Skip to main content

THW-Einsatz nach Gebäudebrand in Speyer

Vor dem Haus abgestellter Sperrmüll geriet in Brand

Speyer. Ein Hausbrand in Speyer löste in den frühen Morgenstunden des 13. Januars einen Großeinsatz der Feuerwehr Speyer aus. Nach Ende der Löscharbeiten wurde das Technische Hilfswerk (THW) Speyer alarmiert, um das Gebäude zu sichern.

Auslöser war vor dem Haus abgestellter Sperrmüll, der in Brand geriet. Das Feuer griff auf das Wohnhaus über und sorge für erhebliche Schäden am Gebäude. Die umliegenden Wohnungen wurden wegen der staken Rauchentwicklung evakuiert. Im Einsatz waren 53 Feuerwehrleute mit 13 Einsatzfahrzeugen. Während des Einsatzes verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht.

Nach den Löscharbeiten kam das THW Speyer in den Einsatz. Mehrere Fenster mussten mit Spanplatten gesichert werden. Neben den Fenster musste zusätzlich ein Durchgang von der Straße zum Innenhof verschlossen werden. Durch den Brand hatten sich Deckenteile gelöst, die herabzustürzen drohten. Vor dem Haus waren mehrere PKW abgestellt, die durch die Flammen teils stark beschädigt wurden. Bei einem Fahrzeug war anderem auch das Cabrio-Dach geschmolzen. Dieses wurde in eine Plane eingepackt, um den Zugriff auf den Innenraum zu verhindern.

Im Einsatz waren neun Helfer und Helferinnen des THW Speyer mit dem GKW 1, dem MTW TZ, dem GW-ES und dem Kipper.

Text und Bild: THW Speyer