekannter Täter zwischen Mittwoch, 20 Uhr und Donnerstag, 9:10 Uhr in der Friedensstraße in ein Kassenhaus der Freizeitanlage "Blausee" ein.

Nach derzeitigen Erkenntnissen stahl der Unbekannte aus diversen Behältnissen mehrere hundert Euro Bargeld. Am Fenster entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neulußheim unter Tel.: 06205/31129 oder beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge; drei Verletzte, zwei davon schwer

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist derzeit die B 3 zwischen der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße und der Einmündung L 531 voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Gegen 15.30 Uhr war eine 54-jährige BMW-Fahrerin auf der B 3 von Dossenheim in Richtung Heidelberg unterwegs. Kurz nach dem Ortsaugang Dossenheim kam sie aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem Mazda kollidierte, in dem zwei Personen saßen. Während die 54-Jährige leichtere Verletzungen davontrug, wurden die beiden Insassen des Mazdas in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Alle wurden mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Die beiden Verletzten aus dem Mazda wurden durch die Feuerwehr aus dem Pkw befreit, da dieser in den Leitplanken verkeilt war. Der 50-jährige Fahrer erlitt leichtere Verletzungen, die Beifahrerin wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallverursacherin zog sich leichtere Verletzungen zu. Zur Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung war die B 3 bis 17.40 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Größere Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 50.000.- Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbrüche in Gartenhütten - Geräte und Werkzeuge entwendet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden südlich von Leimen im Gewann Oberer Engelsbrunnen mehrere Gartenhütten aufgebrochen und daraus Geräte und Werkzeuge gestohlen. Wie sich herausstellte, hatten der oder die Täter die Vorhängeschlösser aufgebrochen. Aus den Hütten wurden unter anderem eine Motorsäge, eine Motorsense, eine Bohrmaschine sowie Solarakkus und Gartengeräte entwendet. Bereits in der Nacht zuvor hatten vermutlich die gleichen Täter weiter südlich in Richtung Nußloch weitere Gartenhäuser aufgebrochen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 bei der Polizei in Leimen bzw. außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

A6/Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Eine Streife des Verkehrskommissariats Walldorf zog am Donnerstagnachmittag, gegen 15 Uhr,  auf der A6 den Fahrer eines Citroen aus dem Verkehr, der in Richtung Heilbronn unterwegs war.

Der 32-Jährige stand nicht nur unter dem Verdacht, vor der Fahrt Drogen konsumiert zu haben, sondern war zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei der Kontrolle händigte er den Beamten rund 2 Gramm Marihuana aus, das er in einer Hosentasche aufbewahrt hatte.

Nach der Abgabe einer Blutprobe durfte er die Dienststelle wieder verlassen. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss sowie dem Besitz von Marihuana rechnen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrer eines Motorrollers bei Unfall leicht verletzt

Am frühen Donnerstagabend wurde der Fahrer eines Motorrollers bei einem Unfall in der Muckensturmer Straße leicht verletzt. Der 40 Jährige fuhr gegen 18.30 Uhr in Richtung Viernheim, als eine entgegenkommende Autofahrerin nach links in die Berliner Straße abbog.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß, in dessen Folge der Biker stürzte und sich Prellungen und Schürfwunden zuzog. Er wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die 73-Jährige Fiat-Fahrerin blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt nicht eingeräumt - 12.000 Euro Sachschaden

Weil ein 32-jähriger Fahrer eines Peugeot am Donnerstag um 17.15 Uhr an der Kreuzung Werder-/Bergstraße einer 63-jährigen Honda-Fahrerin die Vorfahrt nicht einräumte, kam es zum Zusammenstoß. An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf A 5; Vollsperrung in Richtung Frankfurt

Kurz nach 12.30 Uhr ereignete sich auf der A 5 zwischen der Anschlussstelle Hirschberg und dem Autobahnkreuz Weinheim ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Über den Unfallhergang liegen noch keine Erkenntnisse vor. Aufgrund eines großflächigen Trümmerfeldes musste die A 5 in Richtung Frankfurt voll gesperrt werden. Nach ca. 50 Minuten wurde gegen 13.30 Uhr ein Fahrstreifen wieder freigegeben, um den Verkehr an der Unfallstelle vorbeizuleiten. Kurz vor 14 Uhr war der Verkehrsunfall aufgenommen und die Fahrbahn wieder frei befahrbar.

Aus Unachtsamkeit fuhr der Fahrer eines Mercedes kurz nach 12.30 Uhr auf einen vorausfahrenden Geländewagen auf, dessen Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste. Der Sachschaden beträgt rund 50.000.- Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr Hirschberg war zur Absperrung im Einsatz.

02.06.2017


Geschwindigkeitskontrollen Juni 2017

Polizeipräsidium Rheinpfalz

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen finden wie folgt Kontrollen statt:

07.06.2017 Gem. Ludwigshafen,

12.06.2017 Gem. Böhl-Iggelheim,

19.06.2017 Gem. Speyer

Im Bereich der Polizeidirektion Landau finden wie folgt Kontrollen statt:

08.06.2017 Gem. Roschbach,

14.06.2017 Gem. Westheim,

26.06.2017 Gem. Wörth

Im Bereich der Polizeidirektion Neustadt finden wie folgt Kontrollen statt:

06.06.2017 Gem. Kirchheim,

13.06.2017 Gem. Ruppertsberg,

21.06.2017 Haßloch,

30.06.2017 Gem. Neustadt

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kontrollen auch außerhalb der genannten Zeiten und Örtlichkeiten stattfinden.

02.06.2017


Polizeimeldungen, 01.06.2017

Speyer: Überfall auf Autohändler

Heute (1.6.2017) um 11.30 Uhr kam es zu einem Überfall auf einen Autohändler im Bereich Im Neudeck in Speyer. Zwei unbekannte Männer betraten gegen 11.30 Uhr das Gelände des Autohändlers und forderten unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld von ihm. Nachdem den Tätern Bargeld ausgehändigt wurde, flüchtete zumindest einer der Täter mit einem Motorrad.

Während der Verfolgung kollidierte das Motorrad mit einem Streifenwagen. Der Fahrer des Motorrads konnte dabei festgenommen werden. Sein Komplize ist derzeit flüchtig. Nach ihm wird aktuell im Stadtgebiet Speyer gesucht.

Es ist davon auszugehen, dass er bewaffnet ist. Folgende Täterbeschreibung liegt vor: 1,70 m - 1, 80 m groß und von kräftiger Statur. Er trug ein weiß-schwarz geringeltes Langarmshirt, graue Hosen und weiße oder graue Turnschuhe.

Speyer: Fett angebrannt

Durch die Feuerwehr wurde ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Straße "Am Wasserturm" gemeldet. Vor Ort konnten die Hausbewohner auf der Straße angetroffen werden. Laut deren Angabe soll Fett in einer Pfanne auf dem Herd in Brand geraten sein. Das Feuer konnte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch einen Ersthelfer gelöscht werden. Es entstand kein Sachschaden. Auf Nachfrage machte keiner der Hausbewohner Verletzungen geltend. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen, das DRK mit einem Fahrzeug vor Ort.

Speyer: Handbremse nicht angezogen

Vermutlich hat die Fahrerin eines Fiat Punto auf einem Tankstellengelände in der Landauer Straße die Handbrems nicht richtig angezogen, so dass sich der PKW verselbstständigte und gegen einen 5er BMW rollte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Speyer: Geldbörse gestohlen

Eine 67-jährige Frau aus Albisheim wurde Opfer eines Diebstahls in der C&A Filiale in der Maximilianstraße. Unbekannte haben ihr aus der um die Schulter getragenen Handtasche die Geldbörse entwendet. In der Geldbörse befanden sich ein größerer Geldbetrag sowie diverse Papiere.

Speyer: Spielautomaten beschädigt

Durch einen männlichen Gast wurde ein Automat im Eurofinale in der Bahnhofstraße im Zeitraum von etwa zwei Stunden bespielt. Dieser Gast ist plötzlich zu seinem Fahrrad auf der Straße gelaufen und kam dann mit einem Fahrradkettenschloss zum Automaten zurück. Nach einer kurzen Wartezeit schlug er mit dem Schloss unvermittelt auf insgesamt drei Automaten ein und zerstörte die Displays der Automaten. Der Gesamtschaden dürfte bei rund 10 000 Euro liegen. Im Anschluss hat er die Räumlichkeit in unbekannte Richtung verlassen. Er wurde wie folgt beschreiben: 180 cm groß, 55 Jahre, Südeuropäer, graue Haare.

Speyer: Wasserbett zerstört

Zu einer nicht ganz alltäglichen Sachbeschädigung kam es in Speyer am Mittwochnachmittag. Damit ihr Ex-Freund ein Wasserbett nicht mehr als Liebesnest mit seinen neuen Freundinnen nutzen kann, hat sie dieses zerstört. Schaden: circa 800 Euro.

Schifferstadt/Sinsheim: Ermittlungen im Fall des toten Babys; Nachtrag: Mutter des Säuglings identifiziert

Am 15.04.2017 wurde in Schifferstadt in einem Plastiksack die Leiche eines Neugeborenen gefunden. Das Polizeipräsidium Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Frankenthal berichteten. Nach bisherigem Kenntnisstand stammte der Sack aus einem im Raum Sinsheim oder Mühlhausen aufgestellten Altkleidercontainer, wie das Polizeipräsidium Mannheim und die Staatsanwaltschaft Heidelberg am 21.04.2017 berichteten.

Die intensiven Ermittlungen der Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, unterstützt durch das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, führten nun über die DNA des toten Säuglings zur Identifizierung der Mutter. Die 19-jährige Deutsche wurde am 22.05.2017 von den Ermittlern in ihrer Wohnung in Sinsheim aufgesucht. Im Rahmen des Einsatzes wurde der Geburtsort des Kindes in der Nähe von Sinsheim lokalisiert, wo noch Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt wurden.

Die junge Frau wurde zwecks Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht, wo sie sich nach wie vor befindet. In einer Vernehmung am 31.05.2017 machte sie Angaben zur Sache. Die genauen Umstände der Geburt und des Todes des Kindes sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Diese werden von der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und der Staatsanwaltschaft Heidelberg geführt.

Lustadt: Hund beißt Radfahrerin

Am Dienstag gegen 12 Uhr war eine 48 jährige Frau in der Verlängerung der Bahnhofstraße in Lustadt im Feld unterwegs und wurde hierbei von einem Hund gebissen. Die Frau war mit dem Fahrrad zu ihrem Schrebergarten gefahren und traf hierbei auf den Hundehalter, welcher mit zwei größeren Hunden, keine Rassebezeichnung bekannt, spazieren ging. Der Hundehalter hatte die Tiere zwar zu sich gerufen, konnte jedoch das Schnappen eines Hundes nicht verhindern.

Hierdurch erlitt die Frau Verletzung am Bein. Die Frau meldete den Vorfall erst einen Tag später bei der Polizei.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Rülzheim: Mit dem Rad gestürzt

Schürfwunden am Knie und eine Nasenbeinprellung sind die Folge eines Alleinunfalls am Mittwochabend gegen 19 Uhr im Bereich Rülzheim. Ein 14 jähriges Mädchen fuhr mit dem Fahrrad auf dem Radweg entlang der L 493 von Rülzheim in Richtung Hördt und stürzte hierbei zu Boden. Die Kette war herunter gesprungen, so dass das Rad blockierte und das Mädchen kopfüber vom Rad fiel. Das Mädchen wurde durch ein Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 100 EUR, die Mutter wurde verständigt.

Jockgrim: Abkürzung genommen und deutlich länger gebraucht

Am 31.05.2017 wurde in den Abendstunden das Durchfahrtsverbot am "Roten Weg" in Jockgrim kontrolliert. Gegen 20:00 Uhr wurde unter anderem eine PKW Fahrerin kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei der 66-Jährigen deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest erbrachte einen Wert von mehr als 1 Promille. Der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt

Wörth: LKW schiebt PKW nach Kollision vor sich her

Am 31.05.2017 befuhr um 10:20 Uhr ein LKW Fahrer die B10 von Wörth nach Karlsruhe. Im Bereich des Wörther Trogs wollte der LKW Fahrer, auf Grund eines bestehenden Durchfahrtverbotes, den Fahrstreifen wechseln. Hierbei kam es zu der Kollision mit einem neben ihm fahrenden PKW. Da sich der PKW im toten Winkel vor dem Fahrerhaus befand, wurde dieser einige Meter mitgeschleift, bis der LKW Fahrer den Unfall bemerkte. Durch die Kollision wurde der PKW Fahrer leicht verletzt.

Maximiliansau: Krad entwendet

Der Geschädigte stellte am 30.05.2017 um 20:00 Uhr sein Leichtkraftrad vor dem Anwesen im Abtsgründel verschlossen ab. Als er am Folgetag um 08:00 Uhr zurück zur Örtlichkeit kam, war das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GER-XE 59 verschwunden. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth@polizei.rlp.de

Billigheim-Ingenheim: Für Busfahrer dumm gelaufen

Beim Versuch von der Landeckstraße in die Nördliche Wallstraße abzubiegen, streifte ein 60-jähriger Busfahrer eine angrenzende Betonwand. An der Mauer platze Beton ab. Am Reisebus entstand ein größerer Lackschaden in Höhe von rund 8.000 Euro. Der Busfahrer wollte anschließend wenden, kam aber dabei aufgrund der beengten Straßenverhältnisse noch an eine andere Hausecke und verursachte auch dort einen leichten Schaden.

Kapellen-Drusweiler: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Mittwochnachmittag ereignete sich gegen 16.30 Uhr an der Einmündung Untere Hauptstraße/B 427 in Kapellen-Drusweiler ein Verkehrsunfall. Eine Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem Pkw nach rechts auf die B 427 ein und missachtete die Vorfahrt eines in Richtung Bad Bergzabern fahrenden Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die 61-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Kreis Südliche Weinstraße wurde verletzt und ins Krankenhaus verbracht.

Landau-Mörlheim: Kettenreaktion

Weil eine 56- jährige Mercedesfahrerin am Mittwochnachmittag einen Schwächeanfall hatte und es ihr "schwarz vor Augen" wurde, kam es in der Mörlheimer Hauptstraße zu einem Unfall.

In einer leichten Rechtskurve fuhr die Fahrerin in ihrem Mercedes Sprinter ungebremst geradeaus über den Bürgersteig und stieß dort gegen eine Straßenlaterne und einen Baum. Der Baum brach ab und fiel auf einen Gartenzaun (siehe Bild). Der Mercedes Sprinter wurde im Frontbereich erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Der Fahrzeugschaden wird auf ca. 7500 Euro geschätzt. Der Stadt entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Die Schadenshöhe am Gartenzaun steht noch nicht fest. Die Frau wurde zur Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Landau: Telefonieren auf dem Fahrrad lohnt sich nicht

Ein 26-jähriger Mann wurde telefonierend auf dem Fahrrad im Ostring angetroffen. Bei der Überprüfung gab er an, dass er das Fahrrad, ein rotes Cross Bike der Marke Bulls gefunden und mitgenommen habe. Das Fahrrad wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt. Außerdem bestand gegen den Mann ein Haftbefehl über 1400 Euro wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Den Betrag konnte der Radfahrer nicht zahlen, weswegen eine Ersatzfreiheitsstrafe fällig war und er in eine Justizvollzugsanstalt (JVA) gebracht wurde. Hinweise über den rechtmäßigen Eigentümer des Rades nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

Landau: Tobsuchtsanfall im Alter

In der Nacht zum Donnerstag meldete der Stationsarzt im Städtischen Krankenhaus einen randalierenden Patienten, der alles zusammenschlagen würde. Bei dem Patienten handelte es sich um einen 77-jährigen Mann aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, der sein Zimmer auseinandergenommen hatte. Er konnte beruhigt werden und wurde anschließend in das Pfalzklinikum gebracht. Der Transport wurde von der Polizei begleitet. Auf dem Transport kam es zu keinen weiteren Störungen.

Edenkoben: Unfallflüchtiger beschädigt Zigarettenautomat

Am 31.05.2017 beschädigte ein Kraftfahrzeugführer im Verlaufe des Nachmittags beim Rangieren auf einer Tankstelle in Edenkoben / In den Seewiesen einen fest installierten Zigarettenautomaten. Der noch unbekannte Verursacher riss vermutlich beim Rückwärtsfahren mit einem Lastkraftwagen den Zigarettenautomaten vollständig aus seiner Verankerung und verursachte hierdurch einen nicht unerheblichen Sachschaden. Obwohl der Unfallflüchtige mehrere Teile seines Fahrzeuges an der Unfallstelle verlor, verließ er ohne Schadensregelung die Örtlichkeit. Wer sachdienliche Hinweise hierzu geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323/955-0 oder piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Brand eines leerstehenden Gebäudes

Am späten Mittwochnachmittag brach gegen 18:40 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Brunhildenstraße in Ludwigshafen aus. Der Dachstuhl des leerstehenden Gebäudes geriet in Vollbrand. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt. Bis zum Abschluss der Löscharbeiten mussten die Burgundenstraße und die Brunhildenstraße teilweise gesperrt werden. Die Kriminalinspektion Ludwigshafen hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden unter Tel. 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrerin übersehen

Eine 61-jährige Fahrradfahrerin musste am Mittwoch (31.5.2017), aufgrund eines Unfalls, mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 59-Jähriger wollte mit seinem PKW gegen 11.10 Uhr von der Jakob-Binder-Straße aus in die Hartmannstraße einfahren. Hierbei übersah er eine entgegenkommende Radfahrerin und stieß mit dieser zusammen. Die Frau stürzte und zog sich eine leichte Verletzung am linken Fuß zu und musste in eine Unfallklinik gebracht werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 150 Euro.

Ludwigshafen: Brandursache in Großpartstraße in Ludwigshafen geklärt - Zusatz zur Pressemeldung vom 29.5.2017

Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandgutachter am 30.5.2017 den Brandort untersucht. Brandursache war nach dessen erster Einschätzung eine Außenleuchte, die direkt über dem Brandentstehungsort - in diesem Fall über den Paletten mit Styropor - montiert war. Die Außenleuchte reflektierte und bündelte einfallendes Sonnenlicht und setzte somit das gepresste Styropor in Brand.

Ludwigshafen: Pakete aus Postauto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 30.05.2017 gegen 20.00 Uhr und dem 31.05.2017 gegen 08.15 Uhr warfen unbekannte Täter die rechte Seitenscheibe eines Hermes Paketautos ein, das in der Oppauer Straße auf dem Parkplatz eines Hotels stand. Sie stahlen 4 Postpakete, die auf dem Beifahrersitz lagen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Auffahrunfall in der Bruchwiesenstraße

Am 31.05.2017 gegen 07.45 Uhr fuhren ein 46-Jähriger, eine 37-Jährige und ein 23-Jähriger in dieser Reihenfolge auf der Bruchwiesenstraße in Richtung Schänzeldamm. Als der 46-Jährige verkehrsbedingt abbremste bis zum Stillstand, fuhr die 37-Jährige auf den LKW des 46-Jährigen auf und der 23-Jährige fuhr auf das Auto der 37-Jährigen. Der 23-Jährige sowie die 37-Jährige und das in ihrem Auto sitzende Kind wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Ludwigshafen: Goldkette vom Hals gerissen

Am 31.05.2017 gegen 17.30 Uhr ging ein 63- und 66-jähriges Ehepaar mit ihrem Enkelkind die Rheinuferstraße entlang in Richtung Rheinallee. Als sie sich auf der Höhe der Konrad-Adenauer-Brücke befanden, griff plötzlich ein junger Mann der 63-Jährigen von hinten an den Hals, entriss ihr die Halskette und flüchtete in Richtung Berliner Platz. Der 66-Jährige, der das Enkelkind auf dem Arm trug, hatte kurz vorher beobachtet, dass der Unbekannte von einem anderen jungen Mann mit einem Fahrrad vor seiner Ehefrau abgesetzt wurde und dann wegfuhr in Richtung Rheingalerie. Bei der Halskette handelte es sich um eine goldene Panzerkette im Wert von mehreren hundert Euro.

Der Fahrradfahrer war etwa 20 Jahre und korpulent. Er hatte dunkle kurze Haare und trug eine kurze braune Hose und ein braunes T-Shirt. Der Unbekannte, der der 63-Jährigen die Kette vom Hals riss, war ebenfalls etwa 20 Jahre, ca. 1,60 m und dünn. Er trug eine schwarzer kurze Hose und ein schwarzes T-Shirt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: 30-jähriger Radfahrer zusammen geschlagen

Am 31.05.2017 gegen 20.45 Uhr wurde der Polizei von Zeugen eine Schlägerei zwischen zwei Männern vor einem Café in der Stifterstraße gemeldet. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, trafen sie einen 30-Jährigen an, der über dem Auge verletzt war sowie Schürfwunden an armen und Knien hatte. Zudem war ein Stück eines Zahns abgebrochen. Der 30-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Zum Sachverhalt konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der 30-Jährige und ein 35-jähriger Zeuge die Saarlandstraße in Richtung Rheingönheim auf dem rechten Fahrradweg befuhren. Kurz vor der Einmündung Stifterstraße sei ihnen ein flüchtig bekannter Radfahrer entgegen gekommen. Der 30-Jährige habe kurz angehalten und mit dem anderen gesprochen während der 35-Jährige weiter gefahren sei. Als der 35-Jährige bemerkt habe, dass der 30-Jährige ihm nicht mehr folgte, sei er umgekehrt und habe dann den 30-Jährigen blutend auf dem Boden liegen sehen. Der flüchtig bekannte Radfahrer sei in diesem Moment auf sein Fahrrad gestiegen und auf der Saarlandstraße Richtung Innenstadt weiter gefahren. Ein weiterer 28-jähriger Zeuge habe das Geschehen ebenfalls gesehen und gab an, der flüchtig bekannte Radfahrer habe den 30-Jährigen zweimal zu Boden geschlagen.

Bei dem flüchtig bekannten Radfahrer handelt es sich um einen etwa 45 Jahre alten, ca. 1,80 m großen Man mit kräftiger Statur und dunklen kurzen Haaren. Bekleidet war er mit einem grauen bzw. dunklen T-Shirt, dunkler Jeans und roten Turnschuhen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer angefahren

Am 31.05.2017 gegen 16.40 Uhr fuhr eine 21-Jährige mit ihrem Auto auf der Marschnerstraße in Richtung Von-Weber-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 53-Jähriger auf seinem Fahrrad auf dem Fahrradweg entgegen der Fahrtrichtung. Die 23-Jährige übersah den von rechts kommenden Radfahrer beim Einfahren in die Von-Weber-Straße und fuhr ihn mit geringer Geschwindigkeit an. Der 53-Jährige stürzte, verletzte sich und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Sowohl am Auto als auch am Fahrrad entstand Sachschaden.

Mannheim-Feudenheim: Über einen gesegneten Schlaf ...

... verfügte am späten Mittwochnachmittag offenbar ein 50-jähriger Feudenheimer. Der Mann beabsichtigte zunächst, sich in der Küche Essen zuzubereiten. Dabei überkam ihn offensichtlich eine große Müdigkeit:

Er legte sich hin und schlief ein. Den gegen 17:00 Uhr wegen der noch auf dem Herd vor sich hinkokelnden Speisen auslösenden Rauchmelder nahm der Mann nicht wahr. Erst als die Feuerwehr anrückte und sich mit der Drehleiter über den Balkon Zutritt zur Wohnung verschaffte, um der Ursache für den Feueralarm auf den Grund zu gehen, wurde der Qaudratestädter wach.

Mannheim-Neckarau: Wohl zu intensiv mit dem Smartphone beschäftigt ...

.. hat sich am frühen Mittwochabend ein 52-jähriger Münchner. Der Mann überquerte gegen 17:40 Uhr die Neckarauer Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein stadtauswärts fahrender Pkw-Führer erkannte den Fußgänger gerade noch rechtzeitig und leitete eine Bremsung ein. Unbeirrt passierte der Bayer dessen Richtungsfahrbahn, um im unmittelbaren Anschluss auf die mittig verlaufenden Straßenbahnschienen zu treten. Dort hatte der Smartphonenutzer aber offensichtlich weniger Glück, denn er wurde von einer Tram erfasst und nicht unerheblich verletzt.

Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort kam er zur stationären Behandlung seiner Verletzungen in ein  Mannheimer Krankenhaus.

Der Straßenbahnverkehr war für fast eine Stunde unterbrochen. Die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass Zeugen beobachtet hatten, dass der verletzte Fußgänger sich fortwährend intensiv mit seinem Handy beschäftigt hatte und deshalb nicht mitbekam, was um ihn herum passierte.

Mannheim-Rheinau: Hochwertiger Schmuck und Bargeld bei Einbruch gestohlen - Zeugen gesucht!

Bargeld und hochwertige Schmuckstücke, erbeuteten bislang unbekannte Täter zwischen Samstag, 15 Uhr und Mittwoch, 19 Uhr bei einem Wohnungseinbruch in der Sporwörthstraße. Der oder die Täter hatten sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zum Wohnhaus verschafft und die Wertgegenstände aus einem Safe gestohlen. Einige Wochen zuvor befanden sich zwei Mitarbeiter einer Reinigungsfirma im Haus der Geschädigten und führten dort Arbeiten durch. Ob die beiden Personen mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

1. männlich, ca. 40-45 Jahre alt, 170-175 cm groß, gepflegtes Erscheinungsbild, sprach akzentfrei deutsch

2. männlich, ca. 40-45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, mitteleuropäisches Aussehen, schwarze Haare

Das Diebesgut hatte einen Wert von mehreren Tausend Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Auf Supermarktparkplatz VW Golf beschädigt und weiter gefahren - Zeugen gesucht!

Auf einem Supermarktparkplatz in der Relaisstraße, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Mittwoch einen VW Golf und fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern. Die Geschädigte hatte ihr Auto gegen 11:30 Uhr geparkt und stellte bei ihrer Rückkehr gegen 12:30 Uhr die Schäden fest.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Mercedes-Benz Sprinter aufgebrochen und Geldbeutel gestohlen - Zeugen gesucht!

Aus einem in der Schwetzinger Straße geparkten, gelben, Mercedes-Benz Sprinter, wurde am Mittwoch, zwischen 15 Uhr und 16:50 Uhr ein Ledergeldbeutel gestohlen. Bisher ist unklar, wie der unbekannte Täter in das Fahrzeug gelangte. In dem hellgrauen Geldbeutel mit Schlangenmuster befanden sich persönliche Dokumente und Bargeld in Höhe von über 200 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 oder beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Kiosk

In einen Kiosk in der Mannheimer Neckarstadt wurde im Laufe des Mittwochs eingebrochen. Der oder die Täter gelangten in der Zeit zwischen Mittwoch, 00:00 Uhr und Mittwochvormittag, 10:45 Uhr auf bislang unbekannte Weise ins Ladeninnere des Geschäfts im Roteichenring. Dort schoben sie einen Zigarettenautomaten aus dem Sichtfeld des Schaufensters und brachen diesen auf. Aus dem Inneren des Geräts entnahmen sie Rauchwaren und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro.

Am nächsten Morgen wurde ein Zeuge auf die offenstehende Ladentür aufmerksam.

Eventuelle Zeugen und/oder Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei unter 0621/3301-0 anzurufen.

Heidelberg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt.

Vermutlich die tiefstehende Sonne war die Ursache für einen folgenschweren Unfall am 31.05.2017 gegen 20:30 Uhr in Heidelberg. An der Kreuzung Diebsweg/Baumschulenweg wollte eine 25 jährige Frau aus Heidelberg mit ihrem Fahrzeug auf dem Diebsweg nach links in den Baumschulweg abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden 64 jährigen Radfahrer und erfasst diesen frontal.

Dabei schlägt der Radfahrer mit dem Kopf auf der Windschutzscheibe des Pkw auf und wir schwer verletzt. Der Mann aus Heidelberg wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert.

Heidelberg: Großraumtaxi mit Behindertem von Fahrbahn abgekommen; zwei Verletzte

Der 25-jährige Fahrer eines als Großraumtaxi benutzten Mercedes-Sprinter, in dem sich ein an den Rollstuhl gefesselten Mann befand, war am späten Donnerstagvormittag zunächst auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. An der Abfahrt Heidelberg/Schwetzingen wollte er in Richtung Heidelberg weiterfahren, wobei er kurz nach 11 Uhr aus bislang noch unbekannten Gründen auf der Überleitung zur B 535 ins Schleudern geriet, übersteuerte und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Transporter kippte dabei auf die Seite und blieb an der Böschung liegen. Sowohl der 25-jährige Fahrer, als auch sein Fahrgast wurden verletzt und mit Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr Heidelberg war zur Bergung der Verletzten im Einsatz. Die Überleitung von der A 5 auf die B 535 war für rund eine Stunde blockiert. Der Transporter wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20.000.- Euro.

Heidelberg: Geparktes Auto beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 13.35 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Furtwänglerstraße einen am Fahrbahnrand geparkten VW Polo und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von 1.000,- Euro zu kümmern.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Telefon 06221/45690 in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer streift Audi Cabrio und fährt weiter - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Montag, 10 Uhr und Mittwoch, 11:15 Uhr wurde ein roter Audi in der Luisenstraße beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter streifte vermutlich beim Vorbeifahren das Cabrio und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1.000 beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Brühl unter Tel.: 06202/71282 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mitarbeiter löschen Brand und verhindern Schlimmeres

Am Mittwochnachmittag kam es in einer Kaffeerösterei in der Gleisstraße aus bislang unbekannten Gründen zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand.

Mitarbeiter bemerkten gegen 14.20 Uhr die Flammen im Bereich eines Rösters. Es gelang ihnen, die Flammen löschen, bevor diese sich diese ausbreiten konnten. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Feuerwehren aus Hockenheim und Reilingen übernahmen die Brandwache und Belüftung der Räume. Das Polizeirevier Hockenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Sandhausen/Rhein-Necker-Kreis: Stark alkoholisiert mit Motorroller unterwegs

Am Mittwochnachmittag, gegen 14.35 Uhr, hielt eine Streife des Polizeireviers Wiesloch in der "Großen Lachstraße" den Fahrer eines Mofa-Motorrollers an, da er in Schlangenlinie unterwegs war.

Bei der Kontrolle des 30-Jährigen trauten die Beamten ihren Augen nicht, als der Fahrer einen Alkoholtest durchführte. Dieser ergab einen Wert von über 2,7 Promille. Zudem war der Alkoholisierte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis oder Mofa-Prüfbescheinigung.

Der junge Mann musste mit zur Dienststelle, die er nach Abgabe einer Blutprobe wieder verlassen durfte. Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der 30-Jährige den Roller von einem Bekannten ohne dessen Erlaubnis "ausgeliehen" hatte. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs rechnen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Dachgeschosswohnung

Einen Brand meldeten Passanten am 31.05.2016 gegen 17:30 Uhr in Leimen in der Friedrich-Bert-Straße 9.

Wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt der Polizeiposten Leimen gegen einen Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Ebert-Straße.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll er am späten Mittwochnachmittag vor Verlassen seiner Wohnung vergessen haben, eine Herdplatte auszuschalten.

Eine Bewohnerin des Hauses meldete den Brand kurz nach 17.30 Uhr beim Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim, worauf die Rettungskräfte zum Brandort entsandt wurden. Die im Haus anwesenden Bewohner konnten das Gebäude gefahrlos verlassen. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehren aus Leimen und Nußloch waren mit über 20 Mann im Einsatz und konnten das Feuer schnell löschen. Das Treppenhaus wurde im Anschluss belüftet. Die Dachgeschosswohnung ist dennoch aufgrund der starken Rauchentwicklung unbewohnbar.

Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von rund 30.000.- Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

Am Mittwochvormittag wurde eine Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße verletzt. Ein 67-jähriger Mitsubishi-Fahrer  öffnete gegen 10.15 Uhr unachtsam die Fahrertür, als die 20-Jährige Radlerin gerade an dem geparkten Auto vorbei fuhr. Sie stieß mit dem Lenker an die Autotür und stürzte zu Boden, dabei verletzte sie sich am Arm. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer beschädigt Citroen C3 und flüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Mittwoch, in der Straße Lempenseite auf dem Parkplatz eines Trainingszentrums einen Citroen C3 und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass das Fahrzeug des Verursachers an der rechten vorderen Seite beschädigt sein muss. Die Geschädigte hatte ihren Citroen zwischen 7:30 Uhr und 13:30 Uhr an der Örtlichkeit geparkt.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro beziffert.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Rückwärtsfahren Fahrradfahrer erfasst - 85-Jähriger schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 85-jähriger Radfahrer aus Wiesloch bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 10.15 Uhr in der Bachgasse. Der 38-jährige Fahrer eines Kleintransporters war rückwärts gefahren, wobei er nicht genügend Vorsicht walten ließ. Dies hatte zur Folge, dass er den entgegenkommenden Radfahrer erfasste, worauf dieser zu Boden stürzte.

Nach der medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Schwetzingen eingeliefert. Angehörige wurden von der Polizei informiert.  An den Fahrzeug entstand geringer Sachschaden.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Seitenscheibe eines Linienbusses bei der Fahrt plötzlich gesplittert; Spurensicherung ergab keine Hinweise auf Schussabgabe

Zunächst war der Schrecken groß, als der 39-jährige Fahrer einen Busses der Linie 703 am Mittwochnachmittag seine Fahrt auf der Rotenberger Straße zwischen Rotenberg und Rauenberg unterbrechen musste. Kurz nach 13 Uhr war plötzlich die linke Seitenscheibe des Busses gesplittert. Die vier Insassen des Busses blieben unverletzt. Der Grund des Splitterns war zunächst nicht bekannt, die Vermutungen des Fahrers reichten von einem Spannungsbruch bis zu einer Schussabgabe auf den Bus. Nachdem die Polizei verständigt war, wurden die Scheibe sowie der Bus und die Umgebung kriminaltechnisch untersucht. Es ergaben sich vor Ort allerdings keine Hinweise auf eine Schussabgabe oder einen Steinwurf auf den Bus. Vielmehr gehen die Ermittler derzeit von einem Spannungsbruch aus, der die Scheibe zum Bersten brachte. Eine abschließende Bewertung kann jedoch erst durch eine weitere Begutachtung erfolgen. Die Ermittlungen dauern an.

Neckarsteinach/Rhein-Neckar-Kreis: Arbeitsunfall auf Gütermotorschiff in der Schleuse Neckarsteinach

Auf einem Gütermotorschiff in der Schleuse Neckarsteinach, die im Grenzbereich zwischen Baden-Württemberg und Hessen liegt, ereignete sich heute Vormittag ein folgenschwerer Arbeitsunfall. Ein 63-jähriger erfahrener Steuermann klemmte sich beim Festmachen des Schiffes in der Schleuse den Mittel- und den Ringfinger der rechten Hand zwischen Poller und Tau derart ein, dass dabei beide Finger abgetrennt wurden. Der Verletzte wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch die Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik eingeliefert. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen zusammengestoßen - 50-jährige Opelfahrerin leicht verletzt

In der Hauptstraße kam es am Mittwoch, gegen 10:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 50-jährige Opel-Fahrerin leicht verletzt wurde. Eine gleichaltrige Fiat-Fahrerin wollte von der Hauptstraße nach links in die Rathausstraße abbiegen und nahm der entgegenkommenden Opel-Fahrerin hierbei die Vorfahrt. Im Kreuzungsbereich stießen die Autofahrerinnen zusammen, wodurch beide Fahrzeuge beschädigt wurden und abgeschleppt werden mussten. Die Opel-Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn musste aufgrund auslaufender Betriebsstoffe gereinigt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht auf Supermarktparkplatz - Wer kann Hinweise geben?

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Werner-Freyberg-Straße, wurde am Mittwoch ein Toyota Avensis beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war gegen den Toyota gefahren und hatte sich anschließend einfach "aus dem Staub" gemacht, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern. Das Auto war zwischen 17:45 Uhr und 18 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 5 verletzte Personen bei Unfall verletzt

Fünf verletzte Personen sind die Bilanz eines Unfalles am 31.05.2017 gegen 16:30 Uhr in Weinheim in der Mannheimer Straße. Ein 23 jähriger junger Mann aus Weinheim fuhr mit seinem Pkw auf der Mannheimer Straße. In Höhe der Röntgenstraße fuhr er ungebremst auf zwei an der dortigen roten Ampel haltende Fahrzeuge auf. In der Folge des Aufpralles werden auch ein Baum und ein Verkehrszeichen beschädigt. Bei dem Unfall werden Unfallverursacher und sein gleichaltriger Beifahrer, sowie ein 24 Jähriger Fahrzeugführer, seine 21 jährige Beifahrerin und eine 46 jährige Fahrzeuglenkerin verletzt und müssen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 37.000 Euro. Der Unfalldienst des VK Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

01.06.2017


Polizeimeldungen, 31.05.2017

Speyer: Von Bremse abgerutscht

Die 66-jährige Fahrerin eines Seat Ibizza wollte von der Kolbstraße nach rechts in die Christian-Dathan-Straße abbiegen. Um einem von rechts kommenden PKW die Vorfahrt zu gewähren, wollte sie ihr Fahrzeug abbremsen, rutsche jedoch von dem Pedal ab, so dass es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Beide blieben unverletzt, Schaden circa 6000 Euro.

Speyer: Reifen zerstochen

Unbekannte haben auf einem Parkplatz in der Weisgerberstraße an einem Peugeot 307 alle vier Reifen zerstochen. Schaden: circa 400 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Astra übersieht LKW

An der Anschlussstelle Speyer West wollte ein 23-jähriger Opel Astra Fahrer auf die B 9 in Fahrtrichtung Germersheim auffahren. Als er von dem Beschleunigungsstreifen nach links auf den rechten Fahrstreifen wechselte, übersah er einen dort fahrenden LKW. Bei dem folgenden Anstoß wurde der Astra Fahrer leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 15000 Euro.

Germersheim: LKW verursacht Unfall beim Rückwärtsfahren

Am Mittwochmittag gegen 13.50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Siegfried-Jantzer-Straße in Germersheim mit Sachschaden in Höhe von zirka 4000 EUR. Ein LKW Fahrer wollte einem entgegenkommenden PKW die Durchfahrt ermöglichen und setzte hierbei zurück ohne auf den dahinter befindlichen Autofahrer zu achten. An dem verkehrsbedingt wartenden Fahrzeug entstand Sachschaden im Frontbereich. Der LKW blieb unbeschädigt.

Hördt: Fahren unter Btm Einfluss

Am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr wurde ein 48 jähriger Wohnmobilfahrer in Hördt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrer gerötete Augen sowie starkes Zittern fest. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen  Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Außerdem droht ein einmonatiges Fahrverbot sowie 500 EUR Bußgeld.

Jockgrim: Wegrollendes Fahrzeug verletzt Fahrer

Am 30.05.2017 befuhr um 17:15 Uhr eine 79-jährige Verkehrsteilnehmerin den "Roten Weg". Als die Fahrerin ein Geräusch an ihrem Fahrzeug wahrnahm, hielt sie an und stieg aus. Als sie nach einem möglichen Schaden suchte, setzte sich das Fahrzeug in Bewegung und rollte in den Graben. Durch das Wegrollen, wurde die Fahrerin zu Boden geworfen und verletzte sich hierbei am Bein. Das Fahrzeug musste geborgen werden und die Fahrerin wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Wörth: Verkehrsunfallflucht

Am 30.05.2017 befuhr um 11:15 Uhr ein PKW Fahrer die Altrheinstraße. In Höhe der Hausnummer 1 kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und beschädigte einen geparkten PKW. Durch Unfallzeugen konnte der Unfall bemerkt werden und die Polizei verständigt werden. Der Unfallverursacher, der noch von der Unfallstelle flüchtete, konnte zunächst nicht selbst angetroffen werden. An den beteiligten Fahrzeugen konnten jedoch entsprechende passende Unfallspuren festgestellt werden.

Bad Bergzabern: Mountainbike gestohlen

Am Dienstagnachmittag wurde im Zeitraum zwischen 16.30-18.00 Uhr am Fahrradständer beim Schwimmbad in der Friedrich-Ebert-Straße ein orangefarbenes Mountainbike der Marke CUBE, Typ Aim Pro, im Wert von ca. 470.- Euro gestohlen.

Täterhinweise oder Hinweise auf ein solches Fahrrad an die PI Bad Bergzabern, Tel. 065343-93334-0.

Oberhausen: Erneuter Aufprall gegen das Oberhauser Türmel

Am Dienstagnachmittag kam es zu einem erneuten Unfall beim Oberhauser Türmel, wobei es drei Verletzte gab.

Ein 52jähriger Fahrzeugführer aus dem Dahner Felsenland kam am Türmel aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und prallte mit seinem Pkw Opel gegen das Oberhauser Wahrzeichen. Die drei Fahrzeuginsassen wurden hierbei alle verletzt und mussten durch das DRK in umliegende Krankenhäuser abtransportiert werden. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Ortsdurchfahrt von Oberhausen war in beiden Richtungen für ca. 1 Stunde voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Neben Polizei und DRK war auch ein Abschleppdienst im Einsatz.

Landau: Mit über 2,5 Promille fährts sich schlecht

Eine 62 jährige Landauerin wollte am Dienstagmorgen nach ihrem Einkauf in einem Supermarkt in der Annweilerstraße mit ihrem Opel Corsa ausparken. Aufgrund ihrer Alkoholisierung - wie sich später herausstellte - streifte sie einen neben ihr geparkten Pkw Honda. Beide Fahrzeuge wurden am Stoßfänger und am Kotflügel beschädigt. Der Fremdschaden beträgt rund 1500 Euro, der Eigenschaden am Opel ca. 1000 Euro. Der Unfall wurde von mehreren Augenzeugen beobachtet, die sich auch das Kennzeichen der wegfahrenden Frau notierten. Auch ein Handzeichen zum Anhalten konnte die Frau nicht stoppen. Bei der Überprüfung der Halteranschrift konnte die Fahrerin alkoholisiert angetroffen werden. Die Überprüfung ergab einen Atemalkoholwert von über 2, 5 Promille. Die Frau musste mit zur Dienststelle, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Franikenthal: Bei 27° Hund im PKW gelassen

In Sorge um die Gesundheit eines kleinen Hundes wurde am späten Dienstagnachmit-tag, 30.05.2017, durch eine aufmerksame Passantin hiesige Dienststelle alarmiert. Der Mitteilung zu Folge befände sich der Hund bereits seit knapp 30 Minuten in einem Fahrzeug, welches in der prallen Sonne stünde. Vor Ort konnten die eingesetzten Kräfte die Sachlage wie beschrieben vorfinden. Kurze Zeit später erschien die 41-jährige Hundehalterin an ihrem Fahrzeug, welche sich gegenüber den eingesetzten Kräften im persönlichen ermahnenden Gespräch uneinsichtig zeigte. Wer einen Hund im PKW zurücklässt handelt verantwortungslos und macht sich im schlimmsten Fall strafbar. Die Temperaturen in einem PKW, der direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist können nicht nur für Hunde tödlich sein.

Ludwigshafen: Schwerer Unfall in der Salzburger Straße

Am 30.05.2017 gegen 07.25 Uhr fuhr eine 35-Jährige mit ihrem Auto auf der Salzburger Straße in Richtung Steiermarkstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 34-Jährige mit ihrem Auto auf der Steiermarkstraße in Richtung Pommernstraße. Im Kreuzungsbereich Salzburgerstraße / Steiermarkstraße missachtete die 35-Jährige die Vorfahrt der 34-Jährigen und stieß mit ihrem Auto zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der 34-Jährigen auf den Gehweg der Steiermarkstraße geschoben und überrollte dort ein Straßenschild. Die 34-Jährige und ihr 39-jähriger Beifahrer wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Im Auto der 35-Jährigen wurden die zwei 9- und 10-jährigen Kinder leicht verletzt und vor Ort medizinisch behandelt. An beiden Autos entstand Totalschaden im Gesamtwert von etwa 28.000 Euro. Während der Dauer der Unfallaufnahme musste die Sazburgerstraße im Kreuzungsbereich zur Steiermarkstraße zeitweise komplett gesperrt werden.

Ludwigshafen: Verkehrskontrollen im Stadtgebiet

Im Bereich der Industriestraße wurden am Dienstag (30.5.2017) in der Zeit von 8.45 Uhr bis 10.15 Uhr mehrere PKW kontrolliert. Es waren 12 Personen ohne angelegten Gurt unterwegs. Eine Person erwartet nun ein Bußgeld, weil diese während der Fahrt ein Mobiltelefon nutzte. Einem 21-jährigen Autofahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, weil er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Ludwigshafen: Streit an der Kasse eskaliert

Am 29.05.2017 gegen 10.30 Uhr war eine 66-Jährige zusammen mit ihrem Ehemann in einem Bekleidungsgeschäft in der Ludwigstraße an der Kasse. Vor ihr war eine 29-Jährige mit ihrem Freund und stritt sich mit der Kassiererin und dem Geschäftsleiter. Daraufhin bat die 66-Jährige die 29-Jährige den Bereich der EC-Kartenzahlung zu verlassen, da sie bezahlen wollte. Das gefiel der 29-Jährigen nicht und sie drohte, vor dem Geschäft auf sie zu warten. Als die 66-Jährige das Geschäft verließ, stand die 29-Jährige mit ihrem Freund tatsächlich vor dem Geschäft und folgte ihr zum Auto. Dort schlug sie sie unvermittelt ins Gesicht, zerrte an ihrem T-Shirt, riss ihr dann ihre Halskette vom Hals und rannte weg. Der Vorfall wurde von einem 42-Jährigen beobachtet, der die Verfolgung aufnahm und die Polizei verständigte. Die Polizeibeamten konnten daraufhin die 29-Jährige und ihren 30-jährigen Freund in einem Gebüsch versteckt feststellen und nahmen sie fest. Bei der 29-Jährigen wurden 0,91 Promille festgestellt.

Ludwigshafen: Zu alkoholisiert fürs Fahrradfahren

Ein Radfahrer hatte am Dienstagabend (30.5.2017) wohl zu tief ins Glas geschaut und musste die Nacht in einem Krankhaus verbringen. Der 37-jährige Mann war gegen 22.22 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Kopernikusstraße unterwegs, stürzte aufgrund seiner Alkoholisierung und schlief auf dem Asphalt ein, bis ihn zufällig ein Fahrradfahrer fand. Dieser verständigte die Polizei und einen Rettungswagen. Auf einer Polizeidienststelle wurde ihm Blut entnommen. Noch während dieser Maßnahme schlief der 37-Jährige immer wieder ein und musste wach gehalten werden. Kein Wunder: Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 2,14. Der betrunkene Radfahrer wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus der Gesäßtasche gestohlen

Am 30.05.2017 gegen 09.45 Uhr stahl ein unbekannter Täter einem 47-Jährigen, der in der Yorckstraße unterwegs war, den Geldbeutel aus der Gesäßtasche. Gegen 14.00 Uhr wurde der Geldbeutel von einer Finderin bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 abgegeben. Das Bargeld in Höhe von 30 Euro fehlte.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim-Waldhof: Kette vom Hals gerissen - Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag gegen 12:40 Uhr befand sich eine 85-Jährige mit ihrem Rollator in einem Zwischengang zwischen der Hessischen Straße und der Straße Frischer Mut. Hier rannte ein bislang Unbekannter auf sie zu und riss ihr unvermittelt eine Goldkette vom Hals, wobei die Geschädigte zu Boden fiel. Verletzt wurde sie hierbei nicht. Der Wert der Goldkette ist derzeit noch unbekannt. Der Räuber flüchtete zu Fuß in Richtung Straßenbahnhaltestelle.

Er wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

Circa 20 Jahre alt, etwa 1, 62 m groß, schlank, nordafrikanisches Aussehen, bekleidet mit einem dunklen T-Shirt, dunkler Jeans, Schildmütze und Sonnenbrille.

Das Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten bitten Zeugen, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim: Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität: 1,5 kg Kokain, über 4 kg Marihuana, zwei Fahrzeuge und 7.000 Euro beschlagnahmt; acht Verdächtige festgenommen

Monatelange intensive Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim führten zur Identifizierung von mehreren Tatverdächtigen. Diese stehen im Verdacht, mit Kokain, Cannabis, Amphetamin und Ecstasy in der Metropolregion unerlaubt Handel getrieben zu haben. Im Rahmen eines geplanten Einsatzes konnten vier Verdächtige am 29.05.2017 in Ludwigshafen vorläufig festgenommen und hierbei eine Menge von 1,5 kg Kokain beschlagnahmt werden. Zudem führten zwei Beschuldigte jeweils ein Taschenmesser  und ein weiterer Beschuldigte 7.000 Euro mutmaßliches Dealgeld mit sich. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden weitere vier Verdächtige in ihren Wohnungen in Mannheim und Ludwigshafen vorläufig festgenommen. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen wurden mehr als 4 kg Marihuana, 48 abgeerntete Cannabispflanzen, kleinere Mengen Kokain, eine Schreckschusswaffe mit eingeführtem Magazin und Gasmunition sowie diverse Unterlagen aufgefunden. Die zahlreichen Beweismittel wurden beschlagnahmt. Zwei Fahrzeuge, ein VW Bus und ein VW Phaeton, wurden als mutmaßliche Kurierfahrzeuge ebenfalls beschlagnahmt. Bei einer Durchsuchung des Busses fanden die Ermittler weitere 140 g Marihuana, auch diese wurden beschlagnahmt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Frauen und sechs Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren mit deutschen, türkischen und tunesischen Staatsangehörigkeiten. Sie wurden am Dienstag und Mittwoch der Haftabteilung des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Hier wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim gegen fünf Beschuldigte jeweils Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts  des gemeinschaftlichen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und gegen drei Beschuldigte wegen des dringenden Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen, wobei bei allen Beschuldigten Flucht- und Verdunkelungsgefahr bestand. In einem Fall konnte der Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden.

Die übrigen sieben Beschuldigten wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen werden von der Ermittlungsgruppe Rauschgift und der Staatsanwaltschaft Mannheim geführt.

Mannheim-Seckenheim: Unbekannter bricht in Bürgerservice ein - Zeugen gesucht!

In der Seckenheimer Hauptstraße brach ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag, 18 Uhr und Dienstag, 10:30 Uhr in die Räumlichkeiten des Bürgerservice ein. Der Unbekannte stieg auf den Balkon des Gebäudes und schlug dort ein Fenster ein, über welches er ins Innere gelangte. Da die Büroräume von innen jedoch verschlossen waren, ließ er von einer weiteren Tatausführung ab und flüchtete über ein anderes Fenster in unbekannte Richtung. Entwendet wurde nach derzeitigen Erkenntnissen nichts. Der entstandene Sachschaden lässt sich bisher nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 oder dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Peugeot in der Lortzingstraße zerkratzt - Zeugen gesucht!

In der Lortzingstraße gegenüber einer Bankfiliale, wurde zwischen Montag, 22:30 Uhr und Dienstag, 9 Uhr ein geparkter Peugeot beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem Schlüssel die rechte Fahrzeugseite und richtete somit Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Falsche Polizeibeamte erbeuten Geld - Geschädigte gesucht

Am 25.04.2017 wurden zwei Personen von der Polizei in Wiesbaden festgenommen, welche im Verdacht stehen, Betrügereien mit dem modus operandi "falscher Polizeibeamter"  begangen zu haben. Die Polizei Wiesbaden berichtete am 26.04.2017.

Nach bisherigem Ermittlungsstand haben die beiden Verdächtigen am späten Abend des 24.04.2017 beziehungsweise in der Nacht vom 24.04.2017 auf 25.04.2017 auch in Heidelberg eine Summe von 10.000 Euro betrügerisch erlangt. Die Übergabe des Geldes an einen angeblichen Polizeibeamten soll in der Konstanzer Straße erfolgt sein. Die Geschädigte, welche bislang unbekannt ist, wird gebeten, sich umgehend unter der Telefonnummer 0621 / 174 - 5555 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Dienstagnachmittag wurde ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt. Der 41-Jährige war gegen 14.50 Uhr in der Straße "Neckarstaden" in Richtung Theodor-Heuss-Brücke unterwegs, als er einen vorausfahrenden Citroen überholen wollte. Während des Überholvorgangs bog der 46-jährige Citroen-Fahrer nach links in Fahrtgasse ab, dabei kam es zur Kollision mit dem Krad.

Der Honda-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 10.000,- Euro. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

A6/Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw streift Warntafel und verliert Ladung

Am Dienstagabend kam es gegen 20.35 Uhr auf der A6 in Höhe der Anschlussstelle Schwetzingen/Brühl zu einem Unfall, bei dem ein Lkw Teile der Ladung verlor.

Der 52-jährige Fahrer streifte bei der Fahrt in Richtung Mannheim, aus bislang unbekannten Gründen, eine mobile Warntafel sowie ein Zugfahrzeug der Autobahnmeisterei, die zur Absicherung einer Arbeitsstelle auf dem Standstreifen abgestellt waren. Dabei wurde die Plane auf- und mehrere Spanngurte abgerissen, wodurch mehrere Metallboxen und Kunststoffplatten auf den Standstreifen fielen. Zudem wurden die Warntafel, das Zugfahrzeug, der Lkw sowie der Auflieger beschädigt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 35.000,- Euro geschätzt.

Personen kamen nicht zu Schaden. Während der Bergung der Ladung und des Aufliegers musste zeitweise der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam dadurch aber nur zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Das Autobahnpolizeirevier Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrradfahrerin bei Unfall - Autofahrer flüchtet - Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag wurde eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Altlussheimer Straße leicht verletzt.

Die 31-Jährige fuhr gegen 17 Uhr von der Sankt-Leoner-Straße in den Kreisverkehr ein. Als sie im Kreisel war, musste sie wegen eines Autos stark bremsen, das von der Altlußheimer Straße kam und ihr die "Vorfahrt nahm". Bei der starken Bremsung stürzte die Radlerin, wobei sie sich Schürfwunden und Prellungen zuzog.

Der Autofahrer fuhr unterdessen weiter in die Hockenheimer Straße, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Zeugen, insbesondere ein Frau, die den Unfall beobachtet und der Bikerin das Kennzeichen des Flüchtigen genannt hatte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter 06205/28600 in Verbindung zu setzen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: "Antanztrick" vor der Apotheke; Zeugen gesucht

Opfer des sogenannten "Antanztricks" wurde am Dienstagnachmittag ein 74-jähriger Mann in der Hauptstraße im Ortsteil Neckarhausen. Nachdem er gegen 17 Uhr die Straße überquert hatte, trat ihm vor einer Apotheke ein unbekannter Mann entgegen, der um den, in dieser Situation überforderten Senior herumtänzelte. Dabei kam es offenbar auch zu einem körperlichen Kontakt, bei dem der Unbekannte dem 74-Jährigen den Geldbeutel aus der Hosentasche zog. Darin befand sich neben Führerschein und persönlichen Papieren lediglich ein geringer Bargeldbetrag.

Der Geschädigte konnte den Täter bislang nur vage beschreiben. Es soll sich nach dessen Angaben möglicherweise um einen Nordafrikaner mit dunklerem Teint handeln.

Da nicht ausgeschlossen ist, dass die Tat in der belebten Straße beobachtet worden sein könnte, werden Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen, oder aber auch zum Täter geben können, gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte Autofahrerin touchiert Mazda und flüchtet - Zeugen gesucht!

In der Bürgermeister-Helmling-Straße wurde am Dienstagmorgen, kurz vor 8 Uhr ein geparkter Mazda MX5 beschädigt.

Eine Zeugin konnte beobachten, wie eine unbekannte Frau mit ihrem Auto gegen den Mazda gefahren war und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Laut der Zeugin, habe die Unbekannte blonde Haare und war mit einem dunklen, größeren Auto unterwegs. Am Mazda entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Fahrradträger befestigte Fahrräder gestohlen

Zwei Fahrräder im Gesamtwert von über 1.000,- Euro entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Zeit zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstagvormittag, 9 Uhr.

Die beiden schwarzen Räder, ein Damen- und ein Herren-City-Bike, jeweils von der Marke Raleigh, Modell 16 Rushhour, mit 27-Gang Kettenschaltung,  waren auf einem Fahrradträger am Heck eines Wohnmobils befestigt. Der Camper war in der Straße "Im Erlengrund" in einem Carport abgestellt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten Leimen unter Telefon 06224/17490 in Verbindung zu setzen.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Schulgebäude

In der Zeit zwischen Montagabend, 19.30 Uhr und Dienstagvormittag, 6.45 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in der Schulstraße in ein Schulgebäude ein.

Der Unbekannte öffnete gewaltsam mehrere Türen und durchsuchte Schränke. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendete er einen Laptop und einen Lautsprecher. Die Höhe des Diebstahl- und des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Telefon 06222/57090 oder dem Polizeiposten Mühlhausen unter Telefon 06222/662850 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Naturkostladen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

In der Zeit zwischen Montag, 19:30 Uhr und Dienstag, 10:30 Uhr kam es in der Wiesenbacher Straße zu einem versuchten Einbruch in einen Naturkostladen. Ein bislang unbekannter Täter hatte versucht, durch Einschlagen eines Bürofensters sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Da ihm dies jedoch nicht gelang, versuchte er anschließend das Fenster aufzuhebeln. Dies schlug ebenfalls fehl, weshalb der Unbekannte von einer weiteren Tatausführung abließ und die Flucht ergriff. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte werfen Steine von Schuldach - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Vergangenes Wochenende beschädigten bislang unbekannte Täter in der Stiftstraße an der Kraichgau-Realschule eine Glasüberdachung und richteten dadurch Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro an. Die Unbekannten kletterten über eine Leiter auf das Dach der Schule und warfen von dort aus mehrere größere Kieselsteine und Plattenstücke auf das darunter gelegene Glasdach.

Hierdurch wurden dreizehn Glaselemente zerstört. Als Tatzeit kommt Freitag, 13:30 Uhr bis Montag, 7 Uhr in Betracht.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Ein 62-jähriger Motorradfahrer war auf der Kreisverbindungsstraße (K 4229) aus Richtung Hemsbach in Richtung B38 unterwegs, als er gegen 14.45 Uhr beim Abbiegen in einer Linkskurve ins Schleudern geriet und anschließend nach links von der Fahrbahn abkam. Dabei verletzte sich der Biker schwer und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Seine Maschine musste abgeschleppt werden. Weshalb der Mann ins Schleudern geriet, ist nicht bekannt.

31.05.2017


Polizeimeldungen 30.05.2017

Speyer: Polizei und Forschung - Innovative Methode kommt in Speyer zum Einsatz

Am Mittwoch, 31.05.2017, in der Zeit von 11-18 Uhr, führt eine Studentin der Deutschen Hochschule der Polizei Münster und zugleich Polizeibeamtin des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen ihrer Masterarbeit ein deutschlandweit einmaliges Experiment bei der Polizeiinspektion Speyer durch.

Im Fokus der wissenschaftlichen Arbeit steht das Blickverhalten von Bürgerinnen und Bürger bei der Betrachtung von uniformierten Polizistinnen und Polizisten. Mithilfe einer innovativen Methode, das sogenannte Eye-Tracking, werden Augenbewegungen aufgezeichnet. Auf diese Weise soll beispielsweise herausgefunden werden, auf welche Merkmale Bürgerinnen und Bürger schauen, um sich ein Bild von "ihrer Polizei" zu machen.

Auch wird danach gefragt, wie die gezeigten Ordnungshüter eingeschätzt werden:
Wirken sie kompetent und vertrauenswürdig? Oder entsteht gar ein Eindruck der Bedrohlichkeit?

Kurz um: Ziel der Arbeit ist es, Erkenntnisse zum äußeren Erscheinungsbild von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zu gewinnen. Das Experiment wird auf der Grundlage einer bestehenden Forschungskooperation mit der Polizei Hessen, die über einen Eye-Tracker verfügt, durchgeführt.

Foto: http://spectrum.ieee.org/image/MjI2NjAwMQ.jpeg

Speyer: Radfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt hat sich ein Radfahrer auf dem Radweg an der Industriestraße. Er übersah einen in der Mitte des Fahrradweges stehenden Pfosten und kollidiert mit diesem. Bei dem Sturz wurde der 38-Jährige leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Vorfahrt missachtet

5000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Diakonissenstraße / Seekatzstraße. Ein 52-jähriger Ford Focus Fahrer fuhr aus der Seekatzstraße in den Kreuzungsbereich ein und übersah einen von rechts kommenden Audi A6. Die beiden Unfallbeteiligten wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

Speyer: Brennendes Gebüsch

Durch Rauchentwicklung in der Landwehrstraße wurde die Streife auf ein Feuer aufmerksam. Das Gebüsch zur Firma Tyco war aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Feuerwehr rückte mit einem Fahrzeug und sieben Mann aus und löschte den Brand.

Römerberg: Traktor wieder aufgefunden

Durch einen Zeugen wurde am Montagnachmittag mitgeteilt, dass der entwendeten Traktor auf seinem Gelände in der Gemarkung Am Lehmgrubenweg in Harthausen steht. Die Örtlichkeit wurde angefahren und der Traktor konnte hinter Containern versteckt aufgefunden werden. Zu den Tätern gibt es bislang keine Hinweise.

Schwegenheim: Rascher Fahndungserfolg nach Tankstellenraub

In der Nacht zum vergangenen Samstag, den 27.05.2017, kurz vor 03.00 Uhr, überfielen zwei 19-jährige Männer aus Germersheim die Tankstelle im Tankhof Schwegenheim. Während ein Täter die zwei anwesenden Angestellten mit einer wie sich später herausstellte Schreckschusspistole bedrohte, stand der zweite Täter im Eingangsbereich Schmiere. Nach Herausgabe von Bargeld flohen beide Räuber über den LKW-Parkplatz in südliche Richtung. In Kenntnis dieser Umstände leitete die Polizei Germersheim, unterstützt von Kräften der umliegenden Dienststellen, sofort eine intensive Fahndung ein, welche letztendlich auch zum Erfolg führte. Beide Täter hatten offenbar ihre Flucht auf Rädern fortgesetzt und konnten auf der Landstraße 537 noch in der Nähe des Tankhofes festgenommen werden.

Auch das Diebesgut und die Waffe konnten im Festnahmebereich vorgefunden und sichergestellt werden. Die ersten Überprüfungen ergaben, dass beide Täter bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind. Der Haupttäter wurde noch am Samstag dem Amtsgericht in Landau vorgeführt, welches gegen ihn die Untersuchungshaft angeordnete. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Landau übernommen.

Lingenfeld: Roller gestohlen

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in der Zeit von 23 bis 6 Uhr ein Roller der Marke Red Devil in der Neustadter Straße in Lingenfeld entwendet. Der Roller stand vor einem Anwesen und war somit frei zugänglich. Weiterhin war das Lenkradschloss betätigt. Im Bereich der Frontverkleidung sind Beschädigungen ersichtlich, welche mit  Plastikfolie notdürftig geklebt wurden. Der Roller hat die Farben rot/silber. Der Wert des Rollers wird auf zirka 1000 EUR geschätzt. Hinweise auf den Täter liegen nicht vor.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Germersheim: Sperrmüllsammler kontrolliert

Am Montag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr wurden mehrere Sperrmüllsammler im Bereich Friedenstraße, Königsberger Straße sowie Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim durch Beamte der Polizeiinspektion Germersheim kontrolliert. Insgesamt wurden 5 Verkehrsverstöße wie u.a. das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes geahndet. Auch wurde einem Sperrmüllsammler ein Platzverweis für den Stadtbereich ausgesprochen, da dieser willkürlich an Türen klingelte.

Zeugenhinweise an die Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de

Leimersheim: Brand in Küche

Am Montagmittag gegen 11.40 Uhr kam es in einer Wohnung Im Seelhof in Leimersheim zu einem Feuerwehreinsatz nachdem sich eine Stichflamme bildete.  Ein 18 jähriger Bewohner hatte diese beim Kochen verursacht. Das Feuer konnte durch 25 Feuerwehrkräfte der Verbandsgemeinde Rülzheim zeitnah gelöscht werden. Es entstand kein Gebäudeschaden. Auch wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand verletzt.

Göcklingen: Busfahrer verfolgt Autofahrerin

Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag, wurde aber von der 47 jährigen Geschädigten erst am Montagnachmittag angezeigt. Die Frau befuhr mit ihrem Auto am Samstag die kurvenreiche Hauptstraße. In einer Linkskurve kam ihr ein Linienbus entgegen. Beide Fahrzeuge mussten bis zum Stillstand abgebremst werden. Aus bislang nicht geklärten Gründen zeigte der Busfahrer der Frau den berühmt berüchtigten "Mittelfinger". Der Busfahrer stieg sogar aus seinem Bus aus und kam wutentbrannt auf das Auto der Frau zugelaufen. Die Frau verriegelte ihr Fahrzeug. Der Busfahrer rüttelte an den Türgriffen und schlug auf das Autodach und gegen den Außenspiegel. Der Außenspiegel klappte ein ohne jedoch beschädigt zu werden. Die Frau wendete ihr Auto um dem Busfahrer zu entkommen. Dieser folgte der Frau mit seinem Bus bis zu einer engen Nebenstraße, wo der Bus nicht mehr folgen konnte. Über das abgelesene Kennzeichen des Busses konnte der Busfahrer, ein 61 jähriger Mann als Fahrer ermittelt werden.

Schweigen-Rechtenbach: Bekiffter mit versteckten Drogen unterwegs

In der Nacht auf Dienstag kontrollierten Beamte der PI Bad Bergzabern in der Kirchstraße von Rechtenbach einen Pkw mit französischem Kennzeichen. Bei dem jungen Fahrer aus dem Elsass wurde deutlich Drogeneinfluss festgestellt und außerdem im Fahrzeug und in der Kleidung des Mannes verstecktes Haschisch und Marihuana festgestellt. Die Drogen wurden sichergestellt, dem 20jährigen wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Auch seine Weiterfahrt wurde unterbunden.  Der Mann muss jetzt einem Strafverfahren entgegensehen und die französischen Behörden werden über den Drogenmissbrauch informiert.

Herxheim: Auto mit verlorenem Originalschlüssel geöffnet

Die 79 jährige Halterin eines Peugeot verlor vor einer Woche ihren Pkw-Schlüssel. Als sie am Montagvormittag mit ihrem Auto wegfahren wollte, musste sie feststellen, dass der Pkw von einer unbekannten Person geöffnet war.

Aus dem Pkw wurde eine Handtasche mit Geldbeutel entwendet. Der Peugeot stand in der Unteren Hauptstraße, genau an der Stelle, wo der Schlüsselverlust passierte. Die Frau geht deshalb davon aus, dass der Finder des Autoschlüssels diesen behielt und eine günstige Gelegenheit abwartete um in das Auto zu gelangen.

Landau-Queichheim: Fahrraddieb gestellt

Ein 46 jähriger Queichheimer entdeckte am Montagmorgen einen unbekannten Mann vor seinem Elternhaus, der das Fahrrad seiner Mutter hatte. Der unbekannte Mann hatte das Fahrrad aus der Scheune des Anwesens in der Queichheimer Hauptstraße geholt und war im Begriff wegzufahren. Der Sohn der Geschädigten hielt den Mann fest und übergab ihn der Polizei. Bei dem Fahrraddieb handelte es sich um einen 31 jährigen Mann, der aus Nordhessen stammt, sich aber seit einigen Wochen in Landau aufhält.

Landau: Schwangerschaftstest gestohlen und gleich benutzt

Ein nicht alltäglicher Ladendiebstahl wurde am Montagmorgen gemeldet. Eine 17 jährige Jugendliche hatte aus dem Regal eines Landauer Drogeriemarktes einen Schwangerschaftstest genommen. Das Mädchen benutzte ihn anschließend auf der hauseigenen Toilette. Nach der Benutzung steckte sie den Test und die Verpackung in die Hosentasche. Bei Verlassen des Marktes wurde sie von einem Mitarbeiter angesprochen. Bei der Entleerung ihrer Taschen kam der gebrauchte Schwangerschaftstest zum Vorschein.

Nach Angaben der Jugendlichen wollte sie den Test bezahlen, hatte es aber vergessen. Ob der Test positiv oder negativ reagierte, ist für die weiteren Ermittlungen uninteressant.

Landau: Gewaltverbrechen an 86jähriger Frau in Mörlheim im Mai 2016: Weitere Person festgenommen

Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen wurde eine weitere Person, ein 24jähriger rumänischer Staatsangehöriger, unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, an dem Gewaltverbrechen zum Nachteil der 86jährigen Frau in Landau-Mörlheim beteiligt gewesen zu sein. Die Festnahme erfolgte aufgrund eines Europäischen Haftbefehls in Ungarn. Nach seiner Auslieferung und der Vorführung vor dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau befindet der Mann sich nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Der Mann ist verdächtig, gemeinsam mit zwei 25 und 30 Jahre alten rumänischen Staatsangehörigen die 86jährige Frau ausgeraubt und sie durch massive Schläge und Tritte so schwer verletzt zu haben, dass sie daran verstarb. Die beiden Männer wurden am 23.02.2017 vom Schwurgericht des Landgerichts Landau wegen Mordes jeweils zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Sie haben gegen das Urteil Rechtsmittel eingelegt.

Die Ermittlungen in dem Verfahren gegen den nun festgenommenen 24jährigen Mann sind noch nicht abgeschlossen. Für Rückfragen ist die Staatsanwaltschaft Landau unter der Telefonnummer 06341 22 602 erreichbar.

Landau: Beim Abbiegen Radfahrerin übersehen

Ein 32 jähriger Mercedes-Fahrer wollte von der Horststraße nach links in die Hainbachstraße abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah er eine Radfahrerin, die ihm von der Horstbrücke entgegenkam. Die 37 jährige Radfahrerin aus Landau hatte keine Chance abzubremsen und stieß mit dem Auto zusammen. Sie rutschte über die Motorhaube und stieß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Glücklicherweise trug sie einen Fahrradhelm, der den Aufprall minderte. Die Frau war nach dem Unfall ansprechbar. Sie klagte über Kopfschmerzen und wurde vorsorglich zur Untersuchung und Überwachung in ein Landauer Krankenhaus gebracht. Am Auto wurden die Windschutzscheibe und die Motorhaube beschädigt. Das Fahrrad wies augenscheinlich keine Beschädigungen auf.

Landau: Schwangerschaftstest gestohlen und gleich benutzt

Ein nicht alltäglicher Ladendiebstahl wurde am Montagmorgen gemeldet. Eine 17 jährige Jugendliche hatte aus dem Regal eines Landauer Drogeriemarktes einen Schwangerschaftstest genommen. Das Mädchen benutzte ihn anschließend auf der hauseigenen Toilette. Nach der Benutzung steckte sie den Test und die Verpackung in die Hosentasche. Bei Verlassen des Marktes wurde sie von einem Mitarbeiter angesprochen. Bei der Entleerung ihrer Taschen kam der gebrauchte Schwangerschaftstest zum Vorschein.

Nach Angaben der Jugendlichen wollte sie den Test bezahlen, hatte es aber vergessen. Ob der Test positiv oder negativ reagierte, ist für die weiteren Ermittlungen uninteressant.

Landau: Mehrere Fälle häuslicher Gewalt

Über das vergangene Wochenende kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau zu sieben Fällen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Neben Textnachrichten mit bedrohlichem Inhalt kam es zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen Mann und Frau. In einem Fall aus dem Kreis Südliche Weinstraße wurde die neue Internetbekanntschaft einer jungen Frau vom eifersüchtigen Exmann zusammengeschlagen. In weiteren Fällen eskalierte der Streit vor den Augen der minderjährigen Kinder.

Den Einsatzkräften wird bei der Bewältigung solcher Lagen einiges abverlangt. Oft begegnen ihnen die Kontrahenten mit Wut und Aggression. In zwei der sieben Fälle  wurden die Polizisten beleidigt. In einem Fall kam es sogar zu einer Widerstandshandlung, bei dem ein Polizeibeamter getreten und dadurch verletzt wurde.

Opfer von häuslicher Gewalt zögern oft, bevor sie die Polizei verständigen. Die Beamten haben die Möglichkeit ein Kontakt- und Annäherungsverbot gegen den Verursacher auszusprechen. Darüber hinaus stehen sie für die weiteren Schritte mit Rat und Tat zur Seite. Es gilt der Grundsatz: Wer schlägt muss gehen! Hilfe bieten auch die Interventionsstellen. So findet sich beim Interventionszentrum Südpfalz eine Beratung für Betroffene von häuslicher Gewalt und Stalking. Auch Personen die zu häuslicher Gewalt neigen können sich vertrauensvoll an die Beratungsstelle wenden. Mehr Infos zum Thema häusliche Gewalt gibt es hier: http://s.rlp.de/0U1

Edenkoben: Fahrradbesitzerin gesucht

Am 29.05.2017 bemerkte ein aufmerksamer Bürger gegen 19:00 Uhr ein am Bahnhof Kirrweiler ungesichert abgestelltes, hochwertiges Damenrad. Unmittelbar daneben lag ein aufgebrochenes Fahrradschloss, sodass der Hinweisgeber einen versuchten Diebstahl vermutete. Die verständigte Polizeistreife stellte deshalb das schwarze Damenrad präventiv sicher und bittet die noch unbekannte Besitzerin, sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-955-0 oder piedenkoben@Polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Edenkoben: Schulwegüberwachung

Am 29.05.2017 wurde im Rahmen der morgendlichen Schulwegüberwachung eine Geschwindigkeitskontrolle in der Luitpoldstraße in Edenkoben durchgeführt. Hierbei mussten in der dortigen 30er Zone fünf Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit verwarnt werden. Der schnellste Kraftfahrzeugführer wurde mit einer Geschwindigkeit von 42 km/h festgestellt.

Ludwigshafen: Verehrer prügeln sich und stehen am Ende doch alleine da

Weil ein 33-Jähriger den Anblick seiner 30-jährigen Ex-Freundin mit dem neuen Lebensgefährten nicht ertrug, kam es am Montag (29.5.2017) gegen 17.40 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 33-Jährige war auf dem Carl-Wurster-Platz unterwegs, als er dort auf seine ehemaligen Freundin und deren neuen 24-Jährigen traf. Den Anblick des verliebten Pärchens konnte der 33-Jährige nicht ertragen und entschloss sich kurzerhand auf den "Neuen" einzuprügeln. Daraus resultierte eine handfeste Schlägerei. Hierbei verletzten sich beide Männer gegenseitig im Gesicht. Die Polizei sprach allen einen Platzverweis aus, dem auch die beiden Männer Folge leisteten. Nur die 30-Jährige zog es vor zu bleiben, um die Sonne zu genießen und nicht wie erwartet mit ihrem Freund den Platz zu verlassen. Dies veranlasste den 24-jährigen "Neuen", die Beziehung an Ort und Stelle lautstark zu beenden.

Ludwigshafen: Unfall gebaut und abgehauen

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Montag (29.5.2017) gegen 12 Uhr, wie ein PKW beim Einparken einen abgestellten VW beschädigte und anschließend wegfuhr ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Unfallflucht ereignete sich auf einem Parkplatz im Bereich Schmale Gasse. Bei dem flüchtigen PKW soll es sich um einem schwarzen Mercedes Benz mit dem Teilkennzeichen LU-IW gehandelt haben. Am VW entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Kontrollen im Stadtgebiet

Am Montag (29.5.2017) wurden in der Zeit von 7.30 Uhr bis 9.15 Uhr Verkehrskontrollen in der Freiastraße/Deutschstraße im Bereich der dort ansässigen Schule durchgeführt. Sechs Fahrzeuge missachteten das dortige Durchfahrtsverbot. Zwei Personen nutzten mit ihrem PKW unerlaubterweise die dortige Busspur. Fünf Fahrzeugführer waren ohne Gurt unterwegs.

Ludwigshafen: Unfall beim Spurwechsel

6000 Euro Sachschaden war das Ergebnis eines Unfalls am Montag (29.5.2017). Eine 33-Jährige war gegen 20.22 Uhr auf der Rheinuferstraße unterwegs und übersah beim Wechsel auf die rechte Fahrspur einen neben ihr fahrendeb BMW. Beide Fahrzeuge kollidierten. Die 33-jährige Mannheimerin und deren 23-Jährige Beifahrerin verletzten sich leicht, mussten aber nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Ludwigshafen: Einbruch in Bäckerei

In einem Einkaufscenter in der Oderstraße brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende (27. Mai bis 28. Mai 2017) das Fenster einer Bäckereifiliale auf. In der Filiale öffneten die Täter gewaltsam den Tresor und entwendeten das darin enthaltene Bargeld in Höhe von rund 5.000EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Auto zerkratzt

Unbekannte zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand, in der Zeit vom 27.5.2017, 18 Uhr bis 29.5.2017, 9 Uhr, einen PKW. Der weiße Peugeot war im Bereich In den Weihergärten geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Freund schlägt Freundin

Am 29.05.2017 gegen 22.45 Uhr verständigte eine 39-Jährige die Polizei, weil sie von ihrem 37-jährigen Freund geschlagen worden sei. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte sie, dass es seit längerem verbale Auseinandersetzungen geben würde. Dies sei an diesem Tag auch der Fall gewesen. Dieses Mal habe der 37-Jährige ihr aber auch das Smartphone abnehmen wollen und aus der Wohnung gehen wollen. Deshalb habe sie die Wohnungstür von innen abgeschlossen. Daraufhin habe es eine Rangelei gegeben und ihr Freund habe sie mehrfach geohrfeigt und auf den Mund geschlagen. Ein Alkoholtest bei dem 37-Jährigen ergab 1,3 Promille. Nachdem die Beamten ihm eine polizeiliche Verfügung aushändigten, die ihm die Kontaktaufnahme zu seiner Freundin bis auf weiteres verbietet, verließ er die Wohnung. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Ludwigshafen: Autos zerkratzt

In der Zeit zwischen dem 28.05.2017 und dem 29.05.2017 zerkratzten unbekannte Täter einen Nissan T 32 X-Trail, der in der Robert-Koch-Straße geparkt war. Ebenfalls unbekannte Täter zerkratzten zwischen dem 26.05.2017 und dem 29.05.2017 einen VW Golf, der in der Mozartstraße geparkt war. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, ist nicht bekannt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus der Hosentasche gestohlen

Am 30.05.2017 gegen 00.10 Uhr war ein 35-Jähriger am Rheinufer unterwegs als er von einem Unbekannten angesprochen und in ein Gespräch verwickelt wurde. Als das Gespräch beendet war, bemerkte er, dass sein Geldbeutel aus seiner Hosentasche gestohlen worden war. Kurze Zeit später fand er den Geldbeutel auf einer nahegelegenen Wiese wieder. Das Bargeld in Höhe von 45 Euro fehlte.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim-Oststadt: Opel Combo beschädigt und weiter gefahren - Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Montagmorgen, im Friedrichsring in Höhe des Friedrichsplatzes, einen Opel Combo und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der Geschädigte hatte seinen Opel gegen 8:30 Uhr vor einer Gaststätte geparkt und musste bei seiner Rückkehr gegen 8:45 Uhr die Beschädigungen feststellen. Aufgrund des Schadensbildes, ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher einen LKW oder einen Transporter fuhr. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro beziffert.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: In Gaststätte eines Vereinsheim eingebrochen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Im Turfweg kam es zwischen Sonntag, 18:30 Uhr und Montag, 7:35 Uhr zu einem Einbruch in eine Gaststätte eines Tennisclubs. Der oder die Täter hatten mit einem unbekannten Gegenstand mehrere Scheiben eingeschlagen und waren anschließend über ein aufgehebeltes Fenster in das Lokal eingestiegen. Ob etwas entwendet wurde, steht bisher nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden lässt sich bislang nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 oder dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau: Jugendliche stecken Grünfläche in Brand - Zeugen gesucht!

Ein Zeuge meldete der Polizei am Montagabend, gegen 22 Uhr, dass zwei Jugendliche in der Rohrhofer Straße, in Höhe der Perreystraße, an den Verteilerkästen die Grünfläche in Brand steckten und anschließend in Richtung Rheinauer See davonrannten. Vor Ort glimmte die Rasenfläche lediglich noch und konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Während der Löscharbeiten machte ein weiterer Anwohner die Wehrmänner darauf aufmerksam, dass in Höhe der Schmitzstraße ebenfalls die Rasenfläche brannte. Auch hier hatte die Feuerwehr die Flammen schnell im Griff und konnte diese löschen.

Durch das Feuer wurden die Verteilerkästen leicht beschädigt, waren jedoch noch funktionsfähig. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden. Laut dem Zeuge, sprachen die beiden Jungen deutsch mit südosteuropäischem Akzent.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen und Hinweise zu den Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Verdacht der Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Wegen des Verdachts einer Unfallflucht am Dienstagmorgen im Stadtteil Schwetzingerstadt ermittelt die Verkehrspolizei gegen einen unbekannten Autofahrer. Ein 26-jähriger Mann meldete sich gegen 7 Uhr bei einem Bekannten und teilte diesem mit, dass er beim Überqueren der Keplerstraße mit einem dunklen Sportwagen zusammengestoßen sei und dieser anschließend geflüchtet sei. Der Bekannte verständigte, nachdem er selbst an der Unfallörtlichkeit angekommen war, die Polizei. Der 26-Jährige lag beim Eintreffen der Beamten auf dem Gehweg an der Einmündung der Keplerstraße/ Reichskanzler-Müller-Straße. Er hatte bei dem Zusammenstoß Verletzungen erlitten und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über Art und Schwere der Verletzungen liegen keine näheren Informationen vor.

Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich, nach Angaben des Verletzten, um einen dunklen Sportwagen, unbekannter Marke mit Frankfurter oder Pforzheimer Kennzeichen gehandelt haben. Eine Beschreibung des Fahrers liegt nicht vor.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Friedrichsfeld: Unfallflucht in der Schlettstadter Straße - Renault Megane beschädigt - Zeugen gesucht!

In der Schlettstadter Straße wurde am Montag, zwischen 17 Uhr und 19:45 Uhr, ein geparkter silberner Renault Megane beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer war gegen den Renault gestoßen und hatte sich anschließend einfach von der Unfallstelle entfernt. Vermutlich fuhr der Unbekannte ein weißes Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Heidelberg: Alkoholisierter beleidigt und greift Passanten an

Am Montagnachmittag nahm eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte in der Kurfürsten-Anlage einen aggressiven Mann in Gewahrsam, der grundlos Passanten angegriffen und beleidigt haben soll.

Der 28-Jährige soll gegen 18 Uhr mindestens einem Mann einen Kopfstoß versetzt und gegen den Oberschenkel getreten sowie eine Frau mit drei kleinen Kindern übel beleidigt haben. Bei der Kontrolle zeigte er sich sehr uneinsichtig, warf seine mitgeführten Gegenstände auf den Boden, lachte die Beamten aus und beleidigte diese mit Worten aus der Gossensprache.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Der Mann musste bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam bleiben. Er muss jetzt mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

Heidelberg: Drei junge Männer angegriffen und bestohlen; Zeugen gesucht

Drei junge Männer im Alter von 15, 17 und 18 Jahren, die sich am Montagnachmittag im Bereich der Toilettenanlage unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke aufgehalten hatten, wurden gegen 14.30 Uhr von zwei unbekannten Männern in ein Streitgespräch verwickelt. In dessen Verlauf wurde der 18-Jährige von einem der Täter zunächst geschlagen und dessen Kette vom Hals gerissen. Der Komplize hielt derweil die beiden Begleiter in Schach und stieß schließlich den 17-Jährigen zu Boden und schlug auf ihn ein. Nachdem sie noch die Base-Cap des 18-Jährigen an sich genommen hatten, entfernte sich das aggressive Duo. Die Opfer des Angriffs erstatteten anschließend Anzeige bei der Polizei. die beiden Männer werden von ihnen wie folgt beschrieben:

1. Täter: ca. 180 cm; korpulent; schwarze, kurze Haare; weißes T-Shirt.

2. Täter: ca. 170-175 cm; schwarze, kurze Haare; schwarzes T-Shirt Beide sollen vermutlich von ausländischer Herkunft sein.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Raubdelikts aufgenommen.

Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-5555 in Verbindung zu setzen

Heidelberg: Alle vier Räder von Auto entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, 17 Uhr und Montagvormittag, 8 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Schwarzwaldstraße alle vier Räder eines Nissan Qashqai. Die Kompletträder hatten die Bezeichnung 225/45R 19 85 und einen Wert von 2.500,- Euro. Um die Räder demontieren zu können, stelle der Unbekannte das Auto auf Pflastersteinen ab.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Fahrzeugteile demontiert und entwendet - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagabend, 22 Uhr und Sonntagvormittag, 9.30 Uhr, demontierte und entwendete ein bislang unbekannter Täter den Kühlergrill, die Heckstrahler, einen Außenspiegel, den Schaltknauf sowie den Hupenknopf eines Alfa Lancia im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Der Oldtimer war im Hölderlinweg abgestellt. Beim Eindringen in das Fahrzeug und bei dem Versuch das Radio auszubauen, entstand Sachschaden von ca. 1.000,- Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/BAB 6: Anhänger in Brand geraten und ausgebrannt

Ein Ausschankanhänger hat sich am Montagmittag in der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim entzündet und ist ausgebrannt. Ein 51-jähriger Mann verließ kurz vor 12 Uhr mit seinem Lastwagen und dem angehängten Schankwagen an der Ausfahrt Schwetzingen/Hockenheim die A 6, um auf der B 291 in Richtung Schwetzingen weiterzufahren. In der Ausfahrt platzte an dem Anhänger zunächst der rechte und kurz darauf auch der linke Reifen. Aufgrund der Rauchentwicklung stoppte der Mann und bemerkte, dass sich der Anhänger entzündet hatte. Er kuppelte diesen ab, um zu verhindern, dass die Flammen auf das Zugfahrzeug übergreifen konnten.

Die Feuerwehren Hockenheim und Schwetzingen waren für Löscharbeiten vor Ort eingesetzt, konnten jedoch nicht verhindern, dass der Anhänger komplett ausbrannte. Der Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Der Schankwagen wurde nach Abschluss der Löscharbeiten durch den Eigentümer vom Brandort entfernt. Inwiefern die Fahrbahndecke durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Während der Lösch- und Reinigungsarbeiten musste die B 291 vorübergehend komplett gesperrt werden. Es ergaben sich kurzzeitige Verkehrsbeeinträchtigungen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw von Fahrbahn abgekommen; Fahrer leicht verletzt

Am 29.05.2017, gegen 16.35 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und erheblichen Sachschaden. Der 22-jährige Lkw-Fahrer befuhr mit seinem Sattelzug die BAB 6, von Hockenheim kommend in Fahrtrichtung Mannheim. Höhe Kilometer 578, Anschlussstelle Schwetzingen, kam er aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, kollidiert mit mehreren Leitplanken und fuhr im Anschluss die dortige Böschung etwa fünf Meter hinunter. Der Sattelzug kippte im Anschluss nach rechts um und kam auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der Lkw-Fahrer konnte sich selbständig aus dem Lkw befreien, wurde durch die eingesetzten Rettungskräfte erstversorgt und mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Aus dem beschädigten Tank auslaufender Dieselkraftstoff konnte durch die eingesetzte Feuerwehr weitgehend gebunden werden. Für weitere Maßnahmen diesbezüglich wurde die zuständige Behörde der Stadt Mannheim hinzugezogen, da sich die Unfallörtlichkeit in einem Wasserschutzgebiet befindet. Der verunglückte Lkw wurde durch eine Firma geborgen und abgeschleppt.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 90.000 Euro. Aufgrund von Schaulustigen kam es auf der Gegenfahrbahn zu einer Staubildung von etwa vier Kilometern.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Cannabis-Pflanze in Dachrinne versteckt

Am Montagabend beschwerten sich mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhaues in der Eisenacher Straße über einen Nachbarn, der in der Wohnung randalieren, Gegenstände vom Balkon werfen und vorbeilaufende Kinder anschreien würde.

Als die Beamten den Mann gegen 21.20 Uhr in seiner Wohnung aufsuchten, stach ihnen intensiver Marihuana-Geruch in die Nase. Dem Geruch folgend fanden sie auf dem Balkon des 38-Jährigen eine Marihuana-Pflanze, die der Wohnungsinhaber kurz zuvor unter Blumenerde zu verstecken versucht hatte.

Nachdem die Pflanze beschlagnahmt worden war und die Beamten die Wohnung verlassen hatten, gingen erneut Anrufe von besorgen Anwohnern ein. Offensichtlich versuchte der 38-Jährige von seinem Balkon aus etwas vom Dach des Hauses zu holen.

Die verständigte Feuerwehr suchte unter Zuhilfenahme einer Drehleiter das Dach ab. In der Regenrinne fanden sie eine weitere Marihuana-Pflanze, die der 38-Jährige dort offensichtlich vor den Beamten in Sicherheit bringen wollte. Auch die zweite Marihuana-Pflanze wurde beschlagnahmt. Der 38-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Brühl/St. Leon-Rot/Walldorf: Unwetter in der Region, Stromausfall in Walldorf; Näheres noch nicht bekannt

Am Dienstagnachmittag zog ein Unwetter mit zeitweise Starkregen und Windböen durch die Region. Das Ausmaß lässt sich noch nicht vollständig beschreiben. Stand 15 Uhr sind folgende Ereignisse bekannt: in der Kantstraße in Brühl stürzte ein Baum auf die Straße, in St. Leon-Rot wurde in der Dietmar-Hopp-Straße das Schwimmbad wegen Stromausfalls geräumt. In Walldorf besteht derzeit immer noch Stromausfall. Wie weitflächig ist noch nicht bekannt. Es besteht Ampelausfall auf der "Monsterkreuzung" (L 598/L723). Der Verkehr wird derzeit durch die Polizei geregelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist spricht Frau an - Zeugen gesucht

Am Montagabend um 20.00 Uhr wurde eine 69-Jährige im Sudetenweg von einem bislang Unbekannten angesprochen. Nachdem dieser sich nach der Uhrzeit erkundigt und wenige Schritte entfernt hatte, drehte er sich unvermittelt wieder herum, öffnete seine Hose und ging mit entblößtem Geschlechtsteil auf die Überraschte zu. Er entfernte sich, als die Geschädigte ankündigte die Polizei zu rufen. Der Exhibitionist wird von ihr wie folgt

beschrieben: Circa 25 - 28 Jahre alt, normale Figur, gepflegtes Erscheinungsbild, deutsches Aussehen, stoppelige, ca. 5 cm lange Haare, führte einen einfarbigen Rucksack mit einem mittig verlaufenden blauen Streifen mit sich.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruchversuch in Optikergeschäft - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstagnachmittag, 13 Uhr, und Montagvormittag, 8.50 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in der Hauptstraße gewaltsam die Zugangstür zu einem Optikergeschäft zu öffnen. Auf Grund der massiven Tür, blieb der Täter erfolglos. Er verursachte Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Telefon 06221/34180 oder dem Polizeiposten Eppelheim unter Telefon 06221/766377 in Verbindung zu setzen.

Sinsheim-Hoffenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Feldweg mit B 45 verwechselt

Eine 53-jährige Frau verursachte am Montagabend einen Unfall auf einem Feldweg zwischen Sinsheim-Hoffenheim und Zuzenhausen. Die Frau fuhr mit ihrem Kleinbus gegen 21.30 Uhr von einem Parkplatz an der B 45 in Richtung Zuzenhausen los und verwechselte dabei offenbar einen parallel verlaufenden Feldweg mit der B 45. Nach rund 100 Metern Fahrt bemerkte sie ihren Irrtum und stoppte ihren Wagen. Beim Zurücksetzen geriet sie in einen Graben zwischen der Bundesstraße und dem Feldweg und kam in Schräglage zum Stillstand. Anschließend stürzte sie beim Aussteigen in den Graben. Verkehrsteilnehmer, die die Situation bemerkten, eilten der Frau zu Hilfe, die sich anschließend in den Fond ihres Kleinbusses setzte. Beim Eintreffen der Polizeibeamten, die durch die Helfer verständigt worden waren, machte die 53-Jährige einen apathischen Eindruck. Sie wurde durch einen Notarzt untersucht.

Dieser konnte keine Verletzungen feststellen. Ein Alkoholtest ergab jedoch einen Wert von über 2,7 Promille. Ihr wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Am Fahrzeug der Frau war nach ersten Feststellungen kein Sachschaden entstanden, es musste jedoch durch einen Abschleppdienst aus dem Graben geborgen werden. Gegen 53-Jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw samt Anhänger gestohlen - Zeugen gesucht

Am Montagmorgen um 07:25 Uhr musste ein 51-Jähriger Lkw-Fahrer feststellen, dass seine Sattelzugmaschine samt Anhänger über das vergangene Wochenende gestohlen worden war. Das Gespann hatte er am Samstag auf dem Parkplatz einer Firma in der Karl-Benz-Straße geparkt. Es handelt sich um eine Zugmaschine der Firma DAF und dem Kennzeichen HN - DC 420; bei dem Anhänger handelt es sich um einen leeren Kühlanhänger der Marke Koegel und dem Kennzeichen HN - VK 420. Beides zusammen hat einen geschätzten Wert von 100.000 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

30.05.2017


Polizeimeldungen 29.05.2017

Speyer: Zeuge meldet betrunkenen Autofahrer

Nach einem Zeugenhinweis auf einen betrunkenen Autofahrer wurde in der Industriestraße ein Opel Vectra angehalten und kontrolliert. Der 42-jährige Fahrer stand tatsächlich erheblich unter Alkoholeinfluss:ein Test ergab einen Wert von 3,2 Promille. Ihm wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann in der Vergangenheit schon mehrfach wegen Alkohol am Steuer aufgefallen
ist und derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Römerberg: Traktor gestohlen

Unbekannte haben einen Traktor, der verschlossen auf einem Feld neben der Kreisstraße 26 zwischen Heiligenstein und Harthausen stand und
dort zum Beregnen des Feldes abgestellt war, entwendet. Schadenshöhe:8000-10000 Euro.

Römerberg-Berghausen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

In der Straße "Im oberen Berg" hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem Mercedes E 350 einen geparkten Renault Clio beschädigt. Laut Hinweis eines Zeugen hat ein junges Pärchen einen Mann dabei beobachtet, der einen Zettel an die Windschutzscheibe des Clio geheftet hat. Das junge Pärchen hatte auch einen Hund dabei.

Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Speyer, Tel. 06232/1370, in Verbindung zu setzten. An dem geparkten Clio entstand
ein Schaden in Höhe von circa 1500 Euro

Wörth: Unfallflucht

Am Samstag, 27.05.2017, wurde in Wörth, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes, zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr, ein Pkw Landrover beim Öffnen der Fahrzeugtür beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von

1000.- Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Wörth am Rhein.

Maximiliansau: Gleich zwei Fahrzeug gestreift

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 26./27.05.2017, wurden in Maximiliansau, in der Marienstraße, beim Vorbeifahren zwei geparkte Pkw beschädigt. Der unbekannte Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Wörth am Rhein in Verbindung zu setzen.

Freckenfeld: Ungebremst gegen Hauswand

Am Samstag, 27.05.2017, gegen 09:20 Uhr, befuhr die 70-jährige Fahrerin eines VW die Hauptstraße in Richtung Minfeld. Die Fahrerin verliert die Kontrolle über das Fahrzeug und prallt ungebremst gegen eine Hauswand. Die beiden Insassen wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 50.000 Euro. Die Feuerwehren aus Kandel und Freckenfeld waren mit 5 Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften vor Ort.

Berg/Pfalz: Über 2 Promille -nach Flucht gestellt

Am 26.05.17, gegen 22:30 Uhr, befuhr der Fahrer eines grauen Pkw Peugeot die L 540 von Hagenbach in Richtung Neulauterburg in starken Schlangenlinien, sodass der Gegenverkehr stark abbremsen musste. Nachdem der Fahrer das Herannahen der zwischenzeitlich verständigten Polizeistreife bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug und wollte über die französische Grenze flüchten.

Unmittelbar vor dem Grenzübergang gelang das Anhalten des Fahrers.

Bei der Kontrolle wurde ein Promillegehalt von über 2 Promille festgestellt. Dem 55-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth in Verbindung zu setzen.

Annweiler: Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen im Wellbachtal

Am Sonntagmittag befuhr ein 52-jähriger aus dem Raum Kaiserslautern mit einem Porsche das Wellbachtal in Fahrtrichtung Annweiler. In einer Rechtskurve ca. 2,5 Kilometer vor der Abfahrt Hofstätten übersteuerte er vermutlich seinen PKW, verlor dadurch die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte zunächst rechts gegen die Leitplanke. Daraufhin schleuderte das Fahrzeug weiter und kollidierte mit seinem Fahrzeugheck mit einem entgegenkommenden VW Beatle.

Der 18-jährige Beifahrer des Unfallverursachers, sowie die 41-jährige Fahrerin und ihre 14-jährige Beifahrerin des entgegenkommenden PKW mussten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Kaiserslautern eingeliefert werden. Alle Unfallbeteiligten stammen aus dem Raum Kaiserslautern.

Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 75.000 Euro. Die B48 war aufgrund ausgetretener Betriebsstoffe und der Fahrbahnreinigung bis 16:00 Uhr voll gesperrt.

Wie nachträglich bekannt wurde ist nach dem Verkehrsunfall der Hund der Fahrerin des VW Beatle in den Wald gerannt und konnte trotz intensiver Suche bislang nicht gefunden werden. Bei dem Hund handelt es sich um einen jungen Entlebucher Sennenhund.

Barbelroth: Erneut Königspython gesichtet

Am Freitagnachmittag wurde auf dem Radweg zwischen Barbelroth und dem Kreisel auf der B 427 durch eine Radtouristin erneut ein Königspython gesichtet. Die ca. 1,50 m lange Schlange hatte es sich auf dem Radweg bequem gemacht und anscheinend die Wärme der Sonne genossen. Als die aufmerksame Radfahrerin das Tier fotografierte und näher ansehen wollte, verschwand die Schlange im angrenzenden Gebüsch. Nach Auskunft eines Fachmannes handelte es sich erneut um einen Königspython, ein Artgenosse war erst wenige Tage zuvor in der Nähe eingefangen worden. Diese ungiftigen Würgeschlangen sind normalerweise für Menschen ungefährlich und ernähren sich von kleinen Säugetieren und Vögeln. Ein ausgewachsener Königspython wird gewöhnlich 1,50 bis 2 m lang und hat einen breiten Kopf. Der Körper ist hell- bis dunkelbraun mit gelbbraunen rund oder langgezogenen Flecken. Die Schlangen sollten auf keinen Fall gereizt oder sonst angegangen werden. Vermutlich wurden die in Afrika beheimateten Schlangen ausgesetzt. Hinweise auf die Schlange oder einen verantwortlichen Tierhalter bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Völkersweiler: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

In der Nacht auf Samstag kam es um 01.25 Uhr im Bereich der Ebersbach bei Völkersweiler bei einem Abbiegevorgang in Richtung Völkersweiler zu einem Zusammenstoß zweier Autos, welche beide total zerstört wurden. Ein 20jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes kam beim Abbiegen von der B 48 in Richtung Völkersweiler auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Chrysler, dessen 46jähriger Fahrer beim Zusammenstoß der Autos leicht verletzt wurde. Der junge Unfallverursacher wurde ebenfalls verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

Schweighofen: Einbruch in Wohnhaus

Bei Rückkehr von einem Urlaubsaufenthalt stellte ein Anwohner in der Hauptstraße in Schweighofen fest, dass in seinem Wohnanwesen die Zimmer und Schränke durchwühlt worden waren und ein Küchenfenster gewaltsam geöffnet worden war. Auch ein Waffentresor mit drei Gewehren und zwei Sportpistolen wurden mitsamt der dazugehörenden Waffenbesitzkarten gestohlen. Die wahrscheinliche Tatzeit dürfte zwischen den Morgenstunden Christi Himmelfahrt und dem darauffolgenden Freitagabend liegen. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Bad Bergzabern: Briefkasten beschädigt

In der Nacht auf Sonntag wurde in der Luitpoldstraße in Bad Bergzabern an einem Wohnanwesen ein Briefkasten zerstört. Zwischen 03.00-03.00 Uhr waren herumgrölende Personen in der Straße aufgefallen, wahrscheinlich waren diese für die Sachbeschädigung verantwortlich. Täterhinweise bitte an die PI Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Landau: Im Halteverbot mit Folgen

Eine 53-jährige Subaru-Fahrerin wollte in der Straße "Am Großmarkt" im eingeschränkten Halteverbot längs zur Fahrbahn einparken. Hierbei stieß sie leicht gegen das aufgestellte Halteverbotszeichen und rief die Polizei, da sie sich nicht selbst aus ihrer misslichen Lage befreien konnte.

Anstatt dem Rat der Polizei zu folgen und rückwärts zu fahren, fuhr sie vorwärts und beschädigte sich dadurch die hintere rechte Tür.

Landau: Wohnungseinbruch

Bei der Rückkehr zu ihrem Wohnanwesen in der Daniel-Knobloch-Straße musste die Eigentümerin beim Einfahren in die Garage feststellen, dass die Beleuchtung im Keller eingeschaltet war.

Im Anwesen waren sämtliche Zimmer durchwühlt. Zutritt zu dem Anwesen wurde sich durch Aufhebeln der Terrassentür im rückwärtigen Bereich verschafft. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich gesehen hat, möge sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Ludwigshafen: Brand einer Firma

Am 29.5.2017 kam es gegen 10.21 Uhr zu einem Großbrand in einer Firma in der Großpartstraße. Dort brannte eine große Menge an Styropor mit starker Rauchentwicklung. Der Feuerwehr gelang es das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen. Der Gebäudeschaden wird auf 100 000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Ein Brandgutachter wurde ebenfalls beauftragt.

'Ludwigshafen: Brüderstreit eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Brüdern endete am Sonntag (28.5.2017) für einen der Geschwister im Krankenhaus. Gegen 18.45 Uhr kam es zu einer Schlägerei zwischen einem 21-Jährigen und dessen 15-jährigen Bruder in einer Kleingartenanlage in der Brunckstraße. Der Auslöser ist derzeit noch nicht bekannt. Als die Polizei vor Ort erschien, kam ihnen der alkoholisierte 21-Jährige mit Gesichtsverletzungen entgegen. Als die Polizeibeamten ihn ansprachen, reagierte dieser umgehend aggressiv und schlug einem Polizeibeamten gegen den Brustkorb. Der 21-Jährige musste gefesselt werden und wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Auf dem Weg zum Krankenhaus randalierte er weiter, beleidigte die Rettungskräfte und warf im Rettungswagen mit Gegenständen um sich. Gegen beide Brüder wurden Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet. Zusätzlich muss sich der 21-Jährige wegen dem Widerstand gegen Polizeibeamte verantworten.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Personenkontrolle gerät außer Kontrolle - Polizeibeamter verletzt

Ein 22-Jähriger wurde am Sonntag (28.5.2017) gegen 11.14 Uhr einer Personenkontrolle im Friedenspark unterzogen. Damit war er nicht einverstanden und wollte sich zunächst nicht ausweisen. Die Polizeibeamten durchsuchten ihn daraufhin nach Ausweisdokumenten. Dagegen wehrte sich der Mann und versuchte mit seinem Ellenbogen einen Polizeibeamten ins Gesicht zu schlagen. Weil er weiter randalierte, wurde er gefesselt und festgenommen. Während der Festnahme beleidigte er die Polizeibeamten. Ein Polizeibeamter zog sich Schürfwunden zu.

Ludwigshafen: 22-Jähriger leistet Widerstand

Am 28.05.2017 gegen 05.55 Uhr kam es an einer Straßenbahnhaltestelle am Berliner Platz zu Streitigkeiten zwischen zwei Personengruppen. Als die Polizei vor Ort kam, konnten mehrere Personen schreiend angetroffen werden. Ein 22-Jähriger trat extrem durch sein verbal aggressives verbales Verhalten in den Vordergrund. Er wollte mehrfach auf andere losgehen und wurde durch mehrere Personen immer wieder zurück gehalten. Die Polizeibeamten nahmen ihn daraufhin mit zum Streifenwagen. Auch ihnen gegenüber verhielt er sich sehr aggressiv. Da er seine Ausweispapiere nicht freiwillig vorzeigen wollte, durchsuchten ihn die Polizeibeamten. Er riss sich los und versuchte wegzurennen. Als die Polizeibeamten ihn festhielten und fesselten, wehrte er sich mit Gewalt, beleidigte die Beamten mit Schimpfwörtern und schrie ununterbrochen. Die Beamten nahmen ihn mit zur Dienststelle. Ein Alkoholtest ergab 1,34 Promille. Nachdem der 22-Jährige sich beruhigt hatte, durfte er die Dienststelle wieder verlassen.

Ludwigshafen:Seitenscheibe der Fahrertür eingeschlagen

In der Zeit zwischen dem 27.05.2017 gegen 22.00 Uhr und dem 28.05.2017 gegen 07.30 Uhr schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe der Fahrertür eines Audi A 4 ein, der in einer frei zugänglichen Tiefgarage in der Rohrlachstraße geparkt war. Gestohlen wurde nichts. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim - Innenstadt: Feierlichkeiten türkischer Fußballfans bzgl. der Meisterschaft der türkischen Süper Lig

Am 33. Spieltag der türkischen Fußballliga Süper Lig (Samstag / Sonntag, 27. / 28.05.2017) konnte der Tabellenführer Besiktas Istanbul mit einem 4 : 0 Sieg über den Tabellenvorletzten die Meisterschaft vorzeitig für sich entscheiden. Nachdem die Spielbegegnung gegen 19.45 Uhr beendet war, sammelten sich an einem Fußballvereinsheim in der Mannheimer Neckarstadt ca. 100 Fußballfans.

Diese fuhren als Corso formiert mit ca. 30 Pkw zum Marktplatz in die Innenstadt von Mannheim. Dort trafen noch weitere Fußballfans ein.

Die insgesamt ca. 300 Fußballfans feierten von ca. 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr friedlich und ausgelassen und brachten ihre gute Stimmung durch eine Vielzahl von Fahnen und lautstarkes Trommeln zum Ausdruck.

Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim - SV Meppen; polizeiliche Bilanz der heutigen Einsatzmaßnahmen

Am 28.05.2017 fand um 14.30 Uhr das Relegationshinspiel zum Aufstieg in die 3. Liga zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem SV Meppen im Carl-Benz-Stadion statt. Nach Angaben des Veranstalters besuchten insgesamt 24.186 Zuschauer das Spiel. Die Polizei zieht insgesamt ein positives Fazit. Erfreulich war, dass viele Fans sehr frühzeitig und unter Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs angereist sind. Dadurch kam es insgesamt nur zu überschaubaren Verkehrsbehinderungen.

Bereits vor Stadionöffnung mussten jedoch bei einer Nachschau im Bereich des Stehblocks insgesamt drei Rauchtöpfe festgestellt und polizeilich sichergestellt werden.

Im Vorfeld des Spiels liefen ca. 200 Anhänger des SV Waldhof geschlossen vom Stadtfest zum Carl-Benz-Stadion. Hierdurch kam es zu Verkehrsbehinderungen. Immer wieder wurden zudem Böller und Rauchgranaten gezündet.

Durch einen unbekannten Anhänger des SV Waldhof wurde eine Glasflasche gegen einen Fanbus des SV Meppen geworfen. Dadurch wurde die Seitenscheibe des Busfahrers beschädigt und dieser leicht verletzt. Das Polizeirevier Mannheim-Oststadt hat die Ermittlungen u.a. wegen des Verdachts auf einen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen.

Ein weiterer Anhänger des SV Waldhof warf eine Plastikflasche gegen einen anderen Fanbus aus Meppen. Es entstand kein Sachschaden.

Dennoch erhielt die Person einen Platzverweis. Aufgrund einer Beleidigung eines Polizeibeamten sieht ein weiterer Anhänger des SV Waldhof einem Ermittlungsverfahren entgegen. Der Tatverdächtige konnte identifiziert werden und durfte dem Relegationsspiel ebenfalls nicht beiwohnen.

Im Rahmen der Choreographie unmittelbar vor Spielbeginn wurden zwei Rauchtöpfe gezündet. Vorhandene Videoaufnahmen werden ausgewertet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurden die Rettungsdienste zu einer Vielzahl an medizinischen Hilfeleistungen gerufen.

Mannheim-Neckarau - Tödlicher Badeunfall

Ein 27-jähriger Student aus Kamerun konnte am 28.05.17, gegen 14.30 Uhr, nur noch leblos aus dem Stollenwörthweiher geborgen werden. Der junge Mann, der auch in Mannheim wohnte, war zuvor vom Steg ins Wasser gesprungen, herumgeschwommen und dann aus noch unbekannter Ursache im See untergegangen. Er konnte nach wenigen Minuten unter Wasser entdeckt und herausgezogen werden. Die Reanimation, auch mit Hilfe einer Ärztin, die unter den Badegästen war, verlief leider erfolglos. Der Kriminaldauerdienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Neckarstadt: Handy geraubt - Zeugen gesucht

Zusammen mit einer Freundin befand sich eine 17-Jährige am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr auf dem Heimweg. Am Alten Messplatz, am dortigen Treppenbereich an der Kurpfalzbrücke, trafen die jungen Frauen auf eine fünfköpfige Gruppe von Unbekannten, welche sie in unverständlichem Englisch ansprachen. Nachdem die Frauen die Ansprache ignoriert hatten und weitergegangen waren, näherte sich einer der Unbekannten plötzlich von hinten und versuchte der Geschädigten, welche gerade telefonierte, unvermittelt das Mobiltelefon aus der Hand zu reißen. Diese konnte sich noch kurz wehren, konnte dann aber ihr Eigentum letztlich nicht festhalten. Der Räuber rannte dann mit seinen Begleitern davon. Alle fünf werden als dunkelhäutig beschrieben. Die Beamten vom Raubdezernat des Kriminalkommissariats Mannheim haben die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich telefonisch unter 0621 / 174 - 5555 zu melden.

Mannheim-Neckarau: Kontrollmaßnahmen anläßlich GOA-Party

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau führte in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Zusammenhang mit einer GOA-Party in einer Discothek in der Angelstraße Kontrollmaßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit des Straßenverkehrs sowie der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität  durch. Insgesamt 76 Personen wurden von den Beamten kontrolliert. Dabei wurden rund 70 Gramm verschiedenster Rauschgifte, unter anderem Marihuana, LSD, Amphetamin, Ecstasy und Crystal Meth sichergestellt. Gegen 17 Personen wurden Strafverfahren wegen Drogenbesitzes eingeleitet. Gegen einen Autofahrer wird wegen der Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss ermittelt, ein weiterer Verkehrsteilnehmer muss sich wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.

Mannheim-Oststadt: Verkehrsunfall mit fünf Leichtverletzten - Zeugen gesucht

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag im Stadtteil Oststadt wurden fünf Personen leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 22-jähriger Mann befuhr kurz nach 17 Uhr mit seinem Mercedes die Augustaanlage in Richtung Wilhelm-Varnholt-Allee. An der Kreuzung zur Schubertstraße stieß er mit einem 43-jährigen BMW-Fahrer zusammen, der auf der Schubertstraße in Richtung Seckenheimer Straße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich erlitten der Mercedes-Fahrer, sowie vier Mitfahrer im BMW leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Da beide Beteiligten unterschiedliche Schilderungen des Unfallablaufs abgaben, sucht die Polizei Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 06217174-4045 zu melden.

Mannheim-Feudenheim: Weißer Fiat Doblo im Adolf-Damaschke-Ring beschädigt - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte zwischen Samstag, 16 Uhr und Sonntag, 12 Uhr einen weißen Fiat Doblo, der in einer Parkbucht im Adolf-Damaschke-Ring stand. Anschließend machte sich der Unbekannte einfach "aus dem Staub", ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro zu kümmern.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Feudenheim unter Tel.: 0621/79984-0 oder beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Gleich zwei betrunkene Verkehrsteilnehmer gestoppt

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt führten in der Nacht zum Montag an der Jungbuschbrücke in Richtung Innenstadt Verkehrskontrollen durch. Dabei gingen ihnen gegen 2:50 Uhr gleich zwei Fahrzeugführer ins Netz, die unter dem Einfluss von Alkohol standen.

Als die Kollegen einen 30-jährigen Yamaha-Krad-Fahrer kontrollierten, fiel ihnen ein Mercedes-Benz auf, welcher sich der Kontrollstelle näherte und bei Sichtung des Streifenwagens abrupt abbremste. Die 31-jährige Mercedes-Fahrerin wurde ebenfalls zur Kontrolle angehalten, wobei den Beamten sofort Alkoholgeruch entgegenkam. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,8 Promille.

Da der Yamaha-Fahrer ebenfalls nach Alkohol roch, wurde auch ihm ein Test angeboten. Nachdem dieser einen Wert von ca. 1,3 Promille anzeigte, wurden er sowie die Autofahrerin mit zum Polizeirevier genommen. Dort wurde dem Motorrad-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Die Fahrzeugschlüssel der beiden wurden von der Polizei einbehalten. Den Führerschein sowie den Fahrzeugschein musste der 30-Jährige ebenfalls abgeben.

Mannheim-Innenstadt: 15-jährige Fußgängerin bei Verkehrsunfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagnachmittag in der Innenstadt wurde eine 15-jährige Fußgängerin verletzt. Die 15-Jährige überquerte als Letzte in einer Fußgängergruppe gegen 13.30 Uhr die Kurpfalzstraße von A 1 in Richtung L 1. Dabei stieß sie mit einem 21-jährigen Autofahrer zusammen, der vom Paradeplatz in Richtung Bismarckstraße unterwegs war. Die Jugendliche erlitt hierdurch Verletzungen am Kopf und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär zur Beobachtung aufgenommen wurde. Es entstand geringer Sachschaden. Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Hochstätt: Unbekannter schlitzt Verdeck eines Mercedes-Benz auf und stiehlt festeingebautes Radio - Zeugen gesucht!

Auf einem Parkplatz im Karolingerweg schlitzte ein bislang unbekannter Täter das Stoffdach eines schwarzen Mercedes-Benz auf und entriegelte das Fahrzeug. Im Inneren demontierte er anschließend das festeingebaute Radio und flüchtete mit diesem in unbekannte Richtung. Das Auto war zwischen Samstag, 23:10 Uhr und Sonntag, 13:10 Uhr an der Örtlichkeit geparkt. Das Diebesgut hatte einen Wert von über hundert Euro. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Heidelberg: In mehrere Kellerräume eingedrungen und Fahrräder gestohlen - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Am vergangenen Wochenende kam es in der Pfälzer Straße und in der Oberdorfstraße zu insgesamt drei Kelleraufbrüchen, bei denen unter anderem zwei Mountainbikes gestohlen wurden.

In der Zeit zwischen Freitag, 11 Uhr und Sonntag, 9:30 Uhr gelangte ein bislang unbekannter Täter in zwei Anwesen in der Pfälzer Straße und verschaffte sich im Keller jeweils durch Aufdrücken der Türen Zutritt zu zwei Kellerabteilen. Während der Unbekannte aus dem einen Keller ein Mountainbike stahl, entwendete er aus dem anderen eine Bohrmaschine samt Schlagbohrer, ein Reparatur-Set und eine Luftpumpe.

In einem Anwesen in der Oberdorfstraße brach ein bislang unbekannter Täter ebenfalls in einen Kellerraum ein. Auch hier entwendete der Unbekannte ein hochwertiges Mountainbike, eine Bohrmaschine und sechs Weinflaschen. Als Tatzeit kommt Samstag, 19 Uhr bis Sonntag, 8:45 Uhr in Betracht.

In beiden Fällen gelangte der unbekannte Täter vermutlich über das Treppenhaus in die Kellerräume. Wie das Diebesgut abtransportiert wurde, ist bisher unklar. Auch der entstandene Diebstahl- und Sachschaden lässt sich bisher nicht näher beziffern.

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Streitigkeiten lösen Polizeieinsatz aus

Am Samstag gegen 18:25 Uhr meldeten sich Zeugen telefonisch bei der Polizei und teilten eine Schlägerei in der Bahnhofsanlage mit. Zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Schwetzingen, welche sofort mit Blaulicht vor Ort fuhren, konnten die Streitenden schnell trennen. Ersten Erkenntnissen zu Folge gerieten ein 44-Jähriger und ein 33-Jähriger aus nicht bekannten Gründen in Streit, beleidigten sich gegenseitig und gerieten dann in ein Handgemenge. In dessen Verlauf zerriss das T-Shirt eines Beteiligten und beide wurden durch Schläge und Handgreiflichkeiten leicht verletzt. Eine Überprüfung auf der Wache ergab, dass der 44-Jährige mit über 1, 2 Promille deutlich alkoholisiert war. Beide Beteiligte erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen wechselseitig begangener Körperverletzung.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Wohnungseinbruch, Polizei sucht Zeugen!

Zu einem versuchten Wohnungseinbruch im Sudetenring kam es vergangenes Wochenende.

Unbekannte verschafften sich in der Zeit zwischen Freitag, 15:30 Uhr und Samstagabend 20:00 Uhr Zugang zu einer der Wohnungen in einem Mehrparteienhaus. Der Einbruch war einer Nachbarin aufgefallen, woraufhin sie die Polizei verständigte.

Wie die Ermittlungen bislang ergaben, hatten der oder die Täter die Wohnungstür mit brachialer Gewalt während der urlaubsbedingten Abwesenheit der Geschädigten geöffnet. Das Ehepaar, welches zwischenzeitlich nach Hause zurückgekehrt ist, gab an, dass keine Wertgegenstände gestohlen wurden.

Die Polizei bittet dennoch Personen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen im und um den Sudentenring herum machen konnten, um telefonische Meldung unter 06202/288-0.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Dönerladen in der Rohrbacher Straße - Zeugen gesucht!

In der Rohrbacher Straße kam es zwischen Samstag, 13 Uhr und Sonntag, 10 Uhr zu einem Einbruch in einen Döner-Imbiss.

Auf unbekannte Art und Weise gelangte der bislang unbekannte Täter in das Treppenhaus des Anwesens und betrat von dort aus den Innenhof, wo er über ein Fenster in den Imbiss einstieg. Im Inneren hebelte er die Kasse auf und nahm daraus einen geringen Bargeldbetrag. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro beziffert.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224/1749-0 oder beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall zwischen Traktor-Gespann und Sattelzug - Zeugen gesucht

Ein Verkehrsunfall zwischen einem Traktor mit angehängtem Wohnwagen und einem Sattelzug ereigneten sich am frühen Samstagnachmittag in Eberbach. Ein 64-jähriger Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Wilhelm-Blos-Straße in Richtung B 37 unterwegs. Vor diesem fuhr ein 47-Jähriger mit einem Traktor angehängtem Wohnanhänger. In Höhe der Straße "Neuer Weg" wechselte der 64-jährige Sattelzugfahrer zu Beginn des Linksabbiegerstreifens nach links und fuhr an dem langsam fahrenden Traktor-Wohnwagen-Gespann vorbei. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, wollte auch der Traktor-Fahrer auf die Linksabbiegerspur wechseln und stieß mit dem Sattelzug zusammen.

Dabei wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Beide Beteiligte gaben unterschiedliche Schilderungen des Unfallhergangs ab. Daher sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Ablauf geben können.

Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei unbekannte Täter brechen in Laden im Bahnhof ein und stehlen Tabakwaren - Zeugen gesucht!

Im Bahnhofsgebäude am Bahnhofsplatz, brachen zwei bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in einen Service Store ein und entwendeten ca. 16 Tabakbeutel im Wert von mehreren Hundert Euro. Die Unbekannten hatten kurz nach 2 Uhr die Glaseingangstüre des Geschäfts eingeschlagen und sich so Zutritt zum Inneren verschafft. Hierbei löste die Alarmanlage aus, woraufhin die Einbrecher samt dem Diebesgut das Bahnhofsgebäude verließen und über den Bahnhofsplatz flüchten wollten. Hier kamen sie jedoch einem Zeugen entgegen, weshalb sie wieder umdrehten und in Richtung Gleisdreieck davon rannten. Der Zeuge beschrieb, dass die beiden Personen mit einem schwarzen Kapuzenpulli bekleidet waren und jeweils eine dunkle Stofftasche bei sich hatten.

Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht näher beziffert werden.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

29.05.2017


Polizeimeldungen 28.05.2017

Speyer: PKW beschädigt - Nacht in der Zelle verbracht

Gleich mehrere Anrufer teilten der Polizei in der Samstagnacht mit, dass ein Mann auf dem Königsplatz auf einem geparkten PKW herum krabbelt und laut herumschreit. Der 39-jährige Speyerer ließ sich auch durch die hinzugerufenen Beamten nicht beruhigen und musste die Nacht in der Zelle verbringen. An dem geparkten PKW entstand ein Schaden von ca. 700 Euro.

Bereits am Sonntagmorgen fiel der Mann erneut auf, als er in der Innenstadt von Speyer an Fahrrädern rüttelte. Die Polizeistreife nahm den verwirrten Mann mit und verbrachte ihn in die Psychiatrie.

Speyer: Hungriger Ladendieb in Haft

Ein aufmerksamer Mitarbeiter beobachtete einen 47-jährigen Mann in einem Lebensmittelgeschäft in Speyer, der sich in der Auslage bediente und zwei Dosen Thunfisch stahl. Bei der Überprüfung der Personalien durch die vor Ort erschienen Polizisten, stellte sich heraus, dass der aus Ungarn stammende Mann bereits von der Staatsanwaltschaft Augsburg mit einem Haftbefehl gesucht wird. Er wird nun die nächsten Mahlzeiten in der Justizvollzugsanstalt zu sich nehmen müssen.

Speyer: Rollerfahrer bei Unfall leichtverletzt

Ein 53-jähriger Rollerfahrer stürzte am Samstag gegen 14:50 Uhr in der Lindenstraße in Speyer, als ihm ein PKW-Fahrer die Vorfahrt nahm.
Der aufmerksame Zweiradfahrer hatte den zügig herannahenden PKW erkannt und sofort eine Vollbremsung eingeleitet, der PKW-Fahrer erkannte den vorfahrtsberechtigten Roller in letzter Minute und konnte einen Zusammenstoß noch verhindern. Dennoch kam der Rollerfahrer zu Fall und erlitt zahlreiche Schürfwunden am gesamten Körper, zudem wurde auch sein Zweirad beschädigt.
Es entstand ein Schaden von ca. 1000 EUR.

Speyer: Betrunkene Täter ermittelt

Am Freitagnachmittag konnte die Bedienung eines Lokals in Speyer beobachten, wie zwei Männer einen abgestellten Motorroller umstießen und dieser dadurch gegen einen geparkten PKW fiel. Anschließend gingen die beiden einfach davon. Die hinzugerufene Polizeistreife konnte aufgrund der Personenbeschreibung die beiden 32 und 33 Jahre alten Männer aus Speyer ausfindig machen, die deutlich dem Alkohol zugesprochen hatten. Sie beteuerten aufgrund ihres Alkoholkonsums gegen den Roller gefallen zu sein.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 1250 EUR. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Römerberg: Mann mit Pistole bedroht

Bereits vor zwei Tagen hatten die beiden 18-jährigen und 19-jährigen Männer einen verbalen Streit untereinander. Am Samstagabend wollte nun der Ältere der beiden diesen Streit aus dem Weg räumen und suchte seinen Kontrahenten zu Hause auf. Er zückte eine mitgeführte Gasdruckpistole und richtete diese auf den 18-jährigen Mann aus Römerberg, anschließend verließ er das Haus wieder. Der Täter wurde durch die hinzugerufenen Polizisten anschließend bei seiner Freundin festgestellt und händigte diesen neben der benutzten Pistole auch noch einen Teleskopschlagstock und Betäubungsmittel aus. Den 19-jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren.

Böhl-Iggelheim: Fremder Mann im Pool erwischt

Nicht schlecht gestaunt hat eine 35-jährige Anwohnerin aus der Goldböhlstraße, als sie am Samstagnachmittag einen fremden Mann in ihrem Swimming-Pool vorfand. Auf Ansprache teilte der lediglich mit brauen Shorts bekleidete Mann mit, dass er sich "nur abkühlen" wollte bei den hohen Temperaturen. Die Hauseigentümerin forderte den Mann auf das Anwesen zu verlassen, notierte sich das PKW-Kennzeichen des Mannes und rief die Polizei. Der Mann muss sich jetzt auf eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs gefasst machen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Böhl-Iggelheim: In Vogelpark eingebrochen

Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht von Freitag (26.05.2017)auf Samstag (27.05.2017) in den Vogelpark in der Hanhofener Straße eingebrochen und haben dabei am Gebäude einen hohen Sachschaden angerichtet. Gestohlen wurden nach ersten Angaben der Inhalt von zwei Spendenkassen. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Tätern machen können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, setzen sich bitte unter der Tel.-Nr. 06235-4950 oder per Mail unter pischifferstadt@polizei.rlp.de mit der Polizeiinspektion Schifferstadt in Verbindung.

Germersheim: Sachbeschädigung an Laterne

In der Nacht von Freitag auf Samstag warf der bislang unbekannte Täter, vermutlich mit einem Stein gegen eine Laterne vor dem Café zum Elefanten. Hierbei wurde das Glas der Laterne beschädigt. Der Sachschaden beträgt 200,- Euro.

Germersheim: Brand mehrerer Büsche

Durch eine Zeugin wurde am Freitag gegen 13:00 Uhr mitgeteilt, dass an der S-Bahnhaltestelle Nolte, ein "Acker" brennen würde. Vor Ort konnten durch die eingesetzten Beamten mehrere, in Brand stehende Büsche vorgefunden werden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Sondernheim gelöscht werden. Die Brandursache ist noch unklar, eine Selbstentzündung aufgrund der Trockenheit ist nicht auszuschließen.

Sondernheim: Diebstahl von Kettensäge

Am Freitag, zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr wurde auf dem Campingplatz in Sondernheim eine Kettensäge der Marke Stihl im Wert von 700,- Euro entwendet. Täterhinweise liegen bislang keine vor.

Freisbach: Versuchter Einbruch

Am frühen Samstagmorgen, zwischen 03:30 Uhr und 05:50 Uhr gelangten der oder die unbekannten Täter über den Garten, sowie eine Scheunentür in den Innenhof des Anwesens in der Hauptstraße. Im Anschluss wurde versucht, die Wohnungseingangstür zu öffnen, was letztendlich nicht gelang. Der Sachschaden an 2 Eingangstüren wird auf 500,- Euro geschätzt. Diebesbeute konnten der oder die Täter nicht erzielen.

Roschbach: Warnbaken bei Seite geräumt/ Roschbach

Auf der L 516 wurde an der bestehenden Vollsperrung in der Nacht vom 26.05.2017 auf den 27.05.2017 durch unbekannte Täter in Höhe der Abfahrt Roschbach die Baustellenabsperrung zur Seite geräumt. Hierdurch hätte es zu gefährlichen Situationen für Verkehrsteilnehmer kommen können.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Edenkoben unter der Tel.-Nr. 06323/955-0 oder per E-Mail piedenkoben@polizei.rlp.de

B272, Hochstadt/Essingen: Suche nach Geschädigtem nach riskantem Überholmanöver mit Straßenverkehrsgefährdung auf der B272

Gesucht wird der Fahrer eines hellen VW Kombi, der heute um ca. 13:15 Uhr die B272 von Essingen kommend in Fahrtrichtung Hochstadt befuhr. Zu diesem Zeitpunkt überholte ein schwarzer BMW mit Pirmasenser Kennzeichen auf der B272 zwischen Hochstadt und Essingen kurz nach dem Ortsbereich Hochstadt zwei Fahrzeuge in einem unübersichtlichen Kurvenbereich. Nach Zeugenangaben musste hierbei ein entgegenkommender heller VW Kombi eine starke Bremsung durchführen und in den Grünstreifen ausweichen, um eine Kollision mit dem überholenden PKW zu verhindern.

Der Fahrer des VW Kombi ist ein wichtiger Zeuge im Verfahren und wird daher gebeten sich bei der Polizei Landau unter der 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de zu melden.

Landau: Fahrzeugführer zum wiederholten Male ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am Freitagnachmittag  wurde ein 30-jähriger Landauer mit seinem Opel Astra in der Königstraße in Landau einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrer war den beiden Polizeibeamten bereits dahingehend bekannt, dass er in der Vergangenheit mehrfach ohne eine gültige Fahrerlaubnis am Straßenverkehr teilnahm. Auch dieses Mal konnte er den Beamten keinen Führerschein vorzeigen. Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde aufgenommen.

Landau: Motorradfahrer nach Unfall mit kleiner Abkühlung

Ein Motorradfahrer aus dem Kreis Karlsruhe befuhr mit seinem Sohn die B 48 von Annweiler in Richtung Johanniskreuz. In einer Linkskurve, kurz vor der Einmündung Hofstätten, geriet der Motorradfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die äußere Fahrbahnbegrenzung, verlor anschließend die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Bei dem Sturz zog sich der Motorradfahrer leichte Verletzungen am linken Bein/Knöchel zu. Um den dicken Knöchel etwas zu kühlen, stieg der Motorradfahrer anschließend eine Böschung hinab und streckte sein Bein in den unterhalb verlaufenden Bach. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes gelang es dem Motorradfahrer nicht selbstständig die steile Böschung wieder hinauf zu steigen, sodass eine Unterstützung durch die Feuerwehr nötig war. Anschließend wurde der Motorradfahrer in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Landau: Aus der Wohnung ausgesperrt

Zur Mittagszeit hatte sich eine junge Mutter aus ihrer Wohnung ausgeschlossen. Ihr 1-jähriges Kind war jedoch nun alleine in der Wohnung und fing an zu schreien. Da ein verständigter Schlüsseldienst ca. eine Stunde Wartezeit in Anspruch nahm, hatte die Mutter die Feuerwehr und die Polizei informiert. Die Feuerwehr konnte über ein offenes Fenster in die Wohnung gelangen und die Wohnungstür von innen öffnen. Die sichtlich erleichterte Mutter nahm in Kind anschließend wieder an sich.

Edesheim: Verkehrsunfall zwischen PKW und Roller

Ein 63-jähriger PKW-Fahrer aus dem Landkreis Altenkirchen befuhr die Staatsstraße in Edenkoben in Fahrtrichtung Landau und wollte in der Ortsmitte nach links in die Speyerer Straße abbiegen. Hierzu ordnete er sich auf der entsprechenden Abbiegespur ein. Kurz entschlossen wollte der PKW-Fahrer nun doch nicht in die Speyerer Straße abbiegen, sondern auf den Parkplatz neben der Sparkasse. Hierbei übersah der PKW-Fahrer einen 60-jährigen Rollerfahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim, welcher ebenfalls die Staatsstraße in Richtung Landau befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, der Rollerfahrer stürzte daraufhin. Sowohl der Rollerfahrer als auch seine Sozia wurden durch den Sturz leicht verletzt und wurden durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Vinzentius-Krankenhaus nach Landau verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 1200 Euro. Der PKW-Fahrer aus dem Landkreis Altenkirchen muss sich nun in einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Maikammer: Fremder Mann im Garten/ Maikammer

Eine ihr unbekannte Person hatte es sich bei Nacht im Garten der Geschädigten in Maikammer gemütlich gemacht.

Hierzu stellte sich die Person Gartenklappstühle auf. Als die unbekannte Person von der Hausherrin angesprochen wurde, zog diese über den Orleanderweg in Richtung St. Martiner Straße davon. Durch die Person wurde ferner noch eine Sichtschutzwand aus Holz beschädigt.

Die Person kann wie folgt beschrieben werden: männlich,

1,75 m groß, kurze Hose (Bermuda-Shorts), billige Herrenschuhe, dunkle kurze Haare, 35-45 Jahre alt. Es ist davon auszugehen, dass die unbekannte Person vorher das Maifest in Maikammer besuchte.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Edenkoben unter der Tel.-Nr. 06323/955-0 oder per E-Mail piedenkoben@polizei.rlp.de

Frankenthal: Strohhutfest 2017 - Positive Bilanz auch am dritten Tag

Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel feierten die Stroh-hutfestbesucher auch am dritten Tag, Samstag, 27.05.2017, größtenteils friedfertig. Ca. 60.000 Innenstadtgäste strömten bei teilweise über 30 Grad auf das größte Straßen-fest der Region. Auch am Samstag stellten die Live-Interpreten auf den großen Bühnen einen merklichen Publikumsmagneten dar.

Über den Abend verteilt kam es erneut zu alkoholbedingten Auseinandersetzungen verbunden mit vereinzelten Körperverletzungsdelikten. Auch Diebstahlsdelikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden verzeichnet. Darüber hinaus leistete eine Person Widerstand gegen Polizeibeamte. Diese wurde im weiteren Verlauf in Gewahrsam genommen. Aufgrund uneinsichtigen Verhaltens musste ein knappes Dutzend Platzverweise ausgesprochen werden.

Frankenthal: Nackter Mann

Mitarbeiter des auf dem Strohhutfest eingesetzten Sicherheitsdienstes meldeten am Sonntag, ca. 04.40 Uhr, einen nackten Mann auf dem Rathausplatz in Frankenthal. Am Rathausplatz konnte der Mann durch die eingesetzten Polizeibeamten angetroffen werden. Der erheblich alkoholisierte Mann lag auf dem Boden. Seine Bekleidungsgegenstände hatte er neben sich abgelegt. Seine Hose war gänzlich verschwunden. Gegen die eingesetzten Polizeibeamten verhielt sich der Mann sprunghaft und äußert aggressiv weshalb er zum Schutz der Beamten gefesselt werden musste. Der Mann wurde Polizeiinspektion Frankenthal verbracht, wo ein aufrichtiger Finder seine verlorengegangene Hose abgegeben hatte. Dem Mann wurde seine Hose übergeben und aus dem Gewahrsam entlassen. Beim Verlassen der Dienststelle beleidigte er die eingesetzten Beamten. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

Ludwigshafen: Pkw im Weiher geparkt

Ein 52-jähriger Mann aus Ludwigshafen wollte am Samstagabend am Großparthweiher spazieren gehen. Seinen Pkw Mercedes parkte er hierzu im Bremmenweg. Allerdings vergaß er, seinen Pkw gegen Wegrollen durch Einlegen eines Ganges bzw. Ziehen der Handbremse zu sichern. Der Pkw Mercedes rollte daraufhin die Böschung in Richtung des Weihers herunter, wo er mit den Vorderreifen im Morast stecken blieb.

Der Pkw musste mit einem Abschleppdienst geborgen werden.

Ludwigshafen: Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Sonntagmorgen kam es im Bereich des Berliner Platzes zu Streitigkeiten zwischen einer Personengruppe und einer aggressiven männlichen Person, welche kurz zuvor die Diskothek Musikpark verlassen hat. Der Aggressor, wurde durch die vor Ort befindlichen Polizeibeamten kontrolliert und verhielt sich auch hierbei zunehmend aufbrausend. Er verweigerte die Angabe seiner Personalien und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Auf Grund dessen musste die Person von den eingesetzten Beamten gefesselt und zur Dienststelle verbracht werden, wogegen sich der Beschuldigte erheblich zur Wehr setzte. Verletzt wurde bei den Widerstandshandlungen niemand. Auf der Dienststelle wurde dem alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen.

Ludwigshafen: Trunkenheit im Verkehr

Am frühen Sonntagmorgen konnte während der Streifenfahrt ein Falschfahrer auf der Heinigstraße festgestellt werden. Im Rahmen der Verkehrskontrolle konnte durch die Polizeibeamten deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von 1,72 Promille. Der 37-Jährige Fahrzeugführer wurde daher zur Polizeidienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Ludwigshafen: Räuberischer Diebstahl

Am Samstagabend konnte durch eine Kassiererin des Woolworth Marktes zwei männliche Personen beobachtet werden, welche sich ein Spielzeugauto und ein Miniaturtier in die Hosentasche steckten. Beim Verlassen des Marktes sprach sie die Personen an, worauf der eine sie zur Seite schubste und beide fußläufig Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße flüchteten. Sie wurden als männliche, 40-45 Jahre alte Osteuropäer beschrieben. Zeugen des Vorfalls werden geben, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Tel.: 0621-9632122 zu melden.

Ludwigshafen: Beleidigung von Beamten

Am Samstagabend wurden die Beamten vom Kommunalen Vollzugsdienst auf eine urinierende männliche Person auf dem Berliner Platz aufmerksam. Bei der Personenkontrolle wurden die Beamten mehrfach beleidigt. Daraufhin wurde um Unterstützung der Polizei gebeten. Bei der Sachverhaltsaufnahme beleidigte der Beschuldigte ebenfalls mehrfach die Polizeibeamten. Der polnische Staatsangehörige muss sich nun auf eine Strafanzeige wegen Beleidigung einstellen.

Ludwigshafen: Wohnwageneinbruch

Am Samstagvormittag konnte durch den Eigentümer eines Wohnwagens in der Dannstadter Straße ein Mann beobachten werden, welcher die Seitenscheibe seines Wohnwagens einschlug. Durch die Polizeibeamten konnte die Person im Inneren des Wohnwagens festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass bereits Gegenstände zum Entwenden bereit gelegt wurden. Dem alkoholisierten Mann wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Einbruchdiebstahls verantworten.

Ludwigshafen: Sachbeschädigung

Am frühen Samstagmorgen kletterten unbekannte Personen über das Parkdeck auf das Dach des Walzmühlcenters und warfen die Sicherheitsglasscheibe eines Oberlichtes in 16 Meter Höhe ein. Hierdurch sprang die Glasscheibe, zerbrach aber nicht vollständig. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 10000 Euro belaufen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621/963-2122

Mannheim: Maskierter Räuber überfällt Spielothek in den Mannheimer Quadraten

Kurz nach 23.00 Uhr betrat am späten Samstagabend ein mit einer schwarzen Strumpfmaske maskierter Räuber eine Spielothek in den Mannheimer S-Quadraten. Er bedrohte die alleine anwesende Angestellte mit einem Messer und forderte von ihr die Herausgabe von Bargeld. Mit mehreren hundert Euro, welche der Täter in ein gelbes Tuch einwickelte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Fußgängerzone. Eine sofort eingeleitet Fahndung verlief bislang erfolglos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 

männlich, ca. 27-30 Jahre, 170 cm groß, bekleidet mit schwarzem Oberteil, rotem Shirt und einer schwarze Base-Cap.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. 0621 - 174-5555.

Mannheim-Sandhofen: Traktor gerät in Brand

Am Samstag, gg. 20.15 Uhr, geriet im Feldgebiet "Krähenflügel", angrenzend an den Viernheimer Weg, ein Traktor aus bislang unbekannter Ursache in Brand. Nach ersten Erkenntnissen ist von einem technischen Defekt auszugehen. Der Traktor betrieb eine Beregnungsanlage bevor er völlig ausbrannte. Es entstand Sachschaden von zirka 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Mannheim-Neckarstadt: Mann nach Streit an Haltestelle mit dem Fuß zw. Bahnsteig und Straßenbahn geraten

Nachdem ein Pärchen in der Straßenbahn der Linie 1 von MA-Schönau in Richtung Innenstadt gegen 19.00 Uhr in Streit geraten war, stieg der 40-Jährige an der Haltestelle Herzogenriedstraße aus, während seine Begleiterin in der Bahn sitzen blieb. Offensichtlich aus Zorn trat der alkoholisierte Mann gegen die losfahrende Bahn. Hierbei geriet er mit dem Fuß zwischen Bahnsteigkante  und Straßenbahn und verletzte sich. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht keine. Der Straßenbahnverkehr war bis gegen 20 Uhr unterbrochen. Es wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Mannheim-Innenstadt: Erste beide Tage des Mannheimer Stadtfestes verliefen friedlich

Die Bilanz der ersten beiden Tage des Stadtfestes in der Mannheimer Innenstadt ist aus polizeilicher Sicht durchweg positiv. Beide Tage verliefen sehr friedlich. Es wurden lediglich zwei Körperverletzungsdelikte zur Anzeige gebracht. Eine Person musste zur Verhinderung weiterer Störungen in Gewahrsam genommen werden.

Sowohl am Freitag als auch am Samstag war die Polizei mit einem starken Aufgebot an Beamten im Einsatz. Diese wurden von Einsatzleiter Jörg Lewitzki sowohl uniformiert als auch in ziviler Kleidung zum Schutz der Veranstaltung bereitgehalten und eingesetzt.

Der Sicherheitscontainer am Paradeplatz war als Anlaufstelle für Anliegen von Besuchern des Stadtfestes besetzt. Darüberhinaus war eine weitere mobile Anlaufstelle durch die Polizei am Wasserturm eingerichtet worden, die bis Veranstaltungende besetzt war.

Am Freitag- und Samstagabend, jeweils zwischen 20 Uhr Uhr und Mitternacht wurde der Kaiserring zwischen Wasserturm und Plankeneingang für den Fahrzeugverkehr gesperrt, um den Besucherströmen ungehinderten Zugang  zu Planken und Wasserturm zu ermöglichen. Beeinträchtigungen des Fahrzeugverkehrs ergaben sich hierduch nicht.

Im Rahmen des Alkoholprojekts "HaLT" (Hart am Limit) führte der Fachbereich Gesundheit der Stadtverwaltung Mannheim mit Untersützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer an den Veranstaltungstagen Jugendschtzstreifen auf der Festmeile durch. Daran waren auch Mitarbeiter der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Mannheim beteiligt. Die Maßnahmen wurden durch Festbesucher durchweg postiv bewertet.

Mannheim-Neckarstadt: Unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht.

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am Freitagmorgen eine 58-jährige Frau in der Neckarstadt. Die 58-Jährige war kurz nach acht Uhr mit ihrem Mercedes in der Eisenlohrstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs. In Höhe der Zellerstraße fuhr sie an einem 13-jährigen Jungen vorbei, der mit seinem Fahrrad in der gleichen Richtung unterwegs war. Dabei stieß sie mit dem jungen Radfahrer zusammen, der daraufhin auf die Straße stürzte. Er zog sich Schürfwunden an beiden Beinen sowie eine Verletzung am Handgelenk zu. Er wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem der 58-Jährigen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 0,4 Promille. Gegen die Frau wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Vogelstang: 23-Jähriger auf der Straße zusammengeschlagen - Polizei sucht Zeugen

Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Vogelstang von mehreren unbekannten Tätern zusammengeschlagen. Die Unbekannten schlugen kurz nach Mitternacht im Potsdamer Weg mit einem unbekannten Gegenstand auf den 23-Jährigen ein und traten nach ihm. Der junge Mann erlitt dabei mehrere stark blutende Verletzungen am Kopf. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Vorgelstangsee. Der Geschädigte wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er weiterbehandelt wurde.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 23-Jährige bereits vorher in einer Straßenbahn der Linie 7 von den Unbekannten geschlagen und beleidigt worden war. Nach Verlassen der Bahn war er von der Personengruppe verfolgt worden.

Eine Personenbeschreibung konnte bislang nicht erlangt werden, nach Zeugenaussagen soll er sich jedoch um Jugendliche gehandelt haben, die im Bereich Vogelstang und Im Rott wohnhaft seien.

Zeugen, die die beiden Verfälle beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden.

Heidelberg-Neuenheim: Körperverletzung mit abgeschlagener Bierflasche

Ein 19-Jähriger verletzte am Samstagabend auf der Neckarwiese einen 18-jährigen Mann mit einer abgeschlagenen Bierflasche. Der 19-Jährige näherte sich kurz vor Mitternacht, zusammen mit zwei weiteren Männern, einer Personengruppe um den 18-Jährigen. Dabei verhielt er sich sehr aufdringlich, weshalb er aufgefordert wurde, weiterzugehen. Nachdem es zu einem kurzzeitigen Gerangel gekommen war, entfernte sich der aufdringliche Mann zunächst. Er kehrte jedoch kurz darauf alleine zurück, ergriff zwei Glasflaschen, zerschlug sie und ging auf sein 18-jähriges Opfer zu. Mit den Flaschen stach er nach dem 18-Jährigen und verletzte ihn am Rücken und der Schulter. Er flüchtete danach zunächst, wurde aber von Zeugen verfolgt. Dabei warf er mehrere Glasflaschen nach seinen Verfolgern, ohne sie jedoch zu treffen. Als er eine weitere Flasche an einem Mülleimer zerschlug und in aggressiver Weise auf die Zeugen zulief, kam eine Polizeistreife hinzu, woraufhin der Angreifer versuchte, in Richtung Theodor-Heuss-Brücke zu flüchten. Er konnte schließlich festgenommen werden. Der 18-jährige Verletzte wurde vor Ort durch Rettungskräfte behandelt. Der Täter musste im Krankenhaus genäht werden, da er sich beim Zerschlagen einer Flasche an der Hand verletzt hatte. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Heidelberg-Emmertsgrund: 25-Jähriger leistet Widerstand gegen die Polizei

Ein 25-jähriger Mann leistete in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Stadtteil Emmertsgrund Widerstand gegen Polizeibeamte. Gegen 23.30 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Mehrfamilienhaus in der Emmertsgrundpassage beordert, da dort ein 25-jähriger Mann einen 30-Jährigen geschlagen, bedroht und beleidigt hatte. Zudem hatte er dessen Wohnungstür beschädigt. Gegen die anschließende Personalienfeststellung durch die Beamten wehrte er sich vehement. Zunächst trat er aus Wut seine eigene Wohnungstüre ein und versuchte anschließend, diese vor den Beamten zuzuschlagen. Die Polizisten konnten den Rasenden jedoch überwinden und festnehmen.

Hiergegen setzte er sich erneut zur Wehr. Er wurde schließlich zum Polizeirevier Heidelberg-Süd gebracht, wo ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von rund 1,7 Promille.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Rausch konnte er anschließend in der Gewahrsamszelle ausschlafen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt

Heidelberg-Handschuhsheim: Unfallflucht mit verletztem Motorradfahrer - Zeugen gesucht

Ein unbekannter Autofahrer verursachte am Samstagmittag in Dossenheim einen Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer verletzt wurde. Ein 64-jähriger Mann war kurz vor 12 Uhr mit seinem Motorrad auf der Dossenheimer Landstraße in Richtung Dossenheim unterwegs. Kurz nach der Einmündung zu Friedensstraße fuhr ein unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug plötzlich auf die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der 64-Jährige stark bremsen. Dabei stürzte er auf die Fahrbahn und zog sich Verletzungen an Händen und Beinen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers soll es sich um einen grauen Kleinwagen gehandelt haben. Näheres hierzu ist nicht bekannt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

Heidelberg-Altstadt: 63-jähriger Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag im Stadtteil Altstadt erlitt ein 63-jähriger Rollerfahrer schwere Verletzungen. Der 63-Jährige war kurz vor 15 Uhr mit seinem Roller auf der Theodor-Heuss-