Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Versuchter Diebstahl in Geräteschuppen auf dem Gelände der Synagoge - Speyer: Nach Einbruch Platzwart bedroht - Speyer: Mobiltelefon bedient und von der Fahrbahn abgekommen - Landau: Taschendieb schlägt zweimal zu - Ludwigshafen: Waffenamnestie, Frau liefert freiwillig drei Waffen ab - Schwegenheim / B 9: Brennendes Fahrzeug verursacht Sachschaden

Blaulicht

Schwegenheim / B 9: Brennendes Fahrzeug verursacht Sachschaden

Speyer:  Versuchter Diebstahl in Geräteschuppen auf dem Gelände der Synagoge    

Am Dienstag den 15.05.2018, gegen 11:45 Uhr, wurde ein 43-jähriger Mann aus Speyer von Mitarbeitern auf dem Gelände der Synagoge in Speyer festgestellt. Der Mann hatte einen unverschlossenen Geräteschuppen betreten und sich vermeintlich nach potentiellem Diebesgut umgesehen. Nachdem der Mann von einem 47-jährigen Gemeindemitglied am Geräteschuppen beobachtet und gestellt wurde, kam es, bei dem Versuch die Person festzuhalten, zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Der Tatverdächtige konnte im Anschluss zunächst von der Örtlichkeit flüchten. Er kam jedoch im weiteren Verlauf wieder an die Örtlichkeit zurück, wo er durch die Polizei festgestellt und zur Durchführung weiterer Maßnahmen zur Dienststelle verbracht wurde. Die Ermittlungen zu dem genauen Tathergang dauern an. Es wird nachberichtet.

Speyer: Nach Einbruch Platzwart bedroht

Der Platzwart des Tennisclub Weiß/Rot in der Holzstraße war gerade dabei, die Umkleidekabinen zu verschließen, als er aus der gegenüberliegenden Geschäftsstelle verdächtige Geräusche wahrnahm.
Auf dem Weg dorthin stand plötzlich eine maskierte Person vor ihm, die ihn mit einem Kuhfuß bedrohte. Der Platzwart ging zurück in die Umkleidekabine und verständigte kurze Zeit später die Polizei. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Der Platzwart kann den Mann wie folgt beschreiben:
Ca. 1,80 Meter groß, kurze abrasierte dunkle Haare, dunkle Trainingsjacke, schwarze Jogginghose mit einem Wappen des Fußballvereins Paris St. Germain am rechten Hosenbund, der Täter trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze nach oben hin offene Sturmhaube und sprach akzentfreies Hochdeutsch.
An der Geschäftsstelle wurde mit dem Kuhfuß eine Tür aufgehebelt.
Nach jetzigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: BMW zerkratzt 

1000 Euro Sachschaden haben Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Ludwig-Uhland-Straße an einem BMW X6 verursacht. Der oder die Täter haben das Fahrzeug auf beiden Seiten zerkratzt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer: Mobiltelefon bedient und von der Fahrbahn abgekommen

Weil ein Opel Astra Fahrer in der Stockholmer sein Mobiltelefon bedient hat und dadurch abgelenkt war, kam der 36-Jährige in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Stein. An seinem Fahrzeug, das nach dem Anstoß nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Der Astra Fahrer hat sich bei dem Unfall leicht an der Hand verletzt.  

Dudenhofen: Vorfahrt missachtet

Der Fahrer eines Mercedes Sprinter wollte aus der Straße Am Mönchsbusch in den Kreuzungsbereich zur Gommersheimer Straße einfahren und hat dabei die Vorfahrt eines von rechts kommenden Opel Astra missachtet. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.  

Schwegenheim: VW brennt

Nicht schlecht staunte eine 26 Jahre alte Frau aus dem Kreis Germersheim, als sie an ihren im Bereich der "Alten Landauer Straße" geparkten VW Golf zurück kam und dieser aus der Motorhaube qualmte. Das Fahrzeug konnte durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schwegenheim gelöscht werden. Die Brandursache ist derzeit unklar - vermutet wird jedoch ein technischer Defekt am Kühler des Fahrzeugs. Es entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Eine Gefahr für umliegende Gebäude oder weitere Fahrzeuge bestand nicht.

Schwegenheim / B 9: Brennendes Fahrzeug verursacht Sachschaden

Ein wirtschaftlicher Totalschaden am Auto und etwa 1000 Euro Schaden im Gerstenfeld war das Resultat eines technischen Defekts am Fahrzeug. Der 43 Jahre alte Verkehrsteilnehmer aus dem Kreis Germersheim war mit seinem Audi auf der B 9 in Richtung Ludwigshafen unterwegs, als er gegen 16:00 Uhr bemerkte, dass aus bislang ungeklärter Ursache die Bremsen nicht mehr richtig funktionierten, anfingen zu rauchen und plötzlich Feuer fingen. Da er sein Fahrzeug nicht mehr stoppen konnte entschloss er sich kurzerhand, in den an der B 9 befindlichen Acker zu fahren, in welchem er zu Stehen kam.

Für die Bergungsmaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen der B 9 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Ein Rückstau entstand glücklicherweise nicht. Auch kam es zu keinen Sichtbeeinträchtigungen durch den Rauch. Der Gesamtschaden wird auf etwa 16 000 Euro geschätzt. Der Fahrzeugführer wurde zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. 

Weingarten: Mehrere Handwerkerfahrzeuge aufgebrochen

Werkzeuge im Wert von 25000 Euro stahlen unbekannte Täter am vergangenen Wochenende aus vier Handwerkerfahrzeugen in Weingarten. Die Autos waren in der Oberlustadter Straße, der Bildgasse und in der Saarstraße geparkt gewesen, als unbekannte Täter die Heck- oder Seitenscheibe der Fahrzeuge einschlugen und die Werkzeuge entwendeten. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Samstagnachmittag 16.00 Uhr bis Montagmorgen 7.30 Uhr. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Zeugen, welche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Germersheim unter 07274-9580 oder per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Germersheim und Westheim: Geschwindigkeitskontrollen

Am Montag wurden in der Zeit von 8.45 bis 9.45 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Josef-Probst-Straße in Germersheim durchgeführt. Hierbei wurden 17 Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt. Der Spitzenreiter war mit einer Geschwindigkeit von 78km/h unterwegs. Des Weiteren benutzte ein Autofahrer verbotswidrig während der Fahrt ein Mobiltelefon und zwei weitere Autofahrer hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt. In der Zeit von 12.00 bis 12.45 Uhr wurde eine Geschwindigkeitsmessung in der Straße "Am Unkenfunk" in Germersheim durchgeführt. Von 57 gemessenen Fahrzeugen waren 15 Fahrer zu schnell unterwegs. Der Schnellste wurde mit einer Geschwindigkeit von 61 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Aufgrund einer Bürgerbeschwerde wurde in der Hauptstraße in Westheim von 10.30 bis 11.00 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Hier wurden keine Verstöße gegen die erlaubte Höchstgeschwindigkeit festgestellt. 

Steinfeld: Nach Parkrempler abgehauen

Am Freitagnachmittag kam es auf dem EDEKA-Parkplatz in Steinfeld zu einem Parkrempler, bei dem der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle flüchtete. Eine Frau hatte kurzzeitig ihren Pkw Ford Focus mit SÜW-Kennzeichen auf dem Parkplatz abgestellt und ging zum Einkaufen in den Markt. Später bemerkte sie vorne links einen größeren frischen Unfallschaden, welcher nur auf dem Parkplatz entstanden sein konnte. Hinweise auf den bislang unbekannten Verursacher bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Bad Bergzabern: Täterfestnahme nach Handtaschenraub

Am Montagmittag kam es kurz nach 12.00 Uhr in der Altstadt von Bad Bergzabern zu einem Raubdelikt. Ein jüngerer Mann wollte zunächst in der Stockhausgasse die um die Schulter hängende Handtasche einer Frau mit Gewalt entreißen. Als die Kurstädterin laut um Hilfe rief, kam es zum Gerangel, wobei die Geschädigte auf den Boden fiel. Daraufhin entriss der Täter die Handtasche und flüchtete zu Fuß in die Altstadt. Die Frau wurde bei dem Geschehen leicht am Knie, Ellenbogen und Schulter verletzt. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung und den ersten Ermittlungen konnte ein tatverdächtiger Jugendlicher aus der Kurstadt von Beamten der Polizeiinspektion festgenommen werden, welcher die Tat eingestand.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde das Raubgut sichergestellt.

Im Zuge der weiteren Recherchen und Sachbearbeitung konnte auch noch der Diebstahl einer Bankkarte in Karlsruhe aufgeklärt werden, was die geschädigte Frau aus dem Badischen überhaupt noch nicht bemerkt hatte. Auch hier dauern die Ermittlungen noch an. Zeugen des Vorfalls in der Stockhausgasse werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0 zu melden.

Barbelroth: Holzbänke bei der Grillhütte beschädigt

Wie erst jetzt der Polizei zugetragen wurde, beschädigten vermutlich in der Nacht auf Sonntag, 06.05.18, bislang Unbekannte bei der Grillhütte der Ortsgemeinde Barbelroth zwei Holzbänke und hinterließen an der Hütte diversen Unrat. Eventuell fand an der Grillhütte eine private Feier statt. Der Schaden für die Allgemeinheit beträgt einige Hundert Euro. Täterhinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0.

Annweiler-Sarnstall: Schwerverkehrskontrolle 

In der ersten Nacht der Tunnelsperrung (wegen Reinigungsarbeiten) wurde der Schwerverkehr in der Annweiler Straße überwacht. Bei neun kontrollierten Brummifahrern ergaben sich keine Verstöße gegen das Nachtfahrverbot. Die Umleitungsbeschilderung musste mehrfach erklärt werden, weil fast alle Fahrzeugführer ihrem Navigationsgerät vertrauten und im Kreis herumfuhren. 

Landau: Taschendieb schlägt zweimal zu 

Gleich zwei Frauen wurden am Montagnachmittag in der LIDL-Filiale in der Wieslauterstraße bestohlen. Ihr Geldbeutel, der im Einkaufswagen lag bzw. in einer Handtasche steckte, wurde in einem unbemerkten Augenblick von einem unbekannten Täter gestohlen. In den Geldbeuteln befanden sich Bargeld sowie diverse Ausweis- und Personalpapiere.

Landau-Wollmesheim: Rollcontainer beschädigt Mercedes

Beim Entladen eines Lkws in der Wollmesheimer Hauptstraße wurde am Montagmorgen ein dort stehender Mercedes nicht unerheblich beschädigt. Der Rollcontainer stürzte auf den Pkw und beschädigte dessen Heck- und Kofferraumbereich sowie den Kotflügel. Am Mercedes entstand ein Schaden von geschätzten 8000 Euro.

Landau: Jugendschutzkontrolle am Bahnhof

Im Rahmen der Streifenfahrt wurde am Dienstagmorgen vor dem Hauptbahnhof eine vierköpfige Personengruppe kontrolliert. Bei zwei Personen handelte es sich um zwei 14 und 16 Jahre alte Schwestern aus Annweiler. Bei der Mutter der minderjährigen Personen wurde zu Hause angerufen. Da die Mutter keine Möglichkeit hatte ihre Kinder abzuholen, wurden die Mädchen heimgefahren. Das Jugendamt wurde informiert. 

Landau: Durchfahrtskontrolle in der Boelckestraße

Am Montagmorgen wurde das Durchfahrtsverbot in der Boelckestraße überwacht. In knapp einer Stunde wurde lediglich ein Verstoß gegen das Durchfahrtsverbot sowie ein Handyverstoß registriert. 

Landau: Wer hat Recht?

Am Dienstagmorgen kam es in der Reiterstraße vor dem Minikreisel zwischen einer Autofahrerin und einem Radfahrer zu einem Unfall. Beide Unfallbeteiligten beschuldigen sich gegenseitig den Unfall verursacht zu haben und machten widersprüchliche Angaben. Beide befuhren die Reiterstraße aus Richtung Obertorplatz kommend. Die 58-jährige VW-Polo-Fahrerin gab an, vor dem Minikreisel verkehrsbedingt abgebremst zu haben. Dadurch sei der Radfahrer ihr auf das Heck aufgefahren und sei zu Sturz gekommen. Der 23-jährige Radfahrer gab eine andere Version des Unfalles ab. Aus seiner Sicht habe ihn die Autofahrerin überholt und habe ihn dann geschnitten, so dass er vom Rad fiel. Dabei verletzte sich der Mann leicht an den Händen und am Knie. Am Auto entstand kein Schaden. Zur Aufklärung des Unfallherganges sucht die Polizei Zeugen.

Sie können sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 an die Polizei wenden.

Herxheim: Diebstahl auf dem Friedhof

In den letzten Wochen kam es wiederholt zu Diebstählen von Grabutensilien und Beschädigungen an Friedhofseinrichtungen. Der letzte Diebstahl von vier Tonschmetterlingen auf einem Grab in einem Gesamtwert von rund 100 Euro wurde am Sonntagnachmittag bemerkt. Von dem oder den Tätern gibt es noch keine heiße Spur. Verdächtige Wahrnehmungen um den Friedhof herum können bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 gemeldet werden.

Ludwigshafen: Handydiebstahl in der Rathaus-Passage

Als sich eine 52-jährige Kundin am Samstag, 12.05.2018, um 15:30 Uhr in der Rathauspassage von ihrem Einkauf erholen wollte, wurde sie Opfer eines Diebstahls. Nur kurz wollte die 52-Jährige auf einem Massagestuhl ihre Einkaufstasche richten, als ein unbekannter Täter diesen Moment der Unaufmerksamkeit nutzte. Er griff sich das Handy, das auf dem Sessel lag und konnte unerkannt entkommen.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Am Montag, 14.05.2018, um 10.45 Uhr bog ein LKW-Pritschenwagen vom Kuckucksweg in die Sperlinggasse ab und touchierte hierbei einen geparkten Kastenwagen. Anschließend entfernte sich der Lkw von der Unfallörtlichkeit. Am geparkten Kastenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 EUR.

Zeugen die Hinweise zum flüchtigen Lkw geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Kindergarten

In der Zeit zwischen dem 09.05.2018 gegen 16.30 Uhr und dem 14.05.2018 gegen 06.50 brachen unbekannte Täter in einen Kindergarten in der Comeniusstraße ein und stahlen einen Safe. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Rollerfahrerin verletzt 

Am 14.05.2018 gegen 09.30 Uhr fuhr eine 54-Jährige mit dem Auto auf der Fichtestraße in Richtung Hohenzollernstraße. Als sie nach links in den Alwin-Mittasch-Platz einbiegen wollte, kam ihr eine 17-Jährige auf einem Kleinkraftrad entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die 54-Jährige aus und die17-Jährige bremste stark. Dabei rutschte sie auf der nassen Fahrbahn aus, fiel gegen ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Auto und verletzte sich. An dem am Fahrbahnrand geparkten Auto entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Am Kleinkraftrad entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.   

Ludwigshafen: Fünf Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte 

In Ludwigshafen kam es am 14.05.2018 zu insgesamt fünf Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte. Die betroffenen Senioren erhielten Anrufe von unbekannten Tätern, die sich als Polizisten ausgaben. Alle Angerufenen durchschauten die betrügerischen Absichten schnell und legten umgehend auf. Durch dieses vorbildliche Verhalten konnten die Senioren schlimmeres verhindern und es entstand kein Schaden.  

Ludwigshafen: Versuchter Aufbruch eines Automaten

Am 15.05.2018 gegen 02.30 Uhr wurde ein Anwohner in der Valentin-Bauer-Straße von lauten Geräuschen auf der Straße geweckt. Als er aus dem Fenster schaute, sah er einen jungen Mann, der offensichtlich Schmiere stand. Zwei andere Männer versuchten, einen Zigaretten Automaten aufzubrechen. Als der Zeuge den Tätern zurief, rannten diese in alle Richtungen weg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.   

Ludwigshafen: Waffenamnestie Frist 1.7.2018 - Frau liefert freiwillig Waffen ab

Eine 81-Jährige erschien am Montag (14.05.2018) gegen 12 Uhr bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 übergab insgesamt drei Schusswaffen, die sie im Keller ihres Haus gefunden hatte. Die Seniorin machte von der Waffenamnestie Gebrauch, die bis zum 1.7.2018 gilt. Demnach sieht die Amnestie vor, dass in diesem Zeitraum ein Strafverzicht bezüglich illegal besessener erlaubnispflichtiger Waffen oder Munition besteht. Das bedeutet, dass Personen, die innerhalb der Frist der zuständigen Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle entsprechende Waffen oder Munition übergeben, nicht wegen unerlaubten Erwerbs, unerlaubten Besitzes, unerlaubten Führens auf dem direkten Weg zur Übergabe an die zuständige Waffenbehörde oder Polizeidienststelle oder wegen unerlaubten Verbringens bestraft werden. Die übergebenen Waffen wurden von der Polizei sichergestellt.

Mannheim: Rennen zwischen Audi und Golf endet mit drei Verletzten 

Ein Rennen im Handelshafen lieferten sich am Dienstag eine 18-jährige Audi Fahrerin und ein 21-jähriger Golf Fahrer. Das befreundete Duo war gegen 01.00 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Fruchtbahnhofstraße in Richtung Rheinkaistraße unterwegs. Die 18-jährige überholte den 21-jährigen unmittelbar vor einer scharfen Linkskurve, erkannte diese zu spät und fuhr geradeaus über den Gehweg und die dortige Grünfläche durch die Blechwand einer Lagerhalle. In der Lagerhalle prallte das Fahrzeug gegen eine Betonwand und kam dort zum Stehen. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Der nicht mehr fahrbereite Audi wurde sichergestellt. Zum entstandenen Sachschaden können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Mannheim-Seckenheim: Auf Antrag der Staatsanwaltschaft 22-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags u.a. in Haft

Wie mit polizeilicher Meldung vom 26. November 2017 berichtet, kam es am Samstag, den 25. November 2017 abends vor einer Pizzeria im Stadtteil Seckenheim zu einem Messerangriff auf einen 39-jährigen Mann.

Wie die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des Dezernats für Raubdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim zwischenzeitlich ergaben, handelte es sich nicht -wie anfangs angenommen- um ein versuchtes Raubdelikt, sondern um ein versuchtes Tötungsdelikt. 

Nach einem zunächst verbal ausgetragenen Streit hätten der mittlerweile festgenommene 22-jährige Albaner und dessen 23-jähriger Begleiter auf den Geschädigten eingeschlagen, -getreten und schließlich -gestochen. 

Als Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden, ergriffen die beiden mutmaßlichen Täter die Flucht und ließen den schwer verletzten Geschädigten zurück.

Im Zuge der Ermittlungen gerieten die beiden Tatverdächtigen schnell in den Fokus der Kriminalpolizei. Der 22-jährige Tatverdächtige, gegen den Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung erwirkt worden war, wurde am 16. Januar an einem Grenzübergang zu Albanien durch die kosovarische Polizei festgenommen und Anfang Mai nach Deutschland überführt. Sein Komplize befindet sich noch auf der Flucht.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

Mannheim-Seckenheim: Armaturenbrett samt Lenkrad aus Mercedes-Benz gestohlen - Zeugen gesucht!

Das komplette Armaturenbrett samt Lenkrad entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einer Mercedes-Benz E-Klasse, die zwischen Samstag, 16 Uhr und Montag, 8 Uhr, im Karolinger Weg auf einem Parkplatz stand. Der Täter war in den Fahrzeuginnenraum gelangt, indem er auf der Beifahrerseite mit einem unbekannten Gegenstand eine Scheibe einschlug. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim unter Tel.: 0621/48971 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Friesenheimer Insel: Europaletten von Firmengelände gestohlen - Kamen dieselben Täter gleich zwei Mal? Polizei sucht Zeugen!

Vergangenes Wochenende wurden in der Ölhafenstraße von dem Betriebsgelände einer Fachfirma für Verpackungsmaterial insgesamt 500 Europaletten im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand begaben sich bislang unbekannte Täter in der Zeit von Freitag, 22:30 Uhr bis Samstag, 6 Uhr, auf das Freigelände, entwendeten dort zunächst 300 der Paletten und transportierten diese auf bisher ungeklärte Art und Weise ab. In der Nacht von Sonntag auf Montag, zwischen 21 Uhr und 6 Uhr, wurden dann 200 weitere Europaletten gestohlen, die auf einem LKW-Auflieger gelagert waren. Die Täter hatten die Plane des LKWs entfernt und waren so an ihr Diebesgut gelangt. Ein Mitarbeiter, der den Diebstahl feststellte, verständigte am Montagmorgen die Polizei. Ob es sich bei beiden Taten um dieselben Täter handelt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neuostheim/Oststadt: Drei Baustellencontainer aufgebrochen - hochwertige Maschinen und Werkzeuge gestohlen - Zeugen gesucht!

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Mannheim-Oststadt wurden in der Zeit von Mittwoch, 09.05., 19 Uhr bis Montag, 14.05., 7 Uhr, drei Baustellencontainer aufgebrochen.

Im Konrad-Zuse-Ring im Stadtteil Neuostheim verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu zwei Containern und stahl aus diesen einen Baustellenradio und mehrere Arbeitsmaschinen im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Wie das Diebesgut abtransportiert wurde, ist bislang unklar. Hochwertige Werkzeuge wurden aus einem weiteren Baustellencontainer entwendet, der am Hans-Reschke-Ufer im Stadtteil Mannheim-Oststadt, auf einem Parkplatz in Höhe eines Fußballplatzes stand. Der Unbekannte hatte auch hier gewaltsam den Container geöffnet, um an sein Diebesgut im Wert von rund 5.000 Euro zu gelangen.

Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Herzogenried: Jugendliche zerschlagen Scheiben an mehreren Autos und stehlen Lautsprecher - Weitere Zeugen gesucht!

Drei bislang unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Dienstag, gegen 0:40 Uhr, auf einem Parkplatz in der Waldhofstraße, in Höhe der Nr. 130, an vier Autos mindestens eine der Seitenscheiben ein und stahlen aus zwei der betroffenen PKW Bluetooth-Lautsprecher von lediglich geringem Wert. Eine Anwohnerin wurde aufgrund der lauten Schläge und des Gelächters der Jugendlichen auf die Situation aufmerksam und verständigte umgehend die Polizei.

Doch das Trio war vor Eintreffen der Beamten bereits in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Zeugin beschrieb, dass zwei der Jugendlichen mit einem hellen sowie einem dunkelfarbigen Kapuzenpulli bekleidet waren. Die dritte Person war ebenfalls dunkel gekleidet und trug eine Base-Cap. Einer von ihnen hatte eine Taschenlampe bei sich.

Eine Fahndung nach den Vandalen blieb ergebnislos. Der geschätzte Sachschaden an den beschädigten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: BMW beschädigt und abgehauen - Kommt Fahrer eines Lieferwagens als Verursacher in Frage? Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte in der Zeit von Sonntag, 20 Uhr bis Montag, 5 Uhr, einen silbernen BMW X5, der in der Erlenstraße an der Einmündung zum Erlenhof geparkt war. Der Verursacher fuhr vermutlich aus der Einmündung heraus und rammte dabei den PKW an der hinteren rechten Stoßstange. Anschließend fuhr er einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro zu kümmern.

Aufgrund des Schadensbildes, ist zu vermuten, dass der Verursacher einen weißen Lieferwagen fuhr.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Heidelberg: Technischer Defekt einer Beleuchtungseinrichtung Ursache für Dachstuhlbrand, Pressemitteilung Nr. 2

Nach dem Dachstuhlbrand am Samstagabend in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in der Elbinger Straße im Stadtteil Kirchheim hatten die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie diese Ermittlungen ergaben, dürfte ein technischer Defekt einer Beleuchtungseinrichtung zu dem Ausbruch des Feuers geführt haben, bei dem ein Sachschaden von rund 100.000.- Euro entstanden war.

Heidelberg: Beschädigte dunkler Van geparkten Mercedes am Mönchhofplatz ? Zeugen gesucht ! 

Als die Fahrzeughalterin am Montagnachmittag zu ihrem auf dem Mönchhofplatz abgestellten Mercedes kam, musste sie feststellen, dass ein bislang Unbekannter diesen gerammt hatte. 

Anhand von Zeugenaussagen soll ein dunkler Van, evtl. gesteuert von einer Frau mit roten, schulterlangen Haaren, den geparkten Mercedes touchiert haben. Die Fahrerin kramte zunächst in ihrem Auto herum und soll dann in eine andere Parklücke gefahren sein. Auf dem Van befand sich ein "Rollstuhlfahrersymbol". 

Zum Zeitpunkt des Unfalls, etwa gegen 11.30 Uhr, war der Mönchhofplatz stark von Passanten frequentiert. Die Polizei schließt daher nicht aus, dass weitere Zeugen den Anstoß beobachtet haben und Hinweise zu dem verursachenden Wagen geben können.

Zeugen werden daher gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen. Den Schaden am Mercedes beziffert die Polizei auf rund 3.000 Euro.

Heidelberg: Mehr als ein Dutzend Anrufe durch falsche Polizisten - Polizei bittet um erhöhte Aufmerksamkeit

Die Anrufe durch "falsche" Polizei-/Kriminalbeamte oder vermeintliche Familienangehörige reißen nicht ab: allein am Montag registrierten Beamte der drei Heidelberger Stadtreviere 15 Telefonanrufe bei Bürgern.

Die Vorgehensweise der Anrufer ist dabei immer dieselbe: Entweder geben diese die Festnahme von Einbrechern verbunden mit dem Auffinden von deren Kontaktdaten oder gar eine finanzielle Notlage vor. Gerade bei älteren Mitmenschen versuchen die Anrufer teils geschickt, das Vertrauen zu gewinnen und erkundigen sich nach Wertgegenständen bzw. Bargeld. In keinem der Fälle ist jedoch Schaden entstanden. Die Kontaktierten beendeten allesamt rechtzeitig die Gespräche und informierten die Polizei.

Bürger, die am Montag ähnliche Anrufe erhalten, aber noch keine Anzeige bei der Polizei gemacht haben, werden gebeten, sich zu melden.

Heidelberg: Unfall mit leicht verletzter Person und hohem Sachschaden

Nach derzeitigem Ermittlungsstand verursachte am Dienstag gegen 12.30 Uhr ein 84 Jähriger im Hausackerweg, Höhe Hausnummer 33 in Heidelberg einen Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Fahrer eines Gelenkbusses leicht verletzt wurde. Der 84-Jährige stieß mit seinem Opel Corsa frontal gegen einen entgegenkommenden Gelenkbus, offenbar weil er in einer Rechtskurve nicht ausreichend rechts fuhr und so auf die Spur des Busses gelangte. Im Bus wurde außer dem Fahrer niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro

Dem Corsafahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Es bestand der Verdacht der Medikamentenbeeinflussung.

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Sprung von Fahrrad verhindert Schlimmeres, Fahrrad von Bus überrollt

Am Dienstag gegen 14.20 Uhr befuhr ein 14-jähriger Junge mit seinem Rennrad die Sofienstraße in Heidelberg in Richtung Neckar. An der Kreuzung Sofienstraße/ Neckarstaden bog er nach rechts ab, ein neben ihn fahrender Linienbus ebenfalls. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Busfahrer beim Abbiegen zu weit rechts, was der Jugendliche bemerkte und sich mit einem Sprung von seinem Fahrrad rettete, bevor der Bus sein Fahrrad überrollte. Bei dem Sprung wurde der 14-Jährige leicht verletzt.

Heidelberg-Ziegelhausen: Verkehrsunfall mit verletzter Person und beträchtlichem Sachschaden

Eine leicht verletzte Person und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen im Stadtteil Ziegelhausen. Ein 18-Jähriger war kurz nach sieben Uhr mit seinem Seat auf der Peterstaler Straße in Richtung L 534 unterwegs. In einer Linkskurve verlor er, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Er prallte gegen die Hausfassade eines Pharmahandels, schleuderte über die Fahrbahn und kam schließlich neben dem Gebäude zum Stehen. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Auto musste abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Zudem wurden ein Straßenschild, ein Pfosten sowie die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Der hier entstandene Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt. 

Auf die Fahrbahn ausgelaufene Betriebsstoffe wurden zunächst durch die Berufsfeuerwehr Heidelberg abgestreut und gebunden. Anschließend wurde die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt.

Hockenheim: Firmeneinbruch in der Gleisstraße Bargeld erbeutet - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Über das zurückliegende Wochenende verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Firmengelände in der Gleisstraße und machten sich an einem Fenster brachial zu schaffen. Im Gebäudeinnern brachen die Einbrecher zudem eine Bürotüre auf, flexten den Wandtresor auf und entnahmen daraus Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist aktuell noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Montagmorgen stellten Bedienstete den Einbruch fest und alarmierten die Polizei. Als Tatzeit kommt Samstagnachmittag, 14.30 Uhr bis Montagmorgen, 6.30 Uhr in Betracht. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0, entgegen.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Ford beim Ausparken gerammt - Hinweise an die Polizei

Rund 20 Minuten parkte der Geschädigte seinen Ford am Montagnachmittag gegen 16 Uhr auf dem REWE-Parkplatz in der Hauptstraße.

Ein bislang nicht ermittelter Fahrer eines vermutlich roten Fahrzeugs rammte beim Ausparken den Ford und entfernte sich danach unerlaubt. Der Mann hat nun einen Schaden von 1.000 Euro zu regeln.

Kunden des Marktes oder sonstige Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, zu informieren.

Walldorf/Rhein-Pfalz-Kreis: Reiterin begegnet Exhibitionisten; Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, den 11. Mai begegnete eine Reiterin im Waldgebiet "Schwetzinger Hardt" einem Exhibitionisten.

Die 52-Jährige war mit ihrem Pferd gegen 13.30 Uhr auf einem Waldweg, unweit "Am Rennplatz" unterwegs, als der völlig unbekleidete unbekannte Mann vor ihr onanierte.

Die Frau verständigte sofort die Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief jedoch ohne Ergebnis.

Er kann allerdings wie folgt beschrieben werden: ca. 40-45 Jahre, ca. 175 cm; untersetzte Figur; blonde, mittellange Haare. 

Der Mann war möglicherweise mit einem blauen, älteren Roller -eventuell historisches Fahrzeug- mit auffälligen Chromteilen unterwegs.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Tel.: 0621/174-4444 oder das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5809-0.   

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Holzanbaus; Ursache noch unklar; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2 

Am frühen Sonntagmorgen war es in der Dielheimer Straße zu einem Brand gekommen, bei dem der Holzanbau eines Wohnhauses stark beschädigt wurde.   

Der Sachschaden beträgt nach derzeitigen Schätzungen rund 10.000.- Euro. 

Entgegen einer ersten Einschätzung war das Feuer nicht von einer Hecke ausgegangen und hatte dann auf den Holzanbau übergegriffen.  

Vielmehr nahm das Feuer am Holzanbau seinen Ausgang, wie die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg herausfanden.  

Die Ursache des Brandes ist allerdings immer noch unklar. 

Personen, die Angaben zum Brandausbruch machen können werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.  

Rauenberg: Abschleppreife Autos nach Unfall auf der K 4166

Drei Verletzte und Sachschaden von über 10.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagmorgen auf der K 4166, von der B 3 kommend in Richtung Malschenberg, ereignete. Ein aus dem Landkreis Karlsruhe stammender 83-jähriger VW-Fahrer fuhr von dem dortigen Parkplatz unachtsam auf die Kreisstraße ein und achtete dabei nicht auf einen ordnungsgemäß fahrenden Ford Transit eines aus Mühlhausen stammenden Mannes. 

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten nach der Unfallaufnahme abtransportiert werden. Der Verursacher wie auch der Ford-Fahrer und seine Mitfahrerin zogen sich Verletzungen zu, wurden erstversorgt und danach in verschiedenen Krankenhäusern weiterbehandelt. Der 83-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Citroen Picasso beschädigt und geflüchtet - Wer kann Hinweise geben ?

Einen auf dem Parkplatz der Friedrich-Realschule in der Bergstraße abgestellten Citroen C4 Picasso beschädigte am Montagabend ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Ohne sich jedoch um den entstandenen Schaden, immerhin beläuft sich dieser auf 5.000 Euro, zu kümmern, machte sich der Verursacher "aus dem Staub".

Der Geschädigte parkte seinen Wagen zwischen 21.45 und 23.25 Uhr.

Die Polizei Weinheim ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um entsprechende Hinweise.    

Zeugen, die Angaben zum Verursacher machen können, werden gebeten, die Polizei unter Tel.: 06201/10030, zu informieren.