Skip to main content

Polizeimeldungen

Speyer: Radfahrerin prallt gegen Staplergabel - Speyer: PKW übersehen - Speyer: Brennende Kartonage - Ludwigshafen: Brand in Wohnung - Walldorf / Rhein-Neckar-Kreis: Raubüberfall auf Wettbüro, -Pressemeldung 2-

Blaulicht

Ludwigshafen: Brand in Wohnung

Speyer: Radfahrerin prallt gegen Staplergabel

In der Industriestraße belud ein Arbeiter mit einem Gabelstapler einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten LKW. Während der Ladetätigkeit stand der Stapler auf dem Radweg. Von weitem nahm der Arbeiter eine Radfahrerin wahr und rief dieser "Achtung" zu, um auf sich aufmerksam zu machen. Die 59-jährige Radfahrerin reagierte zu spät und stieß an die Gabel des Staplers. Bei dem folgenden Sturz
wurde sie leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Brennende Kartonage

Aus bislang unbekannter Ursache geriet in der Steingasse die auf dem
Gehweg abgestellte Kartonage in Brand. Von einem Zeugen wurden die
brennenden Kartons vom Gehweg auf die Straße gezogen und damit von
weiterer dort liegender Kartonage getrennt, so dass eine Ausweitung
des Brandes und ein größerer Schaden vermieden wurde. Der Brand wurde
durch die eingesetzte Streife mittels Feuerlöscher gelöscht. Die
Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften am
Einsatzort erschien, wässerte die übrigen Kartons, um einem erneuten
Brandausbruch vorzubeugen.
An dem dortigen Gebäude entstand durch Rußanhaftungen ein Schaden von
circa 4000 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per
Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer: PKW übersehen

Beim Ausfahren aus einem Grundstück hat ein 33-jähriger Mercedes Fahrer einen Skoda auf der Schützenstraße übersehen. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 2300 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Harthausen: Versuchter Einbruch

Unbekannte versuchten in dem Zeitraum 07.04.2018, 8 Uhr bis 11.04.2018, 19 Uhr in ein Haus in der Speyerer Straße in Harthausen einzubrechen, indem die Hauseingangstür aufgehebelt wurde. Das Vorhaben scheiterte. An der Tür entstand lediglich Sachschaden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Aufgemotztes Auto aus dem Verkehr gezogen

Gleich mehrere Verstöße stellten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim bei der  Verkehrskontrolle eines 46 jährigen Autofahrers aus dem Kreis Germersheim am Donnerstagvormittag fest. Zunächst fiel der Fahrer bei der Kontrolle durch seine starke Nervosität auf. Die Beamten führten einen Drogenvortest durch, welcher positiv auf den Konsum von Marihuana verlief. Ihm wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass die Tieferlegung nicht im Fahrzeugschein eingetragen war und die Reifen über die Karosserie hinausragten. Aus diesem Grund wurde das Fahrzeug außer Betrieb gesetzt und die Weiterfahrt untersagt. Auf den Autofahrer und den Halter des Fahrzeugs kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu.

Kandel: gefährlicher jugendlicher Leichtsinn

Am 12.04.2018 wurden um 13:30 Uhr zwei Jugendliche am Bahnhofsvorplatz mitgeteilt, wobei eine Person mit einer Waffe hantieren soll. Durch die unmittelbar entsandten Einsatzkräfte konnten zwei 16-Jährige festgestellt werden. Im Rucksack führte einer der beiden eine täuschend echt aussehende Softair-Waffe mit sich. Im Unbewusstsein über die Gefährlichkeit ihres Spielens und was sie damit auslösen können, erwartet sie nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Wörth: Verkehrsunfallflucht

Der Geschädigte parkte am 12.04.2018 um 14:00 Uhr sein Fahrzeug, VW Lupo, grau auf dem Parkplatz des Maximiliancenters und ging einkaufen. Als der Fahrer um 14:30 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug war, war dies durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden.

Albersweiler: 15 Minuten genügen

innerhalb dieser Zeit wurde ein schwarzer Audi TT auf einem Parkplatz vor einer Arztpraxis in der Kirchstraße beschädigt. Der unbekannte Autofahrer beschädigte beim Ein- oder Ausparken die hintere Stoßstange des Audis. Es entstand ein Schaden von mindestens 1000 Euro. Hinweise zur Unfallflucht nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06346 - 96460 entgegen.

Landau: Sekundenschlaf verursacht Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden von knapp 15 000 Euro kam es am frühen Morgen in Lustadt, als ein 18 Jahre alter Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim aufgrund eines Sekundenschlafs die Kontrolle über seinen BMW verlor. Dabei stieß er gegen einen geparkten Audi und beschädigte auch diesen stark. Personen und Fahrzeugverkehr waren zum Unfallzeitpunkt nicht gegeben. Eine Sicherstellung des Führerscheins wurde durch die Staatsanwaltschaft aufgrund des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs angeordnet.

Landau: Kennzeichen-Fetischist unterwegs

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden an drei Autos das hintere Kennzeichen abgeschraubt und mitgenommen. Die Autos standen in der Kramstraße.

Landau : Auto aufgebrochen

Am Donnerstagabend wurde die Seitenscheibe eines BMW eingeschlagen und aus dem Auto die Armaturenverkleidung samt Tacho in der Mittelkonsole entwendet.

Ferner fielen dem Dieb eine Louis Vuitton Tasche sowie zwei Ray Ban Sonnenbrillen und eine graue Jacke in die Hände. Der Schaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Der BMW stand auf dem Parkplatz gegenüber der Filmwelt Landau. Der Tatzeitraum kann von 19 bis 20 Uhr eingegrenzt werden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen. 

 Herxheim: Einbruch in Fahrradgeschäft

In der Nacht zum 12.04.2018 brachen bislang unbekannte Täter in ein Fahrradgeschäft in der Unteren Hauptstraße in Herxheim ein und entwendeten dort hochwertige Fahrräder im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Zum Abtransport der Räder dürfte ein größeres Fahrzeug verwendet worden sein, welches vermutlich in der Nähe des Geschäfts abgestellt war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, sollen sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen: 06341-2870

Altrip: Zwei betrunkene Radfahrer

In der Nacht zu Freitag fielen einer Polizeistreife zwei Radfahrer (19 und 23 Jahre) in der Speyerer Straße auf, die wegen fehlenden Lichts kontrolliert wurden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei beiden starken Alkoholgeruch fest. Bei dem 19-jährigen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,29 Promille. Der 23-jährige verweigerte den Test. Beide Radfahrer mussten mit zur Dienststelle kommen, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Sie müssen sich nun einem Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr verantworten. oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de

 Ludwigshafen: Brand in Wohnung

Aufgrund eines Brandes mussten mehrere Personen am Donnerstag (12.04.2018) aus einem Mehrfamilienhaus im 1. Gartenweg umquartiert werden. Der Brand wurde gegen 18.50 Uhr der Polizei gemeldet. Als die Polizei vor Ort eintraf, stand bereits das 1. Obergeschoss komplett in Flammen. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehr Ludwigshafen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 80 000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Baucontainer aufgebrochen

Unbekannte gelangten von Donnerstag (12.04.2018, 18 Uhr) auf Freitag (13.04.2018, 6.30 Uhr) auf ein Baustellengelände in der Brunhildenstraße. Auf dem Gelände wurde ein Baucontainer aufgebrochen. Aus dem Baucontainer wurde hochwertiges Bauwerkzeug im Wert von 4000 Euro gestohlen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Aufbrüche im Stadtgebiet

In der Max-Pechstein-Straße kam es in der Zeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen (11.04.2018, 19 Uhr bis 12.04.2018, 07.30 Uhr) zu vier Aufbrüchen von Baucontainern. Dabei wurden Baumaschinen, diverse Werkzeuge sowie Baumaterial im Gesamtwert von 10.000 Euro entwendet. In der Stifterstraße knackten Unbekannte das Vorhängeschloss eines Gartenhauses und entwendet einen Gasofen sowie mehrere Gartenwerkzeuge. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfallflucht

Verletzungen am linken Unterarm erlitt gestern Nachmittag (12.04.2018, 16.38 Uhr) ein 49-jähriger Fußgänger aus Ludwigshafen in der Bleichstraße. Der Mann war zu Fuß unterwegs, als sich ein PKW ihm näherte und beim Vorbeifahren mit dem Außenspiegel am Unterarm verletzte. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen ca. 30 Jahre alten Fahrzeugführer, der zur Unfallzeit ein weißes Oberteil und eine Sonnenbrille trug. Zudem hatte der Mann einen 3-Tage-Bart. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Exhibitionisten in der Yorckstraße

 Gegenüber einer 49-jährigen Frau manipulierter ein Unbekannter gestern Morgen (12.04.2018, 06.45 Uhr) an seinem Geschlechtsteil in der Yorckstraße. In dem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem ca. 1,70 Meter großen Mann mit grauen langen Haaren. Auffällig waren sein gebräuntes Gesicht, seine schmutzigen Hände sowie seine älteren Chucks. Bekleidet war der Unbekannte mit naturbeiger Kleidung und zudem rauchte er eine Zigarillo. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Trickdiebstahl

Der Aufmerksamkeit einer Bankangestellten ist es zu verdanken, dass am vergangenen Mittwoch (11.04.2018) ein Trickdiebstahl verhindert werden konnte. Eine 97-jährige Frau aus Ludwigshafen erschien in einem Geldinstitut und erklärte der Angestellten, dass sie 2.000.- Euro benötigt. Das Finanzamt hätte bei ihr angerufen und mitgeteilt, dass sie Steuerschulden hätte. Der zuständige Finanzbeamte würde am Nachmittag bei ihr erscheinen und die fälligen Schulden abholen. Die Bankangestellte reagiert sofort und verständigte die Polizei. Die polizeilichen Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Das Polizeipräsidium rät: Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Vergewissern Sie sich telefonisch bei der jeweiligen Behörde, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Bediensteten handelt. Die Behörden stellen telefonisch niemals Geldforderungen. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. Wenn Sie Opfer geworden sind, wenden Sie sich umgehend an die örtlich zuständige Polizeidienststelle und erstatten eine Strafanzeige.

Ludwigshafen: Einbruch in Geräteschuppen der Feuerwehr

Unbekannte versuchten in der Menzelstraße in einen Geräteschuppen der Feuerwehr einzubrechen. Die Tatzeit war gestern (12.04.2018) zwischen 16 Uhr und 23 Uhr. An einem der Rolltore wurde dabei versucht, mit einem Hebelwerkzeug das Tor zu öffnen, was allerdings misslang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Reumütiger Getränkedieb

Ein 29-Jähriger flog am Donnerstag (12.04.2018) auf, nachdem er zuvor zwei Getränkekisten gestohlen hatte. Gegen 11.45 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin eines Getränkemarktes in der Industriestraße, wie ein Mann zwei Getränkekisten aus dem Eingangsbereich nahm und sich aus dem Staub machte. Als die Polizei erschien, stellte sich heraus, dass der Getränkedieb sich noch auf dem Parkplatz des Getränkemarktes aufhalten sollte. Die Polizeibeamten entdeckten eine sechsköpfige Personengruppe. Unter ihnen sollte sich auch der Dieb befinden. Die Gruppe gab zunächst vor nichts von dem Diebstahl zu wissen. Doch als die Polizeibeamten die Personalien aller Anwesenden notierte, meldete sich kleinlaut ein 29-Jähriger aus der Gruppe und gab den Diebstahl zu. Er habe die Flaschen aus den Getränkekisten ausgeleert und anschließend das Pfand im gegenüberliegenden Supermarkt einkassiert. Reumütig übergab er den Pfandbetrag der Polizei. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Diebstahls erfasst. Zudem stand der Ludwigshafener unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0.82 Promille.

Mannheim-Waldhof: Balkonbrand - eine Person leicht verletzt

Aufgrund nicht bekannter Ursache brach am Freitagmorgen gegen 02.00 Uhr auf dem Balkon der EG-Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Glückburger Weg ein Feuer aus. Durch ein offenes Fenster gelangte der Rauch in die Wohnung, in der sich der 38-jährige Bewohner alleine befand. Er musste mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die anderen Bewohner mussten das Haus zwar vorläufig verlassen, konnten aber nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.  Die Höhe des Sachschaden wird auf über 200.000,- Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Waldhof: Balkon-/Wohnungsbrand mit einem Leichtverletzten, Nachtrag

Wie mit polizeilicher Meldung vom heutigen Tag berichtet, brach am frühen Freitagmorgen gegen 02:00 Uhr auf dem Balkon der EG-Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Glücksburger Weg ein Feuer aus. Der Brand breitete sich auf die Wohnräume des zum Balkon gehörenden Appartements aus. Diese wurden vollständig zerstört und sind nicht mehr bewohnbar. Auch die darüber liegende Wohnung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Inwiefern auch diese Räume weiterhin unbewohnbar bleiben, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. 

Zwar fand noch im Laufe des heutigen Freitags eine erste Brandortbegehung durch Ermittler des Dezernats für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim statt, mit ersten fundierten Ermittlungsergebnissen wird jedoch frühestens in 10 Tagen zu rechnen sein.

Mannheim-Oststadt: Junge Frau von Grapscher belästigt, Zeugenaufruf!

Das Opfer eines Grapschers wurde am späten Donnerstagnachmittag eine 25-jährige Frau.

Die Geschädigte war kurz vor 17:00 Uhr aus Richtung Neckarstadt kommend zu Fuß im Bereich des Nationaltheaters unterwegs, als ihr bei den Parkplätzen ein bislang Unbekannter von hinten ans Gesäß griff.

Nach dem Vorfall flüchtete der Mann in Richtung Hebelstraße. Der Grapscher war der Geschädigten erstmals gegen 16:40 Uhr beim Verlassen des Penny-Markts in der Eichendorffstraße aufgefallen.

Danach war er ihr auf dem Weg über die Cannabichstraße, die Käfertaler Straße und die Friedrich-Ebert-Brücke hinweg bis zum Nationaltheater gefolgt. Um die Hebelstraße überqueren zu können, musste die Mannheimerin kurz anhalten. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte, um der Frau an den Hintern zu greifen. Bereits im Vorfeld der Tat soll sich der Tatverdächtige seinem Opfer mehrmals bis auf kürzeste Distanz genähert haben. 

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: 170cm groß, afrikanischer/afroamerikanischer Phänotyp, kurzes schwarzes krauses Haar (oben länger, seitlich kürzer), schmächtige Statur, 25 Jahre oder jünger, gepflegtes Erscheinungsbild, bekleidet mit einer auffälligen langärmeligen roten Jacke (Windbreaker) und kurzer Hose

Eventuelle Zeugen der Tat, oder Personen, welchen der Mann "im Schlepptau" der Frau auf dem Weg zum Tatort auffiel, werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Mannheim-Neckarstadt: Unter Drogen- und Alkoholeinfluss Unfall gebaut - Renitenter Radfahrer in Gewahrsam genommen

Ein 36-jähriger Mann wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen, nachdem er in der Mittelstraße/Ecke Alphornstraße unter Drogen- und Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursachte, anschließend flüchten wollte und dann auch noch ein aggressives Verhalten an den Tag legte. Der Mann war gegen 15:45 Uhr mit seinem Rad unterwegs und kollidierte an der Kreuzung mit einem Mercedes-Fahrer. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Radfahrer seine Fahrt einfach fort, konnte aber von einem Zeugen verfolgt und in unmittelbarer Nähe festgehalten werden. Der Zeuge sowie der Radfahrer zogen sich dabei leichte Verletzungen zu, nahmen aber zunächst keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, verhielt sich der 36-Jährige den Kollegen gegenüber äußerst aggressiv und wollte sich erneut von der Örtlichkeit entfernen. Er wurde daraufhin zum Polizeirevier gebracht, wo er spontan äußerte, Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. Ein Urintest reagierte positiv auf THC. Nachdem er bei einem Alkoholtest dann noch ca. 0,7 Promille pustete, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und nach einigen Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit Anzeigen rechnen. Der am Mercedes entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. 

Mannheim-Feudenheim: Arbeitsgerät von Baustelle gestohlen - Zeugen gesucht!

 Am Mittwochvormittag stahl ein bislang unbekannter Täter von einer Baustelle in der Straße "Am Aubuckel" einen Bodenverdichter im Wert von ca. 1.000 Euro. Wie der Unbekannte den Wackerstampfer abtransportierte, ist bislang unklar. Die Tatzeit kann auf 10 Uhr bis 11 Uhr eingeschränkt werden.

 Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 oder mit dem Polizeiposten Mannheim-Feudenheim unter Tel.: 0621/79984-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg/Gewann Feilheck: 82-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt, -Pressemeldung 2-

Wie bereits berichtet kam es am Sonntag, gegen 09.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Heidelberg, Gewann Feilheck, bei dem ein 82-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, erlag der 82-Jährige am gestrigen Donnerstag seinen Verletzungen. 

Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg dauern an.

Eberbach: Autofahrer prallt gegen geparktes Fahrzeug; Insasse schwer verletzt; Rettungshubschrauber im Einsatz; Pressemitteilung Nr. 1

Am Freitagnachmittag, kurz nach 15 Uhr ereignete sich auf der Waldbrunner Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autoinsassen verletzt wurden, einer davon nach ersten Informationen schwer. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Fahrer eines Audi auf der Waldbrunner Straße in Richtung Strümpfelbrunn unterwegs, als er aus noch unbekannter Ursache gegen mit voller Wucht gegen ein geparktes Fahrzeug prallte. Beide Insassen im Audi zogen sich Verletzungen zu, der Beifahrer soll sich schwere Verletzungen zugezogen haben. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz und soll den Schwerverletzten in eine Heidelberger Klinik fliegen. Die Verkehrspolizei Heidelberg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Der 27-Jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in die Eberbacher Klinik gebracht. Sein 68-jähriger Beifahrer wurde ebenfalls schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Mannheimer Klinik gebracht. Über dessen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Beide Fahrzeuge dürften total beschädigt sein. Sie wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 40.000.- Euro.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf der L 541

Ein Verkehrsunfall im Bereich des Kreisels Landesstraße 541 / Autobahn 5 bei Hirschberg wurde der Polizei am Freitagnachmittag gemeldet.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge fuhr gegen 15:30 Uhr eine Autofahrerin geradeaus in bzw. über den dortigen Kreisverkehr.

Zwar kam der Pkw auf den Reifen zum Stehen, jedoch wurde der Wagen im Bereich des Motors/Unterboden so stark beschädigt, dass Betriebsflüssigkeiten austraten. Die Fahrbahn musste gereinigt und der nicht mehr fahrbereite Pkw abgeschleppt werden.

Die Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. An den Zufahrten zum betroffenen Kreisverkehr kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, der Verkehr musste durch Polizeibeamte geregelt werden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Raubüberfall auf Wettbüro, -Pressemeldung 2- 

Am Donnerstag, gegen 12.50 Uhr überfiel ein bislang unbekannter Täter ein Wettbüro in der Nußlocher Straße in Walldorf. Der Täter bedrohte mit einer Pistole eine 23-jährige Angestellte des Wettbüros und forderte von dieser die Herausgabe von Bargeld. Der Täter flüchtete mit seiner Beute im 4-stelligen Bereich aus dem Wettbüro in unbekannte Richtung. Bei einer großangelegten Fahndung nach dem Täter mit 28 Funkwagenbesatzungen konnte der Täter nicht gefasst werden. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Täter:

männlich, ca. 40 bis 60 Jahre alt, rund 175 cm groß, grauer ungepflegter Bart, helle Haut, dunkle Hose,  dunkle Winterjacke mit braunem Fellbesatz an der Kapuze, die Kapuze trug er bei der Tatausführung über dem Kopf, schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle, er hatte eine Sonnenbrille auf und schwarze Handschuhe, bewaffnet mit Pistole.

Die Kriminalpolizei sucht nun zwei Passanten, vermutlich zwei Frauen, die zwischen 11.45 Uhr und 13.30 Uhr im Bereich Tränkstraße/ Merowinger Straße unterwegs waren und eventuell Hinweise auf den flüchtenden Täter machen können. Des Weiteren sucht die Kriminalpolizei Zeugen, denen bei frühlingshaften Temperaturen verdächtige Personen in dunklen Winterjacken mit braunem Fellbesatz an der Kapuze aufgefallen sind.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei unter Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes Sprinter gestohlen Zeugen gesucht !

Einen ordnungsgemäß verschlossen abgestellten Mercedes Benz, Sprinter, mit dem amtlichen Kennzeichen HD-ZM 111 entwendete in der Nacht zum Donnerstag ein bislang unbekannter Täter. Der Wagen war im Fliederweg in Höhe des Anwesens Nr. 5 geparkt. Aus einem Fenster heraus sah der Geschädigte letztmals sein Fahrzeug am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr. Am nächsten Morgen kurz nach 5 Uhr bemerkte er den Diebstahl und alarmierte die Polizei.

Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:0621/174-4444, zu melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Einfamilienhaus - Polizei ermittelt und bittet um entsprechende Hinweise

Zeugen zu einem Tageswohnungseinbruch, der sich am Donnerstag in der Zeit zwischen 11 und 13.10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße "Am Landgraben" (Waid-Olfing) ereignet hat, sucht die Polizei Weinheim.

Bislang nicht ermittelte Täter hebelten die Terrassentüre des Anwesens brachial auf und durchsuchten im Innern sämtliche Zimmer und Behältnisse. Gestohlen wurden nach ersten Angaben der Geschädigten drei neue Überwachungskameras der Marke Arlo im Wert von mehreren hundert Euro. Die Basisstation ließen die Unbekannten jedoch zurück.

Des weiteren ließen die Täter mehrere Schmuckstücke und Uhren mitgehen. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell noch nicht bekannt und auch Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Nach Bekanntwerden des Einbruchs bei der Polizei rückten mehrere Streifenbesatzungen aus. Die Täter hatten allerdings bereits das Weite gesucht; eine Fahndung nach ihnen verlief ohne Erfolg. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Lagerhalle

Das Feuer brach am Freitagmorgen gegen halb zwei in der leerstehenden Lagerhalle an der Bergstraße Höhe Suezkanalweg aus. Wie es zu dem Brand kam ist bislang nicht bekannt, allerdings kann die Polizei nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen eine Brandstiftung nicht ausschließen. Die Höhe des Sachschaden hält sich allerdings in Grenzen.