Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Betrugsmasche Stromanbieter - Speyer: Vorfahrt missachtet - Gommersheim: Mann tödlich verletzt

Waldsee: PKW überschlägt sich

Drogenfunde in Mannheim

Heidelberg: Kurioser Fahrraddiebstahl

Speyer: Vorfahrt missachtet

Eine 49-jährige Audi Fahrerin fuhr aus dem Sackgassenbereich der
Tullastraße in Richtung Tullastraße und missachtete an der Einmündung
die Vorfahrt eines Skoda Fabia, der in Richtung Waldseer Straße
unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurden die beiden
Unfallbeteiligten leicht verletzt. Sowohl der Audi als auch der Skoda
waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schaden:
13.000 Euro. (pr)

Speyer: Betrugsmasche  Stromanbieter

Eine 70-jährige Rentnerin aus Speyer erhielt einen Anruf einer Frau,
die sich als Mitarbeiter eines Stromanbieters ausgegeben hat und ihr
eine 25 prozentige Ermäßigung auf ihre Stromkosten anbot. Hierzu
müsse sie jedoch ihre Stromzählernummer nennen. Die Rentnerin tat
dies nicht, da es ihr merkwürdig vorkam. Nach dem Telefonat hat sie
die Stadtwerke in Speyer über den Anruf informiert. Dort wisse man
nichts von derartigen Ermäßigungen.
Es ist davon auszugehen, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt,
bei welcher durch die Angabe des Stromzählerstandes ein ungewollter
Tarifwechsel herbeigeführt werden soll. (pr)

Speyer: Nachtrag zur Pressemeldung vom 12.10.2017 "Ladendetektiv leicht verletzt"     

Als Täterin konnte eine 23-jährige Frau aus Serbien ermittelt werden.
Die Frau räumte den Ladendiebstahl ein, das Diebesgut konnte bei ihr
sichergestellt werden. (pr)       

Schifferstadt-Mutterstadt: Polizeikontrollen gegen Wohnungseinbrüche                

Am Donnerstag hat die Polizei Schifferstadt mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei gezielt Personen- und Fahrzeugkontrollen im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen durchgeführt. Dieses Mal kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen.  

- die Tür immer abschließen - Fenster, Balkon- und Terrassentüren immer verschließen - Fenster bei Abwesenheit nicht gekippt lassen, denn gekippte Fenster sind offene Fenster - Schlüssel niemals draußen verstecken - auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten und der Polizei melden - keine Hinweise auf die eigene Abwesenheit geben - Fremden gegenüber gesundes Misstrauen zeigen - verdächtige Personen sofort der Polizei melden. 
Schon einfache technische Maßnahmen können außerdem das Einbruchsrisiko erheblich reduzieren. Die Bürgerinnen und Bürger können sich hierzu bei der Polizei Schifferstadt kostenlos beraten lassen. Die Beamten des Bezirksdiensts stehen hierfür gerne zur Verfügung.

Waldsee: Unfall auf der Kreisstraße 13 - Pkw überschlägt sich

Am Donnerstagnachmittag gegen 17:45 Uhr ist der Polizei ein Unfall mit einem überschlagenen Pkw auf der K 13 zwischen Waldsee und Altrip gemeldet worden. Offenbar ist der 18-jährige Fahrer eines Peugeots in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Beim Gegensteuern verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches sich daraufhin über einen angrenzenden Straßengraben und Radweg hinweg überschlug und letztlich auf einem Acker auf dem Dach liegen blieb. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich der Fahrer und seine beiden Insassen bereits selbstständig auf dem Fahrzeug befreit. Sie erlitten glücklicherweise nur Abschürfungen und kleinere Wunden. Dennoch sind sie durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Ermittlungen zu der Unfallursache dauern noch an.

Germersheim: Bekifft Auto gefahren

Am Donnerstagmittag wurde ein 20 jähriger Autofahrer aus Speyer in Germersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Fahrers stellten die Beamten Auffälligkeiten fest. Einen Drogenvortest verweigerte der Mann, ihm musste bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen werden. Sollte sich bestätigen, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilnahm, erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Bei einem weiteren 18 jährigen Autofahrer verlief der Drogenvortest positiv auf Cannabiskonsum. Dem Mann wurde ebenso eine Blutprobe genommen. Bußgeld und Fahrverbot sind nun die Folge.

Germersheim: Betrunken am Steuer eingeschlafen

Am  Donnerstag, um 21.30 Uhr wurde der Polizei durch eine Zeugin mitgeteilt, dass in der Orffstraße ein Mann bei laufendem Motor in seinem Fahrzeug schlafen würde. Als die Beamten versuchten den Mann zu wecken, fuhr er zunächst mit seinem Fahrzeug los, bevor er dann selbständig anhielt und nach mehrmaliger Aufforderung das Auto verließ. Der 29 jährige Autofahrer war deutlich alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille.

Ihm wurde eine  Blutprobe genommen und sein Führerschein sichergestellt. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Gommersheim:Mann tödlich verletzt

Am 12.10.2017 um 18.17 Uhr kam es zu einem Verkehrsereignis in einer Straße in Gommersheim. Hierbei wurde ein 50jähriger Mann angefahren und tödlich verletzt. Aufgrund der Spurenlage und der Zeugenangaben kann ein Kapitaldelikt derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Gommersheim: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Noch ist unklar, warum am Donnerstagabend gegen 17.05 Uhr im Amselweg ein 35-jähriger Mann mit einem Transporter den 50-jährigen Lebensgefährten seiner Mutter umfuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Mann so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb. Anschließend flüchtete der 35-Jährige mit dem Fahrzeug, konnte aber wenig später vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige soll heute Mittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nachtrag zur Pressemitteilung "Mann tödlich verletzt" von heute Morgen

Der Beschuldigte wurde am heutigen Mittag dem Haftrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau einen Unterbringungsbefehl wegen Totschlags. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass der 35-jährige Beschuldigte den Frontalzusammenstoß vorsätzlich herbeigeführt und dabei den Tod des 50-Jährigen zumindest billigend in Kauf genommen hat. Die Motivlage des Beschuldigten ist weiter unklar. Ein Unterbringungsbefehl wurde erlassen, weil es Anhaltspunkte dafür gibt, dass sich der Beschuldigte zur Tatzeit in einem Zustand der verminderten Schuldfähigkeit oder Schuldunfähigkeit befunden hat. Der Beschuldigte wurde in das Pfalzklinikum Klingenmünster verbracht. Das Fachkommissariat der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hat die Ermittlungen übernommen.

Ottersheim: Geschwindigkeitskontrolle am Nachmittag

Am Donnerstag wurde in der Zeit von 16.15 bis 17.15 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der Langen Straße durchgeführt. Es wurden vier Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30km/h, sowie vier Verstöße gegen die Gurtpflicht festgestellt. Der Spitzenreiter war mit 45 km/h unterwegs.

Rülzheim: Radlager von Baustelle gestohlen

Einen Radlader im Wert von rund  45.000 Euro entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitag vergangener Woche bis zum Donnerstag. Die Arbeitsmaschine war an einer  Baustelle in der Kettelerstraße in Rülzheim abgestellt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Germersheim unter 07274-958-0 oder unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Kandel: Auffahrunfall mit verletztem Kradfahrer

Am 12.10.2017 kam es um 16:20 Uhr auf der L549 zu einem Auffahrunfall. Ein Kradfahrer befuhr die Strecke von Kandel nach Rheinzabern. Vor dem Hatzenbühler Kreisel übersah der Fahrer einen vor sich abbremsenden PKW und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf den PKW auf. Durch den Zusammenstoß wurde der Kradfahrer über den PKW geschleudert und schwer verletzt. Die beiden PKW Insassen wurden leicht verletzt.

Wörth: Radladerschaufel entwendet

In der Zeit vom 10.10 - 12.10 2017 entwendeten unbekannte Täter eine an einem In der Gemarkung Hutmacher abgestellten Radlader die Klapp- und die Reisigschaufel. Für die Demontage wurde der Radlader von der Betriebsörtlichkeit an eine weniger einsichtige Stelle gefahren. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Wörth unter 07271-92210 oder unter piwoerth(at)nospampolizei.rlp.de

Steinfeld: Geschwindigkeitsüberwachung L546 Ortsdurchfahrt Steinfeld

Während einer einstündigen  Überwachung der Geschwindigkeitsbegrenzung von 50Km/h bei der Ortsdurchfahrt der L546 in Steinfeld wurden am 10.10.2017  -9- Überschreitungen mittels der Laserpistole festgestellt. Die höchste Geschwindigkeit von 79km/h fuhr ein Reisebus.

Annweiler: Geschwindigkeitskontrolle während der Tunnelsperrung

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Geschwindigkeit in der Zweibrücker Straße, Höhe Villa Gotthold überwacht. Von rund 90 gemessenen Fahrzeugen war fast jeder 10. Autofahrer zu schnell und hielt sich nicht an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer. Der Spitzenreiter wurde mit 59 km gemessen und muss mit einem Bußgeld über 100 Euro rechnen.

Vorderweidenthal: Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle

Am 10.10.2017, in der Zeit von 11.30h bis 12.15h fuhr ein unbekannter Pkw an eine Umfriedungsmauer des Anwesens in Vorderweidenhalt, Am Döllenpfad 7, beschädigte diese und entfernte sich von der Unfallstelle. Die an der Unfallstelle verbliebenen Teile des unfallverursachenden Pkw lassen auf einen Renault Trafic oder Opel Vivaro schließen. Die Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel. 06343/93340.

 Landau: Schon 11 Jahre ohne Führerschein

Bei einer Unfallaufnahme am Donnerstagnachmittag im Horstring stellte sich heraus, dass der Verursacher des Unfalles, ein 52-jähriger Mann aus Landau schon seit 11 Jahren keinen Führerschein mehr besitzt. Erst durch den Unfall, weil er beim Einfahren in den fließenden Verkehr einen bevorrechtigten Autofahrer übersah, kam das Vergehen ans Tageslicht. Zuvor wurde er niemals kontrolliert, noch fiel er im Straßenverkehr negativ auf. 

Ludwigshafen: Raub auf Spaziergänger                

Ein 35-Jähriger wurde am Freitagmorgen (13.10.2017) von einem Unbekannten ausgeraubt und verletzt. Der 35-jährige Ludwigshafener war um 4.33 Uhr zu Fuß auf der Prälat-Caire-Straße von der dortigen Aral-Tankstelle in Richtung Oggersheimer Bahnhof unterwegs, als ein Mercedes neben ihm hielt. Der Beifahrer des Mercedes stieg aus und fragte den Passant, ob er Bargeld hätte. Da er kein Geld dabei hatte, schlug der Beifahrer ihm unvermittelt ins Gesicht. Der 35-Jährige verlor kurz das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, stellte er fest, dass der Geldbeutel mit 25 Euro Bargeld fehlte. Der Beifahrer und der Mercedes waren bereits geflüchtet. Der Täter wäre 1.85 m groß und zwischen 25 und 30 Jahren alt gewesen. Zum Tatzeitpunkt hätte er ein weiße Hose und eine Mütze getragen. Bei dem Mercedes soll es sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben. Das Kennzeichen ist nicht bekannt. Der 35-Jährige wurde leicht verletzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch Baustelle

In der Nacht von Mittwoch (11.10.2017, 17 Uhr) auf Donnerstag (12.10.2017, 7 Uhr) verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einer Baustelle in der Kaiser-Wilhelm-Straße und stahlen Baumaterialen im Gesamtwert von 1000 Euro. Die/der Täter entkamen unerkannt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfallflucht                

1.500 Euro Sachschaden verursachte ein unbekanntes Fahrzeug am Donnerstag (12.10.2017) an einem geparkten Opel Zafira. Der graue Opel war in der Zeit von 10.45 Uhr bis 15 Uhr in der Bayernstraße geparkt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Betrunken Auto gefahren     

Gleich zwei Fahrer müssen sich nach einer Polizeikontrolle wegen Alkohol am Steuer verantworten. Ein 33-Jähriger kam am Freitag (13.10.2017) um 0.50 Uhr in eine Verkehrskontrolle am Goerdelerplatz. Bei dem Fahrer stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch fest. Der alkoholisierte Fahrer pustete 0.50 Promille. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr muss nun ein 59-jähriger Autofahrer rechnen. Er kam bereits am Donnerstag (12.10.2017) um 19.30 Uhr in eine Verkehrskontrolle am Hans-Warsch-Platz. Er pustete 1,29 Promille. Auf einer Polizeidienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Beide Autofahrer mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und durften nicht weiter fahren

Mannheim-Innenstadt: Polizeiliche Razzia in der östlichen Innenstadt

Am Donnerstagabend führte das Polizeipräsidium Mannheim eine Razzia in der östlichen Innenstadt durch.

Hierzu wurden die Straßen zwischen den Quadraten S1 und S2 sowie T1 und T2 ab 20 Uhr abgesperrt und sich in diesem Bereich aufhaltenden Personen einer Kontrolle unterzogen. Zudem wurden die Gäste von Gaststätten innerhalb des abgesperrten Bereichs überprüft.

Die Aktion ist eine weitere Stufe der bisherigen Maßnahme zur Eindämmung der sich in diesem Bereich entwickelnden Drogenszene. Des Weiteren wird mit der Aktion den zunehmenden Straftaten und Ordnungsstörungen aktiv begegnet und den Anliegen der Bürger und Gewerbetreibenden entsprochen.

Durch Identitätsfeststellungen sollen mutmaßliche Dealer und Käufer erkannt und damit die Rauschgiftszene verunsichert werden. Mit dieser, vorausgegangenen und folgenden präventiven polizeilichen Maßnahmen wird sichergestellt, dass es in Mannheim keine rechtsfreien Räume gibt.

Das Polizeipräsidium Mannheim wurde durch Mitarbeiter der Stadt Mannheim aus den Fachbereichen Gaststättenrecht, Baurecht und Brandschutz unterstützt. Die Kontrollaktion, bei der mehr als 100 Beamte vom Polizeipräsidium Mannheim und des Polizeipräsidiums Einsatz  eingesetzt waren, war gegen 23.40 Uhr beendet.

Verkehrseinschränkungen während des Einsatzes wurden durch verkehrslenkende Maßnahmen minimiert.

Bei der Maßnahme wurden 32 Personen in dem abgesperrten Bereich angetroffen und kontrolliert. Insgesamt wurden folgende Ordnungsstörungen und mutmaßliche Straftaten festgestellt:

- 1 Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten

- 3 Strafanzeigen wegen Besitz von Betäubungsmittel mit insgesamt 21,8 Gramm

- 6 Funde von insgesamt 22,7 Gramm Betäubungsmittel ohne Zuordnung zu einem Besitzer

- 1 Verstoß gegen ein Aufenthaltsverbot

- 1 Tatverdächtiger einer Körperverletzung vom 21.08.2017 wurde wiedererkannt und vorläufig festgenommen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt - die weiteren Ermittlungen dauern an.

Zudem waren drei Personen von anderen EU-Staaten im Schengener Informationssystem ausgeschrieben.

Mannheim: Laptops aus Porsche gestohlen - Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Täter schlug in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 21:30 Uhr und kurz nach Mitternacht, die Scheibe eines Porsche ein und entwendete mehrere auf der Rückbank abgelegte Laptops von derzeit unbekanntem Wert. Das Auto war zur Tatzeit in einem Parkhaus in R 5 geparkt. Die Polizei sucht Zeugen, die Auffälliges bemerkt haben. Sachdienliche Hinweise werden beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt (0621 1258-0) entgegengenommen.

Mannheim-Innenstadt: Polizei nimmt Sachbeschädiger fest

Dank zweier beherzter Bürger nahm die Mannheimer Polizei am späten Donnerstagabend einen 64-jährigen Mann fest, der kurz zuvor ein geparktes Auto mutwillig beschädigt hatte.

Gegen 21:45 Uhr beobachtete ein junger Mann im Alter von 24 Jahren im Quadrat F 7 einen zunächst Unbekannten dabei, wie sich dieser umschaute und dann die Scheibe eines Mazda mit Mannheimer Zulassung einschlug. Gemeinsam mit einem weiteren zufällig vorbeikommenden Mann hielt er den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte der Täter die Autoscheibe vermutlich mit einem Nothammer eingeschlagen und diesen im Anschluss an die Tat unter einem weiteren geparkten Pkw "entsorgt".

Das Polizeirevier Innenstadt ermittelt nun gegen den 64-jährigen Mannheimer wegen Sachbeschädigung. Des Weiteren wird überprüft, ob der Festgenommene auch für weitere Sachbeschädigungen in Frage kommt.

In den zurückliegenden Wochen wurden allein im innerstädtischen Bereich mehr als 20 Fahrzeuge z.T. massiv beschädigt. Unter anderem wurde am 28. September dieses Jahres über eine Sachbeschädigungsserie an Pkw bzw. Straßenbahnwartehäuschen und Werbetafeln berichtet.

Mannheim-Oststadt: Bargeld und Mobiltelefone aus Auto gestohlen - Wer hat etwas beobachtet?

Nur wenige Minuten der Abwesenheit nutzte ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag, zwischen 18:05 und 18:10 Uhr, um ein geparktes Auto in der Werderstraße aufzubrechen. Aus dem VW wurden zwei Mobiltelefone der Marke Samsung und Bargeld entwendet. Zeugen, die auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 174-3310) zu melden.

Mannheim-Rheinau: Funkgeräte und Digitalkamera aus VW gestohlen - Wer hat etwas gesehen?

Auf unbekannte Art und Weise wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Edinger Riedweg ein blauer VW Golf aufgebrochen. Der Geschädigte hatte sein Auto am Mittwoch, gegen 21 Uhr, dort geparkt und stellte bei seiner Rückkehr am Donnerstag, gegen 7:40 Uhr fest, dass drei Funkgeräte und eine Nikon Digitalkamera aus seinem Fahrzeug gestohlen wurden. Die Gegenstände hatten einen Gesamtwert von ca. 500 Euro.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter Mann schlägt mit Regenschirm auf Frau ein - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Donnerstag, gegen 11:40 Uhr, am Alten Meßplatz, an der Haltestelle "Alte Feuerwache", ereignete. Eine 33-Jährige wollte mit ihrem Kinderwagen aus der Straßenbahn aussteigen, als sich ein unbekannter Mann vordrängelte und sie zur Seite stieß. Die Frau sprach den Unbekannten darauf an und sagte ihm, dass er doch warten könne.

Daraufhin ging dieser mit einem Regenschirm auf die Geschädigte los und schlug auf sie ein. Anschließend lief er einfach in unbekannte Richtung davon.

Die Geschädigte beschrieb den Mann wie folgt: ca. 190 cm groß, bekleidet mit schwarzer Wollmütze, schwarzer Lederjacke und einer grün-braunen Camouflage Armeehose. Er hatte einen schwarzen Rucksack und helle, vermutlich weiße, Kopfhörer bei sich. Zudem trug er eine schwarze Bauchtasche.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Zwei versuchte Geschäftseinbrüche - Weitere Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Freitag, gegen 3:50 Uhr, kam es im Quadrat G 6, zu zwei versuchten Geschäftseinbrüchen. Eine Zeugin wurde durch laute Geräusche geweckt. Als sie zu ihrem Fenster ging um nachzusehen, entdeckte sie zwei unbekannte Männer, die gerade versuchten die Eingangstür einer Textilreinigung aufzuhebeln. Da dies vermutlich scheiterte, gingen die beiden weiter zu einem Kiosk nebenan und machten sich auch hier an der Tür zu schaffen. Kurz bevor die verständigten Kollegen vor Ort eintrafen, waren die Unbekannten geflüchtet. Eine Fahndung blieb erfolglos. Eine der beiden Türen wurde massiv beschädigt. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: ca. 30 Jahre alt, vermutlich Deutscher, trug eine schwarze Jogginghose mit weißem Schriftzug über die Außenseite des linken Beins, weiße Trainingsjacke, weiße Baseball-Kappe.

2. Täter: ca. 30 Jahre alt, südeuropäisches Aussehen, dunkle gegelte Haare, trug dunkle Kleidung.

Weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Mann zersticht Reifen an zwei geparkten Autos - Weitere Zeugen gesucht!

Zeugen meldeten der Polizei am Donnerstagabend, gegen 21:30 Uhr, dass ein bislang unbekannter Mann in der Schimperstraße an einem Audi und einem Toyota mehrere Reifen zerstochen hatte und dann in Richtung Carl-Benz-Straße geflüchtet war. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, konnte der Unbekannte nicht mehr angetroffen werden. An den beiden Autos entstand Gesamtsachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Laut Aussage der Zeugen, sei der Täter ein älterer, schlanker, ca. 1,80 m großer Mann mit kurzen hellen Haaren oder einer Glatze. Er trug eine weiße Hose und ein beiges Jackett.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Schönau: Verkehrsunfall fordert eine leicht verletzte Person und 16.000 Euro Sachschaden

Eine 48-Jährige, wurde am Donnerstag, gegen 9:40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Königsberger Allee/Memeler Straße, leicht verletzt. Die Frau befuhr mit ihrem Hyundai die Königsberger Allee in Richtung Lilienthalstraße, als ihr an der Kreuzung ein 27-jähriger Opel-Fahrer, der in Richtung Kattowitzer Zeile unterwegs war, die Vorfahrt nahm. Die beiden stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei der Hyundai so stark beschädigt wurde, dass er abgeschleppt werden musste. Die 48-Jährige nahm selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch. An beiden Autos entstand Sachschaden, der insgesamt auf rund 16.000 Euro beziffert wird.

Mannheim-Innenstadt: Dreister Fahrraddieb

Ein dreister Fahrraddieb schlug am Donnerstagvormittag in der Mannheimer Oststadt zu. Der 22-jährige Mann näherte sich kurz nach 11 Uhr schnellen Schrittes einem Fahrrad, das mit einem Schloss an einen Laternenmasten angekettet war und durchtrennte dieses mit einem Bolzenschneider, den er zuvor aus seinem Rucksack gezogen hatte. Dabei wurde er vom Besitzer des Fahrrades aus einem nahegelegenen Geschäft beobachtet, welcher daraufhin aus dem Geschäft zu seinem Fahrrad rannte. Der Dieb ergriff die Flucht und der Geschädigte folgte dem 22-Jährigen und konnte ihn in Höhe der Collinistraße einholen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei der Durchsuchung des verhinderten Fahrraddiebes konnte in dessen Hosentasche ein Behältnis mit einer kleineren Menge Rauschgift aufgefunden werden. Er wurde zunächst zum Polizeirevier MA-Oststadt gebracht und zur weiteren Sachbearbeitung der Ermittlungsgruppe Fahrrad beim Polizeirevier MA-Käfertal überstellt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Fahrraddiebstahls und Drogenbesitzes ermittelt.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Mercedes in der Tiefgarage aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen

In der Tiefgarage eines Hotels am Friedrichsplatz ging ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag, zwischen kurz vor 13 Uhr und kurz nach 18 Uhr, ans Werk. Nachdem dieser die Heckscheibe eingeschlagen hatte, entwendete er einen schwarzen Stoffbeutel mit der Aufschrift "GERO" und persönlichen Gegenständen im Wert von über hundert Euro. Zeugen, die an genannter Örtlichkeit, insbesondere im zweiten Untergeschoss der Tiefgarage, auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt (Tel.: 0621 174-3310) in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Seckenheim: Vor Bankfiliale Tasche aus Fahrradkorb gestohlen - Kommt Trio in Frage? - Zeugen gesucht!

Eine 74-Jährige, wurde am Donnerstag, gegen 12:15 Uhr, vor einer Bankfiliale, in der Zähringer Straße, in Höhe der Freiburger Straße, bestohlen. Die Frau verließ gerade die Bank und fuhr von dort mit ihrem Fahrrad in Richtung Ettlinger Straße, als ein bislang unbekannter Täter unbemerkt ihre schwarze Stofftasche aus dem Fahrradkorb stahl. In der Tasche befanden sich ein Geldbeutel mit persönlichen Dokumenten und Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro, Medikamente und Kosmetika. Der Geschädigten fielen vor der Bank drei junge nordafrikanisch aussehende Männer im Alter von ca. 20 Jahren auf. Einer von ihnen trug einen schwarzen Überziehpulli mit Kapuze. Ob die Unbekannten mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder beim Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Unbekannter Kfz-Fahrer beschädigt Smart und macht sich aus dem Staub - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Ein in der Forster Straße geparkter Smart wurde am Donnerstag, zwischen 13:45 Uhr und 14:50 Uhr, beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 2 000 Euro zu kümmern. Zeugen, die etwas gesehen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal (Tel.: 0621 71849-0) zu melden.

Heidelberg: Parkhaus Kongresshaus: VW Polo gerammt und geflüchtet

 Einen im 2. UG des Parkhauses Kongresshaus (Untere Neckarstraße) abgestellten VW Polo beschädigte am Donnerstagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ausparken, richtete Schaden von 2.500 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

 Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 13.30 und 14.30 Uhr.

 Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt unter Tel.: 0621/174-4140 Hinweise entgegen.

  Heidelberg: Kurioser Fahrraddiebstahl; Zeugen gesucht

 Ein kurioser Fahrraddiebstahl ereignete sich am Montagnachmittag im Stadtteil Bergheim. Kurz vor Beendigung einer Unfallaufnahme in der Vangerowstraße, Ecke Bluntschlistraße, wo gegen 17 Uhr ein 29-jähriger Fahrradfahrer auf einen anhaltenden Kleinwagen auffuhr und verletzt in eine Klinik gebracht wurde -wir berichteten-, wurde dessen Fahrrad noch von der Unfallstelle weg von einem unbekannten Täter entwendet. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein älteres hellblau-weißes Trekkingrad mit einem Schätzwert von wenigen hundert Euro.

Zeugen, die etwas über den Verbleib des markanten Fahrrades und/oder den jetzigen Besitzer wissen, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Kinder zünden Inhalt von zwei Mülleimern an

Am frühen Donnerstagnachmittag, gegen 13 Uhr, brannten in der Vangerowstraße zwei Mülleimer. Ein Mülleimer vor dem Thermalbad wurde von einem Mitarbeiter des Bades mit einem Feuerlöscher gelöscht. Beim zweiten Mülleimer kam die alarmierte Feuerwehr zum Einsatz.

Bei den Ermittlungen gerieten zwei Kinder in den Fokus der Beamten, die Hinweise zu einem vermeintlichen Täter gaben, sich dabei jedoch stark in Widersprüche verwickelten. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind die Kinder, die Streichhölzer bei sich hatten, für die Brände verantwortlich. Sie wurden in die Obhut einer verständigten Aufsichtsperson überstellt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Heidelberg: DJ-Zubehör aus Opel gestohlen - Wer kann Hinweise geben ?

Wie sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem in der Karpfengasse abgestellten Opel Corsa verschafft haben, ist bislang ungeklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 17.30 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 6 und als sie gegen 21 Uhr zurückgekehrt war, musste sie den Diebstahl von diversem DJ-Zubehör, welches auf der Rückbank deponiert war, feststellen. Die Diebstahlshöhe ist aktuell nicht bekannt. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Sonnenbrillen gestohlen

Vier bislang nicht ermittelte Männer betraten am Donnerstag kurz vor 17 Uhr ein Optikgeschäft in der Brückenstraße.

Während zwei der Männer die beiden Verkäuferinnen durch Kaufinteresse an verschiedenen Brillen ablenkten, entwendeten offenbar die beiden Mittäter zwei Sonnenbrillen im Wert von über 500 Euro und verließen daraufhin gemeinsam das Ladengeschäft. Bei den gestohlenen Brillen handelt es sich um eine RayBan- sowie eine Mykita-Brille.

Ca. eine halbe Stunde später bemerkten die Angestellten den Diebstahl und informierten die Polizei. Sie beschrieben das Quartett wie folgt: 20 - 30 Jahre alt, schlank, ca. 175 cm groß. Einer von den Männern sprach gebrochen Deutsch; eine weitere Person hatte graue Strähnen im Haar.

Passanten, die gegen 17 Uhr auf die Männer im Heidelberger Stadtteil Neuenheim evtl. aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu kontaktieren.

Heidelberg: Versuchter Wohnungseinbruch in der Heidelberger Weststadt - Täter flüchtet

Ein Zeuge vernahm am Donnerstagabend kurz vor 21 Uhr Geräusche ausgehend von einem Einfamilienhaus im Hasenbühlerweg und machte sich durch Zurufen bemerkbar. Nachdem die Geräusche kurz weg waren und sich der Zeuge dem Anwesen näherte, erkannte er einen Mann, welcher offenbar versucht hatte, sich durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu verschaffen. Dieser ließ sofort ab und rannte in Richtung Traubenstraße/Waldgebiet.

Sofort nach Bekanntwerden der Tat leitete die Polizei eine umfangreiche Fahndung ein, die jedoch ohne Erfolg blieb. Der Zeuge beschrieb den Täter wie folgt: Ca. 170 - 180 cm groß, schlanke Statur; trug einen schwarzen Kapuzenpullover. Die Kapuze hatte er aufgesetzt.

Im Zuge der ersten Überprüfungen teilte eine weitere Zeugin mit, gegen 20.30 Uhr zwei Personen vor einem anderen Anwesen in derselben Straße wahrgenommen zu haben, die sich eng umschlungen gegenüberstanden. Für die Frau wirkte dies allerdings so, als wollten diese Personen absichtlich ihre Gesichter verdecken. Beide hatten ihre Kapuzen aufgesetzt. Möglicherweise handelte es sich hierbei um die vermeintlichen Einbrecher.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, mitzuteilen.

Heidelberg: Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl wegen Diebstahls in mehreren Fällen gegen 22-jährigen Tatverdächtigen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Tatverdächtigen aus Marokko erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in der Zeit zwischen Dienstag, 10. Oktober, und Donnerstag, 12. Oktober, drei Diebstähle begangen zu haben und dabei einen Diebstahlsschaden in Höhe von fast 2.000 Euro verursacht zu haben.

Der Mann soll am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr auf dem Bismarckplatz einem Passanten ein Mobiltelefon aus der Jackentasche entwendet haben, während er diesen mehrfach umarmte. Am Folgetag habe er kurz nach 19 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Bergheimer Straße mehrere Parfums im Wert von rund 340 Euro gestohlen. Am frühen Donnerstagmorgen, kurz vor zwei Uhr, soll er schließlich in einer Gaststätte in der Bergheimer Straße aus der Handtasche einer Frau ein Mobiltelefon, einen Geldbeutel sowie eine Kosmetiktasche entwendet haben. Unmittelbar nach dem Diebstahl sei es der Geschädigten selbst gelungen, den Beschuldigten zu stellen und ihm das Diebesgut wieder wegzunehmen. Bei seinem anschließenden Versuch, das Lokal zu verlassen, wurde der Tatverdächtige durch Sicherheitspersonal festgehalten und anschließend der Polizei übergeben.

Das Amtsgericht Heidelberg hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg am Donnerstagnachmittag Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügt, erlassen. Er wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern an.

Gaiberg/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai kontra Opel Zafira - 9.000 Euro Schaden

Im Einmündungsbereich der K 4161/Panoramastraße stießen am Donnerstagmorgen kurz nach 8 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Karambolage eine 30-jährige Hyundai-Fahrerin, die beim Linksabbiegen die Vorfahrt einer Rauenberger Opel Zafira-Fahrerin nicht beachtet hatte.

Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 9.000 Euro. Der Hyundai der Verursacherin war nicht mehr fahrbereit und wurde auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt. Die 30-jährige Fahrerin wurde vorsorglich in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 71-Jähriger belästigt Mädchen

Am Donnerstag um 11:30 Uhr waren eine 14-Jährige und eine 13-Jährige in der Industriestraße unterwegs, als sie auf einen deutlich älteren Mann aufmerksam wurden.

Dieser winkte den Mädchen mit einer Hand zu, während er mit der anderen an seinem entblößten Glied herumspielte. Zusammen mit einem zufällig hinzukommenden Klassenkameraden sprach das Trio den Mann, welcher mittlerweile in sein Fahrzeug gestiegen war, auf sein Tun an, woraufhin dieser das Weite suchte. Da die Drei sich das Kennzeichen gemerkt hatten und den Mann gut beschrieben, konnten die nach der Tat verständigten Polizeibeamten den Mann schnell an seiner Wohnadresse ausfindig machen und vorläufig festnehmen. Der 71-jährige Deutsche musste der Kriminalpolizei in einer Vernehmung Rede und Antwort stehen, ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren und eine Anzeige.       

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren, beschädigte der bislang unbekannte Fahrer eines Fahrzeuges einen in der Heinrich-Lanz-Straße/ Einmündung zur Robert-Bosch-Straße geparkten, blauen Mercedes Benz und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro zu kümmern. Zeugen, die am Donnerstag, zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch (Tel.: 06222 5709-0) in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter streift geparkten Mercedes und entfernt sich unerlaubt - Wer kann Hinweise geben?

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer, in der Zeit zwischen Dienstag, 8:30 Uhr und Mittwoch, 18 Uhr, einen in der Wilhelmstraße/Kreuzung zur Friedrich-Ebert-Straße geparkten Mercedes Benz. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1 500 Euro zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können. Diese werden beim Polizeiposten Brühl (Tel.: 06202 71282) erbeten.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Schule wegen Brandalarm evakuiert

Am Freitagvormittag wurden Schüler einer Realschule in der Straße "Wiesenplätz" evakuiert, nachdem ein Brandmelder ausgelöst hatte.

Bei der Überprüfung konnten die Wehrleute keinen Brand feststellen. Nach derzeitigen Erkenntnissen löste der Alarm in einem Chemiesaal aus, als es bei einer Unterrichtsvorbereitung zu einer chemischen Reaktion kam. Bei dieser wurde niemand verletzt, auch bestand zu keiner Zeit eine Gesundheitsgefahr für die Schüler.

Nachdem die Feuerwehr eine Gefährdung ausgeschlossen hatte, konnten die Schüler zurück in die Klassenräume.

 Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallverursacherin geohrfeigt

Am Donnerstagmittag kam es in der Muthstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau und ein Kind leicht verletzt wurden.

Eine 37-jährige Citroen-Fahrerin bog gegen 12.45 Uhr von der Bahnhofstraße in die Muthstraße ab, dabei übersah sie eine 28-Jährige und deren 5-jährigen Sohn, die an einem "Zebrastreifen" die Straße überquerten. Es kam zu einer leichten Kollision zwischen dem Auto und der 28-Jährigen, durch welche Mutter und Sohn zu Fall kamen.

 Bevor die Autofahrerin aus ihrem Fahrzeug aussteigen konnte, kam die angefahrene Frau zum Auto  und schlug der 37-Jährigen zweimal ins Gesicht. Zeugen die den Vorfall beobachtet hatten trennten die beiden Frauen und verständigten die Polizei. Die 28-Jährige und deren Sohn kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Beide Frauen müssen jetzt mit Anzeigen wegen Körperverletzung bzw. fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

 Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: BMW beschädigt - Wer kann Hinweise geben ?

1.500 Euro Schaden richtete ein bislang nicht ermittelter Autofahrer an einem in der Königsberger Straße in Höhe des Anwesens Nr. 79 abgestellten BMW 525D an. Die Geschädigten stellten den Schaden am Donnerstagmorgen fest und verständigten die Polizei. Die Polizei Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel.: 06201/10030 um sachdienliche Hinweise.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Einen Verkehrsunfall verursachte am Donnerstagmorgen ein alkoholisierter Autofahrer auf der K 4229 bei Sulzbach. Ein 66-jähriger Mann war kurz vor sieben Uhr mit seinem Fiat Punto auf er K 4229 in Richtung Weinheim unterwegs.

In Höhe der Einmündung Sulzbach-West kam er mehrfach in den Gegenverkehr und stieß dabei gegen einen entgegenkommenden VW-Golf.

Der 37-jährige Fahrer des Golf erlitt hierbei leichte Verletzungen im Schulterbereich und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des Fiat-Fahrers. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,3 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.