Skip to main content

Hockenheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Besonders schwere räuberische Erpressung auf Filiale eines Lebensmitteldiscounters

Fahndung nach dem Täter mittels Lichtbild

Unbekannter Täter - um Zeugenhinweise wird gebeten

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Wie bereits am Sonntag berichtet, betrat am Samstag 07.04.2018 gegen 22 Uhr ein bislang unbekannter Täter einen Lebensmitteldiscounter im Auweg in Hockenheim. Der Täter bedrohte die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte diese auf ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Die Kassiererin gab daraufhin dem Täter den Inhalt ihrer Kasse, worauf dieser aus dem Geschäft flüchtete.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männliche Person 

   - ca. 170 cm groß

   - dünn

   - ca. 45-50 Jahre alt

   - bekleidet mit einer schwarzen oder dunkelblauen, hüftlangen Jacke mit Kapuze und Fellbesatz  

- trug schwarze Sonnenbrille

- hatte einen kurzen, schwarz/ grauen Vollbart

- Tatwaffe: schwarze Schusswaffe

Bei einer großangelegten Fahndung mit zehn Funkwagenbesatzungen konnte der Täter nicht gefasst werden. 

Von dem Täter konnten Lichtbilder gefertigt werden, welche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim mit Beschluss des Amtsgerichts Mannheim zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter benutzt werden können. 

Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen haben oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0621 174 4444 in Verbindung zu setzen. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Text und Bild: Polizeipräsidium Mannheim