Speyer-Kurier
Überblick
http://www.speyer-kurier.de/index.html

© 2015 Speyer-Kurier
Startseite - Kontakt - Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© wetter.net

Pegel Speyer - Rheinkilometer 400,6

 

Gottesdienste in Speyer

Unter der Rubrik "Kirchen" finden Sie die Gottesdienstzeiten der christlichen Kirchen in Speyer.

 

Programm OK Speyer

zur wöchentlichen Programmvorschau

SPEYER-KURIER jetzt auch bei Facebook

Lesen Sie unsere aktuellen Berichte auch auf Facebook. Auch hier erhalten Sie täglich die neuesten Meldungen aus Speyer und der Kurpfalz.

SPEYER-KURIER auf Twitter

 Mit Twitter erhalten Sie aktuelle Meldungen des SPEYER-KURIER auf Ihrem Smartphone. Ein weiterer Service für Sie,  unsere Leser. Klicken Sie auf das Bild.

 

Samstag, 31.01.2015

Wort zum Tag

„Der Wagemut, über die von Gott gesetzten Grenzen hinauszugehen, bringt Verderben“.

Philipp Melanchthon

Vorrede zur Vorlesung über das Nizänische Glaubensbekenntnis (Melanchthon deutsch II, Leipzig 1997 S. 39)

„Herausforderung 'Niedrigstzinspolitik' noch längst nicht in der 'Nachspielzeit'“

„Volksbank Kur- und Rheinpfalz“ glänzt erneut mit überzeugenden Bilanzzahlen

Speyer- Auch zu Beginn des ersten Geschäftsjahres nach ihrem 150jährigen Bestehen präsentiert sich die Speyerer „Volksbank Kur- und Rheinpfalz“ in prächtiger Verfassung. Das konnte der versammelte Vorstand der führenden Genossenschaftsbank in der Großregion um ihren Vorstandssprecher Rudolf Müller bei der gestrigen Bilanzpressekonferenz für das Geschäftsjahr 2014 erneut mit überzeugenden Zahlen unter Beweis stellen: 4 % Zuwachs beim Geschäftsvolumen auf 2.867,5 Mio. Euro, eine um 4,2 % angewachsene Bilanzsumme von 2.759,1 Mio. Euro, Anstieg des Volumens der Kundenkredite gar um 6,1 % auf 2.096,5 Mio. Euro - überwiegend geschuldet einem wohl noch auf längere Zeit durch extrem niedrige Hypothekenzinsen boomenden Immobilienmarkt – und nicht zuletzt 69,3 Mio. Euro zusätzliche Kundeneinlagen, die sich zuletzt auf insgesamt 1.996,9 Mio Euro summierten - 3,6 % Prozent mehr als noch zum 'Ultimo' des Jahres 2013.

31.01.2015


Zum Tod von Richard von Weizsäcker

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Große Ausstrahlungskraft und Glaubwürdigkeit

Mainz- „Wir trauern um einen großen Staatsmann. Richard von Weizsäcker war eine beeindruckende Persönlichkeit, die im In- und Ausland höchstes Ansehen genoss.“ Mit diesen Worten reagierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf die Nachricht vom Tod des früheren Bundespräsidenten. „Richard von Weizsäcker hatte eine große Ausstrahlungskraft und besaß hohe Glaubwürdigkeit. Ihm ist es in besonderer Weise gelungen, mit seinem Wort zu wirken und mit seiner Meinung auszugleichen“, so die Ministerpräsidentin. Er habe das Amt des Bundespräsidenten nachhaltig und eindrucksvoll geprägt.

31.01.2015


Der Traum vom Fliegen

Koreanische Fabel von Autorin Sun-mi Hwang begeistert mit leisen und nachdenklichen Tönen

Eine Buchvorstellung von Jana Volk

Träumen und Fliegen haben eines gemeinsam: Die Landung auf dem Boden der Tatsachen kann ganz schön hart sein. Diese Erfahrung macht auch die geflügelte Titelheldin in der koreanischen Fabel „ Das Huhn, das vom Fliegen träumte“.

Ein Huhn also im Mittelpunkt einer Geschichte. Dazu sollte man wissen, dass  - anders als im deutschen Sprachgebrauch - dieses Tier in Korea als Symbol gilt für Intelligenz, genaue Planung und immer ein bisschen eine Hühnerkralle seiner Zeit voraus. Nur dann und wann kommt aber auch eine leicht egoistische Seite zum Vorschein.

31.01.2015


Klima-Aktion: Mobil auch mit „weniger Auto“

Landeskirche ruft zum Autofasten auf – Startveranstaltungen in Speyer und Kaiserslautern

Speyer/Kaiserslautern- Weniger Auto fahren und häufiger auf öffentliche Verkehrsmittel und aufs Fahrrad umsteigen oder zu Fuß gehen – das sind nach den Worten der Umweltbeauftragten und des Umweltdezernenten der Evangelischen Kirche der Pfalz, Bärbel Schäfer und Michael Gärtner, die Ziele der Aktion „Autofasten“.

Zu der Klima-Aktion vom 1. bis 29. März ruft die pfälzische Landeskirche gemeinsam mit den evangelischen und katholischen Kirchen in Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Luxemburg auf. In der Pfalz finden die Auftaktveranstaltungen am 18. Februar in Speyer und am 21. Februar in Kaiserslautern statt.

31.01.2015


Winzergenossenschaften sehen 2015 sehr positiv

Neustadt-  Zum Jahresbeginn hat die Vereinigung Pfälzer Winzergenossenschaften unter den 13 Mitgliedsbetrieben ein positives Stimmungsbild erhoben.

Basis der positiven Aussicht sind die gute Ernte 2014 sowie die sehr guten Ergebnisse bei Weinwettbewerben. Es gab es Staatsehrenpreise für die Genossenschaften Vierjahreszeiten in Bad Dürkheim, Herxheim am Berg und Forst. „In den Kellern reift ein Jahrgang, der den Winzern viel Fleiß abverlangte, der jedoch ein hohes Genusspotential bietet“, resümiert der VPW-Vorsitzende Dietmar Bonn.

31.01.2015


Heidelberg – Stadt der Romantik

Valentinstag-Special – ein zauberhaftes Geschenk für Verliebte
 
Heidelberg- Der Neckar, der sich malerisch durch das grüne Tal windet, und die romantische Schlossruine, die über den pittoresken Dächern der Altstadt thront, locken Paare aus aller Welt in die Stadt. Eine romantische Reise nach Heidelberg ist daher das perfekte Geschenk zum Valentinstag am 14. Februar 2015.

Mit dem Valentinstag-Special von Heidelberg Marketing können Paare gemeinsam in die bewegte Geschichte der Stadt eintauchen und längst vergangenen Tagen nachspüren, dies bei einem geführten Rundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt. Romantisch wird es beim 3-Gänge-Menü in der Schlossweinstube auf dem Heidelberger Schloss.

31.01.2015


Freitag, 30.01.2015

Wort zum Tag

„Kann ich von des Himmels Höhen - Einst mein Schicksal übersehen,

o dann sprech ich tief gerührt: selig hast du mich geführt“

Eleonore von Sachsen-Meiningen (1658-1729)

Wer wird "Superfastnachter 2015"?

Mainz/Annweiler- Am heutigen Freitag, den 30.1. findet im Rahmen der Prunksitzung des Karnevalvereins Annweiler das Finale des Superfastnachter-Wettbewerbs 2015 der "Landesschau Rheinland-Pfalz" statt. Unter den Kandidaten, die es ins Finale geschafft haben, sind auch Ulrike Weiß und Jutta Hinderberger aus Speyer sowie Jana und Jannik Melzer von den Böhler Hängsching in der Kategorie Büttenredner.

Die Sieger dürfen sich mit dem Titel schmücken und werden in einem eigenen Beitrag in der "Landesschau Rheinland-Pfalz" vorgestellt.  

Wer wird Superfastnachter der „SWR Landesschau Rheinland-Pfalz“? Finale beim Karnevalverein Annweiler
Büttenredner aus der Region haben Chancen auf den Titel / Live-Schalte um 19 Uhr, gesamte Sitzung im Livestream unter www.SWR.de/landesschau-rp

30.01.2015


Polizeimeldungen 30.01.2015

(Germersheim) – Schwerer Verkehrsunfall mit Radfahrer

Am 30.01.15 gegen 16.30h kam es zwischen Sondernheim und Germersheim zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer tödlich verletzt wurde. Eine junge PKW-Fahrerin verlor aufgrund der Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte nach rechts über den Radweg. Dort erfasst sie den Radfahrer, welcher sich tödliche Verletzungen zuzog. Es kam zu kleinen Verkehrsbeeinträchtigungen bei der Unfallaufnahme.

30.01.2015


Ausstellung von Frank-Joachim Grossmann "Wort und Bild" vom 26.02. – 31.03.2015

Die Grafikausstellung wird am Mittwoch, den 25. Februar 2015 um 19 Uhr eröffnet. Die Vernissage wird musikalisch von Daniel Spektor (Violine) und Uschi Reifenberg (Klavier) umrahmt. Der Eintritt ist frei.

Speyer- Die Werkschau im Landesbibliothekszentrum in Speyer stellt die Plakatarbeiten von Frank-Joachim Grossmann im Format A1 und A2 in den Mittelpunkt, darunter zahlreiche Arbeiten für die Stadt Speyer, die Fachhochschule Mannheim und das KlangForum Heidelberg. Des Weiteren sind Digitaldrucke, Logos, Typo-Fotografien sowie Buch-Unikate zu sehen, insgesamt 125 Arbeiten, die auf Stellwänden und in Vitrinen im EG, 1. und 2. OG präsentiert werden. Am Samstag, den 28. März 2015, 10 Uhr führt der Künstler selbst durch seine Ausstellung.

30.01.2015


Nachhaltig lernen: Haus „Leben am Strom“ ist „Schulnahen Umwelterziehungseinrichtung

v. li. Bürgermeister Uwe Schwind, Landrat Dr. Fritz Brechtel, Andreas Bauer, Gerfried Sand, Dr. Rainer Tempel, Dieter Heim, Emil HeidGermersheim- „Außerschulische Bildung, nachhaltiges Lernen, Umwelterziehung – drei wichtige Themen, die von nun an im Landkreis auch im Haus `Leben am Strom´ in Neupotz verstärkt praktisch umgesetzt werden“, sagte Landrat Dr. Fritz Brechtel, „Gemeinsam haben sich der Verein zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte, die Gemeinde Neupotz, die Naturschutzbehörden und Fach-Dozenten zum Ziel gesetzt, das Haus „Leben am Strom“ als Informations- und Bildungsstätte für nachhaltige Entwicklung und Umweltbildungsarbeit zu nutzen.“

30.01.2015


Umweltpreis 2014 für Kinder und Jugendliche – Sieger kommen aus Edenkoben

Landrätin Theresia Riedmaier übergibt die Siegerurkunde an das Pollichia-Greenteam aus Edenkoben.Landau/Edenkoben- Landrätin Theresia Riedmaier zeichnete das Pollichia-Greenteam Edenkoben am gestrigen Abend mit dem Umweltpreis 2014 für Kinder und Jugendliche aus. Alle zwei Jahre vergibt der Förderverein zum Schutz und zur Pflege von Natur und Landschaft der Südlichen Weinstraße e. V. einen „Umweltpreis für Kinder und Jugendliche“. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für den Schutz der belebten Umwelt zu wecken und geleistete Naturschutzarbeit entsprechend zu honorieren.

30.01.2015


Vorverkauf für´s Mannheimer Oktoberfest startet am 1. Februar

Mannheim- Das letzte Oktoberfest in der Mannheimer Theodor-Heuss-Anlage hat mit 26.000 Besuchern alle Rekorde gebrochen. Fans der guten Laune in weiß-blau freuen sich bereits jetzt auf die vier Wochenenden ab dem 16. Oktober und wissen, dass sie sich ihre Tickets bereits lange im Vorfeld sichern müssen. Denn bei den letzten 6 Oktoberfesten waren bereits Monate zuvor alle Plätze im festlich geschmückten Festzelt ausverkauft.

30.01.2015


Agentur für Arbeit und Rhein-Galerie veranstalten eine Ausbildungsbörse

Ludwigshafen- Erstmalig führt die Agentur für Arbeit Ludwigshafen für Jugendliche, die im Sommer 2015 eine Ausbildung beginnen möchten, eine Ausbildungsbörse gemeinsam mit der Rhein-Galerie durch. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und alle an Ausbildung Interessierte. 

30.01.2015


Fehlstart in Sachen Mindestlohn

Nicht mehr, sondern weniger Bürokratie ist nötig!

Berlin- Die deutschen Unternehmerinnen kritisieren die umfangreichen Dokumentationspflichten in der Umsetzung des Mindestlohngesetzes. „Das ist Bürokratie pur und sollte dringend geändert werden“, sagte die Präsidentin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen (VdU), Stephanie Bschorr, heute in Berlin.

Die deutschen Unternehmerinnen haben grundsätzlich Verständnis für die Zielsetzung des Gesetzes, fordern jedoch eine umgehende Reform der Ausführungsbestimmungen: „So gut die Einführung eines all­gemeinen Mindestlohns gemeint ist, so wenig zielführend sind die Vorgaben für die Umsetzung“, betonte die VdU-Präsidentin.

30.01.2015


Betriebsrat von REAL Rohrbach sammelt mehr als 4.000 Unterschriften

v.l.: v.l.: Martin Baumstark (Ortsbürgermeister Insheim), Landrätin Theresia Riedmaier, Peter Feser (Ortsbürgermeister Rohrbach), Margit Decker und Bernd Wittreich (Betriebsrat real,- Markt), Franz-Ludwig Trauth (Verbandsbürgermeister Herxheim)Wohnortnahe Arbeitsplätze sollen erhalten werden

Rohrbach- Auf Initiative des Betriebsrats haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des real,- Einkaufsmarktes in Rohrbach innerhalb weniger Wochen viertausendeinhundertzweiundachzig (4182) Unterschriften gesammelt. Die treuen Kundinnen und Kunden von real,- Rohrbach haben damit ein eindrucksvolles Zeichen für den Erhalt des Standortes als wohnortnahes Einkaufszentrum gegeben. Sie bestätigen damit ihren Willen auch in Zukunft an diesem Standort Kundschaft sein und einkaufen zu wollen. Für neue Investoren ist das ein wichtiges Signal dafür, dass es in Rohrbach ein interessantes und erfolgversprechendes Umfeld gibt.

30.01.2015


Donnerstag, 29.01.2015

Wort zum Tag

„Ich bin Pessimist für die Gegenwart, aber Optimist für die Zukunft“.

Wilhelm Busch (1832-1908)

Interessantes aus der Speyerer Stadtgeschichte

Historischer Verein präsentiert Transkription Speyerer Ratsprotokolle aus dem Jahr 1667

Speyer. Einen spannenden Blick zurück in das Speyer des 17. Jahrhunderts - konkret gesagt in das Jahr 1667 – eröffnet jetzt die Bezirksgruppe Speyer des „Historischen Vereins der Pfalz“ stadtgeschichtlich Interessierten mit der Vorlage der Transkription der „Speyerer Ratsprotokolle“ des Jahres 1667 - gerade einmal 22 Jahre vor dem Untergang der Stadt im Pfälzischen Erbfolgekrieg. Der Bearbeiter dieses opulenten Bandes, der Freinsheimer Heimatforscher Dr. Hans-Helmut Goertz - von Hause aus eigentlich Chemiker - der sich vergleichbaren Aufgaben auch schon für die Städte Frankenthal und Neustadt/Weinstraße unterzogen hat, konnte jetzt gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Bezirksgruppe und Leiter des Speyerer Stadtarchivs. Dr. Joachim Kemper, seinem Stellvertreter Dr. Armin Schlechter und der Schatzmeisterin der Bezirksgruppe, Dr. Anja Rasche, das interessante neue Buch präsentieren, das sich als Band 11 in die bemerkenswerte Schriftenreihe der Bezirksgruppe einreiht.

29.01.2015


„Haste Töne“ – Musik trifft darstellende Kunst im Feuerbachhaus

Speyer- Abschliessende Vorbereitungen in der Ausstellung „Haste Töne! Anselm, Drossel, Fink und Star!“ im Speyerer Feuerbachhaus. Letzte Bilder werden an der Wand befestigt und Exponate im Schaukasten an die richtige Position geschoben. Die Künstler selbst fiebern bereits der Ausstellungseröffnung am kommenden Sonntag entgegen. Jeder ist mit einem eigenen Kunstwerk vertreten plus einigen Gemeinschaftswerken.

Zum ersten Mal sind in Speyers guter Kunststube Werke von insgesamt 30 Künstlern im Grundschulalter zu sehen, die  ihre Kreativität mit Aquarellfarbe, Ölkreide, Dispersionsfarbe oder Spachtelmasse unter Beweis stellen. Erarbeitet wurden die farbenprächtigen Exponate in der Jugendkunstschule „Kulturhaus Pablo e.V.“

29.01.2015


„25 Konzerte vor durchweg ausverkauften Häusern“

Konzertreihe „PalatinaKlassik“ zieht überzeugende Bilanz für das Programmjahr 2014

Speyer- Fast durchweg ausverkaufte Häuser, Kirchen zumeist, und überschwängliche Kritiken – gerade einmal drei Jahre nach ihrer Gründung, so scheint's, hat sich die Konzertreihe „PalatinaKlassik“ einen festen Platz im Bewußtsein und in den Herzen der Freunde klassischer Musik zwischen Odenwald und der französischen Grenze erobert. Das konnte jetzt der Vorsitzende des „Förderkreises PalatinaKlassik e.V.“, Michael Wagner, bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung des Vereins im Augustinersaal der „Sparkasse Vorderpfalz“ in Speyer feststellen.

29.01.2015


Günter Handwerker weiter 1.Vorsitzender!

Mitgliederversammlung beim Kulturverein DorfArt

Böhl-Iggelheim- Im Nebenzimmer des Clubhauses des VfB Iggelheim konnte der erste Vorsitzende, Günter Handwerker, 19 stimmberechtigte Mitglieder willkommen heißen. In seinem Rückblick betonte Günter Handwerker besonders die sechs Veranstaltungen in der abgelaufenen Spielzeit, die ein breitgefächertes Angebot lieferten. „Wir hatten ausverkaufte Veranstaltungen, waren sehr, sehr gut besucht. Wenn wir auch bei einer Veranstaltung wohl nicht ganz den Geschmack unseres Publikums trafen. Aber das kommt immer mal vor, dass auch wir auf das „falsche Pferd setzen“, wir aber sonst den Geschmack unseres Publikums, das mittlerweile nicht nur aus Böhl-Iggelheim kommt, getroffen haben“ erklärte der 1. Vorsitzende nicht ohne Stolz. Und dass die Veranstaltungen auch mit einem wirtschaftlichem Plus abgeschlossen haben, wurde von den Mitgliedern mit Beifall bedacht.

29.01.2015


Arbeitslosenquote jahreszeitenbedingt auf 5,1% gestiegen

Arbeitsmarktbericht für den Monat Januar 2015 für den Agenturbezirk Speyer

Speyer- Im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer stieg die Arbeitslosigkeit im Januar um absolut 222 Männer und Frauen, sodass insgesamt 2.788 arbeitslos gemeldete Personen von beiden Rechtskreisen gemeinsam betreut werden. Verglichen mit dem Vorjahresmonat sind es 16 Menschen weniger.

Die daraus resultierende Arbeitslosenquote – auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen – ist dementsprechend von 4,7 auf 5,1 Prozent angestiegen.

29.01.2015


Felix lädt ein:

Speyer- Winter-Radfahrtrainingsprogramm der Jugendverkehrsschule der Polizeiinspektion für Kinder im Februar

Hallo Kinder, liebe Eltern,

in diesem Winter bieten die Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Speyer wieder ein Radfahrtraining für die Kinder an. Eltern können mit ihren Kindern, Grund-/Förderschulkinder der 3. und 4. Klassenstufe, auf das Gelände der Grundschule Speyer Nord kommen.

Die Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Speyer haben im Rahmen der Radfahrausbildung festgestellt, dass sich die Anzahl der Kinder, welche Koordinationsprobleme und Schwierigkeiten mit der Motorik haben, in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt hat.

29.01.2015


Spende an Diakonissen Speyer-Mannheim überreicht

Firma JESTER stiftet Erlös aus Weihnachtsmarkt der Kinder- und Jugendhilfe

Speyer- 
Eine Spende in Höhe von 1.500 Euro überreichte die Firma JESTER in der Diakonissenanstalt in Speyer. Der Leiter des Bereichs Kinder- und Jugendhilfe Rolf Schüler-Brandenburger nahm das Geld dankend von Geschäftsführer Torsten Jester entgegen.

29.01.2015


Johannes Zehfuß MdL: „Mindestlohn muss stärker an der Praxis ausgerichtet werden“

Johannes Zehfuß MdLMainz- Die Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Julia Klöckner, lädt gemeinsam mit den Abgeordneten der CDU-Fraktion für Dienstag, 3. Februar 2015, zu einem „Praxisgespräch Mindestlohn“ ein. „Der gesetzliche Mindestlohn ist seit Jahresbeginn Fakt. Fakt aber ist auch, dass die Umsetzung in der Praxis bürokratische Schwierigkeiten mit sich bringt - vor allem in der Lohnbuchhaltung“, so der Abgeordnete.

In bestimmten Branchen – beispielsweise in der Landwirtschaft, im Weinbau und im Pflegedienst – müssen die täglichen Arbeitszeiten minutiös erfasst und dokumentiert werden. Die Daten müssen ständig für Kontrollen des Zolls abrufbar sein. Diese Regelung gilt für Mitarbeiter mit bis zu 2958 Euro Monatsgehalt. Dieser enorme bürokratische Mehraufwand trifft vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen in unserer Region, aber auch gemeinnützige Einrichtungen.

29.01.2015


Verein "Hilfe für Sri Lanka West e.V." erhält 2.410 Euro

Die Vorsitzende des Fördervereins Nicole Dörr (l.) und die Schulleiterin Elisabeth Kasprowiak (r.) überreichen den Scheck an Susanne Weber und Juliane RiederPeter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim überreicht Scheck an den Verein "Hilfe für Sri Lanka West e.V."

Böhl-Iggelheim- Bereits zum zehnten Mal spendete die Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim (PGRS+) gemeinsam mit ihrem Förderverein einen Teil der Einnahmen des Adventsbasars an den Verein "Hilfe für Sri Lanka West e.V." aus Neustadt. Dazu steuerten alle Klassen 10% ihrer Gewinne bei, Schülerschaft und Kollegium führten eine Sammlung durch und der Förderverein rundete den Betrag schließlich gewohnt großzügig auf. So konnte sich die Kassenwartin des Vereins Juliane Rieder in diesem Jahr über eine Spende von 2410.- Euro freuen.

29.01.2015


„Korsika – das Gebirge im Meer“

3D Vortrag von Stephan Schulz am 24. Februar 2015 im Technik MUSEUM SPEYER

Speyer- Korsika vereint, als die gebirgigste Insel im Mittelmeer, auf kleinem Raum eine unglaublich vielfältige Erlebniswelt. Die immer wiederkehrende Frage nach dem nächsten Urlaubsziel erfordert meist eine Grundsatzentscheidung: fahren wir ins Gebirge oder ans Meer? Entscheidungsschwache neigen oft zu einer „sowohl als auch“ Lösung und finden sich nicht selten auf Korsika wieder.  Wandern, Tauchen, Klettern, Canyoning oder ausgedehnte Bergtouren – auf Korsika wird es praktisch nie langweilig.

29.01.2015


Mittwoch, 28.01.2015

Wort zum Tag

"Was wir erreicht haben, die Gnade hat es getan. Was wir versäumt haben, die Gnade wird es erstatten."

Hermann Bezzel

Verfemten Künstlern einen Namen gegeben

Schülerinnen und Schüler Speyerer Schulen gestalten bewegende Feier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Speyer- Die Erinnerung an in der unseligen Zeit des „Dritten Reiches“ verfemte Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Genres - sie stand gestern abend im Mittelpunkt der tief bewegenden Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus am 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz. Und dass gerade in diesem Jahr, das mit dem so grausamen und menschenverachtenden Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ und den koscheren Supermarkt für jüdische Menschen in Paris begonnen hatte und dadurch überdeutlich werden ließ, dass Fremdenhass und Antisemitismus in unserer Gesellschaft bis heute präsent sind, hatte sicher mit dazu beigetragen, dass eine wohl noch größere Schar von Bürgerinnen und Bürgern als in den Vorjahren in den großen Gemeindesaal der „Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz“ in der neuen Synagoge „Beith Schalom“ auf dem Weidenberg gekommen waren, um so in der Kulisse der Ausstellung „Das verdächtige Saxophon“ - einer eindrucksvollen Schau über verfemte Musiker und ihre Werke – ihr Bekenntnis für Mitmenschlichkeit und die Gleichrangigkeit aller religiösen und politischen Überzeugungen abzulegen.

28.01.2015


„Gegen das Vergessen und für eine offene Gesellschaft“

Schwetzingen ehrt Opfer des Nationalsozialismus und gedenkt vor allem den Toten der „Euthanasie“

Schwetzingen-  Sie ist in ihrer ganzen, ungeheuren Monstrosität bis heute noch unbegreiflich: Die riesige Zahl unschuldiger Menschen, die in den wenigen Jahren von 1933 bis 1945 dem Expansionstrieb und dem Rassenhass der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind: Juden zuvorderst, Polen, sowjetische Kriegsgefangene, dann aber auch „Zeugen Jehovas“, geistig und körperlich Eingeschränkte, Sinti und Roma – die Liste derer, die mit „deutscher Gründlichkeit“ und geradezu „industrieller Präzision“ vernichtet wurden, ließe sich, jenseits der Millionen im Zweiten Weltkrieg Gefallenen, schier endlos fortsetzen.

28.01.2015


SPD-Faktion stellt Anfrage zum “Runden Tisch Asyl”

Speyer- „In vielen Gebieten der Welt werden Menschen Opfer von Konflikten. Aktuell haben der Krieg in Syrien und vor allem die menschenverachtenden Umtriebe der Terrororganisation IS in Syrien und im Nord-Irak eine humanitäre Katastrophe ausgelöst. Neben unzähligen Toten und Verletzten sind Millionen Menschen auch auf der Flucht. Vielfach mussten sie Verfolgung, Schändungen und Vergewaltigungen erleben. Die ganze Welt ist aufgefordert, in dieser Situation zu helfen. Und auch wir in Deutschland zeigen uns solidarisch mit Flüchtlingen, die bei uns Schutz suchen, und bieten ihnen unsere Hilfe an“, stellt der Fraktionsvorsitzende Walter Feiniler fest.

28.01.2015


Kinder- und Jugendtheater Speyer päsentiert

„Vom Fischer und seiner Frau“

Speyer- "Mantje Mantje Timpe Te, Butje Butje in der See. Meine Frau, die Ilsebill, will nicht so als ich wohl will." –

Diesen Spruch kann man am Sonntag, 1.2. um 15:00 Uhr im Kinder- und Jugendtheater Speyer hören. Dann spielt Anke Scholz vom Artisjok-Theater „Vom Fischer und seiner Frau“, ein Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren.

28.01.2015


„Das fliegende Kamel“ im Historischen Museum der Pfalz Speyer

Paul Maar liest am 8. Februar 2015

Speyer- Der bekannte Kinderbuchautor Paul Maar ist am Sonntag, dem 8. Februar 2015, um 15 Uhr mit einer Uraufführung von „Das fliegende Kamel“ zu Gast im Historischen Museum der Pfalz Speyer.

Inspiriert von der Titanic-Ausstellung hat Paul Maar neue Schelmengeschichten rund um Nasreddin Hodscha, dem humorvollen Helden zahlreicher überlieferter Narrengeschichten aus dem Orient, erfunden. Paul Maar, Schöpfer von „Das Sams“, erzählt in seinem Werk einige dieser aus dem 14. Jahrhundert stammenden Nasreddin-Geschichten auf seine besondere Art neu.

28.01.2015


Kirchentag: Mit Bike, Bus und Bahn in die Schwabenmetropole

„Erkundungstour“ nach Stuttgart mit der Geschäftsführerin des Landesausschusses Pfalz, Andrea Keßler (rechts) und dem Vorsitzenden Gert Langkafel (5. v. rechts).Christenfest in Stuttgart: Landesausschuss rechnet mit 1000 Pfälzer Teilnehmern

Speyer/Kaiserslautern/Stuttgart-  Andacht und Bibelarbeit, Gottesdienst und Konfitag, Markt der Möglichkeiten, Musik, Theater und Tanz: Zum 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart unter dem Motto „damit wir klug werden“ erwarten die Veranstalter rund 100.000 Menschen. Auch in der Pfalz laufen die Vorbereitungen für das Großereignis schon auf Hochtouren. Gert Langkafel und Andrea Keßler, die die pfälzische Teilnahme koordinieren, rechnen mit etwa 300 Mitwirkenden und 1000 Besuchern aus der Pfalz. Sportlich Ambitionierte starten am 1. Juni in Speyer zu einer von der Evangelischen Jugend Pfalz organisierten „Bike & Help“ Tour nach Stuttgart.

28.01.2015


Wirtschaftsförderung hautnah - zwischen Pflaster und Verbandsstoffen

v.l.: Markus Scharrer, Ulrich Klumpp, Hansjörg EgerOberbürgermeister Eger zu Besuch bei Speyerer Pharmagroßhändler

Speyer-  Zu einem intensiven Gedankenaustausch trafen sich am Mittwoch der Oberbürgermeister der Stadt Speyer, Herr Hansjörg Eger, Herr Dominik Hahn von der Wirtschaftsförderung sowie die Geschäftsleitung der BestPhago GmbH. Im Vordergrund des Treffens mit dem Speyerer Pharmagroßhändler stand zunächst das gegenseitige Kennenlernen. BestPhago ist zwar in Speyer ein Begriff, jedoch wissen nur Wenige, dass von der Brunckstraße 12 aus über 9.000 Apotheken und Sanitätshäuser in ganz Deutschland beliefert werden. Gemeinsam mit dem Produktionsleiter Markus Scharrer erläuterte Geschäftsführer Ulrich Klumpp das Geschäftsmodell und gab Einblicke in die Kundenstruktur sowie das umfangreiche Produktportfolio. Hauptgeschäftsbereich ist der Handel mit medizinischen Produkten, wobei sich eine Spezialisierung auf Pflegeprodukte für die Generation 50 Plus abzeichnet.

28.01.2015


Das Programm des 2. Bürgerbühnenfestivals vom 20.-27. März 2015

Mannheim- Am gestrigen Dienstag, 27. Januar stellte das Nationaltheater bei einer Pressekonferenz das Programm des 2. Bürgerbühnenfestivals vor. Gemeinsam mit dem Staatsschauspiel Dresden hat das Nationaltheater Mannheim im Rahmen der allgemeinen Projektförderung eine Fördersumme von insgesamt 240.000 € von der Kulturstiftung des Bundes für ein mit zwei Ausgaben angelegtes Pilotprojekt erhalten. Nach der 1. Ausgabe des Bürgerbühnenfestivals im Mai 2014 in Dresden findet nun das 2. Bürgerbühnenfestival – ein deutsch-europäisches Theatertreffen - vom 20.-27. März unter dem Motto „Auftritt Volk“ am Nationaltheater in Mannheim statt.

28.01.2015


Dienstag, 27.01.2015

Wort zum Tag

„Gottes Wille ist der sicherste Hafen des Friedens“.

Edith Stein

Polizeimeldungen 27.01.2015

Speyer: Zusammenstoß zwischen PKW und S- Bahn

Eine 18 jährige PKW- Fahrerin, die von der Trifelsstraße kommend in Richtung Alte Schwegenheimer Straße fahren wollte, geriet HEUTE um 06:58 Uhr auf eisglatter Fahrbahn unmittelbar vor dem Bahnübergang ins Rutschen, prallte gegen eine Leitplanke links des Bahnüberganges, drehte sich um 90° und blieb schließlich mit der Fahrzeugfront auf dem Bahnübergang parallel der Gleise in Richtung Germersheim stehen.

Als die junge Frau bemerkte, dass sich die Bahnschranken schlossen, verließ sie das Fahrzeug.

27.01.2015


Spitz & Stumpf: zum 20-Jährigen neues Programm “Äänzich Artige““

Einzigartiges Pfälzer Weingut jubiliert

Speyer- So aufgeregt wie vor ihrem ersten Auftritt. Dabei liegt der 20 Jahre zurück und starteten Bernhard Weller und sein kongenialer Copilot Götz Valter damals ihre Bühnenkarriere als „Spitz & Stumpf“. In den zwei Jahrzehnten haben die beiden Pfälzer Weingut-Humoristen rein gar nichts von ihrer Urwüchsigkeit eingebüßt und keinerlei Firnis angesetzt. In ihr Jubiläumsjahr startet das einzigartige Spaßmacher-Duo mit einem neuen Programm unter dem Titel „Äänzich Artige!“.

27.01.2015


Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt KITA Vogelnest aus Böhl-Iggelheim mit 5.000 Euro

Böhl-Iggelheim- Ein großes Projekt hat sich die Protestantische Kirchengemeinde im Ortsteil Böhl mit  der Neugestaltung  des Außengeländes ihrer Kita „Vogelnest“ vorgenommen. In 3 Bauabschnitten soll das Gelände funktional umgestaltet werden. Der 1. Bauabschnitt ist fertiggestellt und kann nach der Bauabnahme seit Dezember 2014 genutzt werden. Wie der protestantische Pfarrer  Tim Kaufmann, gleichzeitig Hausherr und 2. Vorsitzender des mehr als regen Förderverein KITA Vogelnest e.V., erklärte sind allein für diesen Bauabschnitt 30 000 Euro zu stemmen.

27.01.2015


Arno-Reinfrank-Literaturpreis vergeben

Preisträgerin ist Svenja Leiber

Speyer- Zum vierten Mal wird der mit 5.000 Euro dotierte Arno-Reinfrank-Literaturpreis vergeben. Ihn erhält die in Berlin lebende Schriftstellerin Svenja Leiber. Dies teilte Oberbürgermeister Hansjörg Eger als Mitglied der Jury, die kürzlich in Speyer tagte, mit. Der von der Witwe des Schriftstellers Jeanette Koch-Reinfrank gestiftete Literaturpreis wird zusammen mit der Stadt Speyer alle drei Jahre vergeben. Die Preisverleihung wird am Dienstag, dem 17. November 2015, 19:30 Uhr, im Historischen Rathaus der Stadt Speyer stattfinden.

27.01.2015


Diakonisse Lieselotte Koch feiert 80. Geburtstag

Vorsteher Pfarrer Dr. Werner Schwartz und Oberin Diakonisse Isabelle Wien gratulieren Diakonisse Lieselotte Koch (Mitte) zum 80. Geburtstag.An ihrem 80. Geburtstag am 26. Januar ließ es sich Diakonisse Lieselotte Koch nicht nehmen, ihrer Leidenschaft dem Cello-Spiel nachzugehen und die Feier ihr zu Ehren selbst mit Musik zu untermalen.

Speyer- Die ehemalige stellvertretende Oberin des Speyerer Diakonissen-Mutterhauses ist gelernte Kirchenmusikerin: Nach einer Ausbildung an der Krankenpflegeschule der Diakonissenanstalt 1955 folgte sie als Pfarrersfrau ihrem Mann in seine Gemeinde, in der sie selbst in der Gemeindearbeit und im Religionsunterricht aktiv war, bevor sie Ende der 1970er Jahre kirchenmusikalische Seminare besuchte und die D- und C-Prüfung für Kirchenmusik ablegte. Nach dem Tod ihres Mannes arbeitete die gebürtige Wormserin in der Altenpflege, von 1988 bis 2000 war sie stellvertretende Oberin der Speyerer Diakonissen ...

27.01.2015


Bistum Speyer veröffentlicht Haushaltszahlen für das Jahr 2015

Konjunkturentwicklung wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Kirchensteuer aus / Ausgaben für Instandhaltung kirchlicher Gebäude stellen starke Belastung dar

Speyer- Das Bistum Speyer hat die Haushaltszahlen für das Jahr 2015 veröffentlicht. Auf der Internetseite des Bistums wurden die aktuellen Haushaltspläne für das Bistum, den Bischöflichen Stuhl, das Domkapitel, die Pfarrpfründestiftung und die Emeritenanstalt publik gemacht.

Haushalt des Bistums

27.01.2015


Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Lehren aus der Vergangenheit ziehen

Mainz- Bei der zentralen rheinland-pfälzischen Gedenkveranstaltung hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer den gesellschaftlichen und politischen Auftrag betont, die Erinnerung an die Zeit der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft wach zu halten. „Wir haben eine gemeinsame Verantwortung dafür, dass die Verbrechen der Nationalsozialisten und das Leid der Opfer nicht vergessen werden“, sagte die Ministerpräsidentin im Landtag in Mainz. Sie dankte der Zeitzeugin Ruta Wermuth-Burak, die bei der Veranstaltung als polnische Jüdin von ihrem leidvollen Lebensweg berichtete. „Ich bin dankbar, dass wir das Schicksal einer Frau im Nationalsozialismus näher beleuchten. Ihre Lebensgeschichte zeigt zugleich in eindrucksvoller Weise, was heute durch den Dialog an Verständigung zu erreichen ist“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

27.01.2015


Montag, 26.01.2015

Wort zum Tag

„Im heiligen Namen Gottes, unseres himmlischen Vaters und Herrn, um des gesegneten Blutes Jesu willen, welches der Preis der menschlichen Erlösung gewesen, beschwören Wir Euch, die Ihr von der göttlichen Vorsehung zur Regierung der kriegsführenden Nationen bestellt seid, diesem fürchterlichen Morden, das nunmehr seit einem Jahr Europa entehrt, endlich ein Ziel zu setzen. Es ist Bruderblut, das zu Lande und zur See vergossen wird. Die schönsten Gegenden Europas, dieses Gartens der Welt, sind mit Leichen und Ruinen besät. Ihr tragt vor Gott und den Menschen die entsetzliche Verantwortung für Frieden und Krieg. Höret auf Unsere Bitte, auf die väterliche Stimme des Vikars des ewigen und höchsten Richters, dem Ihr werdet Rechenschaft ablegen müssen. Die Fülle der Reichtümer, mit denen Gott der Schöpfer die Euch unterstellten Länder ausgestattet hat, erlauben Euch gewiss die Fortsetzung des Kampfes. Aber um was für einen Preis? Darauf mögen die Tausende junger Menschenleben antworten, die alltäglich auf den Schlachtfeldern erlöschen.“

Papst Benedikt XV

In seiner Exhortatio Allorché fummo chiamati vom 28. Juli 1915

Polizeimeldungen 26.01.2015

Frankenthal: 88-jährige Frau in Wohnung überfallen

Am 26.01.2015, gegen 14 Uhr, klingelten 2 unbekannte Täter an der Wohnung einer alleine lebenden 88-jährigen Frau aus Frankenthal. Die 88-Jährige, die mit dem Besuch des Hausarztes rechnete, öffnete arglos die Haustür. Die ältere Frau wurde von den beiden unbekannten Tätern in den Hausflur gedrängt und zu Boden geworfen, wo sie von einem der beiden Männer festgehalten wurde. Der zweite Täter  verlangte nach Geld und Schmuck. Aufgrund der Gesamtsituation war die Frau jedoch nicht in der Lage, hierzu Angaben zu machen.

26.01.2015


Mit Dank gemeinsam in das neue Jahr gestartet

Mitglieder der„Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt e.V.“ treffen sich anlassfrei zur ersten Zusammenkunft des Jahres

Römerberg- Sie versteht es, auch dann zünftig zu feiern, wenn - anders als im vergangenen Jahr – kein aktuelles Jubiläum ansteht: Die großartige Gemeinschaft der „Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt“, die sich jetzt - „einfach nur so“ - im Katholischen Pfarrheim in Römerberg-Heiligenstein traf, um - so auch das Motto des Abends - „gemeinsam ins Neue Jahr“ zu starten. Und mit ihnen zusammen „starten und feiern“ wollten auch die vom Vorsitzenden der „Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt“, Gerhard Wissmann, herzlich begrüßten Ehrengäste dieses Abends, die aus Überzeugung zugleich auch durchweg Mitglieder der tatkräftigen Vereinigung sind:

26.01.2015


Dienstjubiläen und Verabschiedungen im Stadthaus

v.l.: OB Hansjörg Eger, Personalratsvorsitzender Martin Flörchinger, Petra Bayer, Dr. Matthias Nowack, Gernot BehrSpeyer- Bei nahezu täglich neuen Herausforderungen vergehe die Zeit wie im Fluge, zieht der städtische Pressesprecher Matthias Nowack anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums positive Berufsbilanz.

Neben seinem engen Mitarbeiter Nowack gratulierte Oberbürgermeister Hansjörg Eger auch Gernot Behr von der Umweltabteilung und Erzieherin Petra Bayer von der Kita Löwenzahn für ein Vierteljahrhundert Treue im kommunalen Dienst. Darüber hinaus verabschiedete OB Eger vier städtische Mitarbeiter in den Ruhestand.

26.01.2015


Drillings-Christkinder im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus geboren

Dr. Katja Wutkewicz (l.) mit Ramona und Waldemar Nogga sowie Gabriel, Sophia und Fabian.Rund einen Monat nach ihrer Geburt können Gabriel, Sophia und Fabian in der kommenden Woche aus dem Krankenhaus nach Hause.

Speyer- Die Drillinge haben als besonderes Weihnachtsgeschenk für Vater Waldemar und Mutter Ramona Nogga an Heiligabend im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer das Licht der Welt erblickt. „Eigentlich war die Geburt für Anfang Januar geplant, aber dann ging in der Nacht zum Heiligabend alles ganz schnell“, sagt Oberärztin Dr. Katja Wutkewicz, die Mutter und Kinder seit der zwölften Schwangerschaftswoche gemeinsam mit niedergelassenen Kollegen betreut und die Mutter entbunden hat.

26.01.2015


Gedenktag: „Gesellschaftliches Frühwarnsystem“

Mehrere Veranstaltungen in der Pfalz erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus

Speyer/Neustadt/Rockenhausen-  In der Pfalz wird in mehreren Kirchengemeinden und Pfarreien anlässlich des Gedenktages am 27. Januar der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Für Pfarrer Friedhelm Schneider, Leiter der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz, ist der Gedenktag zugleich ein Aufruf zur Wachsamkeit. Über die Vergegenwärtigung damaliger Unrechts- und Widerstandserfahrungen hinaus müsse der 27. Januar Teil eines gesellschaftlichen Frühwarnsystems sein, das aktiviert werde, „wo immer die Missachtung der Menschenwürde sich abzeichnet, wo kulturelle Vielfalt und die Freiheit der Meinungsäußerung bedroht sind und wo das Friedensgebot des Grundgesetzes relativiert zu werden droht“.

26.01.2015


50 Jahre Autohaus Raber: Fotos für Jubiläumskalender gesucht

Ein Motor der Auestraße

Speyer- „Erst der Mensch, dann die Maschine“, lautete das Motto der Firmengründer Franz und Rose Raber, als sie, beide 23 Jahre jung, am 2.November 1965 in der Auestraße mit sechs Mitarbeitern ihr Autohaus als NSU-Vertretung mit Aral-Tankstelle eröffneten. Inzwischen ist der Name des Auestraßenpioniers Raber fest mit den Marken Honda (seit 1976) und Suzuki (seit 1998) verbunden. Auch nachdem mittlerweile Tochter Christiane zusammen mit Ralf Gammelin die Geschäftsführung innehat, steht in dem Autohaus der Mensch weiterhin im Mittelpunkt. Das stets hervorragende Betriebsklima bewirkte, dass sieben der 17 Mitarbeiter (darunter fünf Auszubildende) zwischen 20 und 40 Jahren dem Autohaus die Treue halten.

26.01.2015


Die Luxusliner Titanic & Queen Mary 2

Die zwei berühmtesten Schiffe der Welt im Vergleich

Speyer- In Kooperation mit dem Historischen Museum der Pfalz begleitend zu "Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde | wahre Schicksale" bietet die Volkshochschule Speyer am Freitag, 06.02.2015 um 19.00 Uhr im Vortragssaal der Villa Ecarius einen vergleichenden Vortrag zu den Luxuslinern Titanic und Queen Mary 2.

26.01.2015


65.000 Euro für Brunnenprojekt in Afrika

Scheckübergabe des Erlöses des 39. Hungermarsches Böhl-Iggelheim

Böhl-Iggelheim- In diesem Jahr hatte die Ökumenische Arbeitsgruppe Hungermarsch Böhl-Iggelheim zur Scheckübergabe in das Katholische Pfarrzentrum St. Simon und Judas Thaddäus im Ortsteil Iggelheim eingeladen. Neben vielen Helferinnen, Helfern und Unterstützern des Hungermarschprojektes aus Politik, Vereinen und den Kirchen konnte der katholische Pfarrer Hermann Josef Macziol besonders Bürgermeister  Peter Christ, so wie den  Landtagsabgeordneten der CDU, Johannes Zehfuß, den evangelischen Pfarrer Tim Kaufmann aus Böhl, so wie den evangelischen Pfarrer Boris Wagner Peterson aus Iggelheim willkommen heißen.

26.01.2015


„Petri Heil“ beim Angelsportverein „Kellmetschweiher“

Herbert Renz leitet weiterhin die Geschicke des Vereins

Böhl-Iggelheim- 56 stimmberechtigte Mitglieder konnte der erste Vorsitzende, des Angelsportvereins „Kellmetschweiher Böhl-Iggelheim e.V, Herbert Renz ,  zur Mitgliederversammlung im Clubhaus des VfB Iggelheim an der Wehlachstraße begrüßen. Er zeigte sich erfreut über die große Resonanz, die nicht bei allen Vereinen selbstverständlich ist. Es bezeugt nach den Worten von Renz die große Verbundenheit der Mitglieder zum Verein, der z. Z. 242 Mitglieder, darunter 134 Mitglieder aus Böhl-Iggelheim und 108 auswärtige Mitglieder; 11 weibliche Mitglieder zählt.

26.01.2015


Garten- und Obstbaubetriebe durch Mindestlohn unter Druck - Gespräch mit Julia Klöckner

v.l.: Herr Schneider vom landwirtschaftlichen Arbeitsgeberverband, Herr Schlosser (Aufsichtsrat Pfalzmarkt), Dr. Nöthen (Vorstand Pfalzmarkt), Herr Zehfuß (CDU Landtagsabgeordneter und Biogemüseproduzent), Herr Reber (Fachgruppe Gemüsebau und Erzeuger Pfalzmarkt), Herr Deyerling (Aufsichtsrat Pfalzmarkt), Herr Sahler (Beirat Pfalzmarkt) und Herr Renner (Beregnungsverband Vorderpfalz), in der Mitte Frau Klöckner
Nicht auf dem Bild: Herr Steig (Beiratsvorsitzender)Mainzer Gesprächsrunde bei Julia Klöckner, stellvertretende Bundesvorsitzende und Landesvorsitzende der CDU

Mainz- Am 20. Januar diskutierten Vertreter der Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG, des Beregnungsverbandes Vorderpfalz, der Fachgruppe Gemüsebau im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. und des Landwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes in Mainz mit Frau Julia Klöckner über die Probleme im Gemüsebau, die sich aus der Einführung des Mindestlohngesetzes und den Auswirkungen der Arbeitsschutzverordnung und des Arbeitszeitgesetzes in diesem Zusammenhang ergeben.

26.01.2015


Mit neuem Logo ins Frühjahrsemester

Germersheim- Das neue Programm der Volkshochschulen im Landkreis Germersheim ist ab sofort erhältlich. Neu ist auch das Erscheinungsbild der Kreisvolkshochschule mit den zehn ihr angeschlossenen Außenstellen. Auch in diesem Semester weist es Bewährtes und Neues auf.

Das neue Programmheft umfasst über 720 Veranstaltungen in den Fachbereichen: Gesellschaft, Beruf, Sprachen, Gesundheit, Kultur, Grundbildung - Schulabschlüsse und dem VHS-Spezial.

26.01.2015


Zweimal Platz fünf für den JSV

Sebastian Hofäcker (blau)Speyer- Mit sieben Teilnehmern war der JSV Speyer bei den Deutschen Judo-Einzelmeisterschaften in Bonn am Start. Die besten Platzierungen erzielten dabei Sebastian Hofäcker (-60kg) und Barbara Bandel (-78kg), die jeweils auf den fünften Rang kamen. Von besonderer Bedeutung war allerdings aus Sicht des Vereins, dass drei  Nachwuchskämpfer aus den eigenen Reihen bei ihrer ersten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ansprechende Leistungen zeigten und ihre positive sportliche Entwicklung bestätigten.

Zu diesem Trio gehört Sebastian Hofäcker, der am ersten Turniertag mit einem Erfolg gegen Niklas Lukai aus Nordrhein-Westfalen startete. Anschließend zog er mit einem Ippon-Sieg gegen Jürg Onufriev aus Brandenburg ins Halbfinale ein.

26.01.2015


Sonntag, 25.01.2015

Wort zum Tag

„Wenn wir heute technisch Triumphe feiern, - sind dadurch die Lebensrätsel gelöst, sind wir dem Sinn, dem Zweck dieses Lebens näher gekommen, ist die Sünde dadurch überwunden, ist Gott uns dadurch größer geworden?“

Matthias Schultz

Predigt am letzten Sonntag nach Epiphanias über 2. Petrus Vers 16 -21 (Predigtbuch der lutherischen Kirche. S. 114)

Busunglück vom 30. Dezember 2014 fordert fünftes Todesopfer

Schwegenheimerin erliegt in der letzten Woche ihren schweren Verletzungen

spk. Speyer- Das schwere Busunglück, bei dem am Vormittag des 30. Dezember 2014 vier Teilnehmer einer Reisegruppe aus dem Raum Landau/ Südpfalz ums Leben kamen, hat jetzt ein weiteres Todesopfer gefordert: Wie der SPEYER-KURIER erfuhr, erlag in der letzten Woche eine Schwegenheimerin den schweren Verletzungen, die sie erlitt, als der von dem Reiseunternehmen „Palatina Kunst und Kultur“ aus Hanhofen im Rhein-Pfalz-Kreis gecharterte Reisebus eines Busunternehmens aus Calw im Nordschwarzwald zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlußstelle Bad Hersfeld der BAB 4 in Fahrtrichtung Osten von einem PKW gerammt wurde, der auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern geraten war. Durch den Aufprall verlor der Busfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte, sich mehrfach überschlagend, eine gut 50 Meter tiefe Böschung hinabstürzte.

Dass bei dem Zusammenprall ausgerechnet ein aus Landau/Pfalz kommender PKW-Fahrer ausgerechnet die vordere Lenkachse des Omnibusses traf und so eine fatale Kettenreaktion auslöste, darf in gleich doppelter Hinsicht als tragische Ironie des Schicksals gesehen werden.

Wie berichtet, war die rund 90 Personen umfassende Reisegruppe aus der Pfalz auf dem Wege zu einer Silvesterfeier in der Kulturstadt Leipzig und für die Mittagszeit des Unglückstages zu einer Stadtführung durch die Goethe- und Schiller-Stadt Weimar angemeldet. Foto: Polizei

25.01.2015


Mit Musik und Museumsbesuchen eigene Identität wiedergewinnen

Speyerer Seniorenbüro präsentiert Modellprojekte zur Betreuung von Menschen mit Demenz – Ehrenamtliche Helfer gesucht

Speyer-  Die „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“, ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördertes Modellprojekt des Seniorenbüros der Stadt Speyer, sucht ehrenamtliche Mitarbeiter und Helfer Mittwoch, 11. März 2015, 10:00 bis 16:00 Uhr, Speyer zur Betreuung von Patienten mit Demenz. Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte jetzt die zuständige Speyerer Sozialdezernentin, Bürgermeisterin Monika Kabs, gemeinsam der Leiterin des Seniorenbüros. Ria Krampitz, der Öffentlichkeit die beiden Säulen dieses Projektes vor, mit denen versucht werden soll, Demenzpatienten durch den Kontakt mit Musik bzw. mit Kunstwerken in Museen oder Galerien zu aktivieren und positiv zu beeinflussen.

25.01.2015


Ein weiteres Stück Ortsverschönerung!

Verkehrsfreigabe der Friedrich Ebert-Straße

Böhl-Iggelheim- In  einer kleinen Feierstunde erfolgte die offizielle Freigabe der Friedrich Ebert-Straße nach ihrer Neugestaltung. Bürgermeister Peter Christ (CDU) freute sich besonders, dass neben dem 1. Beigeordneten, Karl-Heinz Hasenstab (CDU), so wie dem 2. Beigeordneten, Bernd Johann (FWG)   zur Einweihungsfeier  neben vielen Vertretern der im Gemeinderat vertretenen Parteien  und  ausführenden Firmen, auch viele Bürgerinnen und Bürger der Einladung gefolgt waren. Besonders freute sich Peter Christ über die Anwesenheit des aus Böhl-Iggelheim stammenden Landtagsabgeordneten der CDU, Johannes Zehfuß.

25.01.2015


Landesehrennadel für Gerd Hemmer

Böhl-Iggelheim- Landrat Clemens Körner hat Gerd Hemmer in Anerkennung seiner langjährigen ehrenamtlichen Verdienste als Vorsitzender des Arbeitskreises Verkehr, als Mitglied in der Vorstandschaft des VT Böhl und für sein ehrenamtliches Engagement bei der Turn- und Sportgemeinschaft die Landesehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

 „Herr Hemmer hat in den vergangenen Jahrzehnten unermüdlichen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger gezeigt. Für dieses herausragende und nicht selbstverständliche Engagement möchten wir uns ganz herzlich bedanken“, betonte Landrat Clemens Körner bei der Auszeichnung am Mittwoch, 21. Januar 2015, im Trausaal der Gemeinde Böhl-Iggelheim.

25.01.2015


100 Jahre Josephskirche wird zum Hit

Speyer- Am vergangenen Sonntag feierte der Carnevalverein Rheinfunken e. V. (CVR) sein Ordensfest im Agidienhaus. Insgesamt 16 befreundete Karnevalvereine aus der Region mit ihren Abordnungen und Hoheiten fanden den Weg nach Speyer und durften den vom Präsident Helmut Kauf entworfenen Jahresorden, mit dem Konterfei von Pfarrer Hubert Ehrmantraut, entgegen nehmen.

Das Motto der Kampagne 2014/15 lautet: „100 Jahre Josephskirche wird zum Hit – der CVR der macht hier mit“. Der Entwurf des Ordens entstand anlässlich des 100. Jahrestages der Einweihung der Josephskirche.

25.01.2015


Botschafterin der Ökologie

v.l.: Landrätin Theresia Riedmaier, "Ökologia" 2014, Hans-Joachim Ritter, Vorsitzender der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. und Dr. Claudia Kaminski, "Ökologia" 2015.Dr. Claudia Kaminski übernimmt von Landrätin Riedmaier Funktion der  „Ökologia“

Dr. Claudia Kaminski, Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA), ist die „Ökologia“ – Botschafterin der Ökologie 2015 -. Sie tritt damit die Nachfolge von Landrätin Theresia Riedmaier an. Seit 15 Jahren beruft die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. jährlich eine Frau mit Ausstrahlung und ökologischer Kompetenz in diese Funktion, um auf sympathische Art und Weise für die Ökoloigie zu werben, wie der Stiftungsvorsitzende Hans-Joachim Ritter bei der Pressekonferenz im Kreishaus der Südlichen Weinstraße betonte.

. 

25.01.2015


Neue URL und veränderter Webauftritt des LBZ

Speyer- Der veränderte Webauftritt des Landesbibliothekszentrums präsentiert sich mit verbesserten Funktionalitäten und einer übersichtlicheren, auf seine Dienstleistungen bezogenen Navigation, nach wie vor eingebettet in das Corporate Design des Landes Rheinland-Pfalz.

Unter der neuen URL www.lbz.rlp.de stellt das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz seine Dienstleistungen in den Mittelpunkt. An Stelle der einzelnen Standorte dominieren nun die wichtigsten Angebote der Landesbibliotheken und der Landesbüchereistelle. „Wir erhoffen uns von den vorgenommenen Veränderungen auf der Webseite eine konsequentere Ausrichtung auf unsere Dienstleistungen und Services“, erklärt die Leiterin des LBZ, Dr. Annette Gerlach.

25.01.2015


Familientreffen im Bistumsarchiv zum Geburtstag Elisabeth Stützels

Nachkommen des Architekten Albert Boßlet informierten sich über Nachlass - Rund 100 Kirchen geschaffen

Speyer-  Aus Anlass des 85. Geburtstages der langjährigen ehemaligen Speyerer Stadträtin Elisabeth Stützel fand am Samstagmorgen im Bistumsarchiv Speyer ein Familientreffen statt. Im Fokus stand dabei der Großvater Frau Stützels, Albert Boßlet (1880-1957), einer der bedeutendsten Kirchenarchitekten der Zwischenkriegszeit. Nachkommen des gebürtigen Frankenthalers, der im Bistum Speyer mehr als 40 Kirchen schuf, informierten sich über Leben und Wirken ihres Ahnen, dessen Nachlass seit 1979 in dem kirchlichen Archiv aufbewahrt wird.

Archivleiter Dr. Thomas Fandel und Archivarin Jutta Hornung präsentierten den Gästen aus Freiburg, München, der Region Frankfurt sowie der Pfalz Fotos, Zeitungsausschnitte, aber auch Pläne und Zeichnungen Boßlets.

25.01.2015


Die einfache Gewichtskontrolle mit FitLine!

ProShape All in 1 in vielen, neuen Geschmacksrichtungen und ganz neu: ProShape2go! Das bedeutet einfach und effektiv abnehmen! …und das jetzt mit mehr Genuss!

Speyer- Alle Jahre wieder: „Abnehmzeit“ zum Frühjahr eines Jahres, die Vorsätze sind gefasst, die Bereitschaft zur Gewichtsreduktion vorhanden, das Angebot an Weight-Management-Produkten groß und beinahe unüberschaubar – „Was ist das richtige für mich?“ – eine Frage, die sich der Abnehmwillige nun stellt.

Eines ist klar: Abnehmen soll einfach sein, es soll vernünftig sein, und das im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung. Denn, damit hat eine nachhaltige Gewichtsreduktion eine reelle Chance.

25.01.2015


Mittwoch, 21.01.2015

Wort zum Tag

„Das scheint mir die Todesgefahr für unsere Kirche zu werden, dass wir zu wenig Grundbegriffe haben, dass wir zu wenig in die Tiefe gehen mit all unseren Anschauungen, mit all unseren Vorsätzen und mit all unserer Heiligung“.

Hermann Bezzel

Über Erziehung S. 14

„Tag der Offenen Tür“ beim „Europäischen Hof“ in Heidelberg begeistert weit über 1.800 Besucher

Gediegener, unaufdringlicher Luxus und eine kaum noch für möglich gehaltene selbstverständliche Servicefreundlichkeit

Heidelberg- So hatte sich Dr. Caroline von Kretschmann, die charmante junge 'Patronin' des Heidelberger Luxushotels „Der Europäische Hof“ ihren „Tag der offenen Tür“ zum Auftakt der ganzjährigen Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag dieses wohl zu den letzten wahren Grand-Hotels in Deutschland und Europa zählenden Hauses nicht vorgestellt. Mit „vielleicht 300 interessierten Gästen“ hatte sie – noch unsicher über die erreichbare Akzeptanz einer solchen Veranstaltung - an den Tagen zuvor noch gerechnet: „Vielleicht werden es ja auch 400, wenn's gut geht“, meinte sie noch am Morgen des vergangenen Sonntags, nicht ahnend, dass schon wenige Stunden später – noch lange vor der offiziellen Öffnung des Hauses um 12.00 Uhr mittags - eine wahre Sturzflut des Interesses, der Begeisterung und der Sympathie über das traditionsreiche Familienhotel an der Heidelberger Friedrich-Ebert-Anlage 1 hereinbrechen sollte. Denn die Heidelberger und die Menschen aus der Kurpfalz vergaßen an diesem Tag ihre Schwellenangst und standen schon weit vor 11.00 Uhr in schier endloser Schlange vor dem traditionsreichen Haus an.

21.01.2015


Gelungener Einstieg der Speyerer Tanzpaare bei der TBW-Trophy

Speyer- Auch 2015 wird in Baden-Württemberg wieder die aus drei Turnierwochenenden bestehende TBW-Trophy ausgetragen. Das erste Turnier fand am vergangenen Wochenende in Leonberg statt.

Hier tanzten Michael Benisch und Lucy Schad in der Hauptgruppe D Standard ihr erstes Turnier und erreichten im Semifinale den achten Platz. In der Hauptgruppe C Standard gingen Johannes Wüst und Isabel Köhler an den Start. Bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier schafften sie direkt den Sprung ins Finale und kamen am Ende auf Platz fünf.

21.01.2015


Erhöhter Förderbedarf bei Kindern und Qualitätssicherung

Ab 26. Januar Fortbildungsreihe für aktive Tagesmütter und -väter

Speyer- In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Speyer organisiert der Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes Speyer ab Ende Januar bis März eine Fortbildungsreihe. Im Fokus stehen die Förderung von Kindern mit speziellem Bedarf  wie Sprachförderung sowie das Beobachten und Dokumentieren der kindlichen Bildungsprozesse.

21.01.2015


Sparkasse mit neuer Geschäftsstelle in Ludwigshafen-Nord

Strahlende Gesichter bei der Schlüsselübergabe: Vorstandsmitglied Elke Rottmüller, Projektleiter Rolf Baumgärtner, GS-Leiterin Mireille Palestini, Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Dr. Ruediger Linnebank.Moderne Technik und diskrete Geldberatung - Tag der offenen Tür am 23. Januar 2015

Ludwigshafen- Die Sparkasse Vorderpfalz hat  eine neue und moderne Geschäftsstelle im Ludwigshafener Stadtteil Nord eröffnet und investiert damit weiter in ihr Geschäftsstellennetz.  Der neue Standort  am Goerdelerplatz 17 liegt  verkehrsgünstig und leicht zu erreichen direkt gegenüber der bisherigen Geschäftsstelle. Sechs Parkplätze stehen am Gebäude zur Verfügung.  Die neue Geschäftsstelle ist der erste Neubau der neuen Sparkasse Vorderpfalz, der von der Sparkasse selbst entworfen, geplant und durchgeführt wurde.

21.01.2015


Klasse 4b der Grundschule Ilbesheim ist Jahressieger der Jugendverkehrsschule SÜW

Die Klasse 4b der Grundschule Ilbesheim ist Sieger der Jugendverkehrsschule. Mit Ihnen freuen sich: Landrätin Theresia Riedmaier (links), Klassenlehrer Thomas Sandmeyer (Mitte) und Ulrich Schied (rechts) von der Jugendverkehrsschule SÜW.Landau- Um Kinder für das Fahrradfahren im Straßenverkehr zu trainieren, führten die Polizeiinspektionen Bad Bergzabern und Edenkoben wieder die Jugendverkehrsschule im Auftrag des Landkreises Südliche Weinstraße durch. Insgesamt wurden in den Grundschulklassen etwa 925 Kinder geschult. Die besten Teilnehmer wurden nun ausgezeichnet.

Nach Abschluss der Fahrradausbildung und Auswertung der Prüfbögen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Grundschule Ilbesheim nicht nur über ihren Fahrrad- Führerschein, sondern auch über das beste Klassenergebnis aller teilnehmenden Schulen im Landkreis SÜW freuen.

21.01.2015


Geschwungener Gruß für Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Michael Roller, Vorstandsmitglied der Bäckerinnung Rhein-Nahe-Hunsrück, Bäckermeister und Ehrenmitglied Heiko Heintz und Bäckermeister und Vorstandsmitglied, Michael Heintz (v. r.), überreichten Ministerpräsidentin Malu Dreyer die NeujahrsbrezelNeujahrsbrezel 2015

Mainz- Jahr für Jahr wird ein duftender, wohl geformter Neujahrsgruß in die Staatskanzlei gebracht: die Neujahrsbrezel. Vertreter der Bäckerinnung Rhein-Nahe-Hunsrück aus Bad Kreuznach überreichten das traditionsreiche Geschenk an Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Ich freue mich über dieses gebackene Symbol für Glück und Wohlergehen“, sagte die Ministerpräsidentin.

Die Brezel, als Zunftzeichen der Bäckerinnen und Bäcker, stehe für eine Berufsgruppe, die eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft erfülle: „Alltäglich sorgen Bäckerinnen und Bäcker schon ab den frühen Morgenstunden dafür, dass wir mit einem unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel, dem Brot, versorgt werden“, sagte die Ministerpräsidentin.

21.01.2015


Kunsthandwerker können sich bewerben

5. Kurfürstlicher Weihnachtsmarkt 2015

Schwetzingen- Die Stadt Schwetzingen veranstaltet in Kooperation mit den „Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“ - Schloss Schwetzingen den „5. Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt 2015“ mit Kunsthandwerkermarkt im Schloss Ehrenhof.

Für den Kunsthandwerkermarkt können Sie sich, als Anbieter von weihnachtlichen Artikeln, Advents- Weihnachts- und Christbaumschmuck, Holzschnitzwaren oder als Handwerker mit Vorführung wie Töpfer, Glasbläser, Perlendreher, Holzschnitzer, Schleifer, Korbflechter usw. bewerben.

21.01.2015


"Ein großes Zeichen der Völkerverständigung"

Bei der neunten Auflage von "Sport im Landtag" hat der Hip-Hop Hochkonjunktur

Mainz- Fast aus allen Nähten platzte der Wappensaal des Landtags am Samstagnachmittag bei der Veranstaltung "Sport im Landtag" anlässlich des Deutsch-Französischen Tages 2015, der diesmal unter dem Motto "Breakdance" stand. Die Teilnahme von Jugendlichen aus Burgund, Rheinland-Pfalz, Oppeln und Mittelböhmen zeigte dabei einmal mehr, dass der Sport einen wichtigen Beitrag zur europäischen Einigung leistet.

21.01.2015


Dienstag, 20.01.2015

Wort zum Tag

„Die meisten Menschen denken darüber nach, was die anderen Menschen über sie denken“.

Sean Connery

„Titanic – der Film“

Illustration
Bildnachweis: Premier Exhibitions, Inc.

SPEYER-KURIER präsentiert Video-Rundgang zur Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz

VHS-Vortrag dazu am 22. Januar 2015 mit Museumsdirektor Dr. Alexander Schubert .

spk. Speyer- Sie hat sich schon in den ersten Wochen ihrer Präsentation zum „Renner der Saison“ entwickelt –„Titanic Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale“, die noch bis zum 28. Juni 2015 im Historischen Museum der Pfalz in Speyer gezeigt wird Gut 30.200 Besucher hat es nach Auskunft der Museumsleitung inzwischen schon in den ersten drei Wochen nach ihrer Öffnung in die faszinierende Schau gezogen, wo auf 1.800 qm Ausstellungsfläche mehr als 250 originale Artefakte zu sehen sind, die erst in den letzten Jahren vom Meeresgrund geborgen werden konnten.

20.01.2015


Auf vielen Feldern engagiert

Speyerer Stadtrat Manfred Mussotter mit Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

Neustadt/ Speyer- Für seine vielfältigen Verdienste im militärischen Bereich und sein großes ehrenamtliches Engagement in Kommunalpolitik, Kirche, und Kultur wurde jetzt der frühere Speyerer Berufssoldat Manfred Mussotter (74) vom Präsidenten der „Struktur- und Genehmigungs Direktion, Süd“, Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz mit der ihm auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer von Bundespräsident Dr. hc Joachim Gauck verliehenen Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Wie Prof. Dr. Seimetz im Rahmen der Feierstunde zu der Ehrung zuvorderst ausführte, habe Mussotter in seiner Zeit als Unteroffizier beim Fernmeldebataillon 860 in Bad Bergzabern wichtige Zeugnisse über Aufgaben und Geschichte des Bataillons - Dokumente und Ausrüstungsgegenstände - gesammelt, archiviert und sie in seiner Freizeit in Stand gesetzt und sie zu einer Ausstellung zusammengeführt, die anläßlich des 20jährigen Bestehens der Einheit in einer viel beachteten Ausstellung gezeigt wurden und die den Grundstock für einen Traditionsraum des Bataillons legte.

20.01.2015


„Liebe miteinander leben“

Feier der Ehejubiläen am 13. September mit Bischof Wiesemann im Speyerer Dom - Anmeldestart

Speyer- Unter dem Motto „Liebe miteinander leben“ lädt das Bistum Speyer auch in diesem Jahr wieder Eheleute aus der gesamten Diözese zur Feier der Ehejubiläen im Speyerer Dom ein. Die Feier findet am Sonntag, 13. September, statt. Ab sofort können sich Paare, die in diesem Jahr silberne, goldene oder diamantene Hochzeit feiern, für die Veranstaltung anmelden.

20.01.2015


Wunschdenken zur Windenergie blendet Realität aus

Bezirkstagsvorsitzender reagiert auf Presseerklärung der Südwestpfalz-Grünen

Kaiserslautern- „Jetzt ist der Bezirksverband Pfalz gerade einmal ein Jahr Träger der Naturparkaufgabe und schon ist er angeblich schuld daran, dass das Biosphärenreservat das am ‚schlechtesten verwaltete und gemanagte Biosphärenreservat in Deutschland‘ ist“. Mit diesen Worten reagierte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder auf eine Presseerklärung der Grünen des Kreisverbands Südwestpfalz vom 19. Januar, in der dessen Vorstandssprecher Bernd Schumacher diesen Vorwurf erhob. „Offenkundig hat hier politisches Wunsch- oder Reflexionsdenken die tatsächliche Rechtslage überlagert“, so Wieder weiter und stellt klar, dass sich der Bericht des MAB-Nationalkomitees an das Land richte und nicht an den Bezirksverband Pfalz.

20.01.2015


„Aktien bleiben weiterhin attraktiv“

Interview mit Achim Seiler, Leiter Privatkundenbetreuung bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz

Speyer- 
Anleger sehen sich im Moment vielen – häufig diffusen und auch widersprüchlichen – Marktsignalen gegenüber: Ein sehr niedriger Ölpreis, erste deflationäre Tendenzen im Euroraum und die anhaltende Debatte über einen möglichen Euro-Austritt Griechenlands sind nur einige der aktuellen Entwicklungen. Was bedeutet dies für Kleinanleger und Konsumenten? Achim Seiler, Leiter Privatkundenbetreuung bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz, gibt Auskunft.  

20.01.2015


Stadt setzt bei städtischen Mietshäusern auf Energieeinsparung durch energetische Sanierung

Schwetzingen- Die Stadt Schwetzingen nimmt als Eigentümerin von drei Mehrfamilienhäusern eine Vorreiterrolle bei der energetischen Sanierung ein. In den vergangenen Monaten ließ die Stadt die Mietshäuser in der Mühlenstraße 2, 4/6 und 8 umfassend sanieren. Alle drei Häuser wurden über die Instandsetzung hinaus umfassend energetisch verbessert mit dem Ziel, die KFW-Effizienzhausklasse 85 zu erreichen. So wurden die Dächer saniert und sämtliche Fenster, Hauseingangstüren und Treppenhausfenster ausgetauscht. Fassaden, Balkone und Kellerdecken wurden gedämmt und instand gesetzt bzw. erneuert. Die Stadt ließ zudem marode Balkongeländer, Balkontrennwände und Vordächer ersetzen und in Haus 2 eine Fernwärmestation einbauen.

20.01.2015


Die Pfalz präsentiert sich auf der ProWein in Düsseldorf

Neustadt- Pfälzer Wein und Chips – passt das und wenn ja, welche Knabbereien passen zu welchem Wein? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des umfangreichen Verkostungsprogramms am Gemeinschaftsstand der Pfälzer Weingüter und Winzergenossenschaften bei der Weinmesse ProWein vom 15. bis 17. März in Düsseldorf. Der angesprochenen Frage, wie „Knabberspaß und Pfälzer Weine“ harmonieren, geht der Sommelier-Weltmeister und Master of  Wine, Markus Del Monego, bei zwei Verkostungen nach. Den Riesling und sein Pfälzer Terroir präsentiert der Sommelier Peer Holm. Ganz entspannt geht es zum Ausklang des ersten Messetages zu, wenn die Pfälzer Genossenschaften sonntags ab 17.30 Uhr am Pfalzstand zu „Blick.Richtung.Zukunft“ laden.

20.01.2015


Legendärstes Skirennen der Welt: 70.000 Euro für die Laureus Stiftung

Lech Zürs am Arlberg- 70.000 Euro – diese stolze Spendensumme wurde im Rahmen des legendären Skirennens „Der Weiße Ring“ am 18. Januar 2015 an die Laureus Sport for Good Stiftung übergeben. Mit dem Geld wird unter anderem das österreichische Laureus Projekt Schneetiger unterstützt.

Am 18. Januar 2015 fand zum bereits zehnten Mal der “Weiße Ring“, das legendärste Skirennen der Welt, statt. Rund 1.000 Teilnehmer absolvierten die 5.500 Höhenmeter und 22 Skiabfahrtskilometer – darunter drei Teams u.a. mit den Laureus Botschaftern Christa Kinshofer, Jens Lehmann und Stefan Blöcher.

20.01.2015


Montag, 19.01.2015

Wort zum Tag

„Was ist denn die gesamte biblische Verkündigung anderes als die Freiheitsbotschaft für eine gefangene Menschheit, die Auferstehungsbotschaft für eine tote Welt?“

Suzanne de Dietrich

Die Wiederentdeckung der Bibel S. 15

Römerberg feiert in großem Rahmen den Jahresbeginn

Auch unter dem größeren Dach der neuen Verbandsgemeinde in eine gute Zukunft

cr.Römerberg- Sich gegenseitig innerhalb der eigenen Gemeinde - dem eigenen Dorf - am Jahresanfang die besten Wünsche zum Neuen Jahr auszusprechen, das gehört seit eh und je auch in den Ortsteilen von Römerberg zum „guten Ton“. Am letzten Freitag war es wieder soweit - trafen sich die Römerberger in der „Rhein-Pfalz-Halle“ zum traditionellen Neujahrsempfang ihres Bürgermeisters. Und doch war alles anders als bisher an diesem Abend: Denn erstmals trafen sich Bürgerinnen und Bürger aus Berghausen, Heiligenstein und Mechtersheim – die Römerberger halt - zum Jahresanfang nach der Fusion zur neuen, größeren Verwaltungseinheit, der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, zum Neujahrsempfang der neuen Ortsgemeinde Römerberg auf Einladung ihres im abgelaufenen Jahr 'frisch' zum Verbands- und zum Ortsbürgermeister gewählten alten und neuen „Ortschefs“ Manfred Scharfenberger.

19.01.2015


Der diesjährige Stern der Igg`lemer Bessem heißt Lena I.!

Lena Wendel regiert in der diesjährigen Kampagne als Lena I. die Igglemer Narrenschar

Böhl-Iggelheim- Lena wurde am 12.07.1992 in Speyer geboren und wohnt seither in Mechtersheim.  Ihre Wurzeln liegen  aber durch Oma und Opa in Iggelheim, wo Lena während der Kampagne ihren, zumindest fastnachtlichen, Lebensmittelpunkt hat. Ihre Kindergartenzeit und Grundschulzeit verbrachte Lena  in Mechtersheim. Hier gab es schon mit sieben Jahren beim Mechtersheimer Karnevalverein in der Garde die ersten Berührungspunkte mit dem närrischen Brauchtum. Bis zu ihrem 14. Lebensjahr tanzte sie in der Garde des Karnevalsvereins Mechtersheim.  Aber einmal Prinzessin zu werden – daran dachte Lena zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Denn im Mechtersheim gab es keine Fastnachtsprinzessin.

19.01.2015


TSV-Neujahrsempfang 2015 mit viel Prominenz

Speyer- Zahlreiche Gäste konnte TSV-Vorsitzender Wolfgang Behm zum traditionellen Neujahrsempfang am Sonntag, dem 18. Januar 2015, in der Gymnastikhalle des Vereinsheimes willkommen heißen, an ihrer Spitze Speyers Oberbürgermeister Hansjörg Eger.

Behm freute sich, die Ratsmitglieder Dr. Martin Moser, Aurel Popescu, Johannes Seither, Helga Spitzer, Angelika Wöhlert, und Alfred Zimmermann, der gleichzeitig als Sportkreisvorsitzender den Sportbund Pfalz vertrat, begrüßen zu können. Sportdezernentin Monika Kabs war krankheitsbedingt entschuldigt.

19.01.2015


Jahresauftakt im Schnee von Obertauern

Lingenfeld- Die Feiertagsmüdigkeit noch in den Knochen, ging es in der Nacht zum 07. Januar für 43 Teilnehmer, darunter 26 Nichtmitglieder, mit dem Bus Richtung Obertauern.

Nach problemloser Anreise kam die Truppe pünktlich in Obertauern an und stärkte sich noch am Bus mit Kaffee und Kuchen. Hier nochmals ein Dank an unser Mitglied und Bäcker Frank Hartmann der uns zwei Kuchen und Laugenteilchen spendierte.

19.01.2015


Landkreis SÜW trauert um stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur a.D. Peter Stockmann

Peter Stockmann beim Kreisfeuerwehrtag 2011.Landau- Der Landkreis Südliche Weinstraße und die Feuerwehrangehörigen im Landkreis und in Offenbach trauern um ihren Feuerwehrkameraden und stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur a.D. Peter Stockmann, der am vergangenen Freitag an den Folgen seiner schweren Krankheit verstorben ist.

Peter Stockmann war aufgrund seiner Kompetenz, seiner Kameradschaft und seiner Gradlinigkeit bei seinen Feuerwehrkameraden und bei den Verantwortlichen in der Kommunalpolitik und Politik, sowie den Institutionen, als Führungskraft und Kamerad, als warmherzige Persönlichkeit sehr beliebt und geschätzt.

19.01.2015


Weiterer Bezirksschornsteinfegermeister bestellt

Landrätin Theresia Riedmaier (Mitte) mit dem Bezirksschornsteinfeger Joachim Habermehl (rechts) und dessen Tochter Milena Habermehl (links).Landau- Der bei der Bestallung im Dezember verhinderte Bezirksschornsteinfeger Joachim Habermehl aus Edesheim erhielt am vergangenen Freitag von Landrätin Theresia Riedmaier offiziell seine Bestallungsurkunde für die Dauer von sieben Jahren zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeister für den Kehrbezirk Südliche Weinstraße IX.

Landrätin Theresia Riedmaier dankte Habermehl für sein langjähriges Engagement und seine Leistungsbereitschaft im Landkreis SÜW. „Sie haben eine wichtige Aufgabe zu erfüllen und dafür gilt Ihnen mein Respekt und meine Wertschätzung“, so Riedmaier.

19.01.2015


Welte, Kazmirek und Osborne/Moos machen das Rennen

Gemeinsam mit den erfolgreichen Sportlern, Sportlerinnen und Teams freuen sich Werner Schröter (LSB-Vizepräsident Leistungssport/ganz links), Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner (3.v.l.), LSB-Präsidentin Karin Augustin (4.v.l.) sowie Innenminister Roger Lewentz (ganz rechts) über deren tolle Leistungen im vergangenen Jahr.Landessportlerwahl 2014: Zwei knappe Entscheidungen - Nachwuchsförderpreis an Lisa Klein und Oleg Zernikel

Mainz- Miriam Welte bei den Frauen, Kai Kazmirek bei den Männern und Jason Osborne/Moritz Moos bei den Teams heißen die Gewinner der 2014er Landessportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB). Die Ehrung fand mit 250 Freunden, Familienangehörigen und Wegbegleitern der Athleten am Sonntagabend im Foyer des Landesfunkhauses des SWR in Mainz statt. In der Sendung "Flutlicht" wurden die Gewinner anschließend auch der Öffentlichkeit vorgestellt.

19.01.2015


Sonntag, 18.01.2015

Wort zum Tag

„Der Christ ist ein fröhlicher Mensch. Nicht deswegen, weil es ihm in äußerlichen Dingen besser ginge als anderen Menschen. Auch nicht deswegen, weil er die Gabe hätte, über den Dingen zu stehen, sich von ihnen nicht berühren zu lassen. Sondern deswegen, weil er auf den Weg gebracht ist, sich bei dem Gegenwärtigen, bei sich selbst nicht beruhigen kann. Ihn treibt die Hoffnung des Zukünftigen, er geht der Vollendung, der Vollkommenheit entgegen, dem Siege Christi über alle seine Feinde, auch über den Tod. Diesen Sieg Christi nimmt er vorweg. Das ist sein Lebensgrund, darum kann er unbeschwert, unbekümmert und fröhlich sein“.

Karl Cramer

(Predigt zum 2. Sontag nach Epiphanias über Römer 12, 7-16; In: Predigtbuch der lutherischen Kirche. S. 90)

Bekenntnis zur gemeinsamen Quelle des Glaubens

Am Altar (v.l.n.r.): Dompfarrer Matthias Bender, der Präsident der Landessynode Henri Franck, der Vertreter der Orthodoxen Kirche Argirios Giannios, Bischof Wiesemann, Kirchenpräsident Schad, Pfarrer Jürgen Wienecke, die Vertreterin des Katholikenrates Astrid Waller und Pfarrerin Christine Gölzer.Ökumenischer Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen im Speyerer Dom

Speyer- Mit einem ökumenischen Gottesdienst wurde heute in Speyer die Gebetswoche für die Einheit der Christen eröffnet. Kirchenpräsident Christian Schad und Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann zogen mit gefüllten Wasserkrügen in den Händen gemeinsam mit Vertretern der in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) – Region Südwest zusammengeschlossenen Kirchen, der örtlichen Gemeinden sowie des Katholikenrates und der Landessynode in den Speyerer Dom ein. Am Altar füllten sie das Wasser aus den Krügen in einen symbolischen Brunnen. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen steht in diesem Jahr unter dem Thema „Gib mir zu trinken“ (Joh 4,7).

18.01.2015


36. Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Bruno Ganz setzt Maßstab für Schauspielkunst

Mainz- Für seine Verdienste um die deutsche Sprache hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Schauspieler Bruno Ganz mit der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur, aber auch Schülerinnen und Schüler aus Mainzer, Niersteiner und Nackenheimer Schulen nahmen an der Feierstunde im Mainzer Staatstheater teil. Bei der 36. Verleihung konnte die Ministerpräsidentin auch die früheren Preisträger Günther Fleckenstein, Fred Oberhauser, Mirjam Pressler, Wolf von Lojewski, Thomas Brussig, und Volker Schlöndorff begrüßen.

18.01.2015


Lesung mit Markus Heitz aus seinem Thriller „Exkarnation - Krieg der Alten Seelen“

Am Dienstag 03. Februar 2015, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Speyer - Villa Ecarius

Speyer- Die Welt von Claire ist in Ordnung – bis eines Tages vor ihren Augen ihr Mann Finn erschossen wird. Als sie eingreifen will, rast ein Wagen auf sie zu und überrollt sie. Claire stirbt, aber ihre Seele verlässt die Erde nicht. Beherrscht von dem Wunsch, den Mörder ihres Mannes zur Rechenschaft zu ziehen, fährt ihre Seele in den Leib einer seelenlosen jungen Frau, der Selbstmörderin Lene von Bechstein. Als Claire wieder zu sich kommt, befindet sie sich im Körper von Lene Bechstein und in einem Krankenwagen. Doch etwas stimmt nicht: Anstelle von Rettungshelfern ist sie von maskierten und bewaffneten Männern umgeben, die sie konsequent mit Anastasia ansprechen. Claire kann nicht wissen, dass der Körper, in den sie geschlüpft ist, von den sogenannten „Seelenwanderern“ eigentlich für eine andere Seele vorgesehen war.

18.01.2015


„Pelzig stellt sich“

Das aktuelle Kabarettprogramm von Frank-Markus Barwasser am 10.03.2015 in der Speyer Stadthalle

Speyer- Wie findet man sich in einer Welt zu recht, in der es auf komplizierte Fragen so verdächtig einfache Antworten gibt und auf einfache Fragen so verdächtig komplizierte Antworten? Wie kann die Welt als Ganzes einfach zu erklären sein, wenn schon jeder Einzelne so kompliziert ist? 

In „Pelzig stellt sich“ lässt der Kabarettist Frank-Markus Barwasser seine Kunstfigur einmal mehr als Fragesteller auftreten, denn fragende Zweifler sind ihm näher als Besserwisser. „Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die sie gefunden haben“ – den Satz scheint der französische Schriftsteller André Gide einem Erwin Pelzig geradezu auf den Leib geschrieben zu haben. 

18.01.2015


Neue Rekordzahl: 99.500 Teilnehmer bei Stadtführungen

Altstadt und Schloss begeistern auch 2014 die Besucher Heidelbergs

Heidelberg- Rekordergebnis bei den Stadtführungen der Heidelberg Marketing GmbH: 2014 wurde die Rekordzahl von 99.000 Teilnehmern nochmals getoppt. Die Zahl der Teilnehmer nähert sich den magischen 100.000: Rund 99.500 Touristen, Gäste und Bürger nahmen im vergangenen Jahr an den vielfältigen Führungen durch die Stadt teil. Gebucht wurden insgesamt fast 5.000 Touren in 17 Sprachen. „Das ist ein absoluter Spitzenwert”, freut sich Geschäftsführer Mike de Vries. „In der letzten Saison hatten wir mit Extremen zu kämpfen – es hat sehr viel geregnet und es gab sehr hohe Temperaturen. Das lädt nicht gerade zu einer Stadtführung ein – umso fantastischer ist das neue Rekordergebnis.“

18.01.2015


Samstag, 17.01.2015

Wort zum Tag

„Der nützt am meisten, der am wenigsten von sich hält und der schützt am besten, der sich an den Unfassbaren hält, als sähe er ihn“.

Hermann Bezzel

Erinnerungen aus dem Frühjahr 1916 (In: Jahrbuch für die evangelisch-lutherische Landeskirche Bayerns. München 1917. S. 7.)

Schwetzinger Schloßgarten wird um einen weiteren Blickfang reicher

Am Montag starten die Arbeiten zur Neugestaltung des Ehrenhofes nach historischem Vorbild

Schwetzingen- Am kommenden Montag, dem 19. Januar ist es soweit; Dann werden durch eine frischgeschlagene Schneise im schmiedeeisernen Geländer an der Nordseite des Eingangsbereichs des Schwetzinger Schloßgartens die Baumaschinen auf den Ehrenhof auf der Stadtseite des Schloßareals rollen und damit den Startschuss geben zu einer umfassenden Neugestaltung dieser Fläche ganz nach historischem Vorbild. Doch das wichtigste hier gleich vorweg: Der Zugang zu Schloß und Schloßgarten bleibt auch während der voraussichtlich bis Anfang April dauernden Umbauarbeiten uneingeschränkt offen, auch wenn die Besucher in dieser Zeit eine kleine „Schleife“ um die Baustelle herum entlang der Südseite des Ehrenhofes in Kauf nehmen müssen.

17.01.2015


Überschattet von Ereignissen in Paris

Schwetzinger Neujahrsempfang mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft sowie syrischen Flüchtlingen mit gedämpfter Freude

Schwetzingen- Auch in Schwetzingen war der Neujahrempfang von Stadt und Oberbürgermeister überschattet von den furchtbaren Ereignissen von Paris, wo Terroristen zwei Tage zuvor Mitarbeiter des Satireblatts „Charlie Hebdo“und zwei Polizeibeamte bestialisch ermordet hatten, und wo noch wenige Stunden vor Beginn des Empfangs vier Menschen jüdischen Glaubens in einem koscheren Supermarkt einem islamistischen Terroranschlag zum Opfer gefallen waren. 20 Juden, Christen und Muslime - drei davon die Täter dieser unvorstellbaren Freveltaten - da war es für Oberbürgermeister Dr. René Pöltl nicht leicht, nach der Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Dirk Elkemannn. Das Auditorium in die Stimmung zu versetzen, die Elkemann rund 450 Teilnehmer des Empfangs im Schwetzinger Lutherhaus von ähnlichen Veranstaltungen in den Vorjahren gewohnt waren.

17.01.2015


Stromsparwettbewerb 2015 und Ergebnis der letzten Stromsparwettbewerbs

Die Gemeindeverwaltung und die Gemeindewerke Haßloch (GWH GmbH) sowie das Umweltforum zur Lokalen Agenda 21 in Haßloch suchen die Haushalte, die die höchsten prozentualen Stromeinsparungen im kommenden Verbrauchsjahr 2015 nachweisen können.

Haßloch- Umweltdezernent Dieter Schuhmacher empfiehlt den Haßlocher BürgerInnen und Bürgern: „Nehmen Sie diesen Wettbewerb zum Anlass, Ihren Stromverbrauch zu senken. Durch die eingesparten Kilowattstunden wird nicht nur ihr Geldbeutel entlastet, sondern auch unser Klima ein Stück weit geschont.“ Diese Aussage belegt überzeugend das Ergebnis des Stromsparwettbewerb 2013: Bis zu 35 % sparten die Teilnehmer bei ihren Energiekosten ein. Zusätzlich erhielten die Gewinner des Wettbewerbs attraktive Preise, die von der GWH GmbH zur Verfügung gestellt wurden.

17.01.2015


Freitag, 16.01.2015

Wort zum Tag

„Die Bibel ist wie ein Strom, der so flach ist, dass ein Lamm daraus trinken kann, und so tief, dass ein Elefant darin baden kann."

Papst Gregor der Große

„Europäischer Hof“ in Heidelberg wird 150 Jahre alt

Führendes Luxus-Hotel in Europa und der Kurpfalz wird 150 Jahre alt und öffnet dazu am kommenden Sonntag seine Türen zum Blick „hinter die Kulissen“

Heidelberg- Das prominente Luxushotel „Europäischer Hof“ im Herzen von Heidelberg, eines der traditionsreichsten Häuser seiner Art in der Kurpfalz und bis heute als einziges im Besitz und in der Führungsverantwortung seiner Gründerfamilie von Kretschmann, kann in diesem Jahr auf sein 150jähriges Bestehen zurückblicken - Grund genug, Gäste und Freunde des Hauses mit einem umfangreichen Kulturprogramm auf eine spannende Zeitreise durch anderthalb Jahrhunderte Welt-, Regional- und Hotelgeschichte einzuladen. Und schon am kommenden Sonntag, am 18. Januar 2015, geht’s los mit einer Standortbestimmung, mit einem „Tag der Offenen Tür“, an dem die Besucher von 12.00 bis 17.00 Uhr einen ebenso spannenden...

 

16.01.2015


Unterschriftenaktion geht weiter

Über eintausend Speyerer protestieren gegen den geplanten Verkauf der Konviktskirche St.Ludwig. 

Speyer- Das Führungstrio der Bürgerinitiative sammelt noch bis Mitte Februar weitere Unterschriften von Bürgern, die sich damit gegen die beabsichtigte Profanierung des Gotteshauses aussprechen (wir berichteten am 20.November 2014). Die Kirche gehört zum Bischöflichen Konvikt St.Ludwig, das zunächst saniert und umgestaltet, während das Priesterseminar am Germansberg abgerissen werden sollte.

Lesen Sie hierzu auch:

Interview mit dem Diplom-Theologe Klaus Pfeifer, sowie einen Kommentar von Werner Schilling  

16.01.2015


Sternsinger-Empfang durch Ministerpräsidentin Dreyer in Mainz

Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Sternsingerinnen und Sternsingern aus den Bistümern Mainz, Speyer, Trier und Limburg sowie aus den Mainzer Pfarreien St. Peter und St. EmmeranMinisterpräsidentin Malu Dreyer: Zeichen für globale Gerechtigkeit

Mainz- Ministerpräsidentin Malu Dreyer empfing heute Sternsingerinnen und Sternsinger in der Staatskanzlei. Die mehr als 40 jungen Menschen aus den Bistümern Mainz, Speyer, Trier und Limburg sowie aus den Mainzer Pfarreien St. Peter und St. Emmeran stellten Ministerpräsidentin Malu Dreyer ihr diesjähriges Motto „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit“ vor.

16.01.2015


Wirtschaftsverständnis gefördert

Preisverleihung Planspiel Börse: Elke Rottmüller (Bildmitte), Vorstandsmitglied der Sparkasse Vorderpfalz, zeichnete die Siegerteams aus.Sparkasse Vorderpfalz prämiert Börsenspiel-Gewinner

Ludwigshafen / Speyer-  Dass Geld verdienen an der Börse nicht einfach ist, hat auch das 32. Planspiel Börse wieder gezeigt. Dennoch führte Teamleiter Daniel Kossack vom Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen beim Planspiel Börse der Sparkasse Vorderpfalz seine Gruppe "FantaFour" auf das Siegerpodest. Aufgabe der Teilnehmer war es, in elf Wochen Spielzeit das fiktive Startkapital von 50.000 Euro durch gezielte Investitionen in 175 vorgegebene Wertpapiere optimal zu vermehren. Bei der Preisverleihung im Felix Bowling Center Ludwigshafen wurden die fünf besten Teams von Elke Rottmüller, Vorstandsmitglied der Sparkasse Vorderpfalz, ausgezeichnet.

16.01.2015


Bild und Bibel: Ein spannendes und spannungsreiches Verhältnis

Beim Neujahrsempfang geht Kirchenpräsident Schad auf das Schwerpunktthema 2015 ein

Speyer- Kunst und Kirche kommen nach den Worten des pfälzischen Kirchenpräsidenten Christian Schad ohne einander nicht aus – sie ergänzen sich und fordern zum Dialog auf. „Mir liegt die Wertschätzung der Kunst sehr am Herzen“, sagte Schad beim Neujahrsempfang am Donnerstag im Landeskirchenrat in Speyer. Gerade Bilder seien „Teil des kulturellen Gedächtnisses“. Sie hätten die Kraft, nicht nur innere Räume zu erschließen, sondern auch Kirchenräume immer wieder neu zu erkunden.

16.01.2015


Landesregierung nimmt an Mahnwache für Meinungsfreiheit teil

Mainz- Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Integrationsministerin Irene Alt und der Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration, Miguel Vicente, nahmen heute an einer Mahnwache für Meinungs- und Pressefreiheit teil, zu der die islamische Religionsgemeinschaft DITIB Rheinland-Pfalz eingeladen hatte. „Die Pressefreiheit ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie, die wir alle – gleich welchen Glaubens – miteinander gegen religiöse Fanatiker verteidigen müssen“, sagte die Ministerpräsidentin. Sie bekräftigte noch einmal ihre Absicht, ein breites gesellschaftliches „Bündnis für Toleranz und Weltoffenheit“ ins Leben zu rufen. Sie werde in der kommenden Woche hierzu für den 6. Februar eine Vielzahl gesellschaftlicher Gruppen und Organisationen in die Staatskanzlei einladen. „Rheinland-Pfalz ist ein tolerantes und weltoffenes Land und wird es auch bleiben“, so die Ministerpräsidentin.

16.01.2015


Angebot der S-Bahn Rhein-Neckar wird verbessert – mehr Fahrzeuge und barrierefreie Züge

DB-Regio erhält den Zuschlag für weitere 17 Jahre Betrieb

Stuttgart/Kaiserslautern/Mannheim- Das Angebot für die Fahrgäste der S-Bahn Rhein-Neckar wird in den kommenden Jahren deutlich verbessert. So werden die Zahl der Fahrzeuge erhöht und barrierefreie Züge eingesetzt. Dies ist Ergebnis der Vergabeentscheidung im Los 1 der S-Bahn Rhein-Neckar, die Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann, auch stellvertretend für die Ausschreibungspartner in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland am Donnerstag bekanntgab. Er sagte: „Wir kommen mit dem Wettbewerb bei der Vergabe der Leistungen im Schienenpersonennahverkehr Schritt für Schritt voran und verbessern bei marktgerechten Kosten die Qualität des Angebots. Damit wird der öffentliche Personennahverkehr in Baden-Württemberg als umwelt- und klimafreundliches Verkehrsmittel attraktiver. Wir sorgen dafür, dass mehr Menschen umsteigen vom Auto auf den ÖPNV.“

16.01.2015


Donnerstag, 15.01.2015

Wort zum Tag

„Einer muß des anderen Schanddeckel sein, denn ein solcher ist Christus uns gewesen, ist es noch und wird es in Ewigkeit sein“

Martin Luther

In einem Brief vom 5.10.1516 an Joh. Lang (WA Br 1, 67)

„Achtung vor der persönlichen Meinungs- und Glaubensfreiheit ist ein Grundwert unserer Gesellschaft“

Bischof Wiesemann bringt in einem Brief an das Partnerbistum Chartres die Verbundenheit der Katholiken im Bistum Speyer angesichts der Terrorakte in Frankreich zum Ausdruck

Speyer- Auch in der Pfalz und dem Saarpfalzkreis habe diese „abscheuliche, aus religiösem Fanatismus begangene Tat“ allgemeines Entsetzen hervorgerufen. „Wir fühlen uns mit den Angehörigen der Opfer in Trauer vereint, darüber hinaus mit allen Franzosen und Menschen jedweder Nationalität, die diesen Akt barbarischer Gewalt verurteilen.“

Der Terroranschlag sei ein Angriff auf die Menschlichkeit, die Freiheit und die Grundwerte der Gesellschaft. Zugleich sei die Tat ein Missbrauch der Religion: „Denn Gewalt ist niemals religiös zu rechtfertigen.“

15.01.2015


FocusMoney CityContest: Volksbank Kur- und Rheinpfalz ist erneut Speyers beste Bank

Dritter Sieg in Folge bei Deutschlands größtem Bankentest

Speyer- 
Bereits zum dritten Mal hintereinander hat die Volksbank Kur- und Rheinpfalz den lokalen Banken-Beratungscheck gewonnen. In der fünften Auflage des CityContests, den die Zeitschrift FocusMoney jährlich in Zusammenarbeit mit dem Institut für Vermögensaufbau (IVA) durchführt, wurde in rund 300 Städten die Beratungsqualität der wichtigsten Filial- und Direktbanken überprüft. In Speyer konnte sich die Volksbank gegen acht Wettbewerber durchsetzen.

15.01.2015


Ausstellung: Elly Gröhl zeigt ihre Bilder in der Sparkasse Vorderpfalz

Speyer- Vom 26. Januar bis zum 27. Februar stellt die Künstlerin Elly Gröhl in der Hauptstelle Speyer der Sparkasse Vorderpfalz aus. In der Verkaufsausstellung ist ein Querschnitt der letzten Jahre ihres künstlerischen Schaffens einschließlich neuester Arbeiten zu sehen.

Elly Gröhl deckt seit über 30 Jahren ein breites Spektrum der Kunst ab. Sie fühlt sich auf dem Gebiet der Aquarellmalerei genauso zuhause wie in der Welt der Acryl- und Pastellfarben. Hierbei entwickelte sie auf ganz natürliche Weise ihren unverwechselbaren Malstil, der in einem sensiblen Umgang mit den Farben und in variablen und kräftigen Strichen ihren Ausdruck findet.

15.01.2015


Großer Applaus bei Neujahrskonzert

Germersheim- Zum 18. Neujahrskonzert hatte Landrat Dr. Fritz Brechtel als Vorsitzender des „Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur e.V.“ in die Stadthalle Germersheim eingeladen. Für neuen Schwung sorgte beim diesjährigen Konzert das Verbandsjugendorchester des Kreismusikverbandes Germersheim.

Unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Fabian Metz spielten die jungen Musikerinnen und Musiker Interpretationen sinfonischer, konzertanter und moderner Blasmusikliteratur und begeisterten die Besucher.

15.01.2015


Großes Interesse an der Südpfalz auf dem ReiseMarkt Mannheim

Germersheim- „Wir verreisen häufig und viel, aber am liebsten fahren wir in die Pfalz“, „besonders gerne zum Wandern und Radfahren“, so lauteten einige Aussagen der zahlreichen Besucher des ReiseMarktes Rhein-Neckar-Pfalz in Mannheim, die sich am Stand des Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V. (SÜD) beraten ließen.

Das positive Fazit des Standpersonals am „Südpfalz-Stand“ war eindeutig: „Großer Besucherandrang und gezielte Nachfrage nach Veranstaltungen und Freizeiteinrichtungen, den Rad- und Wanderwegen in der Südpfalz.“

15.01.2015


Keine Windkraft im bewaldeten Teil des Pfälzerwalds

Soll frei von Windenergie bleiben: die Kern- und Pflegezonen sowie der bewaldete Teil des PfälzerwaldsBezirkstagsvorsitzender appelliert an Kommunen

Neustadt- Die Forderung des MAB-Nationalkomitees, auch die bewaldeten Entwicklungszonen im Biosphärenreservat von Windkraftanlagen freizuhalten, begrüßte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder ausdrücklich im Anschluss an die Feierstunde auf dem Hambacher Schloss, in der Dr. Christiane Paulus, Vorsitzende des deutschen Nationalkomitees des UNESCO MAB-Programms, die Evaluierungsurkunde überreichte. Dies sei auch Gegenstand des kurz vorher stattfindenden Gesprächs in Annweiler mit Umweltministerin Höfken, Vertretern des Nationalkomitees und Vertretern der Verbandsgemeinden gewesen. Entsprechend habe auch der Bezirkstag Pfalz im Dezember entschieden und befinde sich damit in Übereinstimmung mit den Forderungen des Nationalkomitees.

15.01.2015


Mit Touch&Travel Bus und Bahn fahren und Luftlinie zahlen

Heidelberg- Zum 1. Januar 2015 hat der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) einen elektronischen Tarif für Smartphonenutzer (eTarif) auf der Grundlage des Vertriebssystems Touch&Travel im Stadtgebiet Heidelberg eingeführt. Dabei werden Fahrten innerhalb der Großwabe Heidelberg nicht mehr zum Festpreis abgerechnet, sondern entfernungsabhängig je Kilometer Luftlinie zwischen Start- und Zielhaltestelle.

Das bundesweit einzigartige Pilotprojekt wird von der Stadt Heidelberg finanziell unterstützt. Wie der eTarif funktioniert und welche Vorteile er bietet, stellten Verkehrsverbund und Stadt Heidelberg am 14. Januar 2015 bei einem gemeinsamen Presse­termin im Heidelberger Stadtteil Kirchheim vor.

15.01.2015


Heute Bewerbungsstart für den INNOVATIONSPREIS-IT 2015

Ab sofort können sich innovative Unternehmen mit ihren für den Mittelstand geeigneten IT-Produkten und -Lösungen für den INNOVATIONSPREIS-IT 2015 bewerben

Karlsruhe- "Vision. Technologie. 100% Innovation." - Unter diesem Motto können sich Unternehmen ab jetzt für den INNOVATIONSPREIS-IT 2015 bewerben. Eingereicht werden können innovative IT-Produkte und -Lösungen, die sich durch eine hohe Eignung für den Mittelstand auszeichnen. Insgesamt 41 Kategorien stehen dabei in diesem Jahr zur Auswahl und sind Ausgangspunkt für die Bewertung durch eine über 100-köpfige, unabhängige Fachjury aus Professoren, Wissenschaftlern, Branchenvertretern, IT-Experten und Fachjournalisten.

15.01.2015


Wie bietet man als Einzelhandels-Bäcker Bäckerei-Ketten Paroli?

Zweiteilige Doku-Reihe über einen „Bäckerberater“ am 28.1. und 4.2.2015 um 21 Uhr im SWR Fernsehen

Mainz- Markus Messemer ist ein leidenschaftlicher Bäcker alter Schule. Eine zweiteilige Dokumen­tation über seinen Einsatz als „Bäckerberater“ in Neustadt/Weinstraße zeigt das SWR Fernsehen am 28.1. um 21 Uhr. Am 4.2. ist er zur gleichen Sendezeit in Mannheim-Seckenheim unterwegs.

15.01.2015


Mittwoch, 14.01.2015

Wort zum Tag

"Neid schadet am meisten dem, der ihn hegt, anderen gar wenig. Gleich wie der Rost das Eisen frissst, so frisst der Neid den Neider.

Basilius der Große

Schifferstadt, Böhl-Iggelheim und Mutterstadt: Referenzobjekt für die „Metropolregion Rhein-Neckar“

„Energiekarawane" auch in Gewerbegebieten erfolgreich unterwegs

Schifferstadt- „Die beste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird“. Getreu dieser Maxime hatte die Stadt Schifferstadt gemeinsam mit den Gemeinden Mutterstadt und Böhl-Iggelheim im Zuge eines Modell-Projektes der „Metropolregion Rhein-Neckar“ zuletzt nach der erfolgreichen Energieberatungsaktion für private Hausbesitzer jetzt auch eine vergleichbare Beratung für Gewerbebetriebe in den drei Kommunen angeboten und im letzten Quartal des Jahres 2014 einen ersten Beratungsschritt dazu auch schon umgesetzt.

14.01.2015


Auf das Erreichte stolz – optimistisch in die Zukunft! Investitionen zum Wohl der Bürger

Neujahrsempfang des Bürgermeisters mit buntem Programm

Böhl-Iggelheim-  Beim Neujahrsempfang in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Wahagnieshalle  konnte Bürgermeister Peter Christ (CDU) eine große Zahl Bürgerinnen und Bürgern, Vertreter der Vereine und der Kirchen begrüßen. Wie schon seit Jahren war die Reihe der Gäste aus Landes- und Kommunalpolitik sehr lang. Hier seien nur die Vizepräsidentin a. D. des Landtages von Rheinland Pfalz, Hannelore Klamm (SPD), der Landtagsabgeordnete Johannes Zehfuß (CDU), der Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, Clemens Körner (CDU), so wie der Oberbürgermeister der Stadt Speyer, Hans-Jörg Eger (CDU), erwähnt.  Auch  Altbürgermeister  Reinhard Roos (SPD) und viele weitere Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und den Vereinen waren der Einladung gefolgt. Ein Zeichen dafür, dass der Neujahrsempfang der Gemeinde Böhl-Iggelheim seinen besonderen Reiz ausübt.

14.01.2015


Große Kunst in angemessener Umgebung

Fünf komplette Zyklen des spanischen Surrealisten Salvador Dalí im Schwetzinger Schloß eröffnet.

Er zählt mit seinem fantasiebegnadeten Werk sicher zu den am häufigsten von Fälschungen betroffenen Künstlern der neueren Kunstgeschichte: Der im Jahr 1904 in Figueras in der nordspanischen Provinz Girona geborene Surrealist Salvador Dalí, dessen fünf Zyklen mit Farbradierungen und Lithografien aus den späten 1950er und 1960er Jahren jetzt erstmals in Europa in geschlossener Form zusammen mit ausgewählten Einzelblättern im Südzirkel des Schwetzinger Schlosses gezeigt werden. Gerade einmal rund 100.000 der mehr als eine Million weltweit im Umlauf befindlichen Arbeiten des Künstlers, so schätzen Dalí-Experten, können heute den Anspruch für sich erheben, von eigener Hand des Malers geschaffen oder von ihm autorisiert worden zu sein - der weitaus größere Teil dagegen, so sind sich diese Experten einig, müsse als Fälschungen bewertet werden - Fälschungen, an deren Zustandekommen neben der überbordenden Begeisterung für das schöpferische Werk Dalí's auch die eigene Entourage des Malers ihren unrühmlichen Anteil hatte.

14.01.2015


Volksbank Kur- und Rheinpfalz zieht positive Bilanz ihres Jubiläumsjahres

Historischer Festwagen der Volksbank beim Speyerer Brezelfestumzug
Speyer- Für die Volksbank Kur- und Rheinpfalz ging ein bewegendes Jahr zu Ende: Die Genossenschaftsbank feierte 2014 ihr 150-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen von Speyer und Neustadt a. d. Weinstraße bis nach Schwetzingen und Hockenheim. 


Den Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten machte Ende März ein Festakt im Historischen Museum der Pfalz in Speyer, zu dem zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geladen waren. Auf dem Speyerer Brezelfestumzug und beim Neustadter Winzerfestumzug war die Volksbank Kur- und Rheinpfalz mit einem eigenen Historienwagen vertreten und bei der diesjährigen Speyerer Kult(o)urnacht war sie gleich an zwei Veranstaltungsorten präsent.

14.01.2015


Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Sportminister Roger Lewentz gratulieren Weltfußballerin aus der Südwestpfalz

Nadine Keßler ausgezeichnet

Mainz/Landstuhl- Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Sportminister Roger Lewentz haben Weltfußballerin Nadine Keßler aus Weselberg im Landkreis Südwestpfalz zu ihrer Auszeichnung gratuliert. „Wir freuen uns mit ihr über diesen Titel und sind uns sicher, dass es vielen Menschen in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus ebenso geht“, so die Ministerpräsidentin und der Minister.

Mit ihren großartigen sportlichen Leistungen sei die gebürtige Landstuhlerin die zentrale Spielerin der Nationalmannschaft und überragende Leistungsträgerin beim VfL Wolfsburg, mit dem sie die Deutsche Meisterschaft und Champions-League-Titel erreichen konnte. Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „So schnell und flexibel, wie Nadine Keßler auf dem Platz agiert, so versiert hat sie neben dem Leistungssport auch ihr Studium und ihren beruflichen Weg gemeistert. Es verwundert daher nicht, dass die Trainer und Kapitäne der FIFA-Verbände gemeinsam mit Sportjournalisten sie in diesem Jahr zur Weltfußballerin gekürt haben.“

14.01.2015


Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Engagement ist Markenzeichen von Rheinland-Pfalz

Mainz- Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat auf ihrem Neujahrsempfang in der Staatskanzlei das Engagement für andere als Markenzeichen von Rheinland-Pfalz gewürdigt. Es sind die Bürgerinnen und Bürger, die Unternehmen, die Institutionen, Verbände, Vereine und Initiativen, die unser Land prägen und bewegen“, sagte die Ministerpräsidentin vor rund 350 Gästen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens.

14.01.2015


Sommerferienaktion Kinderstadt Kätschapaso geht in eine neue Runde

Germersheim- Seit 2003 sind die Kinderstädte „Astropolis“ und „Kätschapaso“ ein fester Bestandteil des Ferienprogramms für die Kinder aus Wörth, Germersheim und dem gesamten Landkreis geworden. Auch die Mitarbeiter/-innen aus den Daimler Werken in Germersheim und Wörth verlassen sich jährlich auf die gute Kooperation zwischen dem Internationalen Bund, der Stadt Germersheim und „Beruf & Familie“ der Daimler AG Wörth und Germersheim. In diesem Jahr findet die Kinderstadt "Kätschapaso" bereits zum siebten Mal in Germersheim statt und bietet somit den Eltern im Kreis Germersheim eine gute Möglichkeit Familie und Beruf in den Ferienzeiten miteinander zu vereinbaren.

In der zweiten, dritten und vierten Woche der Sommerferien in Rheinland-Pfalz (03.08. – 21.08.2015) findet die Kinderstadt in und um das Kinder- und Jugendzentrum "Hufeisen“ und im Skulpturenpark „An Fronte Beckers“ statt. Teilnehmen dürfen alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Die Kinderstadt „Kätschapaso“ ist montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 h geöffnet. Die Anmeldung ist nur wochenweise möglich. Der Kinderstadtbus fährt zwischen Wörth und Germersheim (ohne Zwischenhalt in anderen Gemeinden).

14.01.2015


Kunterbunte Faschingszeit im PLAYMOBIL-FunPark

Zirndorf– In der närrischen Zeit gibt es für Faschingsfreunde im PLAYMOBIL-FunPark besonders viel zu erleben. In den bayerischen Faschingsferien (14. bis 22. Februar 2015) können sich alle Besucher auf tolle Mitmachaktionen freuen.

Bei der Backaktion am 15. Februar werden gemeinsam leckere Faschingskrapfen gebacken. Eine lustige Faschingsparty mit Faschingsspielen und Stimmungsmusik steht am Rosenmontag und Faschingsdienstag (16. und 17. Februar) auf dem Programm. An beiden Tagen ist zudem die Karnevalsgesellschaft „Steiner Schlossgeister“ mit Tanzmariechen und Showtänzen zu Gast.

14.01.2015


Jobs for Future: Chancen ergreifen!

Zum 15. Mal bietet die Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung vom 26. bis 28. Februar in der Maimarkthalle Mannheim Infos, Aktionen, Kontakte und Perspektiven für alle Phasen des Berufslebens vom Praktikum bis zum Promotionsstudium – Eintritt frei

Mannheim- Beste Aussichten für Schulabgänger, Berufsumsteiger und Wiedereinsteiger: Bei attraktiven Ausbildungsplätzen, Studiengängen und passgenauer Weiterbildung ist das Angebot oft größer als die Nachfrage. Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hochschulen und Bildungsinstitute stehen daher im Wettbewerb um Azubis, Studierende, Fachkräfte und Kunden.

14.01.2015


Dienstag, 13.01.2015

Wort zum Tag

„Es ist bei geistlicher Speise wie bei der Kindernahrung; ob die Nahrung taugt, wird daran offenbar, ob das Kind zunimmt oder nicht“

Wilhelm Stählin

Predigt „Von der Erneuerung der Kirche“ über 1. Petrus 2,1-10 (In: Dein Wort ist deiner Kirche Schutz. Göttingen 1934, S. 19)

„Wer einen Menschen tötet, der tötet die ganze Menschheit“

Bewegende Mahnwache zum Gedenken an die Opfer religiöser Fanatiker von Paris und gegen Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit

Speyer- Es war eine überaus würdige und zugleich zutiefst bewegende Mahnwache, zu der sich am gestrigen Montagabend Christen, Juden und Muslime aus der Stadt auf Initiative des Speyerer „Bündnisses für Demokratie und Zivilcourage“ vor dem altehrwürdigen Altpörtel zusammengefunden hatten. Und war es angesichts der doch erst sehr kurzfristig möglichen Einladung zu Beginn des Treffens doch noch eine nur durchaus überschaubare Zahl von Teilnehmern – Experten von Polizei und Ordnungsverwaltung schätzten sie auf 200 bis 250 - so schwoll die Zahl derer,die sich da mit Kerzen, Plakaten und Fahnen versammelt hatten, im Verlaufe der nächsten Minuten doch noch deutlich an, so dass am Ende durchaus eine Zahl von 500 erreicht worden sein sollte, unter denen man „im Dunkel der hereinbrechenden Nacht“ neben Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Bürgermeisterin Monika Kabs auch die Landtagsabgeordneten Dr. Axel Wilke und Walter Feiniler sowie zahlreiche Mitglieder des Speyerer Stadtrates sah.

13.01.2015


Geldspritze für Sportler des Rhein-Pfalz-Kreises

Die Sparkasse Vorderpfalz freut sich im Lichtenberger-Saal ihrer Hauptstelle am Berliner Platz Ludwigshafen die Foerdergelder der Sportstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz an die Empfaenger ueberreichen zu koennen, hier Vorstandsmitglied Elke Rottmueller, blaues Jackett, und Landrat Rhein-Pfalz-Kreis Clemens Koerner, grauer Nadelstreifenanzug, bei der Uebergabe von 1.200,- Euro (100,- monatlich) an Leichtathlet Jonas Kriesamer, mit auf dem Bild Nuray Yasar von der GS Schifferstadt und BM Ilona Volk, 2. vlLudwigshafen- Eine der fünf Stiftungen der Sparkasse Vorderpfalz mit dem Förderzweck „Sport“ schüttet 12.850 Euro aus: 14 Vereine und Sportler aus dem Rhein-Pfalz-Kreis freuen sich über Fördergelder der Sportstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz.

Die Fördergelder übergab Elke Rottmüller, Vorstandsmitglied der Sparkasse Vorderpfalz, gemeinsam mit dem Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, Clemens Körner. „Wir sind auch in diesem Jahr wieder von der großartigen Arbeit der Sportvereine und den einzelnen Athleten beeindruckt“, erklärte Elke Rottmüller bei der offiziellen Feierstunde in der Hauptstelle Berliner Platz der Sparkasse Vorderpfalz.

13.01.2015


„Frieden und Glück für die Welt und uns alle!“

Landrätin Theresia Riedmaier und die Kreisbeigeordneten Marcus Ehrgott, Helmut Geißer und Bernd E. Lauerbach begrüßen Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer und Kreisfeuerwehrinspekteur Rudi Götz beim Neujahrsempfang des Landkreises Südliche WeinstraßeNeujahrsempfang des Landkreises Südliche Weinstrasse

Bad Bergzabern- Rund 450 Gäste kamen am Freitagabend zum traditionellen Neujahrsempfang des Landkreises Südliche Weinstraße in das Haus des Gastes nach Bad Bergzabern. Landrätin Theresia Riedmaier begrüßte zusammen mit den Beigeordneten Marcus Ehrgott, Helmut Geißer und Bernd E. Lauerbach viele Vertreter der Wirtschaft, Politik und der Gesellschaft, sowie der Feuerwehren, Rettungsdienste, Kirchen, sozialen Dienste, der Landfrauen und der zahlreichen Vereine, Elterninitiativen und Kulturschaffenden.

Die Ansprache der Landrätin war geprägt von dem Terroranschlag und den Ereignissen in Paris, sowie der Solidarität mit den französischen Nachbarn.

13.01.2015


„Haste Töne! Anselm, Drossel, Fink und Star!“

Das Kulturhaus Pablo stellt vom 1. Februar – 22. März 2015 im Feuerbachhaus aus.

Speyer- Die Eröffnung ist am 1. Februar um 11 Uhr. Herr Hanspeter Brohm und Mareile F. Martin werden die Ausstellungsgäste begrüßen und in den Kosmos der Werke einführen. Musikalisch wird die Eröffnung von Linus Venske begleitet, der auch mal ein „Pablokind“ war. Sicher verführen auch die von den Kindern eigens für die Ausstellung gebaute Instrumente zum Bespielen ...

„Haste Töne! Anselm, Drossel, Fink und Star!“  ist ein Thema, das einen Bogen spannt zwischen der bildenden und der darstellenden, bzw. klingenden Kunst und beide Künste somit Begriffe verbindet.

13.01.2015


Daimler investiert eine Milliarde Euro in das LKW-Werk in Wörth

Geplante Investitionen von Daimler setzen positives Signal für den gesamten Wirtschaftsstandort

Wörth- „Gleich zu Anfang des neuen Jahres über ein solches Zukunftspaket informiert zu werden, wie Daimler es nun für den Standort in unserem Wörth geschnürt hat, lässt mich noch zuversichtlicher das Arbeitsjahr 2015 beginnen“, freut sich Landrat Dr. Fritz Brechtel über die Meldungen in der vergangenen Woche. „Das LKW-Montagewerk Wörth ist nicht nur eine starke Zugmaschine für den gesamten Wirtschaftsstandort, sondern auch ein Signalgeber für die wirtschaftliche Entwicklung in unserer Region insgesamt.“

13.01.2015


Sieger bei der Regionalmeisterschaft Pfalz gekürt

DEHOGA Rheinland-Pfalz e.V. Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen

Kaiserslautern- Ein Spiegelbild des Leistungsniveaus der Auszubildenden im Gastgewerbe bieten die traditionellen Jugendmeisterschaften, bei denen die Besten aus Rheinland-Pfalz um die Krone des Landessiegers ringen. Das hohe Ausbildungsniveau im rheinland-pfälzischen Gastgewerbe sei bei der am 12. Januar stattgefundenen Regionalmeisterschaft der Pfalz im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg in Kaiserslautern erneut bestätigt worden, so das Resümee von Gereon Haumann, Präsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz e.V.

13.01.2015


Emissionsarme Elektrobahn auf der Landesgartenschau Landau 2015

In gut drei Monaten öffnet die Landesgartenschau Landau ihre Tore

Landau- Besucher, die das weitläufige Gelände nicht zu Fuß erkunden möchten, werden sich mit dem „Gartenschau-Express“ einen bequemen Überblick verschaffen können. Die Fahrten werden in emissionsarmen Elektro-Wegebahnen der Firma INTAMIN erfolgen, die eigens für die Landesgartenschau entwickelt wurden.  

Unabhängig vom Alter oder körperlichen Beeinträchtigungen soll die Landesgartenschau zu einem Erlebnis für jeden werden. Daher sieht das Konzept zu der Großveranstaltung ein barrierearmes Gelände vor, dass die Bedürfnisse aller Besucher berücksichtigt.

13.01.2015


Gigantischer Aufwand für beeindruckende RTL-Show

Stadthalle Heidelberg – BRAINPOOL zeichnet „Bülent & seine Freunde” auf

Heidelberg- „Das ist eine sehr geniale Geschichte hier – Altes trifft auf Supermodernes. Gerade der Kontrast von historischem Ambiente und futuristischem Lichtdesign macht diese Fernsehproduktion zu etwas ganz Einzigartigem“, freut sich Nils Näfe, Produktionsleiter der BRAINPOOL TV GmbH. BRAINPOOL produziert in der Stadthalle Heidelberg in dieser Woche die zweite Staffel der erfolgreichen RTL-Show „Bülent & seine Freunde”. Star-Comedian Bülent Ceylan präsentiert noch bis Mittwoch sechs neue Folgen der Show. Im Herbst 2015 sollen diese ausgestrahlt werden.

13.01.2015


Montag, 12.01.2015

Wort zum Tag

„Wer das Leben zu ernst nimmt, braucht eine Menge Humor, um es zu überstehen“.

Charlie Chaplin

Ordensregen bei den „Igg´lemer Bessem“

Bunter Mix der Narretei

Böhl-Iggelheim- Stolz blickte der erste Vorsitzende der „Igg´lemer Bessem“, Kurt Hauck, auf eine Narhalla voller Prinzessinnen,  Lieblichkeiten, Tollitäten,  Vereinsvorstände sowie jede Menge Komiteeter von  befreundeten Karnevalsvereinen, „vun hiwwe und driwwe vumRhoi un hiwwe un driwwe vun de Brick“ die er mit drei kräftigen „Bessem ahoi“ begrüßte.

12.01.2015


Spendenübergabe von insgesamt 10.000 € beim Neujahrsempfangs des SI Clubs Speyer

Speyer- Am 11. Januar fand der traditionelle Neujahrsempfang des Clubs Soroptimist International (SI) Speyer statt. Geladen waren neben den eigenen Mitgliedern mit ihren Angehörigen die Vertreterinnen der Clubs der Metropolregion Rhein-Neckar. Untermalt von besinnlicher Musik – Harfe, Percussion und Gesang – fand die Veranstaltung den passenden, besinnlichen Rahmen. Nach der Begrüßung der Gäste rief die Präsidentin, Frau Dr. Oberdorf, die Ziele der Soroptimisten in Erinnerung und beschrieb die Auswahlkriterien der Projekte, die der SI Club Speyer mit seinen Spenden aktuell unterstützt. Nach gemeinsamem Brunch näherte sich der Höhepunkt der Veranstaltung, die feierliche Übergabe der Spenden von insgesamt 10.000 € an die leibhaftig und virtuell anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Begünstigten.

12.01.2015


Bunter Melodienmix beim 18. Neujahrskonzert der Kultur- und Sportvereinigung

Schifferstadt- Musikalische Maßstäbe gesetzt haben die Mitwirkenden des 18. Neujahrskonzerts der Kultur- und Sportvereinigung Schifferstadt am Sonntagnachmittag in der Aula des Denis-Schulzentrums.

Die erste Vorahnung auf einen unterhaltsamen Abend bei anspruchsvoller Chor- und Instrumentalliteratur wurde bestätigt. Qualität erster Güte lieferten der Musikverein (MV) 1974, der MGV 1854 sowie der Chor und die Junge Kantorei St. Jakobus in einer voll besetzten Veranstaltungsstätte ab.

12.01.2015


„Ihrem Glauben abzuschwören hätte ihr Leben gerettet“

Kurt Willy Triller, 76jährig, bei der Stolpersteinverlegung am 07.11.2013 in HockenheimStolpersteine sollen an standhafte „Zeugen Jehovas“ in der Metropolregion erinnern

cr. Speyer. In wenigen Tagen, am 27. Januar 2015, jährt sich zum 70. Male die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, jenes Vernichtungslagers in Polen, dessen Name bis heute wie ein Kainsmal über der deutschen Geschichte steht – Synonym auch für den Rassenwahn der Nazis gegenüber Juden, Sinti und Roma sowie andere Glaubensgemeinschaften und Volksgruppen - Symbol für den Massenmord der Nazis an Kommunisten und anderen politischen Gruppierungen, die sich der braunen Diktatur mit zumeist friedlichen Mitteln entgegenzustellen versuchten. Zu den zahlreichen Gruppen der so Verfolgten zählten, meist wenig beachtet, auch die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft der „Zeugen Jehovas“, die durch ihre Verweigerung des Kriegsdienstes sowie des Hitlergrußes schon früh ins Fadenkreuz des verbrecherischen Systems gerieten.

12.01.2015


Sonntag, 11.01.2015

Wort zum Tag

„Das ist ja das Kennzeichen der Welt, dass in ihr nicht Gottes, sondern des Menschen eigener Wille geschieht. Da lebt der Mensch sein Begehren aus, seinen Geltungsdrang, sein Verlangen nach Macht, Lust, Behagen und Glück. Und im Gegeneinander der Willensrichtungen und Lebensziele wird die Welt zum Schlachtfeld ruhelosen Kampfes, des erbarmungslosen Hasses“.

Walter Drobnitzky

Predigt am 1. Sonntag nach Epiphanias über Römer 12 Vers 1 bis 6 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 82)

P.S.: diesen erbarmungslosen Hass mussten wir leider diese Woche in Paris erleben

Charlie Hebdo Solidarität in Cluny

Unser in Cluny (Frankreich) lebender Journalistenkollege Klaus Hackenberg schreibt an unsere Redaktion

Cluny- "Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team ein frohes Neues Jahr und alles Gute für 2015 aus Cluny. Ich hoffe wir können auch weiterhin unseren Austausch fortsetzen. Dafür sende ich Ihnen den Link zu einem Film, den ich am Mittwoch letzter Woche hier in Zentrum von Cluny aufgenommen und schnellstmöglich ins Netz gestellt hatte.

Auch wenn nicht alle die doch sehr speziellen Karikaturen von Charlie Hebdo gemocht haben, hat der brutale Anschlag auf die Redaktion der Satierezeitung am 7. Januar in Paris eine weltweite Solidaritätsbekundung ausgelöst, die auch ein Engagement für die Pressefreiheit bedeutet. in meinem Film spürt man die Betroffenheit, zeitlich dicht noch an den tragischen Ereignissen und an einem historischen Ort, dem einstigen Ehrenhof der Abtei von Cluny, wo die großen Äbte dieses europäischen Klosterreiches immer wieder hochrangige Gäste empfingen, um mit diesen die Beilegung der damals die Zeit prägenden Konflikte beizulegen."

Lieber Klaus Hackenberg, danke für Deine lieben Zeilen und Deinen Film aus dieser sehr geschichtsträchtigen Stadt Cluny. Auch die Bürger von Speyer zeigen am morgigen Montag ihre Solidarität mit dem französischen Volk und treffen sich zu einer Mahnwache für Demokratie und Pressefreiheit am Altpörtel. 

Zum Film von Klaus Hackenberg:

11.01.2015


„Durch nachhaltiges Handeln zum Wohle der Stadt wirken“

„Bündnis 90/ Die Grünen“ in Speyer unterstreichen beim traditionellen Neujahrsempfang ihre Positionen in Stadt und Region

Speyer- „Haus Trinitatis“, das Evangelische Gemeindezentrum bei der Speyerer Heiliggeistkirche, war bis auf den letzten (Steh)Platz gefüllt, als jetzt die Speyerer „Grünen“ als erste der auch im Rat der Stadt engagierten Parteien den Reigen der politisch bestimmten Neujahrsempfänge für das Jahr 2015 eröffneten. Für diese inzwischen schon längst zu einer festen Tradition im Jahreskalender der Domstadt gewordene Veranstaltung hatten sie ihre Deidesheimer Parteifreundin, die Bildungspolitische Sprecherin der „Grünen“ im Mainzer Landtag, Ruth Ratter MdL gewinnen können, die im Verlaufe des Abends mit einem Grundsatzreferat zu Fragen aus ihrem ureigensten Politikfeld, der Kultur- und Bildungspolitik zu Wort kommen sollte,

11.01.2015


„Segen bringen – Segen sein“

Sternsingeraktion für gesunde Ernährung auf den Philippinen

Böhl-Iggelheim-  C+M+B „Christus mansionem benediktat“, „Gott segne dieses Haus“. Diesen Segensspruch schrieben die Sternsinger nach altem Brauch mit geweihter Kreide an die Türen der Häuser in Böhl-Iggelheim, oder brachten einen Aufkleber mit den Segensinitialen an. 24 Kinder und Jugendliche aus der katholischen Pfarrei „Allerheiligen „ in Böhl und 30 Jungen und Mädchen aus der katholischen Pfarrei St. Simon + Judas Taddäus in Iggelheim waren am Samstag mit ihren erwachsenen Begleiterinnen und Begleitern in beiden Ortsteilen unterwegs.

Die Aktion der Sternsinger steht seit 1958 unter der Trägerschaft des Kindermissionswerkes der deutschen katholischen Diözesen und wird bundesweit durchgeführt. Sie ist die größte Hilfsaktion in Deutschland überhaupt und weltweit die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

11.01.2015


Ehrungen beim DRK Kreisverband

Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft

Böhl-Iggelheim- „Ein sehr arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns, ein ereignisreiches Jahr 2015 liegt vor uns“ betonte der 1.Vorsitzende des Ortsverbandes des DRK Böhl-Iggelheim Reinhard Roos. Zur Ehrung langjähriger Mitglieder hatte Reinhard Roos ins Vereinsheim am Schwarzweiher 14 a eingeladen. Roos dankte allen Mitgliedern für ihr vielfältiges Engagement im Jahr 2014.

11.01.2015


Rennruderernadeln 2014

2 Bronzene Rennruderernadeln: am Schlag Philipp Nowicki, im  Bug Elias Kolbenschlag

Speyer- In der Rennrudersaison 2014 erfüllten drei Aktive der Rudergesellschaft Speyer die Kriterien für die Verleihung der begehrten Rennruderernadeln.

Die Qualifikation für die Bronzene Rennruderernadel (ab 15 Siege) schafften Elias Kolbenschlag und Philipp Nowicki. Elias Kolbenschlag fügte in seinem vierten Jahr als Rennruderer seinen 11 Siegen aus den Vorjahren 2014 stolze 10 erste Plätze hinzu und qualifiziert sich mit nunmehr 21 Siegen für Bronze.

11.01.2015


Samstag, 10.01.2015

Wort zum Tag

„Gott kann mir heute ein Wort der Schrift so aufschließen, als hätte ich es noch nie gehört“

Friedrich von Bodelschwingh

Lebendig und frei – Pfingstpredigt 1933 über Römer 8,2 In: Dein Wort ist deiner Kirche Schutz. Göttingen 1934, S. 11.

 

Auch 2015 wird Jahr voller Herausforderungen

Neujahrsempfang der Stadt Speyer unter dem Schatten der Ereignisse von Paris

Speyer- Auch wenn sich die allgemeine Stimmungslage beim diesjährigen Neujahrsempfang der Stadt Speyer angesichts der schrecklichen Ereignisse von Paris an diesem und den zurückliegenden Tagen bei weitem nicht so locker und ausgelassen präsentierte, wie man es von den Jahren zuvor gewohnt war, so wollten es sich der Speyerer dennoch nicht nehmen lassen, sich an diesem Tag gegenseitig ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr zu wünschen und dazu auch ihrem Oberbürgermeister Hansjörg Eger an seinem Geburtstag - einem „runden plus einem Jahr“ - mit einem Ständchen zu gratulieren.

10.01.2015


Landesregierung und muslimische Verbände verurteilen islamistischen Terror

Weltoffenheit wird gefordert

Mainz- In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Landesregierung und muslimische Verbände in Rheinland-Pfalz das Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris vom Mittwoch sowie die darauffolgenden weiteren Anschläge auf Schärfste und bekennen sich zu Toleranz und Weltoffenheit. Die Anschläge seien nicht nur ein Angriff auf die Meinungsfreiheit, sondern auf die zentralen Werte unserer offenen und freiheitlichen Gesellschaft, die es zu verteidigen gelte. Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Integrationsministerin Irene Alt und der Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration, Miguel Vicente, sowie Vertreterinnen und Vertreter unter anderem der muslimischen Verbände Ahmadiyya Muslim Jamaat, DITIB Landesverband Rheinland-Pfalz, Schura Landesverband der Muslime in Rheinland-Pfalz und der Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) appellieren an alle Demokratinnen und Demokraten, gemeinsam für Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und eine offene Gesellschaft einzutreten.

10.01.2015


Ute Weber ist das neue Gesicht des SWR bei der Straßenfastnacht

Sonja Faber-Schrecklein zieht sich nach 20 Jahren von den Narrentreffen zurück

Stuttgart- Ute Weber heißt die neue Straßenreporterin des Südwestrundfunks (SWR) bei der Fastnacht in Baden-Württemberg. Sie stürzt sich mit dem Mikrofon in das närrische Getümmel der vier großen Fastnachts-Veranstaltungen, die das SWR Fernsehen live überträgt. Damit übernimmt sie eine der Aufgaben, mit denen Sonja Faber-Schrecklein bekannt geworden ist.

10.01.2015


Freitag, 09.01.2015

Gruppe der CDU Schifferstadt auf Einladung von Dr. Axel Wilke zu Besuch in Mainz

Schifferstadt- Eine 13-köpfige Gruppe aus Mitgliedern und Freunden der CDU Schifferstadt besuchte am letzten Plenartag vor der Weihnachtspause den Mainzer Landtag. Abgeordneter Dr. Axel Wilke lud dazu ein.

Direkt nach der Ankunft in Mainz und dem obligatorischen Sicherheitscheck durften die Schifferstadter die Tribüne des ehrwürdigen Mainzer Deutschhauses betreten, das dem rheinland-pfälzischen Landtag seit 1950 als Plenargebäude dient.

09.01.2015


Der Kalender „Die Pfalz feiert …“

638 Termine mit Gute-Laune-Garantie

Neustadt- Für passionierte Weinfest-Besucher ist die handliche Broschüre „Die Pfalz feiert …“ für 2015 ein Muss: Fast 182 Pfälzer Weinfeste sowie weitere 424 Termine zum Feiern und Entspannen sowie 11 autofreie Erlebnistage und 21 Weinmessen enthält der sieben mal zehn Zentimeter kleine Kalender, der in einer Auflage von knapp einer Million Exemplaren gedruckt wird. Die aktuelle Ausgabe liegt nun vor: 36 Seiten vollgepackt mit Terminen machen Lust auf einen Ausflug in die Pfalz. Die Nachfrage nach der Feste-Fibel ist wie immer groß, denn schon seit Wochen treffen bei der Pfalzwein-Werbung und der Pfalz.Touristik, die die Broschüre gemeinsam herausgeben, Anfragen aus allen Teilen Deutschlands ein.

09.01.2015


Donnerstag, 08.01.2015

Wort zum Tag

„Patriotismus ist nicht Chauvinismus, nicht Verliebtheit in das Volk und seine Herrlichkeit, sondern Gebet und Arbeit, Sorge und Achtsamkeit für das Volk“

Hermann Bezzel

Warum haben wir Luther lieb? S. 28

Attentat: Französische Protestanten reagieren mit Entsetzen und Empörung

Stellungnahmen der französischen Kirchen bekräftigen Solidarität mit Opfern und ihren Familien

Paris/Straßburg-  Mit Entsetzen und Empörung haben die Union der Protestantischen Kirchen von Elsaß und Lothringen (Union des Églises protestantes d’Alsace et de Lorraine) und der Französische Protestantische Kirchenbund (Fédération protestante de France) auf das gegen die Redaktion der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ gerichtete Attentat in Paris am 7. Januar reagiert. Frankreich befinde sich in einem Schockzustand, erklärt der Generalsekretär der Konferenz der Kirchen am Rhein (KKR), der pfälzische Pfarrer Rudolf Ehrmantraut, in Straßburg.

08.01.2015


„Schade um jede Veranstaltung, die man versäumt hat“ - Erzählcafé sagt tschüss

Von unserem Mitarbeiter Werner Schilling

Speyer-  Dipl.-Pädagoge Karl-Heinz Jung als Motor, Pfarrer i.R. Bernhard Linvers und Arzt Dr.Thomas Neubert sagen leise servus. Mit rund 200 Erzählcafés haben sie in sechs Jahren den Speyerer Senioren Lokalgeschichte nähergebracht und dank vieler kompetenter Zeitzeugen und Referenten mit Erzählungen Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport die eigenen Erinnerungen der insgesamt über 4000  Besucher an das Leben in ihrer Stadt erweckt und so zur Bereicherung der Erzählnachmittage beigetragen. Das Moderatoren-Trio landete zum Abschluss ihres Engagements für das Seniorenbüro im Historischen Ratssaal noch einmal einen Volltreffer: Die 1849 von Melchior Hess gegründete „Filzfabrik“ hat mit der Produktion von Munitionszubehör Weltruhm erlangt und wurde erst 1996 geschlossen.

08.01.2015


Ein erfolgreiches Jahr 2014 dank PLAYMOBIL und TITANIC

Historisches Museum der Pfalz zieht ausgesprochen positive Bilanz

Speyer- Das Historische Museum der Pfalz blickt auf ein besonders besucherstarkes Jahr zurück: insgesamt 243.743 Personen besuchten die Sonderausstellungen, Sammlungsausstellungen und Veranstaltungen des Speyerer Museums.

Als besonderer Publikumsmagnet stellte sich die vom Museum konzipierte Familienausstellung „40 Jahre PLAYMOBIL. Eine Abenteuerreise durch die Zeit“ heraus, die im Jahr 2014 nach zweifacher Verlängerung rund 186.000 kleine wie große Besucher ins Museum lockte - 25.000 hatten die Schau bereits im Jahr 2013 gesehen. 2015 geht die Jubiläumsausstellung nun auf Wanderschaft: Das Landesmuseum Koblenz in der Festung Ehrenbreitstein zeigt sie als nächste Station vom 29. März bis 31. Oktober 2015.

08.01.2015


Einladung für Zögerliche und für Kirchennahe

Evangelische Kirche lädt ein zu „Kurse zum Glauben“

Speyer- Programm ab sofort in den Gemeinden erhältlich. Start mit Autokorso durch das Dekanat am 13. Januar, Auftaktgottesdienst zum ersten Kurs am 25. Januar in Dudenhofen.

Das gab es in der bundesweiten Aktion „Kurse zum Glauben“ noch nicht: Dass sich eine ganze Großregion und gleich zwei Landeskirchen an diesem Angebot beteiligen. In der Metropolregion Rhein-Neckar machen ab Januar 2015 neun Dekanate aus der badischen und der pfälzischen Landeskirche mit. Neugierige und Fragende, Zweifler und Suchende, Glaubende und andere Interessierte können sich daran beteiligen. In der Metropolregion gibt es 80 Kurse, neun davon im Kirchenbezirk Speyer. Die meisten Kurse umfassen 3-4 Termine. Die Teilnahme ist kostenfrei.

08.01.2015


360 € für Kinderhospiz Sterntaler erwandert

Manfred Bügner (links) und Anja Herrmann überreichen den Spendenscheck an Tobias Fouquet (Mitte).Dudenhofen- Die Freie Wählergruppe der Verbandsgemeinde Weilerbach e.V. sammelt bei der Wanderung im letzten Jahr einen Betrag von 360 €. Nach der Verwendung gefragt, meldeten sich sofort mehrere Mitglieder mit dem Vorschlag, den Betrag an das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen zu spenden.

Bei der Übergabe wurde der Vorsitzende Manfred Bügner und die Stellvertreterin Anja Herrmann von der Geschäftsleitung Herrn Tobias Fouquet empfangen. Fouquet berichtete bei einem Rundgang über die Arbeit mit den betroffenen Familien.

08.01.2015


Seelsorge bedeutet Nähe zu den Menschen

Pfarrer Peter Annweiler kehrt als Telefonseelsorger in die Pfalz zurück

Kaiserslautern- Nach mehr als sieben Jahren als Citykirchen-Pfarrer in Mannheim und Schifferseelsorger kehrt Peter Annweiler an seinen früheren Wirkungsort Kaiserslautern zurück. Zum 1. Februar 2015 übernimmt der Pfälzer Pfarrer dort auf evangelischer Seite die Leitung der ökumenischen Telefonseelsorge Pfalz. Telefonseelsorge sei ein wichtiger Bereich christlicher Arbeit und „ein Fenster zur Welt“, sagt der 52-Jährige. Während seiner Tätigkeit an der Kaiserslauterer Apostelkirche habe er gelernt, über den Tellerrand der eigenen Gemeinde hinauszublicken. „Die verfasste Kirche darf nicht nur in Gemeindestrukturen denken. Meiner Erfahrung nach bieten gerade Seelsorge und Diakonie direkte Anknüpfungspunkte an das Leben der Menschen.“

08.01.2015


Lingenfelder Rosenmontags-Party 2015

Lingenfeld-  Zwei DJs, zwei Partyzonen, ein Veranstaltungstag. So sieht das Faschingskonzept des Gospelchors Lingenfeld in diesem Jahr aus. Seit Jahrzehnten lädt dieser mit großem Erfolg in die Goldberghalle ein und machte den „Gospelfasching“ in der Südpfalz zu einem Muss für Jung und Alt. Im letzten Jahr wurde die Veranstaltung von Grund auf neu konzipiert.

„Die Stimmung im letzten Jahr war gigantisch! Wir freuen uns, dass das neue Konzept so gut angenommen wurde. Sowohl das Publikum als auch wir sind wieder heiß auf unsere Rosenmontags-Party“, so Paul Schütze, Vorstandsvorsitzender des Vereins. „Zum Sound der beiden erstklassigen DJs werden die beiden Dancefloors ganz sicher glühen!“, ist sich Vorstands-Vize Jan Birkle sicher.

08.01.2015


Der Ehrenhof wird umgestaltet

Schwetzingen- Im Rahmen der Sanierungsarbeiten, die seit Oktober an der westlichen Schlossfassade stattfinden, wird jetzt auch der Ehrenhof an der Ostseite in den Blick genommen: In Kürze beginnen Bauarbeiten zur Umgestaltung des Eingangsbereiches der Schlossanlage auf der Grundlage von historischen Befunden.

Zur Vorstellung der Planungen findet am 14. Januar um 17.00 Uhr in der Kapelle des Schlosses eine Informationsveranstaltung mit den Verantwortlichen von Vermögen und Bau, den Staatlichen Schlössern und Gärten sowie der Stadt Schwetzingen statt. Interessierte Bürger werden hierzu herzlich eingeladen.

08.01.2015


Mittwoch, 07.01.2015

Wort zum Tag

"Wir stehen heute, am Ende dieses Jahrhunderts, vor dem materiellen und moralischen Trümmerhaufen, den so viele Ideologien angerichtet haben".

Johannes Paul II.

Speyerer Archiv seit Jahresende 2014 in Deutscher Digitaler Bibliothek (DDB)

Stadtarchiv Speyer und weitere rheinland-pfälzische Archive machen einen wichtigen Schritt ins Internetzeitalter

Speyer- Nur wenige Monate nach dem Start der Deutschen Digitalen Bibliothek ist jetzt auch das Gedächtnis der Stadt Speyer mit seinem „Katalog“ auf dieser zentralen und deutschlandweiten Plattform für digitale Bestände von Archiven, Museen, Bibliotheken und weiteren Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen vertreten. Das Speyerer Stadtarchiv, als ältestes Kommunalarchiv der Pfalz, gehört damit neben den Stadtarchiven in Mainz und Worms, dem Universitätsarchiv Mainz sowie dem unter anderem in Koblenz sitzenden Bundesarchiv zu denjenigen Archiven in Rheinland-Pfalz, die bereits jetzt ihre Bestände über die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) freigeben.

07.01.2015


Zahl der Arbeitslosen im Dezember leicht gesunken

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer - Stand: Dezember 2014

Ludwigshafen- Im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer waren zum Jahresende 2.566 Arbeitslose gemeldet. Das bedeutet konkret 19 arbeitslose Menschen weniger als im Vormonat und 78 weniger als noch vor einem Jahr. „Im Verlauf des Jahres 2014 hat sich der Arbeitsmarkt im Arbeitsagenturbezirk Speyer mal wieder sehr stabil gezeigt, was unter anderem auch an dem guten Branchenmix der Betriebe liegt“, erläutert Christian Kramer, Leiter der Geschäftsstelle Speyer.

07.01.2015


„Kirche ist nicht Selbstzweck, sondern Werkzeug des Heils“

Pontifikalamt zum Fest der Erscheinung des Herrn im Speyerer Dom / Empfang im Friedrich-Spee-Haus für Mitarbeiter von Ordinariat und Caritasverband

Speyer-  „Die Kirche darf nicht um sich selbst kreisen. Sie ist Werkzeug in der Hand Gottes, um sein Heil allen Menschen zuzuwenden.“ Das sagte Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann beim Pontifikalamt zum „Fest der Erscheinung des Herrn“ am 6. Januar im Speyerer Dom. Das „Licht der Welt“ sei Christus selbst, betonte er mit Hinweis auf das Zweite Vatikanische Konzil. Die Kirche habe die Aufgabe, dieses Licht widerzuspiegeln und es „hell leuchten zu lassen für die Welt“.

07.01.2015


Preiswürdig: Komödie und Jagdhornbläser

Landrat Clemens Körner (r.) und die Sparkassenvorstände Elke Rottmüller (2.v.l.) und Clemens G. Schnell (l.) übergeben Spenden der Kulturstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz an Jörg Heidemann und Ingrid Lupatsch.Kulturstiftung der ehemaligen Kreisparkasse Rhein-Pfalz vergibt Kulturförderpreis an gleich zwei Kulturschaffende

Ludwigshafen- Gleich zwei Kulturschaffende aus dem Rhein-Pfalz-Kreis hat die Kulturstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz mit dem Kulturförderpreis bedacht. Die in Otterstadt ansässige Mundartdichterin Ingrid Lupatsch  überzeugte die Jury ebenso wie die Arbeit der Jagdhornbläser Schloss Fußgönheim e.V.

07.01.2015


Bücherregal der Volksbank-Filiale in Harthausen soll zur Dauereinrichtung werden

v.l.: Dennis Neumeyer, Ulla Kalinke, Regionaldirektor Özgür Bardakci, Guido Erbach (hintere Reihe), Elke Stubenrauch, Steffen Fangk (vordere Reihe)VR-Lesezeichen versorgt Harthausener seit rund einem Jahr mit Lesestoff

Harthausen- 
Winterzeit, Lesezeit – doch gute Bücher muss man nicht immer auch gleich kaufen. Im Foyer der Volksbank-Filiale in Harthausen gibt es seit rund einem Jahr das VR-Lesezeichen, ein Bücherregal, in dem Kunden der Volksbank Kur- und Rheinpfalz und alle Buchinteressierten in und um Harthausen zu jeder Tages- und Nachtzeit Bücher ausleihen, zurückbringen und eigene Schmöker einstellen können.

Aktuell wird das Bücherregal von Lesebegeisterten täglich genutzt. Seit der Einrichtung des VR-Lesezeichens im Jahr 2013 wächst auch der Bücherbestand:

07.01.2015


Tschüss Eltern, hallo TeensTour!

Auch zum Abschluss des Jahres 2014 hieß es wieder Tschüss Eltern, hallo TeensTour!

Lingenfeld- 44 Teens, 10 Betreuer unser Busfahrer Rainer und sein Co-Pilot Elias machten sich am Nachmittag des 19. Dezembers auf, um in Uderns/ Zillertal den Winter zu suchen.

Nach einer langen Busfahrt und der ersten Einweisung bei Hans und seiner Familie im Finsingerhof, ging es gegen 22:30 Uhr ab auf die Zimmer um perfekt ausgeruht zu sein für den ersten Ski Tag.

07.01.2015


Dienstag, 06.01.2015 (Hl. Drei Könige)

Wort zum Tag

„Gottes Erbarmen, das uns gerettet hat, macht warme Herzen, die sich auch der andern erbarmen“

Werner Elert (1885 – 1954)

Predigt Epiphanias über Jesaja 60, Vers 1 bis 6 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 77)

Protestmarsch für Kinderrechte eröffnet Sternsingeraktion im Bistum Speyer

Protestmarsch durch die Speyerer InnenstadtJugendministerin Irene Alt und Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann unterstützen Forderungen der Sternsinger 

Speyer- Mit einem Marsch für Kinderrechte wurde heute die Sternsingeraktion im Bistum Speyer eröffnet. Etwa vierhundert Kinder und Jugendliche mit bunten Gewändern und Kronen waren unterwegs zwischen Dom und Altpörtel und warben lautstark und mit Plakaten für die Rechte der Kinder. Vorab hatten die Sternsingergruppen im Forum des Historischen Museums der Pfalz Plakate und Rufe vorbereitet, sich über das diesjährige Schwerpunktland der Aktion, die Philippinen informiert und gemeinsam den Marsch vorbereitet.  

06.01.2015


Löwengebrüll in der Stadthalle Speyer

Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine verleiht zum 57. Mal die Goldenen Löwen

Speyer- 272 Goldene Löwen aus 2015, und 7 aus 2014 und auch in diesem Jahr die Damen mit 153 gegenüber den Männern mit 126 Personen mit klarem Vorsprung, wurden an verdiente Fasnachter aus den Bezirken Vorderpfalz, Westpfalz, Nordbaden und Mittelbaden, kurzum aus dem gesamten Verbandsgebiet der Vereinigung Badisch Pfälzischer Karnevalvereine vergeben.
 Sie alle kamen am Sonntag, den 04.01.2015 in die Stadthalle Speyer, um nach fleißiger, langjähriger Treue und Arbeit mit dem „Goldenen Löwen“ für ihr Ehrenamt ausgezeichnet zu werden.

06.01.2015


Landesgartenschau Landau: Noch 100 Tage bis zu Eröffnung!

Landau- Am 7. Januar sind es noch exakt 100 Tage bis zur Eröffnung der Landesgartenschau Landau – der größten rheinland-pfälzischen Veranstaltung des Jahres 2015.

Die Bauarbeiten sind bereits größtenteils abgeschlossen und die Vorfreude auf die Eröffnung ist schon heute in der gesamten Region spürbar.  

06.01.2015


Montag, 05.01.2015

Wort zum Tag

„Jeder Tag ist ein neues Blatt dieser dauernd lebendigen Quelle der Schöpfungsgeschichte Gottes, für den, der darin zu lesen versteht“.

Artur Weiser

Die Psalmen (Auslegung zu Psalm 19 ATD 14, S. 134)

86jährige Frau weiterhin vermisst

Schifferstadt: Seit Sonntagmorgen, 04.01.2015, gegen 09:30 Uhr, wird die 86 jährige Hedwig Elisabeth Anna Eschmann, wohnhaft im südlichen Ortsteil von Schifferstadt, vermisst. Die Frau hat ihre Wohnung zu Fuß verlassen und ist vermutlich orientierungslos zu Fuß unterwegs.

Umfangreiche Suchmaßnahmen der zuständigen  Polizeiinspektion Schifferstadt u.a. mit Personenspürhunden und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera haben bislang nicht zum Auffinden der Vermissten geführt. Auf Grund der kalten Winterung bittet die Polizei die Bevölkerung dringend um Hinweise auf den Aufenhaltsort der vermissten Frau. Sie wird folgendermaßen beschrieben:

- auffällig klein, d.h. ca. 1,43 m groß
- kurze graue Haare
- schlank
- bekleidet mit einer roten dünnen Fleecejacke, grauen Leggings und blauen Hausschuhen

Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten oder sonstige Rückfragen nimmt die einsatzführende Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefon-Nr. 06235 – 495 0 oder die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Tel.-Nr. 0621/963-1163 und E-Mail unter kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

05.01.2015


Blick zurück nach vorn

v.l.: Dieter Schuhmacher, OV Vorsitzender; Christa Schlamb, 10 Jahre SPD; Heinrich Valceschini, 40 Jahre SPD; Jürgen Höchel, 25 Jahre SPD; Dr. Salvatore Barbaro, Staatssekretär Finanzministerium RLPNeujahrsempfang des SPD Ortsvereins Haßloch

Haßloch. Neujahr- Auch wenn wir uns ganz willkürlich diese Zeit des Wechsels gegeben haben, die Tradition der Neujahrsempfänge wird gepflegt, um zurück zu schauen und nach vorne zu sehen. Was war, was bleibt, was lassen wir gehen? Die SPD Haßloch hat auf ihrem gut besuchten Neujahrsempfang am 04.01.2015 im Kulturviereck darauf Antworten gegeben.

Dieter Schuhmacher begrüßte die Gäste und sprach über die Erfolge der SPD Haßloch im vergangenen Jahr:

05.01.2015


Dennis Wagner vom Bundesligisten Hockenheim gewinnt 11. Internationales Open in Vandoeuvre

Internationale Meister Dennis WagnerDurch den Turniersieg erfolgt Ernennung zum jüngsten Großmeister Deutschlands

Hockenheim- Der Internationale Meister Dennis Wagner gewann ein stark besetztes Schachopen des Französischen Schachverbandes in Vandoeuvre mit 7 Punkten vor den beiden Schachgroßmeistern Fedorchuk  Sergey A. (7 Punkte) und Gharamian Tigran (6,5 Punkte).

Dieser Erfolg des mit 17 Jahren jüngsten Spielers des Bundesligisten SV 1930 Hockenheim bringt ihm den Titel eines Schachgroßmeisters, da er mit 2501 ELO-Punkten eine weitere Voraussetzung erfüllte.

05.01.2015


Sonntag, 04.01.2015

Wort zum Tag

„Christen sehen ein Jahr nicht bloß an als den Ablauf der Zeiten und Schicksale, sondern sie leben es zugleich als ein Kirchenjahr, das heißt in der Gewissheit: wir sind nicht allein, unser Herr geht mit uns“

Johannes Böhm

Predigt zum Sonntag nach Neujahr über 1. Petrus 4 Vers 12 bis 19 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 66)

Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten Frau

(Schifferstadt) – Suche nach vermissten 86 jährigen Frau

Seit Sonntagmorgen, 04.01.2015, gegen 09:30 Uhr, wird die 86 jährige

Hedwig Elisabeth Anna Eschmann, wohnhaft im südlichem Ortsteil von Schifferstadt,

vermisst.

Die Frau hat ihre Wohnung zu Fuß verlassen und ist vermutlich orientierungslos zu Fuß unterwegs.

Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizeiinspektion Schifferstadt u.a. mit Personenspürhunden und einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera haben bislang nicht zum Auffinden der Vermissten geführt.

Auf Grund der kalten Winterung bittet die Polizeiinspektion Schifferstadt die Bevölkerung dringend um Hinweise, auf den Aufenhaltsort der vermissten Frau.

Sie wird folgendermaßen beschrieben:

-       auffällig klein, d.h. ca. 1,43 m groß

-       kurze graue Haare

-       schlank

-       bekleidet mit einer roten dünnen Fleecejacke, grauen Leggings und blauen Hausschuhen

Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten oder sonstige Rückfragen sind an die einsatzführende Polizeiinspektion Schifferstadt unter der Telefon-Nr. 06235 – 495 0.

04.01.2015


Foto-Ausstellung von Helga Grimme bis 1. Februar verlängert

Schwetzingen- Die stimmungsvollen Bilder der Fotografin Helga Grimme, die zur Zeit in der Orangerie im Schlossgarten Schwetzingen zu sehen sind, stoßen auf großes Interesse. Nun wird die Ausstellung „Natur und Kunst – sie scheinen sich zu fliehen“ um vier Wochen verlängert.

Noch bis zum 1. Februar können die Besucher das kunstvolle Spiel mit den Spiegelungen bewundern.

04.01.2015


Freunde empfehlen den Besuch im Residenzschloss Rastatt

Rastatt- Empfehlungen sind die wirkungsvollste Einladung: Dieser Erkenntnis folgend, haben die Staatlichen Schlösser und Gärten eine Empfehlungskarte entwickelt.

Wer sich bei seinem Besuch der Barockresidenz gut betreut fühlte, kann seine guten Erfahrungen anderen mitteilen.

Die Empfehlungskarte wird jetzt in Schloss Rastatt getestet.

04.01.2015


Samstag, 03.01.2015

Wort zum Tag

„Allein das Trauen und Glauben des Herzens macht beide, Gott und Abgott“

Martin Luther (Großer Katechismus zum 1. Gebot)

Calciumchlorid-Pipeline erhitzt die Gemüter

Landau- Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) hat sich wegen der Pläne zur Einleitung großer Mengen Calziumchlorid in den Rhein bei Gambsheim  an das Umweltministerium in Berlin gewendet. „Aufgrund des grenzüberschreitenden Charakters des Rheins betreffen diese Pläne auch die deutsche Seite. Auch wenn die Pipeline auf französischer Seite gebaut werden soll,  geht uns dieses Thema etwas an. Daher habe ich das Ministerium in Berlin damit befasst“, so Gebhart.

03.01.2015


Den Anderen kennenlernen

Arbeitskreis Kirche und Judentum im Gespräch mit der jüdischen Kultusgemeinde

Kaiserslautern / Speyer- Vor den Gefahren einer zunehmenden Judenfeindschaft in der Bundesrepublik haben Vertreter des protestantischen Arbeitskreises „Kirche und Judentum“ und der jüdischen Kultusgemeinde in Kaiserslautern gewarnt. Bei einem Treffen im jüdischen Gemeindezentrum betonte Oberkirchenrat Manfred Sutter, Antisemitismus sei weder in der Kirche noch in der Zivilgesellschaft zu dulden. Er erinnerte an die Erweiterung der Kirchenverfassung aus dem Jahr 1995, nach der die Landeskirche „zur Umkehr gerufen, die Versöhnung  mit dem jüdischen Volk sucht und jeder Form von Judenfeindschaft entgegentritt.“

03.01.2015


Dr. Fritz Brechtel wird 60

Germersheimer Landrat gehört seit 2009 dem Bezirkstag Pfalz an

Germersheim- Der CDU-Kommunalpolitiker Dr. Fritz Brechtel wird am 3. Januar 60 Jahre alt. Der Germersheimer Landrat ist seit 2009 Mitglied im Bezirkstag Pfalz, wo er sich im Bezirksausschuss, Ausschuss für Kunst, Kultur, pfälzische Geschichte und Volkskunde, Werksausschuss LUFA/Ausschuss für Landwirtschaft, Forst und Umwelt sowie in der Verbandsversammlung des Zweckverbands für das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim und auf Burg Lichtenberg bei Kusel engagiert.

03.01.2015


"Tote Bäume" ein Leserbrief

An Silvester bin ich nach langer Zeit mal wieder in Germersheim an der Rheinpromenade entlang spaziert. Wie auch andere Menschen am Ufer, kam ich aus dem Staunen nicht heraus: „Spinnen die?“

03.01.2015


Freitag, 02.01.2015

Wort zum Tag

„Die Geschichte können wir nicht machen, aber aus ihr lernen“

Otto von Bismarck

Danaer-Geschenk zum Jahresschluss

Änderung der Landesbauordnung von Rheinland-Pfalz droht Baukosten im Lande um bis zu 20 Prozent zu verteuern.

cr. Speyer- Im Schutze der zuletzt alle negativen Gedanken überlagernden Weihnachtszeit hat die rot-grüne Landesregierung von Rheinland-Pfalz jetzt noch kurz vor dem Fest dem Landtag den Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Landesbauordnung zugeleitet, das in den kommenden Wochen zur abschließenden Beratung und Verabschiedung gebracht werden soll. Kernpunkte dabei: Die Ausweitung der Barrierefreiheit auf alle neu errichteten Gebäude im Lande sowie auf alle Umbauten. Dazu neben Änderungen beim Nachweis von Stellplätzen für Autos und Fahrräder auch eine Bestimmung, die alle Gebäudebesitzer dazu verpflichten soll, Massnahmen zur Nutzung regenerativer Energien zu ergreifen.

02.01.2015


Landeskirche stellt Teile der Arbeit in den sozialen Netzwerken ein

v.l.: Alexander Ebel und Mechthild Werner mit dem Internetbeauftragten der Evangelischen Kirche im Rheinland, Ralf Peter Reimann.Letzter Webtagebuch-Eintrag zum Jahresende – Regelmäßigkeit nicht mehr gewährleistet

Speyer-  Die Evangelische Kirche der Pfalz reduziert ihre Social-Media-Aktivitäten und stellt zum Jahresende ihr wöchentlich erscheinendes Blog ein. Das hat das Öffentlichkeitsreferat der Landeskirche in Speyer mitgeteilt. „Da soziale Medien Teile der realen Welt sind und aus lebendigen Menschen bestehen, brauchen wir personelle Ressourcen, die uns nicht mehr zur Verfügung stehen“, erklärte der Öffentlichkeitsreferent der Landeskirche, Kirchenrat Wolfgang Schumacher.

02.01.2015


Mittwoch, 01.01.2015

Wort zum Tag

Man sagt, heute sei Neujahr. Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Aber so einfach ist das nicht. Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender, nicht an der Uhr. Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns. Ob wir es neu machen, ob wir neu anfangen zu denken, ob wir neu anfangen zu sprechen, ob wir neu anfangen zu leben.

Johann Wilhelm Wilms (1772 - 1847), deutscher Komponist und Musiklehrer

Grundvertrauen ist Kapital der Gesellschaft

Bischof Wiesemann hält Pontifikalamt zum Jahresabschluss

Speyer- Mit einem Appell, ein neues Grundvertrauen in der Gesellschaft zu schaffen, verband Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann am letzten Nachmittag des Jahres seinen Dank an den Herrgott, der die Menschen durch die vergangenen zwölf Monate geleitet hat. Voll besetzt war der Dom beim Pontifikalamt zum Jahresabschluss, der sowohl in Wort als auch Gesang den Gläubigen wichtige Botschaften mit auf den Weg gab.

Die Frage, wie ein kleines Kind in Windeln der Retter der Menschheit sein kann – wie in dem berühmten weihnachtlichen Kirchenlied „Stille Nacht“ beschrieben – beschäftigte Wiesemann in seiner Predigt.

01.01.2015


2014 acht Siege in der Königsklasse des Ruderns

nach der Ehrung zum "German Master"Julia Hoffmann holt ersten Sieg in einem Frauenachter

Speyer- Die Königsdisziplin im Rudern, der Achter, begeistert auf Regatten immer wieder die Zuschauer aber auch die Mannschaften „wenn´s super läuft“! Im Jahr 2014 ist es für die Achterrecken der RGS häufig gut gelaufen. Ganz besonders für Ralf Burkhardt, der nach vier Siegen im Achter 2014 jetzt auf insgesamt 50 Erfolge zurückblicken kann.

... Ein Novum in der RGS-Achtergeschichte schaffte Julia Hoffmann, die von der Langstrecke-Regatta in Bernkastel-Kues den ersten Sieg in einem Frauenachter nach Speyer brachte. Beim letzten Achtersieg der Saison trug sich auch Junior Elias Archinger mit seinem Renngemeinschafts-Erfolg bei den Südwestdeutschen Meisterschaften zum ersten Mal in die Achtersiegliste ein.

01.01.2015


Erster Polizeihauptkommissar Wolfgang Frömel in den Ruhestand verabschiedet

Ludwigshafen- In einer Feierstunde verabschiedete der Behördenleiter des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Herr Polizeipräsident Jürgen Schmitt, am 30. Dezember 2014 den stellvertretenden Leiter der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Herrn Ersten Polizeihauptkommissar (EPHK) Wolfgang Frömel nach 45-jähriger Dienstzeit im Polizeipräsidium Rheinpfalz in den Ruhestand.

... Polizeipräsident Jürgen Schmitt lobte Wolfgang Frömel und dankte ihm für sein Engagement und dafür, dass er während seiner gesamten Polizeilaufbahn den ständig wachsenden Erwartungen immer gerecht geworden ist.

01.01.2015


Mittwoch, 31.12.2014 (Silvester)

Wort zum Tag

„Als Christ soll man den Mund nicht weiter aufmachen als die Hand“.

Erzbischof Joachim Meisner

 

Für die Opfer und die Angehörigen des furchtbaren Busunglückes gestern auf der A 4 bei Bad Hersfeld, von denen viele aus der Pfalz kommen bitte ich Sie/Euch alle um Fürbitte. Es fehlen alle menschlichen Worte angesichts des Leides, das nun über so viele Familien gekommen ist. Da haben wir nur einen Brunnen, aus dem wir Christen schöpfen können (Psalm 65 Vers 10). U.K.)

Militärpfarrer Ulrich Kronenberg, Speyer

Liebe Leserin, lieber Leser,

in wenigen Stunden geht das Jahr 2014 zuende, jenes Jahr, in dem sich zum 25. Mal der Fall der Berliner Mauer und damit der Anfang vom Ende der Spaltung der Welt in West und Ost - in „Nato“ und „Warschauer Pakt“ jährte - ein Ereignis, das uns damals und noch bis vor kurzem wohl alle in kollektive Euphorie versetzte. Das Hochgefühl, „nur noch von Freunden umzingelt zu sein“, mag uns voreilig in einen Taumel trügerischer Sicherheit und der Chance auf dauerhaften Frieden in der Welt versetzt haben, aus dem uns nicht erst die völkerrechtswidrige Annexion der Krim durch Rußland und die sich anschließenden (bürger)kriegsähnlichen Auseinandersetzungen mitten in Europa im Süden der Ukraine ein unsanftes Erwachen bescherten.

Überhaupt scheinen sich 'Bürgerkriege' inzwischen die Spitzenplätze auf de weltweiten Ranking der Kernthemen dieses doch insgesamt so unfriedlichen Jahres 2014 erkämpft zu haben: Da sind die fast schon aus dem Blick geratenen Stammes- und Religionskriege in den so furchtbar heimgesuchten Ländern Zentralafrikas, in Mali, dem Kongo, in Nigeria und der Sahel-Zone, dann aber auch der 'Dauerkonflikt' zwischen Israelis und Palästinensern, die immer wieder meinen, ihre jüdischen Nachbarn provozieren und angreifen zu müssen, obwohl sie aus leidvoller Erfahrung längst schon gelernt haben sollten, dass sie in dieser Auseinandersetzung immer wieder 'den Kürzeren ziehen' müssen. Unendliches menschliches Leid sowie verwüstete Städte und Dörfer im Gaza-Streifen und den West Banks - ärger vielleicht als je zuvor - waren einmal mehr die Antwort auf palästinensische Raketenangriffe. Diese Siedlungen nun wiederaufzubauen und ihren Bewohnern, vor allem den Kindern, wieder Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben, ist jetzt wieder in die Zuständigkeit der Weltgemeinschaft gelegt – hoffentlich nicht nur bis zum nächsten Waffengang.....

Derweil hatte sich, nur wenige hundert Kilometer vom Kriegsschauplatz in Palästina entfernt, in Syrien und dem Irak, ein vermeintlicher Religionskrieg voll unvorvorstellbarer Grausamkeit entzündet, dessen Ursachen so garnichts mit den Lehren von Islam oder Christentum zu tun haben, sondern einzig und allein den hetzerischen Parolen gottvergessener Hassprediger geschuldet sind, die Heilige Schriften als Quellen ihres unheiligen Tuns missbrauchen, einzig um machtpolitische Vorteile für sich zu ziehen - wenn sie denn überhaupt irgendwelche vernunftorientierten Ziele im Auge haben sollten.

Die 'unheiligen Bürgerkriege dieser Welt', die noch bis vor kurzen für uns „so weit entfernt“ schienen - sie sind plötzlich unmittelbar vor unserer eigenen Haustür angekommen und in ihren Auswirkungen in Form der vielen Hunderttausend unschuldiger Kriegsflüchtlinge nun auch direkt in unserer Mitte.

Da bleibt uns als denjenigen, die die emotionale Fähigkeit zum Mitfühlen und zum Mitleiden und die materielle Kraft zum Helfen haben, nur die Solidarität mit den vielen ihrer Heimat Beraubten und mit denen, die oft große Teile ihrer Familien verloren haben. Sie mit tiefster, innerer Überzeugung in unserer Mitte aufzunehmen und ihnen zu helfen, ist unsere Christen- und - soweit wir uns nicht zum Glauben an den Erlöser dieser Welt meinen bekennen zu können – ganz einfach unsere Menschenpflicht, wobei beides doch eh' das Gleiche ist.

Doch über all das dürfen wir auch die Opfer der vielen Natur- und menschengemachten Katastrophen nicht aus dem Blick verlieren: Die Toten der Ebola-Seuche in Westafrika, die längst schon wieder ihren Rang in der ersten Reihe der Schlagzeilen der Weltpresse räumen musste - diejenigen, die in der Folge von Erdbeben, Überschwemmungen und schweren Stürmen Leben und Besitz verloren, aber auch die Opfer jener mysteriösen Ereignisse,, durch die Flugzeuge unter ungeklärten Umständen von den Radarschirmen der sonst so „tüchtigen“ Überwachungs- uns Kontrollstellen verschwanden und damit unserem Glauben an die „Allmacht der Technik“ immer wieder einen schweren Schlag versetzten.

Für das alles gilt: Nur wenn wir es vermögen, Friede in unseren eigenen Familien, in unseren Städten und Gemeinden, ja in unserer Gesellschaft als Ganzem zu bewahren, werden wir für das Jahr 2015 vielleicht auch wieder eine Chance haben, dem Frieden in der Welt wenigstens ein kleines Stück näher zu kommen.

Und dazu kann jeder von uns seinen Beitrag leisten, so wie die junge Offenbacher Studentin Tugce Al Barak, die ohne zu zögern eingriff, als sie Mitmenschen in Gefahr sah – und darüber selbst zu Tode kam. Sie ist für uns die „wahre Heldin des Jahres 2014“ und verdient es deshalb, hier als einzige namentlich benannt zu werden.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns allen ein gesundes und erfolgreiches, vor allem aber ein friedliches Neues Jahr, in dem auch die Zivilcourage nicht auf der Strecke bleibt.

Ganz herzlich

I h r Team des SPEYER-KURIER

31.12.2014


Neujahrsansprache 2015 von Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Rheinland-Pfalz ist ein starkes Land

Mainz- „Rheinland-Pfalz ist ein sicheres, soziales und wirtschaftlich starkes Land voller Menschen, die sich täglich mit viel Hingabe und Kreativität einbringen. In den Unternehmen, im Ehrenamt, in vielen Bereichen“, das unterstreicht Ministerpräsidentin Malu Dreyer in ihrer Neujahrsansprache. Gleichzeitig sei vieles im Wandel: Gesellschaft und Arbeitswelt veränderten sich. „Gemeinsam gestalten wir diesen Wandel erfolgreich. Ich tue alles dafür, dass niemand auf dem Weg in die Zukunft zurückbleibt“, bekräftigt die Ministerpräsidentin.

31.12.2014


Predigt von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann im Speyerer Dom zum Jahresschluss 2014

Liebe Schwestern und Brüder!

„Christ, der Retter ist da!“ Mit Inbrunst singen wir jedes Jahr am Heiligen Abend diese Zeile aus dem wohl beliebtesten Weihnachtslied der Welt „Stille Nacht“. Und jedes Jahr stehen wir im Herzen berührt und im Verstand zweifelnd vor dem unfassbaren Geheimnis, wie es denn sein kann, dass ein kleines Kind in Windeln, das gerade einmal das Licht (und die Schatten) dieser Welt erblickt hat, unser Retter sein könnte: ein neugeborener Säugling, der doch wohl selbst erst einmal völlig auf Hilfe angewiesen ist, auf haltende, rettende Arme, die es ins Leben hineintragen.

31.12.2014


Schad: „Niemand muss auf das Gestern fixiert bleiben“

Kirchenpräsident predigt zum Jahreswechsel in Bad Dürkheim – Von der Kraft auf Verwandlung

Bad Dürkheim- Mit dem Jahresende feiern Christen im Blick auf Jesus Christus auch die Hoffnung, dass Menschen sich zu Menschen mit aufrechtem Gang wandeln. Dies hat Kirchenpräsident Christian Schad in seiner Predigt am Altjahresabend  (31. Dezember) in der  Klosterkirche und der Schlosskirche in Bad Dürkheim erklärt.

Niemand müsse auf das Gestern fixiert bleiben und die einst hoffnungsvollen Aufbrüche und Neuanfänge im Leben nur als Vergangenheit anschauen. „Jesus Christus sieht Dein zerbrechliches Leben liebevoll an und bleibt Dir nah.  Er wendet sich nicht ab, sondern befreit von den dunklen Schatten der Vergangenheit und eröffnet einen neuen Weg“, sagte Schad.

31.12.2014


Dienstag, 30.12.2014

Wort zum Tag

Nichts ist dem Menschen so unerträglich, als wenn er sich in vollkommener Ruhe befindet, ohne Leidenschaften, ohne Beschäftigungen, ohne Zerstreuungen, ohne Betriebsamkeit. Dann fühlt er seine Nichtigkeit, seine Verlassenheit, seine Unzulänglichkeit, seine Abhängigkeit, seine Ohnmacht, seine Leere. Sogleich werden vom Grunde seiner Seele die Langeweile, der Trübsinn, die Traurigkeit, der Kummer, der Verdruß und die Verzweiflung aufsteigen.

Blaise Pascal (1623 - 1662), französischer Religionsphilosoph und Naturwissenschaftler, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Mindestens 4 Tote und 40 zum Teil schwer Verletzte

Reisebus der Hanhofener „PALATINA-Reisen“ auf der A4 bei Bad Hersfeld schwer verunglückt.

cr. Speyer- Eine Reisegruppe des Hanhofener Reiseveranstalters „PALATINA-Reisen Kunst & Kultur“ ist heute vormittag auf der Autobahn A4 zwischen dem Kircheimer Dreieck und der BAB-Anschlußstelle Bad Hersfeld schwer verunglückt. Wie das Polizeidirektion Osthessen mitteilte, hatte ein PKW den Bus bei einem Überholmanöver gerammt und von der Fahrbahn abgedrängt, wodurch dieser, sich mehrfach überschlagend, eine 50 Meter tiefe Böschung hinabstürzte, um dort wieder auf den Rädern zum Stehen zu kommen.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden dabei mindestens vier Reisende getötet und vierzig weitere zum Teil schwer verletzt. Die A 4 war bis zum Nachmittag voll gesperrt.

Wie Manfred Nuber, Geschäftsführer von „PALATINA-Reisen“ dem SPEYER-KURIER auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich bei der Reisegruppe, die mit insgesamt zwei neuen Reisebussen eines seit Jahren bewährten PALATINA-Vertrags-Unternehmens aus Calw im Nordschwarzwald zu einer viertägigen Silvester/Neujahrstour nach Leipzig unterwegs war, fast durchweg um Senioren aus der Vorderpfalz; drei der Reisenden stammten aus dem Raum Heidelberg/Mannheim. Über die Identität der vier tödlich Verletzten lagen dem Reiseveranstalter bei Redaktionsschluss noch keine näheren Informationen vor.

Wie Nuber weiter mitteilte, hatte sein Unternehmen die beliebte Silvester/ Neujahrstour in die sächsische Kulturmetropole Leipzig bereits zum wiederholten Male in seinem Programm. Für den heutigen Nachmittag um 14.00 Uhr war die Reisegruppe zu einer Führung durch die Goethe/Schiller-Stadt Weimar angemeldet, für den Abend stand der Besuch eines Konzertes des weltberühmten Thomaner-Chores in Leipzig auf dem Programm.

Im Gespräch mit dem SPEYER-KURER zeigte sich Manfred Nuber zutiefst bestürzt über den unglücklichen Ausgang dieser Fahrt und sprach den Angehörigen der Verstorbenen sein tief empfundenes Mitgefühl aus. Den Verletzten, die mit Hubschraubern und Rettungsfahrzeugen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht worden waren, wünschte er baldige und umfassende Genesung. Foto: Quelle dpa

Mainz- Zu dem schweren Busunglück in Nordhessen teilt Regierungssprecherin Monika Fuhr mit:

Mit großer Betroffenheit hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf die Nachricht vom schweren Busunglück in Nordhessen reagiert. Die Ministerpräsidentin ist in ständigem Kontakt mit dem Lagezentrum des rheinland-pfälzischen Innenministeriums und lässt sich fortlaufend informieren. Ihre Gedanken sind bei den Betroffenen und ihren Angehörigen.

30.12.2014


Maximilianstraße teilweise Feuerwerksfreie Zone

Speyer- Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in der Silvesternacht das Areal des Weihnachts- bzw. Neujahrsmarktes aus Sicherheitsgründen großräumig abgesperrt wird.

Vom östlichen Ende der Maximilianstraße bis zur Einmündung Schustergasse dürfen keine Feuerwerkskörper abgebrannt bzw. abgefeuert werden.

Damit in diesem Bereich das Silvesterfeuerwerk unbeschadet genossen werden kann, werden Polizei und kommunaler Vollzugsdienst die Einhaltung dieses Verbotes kontrollieren und gegebenenfalls auch Verwarnungen aussprechen.

Pressestelle Stadt Speyer

30.12.2014


Besucher strömen zur „Titanic“

v.l.: Gerhard Bossert (Verwaltungsleiter des Historischen Museums der Pfalz), Jubiläumsgast Marina Fay, Werner Schineller (Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Historisches Museum der Pfalz)Historisches Museum der Pfalz begrüßt nach nur neun Tagen 10.000ste Besucherin

Speyer- Das Historische Museum der Pfalz freut sich ausgesprochen über den enormen Besucherzuspruch der Schau „Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale“. Nach nur neun Öffnungstagen konnte am 30. Dezember 2014 bereits die 10.000ste Besucherin begrüßt werden. Empfangen wurde der Jubiläumsgast Marina Fay von Werner Schineller, dem Vorsitzenden des Vorstands der Stiftung Historisches Museum der Pfalz und Gerhard Bossert, dem Verwaltungsleiter des Historischen Museums der Pfalz.

30.12.2014


Acht neue Glücksbringer für den Landkreis

Landrätin Theresia Riedmaier (Mitte) mit den Bezirksschornsteinfegern (v.l.n.r.): Tobias Hans, Werner Vogler, Heinrich Simon, Uwe Janke, Gerhard Hans, Michael Eichberger, Thomas Eichberger, Achim Sarter, Thomas Cuntz.Landau- Zum Jahreswechsel übergab Landrätin Theresia Riedmaier an acht bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegermeister die Bestallungsurkunden.

Laut Schornsteinfeger-Handwerksgesetz mussten die Kehrbezirke, die vor Inkrafttreten des Gesetzes (29.11.2008) bereits besetzt waren, neu ausgeschrieben werden.Landrätin Theresia Riedmaier würdigte die „irdischen Glücksbringer für Ihr Engagement und Ihre Leistungsbereitschaft“.

30.12.2014


Mindestlohngesetz schafft Probleme für Pfälzerwald-Hütten

Dicke EicheFDP Rheinland-Pfalz kritisiert Mindestlohn-Chaos zum Jahreswechsel

Mainz- Die rheinland-pfälzischen Liberalen kritisierten, das Chaos, welches die Bundesregierung mit dem Mindestlohn bei den Pfälzerwald-Hütten angerichtet hat. "Die Probleme der Pfälzerwald-Hütten sind nur ein Beispiel für die Probleme vieler Branchen aufgrund des schlecht gemachten Mindestlohngesetzes der Großen Koalition", sagte der Vorsitzende der FDP Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing. Viele Pfälzerwald-Hütten werden zu Beginn des neuen Jahres den Betrieb einstellen müssen, da für die ehrenamtlich Tätigen ein Mindestlohn fällig wird, den die Hütten des Pfälzerwald-Vereins oft nicht erwirtschaften können.

30.12.2014


Montag, 29.12.2014

Wort zum Tag

„Als ein armer Mensch gehe ich zu meinem Gott und werde reich durch sein Wort. Ich gehe zu ihm als einer, der nichts hat, und nehme aus seiner Fülle Gnade um Gnade, Segen um Segen“.

Louis Harms

Die Psalmen, Seite 100 (Auslegung von Psalm 18)

„Hört der Engel Chor von fern“

Weihnachtskonzert des Katholischen Kirchenchor Iggelheim

Böhl-Iggelheim- „Auch in diesem Jahr hatte es sich bewährt das Weihnachtkonzert am Sonntag nach Weihnachten zu veranstalten“ erklärte die 1.Vorsitzende, Myrta Fasdernes. „Wir sind ein katholischer Kirchenchor, veranstalten  kein Advents- sondern ein Weihnachtskonzert und dies in der Weihnachtszeit und das ist die Zeit nach Weihnachten“ fügte Myrta Fasdernes erklärend hinzu.

Und der Erfolg gab dem Kirchenchor recht. Die katholische Pfarrkirche St. Simon und Judas Thaddäus in Iggelheim war fast bis auf den letzten Platz besetzt. Auch das winterliche Wetter mit Kälte und Schnee war kein Hinderungsgrund.

29.12.2014


Eis und Schnee erschweren Müllabfuhr

Landau- Aufgrund der aktuellen Wetterlage können derzeit nicht alle Straßen mit dem Müllfahrzeug befahren werden, bittet der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft des Landkreises Südliche Weinstraße um Verständnis.

„Ein Müllfahrzeug fährt in einem `Stop-and-Go-Rhythmus´. Das ständige Anfahren am Berg bei Eis und Schnee erschwert die Arbeit der Müllmänner erheblich. Auch Schneeketten sind nur bedingt einsetzbar“, so Werkleiter Hans Volkhardt.

29.12.2014


Das neue Jahr sicher begrüßen - Tips der Gesundheitskasse - AOK

Neustadt- Es zischt, blitzt, funkelt und kracht - besonders für junge Menschen ist das Silvesterfeuerwerk ein großer Spaß. Damit Verletzungen die Feierlaune nicht trüben, sind einige Regeln dringend zu beachten

Es empfiehlt sich, ausschließlich Feuerwerk zu zünden, das eine Prüfnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und einen BAM-Hinweis trägt. Auf Billigimporte ohne Kennung sollten Verbraucher verzichten. Sie enthalten oft zu große Mengen an explosiven Stoffen. Gefährlich ist es auch, an Feuerwerkskörpern herumzubasteln.

29.12.2014


Rentenversicherung 2015: Das ändert sich

Speyer- Mit einem sinkenden Beitragssatz und weiteren Änderungen geht die Rentenversicherung ins neue Jahr. Das Wichtigste im Überblick:

Beitragssatz sinkt, Beitragsbemessungsgrenze steigt

Zum 1. Januar 2015 sinkt der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung um 0,2 Prozentpunkte auf 18,7 Prozent. Die Beitragsbemessungsgrenze steigt auf monatlich 6 050 Euro oder jährlich 72 600 Euro. Wer mehr verdient, zahlt nur bis zu dieser Grenze Beiträge zur Rentenversicherung.

29.12.2014


DRK-Altenhilfe Vorderpfalz gGmbH geht am 1. Januar 2015 an den Start

Ludwigshafen- Zum 1. Januar 2015 nimmt die neu gegründete  DRK-Altenhilfe Vorder-pfalz gGmbH des DRK-Kreisverbandes Vorderpfalz ihren Betrieb auf. Damit werden die Aktivitäten des DRK-Pflegeheimes „In der Melm“, der Sozialstation, des Hausnotrufs und des Betreuten Wohnens mit seinen insgesamt rund 2800 Kunden und über 200 Mitarbeitern in dieser Tochtergesellschaft gebündelt. Die Breitenausbildung und ehrenamtlichen Aktivitäten verbleiben bei dem als Verein organisierten DRK-Kreisverband Vorderpfalz.

29.12.2014


Sonntag, 28.12.2014

Wort zum Tag

Simeon nahm das Kind Jesus in seine Arme und pries Gott mit den Worten: Meine Augen haben das Heil geschaut, das du geschaffen hast, damit alle Völker es sehen, ein Licht, das die Nationen erleuchtet.

Lk 2,22-32

Winterwochenende auch im Schwarzwald

Schwarzwald- Tief „Hiltrud“ hat am Wochenende samt ihrem „Hofstaat“ Einzug in Deutschland gehalten. Außer Schneeverwehungen und eisglatten Straßen stellte die frostig gelaunte Dame jedoch auch ihre Kreativität unter Beweis und verwandelte mit sicherem Gespür für Impressionen ganze Wälder in eine märchenhafte Winterlandschaft.

Wer konnte, ließ das Auto sicherheitshalber stehen und ging zu Fuß. Und wem darüber hinaus der Wind und die eisige Kälte nicht allzu viel ausmachten, freute sich über die stimmungsvollen Bilder. So wie unsere Mitarbeiterin Jana Volk, die im Schwarzwald unterwegs war.

28.12.2014


2.967,50 Euro gehen an verschiedene Einrichtungen

Nachtwächter übergibt traditionelle Jahresspende

Speyer- Alle Jahre wieder nutzt der Nachtwächter von Speyer seinen letzten öffentlichen Rundgang im Jahreslauf auch dafür, um seine traditionelle Nachtwächter-Spende an verschiedene soziale und karitative Einrichtungen und Projekte zu übergeben. Bereits zum zwölften Mal fand nun am Brezelbrunnen auf dem Königsplatz die symbolische Spendenübergabe statt.

Der “wohlleibliche Herre Nachtrath” Otmar Geiger zeigte sich darüber erfreut, dass auch in diesem Jahr wieder ein "ordentlicher" Spendenbetrag zusammengekommen sei.

28.12.2014


Samstag, 27.12.2014

Wort zum Tag

„Beten heißt: sich ganz in Gott begraben

und aus Gott zum Leben auferstehn.

Willst du deinen Willen blühen sehn,

musst du ihn erst Gott geopfert haben.

wer die Kraft fand, allem zu entsagen,

ward erst kräftig, alles zu ertragen.“

Walter Flex

Gesammelte Werke Band 1 S. 182

Landesfeuerwehrverband gibt Tipps für die kalte Jahreszeit zu Hause und auf Reisen

Koblenz- Überfrierende Nässe, geschlossene Schneedecke, eiskalter Wind: Witterungsbedingt lauern im Winter viele Gefahren.

„Nicht nur bei Reisen mit dem eigenen Fahrzeug gilt es, sich umfassend vorzubereiten und umsichtig zu reagieren“, erklärt Andrè Luipold, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz. Bereits zu Hause sollte man sich entsprechend der Gegebenheiten rüsten.

Die deutschen Feuerwehren geben acht Tipps zur Sicherheit zu Hause und auf Reisen:

27.12.2014


Hockenheimer Schachjugend unter neuer Leitung

Mit Michael Fricke ins Neue Jahr

Hockenheim- Die Weihnachtsfeier der Schachvereinigung 1930 Hockenheim am Samstag, 20. Dezember in der DJK-Gaststätte brachte wichtige Erkenntnisse und Entscheidungen in Bezug auf  die Jugendarbeit des Vereins. Das Konzept der bisherigen Jugendarbeit konnte schon längere Zeit den Ansprüchen eines Bundesligisten nicht mehr Stand halten und es entstand Handlungsbedarf, um neue Perspektiven zu schaffen.

Nachdem bereits am langen Bundesligawochenende 05.-07.Dezember im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring ein Kontakt mit dem ehemaligen Realschullehrer Michael Fricke zustande gekommen war, führten Gespräche zwischen ihm und dem Ehrenvorsitzenden Dieter Auer zu einer Lösung im Jugendbereich. 

27.12.2014


Freitag, 26.12.2014 ( 2. Weihnachtsfeiertag )

Wort zum Tag

Als Gott nicht mehr wußte, wie er sich anders verständlich machen sollte, kam er selbst auf die Erde, arm und gering.

Hätte Jesus Christus nicht unter uns gelebt, bliebe Gott fern, unerreichbar. Durch sein Leben läßt Jesus Gott wie durchscheinend sehen.

(4)(4) Vgl. Johannes 14,9

Musikverein Iggelheim lässt Weihnachtslieder erklingen

Böhl-Iggelheim- Seit über dreißig Jahren ist es in Iggelheim Tradition, dass der Musikverein am Heiligen Abend – bzw. am Heiligen Nachmittag – Weihnachtslieder erklingen lässt.

An mehreren Stationen im Ort, so etwa vor den Fenstern des Seniorenzentrums oder unter den Bäumen der Waldsiedlung, trafen sich die Musikerinnen und Musiker sowie zahlreiche Zuhörer und stimmten sich auf die Weihnachtsfeiertage ein.

26.12.2014


Zahl der Alters- und Ehejubilare steigt

Mainz- Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat in diesem Jahr 875 Bürgerinnen und Bürgern, die 100 Jahre und älter geworden sind, gratuliert. Außerdem erhielten 4.182 Ehepaare, die mindestens 60 Jahre verheiratet waren, ein Glückwunschschreiben der Ministerpräsidentin.

„Es ist sehr schön, dass die Menschen heute älter werden und länger aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben können“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die kontinuierlich steigende Zahl der Glückwünsche bilde die steigende Lebenserwartung ab. 1956 waren es nur drei Altersjubilare und 147 Ehejubilare. 25 Jahre später gratulierte der damalige Ministerpräsident bereits 330 Jubilaren über 100 Jahren und 1.143 Ehepaaren, die seit über 60 Jahren verheiratet waren.

26.12.2014


Donnerstag, 25.12.2014 ( 1. Weihnachtsfeiertag)

Wort zum Tag

„Dass da Menschen sind, die nicht stolz sind auf das gute Werk, nicht verzagt sind trotz der Sünde, die sie an sich sehen, nicht müde werden, obwohl sie wissen: ich werde nie fertig! – das ist das Wunder, das die Christenheit ist“

Karl von Schwartz

Predigt zum ersten Christtag über Titus 2 Vers 11 bis 14 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 36)

„Weihnachten ist das Ja zur Freude des Lebens und zur Verantwortung füreinander“

Bischof Wiesemann bei der PredigtBischof Wiesemann warnt in Weihnachtspredigt vor falsch verstandener Autonomie / Warnende Worte zu Abtreibung, "social freezing", aktiver Sterbehilfe und „Pegida“-Protesten

Speyer- „Das menschliche Leben ist nicht nur eine Frage rein individueller Selbstbestimmung. Keine der grundsätzlichen Lebensfragen kann der Mensch für sich allein lösen.“ Daran erinnerte Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann in seiner Predigt am ersten Weihnachtsfeiertag.

Weihnachten stehe für das Ja zum Leben und zur gesellschaftlichen Verantwortung füreinander.

25.12.2014


Kirchenpräsident mahnt Ende der Spirale aus Gewalt und Gegengewalt an

Im Weihnachtsgottesdienst ruft Schad dazu auf, Flüchtlinge herzlich zu empfangen

Speyer- Ein Ende der Spirale aus Gewalt und Gegengewalt, die weltweit Menschen in die Flucht treibt, und eine offene, menschliche Flüchtlingspolitik hat der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad im Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag in der Speyerer Gedächtniskirche angemahnt. Diejenigen, „die es nach schlimmen Erfahrungen zuhause und auf der Flucht bis hierher geschafft haben, hoffen, dass sie von uns herzlich empfangen und willkommen geheißen werden“, sagte Kirchenpräsident Schad in seiner Predigt.

25.12.2014


Gespräch mit Jay Alexander vor dem Konzert in Waghäusel-Kirrlach über Weihnachten und Kirche

SPEYER-KURIER: Herr Alexander, wir sind hier in der Kirche St. Kornelius und Cyprian in Waghäusel-Kirrlach vor einem Weihnachtskonzert, das Sie mit Ihrem Partner Marc Marshall geben. Schon seit einigen Jahren geben Sie beide diese Weihnachtskonzerte – welche Intention steckt für Sie denn dahinter?

Jay Alexander: Da steckt so viel dahinter – das in einem Satz zu beantworten, das kann man nicht. Aber natürlich sind es Lieder, die einen schon seit Kindheitstagen begleiten; durch die ganze Schulzeit und auch teilweise Studienzeit. Mit den Liedern ist man groß geworden, die sind in Fleisch und Blut übergegangen. Man verbindet sie vielleicht mit dem ersten Krippenspiel, das man gemacht hat. Das war vielleicht sowieso einer der ersten Auftritte, die ich in meiner Karriere hatte. Das obligatorische Krippenspiel alljährlich und da werden natürlich auch die alten Weihnachtslieder und Klassiker gesungen. Das bleibt einfach nicht aus, wenn man zwei Stimmen wie unsere seit fast siebzehn Jahren nach außen strahlt, dann kommt man nicht darum herum, diese Musik zu singen.

25.12.2014


Um den Verein verdient gemacht!

Ehrungen bei der Palatia Böhl

Böhl-Iggelheim- Im Rahmen eines Seniorennachmittags ehrt der Fußballverein, FC Palatia Böhl, alljährlich verdiente Mitglieder. Der 1. Vorsitzende, Mario Joder, zeigte sich erfreut über die große Resonanz die die Einladung zum Seniorennachmittag gefunden hatte. In der Vereinsgaststätte in der Lindenstraße war nahezu jeder  Platz besetzt.

Mario Joder lies noch einmal das Jahr 2014 in einem Rückblick vorüber ziehen. „Es war ein turbulentes Jahr in dem es aber dann doch gelungen ist eine neue, schlagkräftige und engagierte Vorstandschaft zu bilden“ ...

25.12.2014


Die 30 siegreichsten Ruderer nach der Saison 2014

Martin Gärtner, Jochen Kühner, Ingo Janz, Andreas Kabs (am Schlagplatz, mit größtem Sprung in den Top 30) im Doppelvierer (Sursee)Speyer- Wie jedes Jahr legt die Rudergesellschaft Speyer zum Jahresende ihre Ewigen-Bestenliste vor. Die Regattasaison 2014 brachte nach dem „Stillstand“ im Vorjahr wieder kleine Veränderungen unter den Top 10 der 30 siegreichsten Rennruderer. Harald Schwager schob sich nach 20 Saisonsiegen an Nils Seibert vorbei auf Platz 6. Ottmar Gärtner stieg durch seine 5 Erfolge in 2014 in die Top 10 auf und verdrängte Peter Bohn auf Platz 11.

25.12.2014


Mittwoch, 24.12.2014 (Heiligabend)

Wort zum Tag

„Das Leben eines Christen besteht aus persönlichen Fürwörtern. Es ist eine Sache zu sagen: "Christus ist ein Retter" aber ganz eine andere zu sagen: "Er ist mein Retter". Der Teufel kann das Erste sagen, nur ein wahrer Christ das Zweite!"

Martin Luther

Liebe Leserin, lieber Leser,

die gewohnten Weihnachtsgrüße Ihres SPEYER-KURIER müssen heute angesichts großer Not in Teilen der Welt und einer irritierenden innenpolitischen Diskussion anders ausfallen als in den Jahren zuvor, denn

wenn heute Abend in den christlichen Kirchen und in unseren Häusern und Wohnungen die Kerzen an den Weihnachtsbäumen entzündet werden, dann sollten wir auch an die Menschen in unserer Nachbarschaft denken, die in den letzten Wochen und Monaten zum Teil Schreckliches durchleiden mussten: Muslime und Christen, Jesiden und Kopten, Angehörige anderer Religionsgemeinschaften, aber auch Agnostiker aus dem vorderen Orient, aus Syrien und dem Irak, ebenfalls aus Afghanistan und Ländern in West- und Zentralafrika, in denen noch immer grausame Bürgerkriege toben. In ihrer angestammten Heimat von verblendeten, pseudo-religiösen Fanatikern und politischen Extremisten verfolgt, gequält und mißbraucht, mussten sie und ihre Kinder oft genug mit ansehen, wie Angehörige und Freunde ohne Grund wahllos ermordet wurden, so das hunderttausende von ihnen am Ende nur noch ihr Heil in der Flucht sahen. Den allermeisten ging es dabei nicht um ein besseres Leben, sondern allein darum, überhaupt noch eine letzte Chance auf Überleben für sich und ihre Familien zu haben. Die Bilder, die wir dazu täglich in den Fernsehsendern sehen, sind erschütternde Zeugnisse davon, was Menschen ihren Mitmenschen anzutun vermögen, sie drohen aber inzwischen auch, uns abzustumpfen vor soviel sinnloser Gewalt.

Die Flüchtlinge mussten auf ihrer Flucht meist einen gefahrvollen Weg nach Westeuropa auf sich nehmen, - die einen auf dem Landweg, andere mit dem letzten, ihnen verbliebenen Geld in überladenen Booten über das Mittelmeer, ehe sie endlich bei uns, in unserer Nachbarschaft strandeten. Ein massenhaftes Schicksal, das fatal an jene Geschichte erinnert, die auch heute Abend wieder in allen christlichen Kirchen und in vielen Familien zu hören sein wird: Die Weihnachtsgeschichte, die Botschaft von der Geburt des Erlösers, in der gleichfalls von Flucht und Vertreibung und von massenhaftem Morden die Rede ist – auch schon vor über 2000 Jahren.

Die große Zahl der Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft, von denen hier die Rede sein soll, sie wären heute sicher wohl alle viel lieber daheim in ihrer über Generationen angestammten Heimat – grausame, gottvergessene Herrschaftssysteme aber haben es ihnen unmöglich gemacht.

Um so wichtiger, dass wir ihnen allen mit weit geöffneten Armen und offenen Herzen gegenübertreten: „Welcome refugees!“ lesen wir glücklicherweise immer häufiger auf Plakaten und Transparenten, mit denen Parolen von vermeintlicher Überfremdung und Islamisierung begegnet werden soll – Parolen, die ausgerechnet in den Teilen Deutschlands laut geworden sind, in denen Muslime nur in einer kaum messbaren Zahl leben.

„Willkommen, Ihr Flüchtlinge und Vertriebenen“, sollten wir deshalb allen Kriegsflüchtlingen zurufen und uns dabei auch daran erinnern, dass allein Westdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg mehr als 12 Millionen Flüchtlinge und Heimatvertriebene aufgenommen und integriert hat, ohne die der Wiederaufbau der Bundesrepublik Deutschland und ihr Aufstieg zu einer der führenden Wirtschaftsnationen der Welt wohl so erfolgreich nie möglich gewesen wäre.

Angesichts der dramatischen Veränderungen in unserem eigenen demografischen Bevölkerungsaufbau, durch den wir ohne die Zuwanderung qualifizierter oder bei uns zu qualifizierender, leistungswilliger Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen wir unseren eigenen Wohlstand nicht würden erhalten können, sollten wir deshalb den ankommenden Flüchtlingen aus Mitleid und Empathie, aber auch mit einem Quäntchen Eigeninteresse umso mehr zurufen: „Welcome refugees !“ - gerade auch an Weihnachten.

Ihr Team des SPEYER-KURIER wünscht Ihnen allen ein gnadenreiches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und eine friedvolle Zeit.

24.12.2014


Weihnachtsgrüße aus Lima von unserem Journalistenkollegen Harry Schätzle

Ich
wünsche Euch
und Eurer Familie

ein frohes Weihnachts-
fest, ein paar Tage Gemütlichkeit

 mit viel Zeit zum Ausruhen und zu

Genießen, zum Kräfte sammeln für ein

Neues Jahr. Ein Jahr ohne Seelenschmerz

und ohne Kopfweh, ein Jahr ohne Sorgen,
mit so viel Erfolg wie ihr  braucht um zufrieden

zu sein und nur so viel Stress, wie ihr ertragen könnt
um gesund zu bleiben, mit so wenig Ärger wie möglich und

so viel Freude wie nötig um 365 Tage lang rund um die Uhr glücklich
zu sein. Diesen Weihnachtsbaum der guten Wünsche überreiche ich
euch von ganzem Herzen.

 

Harry und Annette Lima/Peru 

24.12.2014


Grußbotschaft "Frohes Weihnachtsfest!"

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende und unsere christlichen Nachbarn bereiten sich auf Weihnachten vor. Das Weihnachtsfest und auch die Adventszeit nehmen wir als eine Zeit der höchsten Spiritualität bei unseren christlichen Nachbarn wahr. Wir erinnern uns daran, dass bei den Feierlichkeiten zum Ramadanfest und den Iftar-Empfängen im Fastenmonat Ramadan, unsere christlichen Nachbarn stets an unserer Seite sind.

In Gesellschaften, in denen vor allem Menschen mit unterschiedlicher religiöser und nationaler Herkunft zusammen leben sind Feste die Quelle von Freude und Zufriedenheit; Feste sind Tage, durch die sich die Menschen, unabhängig davon, welcher Religion, welcher Sprache, welcher ethnischer und welcher kultureller Herkunft sich gegenseitig näher kommen, Freundschaften gefestigt werden und sich die Kultur des gegenseitigen Respekts und der Toleranz verbreiten kann. Denn Feiertage, Feierlichkeiten und Feste sind Momente des Innehaltens und der inneren Einkehr, bei denen wir mit unseren Familien, Glaubensgeschwistern, Nachbarn, Mitmenschen und Bekannten zusammenkommen, beten und gemeinsam feiern. In diesen Momenten werden religiöse Werte bewusster wahrgenommen und erlebt.

Sie geben uns Gelegenheit, unsere Gemeinsamkeiten, aber auch unsere Unterschiede in gegenseitigem Respekt und Anerkennung bewusst zu leben und zu teilen. Dabei tritt unsere gemeinsame Verantwortung hervor, in Frieden mit sich und Anderen, aber auch gleichzeitig im Einklang mit seiner Umwelt zu leben und Bedürftigen beizustehen. Das friedliche Zusammenleben im Zeichen der religiösen und kulturellen Pluralität und Weltoffenheit sowie die Solidarität mit den Schwachen und Schwächsten ist nicht nur allein Aufgabe der Gesellschaft, sondern auch aller Religionsgemeinschaften. Unser Schöpfer gebietet uns, aufeinander zuzugehen und in bester Art und Weise miteinander im Guten zu wetteifern.

Das Jahr 2014 hat uns diesbezüglich erneut vor wichtige Aufgaben gestellt. Nicht zuletzt der große Zuzug von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Mit Besorgnis erleben wir zurzeit, wie das Leid und die Ausweglosigkeit dieser Menschen von rechtspopulistischen und rassistischen Gruppierungen für ihre Ziele instrumentalisiert werden, um Hass und Zwietracht zu säen. Auf der anderen Seite versuchen bestimmte Personen und Gruppen ihren Hass und ihre Gewaltbereitschaft durch den Islam und den Koran zu legitimieren, die bei Ihren Opfern jedoch keine Unterscheidung zwischen Christen, Jesiden oder Muslimen machen und das höchste von Allah geschaffene Wesen der Menschenwürde und des Menschenlebens verachtend agieren, wie Erstere.

Dagegen haben wir unsere Haltung nicht zuletzt bei unserer bundesweiten Aktion in unseren Moscheen am 19. September unter dem Motto „Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht“ deutlich kundgetan. Besonders gefreut hat uns hierbei, dass viele Autoritäten unterschiedlicher Religionen dabei an unserer Seite gestanden haben.

Hoffnungsvoll stimmen uns zudem die immer wieder neu geschmiedeten Bündnisse gegen Rassismus und Menschenverachtung, bei denen Kirchen und christliche Gruppen stets deutliche Position beziehen. Gemeinsam rufen die Religionen ihre Gläubigen zum verantwortlichen Handeln, Fairness und Gradlinigkeit gegenüber Menschen in Not, zur Wertschätzung der Umwelt, zur Eintracht in der Gesellschaft und letztendlich zum Frieden und zum aktiven Engagement für den Frieden auf.

Möge das Feiern der Feste und Gottesdienste zur Wertschätzung unserer Gemeinsamkeiten, zur Anerkennung gemeinsamer Überzeugungen beitragen und dazu führen, dass wir in Harmonie und Frieden mit unserer eigenen Identität und unseren religiösen und kulturellen Wurzeln in Vielfalt und in Unterschiedlichkeit leben können.

Möge dieses Fest und das kommende Jahr 2015 dazu führen, dass in den Nachbarschaften, Religionsgemeinschaften, den persönlichen und gesellschaftlichen Beziehungen weltweit fruchtbare Dialoge ohne Vorurteile und Angst geführt werden, dass Menschen sich in Offenheit, Aufrichtigkeit und Liebe einander nähern, auf dass das friedliche Zusammenleben in uns und weltweit erwachse.

So wünsche ich im Namen der DITIB-Gemeinschaft der gesamten Christenheit ein frohes Weihnachtsfest.

Prof. Dr. Nevzat Yaşar Aşıkoğlu
Vorsitzender 
DITIB-BundesverbandTürkisch Islamische Gemeinde

Ditib-Fatih Camii Speyer

24.12.2014


Dienstag, 23.12.2014

Wort zum Tag

„Wer bekennt, dass Gott Wunder tun kann, bringt ja damit zum Ausdruck, dass diese unsere Welt und dass dieses mein Leben nicht einfach sich selbst überlassen ist, sondern dass Gott am Dirigentenpult sitzt, dass er die Einsätze gibt und auch abwinkt, und dass seine Hand so überall im Spiele ist, ja noch mehr: dass man nach dieser Hand rufen und sich in sie hineinlegen kann“

 

Helmut Thielicke

Ich glaube. Das Bekenntnis der Christen. S. 69

 

„Titanic-Ausstellung im „Historischen Museum der Pfalz“ glanzvoll eröffnet

Geistreich-witzige, aber auch nachdenklich-philosophische Ansätze zum Einstieg in die „Titanic-Ausstellung im „Historischen Museum der Pfalz“.

Speyer- Es war ein wahres „Feuerwerk“ geistreich-witziger, aber auch nachdenklich-philosophischer Reden, das da jetzt zur festlichen Eröffnung der spektakulären „Titanic-Ausstellung“ im Forum des „Historischen Museums der Pfalz“ in Speyer „abgebrannt“ wurde. Mehr als 600 geladene Gäste, unter ihnen sah man aktive und ehemalige Politiker wie den Speyerer Ehrenbürger und früheren Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Thüringen, Prof. Dr. Bernhard Vogel, Staatsminister a.D. Dr. Georg Gölter, die Oberbürgermeister von Speyer, Worms und Schwetzingen, Hansjörg Eger, Michael Kissel und Dr. René Pöltl sowie den Germersheimer Landrat Dr. Fritz Brechtel,...

23.12.2014


Das Christentum steht für Gastfreundschaft - Nicht für Ausgrenzung

Stellungnahme des BDKJ-Diözesanvorstandes zu PEGIDA und der politischen Diskussion

Speyer- Tausende Menschen gehen in diesem Advent in deutschen Städten auf die Straßen und demonstrieren unter dem Motto „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA). Dahinter steckt oft die Angst vor einem sich ausbreitenden radikalen Islamismus, der in den letzten Monaten vor allem in Syrien etliche Menschen das Leben gekostet hat. Die Terror-Organisation IS foltert, ermordet und vertreibt im Namen des Islam vor allem Christen, aber auch Muslime, die sich gegen die Übergriffe wehren. Selbst Kinder werden hingerichtet. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer  verurteilt diese schrecklichen Taten aufs Schärfste und fordert die Verantwortlichen in der Politik dringend auf, zu handeln.

23.12.2014


Noch Plätze für Zoo-Intensiv frei!

Alpaka fütternDen Zoo und seine tierischen Bewohner intensiv kennenlernen!

Heidelberg- Zoo-Intensiv bietet Kindern und Jugendlichen die Chance, den Zoo und seine tierischen Bewohner ganz intensiv kennenzulernen. Im neuen Jahr startet das Wintermodul. An zehn aufeinanderfolgenden Terminen besteht u.a. die Möglichkeit, einmal in direkten Kontakt mit den Tieren zu kommen. Durch die Arbeit bei den Tieren lernen die Kinder und Jugendlichen Spannendes über Tiere und Natur – und zwar ganz intensiv. Das handlungsorientierte, forschend-entdeckende Erleben steht während Zoo-Intensiv immer im Vordergrund.

23.12.2014


92 Siege für die RG Speyer in der Saison 2014

Elias Dreismickenbecker im Nationaltrikot:Deutscher Meister im Doppelvierer (Dreismickenbecker ganz rechts):Von Angelika Schwager  

Speyer- Die Rudergesellschaft Speyer ehrte im Bootshaus die erfolgreichen Athleten der Rennrudersaison 2014. Der Erste Vorsitzende Alfred Zimmermann konnte stolze 66 Regattateilnehmer, ein neuer Rekord, zur Ehrung aufrufen. Darunter waren exakt wie im Vorjahr 36 Sieger.

„Im Jahr 2014 erzielten unsere Aktiven bei 32 Regatten 92 Siege, 86 zweite Plätze und 37 dritte Plätze. Die Gesamtsiegzahl steht jetzt bei genau 3429 Erfolgen“, freute sich der Sportvorsitzende Andreas Kabs.

Viel Beifall gab es für die Endlaufteilnehmer der Deutschen Meisterschaften und natürlich für die mit Meisterehren dekorierten Sportler. Elias Dreismickenbecker...

 

23.12.2014


Zum 5. Mal 20 Siege in einer Saison

Frank Durein 1974 erster RGS-Ruderer mit 20 Saisonsiegen. Hier nach dem Sieg beim Bundesentscheid im Einer 1972, Stuttgart: Sieger 2014:Speyer-  In der Rudersaison 2014 konnten zum ersten Mal gleich zwei Ruderer 20 Saisonsiege verbuchen. Juniorin Alicia Bohn schaffte das Kunststück ebenso wie Master Harald Schwager. Für Alicia Bohn ist es das erste Mal, dass sie 20 Siege in einer Saison erringen konnte. Darunter gab es auch gleich Hochkarätiges: Die Deutsche Jugendmeisterschaft und der Südwesttitel im Juniorinnen-B-Einer als auch Gold und Silber im Doppelvierer beim Baltic-Cup im Nationaltrikot. Harald Schwager schaffte die 20er-Grenze nach 1996 und 1997 zum dritten Mal, darunter in diesem Jahr auch zwei German Masters Siege.

Im Jahr 1974 war es Frank Durein der zum ersten Mal überhaupt die „Schallmauer“ von 20 Siegen in einer Saison erreichte, ...

23.12.2014


Montag, 22.12.2014

Wort zum Tag

„Die rechte Sonne ist allein Gottes Wort, das uns den ewigen Tag gibt, zu leben und fröhlich zu sein. Wohl dem, der solch Licht gerne sieht. Maulwürfe und Fledermäuse haben´s nicht gern“.

Martin Luther

2014 Abschluss des jüdischen Chanukka-Festes am Heiligen Abend

„Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz“ feiert traditionelles Lichterfest in großem Kreis von Juden und Nichtjuden

Speyer- Es liegt an der grundsätzlichen Ausrichtung des jüdischen Kalenders an den Mondphasen, mit Schaltjahren zur Angleichung an das Sonnenjahr, dass im Jahr 2014 der letzte Tag des achttägigen Lichterfestes der Juden in der Welt - dass Chanukka am 25. Tag des jüdischen Monats Kislev des Jahres 5775 jüdischer Zeitrechnung mit dem 24. Dezember des Jahres 2014 des gregorianischen Kalenders zusammenfällt und dass so die achtarmigen Chanukka-Leuchter überall in den jüdischen Gotteshäusern und in den Wohnungen der Familien genau dann ihren größten Glanz verstrahlen, wenn Christen in aller Welt feiern, dass mit dem Kind im Stall von Bethlehem das Licht und das Heil in die Welt gekommen sind. Eine beeindruckende Koinzidenz des christlichen Glaubens mit den Ritualen seiner „älteren Geschwister“, wie es der heilige Papst Johannes Paul II. einst ausgedrückt hat.

22.12.2014


EURODISTRICT PAMINA: Studie zu Calciumchlorid-Pipeline erhitzt die Gemüter beiderseits der Grenze

Verbandsversammlung des EURODISTRICT berät Pipeline-Projekt und will den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt stärken

Germersheim- Am 10. Dezember tagte die Verbandsversammlung des EURODISTRICT PAMINA in Ettlingen, wo sie vom Oberbürgermeister Johannes Arnold im Rathaus empfangen wurde. Unter Vorsitz von Landrat Fritz Brechtel (Kreis Germersheim) wurden insbesondere die lothringischen Pläne zum Bau einer Pipeline zur Ableitung von Calciumchlorid-Rückständen in den Rhein diskutiert. Eine entsprechende Studie sieht die Einleitung des Abfallproduktes aus der Sodaindustrie in den Rhein bei Gambsheim vor, wobei die Möglichkeiten zur Aufbereitung am Entstehungsort nur unzureichend untersucht wurden.

22.12.2014


Kreisvolkshochschule SÜW mit neuem Halbjahresprogramm

Landau- Die Kreisvolkshochschule hält ihr neues Programmheft über Vorträge und Kurse der Volkshochschulen im Landkreis Südliche Weinstraße bereit, das in allen Verbandsgemeindeverwaltungen, der Kreisverwaltung, in Banken und Sparkassen sowie Buchhandlungen kostenlos erhältlich ist.

Kreisbeigeordneter Bernd E. Lauerbach weist besonders auf den Lese- und Schreibkurs hin, der Menschen erreichen soll, die durch Lese- und Schreibkompetenz ihre persönliche Situation und auch ihre Chance am Arbeitsmarkt verbessern können. Außerdem fordert er zur Beteiligung an diesem Bildungsangebot zu sozial verträglichen Preisen und ganz in der Nähe auf.

22.12.2014


Spargelpost 2014 ist erschienen

Der traditionelle Jahresrückblick wird an über 900 treue Leserinnen und Leser in aller Welt verschickt

Schwetzingen- Wenn sich das Jahr dem Ende entgegen neigt, wird sie von zahlreichen  ehemaligen Schwetzinger Bürgerinnen und Bürger freudig erwartet - die Schwetzinger Spargelpost. Seit vielen Jahren verschickt die Stadt Schwetzingen das beliebte Mitteilungsblatt an einstige Schwetzinger, die innerhalb Deutschlands oder ins Ausland umgezogen sind. Inzwischen erhalten über 900 „Ehemalige“ den Jahresrückblick, der in Wort und Bild über die Themen berichtet, die die Stadt Schwetzingen im zurückliegenden Jahr beschäftigt haben.

Nun ist die neueste Ausgabe des Jahresrückblicks auf 2014 druckfrisch im Rathaus eingetroffen. Mit dem Titelmotiv, dem schmucken Eingangsbereich des Freizeitbads „bellamar“, wird gleich ein Höhepunkt im vergangen Jahr aufgezeigt – die Neueröffnung der „neuen Freizeitwelle der Kurpfalz“ am 1. Mai.

22.12.2014


Ort der Ruhe an den Feiertagen

UNESCO-Kulturdenkmal Kloster Maulbronn

Maulbronn- Nach dem Trubel der Weihnachtsmärkte und der Vorweihnachtszeit ist das stille winterliche Kloster Maulbronn eine Wohltat für die Seele. Wer die Ruhe in den mittelalterlichen Mauern und eine außergewöhnliche Stimmung genießen will, kann dies zum Beispiel am zweiten Weihnachtsfeiertag tun. Und auch danach, zum Jahreswechsel, lohnt ein Besuch besonders. Am Dreikönigstag lädt ein festliches Chorkonzert mit Kantaten, Motetten und Weihnachtsliedern in die Winterkirche des Klosters ein. Und natürlich finden in der berühmten Klosterkirche an Heiligabend festliche Gottesdienste statt.

Feiertagsstimmung im UNESCO-Denkmal

22.12.2014


BaWü Cheermasters 2014 in Stuttgart

Fascinations Cheerleader der 08er mit guter Leistung bei ihrer Meisterschaftspremiere

Haßloch- Die Fascinations Cheerleader des 1. FC 08 Haßloch konnten am Samstag beim in der Scharrena Stuttgart ausgerichteten BaWü Cheermasters 2014, den offenen Cheerleadermeisterschaften Baden-Württembergs, wie von ihnen selbst erwartet nicht in den Kampf um die beiden ersten Plätze eingreifen und erreichten unter drei Teilnehmern den dritten Platz. Trotzdem waren bei den Haßlocherinnen auch nach der Siegerehrung nur fröhliche Gesichter zu sehen, denn sie boten eine fast fehlerfreie Leistung.

22.12.2014


Sonntag, 21.12.2014 ( 4. Advent )

Wort zum Tag

„Sieh du nur auf das Licht, das dir in Jesus Christus aufgeht, dann stören dich die Schatten, die in dieser Welt nun einmal unmittelbar neben dem Licht liegen, nicht mehr, sondern heben das Licht nur um so herrlicher heraus“:

Oskar Daumiller

Predigt zum 4. Advent über Philipper 4 Vers 4 bis 7 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 31f)

Neue IT für die Nikolaus-von-Weis-Schule

Freuen sich über die Spende: Markus Trescher (stehend), Geschäftsführer der  St. Dominikus Stiftung Speyer, Schulleiterin Gabriele Doerr-Creek und Achim Seiler, Generalbevollmächtigter der Volksbank Kur- und Rheinpfalz.Volksbank Kur- und Rheinpfalz unterstützt Speyerer Realschule plus mit 1.500 Euro

Speyer- Computer und Internet sind aus dem heutigen Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es deswegen, dass die EDV-Ausstattung  auf der Höhe der Zeit bleibt. Für regelmäßige Investitionen fehlt an den Schulen jedoch oft das Geld – so auch an der Nikolaus-von-Weis-Schule in Speyer. Die Volksbank Kur- und Rheinpfalz unterstützt deswegen die Modernisierung der IT-Infrastruktur an der Realschule plus mit 1.500 Euro.

21.12.2014


Das Wunder von Hoofddorp

Die Mannschaft mit dem PokalFrauen des JSV-Speyer gewinnen als erstes deutsches Team die europäische Vereinsmeisterschaft

Hoofddorp/Speyer-  Es war ein historischer Tag für den JSV Speyer: Die Frauenmannschaft des aktuellen deutschen Vizemeisters hat am Samstag in Hoofddorp bei Amsterdam völlig überraschend die Europäische Vereinsmeisterschaft gewonnen. Es war das erste Mal überhaupt, dass ein Team des JSV Speyer die europäische Bühne betrat, und die Mannschaft von Trainerin Nadine Lautenschläger schaffte auf Anhieb das, was noch keine deutsche Frauenmannschaft zuvor gelang, nämlich den Titel zu holen.

21.12.2014


Wappenschild an ehemalige Bezirkstagsmitglieder

Mit dem Wappenschild des Bezirksverbands Pfalz geehrt (von links): Heidrun Gauf, Klaus Stalter und Heidrun Siegrist mit dem Bezirkstagsvorsitzenden Theo WiederLangjährig für den Bezirksverband Pfalz im Einsatz

Neustadt: Für ihr langjähriges Engagement ehrte der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder zu Beginn der Sitzung des Bezirkstags Pfalz auf dem Hambacher Schloss vier ehemalige Bezirkstagsmitglieder mit dem Wappenschild des Bezirksverbands Pfalz. „Sie haben engagiert im Parlament der Pfalz mitgewirkt und wesentlich dazu begetragen, die Attraktivität der Region zu erhalten beziehungsweise zu erhöhen“, sagte er.

21.12.2014


Natur- und Landschaftsführer Pfälzerwald wissen, wo’s langgeht

Kompetent in Sachen Pfälzerwald: die frisch gebackenen zertifizierten Natur- und Landschaftsführer mit einigen ReferentenZertifikate an 15 neue Absolventinnen und Absolventen

Lambrecht- Die Pfalz ist um 15 zertifizierte „Natur- und Landschaftsführer Pfälzerwald“ reicher. Sie erhielten ihren bundesweit anerkannten Abschluss im Rahmen einer Feierstunde in der Pfalzakademie Lambrecht. Monika Kabs, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Weiterbildung im Bezirksverband Pfalz, hob die Bedeutung der Tätigkeit für den naturnahen Tourismus im Biosphärenreservat Pfälzerwald hervor. In der Ausbildung von Naturführern leiste die Regioakademie wertvolle Arbeit.

21.12.2014


Arbeit des Bezirksverbands Pfalz ist wegweisend und unverzichtbar

Bezirkstag Pfalz verabschiedet Haushalt für das Jahr 2015

Neustadt- In seiner fast fünfstündigen Sitzung hat der Bezirkstag Pfalz auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt an der Weinstraße den Haushalt 2015 für die Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz verabschiedet. Das Gesamtvolumen beträgt im kommenden Jahr 91,7 Millionen Euro (gegenüber 90,5 Millionen Euro im Vorjahr). Von den Ausgaben des Bezirksverbands Pfalz fließen 33,9 Millionen Euro in Schulen, 30,2 Millionen Euro in die Kultur, 19,3 Millionen Euro in die Landwirtschaft und 8,3 Millionen Euro in sonstige Bereiche. Der Regionalverband trägt die Verantwortung für zwölf eigene Einrichtungen; an weiteren neun Institutionen ist er beteiligt. „Die Arbeit des Bezirksverbands Pfalz ist wegweisend und unverzichtbar“, sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder in seiner Haushaltsrede. Und er kündigte an: „Der Umlagesatz wird nicht erhöht, die Arbeitsplätze bleiben sicher und der Bezirksverband Pfalz wird weiterhin in die Ausbildung junger Menschen investieren.“

.

21.12.2014


Samstag, 20.12.2014

Wort zum Tag

„In so viel Nöten glücklicher und unglücklicher Zeiten, ja auch im finsteren Ungewitter haben wir keinen anderen Leitstern oder keine andere Wasserstraße d.h. keinen anderen Meerstern als das Wort Gottes, das alle leitet, die da selig werden“

Martin Luther

Auslegung Psalm 18 Vers 29 - WA 5, 525

„Kleiner Hauch von Luxus ins Speyerer Museum eingezogen“

„Historisches Museum der Pfalz“ eröffnet an diesem Wochenende seine spektakuläre „Titanic-Ausstellung“

Speyer- Das Flair und die Aura des zu seiner Zeit luxuriösesten Kreuzfahrtschiffes der Welt auf sich einwirken lassen und die vor gut einhundert Jahren auf ihm herrschende Atmoshäre mit allen Sinnen einzusaugen – das können Besucher des „Historischen Museums der Pfalz“ in Speyer ab dem kommenden Sonntag, dem 21. Dezember 2014, wenn dort die höchst spektakuläre „Titanic-Ausstellung“ ihre Pforten öffnet. Holzgetäfelte Gänge, entsprechend dem damaligen Zeitgeschmack cremefarben abgefaßt, weisen dem Besucher den Weg zu den Erste-Klasse-Kabinen, ein düster-schwarzer Gang führt sie hinab in die Katakomben des vermeintlichen Schiffsrumpfes, in den sich das Speyerer Museum für die nächsten sechs Monate verwandelt hat.

20.12.2014


47 engagierte Jahre für „seine Volksbank“

v.l.: Vorstandsmitglied Heinz Kuppinger, Aufsichtsratsvorsitzender Reinhard Oelbermann, Vorstandssprecher Rudolf MüllerVolksbank Kur- und Rheinpfalz verabschiedet Vorstandsmitglied Heinz Kuppinger

Speyer- Sein ganzes Berufsleben lang hielt er „seiner“ Volksbank die Treue, nun geht er in den wohlverdienten Ruhestand: In einer Feierstunde am gestrigen Freitag wurde Heinz Kuppinger als Vorstandsmitglied der Volksbank Kur- und Rheinpfalz verabschiedet. Kuppinger hat in den vergangenen Jahrzehnten die Entwicklung der Genossenschaftsbank entscheidend geprägt und hatte großen Anteil an der Fusion der Volksbanken Speyer-Neustadt und Hockenheim, dem ersten länderübergreifenden Bankenzusammenschluss in der Geschichte des deutschen Genossenschaftswesens.

20.12.2014


Für differenziertes Arbeiten, aber auch für den Einsatz im Plenum

„Ipads“ im Unterricht an der Speyerer „Pestalozzi-Förderschule“

spk. Speyer- Gerade noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest konnte jetzt die „Johann-Heinrich-Pestalozzi-Förderschule für ganzheitliche Entwicklung“ im Speyerer Stadtteil „Im Vogelgesang“ eine Spende in Höhe von 1.000 Euro entgegennehmen, um damit den Grundstock für einen Klassensatz „ipads“ zu legen. Hintergrund dieser Spende war die Gründung eines Arbeitskreises aus engagierten Lehrern zum Beginn des laufenden Schuljahres, der mit fachlich-technischer Unterstützung durch Michael Paul von der Speyerer Firma „Theile Computersysteme“ die Nutzung des neuen Mediums “ipad“ im Unterricht in der Förderschule erproben wollte. Das teilte jetzt die Leiterin der Schule, Rektorin Gerlinde Ahrens, gegenüber dem SPEYER-KURIER mit.

20.12.2014


Weihnachtswichteln für Ruanda erbringt 1.500 Euro

Speyer- In diesem Jahr hat die Klasse 6a des Gymnasiums am Kaiserdom auf Wichtelgeschenke in der Schule verzichtet und in ihren Familien und im Bekanntenkreis kräftig Geld gesammelt. Im September waren nämlich Austauschschüler aus Ruanda in Speyer zu Gast. Von ihnen haben sie erfahren, wie arm viele Menschen in ihrer Heimat sind, dass etwa eine Familie schon durch den Verkauf von Milch und den Kälbchen einer einzigen Kuh in der Lage ist, ihre sechs Kinder zur Schule zu schicken und Schulmaterialen für sie zu finanzieren.

20.12.2014


Freitag, 19.12.2014

Wort zum Tag

„Je ärger es kommt, umso mehr halten sich liebende Hände fest“

Helmut Thielicke (Ich glaube. Das Bekenntnis der Christen, Seite 118)

„Interview der Woche“

Heute mit:

Dr. Alexander Schubert

Direktor des „Historischen Museums der Pfalz“ in Speyer

verheiratet

Juli 2014 Berufung zum Direktor desHistorischen Museums der Pfalz“ in Speyer

19.12.2014


Viel für Schwetzingen bewegt

Andreas Falz erhält die Carl-Theodor-Medaille der Stadt Schwetzingen

Schwetzingen- Bis zuletzt war es ein gut behütetes Geheimnis: Für Ihn völlig überraschend erhält Andreas Falz am Donnerstag beim jährlichen Weihnachtsessen im Kreis der aktiven und ehemaligen Gemeinderatskollegen aus der Hand von Oberbürgermeister Dr. René Pöltl die Carl-Theodor-Medaille der Stadt Schwetzingen und damit die höchste Ehrung nach der Ehrenbürgerwürde.

„Mit Andreas Falz zeichnen wir eine besondere Schwetzinger Persönlichkeit aus. Seine Vita und sein Arbeitsleben sind untrennbar mit Schwetzingen verknüpft, unsere Stadt hat ihm viel zu verdanken.

19.12.2014


JSV fiebert Europapokal-Debüt entgegen

Speyer- Ein großes Highlight steht dem Frauenteam des JSV Speyer zum Jahresende ins Haus: Am Samstag, 20. Dezember wird die Mannschaft zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte am Europapokal der Vereine (European Club Championship) teilnehmen. Als Zweiter der diesjährigen Bundesliga hat sich das Team von Trainerin Nadine Lautenschläger für das Turnier in Hoofddorp bei Amsterdam qualifiziert. Dort messen sich insgesamt zwölf Vereine aus acht Ländern.

„Die Stärke der anderen Mannschaften ist unterschiedlich – es sind schon einige Knaller dabei, deshalb hoffen wir auf ein bisschen Glück bei der Auslosung am Freitag“, erklärt die JSV-Trainerin, die im Wesentlichen auf den gleichen Kader zurückgreifen kann, der in diesem Jahr in der Bundesligarunde überzeugte und in der Finalrunde vor heimischem Publikum bis ins Finale kam.

19.12.2014


Donnerstag, 18.12.2014

Wort zum Tag

„Gestern ist vorbei, morgen ist noch nicht da, und heute hilft der Herr“. Hermann Bezzel

Für uns Kinder

Es wird wieder gebastelt, Weihnachtslieder werden gesungen und ein herrlicher Duft von Plätzchen und Tannenzweigen zieht durch das Haus. Nur noch wenige Tage und es ist Heiligabend. Was jetzt noch fehlt? Der erste Schnee!

Wer schaut nicht gerne zu, wenn die fluffigen, weißen Flöckchen ganz langsam vom Himmel tanzen und Dächer, Bäume und Sträucher lustige Mützen bekommen? Höchste Zeit also, um eine zünftige Schneeballschlacht zu veranstalten, einen richtig großen Schneemann zu bauen oder mit dem Schlitten die Hügel hinunter zu sausen.  

Und sollte der Winter dieses Jahr Verspätung haben, backen wir uns ganz „besondere Schneeflöckchen“ in Form von super leckeren Kokosflocken einfach selbst. Das Rezept dazu findet ihr auf diesen Seiten.

18.12.2014


Schwerwiegendes Problem „abgeräumt“

Speyerer Stadtrat beschließt Feuerwehrbedarfsplan mit Hauptfeuerwache am „Rauschenden Wasser“ und Ergänzungswachen in Speyer-Süd und Speyer-Nord

Speyer- Ende gut – alles gut: Rechtzeitig vor Jahresschluss ist es dem Speyerer Stadtrat noch gelungen, sich eines Problems zu entledigen, das über mehr als ein Jahrzehnt die Emotionen in der Stadt – insbesondere im Stadtteil Speyer-Nord - hochgehen ließ: Die Einsatzbereitschaft der Speyerer Feuerwehr, von der Experten schon seit langem befürchteten, dass sie nach den regen Bautätigkeiten in vielen Stadtquartieren nicht mehr in der Lage sei, von der bisherigen Feuerwache in der Industriestraße innerhalb der in Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern vorgegebenen 8minütigen Ausrückzeit alle Stadtteile zu erreichen.

18.12.2014


Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2014 erneut ein großer Erfolg

Zwei Preisrätsel ausgelost - Kinder im ganzen Land dürfen sich in den nächsten Tagen auf gute Nachricht freuen

Speyer- Mit der Auslosung der Gewinner der beiden Preisrätsel im Foyer der „Pfälzischen Landesbibliothek“ fand jetzt noch kurz vor dem Weihnachtsfest die letzte Aktion der „Bibliothekstage Rheinland-Pfalz 2014“ statt. An der 7. Auflage dieses landesweit größten Lesefestes hatten sich vom 24. Oktober – 13. November 150 Bibliotheken mit über 300 Veranstaltungen beteiligt. Die Organisation und zentrale Koordinierung lag wie gewohnt wieder in den Händen des rheinland-pfälzischen Landesverbandes im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) und des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz.

18.12.2014


Stimmungsvolles Adventskonzert des Nikolaus-von-Weis-Gymnasium

Konzert stellte sehr hohe Ansprüche an die Sänger und Musiker

Speyer- Auch in diesem Jahr hatten die Verantwortlichen des Nikolaus-von-Weis-Gymnasium die St. Josefs Kirche für ihr Adventskonzert gewählt.  Dies erwies sich auch heuer wieder als eine gute Wahl. Die Kirche war, zumeist mit Eltern, Großeltern, Verwandten  und Freunden der Schülerinnen und Schülern, sehr gut besucht. Und Niemand musste sein Kommen bereuen – im Gegenteil. Zeigte doch die Qualität und Ausgewogenheit des Konzertes, die Bedeutung die am  Nikolaus-von-Weis-Gymnasium, neben der exzellenten Wissensvermittlung, auch auf musische und künstlerische Bildung gelegt wird.

18.12.2014


Käthe Maier aus Römerberg beim internationalen Tag der Migranten in Berlin

Käthe Maier (Mitte) mit Tochter Angelika zu Gast bei Johannes Steiniger, MdB.Berlin- Auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger nimmt Käthe Maier aus Römerberg heute am internationalen Tag der Migranten in Berlin teil.

Das bundesweite Zusammentreffen besonders engagierter Persönlichkeiten wird durch die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin Frau Aydan Özoğuz begleitet.

18.12.2014


dilibri - Das Digitalisierungsportal für Rheinland-Pfalz

Ausstellung vom 18. Dezember 2014 - 31. Januar 2015 im LBZ

Speyer- Dilibri lautet der Name des rheinland-pfälzischen Digitalisierungsportals. Es wird in einer Ausstellung vom 18. Dezember an im Landesbibliothekszentrum Speyer präsentiert. Den Kern bilden 25 Schautafeln im Foyer, begleitend dazu werden ausgewählte Originale von Speyerer Digitalisaten in Vitrinen im Bereich der Ausleihtheke präsentiert.

Das rheinland-pfälzische Digitalisierungsportal dilibri (www.dilibri.de) ist die bislang größte rheinland-pfälzische Initiative im Bereich der Altbestandsdigitalisierung. Das Landesportal ist eine gemeinsame Plattform für die Bibliotheken in Rheinland-Pfalz und stellt neben historischen Beständen aus rheinland-pfälzischen Bibliotheken insbesondere landeskundliche Werke zu Rheinland-Pfalz im Internet bereit. Betreiber ist das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

18.12.2014


Harthäuser Finanzberater Norbert Lang tritt in den Ruhestand

v.l.: Steffen Fangk, Regionaldirektor Özgür Bardakci, Norbert Lang, Dennis NeumeyerHarthausen-  Norbert Lang, Finanzberater bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz, geht nach jahrzehntelangem Engagement für das Unternehmen Anfang Januar in den wohlverdienten Ruhestand. Er war über 20 Jahre für die Genossenschaftsbank tätig und ist bei seinen Kunden und Kollegen bekannt und beliebt.

Norbert Lang begann seinen beruflichen Werdegang bei der heutigen Volksbank Kur- und Rheinpfalz am 1. Januar 1993 in der Privatkundenberatung seiner heutigen Wirkungsstätte. Aufgrund seiner guten Leistungen und seines besonderen Engagements wurde ihm sehr bald die Leitung der Filiale Harthausen übertragen.

18.12.2014


Ehrenamt tut gut! – LSB-Jahresprogramm 2015 erschienen

Höhepunkte des rheinland-pfälzischen Sports in einer 68-seitigen Broschüre zusammengefasst

Mainz- Bereits zum sechsten Mal legt der Landessportbund Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit den Sportbünden aus der Pfalz, Rheinhessen und dem Rheinland sowie seiner Sportjugend, seinem Bildungswerk und den beteiligten Fachverbänden ein gemeinsames Jahresprogramm vor. Auf 68 Seiten finden sich interessante Veranstaltungen, informative Programme und innovative Projekte.

Nicht von ungefähr steht das Jahresprogramm 2015 unter der Überschrift „Ehrenamt tut gut!“. Es richtet sich mit ausgewählten Veranstaltungen besonders an die, die sich ehrenamtlich im Sport engagieren, ...

18.12.2014


Mittwoch, 17.12.2014

Wort zum Tag

„Behandle Gottes Zusagen nicht wie Museumsstücke, sondern glaube ihnen und mache von ihnen Gebrauch“.

Charles Haddon Spurgeon

Irmgard Münch-Weinmann als Kandidatin nominiert

Speyerer „Grüne“ wollen für die Wahl des hauptamtlichen Beigeordneten kompetente Alternative anbieten

Speyer- Sie wollen, dass die Mitglieder des Speyerer Stadtrates - jenseits aller in der Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und SPD festgelegten Ämterverteilungen - „die Wahl haben“, mehr noch: dass sie eine „echte Auswahl treffen“ können, wenn sie in der Ratssitzung am 11. Februar 2015 in die Wahlkabine treten, um eine(n) Nachfolger(in) für den wohl vor dem Amts-Aus stehenden bisherigen hauptamtlichen Beigeordneten Frank Scheid zu wählen.

17.12.2014


Wechsel an der Spitze des Speyerer Beirats für Integration und Migration

Selda Ünsal löst Dr. Brenda Hart-Bohne als Vorsitzende ab

Speyer- Für die Betroffenen schien es schon eine kleine Überraschung zu sein: Bei der Wahl der Vorsitzenden des Speyerer Beirates für Integration und Migration – männliche Bewerber für die drei zu vergebenden Vorstandsämter waren erst gar nicht nominiert - setzte sich überraschend Selda Ünsal - sie führte bei den Wahlen am 23. November 2014 die Speyerer Liste „Weitblick“ an – mit der denkbar knappsten Mehrheit von 6 : 5 Stimmen der Mitglieder des Rates gegen die bisherige Vorsitzende Dr. Brenda Hart-Bohne durch. Bei der anschließenden Wahl der beiden Stellvertreterinnen wurden Juliana Korovai mit sechs Ja- und vier Nein-Stimmen und Nadja Hattab mit sieben Ja-Stimmen bei vier Enthaltungen gewählt.

17.12.2014


„Kinder vom Berliner Platz“ stricken und häkeln für schwerhöriges Kind in Nepal

Verkauf von Handarbeiten auf dem Weihnachtsmarkt finanziert Beschaffung eines Hörgeräts

Speyer- Sie haben sich von einer vergnüglichen Runde strickender Damen anstecken lassen, die sich den ganzen Sommer über, Dienstag nachmittag, bei Christa Berlinghoff im Büro der „Sozialen Stadt“ in Speyer-West am Berliner Platz getroffen haben, um in Strick- und Häkeltechniken aus Wollresten chice Umhüllungen für die „nackten“ Baumstämme auf dem Platz herzustellen. Kinder aus dem Stadtquartier, die sich dort regelmäßig zum Spielen treffen, haben die Damen dabei beobachtet und Gefallen gefunden an diesen Handarbeitstechniken, die so in der Schule kaum noch vermittelt werden.

17.12.2014


Dem Chorgesang die Treue gehalten

Chor-Weihnachtsfeier der Sängervereinigung

Böhl-Iggelheim- In einer stimmungsvollen Feier stimmten sich die  Mitglieder der Sängervereinigung Iggelheim auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Das festlich dekorierte Sängerheim bot hierfür auch den angemessenen Rahmen. Herbert Bohrer, der 1. Vorsitzende, freute sich in seinen Begrüßungsworten über ein vollbesetztes Sängerheim. 

Die Weihnachtsfeier diente auch dem Zweck, verdiente Mitglieder sowohl vom Verein, als auch vom Kreischorverband Speyer und dem Chorverband der Pfalz zu Ehren.

17.12.2014


Ein bunter Strauß weihnachtlicher Weisen

Weihnachten beim Musikverein 1984 Iggelheim

Böhl-Iggelheim- „Im Weihnachtswunderland“, so könnte man die Weihnachtsfeier des Musikverein Iggelheim überschreiben. Festlich war der Saal im katholischen Pfarrheim St. Simon und Judas Taddäus in der Rottstraße 33 dekoriert. Stammorchester, Jugendkapelle und  Flötengruppe konzertierten mit weihnachtlichen Weisen. Das Programm der diesjährigen Weihnachtsfeier hatten die Mitglieder der Jugendkapelle gestaltet.

17.12.2014


Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz würdigt kulturelles Engagement

Ludwigshafen- Eine der fünf Stiftungen der Sparkasse Vorderpfalz mit Förderzweck kulturelles Engagement schüttet 5.500 Euro aus. Sieben Vereine und Initiativen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis freuen sich über Fördergelder der Kulturstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz.

Die Fördergelder übergab Clemens G. Schnell, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorderpfalz, gemeinsam mit dem Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, Clemens Körner. „Erneut haben es die Bürger des Rhein-Pfalz-Kreises geschafft, uns mit Ihren Ideen für kulturelle Projekte zu überzeugen“, erklärte Clemens G. Schnell bei der offiziellen Feierstunde in der Hauptstelle Berliner Platz der Sparkasse Vorderpfalz.

17.12.2014


Mit den "BeautyLine-Stars" perfekt gepflegt und schön im Winter!

Speyer- Für Ihr perfektes Pflegeerlebnis im Winter bietet die  BeautyLine neue Pflege-Stars: das "Premiumprodukt" Ultimate Young", das neue "Pflege-Highlight" 4ever und beide Produkte als besonders attraktives Set "Triple Lift"! – glänzende Geschenke gerade jetzt zur Weihnachtszeit!

Ultimate Young - sofort jünger aussehen!

Das "Premium- und Sensationsprodukt" der BeautyLine-Kosmetik Ultimate Young steht für neues, jugendlicheres Aussehen und damit für mehr Schönheit und selbstbewusste Ausstrahlung mit Soforteffekt.

17.12.2014


MANN+HUMMEL Speyer spendet 2.000 Euro für Flüchtlinge

Spendenübergabe im Flüchtlingshaus im Erlich. v.l.: Von MANN+HUMMEL: Gerhard Weis (Betriebsratsvorsitzender), Markus Scheerle (Werksleiter), Steffen Schneider (Leitung Geschäftsbereich Industriefiltration), Angelika Geist (Diakonie), Albrecht Bähr (Landespfarrer für Diakonie der Ev. Kirche Pfalz)), Marion Feyrer (Prozesse + Methoden von MANN+HUMMEL und ehrenamtliche Mitarbeiterin bei Treffpunkt Asyl), Reinhard Schott (Integrationsbeauftragter der Diakonie Pfalz)Spende kommt den 180 Flüchtlingen zugute, die in Speyer eine Zuflucht vor Krieg und Verfolgung in ihren Heimatländern gefunden haben

Speyer- Genau hinschauen, Verantwortung übernehmen und helfen – die Beschäftigten von MANN+HUMMEL in Speyer zeigen sich solidarisch mit den 180 Flüchtlingen, die vom Diakonischen Werk in Speyer betreut werden: Mit Hilfe einer Spendenaktion haben sie insgesamt 700 Euro gesammelt. Diesen Geldbetrag hat die Geschäfts- und Werksleitung noch einmal aufgestockt, sodass den Flüchtlingen nun insgesamt  2.000 Euro zukommen. Stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MANN+HUMMEL übergaben Steffen Schneider, Geschäftsbereichsleiter Industriefilter, Markus Scheerle, Werkleiter Speyer, und der Betriebsratsvorsitzende Gerhard Weis die Spende am 17. Dezember an Angelika Geist vom Diakonischen Werk in Speyer.

17.12.2014


Landkreis ehrt verdiente Persönlichkeiten

Landrätin Theresia Riedmaier (re.) überreichte das Kreiswappenschild an Raimund Zimmermann (Mitte). V.l.n.r.: Bernd Kost, Gisela Monika Zimmerle, Edelbert Müller, Ludwig Allmann, Reiner Niederberger, Hanna Hückesfeld, Wilfried Türck, Christina Beck.Landau- Landrätin Theresia Riedmaier zeichnete im Anschluss an die Kreistagssitzung am vergangenen Montag verdiente Persönlichkeiten für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Landkreis aus. Raimund Zimmermann erhielt eine der höchsten Auszeichnungen des Landkreises, das Kreiswappenschild, welche bisher nur wenigen Persönlichkeiten vorbehalten ist.

Zimmermann war fünf Wahlperioden Mitglied des Kreistages der Südlichen Weinstraße, sowie Vorsitzender der FWG-Fraktion. Er war Initiator der grenzüberschreitenden Bürgermeisterrunde und hatte auch den Vorsitz inne, mit dem das Amt des Präsidenten verbunden ist. Landrätin Theresia Riedmaier würdigte seine Vorreiterrolle der `Amicale le maire´...

17.12.2014


DBBL : Mit Sieg gegen München begonnen – mit Sieg gegen München beendet

TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt gewinnen zum Hinrundenabschluss gegen Travel & Dream Jahn München 81:59

Speyer- Ganze drei Minuten dauerte es am vergangenen Sonntag in der Speyerer Osthalle, bis die 200 Zuschauer sich schon auf die anschließende Weihnachtsfeier, zu welcher die Basketballabteilung geladen hatte, einstimmen konnten.

Gästecoach Rüdiger Wichote hatte gerade seine erste Auszeit nehmen müssen und auf der Anzeigetafel führten die TOWERS 11:0.

17.12.2014


Dienstag, 16.12.2014

Wort zum Tag

„Demut ist der Grundstein alles Guten, und Gott bauet auf keinen andern“.

Matthias Claudius

Starkes Votum für Stefanie „Steffi“ Seiler

SPD-Stadtverbandsvorsitzende einstimmig zur Kandidatin für die Wahl zur Hauptamtlichen Beigeordneten gewählt

Speyer. In einer seit langem nicht mehr erlebten Geschlossenheit und Einmütigkeit hat gestern Abend die Mitgliederversammlung des Stadtverbandes Speyer der SPD seine Vorsitzende Stefanie „Steffi“ Seiler (30) zur Kandidatin für die in der Februar-Sitzung des Stadtrates anstehende Wahl eines Hauptamtlichen Beigeordneten und damit zur Nachfolgerin des amtierenden Städtischen Beigeordneten Frank Scheid bestimmt: „64 anwesende und stimmberechtigte Mitglieder – keine Enthaltung – keine Gegenstimme, aber satte 64 Ja-Stimmen“, das war das fulminante Ergebnis, das der SPD-Fraktionsvorsitzende im Speyerer Stadtrat, Walter Feiniler – ab Donnerstag zugleich als Nachrücker von Friederike Ebli Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages und für diesen Abend zum Versammlungsleiter bestellt, am Ende eines überaus harmonischen Treffens verkünden konnte – ein Maß an Zustimmung, das so auch die sichtbar gerührte Steffi Seiler wohl nicht erwartet hatte.

16.12.2014


Im Wettbewerb mit gewalttätigen Drogenbanden

Sr. Hortencia Carmen del Villar berichtet in Speyer für „Adveniat“ über ihre Arbeit in San Salvador

Speyer- Gut 60.000 der rund 1,4 Millionen Jugendlichen in dem kleinen mittelamerikanischen Staat El Salvador gehören heute einer der gewalttätigen Kinder- und Jugendbanden an, die kriminelle Drogenhändler um sich scharen und die sie mit ausbeuterischen Mitteln an sich binden. Und Gewalt erleiden und Menschen töten zu können, das gehöre zu den Aufnahmeritualen für Mitglieder dieser Banden. Diese erschütternden Tatsachen schilderte jetzt die 44jährige mexikanische Ordensschwester Hortencia Carmen del Villar bei ihrem Besuch aus Anlass der Vorstellung der diesjährigen Adveniat-Aktion „Ich will Zukunft“ in den neuen Räumen des Referats für weltkirchliche Aufgaben des Bistums Speyer am Edith-Stein-Platz in der unmittelbaren Nachbarschaft des Domes.

16.12.2014


„Domstadtführung“ bereichert touristisches Angebot der Stadt Speyer

Rundgang durch Dom und Stadt ab Januar buchbar

Speyer- Speyer ist um ein touristisches Angebot reicher: Ab 2015 sind erstmals Kombiführungen durch den Dom und die Stadt im Paket buchbar.

Der zweistündige Rundgang beginnt stets an der Kathedrale, wo ein Domführer die Besucher mit dem Gotteshaus und UNESCO-Welterbestätte bekannt macht. Im Anschluss begleitet ein Stadtführer die Gäste durch die historische Altstadt von Speyer und macht unter anderem im mittelalterlichen Judenhof Station.

16.12.2014


SPD ehrt verdiente Mitglieder

Vorweihnachtliche Mitgliederversammlung

Böhl-Iggelheim- Immer in der Vorweihnachtszeit ehrt der Ortsverband Böhl-Iggelheim der SPD seine verdienten Mitglieder.  Reinhard Reibsch, der erste Vorsitzende, konnte über sechzig Mitglieder zum Ehrenabend im Foyer der Wahagnies-Halle begrüßen. Sein besonderer Willkommensgruß galt Alexander Schweitzer, Fraktionsvorsitzender der Rheinland-pfälzischen SPD im Mainzer Landtag, so wie Bernhard Kukatzki, der sich an Stelle von Hannelore Klamm bei den nächsten Landtagswahlen um das Direktmandat im Wahlkreis bewerben wird.

16.12.2014


Bundesverdienstkreuz am Bande für Albrecht Hornbach

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Unternehmerpersönlichkeit mit großem Engagement

Mainz- „Albrecht Hornbach hat sich im unternehmerischen und berufsständischen Bereich sowie auf sozialer und kultureller Ebene große Verdienste für die Gesellschaft erworben“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Überreichung des vom Bundespräsidenten verliehenen Bundesverdienstkreuzes an Albrecht Hornbach. Die Ministerpräsidentin würdigte Hornbachs berufliches Wirken und bezeichnete ihn als vorbildliche Unternehmerpersönlichkeit. „Als Vorstandsvorsitzender der Hornbach Holding AG leitet er sehr erfolgreich eines der unternehmerischen Flaggschiffe unseres Landes in fünfter Generation“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

16.12.2014


Saisonabschluss JSV Speyer

Speyer- Es ist schon seit einigen Jahren Tradition, dass die Bundesliga-Judoka des JSV Speyer mit einem außergewöhnlichen sportlichen Event ihren Saisonabschluss feiern.

Nach Kartfahren und Eishockey in den beiden vergangenen Jahren war in diesem Jahr Bubble Soccer angesagt. Dazu schlüpften die Sportler in große aufblasbare Plastikkugeln, die den Oberkörper verdecken. In dieser Ausrüstung wurde dann Fußball gespielt.

16.12.2014


Montag, 15.12.2014

Wort zum Tag

„Das Edelste, was es im Menschen gibt, ist nicht das „reine denken“, dessen Unreinheit und Unsicherheit uns immer wieder deutlich wird. Sondern das Edelste ist die Kunst des Dankens, des Vertrauens und Liebens. Wer sie versteht, trägt etwas von Gottes Adel an sich“. Friedrich von Bodelschwingh

Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Betlehem nach Speyer

Die Speyerer Delegation, die das Licht aus Wien brachte: Niclas Haupt (DPSG), Malka Draper (VCP), Christina Thielmann (DPSG), Niko Steiner (BdP), Julia Winicker (BdP) (v.l.n.r.)Speyer- Gestern feierten etwa 1000 Pfadfinder und Nicht-Pfadfinder gemeinsam die Aussendung des Friedenslichtes aus Betlehem mit einem ökumenischen Gottesdienst im Speyerer Dom.

In Österreich hatten vier Delegierte verschiedener Pfadfinderorganisationen zuvor das in Betlehem entzündete Licht im Empfang genommen. Nun brachten sie es in den Speyerer Dom und verteilten es unter den zahlreichen Gottesdienstbesuchern.

15.12.2014


Mit innovativem Energieprojekt Klimaschutzziel näher kommen

Photovoltaikanlage und Blockheizkraftwerk in landeskirchlichen Bürogebäuden in Dienst gestellt

Speyer- Mit der Installation einer Photovoltaikanlage und der Errichtung und dem Betrieb eines Blockheizkraftwerkes in den Dienstgebäuden des Landeskirchenrats in Speyer, will die Evangelische Kirche der Pfalz ihrem Ziel näher kommen, den Ausstoß an Kohlendioxid (CO₂) im Bereich der landeskirchlichen Immobilien von 40.000 Tonnen im Jahr 2005 auf 28.000 Tonnen im Jahr 2015 zu mindern. Das hat die Bau- und Finanzdezernentin, Oberkirchenrätin Karin Kessel, bei der Indienststellung der Anlagen in der Speyerer Roßmarktstraße erklärt.

15.12.2014


Acht Bezirksschornsteinfeger bestellt

Hintere Reihe, von links nach rechts: Kevin Weinheimer, Martin Krieg, Landrat Dr. Fritz Brechtel, Daniel Vogel, Matthias Fischer, Egon Schlosser. Vordere Reihe, von links nach rechts:Adolf Kraus, Wolfgang Mitschelen, Andreas Magin, Thorsten Kopp, Andreas Jäger.Zwei Schornsteinfegermeister verabschiedet

Germersheim- Für acht Kehrbezirke hat Landrat Dr. Fritz Brechtel, heute, 15. Dezember, bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger bestellt. In  einer kleinen Feierstunde erhielten sie ihre Bestallungsurkunden.

Die Kehrbezirke III, V, XIII und XIV werden zum 1. Januar 2015 wieder mit den bisherigen Bezirksschornsteinfegern besetzt: Den Kehrbezirk  III (Schwegenheim, Westheim, Teile von Harthausen, Teile von Lingenfeld) übernimmt Andreas Magin, den Kehrbezirk V (Teile der Stadt Wörth, Teile von Jockgrim) Andreas Jäger, den Kehrbezirk XIII (Teile der Stadt Wörth, Teile von Hagenbach) Egon Schlosser und den Kehrbezirk XIV (Rheinzabern, Teile von Neupotz , Teile von Jockgrim) Matthias Fischer.

15.12.2014


Quintett eröffnet Hallensaison

TSV Iggelheim-Leichtathletik

Am 14.12. fanden in der LA-Halle in Ludwigshafen die Bezirksmeisterschaften statt, wobei die diesjährige Wintersaison auch von fünf TSV-Leichtathleten mit eröffnet wurde.

Für Julian Melder (U20) begann der Wettkampf als erstes mit dem Kugelstoßen, das er mit  persönlicher Bestleistung von 11,38 Metern für sich entschied. Beim 60-Meter-Sprint wurde er ebenfalls mit persönlicher Bestleistung Zweiter in 7,70 Sekunden und ebenso im Weitsprung mit 5,71 Metern.

15.12.2014


When hell freezes over - SSC Eröffnungsfahrt nach Ischgl

Lingenfeld- Während hierzulande noch zweistellige Frühlingstemperaturen herrschen und alle Skigebiete den Saisonstart aufgrund mangelhafter Schneeverhältnisse verschieben, trieb es die Schneeverliebten nach Ischgl, eines der schneesichersten Skigebiete Österreichs. Frau Holle, Skifahrers Lieblings Fee, sorgte für den notwendigen weißen Belag. Relativ gute Schnee- und Pistenbedingungen waren angesagt. Um 8:30 Uhr traf der Bus in Ischgl ein - drei schöne Tage standen bevor. Erst Skifahren, dann etwas Après Ski, anschließend gemütliches Zusammensitzen.

15.12.2014


Bauplatzkauf in Römerberg: Zügige Entscheidung lohnt sich

Lingenfeld- Weil in vielen Städten der Vorderpfalz Wohnraum knapp ist, wird für angehende Eigenheimbesitzer Baugrund in den angrenzenden Gemeinden immer attraktiver – so auch in Römerberg, wo sich momentan der Kauf eines Grundstücks sogar besonders lohnt.

Weshalb, erklärt Özgür Bardakci, Regionaldirektor für den Regionalmarkt Lingenfeld bei der Volksbank Kur-und Rheinpfalz.

Herr Bardakci, wieso sollten Bauinteressenten gerade jetzt in Römerberg ein Grundstück kaufen?
Wer im Moment in Römerberg einen Bauplatz erwirbt, hat den Vorteil, dass er das Grundstück zunächst einmal ohne Erschließung kaufen kann. Die Gebühren für die Erschließung – also die Strom- und Gaszufuhr sowie alle weiteren von der Kommune erbrachten Infrastrukturleistungen – müssen also erst später bezahlt werden.

15.12.2014


Pfalz präsentiert zum zweiten Mal die Vielfältigkeit ihrer Weinlagen

Bei der »Pfälzer LagenArt« dreht sich alles um das Thema »Terroir«

Neustadt- Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr lädt die Pfalz 2015 abermals zur Messe „Pfälzer LagenArt“ auf das Hambacher Schloß bei Nuestadt/Wstr.. Am Samstag, 28. März, stellen etwa 80 Pfälzer Betriebe von 13 bis 18 Uhr ihre typischen Weine vor und demonstrieren, welche Spitzenweine das „Streben nach hoher Qualität in Verbindung mit der Herkunft“ hervorbringt. Mehr als 300 Einzellagen mit individuellem Charakter gibt es entlang der Deutschen Weinstraße. Etliche davon können Weinliebhaber bei der Entdeckungsreise zum Thema Terroir verkosten und herausfinden, worin sich Ungeheuer, Saumagen und Kastanienbusch unterscheiden.

15.12.2014


Sonntag, 14.12.2014

Wort zum 3. Advent

„Die Kirche verehrt Jesus nicht als einen „Heiligen“ oder Religionsstifter, sie feiert Jesus nicht als glänzenden Redner und hervorragenden Dichter von Gleichnissen, sie bewundert Jesus nicht als einen, vielleicht den größten aller Menschen. Die Kirche bekennt sich mit Paulus zu Christus als dem Herrn des Himmels und der Erde“. Arthur Leidholz

Predigt zum 3. Advent über 1 Korinther 4 Vers 1 bis 5 (Predigtbuch der lutherischen Kirche S. 22)

Köstlichkeiten aus Polen und Frankreich

Freundeskreise der Speyerer Partnerstädte Gniezno und Chartres zu Gast im Historischen Rathaus

Speyer- Kulinarische Köstlichkeiten aus Ost und West - aus Speyers Schwesterstädten Gniezno in Polen und Chartres in Frankreich - sowie Kunsthandwerk und Handarbeiten aus beiden Ländern, sie bestimmten an diesem Wochenende den „Spielplan“ des inzwischen schon längst zu einer schönen Tradition gewordenen „Weihnachtsmarkts der Partnerstädte“ im Durchgang des Historischen Rathauses der Stadt.

14.12.2014


Frustrierendes Fazit: Finanzieller Handlungsspielraum des Stadtrats auch 2015 extrem eingeschränkt

Dennoch: Speyerer „Große Koalition“ um reibungslose Zusammenarbeit bemüht

Speyer- An kreativen Ideen, um das 14,8 Millionen Euro „schwere“ Defizit in dem insgesamt 144,6 Millionen Euro umfassenden Haushalt der Stadt Speyer wenigstens marginal zu verringern, hat es in der letzten Stadtratssitzung - zumindest auf Seiten der „schwarz-roten“ Rathauskoalition - sicher ebenso wenig gefehlt wie schon bei den vorausgegangenen Beratungen in den zuständigen Fachausschüssen. Doch dass dann auch der finanzpolitische Sprecher der Speyerer CDU, Hans-Peter Rottmann,- im „Brotberuf“ Mitarbeiter des rheinland-pfälzischen Landesrechnungshofes und deshalb schon von Hause aus gewohnt, „mit spitzem Bleistift“ zu rechnen - trotz größter Bemühungen in einer wahren „Fleißarbeit“ am Ende „nur“ ein „Streich-Potential“ von rund 106.000 Euro „zusammen bekam“, mag zeigen, wie gering heute die Gestaltungsspielräume des Rates und damit auch die Einsparpotentiale in den öffentlichen Haushalten sind.

14.12.2014


Stimmungsvolle weihnachtliche Feier bei der Freiwilligen Feuerwehr

Verpflichtungen, Ehrungen, Auszeichnungen

Böhl-Iggelheim- Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit lädt die Freiwillige Feuerwehr Böhl-Iggelheim zu einer Feier ein, bei der auch Neuverpflichtungen, Beförderungen, so wie Ehrungen vorgenommen werden. Begrüßt wurden die Gäste traditionsgemäß mit einem Glas Sekt.

In ein stimmungsvolles, vorweihnachtliches Ambiente hatte Christel Remle, auch in diesem Jahr wieder, den Schulungsraum im Obergeschoß des Feuerwehrgerätehauses verwandelt.

14.12.2014


Peter-Gärtner-Realschule plus verschafft den Menschenrechten Gehör

Die Klasse von Stefan Erbe erprobt in einem Rollenspiel die Einhaltung der MenschenrechteBöhl-Iggelheim- Zum 66. Jahrestag der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschrechte durch die Vereinten Nationen veranstaltete die Peter-Gärtner-Realschule plus (PGRS+) einen Aktionstag.

Dazu waren alle Klassen am 10.12.2014 aufgefordert einen Beitrag zu leisten. Am nachdrücklichsten kamen dem wohl die fünften und sechsten Klassen nach, die mit Matthias Philipzen, Jazzmusiker und Dozent für Percussion an der Musikhochschule Würzburg, unüberhörbar auf die Menschenrechte aufmerksam machten. Auf Cajones, ursprünglich die Instrumente peruanischer Sklaven, erarbeiteten sie Rhythmen, die während des ganzen Aktionstags im Schulhaus zu hören waren.

14.12.2014


TSV-Weihnachtsfeier für langjährige Vereinsmitglieder

Blick in die Gästerunde.Speyer- Auch in diesem Jahr hatte der Vereinsvorstand um Vorsitzenden Wolfgang Behm die TSV-Senioren zu einem besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag am Samstag, 13. Dezember 2014, eingeladen.

Die in weihnachtliche Stimmung gebrachte Gymnastikhalle strahlte wieder einmal eine ganz besondere Note vor dem Weihnachtsfest aus und die Senioren dankten es dem Verein mit den fleißigen Helferinnen und Helfern durch ihr zahlreiches Erscheinen. Allen voran ließ es sich auch Ehrenvorsitzender Willi Grüner mit Ehefrau Maria nicht nehmen, die Weihnachtsfeier mit ihrem stimmungsvollen Rahmen zu besuchen.

14.12.2014


Samstag, 13.12.2014

Wort zum Tag

„Es gehört zu meinem Glauben, dass der himmlische Vater mich nicht mit Aufgaben betraut, die ich nicht erfüllen kann“. Wilhelm Busch

„NOMADS The last days of the tribes“

„Kunstverein Speyer“ zeigt in seiner letzten Ausstellung des Jahres ästhetische Fotografien von Timo Heiny

Speyer- Mit der Vernissage zu einer beeindruckenden Fotoausstellung beschließt der „Kunstverein Speyer e.V.“ am kommenden Sonntag, dem 14. Dezember 2014 um 11.00 Uhr in den Räumen des Vereins im „Kulturhof Flachsgasse“ ein wiederum höchst abwechslungs- und ereignisreiches Ausstellungjahr. Gezeigt werden dann die in betörender Ästhetik gelungenen Fotografien von Angehörigen ostafrikanischer Eingeborenenstämme des in Neustadt/Weinstraße geborenen Fotokünstlers Timo Heiny, der heute auf einer Mühle zwischen Bellheim und Westheim in der Pfalz lebt.

13.12.2014


Blutspende ist tätige Nächstenliebe

Ehrungsabend beim DRK Ortsverband Böhl-Iggelheim

Böhl-Iggelheim- Beim Ortsverband Böhl-Iggelheim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist es seit Jahren guter Brauch langjährige Blutspenderinnen und Blutspender in einer kleinen Feierstunde, meist in der Vorweihnachtszeit, zu ehren. 2 Damen und  6 Herren, von 24 zu Ehrende, konnte der Ortsverbandsvorsitzende, Reinhard Roos, im Vereinsheim des DRK Böhl-Iggelheim, Am Schwarzweiher14a, willkommen heißen.

13.12.2014


MANN+HUMMEL bildet seine Fachkräfte selber aus

v.r.: OB Hansjörg Eger mit  Matthias Marill (Auszubildender), Florian Geringk (landesbester Werkzeugmechaniker 2014) und Thomas Staiger (Leiter Ausbildung ab 1.1.15)Eine Ausbildung mit Perspektive

Speyer- Der internationale Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL engagiert sich stark bei der Aus- und Weiterbildung seiner Fachkräfte und Nachwuchskräfte. In Speyer, dem Sitz des weltweiten Headquarters des Geschäftsbereichs Industriefilter, bildet das Unternehmen seit 50 Jahren in einer eigenen Ausbildungsabteilung Werkzeugmechaniker aus und seit 2007 auch Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

13.12.2014


Diakoniepfarrer Bähr fordert Mut zur Veränderung

„Nicht zur Speerspitze der Bedenkenträger werden“

Speyer- Der Jahresempfang der Diakonie Pfalz zu Beginn des neuen Kirchenjahres stand ganz im Zeichen der Einführung der beiden neuen Mitglieder der Geschäftsführung und Abteilungsleiter, Pfarrerin Sabine Jung und Betriebswirt Gregor Höpfner. Jung leitet die Abteilung Diakonisches Profil und Pflege, Höpfner ist Leiter der Abteilung Wirtschaft und Verwaltung.

13.12.2014


Gäste aus Südostasien besuchen DRV Rheinland-Pfalz

13 Gäste aus Südostasien besuchten die DRV Rheinland-Pfalz in der Eichendorffstraße, um sich über das deutsche Rentensystem zu informieren.Speyer- Südostasien trifft Speyer: 13 Gäste aus Südostasien informierten sich bei der Deutschen Rentenversicherung in der Eichendorffstraße, wie das Rentensystem in Deutschland funktioniert und wie sich die Bundesrepublik auf den demografischen Wandel vorbereitet.

Geschäftsführer Hartmut Hüfken freute sich über den Besuch aus Übersee: „Ihre Länder sind starke Handelspartner mit jungen aufstrebenden Gesellschaften. Wir sind ein offenes Haus und unsere Experten erklären Ihnen gerne die Strukturen und mit welchen Bausteinen Deutschland seine Sozialsysteme zukunftsfest macht.“

13.12.2014


Landrätin zeichnet Hans-Georg Gerst mit Ehrenurkunde des Landes Rheinland-Pfalz aus

Landrätin Theresia Riedmaier (2. v.l.) gratulierte zusammen mit dem 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Edenkoben, Eberhard Frankmann, (1. v.l.) und dem 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Maikammer, Klaus Humm, (1. v.r.) Hans-Georg Gerst (Mitte) und seiner Frau (2. v.r.).Landau- Landrätin Theresia Riedmaier überreichte Hans-Georg Gerst aus Maikammer eine Dankurkunde für 60-jährige Dienstzeit an Arbeitnehmer aus privaten Unternehmern. Im Namen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verlieh sie ihm diese Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kreishaus.

Hans-Georg Gerst trat als 14-jähriger in das vom Großvater gegründete Unternehmen Valentin Gerst und Söhne in Edenkoben ein, wo er bis heute beschäftigt ist. „60 Jahre lang für ein Unternehmen tätig zu sein, das verdient eine ganz besondere Anerkennung“, stelle die Landrätin in ihrer Laudatio fest.

13.12.2014


Steiniger wieder im Landesvorstand der CDU Rheinland-Pfalz

Mainz- Der Landesvorstand der CDU Rheinland-Pfalz hat sich am Donnerstag in Mainz neu konstituiert.

Als beratendes Mitglied wurde auch der Landesvorsitzende der Jungen Union, Johannes Steiniger, MdB, wieder in das Gremium berufen. Für den gerade zum zweiten Mal in diesem Amt bestätigten Landesvorsitzenden der größten politischen Jugendorganisation in Rheinland-Pfalz ist dies auch im Führungsgremium der Gesamtpartei die dritte Amtszeit.

13.12.2014


Freitag, 12.12.2014

Wort zum Tag

„Das Wort Gottes ist kein Ohrenschmaus, sondern ein Hammer. Wer keine blauen Flecke davonträgt, soll nicht meinen, es hätte bei ihm eingeschlagen“. Helmut Thielicke

Öffentlichkeitsfandung mit Phantombild

Speyer: Versuchte Vergewaltigung am 06.12.2014 

Nach der versuchten Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau am 06.12.2014 in Speyer (wir berichteten am 07.12.2014) gelang es nun den Ermittlungsbehörden ein Phantombild des unbekannten Täters zu fertigen.

Mit diesem Bild wenden sich Staatsanwaltschaft und Polizei mit der Frage an die Bevölkerung: Wer kennt diesen Mann?

Die 18-jährige Frau beschrieb den Mann wie folgt:

12.12.2014


Älteste Handschrift im Stadtarchiv stammt aus der Zeit um 900

Scan des Fragments, erstes Blatt (Stadtarchiv Speyer, Bestand 225 Nr. 37)Speyer- Das älteste „Fragment“ (Handschriftenbruchstück)  macht das Stadtarchiv Speyer über 280 Jahre älter – vom Jahr  1182, aus dem mit dem Privileg Kaiser Friedrich Barbarossas für Speyer die älteste Urkunde des Archivs stammt,  geht es jetzt zurück in die Zeit des frühen Mittelalters – in das Jahr 900.

Das Fragment wurde kürzlich innerhalb der Fragmentensammlung des Archivs wieder entdeckt, als diese neu verpackt und in die Datenbank eingegeben wurde. Die lateinischen Pergamentblätter stammen aus der Zeit um 900 und können von ihrer Schrift her dem damals berühmten Kloster Lorsch (Bergstraße) zugeordnet werden.

12.12.2014


Internetauftritt des Landkreis SÜW mit neuem Design

Landau- Im Zuge der erforderlichen Aktualisierung des Redaktionssystems wurde das Design der bisherigen Homepage überarbeitet und hinsichtlich Funktionalität und Bedienbarkeit auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Damit ist die Internetseite für kommende Anforderungen und Aufgaben aus dem Bereich des eGovernment, Online-Bürgerdienste und auch für die Benutzung mit Smartphones und Tablets gut vorbereitet.

Klar und übersichtlich, ein dezentes Farbkonzept für die Navigation, aussagekräftige Bilder aus dem Landkreis – so stellt sich der neue Internetauftritt des Landkreises Südliche Weinstraße dar.

12.12.2014


HOLIDAY ON ICE-Starläuferin mit PASSION on Ice

Annette Dytrt live auf Kufen auf der Eislaufbahn Wintertraum in Mannheim

Mannheim- Fünffache Deutsche Meisterin im Eiskunstlauf Annette Dytrt präsentiert einen exklusiven Vorgeschmack auf ihre PASSION-Performance – Giovanni Zarrella sorgt mit Vintage Vegas a cappella für Ohrwurmgarantie.

PASSION vom 05. bis 08. Februar 2015 in der SAP Arena – Tickets jetzt sichern.

12.12.2014


Donnerstag, 11.12.2014

Wort zum Tag

„In unserer Gesellschaft gibt es zu viele Menschen, die den Weg des geringsten Widerstandes suchen, und zu wenige, die nach dem Motto tätig werden: "Hier steh ich. Gott helfe mir. Amen."

Norbert Blüm

Auf „Abschiedstour“ bei zwei ihrer „Herzensanliegen“

Scheidende SPD-Abgeordnete Friederike Ebli MdL besucht Palliativ-Station und Geriatrische Tagesklinik des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses.

Speyer. Für die Speyerer SPD-Landtagsabgeordnete Friederike Ebli ist es derzeit so etwas wie eine „Abschiedstour“. Denn ehe sie am 19. Dezember 2014 nach über 18jähriger Abgeordnetentätigkeit zum vermutlich letzten Mal ans Pult des Landesparlamentes am Mainzer Deutschhausplatz treten wird, will sie noch einmal einige der zahlreichen Einrichtungen besuchen, die ihr während ihrer langen Abgeordnetenzeit wohl am meisten am Herzen lagen.

11.12.2014


„Jeder spricht mit Respekt von ihnen“

Verleihung der Landesehrennadel am Marliese Schwarz“

Böhl-Iggelheim- „Ich freue mich mit ihnen – sie sind ein Stolz für unsere Gemeinde“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Peter Christ (CDU), Maria Elisabeth Schwarz, die alle  Welt nur Marliese,  nennt, so wie zahlreiche Familienangehörige von Marliese Schwarz im Trausaal der Gemeindeverwaltung. „ Als der Wunsch an mich herangetragen wurde, sie zur Verleihung der Landesehrennadel vorzuschlagen, habe ich diesen Wunsch spontan und gerne befürwortet und sofort weitergeleitet“ betonte Peter Christ. Und dem Wunsche wurde erfreulicherweise in kurze Zeit entsprochen, freute sich der Ortschef.

11.12.2014


Buchhandlung Oelbermann und der SPEYER-KURIER mit einer Liste empfehlenswerter Buchgeschenke

Weihnachtszeit – Bücherzeit

„Winterzeit – Lesezeit“ - wie gut, dass in diese Zeit, wenn's draußen kalt, nass und schon frühzeitig dunkel wird, das Weihnachtsfest fällt - das Fest der Liebe, aber auch der intelligenten Geschenke. Denn was könnte uns mehr erfreuen als ein vom Geber mit Liebe und Verstand ausgewähltes Buchgeschenk. Und da gibt es Jahr für Jahr mehr als genug: Allein im laufenden Jahr sind über 11.000 neue Titel auf dem Markt erschienen – weit mehr, als jeder einzelne von uns überblicken, geschweige denn lesen könnte.

11.12.2014


Eleonore und Otto Lorenz feiern eiserne Hochzeit

Dankbar für dieses Fest!

Böhl-Iggelheim- „Dieses Fest der Eisernen Hochzeit mit unserer Familie feiern zu dürfen, ist ein großes Geschenk, für das wir unendlich dankbar sind“ brachte Otto Lorenz seine Gefühle und die seiner Gattin auf den Punkt.

Es war Liebe auf den ersten Blick – es war auf der Kerwe in Iggelheim im Jahr 1948 – als sich sie beiden Jubilare kennen lernten. „Und bis heute ist die Liebe so geblieben“ erklären beide unisono.

11.12.2014


BASF unterstützt innovative Projekte in Sportvereinen

Ludwigshafen- BASF SE fördert im Rahmen ihres diesjährigen Sportspendenprojekts 15 gemeinnützige Sportvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN). Am Freitag, 28. November 2014, fand die feierliche Prämierung der Gewinner im Gesellschaftshaus der BASF statt. Mit einer Gesamtfördersumme von 50.000 € unterstützt das Unternehmen die Sportvereine dabei, innovative und zukunftsfähige Vereinsprojekte zu entwickeln und professionell umzusetzen. Die Leiterin der Abteilung Social Engagement & Work-Life Management der BASF, Karin Heyl, überreichte die Spendenbriefe an die BASF-Paten und Vereinsvertreter der Projekte.

11.12.2014


Landesehrennadel an Günther Rinck verliehen

Nach der Ehrung: (von links) Elmar Rinck, 1.Vorsitzender des Pfälzerwald-Vereins Schaidt, Landrat Dr. Fritz Brechtel, Günther Rinck mit seiner Frau Erika.Schaidt- Günther Rinck hat am 7. Dezember 2014 für sein ehrenamtliches Engagement die Landesehrennadel erhalten. Landrat Dr. Fritz Brechtel überreichte ihm die Auszeichnung im Rahmen einer Feier im Tennisheim Schaidt.

Günther Rinck engagiert sich seit vielen Jahren im sportlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich.

So ist er seit 2004 in der Vorstandschaft des Pfälzerwald-Vereins Schaidt als Schriftführer tätig. Er erstellt beim PWV Schaidt seit 2005 die Wanderpläne, hat die Homepage aufgebaut und deren Pflege übernommen. Außerdem ist er seit 34 Jahren bis heute aktiver Tennisspieler und hat auch die Erstellung und Pflege der Homepage für den TC-Bienwald übernommen.

11.12.2014


Scheckübergabe an Kinderzentrum im Kloster Maulbronn

Ein großer Scheck für eine gute Sache: Am 9. Dezember haben im Infozentrum des UNESCO-Denkmals Kloster Maulbronn Vertreter der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und der Brenz Band dem Maulbronner Kinderzentrum einen Scheck überreicht. Dabei handelt es sich um die Einnahmen aus dem mitreißenden Konzert der Brenz Band am 10. Oktober.

Schulterschluss kommt Kinderzentrum zugute

Begonnen hat alles mit dem Konzert der Brenz Band aus Ludwigsburg im Laienrefektorium des Klosters Maulbronn im Oktober. Während die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg von vornherein ihren Teil der Einnahmen schon dem Kinderzentrum Maulbronn gewidmet hatten, fließt der Anteil der Musiker normalerweise in eigene Sozialprojekte der Brenz Band. Wie immer war der Eintritt frei und das Publikum zu reichlichen Spenden aufgerufen. Und an diesem Oktoberabend war die Stimmung in Kloster Maulbronn so überzeugend, dass die Bandmitglieder noch während des gut besuchten Auftritts beschlossen, die Staatlichen Schlössern und Gärten bei der guten Tat zu unterstützen. Der Schulterschluss hilft dem Maulbronner Kinderzentrum jetzt doppelt, das mit den gesamten Spendeneinnahmen bedacht wird.

11.12.2014


Gastgeberverzeichnis Pfälzer Rheinebene erschienen

Zum zweiten Mal erscheint ein gemeinsames Gastgeberverzeichnis für die Stadt Speyer, den Rhein-Pfalz-Kreis sowie den Landkreis Germersheim.

Unter dem Motto „Die Pfalz macht Urlaub in der Pfälzer Rheinebene“ werden die Highlights der einzelnen Regionen dargestellt. Der Genussradler und naturverwöhnte Wanderer wird bei seinen Touren dabei genauso auf seine Kosten kommen wie diejenigen, die die Pfälzer Gastfreundschaft auf einem der vielen Feste erleben möchten oder die Familie, die auf Entdeckungstour durch die vielen Freizeiteinrichtungen geht.

„Wir sind sehr froh, dass es uns erneut gelungen ist, gemeinsam mit der Stadt Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis einen Urlaubskatalog für unsere attraktive Region entlang des Rheins herauszugeben“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Im ersten Teil werden die Highlights der einzelnen Regionen dargestellt. Im Anschluss sind eine Auswahl an Übernachtungsbetrieben sowie Einkehrmöglichkeiten aufgelistet. Die Auflage beträgt 25.000 Exemplare.

11.12.2014


Der neue Urlaubsführer für die Südpfalz ist da

Südpfalz- Rechtzeitig vor Weihnachten, eine Zeit, in der auch viele ihren Urlaub planen, erscheint der neue Urlaubskatalog für die Südpfalz, herausgegeben vom Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V..

Auf über 50 Seiten werden die Schätze der Südpfalz präsentiert. Genussradler und –wanderer, Natur- und Kulturliebhaber finden attraktive Angebote in einer einzigartigen Naturlandschaft. Für Familien gibt es viele Tipps für spannende Erlebnis- und Entdeckertouren. Viele der Informationen gibt es für die nicht deutschsprachigen Gäste zusätzlich in französischer und englischer Sprache.

Alle, die Lust auf einen Urlaub oder Ausflug in die Südpfalz haben, finden im separaten Gastgeberverzeichnis besondere Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Ob feines Restaurant oder gutbürgerliches Lokal, ob stilvolles Hotel oder gemütliche Ferienwohnung, in der Südpfalz findet jeder Gast die passende Unterkunft. Insgesamt 75 Gastgeber erwarten die Gäste.

Erhältlich sind der Urlaubsführer Südpfalz sowie das Gastgeberverzeichnis beim Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V., Luitpoldplatz 1, 76726 Germersheim, Tel. 07274-53-300, E-Mail: info@suedpfalz-tourismus.de. sowie in den Verbandsgemeinde- und Stadtverwaltungen sowie Tourismusbüros im Landkreis Germersheim.

Bild und Text: Kreisverwaltung Germersheim, Presse

11.12.2014


Mittwoch, 10.12.2014

Wort zum Tag

„Gott will keine Theoretiker des Glaubens, er will Praktiker der Liebe“.

Friedrich II

Überzeugende Ensembleleistung: Kantorei Speyer-Germersheim verleiht Bach's „Weihnachtsoratorium“ durch Schlichtheit eigenen Glanz

spk Speyer. Eine höchst bemerkeswerte Aufführung der Kantaten I – III des großartigen „Weihnachtsoratoriums“ von Johann Sebastian Bach, die ganz im ursprünglichen Sinne der eigentlich eher stillen Adventszeit durch ihre bewußte Schlichtheit bestach, präsentierte jetzt die „Kantorei Speyer-Germersheim“ gemeinsam mit dem Heidelberger Kantatenorchester und einem veritablen Solistenquartett unter der Leitung von Bezirkskantor Robert Sattelberger im Rahmen eines Benefizkonzertes zugunsten der dringend der Erneuerung bedürftigen Orgel in der Speyerer Dreifaltigkeitskirche. Und wie immer, wenn in diesen Wochen dieses „Herzstück weihnachtliche Musikliteratur“ angekündigt ist, drängten sich auch hier die Hörerinnen und Hörer dicht an dicht in dem bis auf den letzten Platz besetzten Gotteshaus.

10.12.2014


Babyempfang der Gemeinde

Böhl-Iggelheim- Zum 4. „Babyempfang“ hatte Bürgermeister Peter Christ (CDU) alle Kinder, die zwischen April 2013 und November  2014 in Böhl-Iggelheim geboren wurden mit deren Eltern und Geschwister ins Clubhaus des Seniorenclub „Am Schwarzweiher“ eingeladen. Peter Christ zeigte sich erfreut, dass über 40 Eltern seiner Einladung gefolgt waren. Nach den Worten des Bürgermeisters wolle die Gemeinde frühzeitig über Hilfen informieren, welche die Gemeinde und Institutionen Familien mit kleinen Kindern und auch den größeren Kindern bieten könne. So haben die Sportvereine, TSV Iggelheim und VT Böhl schon Angebote für Babys in ihrem Programm. Die Gemeinde Böhl-Iggelheim hat einen eigenen Flyer „Wegweiser früher Hilfen“ aufgelegt, in dem alle Angebote aufgeführt sind. Auch könne ein Treffen dieser Art, nach Meinung von Christ, für das Kennenlernen junger Familien untereinander ganz nützlich sein. „Wir haben nicht nur Lätzchen zu verteilen, wie man uns unterstellt hat, die gibt es übrigens mit einem Begrüßungsgeschenk gleich nach der Geburt auch – wir bieten vielfältige Hilfen, ohne dass ich an meine politische Zukunft denken muss“ betonte der Ortschef. „Diese kleinen Erdenbürger werden mich so wie so nicht mehr wählen können“ erklärte ein vergnügter Bürgermeister.

10.12.2014


Weihnachtsbacken mit den Mini-Minis

Handballer zeigten ihre Handfertigkeit!

Speyer- Die Mini-Minis des TSV Speyer zeigten, dass sie nicht nur mit dem Ball etwas anfangen können.

Bei dem Weihnachtsbacken in der Bäckerei Görtz stellten die 4 – 6 Jährigen nicht nur Bälle, sondern auch Sterne, Autos und viele andere Motive aus Teig her.

Wie es in einer Mannschaft nicht anders sein sollte, wurden sie auch hier ein Team, damit jeder sein Blech in den Ofen schieben konnte.

Bild und Text: TSV Speyer -Handball- , Presse

10.12.2014


Mit Bus und Bahn zu »Wein am Dom« – Kartenverkauf für Weinmesse in Speyer startet

NEUSTADT/WSTR./SPEYER.(pw.) Wer bei »Wein am Dom« unbeschwert Pfälzer Spitzenweine genießen möchte, kann schon jetzt Karten für die Weinmesse der Pfalz erwerben. Sowohl beim Weinbauamt Neustadt, Chemnitzer Str. 3, als auch bei der Tourist-Information Speyer in der Maximilianstraße 13 gibt es schon jetzt Tickets für die beliebte Veranstaltung, die am 18. und 19. April rund um den Speyer Dom stattfindet. Der Clou dabei: Mit den im Vorverkauf erworbenen Karten können die Weinliebhaber bequem Busse und Bahnen im Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) zur Fahrt nach Speyer nutzen. Die Eintrittskarte gilt als Fahrkarte. Bei »Wein am Dom« präsentieren sich an verschiedenen Orten in der historischen Innenstadt von Speyer etwa 150 Weinbaubetriebe, mehr als 700 Weine und Sekte können verkostet werden.

Ein Tagesticket kostet 25 Euro, ein Zwei-Tages-Ticket 39 Euro. Die Eintrittskarten beinhalten jeweils Eintritt, freie Verkostung der Weine und Sekte sowie den Messekatalog für eine Person. Die Eintrittskarte berechtigt am Veranstaltungstag bis zum darauf folgenden Tag 3.00 Uhr zur Fahrt mit allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). Auch der City-Shuttle-Bus, der in Speyer, vom Bahnhof zum Dom fährt, verkehrt, kann mit dem Ticket genutzt werden.

10.12.2014


Zum Jubiläum im Jahr 2016 erscheint eine Sonderbriefmarke

Wie wird sie wohl aussehen, die Sonderbriefmarke der Deutschen Post zum Jubiläumsjahr 2016? Vermutlich wird sie eine optisch reizvolle Stadtansicht zum Motiv haben, und nicht das – zugegebenermaßen – sehr gelungene Jubiläumslogo.Schwetzingen- Phantastische Nachrichten aus dem Bundesministerium der Finanzen in Berlin: Im Jahr 2016 wird es eine Sonderbriefmarke zum Thema „1250 Jahre Schwetzingen“ geben. Vorausgegangen war die erfolgreiche Bewerbung der Stadt, die den zuständigen Programmbeirat von der Bedeutung des Jubiläumsjahres überzeugt hatte. Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble hatte schließlich der entsprechenden Empfehlung des Programmbeirats zugestimmt und damit den Weg für die Sonderbriefmarke frei gemacht.

Seit Anfang Dezember ist es jetzt offiziell:  Schwetzingen wird sich im Jahr 2016 – übrigens als einzige Stadt – in die illustre Runde der 16 Markenthemen einreihen. Unter ihnen so bedeutende Ereignisse und Anlässe wie 175 Jahre deutsche Nationalhymne, 125. Geburtstag Otto Dix, 175 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Dom zu Naumburg oder auch 500 Jahre Reinheitsgebot.

10.12.2014


Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht erste Ehrenamtskarte

Wolfgang Treis, Dietmar Thubeauville und Ministerpräsidentin Malu Dreyer.Mainz- Die erste landesweite Ehrenamtskarte mit der Nummer 0001 hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute in Mainz ausgegeben. Dietmar Thubeauville aus Mayen, der sich ehrenamtlich im Landesverband von Special Olympics engagiert, hatte den allerersten Antrag für diese neue Karte gestellt. An dem Überreichungstermin in der Staatskanzlei nahm auch der Mayener Oberbürgermeister Wolfgang Treis teil.

„Die landesweite Ehrenamtskarte ist ein gemeinsamer Dank des Landes und der auf freiwilliger Basis teilnehmenden Kommunen an die Menschen, die sich überdurchschnittlich ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren. Sie verbindet die Würdigung des Ehrenamtes mit geldwerten oder anderen Vorteilen“, erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Mir ihr könnten landesweit Vergünstigungen in Anspruch genommen, die das Land, die teilnehmenden Kommunen oder private Partner dafür zur Verfügung stellen, wie beispielsweise verbilligte Eintrittspreise für Museen, Bäder, Theater und Veranstaltungen, Ermäßigungen auf Waren und Dienstleistungen oder Einladungen zu besonderen Aktionen.

10.12.2014


Ein Lada + zwei ungleiche Teenager = großes Abenteuer

Tschick

nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf / Bühnenfassung Robert Koall

Premiere Fr 12.12.2014, 20.00 Uhr, Zwinger1

Dies ist durchaus eine ungewöhnliche Gleichung eines Sommers im wilden Osten. Maiks Sommerferien drohen die langweiligsten der ganzen Klasse zu werden. Sein Vater ist mit der Sekretärin auf ‚Geschäftsreise‘ und seine Mutter zum wiederholten Mal auf Entziehungskur. Alleine macht auch der Pool keinen Spaß. Doch dann taucht Tschick plötzlich auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, der neue Klassenkamerad, der mit seiner Familie soeben ausgesiedelte Russlanddeutsche. In der Schule hatte Maik von seinem neuen Klassenkameraden nicht viel mitbekommen. Er sprach nicht viel, und wenn, dann machte er von sich reden, weil er mal wieder im Unterricht mit einer Alkoholfahne auf dem Tisch eingeschlafen war. Der Lada, in dem Tschick vor dem Gartenzaun steht, ist natürlich geklaut. Die beiden haben noch nicht mal einen Führerschein. Aber was macht das schon, wenn die Welt auf einen wartet. Reiseziel: Walachei!

10.12.2014


Dienstag, 09.12.2014

Wort zum Tag

„Nicht weil wir Würde haben, liebt uns Gott, sondern weil Gott uns liebt, haben wir Würde“. Paul Althaus

Römerberg – 'Hotspot' der Breitbandversorgung in der Metropolregion

„BBV Pfalz“ bereits seit Anfang November im „Kundeneinsatz“.

spk. Römerberg. Die Breitbandversorgung der Bürgerinnen und Bürger von Römerberg nimmt immer mehr an Fahrt auf. Wie gemeldet, hat die „BBV Pfalz GmbH“ den Umbau ihres Glasfasernetzes in Römerberg bereits Anfang November erfolgreich und planmäßig abgeschlossen und nach Angaben von Hardy Heine, Leiter Marketing und Vertrieb des in Römerberg ansässigen Unternehmens schon erste Kunden, die die innovativen Breitbanddienste im Glasfasernetz der „BBV Pfalz“ nutzen. Im Rahmen dieses Umbaus wurden Komponenten des alten Netzes durch innovative Technologie des Ausrüsters „Alcatel-Lucent“ ersetzt. Diese stellt u.a. den zuverlässigen Netzbetrieb sicher und bietet Endkunden noch flexiblere Möglichkeiten beim Anschluss von Endgeräten wie Routern und Telefonie-Anlagen.

09.12.2014


Stimmungsvolle Adventsfeier beim Sozialverband VdK Ortsverband Iggelheim

Böhl-Iggelheim- Über 80 Mitglieder des Ortsverbandes des VdK Iggelheim konnte die erste Vorsitzende Karin Reichling im Clubhaus des VfB Iggelheim an der Wehlach begrüßen.

Stimmungsvoll hatten fleißige Helferinnen und Helfer den Saal vorweihnachtlich mit Tannengrün dekoriert. Lichtgirlande und Teelichter zauberten ein behagliches Licht. Nüsse, Äpfel, Mandarinen auf den Tischen luden zum naschen ein. 

09.12.2014


Vorweihnachtliche Feier der CDU

Speyer- Über 100 Besucher konnten am Nikolaustag im Speyerer Haus Pannonia zur vorweihnachtlichen Feier der CDU begrüßt werden. Im Namen des Vorbereitungsteams durfte der Ortsvorsitzende der CDU Speyer-West, Georg Emes, unter den Gästen auch den Kreisvorsitzenden Michael Wagner und die Kollegen aus Speyer-Nord und -Ost, Rosemarie Keller-Mehlem und Dr. Martin Moser willkommen heißen.

Nachdem Keller-Mehlem auf die Bedeutung des Advents verwies, trug Gerlinde Drees zur Jahreszeit passende Gedichte -teilweise in Pfälzer Mundart- vor. Ein interaktives Märchenspiel der Kindergruppe vom Verein „Miteinander“ folgte, einstudiert von Ludmilla Gebel und in Kostümen, die Tatjana Likhanova gestaltete. Dabei präsentierten sich die Kinder mit viel Geschick und den Attributen der Titelfiguren bekannter Märchen, die vom Publikum zu erraten waren.

09.12.2014


Bezirkstag Pfalz verabschiedet Haushalt für 2015

Verleihung des Wappenschilds an vier ehemalige Bezirkstagsmitglieder

Hambach- Die 29 Mitglieder des Bezirkstags Pfalz treffen sich am Freitag, 19. Dezember, um 10 Uhr im Festsaal des Hambacher Schlosses bei Neustadt an der Weinstraße zu einer öffentlichen Sitzung, um den Haushalt des Bezirksverbands Pfalz für das kommende Jahr zu beraten und zu beschließen. Der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder befasst sich in seiner Etatrede eingehend mit der momentanen Finanzsituation und gibt einen Ausblick auf die Arbeitsschwerpunkte im kommenden Jahr. Das Gesamtvolumen des Haushalts für den Bezirksverband Pfalz im Jahr 2015 beträgt 91,7 Millionen Euro gegenüber 90,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Darüber hinaus will das Pfälzer Parlament über eine Kooperation zwischen dem Bezirksverband Pfalz und der Stadt Frankenthal entscheiden, um gemeinsam einen Erweiterungsbau für das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal und das benachbarte Karolinengymnasium zu verwirklichen. Schließlich wird erneut über die Nutzung der Windkraft im Pfälzerwald diskutiert.

09.12.2014


Zwei Weltkriege, ein Künstlerleben

Marinemaler Claus Bergen hat Seegefechte beider Weltkriege dokumentiert. In diesem Prachtband wird sein Leben und künstlerisches Wirken dargestellt. Die Kaiserliche Marine war Claus Bergen wohlgesonnen, in der Weimarer Republik kämpfte er ums künstlerische Überleben und im »Dritten Reich« passte er sich an mit allen persönlichen Konsequenzen nach 1945. Spannend wird die Restitution von Werk und Nachlass dargestellt. All dies reich bebildert mit exklusiven Fotos aus dem Nachlass des Ehepaars Bergen und vielen Reproduktionen unveröffentlichter Gemälde.

09.12.2014


Montag, 08.12.2014

Wort zum Tag

„Jede Lebensphase hat ihr eigenes Gewicht. Sie trägt ihr eigenes Glück und ihre besondere Last in sich. Darum ist es gut, ganz gegenwärtig zu sein und aufmerksam wahrzunehmen, was Gott mir jetzt schenkt oder zumutet“. Hanna Ahrens

„Telekom Deutschland“ lädt für kommenden Mittwoch zur Bürgerinformation über die Aufschaltung der neuen und schnelleren Internet-Versorgung nach Berghausen ein

Manfred Scharfenberger, Verbandsbürgermeister Römerberg - Dudenhofencr. Römerberg-Dudenhofen. Ab dem 19. Januar 2015 wird die Ortsgemeinde Römerberg innerhalb der Verbandgemeinde Römerberg-Dudenhofen zu den in Sachen „Internet-Versorgung“ am besten ausgestatteten Gemeinden in Rheinland-Pfalz zählen. Dann wird nämlich nach der in Römerberg ansässigen „BBV Pfalz“ auch „Telekom Deutschland“ seine Ausbauarbeiten abgeschlossen haben und - mit höheren Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) beim Herunterladen ans Netz gehen - und damit die Möglichkeit zur Nutzung eines „Triple-Play-Angebots“ aus Internetzugang, Telefonie und Fernsehen unterbreiten können. Das teilten heute im Rahmen eines Pressegesprächs im Dienstzimmer von Verbandsbürgermeister Manfred Scharfenberger der zuständige Produktmanager von „Telekom Deutschland“, Volker Heieck und sein technischer Kollege Bruno Stolz mit.

08.12.2014


„Weihnachten im Hof“ bei der Sängervereinigung

Böhl-Iggelheim- Nach wochenlangen Vorbereitungen luden die Sängerinnen und Sänger der Sängervereinigung Iggelheim in ihre überdachte Anlage am Sängerheim in der Sandgasse 3 zur Vorweihnachtszeit ein. In akribischer Kleinarbeit hatten sie ihre Anlage unter dem Motto „Weihnachten im Hof“, in ein anheimelndes Wintermärchen verwandelt. Vor neun Jahren hatte Willi Ulmer, der Ehrenvorsitzende der Sängervereinigung, die Idee zu diesem vorweihnachtlichen Fest und bisher gab es fast in jedem Jahr eine Steigerung der Dekoration und des Programms. Mit Begeisterung ist die „Rentnerband“ um Willi Ulmer dabei, ein Wintermärchen zu zaubern, das so in der nähern und auch weiteren Region Seinesgleichen sucht. Und nicht nur Böhl-Iggelheimer besuchen die Sängervereinigung. Bei vielen „Weihnachtsmarktgehern“ aus der näheren und mittlerweile auch weiteren Umgebung, ist „Weihnachten in Hof“ am 2. und 3. Adventswochenende fest terminiert und schon ein „Muss“.

08.12.2014


Geflügelpest - Appell an Geflügelhalter

Europaweit ist es zu mehreren Ausbrüchen der Geflügelpest gekommen. Die Geflügelpest ist mit schweren Krankheitssymptomen verbunden und hoch ansteckend. Hochempfänglich für das Virus sind Hühner und Puten, aber auch anderes Geflügel (z. B. Wachteln, Tauben, Fasane, Perlhühner, Pfaue, Schwäne, Strauße, Emus, Nandus, Gänse, Enten und Wildvögel) kann erkranken. Als mögliche Einschleppungsquelle in Geflügelbestände gelten vor allem Wildvögel (insbesondere wildlebendes Wassergeflügel). Die Verschleppung aus einem bereits infizierten Bestand erfolgt oft durch Personen oder verschmutzte Gerätschaften wie Transportboxen, Fahrzeuge etc.

08.12.2014


Vernissage "NOMADS – The last days of the tribes" am 14.12.2014

NOMADS – The last days of the tribes

Timo Heiny, Fotografie

14.12.2014 – 01.02.2014

 

Vernissage am 14.12.2014 um 11 Uhr

08.12.2014


Sonntag, 07.12.2014

Wort zum Tag

„Die Bibel ist nicht antik, auch nicht modern, sie ist ewig!“ Martin Luther

Versuchte Vergewaltigung in Speyer

(Speyer) – Friedrich-Ebert-Straße

Versuchte Vergewaltigung

Eine 18-jährige Frau befand sich am 06.12.2014, gegen 02.20 Uhr, aus der Innenstadt von Speyer kommend, auf dem Nachhauseweg. Im Bereich Waldstraße / Friedrich-Ebert-Straße bemerkte die junge Speyrerin eine ihr folgende Person. Die 18-Jährige lief daraufhin schneller, wurde aber von dem Mann eingeholt und angesprochen. Die junge Frau rannte daraufhin in Richtung Iggelheimer Straße davon, konnte aber im Bereich der Eisenbahnbrücke eingeholt, am Hals ergriffen und dadurch zu Fall gebracht werden. Als sich der unbekannte Mann der am Boden liegenden Frau näherte, trat dies wild um sich. Aufgrund der heftigen Gegenwehr und der laute Hilfeschreie ließ der unbekannte Mann von der jungen Frau ab und flüchtete in Richtung Wormser Landstraße.

Die junge Frau beschrieb den unbekannten Mann wie folgt:

Ca. 20 Jahre alt, 175 – 180 cm groß, normale Statur, kurze dunkle Haare, helle Hautfarbe, sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Auffallend bei dem Täter war ein Nasenhöcker. Der Täter war bekleidet mit einer hellblauen Jeans und einer blauen Kapuzenjacke.

Möglicherweise erlitt der Täter durch die Gegenwehr der jungen Frau deutlich sichtbare Kratzer im Gesicht.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Speyer, Tel. 06232-137-0 oder per E-Mail pispeyer@polizei.rlp.de oder der Kriminalpolizei Ludwigshafen, 0621-963-1163 in Verbindung zu setzen.

Soldaten und Polizisten beten gemeinsam mit Bürgern um Frieden in der Welt

Standort Speyer wird in unseren Herzen unvergessen sein“

Es war wohl für eine lange, nicht überschaubare Zeit zum letzten Mal in der Geschichte der Garnisonsstadt Speyer, dass sich Soldaten der Bundeswehr gemeinsam mit ihren Kameradinnen und Kameraden der Polizei in der Vorweihnachtszeit zu einem Ökumenischen Gottesdienst im Speyerer Kaiserdom trafen, um Dank zu sage -: Dank dafür, dass es im Zuständigkeitsbereich des „Familienbetreuungszentrums FBZ Speyer“ in diesem Jahr keine berufsbedingten Todesopfer und auch keinerlei schwerer Verletzte gegeben hat. Eigentlich ein höchst erfreulicher Anlass also, so der Hauptzelebrant des bewegenden Gottesdienstes, der evangelische Militärpfarrer am Standort Bruchsal, Peter Schlechtendahl, der aber wohl für viele Anwesende dadurch getrübt werde, dass dies wohl angesichts der bevorstehenden Auflösung des Spezialpionierbataillons 464 in Speyer zum 30. Juni 2015 wohl die letzte liturgische Feier dieser Art in der traditionsreichen Pioniergarnison Speyer gewesen sein dürfte.

07.12.2014


Hoch über den Dächern der Stadt mit allem Wissenswerten versorgt

Katalog zur Dauerausstellung über das „Reichskammergericht in seiner Speyerer Epoche“ vorgestellt.

cr. Speyer- Die Dauerausstellung über „das Reichskammergericht in seiner Speyerer Epoche“ an beziehungsreichem Ort im historischen Altpörtel – sie ist jetzt komplett. Mit der Vorstellung des Katalogs in Form eines gelungenen, schmucken Booklets können jetzt Besucher der erst in diesem Sommer eröffneten Schau – lesen Sie dazu den Beitrag vom 04. Juli 2014 im SPEYER-KURIER/ Kultur/ Ausstellungen - hoch über den Dächern der Stadt Wissenswertes über das höchste, mittelalterliche Gericht, das Reichskammergericht und über die im Altpörtel zu gezeigten Exponate erfahren.

07.12.2014


weitere Meldungen und Berichte

Hockenheim: Meldungen der Stadtverwaltung Hockenheim zum Jahresende

 

07.12.2014


Samstag, 06.12.2014 (Nikolaustag)

Wort zum Tag

„Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang“. Konrad Adenauer

Bilder, Bücher und andere Kunst

Im Speyerer „Bücher- und Kunst Antiquariat Marsilius“ gibt es zur Zeit ein ganz besonders breites Angebot.

spk. Speyer. Es gaht derzeit wieder ganz schön eng zu in dem beliebten Speyerer „Buch- und Kunst-Antiquariat Marsilius“ im blauen Hohenfeld'schen Haus beim „Jakobspilger“ direkt am Weihnachtsmarkt. Inhaberin Gabriele „Gaby“ Adam und ihr Partner Georg Hiemzsch waren nämlich in den letzten Wochen wieder fleißig unterwegs, um – mit einem deutlichen Akzent auf pfälzischer und Speyerer Primär- und Sekundärliteratur sowie auf regionaler und überregionaler Kunst für ihre Kunden exquisite Buch- und Kunstschätze zusammenzutragen.

06.12.2014


FWG-Vorsitzender Manfred Petry fordert Stopp aller Planungen!

„Keine Windräder im Pfälzer Wald!“

Die Freien Wähler in der Pfalz fordern den sofortigen Planungsstopp aller Windkraftanlagen im Pfälzer Wald. Schon im Dezember 2013 beantragte die FWG mit den Fraktionen von CDU und FDP im Bezirkstag ein zweijähriges Moratorium zum Bau von Windkraftanlagen im Pfälzer Wald und die zeitnahe Durchführung einer Pfalzkonferenz zu diesem Themenkomplex.

06.12.2014


Pfälzer Erste-Weltkriegs Romanautor von 1929 kommt im Gedenkjahr 2014 zu wissenschaftlichen Ehren

Kommentierte Neuauflage im Dezember erschienen

Von Wolfgang Schneider

Schon oft führte ein Zufall zu einer neuen Erfindung oder Entdeckung. Und so war es auch ein Glückfall, dass beim Stöbern auf einem Flohmarkt einem Wissenschaftler der Roman „Infantrist Perhobstler  - Mit Bayerischen Divisionen im Weltkrieg“ in die Hände fiel. Es war der Kurator am Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt, Dr. phil. Dieter Storz, der diesen Roman genauer unter die Lupe nahm, zumal einer seiner Forschungsschwerpunkte die Militärgeschichte von 1871 bis 1918 ist. Storz stellte fest, dass die handelnden Personen des Romans  größtenteils real existierenden Menschen zugeordnet werden können. Er verglich Kriegstagebücher mit den dort aufgeführten Gefechten und Schlachten mit den Örtlichkeiten des Romans und ebenso die Sterbelisten. Hinter dem Autor, der in Ich-Form schrieb, erkannte er die Autobiografie eines Mannes, der, wie seine tragende Romanfigur „Perhobstler“ fünfmal verwundet wurde. Hinter dem Pseudonym „Wilhelm Michael“ verbarg sich der„Leitende Angestellte“ bei den I.G. Farben in Frankfurt, Wilhelm Michael Schneider, ein gebürtiger Altriper.

06.12.2014


Dank für besonders gute Leistungen

Gut abgeschnitten (von links): die Auszubildenden Matthias Heckmann, Nils Schnurr und Ina Scheerer mit dem Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder

Landau- Fünf Auszubildenden gratulierte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder zu ihren besonders guten Leistungen: „Sie haben einen wichtigen Schritt zum erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben getan“, sagte er im Rahmen einer Feierstunde im Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal und wünschte ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg. Die mit der Note 1,1 beste Prüfung in Rheinland-Pfalz in der Ausbildung zum Landwirt legte der 20 Jahre alte Matthias Heckmann ab, der seit 2011 beim Hofgut Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz beschäftigt ist und nun auch übernommen wurde. Die Note 2,09 erzielte Susann van den Ecker, die ebenfalls am Gutshof des Bezirksverbands Pfalz eine Ausbildung zur Landwirtin absolviert hat; die 20-Jährige wurde im vergangenen Jahr deutsche Meisterin im Melken „Side by Side“ beim Bundesmelkwettbewerb.

06.12.2014


Junge Hüpfer im Zoo Heidelberg

Auch das zweite Jungtier ist jetzt aus dem Sack

Heidelberg- „Waren das etwa zwei Füße? Ist das ein Ohr oder ein Schwanz, der aus dem Beutel ragt?“ In der letzten Woche war es endlich soweit: Das zweite Jungtier verließ den Beutel seiner Känguru-Mutter und erkundete mit ersten kleinen Hüpfern das Gehege. Immer ganz dicht in der Nähe der Mutter sichert es sich den Rückweg und nutzt die Möglichkeit, blitzschnell wieder zurück in die schützende Beutelhöhle zu schlüpfen.

06.12.2014


Freitag, 05.12.2014

Wort zum Tag

„Der Dank ist eine Gewalt, vor der alle finsteren Mächte weichen“. Hermann Bezzel

Es „geht rund“ in und um das „Historische Museum der Pfalz“

Internationale Trucks liefern Exponate für spektakuläre „Titanic-Ausstellung“ an

cr. Speyer- Es geht wieder einmal so „richtig rund“ zur Zeit rund um und im „Historischen Museum der Pfalz“ in Speyer. Riesige Trucks mit Kennzeichen aus vielen europäischen Ländern stehen aufgereiht am „Museumsbuckel“ und vor dem traditionsreichen Haus und warten darauf, ihre „Schätze“ entladen zu können. Auf dem von den beiden charakteristischen Türmen flankierten Portal des Museums kündet schon seit Wochen ein riesiges Plakat von dem, was da schon in Kürze auf die Speyerer und ihre zahllosen Gäste zukommen wird: Ab dem 21. Dezember wird dort nämlich die höchst spektakuläre Schau „Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde – Wahre Schicksale“ zu sehen sein, die ein kulturhistorisches Ereignis widerspiegelt, das wie kaum ein anderes die Menschheit durch die letzten hundert Jahre begleitet hat.

05.12.2014


"Vom Himmel hoch, da komm' ich her“

Weihnachtsengel Nadine und Oberbürgermeister Dr. Pöltl eröffnen „Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt 2014"

Schwetzingen- „...weil Nähe zählt“ - dieser Slogan am Zelt der Schwetzinger Malteser hätte gestern abend gut und gerne über dem gesamten „Churfürstlichen Weihnachtsmarkt Schwetzingen“ stehen können - so dicht an dicht standen die Menschen, als der Oberbürgermeister der Festspielstadt, Dr. René Pöltl, im Angesicht der festlich illuminierten Kulisse des barocken Schlosses gemeinsam mit der Schwetzinger Symbolfigur der Weihnachtszeit, dem aktuellen „Weihnachtsengel“ Nadine auf dem Schloßplatz den Weihnachstmarkt 2014 für eröffnet erklärte.

05.12.2014


Für mehr Gemeinschaft nach innen und nach außen

Neu gewählter Vorstand der „Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz“ zu den Zielen für die neue Amtszeit

cr. Speyer- Die konsequente Fortsetzung ihres bereits in der letzten Wahlperiode eingeschlagenen Konsolidierungskurses soll auch im Mittelpunkt der nächsten Amtszeit des vor kurzem neu gewählten Vorstandes der „Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz“ mit Sitz in Speyer stehen. Das erklärte jetzt der alte und neue Vorstandsvorsitzende der Kultusgemeinde, Israel Epstein, in einem Gespräch mit dem SPEYER-KURIER.

05.12.2014


Im Kindergarten mit viel Spaß Abfallvermeidung geübt

Aktion der Abfallwirtschaft des Landkreises Germersheim

Germersheim- Jährlich im November findet die „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ statt mit dem Ziel, dass möglichst viele Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft zu diesem Thema aktiv werden.

Der Landkreis Germersheim hat sich auch in diesem Jahr wieder mit viel Engagement eingebracht. Bei seiner diesjährigen Aktion standen Besuche in drei Kindergärten auf dem Programm mit dem Ziel Abfalltrennung und –vermeidung spielerisch zu üben. Dabei sollten die Kleinsten auch erfahren wie man mit natürlichen Ressourcen bewusster umgehen kann.

05.12.2014


Modellprojekt „Gemeinsam älter werden - Zuhause: Heute, morgen und in Zukunft“

Abschluss und Ausblick – Alle Ziele erreicht

Germersheim- „Alle Ziele, die wir uns für die Laufzeit des Modellprojekts `Gemeinsam älter werden - Zuhause: Heute, morgen und in Zukunft´ gesetzt haben, sind erreicht“, berichtete Landrat Dr. Fritz Brechtel bei der Abschlussveranstaltung zum Projekt, „In einem hervorragenden Miteinander über Gemeindegrenzen hinweg haben wir uns dem Thema angenähert und konkrete Ideen verwirklicht oder angestoßen.“

05.12.2014


Landesregierung schätzt kirchliches Wirken für die Gesellschaft

Ministerpräsdientin Malu Dreyer und Karl Kardinal Lehmann zusammen mit den katholischen Bischöfen und dem Ministerrat vor dem gemeinsame Gespräch.Gespräch mit katholischen Bischöfen

Mainz- „Die katholische Kirche und die Landesregierung arbeiten auf vielen Ebenen und an vielen Stellen eng und vertrauensvoll zusammen. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass die Menschen in unserem Land ein gutes und erfülltes Leben führen können. Für diese partnerschaftliche Zusammenarbeit danke ich der katholischen Kirche und freue mich darauf, diese Zusammenarbeit fortzusetzen“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach einem Gespräch des Ministerrats mit den katholischen Bischöfen am Donnerstag, 4. Dezember, in Mainz.

05.12.2014


Zeitungsträger und Hundehalter kennen ihr „Revier“

Ludwigshafen- Wenn die Tage kürzer werden und vorweihnachtliche Stimmung in vielen Häusern Einzug hält, machen sich verstärkt „dunkle Gestalten“ auf den Weg. In den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten haben Wohnungseinbrüche wieder Konjunktur.

Die Polizei setzt – wie jedes Jahr - auf die Mithilfe der Zeitungsträger und Hundehalter. Zeitungsausträger sind in der tatrelevanten Zeit der Fensterbohrer zwischen 03.00 Uhr und 06.00 Uhr unterwegs. Hundehalter bewegen sich mit ihren Hunden in potenziellen Einbruchsgebieten zwischen 16.00 Uhr und 21.00 Uhr. Deshalb appelliert die Polizei an den Personenkreis:

05.12.2014


Spatenstich für „Modernes Altern“ im Integrierten Betreuten Wohnen

v.l.: Oliver Brix (geschäftsführender Gesellschafter von M&B Betreutes Wohnen), Willi Dörfler (Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Vorderpfalz), Michael Kurz (Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Vorderpfalz), Andreas Müss ( geschäftsführender Gesellschafter der Luma-Haus), Gabriele Michel (Gesellschafterin von M&B Betreutes Wohnen) Dirk Helwig (Architekt und Geschäftsführer der Helwig Haus und Raum) und Kurt Sauerhöfer (stellvertretender Ortsvorsteher von Ludwigshafen- Oggersheim)Für ein Bauvolumen von rund vier Millionen Euro entstehen 20 barrierefreie Zwei- und Dreizimmerwohnungen mit einer Wohnfläche von 51 bis 107 Quadratmetern bis Ende 2015 direkt neben dem DRK-Pflegeheim „In der Melm“.

Ludwigshafen- Heute fand der Spatenstich zu dem neuen Wohnhaus mit einem innovativen, zukunftsorientierten Wohnkonzept für Seniorinnen und Senioren statt. Unter dem Motto „Modern Altern“ entsteht im Hinblick auf die demografische Entwicklung der Gesellschaft das nachhaltige Wohnkonzept „Integriertes Betreutes Wohnen“ und sichert so die Attraktivität für Eigennutzer, Familienangehörige und Anleger.

05.12.2014


Stern am Rotweinhimmel

Pfalz erklärt den Spätburgunder zur »Rebsorte des Jahres 2015«

Neustadt- Die Pfalz hat den Spätburgunderzur »Rebsorte des Jahres« erklärt. Damit lenkt die Pfalzwein-Werbung die Aufmerksamkeit auf eine Sorte, die wie kaum eine andere Tradition und Moderne vereint und mit aktuell fast 1650 Hektar zu den am meisten angebauten roten Rebsorten der Pfalz zählt. Im zweitgrößten deutschen Weinanbaugebiet wird jährlich eine der mehr als 50 zugelassenen Sorten zur »Rebsorte des Jahres« erklärt.

Der Spätburgunder oder »Pinot noir« zählt zu den edelsten Rebsorten überhaupt. Seine Namen sind vielfältig (Klebrot, Clevner oder Clävner heißt er beispielsweise östlich des Rheins), auch sonst erweist sich die Sorte als wahrer Tausendsassa.

05.12.2014


ADFC-VRN-Falträder kommen gut an

Immer mehr Fahrgäste klappen zusammen

Mannheim- Seit Ende September bietet der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) für alle, die flexibel und preiswert unterwegs sein wollen, zusammen mit dem Allgemeinem Deutschen Fahrradverein (ADFC) die neuen Falträder an, die jederzeit in allen Bussen und Bahnen kostenlos mitgenommen werden können.

„Über 65 neue Faltradkunden in knapp zwei Monaten zeigen, das Angebot kommt gut an. Darunter waren über 20 VRN AboKunden, die sich mit dem VRN Abopaket eine weitere Ermäßigung beim Kauf abholten“, freut sich VRN Geschäftsführer Volkhard Malik.

Schnell zusammengefaltet, platzsparend und jederzeit als Gepäckstück kostenlos mitnehmbar, nutzen die Kunden die Falträder für die sogenannte erste und letzte Meile. Direkt von zu Hause zur Bahn, zum Bus bzw. von der Ausstiegshaltestelle direkt zum Ziel, das überzeugt viele. Dazu kommen die Vergünstigungen, die die Fahrradhändler und der VRN zusammen den Kunden bieten, die sich auf bis zu 150 Euro bei den Tern-Falträder und auf bis zu 250 Euro bei den E-Falträdern der Firma vitali belaufen.

Eine neue Faltradkundin wurde über das Hin und Weg Gewinnspiel gefunden. Sie darf sich nun über ein Tern D8 freuen und all die genannten Vorteile auszunutzen. Ein weiteres Faltrad Tern D 8 verlost der VRN bei der Weihnachtsaktion des Rhein-Neckar Fernsehen (RNF).

Alle Informationen einschließlich einer Liste der teilnehmenden Händler gibt es unter www.vrn.de/faltrad oder www.adfc.de., für die TERN Falträder unter http://www.tern-verkehrsprojekt.de/. Infos zum Elektrofaltrad finden sich unter http://www.vitalbike.de/vitali-elektrofaltrad/ .

Text und Foto: Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH

05.12.2014


Donnerstag, 04.12.2014

Wort zum Tag

„Der Advent erinnert uns daran, dass er gekommen ist, aber auch, dass er kommen wird. Das Leben der Gläubigen ist in der Tat ein ständiges und wachsames Warten auf die Wiederkunft“. Johannes Paul II.

„Moderne Schutzengel unserer Tage“

Drei Speyerer BürgerInnen für ihre Flüchtlingshilfe mit dem neuen „Ehrenamtspreis der Stadt Speyer“ ausgezeichnet

Speyer- Man darf sie getrost als die „modernen Schutzengel unserer Tage“ bezeichnen: Sr. Waltraud Langhans OP, Elsa Rentschler und Daoud Hattab, die jetzt als erste Laureaten aus der Hand von Oberbürgermeister Hansjörg Eger im Historischen Ratssaal den neugeschaffenen „Ehrenamtspreis der Stadt Speyer“ entgegennehmen konnten. Alle drei haben sich für notleidende Mitmenschen eingesetzt - für Flüchtlinge und Asylanten, kurz: für Hilfsbedürftige – und alle drei tun es bis heute.

04.12.2014


GaK legt sein „Modell Speyer“ vor

Drei von fünf Speyerer Gymnasien auf Kurs Mittagessen und Nachmittagsbetreuung in der Schule

Speyer- Was unter anderem in Frankreich, Italien oder in skandinavischen Ländern z. T. bereits seit Generationen gelebter Alltag ist, das soll nun auch an Speyerer Gymnasien eingeführt werden: Das werktägliche, warme Mittagessen und die Betreuung der Schülerinnen und Schüler am Nachmittag. Nachdem das Edith-Stein-Gymnasium bereits seit längerem ein solch warmes Mittagessen eingeführt und zum Beginn des laufenden Schuljahres auch noch die Nachmittagsbetreuung eingeführt hatte und auch das Nikolaus-von-Weis-Gymnasium in Kooperation mit seiner Realschule ein solches Projekt ankündigte,, will nun auch das „Gymnasium am Kaiserdom GaK“ als erstes Staatliches Gymnasium in Speyer zum Schuljahrsbeginn 2015/16 ein vergleichbares Angebot vorlegen.

04.12.2014


Orden – Ehrennadeln – Urkunden!

Ehrenabend bei den „Igg´lemer Bessem“

Böhl-Iggelheim- Seit vier Jahren gehört der Ehrenabend der  Karnevalsabteilung im TSV Iggelheim, die „Igg´lemer Bessem“ zu einem der Höhepunkte in der jeweiligen Kampagne. Die Bessem hatten in ihre Narhalla, die TSV Halle an der Jahnstraße eingeladen. “Dass wir diesen Abend so gestalten  hat sich bewährt “ erklärte Präsident, Kurt Hauck, in seinen einleitenden Worten. „Wir können uns heute Abend auch in Ruhe austauschen, plaudern und uns so in der „Bessem-Familie immer besser kennenlernen“ hob Hauck hervor. Als sehr positiv wertete der Präsident die große Resonanz, die die Einladung zum Ehrenabend gefunden hatte. Die TSV Halle war fast bis auf den letzten Platz gefüllt.  

04.12.2014


Breitbandversorgung Pfalz GmbH schließt Bau der Glasfasernetze in Römerberg erfolgreich ab

Regionales Vertriebskonzept mit Ladengeschäften vor Ort geht auf – Nachfrage auf Endkundenseite deutlich angezogen

Römerberg- Die Breitbandversorgung Pfalz GmbH (BBV Pfalz), innovativer Anbieter von Breitbanddiensten auf Basis der Glasfasertechnologie, hat den Umbau des Glasfasernetzes Römerberg erfolgreich und planmäßig abgeschlossen. Erste Kunden nutzen bereits seit Anfang November die innovativen Breitbanddienste im Glasfasernetz der BBV Pfalz. Im Rahmen des Umbaus wurden Komponenten des alten Netzes durch innovative Technologie des Ausrüsters Alcatel-Lucent ersetzt. Dies stellt u.a. einen zuverlässigen Netzbetrieb sicher und bietet Endkunden noch flexiblere Möglichkeiten beim Anschluss von Endgeräten wie Routern und Telefonie-Anlagen etc.

04.12.2014


Sparkasse sorgt für Vorweihnachtsfreude in Schifferstadt

Sorgen für vorweihnachtlichen Glanz in Schifferstadt: Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Tanja Mayer, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Vorderpfalz, Dr. Rüdiger Linnebank und Marion Schleicher-Frank, Vorsitzende der Schifferstadt Marketing Gemeinschaft "Schmagges" e.V.Sparkasse Vorderpfalz stiftet erneut Weihnachtsbäume für die Schifferstadter Innenstadt

Schifferstadt- Auch in diesem Jahr wurde die Schifferstadter Innenstadt rund um den Schillerplatz wieder mit Weihnachtsbäumen ausgestattet, die dann von den Mitgliedern der Schifferstadt-Marketing-Gemeinschaft „Schmagges“  aufgestellt und geschmückt wurden.  Erstmals wurde auch zentral in der Mitte des Schillerplatzes ein riesiger Weihnachtsbaum aufgestellt.

„Die Bäume stimmen auf das Fest ein und sind ein Gewinn für das Stadtbild“, begründet Dr. Rüdiger Linnebank, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorderpfalz, das Engagement des Kreditinstitutes.

04.12.2014


Unsere Spieletips zu Weihnachten

In wenige Wochen ist Weihnachten und wir möchten Ihnen auch diese Jahr eine kleine Auswahl an Brettspielen und Spielsachen empfehlen

Einige Spiele/Spielsachen haben wir auch für unsere Verlosungsaktion in unserem Weihnachts-Kurier als Preis von den Herstellern bekommen. Dafür vielen Dank an die Spender.

Mit XL-Spielspaß zum Sieg - fischertechnik PROFI Dynamic XL gewinnt Spielzeugpreis „Das Goldene Schaukelpferd“

04.12.2014


Dank und Anerkennung für langjähriges Engagement

40 beziehungsweise 25 Jahre im Dienst des Bezirksverbands Pfalz (von links): Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder gratuliert den Jubilaren Claudia Witzke, Hans-Martin Bauer, Renate Flesch, Barbara Otto, Susanne Weiß, Gerlinde Kron und Maria-Theresia SchwientekBezirkstagsvorsitzender gratuliert 14 Jubilaren

Kaiserslautern- Dank und Anerkennung für ihr langjähriges Engagement sprach Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder 14 Beschäftigten aus sechs Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz aus. „Sie haben schon eine gute Strecke Ihres Berufslebens gestaltet“, sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder im Rahmen einer Feierstunde im Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal. „Wir schätzen Ihre Arbeit sehr, denn Sie tragen mit dazu bei, dass der Bezirksverband Pfalz mit seinen zahlreichen Einrichtungen für eine hohe Attraktivität in der Pfalz sorgen kann.“

04.12.2014


Mittwoch, 03.12.2014

Wort zum Tag

„Unsere Adventslichter sind ein voraus laufender Glanz jener Herrlichkeit, die sich aufmacht, um über der Finsternis des Erdreichs aufzugehen“. Helmut Thielicke

Mit viel Engagement und Sinn für Gerechtigkeit

Profilierte Kommunalpolitikerin und erfolgreiche Unternehmerin Margarete Boiselle-Vogler für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Speyerer Stadtrat geehrt

Speyer- Margarete Boiselle-Vogler, die „grande dame“ der Speyerer Sozialdemokratie - sie hat in zehn (!) Legislaturperioden im Speyerer Stadtrat wahrlich tiefe und bleibende Spuren hinterlassen – und das nicht allein an ihrem langjährigen „Stammplatz“ direkt am Eingang des Historischen Ratssaals, „wo man die Abdrücke meiner Pfennigabsätze bis heute noch im Parkettfußboden sehen kann“, so die Jubilarin selbstironisch bei der Feier ihrer 50jährigen (!) Zugehörigkeit zum obersten Entscheidungsgremium der Stadt in eben genau jenem Saal.

03.12.2014


Dr. Bernhard Vogel - erlebte Geschichte des 20.Jahrunderts im Erzählcafé

Speyer- Die Geschichte des 20.Jahrhunderts aus seiner Sicht machte Dr.Bernhard Vogel, von 1976 bis 1988 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und von 1992 bis 2003 Regierungschef von Thüringen, beim Dezember-Erzählcafé des Seniorenbüros im Historischen Rathaus an drei markanten Punkten „im Jahr des Gedenkens“ fest:  Am Beginn des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren, am Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren und  am 9.November 1989, dem Tag des Mauerfalls.

Hierzu erklärte der 81-jährige Speyerer Ehrenbürger: „Das hab ich nie gedacht, dass ich den erleben darf.“

03.12.2014


Kinder- und Jugendzirkus Bellissima: 80 junge Artisten begeistern im vollbesetzten Zelt

Im Hotel geht’s drunter und drüber

Speyer- Da laufen kleine Köche auf großen Bällen, turnen putzmuntere Reinemachefrauen um Staubwedel herum und hat die genervte Rezeptionistin ihre liebe Mühe, im „Hotel Bellissima" für Ordnung zu sorgen. Denn in seinem mit einem Sternenhimmel ausgeschmückten Zelt erwartet der Kinder- und Jugendzirkus Gäste, doch das Hotel befindet sich leider in keinem guten Zustand. Daher ruft Empfangschefin Magdalena nacheinander die insgesamt 80 Mitwirkenden im Alter zwischen 7 und 18 Jahren in die Bühnenmanege herein. Am Samstag und am Sonntag begeistert das herzerfrischende Hotelteam vor jeweils über 300 Besuchern im voll besetzten und für die Vorstellungen von einem Zirkusunternehmen ausgeliehenen Sitzplatz-Rund. Und wer das Hotel-Leben noch gerne selbst miterleben will: Am kommenden Samstag und Sonntag hat der Kinder- und Jugendzirkus ab 15 Uhr im „Hotel Bellissima“ nochmals die Zelttür weit geöffnet.

03.12.2014


Kulinarischer Genuss und „Living History“

v.l.: Dr. Alexander Schubert (Historisches Museum der Pfalz Speyer), Peter Baltruschat (KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar), Jürgen Straub (Straub Catering Artists)Titanic-Dinner im Historischen Museum der Pfalz Speyer

Speyer- Im Rahmen der Schau „Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale“, die ab 21. Dezember 2014 im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen sein wird, finden in Kooperation mit dem KulturNetz Mannheim Rhein-Neckar und Straub Catering Artists drei exklusive Abendveranstaltungen statt, die kulinarischen Genuss mit „Living History“ verbinden.

Serviert wird nach einem Aperitif ein 3-Gang-Menü, das auch in einer vegetarischen Variante erhältlich ist. Vor und zwischen den Gängen berichten acht SchauspielerInnen in historischen Kostümen aus Sicht der Passagiere von den Ereignissen der Schicksalsnacht.

03.12.2014


Jakob Bonifat aus Speyer als 5.000 Besucherkind begrüßt

v.l.: mit Jakob, der Fam. Bonifat und deren Freunde – sowie Schauspielern des Märchenensembles Benjamin Nowitzky (Vogelscheuche), Marion Jeiter (u. a. Hexe), Peter Lindhorst (Blechmann)Das Stück zur Weihnachtszeit „Der Zauberer von Oz“ empfing am Wochenende das 5.000 Besucherkind! Das Heidelberger Theater gratuliert zu den unverhofften Überraschungen!

Heidelberg- Jakob Bonifat besucht eine 1. Klasse in Speyer. Am vergangenen Wochenende hatte Jakob sich gemeinsam mit seinen Eltern etwas ganz Besonderes vorgenommen. Sie beschlossen, eine Reise nach Heidelberg zu unternehmen. Aber da nicht irgendwohin nach Heidelberg, sondern in das Heidelberger Theater. Was war der Grund? Zurzeit läuft dort die zauberhafte Geschichte „Der Zauberer von Oz“, die auch viele Erwachsene aus ihren Kindertagen kennen. Die Familie von Jakob und eingeladene Freunde wollten gern die kleine Dorothee auf der langen Reise begleiten, die sie in der Theaterwelt unternimmt:

03.12.2014


Stadt erinnert an Räumpflicht

Bei Schnee und Eis sind Stadt, Hauseigentümer und Mieter gefragt

Speyer- Der Winter hat nun auch in unseren Breitengraden Einzug gehalten. Anlass für die Stadtverwaltung, an die Aufgaben des Winterdienstes zu erinnern. Stadt und Bürger sind weitgehend in die Pflicht genommen, die Verkehrssicherheit vor allem für Fußgänger zu gewährleisten.

Der städtische Betriebshof ist für den Winterdienst gut gerüstet. So stehen 800 Tonnen Salz und 26 000 Liter Salzlauge zur Ausbringung durch Fahrzeuge und Mitarbeiter bereit.

03.12.2014


Kinder malen zu Weihnachten für sozial Schwächere

v.l.: Karin Kimling, Monika Wolk, Holger Schneider und Carolin SpethHockenheim- An andere denken, ihnen mit Kleinigkeiten Freude machen und andere Menschen überraschen: Das gehört zu Weihnachten einfach dazu. Wenn die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtungen aber Postkarten gestalten, die sozial schwächeren Mitmenschen Freude bereiten sollen, dann ist das eine besondere Aktion des Sozialamts der Stadt Hockenheim.

„Diese kleinen Weihnachtsgrüße bringen Jahr für Jahr viel Freude, denn es ist eine schöne Geste des Miteinanders und der Solidarität. Wir freuen uns, dass diese Aktion nun schon seit drei Jahren von unseren Kindertagesstätten unterstützt wird“, so Holger Schneider, Leiter des Sozialamts.

03.12.2014


Grundbuchamt Schwetzingen schließt seine Pforten

Rund 800 Kartons warten gepackt im Keller auf ihren Abtransport nach Mannheim.Zuständig ist künftig das Grundbuchamt Mannheim – Ab 9. Dezember Grundbucheinsichtsstelle im Bürgerbüro

Schwetzingen- Eine Ära geht zu Ende: Nach über hundert Jahren schließt das Grundbuchamt Schwetzingen seine Pforten. Seit dem heutigen Mittwoch, 3.  Dezember 2014, ist das Grundbuchamt bereits für den Publikumsverkehr geschlossen. Unterlagen können noch bis Freitag, 5. Dezember, in den Briefkasten in der Hebelstraße 7 eingeworfen werden. Die Mitarbeiterinnen leiten diese an das Zentrale Grundbuchamt in Mannheim weiter. Das dortige Grundbuchamt übernimmt ab Dienstag, 9. Dezember 2014, die Bearbeitung aller Schwetzinger Grundbuch Angelegenheiten.

03.12.2014


Dienstag, 02.12.2014

Wort zum Tag

„Advent: Einbruch der Ewigkeit in die Zeit, Aufbruch von Furcht zur Freude“. Peter Hahne

Bischof Wiesemann wirbt um mehr Unterstützung für Flüchtlinge

Speyerer Bischof Dr. Karl-Heinz WiesemannBrief an die Pfarrgemeinden im Bistum Speyer

Speyer- In einem Brief zum Advent an die Gläubigen im Bistum Speyer wirbt Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann um weitere Unterstützung für Flüchtlinge. Angesichts der offenkundigen Not der Menschen, die als Flüchtlinge kämen, sei es wichtig ihnen nicht mit Abschottung oder Gleichgültigkeit zu begegnen. „Wir können mehr zu einer Lösung und Verbesserung beitragen, als wir vielleicht meinen“, schreibt Wiesemann und ergänzt:

„Bei der Flüchtlingshilfe verbinden sich die vier leitenden Perspektiven, die wir uns in dem neuen Seelsorgekonzept ‚Der Geist ist es, der lebendig macht‘ (Joh 6,63) zum Programm gemacht haben:

02.12.2014


„Wir helfen mit“

Kinderklimaschutzkonferenz in der Jakob-Heinrich-Lützel Grundschule

Böhl-Iggelheim- Das Klima schützen, den Klimawandel stoppen und gleichzeitig Energiekosten in der Schule und im Haushalt einsparen – dies lernten die Grundschüler Jakob-Heinrich-Lützel-Grundschule am 25. November 2014. Im Rahmen der 1. Kinderklimaschutzkonferenz fand ein Projekttag mit SchülerInnen der dritten Klassenstufe statt. Geleitet wurde die Konferenz von Mitarbeitern des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement (Ifas) Birkenfeld.

02.12.2014


Elena Löchner und Stefan Feick TSV-Sportler des Jahres 2014

v:l.: Petra Frugah, Edgar Christ, Heinz Staffen, Julian Melder, Lisa Frugah, Elena Löchner, Stefan Feick, Patricia Benek, Lukas Hahn, Brigitte Löchner, Hans KoobJahresabschlussfeier der TSV-Leichtathleten

Böhl-Iggelheim- Am 29. November fand in der TSV-Halle in Iggelheim die Jahresabschlussfeier der TSV-Leichtathleten mit Proklamation der Sportler des Jahres statt. Die Veranstaltung mit nahezu 150 Besuchern wurde erfreulicherweise wieder von der dreiköpfigen Band „Rolling cube“ unter Mitwirkung des TSV-Athleten Robin Strohmeier begleitet und eröffnet. Besonders zu erwähnen ist die talentierte junge Sängerin Nina Lohmann mit ihrer glockenklaren Stimme. Abteilungsleiter Hans Koob leitete den Abend mit herzlichen Worten ein und begrüßte die Ehrengäste Bürgermeister Peter Christ, den TSV-Ehrenvorsitzenden Heinz Staffen sowie  TSV-Boss Jürgen Haupt.

02.12.2014


Ein Hauch Paris im Haßlocher Kulturviereck

Aller Helfer und Helferinnen bei diesem gelungenen SPD-EventJulia Leibrock zeigt aktuelle Kollektion vor vollem Haus

Haßloch- Voller Vorfreude, alleine, oder mit einer Freundin im Schlepptau, sind am vergangenen Samstag Frauen verschiedenen Alters ins Kulturviereck gekommen. Die ASF in der SPD Haßloch hat Julia Leibrock eingeladen, ihre aktuelle Kollektion zu zeigen.

Mit einem Sekt, oder Orangensaft in der Hand, durften sie eine knappe Stunde die elegante Kleidung an den beeindruckenden Modells bewundern, ...

02.12.2014


Römerschiff „Lusoria Rhenana“: beliebt wie nie

Rückblick auf erfolgreiche Saison 2014

Germersheim- „2014 war mit Abstand die erfolgreichste Saison unseres Römerschiffs und unseres noch jungen Vereins“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte, rückblickend auf die Saison 2014.

„Mit über 6800 Gästen besuchten so viele Menschen wie nie zuvor das Schiff, um antike regionale Geschichte und die außergewöhnliche Natur der Rheinauen hautnah zu erleben.

02.12.2014


Schloss In Flammen - Bis zum 24.12. gibt es 10% Weihnachtsrabatt auf alle Tickets

Das große Open-Air mit dem NATIONALTHEATER MANNHEIM und  einem Synchron-Feuerwerk im Finale

Mannheim-
 Am 19. Juli 2015 steht die komplett restaurierte Mannheimer Residenz mit “Schloss in Flammen³ im Mittelpunkt des kommenden Veranstaltungssommers. Eine Schloss-Nacht im Festlichen Rahmen unter totaler farblicher Illumination der gesamten Schlossfassade. Geboten wird eine Opern-Gala des Nationaltheater Mannheim mit Orchester und Solisten des Nationaltheaters. Die schönsten Kompositionen aus berühmten Werken der Opern-Literatur, dargeboten unter dem nächtlichen Himmel der Stadt. Die Moderation übernimmt der kurpfälzische Kabarettist und Opernkenner Christian “Chako³ Habekost.

02.12.2014


Montag, 01.12.2014

Wort zum Tag

„Eine Gefängniszelle ist ein ganz guter Vergleich für die Adventssituation; man wartet und hofft und tut dies oder jenes - die Tür ist verschlossen und kann nur von außen geöffnet werden“. Dietrich Bonhoeffer

Hochprofessionelle Wissenschaftler und engagierte Amateure ziehen am gleichen Strang

Tagung der Ehrenamtlichen der Landesarchäologie eröffnet zahlreiche neue Perspektiven

Speyer-  Rund 90 höchst engagierte, freiwillige Mitarbeiter der für die Pfalz zuständigen Außenstelle Speyer der Landesarchäologie Rheinland-Pfalz trafen sich an diesem Wochenende zum „Tag der Ehrenamtlichen 2014“ im Stadtratssitzungssaal des Speyerer Rathauses, um sich von der wissenschaftlichen Leitung der Landesarchäologie innerhalb der „Generaldirektion Kulturelles Erbe“ Rheinland-Pfalz für ihren so wichtigen Dienst Dank sagen zu lassen, aber auch, um aus erster Hand zu erfahren, wie es nach der höchst spektakulären, in jedem Falle aber illegalen Ausgrabung des kostbaren „Barbarenschatzes“ im Wald bei Rülzheim durch einen ausgerechnet aus Speyer kommenden „Raubgräber“ mit ihrem eigenen, freiwilligen Einsatz weitergehen soll.

01.12.2014


Beteiligung bei Presbyteriumswahlen: 30-Prozent-Marke geknackt

Pfalz bleibt EKD-weit an der Spitze – Schad: Ergebnis zeigt hohe Verbundenheit mit den Gemeinden

Speyer- Die Evangelische Kirche der Pfalz steht bei der Beteiligung an Presbyteriumswahlen weiterhin an der Spitze der 20 Landeskirchen im Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). 31,2 Prozent der Wahlberechtigten gaben zwischen Rhein und Saar ihre Stimme für ihr örtliches kirchenleitendes Gremium ab. Das haben Kirchenpräsident Christian Schad und Oberkirchenrat Dieter Lutz am Sonntagabend in Speyer bekannt gegeben. 2008 hatten 33,2 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt.

01.12.2014


Erste Ergebnisse des „AK Fahrradstadt Speyer“ der CDU Speyer

Arbeitskreis „Fahrradstadt Speyer“ der CDU steckt Rahmen für Gesamtkonzept des Fahrradverkehrs

Speyer- Am 15.10.2014 wurde in der ersten Sitzung des Verkehrsausschusses der Antrag der CDU Stadtratsfraktion, ein Gesamtkonzept für den Fahrradverkehr in Speyer zu erarbeiten, einstimmig beschlossen.  Bereits im Vorfeld hat sich am 8.10.2014 der Arbeitskreis „Fahrradstadt Speyer“ formiert. 

Dieser AK der CDU Speyer besteht aus Dr. Martin Moser (Stadtrat, Sprecher), Bernd Fleddermann, Chong Zhang (Stadtrat) und Oliver Geis.  Als Fachexperten stehen dem AK Herr Karl-Heinz Hepper (Fahrradbeauftragter Stadt Speyer), Herrn Werner Zink (Vorsitzender ADFC Speyer), sowie Hans Wels (Fahrradexperte) tatkräftig zu Seite. 

01.12.2014


Die Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim feiert ihren traditionellen Adventsbasar

“Im Advent leuchten Kerzen“ gesungen von Cedrik Fromm und Tim Simon und begleitet von Schülerinnen der Klassen 6a und 6bBöhl-Iggelheim- Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und die Böhl-Iggelheimer wüssten wohl kaum ihre Lieben zu beschenken ohne die immer wieder neuen Ideen der Peter-Gärtner-Realschule plus (PGRS+) und ihrem Adventsbasar.

So war es nicht verwunderlich, dass auch in diesem Jahr wieder viele Besucher zu den liebevoll gestalteten Ständen der einzelnen Klassen strömten. Diese hatten in den letzten Wochen gesägt, gehämmert und gebastelt, gekocht und gebacken, um ihren Gästen ein abwechslungsreiches Angebot an Leckereien und Handgemachtem bieten zu können.

01.12.2014


Kinder verzaubern Sparkassen-Weihnachtsbaum in Waldsee

Jetzt kann das Weihnachtsfest kommen: Kinder der kommunalen Kindertagesstätte Tausendfüßler Waldsee schmückten den Weihnachtsbaum der Geschäftsstelle Waldsee der Sparkasse Vorderpfalz.Waldsee- Inzwischen ist es eine lieb gewonnene Tradition geworden: Jedes Jahr schmücken Kindergärten mit viel Mühe und eigenen Gestaltungsmitteln die Weihnachtsbäume der Sparkasse Vorderpfalz.

In der Sparkassen-Geschäftsstelle Waldsee verzauberten Kinder der kommunalen Kindertagesstätte Tausendfüßler Waldsee gemeinsam mit der kommissarischen Leiterin Barbara Feil den grünen Tannenbaum in ein wahres Kunstwerk. Voller Begeisterung waren die kleinen Künstler eifrig bei der Sache.

Und nach dem Schmücken versammelten sich die Kinder zum Gruppenfoto vor dem Weihnachtsbaum.

01.12.2014


Erfolgreiche Sammeltermine der Hilfsbrücke

v.l.: Gute Stimmung herrscht beim Sortieren der vielen Spenden im schon recht vollen Lager bei Hans Pfister, Rolf Hamm und Ernst KlopferSchwetzingen- Einen riesen Ansturm an Kleiderspenden erlebten die Mitglieder der Freiwilligenagentur im Lager der Hilfsbrücke in der Bismarckstraße 32.

Viele Bürger waren erneut dem Aufruf gefolgt, gebrauchte und gut erhaltene Kleidungsstücke für die Menschen in der Schwetzinger Partnerstadt Pápa/Ungarn zu spenden. Hemden, warme Mäntel und Jacken, sowie Kindersachen sind dort sehr willkommen. Geplant ist daher schon der nächste Hilfstransport im März 2015. Zudem ist der Lagerraum bereits so voll, dass dort keine Spenden mehr Platz finden.

01.12.2014


Begeisterte Kinder beim Umweltpuppentheater

Gemeinsam mit Rabe Hugo lernen die Kinder die korrekte MülltrennungLandau- Im Rahmen der diesjährigen Europäischen Woche der Abfallvermeidung organisierte der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft des Landkreises Südliche Weinstraße eine Puppentheater-Vorstellung für Vorschulkinder der Kindertagesstätten aus Herxheim, Hayna, Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach. Alle 140 Vorschulkinder mit ihren Erzieherinnen hatten die Einladung von Landrätin Theresia Riedmaier in das „Haus der Begegnung“ in Herxheim wahrgenommen

Mit der Aufführung des Stückes „Sonjas neue Wohnung“ der Umweltpuppenbühne Andreas Knab wurden die Kinder in die spannende und mitreißende Welt der vier Freunde Hase Hoppel, Rabe Hugo, Eichhörnchen Wuschel und der kleinen Eule Sonja entführt.

01.12.2014


Dreimal Edelmetall für den JSV Speyer

Judosportler erfolgreich bei Deutschen Pokalmeisterschaften

Speyer- Mit neun Startern war der Judosportverein Speyer bei den Deutschen Pokalmeisterschaften im hessischen Neuhof vertreten. Am Ende durften sie drei Medaillen mit nach Hause nehmen, die gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Ende Januar sind.

Janina Hofäcker (-57 Kilogramm) startete mit Ippon-Siegen gegen Beke von Ahnen aus Osnabrück und Viola Haupt aus Sachsen, bezwang dann im Viertelfinale Tais Martinez aus Nordrhein-Westfalen und zog mit einem vorzeitigen Erfolg gegen Alina Renk aus Berlin ins Finale ein. Dort setzte sie sich nach etwas mehr als einer Minute gegen Laura Wirth aus Bayern durch, um sich die Goldmedaille zu sichern.

01.12.2014


Sonntag, 30.11.2014 ( 1. Advent )

"Wort zum Tag"

Liebe Leserin, lieber Leser des SPEYER-KURIER,

mit dem heutigen 1. Adventssonntag beginnt für die Christen in der Welt - unabhängig vom allgemeinen Kalender - ein neues Kirchenjahr.

Ihr SPEYER-KURIER möchte diesen Neubeginn zum Anlass nehmen, eine neue Rubrik in unserem Blatt einzurichten: Gemeinsam mit dem evangelischen Militärseelsorger für die Standorte Speyer und Germersheim, Pfarrer Ulrich Kronenberg, wollen wir nämlich ab sofort jeden neuen Tag für Sie unter ein geistlich-philosophisches Leitwort stellen.

Wir danken Herrn Pfarrer Kronenberg dafür, dass er sich künftig für jeden neuen Tag der Mühe unterziehen will, für Sie, liebe Leserin, lieber Leser, unabhängig von Ihrer eigenen Religionszugehörigkeit ein Wort als bedenkenswerten Impuls für den Tag mitzugeben.

Ihnen allen wünschen wir heute eine besinnliche und gesegnete Vorweihnachtszeit.

I h r

Redaktionsteam des SPEYER-KURIER

30.11.2014


Wort zum Tag

„Achte nur darauf, was Christus für dich und für alle getan hat, damit auch du lernst, was du für andere zu tun schuldig bist!“ Martin Luther

„Das beste zum (Jahres-)Schluß

Freundeskreise mit Ravenna und Spalding feiern beim „Speyerer Weihnachtsmarkt“ erfolgreiches Partnerschaftsjahr

Speyer- Mit dem Auftritt der Freunde aus dem englischen Spalding und dem italienischen Ravenna hat heute der Reigen der traditionellen „Weihnachtsmärkte der Partnerstädte“ im Durchgang des Historischen Rathauses von Speyer begonnen. Von ihren jeweiligen Freundschaftskreisen schon am Vorabend herzlich begrüßt, kamen die 26 Aktiven der Gästegruppe heute vormittag aber erst einmal in den Historischen Trausaal der Stadt, wo sie von Oberbürgermeister Hansjörg Eger empfangen wurden.

30.11.2014


Weihnachtsboykott mit Folgen

Thriller-Autor John Grisham zeigt  in der Weihnachtskomödie „Das Fest“ sein humoristisches Talent 

Eine Buchvorstellung von Jana Volk

Darf man das eigentlich? Das Weihnachtsfest einfach so ausfallen lassen? Mit allem Drum und Dran? Sämtlichen Vorbereitungen bereits in der Adventszeit und sogar dem Heiligabend ade sagen und stattdessen die alljährliche, nervtötende Jingle bells Dudelei gegen fetzige Reggaeklänge in der Karibik tauschen? Ein verlockender Gedanke. Allerdings mit weitreichenden Folgen.

30.11.2014


„Satt ist nicht genug! Zukunft braucht gesunde Ernährung“

Landeskirche eröffnete 56. Spendenaktion „Brot für die Welt“ in Zweibrücken

Zweibrücken- Mit einem Festgottesdienst in der Alexanderskirche  startete die Evangelische Kirche der Pfalz am 1. Advent ihre 56. Spendenaktion „Brot für die Welt“ in Zweibrücken. Unter dem Motto  „Satt ist nicht genug! Zukunft braucht gesunde Ernährung“ nimmt die Aktion in diesem Jahr das Thema Mangelernährung in den Blick.

30.11.2014


Der jüngste Hockenheimer Bundesligaspieler Dennis Wagner wird Deutscher Vizemeister

Internationale Meister Dennis WagnerEhrungen beim Bundesligawochenende für Dennis Wagner und Elisabeth Pähtz (Siegerin im German Masters) durch Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring

Hockenheim- Nachdem die Deutsche Nr.1 der Frauen, Elisabeth Pähtz, vor wenigen Tagen das German Masters in Dresden in überzeugender Manier gewonnen hatte, wollte ihr Mannschaftskollege, der 17-jährige Internationale Meister Dennis Wagner vom Bundesligisten SV 1930 Hockenheim nicht nachstehen. In Verden an der Aller kämpfte er bis zur Schlussrunde um den Titel, den ihm dann aber der deutsche Nationalspieler Daniel Fridman streitig machte und mit 7,5 Punkten gewann.

30.11.2014


Samstag, 29.11.2014

Ein Raumfahrt-Abenteuer der ganz besonderen Art

„Stratosphären-Springer“ Felix Baumgartner eröffnet mit seiner Crew im Speyerer Technik-Museum Ausstellung über seinen Weltrekord-Sprung

Speyer- Geheimnisvoll wabern Nebelschwaden durch die riesige Raumfahrthalle des Speyerer Technikmuseums, immer wieder durchbrechen farbige Lichtblitze und hell auflodernde Fackeln das Dunkel des Raumes – darüber der ohrenbetäubende Klang fetzig-mitreißender Musik: Die Deutschlandpremiere einer der spektakulärsten Ausstellungen der letzten Jahre, die „Red Bull Stratos Schau“ um den längst zur Legende gewordenen Sprung des österreichischen Extremsportlers Felix Baumgartner steht unmittelbar bevor.

29.11.2014


Vielversprechender Auftakt zur Aktion „Spendenbaum 2014“ des Speyerer Frauenhauses

Spenden sollen psycho-soziale Betreuung von Frauen und Kindern mit häuslicher Gewalterfahrung absichern

Speyer- Der „Spendenbaum 2014“ für das Speyerer Frauenhaus war gerade erst in der prächtig geschmückten Säulenhalle der Speyerer Postgalerie aufgerichtet, da prangten bereits die ersten, wahrlich „werthaltigen“ goldenen Sterne an seinen Zweigen. Über einen derart gelungenen Start der aktuellen Spendenaktion zeigte sich da die Speyerer Sozialdezernentin, Bürgermeisterin Monika Kabs – sie hat übrigens auch in diesem Jahr wieder die ausladende Nordmanntanne „spendiert“ - ebenso angenehm überrascht und erfreut wie die Vorsitzende des „Fördervereins Frauenhaus Speyer e.V“, Roswitha Pietsch, und die Leiterin der Einrichtung, Silvia Bürger samt ihrer Mitarbeiterin Juliane Weber.

29.11.2014


„Einheit in gestalteter Vielfalt“ als große Chance

Landesbischof von Schaumburg-Lippe und Kirchenpräsident in Speyer im Gespräch

Speyer-  Fragen des Verbindungsmodells zwischen Lutheranern und Unierten für eine stärkere Zusammenarbeit in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) standen im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen dem pfälzischen Kirchenpräsidenten Christian Schad und dem Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe, Karl-Hinrich Manzke, am Freitag in Speyer. Bei dem Treffen im Landeskirchenrat betonten die beiden leitenden Geistlichen, dass das Verbindungsmodell auf der Grundlage einer „Einheit in gestalteter Vielfalt“ große Chancen eröffne.

29.11.2014


Hohe Rücklage, sinkender Beitragssatz

Deutlich gestiegene Antragszahlen

Speyer- Trotz der finanziellen Belastungen aus dem Rentenpaket wächst die Nachhaltigkeitsrücklage der gesetzlichen Rentenversicherung zum Jahresende auf voraussichtlich auf 1,82 Monatsausgaben an. Sie liegt damit erneut über der Obergrenze von 1,5 Monatsausgaben. Deshalb wird der Beitragssatz nach dem gesetzlichen Modus ab Januar 2015 von 18,9 auf 18,7 Prozent sinken. Zumindest deutlich über der aktuellen Inflationsrate soll die Rentenanpassung zum 1. Juli 2015 liegen. Auch wenn sie wegen Sonderfaktoren geringer ausfällt als ursprünglich erwartet, können die rund 20 Millionen Rentner mit einem Plus von 1,57 Prozent im Westen und von 1,71 Prozent im Osten rechnen.

29.11.2014


alla hopp! – Auf geht’s: In Schwarzach beginnen die Planungen der alla hopp!-Anlage

Schwarzach-  Es kommt Bewegung nach Schwarzach. Mit einer wehenden Fahne und der Übergabe einer Federbank läuten Dietmar Hopp Stiftung und Gemeinde den Beginn der Planungsphase der alla hopp!-Anlage in Schwarzach ein.

Schwarzachs Bürgermeister Theo Haaf sagte zu dem freudigen Ereignis „alla hopp! ist in Schwarzach inzwischen in aller Munde. Die ganze Gemeinde freut sich auf die Umsetzung dieser großartigen Idee der Dietmar Hopp Stiftung. Bereits beim Freudenfeuer Ende Juni wurde sichtbar, welche Unterstützung das generationsübergreifende Projekt bei den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde erfährt.

29.11.2014


Freitag, 28.11.2014

Ein Prosit auf die „gute Sache“

JUMA feiert zehnjähriges Bestehen seiner Hilfe für straffällig gewordene Jugendliche – psd-Stiftung auch weiterhin „finanzielles Rückgrat“ der Aktion

cr. Speyer- 10 Jahre 'JUMA' – zehn Jahre erfolgreiches Bemühen um Resozialisierung und Wiedereingliederung straffällig gewordener Jugendlicher: Gestern Grund genug, innezuhalten, Bilanz zu ziehen, den Blick nach vorne zu richten - und gemeinsam mit hochrangigen Gästen aus Politik, Justiz, Beratungsstellen und Verwaltung zu feiern. Die „alten“ Räumlichkeiten am angestammten Platz in der Ludwigstraße 13 – im neuen Haus in der Herdstraße 5 sind die Bauarbeiten kurz vor dem Umzug noch in vollem Gange – waren „rappelvoll“, als die Vorsitzende des Vereins „JUMA - Bewährungshilfe Speyer e.V.“, Irmgard Münch-Weinmann, wohl zum letzten Mal an dieser Stelle die noch immer in schier endlosem Zug herbeiströmenden Gäste begrüßte,...

 

28.11.2014


„Bisherige Arbeitsweise reflektieren und als Team neue Ideen und Anregungen sammeln“

Speyerer KiTa „Pusteblume“ nimmt an Modellprojekt „Eine KiTa für alle – Vielfalt inklusive“ teil

Speyer-  „Inklusive Pädagogik ist ein pädagogischer Ansatz, dessen wesentliches Merkmal die 'Wertschätzung von Unterschiedlichkeit in Bildung und Erziehung' ist“ - so eine aktuelle Definition einer Pädagogik, mit der das bisherige Ziel der Integration von Kindern mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen, aber auch mit Benachteiligungen aufgrund von sozialen und sprachlichen Defiziten weiterentwickelt werden soll. Als Einrichtung, die bereits seit dem Jahr 1998 den Begriff 'integrativ' in ihrem Namen führt und die seitdem die Ziele von 'Integration' und jetzt auch von 'Inklusion' aktiv vorangebracht hat, war die Speyerer KiTa „Pusteblume“ von Anfang an in diesen Prozess der Fortentwicklung mit eingebunden.

28.11.2014


Vorauswahl Purrmann-Preis - Verleihungen am 07. Februar 2015

Stehender Akt 1907, Öl Lw 65x54,5cm, Prigvatbesitz MünchenSpeyer- 57 Künstlerinnen und 29 Künstler aus Deutschland und dem europäischen Ausland haben sich um den Hans-Purrmann-Preis für Bildende Kunst der Stadt Speyer (Förderpreis) beworben, u. a.  41 KünstlerInnen aus Berlin sowie 11 aus Bayern und 8 aus Rheinland-Pfalz. Dieser Preis, anlässlich des 85. Geburtstages des Speyerer Ehrenbürgers von der Stadt Speyer 1965 gestiftet, ist mit 6.000 Euro dotiert und wird am  7. Februar 2015 zum 17. Mal verliehen.

Unter der Leitung von Oberbürgermeister Hansjörg Eger hat in der Speyerer Stadthalle die Vorjurierung für den Förderpreis stattgefunden. Die Jury hat sich nach ausführlichen Beratungen anhand eingereichter Fotos der einzelnen Arbeiten entschieden, folgende acht Künstlerinnen und Künstler für die Ausstellung zum „Wettbewerb des Hans-Purrmann-Preises“ einzuladen ...

28.11.2014


3.595 Jahre im Dienst des Nächsten

Die Jubilare mit Oberin Sr. Isabelle Wien (r.) und Vorsteher Pfarrer Dr. Werner Schwartz (l.)Speyer- Auf 3.595 Jahre Mitarbeit bei Diakonissen Speyer-Mannheim bringen es 120 Jubilare, die in diesem Jahr ihre mindestens 25jährige Zugehörigkeit zum Unternehmen feiern.

Drei von ihnen stehen bereits seit 45 Jahren im Dienst der Diakonissen Speyer-Mannheim, sie feierten mit zahlreichen weiteren Jubilaren, Freunden und Angehörigen am 26. November im Speyerer Diakonissen-Mutterhaus ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.

28.11.2014


Öffentlichkeitsfandung mit Phantombild - Vergewaltigung am 23.11.2014

Frankenthal: Nach der Vergewaltigung am 23.11.2014 in Frankenthal gelang es zwischenzeitlich den Ermittlungsbehörden, aufgrund von Zeugenaussagen, ein Phantombild des unbekannten Täters zu fertigen. Mit diesem Bild wenden sich Staatsanwaltschaft und Polizei mit der Frage an die Bevölkerung: Wer kennt diesen Mann?

Zwischenzeitlich liegt folgende Täterbeschreibung vor:

Männliche Person, 28 – 35 Jahre alt, ca. 1,75m – 1,80m groß. Der Täter hat helles, mittelblondes Haar und große, auffallend helle Augen. Bei Tatausführung trug er eine graue Wollmütze, eine hellblaue etwas verwaschene Baumwolljacke und abgetragene graue Jeans.

28.11.2014


Fahrplanwechsel im Dezember bringt weitere Verbesserungen für den Landkreis Germersheim

Regional-Express-Züge Karlsruhe – Germersheim – Speyer – Mainz künftig täglich im Zweistundentakt

Kaiserslautern/Germersheim: „Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 verbessert der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) das Angebot im Schienenverkehr für den Landkreis Germersheim.

Wie Verbandsdirektor Michael Heilmann und Landrat Dr. Fritz Brechtel mitteilen, werden die Regional-Express-Züge zwischen Mainz und Karlsruhe über Speyer und Germersheim künftig auch am Wochenende im Zweistundentakt fahren.

28.11.2014


Künftige Geschäftsleitung der DRV: Saskia Wollny und Matthias Förster

Die künftige Geschäftsleitung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz: Matthias Förster, Saskia Wollny. Hartmut Hüfken gratuliert.Speyer- Saskia Wollny und Matthias Förster bilden die künftige Geschäftsleitung der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV).

Ihre Ämter als Geschäftsführerin und stellvertretender Geschäftsführer werden sie zum 1. Juni 2015 antreten, wenn der langjährige DRV-Geschäftsführer Hartmut Hüfken in den Ruhestand gehen wird. Gewählt wurden beide heute durch die Vertreterversammlung der DRV auf Vorschlag des Vorstandes.

28.11.2014


1027: Gründung des Speyerer Domes

Neues Buch in der Schriftenreihe des Diözesan-Archivs Speyer: Bauanalyse und Archäoastronomie führen zu Neudatierung - Domjubiläum bereits 2027?

Speyer- Nicht 2030, sondern bereits drei Jahre früher sollte nach Auffassung des österreichischen Bauingenieurs Professor Dr. Erwin Reidinger die 1000-Jahr-Feier des Speyerer Domes stattfinden. In einem neu in der Schriftenreihe des Diözesan-Archivs Speyer erschienenen Werk vertritt Reidinger nicht zuletzt aufgrund astronomischer Untersuchungen die These, eigentlicher Gründungstag der romanischen Kathedrale sei der 29. September 1027 - der Festtag des Erzengels Michael, dem der Dom von Anfang an zum Schutz anvertraut worden sei.

28.11.2014


Donnerstag, 27.11.2014

Ordensregen über Fastnachter!

Ordensverleihung des Bund Deutscher Karneval

Böhl-Iggelheim / Region- Die TSV- Halle in Böhl-Iggelheim, die „Gute Stube“ des Karnevalverein „Igg´lemer Bessem“ platzte aus allen Nähten als der Vorsitzende des Bezirkes Vorderpfalz des Bundes Deutscher Karneval (BDK), Andreas Müss, die anwesenden Prinzessinnen, Hoheiten, Komiteeter, Elferräte und all die anderen Funktionsträger in den einzelnen Karnevalsvereinen begrüßte.  Andreas Müss ist der Nachfolger von Hans Müller, einem fastnachtlichen Urgestein der Bessem, der verstorben ist.

27.11.2014


Arbeitslosenquote im Oktober 2014 in Speyer auf 4.8% gesunken

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer

Ludwigshafen- Wie auch im Vormonat ist die Anzahl der arbeitslos gemeldeten Personen wiederholt gesunken. Aktuell sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer 2.617 Personen arbeitslos gemeldet, 141 weniger als im September aber 48 mehr als im Oktober 2013. Beim Jobcenter, im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II, waren 1.715 Arbeitslose registriert. Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III, also bei der Agentur für Arbeit, waren es im Oktober 902 Personen.

Die Arbeitslosenquote – berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen – ist von 5,0 auf 4,8 Prozent gesunken.

27.11.2014


Sanierte Sporthalle der Richard-von-Weizsäcker-Realschule Plus eingeweiht

Michael Mosbach (ADD), Mathias Haack (Architekt), Schulleiterin Claudia Krost, Landrat Dr. Fritz Brechtel (von links nach rechts) bei der SchlüsselübergabeGermersheim- „Lange genug musstet ihr ja warten“, sagte Landrat Dr. Fritz Brechtel bei der Einweihung der sanierten Sporthalle der Richard-von-Weizsäcker-Realschule Plus in Germersheim zu den Schülerinnen und Schülern, „doch jetzt habt ihr endlich wieder eine eigene, moderne und gut ausgestattete Halle, die beste Voraussetzungen zum Sporttreiben bietet. Das lange Hin und Her hat in diesem Sommer zu einem guten Ende gefunden.“

Was Ende 2006 mit einem ersten Sanierungskonzept begonnen hatte, entpuppte sich zu einem „Sorgenkind“ der Fachplaner und Ingenieure: Bis zur Öffnung von Decke und Wänden unbekannte Schadstoffbelastungen machten Umplanungen und Neuberechnungen der Kosten unumgänglich.

27.11.2014


Internationale Meisterin Elisabeth Pähtz gewinnt überlegen das German Masters in Dresden

Internationale Meister Dennis WagnerDer Hockenheimer Internationale Meister Dennis Wagner übernimmt einen Spitzenplatz bei den Deutschen Meisterschaften

Hockenheim-. Die Deutsche Nr.1 der Frauen, Elisabeth Pähtz, gewann das German Masters in Dresden in überzeugender Manier mit 1,5 Punkten Vorsprung. Bereits vor der Schlussrunde stand der Sieg fest mit 5 Siegen,  4 Unentschieden und 7 Punkten vor WGM Marta Michna (5,5) und den punktgleichen WGM Zoya Schleining (5) und IM Ketino Kachiani-Gersinska aus Baden-Baden. Beeindruckend war, wie die für den SV1930 Hockenheim an den Start gegangene deutsche Spitzenspielerin ihre Kolleginnen aus der Nationalmannschaft in überzeugender Weise in Schach hielt und distanzierte. Die Glückwünsche Ihrer Bundesligakollegen zum Titel wird Elisabeth Pähtz bereits kommende Woche in Empfang nehmen können.

27.11.2014


Mittwoch, 26.11.2014

Speyer zeigt Flagge „gegen Gewalt an Mädchen und Frauen“

Bündnis ruft Bundesjustizminister Maas zur Verschärfung des Strafrechts auf

Speyer- Flagge zeigen gegen „Gewalt an Frauen und Kindern“ wollten gestern auch die 54 Speyerer Institutionen, Vereine und politischen Parteien, die sich in dem Jahr für Jahr eine wachsende Zahl von Mitgliedern umfassenden Aktionsbündnis „NEIN zu Gewalt an Mädchen und Frauen!“ zusammengeschlossen haben. Punkt 12.00 Uhr trafen sich deshalb heute mittag Repräsentantinnen und Repräsentanten dieser Institutionen, um vor dem Historischen Rathaus der Stadt die Aktionsfahne des Bündnisses aufzuziehen.

26.11.2014


Persönliche Erinnerungen eines Speyerer Lehrers an den Ersten Weltkrieg

Stadtarchiv zeigt Zeichnungen aus Schützengräben und der Heimat

cr. Speyer- Eine zutiefst berührende Doppelausstellung zeigt gegenwärtig das Speyerer Stadtarchiv aus Anlass des Gedenkens an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren in seinem Lesesaal in der Speyerer Johannesstraße: Eingebettet in die Wanderausstellung „Heimatfront“ des „Arbeitskreises der Archive in der Metropolregion Rhein-Neckar“, die bereits anläßlich ihrer Eröffnung im „Historischen Museum der Pfalz“ gezeigt wurde (Lesen Sie dazu den Beitrag vom 27.05.2014 im SPEYER-KURIER/Kultur/Museen/Historisches Museum der Pfalz) und die nach ihrer „Wanderung“ durch die weitere Region jetzt wieder nach Speyer zurückgekehrt ist, hat Bernard Wunden, Student der Wirtschaftswissenschaften im Aufbaustudium an der Speyerer „Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften“ ...

26.11.2014


Von Nachtwachen bis hin zu den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs

v.l.:  Landrat Dr. Fritz Brechtel, Ludwig Hans, Isa-Maria Betz, Wolfgang Diehl und Albert Schwarz.Band 3 der „Schriftenreihe zur Geschichte des Landkreises Germersheim“ ist jetzt erhältlich

Germersheim- Der dritte Band der „Schriftenreihe zur Geschichte des Landkreises Germersheim“ ist Mitte November erschienen und bei der Kreisvolkshochschule Germersheim sowie im Buchhandel erhältlich.

Vier namhafte Regionalhistoriker, die sich mit der Erforschung der Geschichte des heutigen Landkreises Germersheim beschäftigen, untersuchen auch in diesem Band neue Aspekte in der Geschichte des Landkreises Germersheim. Den ersten Band gibt es bereits seit 2010, der zweite Band ist 2012 erschienen.

26.11.2014


Heimatjahrbuch 2015 lenkt Blick in die Vergangenheit

v.l.: Landrätin Theresia Riedmaier (rechts) mit den Verantwortlichen des Heimatjahrbuchs: Judith Ziegler-Schwaab, Dr. Andreas Imhoff, Dr. Ingrid Mai, Rudolf Wild, Peter Pohlit, Rolf Übel, Dr. Rainer Tempel„Wie war es denn früher? Die Südpfalz in der Nachkriegszeit“

Landau- Landrätin Theresia Riedmaier stellte gestern gemeinsam mit dem Leiter des Redaktionsausschusses Dr. Rainer Tempel und den Mitgliedern das neue Heimatjahrbuch 2015 des Landkreises Südliche Weinstraße vor. Es ist bereits der 37. Band des Standardwerkes, der nun der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

„Mit Ihren Beiträgen haben Sie ihre Liebe zur Südpfalz in Wort und Bild festgehalten“, dankte die Landrätin den Autorinnen und Autoren, sowie dem Redaktionsausschuss und bezeichnete das Werk als „kulturelles Aushängeschild unserer Region“.

26.11.2014


Hockenheimer Unternehmer–Treffen ganz im Zeichen der Gewinnung von Arbeitskräften

v.l.: Julia Löwer, Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit, Schwetzingen; Klaus Kuhn, Geschäftsstellenleiter Agentur für Arbeit Schwetzingen, Stephanie Wonisch, Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit, Donald Pape, Wirtschaftsförderer Stadt Hockenheim, Danyel Atalay, Welcome-Center Rhein-Neckar, Standortleiter Rhein-Neckar-KreisHockenheim- Was kann ich als kleines oder mittleres Unternehmen tun, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen? Immer mehr Betriebe stellen sich täglich dieser Herausforderung. Weitere Angebote zur Fachkräftegewinnung wurden deshalb beim vergangenen Hockenheimer Unternehmer-Treffen vorgestellt.

„Bei den letzten Treffen haben wir es immer wieder von Ihnen gehört: Die eigene Ausbildung im Betrieb scheint alleine nicht mehr zu reichen, um gute Mitarbeiter zu binden und so den Fachkräftebedarf langfristig zu sichern.

26.11.2014


Dienstag, 25.11.2014

Es weihnachtet sehr.......

Speyerer Weihnachtsmärkte am Alten Marktplatz und am Postplatz eröffnet - Prächtiger Christbaum vor dem Kaiserdom aufgerichtet

Speyer- Nein, winterliche Eiseskälte war es sicher nicht, die gestern abend bei der Eröffnung des „Speyerer Weihnachtsmarktes 2014“ den zahlreich erschienenen Besuchern am Geschirrplätzel ebenso wie den drei Musikern der einmal mehr mit einem ganz eigenem „vorweihnachtlichem“ Sound aufwartenden Gruppe „Rudolph & die Ren(n)tiere“ die Röte ins Gesicht und auf die Nasen trieb. Eher waren es da schon der Glühwein, dem die Speyerer und ihre Gäste schon seit dem frühen Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt zugesprochen hatten - oder die Vorfreude auf das „Fest der Liebe“, das, geht es so weiter wie gestern abend, wieder einmal schön und „ganz besonders“ zu werden verspricht – egal wie das Wetter auch werden mag....

25.11.2014


„Oberfeld“ wird von den Pfalzwerken erschlossen.

Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrages

Böhl-Iggelheim- Die Erschließung des neuen Wohnbaugebietes „Oberfeld“ wird von den Pfalzwerken erfolgen. Den städtebauliche Vertrag wurde von Bürgermeister Peter Christ (CDU) für die Gemeinde Böhl-Iggelheim und Prokurist Rainer Nauerz von den Pfalzwerken im Rathaus unterzeichnet.

„Wir sind überzeugt, dass die privatrechtliche Erschließung des Baugebietes die beste und vor allen Dingen, günstigste Variante ist“ betonte Bürgermeister Christ.

25.11.2014


Nachwuchskräfte bei der Stadt bringen frischen Wind

Hockenheim- Sie ist „etwas völlig Neues“ bei der Stadtverwaltung: Lisa Kronwald gehört zu den Ersten, die als „PiA“ ihre Ausbildung zur Erzieherin machen. „PiA“ steht dabei für „Praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher/in“, und mit diesem neuen Ansatz sind sowohl Lisa als auch ihre „Chefin“ Ingrid Zahn mehr als zufrieden. „Durch die regelmäßige Praxisarbeit können wir Lisa jetzt richtig in das Team einbinden. Das war vorher viel schwieriger, als die angehenden Erzieherinnen vor allem Schüler waren und nur ab und zu bei uns hineinschnupperten“, so Zahn, Leiterin des städtischen Friedrich-Fröbel-Kindergartens.

25.11.2014


Einmillionsten Besucher auf Schloss Heidelberg begrüßt

v.l.: Elke Ziegler, Schlossverwaltung Heidelberg, Michael Bös, Leiter der Schlossverwaltung, Melis Kurat und ein BegleiterDie einmillionste Besucherin kommt aus Franken

Heidelberg- Eine Million Gäste: Das ist in jedem Jahr die Erfolgsschwelle, die Schloss Heidelberg irgendwann im Herbst überschreitet. Auch 2014 konnte Michael Bös, der Leiter der Schlossverwaltung, wieder einer Besucherin ein Präsent überreichen: eine „Schlosscard“ der Staatlichen Schlösser und Gärten und einen großen Blumenstrauß. Schloss Heidelberg ist damit auch in diesem Jahr wieder unangefochtener Spitzenreiter unter den Ausflugs- und Besuchsdestinationen in Baden-Württemberg.

25.11.2014


Montag, 24.11.2014

Machtwechsel im Präsidium und Inthronisation beim Carnevalverein Rheinfunken

Günter Höwel wird Ehrenpräsident und mit Standing-Ovations verabschiedet

Speyer- Traditionsgemäß eröffnete im voll besetzten TSV-Heim der Carnevalverein Rheinfunken e. V. (CVR) die 13.  Fasnachtskampagne mit der Inthronisation des neuen Prinzenpaares und dem Ehrenabend.

Bevor die neuen Regenten inthronisiert wurden, verabschiedete sich Günter Höwel aus Altersgründen mit einem lachenden und weinenden Auge vom Präsidentenamt und bedankte sich bei allen Aktiven und Helfern für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen in den letzten 12 Jahren. Er übergab danach offiziell den Präsidentenstab an Helmut Kauf, der seit April dieses Amt schon kommissarisch innehatte und wünschte ihm alles Gute.

24.11.2014


Sparkasse Vorderpfalz vergibt Musikstipendien

5.500 Euro für musikalische Nachwuchstalente: Landrat Clemens Körner (5. v.l.), die Vorstände der Sparkasse Vorderpfalz Clemens G. Schnell (Bildmitte), Elke Rottmüller (6. v.r.) und Dr. Rüdiger Linnebank (4. v.r.) sowie der Leiter der Musikschule Christoph Utz (r.) überreicht die Fördergelder an die Stipendiaten der Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises.5.500 Euro für musikalische Nachwuchstalente

Ludwigshafen- Elf Kinder und Jugendliche fieberten dem Herbstkonzert 2014 der Sparkasse Vorderpfalz mit besonderer Vorfreude entgegen. Denn die jungen Musikerinnen und Musiker erhielten ein Stipendium in Höhe von 500 Euro pro Person. Anschließend begeisterte das Ensemble „LJO-Brass", Deutschlands bestes Nachwuchs-Blechbläserquintett, mit klassischen und modernen Werken aus mehreren Jahrhunderten das Publikum im Palatinum Mutterstadt.

24.11.2014


„Eine Welt ohne Hunger und Mangel ist möglich“

Landeskirche startet Brot für die Welt in Zweibrücken

Speyer- „Eine Welt ohne Hunger und Mangel ist möglich. Wir setzen uns für die Umsetzung des Menschenrechts auf Nahrung ein, das eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung einschließt“, sagt Kirchenpräsident Christian Schad. Die Evangelische Kirche der Pfalz startet in diesem Jahr ihre 56. Spendenaktion Brot für die Welt am 1. Advent in der Alexanderskirche in Zweibrücken.

„Satt ist nicht genug! Zukunft braucht gesunde Ernährung“ lautet das Motto der 56. Aktion Brot für die Welt. „Noch immer hungern über 800 Millionen Menschen auf der Welt. Zwei Milliarden Menschen leiden an ,Stillem Hunger‘. Sie nehmen zwar genug Kalorien zu sich, aber ihnen fehlen Nährstoffe und Vitamine.

24.11.2014


Abenteuer mit Eddie Erdmaus

Kinderbuchautor Markus Bayer zu Gast bei der Freien Reformschule Speyer

Speyer- Hätte die Tochter von Markus Bayer als Baby ihren Vater nicht mit hartnäckigem Brüllen zur Verzweiflung getrieben, hätte er nicht begonnen, sie durch das Erzählen einer Geschichte zur Ruhe zu bringen. Und hätten seine beiden älteren Söhne nicht gerne gewusst, wie die Geschichte weitergeht – dann hätten es Eddie Erdmaus, sein Bruder Teddie und Frau Stimmel nie zwischen zwei Buchdeckel geschafft. So aber erfand der Landauer Wirtschaftsinformatiker für seine drei Kinder zwölf Abenteuer des neugierigen und unternehmungslustigen Mäusejungen Eddie, ...

24.11.2014


alla hopp! – Los geht‘s

Mit Schwung beginnen die Planungen der alla hopp!-Anlage in Rülzheim 

Rülzheim- Das Hissen einer Fahne und Übergabe einer Federbank  stehen symbolisch für den Beginn der Planungsphase der alla hopp!-Anlage in Rülzheim.

„Unsere Gemeinde Rülzheim ist stolz und glücklich, durch die Dietmar Hopp Stiftung im Bereich unseres Freizeitparkes eine wunderschöne und kreativ einmalige Mehrgenerationen-Spielanlage geschenkt zu bekommen.

24.11.2014


Sonntag, 23.11.2014 (Totensonntag)

Absage an jedwede Gewalt im Namen der Religion

Imam der türkisch-islamischen Gemeinde Speyer lädt alle gottgläubigen Menschen zu gemeinsamem Gebet und Gespräch in seine Moschee ein.

Speyer- „Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet, doch wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten“. Mit diesem Zitat aus Vers 32 der Sure 5 des Koran, der Heiligen Schrift der Muslime, ist jetzt der neue Imam der Speyerer türkisch-islamischen Gemeinde, Riza Akdemir, allen Aufrufen zu Gewalt gegenüber Nichtmuslimen entgegengetreten, wie sie Islamisten wie der „Islamische Staat“ als Begründung für ihre brutalen Mordtaten mißbrauchen.

23.11.2014


Wort zum Ewigkeitssonntag 2014

„Das ist der Trost des zukünftigen Gerichts in der Auferstehung der Toten, welche Gottes Gerechtigkeit erfordert, dass den Heiligen ihr Leiden aufs reichlichste und herrlichste vergolten werde“

Martin Luther

Predigt Kirchenpostille am letzten Sonntag im Kirchenjahr über 2. Thessalonicher 1 Vers 3 bis 10


Predigt Martin Luther über Markus 5, 21-43

24. Sonntag nach Trinitatis

Im heutigen Evangelium hören wir von zwei Wunderwerken, die beide groß und trefflich sind. Das erste, von dem kranken Weiblein, dass so einen festen Glauben an den Herrn Jesu hat, dass sie hofft, wenn sie nur sein Kleid heimlich, ohne sein Wissen, anrühren möchte, sie wollte sobald gesund werden. Das andere, vom Obersten der Schule, der auch Glaube, obwohl seine Tochter gestorben ist, so könne doch der Herr ihr das Leben wieder geben.

Für langjährige Mitarbeit bei der Stadt geehrt

Oberbürgermeister Eger übergibt Ehrenurkunden an zwei vierzigjährige und vier 25jährige „Berufsjubilare“

Speyer-  Dankurkunden für zwei 40jährige und gleich vier 25jährige Dienstjubiläen konnte jetzt Oberbürgermeister Hansjörg Eger bei einer kleinen Feierstunde in seinem Dienstzimmer überreichen und bei dieser Gelegenheit nach 38 Jahren „treuen Diensten an ein und demselben Arbeitsplatz“ Friedel Kemmelmeyer, Reinigungskraft an der „Siedlungsschule“ Speyer-Nord in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden.

23.11.2014


Für sportliche und soziale Einsätze

„Judo-Sportverein Speyer“ kann dank großer und kleiner Spenden neuen Kleinbus in Dienst stellen

cr. Speyer-  Mit seinem neuen Vereinsbus sei der „Judo-Sportverein Speyer JSV“ - einer der mitgliederstärksten in dieser Sportart in der Bundesrepublik Deutschland - jetzt wieder in der Lage, den Ruf Speyers als einer der sportaffinsten Städte weit und breit sowie die eigenen sportlichen Erfolge des JSV auch außerhalb der Stadtgrenzen wirksam zu „verteidigen“. Das erklärte jetzt in Anwesenheit der Speyerer Sportdezernentin, Bürgermeisterin Monika Kabs und Mitgliedern des Speyerer Stadtrates, der 2. Vorsitzende des JSV, Prof. Dr. Rolf Güdemann, bei der Indienststellung des neuen, 130 PS starken Neunsitzers, Typ „Citroen Jumper“, vor dem „Judomaxx“ in der Speyerer Butenschönstraße.

23.11.2014


Ab in die Eiszeit - LOS Speyer beteiligte sich am Bundesweiten Vorlesetag mit einer Lesung

Speyer- Rund 25 Schüler des LOS Speyer und ihre Eltern haben am vergangenen Freitag einen spannenden Nachmittag erlebt. Sie bekamen im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages von älteren LOS-Schülern vorgelesen.

Es ist ein bisschen düster, die Fenster sind abgedeckt, Malereien hängen von der Decke. Ein Unterrichtsraum im LOS Speyer ist umgestaltet worden, wirkt von Anblick und Ambiente wie eine Höhle. Soll er ja auch, schließlich spielt die Geschichte, die gleich vorgelesen werden soll, ja auch in einer Höhle. An der einen Seite des zur Höhle umfunktionierten Raumes sitzen die älteren Kinder, die Vorleser. Auf der anderen Seite sitzen die jüngeren Kinder, die gebannt verfolgen, was man sich im LOS für sie ausgedacht hat.

23.11.2014


Leben schenken! – Aufklärung zum Thema Organspende

Bad Dürkheim- Rund 12.000 Menschen in Deutschland warten auf eine Organspende. Viele von ihnen vergeblich. Jeden Tag sterben im Durchschnitt drei Menschen, für die kein neues Spenderorgan gefunden werden konnte. Am Mittwoch, den 19. November 2014 haben daher die Kreisverbände der Jungen Union  und der Senioren-Union in der CDU gemeinsam eine Informationsveranstaltung unter der Überschrift „Leben schenken – Aufklärung zum Thema Organspende“ im Kulturviereck Haßloch organisiert.

23.11.2014


Samstag, 22.11.2014

„Ein Aufbruch, der das Gesicht der Kirche verändert hat“

Gemeinsamer Einzug zum GottesdienstÖkumenischer Gottesdienst im Speyerer Dom zum 50. Jubiläum des Ökumenismusdekrets „Unitatis redintegratio“

Speyer- Als historisches Ereignis, mit dem eine unsichtbare Mauer durchbrochen wurde, hat Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann die Verabschiedung des Ökumenismusdekrets „Unitatis redintegratio“ des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren gewürdigt. „Die Katholische Kirche ist damit offiziell und aus ihrem innersten Selbstverständnis heraus leidenschaftlich in die ökumenische Bewegung eingetreten, die zunächst außerhalb von ihr entstanden ist. Das war ein Aufbruch, der das Gesicht der Kirche verändert hat – auch wenn das Ziel, die volle kirchliche Einheit, noch aussteht“, sagte Wiesemann. Zum Jubiläum des Dekrets feierte er am Freitagabend gemeinsam mit Kirchenpräsident Christian Schad sowie Vertretern der in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) – Region Südwest zusammengeschlossenen Kirchen im Speyerer Dom einen Gottesdienst. Unter den zahlreichen Gläubigen waren auch die Mitglieder der Synode der Pfälzischen Landeskirche, die im Rahmen ihrer zeitgleich stattfindenden Herbsttagung an der Feier teilnahmen.

22.11.2014


SPD Speyer-Nord: Durchbruch bei Geschwindigkeitsbeschränkung in der Waldseer Straße

Speyer- ‘‘Im Hinblick auf die Waldseer Straße können wir einen Durchbruch vermelden. Im Einmündungsbereich Ruhecke und Am Sandhügel wird es eine Volllichtzeichenanlage geben.‘‘ gab der Leiter des Fachbereichs 2 für Sicherheit, Ordnung, Umwelt, Bürgerdienste und Verkehr, Thomas Zander, gleich zu Beginn des Roten Stadtgesprächs der SPD Speyer-Nord bekannt. ‘‘Endlich wird eine langjährige Forderung der SPD Speyer-Nord erfüllt. ‘‘ kommentierte Ortsvereinsvorsitzender Winfried Müller diese freudige Nachricht aus dem Fachbereich.

22.11.2014


Mitgliederversammlung des TSV Speyer stimmte der Haushaltsvorlage 2014/15 einstimmig zu

Gruppe der anwesenden GeehrtenKlaus Bethäuser und Hermann Kutscher neue Ehrenmitglieder

Speyer- Nach dem Beschluss des Ehrenrates konnten Vereinsvorsitzender Wolfgang Behm und Vize Herbert Kotter in der ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, dem 21. November 2014, zwei langjährige und verdiente Mitgleider des Großvereins auszeichnen und ihnen die Ehrenurkunden überreichen. In der harmonisch verlaufenen und gut besuchten Versammlung nahmen die Ehrungen einen wichtigen Teil der Tagesordnung ein. Außergewöhnlich zahlreich waren die Auszeichnungen mit TSV-Ehrenplaketten. Sieben Vereinsmitglieder wurden mit der Ehrenplakette für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, darunter die Ehrenmitglieder Gertrud Deutsch und Herbert Kotter. Hans Keßler belegte seine Vereinstreue  mit dem im Jahr 1951 ausgestellten Mitgliedsausweis. Acht Mitglieder erhielten die Ehrenplakette für 50 Jahre Vereinstreue, darunter TSV-Geschäftsführer Claus-Dieter Kreutzenberger, Christine Leibrock und Thomas Lobig. Zwölf Personen wurden mit der TSV-Ehrennadel in Gold und sechzehn mit der  Nadel in Silber geehrt.

22.11.2014


Freitag, 21.11.2014

Öffentliche Fahndung nach einer unbekannten Diebin

Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz/Bayern: Die gesuchte Person steht im dringenden Verdacht, seit September 2013 in Baden-Württemberg sowie auch in Rheinland-Pfalz, jedoch schwerpunktmäßig im Großraum Stuttgart, mindestens 23 Diebstähle begangen zu haben.

Die Täterin zielte in der Regel auf Handtaschen älterer Damen ab, die sich auf offener Straße oder beim Einkaufen befanden. Sie erbeute meist Bargeld, Wertgegenstände und Scheckkarten.

21.11.2014


„Viel Bewährtes und manches Neue“

Speyerer Weihnachtsmarkt am Alten Marktplatz mit „Ableger“ am Altpörtel öffnet kommenden Montag seine Pforten

Speyer- Auch wenn es die derzeit noch immer eher spätsommerlich-herbstlichen Temperaturen kaum erahnen lassen – am kommenden Montag, dem 24. November, um 18.00 Uhr, ist es wieder soweit: Dann wird der Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger am Geschirrplätzel den Weihnachts- und Neujahrsmarkt 2014/15 eröffnen. Und dann wird wieder die gesamte Speyerer Innenstadt vom Dom bis zum Altpörtel mit all ihren Nebenstraßen in weihnachtlich-festlichem Glanz erstrahlen.

Beigeordneter Frank Scheid, für Messen und Märkte zuständiger Dezernent der Stadt und Marktmeisterin Eva Wöhlert stellten jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs das wiederum höchst reichhaltige Programm aus viel Bekannntem, aber auch so manchem Neuen vor.

21.11.2014


Bischof Wiesemann liest Erst- und Zweitklässlern in der Speyerer Klosterschule vor

Speyer- „Wenn der Bischof kommt, dann sagt Ihr alle ,guten Morgen und Herr Bischof‘.“ Judith Wendt, die Leiterin der Klosterschule St. Magdalena in Speyer, gibt den Erst- und Zweitklässlern im Turnsaal noch letzte Instruktionen. Die 34 Mädchen und Jungen, die es sich auf den Turnmatten bequem gemacht haben, sind schon ganz aufgeregt. Denn gleich kommt Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, um ihnen eine Geschichte vorzulesen.

Anlass ist der bundesweite Vorlesetag, der am 21. November zum elften Mal stattfindet, initiiert von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung „Die Zeit“ und der Deutschen Bahn. Auf Einladung der Büchereifachstelle der Diözese Speyer liest Bischof Wiesemann den Grundschülern eine Geschichte von Noah und seiner Arche vor.

21.11.2014


Überwältigender Erfolg!

1. Spielzeugbasar des Fördervereins der Johannes-Fink-Grundschule e.V. Böhl

Böhl-Iggelheim- Zum ersten Mal veranstaltete der Förderverein der Johannes-Fink-Grundschule am 15.11.2014 in der Wahagnies-Halle  einen Spielzeugbasar.

Zum Verkauf angeboten wurden unter anderem Bücher, CDs, Puzzle und Brettspiele, Babyspielzeug und –zubehör, Fahrräder und andere Fahrzeuge, Puppen, Lego und Playmobil und noch vieles mehr.

21.11.2014


Wohnungen für Flüchtlinge gesucht

Germersheim- Die Verbandsgemeinden und Städte im Landkreis Germersheim suchen dringend nach Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen. Die Zahl der Personen, die in Deutschland Asyl suchen, ist erheblich gestiegen - und damit auch die Anzahl von Flüchtlingen, die im Kreis in den Verbandsgemeinden und Städten untergebracht werden müssen. „Um diese Personen auch in Zukunft adäquat unterbringen zu können, werden unbedingt weitere Unterkünfte gesucht. Vermieter, die entsprechenden Wohnraum anbieten können, werden gebeten, sich direkt an die Verbandsgemeinden und Städte zu wenden“, ruft Landrat Dr. Fritz Brechtel auf.

21.11.2014


Donnerstag, 20.11.2014

„Chancen und Risiken des Internet in Politik und Verwaltung“

Bundesinnenminister Dr.Thomas de Maizière zu Gast in der Speyerer „Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften“

Speyer- 'Sicherheitsstufe I' herrschte heute mittag in und rund um die „Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften“ in der Speyerer Freiherr-vom-Stein-Straße. Sprengstoffsuchhunde hatten bereits am Vormittag die große Aula der Universität penibel abgesucht, Beamte der Bundespolizei sicherten das Gelände großräumig ab und Beamte der „Sicherungsgruppe Bonn“, unterstützt von ihren Kollegen von der Kriminalinspektion Speyer des Polizeipräsidiums Rheinpfalz haben an und in der Universität Position bezogen, als Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière vor der Speyerer Universität vorfährt

20.11.2014


„Stärken verstärken und an Schwächen arbeiten“

Zukunftsdialog zum Stadtmarketing und zur „Marke Speyer“ will neue Wege aufzeigen, damit künftig alle „am gleichen Strang ziehen“

Speyer- Ob es sich die altehrwürdige und zugleich jugendlich-dynamische Stadt Speyer jemals hätte träumen lassen, bei ihren Einwohnern ein so hohes Maß an Wertschätzung und Zuneigung, ja geradezu Liebe zu genießen, wie sich das jetzt beim Zukunftsdialog „Stadtmarketing und Marke Speyer“ in der Speyerer Stadthalle darstellte? Der Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger jedenfalls zeigte sich am Ende der gut dreieienhalbstündigen Veranstaltung beigeistert von soviel ehrlicher Begeisterung der gut 200 als Multiplikatoren eingeladenen Bürgerinnen und Bürger für „ihre“ Stadt ...

.

20.11.2014


„Es geht um das Wohl der Welt und der Menschen“

Porträt: Christian Schad versteht sich als Brückenbauer – Das Gebet als Zeit der Stille im Alltag

Speyer-  Christian Schads Amtszeit war in den vergangenen sechs Jahren geprägt von einschneidenden Entscheidungen in der pfälzischen Landeskirche: Reduzierung der Zahl der Kirchenbezirke, Schaffung verbindlicher Kooperationsregionen, die Priorisierung der kirchlichen Handlungsfelder anhand einer Portfolio-Analyse sind Projekte, die nun Schritt für Schritt umgesetzt werden. Dabei müssten auch schmerzliche Entscheidungen ausgehalten werden, sagt der Kirchenpräsident. Die Strukturveränderungen in der pfälzischen Landeskirche verstehe er auch als Chance, erneuert und gestärkt aus diesem Prozess hervorzugehen.

20.11.2014


Bischof Wiesemann gratuliert Kirchenpräsident Schad zur Wiederwahl

Beziehung zwischen Landeskirche und Bistum gemeinsam weiter vertiefen

Speyer- Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann hat heute dem Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) Christian Schad zu seiner Wiederwahl gratuliert. In einem Glückwunschschreiben übermittelt Bischof Wiesemann die Segenswünsche des Bistums Speyer.

20.11.2014


Weihnachtsbaumaktion „Spendensterne“ des Speyerer Frauenhauses

Speyer- Zur Eröffnung am 27.11.2014 laden die Mitarbeiterinnen und der Vorstand des Speyerer Frauenhauses alle interessierten Bürger und Bürgerinnen ganz herzlich zur Eröffnung ihrer diesjährigen Charity-Aktion „Spendensterne“ ein.

Um 16:30Uhr wird die Bürgermeisterin Monika Kabs unter musikalischer Begleitung die Weihnachtsbaumaktion im Eingangsbereich der Postgalerie eröffnen.

Um die sozialpädagogische Arbeit mit Mädchen und Jungen zu sichern, ist das Frauenhaus auch für das Jahr 2015 dringend auf zahlreiche Spender und Spenderinnen angewiesen, da dieses Arbeitsfeld weiterhin stark unterfinanziert ist.

20.11.2014


Von Abriss gottlob keine Rede

Konviktskirche St.Ludwig: Künftiger - Standort für Boßweiler Altar unbekannt

Speyer- Profaniert, also entweiht werden soll die Hauskirche des ehemaligen Tagungszentrum s St.Ludwig, die im Herzen der Stadt liegt und vielen Speyerern ans Herz gewachsen ist. Im März dieses Jahres wurde beschlossen, dass das diözesane Priesterseminar St. German in Speyer nicht aufgegeben, sondern saniert wird. Gleichzeitig wurde beschlossen, die Umbaupläne für das Bistumshaus St. Ludwig nicht zu realisieren. Stattdessen werden das Grundstück und die Immobilie verkauft. Das haben das Bistum Speyer, der Stiftungsrat der Stiftung „Bistumshaus St. Ludwig“ und der Verwaltungsrat des Priesterseminars übereinstimmend beschlossen, wie der Leiter der Bischöflichen Pressestelle, Markus Herr auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. Das Ensemble soll jedoch im städtebaulichen Erscheinungsbild erhalten bleiben.

Lesen Sie hierzu auch einen Kommentar von unserem Mitarbeiter Werner Schilling

20.11.2014


Ein Meilenstein in der Menschheitsgeschichte

Prof. Dr. rer.nat. Gerhard SchwehmAltrip- Die Sowjets schickten 1957 den ersten Satelliten in eine Erdumlaufbahn und  schafften 1966 eine erste weiche Sondenlandung auf dem Mond, die Amerikaner schließlich landeten 1969 mit drei Astronauten  auf dem Mond und nun, am 12. November 2014, gelang es den Europäern erstmals eine Sonde auf einem Kometen abzusetzen. Untrennbar mit diesem Projekt, „Rosetta“ genannt, ist der Name von Prof. Dr. rer.nat. Gerhard Schwehm, dem Sohn eines Altriper Volksschulrektors verbunden.

20.11.2014


Bibliotheken in der Öffentlichkeit

Begrüßung durch Christoph Kraus, zuständiger Abteilungsleiter im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.Workshop zum zehnjährigen Jubiläum des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz

Speyer- Am 13. November 2014 feierte das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) in der Pfälzischen Landesbibliothek in Speyer mit einem Workshop, an dem ca. 80 Gäste aus dem politischen Bereich und aus rheinland-pfälzischen Bibliotheken teilnahmen, sein zehnjähriges Bestehen.

20.11.2014


Erstes Adventsbasteln im Park-Kindergarten

Hockenheim- Am vergangenen Samstag stand der Parkkindergarten ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit: Zum ersten Mal fand hier ein Adventsbasteln statt, das für alle Besucher offen war. Die kleinen und großen Gäste konnten aus einem breiten Bastelangebot auswählen: Dekorative Fensterbilder, bunte Styroporkugeln, glitzernde Weihnachtssterne und leuchtende Lichtergläser wurden gestaltet und wanderten an diesem Abend in zahlreiche Zuhause.

Die Backstube verströmte Weihnachtsduft und war bei vielen kleinen Bäckern beliebt, die dort mit viel Eifer und Freude ihr Gebäck verzierten.

20.11.2014


Zweiter Band des „Pfälzischen Klosterlexikons“ erschienen

Wertvolles Nachschlagewerk

Kaiserslautern- „Erst die Herausgabe dieses opulenten Werkes macht deutlich, wie reich die Pfalz an Klosteranlagen ist“, sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder bei der Vorstellung des zweiten Bandes des „Pfälzischen Klosterlexikons“ in Kaiserslautern; der erste Band ist Anfang des Jahres erschienen. Er dankte Jürgen Keddigkeit, dass er sich zusammen mit den Mitherausgebern Prof. Dr. Matthias Untermann, Dr. Pia Heberer, Charlotte Lagemann und Prof. Dr. Hans Ammerich sowie den 18 Autoren dieses Projekts angenommen habe. Das Nachschlagewerk beschreibe, wenn es 2016 fertiggestellt sein werde, rund 200 Domkapitel, Stifte, Klöster, Ordenskommenden sowie Beginen- und Begardenhäuser, die für das kulturelle und handwerkliche Leben in der Pfalz von großer Bedeutung gewesen seien. „Es schließt eine Lücke in der pfälzischen Geschichtsforschung“, so Wieder.

20.11.2014


Mittwoch, 19.11.2014 (Buß- und Bettag)

Gedanken zum Buß- und Bettag

Buß- und Bettag

Was hat der Tag uns heut´ zu sagen?
Will uns der Herrgott an den Kragen,
will er uns die Leviten lesen,
weil wir nicht hören seine Thesen?

Die Oberen hier im Parlament
haben sich von diesem Fest getrennt,
weil es sie kostet zu viel Geld.
Drum raus damit aus unsrer Welt!

19.11.2014


"Arme und Schwache als Brüder und Schwestern im Blick haben“

Reinhard Kardinal Marx ruft Europäer zu Solidarität in einem sozialen Europa auf

Speyer- Als glänzenden, mitreißenden Redner und überzeugten Europäer – so erlebten jetzt die Zuhörer beim diesjährigen Vortrag in der Reihe „Europäische Reden – Reden von Europa“ im bis auf den letzten Platz besetzten Speyerer Kaiser- und Mariendom den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx bei seinem Vortrag unter der Überschrift „Europas Weg in die Zukunft - ein christliches Projekt?“, zu dem ihn die „Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ aus Anlass ihrer gestrigen Jahrestagung eingeladen hatte.

19.11.2014


Neubau der IGS Rheinzabern eingeweiht

Rheinzabern- Pünktlich zu Schuljahresbeginn war es soweit: Schüler und Lehrer zogen in den lichtdurchfluteten Neubau ihrer Integrierten Gesamtschule in Rheinzabern. Jetzt, am 18. November, wurde der Bau eingeweiht. Landrat Dr. Fritz Brechtel und Bürgermeister Uwe Schwind gaben zusammen mit Staatssekretär Hans Beckmann, Schulleiter Pete Allmann, Lehrern und Schülern und den beteiligten Firmen die Räume offiziell frei.

„Ein Dankeschön an alle, die an der Errichtung des Neubaus für die IGS Rheinzabern beteiligt waren und sind. Gemeinsam stehen wir heute vor einem tollen Gebäude, das hervorragende Lern-Bedingungen bietet“, sagte Landrat Brechtel,

19.11.2014


IHK Pfalz entlastet Betriebe erneut in Millionenhöhe

Welcome-Center befürwortet - Positionspapier Breitband verabschiedet

Ludwigshafen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz entlastet ihre Mitgliedsbetriebe im Jahr 2015 erneut um 75 Prozent der IHK-Beiträge. Dies hat die IHK-Vollversammlung beschlossen. Im nächsten Jahr werden bei allen Mitgliedsunternehmen nur 25 Prozent als Vorauszahlung erhoben - sowohl vom Grundbeitrag als auch von der Umlage. Im Ergebnis wird die IHK damit einen geplanten Verlust von rund 6 Mio. Euro erzeugen, mit dem ein Beitragsüberschuss aufgrund der guten Konjunktur in den Vorjahren zeitnah abgebaut werden kann. Für die Unternehmen wird ein spürbarer Entlastungseffekt in 2015 erzielt.

19.11.2014


Biosphäre Pfälzerwald

Pfälzerwald: ein einzigartiger Schatz mit EntwickelungspotenzialÜber 80 Teilnehmer bei Tagung zum naturnahen Tourismus

Lambrecht- Über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Touristik und Umwelt besuchten die Tagung zum „Naturnahen Tourismus im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald“, die die Regioakademie in Kooperation mit der Pfalz-Touristik in der Pfalzakademie Lambrecht veranstaltet hat. Dabei hob Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder hervor, dass der Tourismus eine entsprechende Infrastruktur benötige und touristische Konzepte eine Lebensgrundlage für strukturschwache Gebiete darstellten. „Der Bezirksverband Pfalz als neuer Träger des Biosphärenreservats und Naturparks Pfälzerwald erarbeitet zurzeit ein neues Rahmenkonzept, eine Vision 2025, um diesen einzigartigen Schatz, den die Pfalz besitzt, weiterzuentwickeln“, so Wieder. Dr. Detlev Janik, Geschäftsführer der Pfalz-Touristik lobte die gute Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Naturparks Pfälzerwald, mit der gemeinsame Projekte verwirklicht würden, unter anderem die Herausgabe einer Panoramakarte, die nun wieder erhältlich sei.

19.11.2014


Dienstag, 18.11.2014

Auf Kurzbesuch im Speyerer Rathaus

Prominente Repräsentanten der Organe der „Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ tragen sich gemeinsam mit dem Münchener Erzbischof Reinhard Kardinal Marx ins „Goldene Buch“ der Stadt ein

Speyer- Hochrangigen Besuch erlebte heute nachmittag das Historische Rathaus der Stadt Speyer: Im Anschluss an die Sitzungen der Organe der „Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ - Kuratorium, Stiftungsrat und Stiftungsvorstand - und noch vor dem diesjährigen Vortrag in der Reihe „Europäische Reden – Reden von Europa“, zu dem die Veranstalter unter dem Titel „Europas Weg in die Zukunft - ein christliches Projekt?“ den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, hatten gewinnen können, ...

18.11.2014


„Die Weisen von Speyer“

v.l.: Peter Häußler,Verkehrsvereinsvorsitzender Uwe Wöhlert, OB Hansjörg Eger und Wolf SpitzerSkulpturengruppe des Speyerer Bildhauers Wolf Spitzer im Historischen Judenhof der Stadt enthüllt.

Speyer- Im Beisein zahlreicher prominenter Gäste, an ihrer Spitze der Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger wurde jetzt in einer würdigen Feierstunde im mittelalterlichen Judenhof die neue Skulpturengruppe „Die Weisen von Speyer“ des Speyerer Bildhauers Wolf Spitzer der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dabei bei dieser Feier auch das Ehrenmitglied des Verkehrsvereins, der frühere Oberbürgermeister Werner Schineller sowie der langjährige Betreuer des Judenhofes und intime Kenner der Geschichte des Judentums in Speyer, Johannes Bruno, der aus diesem Anlass eigens eine kleine Schrift über die „Weisen von Speyer“ verfasst hat..

18.11.2014


„Laufen für sauberes Wasser“

Pflegeschulen der Diakonissen Speyer-Mannheim übergeben 2.600 Euro aus Spendenlauf an UNICEF-Hilfsprogramm

cr. Speyer-  Einen Scheck über die wirklich ansehnliche Summe von 2.600 Euro konnten heute Gisela Koppe und Evelin Ehmann von der Bezirksgruppe Mannheim-Ludwigshafen von UNICEF im Bildungszentrum der Diakonissen Speyer-Mannheim in Empfang nehmen. Die Summe war das Ergebnis des Spendenlaufes, den die Lehrkräfte der verschiedenen schulischen Einrichtungen des Bildungszentrums zusammen mit ihren Schülerinnen und Schülern am 6. Oktober dieses Jahres im Feuerbachpark durchgeführt hatten (Der SPEYER-KURIER berichtete).

18.11.2014


Liebeshungrige Monster, „atemlose“ Feuerfunken und orden-t-liche Narren

Kampagneneröffnung: Lisa I. tritt Regentschaft bei CCS 2000 an – Tolle Darbietungen zum Saison-Start

Speyer- Sie kam, sang und siegte. Keine drei Minuten dauerte es, bis Lisa I. mit dem passenden Beinamen von Tanz und Gesang sich in den Herzen ihres Narrenvolkes einen Platz erobert hatte. Rund 200 Zuschauer fieberten am Samstagabend in der Mehrzweckhalle Speyer-Nord nicht nur mit der neuen Lady Carneval des Carneval Club Speyer (CCS) 2000, sondern im Verlauf des Abends mit allen Aktiven, die zur Einstimmung in die neue Kampagne 2014/15 sehenswerte Darbietungen vorbereitet hatten.

18.11.2014


„Bessem Ahoi“. Rauschende Ballnacht bei den Iggelheimer Karnevalisten

Lena I. strahlender Stern am „Bessem-Himmel“

Böhl-Iggelheim-  Sitzungspräsident Sven Jandura und Christina Schön, zusammen mit der scheidenden Prinzessin, Jessica III. und Präsident Kurt Hauch, mit seiner Gattin Ute, eröffneten, zusammen mit den „Blookitteln“, mit der obligatorischen Polonaise die Ballnacht der  Igg´lemer Bessem zu ihrer 58. Kampagne in ihrer festlich geschmückten Narhalla in der TSV-Halle in der Jahnstraße.

Strahlend ging mit Lena I. der neue Stern am karnevalistischen „Bessem-Himmel“ auf.

18.11.2014


Das Barrique Forum Pfalz spricht rot!

Barrique Forum Pfalz präsentiert GROSSE WEINE!

Deidesheim / Pfalz-  „Das Barrique Forum Pfalz spricht rot“ war das Motto zur Präsentation GROSSER WEINE zu der das Barrique Forum Pfalz in das Historische Kelterhaus im Ketschauer Hof, des Weingutes Geh. Rat Dr. v. Bassermann-Jordan, nach Deidesheim geladen hatte. Seit nun mehr 21 Jahren präsentiert das Barrique Forum Pfalz, einmal im Jahr, Spitzenerzeugnisse, von im Holzfass gereiften besonderen Rotweinen – GROSSE WEINE – eben. Schon wiederholt, auch dieses Jahr, bot das stimmungsvolle Ambiente des Historischen Kelterhauses die geeignete Räumlichkeit für diese, besonders in Fachkreisen, vielbeachtete und geschätzte Präsentation.

18.11.2014


Verpackungen der Zukunft

Forschungswerkstatt Bionik

Speyer- Vollständiges Recycling, mitwachsende Verpackungen und optimale Raumnutzung sind nur einige der Grundprinzipien mit denen die Natur sich als Verpackungskünstler betätigt.

„Wie verpackt die Natur und was kann der Mensch davon lernen?“ war das Thema eines einwöchigen Ferienworkshops in Speyer. Zehn Jungen im Alter von 11 bis 16 Jahren erforschten in selbstgewählten Projekten Verpackungsprinzipien der Natur im Hinblick auf möglichen Nutzen für den Menschen.

18.11.2014


50 Jahre Katholische Erwachsenenbildung Bistum Speyer

Gesprächsrunde "Kirche und Staat": (von links) Moderatorin Gertrud Fickinger, Leiterin der KEB Saarpfalz und West- und Vorderpfalz, Domdekan Christoph Kohl und Rainer Christ vom rheinland-pfälzischen BildungsministeriumFeier zum Jubiläum im Priesterseminar Speyer

Speyer-  Seit 50 Jahren unterstützt die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Speyer Menschen bei der Sinnsuche, Glaubensfindung und bietet Orientierung im Leben. Die Feier zum runden Jubiläum war kein Schwelgen in Erinnerungen. Vielmehr stand die Frage im Mittelpunkt, was eine konfessionelle Erwachsenenbildung in der Gegenwart und Zukunft leisten kann, wie sie die Menschen erreicht, eine Brücke zwischen Kirche und Gesellschaft schlagen kann, ihren Platz in der Gesellschaft behaupten und bei wichtigen gesellschaftlichen Fragen mitreden kann.

18.11.2014


Tag der Offenen Tür in der Realschule plus

… oder komplizierte chemische Experimente durchführen.Peter-Gärtner-Realschule plus Böhl-Iggelheim freut sich über regen Zuspruch beim Tag der Offenen Tür

Böhl-Iggelheim- Viele Eltern nutzen mit ihren Kindern die Gelegenheit, die einzige integrative Realschule plus im Umkreis zu besuchen. Die angehenden 5.-Klässler erkundeten zunächst das unbekannte Schulgebäude und wurden dabei von einem Programm gefesselt, das ihnen Schulklassen aller Jahrgänge boten. Sie konnten sich an physikalischen oder chemischen Experimenten versuchen, eigenen Schmuck basteln, die Computersäle besuchen oder sich Goethes Zauberlehrling vorspielen lassen.

18.11.2014


Forum mobiles Schwetzingen: 7 von 8 Sofortmaßnahmen wurden bereits umgesetzt

Stadt informiert über den aktuellen Sachstand Verkehr / Neue Untersuchungsschwerpunkte Parkregelung Bahnhofanlage und Herzogstraße und „Ampelfreies Rondell“

Schwetzingen- Beim Thema Verkehr geht es voran in Schwetzingen. Immerhin sieben von acht der so genannten „Sofortmaßnahmen“, die vom Verkehrsplaner Prof. Christoph Hupfer im Rahmen der Bürgerbeteiligung ‚Forum mobiles Schwetzingen‘ erarbeitet worden waren, wurden bereits umgesetzt (wie bereits berichtet). So erst kürzlich die Markierung eines Fahrradschutzstreifens in der Lindenstraße.

18.11.2014


Montag, 17.11.2014

Auf Zwischenstopp in der Heimat

Deutsche Weinkönigin Janina Huhn nimmt in Bad Dürkheimer ihren neuen „Dienstwagen“ in Empfang

Bad-Dürkheim- Es geht derzeit „so richtig rund“ für die amtierende Deutsche Weinkönigin Janina Huhn - „Gastspiele“ in ihrem Elternhaus in Bad Dürkheim, so ihre Eltern Susanne Müller-Hennicke und Rigo Müller heute gegenüber dem SPEYER-KURIER, sind da für die 24jährige Weinhoheit eher die Ausnahme und werden es, quasi als unregelmäßige Zwischenstopps in der Heimat, wohl auch noch für die Zeit bis zum Ende ihrer Regentschaft im September 2015 bleiben.

17.11.2014


„3 x Hängsching Ahoi! Michaela strahlender Stern am „Hängsching-Himmel“

Rauschende Ballnacht

Böhl-Iggelheim- Ein Hauch von Wehmut durchzog die VT-Sporthalle an der Lindenstraße im Ortsteil Böhl, als Julia I. ihre Amtszeit als Prinzessin der Kampagne 2013/2014 Revue passieren lies. Einige Tränchen glitzerten dabei schon in ihren Augenwinkeln als sie dem närrischen Volk und besonders den „Hängsching“ -Verantwortlichen für die große Unterstützung, die sie in ihrer Regentschaft erfahren hatte, dankte. Hier galt ein besonderer Dank ihrer  ganzen Familie, besonders den Großeltern, die sie während ihrer Amtszeit voll unterstützt und immer begleitet hatten.

17.11.2014


FitLine ab sofort im Verkaufssortiment des weltexklusivsten 7 Sterne-Hotels Burj al Arab in Dubai

Dubai/Speyer- Ein bedeutender Durchbruch für die PM-International AG in Dubai - im exklusivsten Hotel der Welt - das Burj al Arab (7 Sterne) - sind ab sofort Fitline Premium-Nahrungsergänzungs-Produkte im exklusiven SPA und Fitnessbereich zu erwerben.

Diese Nachricht ist als ein weiterer Meilenstein der raschen und beindruckenden Geschäftsentwicklung der PM-International AG in den Arabischen Emiraten anzusehen. In Dubai begann für die PM-International AG im August 2011 die offizielle Voreröffnungsphase.

17.11.2014


Sparkasse Vorderpfalz: Stiftung fördert Jugend, Kultur und Sport

Klaus Steckmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse SpeyerSpeyer-  Eine der fünf Stiftungen der Sparkasse Vorderpfalz mit Förderzweck Jugend, Kultur und Sport schüttet in den nächsten Tagen insgesamt 16.300 Euro aus. Das Stiftungskuratorium hat auf Vorschlag des Vorstandes der Stiftung in seiner letzten Sitzung über die Mittelverwendung und die Förderung von 18 Projekten aus Speyer und dem südlichen Rhein-Pfalz-Kreis entschieden.

Dies sind u.a. Burgfeldschule RS+ Speyer, Jugendkantorei der Pfalz, Bellissima Polaris e.V., Diakonische Werk der Pfalz, Initiativgruppe Eine Welt Speyer e.V., Musical StarT e.V., Förderverein St. Florian Speyer e.V., ASV Harthausen, KJG Harthausen, Miriam Ast, Mozartchor Speyer, Hundesportverein Harthausen, Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer, TV 1897 Dudenhofen e.V., MGV 1911 Harthausen e.V., Rock-Chor-on-air, SYM (Palatia Jazzfestival Speyer), Stadt Speyer (Verbesserung der Minipipe am Rheinstadion).

17.11.2014


Kreisweites Modellprojekt „Gemeinsam älter werden – Zuhause. Heute, morgen und in Zukunft“

v.l.: Jutta Wegmann, Harald Nier, Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin, und Arnika Eck.In Berlin gewürdigt

Germersheim- Wer im Alter selbständig zuhause wohnen bleiben will, der braucht verlässliche soziale Netzwerke und gut erreichbare Angebote von Beratung, Betreuung und Versorgung. Erst recht bei zunehmendem Hilfe- und Pflegebedarf im Rahmen des demografischen Wandels. „Diese zu entwickeln, war das Ziel des Modellprogramms, für das der Kreis Germersheim den Titel ‚Gemeinsam älter werden – Zuhause. Heute, morgen und in Zukunft‘, gewählt hatte“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Bei dem 2011 bundesweit ausgeschriebenen Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erhielt der Kreis als eine von 50 ausgewählten Bewerbern den Zuschlag. Insgesamt hatte es 500 Bewerbungen gegeben.

17.11.2014


Sonntag, 16.11.2014

„Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern“

Bewegendes Totengedenken auf den deutschen und französischen Ehrenfriedhöfen in Speyer

Speyer- Als sich am Ende der Totengedenkfeier zum heutigen Volkstrauertag und den anschließenden Kranzniederlegungen auf dem deutschen und dem französischen Ehrenfriedhof in Speyer die Sonne dann doch noch Bahn brach durch einen zuvor wolkenverhangenen, regnerischen Himmel, da schien es so, als wolle sie damit die Worte am Ende des Totengedenkens untermauern, die Bundespräsident Joachim Gauck zum ersten Mal beim Volkstrauertag 2013 gesprochen hatte und die Oberbürgermeister Hansjörg Eger heute in seinem Gedenken zitierte mit denen er darauf verwies, dass „unser Leben im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern steht“.

16.11.2014


„Vermutlich einmalig in der Bundesrepublik“

„Das Erste“ berichtet im „ARD Mittagsmagazin“ am Freitag, dem 21.11.2014 über das Speyerer „Interreligiöse Forum“

Speyer- Ein Reportageteam der ARD war gestern zu Gast beim Freitagsgebet in der Speyerer „Fatih Camii“ - Moschee der Türkisch-Islamischen Gemeinde in der Speyerer Brunckstraße. Grund des Besuchs: Der kürzlich erfolgte Wechsel in der geistlichen Spitze der Gemeinde und die Einführung des neuen Iman Riza Akdemir in diese Funktion (der SPEYER-KURIER berichtete) sowie das inzwischen weit über die Grenzen der Stadt hinaus beachtete vorbildliche Zusammenwirken der abrahamitischen Religionsgemeinschaften in der Stadt im „Interreligiösen Forum“.

16.11.2014


Mehr als tausend beigeisterte Zuschauer bei der 13. Speyerer Sportschau

Altpörtel-HupserSpeyer- Eine tempogeladene und hochkarätige Sportschau erlebten mehr als eintausend Zuschauer in der Speyerer Sporthalle Ost am vergangenen Freitag. Die 13. Ausgabe der Speyerer Sportschau war die erste, in der der TSV Speyer als einer  der Veranstalter in Erscheinung trat. Es verging aber keine frühere Sportschau, in der der TSV nicht mit sportlichen Beiträgen verschiedener Abteilungen und Sportarten vertreten war. In diesem Jahr waren die "Altpörtel-Hupser" und die Jazz-Tanz-Gruppen "Jazz-Girlies" und "Dance Solution" die  besten Botschafter des TSV Speyer, um in einer hochkarätigen Veranstaltung bestehen zu können. Die sportlichen Beiträge des Kinderzirkusses "Bellissima" erstaunten die zahlreichen Gäste.

16.11.2014


Arnd Garsuch auf dem 3. Platz in Henley

Endlich war so weit: Erster Regattastart eines Speyerer Ruderers in Henley.!

Henley- Der Upper Thames Autumn Head (kurz U.T.A.H.) bot Arnd Garsuch und seinem Leipziger Bootspartner Sven Friedemann die Möglichkeit in Henley-on-Thames im Doppelzweier zu starten. Begeisternd war nicht nur die Regatta, sondern auch das pittoreske Städtchen entlang des Ufers der Themse, wenngleich die Akteure während des Rennens dafür naturgemäß kein Auge hatten. Auf der traditionsreichen Strecke im Mutterland des Rennrudersports trainieren sonst die Sportler des beheimateten Leander Clubs sowie die Kadersportler der britischen Nationalmannschaft.

16.11.2014


Warum brauchen Kinder Vorlesen?

Von Christine Eisenhofer

Mit dem Erscheinen der ersten Pisa-Studie im Jahr 2003 wurde die Schul- und Bildungswelt aufgerüttelt. Seit dieser Zeit sind in Deutschland viele Maßnahmen zur Leseförderung von Schülern getroffen worden – nicht nur durch die Schulen.

Während im Bildungsbereich die Förderung der Lesekompetenz im Vordergrund stand und steht, versuchen Angebote außerhalb der Schulen - insbesondere die Stiftung Lesen mit dem Bundesweiten Vorlesetag und die Bibliotheken mit dem Welttag des Buches – die Lesemotivation zu erhöhen.

16.11.2014